1899 / 208 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gering

mittel

gut

Gezahlter Preis für 1 Dopp

elzentner

Verkaufte Menge

niedrigster

höchster M

niedrigster M

höchster M

niedrigster | höchster M4 M.

A

( na Sagan (Preis unbekannt)

ußer am

S bung v

Y _% Aufs palte 1) er GLGNE

au entner

% U H

2ER E E

e um T uu

2. x

á, B

Waren i. M. Braunschweig [tenburg . Diedenhofen Breslau . . Neuß . . .

Ee N terburg . yck . . . a Elbing . « Luckenwalde i Brandenburg a. Neuruppin . rankfurt a. O. orau Stettin ¿ Greifenhagen

S S o targard i. Pomm. (0 Bromberg . Namslau Trebniß . . Oa C Dea Neusalz a. O. . Bunzlau . Goldberg

o rade eob|MUBß Neisse Erfurt . N Goslar . Lüneburg

aderborn j s ünhen .

Straubing . Negensburg . _Navensburg U a e Offenburg . Rostok . Waren i. M. . Altenburg . Diedenhofen Breslau . «

E U diee z Insterburg . ¿ Lyck

y . Elbing . N Ludckenwalde . Brandenburg a. H. . Nit. ¿e Fürstenwalde, Spree Mint a D. Sorau Pn is D O oa p E v ne p E oa a Greifenhagen .

E e Stargard i. Pomm. . Schivelbein Neustettin . . Kolberg . E E e 6 Sdhlawe. . ., Rummelsburg i. P. . A e Sie Lauenburg Bromberg Namslau Trebnitz . Ohlau G ee Neusalz a. O. Sagan .. Ee e unzlau . Goldberg 55774 eo ß ÿ.. Neisse ¡

Eilenburg G R ps Goslar . Duderstadt . Lüneburg . Paderborn . A E s 1 E

München Straubing . Regensburg Meißen . . Plauen i, V. . Bauyen . Winnenden .

Navensburg . Die burg «

enburg « Rosto . . Waren i. M. Braunschweig Altenburg . Diedenhofen Breslau .

Neuß A

emerkungen. Die verkaufte Ven

liegender Strich (—) in den Sp

alter Hafer neuer Hafer

alter Hafer neuer

al neuer

al

‘alter Hafer neuer d | neuer Hafer

fer

ter. Hafer afer 14,00

11,70

afer 11,30

ter Hafer

"ge wird auf volle Pa

en für Preise hat d

14,00

13,20 12/90

12,80

10,50 12/57

12,00 13/00 14/10

10,10

10,10 11,00 11,00 12,70

12,00 11/50

13,33 11,50 15,00 14,00 14,00 13,00

14,00

13,56 15,00 14,00 16,00

14,00 12,00

12,00

11,50 13/00 13.00

13,00 12.00 13,50

12,00 12,50

10,80 11,20 12,00 11,60

11,60 11,60 12,00 11,00 10,50 10,80 11,20

12,00

10,00 11,60 11,00 10,70

10,80 14,00 13,50 12,40 14,00 12,33 14,00

12,00 13/00

13,50 13/87 1398

15,00 12,00 13,30 13,00

14,00

12,00 11/50

entner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Dur(hschnittspreis wird aus den unabgerundeten Fab edeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ift, ein e

14,10 14,80 14,40 13,40 13,60

12,80 11,75

12,80 13,00 14,00 13,50 14,20

10,50

12,10 11,50 12,00 12,90 12,50

12,00 12/50 13/60

15,00 14,25 14,10 13,00

15,00

15,06 15,38 14/80 16,40

13,20

15,00 16/60 12/50

12,00

12,25 13,48 13,25 13,60 12,72 13,50 12,50

12,20 12/40 12/60

11,80 11,20 12,00 12,50

11,20

9,20 11,60 11,80 13,00 11,50 11,50 11,60 11,49 11,00

12,00 11:00 10,90

14,50 14,00 13,00 14,10 12,33 14/00 13,00 12,50 13,2%

13,60 13,87 14,19 13,20 14,60

15,10 12,20 13,80 13,20

14,50 15,00 17,00 12,20 11/60

Noch: Noggen.

14,10 14,80 14,60 13,60 13,60

G 13,00

11,75

13,20 13,00 14,00 13,50 14,30

10,90

12,10 12,00 12,00 13,10 12,50

12,00 12/50 13/87

16,00 14,25 15,00 14,00

15,00

16,02 15,77 15,50 17,00

13,20

15,00 16/80 13/00

Haf

13,50

12,25 13,48 13,25 14,20 12,72 13,50 12,50

12,20 12,40 12,60

12,30 11,20 12,00 13,00

11,20 10,40 12,00 11,80 13,00 11,50 12,00, 11/607 11,60 11,00

12,00 11/50 11/10

14,50 14,25 13,00 15,00 12,67 14,50 13,20 12,50 13,25

15,00 14,31 14,62 14,00 14,60

15,60 12,40 14,00 14,00

14,50 15,00 17,20 12/50 11/80

|

13,90 14,40 15,90 14,60 13,90 14,40

ersie.

13,00 12,00 12,25

14,00

15,10 14,00 14/40 13,00 12,50 13,00 11/30 13,00 14,10 12,50 12,50 13,30

13,00 12/50

14,13 13,20 17,00 14/50 15,10 14,00 13,00 16,00 16,90 16,84 15,92 17,00 17,40 16,50 14,00 13,60 15,20 16,80 13,50

E V.

13,50 12,40 12,75

13,50

14,00 13,00 14,01 12,40 12,50 12,80 12,00 11,80 12,40 11,60 12,20 13,50 12,40

12,c0 12,00

12,00 12,50 12/20 11/80

12,40 11/75

12/00

12,50 11,50 11,30 12,20 11,30 15,00 14,50 13,50 15,10 12,67 14,50 13,80 13,00 13/50 13,60 12.00 15.40 14,87 14,73 14,10 15,20 12,40 15,60 12,40 14/30 14,49 14,25 12,60 13,00 14,80 15,40 17,20 12,70 12,00 12,00 13,60

13,90 14,40 15,90 14,80 14,40 14,40

13,40 12,00 12,25

14,00

15,10 14,00 14,50 13,70 12,50 13,00 11,70 13,00 14,10 13,00 12,50 13,50

13,00 12,50

14,40 13,20 17,50 14,50 17,00 15,00 13,00 16,00 16,90 18,40 16,54 17,00 18,00 16,50 14,00 14,50 15,20 17,00 14,50

14,00 12,40 12,75

13,50

14,00 13,00 14,01 12,40 12,50 13,20 12,40 11,80 12,50 11,60 12,20 14,00 12,40

12,80 12,00

12,00 13,00 12,20 12,00

12,40 12,00 12.00 12,50 12,00 11,50 12,20 11;30 15,00 14/50 13,50 15,50 13,00 15,00 13,80 13,00 13,50 14,60 13,00 17,20 15,56 15,70 15,00 15,20 15,00 15,80 12,60 15,00 15,60 14,25 12,60 13,00 14,80 15,40 17,40 12,90 12,20 13,00 14/60

1 100

300

s 52S S S: p P AD S S D O Go FOD E E

. - . . . P . . o 20 209090909090 90

9 947 74 9211 104 102 247

74 489

1 801 177 427 101

852 67 59

404

142

345

580

1160 99

732 297

172

6 625

. . ® . * * . * . . - . ® - . . . . 0000 009000 00000 00000 090

213 1106 510 625 2 650

1 005 42071 3 201 1 283

2 767 5938

1 560 3 968 9 020 71 2776 7410

Do I NOSS

DdO dO DdO DR De 20 90000 90900909020

d «D

Qo G3 D O do O O D SSRNRRIID, go 90 00 20 20 00 20 A0

882

%

12/60 12,56 92,9.

70

unkt (.) in den leßten sechs Spalten, daß entsprehender

r

1260

S.

Ten b et, iht fehlt

Untersuhungs-Sachen. E

Ee Bustellun en u. me : . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. , Verkäufe, Bea egaen Verdingungen 2c. , Verloosung 2c. von erthpapieren.

“{) Untersuchungs-Sathen.

[38165] Steckbrief. | Gegen den Arbeiter Johann Kasparek, geborey

am 2. Januar 1870 in Hirshfelde, zuleßt in Dessau

wohnhaft, welcher sich verborgen bält, soll eine dur

Urtheil des Herzoglichen Schöffengerihts zu Cöthen |,

(Anhalt) vom 20. Mai 1898 erkannte Gefängniß- strafe von etnem Monat vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichts- gefängniß zu Cöthen abzuliefern. Cöthen, den 29. August 1899. Herzoglihes Amtsgericht. I. Bachoven.

[38223] Bekauntmachuug.

Die durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts Saargemünd vom 27. Dezember 1898 gegen den am 12. Januar 1876 zu Saargemünd geborenen Hermann Otto Köhler wegen Verleßung der Wehr- pflicht ausgesprohene Vermögensbeshlagnahme ift durch Beschluß desselben Gerichts vom 12. August 1899 wieder aufgehoben worden

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[38017] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 110 Nr. 5182 auf den Namen der Frau Maurermeister Henny Friedrihs, geb. Hägerih, in Friedrihsberg, einge- tragene, zu Berlin, An der Stadtbahn Nr. 47, be- legene Grundstück am 30. Oktober 1899, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrihstraße 13, Erdgeshoß, Eingang C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstück ist bei einer Größe von 22 a zur Gebäudesteuer nicht veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 2, November 1899, Vormittags A1 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 24. 99 liegen in der Gerichts- schreiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 26. August 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[38018] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zœwangsvolltreckung foll das im Grundbuche von der Königstadt Band 110 Nr. 5181 auf den Namen der Frau Maurermeister Henny Friedrihs, geb. Hägerih, in Friedrihs3berg ein- etragene, zu Berlin, An der Stadtbahn Nr. 33/44 belegent Grundftück am 30, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Ein- ang C., Zimmer 40, versteigert werden. Das

rundstück is bei einer Größe von 11 a 74 qm zur Gebäudesteuer niht veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 2, November 1899, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 23. 99 liegen in der Gericht8shreiberei, Zimmer 42, zur Einficht aus.

Berlin, den 26. August 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[38020]

In Sachen, das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ghbefrau des Anbauers Julius Meyer- ding, Wilhelmine, geb. Behme, in Broitzem be- treffend, wird auf Antrag des Konkuréverwalters, Gerichts\hreiber-Aspiranten Bandmann in Vechelde, Termin zur Zwangsversteigerung der zur Konkurs- masse gehörigen, Hohethorfeldmark Blatt VI am Kröppelberge zu Braunschweig belegenen Grundfstüe, als a. Nr. 26 zu 34 a 21 qm, bÞb. Nr. 27 zu 64 a 66 qm, c. Nr. 29 zu 80 a 11 qm auf den 10, November 1899, Vormittags 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst, August- straße 6, Zimmer 42, angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reihen haben.

Braunschweig, den 22. Auguft 1899,

Drt gs NUTIIeN VII. olte.

[38019]

In Sachen des Privatmanns Wilhelm Rosenthal hier, Klägers, wider die Ehefrau des Glasschleiferet- besißers Christian Bertling, Bertha, geb. Schönau, bier, Beklagte, wegen Abzahlung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme der der Be- klagten gehörigen, zu Braunschweig belegenen Grund- stüde, als:

1) des Nr. 127b. Blatt 1V des Feldrisses Altewiek an der Heitbergstraße belegenen Grundstücks zu 6 a 40 qm sammt Wohnhause,

2) des Nr. 127 c. daselbst belegenen Grundstücks zu 14 a 70 qm,

3) des Nr. 127 daselbs belegenen Grundstücks zu 2 a 55 qm (Wegeterrain),

zum Zweke der Zfvangsversteigerung dur Beschluß vom 21. August 1899 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 23. August 1899 erfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf Freitag, den 15. Dezember 1899, Morgens

0 Uhr, vor Herzoglihem Amts3gerichte Braun- \hweig, Aoguststraße 6, Zimmer Nr. 40, angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreihen haben.

Braunschweig, den 25. August 1899.

Herzogliches Amtsgericht. 1X. Bosse.

N

n ahen der erzoglihen Kreiskasse hier,

Klägerin, wider die Wittwe des Direktors Joseph eijher, Anna, geb. Herz, hier, Beklagte, wegen

Veränderungsfteuern, wird auf Antrag der Gläubigerin

die Beschlagnahme des der Beklagten gehörigen,

Nr. 221 h. Blatt 1 des Feldrisses Hagen, an der

Humboldstraße hier belegenen Grundstücks zu 8 a

i Oeffentlicher Anzeiger. E Niezezlafun »

10. Verschiedene

12 qm sammt Wohnhause Rr. 6529 und der auf den 15, Dezember cr., Vormittags 9 Uhr, anberaumte Zwangsversteigerungstermin sowie der auf den 12. September 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumte Termin zur Festseßung der Versteigerungsbedingungen wieder aufgehoben. Braunschweig, den 28. August 1899. DERE, A 2 olte.

[15460]

Das Aufgebot haben beantragt :

1) die Wittwe Emma Israel, geb. Spanier, zu

amburg wegen des Antheilsheins der Herzoglich

raunshweigischen Prämien - Anleibe Serie 2424 Nr. 7 über 20 Thaler,

2) der Kaufmann August Bobe zu Leipzig wegen des Antheilsheins der Braunschweigishen Prämien- Anleihe vom 1. März 1869 Serie 4168 Nr 45 über 20 Thaler,

: 3) die Wittwe des Ober-Grenzkontroleurs Müller, Lina Müller, zu Konstanz wegen der Antheilscheine der Braunschweigishen Prämien - Anleihe vom 1. März 1869

Serie 2869 Nr. 17 und A DID 15, je über 20 Thaler,

4) der Landwirth Eduard Hoher zu Stadel, Post Markdorf i. Baden, wegen des Braunschweigischen 2 T vom 1. März 1869 Serie 8072

r. 47,

5) die Wittwe des Amtsraths Ernst Rabe, Hedwig, geb. Franz, zu Berlin wegen des Hypothekenbriefs vom 14. März 1896, inhalts dessen an dem der Antragstellerin gehörigen, Nr. 231 Blatt II[ des Feldrisses Altewiek an der Eke der Helmstedterstraße und Adolfstraße hier belegenen Grundstücke zu 6 a 44 qm sammt Wohnhause Nr. 5024 für die Ehe- frau des Gutsbesitzers Ferdinand von Eijenhart, Emilie, geb Gödiccke, zu Steinsee b. Walkenried 27 000 A nebst 49/9 Zinsen zur Hypothek haften.

Gerihtsseits werden die unbekannten Inhaber der bezeichneten Urkunden hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Dezember 1899, Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte, Auguststraße 6,

immer Nr. 24, angeseßten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben allgemein bezw. der Etigen- thümerin des verpfändeten Grundstücks gegenüber für kraftlos erklärt werden follen.

Braunschweig, den 18, Mai 1899.

Herzogliches Amtsgericht. I. Brandis.

[38406]

In Sachen des Spar- und Vorschußvereins Königslutter, E. G. m. b. H., Klägers, wider die Ehefrau des Bauunternehmers Markmann, Anna, geb. Märtens, hieselbst, Beklagte, wegen Hypothek- kfapitalszinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des der Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 194 hieselbst nebs Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 9. August 1899 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 10. August 1899 erfolgt i\t, Termin zur Zwangösverstcigerung auf den 12. Dezember cr., Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte hierfelbst angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben.

Königslutter, den 26. August 1899.

Herzoglihes Amtsgericht. (Unterschrift.)

[17460] Aufgebot.

Der Bauer Blasius Kaufmann zu Hennenweidach, Gemeinde Bergheim, hat das Aufgebot des vier- prozentigen Hypotheken: Antheilsheins (Pfandbriefs) Ser. 27 Litt. L. Nr. 2069 des Frankfurter Hypo- theken-Creditvereins zu Frankfurt a. M. über fünf- hundert Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 28, Oktober 1903, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 29, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 31. Mai 1899.

Das Kösnigliche Amtsgericht. 191,

[6659] Aufgebot.

Der Sanitäts - Rath und Stadtphysikus Dr. Matthias Schulz zu Berlin, Tempelhofer-Ufer 29, vertreten durch den Rechtsanwalt Böhm ebenda, hat das Aufgebot der Depotscheine:

I. des Komtors der Neichs-Hauptbark für Werth- papiere Nr. 761 520 über Lei 6500 5 9/9 Numänische amort. Rente mit Zinsscheinen, fällig 1. Januar 1894, folg. und Anweisung,

IL. des Komtors der Reichs-Hauptbank zur Auf- bewahrung vershlossener Depositen Nr. 2305 über einen verslofenta Kasten, deklariert zum Werthe von 15 000 Æ, 27. Juni 1898 erhöht auf 21 000 4 mit der Aufschrift: Dr. Matthias Schulz,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 10, No- vember 1899, Vormittags 1AF7 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, z. Zt. Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B,, part., Zimmer Nr. 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 17. April 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[13977] Aufgebot.

Der Anbauer ‘Friedrih Heine, Nr 9 zu Limmer, vertreten durch die Rechtsanwälte W. A. Spangen- berg und H. Poppelbaum zu Hannover, hat das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen Leih- kassensheine der Königlichen Haupt- und Residenzstadt Hannover Litt. C. Nr. 18 315, Nr. 18316 und Nr. 20 289 über je 100 Æ beantragt. Die Inhaber der vorstehend bezeihneten Urkunden werden daher aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 16, Januar 1900, Vormittags 10 Ube, vor

dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots-

termin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden

vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird. Hanuover, 12. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. 5. K.

{33019] Aufgebot. Auf den Antrag des Eisenbahn - Bureau - Diätars ugo Drescher zu Essen a. d. Ruhr wird das parkassenbuch Nr. 28 688 der Stadtsparkasse zu

Bromberg, lautend auf den Namen des Antrag-

ftellers und über 211,59 #4, aufgeboten und der unbe-

kannte Inhaber aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin am 23. Februar 1900, Vorm.

10 Uhr, Tanger ggebauLe, Zimmer Nr. 9,

seine Nechte bei dem unterzeihneten Gerichte anzu-

melden und das Sparkass.nbuch vorzulegen, widrigen- falls dieses für kraftlos erklärt werden wird. Bromberg, den 25. Juli 1899. Königliches Amtsgericht.

[22446] Aufgebot.

Auf Antrag des Gastwirths August Ern Müller zu Burgstädt, als Vertreters seiner O Tochter agdalene Erna Müller daselb\t, wird das für die Lettgenannte ausgefertigte Sparkafsen- buch Nr. 28855 Litt. E. nebst Einlagescheinen Nr. 232 320, 235 897, 247455, 253 497, 280 157 der Sparkasse des Saalkreises, über zusammen 118 A 44 4 Einlage lautend, welches angeblih zusammen mit alten Papieren verbrannt worden ift, hierdurch aufgeboten. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, seine Ansprüche bis spätestens den 17. Januar 1900, Vormittags U1 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, kleine Steinstraße 7, Zimmer 31, anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dieses für kraftlos erklärt werden wird.

Halle a. S., den 17. Juni 1899.

Königliches Amtéegericht. Abth. 7.

[80379] Aufgebot.

Der zu Wipperfürth wohnende Tagelöhner Josef Strünker hat das Aufgebot eines von der Sparkasse für die Bürgermeisterei Lindlar zu Lindlar auf Strünker, Ludwig, Fabrikarbeiter zu Lennep, aus- gestellten Sparkassen-Quittungsbuhes über Spar- einlagen von 1618 4 5 S beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den L, März 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lindlar, den 24. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. (gez) Schmiß. Beglaubigt : L. S.)

(L. 8. Mai, Gerichts\{hreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[37537] Ausfertigung. Aufgebot.

Auf Antrag des Kaufmanns Hermann Erlanger dahier als Prozeßbevollmächtigten der ledigen grofß- jährigen Dienstmagd Rosine Strauß von Hoholz, z. Zt. in Hildburghausen, welcher den geseßlichen Erfordernissen entspriht, wird folgendes Aufgebot versügt: Die nachstehenden, zu 3F 9% verzinslichen und auf den Namen der vorgenannten Rosine Strauß als Gläubigerin lautenden Scheine der hiesigen Städtishen Sparkasse, Nr. 24 776 vom 25. “Juli 1889 zu 20 4, Nr. 25 686 vom 11. November 1890 zu 20 4, Nr. 25379 vom 1. Mat 1890 zu 30 M, Nr. 26 158 vom 4. Mai 1891 zu 20 (4, Nr. 26 476 vom 23. November 1891 zu 35 4, Nr. 27 007 vom 3. Mai 1892 zu 30 Æ( sind angebli verloren ge- gangen und sollen für kraftlos erklärt werden. Es werden demgemäß die etwaigen Inhaber der vor- aufgeführten Sparkassenscheine aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine vom Dienstag, den 3. April 1900, Vormittags 9 Uhr, ihre Rechte bei dem unterfertigten Gerichte unter Vorlage der Spar- kassensheine geltend zu machen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Neustadt a. Aisch, 26. August 1899.

Kgl. Amtsgericht.

Frit, Den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit dem Original bestätigt. Neustadt a. Aisch, am 29. August 1899. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts: (L.S8.) Schnizlein, Kgl. Ober-Sekretär.

[37637] Aufgebot.

Der Schweizer Witto Smit zu Schwtiendahl bei Lüdenscheid hat das Aufgebot des angeblih durch Brand vernichteten, auf seinen Namen lautenden Sparkassenbuchs8 Nr. 17 920 der städtischen Spar- kasse zu Lüdenscheid über 270 M e Zinsen beantragt. Es ergeht daher an den JFnhaber des bezeihneten Sparkassenbuhs die êffentlihe Auf- forderung, dasfelbe spätestens in dem auf den 15, März 1900, Vorm, 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine vorzulegen und setne Ansprüche und Nechte auf das Buch geltend zu machen, widrigen- falls es für kraftlos erklärt werden wird.

Lüdeuscheid, 26. August 1899.

Königliches Amtsgericht,

[36860] Aufgebot.

Nr. 8153, Die Handelsfirma H. Flemming & Cie. in Stettin, vertreten durch Rechtsanwalt Ehmann in Neustadt, hat das Aufgebot folgenden abhanden gekommenen Wechsels beantragt: Ort und Datum der Ausstellung : Freiburg, den 30. September 1898 ; Name des Ausstellers: Julius Marx; Name des Bezogenen : An Vögele in Neustadt i. Shwarzw. ; Giranten: B. Neugebauer Söhne in Langenbielau u. A.; legter Girant: Karl Konrad in Kyritz; Una Inhaber: H. Flemming & Cie., deren Nummer : 27 895; Betrag: 150 4, und zahlbar am 15. Fe- bruar 1899, Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 30, Les 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots-

termine seinè Rechte anzumelden und die Urkunde vor-

A. von Ne ekanntmachungen.

zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. f: Neustadt i. Shwarzw., den 22. August 1899. Großherzo liches Amtsgericht. Sm t

| (gez. 4 Dies veröffentlicht h Der Gerichts\hreiber: V ogel. [38393]

Auf zulässig befundenen Antrag des Stadtsekretärs R. Schott zu Malchow, als Eigenthümer der Wiese Nr. 195 hierselbst, werden alle diejenigen, welche der Mortifikation des zur dritten Nubrik sub I dieser Wiese unterm 7. Juli 1870 eingetragenen und unterm 12, August 1885 auf die Schmiedefrau Elisabeth Hater, geb. Bewerniß, zu Frauenmark umgeschriebenen Kapitalpostens von 600 ( und des darüber n wege angeblich verloren gegangenen Hypothekensheins widersprehen zu können vermeinen, eventl. au der Inhaber dieses Scheins, aufgefordert, ihre RNehte und Ansprüche spätestens in dem auf Donnerstag, deu 23. November d. J., Morgens 11 Uhr, vor uns angeseßten Aufgebots- termin bei uns anzumelden und urkundlich zu belegen, widrigenfalls die über die Forderung ausgefertigten Papiere mit den dadurch begründeten dinglichen Rechten für erloschen erklärt und die Tilgung des Postens zu Stadtbuch erfolgen wird.

Crivitz, 1. September 1899.

Der Magistrat.

[27414]

Die Ebefrau des Fabrikarbeiters Heinri ere Caroline Louise Antoinette, geb. Ci v See a. H. hat das Aufgebot des Verlaßsheins vom 9. Juli 1874, inhalts dessen für f an dem

1) zum ruhenden NaWlasse der Wittwe des Handels- mannes und Wildhändlers Heinrih Fabro, Wilhel- E dee Dasein Konkurs

er Masse im Konkurse über den Nathlaß der Wittwe des weil. Wildhändlers Seinris pie Wilbelmine, geb. Hotopp,

gehörigen, Nr. 1733 an der Mauernstraße hier belegenen Hause und Hofe sammt Abfindungsplane 1350 4 nebst 6 v. H. Zinsen hypothekarish ver- sichert sind, beantragt. Gerichtsseits wird der un- bekannte Inhaber der vorbezeichneten Urkunde auf- gefordert, seine etwaigen Ansprüche spätestens in dem auf den 16, Januar 1900, Mch--gens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, bestimmten Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe den Eigenthümern des verpfändeten Grundstücks gegenüber für kraftlos erkläzi werden foll.

Braunschweig, den 5. Juli 1899.

Herzoglihes Amtszeriht. I. Brandis. [24578] Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgeriht Haag Fat mit Beschluß vom 20. ds. Mts. auf Antrag der Weberswittwe Mathilde Kirmaier von hier vom 12. ds. erlassen BAOE Aufgebot :

uf dem Anwesen Haus Nr. 68 der Webers- wittwe Mathilde Kirmaier in Haag sind für dessen Vorbesißer Georg Huber an zweiter Stelle se 16. Juli 1852 eingetragen : 200 Fl. Zehrpfennigsreft nebft lebenslänglihem Natural-Austrag im jähr- lihen Anschlag zu 15 Fl. auf Grund Uebergabs- briefes vom 16. Juli 1852. Hypothekenbuh für Haag Band T Seite 373. Auf Antrag der Mathilde Kirmaier werden alle jene, welhe ein Recht auf vorbezeichnete Forderungen beziehungsweise Ansprüche zu haben glauben, aufgefordert, ihre Rechte und An- sprüche innerhalb 6 Monaten, spätestens bis zum festgeseßten Aufgebotstermine, nämlich Freitag, den 26. Januar 1900, Vormittags 9 Uhr, beim K. Amtsgerichte Haag anzumelden, widrigen- falls diese Hypothekansprüchhe als erloschen erklärt und als folhe im Hypothekenbuhe gelös{ht würden.

Haag, Oberbayern, den 23, Juni 1899.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. Der K. Sekretär: (L. S8.) Neumann.

[38006] Aufgebot.

Nachdem von dem Großherzoglich Meklenburgischen Justiz-Ministerium die Errichtung eines Grund- und Hypothekenbuhs für die Büdnereien Nr. 1 und IT zu Kl. Saliß in Grundlage des Geseßes vom 2. Januar 1854 über die Grund- und Sa bücher für den Privatgrundbesiß in den Großherzog- lihen Domänen nebst den gleichzeitig veröffentlichten Nebenverordnungen und den in später erlassenen bezw. noch zu erlassenden Verordnungen enthaltenen Zusäßen und Abänderungen angeordnet ift, werden hierdurch auf Antrag des Büdners Johann Möller zu Kl. Saliy und des Büdners Johann Geor zu Kl. Sali als derzeitigen Besiger und Nuyteigen- thümer der Büdnerei Nr. T bezw. Nr. I1 alle die- jenigen, welche dingliche, in die 2. und 3. Abtheilung des Grund- und Hypothekenbuchs gehörige Ansprüche und Nechte an die gedahten Grundstücke zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, solhe Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf Freitag, den 24, Novembex 1899, Vorm. 10 Uhr, an- eien Aufgebotstermine anzumelden und zu be- einigen, unter dem Rehtsnachtheil, daß andernfalls auf Antrag ein Ausschlußurtheil dahin erlassen werden wird, daß sie mit ihren niht angemeldeten Rechten und Ansprüchen ausgeshlossen werden und derselben verlustig gehen.

Gadebusckch, 29. August 1899,

Großherzogl. Amtsgericht.

[36606] Aufgebot.

Auf Grund der Kaiserlichen Verordnung, betreffend das Aufgebot von Landansprüchen im füdwestafri- kanishen Schutgebiet, vom 2. April 1893, wird BUEEE Aufgebot von Amtswegen erlassen:

iejenigen, welhe in dem südwestafrikanishen Schutzgebiet belegenen Gebietstheile der Bastards von Rietfontein (Kaptain Vilander), welcher begrenzt wird im Süden vom Orange oder Großfluß, im Osten von British-Betshuanaland, im Norden von dem Gebiet der Veldshoendrager- und im von dem Gebiet der Bondelswarts-Hottentotten, vor dem Erlaß der Verfügung des Kaiserli om-_ missars vom 1. Oktober 1888 aus Verträgen über

den Erwerb von Grundeigenthum, sowie vor dem