1937 / 107 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 13 May 1937 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 107 vom 13. Mai 1937. S. 4

Erste Plenarsizung der neuen Industrie- und Handelskammer Hamburg.

Die Jndustrie- und Handelskammer Hamburg hielt ihre erste Plenarsibung nah der inzwischen erfolgten Ueberleitung der Jndustrie- und Handelskammern Altona und Harburg-Wilhelms- burg sowie der Detaillistenkammer ab. Untex den Anwesenden bemerkte man au<h Reichsstatthalter Gauleiter Karl Kaufmann, Regierenden Bürgermeister Krogmann, den Gautvoirtschafts- berater der NSDAP. Hamburg, Otte, und viele führende Männer aus der groß-hamburgischen Wiutschaft.

Präses de la Camp eröffnete die Sißung und sührte u. a. ous, daß man mit der heutigen Plenarsißung in einen neuen Ab- {nitt der Geschichte der Jndustrie- und Handelskammer Hamburg eintrete. Dieser Abschnitt sei mit der Tat des Führers dem Gesey über Groß-Hamburg eingeleitet “worden, einer Tat, die nicht nur für die Hansestadt Hamburg, sondern für das ganze

. Reich von grundlegender Bedeutung ist. Fm Verfolg dieses Ge- scves seien die Jndustrie- und Handelskammern zu Altona und Pat burge E E aufgelöst, und der Bezirk der Hamburger Kammer sei auf jene Gebieté, die politish zu Hamburg gekomnien sind, ausgedehnt worden. Unabhängig hiervon sei aus Gründen organisatorisher Zwe>mäßigkeit die Detaillistenkammer in Ham- burg in dem gleichen Zeitpunkt aufgelöst und als Einzelhandels- abteilung in die Kammer eingegliedert worden. Diese Eingliede- rungen, die entscheidend in das Leben aller beteiligten Kammern eingegriffen haben, seien dank der Len Mitarbeit der Hierfür Verantwortlichen und der einsihtsvollen Haltung allex Beteiligten völlig reibungslos innerhalb kürzester Zeit durchge- führt worden: * Dex- Redner gab dann einen Rübli> über die Entwicklung der groß-hamburgishen Kammern und schilderte weiter den Aufbau der. Jndustrie- und Handelskammer in ihrer jeßigen Form. Das bisher durch staatlihe Grenzen getvennt ge- wesene Wirtschaftsgebiet der vier Städte, das aber stets durch die natürlichen wirtschaftlichen Vorausseßungen zusammengehört hat, sei nunmehr auch in der wirtschaftlichen Selbstverwaltungsorgant- jation der Saibnlizie: und Handelskammer vereinigt worden. Die Wirtschaft dieser nunmehr auh äußerlich zusammengeschlossenen Städte stelle einé Wirtschaftseinheit dar, an deren Struktur, die entscheidend durch den Elbstrom bestimmt wird, in großen Zügen gesehen, sih ni<hts Wesentliches verändert hat, bleibe doch die Wirt- schaft dieses groß-hamburgischen Gebietes nah wie vor stark welt- marktorientiert. Wohl aber sei der hamburgishe Wirtschaftsvaum, den die Kammer zu vertreten hat, größer geworden, gemessen an dem Flächengebiet und an der Zahl der Firmen einshließli<h des Einzelhandels, und vielgestaltiger geformt. An die Seite des ein- gewurzelten Außenhandels und der Schiffahrt und der mit diesen Gewerbezweigen verbundenen alten. hamburgischen «Fudustrien seien neue Unternehmungen getréten, die in Deutschland und in der Welt sih eines bedeutenden Rufes erfreuen, so daß man einen Wirtschaftsraum Üüberbli>e, der die stärksten und vielfältigsten Wirtschaftskräfte in si< vereinigt, ein Gebiet, das, wie Reichsbankpräsident Dr. Schacht. in seinem Schreiben an die Fudustrie- und Handelskammer zu Altona sagt, sih an- \chi>t, ein Wirtschaftszentrum ohnegleichen im Deutschen Reich zu werden. Prôses de la Camp verbreitete- sih sodann über die Gliederung der neuen hamburgischen . Wirtschaft. Groß-Hambuxg werde etwa 1500 Jndustriebetriebe mit rund 180000 Arbeitern umfassen, was ungefähr eine 50 %ige Vergrößerung der bisher zu Hamburg gehörenden Jndustriebetriebe bedeutet. Damit sei es überhaupt eine der bedeutendsten Fndustriestädte des Deutschen Reiches. Das -Groß-Hamburg-Geseß sei nicht zuleßt im Jnteresse der bewußten Förderung des deutshen Außenhandels geschaffen worden, damit Hamburg ns besonderen Kräfte und Beziehungen für die Erfüllung der ihm gestellten deutshen Aufgaben einjeßt und an der Dur<hführung des Vierjahresplanes zu seinem Teil mithilft. Darüber hinaus aber sei die Bereinigung der Verhält- nisse im Stromspaltungsgebiet der Niederelbe ein Bekenntnis des Reiches zum Außenhandel. Allen denjenigen, die dieses abstreiten und behaupten, daß wir durch die Aufstellung und Durchführung des Vierjahresplanes unseren Willen zur Abschließung vom Welt- handel beweisen, zeige das Groß-Hamburg-Geseß, daß der Führer alles andere als eine autarkishe Wirtschaftspolitik betreiben will, daß vielmehr sein Ziel darauf gerichtet ist, Deutschland an: den Gütern und Erzeugnissen der ganzen Welt teilnehmen zu lassen. Wenn durch die fortschreitende Entwi>lung des Vierjahresplanes vielleiht manche Fmportgüter in verringerter Menge oder gar nicht eingéführt werden, so müßten sih die davon betroffenen Importkreise auf andere Sparten unseres Außenhandels oder unser2x Binnenìivirtschaft E Dies werde dem Tüchtigen

Wirtschaft des Auslandes.

Handelsabmachungen Frankreichs mit Polen und Haíti.

Paris, 12. Mai. Die französische und polnishe Regierung haben laut Agence Economique et Financière beschlossen, die gegenseitigen Handelsabmachungen bis zum 1. Funi zu verlängern, um den zur Zeit mit neuen Verhandlungen beschäftigten franzö- sish-polnishen Handelsabordnungen die Möglichkeit zu geben, ihre Besprechungen P und möglichst bald zu einem neuen Vertragsabshluß zu gelangen.

Zwischen Frankreih und Haiti ist ein neuer Handelsvertrag abgeschlossen worden; damit ist die vertragslose Zeit, die auf Fni- tiative Frankreichs zurückging und ein Fahr gedauert hat, beendet.

Keine Rückkehr Schwedens zum Goldstandard vor Februar 1938. :

Ieubewertung der Krone gegeniber dem Pfund?

Stockholm, 13. Mai. * Die Regiexung stellte im Reichstag den Antrag, bis Ende Februar 1938 weiterhin von der Goldwährung abzulassen. Weitec wurden unbeschränkte Vollmachten gefordert, um, falls notwendig, die Stempelgebühren für an der Börse notierte Wertpapiere zwe>s Beschränkung der Spekulation zu ver- vierfachen. Ferner evwähnte die Regierung die Möglichkeit, daß ein Amt geschaffen werde, das den Auftrag häbe, Warenkäufe im Auslande zur De>kung der Bedürfnisse des Staates zu tätigen. Die Nationálbank wird diesem Amt Gold oder Guslänbishe HZahlungs- mittel bis zum Höchstbetrag von 100 Mill. Krönemn zur Verfügung stellen und im Austausch hierfür Schaßscheine, die von der öffent- lihen Schuldenkasse ausgegeben werden, hereinnehmen, Der. Finanzminister, der sih mit der scharfen Aufwärtsbewegung Der Preise, die „allerdings bisher niht dür eine weséntlihe Erhöhung der Lebenshaltungskosten zum Ausdru> gekommen sei“, beschäftigte, wies darauf hin, daß diese Entwi>klung im Fälle einex weiteren erheblichen Preissteigerung eine Wiedererhöhung dés Wertes der Krone gegenüber dem englischen - Pfund und beshränkende Maß- nahmen am Kreditmarkt voraussehen lasse.

Kohlenpreiserhöhßung in Ungarn ?.

_ Budapest, 12. Mai. Der „Pester Lloyd“ hebt die auffallende Festigkeit der Tendénz -auf dem Kohlenmarkt hervor, die nah dem. O Blatt auf die Möglichkeit zurückzuführen sei, daß in- olge der Preissteigerung des bei der Kohlenförderung verwen- deten Grubenholzes auch die Steigerung der Kohlenpreise erfolgen wevde. Da Handel und Fudustrie bestrebt sind, ihren Kohlenbedarf zu den gegenwärtigen Preisen einzude>en, zeigt der Köhlénverkehr in Ungarn eine übersaisonmäßig starke Belebung.

4

* Kammer auch weiterhin zur Verfügung stelleèn werde.

1150 24,55 bis 25,50 M,

67,70 bis —,— 4 (Aufshläge nah Sortentafel), Roggenkaffee

Käse 68,00 bis 74,00 4, (Preise in Reichsmark.)

und Eupássungs]sätigen hon deswegen möglich sein, weil ja das Volumen unseres E e nicht verkleinert werden soll, und weil in Deutschland selbst viele wirtshaftlihe Probleme auf ihre Jnangriffnahme dur< tüchtige und fähige Menschen warten. Es werde mit Recht von Hamburg erwartet, daß man a hier ganz intensiv um die Vergrößerung des Exports bemüht. Hier die besten Kräfte einzuseben, sei Pflicht der Hamburger Kaufmann- [Galt. Sie darf in ihrem Bemühen um das Exportgeschäft auch ann niht müde werden, wenn si<h ihr immer wieder neue “Schwierigkeiten entgegenstellen. Erfreulicherweise sei der Umsaß des pam uzger Exporthandels troy aller Schwierigkeiten weiter im Neg e : Nach der Ansprache des Präses de la Camp ergriff Reichs- i L ee Kaufmann das Wort. Er Pete zunächst fest, daß “Tih die Zusammenarbeit des Staates und der Partei mit der Kammer im Verlaufe der lezten Fahre-+ außerordentlih glü>lih gestaltet habe, was nicht zulezt ‘das Verdienst- des bisherigen - Präses Hübbe gewesen sei, der seinèé Kräfte als Mitglied der Wenn nun um ersten Male die Kammer im: neuen Rahmen zusammentrete, H möchte er zum Ausdru> bringen, daß in der Erkenntnis der wirtschaftlihen Bedeutung der Fndustriezweige, die zu Hamburg gestoßen sind, gleichzeitig die Versicherung liege, daß die wirtschaft- ichen Jnteressen dieser Gebiete, die gans besonders gelagert sind, au<h nun in Hamburg ihre beste Betreuung erfahren wérden. Reichsstatthalter Kaufmenn begrüßte sodann den neuen Präses und wünschte ihm für seine künstige Arbeit den besten Erfolg. Die wesentlichen Aufgaben der Fndustrie- und Handelskammer seien in folgendem zu erbli>en: 1. Fn der Betreuung der ihr an- vertrauten Mitglieder und Menschen und ihrer wirtschaftlichen Existenzen; 2. in der Erziehung ihrer angeschlossenen Gliederungen und Verbände; 3. in der Planung der wirtschaftlihen Vorgänge im Hamburger Gebiet, soweit sie von hier aus unter Berüsichtt- gung aller Begleitersheinungen möglih sei. Es ist Aufgabe der Kammer, {loß Reichsstatthalter Kaufmann, dafür zu sorgen, daß im Vordergrund ihrer Arbeit das allgemein volkswirtschaft- liche Fnteresse steht.

Das Filmangebot im März und im ersten Vierteljahr 1937.

“Nach dem Hochstand im Februar ist na< dem neuen Wochen- bericht des JFnstituts für Konjunkturforshung (Hanseatishe Ver- lagsanstalt) das Angebot an Filmen aller Art im März wieder zurückgegangen; in Metern berechnet, wurde sogar das zFanuar- ergebnis leiht unterschritten. Der Rü>gang, der im übrigen der jahreszeitlihen Tendenz entspricht, erstre>t sich auf Spielfilme sowie auf Lehr-, Werbe- und Kulturxfilme;- nur kurze Schmalfilme, die an sih noch eine geringe Rolle |pielen, wurden in steigendem Maße angeboten.

Jm ersten Vierteljahr 1937 sind insgesamt 570 in- und aus- ländische Filme aller Art mit fast 275 000 Metern Länge auf dem deutschen Markt ershienen. Das gesamte Angebot erreihte damit im ersten Viertel des laufenden Fähres bereits 30 2s des gesamten Vorjahrsangebots. Jm einzelnen dürfte das Angebot an langen Spielfilmen deutsher Herkunft jedoh nicht zugenommen haben; au<h lange ausländische Spielfilme sind kaum mehr angeboten worden als 1936. Demgegenüber gewinnen die kurzen Spielfilme wie auch die Filme ohne Spielhandlung ständig an Bedeutung.

Der Anteil des Auslands am Filmangebot hat sih weiter vermindert; er - stellte sih im ersten Vierte lge 19387 auf noch nicht 17 % gegenüber 22 % im Durchschnitt des ahres 1936. Diese Entwicklung !stt auf das Vordringen Deutschlands M dem Gebiet der A ohne S O und der kurzen Spielfilme zurü>- zuführen. Fn langen Spielfilmen war der Anteil des Auslands höher als im Jahresdurhschnitt 1936, doch ist zu bedenken, daß dieser Anteil mit der Jahreszeit sehr stark shwankt;- gegen Ende des Jahres pflegt au<h in langen Spielfilmen das Angebot an deutschen Filmen zu überwiegen. :

Im ersten Vierteljahr 1937 wurden insgesamt 242 Prädikate verteilt. Unter den langen Spielfilmen erhielt das Prädikät „\taatspolitis<h und künstleris<h besonders wertvoll“ der deutsche Film: „Der Herrscher“, dem au<h am 1. Mai der Staatspreis zu- gesprochen wurde; als „staatspolitish wertvoll“ wurden bezeichnet die deutshen Filme „Togger“ und „Condottieri“, der ‘japanische Film „Die Tochter des Samurai“ sowie als „künstleris<h wertvoll“ der deutshe Film „Die Kreugersonate“.

Berlin, 12. Mai. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufs8preise des Lebensmittelgro ßa handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) ohnen, weiße, mittel 42,00 bis 43,00 4, Langbohnen, weiße, hand, verlesen 45,00 bis 49,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54,00 6, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58,00 4, Linsen, große, käferfrei 58,00 bis 68,00 4, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe 47,00 bis 49,00 H, Speiseerbsen, - Vict. Riesen, gelbe 50,00 bis 52,00 e, Geshl. glaj. gelbe Erbsen I1 63,50 bis 64,50 M, do. IIIl 58,00 bis 59,00 4, Reis, nur für Speise- zwe>e notiert, und zwar: Jtaliener-Reis, glasiert —,— bis —,— , &taliener-Reis, unglasiert —,— bis —,— A, Gerstengraupen, mittel und fein 40,00 bis 42,00 46, Gerstengraupen, grob 37,00 bis 38,00 1, “Gerstengraupen, Kälberzähne 33,009 bis 34,00 #, Gerstengrüße 34,00 bis 35,00 4, Haferflo>en 40,00 bis 41,00 M, Hafergrübße, gesottene 44,00 bis 45,00 46, Roggenmehl, Type Weizenmehl Type 1050 - 30,50 bis 31,50 4, Weizenmehl, Type 812 834,60 bis 35,60 4, Weizen- mehl, Type 502 38,50 bis 39,50, Weizengrieß, Type 502 89,50 bis 40,50 M, Kartoffelmehl —,— bis —— , HZu>er, Melis

38,00 bis 38,50 1, Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 #4, Malzkaffee,

glasiert, in Säcken 45,00 bis 47,00 6, Rohkaffee, Brasil Supertor bis Extra Prime 8318,00 bis 368,00 6, Rohkaffee, Zentral- amerikaner aller Art 330,00 bis 462,00 4, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 407,00 bis 436,00 46, Röstkaffec, Zentralamerikaner aller Art 432,00 bis 558,00 „46, Kakao, stark entölt 138,00 bis —— #, Kakao, leiht entölt —,— - bis —,— 1, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 4, Tée .indish 960,00 bis 1400,00 4, Ringäpfel amerikan. extra <hoîce —— bis —— 4, Pflaumen 40/50 in Kisten bis ——

Sultaninen Kiup Cäraburnu Auslese $ Kisten 72,00 bis 74,00 , Korinthen - hoice- Amálias 50,00 bis 52,00 #4, Mandeln, süße, handgewählte, - ausgew. —— bis —,— . #,... Mandeln, bitteré,. handgewählte, ausgew. —,— bis —,— M, . Kunsthonig in # ksg- Pa>ungent 70,00 bis 71,00 4, Bratenschmalz in Tierces —,— bis —— M, Bratenshmalz in Kübeln —,— bis —— o, Berliner Rohschmalz - —,—. bis —,— M, Spe>, inl., ger, —,— bis —,— 16, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 -//

Markenbuttèer gepa>t 294,00 bis. 296,00. 16, feine Mollkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibuttex gepa>t 288,00 bis 290,00 M, Molkereibutter in Tönnen 276,00 bis 278,00 4, Molkereibütter gepa>t 280,00 bis 282,00 M, Land- butter in Tonnen: 262,00 bis: 264,00 46, Landbutter gepa>t 266,00 bis 268,00 1, Allgäuer Stangen 20 9/9. 96,00. bis. 100,00 M, echter Gouda 40 9/6 172,00 bis 184,00 4, eter” Edamer : 40 % 172,00 bis 184,00 46, bayer. Emmentaler” (vollfett), 220,00 bis ——,— o, Allgäuér Romatour 20 %/% 120,00- bis —,— M, Harzer

* Fran (Teheran) . .

Originalhüttenaluminium, 98 bis 99 9/6 in Blö>en . . . : t A Walz- oder Drahtbarren

9% 4 S M “0e -@S e. . Reinnickel, 98 —99 9% Antimon-Negulus . « Feinsilber

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsen : vom 13. Mai 1937.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deut Lieferung und Bezahling):

{land für ,

144 RM für 19 148

39,20—42,20

“j be

Auszahlung,

Aegypten(Alexandrien und Kairo « . < - + Argentinien (Buenos E 2) E Belgien (Brüssel u. * Antwerpen) Brasilien (Nio de Ianeiro) .… . « - Bulgariéèn (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) England (London). . Estland (Neval/Talinn) Finnland (Helsingf.) anein (Paris). . riehenlaud (Athen) Holland (Amsterdam und Notterdam). .

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres.

100 Drachm.

100 Gülden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken

100 Peseten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengóö

1 Goldpeso

Island (Neykiavik) . Ftalien (Nom - und Mailand) .. Japan (Tokio u. Kobe) Iugoslawien (Bel- grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettland (9iga) .…. Litauen (Kowno/Kaus- | nas) Norwegen (Oslo) .. Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen). Portugal (Lissabon). Rumänien (Bukarest) Se Steel und Göteborg) Schweiz (Sürih, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Barcelona) . Tschechoslow. (Prag) Türkei (Jstanbul) . Ungärn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von

18: Geld

12,61 0,755 42,01

0,161 3/047 54/96 47,04 12/31

67,93 5,44

11,16 2,353

136,91

] 15,29

99,04 13,09

5,694 2,497 48,70

41,94 61/86 48/95

47,04 11,18

63,47

57,04

16,98 8,651 1/978

1,379

Amerika (New York) 1 Dollar

2,491

0,717

Mai Brief

12,64 0,759 42,09

0,163

3,053 55,08 47,14 12,34

68,07 5/45

11/18

2/357

Fn Verlin festgestellte Notierungen und teleg

ausländische Geldsorten und Y Telegraphische Auszahlung.

19 Gel

129 0/8 414

0,10 3,0! 549 4701 12

67,9

1118 930

137,19/1364

15,33 99,16

13,11 0,719

5,706 2/501 48/80

49,02 61,98 49,05

47,14 11,20

63;,69-|-

57,16

17,02 8,669 1,982

1,381

15A

2,495

Sovereigns. . . . « 20 Francs-Stüdke . Gold-Dolla1s . Amerikanische: 1000—5 Dollar . 2 und 1 Dollar. . Argentinische . « « « Belgische... « « « Brasilianische . Bulgari\che „. « + - Dänische . .… ««. Danziger... « - Englische: große . « 1 £ u. darunter Estunishe S G02 60 ranzösishe . „«.« olländishe . « « talienishe: große « 100 Lire u. darunt. JFugoslawische « « « « Kanadische . « « «+ + Lettländische . . Litauishe . « » - « Norwegische « « « « . Oesterreich. : große. . 100 Schill. u. dar. Polnische . .… - « « « |.100 Zloty - Numänische: 1000 Lei 7h und neue 500 Lei | 100 Lei uáter 500 ‘Lei « . „1100 Let Sivedilite, . « «_« +/ 100 Kronen Schweizer: große - . | 100 Frs.“ 100 Frs. u. darunt., | 100 Frs. Spanische . . . « .,| 100 Peseten Tschechoslowakische: 5000, 1000 1.500 Kr. | 100 Kronen 100 Kr. u, darunter | 100 Kronen 1 türk. Pfund

Türkishe . « ao 6 Ungarische . - ete 100 Pengö

| Notiz ‘für - [ 1 Stü

1 Dollar

1 Dollar

1. Pay.-Peto 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 faiad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling 100 Schilling

...

13. Geld 20,38 16,16

4,185

2,453 9,453 0,797 41,88 0/142

54,81 47,05 12,285 12/285

5,39 11/12

136,98

13,07 568 2459

41,70 61,70

48,90

- 47,05

Mai Brief 20,46 16,22

4,205

2,473 2,473 0,747 42,04 0,162

55,03 47/23 12,325 12/325

5,43 11,16 137,12

13,13 572 2,4791

41,86 61/94

49,10 47,23

63,56 57 11 57/11

Ausländische Geldsorten und Banknoten,

18 Geld 20,38 16,16

4,19

9 di 2 0,7 41,8! 0,1

54,71 47,06 12,0 12,1

538 1118 13649

13,0 568 9

41,70 61/68 48,90 47,00

63,2 56 83 56/83

Märkte

Fortseßung des Handesteils in der Ersten Beilage.

S

Verantwortlich für Schriftleitung, Anzeigenteil und für de i. V.: Rudolf Lanh s < in Berlin-Schönebe Dru> der Preußishen Drúüterei- und Verlags-Aktieng

e Berlin, Wilhelmstraße: S

Sieben Beilagen (einschl. Börsenbeilage und zwei Bentralhandelsregiste?

Erste Beilage G n Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

le 107 Berlin, Donnerstag, den 13. Mai 1937

Wien, 12. Mai. (D. N. B.) Amtlih. [Jn Schillingen.] 5 9/0 Konversionsanleihe 1934/59 101,00, 3 %/9 Staatseisenb. Ges. Prior. I-X 65,00, Donau-Save-Adria Obl. 64,60, Türkenlose —,—, 414 9/9 Jnvest.-Anleihe 1937 90,00, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—, Staats8eisenbahnges. 28,15, Dynamit Nobel 489,00, Scheidemandel A.-G : Amsterdam, 12. Mai. (D. N. B.) [Amtlih.] Berlin | A.'E. G. Union —,—, Brown - Boveri - Werke —,—, Oesterr. 73,05, London 8,99}, New York 1811/1s, Paris 8,16È, Brüssel | Kraftwerke A.-G. 88,50, Siemens8-Schu>ert —,—, Brüxer Kohlen 30,673, Schweiz 41,66, Jtalien —,— Madrid —,—, Oslo 45,20, | —,—, Alpine Montan 45,80, Felten u. Guilleaume —,—, Krupp Kopenhagen 40,15, - Stokholm 46,374, Prag 634,50. A.-G., Berndorf 130,00, Prager Eisen —,—, Rima - Murany Zürich, 13. Mai. (D. N. B.) [11,40 Nhr.] Paris 19,57, | 96,90, Skodawerke —,—, Steyr-Daimler- Puch A. G. 217,50,

London 21,584, New York 4365/z, Brüssel 73,674, Mailand 23,00, | Leykam Josefsthal 71,50, Steyrermühl 104,30. : Madrid —,—, Berlin 175,30, Wien: Noten 81,70, Auszahlung Amsterdam, 12. Mai. (D. N. B.) 7 %/ Deutsche Reichs- 81,70, Zstanbul 345,00. anleihe 1949 (Dawes) 20?/z, 5 9/9 Deutsche Reichsanleihe 1965 Kopenhagen, 12. Mai. (D. N. B.) London 22,40, New (oung) 251/16, 64 9/0 Bayer. Staats - Obl. 1945 —,—, T °%

ort 454,25, Berlin 182,40, Paris 20,40, Antwerpen 76,55, remen 1935 —,—, 6 9/9 Preuß. Obl. 1952 —,—, /

üri< 104,10, Rom 24,15, Amstecdam 249,85, Sto>kholm | Obl. 1945 —,— T7 °/o Deutsche Rentenbank Obl. 1 r 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 15,95, Wien 86,55, | 7 9/0 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 72/9 Deutscher Warschau 86,50. Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 74/6 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Sto>holm, 12. Mai. (D. N. B.) London 19,40, Berlin | Pfdbr. 1960 —,—, 7/0 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster- 158,50, Paris 17,65, Brüssel 66,75, Schweiz. Pläve 90,50, | damsche Bank 1511/4, Deutsche Reihsbank —,—, 5/9 Arbed 1951 Amsterdam 216,50, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,65, Washington | —,—, 5} 0/0 Arbed Obl. 119,00, 7 9/6 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink 393,00, Helsingfors 8,62, Rom 21,00, Prag 14,00, Wien 74,50, Obl. 1948 —,—, 7°/6 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,—, 80/9 Cont. Warschau 75,00. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 79/9 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 Osl o, 12. Mai. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 163,00, | 58/16, 79/0 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 %/% Gelsen- Paris 18,25, New York 404,50, Amsterdam 222,75, Zürich 93,00, | kirchen Goldnt. 1934 —,—, 6 °/ Harp. Bergb. -Obl. m. Opt. Helsingfors 8,90, Antwerpen 68,75, Sto>holm 102,85, Kopen- | 1949 —,—, 69/6 J. G. Farben Obl. 1945 —,—, 70/9 Mitteld, bagen 89,25, Rom 21,60, Prag 14,25, Wien 76,50, Warschau | Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- 77,75. Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 °%9 Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. Moskau, 5. Mai. (D. N. B.) 1 Dollar 5,223, 1 engl. | 1946 19,75, 7°/9 Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, 7 °/o Pfund 25,77, 100 Reich8mark 209,70. Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 %/0 Siemens-Halske Zert. ge- é winnber. Öbl. 1930 64,00, 7 9/6 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—,

Wertpapiere.

; / 64 9/9 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 —,—, J. G. Farben Frankfurt a. M., 12. Mai. (D. N. B.) Reichs-Altbesiz- | Zert. v. Aktien —,—, 7/9 Rhein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, anleihe 125,75, Aschaffenburger Buntpapier —,—, Buderus Eisen | 6°/9 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 24,00, Kreuger u. Toll Windst. 126,00, Cement Heidelberg 160,00, Deuts<he Gold u, Silber | Obl. —,—, 6 °/9 Siemens u. Halske Obl. 1930 —,—, Deutsche 964/00, Deutsche Linoleum —,— Eßlinger Maschinen 116,75, | Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,— Felten u. Guill. 141,50, Ph. Holzmann 154,00, Gebr. Junghans —,—, Lahmeyer —,—, Mainkraftwerke 98,00, Rütgerswerke 149,75, Voigt u. Häffner ——, Westeregeln 119,50, Bellstoff Wald- of 159,00. n Hamburg, 12. Mai, (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 105,00, Vereinsbank 129,00, Lübe>-Büchen 93,00, Hamburg- Amerika Paketf. 17,50, Hamburg-Südamerika 46,50, Nordd. Lloyd 175/4, Alsen Zement 195,00, Dynamit Nobel 89,25, Guano 112,75, Harburger Gummi 188,00 B, Holsten - Brauerei 108,75, Neu Guinea —,—, Otavi 31,00,

Paris, 12. Mai. (D. N. B.) [Anfangsnotierungen, Freit- verkehr.] Deutschland —,—, Bukarest —,—, 3raqa —,—, Wien andecligicii —,—, Amerika 22,293, England 110,25, Belgien 376?/s, Holland ® —,—, Stalien ——, Schweiz 5111/z, Spanien —,—, Kopen- hagen —,—, 8lo —,—, Sto>holm —,—, Belgrad —,—, Argentinien —,—, Warschau —,—.

(Fortsezung.)

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen. :

(D. N. B.) Auszahlung London s 96,14 B., Auszahlung Berlin (verkehrsfrei) 211,94 G., 3 B, Auszahlung Warschau (verkchrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. 13zahlungen: Amsterdam 289,84 G., 290,96 B., Zürich 120,66 G., I Mew Yorfk 5,2720 G., 5,2930 B., Paris 23,60 G., 4" Brüssel 88,94 G., 89,30 B., Sto>holm 134,23 G,, [7 B, Kopenhagen 116,25 G., 116,71 B.,, Oslo 130,84 G. 5 B. Mailand 27,75 G., 27,85 B. wien, 12. Mai. (D. N. B.) [Ermittelte Dur<hschnittskurse Krivatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 295,55, Berlin 70, Brüssel 90,71, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopen- 1 118,45, London 26,55, Madrid —,—, Mailand 28,09 (Mittel

New York 537,24, Oslo 133,34, Paris 24,00, Prag 18,824, i Stoholm 136,84, Warschau 100,81, Zürich 123,10, Sche> New York 532,43.

(D. N. B.) Amsterdam 15,822, Berlin Oslo 714,00, Kopenhagen 635,25, London - “Madrid —,—, Mailand 151,10, New York 28,77, Paris {s Stoholm 733,00, Wien 530,00, Polnische Noten 551,00, rad 65,65, Danzig 546,00, Warschau 545,122. i: : gudopest, 12. Mai. (D. N. B.) [Alles in Pengös.] Wien , Berlin 136,20, Zürich 77,85, Belgrad 7,85. London, 13. Mai. (D. N. B.) New York 494,30, Paris 95, Amsterdam 899,00, Brüssel 29,294, «talien 98,75, Berlin 1, Schweiz 21,574, Spanien 86,50 nom., Lissabon 110,12, Kopen- n 22,40, Wien 26,37, æstanbul 616,00, Warschau 26,05, 0s Aires Jmport 16,00, Rio de Janeiro 412,00.

Paris, 12. Mai. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlih.] Deutsch-

——, London 110,18, New York 22,30, Belgien 376,25, nien —,—, Stalien 117,35, Schweiz 510,675, _ Kopenhagen 0, Holland 1225,75, Oslo —,—, Stockholm 568,00, Prag Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Argentinien , Varschau —,—

Danzig, 12. Mai.

il. ‘Zahlung oder grag, 12. Mai. Züri“ 659,00,

1 U

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 12. Mai 1937: Gestellt 28000 Wagen, nicht gestellt 38 Wagen. :

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 13. Mai auf 81,00 4 (am 12. Mai auf 81,50 46) für 100 kg.

Schlachtviehpreise an deutschen Märkten im Monat April 1937.

Durchschnittspreise für 50 ks Lebendgewicht in Reichsmark.

Kalber

Schweine

vo

Bullen - Kühe Färsen Lämmer, Hammel und Schafe

Ochsen jon» stige voll- fleis chige

F

mitt- [lere Mast- und Saug- fälber

beste

Mast-

und Saug-

beste jüngere Masthammel

beste * * Mastlämmer

ge- ringere

n 185 bis| 120 % 100 E 80

¡chsten ;

gemästete

bis flei- 100 kg

sige

flei-

150 kg | 135 M 120 kg| chige :

Saug- kälber

Schlachtwerts Sc<hlachtwerts

Weide- mast

Stall- mast

Stall-

mast vollfleishige

oder ausgemästete oder ausgenästete gemästete höchsten mittlere Mastlämmer und ältere Masthammel

vollfleishige, aus-

vollflei\hige, aus=- j jüngere vollfleischige

höchsten Schlachtwerts sonstige vollfleis<hige jüngere vollfleishige höchsten Shlachtwerts sonstige vollfleishige

E E e

o

b2

o

al

T o

[e

53,0 51,5 50,0 49,5 52,0 50,0 50,5

l D O

-

-

om ero O-A

M C burg lin á

then ¿UNE hum

nshweig R ‘lau niß . mund sden , burg . sseldorf Sea

- - s ih

aunccounucono

—_

- -

37,0 35,3 39,0 35,5 36,6 35,3 37,0 39,0! 37,0 39,0 37,6 36,9 39,0

-

11S]

DIEDR S 2ESZZE

H I

_-

- - en

N P

O UuUODRRDA

SER

_-

o v R | [I

S G5 > GSN, OoOv0OD _> Y © P

D nuSR

ouuaccouc n

n V >

-

- -

1 G1 1 f #> > C f f Q R

E 4H

ano 9 m LD Go

-_ - -

o b S S Oi nK

ARRERRRERERERR Oi Co I D 0 D C0 f G0 5

_-

=

S [

-_

1 Cn G o I

Sn D © 1

b D DO bs L —— nonuÄnunÑanÑocn 1 Cn G

-

en co bo en e Ls D L N D D

Il

—_

_—

S

D eni pi D) red SuniiAao nin

- _

-

|

o D. S S: S S 90S

E11 2

-

-

-_

O > S > D ND

-

Dor I

S

g O

=

o

Fus sus pan sum

U Ce nkfurt a. M. enfirchen a. d, S. burg nover ruhe el

|

_ -

en on en Gn n m E Ld 60S r E L r S

-

ia ouaÑanÑuconco n

I C G

SSEERSER IILUTII

e cuaRncucoAaonnn

- L D

36,5 38,0 37,0 38,1 37,6 37,6 38,3 39,0 35,9 37,0 36,8 35,5 38,3 38,0 35,5 39,0 40,0 37,0 37,9 36,0 . 37,0 r 35,5 35,9 39,4 40,8 36,8 28 ¿ Q t 38,0 Id

39/0 40,0 60,5 37,6 38/3 60,5

1 - 37,0 20 | 3880| . | 61,6 È : 51,3 |

en K bo

> C

S D 9 S S

> G oD > L _

- -

2

S

© aauaono n n qn m Lo S

f f > S H Eo en n ZZEE

S R O P S r S ES bs

R] SS > H R T G

e wo

38,1 38,5 39,4 40,0 36,8 38,0 37,3 36,8 38,8 39,0 35,9

-

R O ARADOADA

| > 2) wo

L ° | T

enz. i

cic Rn Hn R N I G L)

25 f E

[#|

®

F i Gi f Gt r

Gs p

-

An ñ

b Se > > 1 G WEDAH I L S O o Ly LO n Gu Lg Ly e G I Tz zt bn

o 05 00 00 D S

_-

_

p D D O V e ri

M a gsberg, Pr. Pg (ves 5

o D b O 0

> Cd

N

f f f L

S

G

gdeburg F . « . nnheim . n<hen , Bladbach berg abrüd , en . _. ensburg . brü>en E ttgart Bbaden dpertal zburg >au

sdurch- nitt) ,

51,5 51,5 50,5 51,5 } 50,5 49,5 51,0 50,5 52,0 48,5 51,0 | 51,5 | 52,0 î 30,5

30,5

_ -

-

G0 05 5 S n o o > D [14 L111

nor ri i S S E

w

i n G I H O R LO LS

_ 2

1 36,6

1

A

_ -

m 0 m L L0

- >

Ld ho 05+ wo 5D

e,

pel

39,0

38,5 36,4 41,8 39,0 40,0 40,0 40,9 39,4 39,0

-

52,0 51,5 | 53,0 49,5 | 52,0 52,5 52,0 51,5 51,5 |

1 n G 1 Gi Gi H

O o va r qu en n D

>> D ps

E L

Y ius G

T E TI I E 144 L

>> S [e 7 A P a © n A S

[1S181 1

>

23 f 4 s S 4 +

62,3 62,5

-

1 jf fa fa fa Go Gi Qn C5 D aa o

L; |

129,

eza

e 14

L l | S111

31,8 | 30,3 | 38,4 61,3 31,3 | |

39,0 37,3

}

51,3 ;

05,8V |

i 30,3 | 3,8 | 31,8 |

31,3

54,8 l

agegen: à . 1937 l. , 1936

60,6

38,3 72,0

38,6

36,2 36,3

37,3

3! 32,5 37,8!

32,7

40,8

39,0 40,5

39,7

Stettin 49,5. *!) 1. Monatshälste. ®) 2. Monatshälste. 4) Durchschnittspreise aus dem 15 mit

1) Fette Specsauen: Berlin 50,0; Breslau 48,5; Hamburg 50,0; Hannover 50,5; Magdeburg 50,0; eine ten Märkten.

Berlin, den 11. Mai 1937 Statistisches Reichsamt. erlin, den 11. Mai 1937.