1921 / 149 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

werden die verhängten Strafen nicht vollstre>t, di ast A. 0 É ; Verfahren eingestell edi, die anhängigen Nr. 8172 eité Verordnung übêt Aufhébung des. Verbots Nr 12146 ei Fr Mini î j ' :

fah gestellt und neué nicht eingeleitet. des gewêrbImäßigen pet mit getragenen Milikätschunwerk Setverla Lt Ne A ers, für Handel und ge ih în bfeser Woche géivördên félêtt, élné Hoffmingsbóllé | eln Kompromif über diè Resólutionen Küox utd Es wird häufig ilt beachtet, baß flir postlagernde Die: Wab tri S 2. : : und den sonstigèn gebrauchten Heerésgütetti aus Lebr, vom | verfahrens beim Bau eines Fischereihafens und „igung mte anzuschlagen. Es jei ni<ht Oplimismus oder blindés | Portet geältigt, dur die der Kriegszustand tnit Deutschland Sendungen neben der Freigebühr ein Zuschlag von 10 erhoben D Verordmgig tritt mit dem Tage der Verkündung | 18. Juni 1921. ehörigen La- und- Versandräunte in Alt der dazu- ertrauen, wenn er aus dén ihm gemachten Versprechitngen | Und Oesterreich beendet wird. wird. Dieser Zuschlag is bei allen Sendungen zu entrihten, die in Kraft. Berltfi wf. bén 97 unt 1991 155 j A H Und“ Perjandraume. in Altona, vom 7. Juni nd Aeußerungen die Hoffnung schöpfe, daß jeßt der Zeitpunkt den Vermerk „postlagernd“ trägén, also niht nur bei gewöhnlichen Berlin, den 20. Juni 1921. Saa E Nr°12 147 ei E E f ommen sei, in dèm man wirklich und rat eiwas tun wolle Asien. Briefsendungen, sondern auch bei Cinshreibsendungen, Postanweisungen, Di Rei : Postzeitungsamt. Krüer. E 147 einen Erlaß des Ministers für Handel Und gf ar etwas Gutés f N i F béltel d ib “u Paketen ufw., und zwar zusammen mit der Freigébühr. Ünterlassungen A Ivalerutig. Ss, betreffend Anwendung des vereinfachten Enteignungg- ud : die bir ide Re e u daß Is 1s Ne blie ora d e L 1 O E f an R Meiion o . Wirth. n E Meg L L und Sicherheitshafenz Grofbritannién und Jrland. des fernen Ostens ácht Forderungen gestellt hâbe, bie ur D: E gef i s m n, 2A | Nr. 12 148 tine Bekanntmachun) béltéffend die Wieder q R S FA s, Auitéciitk Us E F die L Sedlbeit fine Ebi Wr Mina M 6s 1. Juli d. Sei ties p A Portugal wieder t anntma Un ?? e n inkraftsezüna einér ¿i V E er- 01 eorgé erflâr evalera, dem Reutérshén Büro apan vérláng!l u. a. ¿Freiheit Jeiner é auf dén Flu}jén ác<nahmen auf* éingéshriebenéèn Briefsendungen sowie auf Bricfe d, f á einér Reihé vóôtt. zivi hen Preúßen und Oesterreich ol : und Benußung aller Verkehrswege sowie unbegrenzte Möglich- | und Kästchen mit Wertangabe und auf Yaketen zugelassen. | E

botreffend Aenderung dèr 23llé tür Genf Stiaatämini oder Oesterrêih-Ungärn abgeschlossene Verträgen olge: ¿ 4 ; 2 Gerb stoffau8züge v Meist fffe, S 0 erium. | énkommen im Verhältnisse a T\thecho- Slotwakei Ee M Ih berate mih mit \s viélêèn der Häuptvertreter der irischen | keit, die Wälder und Bergwerke auszubeuten. i; Lañndes3wassêrtämt. z Artikel 289 des Friedétsvetttags von Versaill 5 es tion, wie erreihbar find. Wir haben den ernstesten Wünsch, dazu Von der Sonntagsbestellung auf dém platte Vom 24. Juiit 1d91. Dir: bisherige Meabanit dés Saribebartiait a aa 1910 vom KoMei 1991 un ha étsailles vom 28. Juni huttagen, ede E i Em dan AEE Be e i i Lande ist kürzlih behauptet worden, daß sie aufgehoben worden sei. i At Grund des Geseßes über vorübergehende erabseßzung hygiene in Berlin-Dah m Eisenberg ist zum erpedierenden Nr. 12149 eine Bekanntmachung, betreffend Genehmigun e wverbén fann, wenn Sie Irlands tatsähliche Einheit leugneit Parlamentarische Nachrichten. E Sobres 1010 bte de a wt as: ftenfae W:e , e E von Zöllen vom 21. Juni 1921 (RGBL, S. 757) Sekretär im Landeswässêramt ériätikt worden. der Notverordnung über den Zusammentritt des Provinzial: wn den Grundsaß der Selbstbestimmung beiseite seßên. Bevor ih Dein Reichstage ist der Entwurf eines Gesézes | shränkungen in diesein Dienstzweige Botgeniteis. e weil stimmt: landtans ver Provinz Niederschlester und die nachträgliche Exr- uéführlicher antworte, fuhe ih éine Konferenz mit bestimmten Vers Are Vie Nes Fassutig uñd. das Vétfährèn der Bè- die Sönntagsbestellung in der Vorkriegszeit 14 ausgebreitet ge-

iñänzministèrium. hébütng “bö Prövthzkälstétëtn füt die Provinzen Obev tretern der politis<hen Minderheit von Irland herbeizuführen. 2 N wesen war, daß sie nur in ganz leinen Landorten geruht F 0 siérium S und hörden zur Festseßung von Entshädigungèén und Ver- | hatte. Unter dem Dru der jeßigen \{<le{<ten Finanzlage des

É

_ Die nachstehend aufgeführten Numttéti bes Abfftarifs j : j ._| Niédétschlésiètt vottt 2. Mätz 1921 dur den n einem S@{hreiben an Cráig und viér andere 4 ? â : bis auf weiteres folgende Fassung: olltarifs ethälteñ : «oie Oberbuchhälkèr Be>mann aus Münster ist zitt | 11. Jitttt 1921; : Ÿ Landtag, vom albe Unionisten t Devälera darauf hin, daß die Attrvórt, gütungen für Schäden aus Anlaß des Krieges und | Reichs, die die Beseitigung aller niht unbedingt notwendigen 22 Landrtehtmeister bei dér Regièrüng in Minden ernankt worden. Bérlin W., ben 27. Zuni 1921 [u er an Lloyd George senden werde, auch das Leben und des Friedens\c<lusses (Entshädigungsordnung) nebst | Ausgaben dringend erfordert, haben deshalb gemäß ciner im A =— 2 ; L92L. j die ‘ium der politishen Mindérbéit Jrlätd in Mit Begründung zux Beschlußfassung zugegangen. Kra 1920 erlassenen Anordnung des Reichspostministeriums die des Zollsäß Minister| d ü Géseßsammlungsamt. Krüer. Cigel haft ziehen werde. Deshalb wünsche è t ih At: Nében dén allgemeinen Kriégs\{häden, wel<hè das ganze deuts<e | Dberpostdirektionen in einer Anzahl weniger bedeutender Landorte die Zoll für | [sterium des Jnnern. eidenscha ha d lade fié deahálb È ET, JUETNT TYLE S? | Volf béttoffen haben, hat ein Teil der Volksgenossen besondere | Bestellung ausfallen lassen, wobei indes in jedem Einzelfall eingehend L 1 dz Erl sichten zu 9o9rên;, uno ¿ade Ne * 7 zu einer Zusammen | Shäden litten, teils durch die kriegerishen Ereignisse \elbst (Kätnpfe, E worden ist, ob die Aufhebung ria Lage der örtlihen Ver- funft mit ihm im Dubliner Rathausé am 4. Juli éin. Fliegerängriffe u. a.), teils dur diè Abtretung von Reichégebieten | hältnisse ohne Verlegung wesentlicher Interessen der Bevölketung an-

tarifs y j ; i : L A ; 1 Frinifters ¡d es Innern, betreffend Anwendun (Fortseßung des Amtlichen in dek Etsten Beilagé.) Das Ulsterkabinett hat béshlossen, die Einladung | und säintlicher Shützgébieté, teils dur die Eingriffe in ptivate Rechte | gätgig war. Die Oberpostdirektionen sind jezt erneut votn Reichs- reinfächten Entéignungsvetfährens bei der (loyd Georges zu einer Konferenz änzünehmen. und Jüteressén, welche ünñseré Gegner selbst vorgenommen haben oder | postministerium aufgefordert worden, bei det Regelung der Sonntags- L bestelluig auf detn platten Landè nicht ledigli<h die Kostenfrage

92 Gerbrinden, au gemahlen |- Fa Ertvéit ; z ; 93 Mae ge j i : | frei éitéring dés Ostfriedhofs dér Stadt (9 11 b e n. | R TCE R R E N E) tormint 1 zu deren Vornahme die deuts<he Regierung dur< dên Waffenstill- i : L E L E Beth 41. Stei 1981 „Der Premanpiniter Llo Vooxas hal dag Untere | sagdóroricag u seine Grnouerunghuértesges var afem ader duch den | eyi\delceb fein zu l6flen, sowbern eral ta, wo tas in dat! E eter Weise Auf -Gtéunb 4 . i ' di i tám î 5 séutén und dèr Rédidruna ili Aerihtilio. aéltii Lo ezwuhgën ist. Dein Reiche liegt es vb, teils aus Zletelle t B L e Ss mit Einschränkungen 94 | Algarobilla, Bablab, Dividivi, ÉFerdoppern infachis Mull) des 8 1 der Vêrótbnüng; bêtréffeid ein véte ámtlihés. dieses Abkokinieti ift bis zuiti 30. Seplénibet 1922 güliiá ub | Frtébenvéntats, ca blie Sitten auf die Bolkedemeiittait m | lch ändern, Sonntagsbestellung wiedereinzurihEn 0 elen Belonea tai Tae S Sititta®, (Geseblaniint S 10 Leo le vom ber B eplamber Bad Deutsches Reich fett von beiden Seiten drei Monate vorher gekündigt iverdén. übernébnten t Weschävigten U aus Reichômitteln ' nad : : ' E B le fonstige anderweit nit ge- t Ae ordnungen vom P ß it éiñé ä ä i i : nannte Gerbftoffe, au geniablen; Katetu, 7: Mrz 1915 (Gesebsamml. S. 57) und vom 15. August 1918 | Die vereinigten Ausschüsse des Rei chsrats für Volt, [F ( 211d im Unterhause besprochen werden. Gesehen ift bedbalb etlassen ober vorbereitet, [9 das Relidgeseg über i braunes und gelbes (Gambir), roh odér ge, (99 (Gesea. S 37) vid F Aar Fau piembes Gas füt e fas und Rechritungswefetr, für innere Ver: Frankreich. die Festsezung don Kriegsshäden im Reichsgebièté vom 3. Juli 1916, Theater und Mtfik. : Weinéefo: fachte Enteignüngsverfahren nach diesen Vorschrifien bet doe | einigten AussAtise fie Vatteteegenpeiten sowie die ver die Régaratlana lon \lon. gtösfenllih! sul | 1 anatacepes mum Fujedenzvertag vom 31, August 1919 upd die | Kammer spielen des BeUt lil Theaters more L A4 h vin; 9 Ausübung des der Stadt Gub én durch Urkunde vom heutigen Rechnungswesen und für Rechtspflege hielten beute Sigune s Meldung des 6 (Q L E G olgendes detn Rêichstag zur Bêratung Oi Entwürfe eines Auslands- | Donnerstäg, Abends 8 Uhr, eine Aufführürig von „Mesalliance“ statt. Gerbstofauszüge (Gérb Tage gur Ertveiteruttig dés Ostfriedhofs verlièhéttèn Entéignungs- A e R ik Communigués uber die von Deuts < an auf rund des | shädent-,, Kolonialschäben- „ünd Verdtängungsshädengéseßes. Aus Dás Deuts@e pêrnhaus {lit seine diesjährige nicht genannt : rechts Aitwèndung zu finden hät. ; Jahlungsplätiés bisher geleisiétéhn Zahlüngén: diesen Géeseßzentwürfen ergibt si<h als weitere Aufgabe die Aus- | Spielzeit am Sonütäg, den 10. Juli, und beginnt mit seinen ae ; Berliit, dei 11. Juni 1921 . Die deuts@e Regierung bat soeben auf das Könts der Re- | arbeitung von Bestimmungen übex die mit der Festseßung der Ent- | Aufführungen tvieder ant Sonntag, den 14. August. Morgen findet : " L As Preußeit. varationskommission éine neue Zahlung von 44 Millionen Goldmärk | shädigungen zu betrauenden Behörden und über das von ihnen anzu- | die leßte Dauerbezugsvorstellung statt. Am kommenden Sonntag Der Minister des Jnnern. ; Die Enttäuschung, die die oberschlesisch-deutshe Bevölk in europäischen Währungen geleistet. Diese Zahlung wird zur Tilgung | wendende Verfahren. Bei der wirtschaftlichen, finanziellen und politischen | findet Abends 54 Uhr eine Darbietung von Richard Wagners Oper Anmerkungen: Dominicus. nah dem Eingriff der Engländer erleben mußte, blieb auc der E Mnn I aal A L gu M V de R N ee Einrid hung die Gewähr ir Zuberlä sigteit Unab: Snftituts fiati. E ant 1. Flüssige Gerbstoffauszüge b Bürge Gleiwiß ni t : Art, 5 des ZablungbLlanés ausgenelt worden 1b. Atl. gen änatakeit und S i | ertr t i , M V0 Bs werten wie ffe denon Ministerium für Dissenshaft, Kun | graphebico“ meldet verlesen die Engländet, taum age [F Li e moltonlider Dec cle j eta fer Ele gee | Gesbltigtn girfesen. Die, ardentlsen Geribis säen tecfüe Mannigfaltiges. : Us A nter ollie dus zu Färberei- und Volksbildung. ommen, die Siadt wieder, um eine westlich Gleiwiß gelegene * Reichsshaßzwe{seln mit drei Monätet Laufzeit zu bezahlen | aus, da es sich in der Hauptsache Be Ul e als 1 A In der gestrigen Sißüng dét Groß Berliner Stadt- : lEyen. cas halle 2 er augéenbli>liche Ständ der Ausführung diejes Artikels i ; E 7 : Ln N É f Betanntmagung ellun du beziehe, Nadis halle dio Stadt von Geneh [F it Ler guerndidige Stand dee Mugführunn biet tis 1 | Wo Mrsandebers nue beru ften f meen erten | Pa It da H C S E eian En D t, i E / i g. shüssen der räuberishen Insurgenten wider, deren Angriff folgender: Der Ende Mai übérgebene Dreimotatäwechsel lautet auf | Seotele des Lirticya Leden n Pa er f altéplan für 1921 éins M er Péânltägien Tarife S a u itim 1. Juli 1921 in Kraft. 16 Zur Ausbildüng von Turn-, Shwimm- und Ruder- | an der Wachsamkeit des deutschen Selbstshußes scheiterte. 839 673 000 Goldmark, die ausgeführte Barzablung zur Erteihun R ‘Ged ne eit nit urt Veollig obibtta, legeibe dabero Aisidu a n fei Mina U B U El rik Berlin, den 24. Juni 1991, ehrerinn n 1 ; ; ; : ; ( iner Mill Z “_| in seiner Gedankenarbeit ‘ni<ht dur< völ e Ausschusses in namentlicher Abstitmmuürig tit 82 gegen 66 Stiinmen i en wird ini Jahre 1922 ein vorausfihtlih neun N futzer Zeit beseßten die Jnsurgenten die S A r e Vifliete Giibini, DeltlsSänk Fat Aufgaben abgelenkt wird. Auch schon im A T rene der wütischens- | angenömmen. Es folgte éine längere Aussprahe über einen

Die Reichsregierung Monate währender Lehrgang in der Landesturnanstalt agenwertstatt . der Eisenbahn, die staatli i igung ist die Erri i ö i ( . : en 8 f i S , | werten Beschleunigung ist die Errichtung besonderèr Behörden geboten. | Anttag der Stadtby. Dr. Weyl und Genoffen (U. Soz.) dahin- i 2 hie jeyt Hans SUCIRD I N Un De S Tas Die große Bedeutung; - welche die- Festseßung der Entschädigung | géhend, dén im Ausstand befindlißen Guts- üund Landarbeitern

Dr. Wirth. in Spandau abgehalten werdên, dessen Beginn ih auf | Hüttenwerke und das der oberschlesischen- Eisenbahnbedarfs- In di e ift di i Donnardlani den 5. Januar 1922, festgeseßt habe. | gesellschaft gehörige S tahlröhrenw E D Werke d S ttiwin S dien: A L L E für das Reich und für die Beteiligten hat, legt den Gedanken nahe, | äüf den städtis<hen Gütern eine Löhnzulagé von 10 vH zu “Aud bet ungen in einem Lehramte stehenden Bewerberinnen wurde vom deutschen Selbstschuß energish verteidigt. Die geleisteten Barzahlungen belaufen si< mithin auf 160 427 000 plus | Uh dié Vorschriften über Vérfcssüng ‘und - Vetfahren der In gewähren. Der Antrag wurde einèm Aus\{uß überwiesen. Ÿ | Verordnung 15. Sept be vorgesezten Dienstbehörde \pätestens bis zum | deutschen Arbeiter zogen geschlossen auf den Markt und be- $3 949 690 Goldmark glei 244 376 690 Goldmark. Die ebengenannten [Hédigumgehbrven durch elch 45 0A Lie e i ; i über Aufhebung .des Verbots des gewerbs mäßi baue September 1921 eite E Bewerberinnen, die no< | wogen die Jtaliener und später au<h die Franzosen zum Ein- Zahlen können noh geringfügige Aendétungèn. étfahrett. die Möglichkeit geschaffen, die êrforder Dei Ti GABE (S i Lf G er Der Opfértäg für das Obershlésier-Hilfswétk Handels mit getragenem Militärshuhwerk und den | pie {7 SHulbienste beschäftigt find, haben ihre Meldung bei | riff. Na) dem Bericht eines Augenzeugen haben die Fran: Uebér bie vorgestern begonnenen Bér a tungen über | Sestieind Vero dingen pafgune h et vortgen C aal: | At L F411 vie mlt watsigebeuder laleasiägung allet Beböten sonstigen gebrauchten Heeresgütëtn aus Leder. wohnenden bei bete ‘Polieipréitbenien Pete hen es B lcttton R egsegen auf e R O das fe StUGE B ht dfidecta f iee E E rin a A bea Bestim O, AA ie in: | baben aud ble tübbéutifle: Glau Héssen, Olbebiea und Ham Vom 18. Juni 1921. | zum 15. September 1921 ei : alls bis \ en g - Vier Angehörige des deutschen Selbst: folgén er amtlicher Béricht ausgegeben worden: s Stellen. Er trifft die grundlegenden Bestimmungen über die Ein- | habén au<h die süddeut|<en Staaten, Hessen, Oldenburg und Ham- / i Den Meld a1 einzitreihen. A P IUID ¿wei Frauen fielén den Kugeln der Jnsurgenten undihrer In Fortsetzung der Wiesbädëiteë Bespte<hungén haben heute die | richtung der Entshädigungsbehörde dés ersten S des Reichs- | burg die Genehmigung zut Abhaltung des Opfertags erteilt und ihre E Auf Grund des $8 7 det Bekanntmachung über die Er- N Juni 199 Er im 5 3 der Aufnahmebestimmungen | Verbündeten zum Opfer. Die deutsche Bevölkerung, der {i Verhandlungen in Paris begonnen. Teilnehmer waren auf deutscher | ents<ädigungsamts, Der zweite Teil. regelt g 2 res E volle Untérstüßung zugesagt. Durh Erlaß des Kultuss eian Gae Wechasiole für SGuhversargung vom 8 Fobrunr | Shriftsuiäe geheftet eiugeh,à, ® V, S. 510) verzeichneten | eine ungehoure Grregung. bemächtigt hatte, versammelte fich [Y Lee gaatielr Heragnann uxd Prásitent Guagenbelnez,, 20) | N n a le B E Bet ee G | P S E E R S R mate L E rdnung erlassen: de: Q Schriftstü>ken nicht ¿Uaitetzihefleii Die AUfsahme- energisches Einschreiten Darauf bik leitete Bra "nade E A Der seftittlivnen 8E f lef Mid H aue 2 M U ite Eélugb Ainniaaea des Reichswirtschäftsgerichts. D ei C4 ende n P A 1 Mde H il a Le D 1, ejtimmungen A: L : 1 wurde die Frage der Restitutionen und Erfaßlieferungen gemäß einer | Der vierte Teil gi ußbestimmüngen. etn sich einverstanden . érklären und feine örtlihen Bedenken béêz „Es treten außer Kraft die 88 2 und 3 der Bekanntmaciüng der zuständigen. Behörden dentezlit gu Verf e O oung / 6 Uhr übends (A Bi t P U «Wie Und s „der Réparationsfonitission, Die Verhandlungen über : aa S, L C G Neichsftelle für Shubversorgung, betreffend Altlederbewirt\{äftun Die endgültige Aufnahme i n L güng gestelli. t ends legen sich die Polen herbei, den Rüctzug diesen Gegenstand werden morgen fortgeseßt werden. Morgen nah- Statistik und Volkswirtschaft. | i vom 31. August 1920 (Reichsanzeiger Nr. 900 vom 6. S N B i f: yme in den Lehrgang ist von dem | anzutreten, Jn dem von ihnen beseßten Werk. haben die mittag wird über die Lieferung von Materialien verhandelt werden. Lili i Der Abtransport der im August vorigèn Jähres na < Rene e Ltt Bekanntmachung über die Ci eee u ea Es dér B Le im $8 4 der | Jnsur N wie Fau Van gehaust, die Einrichtungen sind Nad éi 1 U E Qr BAG e ilién Reut Ostpre ri übe È getre ne na 50 g An g es örigen Jetcsftelle für S<uhvers . L Ú genannten - | zum Teil zerstört u ie Bür inde a< einer von „W. L. B.“ übermittelten amtlic<héèn Neutet- | det ru en Sowjetarmee auf dét Landwege von ubverforgung g ebungen ver- | ô ersi nd die Büros geplündert. Der Ad Rußland. eldung aus London ist der Ausstand der englishen | Altdamm nah Riga und alf dert Séetwegë von Stettin nah Naëiha

; ; vom 28. Februar 1918 (NGBl. | [ ) S. 100), insow 2 / . j langt werdén. * Ti “D : B.)

lösung der Reichsstelle für Shuhvérsorgung vom 15. Séyt j Berlin, dén 23. Juni 19921 nicht übersehen. - : ; * T; Z (NGBI. S. 1658 « Sepkéitber 1920 E s L zu den Provinz-, Bezirks- und ländlichen Sowjets lden, daß die Bergarbeiter die Arbeit sofort wiéder aufnéhuméën | worden und im wésentlihén beendet. (W.T. ) no< aufre<terhalten war. Der preußische Minister für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung. Jn Ratibor eintreffende Flüchtlinge berichten, daß die nus Revaler Blättermeldungen, zu der Wahl von Ns wólléh, Cs fehlt ebt nur no< die Genehmigu 1E des i è onen Bréslau, 27. Funi. (W. T. B.) Immer nêëue Einzelheiten

S 2. A.: Kaéestñer. Polen im Kreise Nybnik neue Ver stärk ¿ [ d int Städten zu ménschewistishen Kandi- arläments für die Beihilfe von 10 Mill s Y stärkungen zusammen- osen und in den Städten z (OEIO Pfund Sterling, die Lloyd Géorge bei den heutigen Ver- gelathén über die füur{tbäatè Wirküutg dér Etploftion au

Diese Verordnung tritt mit der VeröffentliGung i giehen. „Ein unerhörter Terror sege überall ei d ihri. Nicht ein einziger Kömmiinist ist ge- Berlin, den 18. Juni 1921. E Kreis Ratibor, stehe ein Zug os Me e i vêhlt Db, Mosfau sah d gezwungen bia Ër- senblliäten den Bergarbeitérn erneut angeboten hat. Diesé Ge- em Nybniker Bahnhofe (vgl. Nr. 145 d. Bl.) an die Mine des zu lebenslängli } ; g ; ; j / uen [nehmigung dur< das Parlament wird nur äls eine Fortnalität | Oeffentlichkeit. Nicht nur die Stadt Rybnik, sondern au<h thte Der Reich8wirtschaftsminister., Bek Josef War E I i eas verurteilten Verbrechers gebnis anzunehmen und die Wahl der nellen atitifóm- éséhétt, Die Mitglieder des A G der Berg- | Umgebung is in Mitléidenschaft gézogen worden. Weit über Schmidt. ekanntmachung, C E geha. Der polnische Apobeamte Friedrich in Nogau muúnistishen Sowjets in den Vollzugsausschüssen zu be- aèbéltot erklärten gestern nahinittag, daß die Mehtzähl der Arbeiter | 100 Sthaufenstersheiben und Hunderte von Fenstericheiben wurden Das dut<h Verfügung vom 31. Januar 1921 ge quiriere rüdfsihtslos bei den Heimattreuen nnd erpresse sätigen. Jn Perm selbst und in den Städten des GoUver- óntäg wäbrfGéinli® die Arbeit $ibdet auf- | jerttünmért. Schornsteine sind bésWäbiat, Diet abgehs> wordén.

H gegén den Kauf- | S ! rp h iz 1 ä tin M g hr\{< j t. Schörns fi schädigt, Dächer abg

mann Hermann Eberle erlassene Verbot des Handers | ZUmmen bis zu 15000 4. Die Polenführer halten in den nements sind die Rehhte des Privatbesizes den Besivetn von | n6himen werde. An einigen Orten, insbesondere in Schottland, wêrden | Ein Beatntenwohnhäus der Eisenbahn ift mur no< eite Ruine. Ein

it Gegenstärden des tägli : Dörfern - Vers lun á / ; U R î , us i E N j Bekan 0 ge en des täglihen Bedarfs, insbesond Vel erjammungen ab und erklären, im Falle einer un äusern, Läden, Handelsuntèrnehmungen und kleinen Fabriken oden vergehen, bis älle Bergleute wiedèt an der Arbeit sind. halber Eisenbahnwagen, der gegen das Gebäude ges<leudert nyp de, L A mit Lebenémitteln, vird hiermit aufgehoben. : as ünstigen Entscheidung würden sie den Kampf Let Deuts- Lia oe Am 11. Juni wurde . ein feierliches hambérlätn teilte im Untérhause tmit; 4 é Ab- | hat és in einen Trümmerhaufen verwandelt. Jin stäatlihen Gym-

: beihilfe von | nasium find dié berrlihen Glasimalereien dér Aula vollstäädig

Auf Grund des 8 2 Abs. 2 der Verordiung Cassel, den 22. Juni 1991 and von neuem begin i i i i i igiöse G S Q A Dl. H / i 921. nen. : timmung über dié Fräge der Régierungs "iter vom 8. April 1920 (NGBl. S. 491) R n Der Polizeipräsident. lüchtlinge ein denen in den e i Sie Des Lien Secu, 2 rut Mea Sn : Seite R e 10 Millionen Pfund im Unterhause am Freitä g stättfinden soll. | vernihtet worden. Die neue Sanct Antoniuskirhe, der größte und Mischung genehmigt word: Hetste [lung folgender it E: e gugchent worden waren. Die deutsche Bevölkerung unter Vorantritt des Bischofs dur die Straßen. Die Denk: | © ¿rabsepung des gegenwärtigen Tagelohnes um M zerstôtt, die meisten Fenster, daruntér ein Kolossal-Glasgemälde Betbichitini? erfi i Hef f i A er befindet sih in großer Besorgnis vor den mäler „Zu Ehren der Führer der Revolution“ wurden von | Z S@illtng, einér weiteren Verminderung uin 6 Pence itn August | und die riesigen Fenstér in bunter Vérglasutig, sind zertrümmert. Bezeichnung: Sewürzter foblensaurer Futtérkalk Marke 8. ‘Bekanntmachung. ommenden Ereignissen. der Menge in den Fluß geworfen. Eine Oestliche Miliz wurde | uny üm weitere 6 Pence im September zugestimmt. Danach tritt das | Ein halber Eisenbäbiwagen wurde ungesäht 500 Meter weit fott-

Nährstoffgehalt: 92,8 9/9 kohlensaurer Kalk, Gemäß $ 2 Abs. 2 der Bundesratsverordnung vom 23. Seyp- Pin die Odér\chiffahrt bedeutet der polnische Aufstand gebildet, die aus früheren Polizisten und Soldaten besteht. | dauernde Abkommen in Ktaft. feshleüdert. ZentnersGwete Eisenkonstruktionen von Wagen, vet-

1,8 9/0 Kochsalz tember 1915 (RGBl. S. 603) ist der ändleri i mit seinen j i Die Auße i ion i d i i / : ; i rordentliche Kommission is aufgelöst worden. ogen wie dünnes Ble, liegen in der gänzen Umgegend véxstreiut. H in Justine Folgen geradezu eine Kätastrophe. . Wie „Wolffs Auß G E Pa 6 bat, cinet bon * V, T'B o wieergegebenen Meldun ‘fe Die Rybuniker De hát thren Betrieb infolge des angek teten

9,0 9/9 Fenelpulber. Ktöhnke, geb. Pröbl, hier, Bara> ; U E ; j Hattdelsüiblihe Bezeilnung der Gemengteile : wohnhaft, mit dem heutigen Tage die E E ree A E „peln die Maßnahmen der Jtalien, Prager Zeitung“ zufolge, géstern ftüh mit aller Schärfe eingeséßt. | Schadens einstellen müssen.

Reiner staubfein gemahlener koblensa wieder erteilt und die Untersagungsverfü l n einer Vorenthaltung der ober- x ÿ 24 : i P naGi ; iaticiiiabidh dts Fentbelvulver, faurer Kalk, | 1990 aufgehoben worden. göverfügung vom 9. Oktober [Gleichen g Kohl „Infolge des -Ladungsmangels entstand a Der König hat die Präsidentén des Senats und ul Ae Rie A pie Bal a ea L A Frankfurt à. M., 2. Juni. (W. T. B.) Dás Land és- odfalz. Schneidemühl, den 21. Junt 1921. in den oberen Häfen, insbesondere in Kosel und in der ammer empfangen, um mit ihnen über die Lösung der daß in Nordböhméêèn, Mähren und Shleésién éin Aus- | siédlungsamt hatte der wiesenarmen Wémélnde

Name des Hetstellers: Firma C. Frobmüille Ó | an b i Sni d » Kabi k < i Ö Ns : r it Karlöruhe f. B, Die Póliitivétwattun, i izen oberen Oder, eine ungewöhnlihe Kahnanhäufung. abinéttskrise zu sprechen. i ; dder Brauéretiarbéiter ausgebrochen séi. Obérhörgern 22 Motgen Wiesen aus der Gemarküng Æ E i Polizeivérwaltung. I. A: Bra. Bei Beginn des obershlefischeit t N any i Zwischen dem Vati E B dér M) a Re ie- sstta La L E 26 Me C M did Mid, Müntenbers \gesbro de Mi Si darüber refbliteritn Der MUOdO i TA M Ct Bct gebiet versammelt Die Folten Leer g0reuge im Aufstands: bros“ Unterhandlungen angebahnt, "um die jeit mehr als | 2,1, bat ded Cisenbahnarbeitoamt tine Lobn: | Gendarmerie und zu Hilfe gerusene grüne Politei in ) inister für Ernährung und Landwirisa ¿Van tals ( L Vie 5olgen des Aufstandes erstre>en si x i j E erabsezung voi 10 vH angeordnet, dié am 1. Juli in Krä k 90 i des Beued tit Vér- . A.: Niklas. Ee ‘# Auf Grund des $ 3 der Bekanntmachung fiber den Handel mit u M e L E ois nah Stettin, sondern bis H Ri E S oa 18 alle M A A E En EIY MAODANAA S Ton Pindétn. “(Eliva 500 Bauern stürmten “Auf bie Polizei d | 8 ét Tabakwaren vom 28. Juni 1917 habe ich dem Tabakhändler Art Hamburg. hin. Der Getreidetransport ab Hamburg ist ever G, spann si{ ein regelre<hter Kampf, bei dem beiderseits M. Kaufmann in Kuppenheim i. Baden die ibtà ‘diesseits Marg wohl noch geradè im Gange, aber dur den Schiveiz. Wohlfahrtspflege. Schüsse fielen. Ob Personen verleßt wurden, ist no< nit békannt. G e M Win 1916 aae E el aubn is zum B etri Er 20 per Tg R O: M en ges B und t Der Völkerbundsrat hat vorgestern \séine Tagutig în Der 16. Jutern a R I E 6 gen f A Eine Rethe von Verhaftungen wurdé vorgenommen. Die von h 1 Vie but Stefos: R nrzogen und thm gleichzeiti i ver lehen iffahrt an die ó r lau Alkoholismus findet unter dêèm Ehrenvorsig des s{weizerishèn I T IET bes Mai Gen A: fr auagale gelängénds Nummer 64 Are E di e Ii Auslagen, inébefondere S p Elngabe Me een 6 E E R «inst ben Veemitt vai, Mt aaen a E Ci ae B a B E v O E Et entl e: Pr H L A Nr. 8166 das Geseg ü i G Hirschberg/Scles., den 16. Juni 19: zeuge, darunter 1 ) Klein sieuBerordentlih hoh; 1500 Fahre vorlag Hymans in der Wilnaer Fragé unker ‘Rei A Mal ‘des Deutschen Ke: ins d [im mitteldeuts hen Aufruhr, und zwar besonders in den I über vorübergehende Herabseßung Mel, Den 19, Guni 1921, er 1000 bon Kleinsiffern, deren einziges Vermögens- Einwänden des litauishen Delegierten annahm. Der englische hter iesnehmen t dE De e Ul cemrien Deuisher: entral- | Leuna-Werket, r een Antrag des Staatsanwalts zu lebends- ü

oder Aufhebung von 2öllen, vom 2 ; ; 1tü> in ihrem Kahne besteht, find in i j , : Nr. 8167 eine Baare Ung C E de | Der Landrat. von Bitter, möglihkeit vollständig lahm d Buer L en Vertreter Fisher hob in längerer Rede die F riedensaufgaben verbandes zur Bekämpfung des Alkoholismus, Oberverwältungs- | länglicheim häus. f g, erung der | eigentlihen Aufstandsgebiet festgehalten wird, ist teils zers{ossen, des Völkerbundes hervor. Der framel he Delegierte | gerihtsrat Dr. Weymann, Berlin, und Professor Dr. Delbrück, Noëdbüusen, 29 Jünt. (W. T B.) Vóon dem außer rau ' . . - . . s

Zölle für Gerbstoffe, Gerbstoffauszüge und Wein lrt, eiti j immigfeiten i 24. Juni 1921, unter zug einhefe, vom teils havariert, einige Kähné find gesunken und sehr viele ausge- Hanotaux trat den Gerüchten über Un timmigkeiten im remen, Pater Franke (Katholishes Kreuzbündnis), Berlin, ) Nr. 8168 eine Bekantitmachung, bet " Die von honte ab zur Ausgabe gel d | j shiffahnt der Obe L e Ee Eee der Orb und Klei E unde entgegen und erklärte, daß in alen Seen, 10 |- piètar wn gt tete aven hig 14 di e beta “t St ADtSa V, Fr Af k è us Sa ér elen Mg B tpilfe g, betreffend Auflösung der gabe gelangende Nummer 40 der wendet si der Schiffahrtbetriebsverband für die auch in der Saarfrage und der Danziger Frage, volle Ueber- den Mißbrauch geistiger Getrinke Profe or Gonser, Dr, Mallwih, | zum Hochverrat zu 6 Jahren Zuchthaus und 6 Jahren bt Leib j

Einwohnerwehren in Bayern, vom 24 Juni der Preußiscen Gese \ Ä Oder an die Kommission 4 ir : : ; i : j . Juni 1921, unter t) j ßjammlung énthält unter ie Kommission und die hinter ihr stehenden Regierungen einstim n Mächten geherrscht habe. e Nr. 8169 éinè Bekanntmachung, betreffend Auflösung Nr. 12141 cinen Erlaß des Ministers der öffentlichen Bin er bereits entstándenen und noch entstehenden immung Mas e Ga GEYOrTIOE 9 eilungsleiter an der Deutschen Hochschule für Leibesübungen, | Ehrverlust verütteilt.

der Orts- und Grenzwehren in Osipreußen, vom A. Sun Arbeiten, betrefend Anwendung des vereinfachten D anunge : le eine Ladung von Fischen, die das deuts<he Fischerfährzeug

1921, unter verfahrens bei dem Bau eines Gemeinschaftsbähnhofs ür Nr. 8170 eine Bekarintmachunga, b ¿ Straßenbahnen von Merseburg nah Halle a. S,, Mücheln ahle und den Departementshef im YJustizministerium | Organisationen Escherih, vom u N n 1004 Os der | und R in Merseburg, vom 6. Juni 1921, e 2 Oefterreich <röder zu Mitgliedern des Jnternätionalen permanenten j M Bart. ; ¡Wálbekn Heinond" gefangéin hatte, die pi G ausge: y , eicessend Maeoenbtne? ta Nin für Handel und : Shiebsgerigiühafes im Haag ernannt K T E) D O N L E L O Ce d ober /

Nr. 8171 eine Verordnung betreffend Verlän s : 2 M P: | füt / __ Bei dem gestrigên Empfang der Vert i ti / effffend Anwendung des vetreinfachten Enteignungs- | Presse g reter der vit Bren beförderten Postsä>e infolge Einwirkens der Jnteralliierten

im $ 47 Abs. 1 des Neichsausgleihs j f } j 8 geseßes vom 24. April | verfa j 2/8 A 140 ertlärte der Bundesk ie M

P fahrens bei Herstellung eines 60 000-Volt- Hochspannungs- Lelegraphenbüro! bèricet, Be O Aft), e Boa Mv Kommission auf die Ausstänbismen vön diesen jeyt. nit mehr t h L E dehas L Mai r : e 18 Irr a1.

jarra wirî 1e nideaung edEeurtender o vors

\ , Dr. ; ine sdorf. dem legten K Dänemark. Err Dr. Fläig, Berlin-Wilmersdorf. Auf dem legten Kongreß London, 2. Juni, (W. T. B.) Einer LAohdswelditng aus

è tember v. J. i ingt war Deutschland no< nicht die biinlihs Negittung hat din Éxfatibléh Ui Stölthölin | deri 2 n Wasinglon) war: BAns < nich

Grimsby zufölge häbên dort Fischerleute aus Aerger über