1899 / 211 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

/ L für Geld : Leit,

N

e Lieferung pr.

B Dzbr. 36, e

izen pr. Septbr. 737, pr. Okt. —, 795, Getretidefraht nach Liverpool 24, Kaffee fair Rio Nr. 7 51,

“Silber, “Commercial Bars 598,

VBaarenberiht. Baumwolle-Preis in New York 65/16, do. Okt. 6,01, do. für Lieferung pr. Dezbr. 6,12, aumwolle-Preis in New Orleans 57, Petroleum Stand white in ew York 8,40, do. do. in Philadelphia 8,35, do. Refined (in Cases) 9,65, do. Credit Balances at Oil City 140, f\team 5,65, do. Rohe E 000, S h E r eL do. pr. a i other nterweizen

y pr. Dezember 76$, pr. Ma

Schmalz

do. Rio Nr. 7 pr. Wheat clears 2,70, Zu>ker 31/16, Die Brutto - Einnahmen der

33 319 Doll. y Chicago, 6. September.

Western Weizen eröffnete stetig, besserte

-. Oktbr. 4,40, do, do. pr. Dezbr. 4,60, Mehl, Spring

Nor at Auauft 80d e A E D ation Company im Monat Augu etrugen oll. e 581 683 Po in der gleichen Zeit des Vorjahres, mithin mehr

ür den Export und Käufe der Outsiders. Später führten NRealisi- E ren Viana herbei. Demnächst waren die Preise auf Plaßnachfrage und De>kungen aber wieder steigend. Das Geschäft

Zinn 32,00, Kupfer 18,50.

W. T. B.) Der Handel mit

< sodann auf bessere Nachfrage | London 71/16,

N ligun s-Sachen. Un ote, Unfall- und Invaliditäts- 2c.

1. J: N 4. 5.

Verloofung A. von

ustellungen u. dergl.

ersicherung.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. erthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

6. i 8.

in Mais war anfangs, auf günstige europäis<he Marktberi{te un Berichte über Tro>kenheit besser. Spa A d Regen jeßt eingetreten t, abgeshwächt.

Weizen pr. Septbr. 704, do. pr. Dezbr. 718. 314. Schmalz pr. Sept. 5,323, do. pr. Dez. 5,424. 5,79, Pork prx Septbr. 8,15.

Nio de Janeiro, 6. September.

ter, da der fehr nothwendige

Mais pr. Septbr, Spe> short clear

(W. T. B.) Wesel auf

Buenos Aires, 6. September. (W. T. B.) Goldagio 134,80,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\<. Erwerbs- und Niederlassung x. von Rechtsanwälten. 9. R

10. Verschiedene L

irthshafts-Genossenschaften.

ekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

Steckbriefs-Erneuerung. See P C oppei wegen Vollstre>ung von oyaten Ge- Abe unter dem 13, Dezember 1890 erlassene und unter dem 28. September 1894 erneuerte Steckbrief wird hiermit no<mals erneuert. J.

[38776] Der gegen die

Berlin, ten 1. September 1899, Königliche Staatsanwaltschaft beim

[38985]

1897 erlassene Ste>brief ift erledigt. Berlin, den 3. September 1899,

Königliche Staatsarwaltschaft I.

Ste>kbriefs- Erledigung. Der gegen den Neisenden Leopold Beck, geh. am

[38775] 25. Juli 1880 zu Chaux de Fonds i

wegen Unterschlagung und zuglei< Untreue unter bén 7. August 1899 erlassene Ste>kbrief wird zurü>-

enommen, s Berlin, den 4. September 1899.

Der Unterfuchungsrichter beim Königlichen Landgericht L.

[38833] Bekauntmachung. In der Untersuchungs'ache gegen Josef Kiekopf aus Mittelbu, B

ahnenfluht, hat das K, Militärrevisionsgericht tuttgart dur< Urtheil vom 24. August d. F. Kiekopf der Fahnenfluht in contumaciam für s{<uldig erflärt und das ihm gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Ver- mögen, unbeschadet der Nechte Dritter, mit Beschlag

erkannt: „es solle

belegt sein.“

Stuttgart, den 5, September 1899. Drag.-Regt. König (2. W.) Nr. 26.

[38984] Bekanntmachung.

Die dur< Beschluß der Strafkammer hiesigen K. Landgerichts vom 17. Juni 1890 verfügte, in

Nr. 158 des Deutschen Reichs-Anzeige

1890 veröffentlihte Vermögensbeshlagnahme gegen Amilcar Ernst Camillus Dandou,

18, September 1866 in Straßburg, gehoben worden. Straßburg, 4. September 1899.

Der K. Erste Staatsawalt.

Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Kaufmann Reinhold Luß, am 23, Mai 1864 zu Berlin geboren, wegen Betruges in den Akten J. 111. E. 1337. 97 am 9. Dezember

ITI C. 711. 89, Landgericht I.

n der Schwetz,

ten Dragoner iberah, wegen

rxs vom 2. Juli

geboren am ist wieder auf-

2) Ausgebote, Zustellungen

und dergl.

[38977] Im Wege der

den Namen des Maurer- Wilhelm S(hleue

ftü

Friedrihstraße 13, Erdgeshoß, Eingan versteigert werden. Das Grundstück Reinertrag und einer Flähe von 3 Grundsteuer,

verkündet werden. Die Akten 85 in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 41, Berlin, den 30. August 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 85,

[38976]

Im Wege der Zwangsvollstretu

Grundbuche von Lichtenberg Band 38 Nr. 1205 auf den Namen des Maurer- und Zimmermeisters Wil- helm Schleue und des Kaufmanns Gustay Bösel, beide hier, zu gleihen Rechten und Antheilen ein-

raße, nah dem Kataster Nr. 7, hier

etragene, in der Rigaerstraße, Ee f

Gebäudesteuer Fe: Das We

Aushang an der Gerichtstafel.

werden. Gerichts\{hreiberei, Zimmer 41, zur Berlin, den 31. August 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85.

[38983] In Sachen der Dampfziegelei A.

G. Kiehne in Limmern, vertreten dur< die Nechts- anwälte Eyferth I. u. I. hier, He wider die

Chefrau des Handelsmanns Hein Sophie, geb. Bertram, in Hedeper,

Zwangsversteigerung.

wangsvollstrefung soll das im Grundbuche von Lichtenberg Band 38 Nr. 1206 auf und Zimmermeisters und des Kaufmanns Gustav Bösel, beide zu Berlin, zu gleichen Rechten und Antheilen eingetragene, zu Berlin in der Samariter- straße, nah dem Kataster Nr. 6 belegene Grund- am 6, November 1899, LO0¿ Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue

mit 5000 # Nußtungêwerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Grtheilung des Zuschlags wird am 6, No- vember 1899, Nachmittags 12} Uhr, ebenda K. 45. 99 [iegen

Zwangsversteigerung.

am 3, November 1899, 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Eingang C., Zimmer 36, versteigert werden. Das Grundstü>k ist mit 5,85 4 Reinertrag und einer Fläche von 8 a 30 qm zur Grundsteuer, mit 13500 # Nußzungswerth zur

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. November 1899, Nachmittags 12} Uhr, ebenda verkündet Die Akten 85 K. 44, 99 liegen in der

Vormittags

gC., Zimmer 36, ist mit 2,28 M a 23 qm zur

zur Einsicht aus.

ng foll das im

der Samariter- belegene Grund- Vormittags

itere enthält der

Einsicht aus,

Luther, Inhaber

ri< Strümpell,

{für 1893 über 309,75 Æ lautete,

Forderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des der Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 106 in Hedeper zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 25. August 1899 verfügt, au< die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 2%. August 1899 erfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 22, Dezember 1899, Nachmittags 3 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerihte Wolfenbüttel in der Peterò’schen Gastwirthschaft zu Hedeper angel pt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Wolfenbüttel, den 26. August 1899,

Herzogliches Amtsgericht.

Kaulig.

[38964] Aufgebot. Die Wittwe Martin Fleig, geb. Ruff, ohne Gewerbe, in Mülhausen i. E., Galfingerweg Nr. T, hat das Aufgebot über den Elfaß -Lothringischen Rententitel Litt. C. Nr. 17008 über 30,00 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufs gefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den L, Februar 1901, Vormittags 10 Uhr, vor dem untérzeihneten Gerichte, Zivilsißungssaal im Obergeschoß, anberaumten Aufgebotstermine seine MNechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. - Straf:burg, den 31. August 1899, Kaiserlihes Amtsgericht.

[10020 Aufgebot. Auf Antrag der Kassenverwaltung des 1. Bataillons 4. Magd. Inf.-Regts. Nr. 67 wird das bei derselben in Verlust gerathene, auf den Namen des Sergeanten August Lute in Meß ausgestellte Quittungsbuch der Spar- und Darlehnskasse des Kreises Grafschaft Hohenstein Nr. 54 211, welches zur Zeit seines Ver- lustes über 300 A Einlage und zuzügli der Zinsen C hiermit öffentlih aufgeboten. Der * unbekannte Inhaber dieses Buchs wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin, welcher auf den 20, November 1899, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 18, anberaumt wird, seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls das leßtere für kraftlos erklärt werden wird. Nordhausen, den 30. April 1899.

Königliches Amtsgericht, 19.

[81820] __ Aufgebot. j Das Sparkassenbu< der Sparkasse des Kreises Niederung Nr. 312 über 52,84 M (jeyt 63,01 M4), ausgefertigt für Charlotte Berg in Wolfsdorf, ift angeblih verloren gegangen und foll auf Antrag des Pflegers der jeßigen Cigenthümerin Euphrosyne L erg, Besißers August Kroehnert in Aschenberg, zum Zwe>e der neuen Anfertigung amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 11, Oktober 1899, Vormittags 411 Uhr, bei dem unterzeihneten Ge- riht seine RNehte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Heinrichswalde, den 27. Februar 1899, Königliches Amtsgericht.

[38756] Aufgebot. Auf Antrag des Gemetndekirchenraths von Hohen- thurm werden die Juhaber der angebli verloren gegangenen auf den Namen der Pfarre Hoheu- thurm ausgefertigten Sparkassensheine der Spar- kasse des Saalkreises Litt. E. Nr. 249 987, 249 988, 249 989 über je drei Mark aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20. März 1900, Vor- mittags LL1è Uhr, an Gerichtsstelle, kleine Stein- straße 711, Zimmer 31, ihre Rechte anzumelden und die Sparkassensheine vorzulegen, widrigenfalls diese werden für kraftlos erklärt werden.

Halle a. S,, den 4. September 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 7.

[38755] Aufgebot. j;

Auf den Antrag des Wtaurers Franz Glaubig in Brehna wird der Inhaber des angeblich verloren ge- gangenen, auf den Namen von Lina Glaubig in Brehna ausgefertigten Sparkassenbuches der Spar- kasse des Saalkreises Nr. 13 637 Litt. E. über 16453 #M Einlage nebst Zinsen aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20, März 1900, Vormittags 1A Uhr, an Gerichtsstelle, kleine Steinstraße 7 11, Zimmer 31, seine Nechte anzumelden und das Sparkassenbu<h vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Halle a. S,, den 30. August 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 7.

[38757] Aufgebot,

Der Bergmann August Habe> zu Schlegel hat das Aufgebot des auf den Namen seiner minder- jährigen Tochter Elfriede Habe> am 24. Februar 1896 ausgestellten Sparkassenbu<hs der städtischen Sparkasse zu Neurode Nr. 20 249 über etne Einlage von 9,03 1, welches angebli Ende 1897 oder Au- fangs 1898 verloren gegangen is, beantragt. Der Inhaber des Buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. April 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Me Ta Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte

Beklagte, wegen

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird. Neurode, den 2. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[67899] Aufgebot, Der Kaufmann Walter Schulze in Leipzig, Jn- haber der Firma : Wilhelm Schiedt daselbst, hat das Aufgebot i 1) eines dur< Blankoindossament auf ihn über- gegangenen, von Albert Köppe auf C. Bühligen in Leipzig-Plagwiß, Zschocerschestr. 51, gezogenen und von diesem acceptierten, am 8, Dezember 1898 fälligen Wechsels über 186 M 2% 4, 2) eines dur< Blankoindossament auf ihn über- gegangenen, von Herm. Hädrih am 17. September 1898 auf Franz Schilling in Leipzig - Plagwiß, Weißenfelserstr. 68, gezogenen und von diesem acceptierten, am 16. Dezember 1898 fälligen Wechsels über 859 M 85 S auf Grund angeblichen Verlustes dieser Urkunden beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 23. Sep- tember 1899, Vormittags 1UU1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 165, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Leipzig, den 6. Dezember 1898.

Königliches Amtsgericht. Abth. Il A1,

Müller.

[38754]

Unter Aufhebung des Beschlusses hiesiger Stelle vom 21. August 1899 ergeht folgendes Aufgebot : Die Firma Poppe & S<hmölder, Bankgeschäft in Wesel, hat das Aufgebot des am 14. März 1899 von H. Platen in Krefeld auf A. & C. Sobmann daselbst an die Ordre von Winzmann & Schürmann in Köln ausgestellten, auf Poppe & S<hmslder in Wesel girierten Che>s Nr. 5814 über 640 A 50 S beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, den 2, April 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 13, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Krefeld, den 31. August 1899.

Königliches Amtsgericht. 5. [38758] Aufgebot.

Die Eheleute Oekonom Gerhard Schlagregen und Wilhelmine, geb. Unterberg, zu Hiesfeld, sowie die Erben Heinrih Schenzer von Holten, nämlih: _

1) die Eheleute Anstreichermeister Heinrich The:ssen und Anna, geb. Schenzer, zu Holten,

2) der großjährige Wilhelm Schenzer, zur Zeit Soldat beim 5 Ulanen-Regiment zu Düsseldorf,

3) die minderjährigen Margarethe, Jokann, Hein- ri, Sibilla und Wilhelmine Schenzer zu Holten, vertreten dur deren Vormund Oekonom Heinrich Wi>kum zu Meiderich,

sämmtli<h vertreten dur< den Nechtsanwalt Schildhaus zu Ruhrort, haben das Aufgebot des im Grundbuch von Holten Band II Bl. 98 eingetragenen Grundstüdes Flur 1 ‘Nr. 605/270, groß 50,10 a, zwels ihrer Eintragung als Eigenthümer beantrágt. Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. November 1899, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebots- termine ihre Re<hte und Ansprüche auf das Grund- stü> anzumelden, mit der Verwarnung, daß bei nit erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Wider- spruchsre<tes die Eintragung des Besittitels für die Antragsteller erfolgen wird.

Ruhrort, den 26. August 1899,

Königliches Amtsgericht.

[24298] Aufgebot. s Bezüglich der nahbezeihneten im diesgerichtlichhen Hypothekenbuche eingetragenen Forderungen ist von den Besißern der Hypothekenobjekte die Amortisie- rung beantragt: i

1) 50 Gulden voraus für die beiden erstehelihen Kinder des Georg Baumann, - am ‘23. April 1833 eingetragen auf dem Anwesen Hs. Nr. 9 des Berg- manns Andreas Wachter in Stockheim, Bd. I S. 31.

2) 300 Gulden und 200 Gulden Kreditkaution für den Kaufmann Gottfried Pfreßschner in Kronach, am 10. Februar 1844 eingetragen auf dem Neben- bau zu Hs. Nr. 73, dem Holzhändler Franz Fischer beim Plan in Friesen gehörig, Bd. 111 S. 571.

3) 1466 Gulden 40 Kreuzer Kaufschillingsrest für JIojef u. Johann Knoll von Kronach, am 9. Sep- tember 1867 eingetragen auf dem Anwesen Hs. Nr, 401 des Kaufmanns Michael Murmann in Kronach, Bd. I1 S. 607.

4) 25 Gulden voraus des Christoph Meusel von Küps, am 9. Mai 1827 eingetragen auf dem An- wesen Hs. Nr. 146 des Dien1knehts Simon Hirsch- berger von Küps und auf Pl. Nr. 196 des Korb- händlers Karl Heß von Küps, Bd. 111 S. 59. 63,

9) 69 Gulden v Kreuzer Kapital und 10 Gulden Zinsen für die Margaretha Wunder'she Verlassen- \chaftsmafse, am 1. Mai 1826 eingetragen auf einem halben Schneidtag an der Schnappenhammerschneid- mühle in Schnaid, dem Wirth Friedri Schmidt in Bernstein a. W. gehörig, Hypothekenbuh für Schnaid Bb. 1 S. 193,

6) 16 Gulden 30 Kreuzer Handlohnsforderung der freiherrli<h von Redwiß’schen Gutsherrschast

und Ansprüche darauf anzumelden und das Buch

Unterlangenstadt, am 7. Juli 1845 eingetragen auf

dem Anwesen Hs. Nr. 13b. des Maurers Andreas Völker von Schne>kenloh, Bd. 1 S. 107.

7) 500 Gulden Kapital für Johann Rupp junger von Oberrodah, am 15. Februar 1827 eingetragen auf einem halben Schneidtag an der Oberrodacher Mahl- und Shneidmühle des Mühl- S Heinrih Eber von Oberroda<h, Bd. Il S. 411.

8) 500 Gulden zediertes Darlehenskapital für den Floßhol;händler Johann Friedrich Eber Kassier von Unterrodach, eingetragen wie vor im Hypotheken- buche für Oberrodah Bd. 11 S. 415.

Nachdem die Nachforshungen nah den red t- mäßigen Inhabern dieser Forderungen fru<tlos ge- blieben und vom Tage der leßten auf diese Forde- rungen si<h beziehenden Handlungen an gere<net 30 Jahre verstrichen sind, ergeht auf Antrag der obengenannten Besitzer an alle diejenigen, welche auf eine der Forderungen ein Reht zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Ansprüche spätestens in dem auf Mittwoch, den 31. Januar 1900, Vorm. 9 Uhr (im Sizungssaale), anberaumten Aufgebots- termine vor dem unterfertigten Gerichte geltend zu machen, widrigenfalls obige Forderungen gemäß Art. 123 Ziffer 3 des Ausf.-Ges. zur R.-Z.-P.-O, für erloshen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht werden.

Kronach, den 21. Junt 1899.

Kgl. Amtsgericht. (L. S.)

(gez.) Weber. Zur Beglaubigung : Í Gerichts\@reiberei des Kal. Amtsgerichts. Der Kgl. Sekretär: (L. S.) Seßler. [10019] Beschlufe. : f

In Sachen Gittelbauer, Johann Friedrich, Gütler in Lonnerstadt, gegen Hübner, Michael, und Elisa- betha von bort, wegen Hypothek-Amortisation bezw. Aufgebots, erläßt das Kgl. Amtsgericht Höchstadt a. A. in Anwendung des $ 82 Hyv.-Gef. in der Fassung des Ausf.-Ges, zur R.-Z.-P -O. und K.-O. Ärt. 123 Z. 3, 88S 824 ff. R.-Z.-P.-O. folgendes Aufgebot : Im dieesgerichtlihen Hypothekenbuhe für Lonner- stadt Bd. 1V S. 2721 is auf Grundbesiß des Gütlers Johann Friedr. Gittelbauer in Lonnerstadt, als Besißnachfolgers der Kunigunda Gittelbauer von dort, für die Eheleute Michael und Elisabetha N von Lonnerstadt, welhe iu den fünfziger Jahren nah Amerika ausgewandert und dort ver {ollen sind, seit 29. Juli 1857 Eigenthumsvor- behalt zu Gunsten eines Kaufschillings von 138 Fl. bis zu dessen Bezahlung auf Grund gerihtlihen Bertrags vom 9, Juni 1855 eingetragen Da die Nachforschungen nah dem »-derzeitigen re<htmäßigen Inhaber des bezeiGneten Eigenthumsvorbehalts be- hauptetermafen fru<tlos geblieben und seit der leßten auf diesen Eigenthumsvorbehalt bezw, die bes treffende Kaufschillingsforderung bezüglichen Hand- lung mehr als 30 Jahre verflossen sind, so ergeht hiermit auf Antrag des obengenannten Johann Friedri Gittelbauer an alle diejenigen, welhe auf den Eigenthumsborbchalt oder auf die Forderung ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Ansprüche binnen längstens se<8s Monaten, spätestens aber in dem auf Donnerstag, den 16, November 1899, Vorm. 9 Uhr, im dies- gerihtliden Sigungsfaale anberaumten Aufgebots- termine mündli<h oder \{<riftli< hieramts anzu- melden, widrigenfalls bei unterlassener Anmeldung der Eigenthumsyorbehalt dur<h Aus\{lußurtheil für erloschen erklärt und dessen Löschung im Hypotheken- buche veranlaßt werden wird.

Höchstadt a. UA., 29. April 1899.

Der Kgl. Amtsrichter: (L. 8.) Held. Für die Richtigkeit der Ausfertigung:

(L S.) Dauth, Kgl. Ober-Sekretär.

[26694] Aufgebot. :

Zufolge gestellter Anträge is von dem unterzeich- neten Gerihte das Aufgebotsverfahren eingeleitet worden behufs Löfhung folgender Hypotheken :

a. 1200 6 nebst Zinsen und Kosten, Darlebn der Herzogl. S. Landescredit- Anstalt zu Gotha, laut Hypothekenurkunde vom 1. März 1869, eingetragen auf den Grundstü>ken Grundbuch von Craula Band A. Blatt 8 Abth T11 Nr. 1: 245 a Hofraithe mit Zubehör, Flurbuh Nr. 6; 32 a Pian Nr. 248, rlurbu< Nr. 399; 3,2 a Plan Nr. 434, Flurbuch

r. 996; Antheil an 12 629,5 a Holzung, Flurbuh Nr. 1017, 1019, 1020, 1049, auf Antrag von August und. Edmund Wiaterberg in Craula,

b. 450 M nebst Zinsen und Kosten, Darlehn des Christoph Thomas in Fröttstädt laut Hypothenbrief vom 3. September 1869, eingetragen auf dem Grundstü> Grundbu von Reichenbah Band B. Blatt 181 Abth. IIT Nr. 1: 143,6 a Plaa Nr. 19 a, Flurbu< Nr. 120, z. Thl. auf Antrag von Heinrich Kaiser von Reichenbach, ;

c. 90 M. nebst Zinsen und Kosten, Darlehn der Gewerbebank zu Gotha, laut Eintrag vom 5. No- vember 1879, haftend auf dem Grundstü>ke Grund- bu< von Haina Band A. Blatt 70 Abth 111 Nr. d: 90 qm Wohnhaus mit Zubehör, Pr Nr. 73, auf Antrag der Wittwe Elisabethe Güth in Haina.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 19, Ok- tober 1.899, Vorm. 9} Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Friedrichswerth, den 3. Juli 1899.

Herzogl, S. Amtsgeriht Wangenheim.

(gez.) Kirchner. Veröffentlicht dur: Böh ner, Gerichtsschreiber.

| Uudwig Ruhenstroth,

zum Deulschen Reich

M 211.

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. Mar

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Bee Sue ien Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von erthpapieren.

Zweite

s-Anzeiger und Königlich Preußi

Beilage

Berlin, Donnerstag, den 7. September

Deffentlicher Anzeiger.

6. Ti 8.

Kommandit-Gesellschaften Erwerbs- und Witti Niederlassun 9, Bank-Auswe s 10. Verschiedene

schen Staats-Anzeiger.

1899.

Aktien u. Aktien-Gesell bafts:Gere enschaften. E x. von Nechtsanwälten.

ekanntmahungen,

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Aufgebot. stehend zu 1 bis Y auf- die unten näher beschriebenen

por Posten hierdurh öffentlich aufgeboten :

1. Auf Antrag der Wittwe Holzhändlers Christoph Mathilde Henriette, geb. Raß- feld, zu Gütersloh, als westfälishe Wittwe in fort- geseßter Gütergemeinschaft mit ibren sieben Kindern : Im Grundbuche von Gütersloh Band X[X Blatt 48 steht Abtheilung 111 unter Nr. 1 eingetragen : 6000 G Kaufgelder mit 47 0/9 Zinsen vom 1. April 1884 ab, gegen fe<smonatli<he A Oa für den Kaufmann Herm. Aug. Delius zu Bielefeld, auf Orund des Kaufvertrags vom 22. November 1883, eingetragen am 12, Dezember 1883. Die Pofl ift bezahlt, das darüber gebildete Dokument ist abhanden gekommen. Dasselbe war gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 12. Dezember 1883 und dem ein- ehängten Kaufvertrage bom 22. November 1883, Pffen Unterschriften vor dem Königlichen Amtsgericht Gütersloh am 11. Dezember 1883 warden {find.

II. Auf Antrag des A>kersmanns Franz Eilers in Verl Nr. 12. Im Grundbuche von Verl: Band V1 Blatt 23 steht Abtheilung 3 unter Nr. 1 eingetragen : 250 Thaler Rest der ursprünglichen 500 Thaler Restkaufgeld für den Ortsbeamten Ferdinand Oesterebbinghaus zu Sende na< dem aerihtlihen Kontrakte vom 29. November 1826 von Ostern 1827 abwärts mit 5 9% zu verzinsen und auf vorherige halbjährige Kündigung jedesmal zur Hälfte zahlbar .… . ex decreto vom 16. Februar 1827. Die Post ist laut Zession vom 16. Februar 1837 an den Armen- fonds des Kirchspiels Verl abgetreten und an diesen laut Quittung vom 3. Februar 1899 bezahlt worden. Das darüber gebildete Hypothekendokument ist ver- loren gegangen. Dasselbe bestand aus einer be- glaubigten Abschrift der Vergleihsurkunde vom 20. Februar 1837 mit “Beglaubigungsvermerk vom 9. März 1838 nebst Rekognition vom 5. März 1838 und dem Ingrofsationsvermerk vom 23. März 1838.

. 111. Auf Antrag des Kolons Arnold Junker zu Sende Nr. 26. Im Grundbuche von Sende Band I Blatt 29 stehen in Abtheilung 111 ein etragen:

a. unter Nr. 10: Auf Antrag des Anton Elfen- peter, Ehemann der Elisabeth Elsenpeter (Claasve- pohl) und auf den Grund eines gerihtlihen Er- tenntnisses vom 17. Julius 1838, wona< Besitzer Kolon laasvepohl verbunden ist, derselben die in der gerihtlihen Erbtheilung vom 6. April 1821 jus getheilte besondere Abfindung von 50 Thaler zu ‘be- ¡jahlen, ist in Betracht der nahgewiesenen Zahlungs- unfäbigkeit des Verklagten und des dadur<h nah f: O. Tit. 49 $ 1 und 10 Nr. 4 begründeten

rrestes die Eintragung einer Protestation gegen alle weitere nahtheilize Verpfändung zur Sicherung obiger 50 Thaler und des zu 20 Thaler abitiierten Betrages der gerichtlihen und außergerihtli<hen Kosten, mithin im Ganzen 70 Thaler auf das dem Vesiger zustehende nußbare Eigentbum ox docroto bom 30. August 1838 geshehen. Die Post ift ge- ülgt, der Inhaber derselben unbekannt.

b, unter Nr. 11: Dreizehn Thaler ¡wanziga<ht Eilbergroshen fünf Deute rükständige Zinsen nebst ¡wei Thaler fünfzehn Silbergroschen neun Pfennig Kosten einschließli< der Eintragung, welhe für den

aufmann Salomon Dreyer zu Bielefeld auf den Grund des in Rechtskraft getretenen Mandats vom 7, Mai 1838 und den Antrag des Prozeßrihters im Wege der Exekution U sind ex docreto

[38045] Auf Antrag der na geführten Personen werden Hypothekeninstrumente und

beglaubigt

bom 25. März 1839. Die Pest ift bezahlt, das Hypothekendokument über dieselbe verloren gegangen. Dasselbe ift gebildet aus dem Mandat vom 7. Mai ils mit einem Rekognitionsshein vom 25. März

c. unter Nr. 15. Eine unbestimmte Kaution, welhe Besißerin Anna Maria Elisabeth Kettelhoit Tut Urkunde vom 17. Januar 1847 thren neun Kindern aus ihrer Ehe mit dem Johannes Kettelboit r Sicherheit für die von ihm übernommene Be- idhlung der Schulden des leßteren bestellt bat . . eingetragen zufolge Verfügung vom 22. März 1847,

ie Schulden sind bezahlt, die: Kaution deshalb egenstandslos geworden. Das Hypothekendokument ler die Kaution war gebildet aus dem Nezeß vom 10. November 1846 und 14. Januar 1847, aus der Obligation vom 26. August 1846 und dem Re- lognitions\chein vom 22, ° tärz 1847.

IV, Auf Antrag des Kolons Otto Pollmeyer zu bende Nr. 64. Im Grundbuche von Sende Band I att 68 steben Äbtbeilung IIT eingetragen: j a, unter Nr. 1: Die Brautschäße der nicht in b Kolonat Succedierenden Hermann, Christoph und ütharina, Kinder erster Ehe des Besiyers Heinrich éren8pöhler, welhe für jedes 15 Thaler betragen und bet der künftigen Heirath oder Standeswahl zu intrihten, auh ex decreto vom 24. März 1822 ingetragen find.

Unter Nr. 2: Seße 15 Thaler Brautschaz der Gertrud Berenspöhler, ebenfalls Tochter erster Ehe p Besigers Heinrich Berenspöhler, welcher bei der inftigen Hetrath oder Standeswahl zu entrichten und hier 0x decreto vom 21. November 1834 mit is Bemerken nachgetragen ist, daß die frühere Ein- fung niht nahzesu<t wocden. Beide Posten sind (etilgt, ihre Inhaber aber unbekannt.

V. Auf Antrag des Kolons Hermann Leinkenjost k Bornholie Nr. 29: Im Grundbuche von Born-

olte Band VIII Blaît 14 steht Abtheilung 111 jer Nr. 2 eine Post von 36 Thlrn. 28 Sgr. 21 fi t die am 22, Januar 1834 geborene Anna Katha-

4, August 1900,

Todeserklärung erfolgen wird.

[38968] Kaufmannes

stande ihres Ehemannes Moses

Beistande ihres Ehemannes

erlassen :

[laut Theilungsrezeß vom 18. Januar 1852 als Ab- findung eingetragen, welche laut Urkunde vom 27. De- zember 1866 an den Kaufmann Simon Porta zu Neuenkirchen abgetreten war. Die Post ist bezahlt, das Dokument aber verloren gegangen. Dasselbe war gebildet aus dem Theilungörezeß vom 16. Fa- nuar 1852, dem Hypothekenbuchsauszuge vom 16, Fe- bruar 1867, der Zessionsurkunde vom 27. Dezember 1866 und dem Pfarrattest vom 31. Januar 1867. Die Inhaber derjenigen Hypothekeninstrumente, welche über die vorstehend zu I, I, ITI, IV und Y aufgeführten Posten gebildet worden find, werden hierdurh aufgefordert, ihre Rechte bei dem unter- zeihneten Gerichte anzumelden und die Hypotheken- dokumente vorzulegen, spätestens aber in dem auf den 80, Dezember 1899, Vormittags 1A Uhr, an hiesiger Gerichts\telle anberaumten Termin unter Vorlegung der Hypothekenurkunden geltend zu machen, wEFIGenfAILO die Urkunden für fraftlos erklärt

werden. Gütersloh, den 26. August 1899. Königliches Amtsgericht.

[38759] Aufgebot.

Der A>erer Bernard Junker zu Leblich hat dur den Rechtsanwalt Brinkman hier das Aufgebot dec im Grundbuh für Heiden Band 40 Blatt 4 für Gheleute Schmied Johann Heinrih Stroi> und Franziska Stroi>k, geb. Heisterwerth, gewesene Wittwe Evers, in Heiden eingetragenen Grundstücke Flur 14 Nr. 320/1 s{<warze Venne Weide 32 a 54 qm groß und Flur 14 Nr. 322/1 daselbst Weide 12 a 56" qm groß, zum Zwette der Besißttitelberihtigung beantragt, Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstü>e spätestens im Aufgebotstermin den 21, November 1899, Vormittags 40 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anzumelden, andernfalls der Aus\<hluß derselben und die Eintragung des Besitztitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Borken i, W., den 24 August 1899,

Königliches Amtsgericht.

[38762] Oeffentliche Ladung.

Die Eheleute Winzer Adam Arns und Anna Maria, geb. Ulrich, aus Reil, zuleßt in Buffalo wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, werden aufgefordert, etwaige Eigenthums- ansprliche auf die Parzellen Flur 4 Nr. 2367/526 und Nr. 1227 Gemeinde Reil spätestens am 15, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, hier anzumelden, widrigenfalls die Ehefrau Winzers Jakob Burg Ulrich, Gertrude, geb. Ulri4, in Reil, als Eigenthümerin der beiden Parzellen ins Grundbuch eingetragen werden wird. Wittlich, den 1. September 1899.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung V.

[38965] Aufgebot behufs Todeserklärung. Der am 1. Januar 1837 zu Neu Kamionken geborene eheliche Sohn des Erbpachtwirths Christian Storß und seiner Ehefrau Louise, geb. Tews, Namens Johann Christian Stort, welher nah Angabe seines Sohnes, des Stellmachers Theodor Jacob Stor zu Bielsk bei Schönsee, seiner Ghe- frau Caroline Si geb. S<hmidt, zu Neu Schönsee und des Besißers Michael Engel aus Siegfriedsdorf bei Schönsee, Westpr., als Abwesen- heitösvormund, im SJahre 1870 angebliß na< Amerika ausgewandert und verschollen ist, wird hier- mit, na<dem seine Ehefrau, sein ehelicher Sohn und der Abwesenheitsvormund die Todeserklärung bean- tragt haben, aufgefordert, ih spätestens bis zum i Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melden, widrigenfalls seine Kulmsee, den 30. August 1899. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Auf Antrag der Benefizialerben des verstorbenen Carl Stern, nämli

geb. Stern, im Bet- Nuben,

2) der unverehelihten Nanny Stern,

3) der unverehelihten Martha Stern,

4) des Gustav Stern,

9) der unverehelihten Jennt Stern,

6) der Frau Anna Rothgiesfer, geb. Stern, im Georg Nothgiesser,

7) der Wittwe Auguste Stern, geb. Marcan,

8) der unverehelihten Ida Stern und

9) des Kaufmannes Max Stern,

verireten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres. ur, Joseph und Heymann, wird ein Aufgebot dahin

1) der Fráu Regina Nuben,

Es werden alle, welhe an den abseiten der Antragsteller ausweise Bescheinigungen des Amtsgerichts Hamburg am 12, Mai 1899 bezw. 1. Junt 1899 mit der Rechtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des in Oeyn- hausen geborenen und hterselbst am 7. April 1899 verstorbenen Kaufmannes Carl Stern Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hier- mit aufgefordert, solhe Ansprüche bei der Gerichts- eee des unterzeichneten ers Post- traße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. d1, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 8. No- vember 1899, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, m Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihst unter Bestellung eines Me Zu- fe rmosevollmältigten bei Strafe des Aus- <lusses und unter dem Rechtsnachtheil, daß

Nr.

pg enefizialerben niht geltend gemaht werden nnen. Hamburg, den 19, August 1899.

: Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Susletotosa en. (gez.) Tesdorpf Dr, beramtsri<ter. Veröffentlicht: Üde, Gerichtsschreiber.

[38967] Aufgebot. Auf Antrag des Testament3vollstre>-zrs des ver- storbenen Fabrik- Direktors Albert Langloh, nämli des Ren Rechtsanwalts Dris. jur. Otto

Wachsmuth, wird ein Aufgebot dahin erlafsen : Es werden 1) alle, wel<e an den Nachlaß des in Lokstedt geborenen und am 5. Juli 1899 hierselbst ver- storbenen Fabrik - Direktors Albert Langloh Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, und alle diejenigen, wel<e den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 4. Mat 1893 hierselb erridteten und am 20. Juli 1899 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Testaments- vollstre>er und den demselben im 85 des Testaments ertheilten Befugnissen, widersprechen wollen, hier- mit aufgefordert , solle An- und Widersprüche bei der Gerichtsshreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den S, November 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Auf ebotstermin, im Justizgebäude, Damintbotsitabe 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunli{\# unter Bestellung eines hiesigen ustellungsbevollmächhtigten bei Strafe

des Auss{lusses. Game den 26. August 1899.

as Amtsgeriht Hamburg.

Abtheilung für Rg tr saDen, (ges) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. BVeröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[38966] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- storbenen Frau Rebe>e Dorothea Amalie Caroline (au<h Rebe>a / Dorothea Amalia Caroline) geb. Cordes, des verstorbenen Gaftwirths Diedrich (Diederich) Meyer Wittwe, nämli des Privat- mannes Joachim Hinrih Matthias Holtz, vertreten durch die hiesigen Rehtsanwälte Dres. jur. Scharlach, Westphal, Poelchau, Lutteroth, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden 1) alle, welhe an den Nablaß der in Sottrum geborenen und am 1. Juli 1899 hierselbft verstorbenen Frau Rebe>e Dorothea Amalie

Caroline (au< Rebe>a ODorothea Amalía

Caroline), geb. Corde3, des verstorbenen Gasft-

wirths Diedrih (Diederih) Meyer, Wittwe,

Erb- oder sonstige Ansprúche zu haben ver-

meinen, und

alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des

von der genannten Erblasserin am 7. Mat 1895

hierselbst errihteten und am 27. Juli 1899 hier-

selbst publizierten Testaments, insbesondere der

Ernennung des Antragstellers zum Testaments-

vollstre>er und den demselben im S 4 des

Testaments ertheilten Befugnissen, wider-

sprechen wollen, hiermit aufgefordert, solhe An-

und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des

unterzei<neten Amtsgerichts, Poststraße 19,

2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem

auf Mittwoch, den 8, November 1899,

Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots-

termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10,

Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden

und zwar Auswärtige thunlihst unter Be-

stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähtigten

bet Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 26. August 1899. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen, (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichts\chreiber.

[38969] Die Ebefrau des Schmiedemeisters riß Hesse; Marie, geb. Fri>ke, zu Esbe> ist dur L es<luß des entériciinetèn Gerichts vom heutigen Tage für geisteskrank erklärt und dieserhalb entmündigt, Schöningen, den 4. September 1899.

Herzoglihes Amtsgericht.

9. Reinede.

[38808} Aufgebot.

Nr. 37 656. Durch Urtheil Großh. Amtsgerichts hier vom 1. September 1899 wurde auf Antrag der Ludwig Schneider Wittwe, Elise, geb. Nübsamen, in Mannheim das Sparkassenbu< dec ftädtischen Sparkasse in Mannheim Nr. 65 333 über ein Ein- age Quihaben von 1648 A 97 Z für kraftlos erklärt,

Mannheim, 4. September 1899. Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerihts: Stalf.

[38807] Aufgebot. 37 657, Durch Urtheil Großb. Amts- geri hier vom 1. September 1899 wurde auf ntrag des Bierbrauers Christian Eble in Mann- heim das Sparkassenbu der städtis<hen Sparkasse in Mannheim Nr. 31 947/48 über ein Einlage- Guthaben von 5448 6 94 9 für fraftlos erklärt. Manuheim, 4. September 1899. Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Stal f.

ting Frommenjodann gen. Leinkenjost zu Bornholte

die ni<t angemeldeten Ansprüche gegen die

[38770] Die Hypothekenurkunde über 6 Thlr. 18 Ggr. 11 Pf, ursvrünglih eingetragen in Abtbeilung 111 unter Nr. 6 auf dem damals Tom. 4c. Vol, 6 von Sandhorst Blatt 403 Pag. 4271 registrierten, jet den Eheleuten Mull gehörenden Kolonate; ift heute durh Aus\s{<lußurtheil für kraftlos erklärt. Aurich, den 22. August 1899. Königliches Amtsgericht. ITT.

[38571] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Magdalene Czerwinsfki, geb. Matuszewski, aus Kulm, im Kloster daselbft, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kulm dur den Amtsgerihtsrath Gregor für Recht :

Der über die Post btheilung ITI Nr. 9 des Grundbuchs von Lissewo Blatt 31 gebildete Hypo- thekenbrief von ‘700 4, bestehend aus der notariellen Verhandlung vom 3. Juli 1889 und den geriht- lihen Verhandlungen vom 10./18. Juli 1889 und dem Hypothekenbrief vom 29. Juli 1889, wird ¿wes Ausfertigung eines neuen Hypothekenbriefs für kraftlos erklärt. Vie Kosten des Verfahrens fallen der Antragstellerin zur Last.

Kulm, den 1. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[38569]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Amts- geri<ts vom 23. August 1899 sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Bialoschewin Band I Blatt 23 Abtheilung IIT Nr. 5 für Izig Wolff und Lippmann Michel auf Grund der Schiedsmannsvergleihe vom 9. Dezember 1852 und 2. Dezember 1853, der Zessionen vom 9. und 23, März 1854 und er Requisition des Prozeß - rihters vom 11. Oktober 1854 eingetragenen Post von 199 G nebst fünf vom Hundert Zinsen und 2,10 Kosten mit ihren Ansprüchen au diese Post ausges{lossen worden.

Labischin, den 1. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[38768] Durch Auss{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 17. August 1899 wird das Hypothekendokument über nachstehende Post: 100 Einhundert Thaler, welche der Besißer Johann Gehrmann von den gemäß Kontrakts vom 15. Mai 1847 den Chriflian und Elisabeth, geb. Schulz, Gehrmann's{hen Eheleuten mit 200 Thalern rü>ständig gebliebenen Kaufgeldern nah dem Tode des Christian Gehrmann bei Regulierung feines Na(lasses zufolge des Erbrezesses vom 16 Februar 1852 der Wittwe Elisabeth Gehrmann, geb. Schulz, allein {uldig geworden und wofür er derselben dies Grundstü>, mit Ausnahme der dazu gehörigen, vom Bauerngute Güldenboden Nr. 22 abgetrennten halben Hufe kulmish verpfändet hat, sind mit Bewilligung seiner Ehefrau und Mitbesißerin Justine, geb. Zebrowski, auf Grund des allegterten Erbrezesses und der Verhandlung vom 27. ox decr. vom 28. März 1852 hier eingetragen worden, haftend in Abth. [Il Nr. 1 des Grundbuhes von Güldenboden Nr. 48, für kraftlos erklärt. Mohrungen, den 17. Uan 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

k Bekanntmachung. Dur Ausshlußurtheil des Königl. Amts- gerihts in Herzberg a. H, vom 25. Auguft 1899 ift

3. Juli

die Shuld- und Hypothekenurkunde vom 27. Auguft

1880 über die zu Gunsten der Kinder der Ehefrau des früheren Shüßenwirths Friedrich Rothshuh, Auguste, geb. Herbst, zu St. Andreasberg im Hypothekenbuche für Lauterberg Abth. 1 Bd. 1 Pag. 263 Fol. 131 Nr. 3 und für Bartolfelde Abth. [T Bd. Il ag. 150 Fol. 113 Nr. 1 eingetragene Abfindung von 6569 4 für kraftlos erklärt.

Herzberg a. H., den 5. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[38931] Vekanntmachung. Durch Aus\{hlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind die unbekannten Rechts- nahfolger des Shuhmachermeisters Johann Chriftovh Friedri Baay mit ihren Ansprüchen auf die für denselben auf dem Grundstü> des Brauereibesitzers Ludwig Ebel zu Treuenbrietzen Band 11 Blatt 59 in Abtheilung 111 unter Nr, 4 aus der Urkunde vom 8./9. Juni 1807 eingetragene Hypothek von an Thalern rüd>ständiges Kaufgéld ausgeschloffen worden. Treueubrietzen, den 1. September 1899. Königliches Amtsgericht.

[38979] Ju Namen des Königs! In der Aufgebotssache des Gutsb ers Wilhelm Schulte-Hermann in Berghofen und des Guts- besißers Heinrich Nierbhoff in Harpen hat das König» lihe Amtsgeriht Bochum dur den Amtsrichter Ulrich für Recht erkannt: t Folgende Personen : a. Dr, med. Rudolf Flehinghaus in Dortmund, þ. Rechtsanwalt Nobert Schiebler in Bochum, c. Landwirth Wilhelm Oberhöffken in Harpen, d. Wilhelm Kioftermann in Harpen und deren unbekannte Rehtsaachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf diejenige Post ausges fen, welche eingetragen steht im Grundbuche von Harpen Band 1 Artikel 12 Abtheilung Ill Nr. 1 und Harpen Band 1 Blatt 41 Abtheilung 11x Nr. 3, Bochum, den 31. August 1899.

Königliches Amtsgericht.