1937 / 89 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 20 Apr 1937 18:00:00 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger r. 89 vom 20. April 1937. S. 4

Devisenbewirtschaftung.

Koapital- und sonstiger Zahlungsvertehr mit Chile.

Durch Runderlaß Nr. 54/37 D.St. Ue.St. vom 16. April 1937 hat der Leiter der Reichsstelle für Devisenbewirtschaftung be- stimmt, daß auf Gruud neuer Vereinbarungen mit der Chile- nishen Regierung die Zahlung von Beihilfen, Pensionen, Er- sparnissen, Zahlungen für tulturelle Zwecke, Vorzeigegeldern sowie von Renten aus Grundbesitz, Dividenden von Akiien und Genuß- re<hten über die Pesokonten der Reichsbank bei ihren Korre]pon- denzbanken, dem Banco Aleman Transatlantico und dem Banco Germauico de la America del Sud, Valparaiso, erfolgen kann. Für diese Verrehnung wird bei der Umrechnung in Pesos der Reichsmarkkurs zugrunde gelegt, der in Chile für Verrechnungs- marf durch die Banken notiert wird. Bis auf weiteres können daher Genehmigungen zur Einzahlung bei der Reichsbank zur Ueberweisung nah Chile für die genannten 93we>e bis zu 500 RM monatlich für jode Person ohne besondere Feststellung eines Härte- alles erteilt werden. Die Einholung der Zustimmung der Deut- Len Verrehnungskasse und des Vanco Central de Chile ist nicht

erforderlih. Aniragsteller, die aus Chile Beträge dieser Art zu

echalten haben, sind an die Chilenishe Fommission für Devisen- fontrolle, Valparaiso, zu verweisen.

Anträge auf private Verre<hnung von Kapitalforderungen (eins<hließzli<h Wertpapier- und Grundstü>stausch) sind, soweit nicht eine Genehmigung nah vorstehendem in Frage kommt, dem Leiter der Reichsstelle für Devisenbveibirtschaftung mit Bericht zur Entscheidung vorzulegen.

m m

Zahlung von VBersorgungs3bezügen auf ein Sonderkonto.

Mit Runderlaß Nr. 52/37 D.St. Ue.St. vom 16. April 1937 hat der Leiter der Reichsstelle für Devisenbewirtshaftung Bestimmungen über die Zahlung von Ber org N auf ein Sonderkonto gemäß Ri 1V 52 Abs. 2 dur behördliche Zahlstellen für Bezugsberechtigte nach Wohnsißzverlegung in das Ausland er- lassen. Der Runderlaß bringt eine Vereinfachung des Verfahrens und enthält im übrigen Nebergangsbestimmungen.

L É Ä ÄEÄE G T

Koks und Briketts im

Wagengestellung für Kohle, Gestellt 26 356 Wagen.

Ruhrrevier: Am 19. April 1937:

Die Elektrolyikupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D. N:BO am 20. April auf 85,50 & (am 19. April auf 85,50 4) für 100 kg.

Berlin, 19. April. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufspretse des Lebensmittelgroßa bandels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) Bohnen, weiße, mittel 42,00 bis 43,00 #, Langbohnen, weiße, hand- verlesen 45,00 bis 49,00 Æ, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54090 MÆ, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58,00 M, Linsen, große, fäferfrei 58,00 bis 70,00 6, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe 47,00 bis 49,00 #4, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 50,00 bis 52,00 æ, Geschl. gla). gelbe Erbsen [1 63,50 bis 64,50 M, do. II1 58,00 bis 59,00 16, Reis, nur für Speise- zwi>e notiert, und zwar: Ftaliener-Reis, glasiert —,— bis —,— t, Staliener-Reis, unglasiert —,— bis —,— Æ Gerstengraupen, n:ittel und fein 40,00 bis 42,00 6, Gerstengraupen, grob 37,00 bi2 88,00 M, Gerstengraupen, Kälberzähne 33,09 bis 34,90 M, Gerstengrüßgze 34,60 bis 35,00 4, Haferflo>en 40,00 bis 41,00 F, Hafergrübe, gesottene 44,00 bis 45,00 M, Roggenmehl, Type 997 94,55 bis 25,50 16, Weizenmehl Type 1050 30,49 bis 31,40 M, Weizerimehl, Type 812 (Vollmehl) 34,50 bis 35,50 4, Weizen, mehl, Tyve 502 38,40 bis 39,40, Weizengrießz, Type 502 39,40 bis 40,40 M, Kartoffelmehl —,— bis —-—-- M, Zu>ker, Melis 67,70 bis —,— 6 (Aufschläge nah Sortentafel), Roggenkaffee 38,00 bis 38,50 M, Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 M, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 45,00" bis 4700 46, Rohkaffee, Brasil Supertor bis Extra Prime 318,00 bis 368,00 A, Rohkaffee, Zentral- amerifaner aller Art 330,00 bis 462,00 4, Röstkafsee, Brasil Suyerior bis Extra Prime 407,00 bis 436,00 4, Röstkaftee, entralamerifaner aller Art 432,00 bis 558,00 4, Kakao, stark Oi 13800 E C faao ior eno 8 —— M, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 M, Tee, indis<h 960,00 bis 1400,00 f, Ringäpfel amerikan. extra Dor E S ; PVilaumen 40/50 in Kisten =,= bis —,— #. Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese + Kisten 68,00 bis 72,00 , Korinthen choice Amalias 50,00 bis 52,90 M, Mandeln, suße, bandgewählte, au8gew. —— bis —-— , Mandeln, bittere, handgewähite, ausgew. —,— bis —,— A, Kunsthonig in # kg- Packungen 70,00 bis 71,00 M, Bratenschmalz in Tierces —,— e Oma n Kuben bis —,— H, Berliner Rohschmalz —,— bis —,— -, SpéC, nl, de e —— @# Maxkenbuttlee in Sonnen 290,00 bis 292,00 4 Piarfenbutter gepakt 294,00 bis 296,00 M, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 #6, feine Molkereibutter gepa>t 988 00 bis 290,00 4, Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis 978,00 M, Molkereibutter gepa>t 280,00 bis 282,00 A, Land- butter in Tonnen 262,00 bis 264,09 6, Landbutter gepa>t 266,00 bis 268,00 J, Allgäuer Stangen 20 °/) 96,00 bis 100,00 é, echter Gouda 40 °%/%9 172,00 bis 184,00 4, echter Edamer 40 9/0 172,00 bis 184,00 #, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— 6, Allgäuer Romatour 20 °%/9 120,00 bis —,— #4, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 46. (Preise in Reichsmark.)

—_—— H,

E

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 19. April. (D. N. B.) Auszahlung London 925,90 G., 26,00 B., Auszahlung Berlin (verkehrsfrei) 211,94 G., 9212,78 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 288,24G,, 289,36 B., Zürich 120,20G., 120,68 B, New York 5,2645 G., 5,2855 B., Paris 23,53 G., 923,63 B.,, Brüssel 88,72 G., 89,08 B, Stockholm 133,50 G., 134,04 B, Kopenhagen 115,63 G., 116,09 B, Oslo 130,14 G. 130/66 B., Mailand 27,70 G., 27,80 B.

Wien, 19. April. (D. N. B.) [Ermittelte Durchschnittskurse im VPrivateclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 294,91, Berlin 916,40, Brüssel 90,71, Budapest —,—, Bukarést —,—, Kopens- hagen 118,05, London 26,46, Viadrid —,—, Mailand 28,15 (Mittel- furs), New Yort 537,75, Oslo 132,91, Paris 24,00, Prag 18,824, Sofia —,—, Stoctholm 136,40, Warschau 100,81, Briefl. Zahlung oder Sche> New York 532,94.

Prag, 19. April. (D. N. B.) Amsterdam 15,754, Berlin 11,55, Zürich 657,25, Cslo 711,50, Kopenhagen 633,00, London 141,70, Madrid —,—, Mailand 151,10, New York 28,78, Paris 128,80, Stockholm 730,25, Wien 530,00, Polnische Noten 551,00, Belgrad 66,077, Danzig 547,00, Warschau 545,75.

Budapest, 19. April. (D. N. B.) [Alles in Pengó.] Wien 80,454, Berlin 136,20, Zürich 77,50, Belgrad 7,85.

London, 20. April. (D. N. B.) New York 492,15, Paris 110,04, Amsterdam 898,75, Brüssel 29,193, Jtalien 93,344, Berlin 12,234, Schweiz 21,55, Spanien 82,00 nom., Lissabon 110,15, Kopen- hagen 22,40, Wien 26,31, Fstanbul 612,00, Warschau 25,90 Buenos Aires Jmport 16,00, Rio de Janeiro 412,00.

Paris, 19. April. (D. N.B.) [Schlußkurse, amtlich.] Deutsch- land —,—, Loudon 110,05, New York 22,37, Belgien 377T*/s, Spanien —,—, Jtalien 117,75, Schweiz 511,00, Kopenhagen 490,75, Holland 1225,00, Oslo —,—, Stockholm 568,00, Prag —,—, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Argentinien

—,—, Warschau —,—. : Paris, 19. April. (D. N. B.) [Anfangsnotierungen, Freéi- Prag —,—, Wien

verkehr.] Deutschland —,—, Bukarest —,—,

" York 456,50, Berlin 183,30,

Zürich 122,84,

England 110,05, Belgien 377,25, Holland 1225,25, Jtalien —,— Schweiz 511,00, Spanien —,—, Kopen- bagen —,—, Oslo —,—, Sto>kholm —,—, Belgrad —,—, Argentinien —,—, Warschau —,—.

Amsterdam, 19. April. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin 73,43, London 8,983, New York 1825/g, Paris 8,163, Brüssel 30,78, Schweiz 41,684, Jtalien —,— Madrid —,—, Oslo 45, 15, Kopenhagen 40,124, Sto>kholm 46,32, Prag 636,00.

Züri <, 20. April. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 19,58, London 21,554, New York 438,00, Brüssel 73,85, Mailand 23,06, Madrid —,—, Berlin 176,10, Wien: Noten 80,40, Auszahlung

—, Amerika 22,37,

81,80, JZstanbul 345,00.

(D. N. B.) London 22,40, New

Paris 20,50, Antwerpen 76,90, Büri<h 104,25, Rom 24,35, Amsterdam 250,00, Stockholm 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 16,00, Wien —,—, Warschau 87,00.

Sto>holm, 19. April. (D. N. B.) London 19,404, Berlin 159,25, Paris 17,70, Brüssel 67,00, Schweiz. Pläye 90,50, Anisterdam 216,50, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington 395,00; Helsingfors 8,60, Rom 21,25, Prag 14,05, Wien 74,50, Warschau 75,50.

Osl o, 19. April. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 163,75, Paris 18,30, New York 406,50, ÁÄmsterdam 223,00, Zürich 93,25, Helsingfors 8,90, Antwerpen 69,00, Sto>kholm 102,85, Kopen- bagen 89,25, Rom 21,80, Prag 14,35, Wien 77,00, Warschau 78,25.

M oskau, 12./13. April. (D. N. B.) 1 Dollar 5,252, 1 engl. Pfund 25,72, 100 Reichsmark 210,66.

Kopenhagen, 19. April.

London, 19. April. 9011/6, Silber fein prompt 225/16, 20,75, Silber auf Lieferung fein 22?/s,

(D. N. B.) Silber Barren prompt Silber auf Lieferung Barren Gold 141/2.

Wertpapiere.

19. April. (D. N. B.) Reichs-Altbesih- anleihe 124,75, Aschaffenburger Buntpapier 84,00, Buderus Eisen 1331, Cement Heidelberg 169,00, Deutsche Gold u. Silber 964,50, Deutsche Linoleum 176,00, Eßlinger Maschinen —,—, Felten u. Guill. 144,50, Ph. Holzmann —,—, Gebr. Junghans —,—, Lahmeyer 128,00, Mainkraftwerke 98,25, Rütgerswerke ,—, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 125,50, Zellstoff Wald- hof 160%.

Hamburg, 19. April, (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 105,00, Vereinsbank 128,00, Lübe>-Büchen 92,50, Hamburg- Amerika Paketf. 17,75, Hamburg-Südamerika 44,75, Nordd. Lloyd 17,75, Alsen Zement 191,00, Dynamit Nobel 90,00, Guano 119,00, Harburger Gummi 195,00 B., Holsten - Brauerei 106,50, Neu Guinea —,—, Otavi 31,75.

Wien, 19. April. (D. N. B.) Amtlich. [Jn Schillingen.] 5 9/9 Konversionsanleihe 1934/59 102,10, 3 9/%) Staatseisenb. Ges. Prior. 1-X 65,25, Donau-Save-Adria Obl. 64,95, Türkenlose —,—, 44 9/9 Jnvest.-Anleihe 1937 90,00, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,— Staatseisenbahnges. 29,60, Dynamit Nobel 530,00, Scheidemandel A.-G. —— A. E G. Union ——, Brown - Boveri - Werke 81,00, Oesterr. Kraftwerke A.-G. 89,50, Siemens-Schu>kert —,—, Brüxer s —,—, Alpine Montan 52,70, Felten u. Guilleaume 161,00, Krup A.-G., Berndorf 131,00, Prager Eisen —,—, 104,00, Sfkfodawerke —,—, Steyr-Daimler-Púch A. G. Leykam Josefsthal 69,00, Steyrermühl 106,00.

Amsterdam, 19. April. (D. N. B.) 7% Deutsche Reich3- anleihe 1949 (Dawes) 19,75, 5# 9% Deutsche Reichsanleihe 1965 (Young) 23,00, 6F 9/9 Bayerische Staats-Obl. 1945 —,—, T°/ Bremen 1935 —,—, 6 9/9 Preuß. Obl. 1952 15,25, 79/6 Dresden Obl. 1945 —,—, T7 2/9 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —,—, 7 9/9 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 79/9 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 74 9/0 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 7°/) Sächs. Bodenkrc.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster- damsche Bank 158,50, Deutsche Reichsbank 59,00, 59/0 Arbed 1951 —,—, 54 9/6 Aubed Obl. 117,25, 7/9 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl. 1948 —,—, 79/9 R. Bos Doll.-Obl. 1951 —,—, 8/9 Cont. Caoutsch. Obl: 1950 —,—, 7/9 Dtsch. Kalisynd. Obl, S. A 1950 56,50, 79/6 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 69/0 Gelsen- firhen Goldnt. 1934 6 9% Harp. Bergb. - Obl. m. Opt. 1949 —,—, 69/9 J. G. Farben Obl. 1945 70/9 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 °/o Rhein - Elbe Union Obl. m. Op. 1946 —,—, 79/9 Rhein. -Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, 7 °/a Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 °/9_ Siemens-Halsfke Bert. ge- winnber. Obl. 1930 —, —=, 72/6 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—, 64 9/6 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. @ 1951 18,50, F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, T %%/o Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 —, —, & 9/6 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 22!/g, Kreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6 9/9 Siemens. u. Halske Obl. 1930 Deutsche Bauken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—-

Frankfurt a. M.

Rima - Murany 219,50,

a , ,

r

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 19. April. (D. N. B.) Für Wolle bewegte sich das Geschäft in ruhigen Bahnea. Die Grundstimmung erwies fich jedo< als sehr fest, au<h Garne ve kehrten bei durchweg leßten Notierungen in fester Haltung, Die Eizeugung wurde restlos auf- genommen. i

Holländische « « « « «

Notierungen

der Kommission des Verliner Metallbörsenvorstandes vom 20. April 1937. (Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium, 98 | bis

99 9/6 in Blöcken . « « - 144 RM für 100 kg desgl. in Walz- oder Drahtbarren

L L R, L O 148 o Neinnickel, 98 —99 9% E

—_—

Antimon-Negulus « é . 39,50-42,50

Feinslber- » s «s

®.0 S e o o. d. @

Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische

Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten. Telegraphische Auszahlung.

20. April Geld Brief

12,545 12,575 0,755 0,759 41,94 42,02

0,157 0,159

3047 3,053 54,68 4,78 47,04 47,14 12,245 12,275

67,93 68,07 5/415 5,42% 11/18 1115 | 11,12% 11,145 2/353 2,357] 2,353 2,3597

36,21 136,49|136,20 1836,48 1523 15,27 | 15,22 15,26 54759 5485 | 54,71 54,81

13,09 13,11 | 13,09 13,11 0,713 0,715] 0,712 90,714

5,694 5,706] 5,694 5,706 2'491 2,495) 2,491 2,495 4835 48,45 | 48,35 48,45

41,94 4194 42,02 61,54 6149 61,61 100 Schilling | 48,95 49,05 | 48,95 49,05

100 Zloty | 47,04 47,14 | 47,04 47,14 100 Escudo | 11,115 11,135} 11,105 11,125 100 Lei

100 Kronen | 63,13 63,29 100 Franken | 56,80 5956,92

100 Peseten | 16,98 17,02

100 Kronen 8,646 8,664

1 türk. Pfund} 1,978 1,982

100 Pengó

1 Goldpe|o 1,379 1,381 2,488 2,492

1 Dollar

19. April

Geld Brief 12,035 12,565 0,7566 0,760 4193 42,01 0,157 0,159 3,047 3,053 54,64 54,74 47,04 47,14 12,235 12,265

67,93 68,07 5405 5,415

Aegypten(Alexandrien und Kairo « « < - - Argentinien (Buenos Ae) e o e Belgien (Brüssel u. Antwerpen) « « - « Brasilien (Nio de Janeiro) . . + è . - Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Fopenhg.) Danzig (Danzig) - - England (Loudon). - Estland. (Neval/Talinn) . . Finnland (Helsingf.) anes (Paris). . riehenland (Athen) Holland (Amsterdam und Notterdam). . Fran (Teheran) . . « Fsland (Neykiavik) . Ftalien (Nom und Mailand) Fapan (Tokio u. Kobe) Iugoflawien (Bel- grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettlaud (9iiga) . . « Litauen (Kowno/Kau- G s ee Norwegen (Oslo) . . Oesterrei (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon). Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) «„ Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Barcelona) .… « « Tschechoslow. (Prag) Türkei (Istanbul) . . Ungarn (Budapest) .

ruguay (Montevid.) verétn. laalen voi

Amerika (New York)

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frcs. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen

42,02 61,66

63,08

56,79

16,98 8,646 1,978 1,379 9,488

56,91

17,02 8,664 1,982 1,381 9,492

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

19. April Geld Brief 20,33 920,46 16,16 16,22 4,185 4,205

245 2,47 2,49 2,47 0,728 90,748 41/80 41,96 0,138 0,158

54,48 54,70 47,05 47,23 1221 12,25 1221 12,25

5,35 11,055 135,87 1307 13,13 5,68 6,72 2,453 2,473

4170 41,86 61/33 61,57

48,90 49,10 47/05 47,23

20. April Geld Brief 20,38 20,46 16,16 16,22 4,185 4,20

245 2,7 245 2,47 0/727 90,747 41,80 41,96 0/138 0,158

54,52 B541,74 4705 47,23 1222 12,26 12,22 12,26

536 5,40 11/09 11,13 135,88 136,42

13,07 13,13 568 572 9/453 2,473

41,70 41,86 6138 61/62

100 Schilling | 48,90 49,10 100 Zloty 47,00 47,23

S el 62,96 63,22 | 62,91 63, 7

100 Kronen 2,9 ; 100 Frs. 56,65 56,87 | 56,64 56,86 56,609 96,87 56,64 96,86

Sovereigns. « « « » 90 Francs-Stülke . Gold-Dollars « « « Amerikanische: 1000—ÿ5 Dollar.

9 und 1 Dollar. . Argentinische . « « - Belgische. . « « + ° Brasilianische « « Bulgari)che O) . Dänische . -- o. Danziger « . « «- - Englische: große « « -

1 £ u. darunter Estnische .. .«. - L 0. 00.00€ î

ranzösis{

| Notiz für | 1 Stü>

1 Dollar

1 Dollar

1 Pav.-Peso 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

Ca 0E

Ftalienische: große . 100 Lire u. darunt. Fugoslawische « « « Kanadische - « « « - ° Lettländische « « « « - Litauishe. « »« . « Norwegische « « « « Oesterreich. : große. . 100 Schill. u. dar. Polnische. « « < + + « Rumänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei . Schwedische Schweizer: große . . 100 Frs. u. darunt. Spanische .«..-. Tschecho|lowakisce : 5000, 1000 u. 500 Kr. i E - 100 Kr. u. darunter | 100 Kronen | 8,79 31 879 8,83 Türkische . . « «. . . [1 türk. Pfund 1,84 j 1,84 1,56 Ungarische . . «. «+1100 Pengóö =

O

100 Frs. 100 Pejeten Es

100 Kronen

. Verantwortlich: für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Anzeigenteil und für den Verlag: Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

für den Handelsteil und den übrigen redaktionellen Teil: Rudolf Lanbs\< in Berlin-Schöneberg.

Dru>k der Preußischen Dru>erei- und Verlags-Aktiengesellschaft, Berlin, Wilhelmstraße 32. Sieben Beilagen

(einschl. Börsenbeilage und zwei Zentralhaudelsregisterbeilagen)

63,20 -

“abgabenordnung)

Erste Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Breußischen StaatSanzeiger

Berlin, Dienstag, den 209. April

Ièr. 89

i

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersu<ungs- und Strafsachen,

2. Zwangsversteigerungen,

3, Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen, Verxlust- und Fundsachen,

5. b Auslosung usw. von Wertpapieren,

Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgesells<haften auf Aktien, 9, Deutsche Es

10. Gesells<haften m. 11. Genofsen|{haften,

12. Unfall- und Invalidenversiherungen, 13. Bankausweise, E

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

Me Dru>aufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völtig drud>reif eingesandt werden, Änderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werden vom Verlag ni<ht vorgenommen. Verufungen auf die Ausführung früherer Drud>aufträge sind daher gegenfstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Drucévorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Druckaufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen niht völlig dru>reif eingereiht werden,

1. Üntersuhungs- und Strafsachen.

[4646] Steuerstee>brief

und Vermögensbeschlagnaghme.

Frl. Clara Eis, geboren am 27. Fa- nuar 1893 zu Chemniy, zuleßt wohn- haft in Berlin-Charlottenburg, Kur- fürstendamm 205, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, schuldet dem Reich eine Reichsfluchtsteuer von 9969,75 RM, die am 18. Februar 1937 fällig gewesen ist, nevst einem Zuschlag von 5 v. H. für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgenden angefangenen halben Monat.

Gemäß $ 9 Ziffer 2 ff. des Reichs- fluchtsteuergeseßes (Reichssteuerbl. 1934 S. 599; Reichsgeseßbl. Teil 1 1931

S. 699; 1982 S, 371; 1934 S. 398, 941; Qr D

bank in Berlin, Reihe F Nr. 200 570 über 200,— RM; 2. der 4 % igen Schuldverschreibung des Umschuldungs- verbandes deutshex Gemeinden in Ber- lin, Buchst. A Gruppe 45 Nr. 201 über 100,— RM; 3. des 414 % igen Osthilfe- entshuldungsbriefes der Deutschen Ren- tenbank in Berlin, Reihe D Nr. 24 650 über 1000,— RM; 4. der Schuldver- schreibungen der 414 % igen Goldanleihe dex Stadt Berlin vom Jahre 1926, a) Ausgabe 1 Buchst. E Nr. 006 385 über 1000 RM, b) Ausgabe 1 Buchst. F Nr. 000 664 über 5000 RM, c) Aus- gabe 11 Buchst. ® Nr. 014 183/84 über je 1000 RM, zu a bis e 1 RM = 1/2790 kg Feingold; 5. a) der 5 (414) % igen Liquidations - Goldpfand- briefe der Berliner Hypothekenbauk A. G. in Berlin, Serie 8 Lit. G Nr. 53 128 und 53130 über je 190 GM, b) der 514 (4!4) % igen Liquidations- Pfandbriefe der Deutschen Hypotheken- vank (Aktien-Gesellshast) in Berlin, Serie 32 Lit. G Nr. 59 865/66 über je 50 GM, Serie 32 Lit. F Nr. 28211 über 100 GM, e) des 514 % igen Liqui- dations-Pfandbriefs der Preußischen Hypotheken - Actien - Bank in Berlin, Serie X Nr. 19826 über 50,— GM, d) der 514 % igen Liquidations-Pfand- brief-Zertifikate der Preußischen Pfand- brief-Bank in Berlin, 11. Ausgabe, Lit. A Nr. 16 673 über 30 GM, Lit. B Nr. 55 429 über 10 GM; 6. der Aktien der Hageda-Aktiengesellschaft in Berlin, Lit. B Nr. 4125—4127 über je 20 RM. Die Jnhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 10. November 1937, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Berlin C 2, Stralauer Stx. 42/43, Erdgeschoß, Zimmerx Nr. 13, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkun- den erfolgen wird. (455. Fw. Sam. 2. 37.) Berlin, den 10. April 1937. Das Am:sgericht Berlin.

[4773] Verichtignng.

Das im Teutschen Reichsanzeiger vom 9. April 1937 unter Nr. 2104 ver- öffentlihte Sammelaufgebot des Amts- geri<hts Oppeln wird dahin berichtigt, daß die Rechte niht bis zum 5. Mai, sondern 3. August 1937, 11 Uhr, anzumelden sind.

Amtsgericht Oppeln, 16. April 1937.

[4649] Aufgebot.

Der Juvalide Michael Henning zu Essen, Friderikenstr. 16, hat beantragt, den verschollenen Eduard Henniug, geb.

935 S. 850, wivd biermit das inlän- dishe Vermögen der Steuerpflichtigen zur Sicherung der Ansprüche auf Reichsfluchtsteuex nebst Zujschlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 des Reichsflucht- steuergesebes festzuseßende Geldstrafe und alle im Steuer- und Strafver- fahren entstandenen und entstehenden Kosten bes<hlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen und juristischen Personen, die im Jn- land einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Lei- stungen an die Steuerpflichtige zu be- wirken; sie werden hiermit aufgefordert, unverzüglich, spätestens innerhalb eines Monats, dem unterzeichneten Finanz- amt Anzeige über die der Steuerpflich- tigen zustehenden Forderungen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nah der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwecke der Er- füllung* an die Steuerpflichtige eine Leistung« bewirkt, ist nah $ 10 Abs. 1 des Reichsfluchtsteuergejseßes hierdurch dem Reich gegenüber uur dann besreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Be- \<lagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkennt- nis trifft. Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich.

Wer seine Anzeigepfliht vorsäblih oder fahrlässig niht erfüllt, wird nach $ 10 Abs. 5 des Reichsfluchtsteuer- geseves, fofern nicht der Tatbestand der Stenerhinterzichung oder der Steuer- gefährdung ($8 396, 402 der Reichs- a / A P ogen SteuerordnungSäwidrigkeit ($ 418 der E î j s R aab enan Lili am 14, Juli 1892, im Kriege Musketier

Nah & 11 Abs. 1 des Reichsflucht- | im Jnf.-Regt. 57, 2. Komp., zuleßt stenergeseßzes ist jeder Beamte des wohnhaft in Essen, für tot zu erklären. Polizei- und Sicherheitsdienstes, des Henning wird seit dem Gefecht bei Steuerfahndungsdienstes und des Zoll- Festubert westl. La Bassée vom 17. iFe- fahndungsdienstes sowie jeder andere | druar 1915 vermißk. Der ‘bezeichnete Beamte der Reichsfinanzverwaltung, Verschollene wird aufgefordert, sich [pä der zum Hilfsbeamten der Staats- | testens in dem auf den 28, Mai antwaltschaft ‘bestellt ist, verpflichtet, die 1937, vormittags 11 Uhr, vor dem Steuerpslichtige, wenn sie im Fnland unterzeihneten Gericht, Zimmer 223, betroffen wird, vorläufig festzunehmen. anberaumten Aufgebotstermine zu mel- Es ergeht hiermit die Aufforderung, den, widrigenfalls die Todeserklärung die obengenannte Steuerpflichtige, falls erfolgen wird. An alle, welche Aus- ie im Jnland betroffen wird, vorläufig | kunft über Leben oder Tod des Ver- estzunchmen und sie gemäß $ 11 Abj. 2 | [hollenen zu erteilen vermögen, ergeht des Reichsfluchtsteuergesezes unverzüg- die Ausforderung, spätestens im Auf- O dem Amtsrichter des Bezirks, in S dem Gericht Angeige zu velhem die Festna! ol rzu- | Machen.

Fi TdoN ie Festnahme erfolgt, vorzu Efen, den 15, April 1937.

Verlin-Charlottenburg, 20. 3. 1937, Amtsgericht.

Finanzamt Charlottenburg-Ost. [4650] Ausgebot.

Unterschrift, Bei dem unterzeihneten Amtsgerichte ist das Aufgebotsverfahren zum Zwee der Todeserklärung folgender verscholle- ner Personen beantragt worden: 1, des am 9. August 1883 zu Leipzig-Connewiß eborenen Schlossers Emil Bruno Braune, zuleyt wohnhaft gewesen in Leipzig-Connewitz, Boruaische Straße 62, 2. des am 3. Februar 1866 zu Goschüß- Neudorf geborenen Müllers Carl Kroh, zuleßt wohnhaft gewesen in Stahmeln

t

tatt

3. Ausgebote.

[4647] Sammelausgebot,

Das Aufgebot folgender, angeblich ab- anden gekommener Urkunden ift bean- tragt: 1, des 4% %igen Osthilfeent-

zu Leipzig-Anger-Crottendorf geborenen Schweizers Robert Otto Ulbricht, zu- leßt wohnhaft gewesen in Leipzig- Schönefeld, Dimpselstraße 54, Antrag- steller sind: zu 1 Rechtsanwalt H. Wide- mann in Leipzig C 1, Thomasgasse 4, als Pfleger für die unbekannten Erben des Privatmanns Theodor Adolf Braune, verstorben in Leipzig am 2. November 19835, zu 2 der Buchhalter Emil Bruno Schröder in Stahmeln bei Leipzig, als Abwefenheitspfleger für den Verscholle- nen, zu 3 Lina Henriette Bertha verw. Ulbricht geb. Seidel in Leipzig N 24, Dimpfelstraße 54. Aufgebotstermin vor dem unterxzeihneten Amtsgerichte, Peterssteinweg 8, 11. Sto>k, Zimmer 242, wird auf Freitag, den 29, Oktober 1937, vorm. 11 Uhr, bestimmt, Es ergeht hierdux< die Aufforderung: a) an die Verschollenen, si<h spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widri- genfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird, b) an alle, die Au&kunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgericht Leipzig, Abt. 112, den 13. April 1937.

[4651] Aufgebot.

Die Todeserklärung folgender ver- ihollener Personen ijt beantragt wor- den: 1. Musiker Mar Grebe, geboren 30. Oktober 1889 in Magdeburg, zulett wohnhaft in Magdeburg. Antragsteller: Walter Hochberq, Magdeburg, Asfka- nisher Play 1, als Pfleger. 2, Fräu- lein Elsbeth Stabenow, geboren 30. April 1892 in Magdeburg, zuleßt wohnhaft in Magdeburg. Antragsteller: Emil Stabenow, Magdeburg, Alt Westerhüsen 65, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Friese>e, Dr. Zirkler und Dr. Muhl in Magdeburg. 3. Zapfer Max Srtel, geboren 28. Oktobex 1884 in Berlin, zulegt wohnhaft in Magde- burg. Antragsteller: Musiker Otto Ortel, Berlin-Neukölln, Tischler Otto OÖrtel, Berlin, Frau Frieda Festram geb, Ortel, Berlin, sämtli<h vertreten dur< die Rechtsanwälte Lange Und Fsenbart, Berlin SW 19, Friedrichs- gracht 57, Die bezeichneten Verscholle- nen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 15. November 1937, 11 Uhr, vorx dem unterzeichneten Ge- riht inm Zimmer 45 des Amtsgerichts anberaumten Aufgebotstermin zu mel- den, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Aus- kunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen erteilen können, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Das iy Magdeburg A.

Abt. 2.

[T6592]

Die Miterben der verstorbenen Frau Anna Christliebe Fischer geb. Schimmel in Triebes haben beantragt, den seit Herbst 1916 verschollenen, zuleßt in Triebes wohnhaft gewesenen Hermann Robert Schimmel, geb. am 5. 2. 1885 in Hohenleuben, für tot zu erklären. Hermann Robert Schimmel wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 11. November 1937, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer 7, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, sonst wird die Todes- erklärung erfolgen. Wer Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu geben vermag, wird aufgefordert, r testens im Aufgebotstermin das dem Gericht anzuzeigen.

Triebes, den 15. April 1987,

Das Amtëéigericht. Schmidt.

[4655] Bekanntmachung.

Das Amtsgericht in Weimax hat am 23. März 1937 folgende Ausshluß- uxteile erlassen: 1. Für kraftlos exklärt werden: a) auf Antrag der Frau veri. Amanda Söffing geb. Schläger in Schmira b. Erfurt: 1. 414 %ige Gold- shuldvershreibung der Thüringischen Staatsbank in Weimar über 200,— GM Buchstabe C Nr. 010397 —. 2, 414 %ige Goldschuldverschreibung der Thüringishen Staatsbank in Weimar über 100,— GM Buchstabe D Nr. 011947 —. 83, Goldzertifikat der Thüringishen Staatsbauk in Wei- mar über 20,— RM Buchstabe F 14984 1/20 —. b) auf Antrag der Frau Thusnelda Kalb geb. Möller in Sülzenbrü>en: 414 % ige Goldschuld-

huldungsbriefes dex Deutschen Renten- | b, Leipzig, 3, des am 23, Februar 1905

vershreibung dexr Thüringishen Staats-

bank in Weimar über 500 GM Buchstabe B Nr. 006 643 —. c) auf Antrag der Aktiengesellshaft Dresdner Bank in Berlin W 8, Behrenstraße Nr. 35—39, vertreten dur< ihre Vor- standsmitglieder, Bankdirektoren Karl Goetz und Dr. Schippel, ebenda, 8 ?5 ige Goldanleihe der Landeshauptstadt Wei- mar Serie B Nr. 207 über 500,— RM. IT, Die Antragstellerinnen tragen die Kosten des Verfahrens. Weimar, den 23. März 1937. Das Amtsgericht. Abt. 4. (Unterschrift.)

[4654]

Dur< Aufgebotsurteil vom 19. 6. 1936 sind für kraftlos erklärt worden: 1. das Sparbuch Nr. 16 017 der Stadt- sparfasse Habelshwmerdt, lautend auf den Namen Martha Schaax, 2. der Hinterlegungsschein der Stadtsparkasse Habelshwerdt über das dort hinterlegte Sparbuch Nr. 2126, lautend auf den Namen Bruno Spittel, 3. der Hinter- legungsshein der Stadtsparkasse Habel- \<hwerdt über das dort hinterlegte Spar- bu<h der Stadtsparkasse Habelshwerdt Nr. 22894 lautend auf den Förster Friedri<h Strauh in Habelschwerdt, 4. der Teilgrundschuldbrief über den Teil von 15250 GM der Grundschuld von 30250 GM, eingetragen auf den Grundstücken Oberaltwaltersdorf Bl, 17 und 18 in Abt. ITlI Nr. 28 bzw. 33 füx den Fleischermeister Adolf Gloger und dessen Ehefrau Jda Gloger geb, Klei- nert. Ferner ist der Eigentümer des Grundstücks Oberlangenau, Ludwig"scher Anteil Bl. 58, mit seinen Rechten am Grundstü>k auëgeschlossen worden. Amtsgericht Habelschwerdt. (4 F 3/33.)

[4653] Vekaunntumachung.

Dur< Auss<lußurteil des Amis- geri<hts Wipperfürth vom 24. 3. 1987 ist der Hypothekenbrief vom 17. 4. 1928 über die in. Abteilung Ill Nr. 13 des Grundbu<hs Berg Band 1 Artikel 21, IIE Nr. 11 des Grundbu<hs Berg Band 11 Artikel 57, l Nr. 13 Des Grundbu<hs Olpe Band 1 Artikel 32, E Ne 10 Grundbuchs Olpe Band Ikl Artikel 97 für den Ernst Fichter in Trier, Adolf-Hitler-Str. 18, eingetragene DTarlehnsforderung von 15 000 Goldmark nebst Zinjen für kraftlos ertlärt worden,

Wipperfürth, den 24. März 1937.

Das Amtsgericht.

des

[4648]

Duxrh Auss<hlußurteil vom 14. 4. 1937 ist der am 30. 4, 1886 in Lauter- berg geborene Alfred Ludwig Karl Weber, zuleßt in Berlin-Stegliß, Ber- linidestr. 19. wohnhaft, für. tot er- klärt. Todestag 1. Januar 1935, 0 Ukr. Amtsgericht Schöneberg. 9 F. 71. 36.

E E E E E R

4. VefsentliGe Zustellungen.

[4656] Oeffeutliche Zusstell:tug.

Die Frau Margarete Holzkamp geb. Pohle in Gröbzig, Anhalt, Dr.-Säuber- lih-Straße 7, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Knorr in Köthen, lagt gegen ihren Ehemann, den Landarbeiter Wilhelm Holzkamp, früher in Gröbgzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 Abs. 2 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts in Dessau auf den 7. Juli 1937, vor- nitittags8 9 Uhr, Zimmer 59, mit der Aufforderung, si< dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Deffau, den 13. April 1937.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[4657] Ladung.

Frida Auguste Mathilde Offermann geb. Thoede in Gudendorf klagt gegen ihren Ehemann, den Hetzer Heinrich Eduard Offermann, früher Cuxhaven- Groden, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus $ 1568 B. G.-B., event. auf e dla des che- lihen Lebens. Verhandlungstermin.: 9, Juli 1937, 94 Uhr, vor dem Landgericht Hamburg, Zivilkammer T: Die Geschäftselle des Landgerichts.

‘vormittags 9

[4658] Oeffentliche Zusteliung.

Frau Gertrud Marie Dora Fleisch geb. Thoms, Hamburg, Norderstr. 83 Hs. 4 T11 b. Gatermann, vertreten dur< den Rechtsanwalt H. Hußmann in Hambuxg, lagt gege Willi Naxrl Fleisch, unbekannten Aufenthalts, wegen Scheidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten kostenpflichtig allcinshuldig zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 3 (Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß), auf den 15. Juni 1937, 9!4 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur<h einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Hamburg, den 16. April 1937.

Die Geschäftsstelle des Landgerichis. [4659] Ladung.

Frau Marie Lipphaus verw. Linke geb. Möllex in Rojto>, Paschenstr. 8, vertreten dur<h Rechtéanwalt Dr. Frh. v. Maltahn in Schwerin i. Mel, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Lipphaus, zuleßt in Greves=- müßhlen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus $ 1568 B. G.-B. Verhandlungstermin: 9. Juni 1937, 9 Uhr vormittags, vor der 2. Zivil- fammer des Landgerihts in Schwe- ri. i Me.

Schwerin, den 16. April 1937.

Der Urkundsbeamte dex Geschäftsstelle des Landgerichts.

[4664]

Jn Sachen Guisl, Hildegard, geb. am 3. 4. 1931 in Fngolstadt, ehel. Kind der Fnstakllateurseheleute Guisl, FJo0o- hann und Betty von Jngolstadt, ges. vertr. dur< den Pfleger Hans Rainer, Hausbesißer in Fngolstadt, Feldkirchner Straße 42, gegen Guisl, Johann, JFustallateux in Jngolstadt, jeyt? unbe- fannten Aufenthalts, wegen Unterhalts wird dex auf den 20. April 1937 anbe- raumte Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor dem Amtsgerichte Jngolstadt, Saal Nr. 29, I, auf Dienstag, den k. Juni 1937, vormittags 9 Uhr, verlegt, Zu diejem Termin werden Sie hiermit geladen.

Ingolstadt, den 15. April 1937,

Amtsgericht Jugolstadt. Dr. Schmidt.

[4665] Oeffentliche Zuftellung. Friedrih, Stiubex, geb. 22. 4. 1920, unter Amtsvormundschaft des Fugend- amts Stuttgart, klagt gegen den zuleßt in Kornwestheim wohnhaft gewesenen Wilhelm Langbein, seit 28. 3. 1925 mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Feststellung, daß der Kläger an den Be- klagten aus dem Verfäumnitéurteil des Amtsgerichts Ludwigsburg vom 28. 2. 1924 einen rüdständigen Unterhalts- anspru<h für die Zeit vom 1. 11. 1923 bis 22. 4, 1936 in Höhe von 2582 RM zu fordern und der Beklagte die Kosten des Rechtsstreits zu tragen hat. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhand- lung vor das Amtsgericht Ludwigsburg auf Montag, den 31. Mai 1937, Uhr, Schorndorfer Straße 39, Zimmer Nr. 106, geladen. Ludwigsburg, den 15. April 1987. Amtsgericht.

[4666]

Frau Marie Hery geb. Lamotte, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Dr. Pfander und Dr. Held in Stuttgart, klagt gegen Emil Trabold, zuleßt in Stuttgart, auf Zahlung von 330 RM nebst 4% Zinsen aus 165 RM seit 1. 3, 1937 und aus 165 RM seit 1. 4. 1937. Beklagter wird zur mündlichen Verhandlung vox das Amtsgericht Stuttgart 1 auf 4. Juni 1937, vorm. 9 Uhr, Saal 302, geladen. Ein lassungsfrist eine Woche.

[4660] Oeffentliche Zuftellung. i: Der Arbeiter Friedrih Herndors, Verlin-Neukölln, Schinkestr. 11, klagt gegen den Schiceizer Pfaff auf Scha- densersaß von 216,— RM. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Neukölln, Berliner Straße 65—69, auf den 1. Juli 1937, 94 Uhr, Zimmer 6s, geladen, Verliu-Neuköllu, 10. April 1937. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abteilung 12.