1921 / 134 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stelle des miliennamens

erteilt, an Familiennamén „Wolf“ zu

Beer den führen. Stendal, den 30. Das Amézgericht. [30159] Bekaun g Dem Gutsbesizer Hermgfin Schulte zu Lenningsez und seiner GHefrau is durch den Herrn Justizminister/die Ermächtigung erteilt worden, fortan en Familiennamen „Schulte-Siepman#“‘ zu führen. Unna, den 31. Mi 1921. Das Añftsgericht.

[30628] Aufgebot.

Der Heinrich Niederauer, Bürovporsteher in Alzey, als Abwesenheitspfleger/für den verschollenen Karl Konrad aus Alzey, ver- treten durch Rechtsanwälte / Justizrat Calman und Beck in Alzey/ hat bean- tragt, den verschollenen Karl Konrad, Tapezierer in Alzey, geboyèn zu Kriegs- feld in Bayern, anr 13. Mpril 1875 und angeblich im Jahre 1993 über Holland nah Amerika ausgewandert, zuletzt wohn- haft in Alzey, für to} zu erklären. Der bezeihnete Verschollexe wird aufgefordert, ih svätestens in Zem auf Dienstag, den 28, Februay 1922, Vormittags 8! Uhr, vor denf unterzeichneten Gericht im Sißungssaal, Zimmer 11, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls d Todeserklärung erfolgen wird. An ae, welche Auskunft über Leben oder kd des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens inWAufgebotstermine dem Gericht Anzeige ‘zu machen. L i

Alzey, den 3. Juni 1921.

Hessishes Amtsgericht.

[30629] Aufgebot.

Die Fraue Ida Timm, geborene HæMaun, in Berlin, Tzresckowstr. 60, hat beûntragt, ihren (Fhemam, nämlih den vexschollenen Kaufmann Ludwig Heinrih L&bereccht Tintum, geboren am 19. Febpttar 1855 in Briüti{ow, Kreis Prenzlau, ls Sohn des Partit uliers Ernst Friezrich Heinrich Erdma:min Timm und von dessen Frau Mathilde Adelgunde, gebórene Voß, zuleßt wohnhaft in Berlin, Müillerstraße 31 (bei Böttcher), für tot zu/ erklären. Der be- zeichnete WVerschollene/ wird aufgefordert, ih späteftens j dem uf den 27. Fanznar 22, Vermittags 10 Uhr, vor den? unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichst{aße 13/14, ITT. Sto, Zimmer 105, anÿeraumten Aufgebotsteriffin zu melden, widtigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird./An alle, wel&ße Auskunft über Leben oder Lod des Verschollenen zu er- teilen vermFgen, ergeht die Aufforderung, spätestens fin Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 3. Juni 1921.

Amtêgericht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[30630] Aufgebot.

Der Geschäftsführer Okto Erfurt hat beantragt. den Gerichtsaftuar a. D. Georg geboren ungefähr 185! in F leßt wohnhaft in Biktcrieckd, ertlären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih späteste#s in dem auf den 22, März 1922, Mittags 123 Uhr, anberaumten Aufgebo#stermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, we{he Auskunft über Leben oder Tod des richollenen zu erteilen vermögen, ergeht/die Aufforderung, \päte- stens im Aufggbotstermine dem Gericht Anzeige zu maFen.

Bitterfeld, ‘den 2. Juni 1921. Das Amtsgericht.

[30631] Anusgevot.

Die Tuchschererswitwe Auguste mann, verwitwete Wehrmann, geb. Harnisch, in Dresden, Stiftsstraße 9, in städt. Versorghaus, hat beantragt, ilen Bruder, den verschollenen, am Ypril 1838 in Cottbus geborenen, Tuchmeácher Christian Adolf Sarnisch, zulegt wohnhaft in Cottbus, für tot zu“ erflären. Der be- zeidnete Verschollene Avird aufgefordert, ih spätestens in den auf den 22, De- zember 1921, Vórmittags 10 Uhr, vor dem unterzeihngfen Gericht, Zimmer 59, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls dig Todeserklärung erfolgen wird. An alke, welhe Auskunft über Leben oder Tód des Verschollenen zu er- teilen vermgén, ergeht die Aufforderung, spätestens i 1fgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Cottbus, den 7. Juni 1921.

Das Amtsgericht. [306322] SBetanatmachung. Das Bayer. Amtsgericht Erlan

-

; n hat atn 27. Mai 1921 erlassen folgendes Auf- gebot: Der Ingenieur Georg Förnec in Erlangen hat den Antrag gestellt, seinen Bruder, Jeau Förner, gevoxen 9. April 1878 in Erlangen, verhr. Msgnteur, zuleßt in Erlangen wohnhaft, welZHer am 1. Juli 1904 nach Amerika ausw4nderte und von dessen Leben seit diefem Jahre keine Nach- richt eingegangen ift, für tot zu erklären. Der Verschollene wir aufgefordert, {ih spätestens 28. Dezember Vormittags 9 Uhr, vor dem Lmtsgerichte Erlangen in dessen Sitßzyngssaal anberaumten Nufgebotstermin §u melden, widrigenfalls die Todeserkläruzg erfolgen wird. Ferner ergeßt die Aufforderung an alle, welche Auskunft über/Leben oder Tod des Ver-

1 zu Zrteilen vermögen, spätestens ; dem ‘Geriht An- ¿eiae zu machen.

Erlangen, den 8. Juni 1921. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts (Frlangen.

[20633] Aufgebot, Auf Antrag seines Pfleggts, des Amts- gerichtssefretärs Gustav KaeZing hier, wird

zus 13133, 3139, zu

1914,

eter- |

der vor ctwa 40 Jahren nach Amerika ausgewanderte und feitdem pftrs{ollene Friedrih Christian Karl drih aus Neubrandenburg aufgeforder/ fich spätestens in dem auf Freitag, /- den 13, JFa- nuar 1922, Vormjttags 11 Uhr, vor dem unterzeich Gericht an- geseßten Aufgebotsj{rmine zu melden, widrigenfalls seine Fodeserklärung erfolgen i e Auskunft über Leben hollenen geben können, dert, spätestens in dem

werden aufgef ne dem Gericht Anzeige zu

Aufgebotster machen. Neubrandenburg, den 2. Juni 1921. Das Amtsgericht. [30634] Aufgebot. Der Landwirt Johann S Lügde als Abwesenheitspfleger/der Witwe Ignaz Gröne, Dorothea ge{ Waltemode, aus Lügde hat beantragt, Witwe des Arbeiters Dorothea geb. Waltemsde, geboren am 7. April 1860 zu Wöstderfeld in Lippe, zuleßt wohnhaft in Ligde, für tot zu er- klären. Die bezeihyête Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 17. Januar 922, Vormittags 11 Uhr, vor dex unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. 8,/ anberaumten Aufgebots- termine zu melpen, widrigenfalls die Todes- ä gen wird. An alle, welche Leben oder Tod der Ver- \chollenen z4# erteilen vermögen, ergeht die Aufforderuñg, spätestens im Ausgebots- termine dm Gericht Anzeige zu machen. Steinheim, den 2. Juni 1921. Das Amtsgericht.

[30642] /

Die Nachlaßverwaltung über en Nachlaß der am 2. Juli 1920 zu Berlin, Belle- Alliance-Straße 20, ihrem leßten Wohnsiß, gestorbenen ledigen Kargline Wienecte wird angeordnet. Zum Maclaßverwalter ift Justizrat Crome z& Berlin, Belle- Alliance-Straße 91, béstellt.

Berlin SW., de 4. Juni 1921.

Das Amktsgericht/Berlin-Tempelhof.

Abteitung 12 a.

(306400) |

Durch Auss{hlußurteil vom 31. Mai 1921 find folgende Urkunden für kraftl erflärt worden:

Die Teilshuldverschreibungen der Astien- gesellschaft Aktienbauverein . „Untex“ den Linden“, jeßt in Liquidation, in Berlin, Leipziger Straße 77,

I. von der 4% hypothekarch ficher- es Anleihe von 6 000 000. # vom . Dezember 1902 folgende Stücke:

Lit. B Nr. 997, 998, 1013, 1014, 1030, 1036, 1037, 1043, 1091, 1095, 1I1OL L 192, 1154, 1155, 1156, 1157, 1163, 8, 1299, 1334, 1329, 1336 1887 2848, 181 1372, zu je 2000 4 (29-Stück zu je 2000 4

= 58000 M). /

Lit. C Nr. 1566, 1600, 1622, 2366, 2758, 2998, 2999, 3000, 3131, 3132, je 1000 M (12 Stüd je 1000 Æ = Je

_# 9% hypothekarisch sicher- gestellten Anlejhe în Höhe von 7 500 000 .4 vom Jahre 1206 folgende Stütke:

Lit. A 107/105, 109, HIO LIL 112/113, 44 115, 116, 117, S, 119 120, 121, 22, 123, 124, 125 126, 127, 128, 129,/ 130, 131, zu je 4000 4

. 901, 902, 903, 904, (905, ¿ 908, 909, 910, 911, 912, 913, 915, 916, 917, 918, 919, 920, 921, 922, 923, 924, 925, 926, 927, 928, 929, P1, 932, 933, 934, 935, 936, 937, 944, 945,

948, 949, 950, zu je 2000 4

zu je 2000 A = 100 000 Æ). |h

if. C Nr. 2801, 2806, 2807, 2812, 2813, 2818, 2819 2824, 282d, 2820 2831, 2836, 2837, 2842, 2843, 2848, 2849, 2854, 2855, 2860, 2861, 2866, 2867, 2012, 2813, 2878, 2879, 2884, 2889, 2886, 2887, 2888, 2890, 2891, 2892, \2893, 2894,

4 896, 2897, 2898, 2899, 2900 zu je} 1000 # (100 Stück zu 100 000 Æ). 84 F. 996. 20. Berlin, den 31. Mai 1921. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84,

[30641]

Durch Aus\{lußurteil vo Tage sind die Schuldvers 9 9% igen Deutschen Rei 1918 I./J. (8. Kriegsaxleihe) Lit. F Nr. 865 577 bis Nr. 865581 über je 10 000 # für fraftlos gflärt worden. 81. F, 434, ‘20.

Berlin, den 6. Jun 1921. Amisgeriht Berlin-Mîtte. Abteilung 81.

[30635] Ÿ Durch Aus\{lußurteil vom 1921 find: 1. Anna Katharin deb abt D Sanudr } Bastian, geb. am 29. 9, beide in Günterod, für tot érflärt worden. Als Todestag ist bei Anna Katharina Bastian der 1. Januarx/ 1907, bei Karl Bastian der 1. Jannay 1917 festgestellt. F, 8/20. Gladenbach, ven Das A

2802, 2808, 2814, 9820, 92826, 2832, 2838, 2844, 2850, 2856, 2862, 2868, 2874,

2803, 2809, 2815, 2821, 2827, 2833, 2839, 9845, 2851, 2857, 9863, 2869, 2875, 2880, 2881,

2804, 2810; 2816, 2822, 2828, 9834, 2840, 2846, 92852; 2858, 2864, 2870, 2876, 2882,

beutigen ibungen der anleihe von

. Junk, 1921. tsgericht. [30636]

Durch Aus\{lußurteil

V

7 bgm 7. Juni 1921 ist-der am 26. Dezember/1829 - hierselbst

geborene Schönfärber Adolf Robert Richard Emisch für tot erklärt /\worden. Als Todestag ist der 1. Janugt 1881 festgestellt. Luckenwalde, den 7. Juni 1921. Das Amz#tgericht.

[30637]

Durch heutiges Ausfluß wirt Johannes Eggert zuleßt Gefreiter im i 1. Komp., geboren am 23. Juni 1883 in Bresch, für tot erklärt/ Todestag ist der 30. September 1918.

Perleberg, den }. Juni 1921.

Das Amtsgericht.

ce

[30638] /

Durch Aus\{lußurteil pom 31. Mai

1921 ift der am 20. Mai 1896 in Göhlsdorf

eborene Pionier Friedrich Schmeckebier

jür ¿ot erklärt. Todestag ist der 3. April

Werder (Havel), (den 31. Mai 1921. Das Amtsgericht.

[30644] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Esther Futran, geb. Moses, in Berlin, SWönbauser Allee 39, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr/Erich Hirschberg, Charlottenburg, Suars{str. 21, flagt gegen ihren Ebemann, zen Jour- nalisten Wladimir Futran, i bekannten Aufenthalts im Auslande, früher in Cöpenick, in den Akten /26. R. 264/21 wegen Ehescheidung, mit Lem Antrag, die Ehe der Parteien zu heiden, den Be- Élagten für den allein /]|chuldigen Teil zu erklären und ihm / die Kosten des Nechtssireits aufzuerségen. Die Klägerin ladet den Beklagtey/ zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits vor die 16. Zivilkammer /des Landgerichts IT in Berlin SW. 11/ Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 144, auf den 18, Oktober 1921, Vormittags /10 Uhx, mit der Auf- forderung, eigen bei dem gedachten Ge- richte zugelgssenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck# der öffentlihen Zustellung wird dieser/ Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Berlix, den 7. Juni 1921. Der Ge#fichts\chreibex des Landgerichts Ik,

Zivilkammer 16.

[30645] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Cäcilie Wilhelmine Berta Nowak in Tarnowit, Markgrafenstraß{22 Prozeßbevollmächtigter : dts Schindler in Beuthen O. S., ihren Ehemann, den Steig j Nowak, früher in Tarnowiß,/ jeßt unbe- fannten Aufenthalts, unter /der Behaup- tung, daß der Bellagte sjckch) seit Jahren nicht um die Klägerin seine Familie kümmere, fich obdahlos/herumtreibe, von der Polizei wiederho}f verhaftet worden

und nach Aus)jlinft des Vormund- schaftsgerihts mi Lina Strecker in zeugt habe, mi

railsheim ein Kind ge- dem Antrage auf Ebe: scheidung. Die/ Klägerin ladet den Be- lagten zur mtündlihen Verhandlung des Rechtsstreits /por die zweite Zivilkammer des Landgeri(ts in Beuthen O. S. auf den 21. tober 1921, Vormittags 92 Uhr, fnit der Aufforderung, \fich durch bet diesem Gerichte zugelassenen alt als Prozeßbevollmächtigten zu lassen. hen O. S., den 19. Mai 1921. Der ‘Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[30646] Oeffentliche Zustellung.

Die Händlerin Johanna Gollet, Janikulla, in Bogutschütßz-Süde“ Lange Gasse 4, Prozeßbevollmächtigtee: Rechts- anwalt Clguther in Beußen O. S., klagt gegen ihren Ehemany/ den Arbeiter Jojef Gollet, früher in Kattowitz, jetzt unbekannten Aufenthalts/ unter der Be- auptung, daß der BesXagte die Klägerin am 3. Mai 1913 bögÆeillig verlassen und sich seitdem nit meßr um die Familie ge- kümmert hat, mit dem Antrag auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur müydlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerih§ in Beuthen O. S. auf den 30, Seppmber 1921, Vormittags 93 Uhr, mjt der Aufforderung, fih durch einen bei /diesem Gerichte zugelassenen Nechtsann&lt als Prozeßbevollmächtigten vertreten Zu lassen.

Beuthen O. S., den 23. Mai 1921,

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[30647] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Johann Ostrawsfi Königshütte, Charlottenstraße 25, /Prozeß- bevoUmächtigter : Rechtsanwalt/Dr. Do- brzynski in Beuthen, klagt (egen seine Ghefrau Hedwig Ostrawsk{ geb. Bonk, früher in Königshütte, jez unbekannten Aufenthalts, unter der Béhauptung, . daß die Beklagte den Klägep“ ohne Grund und Ursache böswillig verlassen und seit dieser Zeit nihts von sih hat hören lassen, mit dem Antrage auf /Ghescheidung. Der Kläger ladet die klagte zur mündlichen Verhandlung des/ Rechtsstreits vor die zweite Zivilkamr des Landgerichts îïn Beuthen O. S. (uf den 30. September 1921, Vorm/ttags 92 Uhr, mit der Aufforderung, /sich durch einen bei diesem

geb.

, | Gerichte zugglassenen Rechtsanwalt als

Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Beuthey/ O. S., den 23. Mai 1921. Der Ger{{ts\chreiber des Landgerichts.

[30648] Oeffentliche Zustelluzeg.

Die Ebefrau des Bilohauer# Wilhelm Marx, Marta geb. Schnab/l, in Halle a. Saale, Beesenerstr. 76, /MProzeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt ibert I. in Bielefeld, klagt ‘gegen #hren Ehemann, früher in Bielefeld, Sie(friedstr. 48, jetzt unbekannten Aufenthal&, auf Grund des S 1968 V, G.-B. mit/ dem Antrage auf (Shescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zux mündlichen Verhandlung

- | kostenpflichtig fi

/ Stadtgrabe

der Kaufmannsfrau |

des Rechtsstreits vor die weite Zivil- fammer des Landgerichts f Bielefeld auf den 11. Oktober 192X, Vormittags 10 Uhr, mit der Axfforderung, einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen/ Zum Zwecke der öffentlichen Zustellug wird dieser Auszug der Klage bekanntgêmacht.

Bielefeld, der/ 2. Juni 1921.

Der Gerichts\{kéiber des Landgerichts.

[30649] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Arbeiter Klara d \check, geb. Patelfka, zu Sadewiß,/ Kreis Breslau, Prozeßbevollmächtigter :/Rechts- anwalt Julius Friedländer, hier, /Schweid- nizer Straße 53, klagt gegen pen Arbeiter Heinrich Goldscheck, früher {n S DNA jeßt unbekannten Aufenthal as Maß- abe der in der Klageschri 13. April 1921 aufgestellten Behayßtung, daß durch sein Verschulden die Che zerrüttet worden ist und der Klägerin /die Fortseßung der Ebe nicht zugemujt#t werden kann 8 1568 BGB. (nit dem Antrage auf Scheidung der EŒße und den Beklagten allein f{Guldig zu er- flären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mÄndlihen Verhandlung des Nechts\treits Hor die 2. Zivilkammer des Landgerichts /in Breslau, Schweidniger

2/3, Zimmer 81, auf den 16, September 1921, Vormittags 11 Uhr, Ánit der Aufforderung, sich durch einen be diesem Gerichte zugelassenen RNRechtsayfwalt als Prozeßbevollmächtigten vertrete#| zu lassen. Breslau, den 6. Juni 1921. f Der Gerichtsschreiber des, Land- geriht& 2. R. 293/21. )

[30650] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Elise Staab, geb, Schäfer, in Frankfurt a. Main, Ppózeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt : Frankfurt a. M., klagt gegç& den Arbeiter Iakob Staab, früher in Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte fortgeseßt Ehebruch treibe, mit dem Antrag auf Che- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor /die zweite Zivilkammer des Landgerichts/ i furt a. Mai auf den S8. mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch eiyen bei diesem Gerichte juge- lassenen Rothtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten /vertreten zu lassen. Frankfurt a. M., den 6. Juni 1921. rihts\{chreiber des Landgerichts.

[30651] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wirtschafterin L Lina Räupach, geb. Wolf, in Westhausen, vertroten dur den Geh. Hofrat Dr. Ku i Gotha, klagt gegen den Raupach, früher in unbekannten Aufenthals, Urteil dahin zu erlassex, die zwischen den Parteien bestehende /Ghe wird getrennt und der Beklagte fär den {huldigen Teil erflärt. Er hat /auch die Kosten des Rechtsftreits zu /tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des /Landgerihts in Gotha auf den 4. November 1921, Vormittags 9 Uhr, záâit der Aufforderung, einen bei dem gedächten Gerichte zugelafsenen An- walt zy/ bestellen. Zum Zwedcke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Gotha, den 4. Juni 1921.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[30659] Oeffentliche Zustellung. __ Die Frau Irma Kaufmann, g 'Reppin, in Neustettin, Bismarckstraße 68, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Fuhr- mann und Dr. Holy in Stettin, klagt gegen ihren Chemann, Oberschweizer Robert Reinhold ufmann, un- bekannten Aufenthalts, Arüher in Torgelow, Pafewalker Straße 26, auf Grund der 39 1565, 15668 P. G-B, mit dem Antrage auf ChesKeidung. Die Klägerin ladet den Beklag#en zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer dgs Landgerichts in Stettin, Albrechtstraße 3a, Zimmer 23, auf den 1. Oktober #921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufsbrderung, n durch einen bei diesem Gerjhte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu

lassen. Stettin, den 6. Juni 1921.

i Noeder, Gerihis\chreiber des Landgerichts.

[30643] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Joachim Nenner in Berlin NO. 55, Esmarchstraße 1#Kläger, S TOIe Pg M Aen: Nechtsawalt Dr.

artin Isaacsohu in Ber}/n C. 25, Landsberger Straße 71, tagt gegen 1. den Kaufmann Sihoyn Leibovici in Bukarest Salea, Serban/Vorda Nr. 64, 2. den Kaufmann Paul /Schmiederx in Bukarest, Strader Fratklin 5, Beklagte, unter der Behauptun, daß die Bes klagten ihm wegen /Nihtabnahme ge- fauster Stahlfedern /chadensersaßzpflihtig seien, diejer Schade gegen 100 000 M betrage, mit dem Aktrage, die Beklagten als Gejamts{uldn@€ zu verurteilen, an den Kläger 70 000 #/ nebst 5 9/9 Zinsen seit Klagezusiellung zahlen und das Urteil gegen Sicherhetslcistung für vorläufig vollstreckbar z# erflären. Der Kläger ladet die Beklägten zur mündlichen Ver- handlung s Rechtsstreits vor die 6. Kammer für Handelssachen des Land- gerichts T fn Berlin, Neues Gerichts- gebäude, runerstraße, IL. Stowerk, Zimmer 76, auf den 6, Dezember 1921, Pormittags 10 Uhr, mit der Aufford@œung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Fran

Zum

1920 restlih 2387 # 0 S {ul

wird dieser Auszug ber / Wege gemacht. Aktenzeihe 50. T zelannt Berlin, den 7. Iyfi 1921. e l Justisobersekretär und Gerichtsschreiber /des Landgerichts T.

[30652] Die Firma Leopold Mayer, wärengeschäft in Heidelberg, bevollmächtigter : Nechtsanwalt in Heidelberg, klagt gegen leutnant Schwarz, geb. früher in Au bei Merzh burg, unter der Behaus#tung, daß die Beklagte aus Warenlieferung vom Mai : i ulde, mi dem Antrage, die. Beklagte dur kh Sicherheitsleistung / vorläufig vollstre, bares Urteil kostezfällig zur Zahlung von 2387 M 50 9 ebst 49% Zinsen von Klagzustellungstäge an zu verurteilen Die Klägerin /ladet dic Beklagte zyr mündlichen Vêérhandlung des Rechtsstreit ivilkammer des Landgerichts erg auf * Samstag, dey ver 1921, Vormittags 9 Uhr, zit der Aufforderung, einen be; dem geztcchten Gerichte zugelassenen An. walt zuf bestellen. 2 Z. H. 405/20, Heidelberg, den 23. Mai 1921, Der Gerichts\chreiberdes Bad. Landgerichts,

[30654] Der Maurer Johann Reßler in Norok Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Loewe in Löwen, klagt gegen 1. den Zi und Artist Heinrich Franz, 2/ Zigeuner und Musiker Wilhelm Franz, 3. den Zigeuner August Franz sämtlich früher in Breslau, jeßt unbekznten Auf: enthalis, unter der Behauptytg, daß ihm von den Beklagten am 16. Mai 1918 aus seiner vers{chlossezen Wohnung zwei Tücher, ein Hemd nd ein Kästchen, enthaltend 260 4, gestohlen worden sei, mit dem Antrage, die/ Beklagten als Ge- famts{uldner zu veturteilen, an Kläger 260 Æ nebst 4 %//Zinsen feit 16. Mai 1918 zu zahlen Ánd das Urteil für vor- läufig vollstreckhâr zu erklären. Zur mündlichen Verßandlung des Rechtsf\treits werden die Bellagten vor das Amtsgeriht in Löwen, MaZgaretenstraße 22, Zimmer 9, auf den 11/ November 1921, Vor:

- | mittags 19 Uhr, geladen.

Löwen, den 2%. Mai 1921.

Der Ger{hts\chreiber des Amtsgerichts, [30656]

Frau Olga Schubert in Mannheitn, Prozeßbevollmächtigter : Redz#anwalt Dr, Keller in Mannheim, klagt gegen den Briefs markenkommissionäâr Christian Thomsen, unbekannten Aufenthalts/ früher in Kiel, Ningstr. 6, aufGrund unérlaubterHandlung, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten, an die/ Klägerin zu zahlen 487 M nebst 49/6 Zinsen seit 27. Januar 1920 sowie die i eins{ließlich derj Y Zur mündlichey Verhandlung des Rechts: streits wird dgr Beklagte vor das Amts- gericht Mannheim auf Donnerstag, den 28, Juli 1921, Vormittags 95 Uhr, geladen.

Mannheim, den 8. Nuni 1921,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. B.-G. 9.

[28299] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Jos. Altmeppen in Rheine, L S __ Nechtsgúwalt ustizrat Froning in Rheine, klagt gegen den Schneidermeister und HändlerChristian Stevens, früher in Rheine, Aeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr auf Grund des Wechse vom 18. April 1921 Betrag von 422,99 4 und 17,30 M /Wechselunkosten schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 440,25 M nebst 6% Zinsen von 422,95 H kostenpflichiig und vorläufig vollstre&ßar zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amit- geriht in Rheiyé auf den 2. August 1921, Vormjttags 9 Uhr, geladen. Nÿeine, dex 1. Juni 1921. Der Gerich{bschreiber des Amtsgerichts. [31015] Arrestbefchl verbunden mit Pfändungsbeschluß- Der frühere Besißer Franz Schimanski,

Kreis Allenstein, Wohnsiß im Inlande aufgegeben und if

näch

eine Kriegsabgabe vom Vermögenézuwa vom 10. September 1919 und dem Neichs- notopfergeseß vom 31. Dezember 1919

Es ist daher zu besorgen, daß die l

eitelt oder wesentlih erschwert wird. Es wird deshalb der dingliche Arrest in das beweglihe Bermögen des Schuldners bis zur Höhe von 5000 .4 angeordn, insbesondere in die Nestkausgeldforderuns des Schuldners ‘gegen den Besißer Nies- wandt in Skaiboiten auf Zahlung vok 5000 Æ. L Wegen der oben bezeichneten Ansprüche wird die angegebene Forderung gegen "den Befizer Nieswandt in Skaibotten bis U Höhe von 5000 .4 gepfändet. \ Dem Dritts{uldnec Nicswantt wird verboten, an den Schuldner zu ¿zahl Dem Schuldner Schimanski wird gebotet sich jeder Verfügung über die Forderung insbesondere ihrer Einziehung, zu enthalten. Durch Hinterlegung von 5000 4 kan! der Arrestshuldner die Beseitigung de Arrestes und die Aufhebung des voll- zogenen Arrestes erreichen, Das Finali- amt ist berehtigt, die Hypotheë einz

ziehen.

wede der- öffentlichen Zustellung1

Allenstein, den 28. Mai 1921, Das Finanzamt, /

} 192,

bis Mitte Januar 1921 in Staibotten, / wohnhaft, hat seinen f

olen verzogen. Schimanski schuldet j dein Neichsfiskug, vertreten durch das unter- zeichnele Finanzamt, nah dem Gese über |

die ¡ Kriegsabgabe und das Reichsnotopser. Die # Beiträge stehen zahlenmäßig noch nicht felt.

zwingung der geschuldeten Leistung vel

zuni

Ir 134.

1 Unter uhunggia Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

L uge e Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Þ Ferlosung 2c. von Wertpapieren. h, Komman

ditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

as

Zweite Veilage

Berlin, Sonnabend, den 11. Funi

Anzeigenpreis für den Naum dem wird auf den A

A E A A

(i F A

Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

_1921

—_—

Öffentlicher Anzeiger. |

einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 4. Außer- nzeigenpreis ein Teuerungszuschlag von 80 v. S. erhoben.

6. 7.

und Wirtiébaftsganofier ederlassung 2. von Ne 8. Unfall- und Invaliditäts-

9. fausweise. 10. S Bekanntmachungen. 11. Privatanzeïgew

chaften. t8anwälten.

2c. Versicherung.

E” WBefriftete Anzeigen müssen d rei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Du

) Aufgebote, Ver- i md Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

30609] i “Jl Firma Heinri Hafenreffer Nachf. mil Wolf in Konstanz, Klägerin, ver- treten dur o eat an L Fung Sonstanz, flagt gegen den jeyt an un- Aa rt si aufhaltenden, früher „1 Konstanz wohnhaften Kaufmann Leo Müller, Beklagten, unter der Behaup- fung, daß der Beklagte aus in diesem Frihjahr verübter unerlaubter, betrüge- Ker Handlung fingierte Waren- weselung für Dritte der Klägerin nen Vermögensshaden in Höhe von 4 15 603,50 zugefügt habe, mit dem An- trage auf gegen Sicherheitsleistung vor- l;ufig vollstreckbare Verurteilung des Be- flagten zur pahlung von M 15 603,50 nit 49% Zinsen hieraus vom Klage- stellungstage an unter Verfällung des Beklagten in die Kosten des Rechis- streits, einschließli derjenigen des beim \mtêgeriht Konstanz vorausgegangenen \rrestverfahrens. Die Klägerin ladet den Keklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vorx die 1. Zivilkammer des Kad. Landgerichts Konstanz auf Mitt- woh, den 28. September 1921, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich dur einen bei diesem Gerichte ¡gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- hevollmächtigten vertreten zu lassen. Konstanz am Bodensee, den 4. Juni

Der Gerichtsschreiber

Bez

des Badischen Landgerichts. [27044

[30657] Oeffentliche Zustellung,

Veiß, Katharina, Gütlersehefrau in Berglern, Klägerin, vertreten dur Rechts- anwalt Dr. D. Weiler in München, klagt gegen 1, Wena Film, Schöne und Falko, o. H.-G,, Inhaber die Kaufleute Richard Shöne und ‘Viktor von Falko, 2. Richard Schöne, 3. Viktor von Falko, zuleßt in München, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, nicht vertreten, wegen Forderung, mit dem Antrage, zu erkennen: T, Die Beklagten sind samt- verbindlich schuldig, an Klägerin 10 000 #4 Hauptsache nebst. 4 9/9 Zinsen hieraus vom 3, Juli 1920 ab zu bezahlen, Il, Die Beklagten haben samtverbindlih die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw, zu erstatten. ITI. Das Urteil wird tentuell gegen Sicherheitsleistung für vor- liufig vollstreckbar erklärt. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor de 4, Zivilkammer des Landgerichts Nünchen T auf Dienstag, den 18, Oktober 1921, Vormittags 9 lhr, Sigungssaal 85/T, mit der Auf- orderung, einen bei diesem Gerichte zu- (lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- |- mchtigten zu bestellen. Zum Zwedcke der entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht, Die Ladungs- B ist mit Gerichtsbeschluß vom 17. Mai 21 auf zwei Monate festgesett worden. München, den 2. Juni 1921.

Ver Gerichtsschreiber des Landgerichts I.

[30568]

A . Veffentliche Zustellung und Ladung. ¿n der Streitsahe Spiritini, Marino, ie labriklager in Passau, Kläger, ver- n m uth Rechtsanwalt Hans Fischer abe aiau, gegen Gerbracht, Heinrich, ine adrifant, zulegt in Passau, nun n annten Aufenthalts, wegen Forde- u ladet der Kläger den Beklagten, R dieser gegen den ihm zuge elten A gcgsbefehl des Amtsgerichts en q! 9. März 1921 Widerspru erhoben ap die Sache an das Landgericht e verwiesen worden ist, zur münd- da Verhandlung vor das Landgericht da M IT. Zivilkammer, auf Donners- Goes 29. September 1921, uh itags 9 Uhr, Zivilsizungssaal 43, Proze èêr Aufforderung, einem im i gerite zugelassenen Rechtsanwalt 1 Se en. Der Kläger wird beantragen: fige Beklagte wird verurteilt, an die uet den Betrag von 12 000 4 ÿ gade nebst 7% Zinsen hieraus seit Belle ar 1921 zu bezahlen. 2. Der hi id è hat die Kosten des Rechtsstreits ist „n und zu erstatten. 3. Das Urteil z erheitsleistung vorläufig

Die öffentliche Z j / ustellung dieses Aus- es an den n 8 Jun i bewilligt.

asau, den 8. Juni 1921, M Gerichtsschreiberei des Landgerichts.

[30660] Für die Reichseisenbahnverwaltung sind folgende Teile zu vergeben:

a) 60 000 Stück Heizshläuhe aus Gummi in Friedensgüte, N b) Beschlagteile für Heizkupplungen: 50 000 Endstücke aus Temperguß, 40 000 Aufhängehaken aus “Schmiedeeisen,

der Prov u

falltage, so befindliche Einlssungssumme; der Direktion Auge

summe in Abzu Stüde dur die

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[30661

Weiele von 15000 Stück Lokomotivfeuershirmsteinen für den Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung Kaiser- Friedrih-Ufer 3 eingesehen und für 6 4 bezogen werden. Angebote versiegelt und mit der Aufschrift „Angebot auf Schamottsteinen“ bis 6. / 2 10 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, an uns. 4 Probesteine bis 18. Juni Werk- stättenamt c Prüfungsstelle Köln-Nippes.

Eisenbahndirektion.

irk Köln.

Köln, im Juni

Angebotbogen,

1921.

Ende der Zuschlagsfrist 15. Juli 1921.

uli 1921, Vormittags

20000 Mittelstüle aus Temperguß, 4 30000 VUeberwurfbügel aus Schmiedeeisen, 50 000 C ai aaa und 2000 Entwässerungshähnchen.

edingungen und Zeichnungen können beim Eisenbahnzentralamt Berlin, Hallesches Üfer 35/36, Zimmer 59, eingesehen oder gegen post- und bestell- geldfreie Einsendung von 6 #4 über Heizschläuche und 6,80 4 über Beschlagteile bezogen werden. Ï Verdingungstermin und Oeffnung der Angebote für Heizshläuche findet am 28, Juni 1921, für Beschlagteile am 5. Fuli 1921, Vormittags 11 Uhr,

im Verdingungssaale des Eisenbahnzentralamts statt.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Berlin, den 4.

Die ausgelosten

durch Barzahlung des

Der Betrag der / ge

lossen.

rat.

Juni 1921.

Eisenbahnzentralamt.,

80 000 Schellen aus Schmiedeeisen,

Ee Cn

) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekauntmachungen über den Verlusi vou Wertpapieren befinden sich ausschließlicch in Unterabteilung 2,

Cu

] Bekanntmachung.

Anf Grund des § 29 der Neuen Saßungen der Landschaft der Provinz Sachsen und der von dem Kommissarius der Landschaft genehmigten Ausführungsbeftimmungen find heute folgende 4°/oige Pfandbriefe des landschaftlichen Kreditverband es inz Sachsen ausgelost worden :

1000 Tlr. Nr. 223 314 und 959,

u 500 Tlr. Nr. 57 694 und 831.

1 100 Tlr. Nr. 172 616 1036 und 1064.

u 50 Tlr. Nr. 4

Zu 25 Llr. Nr. 1

500 Tlr. Nr. 1165 116

ä ; zu 100 Tlr. Nr. 266 610 743 939 1114 1136,

00 und 112. fandbriefe werden hiermit den Inhabern zur Eittlösung ennwerts am 2. Januar 1922 gekündigt und müssen zur Verfallzeit nebst den noch nicht fälligen Zinsscheinen und den Zinsfchein- anweisungen in umlaufsfähigem Zustande eingeliefert werden. Erfolgt die Einlieferung nicht innerhalb eines Monats nach dem Ver- bat der säumige Inhaber nur noch Anspruch auf die bei der Landschaft mit seinen weiteren Rechten wird er durch Beschluß

ehlenden Zinsscheine wird dem Einliefernden von der Einlösungs-

Die Einlösungssumme wird bei der Einsendung der

oft den Etnsendern mangels besonderer Anträge unter Abzug des

Portos und der sonstigen Unkosten zugesandt werden. . e wird darauf alien gemacht, daß aus früheren Verlosungen

noch rückständig sind: : l |

die 4 oigen Pfandbriefe des N Kreditverbandes der Provinz Sachsen u

Halle, am 2%. Mai 1921.

Generallandschaftsdirektion der Provinz Sachsen.

[30193]

Goeldner.

4% ige Lauenburgische Kreisanleihe von 1919.

Bei der im April d. J. vorgenommenen Auslosung sind folgende Nummern gezogen und werden gekündigt zur Nückzahlung am 1. Oktober 1921.

Buchstabe A Serie 1—35.

Nr. 107 216 356 442 543 682 806 901 1021 1144 1289 1438 ‘1531 1627 1765 1908 1994 über je 5000 4.

Buchstabe 18 Serie 1—35.

Nr. 2141 2200 2275 24954 2710 2790 2900 3408 3569 3615 4146 4207 4208 4835 4865 4884 5269 5415 54158 5963 6042 6043 6364 6600 6660 7060 7100 7209 7210 7227 2000 M.

3104 3697 4446 9057 5629 6150 6664

2459 3152 3983 4640 9171 9817 6361 6978

3122 3847 45997 5164 9712 6292 6751

2637 3347 4038 4684 9196 5821 6362 7039

über je

Buchstabe C Serie 1—35.

er je 1000 M. Buch

10378 10976 11815 12165 12800 13593 13955 14850 15618 16484 17223 17700

Nr. 7516 7546 7579 7620 7913 7949 7986 8048 8085 8086 ‘8265 8338 8560 8595 8596 8814 8831 9031 9032 9315 9378 98379 9382 9557 9558 10009 10010 10011 10012 10058 10102 10407 10499 10787 10874 11215 11216 11378 11486 11817 11820 12011 12012 12317 12450 12539 12637 13050 13200 13301 13473 13851 13907 13953 13954 142%1 14281 14674 14849 14866 15151 15153 15547 15973 15974 16242 16243 16527 16603 16673 16755 17244 17437 17488 17589

10394 11106 11816 12166 12982 13594 14007 14862 15931 16511 17235 17718

stabe D Serie 1—35. Nr. 17903 17932 17978 17981 18051 18059 18115 18288 18316 18329 18365

Bertram.

18834 19209 19456 19822 20093 20353 20691 21051 21367 21734 22143 22454 22959 23254 23663 24043

18771 19206 19396 19788 20003 20282 20669 21045 21299 21728 22096 22432 22956 23232 23989 23935

18428 18590 18637 18638 18951 18973 18993 19203 19210 19222 19264 19676 19522 19543 19592 19642 19837 19854 19875 19985 20105 20126 20270 20281 20430 20534 20535 20536 20696 20700 20782 21012 21140 21195 21200 21212 21405 21471 21548 21594 21775 21986 21990 22069 22281 22305 22353 22393 22515 22684 22690 22691 93131 23132 23147 23202 23385 23444 23549 23550 23813 23814 23904 23912 24059 24112 24194 24343 24388 24449 24452 24511 24536 24703 24730 24731 über je 500 M. Die Rückzahlung erfolgt vom 1. Ok- tober 1921 ab gegen Einlieferung der Schuldverschreibungen und der nicht fallig ewordenen Zinsscheine nebst den Zins- dcheinanweisungen bei der Sparkassen - Girozentrale Schleswig-Holstein in Kiel, bei der Girozentrale in Hannover, bei der Kommerz- und Diskonto: Bank Hamburg-BVerlin, bei der Deutschen Bank in Berlin, bei der Direction der Disconto-Ge-: sellschaft in Berlin, bei der Norddeutschen Bauk Samburg,

bei der Vereinsbank in Hamburg sowie deren sämtlichen Zweig- anstalten.

Ratzeburg, den 8. Juni 1921,

Der Kreisausshuf des Kreises Herzogtum Lauenburg.

in

[30662]

[30663]

Handelskammer i. Pr. erfolgt. A Gleichzeitig bringen wir die Einlösung der bereits früher gelosten Hypotheken- obligationen in Erinnerung: zu 1000 4: Nr. 59 98 263 264 274 388 423 580 586,

¿u 500 4: Nr. 610 667 675 872 945 zes | 1008 1015 1073 1077 1139 1205 1260 1308 1332 1377. i Königsberg i. Pr., den 4. Juni 1921. Handelskammer zu Königsberg Pr.

Bekanntmachung. Gewerkschaft „Sachsen“ in Heefsen C(Œestfalen). Bei der am 22. November d. J. unter Zuziehung eines Notars vorgenommenen Auslosung der im Jahre 1921 plan- À til FUOEn R, reibungen {ind gezogen worden : ny ahre 1914, 1. Auslosung. 30 Teilschuldvershreibungen Lit. A über je 2900 Nr. 74 126 194 226 268 320 326 332 420 430 515 557 558 577 584 643 649 670 674 711 738 826 829 839 955 964

Greoun en Lit, B 000

[95692]

mäßig zu

986 994 995 996. 60 Teilschuldvers

Vorbezeichnete

Anleihe vom

über je

Nr. 33 43 72

Zahlbar am 30. Nückgabe der

Nr. 15—20. Zahlstellen sind: Dresdner Bank sämtliche Banken.

1921 auf.

vom Kapitale gekürzt.

Tei

Bekanntmachung. Bei der am 6. Juni 1921 stattgefun- denen Auslosung der 1897er Schuld- verschreibungen der Gemeinde Osft- hofen wurden die Nummern 46 125 137 und 220 zur Rü&zahlung am 1, Ok- tober 1921 gezogen. Osthofen, den 7. Juni 1921.

Bürgermeisterei chmit

Bekanntmachung. Gemäß § 6 des mit dem Bankhause S. A. Samter am 17. März 1880 ab- geschlossenen Vertrags sind folgende Hy- pothekenobligationen der j fammer zu Königsberg i. Pr. Nr. 51 241 306 477 485 zu 1000 Æ, 693 916 988 1074 1109 1134 1141 1215 1224 1240 zu 500 4 heute ausgelost worden. e Hypothekenobligationen werden den Inhabern mit dem Bemerken gekündigt, daß die Einlösung derselben vom 2, Januar 1922 ab, mit welchem Tage die Verzinsung aufhört, durch die zu Königsberg

Nr. 34 35 118 156 168 1 508 534 592 604 606 607 608 616 617 635 654 661 663 674 685 697 764 1109 1140 1147 1150 1152 1157 1167 1188 1202 1211 1271 1272 1273 1281 1282 1294 1341 1390 1400 1414 1428 1450 1470 1501 1536 1541 1617 1742 1756 O Seissebulbi 14 1208 S G eilschuldverschreibungen Lit. über je 500 M. 73 83 93 95 97 260 970 279 280 350 352 470 510 520 538 542 557 560 566 570 580 588 600 609 610 619 620 621 630 636 637 638 640 647 648 657 658 661 669 678 689 690 699 701 7556 798 799 1510 1558 1735 1829 1839 1858 1908 1916 1940 1989. uni 1921 gegen ‘eil)chuldvershreibungen nebst Erneueritngss{hein und Zinsscheinen

die

in Le

Niederlafsungen

Die Verzinsung der ausgelosten Teil- \{uldverschreibungen hört mit dem 30. Juni

Der Betrag fehlender Zinsfcheine wird

Eisleben, den 6. Dezember 1920, Der Repräsentant.

Osthofen, t.

, Allgemeine Deutsche Creditanstalt in Leipzig, die

andels- Nr. 669

.

89 198 351

und

ipzig dieser

Richter.

5) Kommandit-

oa auf tien und Aktien-

gesellschaften.

Dr. Walther Rathenau ist aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden.

Elektricitäts-Lieferungs- Gesellschaft Berlin. Mamroth. Loebinger.

Aus dem Auffichtsrat unserer Gesell- 1chaft ist Herr Geh. Justizrat Dr. Döring, Dessau, durch Tod ausgeschteden.

Deffau, den 8. Juni 1921.

Anhalt-Dessauische Landesbank.

Lux.

[30960]

[30964]

„hiermit ( versammlung auf Sonnabend, den 25. Juni 1921, Vormittags 11 Uhr, nah dei Nathause in Bad Orb ergebenst

eingeladen.

Fn unserer am 22. April d. I. abge-

haltenen ordentlichen Generalverfammlung wurde als neues Auffichtsratsmitglied Frau Else verw. Landrichter, Dr. Gmainer- Benndorf, geb. Vanhoeffen, Hinzugewählt.

Freiberg i. Sa., Goldbach, den 9. Juni 1921.

Bunt- und Luxuspapier- Fabrik Goldbach.

Der Vorstand. M. Sturm.

30986]

Berliner Buchdruckerei Akt.-Ges.

Einladung zur Generalversammlung

am Mittwoch, den 29, Funi 1921, Vormittags 11 Uhr, Anhaltstraße 8.

Bait für 1990

1. Ges(hästsberiht für l

92, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. _

3. Wahl zum Aufsichtsrat.

Berlin, den 10. Juni 1921.

Der Anfsichtsrat. Der Vorstand.

Dr. Erich Janke. G. Betcker.

[30954

]

reigerichter Kleinbahn. Sl eigerihler Gesellschaft E zur ordentlichen General-

Tagesordnung:

1, Bericht des Vorstands und des Auf- sihtsrats über den Vermögensstand der Gesellshaft und die Betriebs- e des siebenzehnten Geschäfts- jahrs

Genehmigung der Bilanz. Gntlastung des Vorstands und Auf« sichtsrats. Ergänzungswabl für den Aufsichtsrat. 5, Beratung sonstiger Angelegenheiten. Gelnhausen, den 8. Juni 1921 Freigerichter Kleinbahn Aktien-

gesellschaft. Die Direktion.

Cordes.

2, 3. 4.

[27685]

Edmund Moster & Co. A.-G. Zagreb u. Berlin.

Die AK. ordentl. Generalversamm-

lung findet am 25. Juni 1921 um

4 Uhr Nachmittags in den Geschäfts-

räumen in Zagreb statt.

Tagesordnung :

. Vorlage des Jahresberichts 1920.

; Rege der Shlußrechnung für 1920,

. Bericht des Ausstichtsrats.

. Beschlußfassung über Verwendung des Retinnußens.

. Wahl für den Direktionsrat.

. Wahl für den Aufsichtsrat.

. Beschlußfassung über die Pensions- statuten für Beamte und Arbeiter. Stimmberecßtigt sind nur jene Aktionäre,

welche ihre Aktien spätestens 8 Tage

zuvor bei der Gesellschaftskasse oder bei der L. kroat. Sons in Zagreb

oder bei der Bank für Gewerbe u.

JFndustrie in Zagreb hinterlegen. Berlin, den 2. Juni 1921.

Die Direktion.

[30987] »Pharus“ Allgemeine Verficherungs- Aktiengesellschast, Berlin.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am Freitag, den 1. Fuli 1921, Vormittags 11 Uhr, in_den Räumen der Fürstlih Hohenlohe - Dehringenschen Hauptverwaltung, Berlin, Unter den Linden 54/55, stattfindenden erften ordent- lichen Generalverfammlung ergebenft eingeladen.

Tagesorduung :

1. Vorlage des Geschäftsberihßts des Vorstands für das Jahr 1920 mit den Bemerkungen des Aufsichtsrats.

2. Genehmigung der vorzulegenden Ge- winn- und Verlustre{nung nebst Bilanz für 1920 sowie der vor- gefchlagenen Gewinnverteilung.

3, Erteilung ‘der Entlastung an Auf- sichtsrat und Vorstand für das Ge-

i aalaye Ln us (8 10

« Neuwahl des Aufsihtsrats Abs. 3 der Statuten).

9. Festseßung der Vergütung für den ersten Aufsichtsrat (§14 der Statuten).

Anmeldungen zur Teilnahme an der Generalversammlitng dürfen nit später als am dritten Tage vor der Ver- sammlung erfolgen. 255 H.-G.-B.) Verlin, den 11. Juni 1921.

Der Dort des N

Dr. K a feld, Kammerprä

D

N fck G2

[30965]

er and. H. Esser, Direktor.