1899 / 206 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

| Der Bezngopreis beträgt vierteljäyciih 4,650 4

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

et

Insertionspreis sür den Raum einer Druckzeile 30 S.

Juserate nimmt au: die Königliche Expedition

für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expedition

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

| i

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Korvetten-Kapitän Schönfelder (Viktor), Kom- ma! danten Allerhöchstihres kleinen Kreuzers „Falke“, den Rothen Adler - Orden dritter Klasse mit der Schleife und der Königlichen Krone,

dem Kreis-Wundarzt a. D. Friedrih Bartel zu Düsseldorf den Rothen Adler-Orden vierter Klasse,

dem Major a. D. Voigtel zu Breslau, bisher in der 2. Jngenieur-Znspektion, und dem Pfarrer und Definitor Lenarz_zu Zllingen im Kreise Ottweiler den Königlichen Kro ¿en-Orden dritter Klasse,

dem- Ober - Amimann Christian Brennemann zu Caldern im Kreise Marburg, dem Polizei-Kommissar a. D. Karl Schröder zu Dortmund und dem Gemeindc-Vorsteher und Standesbeamten Kirchberg zu Vorhalle im Landkreise Hagen den Königlichen Kronen-Örden vierter Klasse,

dem emeritierten Lehrer Zielke zu Danzig, bisher zu Ailt-Barkoschin im Kreise Berent, den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern, sowie

dem (Vemeinde- Vorsteher Wiesemann zu Klein - Freden im Kreise Alfeld, dem Kirchenkassen - Rendantea, Kossathen p Huth zu Burgkemniß im Kreise Bitterfeld, dem rormermeister Serier zu Osterode O. -Pr., dem Fabrik- meister Friß aßling zu Menden im Kreise Jserlohn, dem Wirthschafter Heinrih Wenzel zu Wintershagen þ im Kreise Stolp, den Klempnern Albert Anderson und Karl Hoffmann, beide zu Berlin, dem Gutsgärtner und Jäger Eduard Ewald zu Pustar im Kreise Kolberg-Körlin und dem Kutscher Friß Terborg zu Haus Lohe im Kreise Socst das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich,

Flaggenatteste sind ertheilt worden:

1) von dem Kaiserlichen Konsulat in Singapore unter dem 30. Juni d. J. dem im Jahre 1886 in Liverpool aus Eisen erbauten, bisher unter britisher Flagge gefahrenen Dampfer „Medusa“ von 609 Negistertons Netto-Naumgehalt nah dem Uebergange desselben. unter dem Namen „Kelantan“ in das ausschließliche Eigenthum des deutschen Reichsangehörigen, Kaufmanns Arnold Otto Meyer in Ham- burg, welher Bremen zum Heimathshafen des Schiffs ge- wählt hat;

2) von dem Kaiserlichen Konsulat in Singapore unter dem 1. Juli d. J. dem im Jahre 1896 in Belfast aus Stahl erbauten, bisher unter britisher Flagge gefahrenen Dampfer yCharon“ von 123663 Registertons Netto:Naumgehalt nah dem Uebergange desselben unter dem Namen „Bangkok“ in das gee Eigenthum des deutschen Reichsangehörigen, Kaufmanns Arnold Otto Meyer in Hamburg, welcher Bremen zum Heimathshafen des Schiffs gewählt hat;

3) von dem Kaiserlihen Konsulat in Singapore unter dem 1. Juli d. J. dem im Jahre 1890 in Liverpool aus Eisen erbauten, bisher unter britischer Flogge gefahrenen Dampfer „Gorgon“ von 599,64 Registertons Nette-Naum- gehalt nah dem Uebergange dessclben unter dem Namen „Tringganu“ in das ausscließlihe Eigenthum des deutschen Neichsangchörigen, Kaufmanns Arnold Otto Meyer in Be ede welcher Bremen zum Heimathshafen des Schiffs gewählt hat;

4) von dem Kaiserlihen Konsulat in Singapore unter dem 5. Juli d. J. dem im Jahre 1882 in Cartsdyke aus Eisen erbauten, bisher unter britischer Flagge aelahdenan Dampfer „Hecuba“ von 589,52 Registertons Netto-Raum- gehalt nach dem Uebergange desselben unter dem Namen „Kudat“ in das ausschließliche Tia des deutschen Me Kaufmanns Arnold Otto Meyer in Hamburg, welcher Bremen zum Hemalyopafen des Schiffs gewählt hat;

5) von dem Kaiserlihen Konsulat in Singapore unter dem 6. Juli d, J. dem im Jahre 1894 in Belfast aus Stahl erbauten, bisher unter britisher Flagge gefahrenen Dampfer eCerberus“ von 1122,74 Registertons Netto-Raumgehalt nach dem Uebergange desselben unter dem Namen „Singora“ in das ausshließlihe Eigenthum des deutschen cihs- angehörigen, Kaufmanns Arnold Otto Meyer in Hamburg, welcher Bremen zum Heimathshafen des S gewählt hat;

6) von dem Kaiserlihen Konsulat in ingapore unter dem 12. Juli d. J. dem im Jahre 1881 in Leith aus Eisen erbauten, bisher unter britischer Flagge gefahrenen Dampfer „Ranee“ von 378,44 Negistertons etto - Naumgehalt nach dem N eVerninge desselben unter dem Namen „Labuan“ in das ausschließliche nun des deutschen Reichsangehörigen, Kaufmanns Arnold Otto Meyer in Hamburg, welcher Bremen zum Heimathshafen des Schiffs gewählt hat.

Einzelne Aummern kosten 25 Z,

Berlin, Freitag, den m |

E E T

E B —-EE—-

bends. |

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Allerhöhstihren außerordentlihen und bevollmächtigten Volschafter in Paris Georg Herbert Grafen zu Münster in den Fürstenstand unter dem Titel „Fürst Münster von Derneburg“ mit dem Prädikat „Durchlaucht“ zu erhebe.

Seine Majestät der König haben Allergnädigft gerußHt: den Geheimen Na und vortragenden Nath im Finanz-Ministerium Vagedes zum Provinzial-Steuer- Direktor und den Verwaltungsgerihts - Direktor von Kampßtß in Minden zum Ober-Verwaltungsgerihtsralh zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Nittergutsbesiter Lauenstein in Sehlde, Kreis Gronau, den Charakter als Oekonomierath zu verleihen.

Finanz-Ministerium.

Dem Provinzial-Steuer-Direktor, Geheimen Ober-Finanz- rath Vagedes ist die Stelle des Provinzial-Steuer- Direktors für die Provinz Hessen-Nassau in Cassel verliehen worden.

Minisierium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Auf Grund des § 26 der Bestimmungen über Aus- bildung, Prüfung und Anstellung für die unteren Stellen des L rsidienstes in Verbindung mit dem Wkilitär- dienste im Jäger - Korps vom 1. Oktober 1897 werden bei den Königlihen Regierungen zu Potsdam, Stettin, Stralsund, Liegniß, Magdeburg, Merseburg, Hildesheim, Wiesbaden, Trier, sowie im Bereiche der Hofkammer der Königlihen Familiengüter neue Notierungen der forstversorgungsberehtigten Anwärter der Klasse A bis auf weiteres dergestalt ausgeschlossen, daß bei den genannten Behörden nur Meldungen solcher Jäger angenommen werden O welche zur Zeit der Ausstellung des Forstversorgungssheins mindestens zwei Vahre im Staatsforstdienste des betreffenden Bezirks beschäftigt sind.

Zur Anbahnung einer der Zahl der Försterstellen ent- sprehenden Vertheilung der Anwärter bestimme ih ferner, daß Anmeldungen höchstens zugelassen werden dürfen für: Königsberg 40, Gumbinnen 24, Danzig 18, Marienwerder 43, Frankfurt a. O. 18, Köslin 12, Posen 6, Bromberg 12, Breslau 3, Ovpeln 9, Erfurt 7, Schleswig 10, Hannover 11, Lüneburg 6, Stade 1, Osnabrück mit Aurih 3, Minden mit Münster 15, Arnsberg 8, Cassel 53, Koblenz 2, Düsseldorf 6, Köln 3, Aachen 6.

Auf diese pablen kommen die in den einzelnen Bezirken bereits zwei Jahre beschäftigten Jnhaber des Forstversorgungs- scheins, welche fih für die betreffenden Bezirke anmelden, in Anrechnung.

Bei gleichzeitiger Anmeldung erhalten die Anwärter mit niederer Nummer des Forstversorgungssheins vom Jahrgang 1899 den Vorzug vor denjenigen mit höherer Nummer. Meldungen, die bis Ende November eingehen, werden als leichzeitige angesehen. Sobald die obigen Zahlen erreicht änd, dürfen weitere Meldungen niht berücksichtigt werden. Die betreffende Königliche di aba hat mir dann aber sto- fort Anzeige zu machen, damit zur E, Meller fusoser Meldungen die nadträgllée Schließung dieses Be- zirks erfolgen und bekannt gemaht werden kann. Den be- theiligten Anwärtern bleibt es dann überlassen, sich für einen anderen, nit geschlossenen Bezirk anzumelden. Hier sind sie so zu behandeln, als hätten sie sich unter dem Datum der Da für den nahträglih geschlossenen Bezirk sofort emeldet.

g Berlin, den 24. Ne 1899. Der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten. Freiherr von Hammerstein. An sämmtliche Königlichen Negierungen mit Ausf{luß derjenigen zu Aurih und Sigmaringen.

Verseht sind die Oberförster:

Pawlowski zu Pfeil auf die Oberförsterstelle Zbigko im Meran Oppeln und

Voigt zu Niederaula auf die Oberförsterstelle Hadamar im Regierungsbezirk Wiesbaden. : As u Königlichen Oberförstern sind ernannt die Forst-

essoren :

Thielow für die Oberförsterstelle Niederaula im Re- gierungsbezirk Cassel und i

Reh efeld für die Oberförsterstelle Pfeil im Regierungs- bezirk Königsberg.

des Deutschen Reichs-Anzeigers

and Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers

Verlin 80N., Wilhelmstraße Nr. 32.

1899.

Angekommen:

der Ministerial-Direktor im Ministerium für Handel und Gewerbe, Ober-Berghauptmann Freund, vom Urlaub.

zUuctamiliches. Deutsches Reich.

Preufen. Berlin, 1. September.

Seine Majestät der Kaiser und König begaben Sich, wie „W. T. B.“ meldet, mit Jhrer Königlichen Hoheit der Kronprinzessin von Griechenland, Höchstwelhe gestern Nach- mittag im Neuen Palais eingetroffen war, heute Morgen von der Station Wildpark nah Berlin, worauf um 81/, Ühr auf dem Tempelhofer Felde die Herbstparade des Garde-Korps statt- fand. Seine Majestät der Kaiser führten dabei der Kron- prinzessin das 1. Garde-Regiment z. F. vor und hielten während des Vorbeimarsches des Königin Elisabeth Garde - Grenadier- Regiments Nr. 3, dessen Chef Höchstdieselbe ist, neben dem Wagen Jhrer Königlichen Hoheit. Der Parade wohnte auch Seine Königliche Hoheit der Prirz Leopold von Bayern, Generaloberst der Kavallerie, bei. Nah der Parade begaben Sich Seine Majestät an der Spige der Fahnen-Kompagnie und der Standarten-Eskadron nah dem Königlichen Schlosse, wo um 6 Uhr Paradetafel stattfindei.

Der hiesige Königlich shwedis{h-norwegishe Gesandte von Lagerhe1m hat Berlin mit Urlaub verlassen. Wöhrend seiner Abwesenheit fungiert der Legations - Sekretär von Trolle als interimistisher Geschäftsträger.

Frankreich.

Der „Matin“ veröffentlicht, wie dem „W. T. B.“ aus Paris gemeldet wird, nach Dokumenten aus dem Kolonial- Ministerium Einzelheiten über die Grausamkeiten, die sih die Expedition Voulet-Chanoine hat zu Schulden kommen lassen. Am 8. Januar wurde danach ein Eingeborener, der erklärte, den Weg nah dem Osten nicht zu kennen, auf Be- fehl Voulei's enthauptet. An demselben Tage ließ Voulet 20 eingeborene Frauen mit ihren : Kindern durch Lanzen- stiche niedermahen; er wollte ein „Exempel statuieren“. Ferner {oß Voulet einem Schüßen, weil erx mit seiner Munition vershwenderisch umgegangen war, eine Kugel in den Kopf. Um dieselbe Zeit brannte die Expedition eine Stadt von 10 000 Einwohnern nieder, die einen Handelsmittelpunkt bildete. Ferner wurden zwei Träger, die, weil sie nuc mit Lanzen bewaffnet waren, nicht gewagt hatten, Eingeborene, die mit Pfeilen bewaffnet waren, zu verfolgen, auf Befehl Chanoine’s ohne Urtheil erschossen.

Belgien.

Die Repräsentantenkammer lehnte es, wie „W.T. B.“ meldet, gestern mit 59 gegen 31 Stimmen ab, eine Revision der Verfassung, welche die Vorlegung eines E E bezüglich des allgemeinen Stimmrechts zugelassen hätte, in Erwägung zu ziehen. Vier Deputirte enthielten si der Abstimmung.

Amerika.

Wt avanna wurde, dem „W. T. B.“ zufolge, gestern eine Protlamation des Präsidenten McK inley veröffentlicht, in welcher als erster Schritt zum Zweck der Selbstverwaltung auf Cuba eine allgemeine Volkszählung und Vermögens- M Ie angeordnet wird.

ach einer Meldung aus New York hat der General- Gouverneur von Cuba die Areal s von Jimenez angeordnet, und is Leßterer bereits in Sanchez (San Domingo) eingetroffen. Aus San Domingo wird fecner be- richtet, daß der Präsident Figuereo zurückgetreten sei. Die Minister würden bis zur Bildung einer provisorishen Negie- rung im Amte verbleiben.

Afrika.

Dem „Reuter'shen Bureau“ wird aus Pretoria vom gestrigen Tage gemeldet: Der Präsident Krü er habe den RNRaad für gestern Abend zu einer geheimen Sißung berufen, um üver die leßte Depesche des Staatssekretärs für die Kolonien Chamberlain zu berathen. Der Staats- sekretär Reiz habe die Vorschläge Transvaals, welhe Mes in niht formeller Fassung durh den britishen Agenten mitgetheilt worden seien, bes, i Chamberlain’s Antwort habe den Inhalt gehabt, daß, fal Transvaal solche Vorschläge mache, wie sie ihm mitgetl worden seien, diesclben ihrem Werthe gemäß erwogen werden würden. Wie dasselbe Bureau weiter meldet, habe di Regierung der Südafrikanischen Republik in M rae te! Mittheilung an die britishe Regierung erklärt, alls ihre Gegenvorshläge angenommen werden er Raad aufgelöst werden und nah