1921 / 147 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

]

L S

L / e c Gil A + ail Z f : s i h 4 Z L 2 Tschecho-Slowakei. ] an und stimmte einstimmig, dem Entwurf des Notgeseßes zu. Die | den Herren Batteur, Helgers, Habi(, Henke, StoX Zador, Mütber /- f / f f 7 i: t 4 : / 0

Der deut\< -t\<he<hoslowakische Handelsvertrag Entschließung wird fofort der ‘Reichsregierung und dem Reichstag | und Ziegler beseßt, aufgeführt. Dirigent ist der Generalmusitdireftg:

ist, dem „Prager Tagblatt“ zufolge, vom Handelsministex | sugeleitet. Leo Blech. Anfang 7 Uhr. Dr. Hotoweßtz unterzeichnet worden “E ird 5 Hs eUEL Der Ausschuß beschäftigte si< ferner mit der wirts<Gafts- Im Schauspielhause wird morgen „Das Glüt ; G B î î L F x 5 en. Er wird demnähst dem politis<hen Gestaltung des Warenverkehrs und faßte | Winkel“ wiederbolt. Anfang 7 Ubr. 1 f L É E e M Q e

Ministerrat und P i T i dem Parlament unterbreitet werden. nas Lts S S r an Citi: „Der Im E Qs dto f gro finden big ä z ü D Dürkei. qu L CGasEpolliie Aus|quß des Neichswirtschaftsrats beschließt, die | zum Schluß der Spielzeit no< drei Vorstellungen statt. H i ; $ É E Neichsregierung zu ersuchen, in eine Prüfung der Frage einzutreten, morgen wird „Der Naub der Sabinerinnen“, am Mittwoch gi zum C2 en 4 anzetger n Leit L en a Anze ger

Die fkemalistishe Regierung in A f L l: ) i n ANERTIANO) TUe0 g in ZMngova 1 pon | dur< welche Mittel der Handel mit entbebrlihen Heidelberg“ gegeben. Am Donnerstag, den 30. Juni, eröffnet s; Es En Bei der “sich augenbli>lich in Nom befindet, ausländischen Luxuswaren eingeschränkt w erde n Direktion, Winterfeld ihre Sommerspielzeit mit der G Ÿ 192 ¿Ceegrapuic< benach1 ichtigt worden, daß die alliierten Mächte fan n „Der wirtschaftspolitis<he Aus\{<uß des Reichswirtschafts- | aufführung des musikalishen Shwanks „Meine Frau das Fräu. ) E d Berlin, Montag, den M. Funi L sich mit der Absicht tragen, den g riehis<h-türkis<hen | rats beshließt, die Neichsregierung zu ersuchen, unverzüglih Schritte r Text von Hans Hellmut Zerlett, Musik von Hermann Beuthen Ep | g i

Ko nf likt auf dein Dent imigüiwege zu regeln. Daraufhin | {u t Me Ausw Yb ey Strgpenhandels zu bes ijt die Nationalversammlung unverzüglih einberuf E ; : Mannigfaltiges. . F Absti ic Etats e Eine sehr günstige Reisegelegenheit nah dem wsrden. Wie die „Agence Havas“ berichtet, erflärte der Volks- ko De ola t Ri ses N Be L 1 : dieses 4e “luer Das Internationale Stadionfest (Istaf) hat ;; Nichtamtliches. Reichdratsbeschlitssen bewilligt, da das Q lalaubers auf der Oberha r, bejonders nad BEn nl Age - Lentent auv in diesem ar Ie auswartige Angelegenheiten im Laufe der Be- | Sigung am 3. Juni in bezug auf die Na! sung der Maß- | Erweiterung dadur< erfahren, daß bercits am Sonnabend, d (Fortseßung aus dem' Hauptblatt.) Linken sehr {wah besevt ist. Der Präsident bemerkt, LE Beam Z T IOEE er bee L D 6% Berli (Dies sprehung der momentanen Lage, daß gewisse Anzeichen darauf | nahmen der Außenhandelskontrolle an die Be- | 2. Juli, Vorkämpfe stattfinden werden, diejenigen für daz g d Up . daß ja eine fehlerhafte Abstimmung bei besser beseztem Hause ua Bahnb G O A Deudes Bug , r i; hinweisen, daß die Griechen geneigt seien, sih mit einer freund- | dürfnisse der überseeis<hen Ausfuhr zu stellen beslossen | Shwimmen werden im Shwimmbassin des Deuts : iai En N Ci schaftlichen Lösung der anatolischen Frage einverstand ! batte Der Au ;{<uß machte ih de B gi f j L Î Je B S tad i ons im Gru newa [d ausgetragen während die L Jen Deutscher Reichstag forrigiert werden gs R < f d ° G b on an Ec O DEAEE e Qu els L D O n Delcztuy des Lenteraus]|Mu}jes | = | E E Se U F Als Beitrag des Reiches für dieGewerbe- are Der Minister bemer He dazu, Tur den Fall, daß die einstimmig Zu eigen. j Gr lautet: „Der wirtschaftspolitisce Aus\chuß ath let c den gut erreihbaren S Po rtp [ ay am Ku TLTU rsten- 194. Sigzung vom 25. Juni 1921, Mittags 12 Uhr. \< auin M ün < en werden anderthalb Millionen Mark be- hellenishe Regierung offiziell freundschaftlihe Absichten zu | Leshließt, vorbehaltlih der Stellungnahme des Ausschusses zu der | damm, Cicerostraße, gewählt haben. Die Eintrittspreise am Sonn, ; i 7; ; ; b i\< ndel und Gewerb E O a E rat "Ai ; t A L Frage, wie unsere Außenhandelspolitik, auf Grund des Ültimatums | abend find wesentlich ermäßigt. (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger ®).) willigt, nachdem ein Ve rir È ter es H O en Handel un erbe. vorbeigehen. Bei der Erwähnung des Eingreifens V E gestalten ift, den Herrn Neichswirtschaftsminister zu ersuchen, Vor- i : U, s . Der Geseßentwurf zur Sicherung von Ge- Re p ierung diese Forderung esonder arm Der Ankauf von Gold für das Reith dur die Verband3mächte erklärte der Kommißar : g ak s 9 er | fd<lâge zu unterbreiten, nah denen die Maßnahmen der Außenhandels- Der MaäxktBrändenbura=Vétein veranstaltet Sonntag, b Cty t d d t Reichs- emp ohlen hat. L G Reichsbank und Post erfolgt laut Meldung des „W. T. B." in der in baß bis Mad al Ur auswärtige An- | kontrolle den Bedürfnissen der Ausfuhr nah Uebersee, wie sie si< aus | den 3. Juli, eine Wanderfahrt nh Königs-Wuster“ werbes<hußre<< E DAU schen L Bei den Ausgaben fürdie Abwi>elung der | Koe vom 27. Juni bis N Juli d. J. zum Preise von 300 4 L M fo Las E S von Angora in ge- | der Wirtschaftslage ergeben, angepaßt werden.“ hausen, Zeefen, Päß, Gr. Köris, Moßtzen. Treffpunkt: angehörigen im Auslande wird auf Antrag des Reichsbekleidungsstelle befürwortet für etn Zwanzkaämarlle, 150 Æ für ein Zehn- 2 Me E Da Y ed 069 unterzeichneten Abkommen be- U / Görlißer Bahnhof, Morgens _ 7,15 ‘Uhr, BVorort\calter. Abfahrt: Abg. Max x (Zentr.) dem Rechtsaus\{uß Ubertoiesen. i Berichterstatter Abg. Dr. Quaaß (D. Vp.) die Ent- marfkstüd. Für 1 kg Feingold zahlt die Neihsbank 42500 4 ach E a ae its A Tatsache, jedoch, daß die erste Statistik und Volkswirtschaft. Ln s Teilnehmerkarten O in der Geschäftsstelle des Vereins _ Das Gese Über die Zuziehung von H S * | s<ließung des Haushaltsaus\s<usses: die | und für ausländishe Goldmünzen entsprehende Preise. : remalistishe Abordnung in London keinerlei Verpflichtungen Ärbeitafcai in vei A. Keller, Poststr. 15, zu haben. rihtern beim Reichsfinanzhof wird unter An- Regierung zu ersuchen, eine And der finanziellen Nach einer Uebersicht des Hauptwagenamts (Cisenbahn- un ezug Gr E und Thrazien übernommen hat, sei es Ds Tarifausi ß d F fd Sudd Roi Juni. (W. T. B) i bes Naht 9 nahme eines dahingehenden Gesezentwurfs in allen dret Beteiligungen des Reichs an Frege ae vie i Pat Ey p Mey die C9 b Leue 0 fr ti Ae ganz ausge}chlo)jen, eine L 3 me ) ; t : Rar j B Dee eu C U ruder j , 49. Un. «2e D.) N Der V zun 24, j i Q: b ilti î i Organisation sowi ie cehresab|<hlu}e diejer n T é tin GtnHetten zu Ur dite Zett vom S csabrthe zl ar Parker d oionale Si H Un- trat, „W. T. B.“ zufolge, am 24. d. M. in Berlin u Ver- | brach kurz nah Mitternacht aus unbekannter Ursache im amerikg, A A i 1998 e M D 7 M g | : x t8dauer Gern baf Oas i. R M A Ea K 0 ks ur d Briketts in Ginhei n zu le br die Zeit vom sicherstellte Der Nedner erklärte ¿um Sd luß d : Z UV( yaus handlun gen über die Er h ö h ung der. Teuerun gSzu- n1 ] <en Z entralde po t De und D E] F EUCer aus, das 185 s N ü b d : Aus g b S l d fassung / der in den verschiedenen Ressorts verwalteten Nuhr, Aachen, Saarbezirk, Hannover, Oberschlesien, Nieders<lesien, det Wrbaarh amt Kis ms T E S, der Schritt | lagen un d Beibehaltung der Wirtshaftsbeihilfe | große Stapellager des Kasernements fowie cin großes Vorratslager Ein Gese über die Au s gabe von Schuld- Fonds und Gesellshaften, sowie eine Denkschrift über die | Sä{sischer Bezirk, Münster (1920 bezw. 1914 in Klammer) gestellt : ieten C) n ausgezeichnete Ergebnisse zeitigen könne, | und der Entshädigung für Kurzarbeit zusammen. | und zahlreiche Eisenbahnwaggons völlig vernichtete. Große Vorräte vershreibungen zur Ausführ Uung des finanziellen Ergebnisse der genannten Beteiligungen und Gesell- | 331380 (— 80242 bezw. 271 264) Wagen, nit re<tzeitig e C Tae E Ö daß bei den Verhandlungen R i in E T0 Pununs wurde der %BSjährigen E Ei L A A A konnten | Zahlun E 5 a Ge E D E o & 3 7 P schaften vorzulegen. Der Berichterstatter will vor der Oeffent- | 92 gegen 17 124 im Jahre 1920 und (?) Wagen im Jahre 1914. Zelt wahrer Ber] eit walte. ww1lederktehr der zrün ung der Tarifgemeinshaft no rechtzeitig in Sicherheit gebra<ht werden. a die Feuerwehr mission Ür ite Sicherste Uung Un rledt- lichkeit eststellen, daß der Reichstag bei dem jeßigen Rechtszustand m gleichen Zeitraumt wurden in den Braunkohlenbezirken Der „Temps“ veröffentlicht eine Nachricht aus Angora, | L*k, deutschen Buhdrud>er von dem Prinzipalsvorsitenden, den Brand nit bewältigen konnte, mußten etwa 2000 amerikanische gu H derReparations3verpflihtungDeutsch- rein Mt habe, s Geshäfiagbaren und das Finanzgebaren B M Stun Erfurt, Cassel, Hannover, Sächsischer Bezirk, wonah die armenische Presse den Wortlaut eines H E [as Stadtrat Deenemann, gedacht, und bei dieser Gelegenheit die | Soldaten aufgeboten werden, die in Kraftlastwagen an die Brand: | lands nah Artikel 231 und 233 des Vertrags | der Kriegsgesellshaften zu prüfen, und daß diese Gesellschaften | Rheinisher Bezirk, Osten, Breslau, München, Frankfurt a. M. vertrags bekannt gibt, der zwischen Délegiepta a 2ojährige verdienstbolle Tätigkeit des Geschäftsführers des Tarifamts stätte befördert wurden. Der Brand lonnte erit in den men s von Versailles wird in allen drei Lesungen ange- | der Prüfung und Verantwortlichkeit des Reichstags und der | gestellt: 170293 (+ 20 323 bezw. + 47 410). Nicht re<tzeitig : für das deuts<he Buchdrullgewerbe, Schliebs, gewürdigt. Die Ver- | stunden auf seinen Herd beschränkt werden. Nah „Echo du Rhin“ E nomen. obersten Rehnungsbehörde entzogen sind. Es sei erfreulih,, daß | gestellt wurden 785 gegen 22457 im Jahre 1920 und kein Wagen

Armenien, Georgien und Aserbeid\<han abgeschlo} irften einige läuft f S f illi j i , gier x j C geschlossen | handlungen dürften einige Tage dauern. beläuft fich der Schaden auf mehrère Millionen Dollar. | ; i q is i amenden Rechtszustand jeßt mit | im X 4. 6 Es folgt der Bericht des 13. Ausschusses über den Ent- | der Reichstag auf diesen beshämenden Rechtszus ey im Jahre 4 Mita Bet Sire Seitin Solananie-

worden ist. Durch den Vertraa sind die Drei Republiken mit C E : T ù H E A zee : , :

Ras - r L O IENU 1 In Königsberg i. Pr. ist der Aus j au- N i i N | j roßer Jutensität seine Aufmerksamkeit richtet. S

D auf Lags Außenhandel zu einer Einheit zusammengefügt. | gewerbe, bee die u a M Me fseba ü t E Ban __ „Leipzig, 29. Juni. (W. T. B.) Im Rahmen der | wurf eines Geseves, betreffend Verlänge- y iee S 6 midt stellt fest, daß die | straße 20/21, Verbandstoff- und Bandagenfabrik

er Haupt wird Tiflis sein. 91. Mai lahmlegte, been digt. Die Bauarbeiten werden, wie ,W.T.B.“ | Leipziger Univerfsitätsw oche veranstaltete heute abend der rung dex Geltungs38dauer des Gesetzes über Kriegsgesellshasten der Kontrollstelle im Reihsministerium unter- | und Chemikalien-Großhandlung, ist dur Erweiterung

i, ait erfährt, heute wieder aufgenommen und so gefördert, daß sämtliche ge- | under Studentenchor unter Leitung feines Dirigenten, _ Maßnahmen gegen den Wohnungsmangel. | stesst seien, und daß dem Rechnungshof ordnungsmäßige Abschlüsse | der ihr gehörigen Berolina-Baugesellschaft auf Aktien und unter Zu- : , Amerika. planten Messfehallen bis zum Beginn der Herbstmesse | Musikdirektor Berg, ein glänzend verlaufenes Konzert. Ein zahl- ¿Der Geseßentiwurf wird gleichfalls in allen Lesungen ohne | vorzulegen seien. Die Ueberschüsse, soweit die Krieg8gesellschaften fautniéi flu mit den ihr glei<falls nahestehenden Gefells<haften

Nach einer Meldung des „Wolffschen Telegraphenbüros“ | fertiggestellt werden. Die bereits in Aussicht genommene | reiches Publikum spendete den s{<wedishen Sängern stürmischen Aussprache angenommen. solche zu verzeihnen haben, gingen- in die E i M. Pech, G. m. b. H. und Aktiengesellshaft für sanitären Bedarf

hat der Präsident Harding dem Konareß ein Schr; räumliche Trennung der Ostmesse ist hiermit binfälliq geworden. Die | Beifall. Im Anshluß an das Konzert fand im Zentral- | e : Aa oi un Reichsregierung oder der Kontrollstellen über. Der Reichsíag | yorm. Lütgenau & Co. in eine Aktiengesells<haft unter ù : : grey ein Schreiben des y M e ina | iz B G E E P PE: habe ia ‘bereits einen Untersuhungsaus\huß aus 21 Mitgliedern | der Firma Oskar Skaller A.-G. umgewandelt worden.

Staatssekretärs für das Se i; 2 Messe findet planmäßig vom 14. bis 19. August au theater ein von der Deutsh - Schwedishen Vereinigung zu ¡ : : : 3\ {i as Schaßamt zugehen lassen, in dem anmaßig s gust auf dem neuen | eines Nachtrags zum Reich8haushalts3plan unter Zuziehung von sieben Regierungsvertretern eingeseßt, van | Die Umgründung erfolge unter Mitwirkung der Bankfirmen Bern-

er u 2 s L eil, 11 i Messegelände statt. Ehren der \{<wedis<hen se veranstalteter Kommers t L ; u ; j erflärt wird, daß es mehreren Staaten unmög lich sei, celleg f der shwedishen und Leipziger Studentenschaft statt, zu dem auch etwa bub 1921 ein, und zwar findet zunächst eine Aussprache über dem sämtliche Kriegsgesellschaften seit geraumer Zeit bereits ein- heim Beer & Co. Berlin und J. Drevfuß & Go. Berlin. Die neue

ihre Shulden den Vereinigten Staaten gegenüber . In dem seit einigen Monaten andauernden Ausstand der 100 Holländer erschienen waren. In sämtlichen Ansprachen des | n Nachtrag zum aushalt des Reichswirt- N Dies k enügende Kontrolle j it ei ingezahlten Kapital von 5 000 000 4

zu b eg leichen. Der Staatssekretär sucht um die Ermächtigung H L A a Zie D A it U ut IOe 0 K eilt le n ist, | Abends wurde auf die enge BlutsvertiatwisGakt zwischen dem Veutidias | f<haft E 4 i  erti S0 8 ae S ER T 224 vos O h Vibe nits dagegen A O E Sia zum Vorsitzenden

nas, Hahlungsaufschub zu gewähren und nötigenfalls den | 23. Juni nah längeren is d M C N und dem schwedischen Volke hingewiesen. Der Leipziger Universitäts: | Der Hauptausshuß hat für das Meßamt für Muster- | einzuwenden, zu prüfen, ob eine weitere Kontrolle, die der | des Aufsichtsrats Bankier Dr. Paul Wallich i. Fa. J. Dreyfuß & Co. er- Hinsfuß und die Rüctzahlungsbedingungen dieser Anleihen zu | worben, Unter dem Vorsitz des Reihs- und Staatskommissars Meblich | Professor Nendtorff gedachte der tatkräftigen Hilfe des s<wedi- messen in Leipzig statt der angeforderten 12 Millionen 10 | Reichstag für notwendig halte, in Wirksamkeit treten soll. \ nannt. D :

ändern. wurde die Einigung auf der Grundlage erzielt, daß die gegenwärtig hen, A D FenD “s nao! uu M e L Mien Millionen eingeseßt und die Erhohung der Beiträge für die Abg. Dr. Dietri< - Baden (Dem.): Die nen Die Vereinigung der Deutschen Arbeitg eber-

In gemeinsamer Sizung des amerikanischen Kon- R de Lohnsäge, und Vergütungen bis zum 15, August d. I. Pee e A O S übrigen Messen (Frankfurt a. M.,, Breslau und Stuttgart) L den N Subialeit a “° Das e A A R ag L Sans ‘eine Ge(PüfiSfübere,

gresses ist, nah einer Meldung des „New York Herald“, virtjam bleiben. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen jedo< neue Ver- Prag, 26. Juni. (W.- T. B.) Das ¡Prager Tagblatt" gestrichen. f ail durchaus falsh; gerade der Aus\huß hat energish auf fonferenz in Heidelberg ab. Die sehr gut besuchte Tagung beschäftigte r

das Marinebudget in Höhe von 417 Millionen Dollar an: handlungen stattfinden. meldet aus Preßburg, daß in der Nähe der Stadt ein Eine Ents<ließung des Ausschusses geht dahin, die weitere Abschaffung der Kriegsgesell schaften gedrungen. S mif dan Lesondérs widötigen sozalpolitisGen Tagesfragen, u. a.

genommen worden. Das nunmehr erledigte Flottengeseß sie „gus Karlsruhe wird dem „W. T. B.“ telegraphiert: Im | Shlepper mit65 Waggon Weizen gesunken und die die Reichsregierung zu ersuchen, eine Nachweisung der finan- Dr. Quaaß (D. Vp.): Das Etatreht besieht do<h | wu orträge über Wirtshaftsverfassung und Lohnstatistiken eine Personalstärke von 106 000 Mann vor. Der Eniwofaungs: E ht Arbeitsministerium tagte am Freitag ein Schieds- | Besazung von 6 Mann ertrunken ift. ziellen Aeliaute des Reiches an Kriegsgesellschaften und ae E Reichstag 4 Einnahme und Ausgabe selbst kalten. N iat antrag Borah wurde nicht besprochen. p erLO G P s Ae der Streit ig leiten inder i h E 3 | ähnlichen Organisationen sowie die Fahresabschlüsse dieser | prüfen kann. Das ist bei den Kriegsgesellshaften bisher nicht _— DieO stbank für Handel und Gewerbe, Köntqgs- Der in Detroit tagende K 2 P ba hen aus dustri e unter dem Vorsiß des Gehcinmen Paris, 25. Juni. (W.-T. B.) - Der S<nellzug Lille- F Gesellschaften, und zwar unter Zusammenfassung der in den | geschehen. Hier wird au<h ui<ht nah dem kaufmännischen Grund- berg i. Pr., wird laut Meldung des ,W. T. B.“ für das Ge- Partei Amerikas hat der „C Le ie flänbigen Borh Fearbeitöministerium. Es wurde in | Pari s, der um 1 Uhr 40 Minuten Namittags von Lille abfähri, dh ffe n’ Ressorts verwalteten Fonds und Gesellschaften, | saß verfahren, daß jedes kaufmännische Unternehmen für sih ab- | Häftsjahr 1920 eine Dividende von 8 vH vorschlagen und ihr Akt i en- U A Si 8 hat der g¿Shicago Tribune zufolge mit D E I ér folgende von den Parteien einstimmig | ist in der Nähe von Beau mont-Hamel entgleist. Bisher verschiedene eit über die fi iellen Ergebnisse vor- | rechnet. Man sollte also au< hier die Grundsäße kaufmännischer | x apital um 15 auf 50 Millionen Mark erhöhen. L a2 q immen den Anschluß an die Dritte Jnter- | 9 g T Gean g gefaßt: „Den Parteien wird auf- | find ‘23 Tote und ctwa 30 Verwundete aus den Trümmern und eine Denkschrift über die finanz ge Buchführung und Moral anwenden. E i Die neuen Aktien sollen dur< die Berliner Handels-Gesellschaft den natonale abgelehnt. Die Mitgliederzahl der Partei ist im | Aémak erhandlungen über die Lohnfrage einzutreten, wobei das | gezogen. E zulegen. : Reichswirtschaft3minister Schmidt: Sämtliche Bilanzen | Ationären zum Bezuge angeboten werden. leßten Jahre von 100 000 auf 17 000 gefallen. Cn der Lohnerhöhung und die Verteilung auf die zu berü Abg. Dr. Helfer i < (D. Nat.): Wir beantragen, die ZU- | werden dem Untersuhungsausshuß des Reichstags vorgelegt. Die zum Zwe> des Ausbaus des Ne>ars von / fich s Kategorien zu vereinbaren „find. Bis zum 9. Juli ist | T shüsse sür die Messen na< den Beschlüssen des Reichsrats zu be- Dieser hat au< eine Anzahl von kaufmännischen Sachverständigen | Mannheim bis Plochingen und zum Bau und Asien. Eu orfißeniden des Schiedsgerichts das Ergebnis mitzuteilen. Acrouautishes Obfervatori willigen. Die Propaganda für die deutsche Wirtschaft im Aus- eingesebvt, die die Bilanzen bis ins einzelne genau prüfen. Damit Betrieb von Wasserkraftwerken an der Ne>ars Laut Meldung des Wolffschen Telegraphenbüros“: ift der pollte eine Einigung nicht erzielt werden, fo wird der Vorsitzende aa H) e : ervatorium, land ist infolge des Krieges vollständig unterbunden worden und ist au< das Etatreht des Reichstags gesichert. i wasserstraße mit einem Aktienkapital von 300 000 000 4 unter i z SEEGLUPY 1j der | eine fofortige Sißung des Schiedsgerichts einberufen, das die end- Lindenberg, Kr. Beeskow. muß wieraufgenommen werden. FJnfolgedessen erscheinen diese Ministerialdirektor Schroder: Die ele satten sind ver- Mitwirkung des Reichs und der Länder Württemberg, Baden unkt

afghanish-persis<e Freunds<haftsvertrag am 22 Juni iltige Entschei it > œæ 7 iet g änni | I ( 4d. Junt j gultige Entscheidung trifft. 95. Juni 1921 Drachenaufstie E Gle 71 E Min ; j iat. J Gebiet hält : ihre Bi sft < aufzustellen. s E :

29 21. ) stieg von öf bis 77 Uhr Vormittags Ausgaben schon an sih gerechtfertigt. Jum besegten Gebiet flihtet, ihre Bilanzen durchaus kaufmännish aufzu Hessen gegründete Ne>tar-Aktiengesellshaft wird laut Meldung des

Z g e g \ (D. Vp.) bleibt dabei, daß das Etatrecht Ley T. W- demnächst zur Beschaffung der erforderlihen Mittel für

unterzeichne De : A | : rzeichnet worden. Wie „W. T. B." aus London meldet, hat Lloyd George die Ver- rankrei ni<t bloß eine militärische Okkupation aufreht, sondern Abg. Dr. Quaa P. / f ‘Mittel und keine Anstrengungen, um auh die | des Reichstags niht gewahrt sei. die Durchführung des ersten Teils dêës Bauprogramms 350 000 000 4

treterder Bergwerksbesitzerundder Bergleute für heute zu [t Nelative Wind eut keine 1 « : O P Q Feuchtig- Geswind. teilen pácifique in den Rheinlanden durchzuführen. Der Der Rest des Nachtragsetats für das Reichswirtschafts- | ige mündelsihere Teilshuldverschreibungen

einer gemeinsamen Besprechung eingeladen. Die Einlad Seehöhe | Luftdru> Parlamentarische Nachrichten. erfolgte auf Ersuchen der Bergleute. Der Times" Zitts lge qun h f keit | Nichtung| Sekund.- Reichsrat hat den Beitrag des Reichs für Leipzig auf 12 Mil- ministerium wird bewilligt. / ausgeben. Die Teilshuldvershreibungen sollen auf die zu er- Der Entwurf eizen G 0E N das Gnde des 13wöchigen Bergarbeiterausftandes m mm | Ven | unten | %/ | Meter lionen, also um 7. Millionen erhöht, während unser Ausshuß im Die Entschlißung des Haushalt3ausshusses wird ange- | stellenden Kraftwerke hypothekarish fi<ergestellt werden. Außerdem von Hilfsricht E Seseßes über die Zuziehung unmittelbar bevor. A ganzen nur 10 Millionen E will. Der Reichsrat hat link werden sowohl Kapital wie Zinsen dun) di gesamt\<uldnerise 1 A Sri<tlern beim RNeichsfinanzhof ist nebst Be- Einer Meldung des ,W. T. B.“ aus Christiania zufolge 122) 039) 11,8 87 |W ferner den Reichsbeïtrag ir Breslau auf 1 Million, für Frank- Nächste Sivung Montag, 3 Uhr (Nachtragsetat des | Garantie des Reichs sowie der Länder Württemberg, Baden und gründung dem Reichstage zu möglichst baldiger Beschluß- hat der staatlicherjeits bestellte Schiedsrichter gestern einen 260 M8 100 | NW rt auf 2 Millionen, sür Stuttgart auf 500 000 erhöht. Miuiliorhiains tir Mi deraufbau, des Arbeitsministeriums, | Hessen gesichert. Der Aus abekurs ist auf 99 vH festgesezt. Die fassung zugegangen. Vorschlag zur Beilegung des Ausstandes der Seeleute 340 T4 12, 70 _| NNW Frankfurt ist der Hauptstapelplaz für den Westen, und“wir müssen | Ministeriums E N 3: Antrag über Außerkraftsezung Prospekte werden vorausfihUlih Anfang Juli erscheinen. BVor- Bereits in das Gesez über die Errichtung des Reichsfinanzhofs | gemacht. Man ist allgemein der Ansicht, daß der Vorschlag an- 890 688 7 90 | NNW ) etwas Durchgreifendes tun, damit uns die Rheinlande als Wirt- | und des Verkehrsministeriums; G Del sagge: Antraa über | anmeldungen werden jeßt hon von ällen deutschen Banker,

vom 26. Jult 1918 war auf Antrag aus dem Reicbstag eine Vor, | genommen werden wird, so daß die Arbeit im. L ife dieser W 1080 672 8 64 | NzW shaftsgebiet niht dauernd entfremdet werden. Die, Reihs- | der Verordnung über die deutsche Hande sf agge; Antrag Bankiers und Sparkassen entgegengenommen. i schrift eingestellt worden, na der “dic L 44 C S wieder altfgendinilen weBan rie, ause diejer Woche 1680 624 4 77 | NzW regierung widerstrebt diesen Erhöhungen einmal mit Rücksicht auf | die Gleichstellung der Frauen in der Justiz). Nach dem Geschäftsbericht der Bayerischen Vereins- bis zum 1. Oktober 1921 zulässig sein sollte. Bur Begründung dieser Vor: Bewslkt, str., fr. str. Sicht: 8 km. die na<h ihrer Auffassung. gebotene Ce des ganzen Schluß 1/2 Uhr. (S GH! bank, München, für das Geschäftsjahr vòôm 1. Januar bis {rift wurde angeführt, daß sich die Zuziehung von Hilfsrichtern jedenfalls Kunst und Wissenschaft ; Aua 16 Fal u t f v ha Tdia ias bia Uan d Í 4 N violan Pl ir ber Weiss, Las vos da ies i: Auch ih halte Zentralisation. für notwen | é Bankgewerbe bis ang jauptsählich in der Weise, daß von den führenden

für die erste Zeit empfehle, in der der Aufgabenkreis des Neibsfinanz hofs nit endgültig bestimmt und der Umfan ciner Ge| Ln eihsfinanz- Die preuß Be Atadetto bas Mien zn N ; i 5 h litterung: aber die ganze deutsche Entwi>klung beruht neben der íFnstituten unter Aufsaugung von Privatbankfirmen das heimische völlig übersehbar sei. Es wurde eue ta dat as San nie hielt am 9. Juni unter dem Vorsig ihres Setretars Ea as (Fortsebung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) Penteelisaßion auf einer bestimmten Dezentralisation, und diese Verkehrswesen. Ärbeitsgebiet mit einem engen, sh immer mehr verdihtenden Filialen- natürli<h nur für eine gewisse Uebergangszeit gelten dürfe und für eine Gefamtsizung ab. Jun dieser las Herr Stuß über Reims A E E vernünftige Verqui>kung muß beibehalten werden. Die Zentrali- S neg überzogen wurde. Sie s{<lug damit eine Richtung ein, die sih die Hilfsrichter dieselbe Qualifikation erfordert werden müsse wie für und Mainzin der Königs8wahl des zehnten und ¡1 A ienen imi : E aria d ation darf dabei ni<ht zu kurz kommen, Reichsregierung und Infolge Freiwerdens einiger Orte an der Wesstt- ebenso sehr aus dem bodenständigen Charakter der bayerischen die ständigen Mitglieder. Die Notwendigkeit der Zuziehung von Beginn des elften Jahrhunderts. Dur Gegenüber- soichawirt <aft8ministerium milien alles tun, um das Leipziger | nd Nordseite des 0 ders@lefishen Aufstands- Institute und ihrer Verfassung als gemischter Banken, insofern Du stellung der Berichte Widukinds von Corvey über die Wahl Ottos T. Messewesen einheitlih zu gestalten. Damit steht aber die Be- gebiects sind Postsendungen aller Art na< Orten an den | 48 Bodenkredit- und fandbriefgeshäft seine Klientel ssen (durchaus nit in Widerspru. | Fisenbahnstre>en OÖppeln—Kandrzin, Oppeln—Groß- | m Teil in der Landwirtshat und der Kleinstadt

Hilfsrihtern war hierna< bereits in einer Zeit vorges l g ; 7 5 no< von der Umwälzung auf dem Gebiete e E per | (936) und Wipos über die Konrads I1. (1024) zeigte er, daß in der Theater. rüdsihtigung der anderen Me ; rad ; i riellen Mas Hen Titenitäflen Gesichtspunkt betrifft, so ist ja gewiß \srehlip, Oppeln—Vosowska und Kreuzburg-— findet, wie aus dem Wettbewerb mit den norddeutschen

Stewerrets, wié fie in ben abten (A0 Zwischenzeit der Eintritt der Geistlichkeit -in die bis dahin rein welt- j i ï Srlebendberiais ‘Vin Versailles A E liche re<tsförmli<he Wahl und die Begründung des Mainzer B 9pernhaus. (Unter den Linden.) Dienstag: 161. Dauer- äußerste Sparsamkeit geboten; hier aber handelt es si< um Aus- Rosenberg wieder unbeschränkt zugelassen. Dagegen hat | Banken redtfertigt. Der so geschaffene Apparat hat si< auch be- war, Die damals voraelebene a E R E stimmrehtes erfolgt sein muß. Und ¿war da die Designations- | bezugsvorstellung. TDurandot. Hierauf: Arlec<hino. Anfang aben, welhe dem deutshen Volk ‘wieder auf die Beine helfen ie interalliierte Kommission die Versendung von Zeitungen währt, muß aber bei den glei gerihteten Bestrebungen der bayerischen S 447 Abs. 1 der Reichsabgabenordnuna übergegangen ift wahlen Ottos IT. (961) und Ottos II1. (983) dafür nicht in Betracht |. 7 Uhr. ollen, um. Ausgaben, die si als produktive erweisen werden. Jm in das Aufstandsgebiet verboten, Dur die Post bezogene | Banken allmähli<h zu einem unwirtschaftlihen Aufwand führen, der ( gegang ; < sehr viele unproduktive Ausgaben, an | Zeitungen und Zeitungen unter Kreuzband können deshalb na< dem fich bei einem elammiens@{uß zum Zwe>e einheitlichen Handels ver-

fann unter den jeßt für die Arbeit des Reichs 2 tommen anläßlih der Wahl Heinrichs IL (1002). Bei ihr hat Mittwoch: Cavalleria rusticana. Bajazzi. An- Etat finden si< im:aer no Y Î mfr l 2 e tetchsfinanzhofs gegebenen Erzbischof Willigis von Mainz das Vorbild des C L T ¡az O PsiriGen werden kann. Aus allen diésen wirtschaftlichen, no< verbleibenden Aufstandsgebiet bis auf weiteres nit befördert | „indern läßt. Diese Erwägung, zu welcher si die weitere gesellte,

Bedingungen nicht aufre<terhalten werden. Die Erwägungen, die R: 2 (4 ; l . ; ; R Be 2 : C L, ; von Reims befolgt, der bei der wesentli<h dur< ihn ermög- N onraiag Ele Ring, Har don Fo) Ses Stosen lien und nationalen Gründen bitten wir Sie, sich den Ve- | werden. Sobald weitere Orte von den Aufrührern freiwerden, werden | (45 angesichts der fortschreitenden Konzentration in der Industrie und

seinerzeit für die Zulassung der Hilfsrichter sprachen, beansyr i ; \ | verstärktem Maße noch heute Geltung, da die Auswirkung dee A O Erhebung Hugo Capets (987) zum. Krönungsreht das | kavalier. Anfang 65 Uhr. shlüssen des Reichsrats anzuschließen. i benfalls | die Postanstalten wegen, Weiterlieferung der im Postwege bezogenen | dex Verringerung des Geldwerts nur große und kavitalkräftige Banken —ermmogenS|TeuergeleßBe auf das Rechtsmittelverfahren in näster 2et - i 2 weilsrants<en Gpil|topats errungen c gi Am ( p ; 9 M einbaben (D. Bp.): fuß tungen das Erforderliche veranla}jen. den Anforderungen der Zukunft genügen sowie e denden Bermögensfteuerge'eße auf das Rechtsmittelverfahren in nächst + | Erststimmreht an der Spite des westfränkishen Episk g ) Abg. v. Rheinbaben (D. Vp.): Wir unterstüßen ebenfa Zeitungen das Erforderliche veranlassen Anforderungen der Zukunft sowie einen entsprehend

erwartet werden muß, der Ansturm der Rechtsmittel G n a hatte. Herr Stumpf legte darauf eine Abhandlung des früheren Leiters Schauspielhaus. ( AmGendarmenmarkt,) an die Beschlüsse des Reichsrats. Besonders o: uns Frankfurt am Aktionsradius gewährleisten welden, führte zu Verhandlungen über erien dieser E wesentlih mindern dürfte. Es kommt f a e M Dr. Wolfgang Köhler, bezugsvorstellung. Das Glü> im Winkel, Anfang 7 Uhr. Herzen, das durch die nen 1E M ein pl U E H ain 6 D as H eine Vereinigung mit der Laer nen A u LES au< m ylizu, daß zurzeit no< nicht übersehen werden kann, in wel<{< L Mo ogle des Schimpansen vor. Darin werden Mittwoch: Das Glü im Winkel. Anfang 7 Uhr. Hilfe dringend bedarf. as gegenwartig in DreSlau1 DOT [l lugpostpakete na olland, dem ztger- | der Vereinsbank in Nürnberg. Danach werden ie Bankabteilungen der Ausmaz na< der Umbildung der Finanzverwaltung mit Rechts, Deobahtungen über das Vorstellungsleben des Schimpansen mit- Donnerstag (letzte Vorstellung vor d ies : Peer Gynt, geht wissen Sie ja; dur die Abtrennung von Oberschlesien ift d Hes Memelgebiet, Flugzeitungen na< dem | Bayerischen Handelsbank und der Nürnberger Vereinsbank eins{ließlih milleln und insbesondere mit Nechtsbeshwerden auf dem Gebiete den S eng begrenzt zu sein scheint. Eingehende Beschreibung Anfang 64 Uhr. h S au< in Breslau unsere Wirtschaft schwer benachteiligt. Memelgebiet. Vom 1. Zuli an werden im Flugpostverkehr | dex Filialen unter Hebertragng der zugehörigen Aktiven und Pasfiven der laufenden Steuern gere<net werden muß. Schließlich erwächst der fozialen Beziehungen innerhalb der Schimpansengruppe zeigt cin R Ministerialdirektor v. S<hlieben: Die Reichsregierung ver- | pit Holland, dem Danziger- und dem Memelgebiet au<h Pakete aus- | quf die Bayerische Vereinsbank mit dem Geschäftsbetrieb der legteren eine Ungewißheit über den Umfang der Geschäfte des Rei <sfinanzs merÉwürdiges Nebeneinander von tierischen und re<t mens{<li< an- as kennt durhaus nicht den großen Wert der Messen für den Wieder- getaus{<t. Gleichzeitig witd M N O O Tol unge, vers{molzen, „Fleichzeitig, aber ctne Anteressengemeinscaft zwischen der i Or E Times Vereinsbank und den beiden anderen Pn ituten, die fi

genommen. Als Flugpo eshränken werden,

hofs im Dauerzustand gegenwärtig aub nod daraus A6 Als * | mutenden Zügen. Die Spiele der Anthropoiden haben große Achn- res Wirtschastslebens, sie steht aber grundsäßlih auf fehr, der mit Danzi : „au verishen steht, inwieweit die Länder Anträge i 2 32 Abs. 4 der Nets: ¡ihkeit mit denen von Kindern; ihre höchste Entwi>lung Ha Familiennachri{ten beut Standpunkt, da as Messewesen, soweit es aus Reichsmittelu | o, G tpakete. find nur dringende Pakete zulässig. Ren Aen Betrieb des Bodenkreditgeshäftes abgabenordnung stellen werden, und inwieweit eine sa liche Nötigung in einfahsten Formen von Tanz und Reigen. Die Schimpansen * gefördert werden soll, si< im wesentlihen auf Leipzig zu konzen- Fm Verkehr mit Holland dürfen sie in keiner Richtung länger als 40 cm geshaffen, mit der Maßgabe, ‘daß die Erträgnisse der drei Institute } es daher außerordentli bedauert, day | Fin und nit mehr als b kg wiegen. Gebühr 25 # Flugzushlag zusammengeworfen und nah einem bestimmten Schlüssel, na< der

lieben es, Spiegelbilder zu beobachten, erkennen aber auch weni Geboren: Ein Sohn: j i i i G H er l : iger :. n: Hrn. Dr. jur. Gert Bahr (Berlin). trieren hat. Sie hat 9 V+Ugdu À < g ieren h für jedes angefangene Kilogramm neben der Gebühr für ein Ee ôhe der Aktienkapitalien, wieder unter sie verteilt werden. Den

bestehen wird, diesen Anträgen Folge zu geben. Im Hinbli> auf | 25,1 ; die gngeführten Umstände wird vorgeschlagen, die im & 447 9 ähnliche Abbildungen, z. B. Photographien, sogar von i Vermählt: Hr. E Freiherr von Reischah mit Frl. Margaretha inerzei ihstag dem Reichsrat gefolgt ist und auh ) de orgeslagen, die im $ 447 Abs. 1 Maßstab. h 10g on sehr fleinem von Scheffel (Poi Oa a BH, Mars ce A i Stuttgart berücksichtigt hat. Nach den Paket. Flugpostpakete nah dem Danziger- nnd dem Memelgebiet Schlußstein der so aufgebauten' Vereinigung bildet der den Aktionären

der Reichsabgabenordnung vorgesehene Frist für die Zulassung von c x é Hilförihtern beim Neichsfinanzbot bis zum 1 allt 00 Herr Engler überreichte das 76. Heft des von ibm heraus- | Gestorben: Hr. Generalmajor z. D. Oskar von Gerstein-Hohen- i üssen würden die Zuschüsse im ganzen um | dürfen in keiner Ausdehnung 60 ecm überschreiten und kosten 10 4 ayerishen Handelsbank und der Vereinsbank in Nürnberg an- verlängern. Saite! M BRAN n au gegebenen Werkes „Das Pflanzenreich“: “K. H. Zahn, C a 6 stein (Coburg). Hr. Oberstleutnant ¿. D. Peter von Batrzewski A m erhöhen sein. Die Reichsregierung bittet Sie, Sus zus<hlag für jedes angefangene kg neben der Gebühr für ua ea ihrer Aktien in Aktien der Bayerischen Vereinsbank. E Hieracium, Seft. VII. Vulgata (Fortsegung und Schluß) bis (Berlin-Halensee). diesem Beschlüsse niht Folge zu geben, weil er sih au< mit den | cin dringendes Paket. Zur Beförderung nah Holland. dienen die | Dex Gesamtbetrag der Hypothek- und Kommunaldarleben steigerte sich im

Der wirts<aftspolitis<he Aus\<uß des Reis Sekt. X. Pannosa (Anfang). Vorgelegt wurde ferner die „Festgabe, Reichsfinanzen nicht verträgt. E i Stre>en Hamburg—Bremen—Amsterdam —Rotterdam nebst den | Berichtsjahr von 566 836 399 4 auf 606 976 096 ., der Zinsen: wre Ct da D Sibun L t i H i<8- | von Fachgenossen und Freunden A. von Harna> zum fiebgig fien Ge- E Abg. Sh ü>ing (Dem.): Auch ih bitte das Haus dringend, | Fns{lußstreen Berlin—Bremen und Münster (Westf. )}—Bremen. übers<uß auf 3 615025 4 gegen 3178 867 Æ im Vorjahre. Von Bericht der Unterkommission über die A b¿ id V ü abu den |} burtstag dargebracht. y die Räichsratsbeschlüsse in bezug auf die Zuschüsse für die Messen | Den Verkehr mit Danzig und Memel vermitteln die Linien Berlin— | dem Hypothekenbestand zu 538 256 581 .4 waren am 31, Dezember 1920 1 | 2 0 der VoLs S Verantwortlicher Schriftleiter: J..V.: Weber in Berlin wiederherzustellen. Die Frankfurter Messe hat eine so große Stettin—Danzig—Königsberg (Pr.) und Danzig—Königsberg (Pr.)-— | 536 089 170 .4 im ypothekenregister eingetragen. Auf landwirt»

e %.N: i; daß die Franzosen alles ver- | Memel. Die Sollabser gung der Pakete wird besonders beschleunigt \chaftlihem Grundbesiß waren ausgeliehen 42 852 530 4, auf Baw

s<riften zur Dur<hführung des Gesetzes wegen Di i

P Qa l E D, 7 tyr Ç o . e A U s T E [lu n ( 7 5 A H ty i Ce i g 4. m f Z of4 i i d utun ewonnen, ; D î

Regelung der Kaliwirts<aft vom 18. Juli 1919 entacen D sf g aur Geschichte der Radierung | Verantwortlich für den Änzeigenteil : Der Vorsteher der Geschäftsstelle agg Rana a Aliifin: Jh habe mich persönlich von | ynd, soweit es die Zollvorschriften zulassen, no< ay U ôU | pláßen 5 972339 Æ, auf sonstigen Grundstü>en 489 431 711 4. AGE Nee: an Nad den Beleihungsgebieten entfallen auf Bayern 430 806 535 4,

Die R D | L E ‘_| im Kupferstihkabinett der Staatl: en Mul s 2 N G 5 o i i f E “s a lz i Raliinvuirle t Lr G C aNt der drosanden Reise in der | gelGloflen, Um d Zull wis reen uen ied am 25 Iunt Pedmungöral Mongering in Ben. der Bedeutung der Hramfuxter Mess far dei! ael verse; | Gude gefübrt, so bas die Sendungen, i den meisten F

daß die wihtigsten und dringendsten Fragen die Stillqune en | zur Dantefeier Boticellis Zeihnungen zur Göttli Sen _Netlag der Geschäftsstelle (Mengering) “in Berlin. Was auf wirtschaftlihem Gebiet in Deutschland schon hier geleistet | diesem Tage in die Hände der Empfänger gelangen. Im Flugpost- | quf Berlin und Vororte 103 011574 4, auf die Rheinprovinz und wirts<aftlicher Werke, das Verbot des Abteufens I Sped n} Komödie sowie andere auf Dante bezügliche Darstellungen enthäl Vru> der Norddeutschen Büchdrukerei und Verlagsanstalt wird, hat au< große wirtschaftlithe Bedeutung. Frankfurt und | „citungsverkehr mit dem Memelgebiet werden dieselben niedrigen Westfalen 4 382 235 Æ, auf die Stadt Wien 56 237 4, zusammen Neueinshäßung der Werke s o die E t Badtau LENeT Schächte, die | dle O abs Berlin, Wilhelmstr. 32 A Breslau bringen selbst füx ihre Messen die größten Opfer, aber | Gebühren wie im Inlandsverkehr und im Verkehr mit dem Danziger 538 256 581 eingetragen auf 11 380 Grundstü>en. Der Gewinn eon “l e R H 68 No p | a A E | Theater unv Musik Vier Beilagen : sie find in ihrex Leistung fäuigteit ina L wäre Gebiet erhoben. Nähere Auskunft erteilen die Postanstalten. gestattet die Ausfchüttung einer DlbdEnde ven D Da hierfür Geltungsdauer erledigt werden. Alle Fragen, die eine Dauerzeaelu n | a f A | Lt die Breslauer Messe hat, wie die Erfahrung ehrt, | L 13 050 000 4 benötigt werden, jo bleiben zur Verstärkung der offenen verlangen, sind einer späteren acschliden Necelung era Lts A Im Dper nh auf e iverden morgen, Dienstag, Ferruccio (einshließlih Börsenbeilage ) eine große Bedeutung für unser nationales Wirischaftsleben i ; Í Reserven no< rund 8 200 000 .# verfügbar. : E Der wirt\<aftspolitisGe A L elung überlassen en. | Sulonis „Turandot“ und „Arlechino“, mit den Damen ÄArtôt de d Erste, 2wei ; ; 5 ewonnen um 1. Juli nehmen die Postanstalten wieder Be- Die Deutsche Gewerbeschau in München, die im L r spolitische Auss{<uß [<loß si< einstimmig dem Gutaßten Padilla, Arndt - Ober, Guszalewicz, Jäger - Weigert, Hansa und und Erfte, “Bent R e E use und Sechste 5 s N Ea Raa auf englische Zeitungen entgegen. nächsten Jahre stattfindet und die keine Aa oder „Kunstgewerbe“ i regiftevbeilage. *) Mit Ausnahme der u Os hervorgehobenen Reden F ausftellung, aber au< keine allgemeine Gewerbe- und Snd

ustrie dexr Herxen Minister, die im aute wiedergegeben sind. j