1899 / 218 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[12220] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allechöchsten Privilegiums vom 14. August 1882 ausgefertigten Anleihe- [Ren der Stadt Zossen sind nah Vorschrift

es Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre 1900 ausgeloost worden : i

a. Von dem Buchstaben A, über je 500 De Mae 6 14 49 93 95 114 123 132 152

b, Von dem Buchstaben W. über je 200 die Nummern 40 74 128 163 197 237 295 315.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Stadt-Anleihesheine nebs den noch" nicht fällig ge- wordenen Fietnen und den bierzu gehörigen Zins\chein-Anweisungen vom U. Januar 1900 ab an unsere Kämmerei-Kasse einzureichen und den Nennwerth der Anleihescheine da‘ür in Empfang zu nehmen. :

Mit de:n 1. Januar 1900 ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen. i

Zossen, den 8. Mai 1899.

Der Magistrat. Dr. Wirth.

[87900] Bekanutmachung. ;

Mir bringen hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß durch Ausloosung die Aktien des Museums für Kunst und Wissenschaft zu Hannover über je Hundert Thaler Gold Nr. 3 65 104 138 141 142 182 194 200 201 202 239 278 310 zur Giulôfung bestimmt sind.

Die vorbezeihneten Aktien werden hiermit auf den 1. Oktober 1899 dergestalt gekündigt, daß das Kapital von diesem Tage an außer Berzinsung tritt.

Die Auszahlung erfolgt vom U. Oktober 1899 au von dem Mechnungsführer des Provinzial- Museums in den Geschäftsräumen der Provinzial- Hauptkasse zu Hannover gegen Nückgabe der Aktien mit den dazu gehörenden, nah dem 1. Oktober 1899 fälligen Zinskupons. Für die fehlenden Zinskupons wird der Betrag am Kapital abgezogen. :

Von den zum 1. Oktober 1897 gekündigten Aktien sind noch uicht eingelöst :

Nr. 1 4 24 286.

Hannover, ten 25, März 1899.

Der Verwaltungs - Ausschuf des Provinzial-Musecums. Müller.

[58] Bekauntmachung. /

Bon den unterm 13. Juli 1882 Allerhöch\t privi- legierten Anleihescheinen der Stadt Danzig find bei der am 6. d. Mts. stattgehabten Aus- loosung zur planmäßigen Tilgung für 1899 nach- stehende Nummern gezogen worden :

a. 14 Stüd Läitt. A. à 20600 A Nr. 005 162 163 166 171 190-191 192. 207 210 211 378 391 447.

b. 12 Stüd Litt. B. à 1000 . Nr. 009 024 026 126 220 286 289 290 293 294 295 301.

c. 13 Stück Lätt. C. à 500 M Nr. 0105 0126 0295 0296 0409 0430 0462 0502 0670 0693 0908 0943 0945.

d. 16 Stüd Läitt. D. à 200 A Nr. 0132 0133 0150 0244 0245 0246 0486 0498 0500 0504 0702 0966 1167 1168 1461 1881.

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rüek- zahlung am L. Oktober 1899 gekündigt, wovon die Inhabér mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt werden, daß vom 1. Oktober d. J. ab die Kapitalbeträge, deren Verzinsung mit diesem Tage aufhört, gegen Nückgabe der Anleihescheine, der Zins- scheine für 1. April 1900 und folgende Jahre sowie der Zinsanweisungen in Danzig bei der Kämmerei- Kasse, in Berlin bei der Disconto-Gesellschaft und in Fraukfurt a. M. bei dem Bankhaus M. A. Rothschild & Söhne erhoben werden können.

Für jeden nicht eingelieferten Zinsschein für 1. April 1909 und folgende Jahre wird der Betrag derselben von der Kapitalsumme gekürzt.

Danzig, den 9. Viärz 1899.

Der Magistrat. Trampe.

[20030] / Ausloosung von 1874 er Greizer Stadt- Schuldscheinen.

Bei der gestern planmäßig erfolgten Ausloosung vou Schuldscheinen der Stadt Greiz vom L, Juli 1872 sind für den Amortifationsbetrag von 29 700 M folgende Nummern gezogen worden :

Litt. A. Nr. 30 34 45 61 und 66 à 500 Thlr.

Litt. B. Nr. 101 113 117 129 198 202 und 9210 à 206 Thlr.

Ltt. C. Nr. 226 231 255 286 299 328 335 336 346 354 355 370 383 389 462 492 496 503 507 530 573 589 590 739 782 939 944 953 963 966 968 1024 1038 1043 1047 1112 1132 1136 1146 1166 1167 1216 1217 1222 12381246 1256 1277 1281 1298 1299 1311 1325 1358 1368 1410 1425 1429 1434 und 1466 à 100 Thlr.

Fch kündige hiermit diese Schuldsheine und * fordere deren Inhaber auf, die Kapitalbeträge am 31. Dezember dieses Jahres gegen Rückgabe der Schuldscheine nebst Talons und Kupons bei der hiefigen Stadt-Hauptkafse zu erheben. Mit dem gedachten Tage hört die Verzinsung auf.

Bon der im Jahre 1898 erfolgten Ausloosung sind die Schuldscheine Nr. 236 366 und 468 à 300 G noch nicht präsentiert worden.

Greiz, den 8. Juni 1899. i

Der Vorstand Fürstlicher Residenzstadt. Thomas, Ober-Bürgermeister.

[20029] Ausloosung cia me Wasserwerks- : uleihe.

Bei der gestern planmäßig erfolgten Ausloosung von Wasserwerks : Schuldscheinen der Stadt Greiz sind die Nummern 34 109 155 213 221 930 234 304 350 396 473 und 517 gezogen worden.

Es wird dies mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß am Î1. Dezember dieses Jahres die Be- 1iräge gegen Rückgabe der vorgenannten Schuldscheine nebst Ziusleisten und Zinsscheinen bei der Stadt- Hauptkasse in Empfang genommen werden können. Von da an hört die Verzinsung auf.

Greiz, den 8. Junt 1899.

Der Vorstand Fürstlicher Residenzstadt. Thomas, Ober-Bürgermeister.

[26139] Bekanntmachung. i Bei der heute DARCTITAENEN uslsoosung ter am 2. Januar 1900 zu t

[genden Ostrowo’er 4% Stadt - Anleihescheine find folgende Stücke ge- zogen worden:

1) Buchstabe A. Nr. 11 35 58 und 86 à 1000 (,

2) Buchstabe W. Nr. 29 30 206 207 215 und 226 à 500 M,

3) Buchstabe C. Nr. 8 95 149 163 207 211 212 237 260 352 à 200 M

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden aufge- Ie dieselben nebst den dazu gebörigen Zins- cheinen vom 1, Januar 1900 ab gegen Er- hebung des Nennwerths bei der hiefigen Käm- mereikafse einzuliefern

Oftrowo, den 30. Juni 1899.

Der Magistrat. Ref el.

[40257] Bekauntmachung.

Von den im Jahre 1895 auf Grund des Aller- bôhsten Privilegiums vom 27. Mai 1895 aus- aefertigten Vromberger Stadt. Anuleihescheinen sind am 28. August 1899 die Stücke

Litt. A. Nr. 52 53 108 173 174 210 305 449 478 532 632 633 717 718. 792 848 über je 1000 s. :

Litt. B, Nr. 77 78 570 587 592 593 622 624 691 über je 500 M,

Läitt. C. Nr. 26 94 95 über je 200 M,

Lütt. D. Nr. 73 85 über je 100 4M zur Sigaria hang am L. April 1900 ausgeloost worden.

Die vorbezeiGneten Anleihescheine werden den In- habern hierdurch zur Einlösung am 1A. April 1900 mit dem Bemerken gekündigt, daß von diesem Tage ab die Verzinsung aufhört.

Mit den gekündigten Anlethescheinen sind die-dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine nebst Zins\chein-Anweisung zurückzuliefern.

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. i

Die Einlösung der gekündigten Anleihescheine er- folgt nach Wabl der Inhaber entweder bei der Stadt-Hauptkasse zu Bromberg oder der Bauk für HSaudel und Judustrie zu Berlin.

Bromberg, den 9. September 1899,

Der Magistrat. Knobloch. (40284]

Den als verloren angezeigten Depositenschein vom 26. Oktober 1884 über den Versicherungsschein Nr. 47 652, ausgestellt auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Johann Christian Hofmanu, Briefträgers in Ansbach, zuleßt Feinwäschers eben- daselbst, erklären wir nach exrfolglosem Aufruf in Gemäßheit von § 15 der Allgemeinen Versicherungs- Bedingungen unjeres Statuts für kraftlos.

Wir haben für obigen Schein ein Duplikat aus- gefertigt.

Leipzig, den 12. September 1899. Lebensversicheruugs - Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Händel. Dr. Walther.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[40345]

Halberstädter Straßenbahn Act. Ges.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der auf Sonuabend, den 7. Oktober 1899, Nachmittags um 3 Uhr, im BVerwal- tung8gebäude, Magdeburgerstraße 5 1, zu Halberstadt anberaumten 12. ordentlichen Generalversamm- lung mit der ergebensten Aufforderung eingeladen, ihre Aktien ohne Zinsscheine nebst doppeltem Nummerverzeihniß bis 4. Oktober 1899 bei unserem Direktor Herrn Ad. Krimmling daselbst oder bei dem Bankhause Ernst Vogler in Halber- ftadt gegen Quittung zu hinterlegen.

Tagesorduung :

1) Verlefung des Geschäf1sberihts, sowie der Jahresrehnung 1898/99 nebst Bücherabschluß und Bilanz.

2) Genehmigung der aus dem Reingewinn \ich ergebenden und vorzuschlagenden Dividende.

3) Ertheilung der Entlastung an den Vorstand sowie an den Aufsichtsrath.

Beschlußfähige Anträge einzelner Aktionäre sind nah § 28,2 der Statuten mindestens 14 Tage vorher, also bis 23. September spätestens, bei uns einzureichen.

Halberstädter Straßenbahn Act. Ges.

Richard Steffens, Vorsißeuder des Auffichtsraths. Adolf Krimmling, Direktor.

[40285] : 7 j Aktienbrauerei zum Löwenbräu

in München.

Der am P. Oktober 1899 fällige Kupon Nr. 3 unserer 4 °%igen Shuldverschreibungeu wird vom genanuten Tage ab mit # 20,— vro Stück bei der Bayerischen Vereinsbauk in München sowie an unserer Kasse eingelöst.

München, den 12. September 1899. Aktienbrauerei zum Löweubräu in München.

[40279] | Die am 1. Oktober a. e. sälligen Zinsscheine zu 46 3 000 000,— unserer 4 9/0, zu 1059/9 rüdckzahl- baren Theil-Schuldverschreibungen werden vom 15. c. ab

außer bei der Gesellschaftskasse bei den Bank- häusern: : in Düsseldorf,

C. G. Trinkaus C. Schlefinger-Trier «& Cie. in Berlin, von Erlanger « Söhne in Frauk- furt a. M., Gebrüder Sulzbach in Fraukfurt a. M. eingelöft. Düsseldorf, im September 1899.

Rheinishe Metallwaren & Maschinenfabrik in Düsseldorf.

[39859] ú

Die am 1, Oktober 1899 fälligen Kupons unserer Obligationen werden vom 21, d. Mts. ab bei unseren Zahlstellen : Nationalbank für Deutschland, Berlin, Deutsche Geuosseufschafts- bank von Soergel, Parrisius «& Co., Berlin und Frankfurt a. M., Commerz- und Disconto- bank, Hamburg, Berliu und Fraukfurt a. M., Breslauer Diöconto - Bauk, Breélau und Verlin, Leipziger Bauk, Leipzig, Chemnitz und Dresden, Exrttel, Freyberg & Co., Leip- zig, und Schlesischer Bankverein, Breslau, eingelöst. i

Berlin, den 11. September 1899.

Allgemeine Deutsche

Kleinbahn-Gesellschaft, Actiengesellschaft.

[40344] j Spinn- & Webereien Kullmann & Actiengesellschast Mülhausen i/E,

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit

zu der am Mittwoch, den 11. Oktober 1899, Nachmittags 33 Uhr, in Mülhausen, am Sitze

‘der Gesellschaft, 17 Basl!ervorstadtstraße, \tattfinden-

es (ne ordeutlichen Generalversammlung ein- geladen. Tagesorduung : 1) Vorlegung der Bilanz pro 30. Juni 1899. 2) Bericht tes Vorstands. 3) Bericht des Aufsichtsraths. 4) Ertheilung der Decharge: für Direktion und Aufsichtsrath für das Geschäftéjahr 1898/99. 5) Verwendung des Reingewinns, 6) Neuwahl cines Theils der Mitglieder des Aufsichtsraths.

Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben spätestens am dritten Werktage vor der Geueralversammlung bis 6 Uhr Abends ihre Aktien bei der Gesellschafts- kasse zu hinterlegen.

Sie erhalten dagege1 Zutrittskarten, welhe auf den Namen lauten.

Mülhausen, den 13. September 1899.

Der Vorfißende des Auffichtöraths: Gustave Dollfus.

{39866]

Werdener Gasactien-Gesellshaft.

Gemäß Artikel 7 unseres Statuts laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donners- tag, den 5. Oktober dieses Jahres, Nach- mittags 6 Uhr, im Lokale des Wirths I. König- stein hier |s\tattfindenden ordentlichen General- versammlung hierdurch ergebenst ein.

Tagesorduung :

1) Dn der Direktion über die Geshäfts- age.

2) Vorlage der Bilanz und der Rechnung für das Geschäftsjahr 1898/99. Entlastungs- ertheilung.

3) Ausloosen von 40 Stück Aktien.

4) Wahl des Prüfungsausschusses zur Prüfung der Bilanz, Jahresrechnung und des In- ventars für das Geschäftsjahr 1899/1900,

5) Neuwahl eines Direktionsmitgliedes.

Werden, den 15. September 1899.

Die Direktion.

(40361]}* ; Brauerei Stern, Actiengesellschaft.

Wir beehren uns die Herren Aktioräre unferer Gesellschast zu der am 16, Oktober 1899, Vormittags AUL Uhr, im Frankfurter Hof in Frankfurt a. Main stattfindenden 13. ordentlichen Generalversammlung ergebenst einzuladen,

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts der Direktion nebst Gewinn- und Verlustrehnung uud Bilanz, sowie des Prüfungsbérihts des Auf- sihtéraths.

2) Beschlußfassung über die Bilanz und Ver- wendung des Reingewinns,

3) Entlastung des Vorstandes und des Auf- sichtsraths.

4) Neuwahlen zum Aufsichtsrath.

5) Abänderung des Statuts, insbesontere der Paragraphen 4,11, 12,13, 14, 15,19, 23, 2D. 20, 27,28, 29,30; 31,02;

Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalver- fammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien, ohne Kuponsbogen, spätestens den 13. Oktober 41899, bei den Herren Joh. Goll & Söhne in Frankfurt a. Main, Neue Mainzerstraße Nr. 54, zu hinterlegen. Die Hinterlegung geschieht auf Grund doppelt ausgefertigter Cinreihungsschreiben, zu welchen Formulare bei dem genannten Bankhause zu erhalten find.

Abdrücke der Abänderung3anträge des Statuts sind sowohl bei der Gesellschaft, als au bei dem be- zeichneten Bankhause erhältlich.

Ueber den, unter 5 der Tagesorbnung bezeichneten Gegenftand konnte in der Generalversammlung vom 14. September 1. F. nit bes{chlossen werten, weil die im § 29 des Statuts vorgesehene Anzahl von Aktien nicht vertreten war. Die nunmehr ein- berufene Generalversammlung kann ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Aktien Beschluß fassen.

Oberrad, den 14. September 1899.

Der Auffichtsrath.

Leonhard Kalb. Justizrath Dr. Oswalt.

[40141]

[40064] Die

im Bureau des Notars, Justizratbs Dr.

Fraenkel, Berlin, Königstraße

Generalversammlung eingeladen. * Tagessrduung :

1) Vorlegung des Geschästsberihts, fowie der Bilanz und der Gewinn- und Verlust, rechnung.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz, sowie über die Ertheilung der Ent, lastung für den Vorstand und den Aufsichts,

rath. 3) Neuwabl resp Ergänzung des Aufsichtsrath Diejenigen Aktionäre, welche sih an der Gener]; versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktie bezw. die bezügliden Depotscheine der Reichsbank in Gemäßheit des § 24 des Statuts mindesteyz am zweiten Tage vor dem Versammlungstag im Bureau des Rechtsanwalts Dr. Haas Alexanderstr. 16 T, Berlin, zu hint legen. Berlin, den 15. September 1899.

Minerva, Aktien Gesellschaft für Patenthufbeschlag ohne Uagelung in Liquidation.

Der Aufsichtörath. Dr. Haase. Der Liquidator: Ch. Eisenberg.

———

[40341] Í Actien-Bierbrauerei Querfurt,

Die diesjährige ordentliche Geueralversamm, lung soll Mittwoch, ben 27, September cer, Nachmittags 3 Uhr, im Schüßenhaufe zu Thal dorf abgehalten werden.

Wir laden die Herren Aktionäre hierzu mit dem Bemerken ein, daß die Legitimation dur Vorlegung der Talons zu geschehen hat.

Tagesordnung : 1) Geschäftsbericht über das Geschäftsjahr 1898/99, 2) Bertheilung des Reingewinns. 3) Dechargierung der Jahretrechnung. 4) Neuwahl des Aufsichtsraths. b) Statutenänderung.

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung liegen vom 12, bis 26, September cr. im Geschäftslokale der Gesellschaft zur Einsicht für die Aktionäre aus,

Da zur Abänderung des Statuts die Gegenwatt von mindestens drei Vierteln sämmtliher Aktien-Jn- haber resp. deren Vertreter erforderli ift, bitten wir um zahlreihes Erscheinen.

Querfurt, den 11. September 1899.

Der Vorsitzende des Aufsichtôraths: B, Bernstein.

[40346] Rheinisch Westfälischer Lloyd Transport - Verficherungs - Actien-Gesellschast in M.-Gladbach.

In Gemäßheit des § 39 unseres Statuts laden wir hierdurch unsere Herren Aktionäre zu einer außerordentlichen Generalversammlung auf Dienstag, den 17. Oktober d. J., Mitags 127 Uhr, in unserem in der Albertusft raße hier- felbst gelegenen Gesellshaft8gebäude ergebenst ün,

Die Eintrittskarten für die Generalverfamnl\wg können innerhalb der beiden leßten Tage vor derselben auf unserem Bureau in Empfang gt nommen werden.

Tagesordnung : Beschlußfassung über die durch Aufsichtsrath, Vorstand und Direktion keantragte Abände rung des Statuts, insbesondere der 88 2, d, 4 0/0/12, 10/ 1619/192029, 2620 9, 27, 28, 30, 31, 34, 35, 38, 39, 43, 4 46, 49,. 51, 53, 58, 61.

Die Vorschläge zu der Abänderung des Statut! liegen von heute ab im Geschäftslokale der Gesellschaft zur Einsicht der Herren Aktionäre aus.

M.-Gladbach, den 14, September 1899.

Der Vorftand, Die Direktion. Th. Croon, E. Schneider.

[49347] Rheinisch Westfälische Rüversicherungs- Actien- Gesellschaft in M.-Gladbach.

In Gemäßheit des § 39 unseres Statuts ladet wir hierdurch unsere Herren Aktionäre zu einer außerordentlichen Generalversammlung a Dienstag, den 17, Oktober d. J., Mittags 1 Uhr, in unserem in der Albertusstraße hierselb| gelegenen Geschäftélokale ergebenst ein.

Die Eintrittskarten für die Generalversammlun können O der beiden leßten Tage vo! derselben auf unserem Bureau in Empfang (* nommen werden.

Tagesorduung : Beschlußfassung über die durch Aufsichtérall Vorstand und Direktion beantragte Abändl rung des Statuts, insbesondere der 88 2, \ 7, 9, 12, 15, 16, 18, 19, 20, 23, 24, 2%, 27, 28, 30, 34, 35, 38, 39, 43, 44, 46, 9 51, 53, 58, 61

Die Vorschläge zu der Abänderung des Statul liegen von heute ab im Geschäftslokale det Gesellschaft zur Einsicht der Herren Aktionäre a

M. Gladbach, den 14. September 1899,

Der Vorftand. Die Direktion. Th. Croon. E. Schneider.

Wurzener Dampfmühlen Aktien -Gesellschaft

vorm. Gust. Schönert.

Die Aktionäre der Gesellschaft werden bierdurch zu der Dienstag, den 3. Oktober 1899, Vormittags 1A Uhr, in Leipzig, Klostergasse Nr. 3 1, abzuhaltenden Generalversammlung mit d

Bemerken eingeladen, daß zur Theilnahme auch diejenigen Aktionäre berechtigt sind, die ihre bei der Leipziger Bank deponiert haben und sih durch die hierüber ausgestellten Niederlegung

legitimieren.

Aktien vors she

Tagesordnung : 1) Beschlußfassung über den Geschästsberiht und Rechnungsabschluß pro 1898/99.

2) Entlastung der Verwaltung. 3) Vertheilung des Reingewinnes. 4) Neuwahl des Aufsichtsrathes.

5) Abänderung der §§ 2, 12, 13, 15, 17, 21, 22, 24, 25 und 29 des Statuts. Die Vorlagen zur Generalversammlung liegew 2 Wochen vorher im Geschäftslok

Gesellschaft zur Einsicht aus. Wurzen, im September 1899.

ale det

Nuffichtsrath der Wurzener Dampfmühlen-Actien- Gesellschaft vorm. Gust. Schönert.

Paul Schröder,

orsigender.

Aktionäre unserer Gesellshaft werden bierdur 4 zu der am 5. Oktober cr., Nachmittags 5 Uhr, |

30, stattfin

| Dritte Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

M 248.

1. Untersuchungs-Sachen. 2. Tul ote, Zustellungen u. derg. 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

Berlin, Freitag,

4 Ra Verpachtungen, Verdingungen 2c. y, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

S

) Kommandit - Gesellschaften zuf Aktien u. Allien-Gejellsch.

(40286] Generalversammlung Donnerstag, deu 5. Oktober, Vormittags 10 Uhr, in den „Germantae-Sälen“, Chausseestr. 103. Tagesorduung : 1) Geschäftsberiht unter Vorlegung der Bilanz und ves Gewinn- und Verlust-Kontos. 2) Antrag auf Genehmigung der Bilanz und Ertheilung der Entlastung, sowie Beschluß- fassung über Verwendung des Reingewinns.

3) Antrag auf Aenderung der 20,299 des Statuts, / 2 s 4) Wahl von zwei Revisoren.

Die Aktien (ohne Talon und Kupons) sind mit doppeltem Nummerverzeihniß bis zum 3. Oktober, & Uhr, an unserer Gesellschastskasse, Gericht- straße 2, zu hinterlegen. T ie S

Berlin, den 13. September 1899, S

Der Auffichtsrath der "#254

Galvanishen Metallpapier - Fabrik Actien - Gesellschast.

Dr. Tettenborn.

ra

[40342]

Dampsschisss - Rhederei v, 1889, Hamburg,

Zehnte ordentlicze Generalversammlung

der Aktionäre e L A UG C onnabend, den 30, September 1899, 2} Uhr Nachmittags, im Bureau der GesellsGaft, Troftbrüe 1. L E Bas Tagesordnung : 1) U und Vorlage der Gewinn- und Verlust-Rechnung neb Bilanz zur neomigung. 2) Beschlußfassung über Abänderungen des Gesellschaftsvertrages. Zur Theilnahme an diefer Versammlung sind die Stimmkarten im Bureau der Gesellschaft ju lôsen. Ebendaselbst steht der Entwurf des künftigen Statuts vom 25. September a. e. gb zur Verfügung der Herren Aktionäre.

Dampfschi}s-Rhederei v. 1889, Iohs. Kothe.

[40289]

Königs-Wusterhausen—Mittenwalde—Töpchiner Kleinbahn-Gesellshaft.

Activa. Bilanz per 21. März 1899. Passiva.

X E C A “E

750 000 /— 750 000/—

1) Aktien-Kapital: ena A, Aktien Litt. B. ,

2) Refervefonds, Besiand

März 1898 4 876 |—

Zugang 1898/99. . . 1 509|—

3) Erneuerungsfonds, Be- ftand März 1898 . ,

Zugang 1898/99 , .

s zusammen .

Entnahme zur Abschrei-

1) Bahnanlage ein- ließli rollendes Material, Unit» formen, Pläne 2c. Zugang für Neu- anschaffungen . zusammen Abschreibung aus dem Erneue- rungsfont8s , .

YBankgutbaben , .

1501 346/94

3 8567

1 505 203 16 975/37 5 000|—

1501 346/92 T7537

24 968/75

3 896/58

Desfentlicher Anzeiger. :

3) Effekten-Konto 37710

bung der Bahnanlage 4) Verwaltungskosten- Neserve, Zuweisung des Uebershufsses der vertrags- mäßigen Zahlung des Be- triebspächters über den Verbrau 1898/99 5) 43 9/0 Dividende auf Aen E A 6) Vortrag auf neue Reh- Ung ¿e 0 C06 Nach dem Betrtebsvertrage § 2 sind aus den Brutto- einnahmen späterer Jahre event. an den Betriebs- unternehmer nachzuzablen : dus 1894/90 56 aus 1895/96 , .. aus 1896/97 aus 1897/98 145 080,35 abzüglich er- \sparteVer- waltuñgs- Toft S OLE2T

au81898/99.46215 000,— abzüglich

derBrutèo-

Betriehs-

einnahme pro

1898/99 . 84 717,94

3 856/98

13 736 123 366 140 387

143 065

130 282! 550 837|

1 564 025/67 Credit.

M S

3 878 1 297

1564 025/67 Summe Gewinn- und Verlust-Konto per 38. März 1899,

M Sl M S 5 1) Vortrag aus alter Nechnung 5 394/49 1897/38

Summe _Debet.

1) Aerlrandte Berwaltungs- oe 6

!) Gewinn-Saldo 46 031/88} 2) Zinsen aus 1898/99 , , zu vertheilen wie folgt: 3) BVertragsmäßige Zahlungen a. zum Reservefonds. . des Betrieb8pächters :

b, zum Erneuerungsfonds . . zum Reservefonds. . .

c. in die Verwaltungs- , zum Erneuerungsfonds . kosten-Reserve . . . zuden Verwaltungskoften

d, zur Dividendenzahlung . zur Vertheilung eîiner auf „« 750 000 Aktien 44 9% Dividende auf Litt, A. 44%... Aktien Litt. A. , . , 133750 Vortrag auf neue Rech- Es betrugen die Betriebs- nung 00D 0E M einnahmen

wie oben Es betrugen die Betriebs- ausgaben

Mithin Betriebsübers{uß Zuschuß des Betriebspächters

wie oben

Summe Berlin, am 25. Juli 1899. Der Mur / Der Vorstand. Mathias von Holft, hender. Heubach. ord Vorstehende Bilanz sowie das Gewinn- und Verlust-Konto haben wir geprüft und mit den nungsgemäß geführten Büchern der Gesellschaft in Uebereinstimmung gefunden. Die Nevisionskommisfion.

1 500 5 000 6 000

84 717

60 302

24415/1 21 834

46 250

Summe 51 426137 51 426/37

} der freien und

Albert Möbius. Arthur Schmidt.

1899.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{. Erwerbs- und Wirtbschafts-Genofssenschaften. Fel Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Ee Verschiedene Bekauntmachungen.

P ROSPECT

betreffend die Ausgabe vou

MominasMark300000004/; igen Hypoffiekenpfandbriefen

Serie 281—310 der

Hypotheken-Vank in Hamburg

(vis zum 2, Januar 1905 unkündbar und unverloosbar),

eingetheilt in 1500 Stüd Litt. A.1 Nr. 1501—3000 zu 5000 4, 4500 Stü Litt. A. Nr. 54 501 bis 99 000 zu 2000 J, 6000 Stüdt Litt. B. Nr. 58 001—64 000 zu 1000 6, 6000 Stück Litt. C. Nr. 106 001 bis 112000 zu 500 6, 9000 Stück Litt. D. Nr. 105 001—114 009 zu 300 M, 9000 Stück Litt. E. Nr. 105 001 bis 114 000 zu 200 4. Die

: Hypotheken-Bank in Hamburg is als Aktiengesellschaft mit dem Sike in Hamburg au Grund „notariellen Aktes vom 12. Mai 1871 in das Handelsregtster des Aribacri@i R m 15, Mai 1871 eingetragen und hai zum Zwecke die Pflege des Boden- und Kommunalkredits im Gebiete des Aue Crciht 23 ie Errichtuna von Zweizniederlassungen und Agenturen tnnerha!b dieses Gebietes ift zulässig. Die G eE i ein C Gu U ba fa E Ne L S ist unbeschränft. E n Erfüllung des Gefellshaf!8zweckes betrei ie Gesellschaft innerhalb i - bietes folgende Geschäfte : Ia! A E a. Gewährung von hypothekarishen Darlehen auf städtisen und ländlichen Grundbesitz, mit Rüzahlung in ungetreunter Summe, in Raten oder mittels Annuitäten, b. Erwerbung und Beleihung von Forderungen, für welhe hypothekarishe Sicherheit besteht, c. Gewährung von Darlehen an Provinzen, Kreise, Stadt- und Landgemeinden, sowie an ane Ae welchen korporative Nehte und Befugniß zu Umlage-Erhebung ein- geräumt sind.

Die Gesellschaft hat auf Grund des von dem Hohen Senate der freien und Hansestadt Hambur bestätigten revidierten Statuts vom 27. Juni 1891 die Berechtigung, auf den babe e N IE liche Hypothekenpfandbriefe, deren Gesammtsumme den ¡wanzigfachen Betrag des jeweils eingezahlten Grundkapitals nicht übersteigen darf, nah Maßgabe der Bestimmungen des Statuts auszugebea (Titel T, § 3, Titel VIL, §§ 56 bis 68, Titel VIII, §S 69 und 70 des Statuts).

h Die Bauk erwirbt in der Regel nur erststellige Hypotheken und zwar nur auf solche Grund- itüde, mans einen O a Dees M it R R haben (Titel V1, §8 39 und 40). e zur Psanddvriefunterlage dienenden Beleihungen müfsen innerhalb 60 9% (drei Fünfte Y

Werthes der zum Unterpfand zu bestellenden Objekte let (& Us : h a

Die Werthermittelung erfolgt vorzugéweife auf Grund unverdälßtigec Erwerbsurkunden, der Veranlagung zur Grund- und Gebäudefteuer, der Ertrags-, Mieths- und Feuerversiherungswerthe, eventuell auf E A e von lrt I S Sachverständigen (§8 42).

rundstüke und Baulichkeiten, welhe aus\{chließlich gewerblichen oder. industriellen Zwecke werden in Las B (8 best r M ! U 3 «O ei Beleihung ländlichen Grundbesißzes muß die Sicherheit mindestens zu zwei Dritttbeilen in fruhttragenden Grundslücken (Aeckern, Wiesen) bestehen. Os i A s _ Auf Weinberge, Wälder und andere Grundstücke, deren Ertrag auf Anpflanzung beruht, dürfen hypothekarishe Darlehen nur bis zu einem Dritttheil des Werthes gegeben werden 44). __ Bergwerke, Gräbereien, Steinbrüche und dergleichen, einen dauernden Ertrag nicht gewährende Grundftücke sind von der Beleihung“ ausgeslofsen 39).

Die Geschäftsführung der Bank steht unter der Aufsicht des“ Hohen Senats der freien und Hansestadt Hamburg.

Dem Senat fleht das Neccht zu :

1) den Wortlaut der Hypothekenpfandbriefe vor deren Ausgabe zu genehmigen,

2) einen Kommissar zu bestellen, welheim jederzeit auf Verlangen Einsicht in die Geschäfts- büder, Protokollbühher, Korrespondenzen und fonstigen Schriftstücke zu gewähren, volle Aufklärung über alle geshäftlichen Verhältnisse zu ertheilen, die Theilnahme an den Sizungen des Aufsichtsraths zu ermöglihen und der Nachweis zu liefern ift, daß die aus- gegebenen Pfandbriefe durch der Bank gehörende statutenmäßige hypothekarishe Forde- rungen gedeckt sind.

Der Vorstand is verpflihtet, von allen wesentliGßen und außerordentlichen Vorkommnissen,

den 15. September

10. [40315]

¡ welhe sich im Betriebe der Hypotheken-Bark ereignen, sowie von allen Aenderungen, welche die Zusammen-

seßung des Vorstandes und Aufsichtsraths erleidet, der vom Senat bestimmten Amtsstelle schriftliche An- zeige zu machen, auch derselben alljährlich ein Exemplar der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrehnung und & Dres berints 0e dem R ee Mera Der ns zu E Zur Zeit ist vom Hohen enat durch Reskript vom 23. November Herr Senats: Syndikus Noecloffs mit der Führung d Staattaufsicht über die Gesellschaft beauftragt. ff Cs 2

Die jeßt gültigen Statuten der Gefellshaft sind in den Generalversammlungen vom 27. Juni 1891 und 24. Juli 1894 beschlossen worden. Die bezüglichen Beschlüsse sind unterm 30. Juni 1891 und 27. Juli 1894 in das Handelsregister des Landgerihts Hamburg eingetragen.

Beschlüsse über Staiutenänderungen bedürfen zu ihrer Güitigkeit der Genehmigung des Senats Die Hupothekenpfandbriofe find seitens der Inhab e Hypothekenpfandbriefe find seitens der Inhaber unkündbar. Sie tragen die faksimilierte Unterschriften zweier Mitglieder des Vorstandes. s ais E

Die Stücke lauten auf die Inhaber, können jedo auch auf den Namen in den Büchern der Bank eingeshrieben werden, in welchem Falle die eingetragenen Gläubiger von den Verloosungen 2c. kostenfrei benachrichtigt werden.

Die Sicherheit der Hypothekenpfandbriefe und dec Zinsen wird nach den Bestimmungen des Statuts dur die von der Bank erworbenen bypothekarishen Forderungen und durh das Gesammtvermögen der Bank, insbesondere dur deren Grundkapital und deren Reservefonds, gebildet.

„Kein Hypotbekenpfandbrief darf ausgegeben werden, für welchen niht dur der Bank zustehende, statutenmäßige bypoth-karishe Forderungen vollständige Deckung vorhanden ist.

Zum Nachweis dieser Deckung werden vor der Ausgabe Hypcthekendokumente in mindestens gleihem Betrage wie die avözugebenden Hypothekênpfandbriefe zwei öffentlihen Notaren oder einem Bank- hause oder Bankinstitute ersten Ranges mittels notariellen Protokolls in Verwahrung übergeben und von diesen fo lange in Verwahrung gehalten, als die mittels dieser hypothekarishen Forderungen bedeckten Hypothekenpfandbriefe fich im Umlauf befinden, Die Beobachtung dieser Vorschriften und das 2orhanden- fein vollwichtiger, ziffernmäßiger Dedung wird von den mit dem Verschlusse betrauten Notaren oder dem betreffenden Bankhause oder Bankinüitute auf jedem Hypothekenpfandbriefe unterschriftlih bestätigt. Vom 1, Januar 1900 ab übernimmt die Verwahrung der Treuhänder bezw. Staatskommifsar gemäß den Vor- schriften e e el der Ges i betrist ka A Al

as Grundkapital der Gefellshaft beträgt jeyt 4 21 000 000,—, eingetheilt in 10000 Akti à M 750,— und 9000 Aktien à t 1500, s gels oe

Das Aktienkapital is voU eingezahlt.

Die zur Ausführung gebrahten Hypothekengeschäfte errcihten am 30. Juni 1899 den Dura bot Ce E C Oa

Die Gesammtsumme der Ende Juni 1899 im Umlauf befiadlihen Hypo-

/ außer 6 1578 000,— zum 1. Juli cr. gekündigter Nenten- thekenpfandbriefe betrug f briefe, 4 382 500,— waren {hon vorher unter Diskont eingelöst worden

Von den zum Handel und zur Notiz zugelassenen 46 30 000 000,— 33/9/60 igen bis 1908 unkündbaren Pfandbriefen, Serie 301——330, waren Ende Juni 1899. . von den A 30 000 000,— 40/otgen bis 1905 unkündbaren Pfandbriefen, Serte 251 Die: 280. Waren Gnbe Junt 1899 R A im Umlauf. Bei vollftändiger Ausgabe dieser Emissionen, in deren Begebung wir noch begriffen find, würde die Maximalumlaufssumme #4 371 822 100,— betragen, während das Aktienkapital von 46 21 000 000,— eine solhe von 4A 420.000 000,—

geftaitet. Die Pfandbriefumlaufsfsumme von „# 334 805 200;— seßt sich wie folgt

¡usammen : von Seiten der Bank: e 107 853 300,— 4 V/oige Hypothekenbriefe... . E unkündbar bis 1900, « 85 317 100,— 3F °/o ige A E N jederzeit kündbar,

v 118 651 700,— 34 %%otge " . . . Os: 4 . E . . . unkündbar bis 1905, « 5 068 300,— 3# °/o ige l C U « 1908, " 17 914 800,— 4 %%tge " G D Ed E C L E u r 1905, Kia Die C der Ta Ps olgt E E ter Ae s für e ersten beiden ategorlen na rausgegangener je@8monatliher, und für die leßten drei Kategorien mindeftestens drei- monatliher Aufkündigung al pari, (Schluß auf der folgenden Seite.) E E

é 334 805 200,—

M 5 068 300,— , 17914 800,—