1899 / 217 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E D T T E G L L L N I R E IE N P I A

E T

von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit ge überlebenden Ehefrau, der Antrag- stellerin, am 10. Juni 1899 hierselb errihteten und am 27. Luli 1899 hierselb publizierten Testaments, insbesondere der Bestimmung, wo- nah es dem Ueberlebenden der Testatoren über- lassen bleibt, die Bestimmungen des Testaments für den Fall, daß dazu nah seiner Ansicht beson- dere Gründe vorliegen, abzuändern, widersprechcn wollen, hiermit aufgefordert, solhe Ansprüche, en und Widersprüche bei der Gerichts- chreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- straße 19, 2, Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem au ittwoch, den 8. No- vember 1899, Vormittags U1 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu- en bei Strafe des Aus- chlusses. Samburg, den 28. August 1899. Das Amtsgericht Ca, Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

2) alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des

[39974] Aufgebot. Auf Antrag des Testamentsvollstreckers des ver- orbenen Privatmannes Carl Eduard August ülbern und seiner verstorbenen Ehefrau Johanna Sophia Bertha, geb. Meyer, nämlich des Photo- raphen Carl Christian Wülbern, wohnhaft hier- felbst, St. Pauli, Langereihe 36 11, wird ein Auf- gebot dahin erlassen: E3 werten 1) alle, welhe an den Nahlaß des in Hamburg eborenen und am 1. Mai 1899 hierselb ver- torbenen Privatmannes Carl Eduard August Wülbern und seiner in Hamkurg geborenen ünd am 20. Januar 1886 hierselb\ verstorbenen Ghefrau Johanna Sophia Bertha, geb. Meyer, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, und alle diejenigen, welde den Bestimmungen des von den genannten Grblassern am 15. Februar 1883" hierselb gemein]chaftlich errichteten, mit einem von dem genannten Erblasser am 1. März 1891 hierseibst allein errihteten und am 18. Mai 1899 hierselbst publizierten editao versehenen und am 25. Februar 1886 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennurg des Antragstellers zum Testa- mentsvollfireckec, widersyrehen wollen, hier- mit aufgefordert, folhe An- und Widersprüche bei der E des unterzeihneten Amtsgérichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den S. November 1899, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines On ustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Auss{lusses. Hamburg, den 29. August 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Is en. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. eröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

[39972] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstreckers des ver- orbenen Privatmannes Heinrih (Hinrih) Georg Bran Deisselberg und seiner überlebenden Ghefrau

ohanna Helena (Helene) Friederike (Friederike auch a geb. Ecelberg, nämlich des Dris,. jur.

ohannes Theodor Behn in Berlin, wird ein Auf- gebot dahin erlassen : Es roerden 1) alle, welche an den Nachlaß des in Hamburg eborenen und hierselbst am 26. April 1899 ver- torbenen Privatmannes Heinrich (Hinrich) Georg Franz Deisselberg Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und

2) alle diejenigen, welche den Bestimmungen des

von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit sciner überlebenden Ehefrau Johanna Helena (Helene) Fiiederike (Friederide au Friedrica), geb. Edtelberg, am 2. Oltober 1876 hierselbst errihteten, mit drei Nachträgen, resp. vom 9. De- zember 1887, %, Mai 1895 und 15.,/17. April 1899, versehenen und am 18. Mai 1899 hierselb#t publizierten Testaments, insbesondere der Er- nennung bes Antragstellers zum Testamentsvoll- \strecker und den demselben ertheilten Befugnissen, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, solche An- und Widersprüche bet der Gerichts\chreiberet des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den S8, November 1899, Vormittags A1 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihs| unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\ch{lusses.

Hamburg, den 26. August 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Vberamtsrichter. eröffentliht: Ude, Gerichtsfchreiber.

[40240] Oeffentliche Zustellung. Josefine, geb. Deyny, zu Mülhausen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Stoebec bier, Élagt gegen thren Ehemann Viktor Moeglin, Har- monikaspieler, z. Zt. chne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage: Die zwishen den Parteien bestezende Che für auf- gelöôft zu erflären und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ¿ die Erste Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 5, Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen DLN ung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. z BERENa en i. E., den 12, September 1899.

L

[39462] Oeffentliche nan, Die : Ehefrau des Bierbrauers Dyonis Anton Prestel, Sophie, geb. Echmidt, zu Ottweiler, Klä- gerin, vertreten durch Rechtsanwalt, Zustizrath Bolhß zu Saarbrücken, klagt gegen den genannten Dyonis Anton Prestel, Bierbrauer, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und AufenthalWort, auf Ehescheidung, mit dem Anträge, die vor dem Standesbeamten zu Ott- weiler im Jahre 1881 zwishen Parteien abge- \{lossene Ehe für aufgelöft zu erklären und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die Zweite Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerihts zu Saarbrücken auf den L. De- zember 1899, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum ZwedLe der öffentlihen Zustéllunig wird* diéser Nubzug" der Klage bekannt gemacht. s j Saarbrücken, den d. September 1899, chmelzer, JIustiz-Anwärter, als Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[39949] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Helene Margaretha Albertine Goos, geb. Sarau, zu Iyhehoe, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dohrn in Itehoe, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlossergesellen Christian Jultus Carl Goos, früher zu Itehoe, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung ab- seiten des Beklagten, mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Ehe vom Bande zu trennen und

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Schweidnitzerstadtgraben 2/3, 4. Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Ausforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 9. Scpternber 1899.

Georgi, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmänn H. Otto zu Lehe, vertreten dur den Rechtsanwalt Harries zu Lehe, klagt im Wechsel- prozesse geaen den Karoufselbesißer August Wagner zu Lehe, ¿ht Unbékännten Aufenthalts, aus dem Wechsel vem 7. Jünt 1899 über 450 A, welcher vom Beklagten acceptiert, aber mangels protestiert ist, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 450 A nebst 6% Zinsen seit 7. Juni 1899, 6,80 4 Wechsel?osten und 1,50 M und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtêgeriht zu Lehe auf Freitag, den 3, November 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lehe, den 8, September 1899.

Der Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

auf den

Zum Zwecke der

[39830]

ahlung

eigene Provision,

zu zahlen, und ladet ihn zur mündlichen Verhand,

lung des Nechtssireits vor das Königliche Amts,

geriht zu Deynhausen zu dem auf den L, Ok,

tober 1899, Vormittags 9 Uhr, anberaumten

BVerhandlungstermine. Zum Zwedcke der öffentlichen

Ing wird diesex Auszug der' Klage bekannt (e

macht.

Oeynhausen, 11. September 1899, Selhausen,

Gerichtssreiber des Königlicen Amtsgerichts,

(39964] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben des am 23. April 1894 verstorbenen Mentiers Fr. Hermann Beek zu Halle a. S. und feines am 28. Febtuar 1897 daselbst verstorbenen Sohnes Max Beeck: 1) des Ingenieurs Carl Bees in Bremen, 2) des Kaufmanns Franz Beeck in Halle a. S., 3) des Fabrikanten Ernst Beeck in Cöthen 4) des Stud. der Med. Hermann Weber in Olden, burg, zu 1, 3 und 4 vertreten durch ihren General Bevollmächtigten Franz Beeck, vertreten durch dey Rechtsanwalt Riede zu Halle a. S., klagen geh den Pferdehändler F. W. Mertig, früher zu Halk a. S., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Schaden, ersaßes aus der Nichterfüllung des Miethsvertrages vom 8. Februar 1897 und verauslagter Kosten in dem Arrestyerfahren nach dem Beschluß des Amts gerihts Halle a. S. vom 17. Oktober 1898 mit 21,02 6 verlegter Strafgelder und 14,77 4 Arrest, kosten, mit dem Antrage, den Beklagten unter Auf, erlegung der Kosten zu verurtheilen, an die Kläger 34,79 4 vierunddreißig Mark 79 Pf. nebît fünf Prozent Zinsen seit 1. April 1899 zu zahlen

Dienôtag, den 30, Januar 1900,

stellen. dieser Auszug der Klage bekannt ge:nacht. Altoua, den 9. September 1899. Schröder, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 3.

[39948] Oeffeutliche Zustellung. In Eheprozeßsachen

Ehemann,

klagten,

gegen ihren Ehemann, Rudolf Wolf, zuleßt in Chemniy, Beklagten,

anderweit als Verhandlungstermin der

worden. Die Klägerinnen

anwalt zu bestellen.

wird dies hiermit bekannt gemacht. Chemnitz, den 11. September 1899,

___ Sekr. Fischer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39961] Oeffentliche Zustellung.

jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen

den Beklagten für den s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu E auf

or- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

1) der Auguste Anna verehel!chten Richter, geb. Lenzendorf, in Schneeberg, vertreien durch Nechts- anwalt Preller in Chemyriß, Klägerin, gegen thren den Markihelfer und Bürstenmacher Gustav Albin Nichter, zuleßt in Stollberg, Be-

2) der Agnes Marie verehelihten Wolf verw. gew. Wächter, geb. T1öger, in Schneeberg, vertreten durch Rechtsanwalt Preller in Chemniy, Klägerin, den Handarbeiter Oskar

wegen Ehescheidung, is auf Antrag der Fofgerin

. No- vember 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt i laden die Beklagten, deren gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ift, zu diesem Termine behufs mündliher Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Landgericht Chemnitz, Zivilkammer 1V, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Nechts- Zum Zwecke der vom Prozeß- geriht bewilligten öffentlihen Zustellung der Ladung

Ferienzivilkammer I.

Die am 5. November 1895 geborene Margarethe Bertha Buchwald, vertreten du:ch ihren Vormund, den Bildhauer Wilh. Esch zu Schöneberg, Bahn- straße 14, vertreten dur den Rehtsanwalt Wagner zu Schöneberg bei Berlin, klagt gegen den Kellner Karl Hirsch, zuleßt in Berlin, Oranienburgerstr. 40/41, i Alimente, mit dem Antrage auf Zahlung von 13,50 /( monat-

licher Alimente für die Zet von der Geburt bis zum zurückgelegten 7. Lebentjahre und von 15 4 von da ab bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre zu Händen des Bormundes, und zwar die rüdstäñdigen ofort und die laufenden in vierteljährlißen Pränumerando- Raten und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstc. 59, 111 Tr., Zimmer 154, auf den 5, Dezember A899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 8. September 1899.

(L. S.) Trüstedt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 27, [39815] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Thomas zu Aachen, Augusta- straße Nr. 20, klagt gegen die Frau Sofie Philips, Rentnerin, früher zu Zürich (Schweiz), jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung, daß Beklagte ihm an Gebühren und Aus- lagen für Vertretung in einer Prozeßsache gegen den Fabrikanten Louis Philips hier 134,40 6 verschulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 134,40 46 nebst 99% Zinsen seit dem Klagezustellungetage. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Aachen auf den 7, Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwéecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Aachen, den 4. September 1899,

(L. S.) Hentges, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39825] Oeffeutliche Zustellung. Die verehelichte Lokomotivführer Adolphine Wolluy, geborene Kaudewit, zu Breslau, Ring Nr; Vrotebkevailmädtialer: Rechtéanwalt und Justizrath Oettig zu Breslau, tlagt gegen den früheren Gasthauëebesißer Louis Scholz, früher zu Breélau, jeßt unbekannten Aufenthal1s, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtheilen : a. an Klägerin 7000 4 nebst 509%/% Zinsen von 300 M seit 1. Januar 1899 und von 7200 M seit 1. April 1899, b. 98,40 M nebst 59/0 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, 2) dies Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vor-

(39963) Oeffentliche Zustellung. Der Schlossermeister Hermann Fröhlih zu Werdau, | v vertreten durch Rechtsanwalt Hinze daselbst, klagt gegen den Kaufmann Paul Barou, früher în Werdau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen käuflich gelieferter Waaren bezw. gelei\teter Arbeiten sowie wegen Leihgebühr und Fg ang für der Schwester | d des Beklagten ertheilten Ünterriht im Nadfahren fowie aus Schuldanerkenntniß über die gesammte Forderung in Höhe von 431 A 95 $ mit dem | d Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 281 M 9% S nebst 5% Zinsen seit dem 1. September 1898 und Tragung der Kosten des Rechtsstreits sowie vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Iechtsstreits vor das ( Königli@e Amtsgeriht zu Werdau auf den 28, Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sekr. Reichert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39962] i Die Firma Karl Sempert zu Rudolstadt, ver- treten dur Rechtsanwalt Klinghammer daselbst, klagt gegen den Tischler Franz Edler, zuleßt in Radis, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, der bei Klägerin in Arbeit gestandene Beklagte habe von ersterer 18 A 42 A mehr als verdient Lohnvorshuß erhalten, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 18 4 42 4 und in die Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Gräfenhainhen auf den 17, No- vember 1899, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. Gräfeuhaincheu, den 2. September 1899, Lind scheidt, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39951] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Tracht & Schwanemüller zu Detmold, vertreten dur Justizrath Preuß in Detmold, klagt im We@chselprozesse gegen den Kaufmann Ludwig Haberich, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, und Gen., aus dem Wechsel vom 27. Juni 1899, mit dem An- trage, Fürstlihes Landgericht wolle die Beklagten als Gesammtshuldner zur Zahlung von 800 nebst 6 9/0 Zinsen feit 29. August 1899 und 14 M 80 4 Wechselunkosien \{uldig erkennen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor die Zweite Zivilkammer des Fürst- lichen Landgerihts zu Detmold auf den L. No- vember 1899, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen - Zustellung an den Beklagten Haberich wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Detmold, 12. September 1899.

(L. S.) Begemann, Sekretär, Gerihtsschreiber des Fürstlihen Landgerichts. [39952] Oeffentliche Zustellung.

Die Karoline Schmidt, Veeßgers-Wittwe in Calw, vertreten durch Rechtéanwalt Schoffer in Calw, Élagt gegen den wit unbekanntem Aufeüthalt ab- wesenden Martin Gauf, led. vollji. Schäfer von Hildrizhausen, O.-A. Herrenkerg, wegen Forderung aus Bürgschaft, mit dem Antcage, es wolle durch ein gegen Sicherheitsleistuyg, wozu sich Klägerin erbietet, vorläufig vollstreckbares Urtheil für Recht erkannt werden, der Beklagte sei s{uldig, an die Klägerin 466 4 66 H neb}t 479/69 Zinsen hieraus vom 31. Vai 1895 an zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MNechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tübingen auf Mittwoch, den 6, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tübingeu, den 12, September 1899.

Gerichts]chreiber des K, Landgerichts: Neicher t. [39953] Oeffentliche Ladung.

Die Firma Bernigroth, Hagedorn & Co. zu Bremen, vertreten durch den Htehtsanwalt Meyer zu Deynhausen, klagt gegen den früheren Zigarrenfabrt- kanten, jeßigen Rentner Ludwig Haberich, früher zu Oeynhaujen, jegt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 16, Mai 1899 im Wechsclp:ozesse, mit dem Antrage: den Beklagten kostenfällig dur rorläufig vollstreckbares Urtheil für s{chuldig zu er- kentien, an Klägerin 240 4 30 „Z nebst 69/6 Zinsen seit dem 16. August 1899 und 6 M 2% -Z Wechsel-

(L. 8.) Hansen Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

läufig vollstreckbar zu erklären.

unkosten nebst 69/9 Zinsen scit tem 20. August 1899

Prozesses aus der Hinterlegungsmasse Beek ‘/. Mertig von 93,14 4 Spec. Man. Band 44 Seite 160 an die Kläger ausgezahlt werden, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

sodaß er noch zu fordern hat . .

beerbt. der Beklagten, und zwar zu 2 des Nachlasses nach Carl Volkmann, zur Zahlung von 300 4 nebst 59% Zinsen seit dem 1. Juli 1884, Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtt- gericht zu Angerburg auf den 14. November 1899, Vormittags 10 Uhr. lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- ' kannt gemat.

gegen thren Chemann auf Gütertrennung.

und darin zu willigen, daß dieser Betrag, sowie die

on dem Geriht noch festzuseßenden Kosten dieses in Sahen

es Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu

Halle a. S., Zimmer Nr. 12, auf den 183. No- vember 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwete

er öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der

Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 8. September 1899. Scharfe, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 4.

39965] Oeffentliche Zustellung. Der Altsißer Friedrih Pawlowski zu Przerwanken,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Axt in Anger- burg, klagt gegen die Erben des früheren Käthnerg Carl Volkmann aus Przerwanken, 1) und 2) x, 3) die unverehelichte Marie Volkmauu, früher zu Przerwanken, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptu::g, daß ihm gegen deu Erblafser eine Dar-

ehnsforderung von 300 4 nebst 5 9/4 Zinsen seit

dem 1. Juli 1884 zusteht, welche im Grundbude von Przerwanken Nr. 20 eingetragen ftand. die Beitreibung nah erlangtem Urtheil sind ihm 16,65 A Kosten entstanden. Subhaftation hat er liquidiert:

Dur Bei der stattgehabten

a. Kapital 300,—

b. Zinsen vom 1. Juli 1884 bis

14, März 1887

c. Beitreibungskosten

im Ganzen. .. Zur Hebung sind gelangt

369,50

0,70 . . 9604,60 X Der Erblasser ift verstorben, die Beklagten haben ihn Er beantragt: kostenpflihtige Verurtheilung und 3 nah Kräften

Zum Zwecke der öffent-

Ungerburg, den 6. September 1899. Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 3,

[33950]

Die Ehefrau des Reisenden Ernst Hansen,

Amalie, geb. Hackenberg, in Elberfeld, Prozeßbevoll-

mächtigter: Rechtsanwalt Schmitz E, klagt Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 17, November 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, IIT. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 11. Séptember 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[40267]

Die Chefrau des Shuhmachers Ferdinand Krone, Kunigunde, geb. Webmer, zu Remscheid, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Krüsemann 11. in Barmen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 7, November 1899, Vor mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hterselbst.

Elberfeld, den 11. September 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

[40265]

Die Ebefrau des Schlosser Friedrich Backhaus, Catharina, geb. Heinsberg, in Mörs, Prozeßbeyoll* mächtigter: Rechtsanwalt Weghmann 11. in Kleve, tlagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 17, November 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivil- kammer, hierselbst.

Kleve, den 9. September 1899.

[40266]

Die Ebefrau des Ackerers Josef Lusteuberger- Anna, geb. Münnicks, zu Benrad bei Hüls, Prozeh' bevollmächtigter: Rechtsanwalt Hoffmans inKleve, klagt

gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zuf

mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 17, November 1899, Vormittags 9 Uhr, vor M R Landgerichte, 11. Zivilkammer, hiet- elbst.

Kleve, den 12. September 1899,

Lamers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

zum Deulschen Reich

Dritte Beilage s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 14. September

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

mittel

gut

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster Mb

höchster M.

niedrigster M.

hödhster M.

niedrigster M

hödster M

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs- werth

M

1 Doppel- zentner

M

Am vorigen Markttage

Durch- schnitts- preis

-

dem .

Außerdem wurden n Markttage | p na überschläglicher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

E E E E S

L Sud E

13,

r v ' F r f 1 1 1 r r q ' , , ' ' # r” - x a - Lj

14,

Rerlingen ;

Angermünde , Neuruppin . Stettin .. ¡ Greifenhagen s Stargard i. Pomm. . (d) 10 E S L Mat Krotoschin Ï Bromberg Wongrowiß . Militsch . . Frankenstein Schönau a. K. Ratibor . Halberstadt . Eilenburg . Ma Goslar

Lüneburg

aderborn . , imburg a. L. , M Dinkelsbühl Schweinfurt Ueberlingen . , Nostock .

Waren i. M. . Braunschweig . Altenburg Breslau . Neuß .

Insterburg . Elbing Angermünde Ludkenwalde . MP6 sa Fürstenwalde, Spree Frankfurt a O. . Stettin . Greifenhagen G Stargard i. Pomm. . Sin 4 6 E a 4 B 4 Ï E ca. o Mat. Krotoschin Wongrowiß. Milit, rankenstein . chöônau a. K. A 6 Halberstadt . Eilenburg Marne . O 4e Duderstadt . Lüneburg . Paderborn .

Limburg a. L. . E Ms Dinkelsbühl. Schweinfurt Biberach. . Ueberlingen . R e 6 Waren i. M. . Braunschweig . Altenburg . Landsberg a. W. Bd v e E d

Angermünde Neuruppin . rankfurt a. O

a . Greifenhagen . . , gigargard i. Pomm. . a 5 Unis A Krotoschin . , Bromberg . Wongrowiß . Milit. . rankenstein chöônau a. K. Ratibor . s Halberftadt i; arne , Goslar Cinebura mburg a. Kirn 4

Dinkelsbühl weinfuzt Biberach. ,

- . ® « . - - - -

oftock Waren i. M. [tenburg ,

ggndsberg a. W.

reslau ,

‘Saatroggen

S0 A d 6 Q _@

13,80

14,00 13,80 13,50 15,00

13,20 14/80

14,00

13,80 14/60 14.60 14,00 13,75

15,60 15/60 15 30

14,00 12,60

EELEI

o s

bek pr jur jmd D S

0 SS

H

[S Li S

13,80

14,00 14,10 14,00 15,00

13,50 14/80

14,50

13,90 14,75 14,60 14,20 14,00

15,00 15,80

15,30

14,00 13,60 15,00

14,00 16,00 14,60

14,50

14,40 14,00 15,90 14,60 13,80 15,00 15,80 15,20

13,90 15,09 14,70 14,30 14,00

15,50 16,00 16,00 16,19

15,00

14,20 14,70 13,90 15,50

13,90 14,25 13,50 14,20 14,40

13,50 13/50

13,80 13,20 13,80 12,70 13,80 14,90 13,60

14,10 14,75 13,90 14,30 13,40

13,50

14,00 16;60 14,00 18,00 15,70

14,20 15/00

13,90 14/00

14,40 13,00 14/70 14/10

13,30 12/20 13/00

12,00 13,20 13,90 12,00 12,00 15,10 . 13,40 14,10 13,00

17,00 16,00 15,60 15,50

13,70 15/00 13,00

13,00

W 14,00 16,00 14,60

14,50

14,60 14,50 15,50 14,60 14,00 15,00 15,80 15,40

14,10 15,00 14,70 14,50 14,50

15,50 16,60 16,00 16,19

15,00

14,20 14,70 14,30 15,50

Roggen.

13,90 14,29 13,50 14,20 14,40

13,5 13,50

13,90 13,60 13,80 13,00 13,80 14,90 13,70

14,20 15,00 13,90 14,50 13/60

eizen. 14,40

14,70 14,40 14,60 15,00 14,90 14,50 15,80

14,20 15,40 16,20 15,60 15,20 14,10 15,25 14,80 14,60 14,50 15,00 16,90 16,00 16,80 16,590 16,70 14,20

14,40 14,50 15,20 14,90

16,00

15,50 16,00 14,10 14,75

14,30 14,50 14,20 13,90

13,80

13,50

14,00 17,40 14,00 18,00 15,70

14,20 15.00

14,10

13,75 13,75 14,00 14,00 13,60 14,00 13,10 14,10 15,70 13,80 14,2% 14,20 15,20 14,00 14,60 13,60 14,00 14,00 14,50 14,47 15,00 14,80 17,60 15,00 18,40 16,00 13,50 13,80 14,50 16,20® 13,80 14,40

14,00

G erfte.

14,40 13,00 14,70 14,10

13,50 1260 13.00

12,20 13,20 13,90 12,30 13,40 16,20 13,40 15,00 14,00

17,10 16,00 16,00 15,50

14,10 15.00 13.00

14,80

14,80

15,90 14/30

13,80 13,20 13,60 12,60 14,00 12,60 12,40 13,40 14,30 12,50 15,30 16,20 13,60 15,10 14,00 14,31 16,00 17,20 17,00 16,20

14,40

13,50

14,40

14,80 14,80 15,00 15,00 15,20 15,50 15,80

14,50 15,40 16,20 15,80 15,40 14,30 15,40 14,80 15,00 15,00 15,30 16,69 16,00 18,00 16,50 16,70 14,70

14,60 14,50 15,20 15,60 16,00

15,50 16,00 14,10 14,75

14,30 14,50 14,30 14,10 14,00 13,75 13,75 14,00 14,20 14,20 14,00 13,40 14,10 15,70 14.00 14,35 14,40 15,80 14,00 15,00 13,80 14,00 14,00 14,50 14,47 15,00 14.80 18,40 15,00 19,00 16,00 13,80 13,80 14,50 16,20 13,80 14,90 14,80

14,80

15,90 14/60 14,00 13/50 13,80 13,20 14,00 12/60 12;60 13,4 1430 12,70 15,30 17,30 13,60 17,00 15,00 - 14,62 16,00 17,00 16,60

14,40 14/50 16,00 14,00 15,00

pi NOoLIMROOS. O O S

pi Nr, Lo, o, 0. O O Do co O O

=JI s * O

_— ° _SILOLO Co F O, O E O

. D, I O

o. O P P S S v