1899 / 195 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Preußischer Landtag. Haltung der Provinz berehtigen zu der Hoffnung, daß Staat und | ‘ift, ‘und folche Fälle sind auch Gegenstand der Erwägung bei den in folgt, daß ich alle diejenigen Herren, die ein Interesse für das Zu-

Provinz \ih über die Geldbewilligung einigen werden. der Bearbeitung befindlichen Projekten. - standeklommen dieses nah meiner Meinung hohwihtigen Gesetzes L.

do 00 C8°

Borken 6 (27), Reklinghausen 10 (O 27: Herford 2 (2), alle i. W. 2 (2), Bielefeld 6 (13), Wiedenbrück 4 (26), Paderborn (5), Büren 14 (156), Höxter 2 (3). 28: Arnsberg 2 (20),

Lippstadt 21 (144), Soest 10 (18), Hamm 20 (59), Dortmund

9 (31), Hörde 7 (15), Bohum 4 (4), Gelsenkirhen 2 (4),

Hattingen 5 (9), Hagen 6 (14), Schwelm 1 (2), Iserlohn

1 4), v 20; Can tadt! O Caffel E ‘Caen 2 (7), ERMar 2 (20), Rotenburg i. 0 2 (15), Wolfhagen 3 0)

Vannover

91. Sigzung vom 18. August 1899. nächstbetheiligten Gemeinden und Kreise die Gewähr übernehmen | wie an der Spree, au an der Havel beständen, und spriht die Hoff- zustimmen, dagegen dem Antrage, der unter der Nummer 328 von

Ueber den Beginn der Sigung ist gestern berichtet werden, die als Bedingung für das helfende Eintreten des Staats | nung aus, daß der Minister auch hier Abhilfe schaffen ‘werde, denn den Herren "Seydel (Hirshberg) und Genossen eingereiht ist, möglist | Hannover worden. wird verlangt werden müssen. Alg ‘iten, die Pâdter fönnten bie Pacht nit pede Veulte einstimmig ihre Zustimmung zu geben. * Ih gebe mi der Hoffnung

Es folgt die Verlesung der Jnterpellation des Abg. 7 Meine Herren, ih kann hinzufügen, daß zwei Bagger angeschafft da die Wiesen keine Ernte geben. (Präsident von Krö er ersuch{ hin, daß bei erneüter Berathung im Herrenhause das Herrenhaus Ring und Genossen : find und daß in der allernächsten Zeit ein Theil Sandablagerungen | den Nedner, sich an den zur Berathung stehenden Gegenstand zu halten.) Ihrem Beschluß beitreten wird und daß damit das Zustandekommen Westfalen

„Welche Maßnahmen gedenkt die Staatsregierung zu ergreifen, möglichst rasch, {on bevor das weitere Projekt zur Ausführung | Lektder habe bis jeßt die Staatsregierung dea Adjazenten wenig Ent« dieses Hochwihtigen Gesetzes gesichert ist,

um dem dur die Uebershwemmungen der Spree eingetretenen kommt, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln beseitigt werden Aa T Mee lennt Saite D n d En ias Abg. von Kölichen (kons.) kann nur gezwungen dem Antrage Hessen Naffau!

\Nothstande abzubelfen ?* J ini " ; ; - | foll, daß ferner aus diesen Mitteln 24 000 4 ausgeschieden sind, die | und Verfäbre fisfalish. Der Landtag werde jeder Zeit bereit sein, d Seydel zustimmen; man müßte eigentlich an der Fassung des Herren- st Vas a M oir@ait g R Don ér Antore [ediglih bestimmt sind, um für Uferbefestigungen, auf die der Herr Negierung die erforderlichen Mittel zur Verfügung zu stellen. Man hauses festhalten. Die Provinz bedürfe indessen dringend des Geseges. 7 A ONRES g | Interpellant fo befonders großen Werth legte, zu dienen und dort | dürfe sich niht wundern, wenn seine Freunde Bedenken trügen, Minister für Landwirthschaft 2c. Freiherr von Hammer- Rheinland

pellation. bereit. 4 dert ; i in: Abg. Ring (konf) begründet die Interpellation und weist darauf | beffere Zustände herbeizuführen. Ich muß allerdings bemerken, Ee M A zu bewilligen so lange diese \{reienden stein: Tie

hin, daß die Zustände im Gebiet der Spree jeder Beschreibung daß alles vergeblih sein wird, wenn nicht dafür Sorge Regierungsrath Schroeter glaubt, däß diese Mißkständ Meine Herren! Die Königlihe Staatsregierung war der A spotteten. Die Leute im Spreewald ständen thatsächlich vor ihrem getragen wird, daß leistungsfähige und willfährige Unter- Verbin ie bes Arboiten an brr Spree nit l väter sel Meinung, daß der Widerstand des Herrenhauses dauernd nit be- | Hohenzollern Sberg ringen ° 14n, da die Wiesen, und damit die einzige Erwerbêquelle vieler An- haltungspflihtige daëjenige, was wir nun schaffen, sowohl hinsichtlih | und tritt der Meinung entgegen, daß die Regierung fiskalisch ver- stehen bleiben würde, sondern daß mit der Zustimmung des Herren- 38| Niederbayern

ohne N Boe E Srflähng e ung der Uferbefestigung wie der Herstellung der Normalprofile an der fahren Ie Î / haus28 der Gesetzentwurf zur Verabschiedung gelangen würde. Mit : e 1

vom Grafen von der Schulenburg eingebrahte Interpellation ab- Spree, au dauernd unterhalten. Es läßt stch nicht leugnen, daß , Minister für Landwirthschaft 2c. Freiherr von Hammer- Rücksicht auf diese Hoffnung waren {hon die weitgehendsten Schritte Oberhials . gegeben. Troßdem sei die jeßige Interpellation nicht überflüssig, da ein Theil der Schwierigkeiten, die hervorgetreten sind, mit darauf | stein: gethan, um mit der Ausführung des Gesetzes vorzugehen. Diese Mittelfranken Í der Minister für Landwirthschaft Freiherr von Hammer- zurückzuführen ist, daß das, was bisher da war, nicht vollständig sah- Meine Herren! Jh werde Sie niht eingehend mit den Ver, vorbereitenden Maßregeln sind noch heute niht beendet, ledigli Unterfranken

L eimen heile aa Aussicht a D ild gemäß unterhalten ift. hältnissen des Havelluhs und der Havel beschäftigen; ih halte das deshalb, weil das Gesetz nit gesichert war. Jch kann aber ver- Schwaben habe die Regierung die geschädigten Ortschaften entschädigt, Eine Schaukommission und ein Schaureglement (für den Ober- | um fo weniger für nothwendig, weil die Herren, die sich für diese sichern, daß, sobald das Geseß verabschiedet ist, mit der allergrößten Bauten .

es aber im leßten Jahre unterlassen. Die Regierung habe aber un- Spreewald) bestehen hon, und für den übrigen Theil (den Unter- | Frage interessieren, vielleiht die Güte haben, diejenigen Erklärungen Energie daran gegangen wird, das Geseß auszuführen und dafür die ck Se : bedingt die Pflicht, mindestens die Schäden, die durh den Oder-Spree- Spreewald) wird in der nächsten Zeit ein Schaureglement, wie i | naczulesen, die ih hinsihtlich dieser Frage im Herrenhause, wo sie geeigneten tehnischen Maßregeln zu finden. (Bravo !) Zwidau Kanal entstanden seien, dur unparteiishe Sachverständige abshägen bestimmt annehme, zur Verabschiedung kommen, und nach der | ebenfalls in Verbindung mit einer Interpellation berührt wurde, ab» Abg. Baensh-Schmidtlein (freikons.) erklärt, es falle den 9| Neckarkreis .

zu lassen und dafür zu forgen, daß das ganze Projekt, wenn au in é ; ; nl S P beschränktem Umfang, ausgeführt werde. Es müßten namentli die | Richtung werden dann die nöthigen Präventivvorkehrungen ge- | gegeben habe, Ih darf aber wenigstens hier besonders hervorheben E ihn E R bas Ote Ae erfte Sprose Salt O

Ufer an der oberen Spree befestigt werden. troffen sein. und glaube bestimmt sagen zu können, daß in der ganzen auf der Leiter betrachteten, vermittels deren es der Pro- | Donaukreis . Minister für Landwirthschaft 2c. Freiherr von Hammer- Wiederholen kann ih nohmals, einmal daß ih dem Herrn Inter- | Monarchie kein Gebiet i, wo es fo schwierig und so vinz, wie sie hofften, gelingen werde, aus den {weren Konstanz . stein : pellanten dankbar dafür bin, daß er anerkannt hat, daß die landwirth- | bedenklih it, durch eine großartige Melioration einzugreifen, wie Schäden wieder herauszukommen, die sie dur die Gebirg8hohwässer Freiburg .

9 e 9 ' ? 4! $ N I ä éine Herren! Die Darlegungen des Herrn Vorredners, foweit | schaftlihe Verwaltung bemüht gewesen ift, möglichst Abbilfe anzu, | das Luchgebiet. Das Luhgebiet ist dur die Borfeburg A Lte Pei: Va dhe anden Ver Ea I 208 der E

sie den Oder-Spree-Kanal und die dur die Dur@sicckerung des | bahnen. Wir kennen den Nothstand an der Spree genau, wir wissen, | bestimmt, wenn die Elbe Hochwasser hat, das sie niht sofort abführen Staatsregierung die Durchführung desselben nit zu errcichen s, fo Startewbura Kanalwassers verursahten Schäden betreffen, wird nah meiner Auf- | in welhen Kalamitäten sich die dortigen, nah jeder Richtung bin der | kann, als Sammelgebiet zu dienen, um dort das Wasser so lange werde er, wenn auch mit s{chwerem Herzen, dem Antrage Seydel Oberhessen , fassung der Herr Vertreter des Arbeits-Ministeriuums zu beantworten Unterstüßung würdigen Bewohner des Spreegebiets befinden, und be- | zurückzuhalten, bis die Elbe selbst in der Lage ist, das Wasser zustimmen. . Rheine s A haben. dauern tief, daß elementare Ereignisse zweimal in diesem Jahre die | wieder aufzunehmen. Würde man in diese Naturvberhältnifse ändern) 9 S E E M aus denselben Gründen ge- Sihsenur0, Sdwerin j Meine Herren, soweit der Vorredner das große Projekt, das so- | Leute in große Kalamität gebraht haben. J kann nur hinzufügen : | eingreifen und dem Luch bei eine Hochfluth etwa dadur helfen, daß E Demit ließt Ktu Erörterung. 9 Medlenburg-Streligz genannte Wegner'she Projekt berührt hat, das veranschlagt ist zu soweit meine geringen Kräfte reihen, werde ih bémüht sein, dafür | die Havelmündung verlegt wird, so würde das zur Folge haben, daß Der Antrag Seydel wird mit großer Mehrheit an- 3/ Oldenburg einem Kostenbetrage von 144 Millionen, kann i hier hon hervor- | Sorge zu tragen, daß das Vertrauen, welches der Herr Interpellant | in dem unteren Elbgebiete die größte Gefahr für die Deiche entsteht genommen. Damit ist $ 7 des Geseßes wiederum geändert Oldenburg | Lübeck E f heben, daß einmal über die Zweckmäßigkeit und zweitens über die hier ausgesprochen hat, auch dur die That gerechtfertigt werde. | oder doch mindestens, daß das Hohhwasserprofil der Elbe weit nah und muß nohmals an das Herrenhaus zurügehen. 5 E s Ausführbarkeit des Projektes, namentli über die Frage, ob es wirth- (Bravo! rets.) Indessen, Zeit erfordern solhe Sachen immer, so- | unten hin erheblidh erweitert, eine große Zahl von Deichen zurüd- Schließlich wird in erster und zweiter Berathung die Sachsen-Meiningen : schaftlich rihtig sei, eine so große Summe in dem dortigen Ge- | wohl die Bearbeitung der technischen Projekte, vor allem aber auch | gelegt und daneben die vorhandenen Deiche ganz erheblich erhöht Novelle zu dem Geseß, betreffend die Landesbank in Wies- Sachsen-Altenburg

; ¿ : ; ;, , | werden müssen. baden, ohne Debatte genehmigt. Sachsen- Coburg . biete zu verwenden, unter den Betheiligten sehr vershiedene An- | die Verhandlungen mit den zahlreichen Betheiligten. Auf diese Ver Séluß vor 3 Uhr. Nächste Sigung Sonnabend 11 Uhr. Cob.-Gotha | Gotha

sichten bestehen, und daß mit Rücksicht auf diese Sachlage | handlungen lege ih persönlich den größten Werth. In allen Ver- Daneben hängt das Luchgebtet wie die ganze Havel so enge zu- Anhalt mit aller Energie die Frage geprüft und erwogen werden muß, ob es fügungen, die ih bisher an die Herren Techniker erlassen habe, habe Mane T io Miait E “r ah “"& L y Schwarzburg -Sondersh. | 3| 15| 79 mögli sei, in Uebereinstimmung mit den Betheiligten aus diesem | ih die ausdrückliche Weisung ertheilt, daß sie mit allen ihren Vor- | es auch na ÊT ilung im Hollen rade gesahri : ; ; L 3| Schwarzburg -Nudolstadt 4 großen Projekt ein kleineres, weniger kostspieliges Projekt herauszu- {lägen und Plänen \tets sich mit den Betheiligten selbs in Fühlung | is, wenn man mit zu starker Senkung des Wosserstandes vor- Gesundheitêwesen, T und Absperrungs R L 7 s{älen, was geeignet ist, den Anschauungen aller Betheiligten zu ent- halten sollen. Denn es is unmögli, daß der Staat für die | gehen wollte ohne die exaktesten Untersuhungen und Prüfungen. / Wed wei Neuf agent Linte S 4 58 sprechen, aber auch geeignet ist, denjenigen Schäden entgegenzutreten, Ausführung dessen, was geschehen soll, allein die Verant- Ich habe im Herrenhause son dargelegt, daß eins der größten G L N Schaumburg-Lippe , .

welche zweifellos im Spreegebiet vorherrschen, wortung trägt; die den Verhältnissen am nächsten stehenden Be- | Meliorationswerke, welches im Plane mir vorgelegt war, daejenige über den Stand Zon 1B A Ren gM Deutschen Reich : Lippe, / 10 7

Nun, meine Herren, gestatte ih mir, eine kurze Erklärung zu theiligten müssen die Verantwortung für diese Vorschläge mitüber- | für die Luchniederung ist. Ih habe derzeit angeordnet, daß unter ; tor C verlesen, die, glaube ih, alle diejenigen Punkte berührt, die der Herr nehmen. Zu dem Zweck is es nothwendig, daß die Techniker nicht keinen Umständen mit einem folchen Prbjekt vorgegangen werden dürfe (Nah den L Cs Laie isammengestellt im 3 Bremen e e 2 Interpellant hier vorgetragen hat. ‘Sie lautet! allein nach ihrem Dafürhalten vorgehen, sondern daß sie sich mit den | und könne, bevor niht mehrere Jahre Pegelbeobahtungen über das Nachstehend sind die Namen derjenigen Kreise (Amts- 2c. Bezirke) Elsaß- | Ünter-Elsaß A E 29/190

üneburg Stade . Osnabrück Auri J Münster . Minden . Arnsberg. Cáâfsel Wiesbaden , Koblenz . . Düsseldorf . E

Kirchhain 1 (25), Ziegenhain 4 (26), Fulda 5 (25), Hersfeld 3 (20), B 1 (3), Hanau 4 (9), Shlüchtern 3 (11), Schmalkalden 5 (48),

ersfeld 4 (52). 30: Biedenkopf 8 (39), Dillkreis 15 (112), Ober- westerwaldkreis 1 (1)), Westerburg 2 (6), Unterwesterwaldkreis 1 (1), Dberlahnkreis 3 (24), Limburg 3 (31), Unterlahnkreis 4 (13), St. Goarshausen 4 (7), NRheingaukreis 1 (1), Untertaunuskreis 3 2

ck M O NNRNTI

Haus der Abgeordneten. : Was ‘die Unterhaltung anlangt, so is zu erwarten, daß die Abg. S hall (kons) weist darauf hin, daß dieselben Nothftände F} haben, dringend bitten muß, dem Antrage des Herrenhauses nicht zu- | anopeE

pad pri QIT pk

pi [e D O U N U H i a C le E

Usingen 4 (41), Obertaunuskreis 2 (11). 31: Sankt Goar 2 (2), Kreuznah 2 (11), Simmern 1 (4), Zell 1 (3), Cotzem 3 (4), Mayen 3 (8), Adenau 2 (5), Neuwied 3 (7), Altenkirhen 5 (14), bitte 9 (56), eisenheim 1 (2). 32: Kleve 18 (135 Gehöfte und Weiden), Rees 30 (214 Gehöfte und Weiden), Krefeld 1 (1), Mülheim a. Nuhr 4 (12), Ruhrort 6 (48), Essen 1 (2), Mörs 13 (45), Geldern 6 (27), Kempen 3 (6), Düsseldorf 1 (2), Mettmann 1 (2), Solingen 2 (10), Neuß 1 (1), Grevenbroich 9 (23), Gladbah 2 (7). 33: Köln 2 (2), Bergheim 1 (1), Eusfkirhen 2 (5), Rheinbach 3 (s). 34: Daun 1 (1), Bitburg 4 (20), Wittlich 8 (18), Bernkastel 7 (37), Trier 37 (171), Saarburg 9 (65), Merzig 20 (104), Saarlouis 9 (49), Saarbrüdcken 7 (29), Ottweiler 2 (7), Sankt Wendel 5 (30). 35: Erkelenz 1 (3), Düren 2 (4), Aachen 1 (1), Malmedy 1 (2). 86+: Sigmaringen 2 (4), Gammertingen 1 (3),“ Haigerloch 1 (2). 37: Ingolstadt Stadt 1 (1), München Stadt 1 (3), Aichach 1 j L Bruck 2 (10), Dachau 1 (1), Gbersberg 1 (1), Freising 1 (1), Fcied- berg 4 (6), Mühldorf 4 (21), München T 7 (9), PONEIDIES 3 (8), Rofenheim 1 (1), Schongau 1 (3), Srobenhaufen 1 (1), Wasser- burg 1 (6). 38: Landshut 2 (2), Mallersdorf 1 (1), Vilshiburg 1 (1). 39: Bergzabern 7 (60), Kirhheimbolanden 6 (16), Kusel 3 (9), Landau 5 (25), Ludwigshafen a. Rh. 4 (8), Neustadt a. H. 2 (4), FAMzus 10 (128), Speyer 2 (6), Zweibrücken 5 (28). 40: S\henbach 2 (5), Neumarkt 3 (34), Neustadt a. W.-N. 1 (1), Paréberg 1_ (1), Tirschenreuth 9 (41), Vohenstrauß 1 (1). 4L: Bayreuth Stadt 1 (3), Bamberg IT 5 (8), Bayreuth 9 (29), Berneck 3 (54), Ebermannstadt 7 (39), Forcheim 3 (5), Höchstadt a. A. 4 (39), Hof 3 (3), Kulmbach 3 (18) Lichtenfels ? (5), Münch- berg 2 (8), Pegniy 12 (138), Stadtsteinah 5 (32), Staffelstein 3 (5), Teuschniß 3 (19). 42: Fürth Stadt 1 (2, darunter der Schlachthof), Nürnberg Stadt 1 (1), Ansbach 6 (29), Dinkelsbühl 1 (2), Eich- stätt 2 (10), Erlangen 2 (2), Fürth 11 (62), Hersbruck 3 S Neus- stadt a. A. 12 (66), Nürnberg 3 (6), Rothenburg a. T. 1 (1), Scheinfeld 5 (14), Shwabach 3 (48), Uffenheim 7 (14) 43: Würz- burg Stadt 1 (2), Aljenau 3 (10), Aschaffenburg 3 (6), Brückenau 3 (56), Gbern 3 (9), Gerolzhofen 1 (1), Hammelburg 9 (41), Haßfurt 5 Cyr Karlstadt 5 (6), Kissingen 4 (34), Ki ingen 6 (33), Königshofen 2 (3 L Lohr 4 (17), Marktheidenfeld 14 (8 } Mellrichstadt 3 (90), Obern- burg 2 (3), Ochsenfurt 5 (22), Schwe nfurt 7 (35), Würzburg 4 (19).

:¿ Günzburg Stadt 1 (1), Kaufbeuren Stadt 1 (3), Memmingen Stadt 1 (2), Augsburg 4 (10), Dillingen 3 (12), Donauwörth 14 (63), Füffen 2 (2 Alpen), Günzburg 1 (1), Illertissen 3 (12), Kauf- beuren 2 (5), Lindau 1 (9, Memmingen 12 (58), Neuburg a. D. 23 (113, darunter 1 Herde), Neu-Ulm 4 (24), Nördlingen 8 (11, darunter 4 Weideherden), Oberdorf 4 (12), Wertingen 1 (2), Zusmarshausen 1 (1), 45: Zittau 6 (15), bau 8 (22), Bauyen 1 (1), Kamenz 4 (6). 46: Dresden-Stadt 1 (1), Dresden-Altstadt 7 (17), Dresden- Neustadt 6 (7), Pirna 8 (13), Dippoldiswalde 1 (1), Freiberg 4 (12), Meißen 24 (43), Großenhain 6 (9). 47 : Leipzig 7 (1B Borna 6 (25), Grimma 13 (57), Oschay 5 M Döbeln 5 ei ohliy 10 (12).

E] do

p an

_— -_

pk O analt

O

S

E A

E EHI

E E

I

10| 73

O -— bi G3 C00

ae

Die Staatsregierung bedauert aufs lebhafteste die neuerdings | am besten unterrichteten, mit ihren Verhältnissen genau bekannten | Verhalten der Wasserverhältnisse in der Elbe und im Lu selbf verzeichnet, in welhen Roß, Maul- und Klauenseuche, Lungenseuche oder Lothringen D E 20| 63 48 : Chemniy 3 (4), Flöha b (8), Annaberg 1 (2), chwarzenberg 5 (13),

ÿ è L R i 2 tattgefunden haben. Seit fünf Jahren find diese Anordnungen u Schweineseuche (einshl. Schweinepest) am 15. August herrshten. Die Bde 2 ad 62/442] widckau 16 (17), Plauen 6 (14), Auerbach 3 4), Delsnit 6 (9), Glauchau nun f{chon zum zweiten Male in diesem Jahre eingetretenen schweren | Betheiligten stets in der innigsten Fühlung befinden und, soweit es | stattgef fi g Zahlen der betroffenen Gemeinden und Gehöfte sind leßtere in Klam- P (27). 49: E, i (2), Bree h (36), a Sn 2

Dochwassershäden in der Spreeniederung. Sie erblickt darin einen möglich ist, auf deren Wünsche Rücksicht nehmen. Jh zweifle nit, | Ausführung gelangt, sodaß wir ¡egt son im Besiß G Be mern bei jedem Kreise vermerkt; sie umfassen alle wegen vorhandener 32. Maul- und Klauenseuche. Cannstatt 1 (1), Heilbronn 9 (18), Marbah 1 (1), Maulbronn weiteren Ansporn für die Beschleunigung der zur Verhütung daß wie das immer son in Preußen der Fall gewesen ist —, wenn | umfassenden Beobahtungsmaterials sind, das jedo noh nit voll Eeuchenfälle oder auch nur wegen Seuchenverdahts gesperrten Ge- T: Braunsberg 1 (1). D: Johannisburg 1 (1). 3: Elbing | 4 (15), Neckarsulm 5 (10), Stutczezt Stadt V a Stuttgart 3 (7),

künftiger Schäden zu ergreifenden Maßnahmen. Nothstände vorhanden sind, die Staatéfinanzverwaltung und die ganze | ständig genügt, um einen sicheren und klaren Ueberblick über daß höfe, in welchen die Seuhe nah den geltenden Vorschriften noch | 26 (100), Marienburg i. Westpr. 55 (147), Ten Niederung 1 (1), | Vaihingen 1 (8), Waiblingen 5 (7), Weinsberg 2 (7). 50: Ba- U

Í ; ; ute Ee 8 ; ;4 "H jenige, was man thun kann und darf, zu gewinnen. Daß die Staats- nht für erloshen erklärt werden konnte. Dirschau 2 (9), Pr.-Stargard 6 (15). 4: Stuhm 1 (1), Marien- | lingen 1 (11), Herrenberg 3 (14), Nürtingen 1 (2), Rottenburg 2 (17), Lie oletactit Gm, nur bas wiederholt werden, was | Staatsregierung, foweit es in ihren Kräften steht, die Mittel für die | ienig werder 8 (3), Rosenberg i. Westpr. 25 (48), Löbau 9 (44), Stras- | Sulz 1 (9), Tübingen 1 (1). 51: Aclen 4 (11) Sena E ()

auf die gleichartige Interpellation des Grafen von der Schulenburg Beseitigung der Nothstände zur Verfügung stellen wird, und daß auß | regierung den Betheiligten helfen wird, unbedenklihe kleinere Melio- ; Rot (Wurm), Z b i. W L é _ 1 h , / L ; . RNega.-Bex. b : d Ld tadt- urg |. Westpr. 6 (12), Briesen 24 (41), Thorn 5 (12), Kulm | Gerabronn 4 (15), Gmünd 6 (29), Hall 9 (29), Heidenheim 3 (25 im Herrenhause am 3. Juli d. J. gesagt worden is und im all- in diesem Falle, selbst wenn das große Projekt sich als nothwendig MIHREN im Luch äuszuführen, soll daneben nit ausgeschlossen fein, T EguneS, 1 Fe Sun Ce Gd Que l (1). 3 (3), Graudenz 10 (16), Schweß 17 (41), Schlochau 7 (55), Flatow | Künzelsau 8 (29), Mergentheim 7 (20), Nereóbeim b (13), Debribges gemeinen ben Beifall der mit den örtlichen Verhältnissen vertrauten erausftellen follte, die Mittel beschafft werden, wenn die Provinz | In einem Falle hat der Staat bereits Mittel bewilligt und wird Reg.-Bez. Stettin: Saatig 1 (1). Neg.-Bez. Köslin: Schivelbein | ck (15), Deutsch-Krone 5 (10). 5: Stadtkreis Berlin 1 (3, darunter | 2 (7), Schorndorf 1 (3), Welzheim 2 (5). 52: Biberah 1 (2), h [haf Provinz g.-Bez Big 1 (1) g.-Bez ch

Redner gefunden hat. und die Betheiligten ihrerseits nah Kräften si daran betheiligen. | au ferner, wenn es nothwendig ist, bereit sein, weitere Mittel für 1(1). Neg.-Bez. Posen: Wreschen 1 (1), Schrimm 1 (1). Neg.-Bez, | der Schlachthof). 6: Prenzlau 15 (51), Templin 6 (13), Anger- | Blaubeuren 2 (4), Ehingen 15 (151), Geislingen 2 (29), Göppingen ; y L ; : Norf N ! S . j 3 (3). Neg.-Bez. : } münde 11 (81), Oberbarnim 4 (4), Niederbarnim 14 (27), Rixdorf | 1 (1), Laupheim 4 (9), Leutkirh 2 (16), Münsingen 1 1), Ravens Eine Beihilfe von 120 000 4 ist bereit gestellt für Baggerungen | Jh hoffe damit die Interpellation zur Zufriedenheit des hohen Hauses folhen Zweck zur Verfügung zu stellen. (Bravo!) Bromberg As D cities (D, Fal: Stadt 1 (1), Teltow 7 (13), Beeskow-Storkow 1 (1), Jütecbon burg 1 (1), Riedlingen 22 (507), Savlgau 11 (300), Tetfuana L L

E A

2 ; a 5 n F j Sagan 1 (1). i: im Spreewalde und für Uferbefestigungen im Oberlaufe, Bagger | beantwortet zu haben. (Bravo!) Abg. Golds midt (fr. Volksp.) hält es für auffallend, daß die (2). Reg.-Bez, Merseburg: Sangerhausen 2 (2), Merseburg 1 (1), | Luetenwalde 8 (12), Zauch-Belzig 6 (13), Ofthavelland 5 (27), West, | Ulm 2 (3) Wilen (3). 58: Ueberlingen 2 (4), Villingen 1 (3), sind beschafft, ein Baubureau wird am 1. September in Kottbus Soweit no besondere tehnishe Fragen hier berührt find, muß bindung brdten, und befrie die Reretgate e Md-Mnal in Vep Naumburg 1 (1). Reg Del enéb erg: Brilon 1(1). Reg..Bez Düsfel- | bavelland 1 (2), Ruppin 5 (18), Ofiprignis 2 (4), Westprignih 1 (1). | Säkingen 1 (5). 54: Breisach e (16 Emmendingen 4 (33),

idhtet. ; i e ; i i i101). . Reg.-Bez. O b nken: Bayreut 7: Königsberg i. Nm. 8 (95), Soldin 9 (31), Friedeberg i. Nm. | Ettenheim 1 (37), Freiburg 1 (2), Lörrach 1 (5), Kehl 4 (4), Lahr D E R O E Ret T beruht auf den | bem ertuns dieser Fragen den Herren tedhnisden Referenten Lor Die, Abog: von Bodenhau sen-Lebusa (konf) und von f Eleti L (1 Wande n fen Mes-Bes Oberfranken Neuburg | 10 (36), Landöberg 2 (2), Lebus 4 (8), Westsicenberg d (31) Oie | 4 (gn 1e (7), Freiburg 1 (2), Lörra (1), Bühl 3 (9), Nastatt Vorschri : 90. April 189 Et Ray 1) Werde ck (kons) besürworten ebenfalls eine \{leuntge Abhilfe. Der a. D. Stadt 1 (1), Neuburg a. D. 1 (1). Württemberg. Jagst- sternberg 3 (3), Züllichau-Schwiebus 3 (14), Krossen 7 (39), Guben | 1 (2), Bruchfal 1 (5), Durlach 4 (4), Karlsruhe 1 (25), Pforzheim orschriften des Nothstandgeseßes vom 20. April 1898, wona nur Geheimer Baurath von Doemming wendet si gegen einzelne | Legtere schildert namentlih die Mißstände in Spremberg, die Ver- kreis: Neresheim 1 (1). Donaukreis: Ehingen 1 (1), Ulm 1 (1), } 2 (2), Ludau 2 (5), Sorau 1 (1). 8: Demmin 6 (6), Anklam 8 (14), | 1 (1). 56: Mannheim 1 (2), Shweßingen 2 (9), Weinheim 1 (1), Schäden des Hochwassers des Jahres 1897 mit' den zur Ver- Ausführungen des Abg. Ring und beleuhtet die Projekte von der sandung der Spree und die Uebershwemmung der Wiesen im Spree- Baden. Landesk.-Bez, Mannheim: Heidelberg 1 (1). Braun- | Usedom-Wollin 2 (3), Nandow 5 (16), Greifenhagén 8 (37), Pyriy | Eppingen 3 (5), Heidelberg 7 (28), Sinsheim 5 (22), Wies-

z x y ] 18 : 0s 3 (23), Saaßig 21 (171), Naugard 3 (10), Greifenberg 7 (47), | loch 1 (13), Mosbach 1 (1), Tauberbishofsheim 7 (50 fügung gestellten Mitteln beseitigt werden dürfen, E Ne walde, welhe den auf den Ertrag“ der Heuernte angewiesenen Be- pocig, Blankenburg 1 (1). Bremen, Bremen Stadt 1 (1) Regenwalde 18 (38). 9: Schivelböie 7 (96) Dramburg 1 (5), Belgard | Wertheim 2 (3). 57: Bensheim 2 (10), Dieburg 1 (1), Grof:

Um weitere Staatsmittel flüssig zu machen, ist eine neue Auf Antrag des Abg. Schall (kons.) tritt das Haus in | wohnern die Möglichkeit der Existenz raube und Hunderte von Familien Hamburg. Geeftlande 1 (1), 6 (25), Kolberg-Körlin 1 (1). 10: Grei}swalb 10 (17) Grimmen 44 erau 3 (22), Heppenheim 1 (19), Offenba 2 (16) 5G. Geseßesvorlage oder die Einstellung in den Etat erforderlih. Dazu | eine Iean A eE i L C I tig gezwungen habe. Die Regierung müsse bald und Zusammen: 33 E Geböfte. ÁL d) Ster 36 64) Brett pt (148), G 29 (20) 0 (21, Le A A Al6felL 3 ris Friede 7 (24), S i i; g. von Witllijen (fkons.) schildert so wie der Abg. Ring die ete A z ri 30 (63), Posen Ost 16 (24), , | bah 3 (20, darunter 1 Herde), otten 3 (87). 59: gehören E E O Allerdings ist.im Jahre T enormen Hochwassershäden an der Spree und bedauert, daß die Re- | Geheimer Ober-Regierungsrath Kuni\ch nimmt die Wasserbau- Preuften. Neg.-Bez. Posen: Jarotschin 2 (2). Reg.-Bez. S 18 (39) Bats 9 T. Birr bauen Tar Eder Wel Bingen 4 D, Oppen ai E ‘ao: Sntgees 7 (7 Gl E ein großes Spreeregulierungsprojekt ausgearbeitet, das durchgreifende gierung den Interessenten in fo geringem Umfange entgegengekommen | verwaltung gegen den Vorwurf in Schuß, daß ihre Arbeiten die Bromberg: Strelno 1 (1). Reg.-Bez. Magdeburg: Wanz- 5 (24), Meseriß 7 (35), Gräß 3 (3), Bomst 17 (56) raustadt | 12 (24), Noftod 6 (53), Malchin 14 (18), Waren 1 (1). G61: Abhilfe namentli durch Anlage großer Umfluthkanäle verspricht. sei. Bei dem Erlaß der Pacht sollte die Regierung weniger fiskalisch | Versandung der Spree 2c. verfchulvet hätten. leben 4 (4), Wolmirstedt 1 (1), Oschersleben 1 (1). 13 (47), Schmiegel 5 (28), Kosten 31 (100), Lissa 13 (39), Maul Weimar 16 (324), Apolda 8 (33), isenach 9 (110), Dermbahh Aber die Kosten sind sehr hoh, 84 Millionen Mark für die niht- | verfahren. Es sei dankbar anzuerkeonen, daß mit Baggerungen be- Abg, King (fkonf.): Wir haben durchaus keine Detgela sui Zusammen : 9 Gemeinden und 9 Geböfte. 6 (7), Gostyn 28 (56), Koschmin 34 (123), Krotoschin 24 (162), | 11 (102). 62: Neustrelitz 5 (5), Neubrandenburg 44 (383). 683: sGiffbare Spree, 6 Millionen Mark für die schifbare Spree, | gonnen werden folle, dies allein genüge aber nicht. De iben Gr gestrigen Abstimmung zur Kanalvorlage zu enu Eger, Maul- und Klauenseuche und Schweineseuche MlesWen 64 (215), Dftrowo 27 (72), Adelnau 21 (81), Schildberg | Varel 1 (1), Jever Stadt 1 (1), Jever 4 (10). 65: Fürstenthum Nußerd / Minister für Landwi : , | Der Abg. Goldschmidt hat den Anwohnern der Spree keinen Dien (einschl. Schweinepeft). 10 (34), Kempen i. P. 29 (136). 12: Filehne 1 (1), Czarnikau | Birkenfeld 11 (50). 66: Braunschweig 7 (29), Wolfenbüttel 17 (36) ußerdem hat das Projekt bei den Betheiligten nit allgemeinen inister für Landwirthschaft 2c. Freiherr von Hammer- erwiesen. Sie werden sagen: Gott beshüße uns vor dem Abg, S - 2 H tein: | z / : Betroffene Kreise 2c. 1) 10 (51), Kolmar i. P. 5 (38), Wirsiy 3 (17), Bromberg 1 (1), | Helmstedt 5 (14), Gandersheim 2 (31), Holzminden 2 (24), Blanken- Beifall gefunden, namentli find die Umfluthkanäle bemängelt. Daher | stein: Goldshmidt, vor der Spree wird uns hoffentlich die Re' 1A . Schubin 1 (5), Jnowrazlaw 32 (90), Strelno 32 (49), Mogilno | burg 3 (29). 67: Sonneberg 8 (32), Saalfeld 2 (10). . war die Aufstellung eines eingeschränkten Projektes geboten. Hier- Meine Herren! - Ih will {on jeßt Veranlassung nehmen, auf Vat [hüßen! Von der Strombauverwaltung erwarten F Schweine- | 8 (15), Znin 4 (7), Wongrowiy 20 (63), Witkowo 13 (22). 13: | Altenburg 24 (55), Roda 12 (92). 69: Coburg 4 (8). 70: Ohr- mit if die Staatsregierung zur Zeit beschäftigt und giebt sih der | drei Punkte einzugehen, die der Herr Vorredner ausgeführt hat. Bewohner sehr wenig, Der Oder-Spree-Kanal e a! se die Preußische Maul- feu) Namslau 8 (60), Groß-Wartenberg 21 (105), Oels 20 (116), | druf Stadt 1 (1), Gotha 13 (60), Ohrdruf 4 (140), Waltershausen ff j : ; i ädt di fälei ; ganzen Strecke undiht, und es - ist erfreulich, daß Regierungs- 2c. Bezirke, | und l Trebniß 11 (29), Militsh 19 (54), Guhrau 4 (4), Steinau 12 (39), | 11 (70). 71: Dessau 9 (38), Cöthen 11 (17), Zerbst 7 (55), Bern« Hoffnung hin, daß die Arbeiten fo ras erledigt werden, daß noch in Was! zunächst die Frage anbetrifft, ob denjenigen, die auf forst- Regierung das jetzt selbst zugiebt. Gräben, die das durhsickernde Wasser Provinzen, Kl _einschl. i ' i t f. / u ; s egterung das jeß zUugtedI. 7 DIE sowi auens- Schweine- | Wohlau 13 (36), Neumarkt 13 59), Breslau 17 (42), Ohlau burg 8 (11). 732: ondershausen 6 (57), Ebeleben 7 (18) diefem Herbst für den nächsten Landtag eine Vorlage über die Be- fiskalishen Grundstücken Grasnußzung gepahtet haben, ein Erlaß der | auffangen, genügen niht, denn der Kanal drückt fo auf das Grund- ferner Bundes- Ee seuche et pest 43 (167), Brieg 8 (34), Strehlen 6 (17), Nimptsch 7 (17), | Arnstadt 2 (4). 73: Frankenhausen 2 (4), Rudolstadt 2 (19). willigung der Mittel beantragt werden kann. Pacht zu theil werden kann, fo bedarf es zunächst eines Antrags an | wasser, daß das Wasser überall zu Tage tritt. Es müßten besondere staaten, Bundesstaaten, ——— | Münsterberg 8 (16), Frankenstein 18 (95), Schweidniß 1 (5), | 75: Reuß à. L, 4 (11). 76 : Gera 16 (58). 78 : Lemgo Stadt 1 (13 k welche nicht Striegau 9 (36), Waldenburg 4 (8), Glaß 5 (15), Neurode 2 (2), | Brake 7 (27), Lipperode-Kappel 2 (33). 81: Geestlande 2 (2). é äbellGwérd) 8 (14). 14: Grünberg 5 (9), Freistadt 6 (22), | 82: Straßburg| 4 (20), Erftein 7 (36), Hagenau 2 4), Mols- Sprottau 1 (1), Glogau 16 (39), Lüben 5 (18), Bunzlau 3 S heim 5 (24), Sletistadt 6 (54), Weißenburg 2 (9), Zabern 3 (43). Goldberg-Hainau 4 (6), Liegniß 5 (7), Jauer 2 (2), S{önau 4 (7), | 83: Colmar 13 (40), Gebweiler 1 (12), Mülhausen 1 (5), Thann Bolkenhain 5 (14), Löwenberg 6 (16), Görliß Stadt 1 (1), Hoyers- | 5 (6). 84: Mey 32 (162), Bolchen 9 (74), Châüteau-Salins 9 101, werda 9 (33). 1S: Kreuzburg 15 (86), Rosenberg i. O.S. 8 (io darunter 2 Herden), Diedenhofen 7 (52 orbach 1 (28), Saarburg Oppeln 2 (12), Ratibor 1 (1), Neustadt i. O..S. 2 (20), Pleß 3 (12), | 2 (23), Saargemünd 2 (2). S k (1), N 4 He Ce Caggh tan S C Zusammen: 3767 Gemeinden und 17 486 Gehöfte 2c. 6: erburg j alzwede p ardelegen i Stendal 1 (1) Jerichow 1 15 (162), Kalbe 5 (26), Wanzleben 6 (15), b. Schweineseuche (einschließlich Schweinepest). Wolmirstedt 7 (25), Neuhaldensleben 10 (80), Oschersleben 4 (6), 1: Fischhausen 2 e Gerdauen 1 (?), Pr Sas 4 (6), Aschersleben 5 (15), Halberstadt Stadt 1 (1), Halberstadt 7 (24). ] Ortelsburg 1 (1), Neiden urg 1 (1). 2: Johannisburg 4 (4 17: Liebenwerda 7 (19), Torgau 11 (31) Schweiniy 12 a , | 8: Marienburg |. Westpr. 1 (1). 4: Briesen 4 (4), Thorn 4 (9), Wittenbera 2 (4), Bitterfeld 10 (28), Saalkreis 20 (81), Delißsh | Tuchel 1 (1). 6: Oberbarnim 1 (1), Niederbarnim 2 G), Teltow 14 (30), Mansfelder Gebirgsökreis 5 (10), Mansfelder Seekreis 13 (33), f 1 (2), Beeskow-Storkow 1 (1), Westprigniß 1 (1). : Kottbus Sangerhausen 3 (15), Eartsberga 8 (37), Querfurt 6 (10), Merse- | Stadt 1 (1). 8: Demmin 1 (3), Randow 2 (2), egenwalde 1 (1). burg 14 (52), Weißenfels 4 (5), Naumburg 5 (25), Zeiß 4 (15). | 9: Belgard 1 (1), Stolp 3 (12). 10: Grimmen;1 (1). 11: Schroda 18 : Grafschaft Hohenstein 2 (2), Worbis 12 (65), Heiligenstadt (3), Posen Ost 1 (1), Posen West 2 (2), a ael 1 t r

Troß der {si entgegenstellenden technischen Schwierigkeiten wird | mi, der zur. Zeit noch nicht vorliegt, und ohne daß i eine be- | Seitenkanâle gebaut werden, um das Wasser abzuleiten. Möge die welche in voraussichtlich in näthster Zeit ein eingesränktes Programm zu | stimmte Zusicherung ertheilen kann, will ih hervorheben, daß da, wo run L, H O E La Ae in Auesiht gestell! Regterungs- stande kommen, dessen wesentlihster Bestandtheil die Herstellung | ein Nothstand vorlag, ich einen folhen Erlaß {hon früher bewilligt : Geheimer Baurath von Doemming tritt den tehnishen Aus- Bezirke Dn L E Flußprofils sein, bei dem aber au die | habe, und wenn die thatsählichen Verhältnisse auch jeßt den Erlaß | führungen des Abg. Ring in Bezug auf den Oder-Spree-Kanal ent- getheilt sind.

rage der Uferbefestigung u. st. w. genügende Berücksichtigung finden rechtfertigen, glaube ih bestimmt sagen zu können, daß er erfolgen wird. | segen. Î A wird. Der Beseitigung der Uferabbrüche wird jedoch anscheinend | Der zweite Punkt, auf den ich zu antworten mich verpflichtet fühle, t M t F Werde (kons.) hält daran fest, daß dieser Kanal L in Laitenkreisen ein zu hoher Werth beigemessen. Die Sandführung | if der, daß nah der beute aufgestellten Behauptung der Forstfiskus Damijt ist die Besprehung der Jnterpellation beendet. in der Spree wird nie völlig aus der Welt geschafft werden können, | seinen Näumungépflihten nit genügend nachgekommen sein foll. Jch Es folgt die Berathung des vom Herrenhause in abge- Ostpreußen { und darum die künftige sorgsame Räumung zur Verhütung aber- | werde der Frage nachforshen und erforderlihenfalls dafür Sorge | änderter Fassung zurücgelangten Geseßentwurfs, betreffend Westpreußen | maliger Versandung dauernd nöthig bleiben. tragen, daß die Räumung erfolgt, Der dritte Punkt, auf den ein- Schußmaßregeln im Quellgebiete der linksseitigen

Auch für den schiffbaren Theil der Spree wird eine Vorfluth- | zugehen ih mi für verpflichtet erate, ist die Frage des Merkpfahls. | Zuflüsse der Oder in der Provinz Schlesien. verbesserung angestrebt werden. Wenn au das große Sechs- | Wenn es richtig ift und es is ja wohl dur elementare Ereignisse Das Herrenhaus hat die in $ 7. enthaltene Pertyetuns Brandenburg / millionen-Projekt nicht zur Ausführung kommen solite, so wird | mögli, durch hohen Wasserstand, dur Frost u. st. w. —, daß der | der Kosten so zu regeln ‘beschlossen, daß ein E, M den |

in Regierungs-Bezirke getheilt find.

,

o | Gemeinden 2 | Gemeinden

m Kreise 2x.

|

3,

Königsberg . Gumbinnen . 1 L C 272 Marienwerder. . , „| 1: 301 De ec A 3 Saa C e 268 S ee 8 267 A E as 365 R C N 57 Sai 21 D e 1702 Wrombta S 130/359 Breslau... , , , 122/2571970 U e E14 178

C5 i juni C O mi f O

S} Gehöfte

L ; Ï meinde (der Gutsbezirk), zwei Drittel Pom doh der Herr Arbeits-Minister auf ältere Projekte zurückgreifen, | Merkpfahl, der die zulässige höchste Stauung angiebt, nit mehr zu- Geundbefitera oder Cy aa Geber IR an Entschädigung zu N

die namentli für die Strecke unterhalb Leibsh bis Beeskow und verlässig ist, wie das mögli zu sein sheint nach Darlegungen des leisten haben soll Sluthkrug in Aussicht genommen waren und nur wegen des großen | Herrn Vorredners, so is es Sathe der Betheiligten, bei dem Land- Abg. Seydel - Hirschberg (nl.) beantragt die Wiederherstellung Posen Projekts zurückgestellt worden sind, “4 rath bezw. dem Meliorationsbauamt einen Antrag auf Revision des des Beschlusses des Hauses der Abgeordneten, wona die Nachtheile S Auch für die Durchführung des eingeshränkten Projekts wird | Merkpfahls einzubringen. Dann bezweifele ih nit, daß der Antrag | und Kosten zu einem Drittel die Gemeinde, zu einem Drittel die Ylesien 8 die Finanzierung sowie die Regelung der künftigen Unterhaltung berüdsihtigt werden wird. Sollte tas nit gesehen, fo bitte ih | Provinz und zu einem Drittel der Staat erseyen soll. Marburg S is 446 Schwierigkeiten machen. Aber die gestrige wohlwollende Erklärung | den Weg der Beschwerde zu betreten, dann wird zweifellos Abhilfe Minister für Landwirthschaft 2c. Freiherr von Hammer? Sasen Merseburg . . . 116 468 22: Celle 5 (20), Gifhorn 4 Gi) Burgdorf 14 (20), Isenhagen | hut 1 (1). 15: Zabrze 2 (2), Kattowiy Stadt 1 (1), Ratibor 1 1), E H i Finanz-Ministers, betreffend die Nothwendigkeit der geschaffen werden können und müssen, Ï stein: id S1 Holtei Sitte N 8 pes A L R i S U (1), 2 n A ae 1a v C Tou Di 1), Lee P) 3 (9) Sr 1 0 3 0 Die Î # erbe}serung der Verhältni der Spree, und die Ausfü ü Ä j erung „Polftein | a T9 endor , Lingen : : Emden ehôfte : r8leben k ersta » e De vin a L u a : N G ffe 2 E vek un Ä e Ausführungen Im übrigen bemerk? ih, daß vielleicht die Nothwendigkeit vor Meine Herren! Jh bin verpflichtet, namens der Staatsreg Tad Nein ch g und Weiden), Wittmund 6 (22), Lor & (23), Weener 4 (9). | Weißenfels Siadt 1 (19, Ka (1). 181 Stordbacle Sit évdirettors der Provinz Brandenburg Herrn von Man- | liegt, das Stauziel bei einzelnen Stauanlagen zu verändern, natürlih | erneut die Erklärung abzugeben, daß der Gesepßentwurf in der Fa us 2 Ai Stelle dex Namen dex Regierungs- 2c. Bezirke ist die | 26: Warendorf 4 (31), Beckum 15 86), Lüdinghausen 20 (369), | 1 (3), Grafschaft Hohenstein 6 (34). 19: Husum 1 (1 - Ti N E im Herrenhause über die voraussichtlih ‘entgegenkommende 1 gegen Entschädigung, wenn ein Entshädigungsanspruch berechtigt | des Herrenhauses für die Staatsregierung unannehmkar ist. Dara entsprehende lfde, Nr. aus der nai\tehenden Tabelle aufgeführt. Münster 3 (6), Steinfurt 3 (7), Coes ‘d Nienburg 1 S Hameln 2 (5)...

D000 55 do | Laufende Nr.

R S

3 1 (1), Müblhausen 3 (12), Langensalza 13. (129), Weißen- | Gräß 3 (8), Bomst 11 (13), Krotoschin 2 2), Pleschen 1 (1 see 16 (85), Erfurt 12 (98), Schleusingen 1 (1). 192: Pinne- Ostrowo 4:0), Ati 1 (2), Si 27 er ai i. P. berg 3 (9), Altona Stadt 1 (6). 20: Syke 2 (3), Hoya 1 (1), [1 (1). 13: Gr.-Wartenberg 2 (2), Trebniß 9 G i A 2 (9, Neustadt a. Rbge. 14 (32), Springe 11 (145), Hameln 9 (49). Woh au 9 (10), Neumarkt 5 (9), Breslau 4 (4), Ohlau 1 (1), Strehlen 21: Peine 2 (4), Hildesheim Statt 1 (1), Hildesheim 2 S , | 2(2), Frankenstein 1 (2), Reichenba L Schweidniß 3 (3) Neurode 1 (1). Marienburg i. Hann. 4 (24), Goslar 2 6), Northeim 3 (6). | 14: Sprottau 1 (1), Lüben 2 ), Goldberg-Hainau 2 (2

pa do

p D pi pu pnsò D) C5 bmi C

-—— 5 S p j C J U Us D D

Go N G J

eld 12 (124), Ahaus 1 (37), | 3 (4), Altona Stadt 1 (1). 2