1921 / 135 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fräGtigt durd die Feststellung, daß eine ganze Reibe von Zeugen Be- wußt oder unbewußt die Unwahrheit gesagt hat bei der Schilderung von Borgängen, die sih unmöglich ereignet haben können. Mane der jugend- liben Zeugen haben offensihtli< unter dem Einfluß ciner gewi|)en Suggestion über Mißhandlungen berichtet, die an ihrer Person be- gangen sein follen. weil sie gehört hatten, daß andere mißhandelt worden seien. Die Zeugen standen in cinem Alter, das aus körper- lien und seelis<hen Gründen geeignet ist, ihre Glaubwürdigkeit herabzusegen. Die Angaben der Kinder haben au keine Unterstüßung gefunden durch den objektiven Befund, wie er durch die Aerzte geschildert worden ist. Von Bedeutung waren die Zeugenausfagen der mit der Ueberwadung der Gefangenen speziell beauftragten Zeugen, des Kauf- manns Landow und des Kommerzienrats Schwarz, daß thnen nicht eine einzige Klage über derartige Mißhaudlungen zu Ohren gekommen sei. Au das ist nit erwiesen, daß der Angeklagie Verdähhtige widerre<tlih der Freiheit beraubt habe. Es ist thm nicht zu wider- legen, daß er völlig davon durhdrungen war, geseßli<h bere<tigt zu sein, wenn er die Verhafteten bis zur Abgabe an die bewußte Stelle glaubie festhalten zu müssen. Das Gericht ist davon überzeugt, daß der Angeklazte pflichtgemäß zu handeln glaubte. Ist das aber der Fall, dann entfällt die Strafbarkeit seiner Handlungen, denn es \chaltet das Moment der bewußten Widerrechtlihkeit aus.

Paris, 11. Juni. (W. T. B.) Aus Erkundigung der „Agence Havas" bei der hiesigen griechischen Gesandtschaft ergibt sich, _daß der untergegangene Dampfer,Bubulina“ mit einer Tonnage von 1312 Tonnen den Verkehr zwischen dem Piräus, der Insel Chios und Smyrna zu besorgen hatte und daß er für den Heim- transport der griechischen Flüchtlinge aus von den Kema- listen bedrohten Dörfern in Kleinasien bestimmt war. Nach den obwalienden Umständen müsse mit einer großen Zahr von Opfern gere<net werden. Dagegen erklärt eine Depesche aus Athen die Nachricht, daß bei dem Unglü>k 238 Menschen um - gekommen seien, für unbegründet. Der Dampfer habe 94 Mann Besaßung und nur 5 Fahrgäste, und zwar ariehis{e Offfziere und Soldaten an Bord gehabt. Ein Teil der Besaßung habe fi<h retten können.

Madrid, 12. Juni. (W. T. B.) Ein Schnellzug ist bei der Station Villaverde mit einem 6 rsonenzug zu- fsammengestoßen. Vierzehn Personen sollen getötet, eine größere Anzahl verwundet sein.

Le Ferxrol, 11: Juni. magazine wurden dur eine S aden wird auf eine ha

(W. T. B.) Drei Hafen- Feuersbrunst zerstört. Der be Million Pesetas geschäßt.

Handel und Gewerbe.

Der Ankauf von Gold für das Reich durch di Neichshank und Post erfolgt laut Meldung des „W. T. B. in der Woche vom 13. bis 19. d. M. zum Preise von 280 4 für ein Zwanzigmarkskü> und 140 „4 für ein Zehnmarkstü>. Die Neichsbank zahlt ferner für 1 kg Feingold 40000 4 und für die ausländishen Goldmünzen entsprehende Preise.

Am 25. bis 23. Juni wird der Vereindeutscher In- genieure in Cassel tagen, wo vor 24 Jahren jene íIn- genieurtagung slattfand, von der die ersten Mitteilungen über den Dieselmotor in die Welt gingen. Der Gegenstand der Erörterungen wird diesmal die Verwendung fehr ho< gespannten Dampfes, nämlih von 60 Atmospyhären für Damp f- maschinen sein. Die Vorshläge zur Einführung dieser hohen Spannung beruhen auf Versuchen, die Direktor Hartmann von der bekannten Schmidtshen Heißdampfgesellshaft seit einigen Jahren durgeführt hat. Damit sollen befondere Vorteile für die wirt- schaftliche Abdampfverwendung der Dampfmaschine verbunden sein. erner wird über die neuartige Wasserturbine von Kaplan erichtet werden, die es ermögliht, niedrige Wasser- gef lle, wie sie bei uns in Deutschland vorherrschen, vorteilhafter, nämlich unter hohen Umlaufges<hwindigkeiten der Turbinen auszunußen als bisher. Die Frage, wie si die deuts<hen Ingenieure zu den neuen Aufgaben stellen werden, ist für die Allgemeinheit von großem nteresse. ; j L rein 1. bis 4. Juli hält dieDeutsheGesellschaft für Metallkunde ihre Hauptversammlung in Berlin ab. Geheimrat Rinne, Leipztg, wird über „Chemische Reaktionen an Kristallen und ihre feinbaulihe Deutung“ \preben; Geheimrat Tammann, Göttingen, über die „Chemischen Eigenschaften der Legîie- rungen“; Prof. Gold\<midt, Kristiania, über „Kristallo- graphie und Metallkunde“; Dr. Sterner-Raiîiner wird die „Gegenwart und Zukunft der deutschen Aluminiumindustrie“ behandeln, und Dr.-Ing. von Selve, Altena i. W.,, wird neue Er- fahrungen mit Leichtmetallen in s{nellaufenden Motoren mitteilen. Ma hrend der erste Tag der Vorträge vorwiegend theoretis<-wissen- schaftlichen Gegenständen gewidmet ist, werden _sih unsere Metall- fableute am 2. mit den wirtschaftlichen und betriebstehnishen Fragen der Verarbeitung und Verwertung der für unsere Industrie immer wichtiger werdenden Leichtmetallen befassen. /

Der Aufsichtsrat der Glodenstahlwerkte Aktien - esells<aft vorm. Richard Lindenberg Remscheid hat aut Meldung des „W. T. B.* beschlossen, einer auf den 2. Juli

1921 einzuberufenden außerordentlichen Generalverjammlung die Ver - doppelungdesgegenwärtig8000000 betragenden Kapitals vorzuschlagen. Die 8000000 # neuen Aktien, welche vom 1. Zuli 1921 ab gewinnbere<htigt find, werden von dem aus der Berliner Handels-Gesellschaft, der Deutschen Bank und dem Bankhause Delbrü> Schi>ler & Co. bestehenden Bankenkonsortium der Gesellshaft übernommen und sollen den Aktionären zum Kurse von 200 vH im Verhältnis von 1: 1 zum Bezuge angeboten werden. Die der GesellsGaft dur< die Kapitalserhöhung zufließenden neuen Mittel dienen zur Bestreitung der Aufwendungen für die von der Gesellschaft errihteten und no< auszuführenden Ergänzungsbauten.

Nach dem Geschäftsbericht der Felten & Guilleaume Carlswerk Aktiengesellschaft, Köln - Mülheim, für 1920 waren die geleisteten Mengen gegen das Vorjahr nur unwesentlih gesteigert, ihre Wertziffer erreichte f en ein Mehr-

es, wie au<h die Gestehungskosten, welde 1< in un efähr bem Maße erhöhten. Unter solchen Verhältnissen ergab sich, auf das Aktienkapital bezogen, das mit seiner Verdoppelung ab 1. Suli an der Dividende teilnimmt, eine Steigerung der Gewinnziffer geaen: über dem Vorjahre, die es ermöglichten, einen um vH erhöhten Gewinnanteil = 20 sür die Aktionäre vor- zushlagen. Die Kohlenknappheit im I. Quartal hinderte die Gesells<aft, alle Betriebe voll arbeiten zu lassen und zwang zu Kurz- und Feiersichten, so daß es niht mögli<h war, den lebhaften Anforderungen der Marktlage gere<t zu werden. Die Gesamtbeleg\<aft von dur<s<nittli< 5763 Arbeitern im Berichts- jahre hat si< gegen das Vorjahr etwas erhöht und erreichte die Ziffer der Vorkrieg8zeit. Die erzeugten Mengen R sih auf ungefähr halber Höhe der Produktion des Jahres 1913, was auf weiter- gehende Verfeinerung, im besonderen aber au auf die Verkürzung der Arbeitszeit und auf eine im Durchschnitt geringere Stunden- leistung, wele, auf das Jahr 1913 bezogen, etwa 8 vH betragen hat, zurü>zuführen ist. Die in der außerordentlihen Generalversamm- lung vom 16. Juli v. J. bes{lossene Kapitalerhöhung ist dur<ge{ührt worden und mit ihr der Abschluß eines Vertrags mit dem Konzern Burbah-Eih-Düdelingen und Terres Rouges tin U der uns auf 30 Jahre den wesentlichen Bedarf an Cisenhalbzeug sicherstellt. Die Tostergesellschaften haben befriedigend A ie Durch Um- Ftellungen und Erweiterungen der meisten Betriebe wurden große Geldmittel erforderli, die wegen der Teuerung weit über den Nahmen dessen binauêgehen, was früher mit Abschreibungen gede>t wurde. Die Gesellschaft hat daher ein „Werkerhaltungéïonto* mit einer erstmaligen Zuweisung von 15 Millionen Mark eingerichtet, um daraus einen Teil der neuzeitlihen Forderungen zu begleichen. Auf der Tagesordnung der Generalversammlung vom 18. Juni 221

steht die Beshlußfassung über die Erhöhung des Kapitals um 30 Min. Mark auf 150 Mill. Mark. i . as

Die SüddeutscheDiskontogesellschaft Mann- heim erzielte laut Meldung des „W. T. B.“ in dem abgelaufenen Geschäftsjahre einen Reingewinn von 15 673 637 #. Es werden 10 vH Dividende vorgeschlagen. Außerdem foll das Grundkapital um 50 Millionen Mark auf 100 Millionen Mark erhöht werden. j

Kanadishe Maßnahmen gegen die deutsche Einfuhr. Wie dem „W. T. B.“ gemeldet wird, hat das fanadis<e Parlament die von der Regierung vorgeschlagene Anti- dumpingmaßregel genehmigt. Danach wird die Festsezung des für die Verzollung der eingeführten Waren maßgebenden Wertes unter Berücksichtigung des normalen Wertes und der Produktionskoften, zu- züglich eines angemessenen Gewinns, erfolgen. Wie das geschehen foll, darüber fehlen no< die näheren Nachrichten. Außerdem ist als Zusaß zum Zollgeseß eine Valutaklausel angenommen worden, nah der bei der Verzollung jede 50 vH überschreitende Geldentwertung außer acht bleiben soll. Wenn also bis zum Kriege die Mark für die Zwe>ke der Zollbehörde zu 24 Cts. gere<hnet wurde, dann foll fie jeßt mit 12 Cts. in Ansaß gebra<ht werden. Bei dem Muaen Stande der Mark zum kanadischen Dollar bedeutet das, daß bei allen von Deutsch- land eingeführten zollpflihtigen Waren ungesähr der siebenfache Zollsaß erhoben wird. Es bedarf Leiner Frage, daß es dadur< Sli unmögli wird, no< irgendwelche zollpflihtigen Waren von Deutshland nah Kanada einzuführen. Die Exporteure, die noch Austräge für Kanada haben, werden gut tun, diese erst auszuführen, nachdem sie sih die nötige Sicherheit verschafft haben, daß die Waren bei Ankunft angenommen werden und daß sie keinerlei Schwierig- keiten haben. E ;

Die NRoheinnabhmen der Canada-Pacific-Eisen- bahn betrugen laut Meldung des W. T. B. in der ersten Juni- woche 2 991 000 Dollar, Abnahme gegen das Vorjahr 628 000 Dollar.

Wien, 12. Juni. (W. T. B.) Wie die Blätter melden, ließen die französische und die englische Regierung dur ihre Handelsattachés bei dem Vorschläge machenden Komitee der Wiener Me \ \ e eingehende Erkundigungen über Wesen, Aufbau und Ziele der Messe einholen. Die Vertreter der beiden Regierungen teilten mit, daß diese ein außerordentlihes Interesse an dem erfolgreichen Aufbau und Verlauf der Wiener Messe haben, weil sie in ihr eine gesunde Möglichkeit erbli>en, aus Wien einen großen Handeléplaß zu machen und so denWiederaufbauODesterrei><s aus eigener Kraft zu fördern, und daß ihre Negierungen dieses Interesse auch dur< große Aktienzeihnungen zu bekunden beabsihtigen.

Paris, 9. Juni. (W. T. B.) Ausweis der Bank von Frankreich. Gold in den Kassen 3571 048 000 (Zun. gegen bie Vorwoche 413 000) Fr.,, Gold im Ausland 1/948 367 000 (un- verändert) Fr, Barvorrat in Silber 272 974 000 (Zun. 380 000) Franken, Guthaben im Ausland 664 668 000 (Abn, 471 000) Fr., vom Moratorium ni<ht betroffene Wechsel 2573 822 000 (Abn. 271 774 000) Fr., gestundete Wechsel 105 208 000 (Abn. 4 296 000) Fr., Vorschüsse auf Wertpapiere 2 225 061 000 (Zun. 51513 000) Fr., Vor bine an den Staat 25 900 000 000 (Abn. 1 500 090 000) Fr., Vor- \hüsse an Verbündete 4 054 000 000 (Zun. 6 000 000) Fr., Noten- umlauf 838 375 243 000 (Abn. 16 763 000) Fr, Schatzguthaben 95 765 000 (Abn. 19 485 000) Fr., Privatguthaben 2 685 392 000 (Abn. 185 746 000) Fr.

Wagengestellung tür Kohle, Koks und Briketts am 10. Juni 1921.

Ruhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen

Gestellt. . .

Nicht gestellt

Beladen zurü>- geliefert .

20 378

20 174

j ettwaren. Beriht von Gebr. Gause. Berlin, den 11. Juni 1921. Butter. Die etwas kühlere Witterung hat den Konsum merkli< gehoben und konnten die etwas geringeren Zufuhren \{lank untergebra<ht werden. Die Preise zogen daher eine Kleinigkeit an. Die Qualität ist au<h etwas besser geworden, da die Ware nicht mehr so sehr unter der Hiße auf dem Transport zu leiden hat. Das Ausland is unverändert. Die heutige Notierung lautet : Cinstandspreis franko Berlin inkl. Fastage Ta 194, ITa 16—15, abfallende 14—12. Margarine. Der Absatz ist ebenfalls etwas besser geworden. Schmalz. An der Chicagoer Börse machte die Steigerung der Preise für Schmalz und andere Schweineprodukte weitere Fortschritte, auch die Beschaffung der Devisen war nur zu weiteranziehenden Kursen möglih. Dementsprehend verfolgten au<h hier die Schmalzpreise aufsteigende Richtung, troßdem die Konsumnachfrage nur mäßig ift. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 10,00 4, Pure Lard in Tierces 10,00 4, Pure Lard in Firkins 10,25 Æ, Berliner Bratenschmalz 10,75 A.

Berichte von auswärtigen Wertpaptermärkten.

Köln, 11. Juni. (W. T. B.) (Amtliche Notierungen.) A 2252,70 G,, 2257,30 B., Frankrei<h 542,45 G., 543,55 B,., Belgien 542,70 G., 543,80 B., Amerika 68,43 G,, 68,57 B., England 257,20 G., 257,80 B. Schweiz 1153,80 G., 1156,20 B., Stalien 334,65 G., 335,35 B., Dänemark 1163,80 G., 1166,20 B. Nöribegon 99150 G, 99350 B, Schweden 1503,45 G. 1506,55 B, Spanien 869,10 G., 870,90 B., Prag 94,40 G. 94,60 B., Budapest 26,47 G., 26,593 B.,, Wien (alte) —,— G. —,— B,., Wien (neue) 13,98 G,, 14,02 B.

Hamburg, 11. Juni. (W. T. B.) Börsens(lußkurse. Deutf4-Australische Dampfschiff - Gesellschaft 388,00 G., 392,00 B., Hapag 163,50 G., 164,50 B., U - Südamerika 329,00 G., —,— B., Norddeutscher Lloyd 146,00 bis 147,00 bez., Vereinigte Elbe- \{iffahrt 289,00 G, 293,00 B, Schantungbahn —,— G., —,— B., Brasilianishe Bank 470,00 G.,, Commerz- und Privat- Bank 212,00 G., 214,00 B., Vereinsbanï 182,00 G., 184,00 B, Alsen-Portland-Zement 434,50 bis 436,50 bez., Anglo - Continental 381,00 bis 385,00 bez., Asbest Calmon 316,00 G., —,— B., Dynamit Nobel 347,50 bis 348,50 bez, Gerbstoff} Renner 460,00 G,, 470,00 B., Norddeutsche Jutespinnerei 380,00 G., 385,00 B., Harburg- Wiener Gummi 517,00 —, 518,00 bez., Caoko —— G, —— B. Sloman Salpeter 1950,00 G., 1975,00 B., Kolmanskop —,— G., Neuguinea —,— G, —,— B., Otavi - Minen - Aktien —,— G., —,— B., do. do. Genußs<. —,— G, —,— B Ziemlich fest.

London, 10, Juni. (W. T. B.) 4 % fundierte Kriegs- anleibe 71/4, 5 9% Krieg8anleihe 877/16, 4 9/0 Siegesanleihe 77s. Privatdiskont 59/6. x s

London, 11. Juni. (W. T. B.) Silber 35,75, Silber aut Lieferung 35,50, do. auf Gold —,—,

Nmsterdam, 11. Juni. (W. T. B.) We(hsel auf London 11,39, Wechsel auf Berlin 4,44, Wechsel auf Paris 24,10, Wechsel auf Schweiz 91,124, E aui Wien 0,65, Wechsel auf Kopenhagen 51,95 Wechsel auf Sto>kholm 67,60, Wechsel auf Christiania 44,45, Wechsel auf New York 304,50, Wechsel auf Brüssel 24,10, Wesel auf Madrid —,—, Wechsel auf Jtalien —.

Kopenhagen, 11. Juni. (W. T. B.) Sichtwechsel au} London 22,00, do. auf New York 590,90, do. auf Hamburg 8,75, do. auf Paris 46,75, do. auf Antwerpen 46,65, do. auf Zürich 99,00, do. auf Amsterdam 193,50, do. aut Sto>holm 130,50, do. aus Christiania 86,00, do. auf Helsingfors 10,25. :

Stocholm, 11. Juni. (W. T. B.) Sichtwechsel auf London 16,89, do. auf Berlin 6,65, do. auf Paris 35,85, do. auf Brüssel 35,75, do. aut s{<weiz. Pläße 76,25, do. auf Amsterdam 148,50, do. auf Kopenhagen 77,00, do. auf Christiania 66,00, do, auf Washington 452,50, do. auf Helsingfors 7,75.

'

' ,

Tendenz:

Christiania, 11. Junt.

bolm 152,00, do. auf Kopenhagen 117,00.

(W. T. B) London 25,62, do. auf Hamburg 10,05, do. auf Paris 5495 New York 688,00, do. auf Amsterdam 225,50, do. au} Züri do t do. auf Helsingfors 11,75, do. auf Antwerven 54,25. do, il

Sitweii, t

1

auf 2 l t

v v

Berichte von auêëwärtigen Warenmär?t,,

Liverpool, 10. Juni.

Ballen.

Baumwolle

niedriger, ägyptishe unverändert.

(W. L M) Umsay 3000 Ballen, Einfuhr 8600 Vallen, davon Sunilieferung 8,15, Augustlieferung 8,42. Amerikanische und brasilianisde je 9,

Baumw oll L „Atmerifoyi Julilieferung g

Y

Nr. 45 des „Zentralblatt der Bauverwalt, j mit Nachrichten der Reichs- und Staatsbehörden, beraufgegebn y

preußishen Finanzministerium am 4. Juni 1921, hat

íúInhalt:

Tolgen)

Amtliches: Erlaß vom 15. März 1921, betr. Niederdry,

Warmwasserheizanlagen, im Anschluß an die Erlasse vom 10€ bruar 1914 und vom 8. Juli 1915. Dienstnahhrichten, 9,2

amtliches: Buddhistishe Tempelanlagen in Siam.

Neugestzlhy

der Ministerial, Militär- und Baukommission in Berlin, ÿ

mistes: Akademie der Künste in Berlin. Wiederaufnalzy; Postsche>verkehrs mit dem Gebiet der Freien Stadt Danzig. 9. Tagung der „Vereinigung deuts<her Wohnungsämter“ in d Staatliche Förderung des Wohnungsbaues in Bayern.

a

« „v München, Büchersdy

Nachweisung

Neic<hsstem ; aftsverträge und für W pelabgh

einnahme an

R

erfa

Gegenstand der Besteuerung

April 1921

——__A April 199 M [3 4

I. Gesells<haftsverträge und inländische, nach dem bisherigenGeseß versteuerte Aktien und Zwischenscheine . .. Ausländische Aktien und Zwischen- scheine .. | NBerzinslicheSchuldverschhreibungen sowie Nentenver|chreibungen, sofern sie auf denInhaber lauten oder fofern fie entweder dur< Indossament übertragbar oder in Teilabschnitten ausgefertigt und mit Zinsscheinen oder Rentenscheinen versehen find, die ni<ht auf den Namen lauten oder die dur< Indossament über- tragbar sind, und Zwischenscheine: , inländisher Gemeinden, Gemeinde- verbände und Gemeindekreditan- stalten, inländischer Körperschaften ländlicher oder städtisher Grund- besißer oder inländisher Grund- fredit- und Hypothekenbanken oder inländischer Schiffspfandbrief- oder Schiffsbeleihungsbanken oder in- ländischer De na ge e ats oder inländisher Eisenbahnge|ell- schaften, sofern diese Papiere mit G Genehmigung ausgegeben in IV. anderer inländischer Schuldner V. ausländisher Staaten, Gemeinden oder Gemeindeverbände und Cisen- bahngesellschaften VI. anderer ausländis<her-Schuldner . . VII. Bergwerksanteilscheine und Ein- zahlungen auf solche VIT. Genuß|<eine

T1.

. 172 015 20941

335 211 4 475 840

126 783

304 936 gl 582 3361—| 50

m

32411 3839

90 845 39 162

695 ¿004 18162 |

8321 124068

fl

99

8 690/50

zusammen .. Berlin, den 11. Juni 1921.

77 939 812/16[86 124651

Statistishes Reichsamt. Delbrü.

Aeronautishes Observatorium. Lindenberg, Kr. Beeskow. 11. Suni 1921. Drahhenaufstieg von 104 a bis 12 p,

| Relative

Feuchtig- keit 9%

Seehöhe | Luftdru> Temperatur C °

oben unten

m mm

Wind Gescwitk

Eelunds Meter

Nichtung

122 12,3 1000 2000

2230

749,3

673

596 78

4,4 2,9 3,0

T9 89 100 100

N B Bw ll W 11

Bede>t. Sicht: 30 km.

Theater. Opernhaus. (Unter den Linden.)

7$

S Versiegelt, Josephs - Legende. T.

S Paul ienstag: 148. 20 D 9 Ansa

Mittwoh: Mona Lisa. Anfang 7 Ubr. h . . è Qa Scha pielhaus. (AmGendarmenmarkt.) Dienstag: L

bezugsvorstellung. Zum #75. Male:

Friedrich der I. Teil: Der Kronprinz. Anfang 7 Uhr. Mittwoh: Zum 275. Male: Peer Gynt.

Anfang 6 lll

Familiennachrichten. Vermählt: Hr. Stephan Gans Edler Herr zu Pulliß

Eleonore von Wedel A

Gestorben: Hr. Obérsileutnant Friß von I

Jena (Potédat)

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr

Tyr ol, Cha

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der 0e

echnungsrat

engering in Verlag der Geschäftsstelle (Menger ins)

Dru> der Norddeutshen Buchdrudkerei und Ve

Berlin. in Berlin. rlagóanstalt

Berlin, Wilhelmstr. 32.

Vier Beilagen (einschließli Börsenbeilage ) und Erste, Zweite, Dritte und Vierte Zentral-Handel8r68

ister-BeilW

it G

I 7A.

j h,

zum Deutschen Neiíchsa

Nr. 135.

Amtliches.

(Fortseßung aus dem Hauptblatt.)

D

euts<hes Reich. Nebeéer\tiht

Srste Veilage nzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Montag, den 13. Funi

der Prägungen von Reihs3münzen in den deutshen Münzstätten bis Ende Mai 1921.

1921

PRÉDGS (Ak: 4 ggr N tri nr ee E a5 rir arent

r

1. Im Monat

Goldmünzen

Ni>kelmünzen

Eisenmünzen

Zink- münzen

Kupfermünzen

Aluminiummün zen

Mai 1921

sind geprägt

/ Doppel- worden in:

kronen

Hiervon auf Privat- re<nung *)

Zehn-

Kronen pfennigftü>e

Fünf-

pfennigftüd>e

Zehn- pfennigstü>e

Mh

Fünf- pfennigftüde

Zehn- Zwei- pfennigstüd>e pfennigstüd>e

M [s

Ein- pfennigstüde

Fünfzig- vfennigstüd>ke Á

Einpfennigstü>e

K

H

T

Berlin « » ° München . o Muldner Hütte . » « - Stuttgart . o.

Karlsruhe « - Hamburg - -

514 214 118 465 125 000 160 000 64 000 90 500

145i 259/80 324 474/70 27 100 250 000 85 250 345 000

6 786 873

1 967 594

1 200 000

3 000 000 618 000 318 000

Tf

Summe 1.

9. Vorher waren D N s e 3, Gesamtausprägung 4. Hiervon sind’ wieder ein- gezogen

ge-

. [4562 196 100/ “T5603 196 1001773 276 550 1 036 306 6601 75 067 T17

111 250 500

772 276 550} 4 036 806 660} 75 067 147

30] 37 285.791

22 052 215/40

T 037 179 55 048 010

2 483 084 75 633 605

10| 9 243 462

67 382 040

10 567 562/90

301 37 289 79115 1 474 809

22 092 219 1 570/60

40

96 085 189

15 948 082/89

I L

T3 S90 4167|

155249893: 907 256

78 116 689 1 427

65 05

9 243 462

730 45 259/06

5, Bleiben .

4 450 945 600

(04 894 510} _64 499 584

%

. Unter uhungssachen. 9, zue ote,

4. Verlosung 2c. vòg Wertp

| rtpapieren. b Kommanditgesell\<aften auf Aktien u. Aktiengesellshaften,

E Befriftete Anzeigen müfsen d r e i Tage

5155840110 Æ& | ; *) Einschließlih von Kronen, zu deren Prägung die Reichsbank das Gold geliefert hat. **) Vergl. den „Reichsanzeiger“ vom 14. Mai “Berlin, den 11. Juni 1921. Hauptbuchhalterei des Reichsfinanzministeriums. Weiß.

erlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen L :

40} 35 810 982

22 090 644/80]

56 081 159601 78 IT5 263

T5958 O52 8A]T6D T0 36T

907 296

43 733/27 1 128 7/88

—TTOS 303/71

100 310 566,40 A.

78 135 104,40 A.

15 904 349

62

[09139333 507 21883

29 102 953,36 M.

2920 Me L,

169 646 481,68 M.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

H. erhoben.

——_—— ——

OVffentlicher Nnzeiger. | | teen 9

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2 4. Außer- dem wird auf den Anzeigenpreis ein Bara ie g v. ß

. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

3

vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle Aligegungen sein. “D

1) Untersuhungs- jachen.

[31094] Stebriefserledigung:

Der am 18. X. 19 gegén den Photo- graphen Bruno GraczHk, geboren am 18, Oktober 1900 zuy“ Neyshewo, Kreis Posen, erlassene S#>brief wird hiermit ¿urüdgenommen. A ‘24, J. 538. 19.

Der‘ Generalstaatsanwalt beim Landgericht T Berlin.

[310%] Fahneufluchtse#flärung. In der mi gegén den Matrosen erdinand Friedri Gÿ . November 1899 i Fahnenfluht, wird

œel, geboren am Kreuznach, wegen Grund der 88 69 ff.

til.-Str.-G.-B. $ 12 des Gesetzes vom 17. Augu( 1920; $ 21 Abs. 2 Ziff. 2c des Ge fBes vom 23. März 1921 aer aengeflagie ierdur< für fahnenflüchtig

Rüstringe, den 27. Mai 1921. Das Amtsgericht. Abteilung IIL.

C

2) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, oustellungen u. dergl.

[97589] Aufgebot.

Die nachbezeichneten Schuldverschrei- en und Schaßanweisungen des Peut- g Reiths werden aufgeboten :

f Die nachbezei<hneten Schuldve \chrei-

Ungen d h deutsher Reichsg

1 (Kriegsanleihen) :

H 14 433 009 bis 14 433/012 über 000 .# auf Antrag der Witwe

V. Shröder in Soller, Kreis Düren, als | j minderjährigen | j

geseßlihe Vertreterin der Geschwister Joseph e A Ae

dur den Retsanwalt. &

; 00. Á, Nr. 1 054 676 A t e Axftrag des Albert städter Str £9 i armst>t, Nieder Ram-

Meargarete, der, vertreten

9, Nr. 10784 082/ über 1000 4 auf |‘ Aohter Anna Seuffert |‘

g der r ir

Uerweißenbrufn bei Bi i b Rhön (Unterfrkig, ee delt Nrn. 6436834, 12 571 846, bis 13656 830 über je 100 A,

des Fleisch-

alen (Württ. ).

þ 095 übêr 200 Æ auf ‘itwe Lina Schreiber, geb. erlin-Schöneberg, Roßbach-

t. 11 B57 321 über 1000 4 auf ientners Julius Nelissen in , Fr. Kempen, vertreten durch e tale SüGteln. t 9725800 über 500 4 auf 4 Schreiners Max Schüß in 8. Br Co gng (Niederbayern). Antr y r. 1609 901 über 5000 4 auf

g der Stern» : m. b, H, Tiefen u Horzellan Gesellschaft

9. Nr. 7659365 über 500 M4 a Antrag des Invaliden Heinri Sahle R A SEN Kr. Gelsenkirchen, Kru

aße 27.

10. Nrn. 5983 741, 7242333 /und 7 248 324 über je 1000 4, Nrn. 5 237 217 bis 5 237 221 über je 200 4 auf des O. Wolfermann i. Fa. Reh Go. in Hamburg, Me li.

11. Nr. 8186418 über 1000 M, Nrn. 6 064369 und 6 064 379 über je 100 Æ, Nr. 5 200 482 über 200 Æ auf Antrag der Witwe Jakob S@midt-Maß- mann in Malborn b. Hermeskeil.

12, Nrn. 2854141, 2854142 und 2 016 724 über je 500 4 auf Antrag des

hrwerksbesißers Hermayn Nitsche in

orna (Sa.), Grimmaische Straße 17.

13. Nr. 5105 548 übér 500 #4 auf Antrag des Sanatoriums Schierke A.-G., vertreten dur seine Dixektoren Johannsen und Dr. Kragenstein/ weiter vertreten dur< die Rechtsanwälte Justizrat Dr. O. Woltere>, E. KlapþÞroth und P. Biester in Hannover, Bahnhöfstraße 5.

14. Nr. 4760 893 über 1009 4 auf

i Bgyotenmeisters Friedrich Sched inéTempellzof, Friedrich- A Straße 15/ vertreten dur< den

assenboten Max Siebert in Berlin- Schöneberg, Hauptstr. 4.

15. Nrn. 8299 281, 8299282 und 8 299 283 über je 200 6 auf Antrag der

Ida Schilling in Glauchau,

Frau Grebnerstr. 21

16. Nr. 4039290 üher 1000 4 auf Antrag des Yberschaffners Max Stekert in Pasewalk, tettiner Straße 12c.

17. Nr. 950 368 - über 1000 4 auf Antrag des / Weingutsbesißers J. Sehl- Mainzer in Eller a. d. Mosel.

18. Nr. /7838 708 über 500 4 au Antrag des Ackerers Jakob Stefsfens- Dauns in Hontheim, Post Bad Bertrich (Kreis Wittlich).

19. Nrn, 6 282 410 und 6 282 411 über

xn.5 280 578 und 5 280 579 über Nr. 9 683 228 über 1000 Æ 7 des Besißers Otto Westen- urgaitshen, Kr. Stallupönen, den Rechtsanwalt Dr. Passauer /in Stallupönen.

20. Nrn. 4 637 839, 3 379 303, 3 379 304

übeè je /2000 #4, Nr. 15 417 994 über Nrn. 10821 953, 3479 951, 302 478 [über je 500 4, Nrn. 10 534 905,

8982953 über je 200 M, ; 298, 15 359 516, 3 649 461 über je 100], auf Antrag des Kaufmanns Ernst Stürmer in Stettin, Bogislav- straße þ2, vertreten dur<h den Nechts- anwalt] Justizrat Petsh in Stettin, Neif- \{<lägeystraße 10.

21. [Fortgefallen.

Nr. 2359 645 über

963 863 und 14781 719 über je

auf Antrag der Witwe Anna eb: Sommer, in Dresden-Loschwiy,

straße 2. . 1672949 über 2000 M,

rau Ademine Spangenberg in Altona} Kl. Elbestraße 13.

24. Mr. 7822079 über 1000 4 auf Antrag| des Oberpostschaffners Johann Zender jin Saarbrücken, Triftstraße 4.

25. Nr. 5 509 426 über 500 4 auf

Antrag | des Landwirts Anton Zimmer-

f | im

500 4, | Nrn. 200 /| auf Antrag der Kreissparkasse Mozartstraße 8, für den Landwirt

Winterscheid în Püßhßchen bei

886 über 1000 4 auf Antrag | ü

26. Nr. dustrie Fi mühle.

2

Antrag

Antrag de 32. Nr.

00. MUN

34. Nr. Antrag der Feldtmann,

in Hirsch s ie 200 A,

37. Nr.

des Landwi NRaisch (Po 38

500 M a anu, ( 39. Nr in Bockhof 40. Antrag

17 Bonn, ha

6 8345 I, 6 über je Else (u

trag der

eb. Stend ftraße 196.

mann in Kl. Bössau, Post Gr. Bössau, O oer Oie S Gr. Bössau

Antrag der Bank für Handel und J

Bank) zu Hamburg 1; Bergstraße 16/ als Vertreterin des Ale Tus

Fortgefallen. 28. f 7 399 909 über 500 {4 auf er Weichert in Bismarckhütte, H vertreten dur< den Rehtsanwalt/Justizrat Schoekiel in Königshütte. /

29, Nrn. 117472, 1162191 und über je 500 Æ, Nr. 8342704 über 1000 4 auf Antrag des Lokoy a. D. Louis Ni>ke in Langroder h. Han-

Kohlow, Kr. Neppen.

Antrag des Leo Surma Waßmanunstraße 24 be

Antrag des Bäckerm in Linz a. Rh /

vertreten dur< Ne . K. Langg

Ne Johannes

iesengeb.,

treten durch da R Dr. Weiß es.).

Antrag des Swinemünde

Nr. 39726

Sollaustr. Þ

Antrag dés Ge Diedrih Warnken n bei

Jes Landwirts Adam Séel 4. in Eppenbah, Amt Sinzheim D,

41. Nyn.10627 624, 3814279, 38 ) und 11 785 553 über je 100 M,

rn.4 138 024, 4 138 025, 4 138 809 0 A, Nrn. 5

Gelchäftsführerfrau BerthaThoms,

8826 911 über 500 4 a liale Hamburg (Darmstädter rander Weiß i

Hausbesigerfrau {G eistr. 4,

7 386 487 otivführers

1000 .4 auf elmSchnigtler

2000 Æ auf da Schulz in

13 268 208 über 1000 4 auf in Berlin NO. 18,

ay 6 464 324/ über 500 #4 auf isters Dr Wagner 1588 289 über 2000 4 auf Frau Œlisabeth Wohlers, geb. Hamburg, Graumannsweg 71, htsanwälte Chr. Mohr Hamburg, Ferdinand-

s Fräuleins

auf Antrag des Stellen- Schönherr in Zillertal Notes Vorwerk 33, ver-

Ny. 7 727 875 über 100 .4 auf Sriseurs Karl S<hsnborn, Färberstr. 1.

973 830 über 5000 4 und

s\ohnes Murren Schmid in #st Velburg, Oberpfalz).

rn{ 80628 und 80629 über je| i

f Antrag der Frau Helene

eb. Hoeflmann in Hamburg, | j

pt.

6294 181 über 500 .46 auf Varel i. O.

10 875 437 über 1000 .4 auf 4 328, 117 und 8604771 über je

usseestraße 93.

382 731, b 382 732, 834 600, 10 142 502, 11 043 831 0 M auf Antrag der Frau idt in Darmstadt, Wiener

194 241 über 500 M4 auf An-

er, in Rüstringen, Strom-

über 2000 #4 auf Antrag | B

/ 44. Nr. 15105 164 über 1000 ,# au Antrag der Bank für Handel und F dustrie, Darmstädter Bank, Niederlassuñg in Neustadt (Haardt), für Sally Str>ußz in Mußbach. 45. Nrn, 3221 524 und 3 221 525 /über je 200 # auf Antrag des B August Schäfer in Schillupishkez, Kr Ragnit. 46. Nr. 8 968 236 über 500

47. Nr. 6354337 über 5 Antrag der ledigen Verkäuferi i Schmetzer, Nrn. 7 532 395 bis 7 532 397 über je 100 4 auf Antrag/ der ledigen Verkäuferin Berta Sea, beide - in Ulm a. D., Glasgasse 12.

48, Nrn. 9 687 479 und 9 687 480 über je 100 Æ, Nr. 7830 717 über 200 #4 auf Antrag des Schneidertneisters Heinrich Stru>k in Langendreer, Hochstr. 25, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Köllermann cbenda, Kaiserstr. 180 a.

49. Nr. 1 580 730 /über 2000 4 auf Antrag der Städt. Sparkasse in Wiesloch für die ledige Magdalena Seßler in Baiertal, Amt Wiesloch.

50. Nr. 1 654 850 über 500 Æ auf Antrag des Georg /Schäfer in Niddawiß- hausen, Kr. Eshwêge, vertreten durch die Kreissparkasse zu Eschwege.

51. Nrn. 2 139 436, 4 202 327 über je 2000 4 auf Axtrag der Witwe Emilie Seydler, Flensburg, Norderstraße 85.

52, Nen. 17851 538 und 12851 539 über je 1000 /4 auf Antrag des Land- wirts Ignaz Spraul in Erlach b. Ober- kir, vertreten/ durch die Rheinische Kredit- bank in Oberfirch.

93. Nr. 110061 411 über 200 4, Nr. 14 172 478 über 100 4 auf Antrag des Stadspfarrkooperators Friedrich Schrems, Straubing. vertreten durch die Gewerbebank? Straubing, c. G. m. b. H., in Straubing.

54, n efallen. Nr./12 680 176 über 1000 4 auf 3 Händlers Adolf Walter in

éi Zell (Mosel). y. 11 090 056 über 500 4 auf Jes Karl. Schmidt, Bankgeschäft

) ndorf (Bayern). 57, Nrn. 7 203 069 bis 7 203 073 über 000 44 auf Antrag der Witwe Gabriel

Weißer /in Liebenzell (Württ.).

98. /Nr. 833417 über 1000 4, Nr. 4 587 532 über 500 4, Nr. 9261 874 über 100 4 auf Antrag des Gr: Hein-

ismar>-

ride Sprauer in Karlsruhe, ne 17 b. Stephan.

59,/ Nrn. 2463 284, 2463285 und 2 46 E über, An auf Gras des nv@äliden Josep olz in Eschweiler- Röbe, Aachener Straßé 958. Y

0, Nr. 4410974 über 200 h,

Nr.,/ 13 002 452 über 100 4 auf Antrag der/ Kassenverwaltung der Abwi>lungs- stelle des J.-R. 81 in Weßlar. L. Nrn. 3883 141 und 3 883 142 über je 2000 .4, Nrn. 15 433 043, 15 433 044, 9 745 634, 9745 635 und 9745636 über e/ 1000 4, Nr. 670 204 über 500 4,

rn. 6 389 268, 9 330 504 über je 200 M,

r. 8374 806 über 100 #4 auf Antrag der Frau Iohanna Schmelz, geb. Nudeißki, # Berlin, Gipss\tr. 18.

62. Nr. 3642830 über 1000 4

4

. | Berlin 80. 16, Köpeniter

Danzig-Langfuhr, Petschowstr. 3, vertret dur die Nehtsanwälte Justizrat Lewi und Lichtenstein Il. in Danzig-Langsrthr. 63. Nr. 10597 760 über 200 # auf Antrag des Kaufmanns Friz irß in Berlin, Köpeni>ker Straße 4, /vertreten durh den Nechtsanwalt Justiztat Naskte, raße 110. 64. Nr. 4302 766 über /200 4 auf Antrag des Maurerpolier3 Heinri Wilke in Bavenstedt b. Hildesheztn. ' 65. Nr. 4684336 ühér 2000 # auf Antrag des Karl Sozhmer, Heinsberg

(Rhld.). | 2368411, 2 368 413

r,

60 M 7 648 819 und 4385235 über je 500 M. Nrn. 4172511 und/10289 192 über je 200 Æ, Nrn. 9178214 bis 9178 219 und 14523 427 über je 100 4 auf An- trag der Witwe/ Henriette Weiße in Dresden-A., Dorgtheenstr. 12.

67. Nr. 4085643 über 200 M,

Nrn. 4 625 304 /und 10075 240 über je 100 4 auf Añtrag des Arbeiters Jo- hannes Schulz in Cappel b. Fritzlar. 68. Nrn. 417 447 bis 417 450 über je 900 #4, Ptrn. 251 108 und 251 109 über je 200 4 auf Antrag des Majors Senftleben Breslau, Lothringer Straße 4.

69. Nr./114 839 über 500 4 49/5 ige Reichsanleshe auf Antrag des S{hlossers Anton Schneider als Vormund der minder- jährigen Heinri<h und Karl Vogt, Vöh- ringen bef Jllertissen (Bayern).

70. Nr. 9 601 733 über 1000 .4 auf _sdes Lehrers Karl Neidlinger,

b. Alzey (Rheinl).

. Nr. 6 253 478 über 100 4 auf Antrag /des Schmiedemeisters Robert Wei . Samrodt, Post Maldeuten Dftre) als gesgéßl. Vertreter seiner minderj. Tochter Ida Weiß, ebenda. i 72. / Nrn. 1 443 413 bis 1 443 415 über je 200 .4, Nen. 3 526 598 und 7 001 265 über / je 1000 M, Nrn. 5 579 276 bis 9979279 über je 200 #4 auf Antrag der

f | Frl. ¡Josephine und Henriette S&reiber

in Monschau.

73. Nrn. 8527064, 8527065 und- 8 947 067 über je 1000 G auf Antrag des| Nentiers Richard Vogt und feiner Ghéfrau Lina Vogt, geb. Porsche, beide in | Begniz, Breslauer Straße 22, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Justizrat jartin Meyer und Kolbe in Liegnit, ldberger Straße 21.

B Rortagfallen, ù

ie 9/0 Reichs\hGatantveisun von 1918 Gruppe 3943 Get H Ne 1/658 687 über 1000 .# auf Antrag der

tädt. Sparkasse in Schneidemühl im ftrage der Witwe Elise Günther, geb. ernikow, ebenda, Posener Straße 14.

0) Fortgefallen.

D) Die 340/69 Reichs\huldverschreibungen hon 1889 Lt. D Nrn. 410 und 411 über

e 900 M, die 3409/9 Reichssculdver- hreibungen von 1905/06 Ut. C

¿ 091, 154 094 und 180 784 über È 1000 .# auf Antrag des Kauftnanns ouis S<hlag in Altenburg, KLipziger De 20, vertreten durh Du Nechts« anwalt Karl Mehnert in Altenburg.

E)- Die 49%/% Reichs\chuldvers(reißung dn 1908 Lit. D Nr. 72 140 über 500 .4

nieurs Emil Winter,

erstraß

10. ebendee Urkunden