1921 / 123 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; ; i ; ; : ' 7 î ï baues für die Bezirkswirts D Uur L j “O h E ung bleiben. Die Kommisfion seßt \i< zusammen aus Es wird darauf die Ueberweisung an den Geschäfts über die Frage cines Unterbau i E bes Reichs-Geseyb atis entlt eme ondende Nummer 57 Nichtamtliches. werdet O en Nachri ten müssen deahalb ‘als Bluff angese Foälen Deleglerien der, i England Mgernission | ordmumgsausschuß beschlossen sagte Novell haupt notwendig ift und weiler Ars 2x daqu. sein müte ub ob Nr. 8131 das Geseß, betreffend Aenderung des Artikels 13 L E n n offiziel End die Bere d Oen un rp rei r s V agi ee fu us\<uß | nötig ist, besondere Verbrauherkammern zu bilden, gehört werden. des Eisenbabnnoîtgesetes vort W Deretnber (e (Geses, be Deutschés Reich. jen werden ise M N ereinigten Staaten offiziós | Kommunalabgabengesez wird der Hausha ngsaus\<uß N E RLPONIE) U. ( , en sein. Schließli<h werden für die in dem Friedens- | vorberaten. E N Eer, ra B oen e es über das Post- . Die vereinigten Ausschüsse des Reichsrats für Verkehrs- Vayern. n prgesehenen Fälle Japan und Südslawien teilnehmen. Einem Antrag auf Aussezung des Strafverfahrens gegen Dem preußischen Landtag ist der Entwurf eines Mai 1997 urt “S vom 28. Oftober 1871), vom | wese# und für Rechtspflege hielten heute eine Sißunga. Im Staatshaushaltsaus\huß des Landtags q, M Fall der Abwesenheit werden diese Mitglieder der | das Mitglied Schlösser (V.K.P.) wurde zugestimmt. i; jesehes Über üf iht nebst Be- 19. Mai 1921, unter g E / 7 2 Ln O S R. t; ; : ; L C M A Geseßzes über das Wahlprüfungsgerich Se ae u Bata U Dio rbeiten üer as der Ninisterpräsident V. Kahr vorgestern laut Meldung deg ntiefommission von den mri angene der Finanzabteilung Damit ra fes E eei e nächste gründung zugegangen. Danach foll beim Landtag ein Wahl- U. ( A V F 5 z d t n Rd Gf 6 (l : o . j î D ¿cT; C j p - ¿Wer J L A Mat z d 0E : Verbot militärischer Verbände, vom 24. Mai 1921, unter Der Rumänische Gesandte Nano ist nach Berlin zurüd- E I a eau ta Tes ien Vertreter ‘lets Tovsibeithen, e e S Mt E R E ée bbc a Montag wieder *prüfungsgericht gebildet werden, das die Gültigfeit der Wahlen Nr. 8133 eine Verordnung betreffend Aufhebung d gekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder über- 1e, E O Nattns d die Bayern Met Kt O 8 9 3 is (Boe Fertiäzustéllen zum Landtag prüfen und über die Frage, ob ein Abgeordneter Verordnung über die Einfuhr von Wein vom 23 März 1918 Roten lut G 2 neus ad, die n Gle D E sciide ÎNe- hen zum t des arhbenten ernannt. Das | zusammentreten, um die Geschäftsordnung fertigzustellen. die Mitgliedschaft verloren hat, entscheiden soll. Das Wahl- E : ° : r or neue Entscheidungen - Die paye ie N Si y o i i Í i h L “i e LYHLED A O G E Hol cl rae h e R part tos de Zoe df wt R ÎJ- De Dingngfommiffien des Sens fu zar | p Det, Ggeteinden (Vemelnbezsrbanden) jut, wi i | dbfmglar! t of"teseha tus 109 Biber di Lens i Nr. 8134 eine Be anntmachung, betreffend die Nufhe Di ; ; es; Cos ) halie geholt, da ie en gen Serhandlungen mit der eis: - L 0 L i: : er ‘reitac j ung es preußishen Staatsrats er Der Be- gs, 1 u, un L M1 e E San M tim V | 4e oon fer ta fe V fa antens Hntnts Pa | Went, Be n E D me linie ÊLe a n Mafanr Luit ‘ats Lans fs V | de Ÿ ai Bene LMEtE 1 | Be Q e R M, M Fri NGBV!, S. 1247 21. Mai . ; ; err: i : ur< die Abwesenheit des Reichskanzlers vo n en ah nen von L . t Oberbürgermeister Dr. FJarres, mit- ieses Geric ür die . Das Wahl- 918 (RGBl. ; 247), vom 21. Mai 1921, unter richtenden einen Milliarde Goldmark bis zum 31. Mai | die Verhandlungen eine Verzögerung erfahren und konnten i O Ln Berichterstatter, Der LLYerniel F Dr Jurres, E râfita 3aeri E ¿s in der Beseßung von drei Mit- Zundegratsverorde machung, betreffend bie Aufhebung | 1921 in Gold oder Devisen no< nitt Le 2 Schaßwechsel | nicht zum Abschluß gebra<t werden, so daß weder der Minist Italien e e d ¿gur schließenden Verteilung der Steuer- | prüfungsgerich i richterlichen Mitgli der Bundesratsverordnung über den Absaß von Brennesseln, | mit drei Monaten Laufzeit zu liefern, die die Jndossament S die Koalitloniwabieian bigiee_ i Vi SE L Li biete SIO aid rie S ; : quellen zwischen Reich, Staat und Gemeinden son in aller- | gliedern des Landtags und zwei richterlichen Mitgliedern, iy 27. Juli 1916 (N.G.Bl. S. 839), vom 21. Mai 1921 enehmer deutscher Banken aren müssen Wie das Nele abscließend Stellun> ju nehmen Zu meinem Bedauern fann i M bat “rid De Nort ee B N D Ny AetDits Fe E P Ac Wahl fta, E is ifi Einer e de die “ein und unter : j inisteri Hot ; Le ¿eei E iht ü ie Sade Mittei S art haï ) kz * } wesentlihe Unterstüßung gewährt werden. iesem Zwe ay!prufungsgeri<ht gewählt. E j; i muß »5 r. 8136 eine Verordnung über künstliche Düngemittel, vom fnargm die Indosfieruhg a0vesenes entez e Eo 18 | Jer Gute L Du S eliattet, werve 18 den Ausdu) [Ffiben überreicht. L. sollen, wie das Niachrichionbitro das ereins dentscher Hoitungs- | Mitglied des Oborverwaltungsgerichts fein. Die Reihenfolge, 29. Mai 1921. Bank, die Deutsche Bank, die Disconto-Gesellschaft und di informieren. Jh hoffe, daß dies am Montag der Fall sein wird. olen. verleger“ berichtet, nah der Erklärung des Minislers des | in er die Mitgliet ) sungsger Biatt Berlin W., den 30. Mai 1921. Bank deter M d damit dae R Ms M A L LOME An die Erklärung des Ministerpräsidenten {loß sich eine in Warschauer Funkspruh meldet: „Die polnish- | Innern Dominicus dkenen: : Os zelnen Sitzungen teilnehmen, regelt die Geschä tsordnun . Vom U sie befried C i i i V befind R [aß über indirekte | Verhandlungstermin sind, sofern gegen cine Wahl Widerspruch Vostzeitungsamt. Krüer fende f Ring bezeichnet. Die genannten Banken haben M S enen tar A „der e der sische v Arg ie E fle O a 9 mige Ebutc bee 1, Un Gn I AILNA eht cet zülledendon Ccholieh T F Rae sich fonst R die Wahl Bedenken : i v0 aus Veranlassung der Reichsregierung im vaterländishen | Mehrheitssozialdemokraten, der Eg Zten ny, Der Kot serluste der Ausständischen aufzufüllen und die Leute mi 2 aa Lb ies pn Tala ¡ellot i : H lu E, ay Interesse bereit erklärt, die Schaßwechfel, die einen ag munisten ihrer Nichtbefriedigung über die Worte des Minister: u Kriegsmaterial zu versorgen. Dies hat die Ungleichheit L IE U a A pum Dell 1 A Sl tountecane e A O LARE E L e eiwa 840 Millionen Goldmark darstellen, unentgeltlich mit | Präsidenten Ausdru> gaben. Namens der Koalitionsparteien Streitfräfte zufolge. Unter diesen Umständen ist eine dur | ¿r dur< die Novelle zum Kommunalabgabengeseß geschaffen werden spruch erhoben haben, sowie in beiden Fällen deren Vertreter. Preußen. ihren Indossamenten zu versehen, nachdem ihnen eine wirksame | erflärte der Abg. Spe> sich durch die A des Minister- qufständischen begonnene Pazifikation nicht möglich.“ Hierzu | fell. Zweitens Verhandlungen mit dem Reichsfinanzminister, um be- D} V dl r dem Wahlprüfungs eriht einschließli Entlastung für ihre Verpflihtungen von der Reichsbank zuge- | Präsidenten für vollständig befriedigt. Der Vorsitzende dez # „Wolffs Telegraphenbüro“: Durch diesen Funkspruh | stimmte Richtlinien aufzustellen, bei deren Einhaltung bei Er- | Die Verhandlung vor dem L E « T Ministerium des Innern. ichert und ein Plan für die pünktliche Einlösun Ge Ausschusses stellte {ließli fest, baf der Ministerpäsident am F von offiziöser polnischer Seite bestätigt, daß bis jeßt | hebung direkter und indirekter Steuern die Landesfinanzämter | der Verkündung der Berweisanordnungen und der Se shvino ohne Jnanspruhnahme der Banken Doraulent Dn Montag eine weitere Erklärung abgeben werde. pen- und Kriegsmaterialienna<h\s{<ub für die | nicht zur Einspruchserhebung berechtigt sein sollen; den | nebst Begründung erfolgt in E Sißung. Die Durh-

Das Preußische Staalsministerium hat den Geheimen | ! ta E ; c ; / A 4e A in i Gemeinden wird ein größerer Spielraum für ihre Entschließungen | führung des Verfahrens außerhalb der Verhandlung vor Regierungsrat Dr. Kaempfe in Neuruppin, den Bergassessor ist. Die Schaßwechsel sind am 28. Mai d. J. an die Repa- jständischen M ASDSTIOIOHLOA vOR, MoleR aus und eine außerordentli S Bebauung rer Beuerlihen Mähnahien dem Wahlprüfungsgericht liegt einem der richterli<hen Mit-

Dr. Friedensburg in Rosenberg (Westpr) und d ¡- | rationsfommission abgesandt worden. / olgte. esichert. Drittens eine wichtige Novelle zum Kommunalabgabengeseß, | glieder oh. Dieses Mitglied wird vom Wahlprüfungsgericht sekretär Schluhtmann aus Mine Ban zu Raa ___ Mit der Uebergabe der Schatzwechsel ist die Tin, Oesterrei P Schweden. L Vorlegung im Slanidrat in etwa zwei Wochen erfolgen soll bestellt. Dem demnächst a A Gerichte darf 2 nicht D ernannt. in 25 Tagen von dem Ultimatum ab eine Milliarde Gold- R E Pie die „Schwedische Telegraphenagentur“ aus Marie- | und aus der folgende Punkte hervorzuheben sind: a) Einführung von gehören. Jn der Verhandlung ist ihm vor der Entscheidung

mark zu zahlen, rechtzeitig erfüllt worden, __ Jn der vorgestrigen Sizung des Ausschusses für n meldet, fanden gestern N den Alandsinseln unter | Verwaltungsgebühren, b) Erweiterung der Beitragspflicht zu gemeind- Gelegenhei? zur Aeußerung zu geben. Dos Urteil

Aeußeres gab der Vundeskanzler Dr. Mayr eine eingehende hafter Beteiligung der Bevölkerung Protestversamm- R O R E e A ist vom Vorsizenden unter Mitteilung der wesentlichen

Dem Landrate Dr. Kaempfe ist das Landratsamt Neu- | 1d fl ! em Nitteilung l in, L : iedens Be aal 4 ; Darstellung der außenpolitishen Lage Oesterreichs en wegen des Vorschlages der Berichterstatter des Völker- ili sung | Gründe zu verkünden. Es ist s{riftli<h zu begründen

Ä R Bee b teenabura Eig caldamt über A N e iben Verhandlungen unter besonderer Bezugnahme auf ihre Gestaltung durch die s zur Lösung der Alandsfrage statt. Aus allen Reden Ee  Pwirkenben Kraft 4 folthe “Eteriniita, R und soll von den beteiligten 'Mitglidern “unter- das ‘Landratsamt in Dinslaken übertragen worden nunmehr die ‘Wünsche G G S Frankreich sind Ansc lußbewegung. : den Versammlungen ging die feste Entschlossenheit der | an die Stelle von gerihtlih aufgehobenen Steuerordnungen treten, schrieben werden. Das Urteil wird mit seiner Verkündung t ( » minist e ; Aäbe es französischen Wiederaufbau- Sr erflärte dem «„Wolffschen Telegraphenbüro“ zufolge, daß nah indsbevölkerung hervor, niemals die Forderung auf Wieder- | e) möglichste Grschließung neuer Steuerquellen für die Kreise und re<tskräftig. Eine Wiederaufnahme des Verfahrens ist nit

E i [Lerlums etwas näher erläutert, ohne daß es jedo< bisher | den mündlichen und scriftliGen Mitteilungen der Vertreter der einigung mit Schweden aufzugeben. Diese Forderung stehe | Provinzen, damit dadur deren dur Umlage auf die nahgeordneten zulässig. Die gerichtlihen Kosten des Verfahrens trägt die Ministerium für Volkswohlfahrt. araphenbüro" mitteit Sul Ben alt M Wie Ns E olen ea e L O N “e Moler Vebereinstimmung mit den hohen Grundsägen des Se M tats S R bee V R C i Landeskasse. Die Beteiligten haben keinen Anspruch auf Er-

j ; / ( e N ; &rantrei<h in der Hauptsache €Kreditatlion gefährdet erscheine, sondern dadurh auc au Mz c s sind zu erwähnen: a) bezügli der rovinzen erstens Beschleuni- | Ÿ& ? 24 x Ee Im Anschluß an meinen Erlaß vom 7. Zuni 1920 | Holzhäuser für Arb eiter mit ca. 50 qm Grundfläche, r politishem Gebiet Gefahren hervorgerufen werden würden, unter f D S S Pu, dna des Erlasses eines Fahrzeugstenergesetes, zweitens Verhandlungen | stattung von Auslagen. Jn der dem Geseßentwurf beigegebenen

K. W.: Nr. 498/20 mache - i f : B il ei Schlafai ; N denen -y lem Westungc itte; isse An- ; ; tant Fiber bi Forte talt drei Begründung wird u. a. ausgeführt: / che - i< bekannt, daß ih den RNe- haltend: Wohnküche, drei Schlafzimmer mit Erd- und Dach- nen -vor allem Westungarn zu leiden hätte; ferner gewisse An Schweiz. mit e pee MEIEA E O R A ea Artikel 12 der neuen Verfassung sieht die Bildung eines Wakl-

gierungsrat im Ministerium für Volk ändi ir Q satt sprüche der südslawishèn Negierun di lige Abstimmungs- Y 2 / j U j n Auel G dbriiga a Einem E P lde gge Cndigem Vau für Kloset und Kleinvieh- zone Tefdrbért Qua und \hließlS na ‘ber Atterfre f Gr Weite Der Sekretär des Völkerbundes teilt mit, daß ihm e A der kreisangehörigen Gemeinden (Viehsteuer). prüfungsgerihts beim Landtage vor. Das Wakhlprüfungsgericht hat Regelung der Krieasw ohlfahrtspflege i Ur Die » U E es Erdgeschosses 2,75 m und des Dach- | gehende Befe ungen österreihishen Gebiets niht ausge\{lo|sen wären. dänishe Minister des Aeußern die Ratifikation des Pro- 08 die Gültigkeit der Wahlen zu prüfen und über die Frage zu ent- g eg5woy!fayrispflege in Preußen ernannt habe. geshosses 2,50 m. Jn geringerer nat werden Holzhäuser | Mit Nücssicht auf diese Gefährdung des. Gesamtstaates erscheine es ils über das Statut des Ständigen Jnternationalen scheiden, ob ein Abgeordneter die Miktglieds{aft verloren hat. Die Berlin, den 19. Mai 4921. für Vorarbeiter oder Meister gewün)<t mit ca. 75 qm | unbedingt E daß von den Anschlußaktionen Abstand ge- riht8h ofes sowie der fakultativen Bestimmungen des L N die Zusammensetzung und das Verfahren dieses Gerichts-

s

D i ‘ini j rundfläche, enthal A i S i en w itgemä j i ; “1 nt ; ind durhw tsprechend den Bestimmungen des Artikels 31 der N Sf inister für Volkswohlfahrt. Sleeiie enthaltend : Wohnküche, gute Stube und drei | nommen werde, Wenn Tung die Mere n sattionen durdgeführt Winlriums dur den dänischen König zur Kenntnis ge | Parlamentarische Nachrichten. Reichoverfasfung über dee Tant Melle ju errihtende Wahl-

Schlafzimmer, lichte Höhe der Geschosse wie bei den Arbeiter- | würden, müsse die Negierung die Verantwortung dafür ablehnen, ; “t O ) ; L j i tue Der. eee nen Vena ige ufe fr Ingenieure | I fim ang der Padlkar wiede vonder Cte u jieng über die Ratififation des Protokolls, betr, bie Be: | In der Sigung des foztalpolitishen A uss Gusses Punkten. Einmal worten die riSterlihen Mitgliere: bee Gre Htekof

oher i i 2f S p ander ‘teilt, i dafür i i d D / “. s : ; A: 1h d . Einmal werd Uchen Veilglieder des Gerichtshofs in M eere Bette in Frage mit Speisezimmer, Salon, Küche, fiáten Pautieir Ube nd E MONE E Oer nungen bezüglich der obersten Nechtsprehung durch des Reihswirtshaftsrats vom 26. Mai außerten sich die reußen vom Präsidium des Gerichts, dem sie in ihrer hauptamt-

i ; M At den beteili Partéten ü ? e a Tre f : U l ( Bekanntmaqchung, Badezimmer und 3——5 Schlafzimmern mit einem Erbgesc O M ae e Bundesversammlung, erhalten hat. Der Beschluß Tie Qfntigen bee E M e” Der | Üchen Stellung angehören, für die Dauer der Wablperiod- bestellt,

N ; Aue e von 3 m liter Höhe, ei / 9 j An die Ausführungen des Bundeskanzlers {loß fic ei R M S4 ih Leicbspräsidente N E s urs O Reichsminister des Innern eine | Söhe ind E E O De D Rdts en e eingehende Debatte, in dée bie E aller G : Bundesversammlung wird einem Referandum unterworfen. Zwe> dieser Vernehmung war die Prüfung, inwieweit eine Verkürzung eilige aue Drt Series R A E Bezelénung 0, TOOIEQLE LYAT nser der giegeln oder Schiefer gede>t sein. Ueber die technischen Einzel, | Darlegung ihres Parteistandpunktes zum Ausdru> brachten : Mei ea tozeit im Bergbau, wie sie cin Antrag von Außerhalb dér Bérhandkung vöc dem Wahlprüfungégeri{t in Preußen

' ; Deutsche Arzneitaxe 1921 heiten finden noch Verhandlungen statt. Jmmerhin ist Ä M daß unter den gegenwärtigen Verhältnissen weitere länderweise Amerika. L O boren ti is L E das T niht-wie im Reiche von einem befonderen Beauftragten, sondern von

Zweite Ausgabe, Wert, [on jeßt festzustellen, in welcher Anzahl solche Häuser | Anschlußabstimmungen unterlassen werden mögen. M iner Meldung des „Wolffschen Telegraphenbüros“ zufolge befindet, \Vüdigen fönue, Mit Rücksicht auf die von den Vertretern | inem der rihterlihen Mitglieder geführt werden. Endli wird im

Amtliche Ausgabe, in Deutschland in einem Zeitraum von etwa vier Monaten Der Landeshauptman von Salzburg hat den der Präsident Harding den neuen Zollgebühren Ge- | per bayerishen und der sächsishen Regierung beantragte Aussetzung S b die PrettitS Mecfaffin, ane ugegerine Nlereos Feet herauagegeben"worden ist, bestimme i <; daß diese Neuau3aabe nach Auftragserteilung hergestellt werden können. ; Leitungen der drei Landtags parteien eine Mitteilung: y &fraft verliehen. i : der Weiterbehandlung, bis endgültig die Gutahten der Bergbau- Geseh vor, Sri (rieen ift die Recbtéles Ae Nei s b in - "er } Selbsthersteller von Holzhäusern, welche nicht bereits dur< | des Bund estanzlers Dr. Mayr zur Kenntnis ‘gebracht; Das amerikanis<he Repräsentantenhaus hat den | bezirke ihrer Länder vorliegen, und in Anbetraht der Erklärung des Preußen die gleihe. Bei diesem engen Zuiammenhang der Best

mit Wirkung vom 1. Juni 1921 ab für i n F i: ( : : / 77e&as an An lle : D für das preußische ihre Fach verbände mit der Reichsregierung ‘in Verbindung | daß wegen der Ab stimmun gsfrage- die internationale Lat riht-über die Staatshaushaltsvorlage angenommen. | Vertreters des ée baldigen ceteaide, Maceline Let Act E munen der beiden Verfassungen über die Wablprüfunag, ferner mit

Staatsgebiet in Kraft tritt. Der Nachtrag erschei ; Bedürfni i ; j ; / : ! eint | stehen, werden daher gebet die zuständi ‘di chârft fei ‘et i italienischer: i i d äsident id Dedürfnisses einer ici ie gleihartige Ausgestalt s Wahlrech

im Verlage der Weidmannschen : t , er gebeten, si an die zuständige Landes- | neuerdings verschärft sei. Oesterreich werde in der italienischen: e Yorlage ist bereits an den Präsidenten zurü gegangen. : : A tofon QL E Ra Itor h 21 nt Rückficht auf die gleichartige Ausgestaltung des Wahlre<ts und

SW. 68, Zimmerstraße 94, n a B A A Preise ven auftragstelle zu wenden. Ausführliche Angebote {ind zu- | Note wegen seiner Anschluß- und Abstimmungsagitation Nach einer Reutermeldung aus Mexiko teilte der Bde Alo Medea “Mdfen, Tan Vie U E Wahlverfahrens im Neich und in Preußen empfahl es sich, auch die

8 M bezogen werden. d nächst wedlos. Wesentlich ist aber die Angabe der Anzahl | als Element der Unordnung in Mitteleuropa bezeichnet, tige amerikanische Botschaftsrat Summerlin dem Präsidenten tagung der Beschlußfassung zu und O an das Reichsarbeits- E I O t S R De get der ELEIeDie

Berlin, den 26. Mai 1921 der Holzhäuser, welche in vier Monaten hergestellt werden | Auh werde von anderer Seite angedroht, daß dur \regon in einer Audienz mit, daß man in Washington gewisse | ministerium das Grfuchen zu richten, die Verhandlungen mit den no< | lichen Regelung CURUPO) a + S L CUTO Ote SOCHIpTUUNgorduUng

, e L, können. Dabei ist überschlägliche Preis b die Salzb AMbsti 9 ; : / tr A f den Ländern zu beschleuni damit in ciner dex | vom 8. Oktober 1920 (RGBI. 1773) erfolgt. Es erschien aber zwe>mäßig,

Der Preußische Miniftor fs : ag L ergangade ohne | die Salzburger Abstimmung Westungarn verloren gehen jrgnis hege wegen der gemeldeten bolschewistishen Um- | in Hage ‘ommenden Landern zu beschleunigen, damit in eine die grundsäßlichen Bestimmungen des Reichs lediglich insoweit zu

Ver Preußische Minister für Volkswohlfahrt. Maurer: und Dachde>erarbeiten erwünscht. : könnte, wobei mit der Beseßung Westungarns durch Wiebe in Mexiko. Der na erwiderte, es seien Sicherheits- | nähsten Sigungen die endgültige Stellungnahme erfolgen kann. übernehmen, als anzunehmen ist, daß sie cinen gewissen Bestand

A. : ; A R ; d i j 9 in die zweite L 9 8 i L a „f : A.: Gotitstein. die Slawen zu rehnen wäre, Ferner werde als Re- tjnahmen getroffen, um der Ausbreitung des Radikalismus S C E O n Mas N ee E A P haben, die Regelung der Einzelheiten des S Lenges mmoegen

pressalie gegen eine weitere Anschlußaktion ernstlich mit der jizubeugen ; ; einer vom Wahlprüfungsgeriht zu erlassenden Gesch 2 i i j / 5 ; 4 ' des 139f der Reihsgewerbeordnung, ein. Der ; ; E E N S e Ee E Ministerin m für W issen} < aft, Kunst Preußen. g on Bundesländern gedroht. Der Vundeskanzler sei Asien. Antractteller Lotte die M Torielle Bedeutung eines Antrags. S die R E L E s Seribtadca und Volksbildung. - Die Lage im oberschles\if hen Aufstand sgebiet ift S, die Lage wirklih als sehr ernst aufzufassen, auh Nah einer Havasmeldung sind ernste Unruhen in | EŒW_ handle si< nur um eine Anpassung der Bestimmungen der E iun ey ae E s T E U Shemischen ung norsteher der Pharmazeutishen Abteilung | nach den vorliegenden Meldungen des Wol" Telegraphen- | Der Landeshauptmann an nstlih vor Anschlußagitationen. [eien augeeh pam [ranzösische Truppen gegen die | Ope mer Le Herbeiführung einer von der Regel abwelthenden | an den Sipungen teilnehme Vorsibenden hinsichtlich der Geschäfts: O Bea! Instituts der Universität R im Foeneine mit wenigen Ausnahmen unverändert ia vteltn 6A E eh e O Ent bee E e Gebiete von Demesri Chuvur und Djebel Efra Er E M x A t Y A n Arbeite A8 , R iei leitung, fie Bena@hrihligungen boi Pm, E Dare-illlenberg, bisherige außerordentliche Professor in der | Im Kreis Rosenberg haben die Polen Wachowiß und | merksam Dis N ; ; : L A O \andt worden. Der Aufstand dauert in der Gegend von nischer und Bücoangestellter vom 18. März 1919 geschaffenen | kanntmachung er Sißungen usw. Die Bestimmungen des Artikels 12 philosophischen Fakultät derselben Universität, Dr. Schulze und | das Waldstük östlih Lowoschau geräumt. Der Ort Rosenberg e 2 Sen e e Abstimmung O N ¡bel fort, und eine gewisse Unruhe ist au< in den Gebieten E Zustand des F -Uhr-Ladens<lusses. Da die Geschäftsinhaber | der Verfassung sind der Vollständigkeit und Uebersichtlichkeit halber

der Abteilungsvorsteher der Physikalish-Chemischen Ab- | ist nach wie vor in der Hand der Polen und von il S e ies rdlih von Hama zu bemerken, wo der Bahnhof von Emirji | bei einer früheren Schlußstunde wirtschaftlihe Nachteile nicht zu be- | in dem Entwurf nohmals aufgenommen. teil Shemi ; ; 4 i fe 2060 A on nen stark | Anschluß durhzutührên. Nach den bis fett vorliegenden Nach- i E Ó k i i Mletie eilung des Chemischen und Pharmazeutischen Instituts der | befestigt. Es wurden zwei Gefangene gemacht, die dem regu- | richten ist die gestrige Volksbefragung im E Lande ohne jeden vrand geste worden O E Berhältnifien anpasien ai seine Ginküufe felhec! dees witbe Literatur.

Universität Halle-Wittenberg, bisherige außerordentge lären polnischen Jnfanterieregi 92 Ö j ; R in der philosophischen Fakultät bereiten In D De gor Reihen bar Atsuraertea mitgekämpft May Îeber di g a O bitte gegangen. Die U ends S müsse die Möglichkeit ges{afen werden, je nah den Ortsverhältnissen Neues Arhiv Ce Gésellshaft für ältere bandt sind zu ordentlichen Professoren in dieser Fak at 5 Lappalsch im Kreise Nosenbera vo d ) Ha N e ge wer vei | si an dem Abstimmungsapparat in keiner Weise beteiligt. und nah Anhörung der Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine frühere deutshe Geschichtskunde zur Beförderung einer Gesamt- manni D! | ! Jatunat er- über dieObder zurü Aedrän s Net, r i reie genden wurben Nach dem um 7 Vhr Abends vom Bürgermeister verkündeten ' Ladenschlußstunde zu vereinbaren, um besonders in der warmen ausgabe der Quellenschriften deutsGer Geschichte des Mittelalters. ddr bin Aufrührern ( Á till 01 im d L ¿ osen erg wurde Ergebnis sind in 85 Gemeinden, aus denen bisher Hhb- Preußischer Staatsrat. Jahreszeit „den Angestellten Gelegenheit zu geben , wenn Z wetundbvie rz i g st er Band: Ge \ Vidte der Monu- | “aeerie und dur einen aus der stimmungsergebnisse vorliegen, 68 210 Stimmen abgegeben irgend. angängig, früher als um 7 Uhr aus dem menta Germaniae historica im Auftrage ihrer Zentral-

Akademie der Künste zu Berk; Gegend von Zembowit herangefahrenen feindlichen Vanzerzu i Z i ; ; ibu: 28. Mai 1921. Laden zu kommen. Wenn au< bereits in einer Rethe | 22 : f B 4 (Bani Balaté ste zu Berlin. < serzug | worden. Davon 67533 ja, 677 nein. Die Stadt Salzburg 9. Sihung vom 28. M von Tarifverträgen ein früherer Schluß vereinbart worden sei, so Beda 6 Seiten. Vieis ndebriben Sa N

y S beschossen. Bei Putschowa im Kreise Co el feindlihes net OA E 3 e N, ; bi bus S O E Cd Kunst und Volks- Maschinengewehr- „und Granatwerferfeuer, bert N verzeihnet 20 135 ja und 225 nein. veriht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger.) könne doch eine allgemeine Dur<führung eines Een Es Gefellschaft für ältere deutshe Geshihtskunde ist die Weiterbildung A in Bestä anno er von der Genossenschaft der der güugen Oderlinie ziemli, rege Schießereien der Polen : Der Staatsrat stimmte in seiner Sonnabendsißung dem | nur erzielt werden dur eine Aenderung der auf den 8-Uhr-Ladensluß eines Vereins von Bundestagsgesandten, der am 20. Januar 1819 in a ichen „Mitglieder der Akademie der Künste statutenmäßig | Verschiedentlich versuchten diese Uber die Oder vorzustoßen, Frankreich. cebentwurf, betreffend die Bewilligung weiterer | zugeshnittenen Bestimmungen der E ie die e in s Frankfurt a. Main unter Vorsitz des Freiherrn vom Stein in desen vo!zogenen Wahlen . ; jedoh stets ohne Erfolg. Am 28. Mai griffen die Auf- Nach einer Mitteilung der Havas-Agentur“ ist, entgegen laatsmittel für die Erweiterung und Einshleusung Stand Celept werden, an N ortsfíta p: En Z D B E tuate Wohnung gegründet wurde. Der lateinishe Name lautete : Societas K Dio G Ensosor Dr, ax Liebermann, Professor | ständischen Niewke an der Straße Gogolin—Groß Strehlig | anderslautenden Blättermeldungen, für die Zusamentun{tt [Wt Fis hereihafens in Geestemünde, zu, nah dem | Gelhäftinhaber zur Ärbeitgeber!eite wurde darauf hingewiesen pas e ved ter Bet Aen L Dr Q, Fngel, Professor Hans Herrmann sowie heftig an. Der Angriff wurde a geshlagen. Später | des Obersten Nates, die in Voulogze stattfinden soll, noh vere 168 Millionen Mark für die sturmfreie Eindeichung des- bei den Angestellten das Bestreben bestehe, allgemein den 6-Ubr-Laden- Bi c Me R euer 4 Da L, R DisGrit tee

Dr. Ludwig Dettmann. wurde Niewke von Artillerie der Polen beschossen. Kali- | kein Zeitpunkt festgesegt. ens zur Verfügung Mies werden sollen. {luß einzuführen. Ein früherer Shluß würde aber empfindlih auf Gesellschaft wurde „Archib" genannt, literarishe Polemik follte aus,

5 der Bildhauer Professor August Gaul, nowiß ist von den Aufrührern geräumt worden. Auf der Der Botschafterrat nahm in seiner vorgestrigen Vustimmung fand ferner der Geseßentwurf, betreffend | den Geschäftsgang einwirken und einen E der Ein- | geschlossen bleiben. Jm August 1826 erschien der erste Band der

. die Architekten Geheimer Baurat Dr.-Jng. “L. Hoff- | Stre>ke Groß Strehliß—Tarnau sind vi h E tweiterung de ; N 1; iht i t d Y S a 7 iri Guano S T2 pi J 5 j i i s Stadtkreises München-Gladbach, | nahmen zur Folge haben, was au< ni<t im Interesse der Monumenta Germaniae historica inde ab anno Christi 500

mann und Baurat Professor Heinrih Seelin j estgestellt. Ein in der Nähe des in voli Panzerzüge der Polen Vormittagsfizung Kenntnis von verschiedenen Telegrammen, nah die Studtacnet i emeinden | Angestellten liege, Weiter wurde auf die Ueberhandnahme des | 1500“ E inidte in K. Hits g Bug s ähe des in polnischen Händen befindlichen | die obershlesishe Frage betreffend, die den Verbandsregie- 11h die Stadtgemeinde Rheindahlen und die Landg Hausierhandels bingewiesen, der sier dur einen u felbea ano * 12 Es E E vin: E, A ge Hd

. die Professoren Friedrih E. Koch und Ernst Eduard nhofs Groß Stein stehend i G | er polnisd Zerz / ; ; Nai Na f ;nhen-Gladbah und Neuwerk von dem Landkreise Gladba 4 ABEIPIE) ; das d : l E i Sten bea Äerea eltae u Grotdien, Bel Meagenar | einige Denen malt fu Be A tee ene P e Enn an" be Sl dne enhtrnse Glatbad | ets nofwenbige Mebreinstelang von” Anoetalizo i | b frolingisdhen Hotalterd, - die “bis - vabin befan ware worben, Frevern des Senats berufen bezw. weiterberufen | im Süden des Kreises Ratibor wurde ein es Vorstoß | gestellt werden sollen zur Au flärung über die Maßnahmen, inchen-Gladbach vereinigt werden sollen. infolge der hohen Belastung der Geschäfte nit zu denken. | D, Geera Dein Perk, Kadi, b See? eOerguAgther war Be i he e os L Ope nen. Die pulsiände in Hindenburg werden immer | welche auf Grund der von der genannten Kommission unter- Dann folgte die Beratung des von dem Präsidenten ein- | Na Schließung der Aus\pra e wurde der Antrag mit einer L AS DERIA na< Wien und Jtalien gegangen war Und lata erren, De 1 S0 E, unhaltbarer. M, er Nacht vom 26. zum 27. Mai haben etwa breiteten praktischen Vorschläge ergriffen werden sollen. legten Einspruches gegen das vom Landtag be- | kleinen Aenderung in folgender Fassung mit 15 gegen 8 Stimmen die Redaktion der Ausgabe übernommen hatte. Von ihm sammte

Der Präsident der Akfademi N «I bewaffnete surgenten -aus dem L eum, i Î P i 1 mittei R s Vlosse il i it- | (gegen die Stimmen der Arbeitge r) angenommen: „Der sozial- T ; : e Es : “e Rid potrigia M Künste, les yzeum, in dem ungefähr Bie die „Agence Havas” mitteilt, wird in der Note, die ‘ossene Gesey über die Bestellung von Mit volitische Aus\<uß wolle beschließen, bie Rei döregierung zu ersuchen, au der endgültige Plan, wona die Sammlung der C fd

200 Flüchtlinge untergebracht sind, 134 Deutsche heraus- | die e Regierung vorgestern dem Foreign Office über edern des Reichsrats durch die Provinzialver- auf snellstem Wege dur eine entsprechende Aenderun fünf Abteilungen zerfällt: Scriptores, Leges, Diplomata,

eholt, viele ‘li ißhá ; L R / ; ) / i q : ; x j / der Be- e A ges, ip! geh fürchterlih mißhändelt, und dann in das pol- | die obers<lesische jprage überreichte, bernerkt, daß, während die tungen vom 11. Mai 1921. Hierzu erklärte stimmungen des $ 139 f der Reichsgewerbeordnung den Gemeinden C CUR S O Ua S Sonmat das Volo emde Un

n Hauptquartier Bielshowiß " verschleppt. Die Fran- | Polen den Vorstellun z ; ‘hr Präsident Dr. A d z j liegt folgeni immungen d / g, ; ; ; / ran- ingen entsprochen hätten, die Deutschen ihre n! Q. enauer: Dem Cinspruh liegt folgender | zie Möglichkeit zu geben, nah Anhörung der beteiligten Arbeitgeber 9 L A E zosen schritten -nicht ein, obwohl das Yyelan u dem tlinen Operationen fortseßten (1). Brand ‘glaube deghald, daß es ar inge: Der Landtag hat am 11. Mai das Geseß | und Arbeitnehmer tur ‘ortsftatutarishe Vorschriften einen früheren E, Ei i Sa OVdrr nvBIf Sauen E

Bekanntmachung. äuserblo> des inneren S i i ; uf : ; ; le Mitteilung, daß es beschl i, ist beim Staatsrat ten u ter 1a é L S die inbewäer e A E Ô \ tadtteils gehört, den sie besegt | vorzuziehen sei, bevor man di. Frage regele, zu warten, bis È 18, Mai eingegangen, (Dort: es v8 Verfassung hat | als den 7-Uhr-Ladenshluß herbeiführen zu können. unermüdlicher Hingabe geleitet hatte, finanziell {wer ‘gefährdet.

alten, und obwohl dem französischen Kreiskontrolleur d die Nuhe wied j ; ; ; ; ermüd l : l b 3. Mai 1891 i ; ; L Das ruye wieder hergestellt sei und die englishen Soldaten in Staatsrat hin: i i Der Verfassungsaus\<uß des Reilswirtschaftsrats | Für Stein war es eine Lebensarbeit gewesen, mit der er jekttem Volke zu Goldenftelzstraße Nr, d, wid Vice L BNA A Des e T R id eines Angriffs auf das Pyjeum bekannt war. | Oberschlesien angekommen seien. Briand alanbs ferner, daß, [Mdtage das R Ginsprais. Von diefer Gon Mun war | besBäftigte M in seiner Gilute ar 26° Lat p C risGaftêráts dienen glaubte, er ging seit der Beendigung der Kongregarkel dn ständen des täglichen Bedarfs, insbesondere A tine de B nie na a O le sich der „französische General | da die alliierten Oberkommissare sich nit hätten auf einen è Cingang der Mitteilung \{<on die Hälfte verstrihen. | der Gestaltung der Bezir s8wirtschaftsräte, die den | 1815 in der Beschäftigung mit der Geschichte auf, wie er {Gon vorber den mitteln, Nahrungs- und Futtermi tel tatios A T Drantes aus Gleiwiß dafür, daß die Flüchtlinge nach <t einigen können, es besser sei, die Prüfung der Frage | war unmöglih, in den folgenden Tagen den Staais- | Unterbau des endgültigen Reichswirtschaftsrats und die regionale T Nen it leinen Töchtern selbst erteilt hatte. Aber was er ferner rohen Naturerzeugnisfe n, Hetz- und LeuGt: Gleiwiß gebracht würden, d Vie mußte der zwe>s Verhand- | der Aufteilung einer besonderen Kommission von Juristen, u einer Plenarsißung zu versammeln. Es war | Wirtschaftsorganisation bilden sollen. Im besonderen staud die Frage | mit heiligem Eifer unter mancherlei Opfern \{uf, begegnete dem in

E R M R Es: 12 Tar att Dab M p

«n

toffe wie jegli itt i ry; lungen mit den Polen na Bielschowi esan ‘anzósi Diplom Mislitä mi die ; i t kann, die | der Abgrenzung der Bezirke der Bezirkswirtschaftsräte zur Deutschland weitverbreiteten Mißtrauen gegen nationale Bestredungen stoffen sowie jegliche mittelbare oder unmittelbare Beteiligung showiz gesandte französische piomatlen und Militärs anzuvertrauen. Der Oberste Rat lpruchfrist ad L 7 ; n es Fa ct e Balenblina, u Gie U Wai geladenen Sachverständigen | jeder Art. Besiß und Biltung, “anen tein bauptsäGli@ vertoen

an einem folhen Handel we T3 tb 1 ; Generalstabsmajor unverritete . P N “C : A E ; i / “Barm e n gen Unzuverlässigkeit in bezug auf diesen Die polnis hen Anführer “6 lite Me, fran eren, A un E Grage pruson, wenn diese Kommission ihre hatsrats innerhalb der Frist CiaspruX e < war mir | äußerte si< über ‘die tatsählih in Deutschland bestehenden | hatte, verhielten sich ablehnend, und die ‘deuts an Frankfurt a: E, bet S1. '9hei eon) fontrolleur in Gleiwiß * r Y ischen Kreis- en beendet habe. | tei bewußt, daß die Rechtsfrage, ob dur< cine na$trägliche &c- | Wirtschaftsgebiete und die Möglichkeit, danah Bezirke für | die si Stein nur ungern wandte, leisteten bis auf wenige Augs- : h G A R N Lyzeum ohne Befehl "aus führt bätte en #ngriff auf das TRA Wie der „Temps“ mitteilt, ist die Garantie- timigung des Staatsrats der ohne seinen Auftrag eingelegte Ein- | die Bezirkswirtschaftsräte äbzugrenzen. Gebört wurden die Herren: | nahmen keine oder nur tlägliche Zuwendungen. Aber tros aller Der Polizeipräsident. J. V. : Hammacher, ba A y di Ini gefuyrt hâlten, ein neuer Beweis tommission, wie im Londoner Abkommen vorgesehen, nun- uh re<tsgültig werde, zweifelhaft ist. Es ist zweifelhaft, ob auf | Dr. von Altro>, Berlin, Professor Dr. Thiessen, Handelsho<scule berechtigten Klagen über „den erbärmlicen Poilistersinn în der guten Ur, da le polnishen Führer die Gewalt über die | mehr gebildet. Sie wird, wie bereits gemeldet, ihren Sib in L staatsrechtlichen Gegenstände die Grundsäße des Privatrehts | in Berlin, Professor Dr. pahn, München, Professor Dr. Otto Lands: | Germania“ war er seinem Werk treu eblieben. j |

Insurgenten verloren haben. In Oppeln sind weitere Trans- aris h : .“ , mw 1dt "e L É Ml Nt 1E E S3 : 1863 l " N - - , ° ( : : , " ; ; 4 E aben, i Has | werden können. Aeltestenaus\{<uß \{lägt vor, den | berg, Stadtrat in Magde urg, und Negierungsrat Niemank, Eisen: __ Um 1831 bis ag die tatfächliche Geschäftsführung wie die (Fortsezung des Amtlichen in der Ersten Beilage.) portzüge mit englif<hen Truppen eingetroffen, P teiZA i tin Us t ref e S Ffenstand dem Geschäftsordnungsaus\{huß ay n Prüfung dieser bahndirektion Berlin. Vom 31, Mai bis 2. Juni “finden weitere | wissenscaftlihe Leitung der Monumenta in den Händen des Ar<iy-

: gen. e wird fich außerdem jedes- ge zu überweisen, Sißungen des Verfassungsausschusses statt, in denen Sachverständige | rats Perß und des &raukfurter Stadtbibliothekars Or. Johann

Obiger Quelle zufolge sind durchaus feine Nachrichten | mal wenn sih die N idigtei TNSSSME A T D R; | Vorhanden, daß Korf anty die Waffen niederlegen will, Alle | Berlin bohebon und n din o M mi bec Ed : y