1899 / 230 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

veise des Kreijes Kalau vom 7 errn Oberlandesgerihts-Präsidenten | Grundstü> Posen Vorstadt St. Martin Nr. 320 in | vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen ) naa se vom 2, Dezember 1898, Bere ergeht deshalb an e etwaigen | der Friedrichstraße leren, von der ust Sefängnik, begnügen muß. zziebungëweise vom 30. November 1898, L NUnO Gläubiger der Staatskasse, welhe eine Forderung | mauer begrenzten Parzelle, Kartenblatt 2 Nr. 257/98 | RKanth, den 21. September 1899, veise vom 19. November 1898, beziehungsweise der | an dieselbe aus solchen Rechtsgeshäften haben, für | der Gemarkung Posen beantragt, welhe eine Größe Königliches Amtsgericht. aßkommission 2 Berlin yow 26. November 1898, | welhe die Kaution haftet, ohne daß aus den Akten, | von 40 qm hat und aus dem verlassenen Bette der P E Age e des Kreises Lübben vom 27, April | Büchern und Rechnungen ersichtlich ist, daß die For- | früher hier vorbeifließenden Bogdanka im Jahre 1896 Ten Galgeftellten Srfliungen vert weten, | id enst Mer nos unbegabit M, cine Muse | entstanden is als D N I e |* Wis Geber bio qu Slitecicea au 8. Dezeniber en auêgellelten Grllärungen verurtheilt werden. | forderung, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im | Bogdanka oberhalb Posen auf der Feldmark Fer 4 * Kottbus, den 22. August 1899. Aufaekoietermine am 2. Dezember 1899, Vor- | in 2 anderes Bett leiten und in einem Theile des | 1898 verstorbenen Fabrikarbeiters Goitlieb Kalisch,

_ Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

„V 230. Berlin, Freitag, den 29. September L899.

geboren am 17. Juli 1826 als Sohn des Schiffers

1,08 R F 4 E j A j E T F H E

F

[43450] Die von dem früheren Gerichtsvollzieher Liebert [43445]

Der- Königliche Erste Staatsanwalt.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[43459] Aufgebot.

Auf Antrag der Frau Sidim Meyer Wittwe in Altona, vertreten dur die Rehtsanwälte Dr. Plessing, Kulenkamp, Dr. von Bro>ken in Lübe>, wird hier- durch öffentlih bekannt gema<ht, daß der Antrag- tellerin die Talons zur Abhebung der 1V. Abthet- ung von Zinékupons zu den Obligationen Serte 1028 Nr. 20 543, Serie 1573 Nr. 31457 und Serie 2248 Nr. 44 954 der 33 9/9 Lübe>isher Staats-Prämien-

Es ergeht hierdur< die Aufforderung: 1) an alle, wel<he ein Interesse daran haben, der Kraftloserklärung vorbezeihneter Talons zu wider-

testens in dem Aufgebotstermin vom 21. April 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden,

2) an die unbekannten Jnhaber der abhanden ge- kommenen Talons, diese |pätestens in dem bezeih- neten Termine der Antragstellerin vorzuweisen, | [4 widrigenfalls die Talons für kraftlos und alle Ansprüche aus denselben an die hiesige Staats- Ea für erlos<hen erklärt werden ollen.

Das Amtsgericht. Abth. V. S

[43496] Durch Beschluß des K. Amtsgerihts Kirhheim- bolanden vom 20. September 1899 wurde folgendes Aufgebot erlassen: Zi Auf Antrag des Karl Schlofstein, Hotelbesizer | B in Kirhheimbolanden, welcher glaubhaft gemacht hat, daß die auf seinen Namen. lautenden Aktien der Gaganstalt Kirhheimbolanden Nr. 198, 205 u. 206 über je 250 A zu Verlust gegangen sind, wird bier- mit der Inhaber dieser Aktien aufgefordert, spätestens in dem am 10. April 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts hter stattfindenden Aufgebotstermine seine Rechte bei hiesigem Gerihte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. | Kirchheimbolauden, den 27. September 1899. Kgl. Amtsgerichtsshreiberei. Krieger, Kgl. Ober-Sekretär.

[43454] Aufgebot.

Der Privatiere Marie Wilhelm in Regensburg ist eine Schuldurkunde vom 31. Januar 1899 über 100 M und 75 #, auf die K. Filialbank Regensburg als Gläubigerin und die Marie Wilhelm als S(uldnerin lautend, in welcher die Hinterlegung des Pfandbriefs der bayer. Hypothek- und Wehsel- bank Ser. XX1II1I. Nr. 35744 über 31 %ige bez 200 Æ nebst Kupons vom 1. Juni 1899 ab bei der genannten Bank als Pfand bestätigt is, zu Verlust gegangen. Auf Antrag der Maria Wilhelm wird der dermalige Besißer dieser Schuldurkunde aufge- fordert, spätestens in dem auf Denuerstag, den 3. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, im Zivilsißungsfaale des unterfertigten Gerichts anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte auf diese Urkunde anzumelden und leßtere dabei in Vorlage zu bringen, widrigenfalls solhe für kraftlos eflärt

werden würde. LR Amtsgericht I. gez. Haide, K. Oberlandesgerichtsrath. St Zur Beglaubigung, Regensburg, den 26, September 1899. geb

Gerichtsschreiberei am K. Amtsgerichte Regensburg I. Sarg, K. Ober-Sekretär.

[43460] Aufgebot, geb Die Police Nr. 79561 der Deutschen Lebens-

1881 auf das Leben der Wittwe Bertha Hermauns, eb. Büschgens, in Rheydt ausgestellt und auf den nhaber lautend, is abhanden gekommen. Letter

Inhaber der Police ist, wie glaubhaft dargethan,

der Rentner Christian Wilhelm Lamberts in

M.-Gladbah gewesen. Auf Antrag seiner Erben,

nämli< der Wittwe des - Rentners Ldolf Püy,

Elise, geb. Lamberts, in Köln und des Nentners Sp

Martin Lamberts zu M.-Gladbac, vertreten dur | gest

die Rechtsanwälte Dres. Vermehren & Wittern

E ergeht hierdur< an den unbekannten Jn- | der aber der Police die Aufforderung, seine Ansprüche | hab

auf dieselbe spätestens in dem Aufgebotstermin vom | im

21, April 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem

unterzeichneten Gerichte anzumelden, au die Urkunde

vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird. Lübect, den 21. September 1899. : Das Amtsgericht. Abth. Yÿ.

[43456] _ Aufgebot.

Der Stecinsehmeister Friedrih Schwarz in Schön-

Muter Versicherung3gesellshaft in Frank- rt a. M. über die Verpfändung der Lebens- versiherungspolice Nr. 30 718 über 500 Thlr. am 28, März 1880 ausgestellten Legescheins beantragt. Der Inhaber der Uikunde wird aufgefordert, | dec spätestens. in dem auf den 25. April 1900, | dah

Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Grundstücks in Anspruch unehmen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine

e, immer 29, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | am

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben ausge-

olgen wird. {l aukffurt a. M., den 22. September 1899. Das Königliche Amtsgericht. Abth. 1V 1

Aufgebot.

in Thorn für sein Dienstverhältniß als Gerichts- vollzieher bei dem Amtsgerichte E Thorn bestellte dur

faution von 600 4 joll herausgegeben werden.

mittags 10 Uhr, Zimmer

zethneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls die- Ü S O N P E RT C N E C A A fenigen Gläubiger, welche si< ni<t melden, ihres v nur an E, mit wel&em fie kontrahtert

Empfang genommen und sie do< nicht gehörig be- friedigt hat, halten können. i

[43457]

Margarethe, geb. Schebler, in Frankfurt a. M.- Beo>enheim haben das Aufgebot des Einlegebuchs Gr U. & E g lid e H t du esells<aft) über 80 M beantragt. Der Inhaber Anleihe vom 1. April 1863 abhanden gekommen sind. der A wird aufgefordert, spätell Montag, den 283, April 1900, Vormittags an Uhr, N d olttecaite A A 29, i: anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- sprechen, sih bei Vermeidung des Ausschlusses spä- | melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Sparkasse ‘zu Lissa, ausgefertigt für das Dienst- mädhen Apollonia Seiffert zu Lissa, lautend über 32,13 MÆ, ist angeblih verloren gegangen und soll

Lübe>, den 21. September 1899, auf den

L A O R Oos C Ei Aae S 2a

ebotsverfaghren. ungsbuc)8 wir ader ausgefordect, pätestens im SER Me ahrs Ausgebotstermine am A1, mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte,

erklärt werden wird.

[31339]

Oebisfelde, jeßt zu Cöthen i. A., bezüglih ves Ab- re<nung8buhes der \tändishen Sparkasse der Ult- mark zu Oebtéfelde Nr. 3446, weles mit den zu- geschriebenen Zinsen über 9,45 4 lautet und auf den T ier minderjährigen Alice Wichmann aus- geste ;

2) der Anbauer Christian Müller zu Etingen be- züglih des Abrehnungsbuches der ständishen Spar- kasse der Altmark zu Oebisfelde Nr. 2349, welches mit den zuges<riebenen Zinsen über 136,88 46 lautet und für den Antragsteller Christian Müller aus- gestellt ift,

3) bis 4) x.

Es ergeht die Aufforderung

A. an die unbekannten Inhaber der zu 1 und 2

den 6, April 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Au aebotstermine ihre Rehte anzumelden Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Bi Vis Q: 26,

Oebisfelde, den 3. Iuli 1899.

[43455] Das Sparkassenbuch der Städtischen Sparkasse zu

gefertigt für den Unteroffizier Otto Ziemer, ist an-

Eigenthümers, Kaufmanns Otto Ziemer in Belgard a. Pers, E werden. Es werden daher die Jn- haber des Buches aufgefordert, spätestens im Äuf-

j 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 19) versiherungsgesell(haft in Lübe>, am 13. September | ihre Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung deéselben er- folgen wird.

Stargard i. Pomm., den 23, September 1899,

[42779] Das Sparkassenbu<h Nr. 33 833 der städtischen

hain, ist angebli vetloren gegangen. Auf Antrag

mittags LO0 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgt.

Striegau, den 16. September 1899.

[43452] Der Kolon Johann Bernard Wilhelm Hegge zu Halverde hat das Aufgebot des im Grundbuché von Ilanke hat das Aufgebot des von der Providentia Shale-Halverde Band 111 Blait 121 für die Ehe- leute Jürgen Lucas Kreimer und Anna Maria Veronica, geb, Bü>ker, zu Halverde eingetragenen Grundstücks Flur 10 Ne. 73, Hasena>er, Aker, 19,35 a, der Steuergemeinde Halverde zum Zwee

steller berihtigt wird. Ibbenbüren, den 20, September 1899,

Der Kaufmann Ernst Lunmann zu Posen, vertreten

r. 7, bei dem unter-

nspru<s an die Staatskasse verlustig gehen und

aben oder der die ihnen zu leistende Zahlung in

Thorn, den 22. September 1899. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Der Gärtner Adam Scherer und seine Ehefrau

tens in dem auf

Frankfurt a. M., den 23. September 1899, Das Königliche Amtsgericht. 1VY1,

2780] Aufgebot. Das Quittungsbu< Nr. 21 096 der städtischen

Antrag des Dienstmädhens Apollonia eiffffert zum Zwecke der neuen Ausfertigung für Der Inhaber dieses Quit- April 1900, Vor-

mmer Nr. 25, feine Rehte anzumelden und das u vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos

Lissa, den 18. September 1899, Königliches Amtsgericht.

Nufgebot. : Es haben das Aufgebot beantragt : 1) der Post-Assistent Otto Wichmann, früher zu

eihneten Sparfassenbühher spätestens in dem auf

und ble

Königliches Amtsgericht. Wille.

Aufgebot. argard i. Pomm. Nr. 1307 über 839,17 46, aus- lih verloren gegangen und foll auf Antrag des

otstermin am L, Mai 1900, Mittags

Königliches Amtsgericht. Abth. 3. Aufgebot.

arkasse zu Striegau über 810 4 22 „Z, aus- ellt für die Wittfrau Emma Geißler zu Bolken-

vorgenannten Emma Geißler werden die Fn-

er der Urkunde aufgefordert, ihre Rechte spätestens Aufgebotstermine am 26, April 1900, Vor-

Könic.\lihes Amtsgericht. Aufgebot.

Besißtitelberihtigung beantragt. Es werden er alle diejenigen, welhe das Eigenthum des 18, November 1899, Vormittags 11 Uhr, ossen werden und der Besißtitel für den Antrag-

Königliches Amtsgericht. Aufgebot. die Rechtsanwälte Norbert Fahle und Alfred

freigewordenen Flußbettes einen Kanal legen ließ. Alle unbekannten Eigenthumsprätendenten und dinglich Berechtigten werden aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf die Parzelle spätestens im Aufgebots- termin am' 23, November 1899, Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die Parzelle würden ausges{lossen werden. Posen, den 22. September 1899, Königliches Amtsgericht.

{43497 Oeffentliche Ladung. In Sachen, betreffend die Anlegung der Grund- bücher für den Gemeindebezirk Daleiden, wird die Ebefrau Peter Nonnweilerx, Elisabeth, geb. Wei- land, früher zu Falkenauel, jeßt ohne bekannten Wobhn- und Aufenthaltsort, die im Kataster unter Artikel 416 als Eigenthümer der Parzelle Flur 5 Nr. 475/221, Falkenauel, Wiese, groß 2,65 a, Rein- ertrag 0,10 Thlr., eingetragen fteht, auf den L, De- zember 1899, Vormittags 10 Uhr, auf das Geschäftszimmer der Abtheilung I1 des unterzeichneten Gerichts vorgeladen. Falls dieselbe im Termin nit erscheint, so wird sie als Eigenthümerin der ge- nannten Parzelle im Grundbuch eingetragen werden. Waxweiler, den 26. September 1899. Königliches Amtsgericht. IL

[43446] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Glajers Wilhelm Otto Her- mann Gerres zu Potsdam wird der am 1. Februar 1848 zu Potsdam als Sohn des Tischlermeisters Johann Friedri Gerres und seiner Ehefrau Marie Sophie, geborenen Frille, geborene Klempnermeister Heinrih Hermann Emil Gerres aus Potsdam aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 183, Juli 1900, Vormittags Uk Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Ter- mine s{riftli< oder persönli zu melden, widrigen- falls derselbe wird für todt erklärt werden. Gleich- zeitig werden dessen unbekannte Erben aufgefordert, ihre Ansprüche bis zu dem obigen Termin anzu- melden.

Potsdam, den 20, September 1899, Köntgliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[43447] Aufgebot. Auf Antrag des Maschinisten Otto Heinah in Wittenberge, vertreten durh den Rechtsanwalt Begach in Wittenberge, wird der Bruder des ersteren, der am 30. Januar 1863 geborene Buchdru>er Karl Friedri Wilhelm Robert Heinat, welcher seit dem Jahre 1879 vers{ollen is, aufgefordert, \< spätestens im Aufgebotstermin am 12. Juli 1906, Vormittags 10 Uhr, zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird. Wittenberge, den 26. September 1899. Königliches Amtsgericht.

[43444] Aufgebot. In Sachen Aufgebot zum Zwe>ke der Todes- erklärung der Brüder Josef Bertrand Loudet, geb. 15. Oktober 1832, und Anton Magdeleine Loudet, geb. 19. Oftober 1840, von Lyon, später in Paris, wird das Ausschreiben vom 25. August l. F. dahin berihtigt, daß der Aufgebotstermin niht auf Dienstag, den 7. November 1900, sondern auf Mittwoch, den 7. November 1900, be- stimmt ift. Landshut, 25. September 1899.

K. Bayerisches Amtsgericht. (L. S.) Schüß, K. Oberamtsrichter.

[43453] Bekanntmachung. Am 95. August 1899 verstarb dahier die ledige Auguste Emilie Notti mit Hinterlassung eines Testaments vom 10. Juli 1899, in welchem sie ihre Swester Emilie Adolphine Notti in Worms zur alleinigen Erbin einseyte. Dieselbe hatte außer anderen Geschwistern no< einen Bruder Gustav Notti, welcher angebli in Amerika vor ungefähr 6 Jahren verstorben ist. Ob dieser verstorbene Bruder Erben bezw. Kinder hinterlassen hat, ift ni<t bekannt und konnte au nit ermittelt werden. Da zur Vollstre>ung des Testaments außer der \<on erfolgten Anerkennung desfelben dur< die anderen Interestenten au<h die Anerkennung seitens der eventuel von Gustav Notti hinterlafsenen Erben oder Nachkommen nothwendig ist, werden auf Antrag des Priyatters Johann Chriftian Notti dahier, als Bevollmächtigter der Testämentserbin, die Nach- kommen bezw. Erben des in Amertka verstorbenen Gustav Notti aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 16. November 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotöteïmine sh über Anerkennung des Testaments zu äußern bezw. etwaige Ansprüche O zu machen, widrigenfalls Anerkennung des

eslaments der Privatin Auguste Notti vom 10. Juli 1839 unterstellt und sonah der Nachlaß der im Tesilament eingesezten Crbin bezw. den Vèrmächtniß- nebmern ausgeantwortet werden wird. Darmstadt, den 20. September 1899.

Großhl. Heisishes Amtsgericht. 1, Veröffentliht: Kümfnel, Gerichtsschreiber.

[43448] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nahlaßpflegers Josef Güttler zu Borganie werden die unbekannten Erben der am 4. September 1898 zu Borganie ver- storbenen, verwittwet gewesenen Bahnwärterfrau Caroline Horatschek, geb. Kühnast, aufgefordert spätestens im Aufgebotstermine den 10. Zuli 1900, Vormittags 9 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 200 bis 300 4 betragenden Nach- laß bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden ausgeschlossen und der Nachlaß dem sih meldenden und legitimierenden Erben, in Er- mangelung desselben aber dem Fiskus wird ver- oe werden, der ih später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Grbshaftsbesitzers anzuerkennen

Wilhelm Kalis< und der Ckristine Kalish, ge- borenen Preuß, haben si bisher ausgewiesen folgende Kinder der Geschroister seines Vaters : 1) Johann Daniel Weidner in Krossen a. O., 2) Johann Wilhelm Sparmann ebenda, 3) Dorothea Elisabeth Baake, geborene Sparmann, ebenda, 4) Anna (Dorothea) Elisabeth Minke, geborené Be>ker, in Güntersberg- Alle diejenigen, welhe nähere oder gleih nahe Erb- ansprüche auf den Nachlaß erheben, werden auf-

1900 bei dem unterzeihneten Geriht zu melden und zu legitimieren, widrigenfalls die Erb- besheinigung für die oben bezei<neten Erben aus- gestellt werden wird. Krossen a. O., den 23. September 1899, Königliches Amtsgericht.

[43451] Bekanntmachuug.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Rentiers A. Burgaß in Labes, werden die nit zu ermitteln- den Erben der in Berlin verstorbenen Ottilie Michaelis, gewesenen Ehefrau des verstorbenen Kellners Liebicht aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine am 11. Juli 1900 sich zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem sh meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird und der si später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschafts- besißers anzuerkennen {<uldig, weder Re<hnungslegung no< Ersaß der Nutzungen, foadern nur Herausgabe des no< Vorhandenen würde fordern dürfen.

Labes, den 25. September 1899.

Königl. Amtsgericht.

[43458] Nachlafiproklam. Erfte Bekauntmachung. Z

Alle, welche als Erben,“ Eigenthümer, Gläubiger oder aus irgend einem anderen Grunde an die auf Antrag der gerihtlihèn Regulierung unterzogenen Nachlafimassen :

1) der am 17. März d. J. verstorbenen Ehefrau Trina Maaß, geb. Schlapkohl, in Schönberg i. H.,

2) des am 1. Juni d. I. verstorbenen Ehemannes derselben, Käthners Johim Maafz, daselbft

Erbrecte, Ansprüche und Forderungen zu haben ver- meinen mit glleiniger Ausnahme der im Grund- bu< von S<{önberg Band 1 Blatt 48 in Betreff der Kathenstelle Nr. 15 in Schönberg eingetragenen Realberehtigten und Gläubiger haben solche binnen 12 Wochen von dem Tage der leßten Bekanntmachung dieses Proklams an gerechnet, bei dem unterzeihneten Gericht ordnungs8- mäßig anzumelden, und zwar bei Vermeidung der Nichtberüksichtigung ihrer Erbre<hte und des Aus- \{lusses ihrer Änsprühe und Forderungen von der Nachla Mone Soweit ermittelt, sind als nächste geseßlihe Erben nah dem Johim Maaß mütterliche Seitenverwandte desfelben vierten Grades berufen, entferntere väterlihe und mütterlihe Seitenverwandte dagegen nit.

Schönberg i. H., den 25, September 1899.

B Oere. oed.

[43495]

Die Vormundschaft über den dur< Beschluß des Königlichen Amtsgerichts Gütersloh vom 20. März 1899 für einen Verschwender erklärten und ent- mündigten Leutnant a. D. Gustav Friedrih Stob- wasser ist bei dem unterzeichneten Gerichte eingeleitet.

Berlin, den 23. September 1899,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 104.

[43415]

Durch Ausf\<lußurtheil des biesigen Königlichen

Amtsgerihts vom 25. September 1899 is der

Schubmachermeister Johann Friedrih Kasch aus

Zahna für todt erklärt.

Wittenberg, den 25. September 1899. Königliches Amtsgericht.

{43406] Das Königliche Amtsgericht zu Posen hat am 29. September 1899 für Necht erkannt :

1899 verstorbenen Kaufmanns Vincent Szwam- bersfi aus Posen, welche ihre Ansprüche und Nechte auf dessen Nachlaß niht angemeldet haben, knnen dieselben gegen den Nachlaß bezw. die Benecfizial- erben nur foweit geltend machen, als der Natlaß mit Aus\{luß aller seit dem 8. März 1899 aufge- lommenen Nußungen dur< Befriedigung der ange- meldeten Ansprüche niht ers<öpft wird. Pofen, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[43407] Das Königliche Amtsgericht zu Posen hat am 29. September 1899 für Necht erkannt: Diejenigen Gläubiger des am 6. April 1899 zu Berlin verstorbenen Kaufmanns Dionysius Ober- felt aus Posen, welhe ihre Re<te und Ansprüche auf dessen Nachlaß niht angemeldet haben, können dieselben gegen den Sachlaß bezw. gegen die Bene- figialerben nur soweit geltend machen, als der Nach- laß mit Ausfluß aller seit dem 6. April 1899 aufgekommenen Nußungen dur< Befriedigung der angemeldeten Ansprüche niht ers{<öpft wird. Posen, den 25. September 1899,

Königliches Amtsgericht.

[43411] Bekanntmachung.

Durch Aueschlußurtheil des unterzeichneten König- lihen Amtsgerichts vom 18. September 1899 sind die unbekannten Erben der am 28. Oktober 1897 in Stargard i. Pom. verstorbenen Hospitalitin Wittwe Wilhelmine Friederike Braun, geb. Blo>, mit ihren Rechten und Ansprüchen auf deren Nachlaß: ausgeschlossen.

Agnes i. Pom., den 21. iener 1899, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

Fahle zu Posen, hat das Aufgebot der hinter dem | E

\{huldig, von demselben weder Rehnungslegung, no< rfaß der Nußungen zu fordern berechtigt f, fih

——————_—— ————

gefordert, ih spätestens bis zum 20, Januar.

Diejenigen Gläubiger des zu Posen am 8. März

1, Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. erar

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. d. Bertoufos Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

hp 7 Dreh c: ri f auf Aktien u. Aktien-Gesells. a j

ft8s-Genofsenschaften

Oeffentlicher Anzeiger. | (a R

10. Verschiedene

ekanntmachungen.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[43395] Bekauntmachung.

Durh Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- geri<ts dahier vom 20. d. Mts. ist der Legeschein vom 14. November 1893 über Verpfändung der Lebensversiherungépolice Nr. 31 057 der Providentia Frankfurter Yerfiherungsgesellschaft in Frankfurt a. M. auf Antrag 1) der Wittwe Louise Jäkel, geb. Sa- lomon, in Homberg a. E, und 2) des Wagen- fabrikanten Wilhelm Ulrich) daselbst für kraftlos erklärt worden.

Frankfurt a. M., den 22. September 1899. DerGerichtsshreiber desKöniglichenAmtsgerichts. TV 1,

[43396] Bekauntmachunug.

Auf Antrag des Tischlermeisters Rudolf Kirchhoff in Potsdam is dur< Ausschlußurtheil des König- lien Amtsgerichts, IV 1, dahier vom 20. d. M. die Lebensversiherungspolice Nr. 14 724 der Providentia Frankfurter Versicherungsgeselishaft in Frankfurt a. M. vom 6. Juli 1865 über 500 Thaler für kraft- los erklärt worden.

Fraukfurt a. M., den 23. September 1899. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. 1Y 1,

[43397] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Oekonomen Lorenz Pee zu Wißzelshofen is dur< Ausschlußurtheil des König- lihen Amtsgerichts dahter von 22. September 1899 die Lebenéversicherungs- Police Nr. 36 344 der Pro- videntia Frankfurter Versicherungs-Gesells<aft in Frankfurt a. M. vom 7. Februar 1888, lautend über 1000 Æ, für fraftlos erklärt worden.

Frankfurt a. M., den 25. September 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1VY 1,

[43398] Bekanntmachung.

__ Auf Antrag des Kaufmanns Hermann Küfner in Hildburghausen is dur< Auss{lußurtheil des König- lihen Amtsgerihts dabier vom 22. d. Mts. die Lebenöversiherungspolice Nr. 56 400 der Providentia Frankfurter Versicherungsgesellshaft in Frankfurt a. M, lautend über 1000 #, vom 26. März 1890 für fraftlos erklärt worden.

Frankfurt a. M., den 25. September 1899.

Der Gerichtsschreiber des KöniglichenAmts3gerihts. TY 1,

[43384] Bekanntmachung.

Durch Auês{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rits vom 25. September 1899 ist das Sparkafsen- buch A. 2176 über 136,30 G der Preuß. Renten- versicherungs - Anstalt zu Berlin, lautend auf den Namen Curt Kubaschewski, Gr. Lichterfelde, Beethovenstr. 29, für kraftlos: erklärt.

Berlin, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[43385] Bekanntmachung.

Durh Auss{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 25. September 1899 ist das Spatrkafsen- bu< der Städtischen Sparkasse zu Berlin Nr. 142 308, lautend über 36,81 A auf den Mündel Alfred Nat früher Swinemünderstr. 120/21, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

43386] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 25. September 1899 is das Sparkassenbuch der Städtischen Sparkasse zu Berlin Nr. 48 679, lautend über 23,45 4 auf Franz Schmiedeberg zu Berlin, Brunnenstraße 115, jeßt Bierverleger und Mitten- wa'derstraße 46, für fraftlos erklärt.

Berlin, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 82,

[43387] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts bom 25, September 1899 if das Sparkassenbuch der Städtischen Sparkasse zu Berlin Nr. 659 236, lautend über 201,21 Æ, auf das Dienstmädchen Sins Schulz, Flemmingstcaße 13, für kraftlos erklärt.

Berlin, den 25. September 1899. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[43388] Bekanntmachung.

Durch Aus\{<lußurtheil des uaterzeihneten Gerichts vom 25. September 1899 sind die Sparkassenbücher der Städtischen Sparkasse zu Berlin :

a. Nr. 143 478, lautend über 74,36 6 auf Louise Emilie Auguste Stab,

b. Nr. 143 479, lautend über 31,80 A auf Emma Gmilie E Stab

für kraftlos erklärt.

Verlin, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 82,

[43389] Bekanntmachung. i - Durch Aus\<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vow 25, September 1899 i} das Sparkassenbuch der tidtischen Sparkasse zu Berlin Nr. 570 559, autend über 26 A 99 4 auf das Fräulein Pauline alier zu Berlin, Jägerstraße 65, für kraftlos rt, Verlin, den 25. September 1899. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

(43390) Bekanntmachung. Durch Auss<lußurtheil des unterzeihneten Ge-

a. Nr. 180 107, lautend über 222 4 39 H auf den Hausdiener Ernst Szogas, Alt-Moabit 120, b. Nr. 689 085, lautend über 29,63 A auf den Arbeiter Gustav Szogas, Friedenftr. 49, für kraftlos erklärt. Berlin, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht T1. Abth, 82.

[43420] Im Namen des Königs! Auf Antrag des Mathias Pott, Schreinermeister, zu Düren wohnend, erkennt das Königliche Amts- geriGl ü Düren dur den Amtsgerichtörath Gansen jür Recht: Dex von dem KönigliZen Amtsgerichte zu Düren ausgestellte Hypothekenbrief über 2833,31 M6 Judikat- summe, verzinsliÞh mit 59/9 seit 1. Januar 1893, ferner über 131 A Kosten, zu Gunsten von Franz Nießen, Bauunternehmer, zu Düren wohnend, im Grundbuhe von Düren Band 16 Artikel 774 Ab- theiluna TIIT Nr. 2 auf das Grundstü>k Flur 30 Nr. 856/376 mit 74 Meter Flächeninhalt eingetragea, wird für kraftlos erklärt und werdew dem Franz Nießen die Kosten zur Last gelegt. Düren, den 21. September 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[43416] Jm Namen des Königs! Verkündet am 25. September 1899.

Klamroth, Referendar, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotsfahe des Landwirths Otto Kammlott aus Gehofen hat das Königlihe Amts- geriht in Artern dur< den Amtsgerichtsrath Sonn- tag für Necht erkannt : R S 1) Die Hypothekenurkunde über ‘16 Thlr. 13 Sgr. mütterliche Erbegelder, eingetragen aus der Urkunde vom 7. Januar 1865 am 9. Januar 1865 für Gott- fried Heinrih Bischof in Gehofen in Abtheilung III Nr. 6 des dem Landwirth Otto Kammlott gehörigen Grundftü>s, Grundbu} Gehofen Band Il Blatt Nr. 97, gebildet aus dem Hypothekenauszug vom 9. Januar 1865 und der Ausfertigung der Urkunde vom 7. Januar 1865, wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Laûdwirth Otto Kammlott auferlegt.

Sonntag. [43392] Bekanutmachung.

Durch Ausf{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Zain vom 20. September 1899 i} der Hypothekenbrief vom 3. Januar 1846 über die auf den Grundbuchblatt des Grundstü>ks Biskupin Blatt 3 Abth. II[l Nr. 19 für die Geschwister Theodor und Anna Ciemnoczotowski eingetragenen 20 Thaler 13 Silbergroschen für kraftlos erklärt.

Zuin, den 20. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[43394] _BVekanutmachung.

Durh Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- geri<ts zu Znin vom 16. September 1899 ist der Grundschuldbrief vom 28. April 1898 über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Znin Band 1V Blatt Nr. 169 Abtheilung 111 Nr. 7 für den pensionier- ten Lehrer Theophil Szybowicz zu Znin eingetragene Grundschuld von 12 000 Æ für kraftlos erklärt.

Zuiu, den 16. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

{43400} Bekanntmachuug. i

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 21. September 1899 i} der Hypothekenbrief über die im Grundbuhe von Bromberg, Thorner Vorstadt, Band II[l Blatt 133 (Kujawierstraße Nr. 33) in Abth. IIT unter Nr. 6 eingetragene, für den Rentier Eduard Hirschfelder umgeschriebene Hypothek von 200 Thalern nebst Zinsen für kraftlos erflärt worden.

Bromberg, den 21. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[43402] Vefauutmachung.

Die Hypothekenurkunde über 200 Thaler nebst Zinsen für den Schmiedemeister Karl Berndt zu Krampe auf dem Wilhelm Rattunde'schen, jeßt Wilhelm Sorgaßt’shen Grundstü> Moder Blatt 72 ‘in Abth. TIT Nr. 1 aus der Schuldurkunde v. 7. Oktober 1863 zufolge Verfügung v. 21. No- vember 1863 eingetragen, ist na< Aufgebot dur L ORBREeN vom 19, September 1899 für kraftlos erflärt.

Köslin, den 21. September 1899.

Kal. Amtsgericht. (43393] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- geriht!s zu Znin. vom 20. September 1899 sind die Hypothekenbriefe :

a, vom 27. März 1838 über die auf dem Grund- buchblatte des Grundftü>ks Blatt 27 Juncewo Abth. 111 sub Nr. 1 für Martin Adamski ein- getragenen 17 Thlr. 15 Sgr. 6 Pf. nebst Zinsen, Antheil desselben an den daselbst sub Nr. 1 no< eingetragenen 35 Thlr. 1 Sgr,

b, vom 23. Februar 1847 über die an dem Grundbuchblatte desselben Grundftü>ks Abth. II1 sub Nr. 2 für Stanislaus Jarzyna eingetragenen 754 Thlr. 26 Sgr. 6 Pf. nebst Zinsen

für kraftlos erflärt.

Zuiu, den 29. September 1899,

Königliches Amtsgericht.

[43401] Vekauntmachung. j Der Hypothekenbrief über 1500 &, no< gültig auf 1000 4, die auf Thunow Band I1 Blatt 13, dem Grundstü>k der Ehefrau des Müllers Anton Seel, Bertha Scheel, geb. Schröder, zu Thunow, aus der Urkunde vom 7. März 1890 in Abth. 11

ths vom 25. September 1899 sind die Sparkassen- üher der Städtischen Sparkasse zu Berlin:

Nr. 10 für den Altsißer Hermann Schröder und

dessen Chefrau Friederike, geb. Belde, zu Thunow am 8, März 1890 eingetragen sind, is na< Auf- gebot dur< Aus\<{lußurtheil vom 19. September 1899 für kraftlos erflärt. Köslin, den 21. September 1899. Kgl. Amtsgericht.

[43409]

Durch Auss(lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 23. September 1899 ift die Ehestiftung vom 16. Februar 1869 mit Eintragungsvermerk vom 13. März 1869, auf Grund welcher im Grundbuche von Leveste Band 1 Blatt 3 Abth. 111 Nr. 6 für die Ehefrau Sophie Hauenschild, geb. Volker, in Leveste eine Brautschaßforderung von insgesammt 3000 Thaler eingetragen ist, als Schuldurkunde für kraftlos erklärt.

Wenuigseu, den 23. September 1899. Königliches Amtsgericht. 11.

[43418] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Niesky sind folgende Hypothekeninstrumente für kraftlos erklärt, nämlih über

1) ‘die auf dem Grundstü> Nr. 100 Oedernit, dessen eingetragener Eigenthümer der Häusler Ernft Schubert ist, in Abtheilung [111 unter Nr. 3 für den Ziegelmeister Johann August Kreußziger zu Moholz haftende Hypothek von 303- Thlr. 27 Sgr. Restpost nebst 5 9% Zinsen, welhe dun< Zession auf den Kunstgärtner Robert Paul ¿zu Neu-Särichen über- gegangen ift;

2) die au? dem Grundstü>k 34 Wiesa, dessen ein- getragener Eigenthümer der Bä>kermeister Edouard Herzig ist, in Abtheilung IIT unter Nr. 2 für die Geschwister Johanne Christiane, Friedrih Gotthelf, Marie Auguste Hôttas< zu Wiesa eingetragene Hypothek von 42 Thlr. mütterlihes Erbtheil ;

3) die auf dem Grundstü> 42 See, dessen ein- runs ene Eigenthümerin die Wittwe Johanne

hristiane Großmann ist, in Abtheilung ITI unter Nr. 3 für den Förster Karl Wilhelm Röthig zu Sproigtz eingetragene Darlehnsforderung yon 100 Thlr. nebst 59/9 Zinsen, welhe dur< Zession auf die ein- getragene Cigenthümerin übergegangen ift ;

4) die auf dem Grundstü> 4 Jahmen, dessen ein- getragene Eigenthümerin die Wittwe Marie Pelas, geb. Pittke, ist, eingetragene Zweighypothek von 193,99 H, welche von der in Abtheilung 111 Nr. 7 für den Pferdehändler Wilhelm Liewald zu Görlitz haftenden Darlehnsforderung von 3000 4 nebst 43 9/0 Zinsen für den Kaufmann E. Hochauf zu

Görliß umgeschrieben waren und dur Zession auf den Privatier Theodor Pruskil zu Hoyerswerda übergegangen sind;

95) die auf dem Grundstü> 77 Weigersdorf, dessen eingetragener Eigenthümer der Gärtner Hermann Barthel ift, in Abtheilung II1l Nr. 1 für den Hâäuslersohn Johann Mi>an zu Weigersdorf ein- getragene Hypothek von 20 Thlr. nebst 59/6 Zinsen;

6) die auf demselben Grundstü> in Abtheilung Ill Nr. 7 haftende Resthypothek von 45 Thlr., welche von der ursprünglih für den Vorbesißer Andreas Hets< ¡zu Weigersdorf eingetragenen Kaufgelder- forderung von 675 Thir. nebst 49/9 Zinsen an den Schneidermeister Andreas Pollni> zu Petershain abgetreten ift;

7) die auf dem Grundstü> Nr. 11 Groß-Saubernit, dessen eingetragener Eigenthümer der Landwirth Iohann Haschke ist, in Abtheilung II1 Nr. 1 und 2 für die Häuslertehter Johanne Kolpe und den Häuslersohn Johann Kolpe haftende Hypothek von je 5 Thlr. Kurant nebst 5 9/9 Zinsen ;

8) die auf dem Grcundftü>k Nr. 17 Ober-Gebelzig, dessen eingetragener Eigenthümer der Großgärtner Ernst Burkhardt daselbst, in Abtheilung IIT Nr. 4 haftende Hypothek von 51 Thlr. 3 Sgr. 9 Pf. nebst 40/0 Zinsen, welhe im Wege der Erbthcilung als Theilbetrag von der für die Pietsh-Greulich’schen Erben zu Ober-Gebelzig eingetragenen Hypothek von 472 Thlr. 17 Sgr. 9 Pf. der Gärtnerstohter Mag- dalene Pieisd) überwiesen worden sind;

9) die auf dem Grundstü> Nr. 6 Diehsa, dessen eingetragener Eigeathümer der Maurer Heincih Franke ist, in Abtheilung IIT Nr. 8 und 10 haf- tende Theilhypothek von 1500 Æ nebst 5 0/0 Zinsen, welche von der ursprünglich für die Ges{wister Julius Richard und Paul Oswald Meißner zufolge Ver- fügung vom 6. Junt 1862 eingetragenen Hypothek von 1000 Thlr. mütterliches Erbtheil als Antheil des Julius Richard Meißner der städtishen Spar- kasse zu Weißenberg i. S. abgetreten sind;

10) die auf dem Grundstü> Nr. 28 Niesky, dessen eingetragener E der Privatier Wilhelm von Bülow zu Görliß is, aus der Schuld- und Hypothekenverschreibung von Johanni 1808 für die Gemeindediakonie zu Niesly ad docretum vom 11. November 1831 in Abtheilung 111 Nr. 1 haf- tende Hypothek von 1000 Thlr. nebst 50% Zinsen.

Niesky, den 19. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[43414] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 16. September 1899 is der Hypothekenbrief vom 17. März 1877 über die im Grundbuche von Sowy Band 27 þ. Blatt Nr. 64 in Abtheilung TIIT Nr. 2 für die Geschwister Friedri, Pauline und Carl Viebig in Welißkehle eingetragene Darlehns- forderung von 450 4 für kraftlos erflärt worden.

Jutroschiu, cen 16. September 1899.

Köntgliches Amts8gecicht.

[43493] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 22. September 1899 sind alle diejenigen, welche auf das väterlihe Erbtheil des Johann Christlieb

Grundbu von Klaushagen Band I Blatt Nr. 34 verzeihneten Grundstü in Abtheilung 111 Nr. 1 nebft 59/0 Zinsen aus dem Erbrezeß vom 15. Mak 1840 infolge Verfügung vom 18. Juli 1840 ein- getragen ift, und auf das über diese Post gebildete Dokument Ansprüche erheben sollten, mit diesen thren Ansprüchen ausges{<lossen und es wird die Post im Grundbuch gelöscht werden.

Tempelburg, den 26, September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[43403] i Bekanntmachung. ; Die eingetragene Gläubigerin Fohanna Dorothea Henriette, geb. Goeßke, verchelihte Bolduan, für die auf Ta Franz Goeßke’s{hen Grund- stü>e Güdenhagen Blatt 25 in Abth. ILI Nr. 1 b. aus dem Erbvergleih vom 26. Juni, 6 Juli 1850 eine Grbtheilsforderung von 20 Thalern 1 Sgr. 3/5 Pf. eingetragen ftebt, und die Rechtsnachfolger sind _na< Aufgebot dur< Ausschlußurtheil vom 19. September 1899 mit ihren Ansprüchen auf die Forderung ausges{lofen. Köslin, den 20. September 1899.

Kgl. Amtsgericht.

[43391] Bekanntmachung.

Durch Ausf@lufurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 20. September 1899 find die unbekannten Be- re<tigten der auf dem Grundbuchblatte des Grund- tü>s Juncewo Blatt 27 Abth. [I1T Nr. 1 für den Jacob Adawski auf Grund des MRezesses vom 15. August 1822 und der geri<tli<hen Verhandlung vom 22. März 1838 eingetragenen väterlihen Erbs theilsforderung von 17 Thlr. 15 Sgr. 6 Pf. nebst Zinsen mik ihren Ansprüchen auf diese Forderung ausgeschlossen.

Znin, den 20. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[43130] In der Puchstein’shen Aufgebotssahe hat das Königliche Amtsgericht in Labes am 21. September 2208 aus den Amtsrichter Iterott für Recht erkannt:

1) Die eingetragenen Gläubiger und die un- bekannten Rechtsnachfolger dieser, bezügli folgender Hypothekenpost: über 40 Thaler Darlehn, eingetragen für die Geschwister Friedrih Wilhelm Theodor und Ditilie Elise Ulrike Puchstein in Abtheilung IT1 Nr. 1 des dem Aerbürger Wilhelm Puchstein in Labes gehörigen Grundstü>s Labes Band IV Blatt 293, werden, soweit die auf die Gläubigerin Ottilie r gy später verehelihte Kraetke, ent- fallende Hälfte der Post in Betraht kommt, mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen.

2) Folgender Hypothekenschein: über 40 Thaler Darlehn, eingetragen für die Geschwister Friedrich Wilhelm Theodor und Ottilie Elife Ulrike Puchstein in Abtheilung 111 Nr. 1 des dem A>erbürger Wil- helm Puchstein in Labes gehörigen, im Grundbue von Laktes Band 1V Blatt 293 verzeichneten Grund- #stüd>8s, wird füc kraftlos erklärt.

Die Koften fallen dem Antragsteller zur Last, Labes, 21. September 1899. i

Köntgl. Amtsgericht.

[43128] Bekanutmachung.

Durch Auss{lußurtheil des unterzeihneten Amts gerihts vom 23. September 1899 sind:

1) die Hypothekenbriefe vom 8. Juli 1855 und 5. Juli 1868 über die im Grundbuche von Kl. Rade Bd. 1 Bl. Nr. 31 Abth. II[

a sub Nr. 6 für den Martin Klame und dessen Ebefrau Anna Sophie, geb. Krüger, eingetragenen 160 Thlr. = 300 4 unverzinslichen Kaufgelder,

b. sub Nr. 8 für

1) Johann Friedrid) Klame, geb. 29. Mai 1854,

2) Marie Wilhelmine Klame, geb. 27. April 1857, at Christian Gottlieb Klame, geb. 25. November 4) Ernestine Klame, geb. 1. April 1866,

eingetragenen, zu 5% verzinslichen restlichen 86 Thlr. = 258 „A Vatererbe,

2) der Hypothekenbrief vom 16. April 1855 bez. 8. März 1856 über die im Grundbuche von Döbber- niß Bd. I Bl. Nr. 3 in Abth. 111 für die Ge- shwister SIEIa

a. Johann Gottlieb, geb. 17. Februar 1837,

b. Karl Lutwig, geb. 24. März 1839,

c. Friedrih Wilbelm, geb. 13. Mai 1841,

1) sub Nr. 1 eingetragenen je 70 Thlr. = 210 4A Vatererbe,

2) sub Nr. 2 eingetragenen je 15 Thlr. = 45 4 oder je eine Kuh aus dem gerichtlichen Kaufvertrage vom 21. Mai 1849

für kraftlos erklärt.

Reppen, den 24. September 1899.

Königliches Amtsgericht.

[43102] Bekanntmachung. :

Durch Ausfchlußurtheil des unterzei<hneten Gerichts vom 18. September 1899 sind:

L alle diejenigen, welhe auf die im Grundbuche des Königlichen Amtsgerihts Berlin 1 von der Friedrihstadt Band 19 Nr. 1386 in der Ill, Ab- theilung des Grundbuchblattes COLgerRgNA oft Nr. 7 von 27 000 , eingetragen für den K o fabrikanten Benjamin Gottlieb Mann als e thümer, Erben, Zessionarien, Pfand- oder son Brief-Inhaber Ansprüche erheben könnten (ins- besondere der vorbenannte, seinem Aufenthalte nah unbekannte, eingetragene Gläubiger) mit diesen ihren Ansprüchen ausges{lossen ;

IT. ift die vorstehend unter T bezeichnete erloschen erklärt und im Grundbuche zu ls

Berlin, den 18. September 1899. i

Königliches AmtsgeriYt T. Abtheilung 84,

Ollenburg von 80 Thaler = 240 , das im

of fr

d 9 n etr Merten mt ant Dinar rgen at hase: niens