1899 / 203 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rumänien. : Auf Grund einer Verei | O f ereinbarung zwishen den Präsidien beider | Mühlenbe>, Klüß, Ob i : E / , erfier, Ha ggerSi: Gernrode, Tilker od Un < n üb Einfluß saurer G uf di i V S G m Geburtst Ibst, ging „I! higenie“ in Scene. / e 3) tersu unge er El re ase a f die | bei eraleihen mit der Zahl der Lebenden in diesen tädten „ju estern, an de eburtstage selbst, ging „Fphig p t den von E S b edichteten, von Fräulein Heilanstalten Die dur< den von ren ÿ g

Der König und die Königin sind, wie „W. T. B.“ Häuser des Landtage3 habe i< die Chre, h i , J . . . N r eute bei der lu f .. berichtet, gestern über Budapcst und Wien A d O T AA ohe E <lußsißung | Güntersberge, Jlfeld, Kupferhütte, Sieber, Uslar, Knobben Vegetation. A I pas t fol D Y ags ini L l Anne Gt Crtlih der Goetbefeier in Düsseldorf ge ejtorDenen , elondber olcher m einer niver 7 rtsfremde Indner ert gelege E Aufführung konnte in mehr

eidèn Häuser den Vorsitz zu führen. B m er gereift. Die Minister gaben Allerhöchstdenselben bis Predeal Der Präsident beruft zu Schriftiführern die H Seelzerthurm, Sillium, Lauenau, Dedensen, Nienburg, Koppen: ; j t die Ausarbeitung ciner Method T Düsseldorfer das Geleit. ea erren | hrügge, Zersen, Grohnde, Polle, Boedd 9, AOppen: a. Viel Zeit beanspru<ht d Tan i g ciner Methode | uin mehr oder mind An / y Lt als eine W / P h Boeddeken, Hardehausen zum Nachweis von Fluorverbindungen in Pflanzen. et ilen a ima S rbelen: ee Vir eo Ge eser Hinsicht als eine d L T i / hie N ‘culein . o ort wle r

| n xPev men Ul die Kleinheit der absoluten Ziffern T 1) erklären, läßt ih ein be Fesivorstellung E N; hatten i ( olenar

Sandreczki und die Ab W Serbien. 4 gg. von Wrochem und Wete- P. v . , , Nath einer dem „W. T. B.“ zugegangenen Meldun 2 L 9) Bericht Salzsäure auf Fichten (în Gemeinschaft mit Professor Dr. | dentender Rü>gang der Diphtherie-Sterblichkeit erkennen ; gleidjeitig | Poppe (Iphigeni y V. ( g aus Präsident des Staats-Ministeriums Fürst zu Hohen- | üb ; ; S fia ihrt) gang der erie-Sterbli ; gleichzeitig p phig a h: Z j: i; ; orauer- Derlin urhgeführt). z det f< die bekannte C ag bestätigt, d di Thoas) die Hauptrollen in Händen. Mit ihnen vereinigten \ih no< zu Hoh über die Arbeiten der meteorologishen Abtheilung c. Untersuchungen einzelner Rauhshäden (Glashütten, Mitersklasen durch die Rrantheit "Ai xbrdet Va i O Barren Christians (Pylades) und Kraußne® (Arkas) zu einwand» Würde des Tages angemefsenem Zusammenspiel.

Belgrad soll der Prozeß wegen des Attentat ( j s auf den | lohe: : der Ha i {Li Hauptstation des forsilihen Ver suchswesenz Sodafabriken u. |. Vergleicht man E B Ae 4x Kinder [reien ee Wiede des a0 A woa Fräulein Linder n der Zeit von zum Jahre er in freie ;

König Milan im Laufe der W i M W Arbisden offiziellen e e E iden dab pn (Die Mild An Las dige A R Hen, pro 1. April 1898 bis 31. März 1899 M N valten * die überwiegend dur< Anfragen aus unter zehn Jahren i Ne i; (Leiter: Geheimer Regierungsrat Lofertas 1 A , S t ‘wurd n, darunter: und in den Jahren 1895, 1896 und 1897, so ergiebt \si< für | mit ärme und Begeisterung vorgetragene Prolog feiert den b gsrath, Professor Dr. Müttrich), der Praxis verursach Me A und in Nen Fbfio Sterblichkeit die des Jahres 1881, in welchem | Dichter als „führende! Genius im Reich R M l

anläßlih der Proklamierung des Belagerungszustandes ad hoc Vir W f velagerun [helm, von Gottes Gnaden Köni eingescßte Gerichtshof nah den in Serbien geltenden Straf 0E 9 Künig, hpn Preußen 24 E ; eseken, jed : i 5 haben auf Grund des Art. 77 der Verfassungsurkunde v Die im Sommer 1897 auf den drei Stationen Ebers: 2. Bodenuntersuhung des „Rothen Luch“ mit Anschluß Î Ea A ene Düben werde cines summarischen Ver- 11. Januar 1850 den Präsidenten Unseres StactL-Mhiltteciuras walde (Kiefern), Friedrihèrode Buchen) und Sbunenbe eines Gutachtens über Ausführbarkeit eines Schiffahrtskanals j : ß nur ein verge Ei wae E Cd a8 suhte mit der Seele h i Fürsten zu Hohenlohe beauftragt, die gegenwärtige Session beider (Fichten) eingerichteten Kontrolbeobahtungen für Temperatur im dortigen Boden. “; im i | das Land der Griehen. Wir aber, die uns, dur Jahrzehnte A Dänemark, Düiüiser des Landtages ‘A8:90, 4: Mik Unferm Namen ju sé{liéßen und D der atmosphärischen Luft, welche den Unter: | b. E S beschädigter Fichten auf Rauhbeshädigung | Nod günstiger er fämpfend, ein Volksthum wieder errungen ünd auf neugewonnenenm Der König hat, wie „W. T. B.“ meldet, gestern die Gegeben Neues Palais, den 28. August 1899 : Bd: den Angaben der Jnstrumente ermitteln sollen (Revier Alicnau). / i: 1896 und 1897, in denen nur 530 und Boden fußen, sehen hoffenden Herzens einen neuen Lenztag Umbildung des Ministeriums vollzogen. Den Ministern P C Sm . die sih bei der früher benußten Hüttenaufstellung und der in c. Boden des Reviers Beutniß 2c. 2c. 16,90 und 15,57 von 10 000 lebenden Kindern bis 10 Jahren von | aufdämmern, wo, fo {ließt das Gedicht, „die kraftgeshwellten de Bardenfleth, Tuxen und Rump wurde die nach- i Gez. Wilhelm. englischen Hütten ergeben, wurden bis zum 1 Oktober 1898 Jn den Monaten August bis Oktober wurde eine größere | der Diphtherie dahingerafft sind. In Frankfurt a. M. ist die | Keime, jeßt no< mit der Erdensholle Rost behaftet, acsuchte Entlassung ertheilt. Das chemalige Mitglied des _Gegengezeidnet vat: gesammten Staats-Ministerium. | fortgeführt. Die Bearbeitung der Kontrolbeobachtungen für Studienreise durh Rumänien und Südrußland zum Studium Sterbeziffer auf 10 000 lebende Kinder sogar bis auf 5,89, in | aufblühen in ewaltigem Wu, N Fes Abts Folkethings, Direktor Bramsen, wurde, wie bereits gemeldet, S habe die Ehre, dem Herrn Präsidenten die Urkunde zu über- das Zahr 1. Oktober 1897 bis 1. Oktober 1898 ist der Haupt: der Schwarzerde und der Steppen unternommen. f M auf 9,60, in Magdeburg auf 10,08 S4 Dee Se ofeoben Welt, j ber, Unsterblicher, Dein Ver- i n er des Jnnern ernannt, der ehemalige Kriegs- Meine Herren! Am S A n O di P. Verein deutscher forstlicher Versuchsanstalten. “én den übrigen Großstädten war der Rü>kgang weniger erbeblih. | mähtniß unverloren uns ewig bleibt“, Das den Zuschauerraum Präsidenten E d De A R Minister: | arbeitsreihen Session fst G M Brn a langen und | Eberswalde mit 4caeen Unteren an D ful s C Im September 1872 traten die forsilichen Versuhs- Vin Interesse wäre es, die Ursache dieser Verschiedenheit feftzustellen. füllende Publikum gie vf A Sas E denten D wurde interimisti ie Leitung des | Königlichen Staatsregierung für die enn Uet Nau Er P Erût O eTOHE ; ; in derselben Weise wie anstalten des Deutschen Reichs zu einem Verein zujammen E vollen Versen des Prolog, N ezühne S4 iümmilidhe Us Ministeriums, anvextraul, mit der Sie si der eere bang bee Abn unter beGiten Sesed: E MietersS läge in Me G nebst den Beobachtungen R: Gesäftaleitung der U 1 ristian qu Evbers- Zur Arbeiterbewegung. mertsamfkeit den Borg Beifall A ie und. ¿elQuci E P R A unterzogen haben. gele | nah den Mittheilungen P Königlich Preußischen Monoel walde übertragen wurde. Der Verband deuts<her Zimmerleute in Hamburg hielt, ; : Aus Cap Haïtien is der „Agence Havas“ mitgetheilt | die ael E aaren t Selanenee Meru anerkannt wird, | gischen Jnstituts zur allgemeinen Orientierung ibe N Z Die im Anschluß an ‘die Versammlung deutscher Forst- | wie der „Hamb. Korr." mittheilt, am 27. d. M. eine Mitglieder- worden, daß in Santiago die Revolution proklamiert worden | verabschieden, welche die @inführung Les aut] “Ras R zu | Wititerungsverhältnisse den Monatsheften der Zeitschrift für männer [CRRG gene ria es R a T m anunlung ab, in, der DeriE ende K N Ane A S: î eltung | Forst- und Jagdwesen beigelegt ur den Tagen vom 27. bis 31. August in Breslau abgehalten. Arbeitgebern erstattet wurde. Folgende Kundgebung fand nnahme: Kunst und Wissenschaft. A „Die Versammlung steht auf dem Standpunkt, daß sie na< wie vor Deutsche Kunstausstellung der Berliner Sezession.

ti De j i “nd Ml ] sei. Der General Pepita sei von den Aufständishen ge- | erlangenden neuen Neichsrehts für unser engeres Vaterland zur Ein voir Da i derrn Professor Dr. Aßmann in Vorschlag an den N egen neun ge E e 70 A Sie nimmt den Vorschlag der Daugewerl®- nnung IV.*)

slagen Ae s Erfolg Jimenes” scheine sicher. Dona hat. b ie Pariser Ausgabe des „New York Herald“ bringt die u< auf verschiedenen anderen Gebieten dcr Staatsve gebrahter und von dem Mechaniker j ! Nahriht, daß die Lage in San D min D 1g hat fh Ihre Mitarbeit als frudtbri der Staa sherwaltung | area i r Herrn Fueß hergestellter lohn, festhält. dla; auge j, Zun i L, g o übe ) arbeit als fru&tbringend erwiesen. Aspirations- rogra » : i Run i f Ta sei. Ein französisches Schiff weile an M S, üm des 4 Aufs tiefste muß die Regierung Seiner Majestät des Königs | dem E E La Meteoeulocltdene Net lel neu Statiftik und Volkswirthschaft. E À VDtäct 900 e ben uter, bv Me: L K. Die Führerrolle der Berliner Realisten nige ITAnDA! ishen Unterthanen nöthigenfalls Schuß zu ge- E i e M große epa A Mat Gn zur Prüfung überlassen und wurde auf der hiesigen Ad Die Ernteschäden in Preußen 1898 dingung ar, daß betreffs des Zeitpunktes der Eirsührung V4 feu Q! ï N enter on 4 gin Fa, taus ren, z R A7: S102, eiles eine ‘ingenden Be Ss ; j 2 s C A L al Ss : : : As nndiaen Arbeitszei 1 30 ri [B 1 e D , ¡ d beoürfniß entspre<en und den Osten und den Weslen der Monarthie e A a zu regelmäßigen Beobachtungen benußt. Ob- (Stat. Korr.) Mit der in allen deutschen Bundebfteaten stattsite tier n L Teilinnoa V Berin beiderseits ctroffén i einen Ums<wung der romantischen Kunstrichtung no< garnicht u Afrika. wirthschafil< no< inniger vereinigen soll, die Zustimmung Ali eine ergleihung seiner Angaben mit denen der sonst denden jährlichen Ermittelung der Ernteerträge ist au eine Erhebung über ae M t Rai fesileauna Bi | V len war , aus eigener . Kraft d Ueberzeugung f< von bex Wie das „Reuter'she Bureau“ aus Kapstadt ; des Hauses der Abgeordneten nicht gefunden hat. Sie hält im al- üblichen Jnsltrumente die Vorzüge dieses neuen Apparats er: die Ernteschäden verbunden. Für Preußen besch änkt sie sich auf Fest- : Zur Lob. NNRE O ; ; y sentimentalen Gefühls\<wärmerei zur streng überdahten Natur- hat die Negierun Var R, U apstadt meldet, | gemeinen Interesse der Landeswohlfahrt an diesem großen Werke kennen licß, so wurde doh von seiner Einführung auf der | stellung der Zahl der Erhebungsbezirke (selbständigen Gemeindenund Guts- weiter, daß j , wabrbeit erhob und re<ht eigentilih in den Wall von Vor- O D s Südafrikanischen Republik in unverbrühlih fest und giebt si< der siYeren Erwartung hin forstlih-meteorologishen Stationen vorläufig Abstand : bezirke), welHe unter den verschiedenen Ernteshäden zu leiden hatten. | angehören, am Sonnabend eine Mitaliederversammlung abhielten, um urtheilen, hinter dem si die öffentliche Meinung gegen jeden diè NKoloni g der leßten Depeshe des Staatssekretärs für | daß die Ueberzeuguyg von dessen Nothwendigkeit und Bedeutung | n9Mmen, weil er öfters versagte und scine Bedie 6 Die Höhe des verursachten Schadens wurde nur für den Hagel er- cinên: Bericht des Gesellenaus\{usses über die neuesten Unterhand- Neuerungsversuh verschanzt hatte, Bresche legte. Man mu sich ver- je Kolonien Chamberlain dem britishen Agenten | im Volke ir-mer mehr Boden fassen, und daß es bereits in de: | großen Schwierigkeiten verbunden w a FOIENUNGONNE Q mittelt. Bezeichnet man nun die von den einzelnen Erhebungê- | lungen mit dem Vorstand V N ugewerks- Innung „Bauhütte“ in | gegenwärtigen, daß cine so rein malerishe Studie, wie die Gouate Conyngham Greene dic Mittheilung gemacht, daß fte sich nächsten Session gelingen wird, etne Verständigunz darüber mit dem | / ; v bezinken gemeldeten verschiedenen Schad-nursahen als Schadenfälle, | Hamburg entgegenzunehmen. Zum Schluß fand folgender Antrag | „Umbau des Berliner Museums* (225), die ein Farbenproblem na>t an ihr letztes Anerbieten halte und keine weiteren f «l aaises | Landtage der Monarchie herbeizuführen. : ; so wurden deren für 1898 18 026 nachgewiesen gegen 23 221 bezw. | Ÿ i 5; t Kt ( j et ohne jede gegenftändlihe oder fompositionelle Motivterung hinstelt, ) veiteren Zugeständnisse zufüh 3 VBEEPGIT : : j O A aR Annahme: „Die Versammlung will die Verhandlungen mit den Meistern Der machen werde. die Sig, MEUN des n ertheilten Allerhöhten Auftrags erkläre ih | über die Thätigkeit der bt aten hysiologis< G: tipr de dd 200 fti E E! L L Le: 1898e B el die flei e in nicht abbrechen, beschließt ¡jedo<, an den aufgestellten Forderungen : im Yuare U i g T ben Ku, f a amd une a ißungen des Landtages für geihlofssen. L 7 Rei Ur | enphyjio ogis<en ¿ntspre<hend der cünstigen Ernte war die 1898er YA die kleinste in I C Rio h denl t llen Um- | den Menzel vor einen deuts<hen Kunitgeno en dama ereits ges Der Präsident Fürst Wied Ua hierauf ei Abtheilung der Hauptstation für das forstlihe F den letzten 15 Jahren. Von den Schadenfällen wurden hervorgerufen E i O 2 S uf i ° Einwände dn e ite, Die Einzelstudien, deren einige auf der Ausstellung auf Seine Majestät den Kaiser ui König A (Lei elen, Elementar “ird Witt rungs E der Bauunternehmer, die Fordern ag adi dp N fündige Fleiß und e e euafanen Ee mit ves B att bei u M ï ; welches die Arwe/ drei eto tei / / Leiter: Professor Dr. S i‘ nentar- un erung? f Z Ba damit einverstanden, wenn vom 15 März 1990 an eine 94 stündige eiy und Der ( ' EL n n Parlamentarische Nachrichten. jes die Anwesenden dreimal begeistert einstimmten. Die Thätigkeit Vie E Htaial E i verhältnisse . . - . + + - 24038 19 761 22 622 19910 16 418 | Arbeitszeit dla mit 65 9 Stundenlohn in Krast treten joll; vom ge]lagenen Weg verfolgte. Selbft die geistsprühenden und wißigen In der heutigen (22.) Sigung des Herrenhauses si< auf die Ausarbeitung o Bis L g Pflanze L een a hd: S6 E O E DOA 1. Juni 1900 an if daaegen auf allen Bauten eine neunstündige L in aus bem Leben, wié v0) teen tes O e LMSSCe f & é E e / T E E f S ube as Holz anzenTrantheiten U. - j rbeit3zet ; ; ; inzufü ¿A 0 r jüdDeutler Í t Do eon Miqu 1 der Minis E i O Ueb i Mieten, - Die Bete erigen ues dem Titel : „Physiologie liche Pflanzen 1.902 1686, 421-017. 7, 1820, Do Saeitia a Ce P U A T erkläubelten Einzelheiten, wie sie nur einer BRA unablässige Uebung Meaeibeitin D D Sn f - DET Minisler der geistlichen 2c. An- | e, E al L rsicht Untersuchungen über Dickenwachsthum und Holzqualität von C LODOE U 64 2,9 40. D : Die An!wort der Glaserinnung auf die Forderungen der Ge- | ges<ulten Hand gelingen. Die Feinheiten embrandtisher Licht- gere! D. Dr. Bosse, der Minister für Landwirth- | über die Thätigkeit der Haup1istation für das forstlicl Pinus silvestris“. 372 Seiten mit 9 Tafeln und 5 Tex! s<ädlihe Thiere 2277 1580 1801 140% bilfen (vergl. Nr. 198 d. Bl) ist, wie die Staatsb.-Ztg meldet, | führung bewundern wir in der Oelstudie eines polnischen Suden (123) schaft 2c. Freiherr von Hammerstein, der Justiz - Minister | Versuchswesen in Preufszen sowie des Vereins D Tes figuren, Verlag von P. Parey, Berlin. N E R A bisber no< nit erfolgt. Man hat deshalb auf seiten der leßteren gus dem Jahre 1880, Lir durfe hes Bi Wg Schönstedt und der Minister des Jnnern Freiherr von der | forftlich ä MENIEE Die Arbeit zerfällt, wie \{ Ti citet In nd didere Ne. 7 / s nod mit dem endgültigen Ausstandösbeginn gewartet. Die Lohne so mandjer Menzel’chen Studie, i B: des Bildes aus der Re>ke beiwohnten, theilte zunächst der E A D während der Zeit vom | Theile. Zm ersten Theil Vai Bad pte: Mae n r A E 0,04 0,04 0,05 0,1. | fommission ift inzwischen mit dem Gesellenauss<uß in Berbindurs Mtüstkammer (226 d) ebun 12 a daÿ den Fes E Präsident Fürst zu Wied mit, er habe das Haus, dessen Sißunge + Apri 98 bis 31. März 1899, Dickenwacdsthums i ; en die Veranderungen de Die größte Zabl der Schadenfälle wird dur Elementar- und | getreten, um zu einer gütlichen Lösung der Frage zu kommen. die Wiedergabe eines maleris<hen Winkels rein [C nis< interessierte, : S i ' De ; ) s in verschiedenen Alter den bespr terun herhältni é e »berwieagen 18 ge 8 g 5 “u S daß ex si dann bei der Arbeit in den Vorwurf vertiefte und nun er am Sonnabend, den 26. August, b Z Len ; i: L : ; E I Ppertoden esprochen, Witterungsverhältnisse verursa<t. Unter diesen überwiegen 1898 Aus hagen meldet „W. T B.“ unterm 28, d. M., daß er ch dann bet de y zu der beutigen Sitzung A af v0 L beni A. Die Hauptstation für das forstlihe Versuchs- die Einwirkungen von RNaupenfraß, sowie von Temperatur die ‘Schadenfälle dur< Hagel, nämli<h 4593 (gegen 3333, 5874, | die E Dar L baeiins erklärt hat, sie sei bereit, mit der dur) allerlei Einfälle und Pointen, wie etwa die nc>is<he Bewegung den legten Beschlüssen des Herrenhauses zu dem Ausführungsgefeße wesen. und Regenmenge auf das Dikenwachsthum untersucht. Fern 5114 und 5442 in den vier zurü>liegenden Jahren), während 1894 | Direktion der Fachverbände über den Ausglei@ der Aus\perrung auf er leblofen Rüstitücke, die Aufgabe geistig aussta}fierte. Dieses all- zum Bürgerlichen G-seßbuh nit angeshlossen Mergevlingg pa T a. Jnnere Organisation wurden die Faktoren klargelegt, welche für die Vertheiluy Frost und Kälte (7490) und in den übrigen zur Vergleichung | ciner gewissen Grundlage in Verhandlung zu treten. Die Direktion mähliche Fortbilden und geistige Durcharbeiten des tosfs Sve ae Schmit zum Art. 73, Ziffer 4, betreff die Mündelsierhei 19 Atlas Van P f: des Zuwachses am Stamme maßgebend sind 2 herangezogenen Jahren Dürre (189% 6906, 1896 6510 und | per Fachverbände erwiderte, die Arbeiter scien bereit, auf der Basis des fast in jedem Werke seiner Hand wahr. Im Gegensay dazu bleibt Komrunal-Obligationen der Preußischen Hy P Der hes er T Direktor : Land-Forstmeister Dr. Dan>elmann. Abtheilungs- | Linie die Einwirkungen von Zu E E wo O 1897 4469) die erste Sielle einnehmen. Zieht man aber die dur< | \<on angenommenen Heide'schen Vergleich8entwurfs na cinigen Max Liebermann, der in dem leßten Drittel unseres Jahrhunderts aléborberceitalt habe. en Hypotheken-Aktienbanken, nbi 98 Forsttechnische Abtheilung: Forslmeister, Professor | wahsthum im Verhältniß zu Guben Fakt Ly! Ln L Nässe entstandenen ver schiedenen Arten von Schadenfällen (Auswuhs, | Aenderungen die Arbeit wieder aufzunehmen. Die Fahverbände feien gern als Vorkämpfer des Naturalismus in Berlin unablässig und mit Zur nochmaligen Verhandlung steht der Ent s r. Schwappah. Meteorologische Nbtheiluna: Geheimer | faßt wurden D eren Faktoren ins Auge ge Fäulniß, Regen, Wolfenbruch, Grundwasser, Hochwasser und, fonstige | bereit, mit der Dürektion des Arbeitgebervereins über alle Angelegen- großem Erfolg gewirkt hat, und dem die gegenwärtige Ausftellung ihr Ausfüb ge g ehl der Gn wurf eines | Regierungsrath, Professor Dr. Müttrih. Pflanzenphysio- d: i ; Ueberschwemmung) zusammen, so ergiebt si, daß Näße in den leßten | heiten der Aus\perrung in Verhandlungen einzutreten. (Vergl. A Probe in erster Linie verdankt, bei _dem rein maleris{- - T Le L zum Bürgerlichen Geseßbuch | logishe Abtheilung: Professor D É Swar nanzenpyy 10- E Zm zweiten Theil wurde eine neue Theorie über die drei Jahren vorherrs{<te; sie verursachte 1898 in 5606, 1897 în Nr. 200 d. Bl.) i nnlichen Problem der Naturwiedergabe stehen. Seine älteren Arbeiten, in wiederholter Schlußberathung. Abtheilung: Geheimer i ae rz. _— Hoologische | Bildung des Spätholzes aufgestellt, nah welcher di ; Noi 9303 und 1896 in 8452 Fällen Ernteschaden. Die Zahl der dur wie die Waifenmädchen in Amsterdam (112), spre<en eine weniger Der Referent Staats-Minister Dr. von Schelling führt aus D Ch n L Regierungsrath, Professor Dr. Altum. | wirkende mechanische Beanspruchung die Entstehu “g als A4 Hochwasser und Ueberswemmung veranlaßten Schadenfälle rüdsihtslose Sorache als die neueren und neuesten, von denen beson» daß die Vorlage na den leßten Beschlüssen des andern Hauses auf emish-physikalishe Äbtheilung: Professor Dr. Ramann. | holz beeinflußt. Doch wurden auch die ä a MO eres (235 bezw. 948) war bedeutend, wenn au<h nicht so groß wie im ders das holländihe Dorfbild mit Kirhgängern (115 T als einen todten Strang gerathen sei und davon niht losfommen könne b. Jahresberichte d Ls 9 0 berücksichtigt, wel<he, die Größ i d Verhälinit Vorjahre (581 und 1493). Auch über Frostschaden wurde vielfach Die Feier der 150. Wiederkehr des Geburtstags olütlih gelungene Leistung hervorgehoben sei. Die Manier Lieber- wenn nit das eine oder andere Haus seine Ueberzeugung opfere. a jte der einzelnen Abtheilungen. modifizierend, die Höhe des GER E VEE RORIEIUMO M Teklagt. Derselbe trat {{on Mitte Oktoker ein und vernichtete in é Muiee H N s ° ann's ift seit jener Zeit, als er den Hof des Amsterdamer Waisen- Er bitte das Haus, dieses nobils officium zu übernehmen. z i Die L 1 Wes d Me Des. Spätholzprozentes verändern, den Provinzen Ost- und Westpreußen, Pommern und Posen einen Wolfgang von Gocthe s. hauses mit einer an Pieter de Hoch gemahnenden Delikatesse der Freiberr von Manteuffel: Um der Vorlage zur Durchführung | Über die Thätigkeit der forstlihen Abtheilung der | von Ee fenbonien, Seaubeiiae roth eine größere Anzahl großen Theil der no< niht ausgenommenen Kartoffeln. Unter den Aus Frankfurt a. M. wird dem „W. T. B." über die Feier Lichtfübrung gema, eraum freie 1 eingebldt, ‘V Nie ‘Poesie “pes q / s gelt, e fowie ere 1r f ot Tdli Fl di äd- Ï E ; E ; n e i , g ) r|cheinungen jowie andere dur Pflanzenkrankheiten und \chädliche Pflanzen sowie dur {äd des gestrigen Hauptfesttages berichtet: Der Tag begann mit der N täglichen Dorffriedens flinct Ds ne ‘meiter Stelle genannten

zu verhelfen, werden i< und der größte Theil meiner Freunde nunmeh Hauptstation d i me e r D es forstl 3e e if ; 8 fei | forstlihen Versuchs wesens botanishe Fragen betreffend, bearbeitet und hierüber den Ein- liche Thiere verursachten Shadensällen tritt 1898 keine Art besonders | Afkademiscen Feier“ im aroßen Saale des Saalbaues, | Bilde in vellem, reinen Glo>enton beraus. Wer sein Auge einmal welche das „Freie Deutsche Hochstift“ und die „Goethe - Gesell- auf diese Art zu sehen eingestellt "hat, wird leiht wver-

für den ftreitigen Passus stimmen. Nachdem uns die Königli ; x A j M ie Königliche im E [01 F, _ ,

E E i ed L zu iner vereinigten (Leiter : O L L sendern Auskunft ertheilt. hervor. S i / A f

D n yat, w j oi . e ) ac). i L ) nd 4 andenen r- Cet 5 , F ° 1 ; C -

darüber, daîñ, wenn wir an unferem ibren Btlufie 1) Jm Laufe des Sommers 1898 sind die S I 4) Bericht bebunt bezirke Errien Scadensällét I) Berk mr ale aiestät t Kais a f Ld: ¡hn elche fühet, die Mlleye Sor TE Künstlers als Os

L Gde Vans fich aa sehen wird, den Inhalt flächen, Durchforstung8-, Lichtungs- und “t a A der zoologishen Abtheilung des forstlichen Ver- E dur dur dur | E A tent * ree Königlichen Debeiten n Wcenpriizéssin ame O (s p „Tropdent repeälenten Lae

des Gesehe rm eine thgese ovier i ea E R T h E i Ae lt ; ° , T : Fade! j dri | U h Ene

Wir hätten geglaubt, daß si auf Gründ i Aatrazes A, h Den Buchen- und Eichenbeständen der Regierungsbezirke G: i suhswesens 1898/99. G Ade att s{ädlide | überhaupt von Griehenland und der Prinzessin Friedrich Karl von | his heute glei starken Talents. Nicht das Ziel, au nit die Kraft

Einigung beicer Häuser bätte herbeiführen lassen Woer 2 E Ne Potsdam, Stettin, Köslin, Hildesheim, Hannover und Minden (Leiter: Geheimer Regierungsrath, Professor Dr. Altum.) ; u. #. mw C Lw Thiere Hessen erschien, wohnte N S Jun E s: e mit denen L ihnen zustrebt, haben si< geändert, sondern man dar

mit dem Antrage Schmiß nicht In eutilA “he g ist | sowie der anhaltinishen Harzreviere bearbeitet worden. Hier i Zwei im vorjährigen Berich x 9 G Nu R ail A E erlefenes Publikum, darunter die Spiyen der staatliden und | pjelleiht von einer natürlichen Umbildung des Sehorgans und der ganz iventish, denn nah | reihten si die gleichen Untersuhungen auf den Versuchsflächen geführte, damals aber noch nicht ut V A “tlidu E l e E E De U Lilien di iten R L ‘Wer Sänger ded Leb Universitäten, | Ausdruetmittel spreden, die es dem Künstler Rum R ung, mag sie

| y S s en | F / y ht zur Veröffentlichung getangie bis 1898 bi 8 1898 | bis 1898 üllten die weiten Räume. er Sängerhor des Lehrervereins er- | wie vor fünfzehn ahren ¡u malen. Eine solhe Umbiltun mag sie 1897 öffnete die Feier mit dem Gesange der Schubert'schen Komposition ; ; _ 8, Mag

leßterem würden von den betreffenden Hypothek

ß | 1 ï kenbanken f

mündelsihere und ni<tmündelsihece Pfandbri O des Großherzogthums Oldenburg, ferner in d tefer Tai E 6

werd : j; L c ese ausgegeben U G : es a; fernex in den Kiefernrevieten 2 eiten , nämlich die über die Maßfenvermehrung des 1897 ü big | hen

erden fönnen; auf Geund des Antrages Bartels aber hätte | der Negierungsbezirke Lüneburg und Hannover. Lophyrus pini und die der repana O in Buchen, Ostpreußen . . 44,8 64,2 67,5 | „Gesang der Geister über den Wassern - Sodann begrüßte run fn dieser der ener Lg perkzcichen tünsilerischen Weiter Westpreußen . 53,0. 49,5 518 | Ober - Bürgermeister Adi>es die Erschienenen in kurzer An? | strebens und muß als solches geachtet werden, selbst wenn diese nicht

sich \{ließli< wohl eine Einigung errcichen lassen n das 2 2) Im Ganzen hab j top Myhott ino i i ; i g'ordnetenbaus in die ï i , wenn das Ab- j Im Ganzen haben si diesc Arbeiten ersire>t auf sind im laufenden Etatsjahre Zischr. 1898, Seite 411 ff. : j : \ : gehenden Beschlusse A “bowäfticen E si u etne dahin 103 Haupiflächen mit 138 Einzelflächen. und Seite 352 ff., veröffentlicht. | / Brandenburg . 36,0 18,2 20,2 | sprache. Weitere Ansprachen hielten Rechtsanwalt Dr. Benkard | ¿ine gerade aufwärtsfteigende Linie markieren, sondern nah vers- gewollt, und wir bedauern das auf das Hl astefte, Tönnin aud ne i AA größte Theil dieser Verjuchsflächen (116) ist bereits Als neu schließen sich an: Pommern . + 43,3 26,2 ctt E Freien DeutsGen HoGftists und Doi Ns Begrüßungs- schiedenen Richtaugen weisen. Dur folhe digreißve Del hee in Walen, no< öfter in dieser Weise zum Nachgeben gezwungen zu M bas ie M Ee Auna es o sich lebt auf vs tig? Zut hi S ag Forstmann als Schädling Shinrien 4! S 949 S electagimeo Seiner Königlicen Hoheit des Großherzogs von Sachsen unter de Suiterieur N n A t tar p Tut, D ( y N Pte Aufnahmen handelte. 22 Flächen öllig unbekannten Raupe der Eichenglu>ke, (astro »acha E “R a 99 ind des sa<sen-weimaris Kultus-Ministeriums. Alsdann fol te Ane e Î G “g von der Schulenburg-Beehßendorf sieht keinen sind neu eingerichtet worden, hierunter befinden sich 14 Üächen, quercus, sowie genauere E toe PUne br bei großer Massen Eilen, Hol- g did e die Festreden,, Professor Dr. Eri Schmidt (Berlin) Iyradd über C a 0 A e i "be tigt Lu mia Dent 2 n ne bisherigen Stellungnahme abzuweihen. Liege welche eine Weiterführung der vom verstorbenen Ober-Forst- vermehrung 1897 und 1898 im Revier Nienburg a. d. V. «mag 2 24,6 10,1 11,3 | „Goethe und Frankfurt“, Professor Dr. Veit Valentin (Frankfurt) über Mans Taleut in Tilt bewegli Ée bon Idé ie Neusi: e D E vor, 0E die Regierung selbjr sich zu ver- A Kraft eingeleiteten Versuche darstellen. sich allerdings sehr forstshädli<h gestaltenden Lebensweise und Hannover . 1/0880 93,8 26,0 | „Natur und Kunst bei Goethe". Beide Vorträge wurden vom Publikum | neben dem überraschend feinfübligen Mondscheina e (201) Cr SIE fiber diese Std aufruklären es fo r Fe ug: sein, das bestä : Nach Beendigung der diesmaligen Arbeiten in Buchen- Angabe von Mitteln zur Verhütung derartiger Schäden. a A900 913 23,9 mit großem D paar” ente dgpdia r A {loß pr E die derberen großen Oelbilder (33 und 34) wie Werke einer fremden überhaupt manches, was hier im Parlament und sonsiwo fsicre, Larigen @ E der Jahre 1836/98 war es möglich, die bis- Zischr. 1899, Seite 35 ff. Hessen -Nafsau 46,8 24,8 23/0 Se „lie MännNae UE E 4 Vorgange Pad empter, | Hand. Solche Verschiedenheit erklärt i vielleicht aus Zufall und A T bedla, gber vet und es werde einer duterGen D e h ne Ang gueruGe n V Ls us d E ae A Hohenzollern : 185 228 264 Mahon 10e eee U lies v0 e lt S E dfirfen, um überhaupt liber die eigentlichen Absicht D d t zusamme en und zu bearbeiten. Die ernihtung der massenhaft in Weidenhegern auftretenden L ag! | 328 | an dem etwa 400 Personen theilnahmen und wel<hes von dem Ober- Eine e i j Staatsregierung Aufklärung zu verbreiten und fie in ein wedle liabe Zalsacift für & wird innerhalb der nächsten Monate in der Blattkäfer). Ztschr. 1899, Seite 217. im Staat . 39,3 29,9 / Bürgermeister Adi>kes mit einem Hoch auf Seine Majestät ci Ga v [ Berliner A Brie Lal fut rift für Forst- und Jagdwesen erfolgen. den Kaiser und König eröffnet wurde. Rechtsanwalt Dr. Benkard | gehören Leweat ih in der von déé Worvtweder A ädt irh \sprah im Namen des Freien Deutschen Hocstifts und verlas die geschlagenen Richtung, ja sie ist auf dem besten Wege, die Vortilder,

Liht zu rü>ken. Redner erklärt, wie bei d ü z

E ' ei der früheren Berathung 4) Die arbeitsplanmäßigen A T

en du wo | A L: ' mäßigen Aufna men und Werbungen i Q i Diphtherie-Sterblichkeit in Preußen. : :

geg tere Büngermeisher Boer Köln erflürt seinerseits, für den | f 2) Die Weiterführung der Anbauvejucje mit der <emis-physikalishen Abtheilung Sre See N der in Preujen an Diphtherie Ge: | {f hsonters biserige hes, Rektous Hen Sorge Unioersitd, | Wu Tren alias auf dée Aubsiellung nic6t besonder

Bes@luÿ des anderen Hauses zu fin Ben, u mpfiehlt en ¡Mit- ländischen Solin e mnt b Mae mit fremd- i t (Leiter : Professor Dr. Namann.) storbenen hat in den leyten Jahren eine erhebliche Verminderung | Professors Theobald Ziegler, hervorzuheben, der in zündender Weise die Mat>ensen allerdings auf der Au6sstellung ni<ht besonders

glirdern auf der Redten, bei ibrem Volum, das bereits in viesen | ländisher e N esonderer Sorgfalt überwacht Die wichtigeren Arbeiten umfassen folgende Gegenstände: erfahren. Die Angaben darüber verdienen mit Rücksicht darauf eine | Beziehungen Goethe’s zu Straßburg {ilderte und mit einem Hoch L neS vertreten sind, zu überholen. Weniger kräftig ( g rgebnisse. Das noch zur Verfügung 1) Bodenbildung. Die Untersuchungen betreffend die Ver- besondere Aufmerksamkeit, daß die Behandlung dr E ms auf Fraukfurt s{loß. Der Garten war glänzend illuminiert. Im Schule e en: Uilillos A Nee lipp Feen

llgemeiner geworden is. Während diele Krane" Saalbau fand unter großer Betheiligung der Festkommers flall, | und Agathe Hermann. Aufrichtige Freude u E

halten. stehende Pflanzenmaterial gelangte in der übliche i i ihen Weise zur | witterung unter klimatishen Einflü ders dur eilferum seit 1895 a z g [h inflüssen und besonder p 0 Fahrzehnt 1885 bis 1894 jährli durchschnittlich 46 009, d. î. | bei welhem unter Anderen au< Professor Onken-Gießen eine | we>t die normännis<e Strandvedute von Franz Skarbina, der mit L Bilde wieder in die vorderste Reihe der Berliner Kolo-

Gegen etwa 10 Stimmen auf der Recht j ; bei starkbeseßtem Haufe Artikel 73, Ziff e<ten wird darauf | Vertheilung. A i / er 4, in der Fassun G Ai j l / : : Einwirkung von Humussäuren. e ; ; mus g 4 Hauses angenommen und mít denielbea pg ieilio rad ata dab SeREGUO ode e „forstliche Ab- Es konnte so o K v E uwe mern 1896 preui en O 1897" abi Ti Anspr Ee rstelluns im Opernhause war Iänzend. Nach Ö b. Privaten und Gemeinden vorzunehmen. an Säwereien von s eine generelle Bodenkarte von Europa entworfen bes: d ihr in den Fri! 9,0 bezw. 7,6 und 6,2 von 10 009 Gin- | der Ouvertüre zur Zauberflöte“ Gia r Fräulein Bo A Gaes vou de Ven aran T En R E s{ließlih ist nos der | / ¿D p ein en Arbeite / wohnern. Am auffallendsten war der Rü>zang in den nachbezeihneten | Sntendanten Emil Claar verfaßten stiramungsvollen Prolog, dem ein | pon U. Hübner, Curt Herrmann, Paul Höniger, C E

Mit dem Wunsche „Auf Wiedersehen im nächsi N ten Januar !“ Es wäre wil / ; E, E ünschenswerth, wenn dieser Theil im Jnter- b. eine ähnliche Karte über die Verbreitung arider Boden Regierungsbezirken, wo von 10 000 Lebenden an Diphtherie starben: | sebendes Bild, „Gestalten aus Goethe's Dichtungen“ darstellend, | Langhammer und M th au für den Nahwu Berliner im Durchschnitt folgte. Den Schluß des Abends bildete die Aufführung von Goethe's Kunst u aünstiges Voruntbeil L r den Nachwuchs der Berl

an die Mitglieder erklärt der Präsident die Si ; ißun dri i 13 Uhr für geschlossen. as E o ua A e ae e / ; itere Ausdehnung erfahren würde. c. eingehendere Untersuhungen über Schwarzerde af u Me il 136694 O a Samon, ari GIROs erte eite De Publikum spendete besonders Yat immte, e e nen

pad 00° O 00° c

i

C

OotIIRNONNU S O

I

mo

-

oMmMODNE I

o D r b bmi bi D c >70! DNOOLE

-

-

b O i O O bo Nor Nor

1 bo > > >

bak bi DO M

-

m0 D

- -

o

o©S

unt C35) jmnè D) bub bi bb O OPAANM

D ORDS Co

-

O U

-

O I R S M U Uo C S G D oANLDORr N

Do D P N O T ps O

, na< dem Prolog reihen Beifall. Die Bibliothek des verstorbenen Kirchenrehtélehrers an der

aldsämereien in Deutshland niht. Die i j 3 ei- otsdam - . - 15,0 ' 3 d) in d, wurde der Nachweis F und an zahlreichen V i Rdwia L. 10'8 ; 9' S Das Königliche Schauspielhaus in Berlin, welches am | y,zipersiät Berlin, Geheimen Justizraths, Professors Dr. Hinschiu 2 Vorabend von Goethe’'s Geburtstag seine Pforten nah den Sommer- sowie die von dem verstorbenen Hofrath Dr. S <mitt in WiesL aden 3

peziell saure Stosfe Kalkcarbona Hildesheim . . 16,7 / feri ied öffnete, huldigte den M des Dichters mit j erien wieder eröffnete, huldigte den Manen des Vichlers mil | hinterlassene große Bibliothek von Werken und Zeitschriften über Mrs von der Buchhandlung Gustav Fo> Ù La iv

Heute Nachmittag 3 Uhr fand im Abgeordnetenhause dur H bestehen selbständige Samenprüfungsanstalten | gestellt werden;

eine vereinigte Sißung beider Häus S hait wetder dee Mlsident er des Land- | dem Preisverzeihniß von emzelnen Samenha i erz Fürst zu / Ho henlohe an die ' Se u 6w Bestimmung, daß in weifelfällen die s n A Lösung! bringen ü 5 Zür e L De i amenprüfungsansialt in Zürih maßgebend sein sollen, e. Beobachtungen über die Lebensweise der Regenwürmt Gel tet 17'9 : i ? 5/3 2, Herr Ludwig (Egmont), Fräulein Lindner (Klärhen), Herr Christians | worben worden. Kataloge befinden si in Vorbereitung A Me

einer wohlgelungenen Aufführung des „Ggmont“, in welher Chemie

M, n Bosse, Freiherr v i

am y / on } entspricht wed ; j

Ren, S ReDt Mreihert „von der Rede, | no P Ne ietesse V Utt deutschen Forstwissenschaft ei in Beziehung zu deren Einfluß auf Bodenbildung, al Wiesbaden . . « 10,9 M veG Große | e enburg) und Herr Pobl (Alba) die Hauptroll darstellt

Ä j i Mi 7) Di i rig i i ¡ui ders beweiskräfti d die Nachrichten aus den Groß- | (Bradenburg) Un err Po ba) die Hauptrollen darstellten.

die SiLung Tit fol P Der aes Fürst zu Wied eröffnet | suche Ladén fd abgesehen e E genten ge Dea der Ver- | 2 Bodeneigenschaften. Untersuhung der physikalische! und Miversitätostädten, ias bort die Grundlagen für die vor- | Die der timmung des Trauerspiels ‘unnahahmlih angepaßte von der genannten Firma bezogen werden. genden Worten: Eberswalde, a uf folgende Ob ehrrevieren der Forst:Akademie | Eigenschaften zahlreicher Sandbörden in Bodenanalysen von geführten Bere<nungen besonders zuverlässig sind und eine ärztliche Musik Beethoven's wurde von der Königlihen Kapelle unter

, erförstereien erstre>t: Glambe>, ! Sandböden. i Feststellung der Todesursachen verlangt wird. Allerdings wird man Leitung des Musikdirektors Wegener treffli< zu Gehör gebracht. *) S. „R.-A.“ Nr. 54, 114, 137,