1937 / 102 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 07 May 1937 18:00:00 GMT) scan diff

Schuldverpflichtungen der Landes3rentenbank. Von diesen Rentenbriefen sind in- zwischen RM 3,5 Mill. verwertet worden. Sie wurden hauptsächlich von Vorlasten- gläubigern mit einer Sperrfrist von? zweik Jahren zurk Ablöfung von Hypotheken auf Siedlungsobjekten übernommen. Auch frühere Bestände der Siedlungsbank an Rentenbriefen haben bis auf geringe Restbestände beim Ankauf von Gütern und zur Forlastenablösung Verwendung gesunden. i: 3

N "Aus ben L eiberen A Mea der Richtlinien vom 1. Juni 1935 is no<h hervorzuhében, daß die Siedlungsunternehmen über jedes Siedlungsvorhaben abzu- rechnèn haben. Diese Abrechnung hat gemäß Erlaß des Herrn Reichs- und Preußischen Ministers für Ernährung und Landwirtschaft vom 4. Dezember 1935 der Deutschen Siedlungsbank gegenüber zu erfolgen. Bei der Zulassung von Siedlungsirägern für den Ankauf von Land zur Neubildung deutschen Bauerntums durch den Erlaß vom 97. November 1933 war bereits in Aussicht genommen, die Siedlungsgetvinne und ihre Verwendung nah gemeinnüßigên Grundsäßen zu regeln. Das Ne Ver- fahren, dem Siedlungsträger neben der im Finanzierungsplan vorgesehenen L esied- lungsgebühr au<h Versahrensüberschüsje ‘zur -sreten Verfügung zu belassen, ist nicht vereinbar mit der gemeinnüßigen Zwecbesummung der füx die Neubildung deutschen Bauerntums aufgewandten öffentlihen Mittel. Die Siedlungsunternehmen haben nunmehr die über die Vejiedlungsgebühr hinaus etiva erzielten Ueberschüsse der ab- gerechneten Verfahren einer bei ihnen bildenden besonderen Ausgleichsrüd>lage zuzuführen. Die Ausgleichsrücllage ist in der Jahresbilanz auf der Passivseite nachzu- weisen. Aus dieser Ausgleichsrü>lage dürfen Beträge nur mit Zustimmung der Deutschen Siedlungsbank entnommen tverden. Durch den Erläß vom 4, Dezember 1935 ist auch die Vemessung der Besiedlungsgebühr für die Siedlungsträger neu und ein- héifli<h geregeli worden. i; i Í

| Die Leistungsfähigkeit dér Siedlungsgesellschaften ist eine ivesentliche Vorau3- seßung für dei guten und dauernden Erfolg der Neubildung deutschen Bauerntums im Sinne der Richtlinien vonr 1. Zuni 1935. Sie bleibt abhängig außer von der Um- sicht und Sorgfalt bei der Abwi>lung der einzelnen Siedlungsverfahren auh von. der soliden Gestaltung der gesamten Vermögensverfafsfung des Siedlungsträgers und der Kostenentwi>lung. Die Siedlumgsbank widmet daher der Entwicklung der finanziellen Lage der Siedlungsträger fortlaufend ihre bésondere Aufmerksamkeit.

“Zur Erläuterung der Jahresbilanz der Deutschen Siedlungsbank zum 31. Des zember 1935 is zu erwähnen, daß auf die Beteiligung bei der Preußischen Landes8- rentenbank in Höhe von RM 20 Millionen ‘im Jahre 1935 der Restbetrag von RM 7,5 Millionen eingezahlt wurde. Der Afktivposten Siedlungskredite ist zur An- passung an die Vorschriften des Gesebes über das Kreditivejfen vom 5, Dezember 1935 nach kurzfristigen und langfristigen Kreditforderungen ausgeteilt worden. Die kurz- fristigen Kredite umfassen mit RM 418 544 975,74 die in no< nicht abgeschlossenen Ztwvischenkreditverfahren ausstehenden Forderungen und Forderungen aus Vorschuß- fonten. Auf langfristige Forderungen entfallen RM 174 708 926,34. Hierauf sind

Leistungen von RM 1 503 640,63 aus 1935 und RM 292 135,19 aus früheren Jahren |-_ j ge i Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung zum 31. Dezember 1935 zu ersehen. Ein-

\hließli<h des Gewinnvortrages aus dem Vorjahre ergibt fich ein

rüdständig. Bei den rü>ständigen Leistungen für 1935 handelt es jih zum großen Teil um Beträge, die infolge längerer Dauer der für die Unterverteilung notwendigen Abrechnungen erst nach Abschluß des Jahres zur Einziehung gelangen konnten. Im allgemeinen sind die Eingänge an Jahresleistungen für die unterverteilten Zwischen- fredite und die Einrichtungsdarlehen in 1935 erheblich günstiger als im Vorjahre gewesen, was im wesentlichen sowohl auf die höhere Leistungsfähigkeit infolge Stabili- sierung der Markt- und Preisverhältnisse als auch auf die wirksame Unterstüßung durch die Gliederungen des Reichsnährstandes, insbesondere die Kreisbauernschasten, bei der Einziehung der Leistungen zurü>zuführen ist, Dem Reichsnährstand sprechen wir bejonders für diese Unterstüßung unseren Dank aus.

Auch in 1925 standen der Siedlungsbank ausreichend Mittel für die Gewährun von Siedlungskrediten zur. Verfügung.- Die Summe der Siedlungskredite belief si am 31. Dezember 1935 auf rò. RM 595 Millionen gegen rd. RM 555 Millionen im Vorjahre. Die Erhöhung gegenüber dem Vorjahre um ròd. RM 40 Millionen ergibt sih aus Auszahlungen, Kreditübernahmen und dem Unterschiedsbetrag in den aus- stehenden Leistungen von rd. RM 84 Millionen und aus Rüdeflüssen, Kapitaltilgungen und sonstigen Eingängen von rd. RM 44 Millionen.

Die von der Siedlungsbank. in 1935 ausgesprochenen Zwischenkreditbewilli- gungen belaufen fich auf insgefamt RM 91 065 992,—, ihre Verteilung auf die ein- zelnen- Landesteile ift aus folgender Zusammenstellung ersichtlihz ; T a) Beträge b) Hundert-

1935 saß 1935 .

9 507 613,—- 6-142 154,— 11 488 387,— 1 347 715,— 19 677.768,— 3 794 904,— 8 046 160,— 6 025 023,—. 1 463 059,— 1 061 987,— 324 330,— 413 043,—

. 69 292 143,— 1 431 227,—

1 109 590,— 272 150,—

466 869,

492 488,—

587 330,—

. 16 061 447,— 197:680,—

265 184,—

_ 63 391,—

729 620,—

10 800,—

85 473,—

91 065 992,—

Gebiet

10,44 6,74 12/61 -1,48 21,61 4,17 8,84 6,61 1,61 1,17 0,36 0,45

76,09 1,57

Ostpreußen...» ao ada e Brandenburg le : Pommern 6 ile eiae o Grenzmark Posen-Westpreußen . Niederschlesien Oberschlesien Sachsen Prov Schleswig-Holstein - Hannover Westfalen Hessen-Nassau Rheinprovinz

Preußen Bayern Sachsen Württemberg Baden Thüringen Hessen Melenburg Oldenburg Braunschweig Bremen

0;01 0,09 100,00

Saarland Deutsches Reich

Wie im leßten Geschäftsbericht erläutert wurde, sind die Risiken an solchen |

Kreditforderungen der Siedlungsbank, die infolge ungünstigen Verlaufs des Sied- lungsverfahrens nicht ausreichende De>ung durch beleihungsfähige Restkaufgeldforde- rungen finden könnten, verhältnismäßig gering. Sie beschränken sich in der Hauptsache

auf einige ältere Verfahren, deren Kreditforderungen die Siedlungsbank bei der.

Uebertragung der Verwaltung aller Kreditmittel zum Buchwert zu übernehmen hatte. Bei Einzelkrediten, die auf die Siedlerstellen bereits unterverteilt sind, is in einigen Fällen die Zwangsversteigerung zur Entfernung ungeeigneter Siedler im Einverneh- men mit dem Reichsnährstand veranlaßt worden. Mit wesentlichen Ausfällen an un- gede>ten Kreditforderungen is hierbei niht zu rechnen. j

Für die Einrichtungsdarlehen, die auch. ohne Rü>sicht auf. die Beleihungs- grenzen der Neubauernhöfe bewilligt werden können, stellt das Reich der Siedluüngs- bank besondere Mittel zur Verfügung. Abgesehen davon würde ein Abschreibungs- bedarf selbs in Höhe der gesamten Einrichtungsdarlehen nur rd. 21 Millionen an Rü>- stellungen erfordern, während in der Bilanz der Siedlungsbank mehr als RM 8814 Mil- lionen Rü>lagen bei einem sonstigen Risiko von etwa RM 314 Millionen vorhanden sind. Der Verwaltungsrat der Deutschen Siedlungsbank gelangte daher bei der Prü- fung der Jahresbilanz vom 31. Dezember 1934 nach eingehenden Erwägungen zu dem Ergebnis, daß von weiteren Rückstellungen, wie sie zur Bilanz 1934 vorgésehen waren, Abstand zu nehmen sei. .

; Ueber die Entwi>lung des Arbeitsumfanges bei der Deutschen Siedlungsbank gibt die nachfolgende Uebersicht über die Anzahl der bei der Deutschen Siedlungsbank geführten Konten Aufschluß: /

a) Zwischeukreditverfahren :

Kreditsumme einschl. Zinsen

rd. RM

288 852 000

364 327 000

439 744 000

463 184 000

418 544 000

Anzahl der Konten : 1086 1 634 1 893 2435 2 626*)

C A 12, 1082 12,1988 p L 121004 L. » 31. 12. 1935

b) Konten für Einzelsiedler:

am 31. v ¿01 6 Ali

Kreditsumme einschl. Zinsen xd... RM 5 435 000 25 781 000 38 529 000 92.095 000 176 505 000

Anzahl der Konten 1 958 8: 648

am- 31. 31, 31. 31,

81, » 32 229**)

Bewegung. Die Betriebsgemeinschast f beitsfront.

c) Davon entfielen auf Einrichtungsdarlehet 2

1931 . N 1932 . , : 1933 . « . 1934. Í 1935

Jn diefen Zahlen spieg ln sich auch

. . . .

Arbeitsanfall zu. bewältigen. Daß dies mit anerkanatem Erfolg in so kurzer Zeit erreicht | und stets freudigen Mitarbeit aller in unserem |

worden ist, danken wir der unermüdlichen Vetrieb Schafféndêën. ;

die

Anzahl der Konten 1 900 6 759 9 170 10 981 «13.770

Vierte Beilage zum Neich8- und Staatsanzeiger Nr. 102 vom 7. Mai 1937. S. 2

Kreditsurnme

einshk.- Zinsen-- rd. NM

3 733 009 10 589 009 14 527 000 17 336 000 21 366 000

e außerordentlich gestiegenen Anforderun- gen an die Mitarbeit und Mitverantwortung der Gefolgschaft wieder. Nachdem die Siedlungsbank im Jahre 1931 mit einem geringen Perfonalbestand ihre Arbeit be- gonnen haite, mußte fié Jahr für Fahr eine große Zahl neuer Mitarbeiter heranbilden, um das ohnehin s{<wierige Aufgabengebiet zu meistern und den ständig steigenden

__ Die Betriebsgemeinschast zählte zu Beginn des Jahres 1935 141 Gefolgschäfsts- mitglieder. Während des Géfschäftsjähres 1935 traten 96 Gefolgschaftsmitglieder hinzu, so daß am Jahress<luß 237 Betriebsangehörige tätig waren. ;

Die altersmäßige Gliederung am 81, Dezember 1935 war

folgende :

männliche Angestellte: unter 25 Jahren « «ooo 8

über 25 Jahren . unter 25 Jahren

weibliche Angestellte :

über 25 Jahren . - - Von den männlichen Gefolgschaftsmitgliedern waren nah dem Staudé vom

31. Dezember 1935 124 verheiratet. Von den im Fahre 1935 neu eingefstellten Arbeits- kameraden haben sih im gleichen Jahre allein 20 verheiratet. Seit der Machtüber= nahme 1933 bis zum 31. 12. 1935 sind 43 Gefolgschaftsmitglieder die Ehe eingegangen.

Unter den männlichen Gefolgschastsmitgliedern befinden sich 683 Kriegsteil-

Die von der

nehmer Und -beschädigte, unter diesen wiederum 5 Schwerbeschädigte.. 43 Arbeits= fameraden und -fameradinnen gehören zu den alten Kämpfern der nationalsozialistischen elbst steht geschlossen in der Deutschen Ar-

/ von der NSBO eingerichtete Betriebszellenbücherei ist: neuerdings als Werkbücherei in die Obhut der Vank übergegangen.

Durch Gemeinschafts- und Kameradschaftsabende sowie alljährliche gemeinsame

Ausflüge aller Gefolgschaftsmitglieder mit ihren Angehörigen wird die Pflege nationale sozialistishen Gemeinschastsfinnes durchgeführt. Eine von der Betriebszelle heraus- gegebene Werkzeitung fördert Kameradschast und Arbeitsinterefsse.

Das finanzielle Ergebnis des Geschäftsjahres 1935 iffst aus der beigefügten

Es wird vorgeschlagen, hieraus zuzuführen: i RM 1 150 000,—

a) dem Zuschußfonds Reich

zur Erstattung von Leistungszuschüssen des Reiches bei den aus eigenen Mit- teln der Siedlungsbank gewährten

Krediten, b) dem Angestelltenflürforgefonds «

und : c) den Rest des Reingewinns von

Reingewinn von RM 83 580 417,67

. RM 243 000,—

zusammen: RM 1 393 000,—

ungeteilt auf neue Rechnung vorzutragen.

Verlin, im Juni 1936,

Deutsche Siedlungsbank.

Hiege.

Richter.

Witt.

RM 2 187 417,67

Gemäß Erlaß vom 9. April 1937 VIIT 29539/37 hat der Herr Reichs-

und Preußische Minister für Ernährung und Landwirtschaft im Einvernehmen mit dem Herrn Reichsminister der Finanzen den Jahresabschluß der Deutschen Siedlungsbank

genehmigt und gemäß $ 16 der Saßung der Deutschen Siedlungsbank dem Geschästs- führer und dem Verwaltungsrat der Deutschen Siedlungsbank Entlastung erteilt. Der Vorsitzende des Verwaltungsrats fes : Riede, Ministerialdirektor. :

Vilanz der Deutschen Siedlungsbank zum 31. Dezember 1935.

. Kass i ¿ . Postsche>- und Reichsbankgirokonto . Bankguthaben. « , Wertpäaple a s ae 0 , Beteiligungen . « « « - , Siedlungskredite: *

a) Zwischenkredite und Vorschußkonten

E70 90S.

b) Unterverteilte Kredite und Einxichtungsdarlehen: . . . « 174 708 926,34 1 503 640,63

176 212 566,97

Leistungsrçüstände aus der Zeit vor

Kapital Leistungsrü>stände aus 1935 .

dem 1. 1. 1935 . , . Debitoren . Jnvertar

, Posten, die der Rehnungsabgrenzung dienen

. Forderungen aus der treuhänderischen Verwaltung von Sied- lungskrediten für den Preußischen Staat und die Preußische

Landesrentenbank RM 17 266 174,22 . Bürgschafts\huldner .RM 667 000,— , Rü>forderungen aus

Passiva.

. Grundkapital

* Awedbermbaen (Rei). eno boden u aaa

50 000 000,— 36 264 824,65

220 318,29 : 69 730,80 . 2057 930,14

Rüdlagen : a) Rejservekapital S E E b) Rükstellungskonto' (Reich)

c) Rückstellungskonto für Einrichtungsdarlehen

d) Rükfstellungskonto für Darlehen 0) Delkrederefonds . .

Angestelltensürsorgesonds « « « .- . Verwaltungsvermögen: '

a) für Rechnung des Reiches «: « « - b) für Rechnung Badens 6, Zuschußfonds (Reich)

7, Darlehen

8. Kreditoren

9, Abwi>lung übernommener Hypotheken 10, 11 12

D. S-A 0.0 0

._ Reingewinn j

Landesrentenbank RM 17 266 174,22 13.

Wechselverbindlichkeiten RM 23 370 600,—

. 179 657 393,06 297 808,06

Posten, die dex Rechnungsabgrenzung dienen .

Verpflichtungen aus der “io erti Verwaltung von Sied- lungskrediten für den Preußischen Staat und die Preußische

Bürgschaftsverpflihtungen RM 667 000,—

14, Akzept- und Giroverpflichtungen RM 23 370 600,—

Gewinn- und Verlustre<nung zum 31. Dezember 1935.

RM 3 189 43 655 402 820 4 306 243 20 000 000

418 544 975|7.

176 504 702 11 091 721 1

10 154

630 907 463

50 000 000 244 488 769

88 612 803 400 000|—

179 955 201

6 756 047 50 559 667 6 301 347 245 508

7 701

3 580 417

630 907 463!

Soll. RM Handlungsunkosten Abschreibung auf

Inventar « Reingewinn « «

24 100/12 3 580 417/67}} Zinsen

: 14 606 672

Berlin, im Juni 1936,

Haben.

1 002 154/45 Gewinnvortrag aus 1934 . .. Vexrwaltungskostenentshädigungen und sonstige Erträge

“Deutsche Siedlungsbank.

Hiege.

*) Außerdem 271 Vorlastenkonten. __**) Außerdem, 875 Vorlastenkontien,

Richter.

_ Vitt.

1737 239

. 6588 512 2. 280 919

| 4 606 672]

m. b. H.

[6721] Bekanntmachung, Die Nollendorfplaß 1 G. m, h Berlin, Nollendorfplag Fist aus ÿ e S UA e ie chast i aufgefordert, - si i ihr zu melde, Berlin, den 4. Mai 1887, elden

_Nolleudorfpla$ 1G. m. h in Liquidation. Der _Liguidator:

Thurman.n, Geh. Regierung

8362} :- L G A

+ Die Carl: Rakeiius u. Co, g b. S,, Verlin SW- 68, Zimmersh ist ausgelöst... Etwaige Gläubiger y

den aufgefordert, sich bei Uns zu mel

[7012] : «

Gesellschast für Verwertun

Ofeubaupateutëun m. b, H,

Berlin-Wilmersdorf,

Die Gesellschaft ist aufgelöß, q

Gläubiger werden aufgefordert, bei dex Gesellschaft zu melven,

Berliu, den 18. Februar 1937, Ÿ

Gesellschaft sür Verwerüm

vou Ofenbaupvatenten m. h, ÿ Die Liquidatoren:

Hans Bolstorff. Franz Rijj

1

[6128] Bekanntmachung. Die „„Pro-Arte““ Deutsche Y dvuktionsgesells<haft mit beschrän Haftung ist aufgelöst. Die Glä ger derselben werden aufgefordert | bei ihr zu melden. München, den 20. April 1937, Der Liquidator der „Pro-Arte“’ Produktionsges schast mit bes<ränkter Haftung @ Justizrat Webe r.

11. Genossen \{haften.

Es wird hiermit zu der am Frei den 21. ai 1937, vormitl 11 Uhr, im „Hotel Viktoria“ (Gri Saal) in Stuttgaxt stattfinde ordentlichen Generalversamnul der Stuttgarter Mobilien: Zt sparverband e. G. m. b. H. i, L

[8969]

Stuttgart, mit folgender Tageôs nung eingeladen:

1. Bericht des Liquidators und! 1:5 fihtérates O A aat A 2. Vorlage und Genehmigung

Liquidationseröffnungsbilanz,

3. Entlastung des früheren Borstai

4. Vorlage und Genehmigung Bilanzen für. das erste und. zi Liquidationsjahx nebst Besi! assung über die Zeitdauer

eiten Liquidationsjahres (1

1936 bis 31, 12. 1936). :

. Entlastung des Liquidator Aufsichtérxates.

. Neuwahl des Ausfsichtsrates.

. Beschlußfassung über Vert!

der am - Schluß der Liquid

vorhandenen Reserven. . Verschiedenes. Der Liquidator: Oesterle, : Direktor der Städt. Spar- u. Gir

8994] in- und Verckaufs - Genosse der Großfchlächter zu Chen e. G. m. b. $S., Schlachtho|, Jahreshauptverfamulung am tag, den 14. Mai 1937, 16 im Sizungszimmer dér Genosse Chemniyz-Schlachthof. Tagesordnung: . Erstattung des Geschäftsberid . Vorlegung dex geprüften Bilai) der Jahresrehnung, i; Entlaltuns des Vorstandes. . Entlastung des Aufsichtsrates, . Umwandlung der Genossens . Neuwahl des Ausfsichtsxates, } . Verschiedenes, j Chemnitz, am 6. Mai 1937. Der Aufsichtsrat. Paul Bex qm Der Vorstand. Richärd G10

[7342] Bekanntmachuug. Siedluugs-Baugenosseusc1 „Selbsthilfe“ e. G. m. b, Ÿ L Altdöbern, N. L. Vorstehende Genossenschaft i} 2. Februar 1937 aufgelöst und bl ih in Liquidation. Die Gläubige en aufgefordert, ihre Anspvoüche zügli<h an die - unterzeihneten f datoren geltend zu machen. UAltdöbern, den 27. April 19 Die Liguidatoren: Hermann Behla. August Grö

[7986]. Vekanntmachung. Die Notgemeinschafst Berliner ö makler zur Erleichterung des Werl handels eingetragene Genoffens} beschränkter Haftpflicht in Berlin if gelöst. Die Glänbiger der Ges! werden aufgefordert, fi<h bei melden. Berlin, den 4. Mai 1937. Die Liquidatoren: Alfred Kohle. Willy Frill

Whlen- und Baustoffe,

Sentralhandelsregisterbeisage im Deutschen ReichSanzeigerx und Preußischen Staatsanzeiger ___ Zugleich SentralhandelSregister für das Deutsche Reich

Veilage)

Berlin, Freitag, den 7. Mai

r. 102 (Dritte Handelsregister.

cireh, Breisgau, [8199] E lsregister A: Bd. I1 O.-Y. 59, na Viktoria Häringer & Co., Sâge- f Untersimonswald. Persönlich haf- v Gesellschafter sind Viktoria Ha- er geo. Gantert in Untersimons- sd und Anna Häringer geb. Leisinger 1ntersimonswald. Einzelprokuristen »- August und Franz Josef Häringer, be in Untersimonswald. Offene Han- gesellschaft. Die Gesellschaft hat am auuar 1937 begonnen. aldkirh i. Br., 14. April 1937.

Amtsgericht.

anne-Eickel, i [8201] n unser Handelsregister B unter 6 ist heute bei der Firma Wanner senhandelsgesellshaft mit beshränk- Hastung in Wanne folgendes ein- agen worden: Die Firma ist erloschen. anne-Eictel, am 29. April 1937. Das Amtsgericht.

eissenfels. : [8202] n unser Handelsregister A- ist heute er Nr: 901 die Firma „Erich Kirst ißenfels a. S.“ und als thr Fuhaber Kaufmann Erich Kirst, Weißenfels, getragen worden.

mtsgeriht Weißenfels, 28. 4. 1937.

eissenmfels, [8203]

in unser Handelsregister A ist heute |

ex Nr. 902 eingetragen die Firma hin Ulib\s<h Weißenfels a. S. und als en Jnhaber der Kaufmann Albin

ih in Weißenfels. j mtsgericht Par gentels, 28, 4. 1937.

eissenfels. j [8204] n unser Handelsregister A ist heute tex Nr. 903 eingetragen worden die ma „Ernst Koenen, Rohprodukte, cißenfels-Saale“ und als deren Fn- t ti Kaufmann Ernst Koenen in eigenseis.

Imtsgeriht Weißenfels, 28. 4. 1937.

ertheim, 8205] Handelsregistereintrag A Bd, II s A ua N dieg fellsbaît pit Gaßner Kommanditgesellschaft. Vertheim. BCA A, oli E rsônli<h haftender Gesellschafter: egor Gaßner, Jngenieux in Wert- m. 1 Kommanditist. Dem Kauf- inn Xaver Gaßner in Wertheim ist olura erteilt. Wertheim, den 28. April 37. Amtsgericht.

fertheim. : [8206] vandelsregistereintrag Abt. A Bd. T -3. 188, Firma Heinrih Gries Hotel disher Hof in Wertheim: Die Firma erloschen. Wertheim, den 29. April 1, Amtsgericht. - i j

ism ar, [8207] ndelsregistereintrag vom. 27, April 7 zur Firma „Zigarrenhaus Herbert iverin“ in Seestadt Wismar: Vie Firma ist geändert in, Zigarren- 1s Herbert Säverin, Tabakwaren- ß- und Kleinhandel. Amtsgericht Seestadt Wismar,

issen,. Sieg. [8208] in das Handelsregister wurde am April 1937 eingetragen: i 0.:R. A 67: Tabakwarengroßhandlun ria Alsen, Groß- und Kleinhande! t Tabakwaren, Wissen. JFnhäber:: aria Alsen, Handelsfrau in Wissen. D-R, A (68: Eduard Hakenberg, M JFn- Wiss Eduard Ha>kenberg, Kaufmann issen. i Amtsgericht Wissen-Sieg.

olgast, [8209] | Bekanntmachung. n unser Handelsregister Abt. A ist te bei der Firma Albert Rahn in olgast eingeträgen worden, daß die haber dieser Firma jeßt die Kauf- ite Hans Röstel und Georg *Tuschy erlin sind. Dem Kaufmann Sieg- ed Mix in Prenzlau ist Prokura er- t. Der Uebergang der in dem Be- b des Geschäfts begründeten For- Ungen ist. bei dem Erwerb des Gez ists dux< die Kaufleute Röstel und chy ausgeschlossen. Wolgast, den 24. April 1937. Das Amtsgericht.

itz : [8210] 713, Frieda Naumann Gardinen nann, Zeig: Vie Firma lautet giest: Frieda Nau- H Gardinen Naumann Vlabor n ARLE Zeiß. Be n Mis E mann Wi opsler, Zeiß. Veiy, den 28. April A987 h Amtsgericht.

egenhain, Bz. Kassel. [8211] m Handelsregister. A“ Nr. 65 wurde te eingetragen:

nußung

L. Carl. Steindeder, Apothekerswitwe

Ziegenhain Jnhaber de>er geb. Gundlach, Ziegenhain, und dann an Stelle des Eintrags zu 1.: 2, Carl Steinde>er Apothekerswitwe Piggen ain Pächter Karl Klepper, Ju- aber

hain. i

Ziegenhain, den 27. April 1937,

j Amtsgericht.

Frieda Stein-

Zielenzig. [8212] Jn das Handel8register ist unter Nx. 154 bei der Firma ohannes Boldt, Lagower Molkerei und Käserei,

Buttergroßhandlung, Lagow, Nm., ein-

getragen. worden: , Die Firma ist er- oschen. Zielenzig, den 29. April 1937,

Amtsgericht,

4. Genossenschasts- register, - Berlin. [8216]

Jn unsex Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 1979, Aufbaugemein- schaft Spandau e. G. m. b. S. ein- getragen worden: Aufgelöst dux< Be- \<hluß des Amtsgerichts -Bexlin vom 6. 4. 1937 auf Grund des Artikels III des Geleves vom 30. 10, 1934. Amts- geri<ht Berlin, Abt. 571, den 3. Mai 1937.

Bremervörde. [8217] Jm Genossenschaftsregister ist unter Nr. 23 dex Landwirtschaftlihen Ein- und Verkaufsgenossenschaft, e, G. m. b. H. in Augçustendox|f am 30, 4. 1937 folgendes eizcgetragen worden: _ Durch Beschluß vom 26. Februar 1937 ist an die Stelle des bisherigen Statuts das Statut vom 26. Februar 1937 ge- treten. | Amtsgericht Bremervörde, 30, 4. 1937.

Crossen, Oder. [8218]

Jn unsex Genossenschaftsregister ist heute bei dex Nummer. 38, betreffend die Goskar'she- Spar- :- und Darlehnskasse, eingetraFene“ Genossenshgst mit unbe- <rânkter Haftpflicht in Goskar, folgen-

es L worden;

Die Genossenschaft ist auf Antrag des Vorstandes vom-10. 2. 1937 gemäß $ 80 Abs, 1 Gen.-Ges. aufgelöst,

ie bisherigen Vorstandsmitglieder und derx Rechner Franz Thiele sind Liquidatoren. rofsen, Oder, den 30, März 1937. ; Amtsgericht.

Dahme, Mark. i {8219]

Jn unser Genossenschaftsregister ist bei Nx. 23 (Stromversorgungsgenossen- \<aft Hohenscefeld, eingetragené Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht zu Hohenseefeld) heute folgendes einge- tragen worden: Die Genossenschaft führt fortan folgende Firma: Stromversor- gungsgenossenshaft. Hohenseefeld, Kreis Jüterbog, Eingetragene Genossenschaft mit beshränktex Haftpflicht. Sie hat dur< Beschluß der Generalversammlung

vom. 28. Januar 1937 ein neues Statut

S tadS Dex Gegenstand des Unter- nehmens ist fortan: der Bezug, die Be- und Verteilung elektrischer Energie, die Beschaffung und. Unterhal- tung eines Stromvexrteilung8neßes [0o- wie geméeinschaftlihe Anlage, Unterhal- tung und Betrieb von landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten. : Das Amtsgericht Dahme (Mark), den 24. April 1937.

Dahme, Mark. [8220] Die Veröffentlihung vom 16. 3. 1937 Reichsanzeiger Nx. 81 wird dahin berichtigt: Die Genossenschaft trägt fortan die Firma „Verbrauchergenossen- haft Dahme (Mark) und Umgegend, eingetragene Genossenshaft mit be- N Haftpflicht“. Amisgeriht Dahme (Mark), 30. 4. 1937.

Dessatu. [8221]

Unter Nr. 83 des Genossenschafts- | ÿ

haft Vockerode eingetragene Genossen- haft mit beschränkter Haftpflicht“ mit m Siy in Dessau eingetragen worden. Das Statut ist am 11. Januar 1937 er- rihtet. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Geno ala weide zum Zwe>e des gemeinschaftlichen Viehaustriebes. / Amtsgeriht Dessau, den 2. April 1937.

est L ist A die O alien

Donauesechingen. . [8222]

Ju das Genossenscafisr ister Band I1 O.-Z. 4 wurge heute zur Firma Länd- liher Kreditverein: Hondingen e. G. m. u. H. in Hondingen. eingetragen: Die Fivma ist geändert in: Spax- und. Dar- lehnskasse, eingetragene . Genossen: schast mit. unbeschränkter Haftpflicht

arl Klepperx, Apotheker, Ziegen-

in Hondingen Amt Donaueschingen. Neues Statut vom 24. 11. 1985.

Donaueschingen, den 26. April 1937. |O

Amtsgericht. Marienberg, Sachsen, [8223]

Auf Blatt 2 des Géenossens{häfts- registers, betr. den Spar=-, Kredit- und Bezugs-Verein E ein- etragene Genossenshafi mit unbe- <ränkter Haftpflicht in Großrü>kers- walde, ist heute folgendes eingetragen worden:

Duxr<h Beschluß der Mitgliedervêèr- sammlung vom 12. September 1936 tritt an die Stelle des Statuts vom 19./ 31. Januar 1906 mit seinen Nachträgen das Statut vom 12. September 1936. Hierna<h is Gegenstand des Unter- nehmens der Betrieb einer Spar- und Darlehnskasse 1. zur Pflege des Geld-

und Kreditverkehrs und zur Förderung | f

des Sparsinns; 2, zu roe des Warenverkehrs" (Bezug landwirtschaft- liher Bedarfsartikèl und Absay land- wirtschaftliher Erzeugnisse) mit der Maßgabe, daß die Bedarfsartikel zum Betrieb der Landwirtschaft, welche die Genossenschaft im großen bezieht, unter Garantie für den vollen Gehaltswert im kleinen abgelassen werden mit der Ausnahme, daß an angeschlossene Ge- nossenschaften " und andere juristische Personen zux Belieferung deren Mit- glieder au<h eine Warenabgabe im pronen exfolgen kaun; 3. zur Abnahme ex landwirtschaftlicen Erzeugnisse und zu deren gemeinschaftlichen Verkauf; . zur Fördexung dexr Maschinen- benußzung. h / Die Ausdehnung des Geschäftsbetriebs auf Personen, die ni<ht Mitglieder dec Genossenschaft sind, ist hinsihtli<h des Mae zulässig.

Amktsgeriht Marienberg“ î. Sa.,

den 23. April 1937.

Meldorf. - ' [8224]

Jn das hiesige Genossenschaftsregister lfd. Nr. 5 ist heute bei der Meterei- Genossenschaft e. G. m. u. H. zu Nord- hastedt folgendes eingetragen worden:

An Stelle der bisherigen Sazung ist die Saßung vom 19. Februar 1937 ge- treten. - S i ¡ Gegenstand des Untexnehmens ist: 1. ‘die Milchverwertung - ‘auf gemein- \haftlihe Rehnung und Gefahr; 2. die Versorgung der Mitglieder mit den für die Gewinnung, Behandlung und Be- förderung der Milch erforderlihen Be- darfsgegenständenz; 3. Verkauf von Kohlen und Käse.

Meldorf, den 30. April 1937. : Das Amtsgericht.

a

Militsch, Bz. Breslau. [8225] Jn unser Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 74 eingetragenen Spar- und Darlehnskasse e. G. m. u. H. in Kreisau folgendes etngetragen 1wor- den: Die Genossenschaft ist dux< Be- {luß der Generalversammlungen vom 10. Oktober und 29. Dezember 1936 auf- gelöst. Liquidatoren sind der Ländwirt Friedrih Franz und Bauer Karl Keller 1 aus Kreisau. j Amtsgericht Militsh, 26. April 1937.

München, {8226 Elektrizitäts8genossenschaft Hechen- dorf b. Murnau eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haft- pflicht. Siß Hechendorf. - Das Statut ist errihtet am 23. März 1937. Gegen- stand des Unternehmens ist der Bezug, die Benußung und Verteilung elek- trisher Energie, die Beschaffung und Unterhaltung eines Stromverteilungs- neßes sowie gemeinschaftlihe Anlage, Unterhaltung und Betrieb von land- wirts<haftlihen Maschinen und Geräten. München, den 30. April 1937. Amtsgericht.

Neuhaldensleben. [8227]

Jn unsex Genossenschaftsregister ist bei dex unter Nr. 49 eingetragenen Ge- nossenshaft Ländliche Spar u. Darlehns- kasse A>kendorf (Kreis Neuhaldensleben) eingetragene Genossenshaft mit be- \<hränktex Haftpflicht in Ackendorf fol- endes eingetragen: Die Genossenschaft ist dux< Vertrag vom 15./24. - März 1937 mit der Ländlichen Spar- und Darlehnskasse Scha>kensleben und Um- gegend, eingetragene Genossenshaft mit Ag Haftpfliht, in Scha>kens- leben vers<hmolzen und daher aufgelöst. Die Firma ist erloschen.

Bei dec unter Nr. 6 eingetragenen Genossenshaft Ländlihe Spar- - un Darlehnskasse Scha>enslében und Ums- gegend, eingetragene Genossenshaft mit ej<ränkter Haftpfliht: Die Genossen- schaft ist dux< Vertrag vom 15./24. März 1987 mit ‘dex Ländlichen Spar- und R Akendorf, . eingetragene Genossenshast mit bes<hränkter. Haft- pfliht, in A>endorf vers<hmolzen. Neuhaldensleben, den 26. April 1 Das. Amtsgericht.

d | Bönninghardt-Veen,

Offenburg, Baden, [8548] Genossenschaftsregistereintrag Band IT1 3.1: Propfrebengenossenschaft Zuns- weier-Diersburg, Amt Offenburg, ein- getragene Genossenschaft mit beshränk- ter S mit dem Siß in Diers- burg. Die Satzungen sind am 8. De- zember 1936/29. Fanuar 1937 festge- ie Gegenstand des Unternehmens:

eschaffung, Herstellung und Veräuße- rung von Unterlagsschnittholz, Edel- reis\<hnittholz und Propfreben, Edel- reisshnittholz darf au< an Nichtmitglie- der veräußert werden. Offenburg, den 1. April 1937. Amtsgériht Register- gericht.

Schlochau, [8549] In unser Genossenschaftsregister ist bei Nr. 33 Elektrizitäts- und Maschinen- genossenschaft, e. G. m. b. H. in Prech- au, eingetragen: Dux<h Beschluß der Generalversammlung vom 6. 4. 37 ist die Sazung neu Fe, Als Gegen- stand des Unternehmens ist serner die Beschaffung und Unterhaltung eines Stromverteilungsneßes bestimmt. Amtsgericht Schlochau, den 27. 4. 37.

Wennigsen, Deister,. [8228] Die im Genossenschaftsregister Nr. 44 eingetragene Elektrizitätsgenossenschaft „Waldkater“ in Wennigsen ist von Amts wegen am 13. April 1937 gelöscht. Amtsgeriht Wennigsen.

Winzig. [8229] _Im Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 33, die Elektrizitätsgenossen- schaft, eingetragene Genossenshaft mit beshränkter Haftpfliht, zu Klei Tschuder, Kreis Guhrau, betreffend, eingetragen worden: Durh General- verjammlungsbeshluß vom 18. 12, 1936 ist an Stelle des alten Statuts das Statut vom 13, 12. 1936 getreten. Gegenstand des Unternehmens ist der Bezug, die Benußung und Verteilung elektrisher Energie, die Beschaffung und Unterhaltung eines Stromverteilungs- neves sowie gemeinschaftlihe Anlage, Unterhaltung und Betrieb von land- wirtschaftlihen Maschinen und Geräten. Amtsgeriht Winzig, 18. April 1937.

‘45 p s [8230] Jm Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 54, die Elektrizitätsgenossen- schaft, eingetragene Genossenschaft mit beshränkter Haftpflicht, zu Klein Peter- wiß, Kreis Guhrau, betreffend, einge- tragen worden: Dur<h Generalver- sammslungsbeshluß vom . 19. 12. 1936 ist an die Stelle des alten Statuts das Statut vom 19. 12. 1936 getreten. Gegenstand des Unternehmens ist der Bezug, die Benußung und Verteilung elektrisher Energie, die Beschaffung und Unterhaltung eines Stromvertei- lungsneßes sowie gemeinschaftlihe An- lage, Untèrhaltung und Betrieb von landwirtschaftlihen Maschinen und Ge- râten. Amtsgeriht Winzig, den 26. April 1937.

Wismar. 4 [8231] Jn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 69 die Genossenschast

Winzig.

]|\untec dex Firma „Spar- und Wirt-

shaftsgenossenshaft Kalsow, einge- tragene Genossenschaft mit bes<hränkter Hastpfliht“ mit dem Sig in Kalsow eingetragen worden.

Das Statut Nh am 18. Mai 1936 fest- gestellt. Gegenstand des Unternehmens ist 1. der gemeinschaftliche Einkauf land- wirtschaftliher Bedarfsstoffe und Ver- kauf landw. Erzeugnisse; 2. die gemein- schaftliche Anschaffung und der Betrieb landw. Maschinen; 3. die Haltung von Zuchtbullen und Zuchtebern; 4. die Regelung des Geldverkehrs.

Seestadt Wismar, den 29. April 1937.

Amtsgericht.

Würzburg, [7866] Bange ea Obernbreit einge- tragene Genossenschaft mit beshränkter Haftpflicht, Sih Obernbreit: Genossen- shaft am 1. März 1937 aufgelöst. Würzburg, den 27. April 1937. Amtsgeriht Registergericht.

Xanten. | [7861] Jn unser Genossenschaftsregister ist heute bei der Landwirtschäftlihen Be- zugs- und Absay-Genossenshaft auf der Bönninghardt, eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter aftpflicht, eingetragen wor- den: Dur<h Beshluß der- Generalver- sammlung vom 14. Januar 1937 ist an Stelle des bisherigen Statuts vom 5. April 1903 nebst Abänderungen das Statut vom 14. Januar 1937 getreten. Xanten, den 26. April 1937. _-“ Amtsgericht. Gen.-Reg. 8,

987. | Xanten [7862]

In unser Genossenschaftsregister ist

heute, unter Nr. 9 bei der Spax- und

1937

Darlehnskasse Ginderich, eingetragens Genossenschaft mit unbeschränkier Hasta pilicht, Ginderich, eingetragen wordent

I. Gegenstand des Unternehmens ist der . Vetrieb einer Spar- und Dars- lehnsfasse zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns.

IT. An Stelle des Statuts vom 9, Máäi 1926 nebst Abänderungen ist das Statut vom 21. März 1937 ge- treten. Gen.-Reg. 9.

Xanten, den 26. April 1937,

Amtsgericht,

Xanten, [7863]

In unser Genossenschaftsregister ift heute untex Nr. 19 bei der Sonsbe>Zer Molkerei, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, Sonsbe>, eingetragen worden:

I. Die Genossenschaft ist geändert in Molkereigenossenshaft Sonsbe>, ein=- getragene Genossenschaft mit beshränk=- ter Haftipfliht zu Sonsbe> (Nieder- rhein).

IT. Der Gegenstand des Unterneh» mens ist: 1. die Milchverwertung auf gemeinschaftlihe Rehnung und Gefahr, 2 die Versorgung der Mitglieder mit den für die Gewinnung, Behandlung und Beförderung der Milch erforder=- lihen Bedarfsgegenständen, 3. der Bea trieb einer Müllerei und sonstigee Nebenbetriebe gewerblihex Art zur Förderung der Wirtschaft der Mitglie- der, 4. der gemeinshaftli<he Bezug von land- und hauswirtshaftlihen Bedarfs=- artikeln, 5. der gemeinschaftlihe Absag landwirtschaftliher Erzeugnisse.

ITI. An Stelle des Statuts vom 13. Mai 1890 nebst Abänderungen ift das Statut vom 19. März 1936 getre=- ten. Gen.-Reg. 19.

Xanten, den 26. April 1937.

Amtsgericht.

5. Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden ‘unter Leipzig veröffentlicht.)

Düisseldorf. [8232]

Jn das Musterregister sind folgende Eintragungen erfolgt: -

Nr. 2643. Frau Else Puppe, Düssel- dorf, ein versiegelter Umschlag, ents haltend Schnittmuster, Gejchäft8- nummer 33, Flächenerzeugnisse, Schußhz- frist 3 Fahre, angemeldet am 4. März 1937, 8 Uhr.

Nr. 2644. Velo-Sportartikelfabrik Bru>mann & Co., Düsseldorf, ein ver- siegeltes Paket, enthaltend 4 Fahrrad» sattelde>ten, Fabriknummern 7, 8, 9, 10, plastische Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 30. April 1937, 104 Vhr. i

Düsseldorf, den 30. April 1937.

Amtsgericht.

Halberstadt, E 62397

Jn unser Musterregister ist bei dent Fabrikanten Friedrih Graepel in Hal» Ee E Unter Nr. 206, 1 Muster sür Gitter an Kraftfahr- zeugen oder für sonstige Verkleidungs- oder industrielle Zwe>e, offen, Fabrik- nummer Gr. 315, plastishes Erzeugntis, SQU 3 Jahre, angemeldet am 6. April 1937, 11 Uhr . 45 Minuten. Untex Nx. 207, 1 Paket, enthaltend 2 Muster für Gitter an Kraftfahrzeugen oder für sonstige Verkleidungs- oder industrielle ved>e, U Fabrik- nummern Gr. 317, 318, plastishe Erzeug- nisse, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 17. April 1937,. 12 Uhr 5 Minuten. Bei Nr. 177, Firma C. Graepel, Hal- berstadt, 1 Muster für ein Steinshußz- itter an Kraftfahrzeugen oder für Punsti e Verkleidungs- oder industrielle Zwede, offen, Fabriknummer 142, Flächenerzeugnis, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 26. Mai 1934, 11 Uhx 30 Minuten, ist am 22. April 1937 eîin- etragen: Die Verlängerung der Schußz- Frist ist am 21. April 1937, 11 Uhr 45 Minuten, auf weitere 3 Fahre an- gemeldet.

Amtsgericht Halberstadt.

Wof. _ [7873]

In das hiesige Musterregister ift folgendes eingetragen: :

Nr. 1427. Porzellanfabrik Ph. Ro- senthal & Co. Aktiengesellschaft Selb, in 1 versiegelten Briefumschlage 16 Mo- delle (Photoabbildungen), und gwart, Nen. 67 Zierschale, viere>ig, 68 Teller, 19 cm, 104 Jardiniere rd. m. Hfl., 105 Jardiniere rd. ohne Hkl., 106 Far- diniere, oval, 107 Dose, 430/15 Zier forken, 430/16 Zu>erstreuer, 430/17 Diplomaten-Aschenschale, 430/18 Obst« wäh er, 430/19 Tischschale, 430/20 Roha kostshale, 739/80 Tischshale, run i 739/82 Diplomaten-Aschenschale, 739/8 Brotkorb, 975 Vase, Größe 1, Il, T, IV, in Porzellan, Glas und allen übris

gen kerami hen Erzeugnissen, plastische