1899 / 210 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“di pad fe Ba rg 1305, Silber, Commercial Bars 59z, endenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 6}, do, für Lieferung pr. Okt. 5,90, do. für Lieferung pr. Dezbr. 6,00, Baumwolle-Preis tn New Orleans 5}, Petroleum Stand wbite in New York 8,35, do. do. in Philadelphia: 8,40, do. Refined (in Cases) 9,65, do. Credit Balances at Oil City 140, Schmalz Western steam 5,60, do. Rohe & Brothers 5,85, Mais pr. Septbr. 373, do, B Dibr. 35F, do. pr. Mai 268. Rother Winterweizen loko 743

eizen pr. Septbr. 727, pr. Okt. —, pr. Dezember 75, pr. Mai 79, Getreidefraht nach Liverpool 3, Kaffee fair Rio Nr. 7 bt, do, Rio Nr. 7 pr. Oktbr. 4,40, do. do. pr. Dezbr. 4,65, Mebl, Spring Wheat clears 2,70, Zucker 31/1e, Zinn 31,85, Kupfer 18,50.

tember. (W. T. B.) Wedel a. Lond. | Exterieur un do, 7 8 w Bali bo. 45,75, bag a el auf Paris do. 37,22

N ff , i; 6 temk . B, L Y ( -Kur .

s “Slalie 5 September, (V De) CORWS au

Staatsrente 1005, do. kons

t D sau Wienel bal Lux rince Henr 584

de ar , ener . . .

Antwerpen, 5. September. s T. B.) V eiraibemarti

Wetzen träge. Roggen Mas tet. Pafer ruhig. Gerfte steigend. etroleum. (Schlußberiht.) Raffiniertes Type weiß loko

193 bez. u. Br., pr. Sept. 19è Br., pr. Oktober 20 Br., pr. Okt.-

Dezbr. 20} Br. Fest. Schmalz pr. September 694.

New York, 5. September. (W. T. B.) Die Böôrse eröffnete träge und verblieb so eine Zeit lang. Weiterhin trat eine Erholung ein. Der Sch{luß war ruhig, aber stetig. Der Umsay in Aktien be- trug 420 000 Stüdck.

Weizen eröffnete auf feste Kabelberichte stetig mit etwas höheren

Zweite Veilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

Me 210. Berlin, Mittwoch, den 6. September 1899,

1. Untersuhungs-Sachen. schaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

f y Berlin : 46,30,

D E iede Vos 1880 e doe 69) Ei eihe von —,—, do. 4%

_ babn-Anleihe von 1889—90. 148, do. 34 9 Gold-Anleibe von 18984

e ——, do. 5 9/9 Prämien-Anleihe von 1864 2961, do. 5 9/9 Prämien-

Anleibe von 1866 258, do. 4/9 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 98,

do. Bodenkred. 38/10 9/6 Pfandbriefe 98}, Asow-Don Kommerzbank 565,

St. Petersburger Diskontobank 682, do. Internat. Bank 1. Em, G

do. - Handelsbank I. Em. -460, do. Privat - Handelsban

III. —, Ruf. Bank für auswärtigen Handel 373, Warschauer

IDati

Ame

riverbs- und Wirthschafts-

Kommerzbank 445. Produkte umarkt. Weizen loko 10,00. Rog loko 3,80. Leinsaat

1 [J

. September. (W. T. B.) Jtalienische 5 %/ Rente

997 Mittelatecebahe 554.00, CMéridionauz 724,00, Wedhsel auf Paris 107,50, Wechsel auf Berlin 132,60, Banca d’Italia 963.

Madrid, 5. September. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 23,15,

Lissabon, 5. September. (W. T. D E Pan L

, 5, September. (W. T. B.) uß-Kurse. 0

Ru A 804 681, 30) boll. Anl. 93}, 5 9/9 garant. Mex. Eisenb.-

Anl. 403, 59/0 garant. Transyaal-Eisenb.-Obl. —, 6 2284, Markaoten 89.17 Russ. Zollkupons 1913.

Getreidemarkt. Novbr. —,—, pr. März —. Roggen loko —, do. fest, do. pr. Oktober —, pr. März 139, Rüböl pr. Oktober-Dezember —, do. pr. Mai —.

Java-Kaffee good ordinary 257, Bancazinn 84F.

ko 13,50. Hanf loko —,—.

Weizen auf Termine ges{chäftslos, do. pr.

gen loko 6,80,

Talg

im Nordwesten ein Nückgang ein.

für andere Sicherheiten 5 Cable Transfers 4,87, W Berlin do. do. Preferred 66, Canad

0/9 Transvaal

entralbahn 1393, Northern

Termine a orthern Pacific Common

loko —, do.

Preisen; dann trat auf Abgaben der märkte und Zunahme der visible Supplies sowie auf große

weise auf Deckungen der Vaissiers wieder ausgeglichen. {äft in Mais verlief anfangs auf Angaben über der Ernte ruhig, später aber auf Deckungen der Baissiers \teigend. (Schluß-Kurse.) Geld a R terungsbonds : ese esel auf Paris (60 Tage) 5,2114, do. au 60 Tage) 94}, U Topeka u. Santa Aktien 228, an Pacific Aktien 96}, Zentral

Aktien 573, Chicago Milwaukee u. St. u. Rio Grande Preferred 774, Jllinois Shore Shares 201è, Louisville u. Nashville Aktien 818, New

acific

Shano 563, L Pacific -3 9/0 Bonds —, Norfolk and Western Preferred

71Î, Union Pacific Aktien (neue Emission

aussiers, niedrigere Provinz- nkünfte Später wurde das Sinken theil- Das Ge- ünstigeren Stand orwohe.

j Chicago, Prozentsaß 3, do. auf London (60 Tage) L

acific enver Lake ork Preferred (neue Emiss.) 77,

aul Aktien 134F, entral Aktien 1143,

ee ms-Anleihescheine)

48, 4%/0 Vereinigte

Visible ) BP U an Weizen 34871 000 Bushels, do. an Mais 6 735 000 Bus

Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten

rodukte betrug 7414323 Doll., gegen 7.762556 Doll. in der

els.

5, September. (W. T. B.) Wetzen seßte auf

este Kabelberichte zwar mit etwas höheren Preisen ein, mußte aber 8 Verlauf auf große Ankünfte im Nordwesten und Zunahme der visible Supplies nachgeben und {loß stetig. Der Mais war anfangs auf heißes s{ädigt, und Käufe für den Export \teigend, dann aber auf Angaben über günstigeren Stand der Ernte etwas abges{hwächt.

eizen pr. Septbr. 693, do. pr. Dezbr. 71.

andel mit

etter, welhes den Saatenstand

Mais pr. Septbr,

318, Schmalz pr. Sept. 5,27, do. pr. Dez. 5,37}. Speck short clear 5,624. Pork pr. Septbr. 8,023. Buenos Aires, 5. September. (W. T. B.) Goldagio 135,90,

suhungs-Sachen.

Í gebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Berlovie, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

6, 7, 8,

S S aften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Erwerbs- und ) h Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Dee

10. Verschiedene L

irthshafts-Genossenschaften.

ekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

Keine.

2) Aufgebote, Zustellungen Ra und dergl.

In Sachen des Rentners Albert Paulmann hie- selbst, Klägers, wider die Ehefrau des Fleifcher- meistérs Karl Veldung, Elisabeth, geb. Neidhardt,

ter, Beklagte, wegen Zinsen, wird, nahdem auf

ntrag des Klägers die Beshlagnahme des der Be- lagten gehörigen, zu Braunschweig an der Gördelinger- ftraße No. ass. 90 hier belegenen Hauses und Hofs zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur@ Beschluß vom 16. August 1899 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 18. desselben Monats erfolgt is, Termin zur Zwangsversteige- rung auf den 19, Dezember 1899, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Braun- \chweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 42, angeseßt, in welhem die ypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Brauuschweig, den 22. August 1899.

Herzogliches O VII, amm.

38016 L In T Saten der unverehelihten Frieda Sandvoß | n hier, vertreten durch die Nehtsanwälte Eyferth T u. T1 hier, Klägerin, wider die Ehefrau des Modelltischlers Löhr, Alwine, geb. Dörge, hier, Beklagte, wegen

insen, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des der Beklagten gehörigen Grund- ftüds No. ass. 1115 bier nebst Zubehör zum Zwelke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 19. August 1899 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 22. August 1899 erfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung unter Abkürzung der Frist auf den 11, November 1899, Morgeus 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Wolfenbüttel angeseßt, in welchem die

Ee die Hypothekenbriefe zu überreichen

aben.

Wolfenbüttel, den 26, August 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Kaulißt.

[38577] Bekanutmachung. In Sachen des Rechtsanwalts Lungershausen in Gandersheim, Age, gegen die Wittwe Wil- helmine Bröômer, geb. Specht, in Braak, Schuldnerin, wegen Forderung, in specie: die Beschlagnähme der Grundstücke der Schuldnerin betreffend, ist das Ver- fahren eingestellt und der auf den 20. September 1899, Nachmittags 4 Uhr, in der Frohme'’shen Gast- MEL Gan! in Braak anberaumte Termin zur Zwangt- versteigerung der der Schuldnerin gehörigen Grund- ftüde, nämli: I. des Brinksißerwesens No. ass. 1 zu Braak sammt Zubehör, ;

IT, der Pläne auf Stadtoldendorfer Feldmark :

a. Nr. 933, die niedere Dorfwanne und die große Lehmke, zu 1 ha 83,5 a,

b. Nr. 941, die obere Dorfwanne und die große Lehmke, zu 2 ha 60,6 a,

c. Nr. 1986, über dem Vosssieke, hinten am Heinader Stiege und am Arendsberge, zu- 1 ha 80,3 a,

aufgehoben.

Stadtoldendorf, den 29. August 1899,

Herzogliches Amtsgericht. Mitgau.

38575

L N m die Beschlagnahme des dem Restaurateur Emil Schul zu Maalk bei Eldena gehörigen Wohn- ndstücks Nr. 1635 an der Brunnenstraße zu werin heute durch Beschluß des Großherzoglichen Amtsgerichts hieselbst wieder aufgehoben ist, werden die auf den 6. u. 27. d. Mts. angeseßten Termine zum öôffentlih meistbietenden Verkauf des genannten

Grundstücks hiemittels abgekündigt.

Schwerin, 4. September 1899,

Der Gerichtsschreiber des Beoblenogliden Amtsgerichts: nad.

[38574 Beschluß.

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der der Chefrau des Arbeitsmanns Friedrich Thierling, Marie, geb, Schul, zu Neu-Vorwerk gehörigen

Erbzinsftelle daselbst, wird der auf Mittwoch, den 13. September 1899, anberaumte Ueberbotstermin von tober 1899, Vorm. 10 Uhr, im Gerichts- lokale in Dassow verlegt.

(38578)

Lamspringe, Klägerin, vertreten dur den Rechts- anwalt Lungershausen in Gandersheim, wider die Wittwe Wenzen, Beklagte, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre E des Betrages an Kapit ebenforderungen binnen meidung des Ausschlusses hier anzumelden. Erklärung über den Vertheilungsplan, sowte zur Vertheilung der Kaufgelder wird S8, November 1899, vor dem unterzeihneten Amtsgerihte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

[6660]

kommener bezw. vernihteter Urkunden ist von den

Berlin, über 1000 Æ, zahlbar am 15. April 1899 in Berlin, acceptiert vom Generalagenten Hermann pen in Berlin, beantragt von dem leßten JIn-

Schulz in Berlin, Schönleinstr. 23, vertreten durch Rechtsanwalt Georg Peiser, Krausenstr. 30 a. ;

2. Oktober 1894, gezogen von Frau Anna Nomminger,

von beantragt von Kaufmann J. Schwersenz in Berlin, Weinmeisterstr. 18;

bezeihneten Wesel, M E von dem Gerichts- vollzieher Blume in 2

eingetragen in dessen Protestregister unter Nr. 188, beantragt von dem Kaufmann J. Schwersenz in Berlin, Weinmeisterstr. 18;

sicherungs-Gesellshaft , Jduna* in Halle a. S,, Nr. 5436 vom 9. Dezember 1857 über 100 Thlr., [lautend auf die Mutter des Antragstellers, Frau Marie Johanne Louise Meiftuer, Berlin, beantragt von dem Kaufmann in Berlin, Straußbergerstr. 24;

haft, A. Nr. 47336 vom

6000 é, lautend auf den Antragsteller Kaufmann Benjamin Sandelowsky, in Nordenburg O.-Pr., beantragt von demselben;

Amtswegen auf Mittwoch, den 11. Ok-

Grevesmühlen, den 4. Septbr. 1899, Großh. Amtsgericht.

Amtsgericht Greene. In der Zwangsvollstreckungssahe der Sparkasse

des Bahnwärters Heinri Tischer in

A unter An- al, Zinsen, Kosten und Wochen bet Ver-

zwei Zur ermin auf den Morgens 10 Uhr,

Greene, den 28. August 1899. Herzogliches Amtsgericht. G. Müller.

NERARMAMARg, Das Aufgebot folgender angeblich abhanden ge-

achstehend Bezeichneten beantragt: 1) der Wechsel: a. vom 14. oder 15, Januar 1899, ausgestellt in

aber des Wechsels, Hauseigenthümer Hermann

b. vom 31. März 1894 über 300 Æ, zahlbar am

eb. Fischer, mit Genehmigung ihres Ehemanns Carl omminger, acceptiert von Carl Nomminger, giriert Frau Anna Nomminger auf F. Zimmermann,

2) der Protesturkunde zu dem vorstehend unter 1 þ. erlin am 3. Oktober 1894,

3) folgender Versicherungs\cheine : a. der Lebens-, Pensions- und Letibrenten-Ver-

eb. Paris, in Paul Meißner

b, der Berlinischen Lebens-Versicherungs-Gesell- 6. September 1882 üb 13. November ein

4) der Beitrags-Rückgewähr-Scheine Nr. 1 bis 12 über je 16 Æ, zum Versihetungs\hein Nr. 1317 der Sterbekasse Deutscher Versicherungs-Beamten, lautend auf die Antragstellerin, Frau Emma Struck, geb. Eee in Berlin, Vsedomstr. 9, beantragt von der- elben;

9) der Lebensversiherungs-Police des „Nordstern“, Lebens-Versicherungs-Aktien-Gesellshaft zu Berlin, Nr. 26 651 vom 24, November 1881 über 1000 4, lautend auf Ida Auguste Anna Toel zu Bremen, beantragt von der verwittweten Frau Auguste Toel, 3. Zt. in Baden-Baden wohnhaft, im eigenen Namen und als Vormünderin ihrer minderjährigen Tochter Ida Toel, dur die oben genannte Versicherungs- Gesellschaft ; /

6) folgender Sparkassenbücher:

a, der Preußischen Renten-Versicherungsanstalt zu Berlin Litt. C. Nr. 2294 über 2483,40 4, lautend auf Fräulein Helene ees zu Berlin, beantragt von derselben, jeßt Bülowstr. 104 wohnhaft ;

b, der Städtischen Sparkasse zu Berlin :

I. Nr. 215 501 über 636,27 4, lautend auf den Arbeiter Hermann Reimann, Thaerstr. 5, beantragt von dem Arbeiter Wilhelm Reimann, Lichtenberg,

Dorfstr. 30; über 472,71 MÆ, lautend auf die

IT. Nr. 544 864 Köchin Adeline Schramm, Oranienstr. 63, bean-

7) folgender Depotscheine :

a. der Sol M RA E cherungs-Gesellshaft „Iduna“ zu Halle a. S. Nr.

e 213 vom 6. Februar 1894 für die Police

Nr. 118 307 vom 22. November 1875, auf die ver-

wittwete Frau Wilhelmine Karoline Emilie Mauig,

geb. Oldenburg, tin Spandau, beantragt von derselben,

jeßt in Berlin, Gitschinerstr. 84;

V der Berlinischen Lebens-Versicherungs-Gesell -

aft: I. vom 29. Juni 1870 für die Police Nr. 17 093 A. vom 15. Oktober 1858 auf den Lehrer Josef Julius Franz Vincent Posner in Liebenzig, beantragt von demselben, jeßt in a Kreis Groß-Strehliß ;

IT. vom 9. April 1891 („Empfangs-Quittung“) für die Police A. T Nr. 60677 auf den Holzhändler Kurt Richard Alexander Schiller in Rudczanny, beantragt von demselben, jeßt gerihtl. vereidetem Holzmesser in Tilsit; Ÿ 6 des Komtors der NReichshauptbank für Werth- papiere:

I. Nr. 718 097, lautend auf Frau Elisabeth Siecke, geb. Meumann, Berlin, über 14 000 M 34 9/0 Berliner Stadt - Anleihe mit Zins\ch., fällig am 1. April 1893, folg. und Anweisungen, beantragt von Frau Elisabeth Neumann, verwittw. Siee, geb. Meumann, in Magdeburg, Kaiser Otto-Ning 1 ; IL. Nr. 815 614, lautend auf Fräulein Marie Hagemann, Berlin, über 2000 46 3 9/9 Deutsche Neichs-Anleihe mit Zinsscheinen, fällig am 1. April 1896 und folgenden, nebst Anweisungen, beantragt von Frau Marie Pfister, geb. Hagemann, in Berlin, Maybachufer 6;

IIT. Nr. 728495, lautend auf Frau Agnes Nichter, geb. Nauen, Berlin, über 2400 4 4 9% Preußische konsolidierte Staats-Anleihe mit Zins- scheinen, fällig am 1. Juli 1893 und folgenden, nebst Anweisungen, beantragt von Frau Agnes Richter, geb. Nauen, in Berlin, Holzmarktstr. 48 a, 11; IV. Nr. 1056 708, lautend auf den Premier- Lieutenant Bd Wille und Frau Charlotte Wille, geb. Drews, Charlottenburg, \über 57 000 4 34 9% Preußische konsolidierte Staats - Anleihe (un- kündbar bis 1905) mit Zinsscheinen, fällig am 2. Ja- nuar 1899 und folgenden, nebs Anweisungen, be- antragt von dem Oberleutnant im Hess. Feld- Artillerie-Negt. Nr. 11 Wille in Charlottenburg, Kantstr. 29; Z

8) des Kautionsempfangsheins der Königlichen Justiz - Hauptkasse zu Berlin, Deposital - Manual S. 2070, Nr. 1394 über 300 4 Schuldverschreibung der Königlih Preußischen konsolidierten 4 °/gigen Staats-Anleihe Litt. E. Nr. 268 127 auf den Kauf- mann Henri Valette zu Berlin, Schöneberger- straße 15þ., beantragt von demselben ;

9) der Zahlungs - Anweisung der Reichsbankstelle in Thorn Nr. 222 vom 15.*Dezember 1898 über 1080 G auf das Reichsbank-Direktorium zu Berlin, an die Ordre des Herrn Samuel Wollenberg, durch Indossament übergegangen auf den Kaufmann David Carl Rosenblum, in Firma D. NRosenblum, in Warschau, Marszalkowskastr. Nr. 149;

10) des Hypothekenbriefes über die Post von 8000 Æ, eingetragen auf dem zu Berlin, Stephaa- straße 63 belegenen, im Grundbuche des Kgl. Amts-

erihts T zu Berlin von den Umgebungen Berlins m Kreise Nieder-Barnim Bd. 75 Bl. 3230 ver- zeichneten Grundstücke in Abth. TIT Nr. 3, beantragt von dem Eigenthümer des Grundstücks, Architekten Julius Tinschmann zu Berlin, Stephanstr. 40, dur den Justiz-Nath Nosenheim in Berlin, Kommandanten- straße 89;

11) folgender Pfandbriefe : i: i

a. der Preußischen Voden - Kredit - Aktienbark in

erlin:

I. zu 49/0, Ser. VIIIT, Litt. E. Nr. 2862 über 300 M, beantragt von dem Pianofortefabrikanten Ludwig Mörs in Berlin, Reichenbergerstc. 142, und der Frau Juliane Behrens, geb. Mörs, in Leiferde ;

IT. zu 49/0, Ser. VIT, Litt, F. Nr. 1227 über p Á6, beantragt von Dr. F. v. Meyenburg in Beuel-

onn ;

b. der Pommerschen Hypotheken-Aktien-Bank vom Jahre 1891 Ser. V1, Litt. F. Nr. 3579 über 300 4 zu 4 9/0, beantragt von der Mitteldeutschen Kredit- bank zu Berlin;

c. des Berliner Pfandbrief - Amtes vom Jahre 1874, Litt. A. Nr. 15102 über 100 Thaler zu 4x 9/0, beantragt von dem Kaufmann Alexander Strich in Berlin, Rungestr. 13, durch den Nechts- anwalt H. Levy, ebenda, Seydelstr. 3; :

12) der Schuldverschreibung dex konsolidierten 4°/oigen Preußischen Staattanleihe des Jahres 1880, Litt, F, Nr. 115 398 über 200 #4, beantragt von dem Gutsbesißer Friedrih Müller in Dittersbach

b. Stolpen, Sachsen, durch den Rechtsanwalt Dr. Poehsch in Dresden, Marschallstr. 28;

13) der Aktie des Aktienvereins des Zoologischen Gartens bei Berlin Nr. 109 über 100 Thaler vom 2. Juni 1845, beantragt von den Testamentsvoll- streckern des General - Musikdirektors Giacomo Meyerbeer :

1) Geheimen Su Math Wilhelm Petsch,

2) Geheimen Justiz-Rath Richard Wilke,

3) Banquter August Meyer,

Bua in Berlin, durch den Geheimen Justiz-

ath Wilke in Berlin, Eichhornstr. 4,

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den T0, November 1899, Vormittags Ll Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, -z. Z. Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B,, Zimmer 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 13, April 1899.

Das Königliche Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[38558] Aufgebot.

Es if das Aufgebot nachstehender Urkunden be- antragt worden :

1) von dem Viehhändler Albert Brandt in Halstenbeck, vertreten durch den Rechtsanwalt von Baselli in Pinneberg, bezüglich des Zweig bypothekenbriefes vom 10. Oktober 1892, n welhem für Brandt im Grundbuche von Prisdor Band I Blatt 6 und Band Il Blatt 32 Abthei- lung III Nr. 10 bezw. Nr. 2 eine Korrealhypothek von 900 Æ eingetragen steht ; e |

2) von der Spar- und Leihkasse des Kreises Pinne- berg zu Pinneberg, vertreten dur Rechtsanwalt von Basellt in Pinneberg, bezüglih der Obligation vom 27. Dezember 1871, nach welcher im Grund- buch von Quickborn Band Ill Blatt 70 (Schuld- und Pfandprotokoll Nr. 6 Fol. 65) eine Hypothek von 840 (4. (280 Thlr.) für die Antragstellerin ein- getragen teht ;

3) von dem Konkursverwalter, Hofbesißer F. W, Beck in Rellingen bezüglih des Kauffkontrakts vom 11. September bezw. 4, November 1884 (Kontr.- Buch do 1884 Fol. 520), aus welchem für den Gemeinschuldner Ortsvorsteher Johann Hinrich Wilhelm Cords in Rellingen Band 11 Blatt 34 Abtheilung II[ Nr. 2 eine Hypothek von 2800 eingetragen teht ; |

4) von dem Vorschuß-Verein, eingetragene Ge- nossenschaft mit uñbeshränkter Haftpflicht zu Pinne- herg bezüglih der Obligationen vom 7. März 1871 (Obligationsbuch de 1871 Nr. 59) und vom 26. Juni 1872 (Obligationsbuch de 1872 Nr. 141), aus welhen im Grundbuche von Pinneberg Blatt 380 Abtheilung 111 Nr. 1 u. 2 Hypotheken von 600 und 900 Æ für den Antragsteller eingetragen stehen;

9) von dem Altentheiler JIohim Glißmann in OQuikborn, als Vormund der Dierckó’shen minder- jährigen Kinder, und der Ehefrau Catharina Stro-

alsly, geb. Kock, verw. Diercks, daher bezüglich der Obligation vom 18. November 1864 (Kontrakten- buch Nr. 115 Fol. 442), aus welcher in dem Grund- buche von Quickborn Band 1 Blatt 11 Abtheilung 111 Nr. 4 für den Müller Detlef Jürgen Georg Krüger O eine Hypothek von 960 A eingetragen steht ;

6) von dem Stations-Assistenten Fer Wilhelm August Nieck in Hamburg, Neuberstraße 20, ver- treten durch den Rechtsanwalt v. Baselli in Pinne- berg bezügli der Obligation vom 15, Oftober 188% (Obligationsbuch de 1886 Fol. 11), aus welher für den weiland Kaufmann Jasper Friedrih Eyers in Bea im Grundbuch von Pinneberg Band VII Blatt 123 Abtheilung 111 eine Hypothek von 2500 A eingetragen teht ; i L

7) von dem Gastwirth Johann Friedrich Lüdemann in Stellingen, vertreten durh den Rechtsanwalt N. Lütkens in Altona, bezüglih des Kontrabuchs der Spar- und Leihkasse der Herrschaft (jeßt des Kreises) Pinneberg Nr. 927 über ein Sparkassenguthaben von 299,25 X einfchließlich der bis zum 1. April 1899 aufgelaufenen Zinsen.

Die unbekannten Juahaber der vorstehend auf- geführten Urkunden werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unter- zeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos er- klärt werden. Aufgebotstermin wird anberaumt bezüglih der Hypothekenurkunden auf den 15, De- zember 1899, Vormittags 10 Uhr, bezüglich des Kontrabuchs auf den 24, März 1900, Vor- mittags 11 Uhr.

Pinneberg, den 26 August 1899.

tragt von derselben, jeßt Atalbertstr. 26;

Königliches Amtsgericht.

| thekenshein, sämmtlih vom 24. Oktober 1809, der

‘nberaumten

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3 Unfall: und Invaliditäts- 2c. Veriidletunga, 4. Beo Verpachtungen, Verdingungen 2c. h, Verloosung 2c. von erthpapieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

6. 7. E 8. 9. B

Niederlassung 2c. von 10. Verschiedene

enofsenshaften. echtsanwälten.

ank-Auswe u ekanntmachungen.

“9 Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[38560] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Spar- und Leihkasse für |

die Hohenzl. Lande zu Sigmaringen A. Nr. 5198, ausgefertigt am 11. November 1866 für Theresia Emele von Trochtelfingen mit dem Einlagegut- haben von 415 4 47 Z Val. 1. Januar 1899 —, ist angebli verloren gegangen und foll auf Antrag der Eigenthümerin amortisiert werden. Der Inhaber des Buchs wird aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin den 9, November 1899, Ane 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, avidrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt wird. Sigmaringen, den 27. April 1899, Königliches Amtsgericht.

[38657] Aufgebot. a Der frühere Gastwirth, jeßige Rentner Andreas Hoppe in Klein-Paschleben, þ, die Ebefrau des Gutsbesißers Christian West- phal, Friederike, geb, Lorf, in Klein-Paschleben haben das Aufgebot zwecks Kraftloserklärung des verloren gegangenen Forderungsdokuments des unter a. genannten Rentners Andreas Hoppe in Klein- Pasthleben über 600,00 Æ, nämlich der Schuld- und Pfandverschreibung vom 25./29., Juli 1873, ein- getragen Band 11 Blatt 103 des Grundbuchs von Gröôna, beantragt. Dem gestellten Antrage ist statt- gegeben, und wird daher der etwaige Inhaber der vorstehend genannten Urkunde hierdurch geladen, in dem auf Freitag, den 16. März 1900, Vor- mittags L0 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle Zimmer Nr. 34 anberaumten Termine zu er- seinen, um die bezeihnete Urkunde vorzulegen und eine Nehte und Ansprüche wahrzunehmen, widrigen- alls das Dokument auf Antrag für kraftlos er- klärt wird. Bernburg, den 24. August 1899. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. treubel.

126923]

Die Hypothekenurkunde über noch 600 Thaler Darlehn, eingetragen in Abtheilung II11 Nr. 1 des dem Kaufmann Adolf Czymmeck in Königsberg Pr. örigen Grundftücks Gallgarben Nr. 14 aus der

huldurkunde vom 24. Oktober 1809, gemäß Dekret bon demfelben Tage, abgetreten durch Zessions- urkunde vom 27. Zuni 1824 an den Leutnant Baum- gart und von diesem nah Löschung der mehr ein- etragenen 66 Thaler 20 Silbergroschen mittels essionsurkunde vom 1. Juli 1831 an Tribunals- rath Hartung in Königsberg, gebildet aus der Schuld- urkunde, dem Eintragungsvermerk und dem Hypo?

essionsurkunde, dem Eintragungsvermerk und dem ypothekenshein, sämmtli6 vom 27. Juni 1824, dem Löschungsvermerk, der Zessionsurkunde und dem Eintragungsvermerk, sämmtlih vom 13. März 1832, ist durh Zufall vernihtet worden und foll auf An- trag des Grundftückseigenthümers zum Zweck der Wschung der Post für kraftlos erklärt werden. Es wird deshalb der Inhaber der Hypothekenurkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 25, November 1899, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 62, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen. widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird,

Königsberg, den 11. März 1899.

Königliches Awtsgeriht. Abth. 8. Maschke.

In dem Grundbuthe des dem Kaufmann Adolf Czymmeck in Königsberg gehörigen Grundstücks Gall- garben Nr. 14 \tehen in Abtheilung 111 Nr. 3 aus der Zessionsurkunde vom 5. Februar 1824 für den Posthalter Boehm in Rositten 1800 ( Darlehn zufolge Verfügung vom 27. Juni 1824 eingetragen. Die Post ist angeblich getilgt und foll im Grund- buche gelöst werden. Auf den Antrag des Grund- stüdseigenthümers werden deshalb die Rechtsnachfolger des Hypothekengläubigers Boehm aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermin den 25. November 1899, Vorm, 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, ; immer 62, anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren

sprüchen auf die Post werden ausgeschlossen werden.

E terg, den mt geridt, Abth 8

niglihes Amtsgericht. . 8, 26927] Maschke.

[38634] Aufgebot.

Für Josef Bertrand Loudet, geboren 15. Oktober 1832 zu Lyon, Rue des Benchers 4, ohne Profession, dleßt wohnhaft in Paris, Rue Maître Albert 17, und Anton Magdeleine Loudet, geboren 19. Oktober 1840 ¡u Lyon, Rue Germane, früher wohnhaft in Vis, Rue Maître Albert 17, später bis zum Jahre

sl als Maler im Orte Glacuis bet Lancy, Kanton Genf, beide Söhne der Chirurgens- und jggaGlehrerbehegatten Cefar u. Barbara Loudet,

(ütere geborne Schneider, von Lyon, später in Paris wohnhaft, wird beim Kal. Amtsgericht Landshut x ermögen verwaltet. Da über das Leben dieser Viden Brüder feit mehr als 10 Jahren keine Nach- Jt vorhanden ift und deren Kurator die Einleitung es ¿e sgebotsverfahrens beantragte, fo ergeht hiemit mäß Art. 110 des Ausführungsgesetzes zur Reihs- tpilprozeßordnung und Konkursordnung die Aufs-

rung

Die an die Verschollenen, spätestens in dem auf ieustag, den 7, November 1900, Vor- iittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sißungsfcale

| persönli bei Gericht anzumelden,

widrigenfalls sie | für todt erklärt werden, : x

b. an die Erbbetheiligten, im Aufgebotstermine

| thre Interessen wahrzunehmen,

über bei Gericht zu machen. Landshut, 25. August 1899. Kgl. Amtsgericht. (gez.) Schüß, K. Oberamtsrichter. Ausgefertigt und veröffentlicht : Landshut, 31. August 1899. . Gerihts\hreiberei des K. Amtsgerichts. Der K. Sekretär: (L. 8.) Zorn.

[38559] Aufgebot.

Auf Antrag des Landmanns Peter Christoph Hermann JInfselmann in Neuengamme, vertreten durch die Nechtsanwälte Reppenhagen und Dr. Walther Timm in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin er- lassen, daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 6. Juni 1899 zu Hamburg im Marien-Krankenhause verstorbenen Gastwirths Jürgen Christopher (Christoph) Hillmer, weil. in Neuengamme, und dessen am 21. Januar 1890 zu Neuengamme ver- storbenen Ebefrau Magdalena, geb. Lütten, verw, gewesenen Wulf, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von denselben am 16. Januar 1890 zu Neuengamme zum Protokoll des unterzeihneten Amtsgerichts er- rihteten, am 6. Februar 1890 zu Hambur publizierten wechselseitigen Testaments widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf Freitag, den 24. November 1899, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unter- zeichneten Amtsgerichte anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- ftellungsbevollmächtigten bei Strafe des ÁÄus- \{lu}ses.

Bergedorf, den 4. September 1899,

Das Amtsgericht. _(gez.) Lamprecht, Dr. Veröffentlicht: W., Müller, Gerichtsschreiber.

[38556] Aufgebot. Auf Antrag der Testamentsvollstrecker des ver- storbenen Kaufmannes Theodor Alfred Weghorft, näwlih des Kaufmannes Frans Carl Schlüter, des Rechtsanwalts PDris. jur. Albrecht Rudolph Stade und des Kaufmannes Johann Heinrich Weg- borst, vertreten durch den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. A. R. Stade, wird ein Aufgebot dabin erlassen: Es werden 1) alle, welhe an den Nahhlaß des in Hamburg (orenen und am 10. Juni 1899 in Bad-Nau- eim verstorbenen Kaufmannes Theodor Alfred Weghorft Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von dem genannten Grblasser am 11. April 1895 hierselbst errihteten, mit drei Nachträgen, resp. vom 17. August 1895, 28. September 1895 und 28. Oktober 1895, versehenen und am 29. Juni 1899 hierselbsst publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstrekern und den denselben er- theilten Befugnissen, namentlich der Befugniß, auf ihren alleinigen Konsens Grundstücke, Hypo- thekpöste und Werthpapiere umzuschreiben und zu tilgen, sowie Klauseln anzulegen und zu tilgen, au die leßtwilligen Zen Bgonges des Erblassers mit der Wirkung authentisch zu interpretieren, daß folche Interpretation für alle Betheiligten ver- bindlih sein und so geachtet werden soll, als ob sie von dem Erblasser selbs herrührte, wider- sprehen wollen, hiermit aufgefordert, solche An- sprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- s Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, pätestens aber in dem auf Mittwoch, den S. November 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihft unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmähtigten bei Strafe des Aus\{lu}ses. Hamburg, den 24. August 1899. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\sachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[38572] Bekauntmachung. die Obligation der \ltändishen Leihbank zu Hanau Litt. F. Nr 4899 über 200 , zu 34 9/6 verzinsli, für kraftlos erklärt worden. Hanau, den 31. August 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2þ,

Im Namen des Königs! Verkündet am 21. August 1899.

Dietrich, Gerichts)chreiber. _In der Kilian’schen Aufgebotssache hat das König- lihe Amtsgericht, Abth. 7 a, in Köni sberg i. Pr. dyrch den Amtsgerihtsrath Matthee, in Erwägung, daß bei Vertheilung der Kaufgelder des dur Zwangs- versteigerung verkauften Grundstücks Entengasse Nr. 12 die im Grundbuche des leßteren in Abthei- lung 1IT unter Nr. 1 für den Bording-Rheder Carl Kilian aus der Schuldurkunde des Besißers Johann Christian Schulz vom 17. November 1770 ein- etragenen Forderung von 133 Thaler 30 Gr. in öhe von 413,53 A zur Hebung gelangt und mit

[38015]

ufgetotstermine sich \{chriftlich oder

c. an alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier-

Dur Aus\ch{lußurtheil vom 31. UguN 1899 it [t

die Le Gläub

Ansprüchen auf die Spezialmasse 2) Die Kosten des

/ Matt hee.

[38570] Auf den

Strußfon erkennt das

Grundbuchs von Strußfon

der 1867 und dem 1869 wird

erfahrens fallen dem Antragstell

s n Sachen Emilie,

Wilhelm Salowsfki, bekannten Aufenthalts,

1899 auferlegten Eid zu leisten. den B

lichen Verhandlung des

wiederholten Aufforderung, einen

Zwecke der öffentlichen Zustellung gemadt,

Neu-Ruppin, den 23. August

Stapelfeldt,

Gerichtsschreiber des Königliche

[38567] zu Flecken Zechlin,

alts, wegen bösliher Verlafsun

bestehende Band der E klagten für den allein

lichen Landgerichts zu

gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird dieser bekannt gemacht,

Stapelfeldt, Gerichtsschreiber des Königliche

[38562] Der

Ott von Heckenhof, zuleßt dahier,

hoben und beantragt, zu erkennen: L E hat a.- die Rosenzweig am 27.

nah zurückgelegtem 14, Lebenétjahre jährli vorauszahlbar, d. das seinerzeitige Schulgeld,

oder versterben follte,

zu zahlen.

IT. Derselbe habe sämmtliche ragen.

ITT. Das Urtheil wird, soweit für vorläufig vollstreckbar erklärt. Durch diesgerihtlihen Beschluß

vember 1899, Vorwittags 9 faal, anberaumt. Zn diesem Termi Tlagte hiemit vorgeladen.

(L. S.) eee In Sawen der Kuratel über V

Dienstmagd

Anna Hosberger von Augsburg,

in Westfalen, z. Z. unbekannten

diesem Betrage eine Spezialmasse angelegt ist, weil

klagten, wegen Vaterschaft und Ali

Im Namen des Königs! Antrag des Besitzers Wilhelm Reile in Königliche Amtsgericht zu Kulm dur den Amtsgerichtsrath Gregor für Recht :

Der über die Post Abtheilung 111 Nr. 1 des Blatt 19 von 300 Thlr. = 900 M gebildete Hypothekenbrief, beftehend aus gerihtlihen Verhandlung vom 20. September Hypothekenbuchsauszug vom 24. März zum Zwecke der Löschung vorgenannter Eo biermit für fraftlos erklärt.

Kulm, den 1. September 1899. Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. der verehelihten Schlosser Salowski, geb. Hirschfeld, zu Magdeburg vertreten durch den Rechtsanwalt Paelegrimm zu Neu-Ruppin, gegen thren Ehemann, zuleßt in Gottberg, jeßt un- Beklagten, wegen Eheschei- dung R. 15, 99 —, ift die Klägerin bereit, den ihr durch das rechtskräftige Urtheil vom 19, Mai

eklagten zu dem zur Eidesleistung und münd- Nechtsf\treits TIL ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 8. Dezember 1899, Vor- mittags L0 Uhr, anberaumten Termine mit der

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Sattler Steffen, L vertreten durch den Justizrath Lämmel zu Neu-Ruppin, klagt geaen ihren Ehe- mann, den Sattler Hermann Steffen, zuleßt in

Tecken Zechlin wohnhaft, jeßt unbekannten

trage auf Ehescheidung, das cwistden den Parteien he zu trennen und den Be- \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Zivilkammer des König- Neu-Ruppin auf den S, De- zember 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- R Zwette der

Neu-Ruppiu, den 29. August 1899,

Oeffentliche Zustellung. Wegmacher Heinri Schwing von Truppach, als Vormund des von der led. großj. Dienstmagd Barbara Rosenzweig von Truppach, z. Zt. in Würz- burg, am 27. Dezember 1898 außerehelich geborenen Kindes „Margaretha“ hat unterm Heutigen gegen den ledigen rigen prot. Dienstknecht Johann

Aufenthalts, Klage bei dem nah § 32 N.-Z.-P.-O, zuständigen Amtsgericht Bayreuth zu Protoko

atershaft zu dem von der Barbara j Dezember 1898 außerehelih ge- borenen Kinde „Margaretha“ anzuerkennen,

b. demselben das geseßlih beschränkte Erbrecht in seinen dereinstigen Nachlaß einzuräumen,

c. einen monatlihen Alimentationsbetrag von act Mark, von der Geburt des Kindes an gerehnet bis

°. dic Krankheits- und Beerdigungskosten, wenn das Kind während der Alimentationéperiode erkranken

wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und Verhandlungstermin auf Samstag,

Bayreuth, den 1. September 1899. Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts. Reiz, Kgl. Sekretär.

K. Amtsgericht München Ax. ktoria Hofberger, f, n. der ledigen großjährigen Taglöhnerstohter und

( vertreten von dem Vormunde Joseph Hofberger, Taglöhner in Lechhaufen, Klagetheil, gegen Schlüter, Franz, großjähr. Sa von Münster

itimation der Rechtsnachfolger des genannten gers gefehlt hat, für Net erkannt: 1) die unbekannten Betheiliaten werden mit ibren

ausgeschlofsen.

Aufgebotsverfahrens sind aus der Spezialmasse vorweg zu entnehmen. N V R W

er zur Last.

Klägerin, den S(hlofser

Sie ladet daher

vor der

bei dem gedachten Zum wird dies bekannt

1899, n Landgerichts.

da, geb. Fid,

ufent- mit dem An-

uszug der Klage

n Landgerichts,

nun unbekannten

ers

desselben, viertel

Streitskosten zu gefeßlich zulässig,

vom Heutigen 18, No-

Uhr, Sitzungs- n wird de Be-

Lechhausen bet

ufenthalts, Be-

Die Kosten des

leßterer nach Bewilligung der öffentlihen Zu- stellung zur mündlichen Berbaublung des Nehts- streits in die döffentlihe Sißung des K, Amts- gerihts München IT- vom Samstag, den 18. No- vember 1899, Vormittags 9 Uhr, Sitzungs- saal Nr. 11/1, Au, Mariabiltplaß Nr. 17, von Klagspartei geladen. Klagetheil wird beantragen, in einem soweit geseßlich zulässig für vor- läufig vollstreckbar erklärten Urtheile auszusprechen, Beklagter sei s{chuldig, die Vaterschaft zu dem von Anna Hofberger am 27. November 1898 außerehelich geborenen Kinde Viktoria anzuerkennen, einen in monatlich vorauszahlbaren Raten von 8 M zu [leistenden jährlihen Unterhaltsbeitrag von 96 M bis zum 14. Lebensjahre des Kindes und die Hälfte der etwaigen Kranken- und Leichenkosten, des Schulgeldes und der Kleidungskosten zu leisten und die Streits- kosten zu tragen. ? München, 4. September 1899, Gerichtéschreiberei des K. Amtsgerichts München 11. Der geshäftsleitende K. Sekretär: Friedri.

[38561] Oeffentliche Zustellung.

Der pens. Obertelegraphist C. Mrongowius zu Altona, Friedenstraße 62, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Dücker, Altona, klagt gegen die Näherin Alma Bock, unbekannten Aufenthaltes, früher zu Altona, Friedenstraße 62, unter der Be- hauptung, daß er der Beklagten für die Monate Mat und Juni 1899 Logis und für den Monat Mai 1899 Beköstigung sowie ihrem Kinde Pflege für die Zeit vom 1. Mat bis 15. Juni 1899 2c. gewährt habe, mit dem Antrage auf Zahlung von 108 M 60 S nebst 59% Zinsen seit dem Klagetage. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Altona, Abth. 3 b. auf den 23. Oktober 1899, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 29. August 1899.

Grzybowsfki, Sekretär, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. 3Þ,

15. D. 161/99. Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann I. Levy-Mond zu Aachen, ver- treten im Prozeß durch den Rechtsanwalt Max Cohn zu Berlin, Nosenthalerstr. 67, klagt gegen den Kauf- mann Hermann Feldhege, früher zu Berlin, Hoher Steinweg 9/10, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels ‘d. 4. Aachen, den 11. März 1899, über 229,20 416, zahlbar in Berlin, Rosen- straße 17, Kaufhaus Leipzig, und der Protesturkunde vom 13. Juni 1899, mit dem Antrage, den Be- klagten als Ausfteller und Giranten ostenpflihtig und vorläufi 1 vollstreckbar zur Zahlung von 229,20 X nebst 6% Zinsen seit dem 13. Juni 1899 und 9,06 A Wechselunkosten zu verurtheilen, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht 1 Abtheilung 15 zu Berlin, Jüdenstr. 59, 1 Tr., Zimmer 89, auf den LS, November 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. [38399] Berlin, den 30. August 1899.

_ Meyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 15,

[38566 Oeffentliche Zustellung.

Der Ziegelmeister Mathias Kikl in Kessenich, Prozeß- AURLEGINE Rechtsanwalt Dr.Moritz in Bonn, klagt egen den A. Rudolfie, Jnhaber eines Fie elfeldes, rüher in Bonn, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 522,90 4 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen und die Kosten des Nechtsftreis zu tragen, au das zu er- lassende Urtheil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 1. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Bonn auf den 11. Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Voun, den 2. September 1899.

Donner, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[37994] Oeffentliche Zustellung.

Die Volksbank Benshetm E. G m. ü. H. zit Bensheim, vertreten durch Rechteanwalt Mey TIL. zu Darmstadt, klagt gegen den Franz Müller von Bensheim, zur Zeit mit unbekanntem A orte abwesend, und Georg Jäger von Bens eim, zur Zeit in Ludwigshafen, B Ma Nr. 45 wohn- haft, Inhaber der Firma „Erstes Bensheimer Dampfsägewerk in Bensheim, Müller und Jäger“, wegen Forderung aus einem Nau verttag, mit dem Antrage, die Beklagten für s{uldig zu erkennen, an Klägerin, oder Rechtsanwalt Metz 111. in Darmstadt 424 4 24 S nebst 40/9 Zinfen vom 9. Dezember 1898 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das ergehende Urtheil ohne oder doh gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und [adet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darm- ftadt auf Dienstag, den 12. Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Ao serer einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen, Zum Zwecke der bfentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Strigler, Hilfs-Gerihtsschreiber

mentation, wird

Darmstadt, den 30. August 1899 des Strigler, Pi Landgerichts.