1921 / 118 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

de

[2314s] Oeffentlie Zuste

M, ausgestellt | Zwe>e der öffentlicheg-Zustellung wird [23137] Oeffentliche Zustellung. Urteil, falls erforderli, - { bei Svedale in SHweden an

Neclßtsanwalt

Nr. 11 455 über 4910, zugelassenen Rechtéanwalt -als Prozeß-

[23490]

Durch Verfü vom 10. Mai 1 Erna Agnes Enma wehr, Kreis Greit 24. Januar 19 Greifenbagen, des Familie namen Kroll zu führen.

Leben oder Tod teilen vermögen spätestens im

Verschollenen zu er- rgeht die Aufforderung, fgebotstermine dem Gericht Seilsberg, den

Das Amtsgericht.

Die Chefrau Heinrich geborene Dornbach, in bevollnächtigter : Nechtsanw agen i. W., tl Ehemann, den Schreiner

früher in Lüdenscheid,/ Kluse jeßt unbekannten A Antrage auf Ehes ladet den Beklagéen zur handlung des tammer des

Es muß angenomy< daß das Schiff mit seiye untergegangen Firmen, welche über über etwaige mit Schiffes in Verbini Auskunft geben aufgetordert,

bekanntgemacht. heitsleistung zu erklären. flagten zu 2 zur mündli MNechts\treits vor fammer des Landgeri f den 12. F tags 9 Uher,

si durch ein

Die Marie verw. Dedersche>, belm, früher in Weißer Hirsch, Prozeßbemächtigter:

dieser Auszug der K

Detmold, den bevollmächtigten vertreteyu lassen.

Zwede der öffentlichen Zusteliung dieser Auszug der Mlaze bekanntgemacht. Altona, den 14. Mai 1921. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[23131] Oeffentliche Zustellung.

Die Profit G. m. b. H. in Berlin W/ Higigstraße 8, Klägerin, mächtigter: Nebtsanwalt Dr H. Ab Charlottenburg, Wilin

éinrih Keese in raße 33, am 18.Mai 76 über 4505.62 Æ, | (L nna Keese, jeßt Ebefrau nhaft ebenda, für fraftlos

in d, klagt gegen ihren/Eh Kitner Emil Sperling, fiber in jeßt unbekannten Aufenthalts,

für den Kaufmann Göttingen, Gronertg; 1917, und Nr. 1

ausgestellt für

stizministers

2 minderjährige Sallus in Stein- | A jagen, geboren am in Jädersdorf, Kreis 1ächtigt worden, an Stelle amens Gallus den Familien-

idet den Be- Verhandlung

in Neisse, O. S.

der Aufforderung, bei diesem Gerichte zu- »tsanwalt als Prozeßbevoll- ertreten zu lassen. 7 den 13. Mai 1921.

údgerichtsobersefretä Die Klägerin ¿ber des Lipp. Landgeri

effentliche Zustellung. anz John, A

Proxtßbevoll- Nechtsanwalt B tizer, früher

Verbleib fowie em Untergang des ng stehende Umstände werden bierdur >ém unterzeichneten Seceamt Mitteilung

12 Mai 921. klagt gegen den Studenten Otte Wisner, früher in Weißer Hirs, Aufenthalts, wegen Anspräche , [währung von Kost und * | dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 4220 seit dem 12. Novezr

ten am 26. Mz amt in Angersfurg die Che us dieser Ehe Kind hbervor- abe die Klägerin holt, zuleßt am 6. April 1920, ver-

Aufentÿalt fei seitdem nicht

Das Bad. Amts jeß unbekannten unterm 12. Mai gebot erlassen: Der Abwesenhe Landwirt Andreas Sutter in

ri<ht Sätingen Die Chefrau

21 folgendes der mächtigter : 11. April 1920 @tn Wohnung, mit flagt gegen ihren Ehemann, _ Der Beklagte

in Wieêsdorf, auf Grund dex Behauptung,

- den 17. Mai 1921.

Das Amtsgericht. ts\treits vor di

ndgerihts in Hage + Oktober 1921

Cp

nebit 4 vH Zinsen

[ ] D Aus\{lußurteil vo ur< <iuß er 1920 zu zahlen

1921 ist die d ypotbekenurk1 urg, den 20. Mai 1921.

Preußishes Seeamt.

e über die | daß Beklagter

[23492]

Der minderjährige Walter Hermann Zurkuhlen fügung des. Justizminiffers vom 10. Mai 1921 ermädtigt, a namens Zurkuhßlen Herrmann z

und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollsre>bar zu erflären. Die en Beklagten zur münd- lihen VerhanMfung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Landgerichts zu niger Straße 41, auf den 21. September 1921, Vormittags nit der Aufforderung, fi<h dur< diesem Gerichte zugelassenen Nechts{nwalt als Prozeßbevollmächtigten

Straße 53/54, lagt gegen den

in Berlin-Friedenau, Skubenrau leßt unbekannten Aufenthalts, unfer der Behauptung, daß von Herrn Neumann zwei b 17. April 11750 4 erhalten, die er bin zurü>zablen wollte, holtec Aufforderung n hat, daß - diese Forder{ng Neumann am

erihts\hreiber des Landgerichts.

[23156] Oeffentliche Zustellung.

Der Bankdirektor Guido Barese] Bunzlau, Prozeßbevollmächtigter : anwalt Dr. Hülse in Bunzlau, kla Gastwirt Nichard G zuleßt in Pirna, jeßt unbekannt halts, unter der Behauptung, den Beklagten die am 1. N

n Er habe är den Unterhalt dec n und des/Kindes nicht gesorgt. daher Scheidung der ( 7 Ziffer 2 und 1568 9 Klgerin ladet den Beklagten indlichen Verhandlung des Rechts-

i Zivilkammer des

W> auf den 10, Oktober rm. 95 Uhr, mit dex Auf- sich dur) einen bei diesem Ge-

i< ni<t mehr um mit dem Antrag Klägerin ladet ‘den

im Grundbuche von Frede Blatt 59 Abteilung 11 ostdirektor a. D. oslar a. Harz

von 1200 M für ÆXraftlos erklärt. Moringen,-den 18. Mai 1921. Das Amisgericht.

grundlos verlassen habe die Familie kümmer auf Scheidung. Di j Beklagten zur mjhndlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 8. Zivilkammer Landgeri in Düsseldorf auf den Vormittags 10 Uhr, mif der Aufforderung, fich durch iesem Gerichte

mittags/40 Uhr, mit der Auff

; bei diesem Ge en Nechtsanwalt als äctigten vertreten zu lassen, eftf.), den 17. Mgi 1 schreiber des Landgeri # N

] Oeffentliche Zustellung,

dort wohnhaft gewesenen 1 Hofmaun, für

Der bezeihnete Versholléne ift aufgefor- in dem auf den Nachmitta

anberaumten Aufgebotstermine ï __ idrigenfalls die erklärung erfolgen wird.

in Barmey-/ ist dur< Ver- zu erklären. Klägerin ladet

bert Dörnte in

ngetragene Hypothek r Beklagte

sich spätestens re Darlehne

Stelle des Familien- Februar 1922,

den Familiennamen | 17 agen (W

Der Gerichts

losung von Wertpapieren.

en 24 Stunden

_—

zurügezahlt

t.

Wer Auskunft zugelassenen

Dur Auss<hlußurteil vo

Dukc< Ermä ministers vom Schneiderin Anna Ernestinz-“JF ohann a Güth -in Cafsel, 1892 ebenda, Familiennamens Güth/den Familiennamen Oppermann zu des Familienna

Sohn

und 1. Februar 1921 Versicherungsprämien verg&slagt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den nebst 49%, Zinsen v 1. September bis

Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten

Düsseldorf, den 18. Mai 1921. Gerichtsschreiber des Landgerichts.

a ie Oeffentliche Zuftellung.

Schmivt, Johanna geb. Rodew Hamburg 24, Lübe>ker Stra

geb. Jessen, in Wesselburen

Rechtsanwälte L Rauert und Poeperling in Kiel, f den Arbéiter Martin Szela Heide in Holstein, Vrten, auf Grund böswilli@er

Verschollenen zu erhält die Aufforderung, | ufgebotstermine dem Ge- rit Azgteige zu machen. Sä&ingen, den 20. Mai 1921. ¡jhtsschreiberei des Bad. Amtsgerichts.

über Leben gber Tod des l i rin abgetreten und fforderungen nicht gezahlt hat, mit dem/Antrage: 1. den Be- g zu verurteilen, an

anden thres Prozeß-

20. Juni an die Klä

] vertreten zu lassen. wiederholter

Dresden, den 21. Mai 1921. er Gerichts\hreiber des Landgeri

[23152] Oeffentliche Zustellu Der Schneider Hermann Ÿian Hindenburgstraße 27, Justizrat Walchhoe

ver 1852 in | era, Schlesien, Ioseph Albert leßt wohnhaft rélart worden.

1921 ist der am 19. Dez Liebenthal, Kreis Löw eborene Schieferde>e

Zur Auslosung der für das Rechnungs- jahr 1921 zu tilgenden Anleibescheine over Stadt Barmen habe ih Termin auf Montag, den 18. Funi 1921, Nachmittags 4 Uhr, im hiesigen Rat- hause, Zimmer 137, anberaumt. Barmen, den 20. Mat 1921, Der Vorsißende des Schulden- tilgung8auss<hufses:

lassenen Rechtsanwalt als Pro- vollmächtigten « vertreten zu Iwede der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt-

land, den 19. Mai 1921. Mlerichts| chreiber des Land

am 31. August

an Stelle Täger 317 A4 11 $

156 M 41 S vom . Dezember 1920 und von 317 4 11 Feitdem zu zablen sowie orläufig vollstre>bar zu eflagte wird zur münd-

tlagten fostenpflih die Klägerin zu’ bevollmächtigten Zinsen seit dem /1. Mai 1919 zu zahlen, 2. das Urteil aegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollifre>bar zu erklären.

ren. Diese Aenderung ns erstredt si< auf den enannten Georg Martin

Í g rozeßbevollmäch- Parteien zu scheiden d ; B das Urteil für

für den s{<uldigèn Zeil

Das Fräulein Erdmuthe Hanste#

Roßmarkt 4 I1, bat

Ferdinand Afred Gustav, geboren am 3. Septer

Oeffentliche Zustellytg. p Maler Hans Steblzf iden], Neugeländestr. 3 b ger, Prozeßbevollmä inválte Fleißig und

Prozeßbevollmächtigter:

Justizrat Altenberg, klagt ge mann, früher in Essen, je Aufenthalts, unter der der Beklagte

[23126] Oeffentliche Zustellung.

Der Stellmachèr Adolf Kelm in Abbau Prozéßbevollmächtizte: di Nechtsanwälte Justizrat Dr. und Dr. Stachnik in Allenstein/klagt gegen

Die Klägerin ladet pén Beklagten zur y lichen Verhandluxg des Nehtsstrei die vierte Zivil[ämmer des Land Kiel auf dey mittags 19 Uhr, mit der

lichen Verhayblung des Rechtsstreits vor ¡ht Pirna, Amtsgerichtsftr. 4 I, . Juli 1921, Vormittags

den 19, Mai 1921.

en Beklagten zur mündlichen } des Nechtsstreits vor die 23. Zivilkammer des Landgerichts IT in

. 11, Hallesches Ufer 29/31, 2, auf den 21. Oftober 1921,

Klägerin lade

Gravenhorst, früher ir Berhandlun : horst,

bekannten Aufenthalts, Behauptung, daß der Mitte Apri

er 1915 zu Cassel. W Weggen.

wesenheitépflegerin beantragt, shollene Kaufmannswitwe Clna Hanstein, geborene Bensemann, geboren

tember 1848 zu Köslin als! Tochter des

das Amts3ger

in 23. Sep- | Neidenburg, unbekannten Wwe. Görß, 13, Fuli 19 e Lins ; ¿ In Gemäßheit des $ 5 der Anleihe-

bedingungen hat die Auslosung der am

eine Näh-

Aufforderung,

[23106]

Der Herr Justizminister hat a der Verordnung der Preußische regierung vom 3. November 139 Ge- seßiamml. August straße 92, Wangnick mann Ludwig Konopapf Schonnebe>k, Buschstr, vember 1887 zu Anfkpotn, Kreis Mohrungen, 3. den Straßenba patzki in Altenesp

am

maschine Marke „Yriginal Victoria“ für eliehen/und troß Aufforderung egebeA habe, mit dem Antrage, tenpflichtig zu verurteilen, Nähmaschine Marke zurüclzugeben und soweit erforderlich, vorläufig voll- mündlichen

e Ehefrau Luise jeßt unbekannten ; in Gn L

rft 7, Beklagäe, mit dem Antrag: twe ie am 2. Februar andesbeamten in Joeuf ossene Che der Parteien Beklagte als den allein (huldigen Tei erklären und ihr die Kosten j) Nechtsspteits zur Last legen. gliger ladet die Beklagte zur mündlichen Ferbandl(ng des Mechtsstreits vor die Avilkammer des Landgerichts in Emrbräden auf den 21, Oktober 1921,

id Bensemann ppho geborene in Stettin, für è bezeihnete Ver- f{ollene wird aufgefórdert, sich spätestens + Dezember 1921, Vormittags 11/Uhr, vor dem unter- Clisabethstraße 49, immer 17, anþeraumten Aufgebotstermine l nfalls die Todeserklärung . An alle, wel<he Auskunft oder Tod der Verschollenen zu erti rmögen, ergeht die Aufforderung, spätestexs im Aufgebotstermine dem Ge- G

Professors Dr. Johann D und seiner Ehcfrau, @ Schütz, zulegt wohnh tot zu erklären. i

herstellung der eheliche Gemeinschaft vom t Folge geleistet hat, uf Chescheidung. Die ten zur münd- e<htéstreits vor

En ¡den, Élagt gegen L iler, geb. Weber

\ufenthaltsorts, früh

seine Ehefrau Adina Kelm in 843 N. Jersey Portland, U. S. A. Nordamerika, hauptung. daß sie ihn #68willig verlassen habe, mit dem Anzteage, die Ehe der

und der Beklagten ts\treits aufzuerlegen. | die Bellagte zur münd- lien Verhandling des Netsstreits vor die 2. Zivilkzeinmer des Landgerichts in 19. Sevtember : rmittags 9 Uhr, mit der Auffordexzáng, sih durch einen bei diesem Rechtsanwalt als

ih dur< (nen bei diesem echtsanwalt als mächtigten vertreten zu lasse icl, den 19. Mai 1921. r Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[23149] Oeffentli

Dié Ehefrau Fer geb. Ringelberg, zu Köln, Prozeßbevollmächtigter: r. Gliel zu Köln, CGhemann Ferd bekannten Aufer

Ehrenfeld, „Vo:

erichts\chreiber des Amtsgeri

[23/57] Oeffentliche Zustelu Der ledigen Anna Goebel z heim, Prozeßbevollmächtigte: ReFtsanwälte Justizrat v. d. H / Nüdesheim a. Nh, klagt ge Barbara genannt Betina

in Nieder Ingelheim wohlhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts,

2. Fanuar 1922 zur Rückzahlung gelangenden Teilschuldvers<hreibungea der chem. geselli<aft A. G. in Serêfeld 18. Mat 1921, Vormittags 11 Uhr, vor dem Magistrat der Stadt Hersfeld im Rathaussaal stattgefunden.

Der Termin zur Auskosung ist unterm l dur<h den Deutschen Meihs- und Preußischen Staatsanzeiger sowie am 7. und 9. April dur< die dret öffentlichen

Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde-

durch einen bet diesem Gericht

zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- ächtigten vertreten zu lassen.

-Verlin, den 11. Mai 1921.

Det Gerichtsschreiber des Landgerichts IL.

[23130] Oeffentliche Der Nechtêanw Berlin, Linkstraße 10, klagt

30. November 1916 mit dem Antrage

den Beklagten k Dersfelder Brunnen-

S. 177 1. Konopagky

den Schmied o rhandláng des 9

die fünft®&Ziv}kammer des Landgerichts in er 248, auf den 26. Sep- 21, Vormittags 9 Uhr, Yufforderung, sih dur einen bei erichte zugelassenen Nechtsanwalt Prozeßbevollmächtigten vertreten zu

ffen, den 11. Mai 1921. Riemer,

„Original Wictoria“ das Urteil Sicherheitsleistung für stre>bar /zu erklären. lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Le f pen 14. Fuli 1921, Vormittags Hr, geladen.

‘Yyd>, den 15. Mat 1921.

in dem auf den 1 ran>en zu en die ledige

einz, früher

1911 por dem

Parteien zu \<eide (Frankreich) geî

die Kosten des N Der Kläger lade

Gssen, Zinîy dinand erty | Wesko, Mérig

Clement. 18

reis Pr. CEy]4u, 2. den Berg- y (Konopaßki) in | Z je 39, geb. am o.No-

_

zeichneten Ger} zu melden, w alt Franz Krstiner

erfolgen w tit dem Antrage,

vexurteilen, Klägerin einen Brillatring herauszugeben oder dessen Wert mz Zinsen seit dem T-ge der Klagezustellung

hat gegen ibre 1 i yTen inand Wesko,/ießt un: ithaltsorts, frühfr in Köln: jelsangerstraße 521 wobn

\caffner Albert Kono- n, Karlstraße 120, geb. 890 zu Ankern, rmächtigt, an Stelle

röbel-Hofpiz, fs, auf Grund Beklagte thm

Berlin, Wilhelmstraße 10, jeßt unbekannten Aufentha der Behauptung, daß dgs

f QULO Æ nebt 4 2/0 Kenntnis gebracht worden.

zutgélassenen Bei der Auslosung wurden folgende

Mohrungen, Familiennaz(ens Konopaßtky (Konopagtki) den Familzénnamen Hanfner zu fübßren. Die Aenpérung erstre>t sich auc aut die

Chefra sucht 32

Das Amtsgericht.

[23154] Oeffentliche Zuftellung

Der Kaufmann Hermann Muß Magdeburg, Wilhelmstr. 11, Proz Rechtsanwälte Justizr mann, Justizrat Kaufmann, Spi

nzeige zu machen. ZFettin, deu 17. Mai 1921. Das Amtsgericht. Abteilung 5.

_Veschluß. Der Prokurist Otto Greiner von Osélau als Nachlaßpfleger des Nachlasses dér am

u zahlen und das Ur-

ttags 109 Uhr, mit der Aufforde- teil gegen Si@erheitsleistung für vor-

unz/si< durch einen bei diesem Gerichte uglassenen Mechtsanwalt als Prozeß- vlmädhtigten vertreten zu laffen. aarbrü>en, den 10. Mai 1921. (Unterschrift),

haft, auf Grund der Behäup ; Zt ihr Ehemann“ die dur< an die Klägerin deten Pflichten \{hwer ve Scheidung der Ehe geklágt. ist dur<h am 22. März Urteil der 6. Zivils&tmn

evollmächtigten vertretèn zu lassen. N#ifeuftein, den 13. Mai 1921. 7 Gerichtss{hreiber d

(23127] Oeffentliche Zuftellung. Der Photogravhengebhilfe Paul/Herr- mann in. Wartenburg,

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(23140) Oeffentliche Zustellun i Maschinenwärér Fiedel, Katharina geb. Grösdo Gelsenkirhener Straße 44,

MNechtsanwalt /Gottschalk in

ache 16.0.101.20 n den Betrag von vorden sei, mit dem lagten zur Zahlung von 342,65 # net 4% Zinsen seit dem 1. Dezember 1920/an Kläger zu verurteilen, 2. das Urteil /gegen Sicherheitsleistung

an Anwaltsfkosten in der / des Landgerichts T Be 342,65 Æ schuldig qa Antrage: 1. den

Nummern gezogen : . Obligationen Lit. A4 Nr. 72 124 192 und 216. 2, Obligationen Lit. W Nr. 355 und 459. 3. Obligationen Lit. © Nr. 583 600

Hersfeld, den 18. Mai 1921,

es Landgerichts, Gt habe, auf

die Beklagte zur münd- dlung des Nechtsftreits vor riht in Nüdesheim auf Frei- S. Juli 1921, Vormittags

n und die den Namen der Ge-

tragenden Abkömmlinge. T1921 verkündete lichen Verh er des hiesigen

ig abgewiesen wörden

else! rozeßbevoll- mächtigter :

Fisen, den 24. März 1921.

10. Dezember 1929 in Oeslau Witwe Franziéka Fa hat das Aufgebotsverfahren zut

verstórbenen

‘L Geritsfchreiber des Land hn, geb. Lebmann,

Stern in Magdeburg, klagt geg verehelichte Tischlermeister Emn zu Magdeburg, Olvenstedter

“Ehetnann, den iede!, früber in

ban 1

Cssen, klagt gegen ih Maschinenwärter Pau der Strafanstalt zu

Wistinetzk/in Allen-

tigter: Nechtsanwalt u Gertrude

stein, klagt gegen seine Ehefr, Zum Zwecke der bffentlichen

hat Klägerin dur g wird dieser Auszug der Klage

Prozeßbevefmächtigten mit Schritt für vorläufig/ vollstre>bar zu Der Magifcrat.

Das Anuitsgerich Der Kläger/ ladet den Beklagten zur

E U T E EA É a“ A -mn: A L

13144] Ocffentliche ZufteXung.

[23107] Der Herr Justizminister h der Verordnung der Pr. vom 3. den Eifenbahngehilfen Essen, geboren am Goldap, Ostpreußen, rmächtigt, an Stelle

des

Herrmann, geb. Tarkowsk{in Grutschno, Kreis Schwey hauptung, daß sie si j Jahre vom Kläger f Antrage, zu erkennen die ehektide Geînei herzustellen. flagte zur Nechtsstreits

Ung G König, und bekantgemacht.

desheim a. Rh., den 17. Mai 1921.

0 V a 1 Gerichts\{reiber des Amtsgerichts.

[23159] Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerkschaft „Die Kanzel“, fohlenbergwerk in Kettwig, vertreten/ ihren Nepräsentanten, Herrn K Ernst Küch in München, Frühl(gst

Frau Jda Sauerteig. ge[“ hre durch sie als Pflegofin vertrelenen ninderjähriaen Kinder ( Mar, Walter, Frit, Willy und Lucie esen, Prozeßbevoll- alt Jahns in Gehren den Kutscher Nichard Aufenthalts, viesen, wegen Unterhalts,

sat vom 30. Berufung „ei unter Abänd têils die Ch

il 1921’ am gleiden Tags elegt mit dem Antrage des angefochtenen Ür der Parteien zu scheiden un den Beklagten jür den - {huldigen Teil u ertlären. / Die Klägerin ladet den Be Élagten zur mündlißen Verhandlung de streits vor den 6. Zivilsenat del idesgetihts in Köln, Justizgebäude

Verhandlung des ie 14. Zivilkammer des Land- Grunerstraße, IL. Stofwerk, Zimmer 8—10, auf den ftober 1921, mit der Aufforderung, diesem Gerich lasiénen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- m#tigten vertreten zu lassen. 31. 0.5.21.

Bekann. .aachung. Die planmäßige Tilgung und 4°% igen Anieihen ves Provinzial- verbandes der Provinz Westpreus;en WV., YH., VEZ. und VEEL. Ansgabe für das Rechnungsjahr 1921 ift durch freißändigen Ankauf bewirkt. Danzig, den 20. Mai 1921. Der Landeshauptmann

der Ausschließung von Nach] "mündli beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden iets V aufgefordert, ihre Forderu obengenarnten Nachlaß f auf den 12. August 93 Uhr, vor dem unteHei anberaumten Aufgebo Gericht anzumelden. die Angabe des

gqläubigern i : : ße 2. den Tischlermeister Herman Häfner, rzeit unbekannten Aufenth>e{ts, unter der

Klägkr das Grund-

nter der Be- mehr als einem rnhalte, mit ‘dem Die Beklagte hat <aft mit dem Kläger Kläger ladet die Be- Verhandlung des or die zweite Zivilkammer

x ; der S3 9% „in Berlin, ehauptung, daß der stü> Olvenstedtex Stra ten zu 2 erwor

ein Drogen

en Beklagten zur münd- ug des Yechtsstreits vor bie 11. Zivilkemmer des Landgerichts in 14. Juli 1921, s 9 Uhr, Zimmer 149, mit der Aufbbrderung, sih durh einen bei

Klägerin ladet

November 1919, lichen Verband

G.-S. S. 177, arl Pawrolowsfi in

Januar 1884 in Eauerteig in Lange

nidtigter: Necht8a êhür, flagen geg

Vormittags

\<äft zu eröffnen. Die Gheleute leben ge({ennt. Die beklagte

Pawlowski Ehefrau weigert fich sett, die von ihr be-

Familiennaméus

O eaen Paulat zu führen. lenderung erst(c>t ih auf die Ebefrau G

e zu räumen, mit

ugelassenen Rechtsanwalt Beklagte zu 1 zu

als Prozezbevollmähtigten vertreten ju

nußzten Geschäfisrä

1t6* in Allenftein dem Antrage,

) : oi ; : 4 Son D) Got C K Hl ( l 1g zu enthalten. ptomnber ' 1921, Vormittags eidenépergerplaß auf den 20, Sep ag auf kostenpflichtige und Berlin, den 13. Mai 1921 Prozeßbevollmächtigter: Nehtsa ver Provinz Westpreußen.

den/ Namen des Gesuchstellers

und die tragenden Essen,

eat

tember 1921, Vorm. 9 Uhr, Zim

jz borläufig. yellstre>bare Verurxteilung zur mey'124, mit derx Auff ;

hlung eher im voraus am ersten jedes Kalendertierteljahres fälligen 24 M bezw. je 195 M.

den Verhandlung des Nechts\treits wird t Vellagte vor das biesige Amtsgericht,

weisstücke sind i beizutügen. Di nicht melden,

Urschrift oder Abschrift achlaßgläubiger, die sich 1 ! , Pnnen von den Erben nur insoweit Befytfedigung verlangen, als fich nah Befrie gung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger (och ein Uebers<uß ergibt. Die

Nesenstein, Gerichts\{reiber des Landgerichts L. [23134] Oeffentliche Zustellung.

Die Zigarettenfabrik Halpaus, Kaufmann Josef Halpaus,

mann in Werden, klagt gegen Nobert Friedrih Haarhaus Nitter, früher zu Köln, jetz Aufenthalts, als Gewerke eines Teilbetrags der von der Gewerfk-

verurteilen, die ‘vg ihr im Erdgeschoß des Hauses Olvenst/dter Straße 22 e (Laden und Werkstatt) en Beklagten zu 2 zu ver-

wangsvollstre>ung in das

fömmlinge. 7? Xa 18/21. Mai 1921; Das Amtösgericht.

E E T T N E R L EE E E

it der Alforderung, si dur< einen bei diefem Gerichte zugelassenen walt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

orderung, fich dure bei diesem Gerichte zugelassenen e<tsanwalt als Prozeßbevollmädhtigten ttreien zu lassen. Hempelmann,

[23389] Schuldverschreibungen der Gewerts<haft Seimbol!dshausen zu Nöhrigshof. Die Erneuerungs|cheine zu den obigen

Berta geb. unbekannten auf Zahlung

, %, ffen, den 14, Mai 1921. Klaren, Justizobersekretär,

// Gerichtsschreiber des Landgerichts. elen Q

zu räumen, 2.

at auf Grund urteilen, die

Der Herr Justizministe der Verordnung der Pr.Sjdatsregierung vom 3. November 1919, G-S. S Scbreiber Nellinghausen, gebo/en am 13. März 1886 in Mingten, Krei an Stelle des F den Familienxamen Often Diese Aendezáng erstre>t sich auf die Ebe- frau des G

Essen

920 bes<loffcnen

[23141] Oeffentli age, die Beklagte

he Zustellung: Chefral« des Zieglers Hoffmann, Auguste geborene &lashoffsiraße 5, 11. E bevollmächtigte: Rechtsanwälte Cosmann 1. und Dr. Essen, klagt gegen ihre Ziegler Heinric

schaft am 8. Oktober Zubuße, mit dem An fostenpflichtig_ Klägerin zu Händen Ahres Repräsentanten pieyhundertsünfundzwanzig Mark nebst 42 Zinsen seit dem Tage r Klage zu zahlen und gegen Sicherheitéleistung, vollstre>bar

ut der Beklagten zu 1 zu as Urteil erforderlichenfalls gegen Sigßerheitsleistung für vorläufig

Prozeßbevollmächtigter: Nehtêanzfalt Tieß | eingebrachte / klagt gegén den

in Schlochau,

éflagter der käuflich ent-

}. 11, auf den 14, Juli 1921, Vor- tags 10 UHr, geladen.

Gehren, Thür., den 18, Mai 1921. Der Gerichtsschreiber

i Whüringilchen Amtsgerichts. Abt. IL.

[8145] Oeffentliche Zustellung. - Ler am 23. Oftober 1919 gebozéne {iy Gottschalk in Bergzow, gesohli bireten dur< seinen Vormund, 2

fu! Kurth in Bergzow, Proze{bevoll- tidtigter: Rechtsanwalt Dr. S& 1 Genthin, klagt gegen den S#iffer Paul

als Gerichts|<reiber des Oberlandesger

(23150] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Nikolaus Franken, Weresia b. Freliger, in Köln, Gereonswall 2% rozeßbevollmächtigter: Nechtsgewalt D Nosenthal in Köln, klagt

aus Pflichtteilsrechten, nd und Auflagen Gläubjger, denen der Erbe unbes werden dur< das Aufgebot nicht

custadt b, Coburg, den 19. Mai |ÿ Bayerisches Amtsgericht. Abteilun Beschluß.

In der Aufgebotssache zum ßung von Nachlaßgläupigern des

Schuldverschreibungen fönnen vom Mittwoch, ven 25. Mai 1921, ab Direction

in Breslau, il Naffeldt, jeßt unbekannten unter der Behauptung, daß Klägerin für auf Beftellunf nommene Waren 3734,90) Æ \{<ulde, mit dem Antrage, den Bekl durch . gegen Sicherhei läufig vollstre>bar rtlà: zu verurteilen: an djé Klägerin 3734,90 4 nebst 5% Zinsen/ von

näctnisfen der Disconto- Hesellschaft, Verlin, und deren sämtlichen Filialen und Zweig-

Die Ehefrau Gretchen Len>, geb ge, Prozeß- bek, Bramfelder Straß/83 ptr., ollmäctigte : RehtêanxälteDres. èrz und Sternberg in A ihren Ehemann l in Wandsbek, Aufenthalts, unter der er sie dauernd mißhan Antrage auf Eheschei

des Beklagten

ladet die/Beklagien zur mündlichen Ver- des Nechtsstreits vor die sechste Zivilkaz/nmer des Landgerichts in Magde- ga fuf den 6, Fuli 1921, Vor- mitt&@gs 95 Uhr, mit der Aufforderung, r< einen bei diesem Gericht zu- enen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll - nfchtigten vertreten zu lassen. Magdeburg, den 14. Mai 1921.

s Ortelsburg, ermächtigt, miliennamens Ostrowski

zu führen. der Zustellung

das Urteil, evt! für vorläufi j Zum Zwe>F der öffentlichen Zustellung Auszug der Klage b ergeht Ladung der Be- r mündlichen Verhandlung des

in den üblichen Geschäftsstunden zur Er- hebung der neuen Bogen eingereiht werden. Den Erneuerungsscheinen, Nükseite mit dem Firmenstempel bezw. dem Namen des Einreichers versehen fein müssen, ist ein na< der Nummernfolge

4

< Hofss(aann, jest bekannten 1568 B.G.-B, idung der Ehe. ádet den Beklagten zur ichen Verhandlung des

gust Len>, jest unbekannten hauptung, daß t habe, mit dem ng und Grklärung en allein \{uldigen

ten kostenpflichtig leistung für vor-

annten Auf : erflärendes Urteil

reonéwall 261. ug, daß der Be4

cs

Franken, zurzeit ohne enthalt, früher in Köln, Grund der Behau klagte fie wiederholtAnißhandelt hat und

uchstellers. 72 X a. 164/20, den 18, Mai 1921. Das Amtsgericht.

Ats, auf Grund mitdem Antrage

Die “Klägerin wird diefe

519,10 M seit

[23110]

Der Herr Justizminister h der Verordnung der Pr. vom 3. November 1919,

den

ers Ernst Diedrich | ranzenburg wird auf Antr D ler Die mentsvollstreWrs Bankdirektor Christian Brüggemann ‘in Lebe nexer A

termin auf den 20. Septembe

22. Oftober 1920, dem 21. Novemper 1920 zu zahlen. Klägerin ladet Pen Beklagten zur münd- lichen Verhan#lung des Nechts\treits vor vilkammer des Landgerichts

termal grundlos ver em Antrag auf Che gerin ladet den Beklagten Verhandlung des Nechtss

daß er die Klägerin

lassen hat, mi geordnetes Verzeichnis in doppelter Aus-

fertigung beizufügen. a EEEEE (Werra), den 24. Mai 1921

eits vor das Amtsgericht Werden

15. Juli 1921, Vormittags

r, Zimmer 9.

erden-Nuhr, den 12. Mai 1921, Hesse, Justizobersekretär,

Teil. Die Kläger ur mündlichen

Rechtsstreits Hor die 9. Zivilkammer des Landgerichtz/in Essen auf den 4, Oktober 1921 ormittags 9 Uhr, mit der Auffordepltng, sich dur) einen bei die elaffenen Rechtsanwalt als

ladet den Beklagten érhandlung des Nechts- i ( vierte Zivilkammer des Landgerichts tz Altona auf den 3, Oktober itiags 10 Uhr, mit der

erihts\<reiber des Landgerichts.

23147] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Fritz Mühlmann,

ti>ner, früher in Bergzon/ Yhauptung, daß der sih ei Iyte verpflichtet sei, für litere Unterhaltsrente

auf Grund aatsregierung

s

n Kläger eine zahlen als die

Bergmann 1921, Vo

Katernber in Altene Familiennamens Salewski den F namen BVröker Zu führen. Diese Aende- rung erstre>t sh auf die Ehefrau und die den Namen -des Gesuchstellers tragenden Abkömmlinge.

Essen den 18. Mai 1921

[23503]

n 22. August 1887 Gewerkschaft Seimboldshauseu.

ermächtigt, an Stelle des | G n Vetrage von monati{h 40 4, zu der || ( 6. März 1920 ver- ntilt ist, weil von diesem Betrage der iliger bei weitem/ni<t erhalten werden Antrage, den Beklagten 1d vorläufig vollstre>bar an den Kläger von Klage- ilellung an außer den dur< Urteil des Utégerihts/ Genthin vom 5. März 1920 120 Æ eine weitere Unter-

Borgfelder Straße 24, durch) NRechtêanwälte Dr. Franz Wulff, Beran, Hermann Schz{arz und Dr. Nichard Wulff, Hamburg, den Kaufmann J. Morch, fr Marlborough Street 4, jey#/ unbekanuten Aufenthalts, aus einem K dem Antrage, den Beklac zu verurteilen, an den nebst 5% Zinsen se : 1920 zu zahlen, au< das Urteil, eventuell

auf den 28. September ormittags 9 Uhr, mit der einen bei dem gedachten Gericht Zugelassenen Anwalt zu bestellen. De : wede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Breslau, den 7. . Der Gerichtsschreiber des

Mittags 12 Uhr, vor dém unterzeichneten ericht anberaumt. Di die bisher ihre Nachläßforderungen nicht P angemeldet haben, wepden aufgefordert, die-

selben spätestens im euen Aufgebotstermin zur Anmeldung zu dung hat die Aygabe des Gegenstandes und des Grundes dér For

Aufforderuzg, sih durch einen bei diesem | P en vertreten zu lassen. Gerichte Zugelassenen Rechtsanwalt bevollmädtigten vertreten zu lassen. na, dèn 17. Mai 1921.

Dey Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[23132] Oeffentliche Zustellung: Der Studienrat Hans Spo Berlin - Friedrihshagen, See rozeßbevollmächtigte : ustizrat Dr. Meidin

t dur Anerkennt

da i: Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. #nhts Genthin vor N '

[23160] Oeffentliche Zustellung.

Die Gewerkschaft „Die Kanzel“, fohlenbergwerk in Kettwig, vertre Repräsentanten, Ki Ernst Küch in München, Frühlixgstraße 4, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsa{walt Velt- klagt gegén die Che- achtenberg Schürenberg,

H " Nachlaßgläubiger, 21. September 1921, Vormittags 9 Uhr,„/mit der Aufforderung, sich dur ei diesem Gerichte zugelassenen Nechzóanwalt als Prozeßbevoll mächtigten ver#eten zu lassen.

öln, den 17. Mai 1921.

Meéyer-, : als Gerichtsschreiber des Landgerichts. / [23151] Oeffentliche Zustellung.

- Gen, den 17.

Gerichts\{r

Schuldverschreibungen der Gewerk- schaft Nansbach zu Röhrigshof. Die Erneuerungss\cheine zu den obigen

Schuldverschreibungen können vom

Mittwoch, den 25. Mai 1921, ab

der Direction der Disconto-

Gesellschaft, Berlin, und deren

sämtlichen Filialen und Zweig-

Justizobersekretär, ‘eiber des Landgerich{& er London

78 X a, 17/21. Die Anmel- line, mit dem

fvertrage, mit n kostenpflichtig läger M 67 000

dem 1. Oktober

r Forderung zu enthalten; bekagntgemacht. in Urschrift oder in A alaßgläubiger,

T Nmtsgeri i Das Amitsgeri Wiesenstraße 9,

Nechtsanwalt

mann in Werden, L leute Oekonom Johann Sch

mächtigter: und Margarete, geboren

Karl Friedri <t melden, r. Brandi,

Dèr Rittergutsbesitz Walter Sc{hulz i an Stelle des ‘Fa

den

bon 150 4 vierteljährli<h im s zur Vollendung des 16. Lebens- red pes Klägers zu zahlen. Zur münd- en Verhandlung des Rechtsstreits wird

gegen Sicherheitösle#tung in Höhe von 110 9/6 des jeweilig Peizutreibenden Betrags für vorläufig vollstz/e>bar zu erflären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

Die Bäergesellenfrau (Emma AÄlbz{ht _„Schuren! geborene Krohnke, in Königsberg j Pt tülheim-uhr. Kurfürstendamm 4, Prozeßbevollmätigter:

Nechtsanwalt Propp in

sich chadet des Iechts, vor den Ver ichtteilsre<ten, Vermächt-

werden, * von den

den Schlosser el, früher i i L Essen-Wert Nichters aße 04 S in den üblichen Geschäftsstunden zur Er- bekannten Aufenthgtts, auf Grund des

mit dem Antrage auf

früher in Haarzopf, Kreis jeßt unbekannten Aufezthalts, werken, auf Zahlung /eines Teilbetrages der von der Gewerk\@haft am 8. Oktober

und Benne>e in Berlin, Mauer- i lagt gegen / seine Antonia Sponholz, g

bekannten Aufenthal

Falkenhagen führt iltennamens Schulz i Schulz - Falken- Henderung des Familien-

straße 15, Klägers,

meister Karl S Den Erneuerungs\<{einen,

. Matwéjew, un- auf der Nückseite mit dem Firmenstempel

Familiennawyén auf Grund der

1353 B. G.-B, önigsbeza i. Pr,

Erben nur insow

hagen. namens erstre Genannten. {X a. 13/21.)

Frauftf

(23509 Dur

unbekannten Aufent- halts, wegen 500/.4 Darlehnsforderung, te zur Fortießzung der handlung des Rechtsstreits auf den 14/ Juli 1921, Vormittags r das Amtsgericht in Breslau, nwei>ißerstadtgraben Nr. 4, Zimmer134,

Höfchenstraße 63, je des/ Rechtsstreits Kammer 8 fär Handelésachen des Land- geriht8 Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Hols#ntor), 4

21, Vormittags 9¿ Uhr, ufforderung, einen dachten /Gerichte zugelassenen Anwalt zu

das“ Amtsgericht

eflagte vor 15, Fuli

hin auf den 9s 12 Uhr, geladen. Akten-

Veuthin, den 20. Mai 1921. iede, Aktuar,

er des Amtsg <ts,

buße, mit dem An- als Gefamtschuldner zu / verurteilen, Klägerin zu Hänken ihres Repräsentanten bundert Mark nebst dem Tage der Zustellung event. gegen

elihen Lebens. ì en Beklagten zur münd- lichen Verhayblung des 9echts\treits vor die 9. Zivilkammer des Essen auf Sen 4. mittags/9 Uhr,

friedigung! verlangen, als si< nah 6 der niht ausges{lossenen Gläu- < ein Uebershuß ergibt. Die | Bek ichtteilsrechten, agen fowie die Gläu- {ränkt haftet, nicht betroffen.

SS 1568, 1867 Abs. Ziff. 2 B. G.-B. g. Der Kläger ladet die gte zur mündlichen Verhandlung des ie 7. Zivilkammer des „Berlin SW. 11, ‘29/31 , “Zimmer 40, auf 20. September 1921, Vormit-

bezw. dem Namen des Einreichers versehen sein müssen, ist ein nah der N folge geordnetes Verzeichnis in doppelter Ausfertigung beizufügen.

N M BAPpREa: (Werra), den 24, Mai 4 Gewerkschaft Nansbach.

1920 beschlossenen trage, die Beklagt fostenpflichtig

klagt gegen den Bäergeselle ; Albrecht, früher in Königsberg i jeßt unbekannten Aufenthalts auf G der S8 1567, 1568 B. G.-B., Behauptung, daß d längèr ls einem Ja Den Klägerin in böswjlliger Absicht von

erstellung des /eh

sich auf die Ebefrau des lägerin ladet

wird der Bekl

t a. O., den 3. M mündlichen V

Das Amtsgericht. sftreits vor

Hallesches Ufe

Landgerichts in Oktober 1921, Vor- j mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu-

r Beftlagte si seil r gegen den Millen

600 Æ Se 4 9/6 Zinsen sej zu zahlen u

denen der Erbe unbe bei dem ge-

Verfügung des Herrn Justiz- | erien dur das Aufgebot Zeri hter Yat Gerichtsf:)reib das Urteil,

ministers vom 10. Mai 4921 ll d. 2093. sind die Gef in Hamburg, am 18. November 1906 in Kiel,

Adolf,

für vorläufig voll-

Zum Zwede der Zustellung wird dieser Auszug bekanntgemacht. der Beklagten zur mündlichen

d sih wed das gemeins efümmert habe

Zum Zwe>e der öffentlichen Zu-

tsgeriht Otterndorf, 29, April 19 wird dieser Auszug der Klage

“tags 10 Uhr, mit der

Rechtsanwalt als Prozeßbeyoll- em gedachten Gerichte zuge- d Prozeß

igten vertreten zu lassen. fen, den 17. Mai 1921. ? Zultizobersekretär, Gerichtsf{<reibev des Landgeri

Sicherheitsle{stung, stre>bar zu

Aufforderung, Hause ferngehalten die Klägerin no< lihe Kind Hildeggtd g mit dem Antrage,/ die Che der Part zu. scheiden und /den Beklagten f

ister Przykopanski P Oeffentliche 2ufte ( f Bekanntmachun

Von der im Jahre 1900 au städtischen Anleihe werden folgende

durch das Los bestimmte Schuldverschret-

tartens in 0/52, Proze alte Dr. Naa lagt gegen den

] Auf Antrag der Erben: 1. fo genommenen

Otto Jahnke, 2. seiner E geb. Braun, wird die

nburg, Schmilinskistraß wlmächtigte: Nechtsan \ ober in Altona,

amburg, den 18. Mai 1921.

er Gerichts\hreiber des Landgep{chts. Es ergeht

(23133] Oeffentliche Zustellu; Friedrih Brechmann in

Zustellung wird

L E am 20. März Saunigomachk

uszug der Klage

ebenda, berechtigt, an Stelle des Familien-

namens Przykopanski den Familiennamen

Facobfen führen. Kiel, den 19. Mai 1921,

[23118]

rliti, den 21. Mai Dex Gerichtsschreiber des Landgerich

[23136] Oeffentliche Zustellung Der Ghefrau Wilhelmine apentneter, in Lemgo, Grabens#aße Nr rozeßbevollmächtigter :

Justizrat Wahrburg in Le

allein \{huldigeg“ Teil zu erklären. A Klägerin ladet /den Beklaaten u lichen Verhandlung des Rechtsstreits Zivilkammer des Landgerid . im EO G 2 ilhelm-Damm,

uli 1921, Vor

Verhaz\dlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Werden auf den 15. Juli - Vormittags 9 Uhr, Zimmer 9. erden - Nuhr, den 12. Mai 1921. Hesse, Justizobersekretär, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

Westerbleiche 65, Prozeßbevo}kinächtigter : Rechtsanwalt Dr. Nawibßki/in Bochum, klagt gegen den Friß Be in Bochum, jeßt unbekanzten Aufenthalts, unter der Behauptung, flagte aus einem Ans einanderseßzung einer Zwischen den

bungen für ven 1. Oktober laufenden Jahres gekündigt : Lit. A Nr. 35, Lit. B Nr. 110 189 427 501 582, Lit. C Nr. 869, Lit. D Nr. 1022 1072. Die Einlösung der gekündigten Schuld-

über den Nachlaß d zu Wolgast, seinem- And nage

, den 14, Mai 1921. Das Amtsgericht. i frwemas Lm at Rue S OE e E E

S

[23143] Oeffentliche *Zustelluúía. ‘} In Sachen Klein, L in Ludwigshafen a. Nh., Klä dur Nechtsanwalt Scheib j gen Kiein,

23155] Oeffentliche Zuftelluxtg.

i Die ofene Handelsgesellschaf} in Firma ilfe & Singer in ‘0e evollmächtigte: Rechtsanwlte Justizräte Noth, Walter und Lewiyfsky in Neisse, flagt gegen 1.

unter der Be- Kläger lt. S ärz 1919 ein ; 00 M, verzinéli<h mit l 1919 und nach se<s- er Khdigung rücßzahlbar, s{ulde,

Ustdt, Hospitalf

, verstorbenen maun, {früher

die vierte 8, Prozeß-

Frankenthal, in Königsbotg i.

old, bisher in ainz, jet un-

3geri<t. Abteilung 3. Aufgebot.

ihm der Be-

Emilie geb i il aus der Aus-

tedtsantwalt Sophie von ophie

mer 200, /auf den 8. F

bekannten Aufenthalt

Der Pflegex für den Na(hl storbenen 8 Bischofstein, Bürgermeiste Bischofstein, hat beantragt, n verschollenen Zimmermann Anton Ee haft in Schulen, für bezeichnete Verschollpe wird aufgefordert, sich spätestens in zember 1921, dem unterzeih

an

\

VCraun Orten

Beklagte, wegen

Termin zur f Mittwoch, Vormittags / : per IL, Zivilkammer des Landgerichts hier kleiner Sißungsfaal Kläger ladet die Verhandlung

o, lagt gegen Hindle [23092] Oeffentliche Aufforder Der in Flensburg beheimate „Hinrich“, Unterscheidungssignc 1st am 3. März 1921 Ste angelaufen , Seit dem 2 von Stege hat n ni<hts mehr geh Schiffes besta

ihren EGhe-

-

VBlacha in Ziegenha mann, den Dentisten Fohann Paul (Hans) von Vlacha, frühe unbekannten Auf

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderun fi dux einen bei diesem Gerichte zug j Rechtsanwalt als Prozeßbevo, mächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwe der /öffentlihen Zustellung wird d Auszug der Klage bekanntgemacht. Königsberg, Pr., den 6. Mai Mi nol

S Gerichtsschreiber

1{23153] Oeffentli, Die Kätnerfra

gelösten Gesellschaft um Betriebe eier Cisfabrik 7025 M ntrage auf kostenfällige erheitsleistung vorläufig

von 7025 eptember 1920. Zur münd}{chen Verhandlung des Nehts- i ipd der Beklagte vor das Amts- <um auf den 12. Fuli 1921, immer 45, geladen.

S R verschreibungen erfolgt vom 1. Oktober laufenden Jahres an in Lemgo bei der Stadtkasse, bei den Filialen der Dresdner Vank. Der Betrag fehlender no< nicht ver- fallener Zinsscheine wird vom Kapital

Lemgo, den 18. Mai 1921. Der MREEE Lee alten Hansestadt

Kapital zur Rückzahlung (ovember 1920 gefündigt sei, [ntrage auf Verurteilung des tey' zur Zahlung von 4000 4 nebst ilen seit dem 1. April 1920 und ge Vollstre>barkeitserklärung des gegen Sicherheitsleistung. ladet den Beklagten zur münd- Verhandlung des Rechtsstreits vor tte Zivilkammer des Landgerichts in 28, Oktober 1921,

Ehemann, den Ehescheidung, wurd mündlichen Verhan>lun

den 6. Juli

A Aus\{lußurteil 1921 werden die vo

Noland, Verwaltu Firma Strobel gestellten Kuxe

Rentners August om 11. Mai

er Gewerkschaft {iß Hildesheim, der ( Berlin aus- èr. 165 bis einschl. 184 1906 für kraftlos erklärt. ildesheim, dec;

Schauka in

in Ziegenhals, jeßt eines Bürgschaftgbertrags, mit dem An- eklagte kostenpflichtig zu Klägerin 25 000 M nebst eit dem 1. Dezember 1920 . den beklagten Ehemänn zu wegen der Klageforderung lêèn und Kosten die Zwangsvoll- in das eingebrachte Gut seiner

bekannten Aufentlhgztts, hulde, mit den

_ s<eiden und ihren uldigen Teil zu erklären. Zhemann zur mündlichen Kechts\treits vor die erste

des Landgerichts zu Detmold 3. September 1921, Vor- 9 Uhr, mit der Aufforderung, | dem gedachten Gerichte zu-

in Schweden

ange des Schiffes von dem Schiffe . Die Besatzung des aus dem Kapitän Karl Wichmann aus Flensburg Bestmann Hans Weniger aus Lichen dieser

in Detmold in Hannover

=

Berurteilu

vollsire>barer l nsen seit 1.

Mann für den f Sie ladet thr

1.Mai1921. Au des

bestimmt. D

Sißung t der Aufforderu Prozeßgp fihte zugelassenen

verurteilen, d

den 22, De- 9 9% Zinsen

ittags 12 Uhr, vor en Gericht, Zimmer Nr. 10, iten Aufgebotstermine zu melden, [1s die Todeserklärung erfolgen

einen beim e<tsanvalt

Fyántenthal, den 20. Mai 1921.

«O 4 Landgerichts. “Zustellung. Luise Sperling, |

tags 9 Uhr, um, den 14.

G 7

Durch Aus\<{luf 1921 sind die Sp ó

7 I L H i0

Hakenberg, Ï Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

#4 alle, wel<he Auskunft über | und Leihkasse fenen Anwalt zu Gerichtsschreiber des Landaerichts. L in Pi At eritt, it : ; n ng : E 7 PNDENNIE 1 MTONten, A Ra, M ih Be Hu be blbsear Get mitbe#lagten Ehefrau zu dulden, 3, das | beider“ Personen sind am 10. März 1921 Floret, Bürgermeister.