1937 / 109 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 15 May 1937 18:00:01 GMT) scan diff

Neich8- und Staatsanzeiger Nr. 109 vom 15. Mai 1937. S. 2

Donnerstag, den 20. Mai. kaufte Braut. 20 Uhr. / Freitag, den 21. Mai. Jn der Neuinszenierung: Boheme. Mufikal. Leitung: Schmidt. Beginn: 20 Ubr. Sonnabend, den 22. Mai. Richard - Wagners - Geburtstag: Tannhäuser. Musikal. Leitung: Heger. Beginn: 1914 Uhr. : Sonntag, den 23. Mai. Die Musikal. Lei- tung: Schüler. Beginn: Montag, den 24. Mai. Jn der ktavalier. Musikal. Leitung: Heger.

Staatliches Schauspielhaus.

Sonntag, den 16. Mai. Hamlet. Beginn 194 Uhr.

Montag, den 17. Mai. Der eingebildete Kranke, ginn: 20 Uhr.

Dienstag, den 18. Mai. Der eingebildete Kranke. ginn: 20 Uhr.

Mittwoch, den 19. Mai. Der eingebildete Kranke. ginn: 20 Uhr.

Donnerstag, den 20. Mai: Hamlet. Beginn 19!4 Uhr. Freitag, den 21. Mai. Dex eingebildete Kranke. inn: 20 Uhr. Sonnabend, den 22. Mai.

Beginn: 20 Uhr.

Fn der Neuinszenierung: Die v r- Musikal. Leitung: Schüler. Beginn:

Zaub.erflöte. 20 Uhr.

Neuinszenierung: Der Rosen - Beginn: 20 Uhr;

Bes Be- Be-

Be-

Der eingebildete Kránke,

Sonntag, den 23, Mai. Der eingebildete Kranke: Be- »- ginn: 20 Uhr. N i

Montag, den 24, Mai. Eg mont. Beginn: 20 Uhr.

Staatstheater Kleines Haus.

Sonntag, den Beginn: 20 Uhr.

Montag, den 17, Mai. Bunbury. Beginn: 20 Uhr.

Dienstag, den 18, Mai. Bunbury. Beginn: 20 Uhr.

Mittwoch, den 19. Mai. Das Konzert. Beginn: 20 Uhr.

Donnerstag, den 20. Mai. Jan und die Shwindler.in. _ Beginn: 20 Uhr.

Freitag, den 21. Mai. Das Konzert. Beginn: 20 Uhr.

Sonnabend, den 22. Mai. Bunbury. Beginn: 20 Uhr.

Sonntag, den 23. Mai, Bunbury. Beginn: 20 Uhr.

Montag, den 24. Mai. Bunbury. Beginn: 20 Uhr.

Schluß der Frühjahr8ausstellung der Atademie.

Die Frühjahrsausstellung der Akademie der Künste am Pariser Plaß mit den Kollektivausstellungen von Georg Kolbe, Ludwig Dettmann, Otto H. Engel, Stanislaus Cauer und Max Zaeper ist nux noch bis zum Psingstmontag, dem 17. Mai, nahmittags 5 Uhr, einschließli geöffnet.

Handelsteil.

Der deutshe Außenhandel nach Erdteilen und Ländern im 1. Vierteljahr 1937.

___ Die Einfuhr Deutschlands im 1. Vierteljahr 1937 hat gegen- über dem 1.- Vierteljahr des. Vorjahres wertmäßig leiht zu- , UPS Ms und jvar um 38,7 Mill: RM oder 3,7%. An dieser Zunahme, die. allerdings im wesentlichen nur eine Folge der inzwischen am .Weltmarft eingetretenen Me srOgerung für Roh- stoffe und Halbwaren darstellt, waren mit Ausnahme Amerikas alle Erdteile beteiligt. Von dér gesamten Zunahme entfiel dex gere Teil 20,2 Mill. RM auf die außereuropäischen rdteile und nur 17,3 Mill. RM- auf Europa. Ae G ver- schoben. sich die Anteile Europas und der überseeishen Erdteile an der deutshen Gesamteinfuhx. Der Anteil Europas ging weiter leiht zurück von 59,7 auf 592%. i i Von den einzelnen europäishen Ländern ist béi den Südost- staaten die in absoluten Zahlen größte Einfuhrzunahme pegen Wer dem 1. Vierteljahr des Vorjahres festzustellen. Deutsh-

- Tand bezog von dort für 31 Mill. RM oder um ein Drittel mehr Waren als im 1.. Vierteljahr 1936. Besonders stark. erhöhte sich die Einfuhr aus Jugoslawien A0 Ma Bauxit, Hanf, Hanf- werg) und Rumänien (Mais, C te, Mineralöle). Auch die

) Einfuhr aus Frankreih (Wolle, Felle und Häute) - und Groß- britannien (Gewebe aus Wolle und. Baumwolle, bearbeitete Felle, Kupfer) nahm _ erheblich zu. Stark erhöht um mehr als die:

Hälfte haben sih außerdem die Zufuhren aus der Türkei

(Wolle, Felle und Häute, Obst und Südsrüchte). Demgegenüber stehen beträchtliche Rückgänge : vor - allem in dex Einf

Hoi Ft

omen P47 e Mt O40 E

30% ber enfpteceu! Sarl cini

N fee. Gier die Wo lige an SUDfr ut t Aru H i

erze, Holz, Felle Und Paute wurdèn in jlärt verringeciem Umfange

„eingeführt, A , _Von den einzelnen überseei chen Erdteilen hatte besonders

Asien verstärkte Lieferungen nah Deutschland aufzuweisen. Hier

häândelte es sih im wesenilichen um die zum Britischen Empire

gehörenden Länder. Die Einfuhr aus" British-Malaya (ins-

qu? Spt

OIHHCC i 2 CIPRLOCKS o ? E Ff

06e f L

besondere Kautschuk und Oelfrüchte) stieg fast auf das Doppelte,

die Einfuhr aus .British-Fndien (vorx allèm/ an Oelfrüchten) um cin Viertel des . entsprehenden Vorjahrswertes. Während aus JIndochina mehr Kautschuk eingeführt wurde, gingen die Bezüge an Rohtabak aus Niederländish-Jndien und an Oelfrüchten von den Philippinen beträchtlich zurü. 1 i

Auch ‘aus Afrika und Australien nahmen die deutschen Warenbezüge zu, Die Einfuhr ‘aus Amerika ‘insgesamt zeigt da- gegen eine Minderung um 7 %. Besonders stark rückgängig un mehr als ein- Drittel war ‘hiex. die Einfuhr aus den Ver-

einigten Staaten (Baumwolle, Erze, ‘Rohphosphate; -Nickel und |

Holz), Auch die Einfuhr aus Argentinien (tierische Produkte: Felle und Häute, Wolle usw.) schrumpfte erneut um zwei Fünstel zusammen. Beide: Länder haben damit den bisherigen Tiefstand threr Warenlieferungen nah Deutschland nochmals erheblich

unterschritten: Wesentlich günstiger entwirkelte . sih- die Einfuhr |

aus den übrigen amerikanischen Ländern, insbesondere aus den sonstigen : Verrehnungsländern Süd- und Mittelamerikas. Vor allem konnten Brasilien, Columbien, Mexiko und Venezuela ihre Lieferungen nah Deutschland erhöhen. Aus Brasilien nahm vor allem die Baumielleinftßte wieder zu, daneben wurden auh größere Mengen an Rindshäuten und Kautschuk von dorther ein- geführt. Aus Columbien ‘und Venezuela wurde mehr Kaffee bezogen als in der entsprechenden [Zeit des Vorjahres,- aus Venezuela außerdenr mehr rohes Erdöl, das auch aus Mexiko in größerem Umfang eingeführt wurde. i

Anteil dex Erdteile an der deutschen Einfuhr (in %) Erdteile Januar /März 1928 1933 1934 1935

50,3 53,6 52,5 66,7 49,6 46,2 47,2 33,1 6961.07 69 11/0 13,0 11,7 9,8 30/5 24,4 23,8 17,0 Australien . . «5 A T 00 L 4

Nicht ermittelte Länder z 01 02 03 02 02 0,3

Weitaus stärker als die Einfuhr nahm die Ausfuhr Deutsch- lands gegenüber dem 1. Vierteljahr 1936 zu, sie stieg um 13,1 % auf insgesamt 1283,0 Mill. RM an. Die Steigerung (+ 148,8 Mill. RM) verteilt \sih je zur Hälfte auf Europa und Uebersee, Der Anteil Europas an dexr Gesamtausfuhxr Deutschlands fiel erneut leicht. zurück, von 70,4 auf 68,3 % . Alle überseeishen Erd- teile erhöhten dagegen ihren Anteil. Demnach hielt auch im 1. Vierteljahr die Tendenz dex Verlagerung der deutschen Aus- fuhr von Europa nah Uebersee an.

Von den europäischen Ländern waren es neben der Union d. S. Sowjetrepubliken vor allem die nordischen und die süd- psteuropäishen Staaten, die größere Warenmengen aus Deutsch- land. bezogen. Dänemark und Novwegen nahmen allein für je 11 Mill. RM mehx Ua anen un als im 1. Vierteljahr des Vorjahres. Auch Jugoslawien erhöhte seine Bezüge aus Deutsch- sand um mehr als 10 Mll. RM. anien fiel dagegen als Absaßgebiet füx deutsche Waren starkzurück. Die Ausfuhr dorthin Piel um 75% zurüdckd, Bei den übrigen europäischen Ländern ielten si. die Veränderungen gegenüber der glei

1937 59,2 40,5

8,6 13,1 17,4

1936

59,7 40,1

7,8 11,8 19,4

Europa s». ¿9 5 f 6 Uebersee . , Afrika Asien ._, Amerika ,

. . 8 » D ä « d. #

4“ . ö

F ö 6

e 9 9 o n 2% N

zeit in engéren Grenzen.

Ausfuhrsteigerung auf Argentinien (+ 20 %), Bra

Europa 5

uhr aus.

“Spanien, aber auch dus. der Unión dex S._ Sowjetrepubliken, nar T Fesrainmatot 1d. QNottfgid „Dio. (Girrfuhr..

202M a4 tr, ó E Q A i FZLUBSE Lt TE Ae h

Si C f

"eine Verbesserung auf.

en Vorjahrs-

Auch nach allen übrigen Erdteilen erhöhte s die deutsche Ausfuhr, am stärksten nah Asien und Amerika. Von den asiati- hen Ländern erhöhte besonders Fran seine Bezüge aus Deutsch- land, und zwar auf méhr. als das Dreifache gegenüber dem ersten Vierteljahr des Vorjahres. Auch Japan und China bezogen mehr deutsche Waren. Alle übrigen asiatischen Länder, außer Britisch- Jndien, vergrößerten ebenfalls ihre Warenbezüge aus Deutschland.

Bei den amerikanishen Ländern entfiel der größte Teil .der filien (+ 28 %), Mexiko (+ 22 %) und Venezuela (+ 87 %). Nach den Vereinigten Staaten Per DAOE sih- die C nur unbedeutend, so daß die weitere Verminderung der Passivität lediglich durch den

sharfen Rückgang der Einfuhr herbeigeführt wurde. Auch nah.

_ fast allen afrikanishen Ländern, insbesondere nah der Südafrika-

nishen Union (+ 42 %), konnte die Ausfuhr erhöht werden. Die Ausfuhr nah Australien nahm ebenfalls leicht zu.

Anteil der Erdteile an der deutschen Ausfuhr (in %) Erdteile Januar/März 1933 1934 1935 78,5 78,0 72,7 21,4 0272 93 29 28

72 79 10,5

11,3 10,6 132

a 2720S 06 ‘0,6, ‘0/7. 0,

99 Mils

Uebersee

Afrika

Asien _… Amerika R ‘Australien a1 6

2, 7 10 0,

Dio Hi ttdelóbilane ! ne Wecronpoitebew Furopdck ti

Biorielj@hr cinen Ausfuhrüberschuß von 230,9 Vill. RM gegen- über 169,3. Mill. RM im 1. Vierteljahr des Vorjahres. Gleich- zeitig ging der ea im Verkehr mit Uebersee von 86,8 Mill, RM. im 1. Vierteljahr 1936 auf 36,8 Mill. RM 'im 1. Vierteljahr d, J. zurück. An dér Verbesserung der Gesamt- bilanz des deutschen Außenhandels (+ 110 Mill, RM) war dem- nach Europa infolge” der verhältnismäßig geringeren Einfuhr- zunähme etwas stärker beteiligt (+ 62 Mill. RM) als Uebersee (+ 50 Mill. RM).

Jm Verkehr mit den europäishen Ländern wies die deutsche Handelsbilanz außer mit der Union d. S, Sowjetrepubliken be- sonders mit den nordishen Staaten Dänemark und Norwegen

Aber auch gegenüber Belgien, Ftalien und Spanien -aktivierte sih die Außerhandelsbilanz, beträchtlich. Eine ungünstige Entwicklung nahm dagegen die Büilanz besonders mit Rumänien, der Türkei und Großbritannien.

i116

Erhebliche Bilanzverbesserungen ergaben sih unter den über-

seeïschen Exdteilen besonders bei Amerika und Asien. Bei den Vexeinigten Staaten verwandelte 8 auf Grund der weiteren Me Einfuhrshrumpfung bei gleichzeitiger Ausfuhrsteigerung er bisherige Eikfuhrüberschuß zum Rd in einen geringen Ausfuhrüberschuß: (+ 0,8 Mill, RM). Auch im Verkehr mit Süd- amerikà, insbesondere mit Argentinien, verbesserte sich. die deutsche Handelsbilanz beträchtlih. Fn Asien waren es besonders Fran, China und Japan, bei denen Bilanzverbesserungen eintraten, während sih die Bilanz im Verkehr mit British-Fndien und Britisch-Malaya verschlechterte. Die übrigen Bilanzveränderungen fielen“ demgegenüber weniger ins Gewicht.

Deutsch-italienishe Wirtschaftsabkommen

unterzeichnet.

Der deutsche und der italienishe Ausschuß für die Regelung der Wirtschastsbeziehungèn zwischen den beiden Ländern haben in München vom 30. April bis 14. Mai 1937 eine Tagung abge- halten. Heute haben der Vorsigende des italienishen Regièrungs- aus\chusses, Senatox Amedeo Giannini, und dex Vor- sißende des deutshen Regierungsausshusses, Ministerialdivektor Otto Sarnow, einige Abkommen wirtschaftliher Art unterzeihnet. Ä zk *

Die näch einer Meldung des DNB. heute in München zum

Abschluß gebrahte Tagung des deutshen und des italienischen

Regierungsausshusses für die Regelung der wirtschaftlichen Beziehungen zwishen Deutshland und Jtalien stellt eine der regelmäßig etwa alle sechs Monate stattfindenden Tagungen der beiden Regierungsausshüsse dar.

Diese regelmäßigen Tagungen haben den Zweck, die vevtrag- lihen Grundlagen für den deutsch-italienishen Handelsverkehr ere enes zu ergänzen und sie den wechselnden Bedürf- nissen der Na Lags der beiden Länder anzupassen sowie etwa in der Zwischenzeit auftretende Schwierigkeiten zu beseitigen, Auch die heute zum Abschluß gebrahte Tagung bot die Möglich- keit, auf verschiedenen Gebieten, so vor allem auf dem Gebiet des Waren- und Zahlungsverkehrs, weitere Erleichterungen zwischen den beiden Ländern zu vereinbaren. '

Dex Verlauf der in - freundschaftlihem Einvernehmen ge- führten Verhandlungen hat erneut bewiesen, daß“ die Volkswirt- haften der beiden- Länder sich auf das glüdcklichste ergänzen, und’ daß es- möglich sein wird, die wirt aftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Jtalien in Zukunft zum Nugßen- der beiden be-

: freundeten Völker noch weitex .auszubauen und zu vertiefen,

16. Mai. Jan und die Shwindlerin:

begrüßte die ershienenen Beiratsniitglieder und \präch

_Werkstoffen vor, N oder na

l ooftelst. werdet

4 ENTBTLOGIT Ta? L De 1

i Arth D E, 4 E R x í LONPCXCU VOTARCITT Ta D? 4

disher Wirt

Beirat der Wirtschaftsgruppe Gaststätten- und Beherbergungsgewéerbe tagte in Frankfurt a.M,

Aus Anlaß der großen Arbeitstagung. der Fachgruppe Schguk, gewerbe der R ura Gaststätten- und Beherborena gewerbe- tagte der Beirat der -Wirtschaftsgruppe in Ftankfut a. M. unter Leitung von Friy Dreesen, d'peach f Dreesen einen D an den Leiter der Fachhgruppe Schankgewerbe, R j G Cas Memntberger, für die -kommissarishe Verwaltung der- Haupt: a e dex WGB, aus. Ueber. die von- der Reichsgruppe Handel angeordnete Prüfung der Buch- und Fasensührung der WGB. würde Bericht erstattet. Dabei verlas der Geschäftsführer der WGB,, Cammann, einen Teil des Revisionsberihtes, in dem es u. a. heißt: - „daß die Buh-“ uind Kassenführung ‘der Wirtschaftsgruppe Gaststätten-, und Beherbergungsgewerbe voll fommen den in der Haushaltsordnung festgelegten Richtlinien entspreche. Die Finanzlage sei gesund und die Prüfung dér Auf- e habe - eine Aarfaiks Haushaltsführung erkennen assen“.

Der Geschäftsführer der WGB., Vierling, trug dann dey Haushaltsplan der WGB. für das Rechnungsjahr 1937, die Einzelpläne der Unterabteilungen“ in - den Bezirkswirtschaftskam- mern einschließlich der Untergliederungen. der. WGB. für daz Rechnungsjahr 1937 vor. Dem Geschäftsführer Vierling wurde dann f lntrag des Leiters der WGB. die Entlastung des Vei rats für den Aufbau und die Ordnungsmäßigkeit des echningss wesens erteilt. Der Beirat erklärt sih mit dem Haushalts. plan für das Rechnungsjahr 1937 näh den von Herrn Vierling vorgetragenen Gesichtspunkten einverstanden.

Zur Frage der Beitragsordnung wurde HesGLofan, kleins Aenderungen in der F der bisherigen Beitragsordnung vor» zunehmen, die nas festgelegt wurden. . Der Ge äftsführer der WGB., Vier | eren Orts an- g Sonderumlage, über Unterstüßungska]sen sowie über ie Adolf-Hitler-Spende derx deutshen Witrschaft. m Ans{chlüß daran ergriff Cammann das Wort zu einem Vortrag über Wirtschaftsgruppen und Wirtschaftskammern. i

ing, sprach dann über die

a —_.

_ Neugzeitliches Licht zur Begutachtung von Werkftoffen H

Auf einer Sigzung des Gaues West Ortsgruppe Köln der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft e. V. (DLTG) im Haus der Technik zu Köln sprah Dipl.-FFng. C. Saatmann, Köln, über „Neu geitlihes Licht zur Begutächtung von Werkstoffen“., - :

___ Die heute zur Verfügung stehenden . künstlihen Lichtquellen liefern uns Licht so vielfaltiger Art, daß bei entsprechender At passung an die jeweiligen Avbeitsverhältnisse eine allen praktischen Ansprüchen genügende Beleuchtung erzielt werdén kann." Die t ) ihrer Verarbeitung auftrettn den Fehler sind in der Regel O Let ihres Kontrasüs als auch bezüglich ihrer Abmessungen so tein, jah eine Erhöhung der Beleuchtungsstärke nicht ällein zum E ührt. Auch ‘die Anwendung optischer Mittel (Lupe, Miktos d zur -Vergrößerutg des Bildes auf der Nevhaut unseres Auges- scheidet für die pral- tischen - Betriebsbedingungen meistens aus. - Während. bisher zur Ueberwindung dieser Stbevierigtito: fast: rur die quantitative Seite des Lichtes berücksihtigt wurde, werden : neuerdkngs au die qualitativen Eigenschaften: der verschiedenen Lichtformen in stärkerem Maße eingeseßt. Aus der Reihe dieser- E igepsMalten soll bei den; Betrahtungen: aus\{ließlidh: die’ Farbe des Lichto8 hora®- Die nee: Muediilbechomdrtd S

en Und f » Viienellen, Dit Siu;

en, Veetur “YUAs {ei Ia | : Und d ntt pee et Zcybcdis gungen zu jchassen. E E Jn vielen Zweigèn der Fndustrie hat man diese Vorteile er kannt. Dié Verbindung von Set erdamg iht m Glüh-

Dn

; ( a chon trafe tün Hd gu steigern

‘Tampenlicht ergibt je nach dem Mishungsperhaältnis éine ziemlich

tageslihtähnlihe Lichtfarbe, die in vielen "Bêtriebsräumen er- wünscht ist und z. B, in Büros zur Vermeidung von Köpierstift- blendung und Zwielicht ihren Eingang gefunden. hat. ì vollkommen. einfarbige Licht der Natriumdampflampe hat sih in der Werkstoffbeurteilung seinéèn Plaß “erobert. Glashütten vet- wenden Natriumliht zur Prüfung von Gläsern “äuf Schlieren, Rissigkeit usw. Fn Webereien benußt man Nätriumlampen zur Ausleuhtung von Beschautishen, im Gießereibetrieb zur Beléuh- tung von Formereien u. a. m. Auf Grund Monöóchromasie dieser Lichtquelle ist die Verwendung der Natriumdampflanhe überáll da am- Playe, wo entweder favblose Werkstoffe verarbeitét werden, oder wo die E ice Wie nags eine? untergeordnete Rolle spielt, Verschiedene dieser Wirkungsmöglithkeiten konnten durch praktishe Versuche veranshauliht werden. - :

E aut

Réchtsstellung ausländischer Gesellschaften. Musterabkommen der Internationalen

Handelskammer.

Paris, 14. Mai. Bei der Jnternationalen Handelskammer fand eine Sißung ihres. Ausschusses für ausländische Gesellschaften statt

Anwesend waren Vertreter der Länder Amerika, Belgièn, Deutsch Wi

land, Frankrei, Großbritannien, Jtalien, Niederlande, Polt Zur Beratung stand erneut die Frage der Behandlung ausläs \haftsunternehmungen, 0

Bekänntlich hat der eeud im November v. F den Ens wurf eines zweiseitigen Musterabkommens aufgestellt, der vol dem Grundsaß ausgeht, daß die Regierungen insihtlih der 1 ihrem Gebiet befindlihen ausländishen Unternehmungen ean ten wié Zweigbetriebe von jeder Diskrimb nierung absehen sollten, | Fn der Zwischenzeit ist der Entwurf det Landesgruppen der J. H. K in 32 Ländern unterbreitet worden Die Aufgabe der GUno bestand darin, ‘unter Berlicksihtigug der Stellungnahme der Landesgruppen die hiernach erforderli S Md Aendexungen des ursprünglihen Entwurfs vol zunehmen.

„Wir können mit Genugtuung feststellen“, erklärte der Vor Abgeordneter P. Vaudouin-Bugnet, „daß dl

ißende, h kommensentwurf im allgemeinen die Jn timmung der Lands

gruppen gefunden hat, die der Ansicht ind, daß die Aufstellun| eines Musteräbkommens für die faire Behandlung ausländisht Gesellschaften geeignet ist, den Geschäftsbetrieb diesex Gesellschaft&l in den Ländern, welche das vorgeshlagene Abkommen annehne u erleichtern.“ Nach dem. Musterabkommen - sollen ausländi} Internehmungen die LUOA echte wie die einheimischen b! sißen, und zwar das Recht, vor Gericht aufzutreten, Grundstü N erwerben usw. Ferner sollen sie weder diskriminatorisch! teuerlichen Behandlungen unterworfen werden, noch Beschral kungen E ih der Nationalität der Gründer, der Mitgliede! des Vorstands und der Aktionäre, Auch sollen sie in gleiher Well wie die einheimishen Unternehmungen berechtigt sein, Ausländl als Mitarbeiter und Facleute zu beschäftigen. Der Abkommen® entwurf wird in seiner neuen Fassung dem nächsten Fougres de nternationalen Handelskammer unterbreitet werden, der vo! 28, Juni bis 3. Juli d, J. in Berlin stattfindet. |

M phische “A

Auch ‘das F

Nexichs3-: und: Staats8anzetger Nr. 109 vom 15; Mai 1937. S..3

Devisenbewirtschaftung.

»oifeverkehr nach-Ztalien: Bestimmungen über eie Schiffsreisen. ves

Die im Rahmen des deutsch-italienishen Reiseabkommens gb- egebenen R E dürfen grundsäßlih nux zu Reisen Ftalien, seinen Besißungen und Kolonien verwendet werden. nsbesondere dürfen die Zahlungsmittel nicht für Schiffsreisen \ italienischen Häfen verwendet werden, wobei es gleichgültig ist, h es sih um italienische oder niht italienishe Schiffe handelt. dstenfahrten zwischen ‘italienishen Häfen, .die als Ersay von senbahufahrten _ angesehen werden können (z. B. Neapel— nfermo) sowie ‘Schisfsreisen von Ftalien nach den italienischen Pesizungen und Kolonien und umgekehrt sowie zwischen den ita- ienishen Bestyungen und Kolonien sind den Reisen in Ftalien leihzuseßen. Jujoweit könñen die auf Grund des deutsch-ita- mischen Reiseabkommens abgegebenen Zahlungsmittel auch für e Schisfsreisen Verwendung finden. es i

Virtschaft des Auslandes. ginzelheiten zum polnisch-französischen Handels- vertrag.

Warschau, 15. Mai. Die polnische Presse gibt heute nähere Finzelheiten des polnisch-französishen Handelsvertrages bekannt, r vor wenigen Tagen in Paris paraphiert worden ist. Dex wue Plan zur - Regelung der. Wirt haftsbeziehungen zwischen jiesen beiden Ländern besteht danach" aus zelver harungen.- Der -Handels- und Navigationsvertrag soll für einen ängeren Zeitraum die alte polni etrag islGe Handelskonvention quê dem Jahre 1924 erseßen. Die zweite Vereinbarung ist der volnish-französische Zahlungsvertrag für das Fahr 1937. Dieser Vertrag bestimmt, daß das Verhältnis der französishen Ausfuhr huf den polnishen Markt zu. der polnischen“ Ausfuhr auf den ranzösishen Markt 4 : 5 betragen Ds Man ist der Ueberzeugung, haß auf diesem Wege die in Polen Snge oren französischen V uthaben aufgetaut werden können. Der- è

Rontingentsabkommen, das den beiderseitigen Warenaustausch im tändigen- Verhältnis. von 4: | dieses Verhältnisses wixd einè gemischte zösisd

onderkommission wachen, die alle drei Monate abwechselnd: in

Frankreich oder in Polen zusammentritt, Diéses Abkómmén “wird . 1h Auffassung. gut unterrichteter Kreise im Laufe des Fahres 1

Kurs der Reichsbank für die Abrechnung von

Pehseln, Schecks und. Auszahlungen auf A

Britisch-Fndien: ‘100 NRüpien“ = 7,54 Pfund Sterling Niederländ ifch-J.ndién (uiederl.-indishe Gulden): Ber-

liner Mittelkurs für telegraphische Auszahlung Amster-

dam- Rotterdam zuzüglih /s %/ Agió, j

Palästina (Palästina- Pfunde): Berliner Mittelkurs für-

“" “telegraphishe Auszahlung- London zuzüglich 1/4 °/) Agio, Südafrikanische Union und Ge (\üd- “afrifanische Pfunde): ‘Berliner Mittelkurs

“Auszahluñg: ‘Lotidón? | Anka i rs:.. dbzüglih 1/z Yo-Disagio,

s o LAA ¡A

- Australien (australishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für | : telegraphische - Auszahlung Londón - abzüglich 20/16: lo

Disagio,

‘Neuseeland (neuseeländische Pfunde): Berliner Mittelkurs |

Disagio. 5

Kurse verstehen sich für und sind für Umsätze bis NWM 5000,— verbindlich.

für telegraphische Auszahlung. London abzüglich 19/8 °/o

v 3 E

Ankaufspreise der Neichsbank für. ausländische : E GEilber- und Scheidemünzen: z

für Postén ‘im Gegen- i wert über RM 300,—

für Posten im Gegen- wert bis N M 300,—|

L Belga . +-+ 0,401100 Belgás “1 Dollar .. «2,381 1 Dollar 1 Krone. . «40,50 1100 Kronen “1 Gulden. + 0,4514100 Gulden 1 Scbilling. 0,58] 1 Pfund 1 Eesti - Krone 0,65 | 100 Eesti - Kro 1 Markka ……. 0,05 4100 Markka . 1 Franc . 0,09 | 100 Frans 1 Gulden «-«-+ 1,3014100 Gulden Litas . x Ce 100 Litas.

raue ¿ 100 Francs - Krone . . 0,98

100 Ktonen Schilling «0,47 100 Schillinge loty - « ¿ «0,45 |100 Zloty . rone. « « 0,5941100 Kronen . ranken « « « 0,551 100 Franken eseta . ¿ —— 100 Peseten . schehen« - -- ---.1100 Tschechen- Krone. -:0,074: Kronen 1 Dollar

2,38] 1 Dollar « «° p

Belgien « anada Dänemark anzig . ngland . Vitland- innland htankreich olland .

6 o . J . K . alen, e ® * . 6 ® . .

46,

So ooo

é

»

10;— 190.

39, . D9,90

auen uirembuxg « orwegen- Vesterreich: « Polen. , weden Sdhweiz . « Panièen « , Kichehoslowakei

Ver. Staaten von Ameuika ¿

46,— ‘61,30

S o Maa Fo) S “e m s s o L L. Ds

0. S: €08 N 0. D G 6

'

7,90

; bek pur funk Prm femrk jar brik Perm jk

Wagengestellung für

, Kohle, Koks und Briketts ‘im Nuhrreviex: Am 14. Mai

1937: Gestellt 27614 Wagen.

4

Berlin, 14. Mai. Preisnotierungen für Nahrungs- nittel, (Verkaufspreise des Lebensmittelgro ßa andels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) Bohnen, deiße, mittel 42,00 bis 43,00 4,. Langbohnèn, weiße, hand- verlesen 45,00 bis 49,00 Æ, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 - bis 34,00 6, Linsen, mittel, .käferfrei 54,00“ bis 58,00 1, - Linsen, \roße, -käferfrei 58,00 : bis 68,00 4, -Speiseerbsen, Vict. Konsum, jelbe- 47,00 bis 49,00 \, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 0,00 bis 52,00 M, -Geschl. gla}: gelbe Erbsen II1 63,50 bis 4,50 6, do. III 58,00 bis 59,00 6, Reis, nur für Speisezwecke otiert, und zwar: Ftaliener, ungl. 30,50: bis 31,50 6, Mulm., ngl. 35,50 bis 36,50 M, Mexiko extra fancy 52,00 bis 53,00 1, Gersten- raupen, mittel u. fein 40,00 bis 42,00 6, Gerstengraupen, grob 37,00 bis 38,00 M, . Gerstengraupen, Kälberzähne 33,00. bis 34,00 M, erstengrüge 34,00 bis 35,00 F, Haferflocken 40,00 bis 41,00 M, bafergrüße; „gesottene 44,00 bis 45,00 6, Roggenmehl, Type 150 24/55. bis 25,50 46, Weizenmehl Type 1050 30,50 bis

1,50 6, Weizenmehl, Type 812 84,60 bis 35,60. 4, Weizen- [ Stark i Pei exe 4 Var hd S t Q. Â 4

êu

fünf Einzelverein- :

ritte Vertrag ist „ein .

4:5 vöoxsieht. Ueber die Einhaltung. polnif G Os t

‘his 40,50 4, Kartoffelmehl —,— bis

ür: telegra- 4:

rs: abzüglih | Sultanine

*Korinthêèn" choice Amalias. ¿D4500: j i, “si “handgéwählte, ausgew. —,—:-bis —ck— “t, “Mahñdêln, “bittère, | handgewählte, ausgew. —,— bis —,— 4, Kunisthonig in F kg--

telegraphische Auszahlung i

41,— 2;40 F P

11,90 A A

11,50:

48,—

99,90

2,40

Reichsmark.) i

23,70 B., Brüssel

131,31 B., Mailand 27,7 237,85 B.. Am 15, Mai ‘bleibt | lossen. E : f N 4 Gloth 30/3 sh per Stü, v

eine Neugbeheruna des polnisch-französishen Handels8volumens um 60 bis- 80 Mill, Frcs, mit sich bringen. - Viertens wurde ein Touristenabkommen geschlossen, das mit dém Handels- und Bahlung8abkommen zusammenhängt und das 16" Mill. Fres.- aus dem Zahlungsverkehr zwishen Polen und Frankreih absondert und zur Deckung der Devisenausgaben bestimmt, die durch dén Besuch polnischer Touristen auf der Pariser Weltausstellung ent- stehen. Um- diesen Betrag wird sih die Ausfuhr französischer Waren nah Polen ermäßigen. Der fünfte Vertrags s{ließlich-stellt eine Verständigung auf dem landwirtschaftlihen Gebiet dar, und

zwar insofern, als dex eine Vertragspartner dem anderen, Er-

zeugnisse zur Verfügung stellt, die das eine oder andere: Land in aus8reichendem Maße nicht besißt.

1E R S Verlängerung des österreichischen Elektrizitätsförderung8geseßzes.

Wien, 14. Mai. . Der Staatsrat beshloß heute, der von der Regierung beantrágtèn Verlängerung des Elektrizitätsförderungs3- geseßes um 10 Fahre seine Zustimmung zu geben. Fu der Be- gründung heißt es, daß die weitere Elektrifizierung der, Bundes- bahnen und die zu erwartende Steigerung des Energiebedarfs im Deutschen Reich diesen Entfchluß. notwendig gemacht hätte, Das Geseß sieht eine Steuerfreiheit füx. das zur Förderung und“ zum Ausbau der alpeénländishen Wassérkräfte angelegte Kapital vor,

- wenn die Rentabilität eine. bestimmte Grenze nicht überschreitet.

Wirtschaftsplanung und Regelung der Preiss- bildung in Japan. A

Tokio, 14. Mai. Mit Zustimmung des Staätsrats wurde ein „Planungsamt“ als ständige Reihsbehörde für die zentrale Bear-

beitung - politisher ‘und wirtschaftspolitisher Fragen, gebildet. Gleichzeitig wurde ein „Preiskontrollamt“ unter Leitung: -des

u

Ministerpräsidenten von 15 Mitgliedern aus Wirtschaft, FFndustrie

und Bankwelt als außerordentlihe Regierungskommission ein- geseht mit der Aufgabe, die Preisbildung -verschiedener Waren- gruppen zu beaufsihtigen. Und zu. regeln. Angegliedert ist ein

„zentrales Wirtschaftsamt“ zur Vorbereitung dex wirtschaftlichen

Zusammenarbeit Japans mit -Mandschukuo, Korea und den Ueber- seebesizungen, - Hierfür soll ein Fünfjahresplan aufgestellt werden. Politische Kreise schen die Bedeutüng dieser Zentralbüros

-darin, daß in Zusammenarbeit mit der R A und den zu-

ständigen Ministerien wichtige Aufgaben im Rahmeñ der Gesamt- mobilisierung aller Volkskräfte zu erfüllen seien, N

mehl, Type 502 38,50 bis 39,50,. Weizengrieß; Type 502 39,50 is ——. 4, Zutcker, Melis 67,70 bis —,— 4 (Aufshläge nah Sortentafel), Roggenkaffee

138,00 bis 38,50 4, Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 #4, Malzkaffee,

glásiert, in Säcken 45,00 bis 47,00 4, Rohkaffee, Brasil Supertor bis Extra Prime 8318,00 * bis ‘368,00 H, Rohkaffee, - Zentral-

- amerikaner aller Art 330,00 bis 462,00 #4, Röstkaffee, - Brasil -

Superior- bis Extra Prime 407,00 bis. 436,00 46,, Rôstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 432,00 bis ‘558,00 4, Kakao, stark entóölt 138,00 bis —,— 6, : Kakao, leicht: -entôlt —,— bis —,— M, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 4, Tee, indish“ 960,00 bis 1400,00 M, —— M, quen 40/50,-ân. Kisten

: bis 154,00 ‘, “Mañdèéln, “süße

Packuüngen . 70,00 bis 71,00: 46, Bratenschmalz in Tierces —,— bis —,— 1, Bratenschmalz- in. Kübeln —,— bis —,— e, Berliner: Rohshnmälz. —,— bis —— #, Sþpeck, inl, ger, —— bis —,— 4, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 „/.

“Markenbütter gepackt: 294,00 bis 296,00 46, feine Molkereibutter

in ‘Tonnen 284,00 bis 286,00 46, feine Molkereibutter gepackt

288,00 bis 290,00 4, Molkereibutter in. Tonnen 276,00. bis 278,00 6, Molkereibutter gepackt 280,00 bis 282,00 f, Land-

butter in Tonnen 262,00 bis 264,00 46, Landbutter gepackt 266,00

“bis 268,00 6, Allgäuer Stangen 20 0/6 © 96,00 bis 100,00 M, “eter Gouda 40-96. . 172,00 bis 184,00 1, echter Edamer 40/9/%

172,00 bis 184,00: M; bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 ‘bis —,— é, Allgäuer Römatour 20 %/% 120,00 bis’ —,— 4, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 4. (Preise in Reihsma) :

Kinderlachen _— fiinder- freude in Dein haus! Nimm ein ferienkind!

Berlin, 14..-Mai. Wöchentliche - Notierungen für Nahxurgömkttel, Pfeffer, ‘1chwarz, Lampong, ausgew. 185,00 bis 195,00 M, . Vke er, weiß; Muntok,“ au8sgew. 220,00 bts 230,00 46, Zimt (Kassia), ganz, au8gew. —,— bis —— &, Steinsalz in Säcken 20,30 bis 20,80 46,“ Steinsalz“ in Packungen 92,00 bis 24,40 46, Siedesalz - in “Säcken 22,40 bis 22,80 4,

“Siedesalz_in Packungen .24,00“ bis 25,40 ¿6, Zukersirup, | hell, in

Eimern 89,00 bis 90,0046, ‘Speisesirup, dunkel, in Eimern 59,00 bis 70,00 6, Marmelade, - Vierfruht, in Eimérn von 12$ kg 74,00 bis 80,00 6, Pflaumenmus aus getr. Pfl. in Eimern von

‘124 und 15 kg 68,00 bis 70,00. 4, do. aus ‘getr. und fr. Pfl. ‘71,00 bis“ 80,00 „6, , Pflaumenkonfiture ° in Eimern ‘von 12}°kg Erdbeerkonfiture in- Eimern von ‘123 “kg

88,00 bis 94,00 1, | i 100,00- bis 104,00 46; -Corned Beef 12/6 lbs, per Kiste —,— bis —,— 6, Dt. Büchsenfleish 10/6 45,00 bis 50,00 4, Margarine, Spiyenmarken, gepackt 194,00 bis —,— 4, do. lose —,— bis —,— 4, Margarine, Spezialmarken, gepadckt 172,00 bis —,— M, do. lose —,— bîs8 —,— 1, Margarine, Konsurn, ' gep. 112,00 bis —,— M, Speiseöl, ausgewogen 140,00 bis 157,00. 4, (Preise | in

Berichte von auswärtigen Devisen und __Werétpapiermärkten.

Devisen. R E Danzig, 14. Mai. (D. N. B.) Auszahlung Löndon 26,03 G., .26;13 B., Audgahlung, Berlin (verkehrsfrei) 211,94 G. 9212,78 B... Auszahlung Warschau! (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 289,34G., 290,46 B., Zürich 120,56 G., 121,04 B, New York 65,2720 G, 5,2980 B.,, Paris 23,60 G., 88,82 G., 89,18 B., Stockholm 1834,18 G., Kopenhagen 116,22 G., 116,68 B.. Oslo 130,79 G.,

134,72 B., die Börse geschlossen. 2 A:

77,75.

Ringäpfel ; amerikan. extra. ¿yoee _—— H ; T a i DLO L ees Or 4E ia iup Carabuyay uslcje 2 Kisten 72,00 bis 74,00 M, |

1 A.-G., Berndorf * 129,50, Prager Eisen —,—, Rima -

___ Wien, 14, Mai. (D. N. B.) [Ermittelte Durhschnittskurse" im Privatclearing. Briefl. Auszahl.]. - Amsterdam 295,42, Berlin 215,63, Brüssel 90,55, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopen- hagen 118,39, London 26,53, Wtadrid —,—, Mailand 28,09 (Mittel furs), New Yorf 537,50, Oslo 133,27, Paris 23,99, Prag 18,824, Sofia —,—, Stockholm 136,79, Warschau 100,81, Zürich 122,94, Briefl, Zahlung odèr Scheck New York 532,69. Am 15. Mat bleibt die Börse geschlossen.

Prag, 14. Mai. (D. N. B.) Arnsterdam 15,82, - Berlin 11,55, Zürih 658,50, Oslo 714,50, Kopenhagen 634,50, London 142,10, Madrid —,—, Mailand 151,10, New York 28,77, Paris 128,90, Stockholm- 732,75, Wien 530,00, Polnische Noten 551,00,

: Belgxad 65,65, Danzig 546,00, Warschau 545,124. Am 15. Mai

bleibt die Börse geschlossen.

Budapest, 14. Mai. (D. N.B.) [Alles in Penaö.] Wien —,—, Berlin 136,20, Zürich 77,85, Belgrad 7,85. Am 15. Mai bleibt die Börse geschlossen.

London, 15. Mai. (D. N. B.) New York 493,95, Paris 110,21, Amsterdam 899,25, Brüssel 29,33, Jtalien 93,87, Berlin 12,323, Schweiz 21,60, Spanien 85,75 nom., Lissabon 110,12, Kopen- hagen “22,40, Wien 26,37, Jstanbul 617,09, Warschau 26,09, Buenos - Aires Jmport 16,00, Rio ‘de Faneiro 412,00. |

Paris, 14, Mai. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlih.] DeutsG- land —,—, London 110,28}, New York 22,334, Belgien 376!/s, ¿Spanien —,—, FJtalien 117,60, Schweiz 510,75, Kopenhagen —,—,- Holland 1225,50, Oslo 563,00, Stotholm 570,00, Prag —,—, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Argentinien —,—, Warschau —,—.

Pa.ris,. 14, Mai. (D. N. B.) -[Anfangsnotierungen, Freîi- verkehr.] Deutschland —,—, Bukarest —,—, Praa —,—, Wien . —,—, -Amer1ifa 22,34, England 110,30, Belgien 376,25, Hollartd 1226,50, Ftalien 117,40, Schweiz 511,50, Spanien —,—, Kopen=- hagen —,—, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad —,—, Argentinien ———, Warschau —,—.

Amsterdam, 14. Mai. (D. N, B.) [Amtlih.] Berlin

73,00, London 8,994, New York 182,25, Paris ‘8,16, Brüssel 30,68, Schweiz 41,67, Jtalien —,— Madrid —,—, Oslo 45,20, Kopenhagen 40,15, Stockholm 46,37}, Prag 635,50. Züri, 15. Mai. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 19,60, Londón 21,607, New York 437,50, Brüssel 73,674, Mailand 23,00, Madrid —,—, Berlin 175,30, Wien: Noten 81,75, Auszahlung 81,75, Fstanbul 345,00.

Kopenhagenm,-14. Mai. (D. N. B.) London 22,40, New York - 454,50, Berlin 181,95, Paris 20,45, Antwerpen 76,60, Zürih 104,05, Rom 24,15, Ainsterdam- 249,60, Stockholm : 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 15,95, Wien 86,55, Warschau 86,45. ? i

Stockholm, 14. Mai. (D. N. B.) London 19,40, Berlin 158,25, Paris 17,65, Brüssel 66,75, Schweiz, Pläße 90,50, Amsterdam. 216,50, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,65, Washington 394,00, Helsingfors 8,62, Rom 21,00, Prag. 14,00, Wien .74,50, Warschau 75,00. L E _… Osl-0, 14. Mai. (D. N. B.) London.19,90, Berlin 162,75, “Paris. 18,25, New York 405,00, Amsterdam 222,75, Zürich 93,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 68,75, Stockholm 102,85, Kopén- . bagen 89,25, Rom 21,60, Prag. 14,25, Wien 76,50, Warshau

London, 14. Mai. (D. N, B.)- - Silber Barren prompt 207/16 Silber fein prompt 22!/1g, Silber. auf Lieferung Barren 209/16, Silber auf Lieferung fein 22/16, Gold 140/8.

N 5 Wertpapiere : E 2 2 Op E i Q Ie A LSCAE Frankfurta. M. 14 Mai. (D, N. B.) Reih3-Altbesitz- anleihe 1261/,* Aschaffenburger Buntpapier —,—, Buderns Eisen 127,25, Cement Heidelberg 159,50, Deutshe Gold u. Silber 265,00, - Deutsche . Linoleum 178,00, Eßlinger ‘Maschinen 117,50, Felten u. Guill. 142,00, Ph. Holzmann 155,75, : Gebr. - Funghans —; - ‘Lahmeyer -—— Mainkraftwerke-- 98,25, Rütgerswerke Westeregeln 120,00, Zellstoff Walds-

Gt 110 MTSRTIUTO s 8

Ea ia? ar Sa S

152,00, Voigt u. Häffner —,—;- hof 160,50. j N j Hamburg, 14. Mai, (D. N. B.) -s[Schlußkurse.} Dresdner Bank: 105,00, Vereinsbank 128,50, Lübeck-Büchen 92,50, Hamburg- Amerika Paketf. 17,75, Hamburg-Südamerika 46,00, Nordd. Lloyd 17,75, ‘Alsen Zement: 195,00, Dynamit Nobel ‘90,25, ‘Guano 114,00, Harburger Gummi 185,00, Holsten - Brauerei 109,50 B., Neu. Guinea —,—, ‘Otavi 31,00 B. R Ee j Wien, 14. Mai.-(D. N. B.) Amtlich. [Jn Schillingen.] 5 09/9 Konversionsanleihe 1934/59 100,40, 3 9% taatseisenb. Gef.

“Prior. 1-X —,—, Donau-Save-Adria Obl. 63,25, Türkenlose —,—, . 43 9/9 Jnvest.-Anleihe 1937 90,00, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener

Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—,“ Staatseisenbahnges. 28,05, Dynamit Nobel —,—,. ._Scheidemandel A.-G. —,—, A, E. G. Union —,—, Brown - Boveri - Werke 73,50, Oesterr. Kraftwerke A.-G. 88,50, Siemens-Schuckert —,—, Brüxer Kohlen —,—, Älpine Montan 46,00,. Felten u. Guilleaume —,—, Krupp [ Murany 95,50, Skodawerke —,—,., Steyr-Daimkler-Puch A. G. 217.00, Leykam Fosefsthal 71,00, Stèyrermühl —,—. Nächste Börse am 18. Mai, i i i Amsterdam,-14, Mai, (D. N. B.) 79/6 Deutsche Reichs anleihe 1949 (Dawe3) —,—, 5 9/9 Deutsche Reichsanleihe -1965 (oung) 25,00, - 6}. 9/0 - Bayer. Staats =-. Obl, 1945 —,—, 7 2% remen- 1935 —,—, 6 9% Preuß. Obl. 1952 14,75, 79/9 Dresden Obl... 1945 —,—, T7 °/9 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —,—, 7 9/9 Deutsche Hÿp.-Bank Bln. Pfdbr. -1953 —,—, 70/6 Deutscher Sparkassen- uud Giroverband 1947 —,—, 74%/-Pr. Zentr.-Bod.-Krd, Pfdbr. 1960 —,—, 7 °/9 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster4 danishe Bank 151,00, Deutsche Reichsbank —,—, 59/0 Arbed 1951 —,—, 54 9/6 Axbed Obl. 119,50,: 7 9/9 A.-G. f, Bergbau, Blei u: Hink Obl. 1948 —,—, 79/6 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,—;-: 89% Cont. Caoutsch. Obl... 1950 —,—, 79/6 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A-1950 5865/2, 79/0. Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 °/6 Gelsen» firhen Goldnt. 1934 —,—, 6 °/9 Harp. - Bergb.-Obl. m. Opt. 1949 19,00, 69/6 J. G. Farben Obl. 1945 —,—, 79/9 Mitteld,

Stahlwerke Obl. m: Op. 195t —,—, 709/o-Rhein.-Westf. Bod.-Crd.o

‘Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 °/9_ Rhein-Ekbe Union Obl. ‘m, Op. 1946 —,—, 79/0 Rhein.«Westf. E.-Obl, 5 jähr. Noten —,—, 7 °/a Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 9/9 Siemens-Halske Zert. ge=- winnber. Obl. 1930 —,—, 7 9/6 Verein. Stahlwerke Obl: 1951 —,—, 64 9/6 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 185/59, J. G. Farben

ert. v. Aktien —,—, 79/9 Rhein.¿Westf. Elektr. Öbl. 1950 16,00,

0/0 Eschweiler: Bergw. Obl, 1952 24,75, Kreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6 9/9 Siemens Uu.. Halske Obl, 1930 —,—, Deutsche Banken: Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—. Nächste Börse am 18. Mai. ; '

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 14. Mai. (D. N. B.) 50er Kammzüge 27 d per 1b, / 64 er Durhschnitt-Merinoktammzüge 38ck d per 1b, 50 er Dur®bschnitt - Kreuzzuchtkammzüge 26} d per 1b.

Manchester, 14. Mai. (D. N. B.) Gewebe waren {wäher im Einklang mit der Tendenz von Baumwolle. Es zeigte ih. nur beshränkte Nachfrage. Garne waren unregelmäßig. Die Umsagz- tätigkeit war in anbetraht des bevorstehenden Pfingstfestes verhältniS- mäßig klein. Water Twist Bundles notierten 12 d per 1b, Printers