1899 / 231 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

‘28. Sept. in i

L e Eo Me Stol

v. Vork n. Bremen, „Ems“ 28. Sept. v.

geg, „Kaiser Wilhelm der Große“, n.

Sept. Scilly passiert. „Mainz“,

‘Sept. in Rotterdam angek. "Darm

„Sept. Gibraltar passiert. „Lahn“ 27. Dresden“ 27. Sept. in Baltimore an

_ Tommend, 27. Sept. Eastbourne passiert.

nge! nua n. New York New York best, v. Brasilien tadt“, v. Australien kommend, Sept. in

n j Trave“, v. New Vork _ Tommend, 27. Sept. a. d, Weser angek. „Prinz-Regent Luitpold“ 27. Sept. Reise v. Neapel. n. Port Said, „Nürnberg® 27. Reise v. Hongkong n. Singapore fortges. „Mainz“, v. Brasilien

L Ha Linie. Dam Cherbourg n. n. Hamburg, 2 mburg, 29. rleans, 28. Sept. Dover paf. A ¡ORDi

«Weim ek. "Willehad“

. Sept. v. ew Vork, 29. S

konmend,

New York,

Sept. | bura angek.

Antwerpen augek.

er ¿Columbia 1: Dam

ep E r d 8. Sept. Dover pass. „Pretoria“, y. New Sept. G ade s

cpt. in Havre, .Syria“, v.

estindien, 27. Sept. tn Grimsby angek. n. Westindien, 29 Sept Cuxhaven - pas}. Hamburg, 28. Sept. v. Havre abgeg. „Bethania“, v. Baltimore n. Hamburg, 28. Sept. Cuxhaven pafs. Aa v. Ppnzrge n, Montreal, 28. Septbr. in „Bosuia“ 28.

er outvamplion u. Bismaïk® v ew York f orf n.

„Galicia*, v. Hamburg n. New „Markomannia“, y. St. Thomas n. amburg über Havre n. „Qungaria“, v. Hamburg „Helvetia“, v. Haïti n. „Athasia“ 29, Sept. in Ham-

London, „Tintagel Cast Castle“ heute

Septbr. v. Baltimore n. Hamburg

geg, „Arcadia elle y „Ambria* 29, Septbr. in Hamburg, „Fürst Bismarck* heute in

haven, „Graf Waldersee“ in New

evtbr. v. Philadelphia n. Hamburg abge? ork angekommen. a 29. September. (W. T. B.) Castle-Linie. Damyfer le“ heute auf Ausreise Madeira passiert. „Kinfauns

auf Ausreise v. London, „Pembroke Castle“ gestern

auf Heimreise v. Kapstadt abgegangen.

Rotterdam, 29. September. (W.T. B.) Holland-Amerika- Linie. Dampfer „Statendam“, v. Rotterdam n. New York, gestern v. Rotterdam abgegangen.

‘L. Untersuhungs-Sachen.

S. e Zustellungen u. E:

“3. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verlonta Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

1

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. L E und Wirthschafts- enossenschaften. A 9. Bank-Ausweise.

0. Verschiedene Bekanntmachungen.

ederlafsung 2c. von Nechtsanwälten.

1) Untersuchungs-Sachen.

[437011] Steckbrief.

“Gegen den unten beschriebenen Reisenden Max Vogel, geboren am 27. Juni 1871 zu Berlin, zulegt

in Berlin, Meterstraße 32, wohnhaft gewesen, welcher R ist, ist in den Akten U. R. I. 255. 99 die ntersuchungshaft wegen Diebstahls, s{werer Ur- kundenfälschung und Betruges verhängt. Es wird ersucht, den Max Vogel zu verhaften und in das Untersuchungs-Gefängniß hierselbst, Alt-Moabit 18a, abzuliefern. Berlin, den 26, September 1899. “Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I. Beschreibung: Größe: 1,70 m, Statur: \{lank, Haare: dunkelblond, Stirn: hoh, Bart: dunkel- blonder Schnurrbart, Augenbrauen: dunkelblond, Augen: graublau, Zähne: defekt, Kinn : oval, Gesichts- farbe: blaß, Sprache: deuts{.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. |

[43739]

Fn der Zwangsvollsireängöiatlitem? nteurs Bernhard Schulte hier, vertreten durch Nehtsanwalt Hampe, Klägers, gegen den Maler Karl öhmann bierselbst, für sich und in Vertretung seiner minder- {ährigen Kinder: Friedrich, Karl, Marie und Karoline, Beklagte, wegen Hypothekzinsen, werden die Gläubiger aufgefordert, thre Forderungen unter Angabe des Be- trages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus- {lufses hier anzumelden.

Holzminden, den 23. Scptember 1899.

Mde Amtsgericht. chönemann.

[43738]

In Sachen des Kreismaurermeisters Friedrich Mirre in Helmstedt, Klägers, wider den Schuh- machermeister Heinrich Jürgens in Barmke als Rechtsnachtolger der Ehefrau des Betriebsführers PEUrO Wieshoff, Henriette, geb. Weferling, daselbst,

eklagten, wegen Zinsen, is auf Antrag des Klägers die unterm 23. Juni cr. verfügte Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, sub No. ass. 80 zu Barmke belegenen Wohnhauses sammt Zubehör und der auf den 26. Oktober d. Js., Nachmittags 4 Uhr, zur Zwangsversteigerung desselben anberaumte Termin wieder aufgehoben.

Helmstedt, den 26. September 1899.

“Herzogliches Amts8gertchckt. Kruse.

[43496] Aufgebotsverfahrenu.

Durch Beschluß des K. Amtsgerichts Kirhheim- bolanden vom 20. September 1899 wurde folgendes Aufgebot erlassen :

Auf Antrag des Karl Schlofistein, Hotelbesißer in Kirchheimbolanden, welcher glaubhaft gemacht hat, daß die auf seinen Namen lautenden Aktien der Gasanstalt Kirhheimbolanden Nr. 198, 205 u. 206 über je 250 4 zu Verluft gegangen sind, wird hier-

_mit_der Inhaber dieser Aktien aufgefordert, spätestens in dem am 10. April 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale des K. Amtsgerichts hier

stattfindenden Aufgebotstermine seine Rechte bei hiesigem Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Kirchheimbolauden, den 27. September 1899, Me Amtsgerichtsschreiberei.. Krieger, Kgl. Ober-Sekretär.

[31961] Aufgebot.

Das K. Amtsgeriht Augsburg hat am 28. Juni 1899 folgendes Aufgebot erlassen: -

I. Auf Antrag j

1) des Schmieds Georg Silbernagl in Argelsried, Post Gauting,

2) des Oekonomen Josef Hackl in Erlachhof, Post Hengersberg,

3) des Pfründners Josef Anton Mayr in Stsötten,

4) des Kleingütlers Max Scherm in Hofdorf, nun München-Giesing, Winterstr. 5/1,

5) des Gütlers Eini Schlemer in Oberwöhr, Post Münchsmünster,

6) ‘bes Oekonomen Georg Wißmiller- in Warmis- ried, Post! Saa

7) des Söldners Wendelin Stieinhart in Winkl, P Ealing, /W

a dés Zimmermanns Georg Bär in Winsing, Post Euschertsfurth,

9) 2 auers Ulrih Wäll in Ettershlag, Post \ tit tz ito fe

ath, ly ! 10) des Oekonomen Johann Westiner in Höhensee, Post Le [7) K ot ma s Johann / Huber in Nißelsbach,

12) des Söldners Ludwig Déininger in Landsberg, "y 13) e penf. Lehrers Alban Geiger tn Neu-

vurg a. 2, L j 14) des Oekonomen Josef Krieglec in -Langen-

1. 40%, verzinslid, mit. Dividendenkupons. Nr. 26 bis 43, |

Post Schwandorf,

Sandizell, 17) des Gütlers Karl Benedikt in Karlshuld,

Post Rain, lauterbah, Post Wolnzach,

Post Pfaffenhofen a. Ilm

21) des Dekonomen Geisenfeld,

beshließt das K. Amtsgericht Augsburg in An- wendung von Art. 69 Bayr. A.-G. z- N.-Z.-P.-O. u. K.-O., der A. V.-O. v. 10. Okt. 1810 u. der 88 823 ff}. N.-Z.-P.-O.:

I, Es sei das Aufgebot?verfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung der nachstehend aufgeführten Ge- \chäftsantheilsheine u. Quittungsbücher des land- wirtschaftlichen Creditvereins Augsburg, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, einzu- leiten, und zwar: j

ad BSiffff. 1) des 1/10 Geschäftsantheilsheins Nr. 48 376 vom 10. Okt. 1892 über 100 A zu 49/0 verzinslich; sammt den Dividendenkupons Nr. 27 bis 31, vom 31. März 1899 bis 31. PVärz 1903, yer- loren seit dem Jahre 1898,

ad BSiffff. 2) des 1/10 Geschäftsantheilscheins Nr. 59 111 vom 16. Oft. 1896 über 100 A zu

1915, feit 1898 zu Verlust gegangen,

ad Sifff. 3) des 1/10 Geschäftsantheilsheins Nr. 30939 vom 3. August 1883 zu 100 M zu 4°/9 verzinslich, sammt den Divid.-Kup. Nr. 25 bis 31, vom 31. März 1897 bis dahin 1903, in der Zeit vom 10. bis 11. März 1897 durch Brand zerstört,

ad Ziff. 4) des 1/109 Geschäftsantheilscheins Nr. 45 720 vem 30, Mai 1891 über 100 (6 zu 4 9% verzinslich, sammt dem Dividenden - Kupon Nr. 23 vom 31. März 1895, abhanden gekommen seit 12, Ipril 1892, durch Brand zerstört,

ad Ziff. 5) des 1/16 AntheilsGeins Nr. 59 128 vom 14. Oktober 1896 über 100 M zu 49/9 verzinslich,

f März 1898 bis dahin 1915, verbrannt im Jahre ad Ziff. 6) des 1/10 G.-Antheilscheins Nr. 57 310 vom 24. Febr. 1896 über 100 A zu 4 9/6 verzinslih, mit Dividenden-Kup. Nr. 26 bis 43, vom 31. März 1898 bis dahin 1915, verbrannt 1898, ad Ziff. 7) des 1/10 Geschäfts8antheilsheins Nr. 51 199 vom 6: Dez. 4893 über 100 M zu 49% verzinslih, mit Div.-Kup. Nr. 22 bis 43, vom 31. März 1894 bis dabin 1915, verbrannt 1893,

zu Ziff. 8) des 1/10 Geschäftsantheilscheins Nr. 57471 vom 16. März 1896 über 100 4 zu

vom 31. März 1898 bis dahin 1915, zu Verlust ge- gangen seit 1898, zu Ziff. 9 a, des 1/10 Geshäftsantheilscheins Nr. 32549 vom 14. Januar 1885 über 100 A zu 49/9 verzinslich, b. des 1/10 Geshäftsantheilsheins Nr. 59 459 vom 8. Jan. 1897 über 100 M zu 49/6 verzinélich, je mit Dividendenkupons Nr. 27 bis 31, 31, März 1899 bis dahin 1903, zu Ziff. 10) des, Kuponbogens zu dem 1/10 Ge- \hâftsantheilschein Nr. 58 851 vom 17. August 1896 über 100 A zu 49/9 verzinslih, Dividendenkupons Nr. 25 bis. 43, vom 31. März 1897 bis dahin 1915, verloren feit 1898, zu Ziff. 11) des Kuponbogens zum 1/10 Geschäfts- antheilschein Nr. 59 479 vom 11. Januar 1897 über 100 M zu 49% verzinslih, Dividendenkupons Nr. 26 bis 43, vom 31. März 1898 bis 1915, seit 1898 verloren, zu ; Ziff, 12) des Mantels zum 1/10 Geschäfts- antheilshein Nr. 31 574 vom - 3. März 1884 über 100 zu 49/9 verzinélich, ohne Kuponbogen, ver- loren seit 1 Jahre, zu Ziff. 13) des Quittungsbuches Nr. 23 178 vom 8. Juli 1887 über 40 , seit ‘mehreren Jahren zu Verlust gegangen, zu Ziff. 14) des Quittungsbuches Nr. 31 538 vom 19. Januar 1894 über 91 4, seit 1897 abhanden geko:umen, zu Ziff. 15) des Quittungsbuches Nr. 33 782 vom 18. Oktober 1895 über 62 M4, seit 1898 zu Verlust gegangen ¡u Ziff. 16) des Quittungsbuches Nr. 34 956 vom 21. August 1896, über 39 4, im Jahre 1899 zer- rifsen und verbrannt zu Ziff. 17) des Quittungsbuches Nr. 28 157 vom 16. Juni 1891 über 78. 6, im Februar, 1896 dur Schadenfeuer zu Verlust gegangen, zu Ziff. 18) des Quittungsbuches Nr. 32 761 vom 31. Dezember 1894 über 70 4, seit 1898 verloren, zu Ziff. 19) des Quittungsbuches Nr. 34 425 vom 26. März 1896 über 38 4, 1897. verbrannt, zu t 20) des Quittungsbuches Nr. 32 092 vom 30. Ai, U 73 Me Veran theilscei zu Bi}. cs 1/10 e tsantheilsheins Nr. 60 542 vom 17. September 1897 über 109 4 e 49/9 - verzinslih, sammt den Dividendenkupons r. 26 bis 43 vom 31. März 1898 bis dahin 1915, ‘verbrannt; beim Brande--des Anwesens. 11, Aufgebotstermin wird-- bestimmt auf Diens- tag, den 15. Mai 1900, Vorm. 11 Uhr, im Sigzungsfaale 1 1. part. L I1I, An die Inhaber der sub I aufgeführten

vom

moosen, Post Schrobenhausen,

15) des Bauers Johann Faltermeier in Klardorf, 16) des Postboten u. Gütlers Bonifaz Kieser in

18) des Söldners Jakob Schnepf in Gempfing, 19) des Sattlermeisters Max Pauly in Nieder- 20) des Gütlers Johann Weber in Eschelbach, Sebastian Kayppelmeir n] Per Kaufmann Moriß Kaliski in Thorn hat das

45; e L A c J S T\t “A Ne os Pio ag LGAE März Divtwrnvakuv end} [terdvormun der minderjährigen Kinder des

sammt den Dividenden-Kup. Nr. 26 bis 43, vom |.

Aufgebotstermine ihre Nehte bei Geriht anzu-

melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls

die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. K. Amtsgericht.

Sch nepf.

Augsburg, 25. Juli 1899. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Augsburg. Bayerlein, K. Sekretär.

[43775] Aufgebot.

ufebot des verloren aegangenen Depositenscheins Nr. 7634 der Thorner Credit-Gesellshaft G. Prowe & Co., Kommandit-Gesellshaft auf Aktien, vom 27. April 1898 über noch 2000 4 und Zinsen vom 1. Januar 1899 beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den I9. April 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Thorn, den 23. September 1899. Königliches Amt3gericht.

/

[43779] Aufgebot. Auf Antrag der Wittwe des Lobgerbermeisters Franz Eduard Macht, Helene, geb. Clauß, und des nten Fran äd; Zer in seiner Eigenschaft

Franz Eduard Macht, beide in Zeulenroda wohnhaft, wird der unbekannte Inhaber der über die Ver- fiherung des Lebens des Eduard Macht und der Helene Macht, geb. Clauß, am 3. August 1877 ausgestellten Policen Nr. 20 099 und Nr. 20 100 der Bremer Lebensversiherungs-Bank hierselb hiermit aufgefordert, die bezeihneten Policen urter Anmeldung seiner Rechte auf dieselben spätestens in dem hiermit auf Donuerstag, den 5. Avril 1900, Nach- mittags 5 Uhr, vor dem Amtsgericht, im Ge- rihtshause hierselb|#, T. Oberge\choß, Zimmer Nr. 65, anberaumten Aufgebotstermine dem Gerichte vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden sollen.

Bremen, den 25. September 1899.

y Das Amtsgericht.

: (gez.) Hogrefe. i Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[23703] Aufgebot.

Es haben beantragt:

I. a. der Architekt Chriftian Heine in Hannover, Wiesenstraße 58 A., als Vormund für den minder- jährigen Sohn Hermann des weiland Bierfahrers Koch in Hannover,

b. der Kutscher August Koh in Hannover, Kohl- -raus{hstxaße 19, -- Ste c. die unverehelihte Dora Ebeling oder Koch, Celler Chauffee 115 daselbst, das Aufgebot dcs Sparkassenbuhs Nr. 12 68k: der Königlichen Haupt- und Residenzstadt Hannover, lautend auf den Vormund für die Kinder des Bier- fahrers Koch in Kirchrode, Zimmermeister Ebeling, über 286,93 M,

IT, Dr. phil. August Dehblkers hier, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Grote 1. und Grote IL, das Aufgebot des Depositenscheines des ehemaligen Amts annover vom 4. Januar 1845 über die von dem dvokaten Lüders namens des Kanzlei-Direktors v. Hinüber eingezahlten 1000 Thaler Gold, welche diefer den Gevettern von Idensen als Ablösungs- kapital aus einem am 18./19. Juni 1844 abge- \s{lossenen und am 3. Juli 1844 bestätigten Ab, lôfungsrezesse bedingungsweise s{huldéte, ITI. der Architekt Johann Heinri Kastenholz, Georgstraße 6 hier, das Aufgebot des Sparkassen- buchs Nr. 41 410 der Königlihen Haupt- und NRe- sidenzstadt Hannover, lautend auf Johann Kasten- holz, Georgstraße 6, über 951,63 M, IV. der Privatier August Grüneroald | in Linden, Elisenftraße 48, das Aufgebot des Sparkassenbuhs Nr. 40 077 der Königlichen Haupt- und Residenzstadt aur Bd [lautend auf August Grünewald, Elisen- traße 48, über 350 M Die Inhaber der genannten Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den T7. Ja- nuar 1900, Morgens 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte anberaumten Termine ihre Rechte anzumelden und die betreffenden Urkunden vorzulegen, Pa die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird Hannover, den 15. Juni 1899.

Königliches Amtsgeriht. 5 K.

[43778] Ausfertigung. Aufgebot.

1) Las auf den Namen Johann Vühner, Braver, aus Bamberg lautende Sparkassebuch der \tädtishen Spa1kafse in Bamberg vom 5. Januar 1891 Nr. 5053 mit 3 G Guthaben Ende 1897,

2) dás auf den Namen Ludwig Bühner aus Bawberg lautente Sparkassebuch der städtischen Sparkasse in Bamburg vom 5. Februar 1894 Nr. 5597 mit 21 4 66 -$ Guthaben Gnde 1897, 3) das auf den Namen Andreas Bühner aus Bambera lautende Sparkassebuh der \tädti- schen Sparkasse in: Bamberg. vom 5. September 1000 Nr. 8408 mit 21 4 49 4 Z Guthaben Ende

Urkunden ergeht die Aufforderung, spätestens im

berg lautende Sparkassebuch der \tädtischen Spar- kasse in Bamberg vom 6. Dezember 1895 Nr. 10 425 mit 20 4 57 Z$ Guthaben Ende 1897

find zu Verlust gegangen und werden auf Antrag des N die Inhaber der Sparbücher aufgefordert, spätestens in dem auf Samêtag, den 19, Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Kgl. Amtsgerichte Bamb&W, 1. Zimmer Nr. 6, an- beraumten Aufgebotêtermine ihre Rechte anzumelden und die bezeihneten Urkunden vorzulegen, widrigen- falls dieselben für kraftlos erklärt werden.

Bamberg, den 20. September 1899. S Kgl. Amtsgeri&ht. - 12 - j Gebhard. Für die Nichtigkeit der Ausfertigung : Vamberg, den 22. September 1899.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Bayer. Amtsgerihts Bamberg. L. Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Ott.

[1540] Beschluß.

Die Sparkassenbücher der Kreissparkasse des Kreises Worbis zu Worbis

a. Nr. 13123 über 267,71 Æ#, ausgefertigt für den Arbeiter Josef Wieg zu Breitenworbis,

b. Nr. 15595 über 350 1, ausgefertigt für den Maurer Martin Schönekäs zu Beuren,

sind angeblich verloren gegangen und follen auf den Antrag der vorgedahten Personen als Eigen- thümer zum Zwecke der neue rtigung für kraft- los erklärt werden. Î haber der Bücher aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine den 13. Oktober 1899, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 2) ihre Reckchte anzumelden und die Bücher vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird

Worbis, ten 24. März 1899.

Königliches Amtsgericht. 1.

[41658] Aufgebot.

Der Pfarrer Anton Kanieckti in Berent W.-Pr., vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. RNoëza2úski zu Danzig, bat das Aufgebot des angebli verloren ge- gangenen Blanko-Accepts über 2670 #4, angenommen von M. Jakubowski, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 3, Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Berent, den 9. September 1899. Königliches Amtsgericht.

[12260] Aufgebot. Die Wittwe Auguste George, geb. Reinéberg, und die Frau Albertine Kadoh, geb. Hamel, hier haben das Aufgebot des vom Kaufmarn Hugo Marx hier acceptierten, am 1. Oktober #888 fälligen Wechsels über 11 000 4, der dem Kaufmann Eugen George gehörte, beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Dezember 1899, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte Neue Friedrich- straße 13, Hof Flügel B. part., Zimmer Nr. 27, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 5. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[43776] Beschluf.

Auf den Antrag der Wittwe Victorine Schule- mann, geb. Nägle, aus Brumath als Vormünderin ihrer Kinder Heinriette, Oscar, Mathilde, wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Wechsel- blanketts 4. 4. Wck, den 14. August 1887 über 10 009 4, ausgestellt von Heinrih Schulemann und acceptiert von Christohowiß und Pruß in Lyck, auf- gefordert, seine Rechte auf dieses Wechselblankett spätestens im Aufgebotstermin dea 10, April 1900, Mittags 12 Uhr, béi dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 115, anzumelden und das Wechselblankett vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Lyck, den 19, September 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[43777] * Aufgebot, D Die Firma Grünthal& Hergt in Weißenfels, vertreten durch den Rechtsanwalt Junge daselbst, at beartragt, den angeblich verloren gegangenen echsel d. d. Leipzig, den 27. August #1893 über 354 6, zahlbar am 27. November 1898, ausgestellt von dem Schuhfabrikanten Th. Werner in Naum- burg an eigene Ordre,' gezogen auf den Kaufmann Georg Mendelsohn in Weißenfels a. S." und von diesem acceptiert, in blanco indossiert von Th. Werner und Leopold Goldmann aufzubieten. Der Snyaber der Urkunde wird aufgefordert , spätestens in dem auf. den 24, April 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Sa Zimmer Nr. 32, anberaumtén Aufgebotstermine feiné Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfa die Kraftloserklärung der Urkunde erioigen wird. Weißenfels, den 2%, September 1899.

4 das auf den Namen Peter Bühner aus Bam-

Königliches Amtsgericht. Abth, 2.

. Boston n. Hamburg -99. Sept. Dover pass,

D URE 7D

zum Deutschen Reichs-A

2318.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dee,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Bea Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[29780] Musfgebot.

Auf den Grundstücken nahgenannter Personen sind folgende Ansprüche und bezw. Forderungen in den diesgerichtlihen Hypothekenbüchern eingetragen :

1) auf Plan Nr. 960 und 961 der Steuergemeinde Eétlarn, der Bälerseheleute Jakob und Karoline Landgraf in Eslarn: 122 Fl. = 209 4 13 4 den Fohann Bauriedl’s{hen Erben zu Eslarn laut Kauf- brief vom 9. März 1832, eingetragen seit 9. März 1832, Hypothekenbuch füc Eslarn I1 Seite 680;

2) auf Plan-Nr. 941, 959 der Steuergemeinde Gslarn, der Bäkerseheleute Johann Baptist und Margareta Karl von Eslarn: je 126 Fl. = 216 Kaufscillingsrest an die Andreas Karl’scen. Relikten als: Kanigunda Rauch zu GmeinsrieW, Barbara Binder vaa Waidhaus, Anna Rauh von Gmeins- rieth, Margareta Karl von Eslarn, eingetcagen Hypo- thekenbuh für Eslarn VI Seite 146 seit 5. Sep- tember 1825;

3) auf dem Anwesen der Bauerswittwe Margareta Ertl von Traëgschieß Hs. Nr. 1, Hypothekenbuch für Waldau III Seite 295: 58 Fl. 20 Kr. = 100 M Glterngutsrest des vermißten Bauerssobnes Johann Christof Ertl von Tras«schieß, als Antheil von dem im Kaufvertrage vom 16, Oftober 1795 bedungenen Kaufschillino, eingetragen seit 10. Juni 1837;

4) auf dem Anwesen der Müllerseheleute Josef und Anna Wittmann von Erpetshof Hs. Nr. 4: 10 Fl. = 17 M 14 9 noch bestehender Rest von dem im Kaufkontrakt vom 28. Juni 1830 bedungenen Kaufschilling an Kunigunda Hammerl von Waldau: 80 Fl. = 137 14 4 Kapital der Johanna Zetl

von Floß laut erklärtem Privatwillen vom 30. April-

1831, beide eingetragen Hypothekenbuch für Waldau 11 Seite 193 seit 17. Juni 1833; :

5) auf dem Anwesen des Taglöhners Jakob Voit in Pfrentsch

Gröbenstädt Band T Seite 286:

a. 132 Fl. = 226 M 28 S mit 49/6 verzinslihes

Elterngut für den vermißten Webergejellen Adam

Weidinger von Gebhardêreuth laut Verhandlung vom 9. April 1836, eingetragen seit 1. Dezember

1848

b. die lebenslänglihe Wohnung in der Neben- Le und dem darauf befindlichen Boden für Josef

oit von Pfrentsch und nah dessen Tode den Ge-

sw Ren des damaligea Besißers Georg Voith Barbara seonior und junior, etngetragen seit

22. März 1853;

6) auf Haus Nr. 78 in Tännesberg der Meßgers- eheleute Josef und Therese Ebnet von Tännesberg

im Hypothekenbuch für Tännesberg Band I Seite 710: 7 Fl. 57 Kr. = 13 G 62 4H Kaufschillingsrest dem

Thomas Graf von Frohnhof, laut Verhandlung vom

25. April 1819, eingetragen seit 25. April 1819; 7) auf

Vatergut für Josef Mages, e Mbacenstein j

Barbara Schmuckerc im Hypothekenbuche

und 30

Georg

Hs. Nr. für

inder

Muttergutsvertrag vom 20. Juli 1861 ;

9) auf dem Anwesen Hs. Nr. 1 in Braunetsrieth des Oekonomen Michael Delling von dort im Hypothekenbuh für Burgtreswiy Band 11 Seite 245

und Vohenstrauß Band VI Seite 96:

a. das freie Aus- und EGingangsreht den Ge-

f Iohann Schueeberger Namens Sebastian und Michael Sneeberger, laut Vertrag vom 19. November 1859 und 22. Juni 1863, eingetragen seit 27. Juni 1863 ; Fl. = 171 #4 42 4 Vatergut für den- selben Sebastian Schneeberger lt. Hypothekenbrief eingetragen 13, Dfk-

Be

des - damaligen

\{wifstern yers b. 100

vom 16. September 1865, tober 1865;

10) auf dem Anwesen des Dienstknechts Georg Marx von Preppah Haus-Nr. 3 im Hypothekenbuch

Kapital für

für Altentreswiß Band 1 Seite 336: a, 10 Fl. 22 Kr. = 17 M 77 S den seinerzeitigen Verkäufer Erhard Braun; b. 384

vom 17. April 1818, beide eingetragen seit 25. Junt 1832; auf dem

11 Bel in Roggenstein £8. Nr. 40a. im Hypotheken

b ür Roggenstein Band I Seite 47: 25 Fl. = at tr Roggens bestehender Rest von dem am

42 X 86 noh Kaufbrief M 15. Juli 1816 bevungenen Kauf

\{illing den Christof Prekßl’schen Gheleuten, ein getragen seit 28. Mai 1824;

x 12) auf dem Anwesen er

und 421:

a. Anspruch eines Michael Eismann, Sohn der figerin Anna Eismann, Schneiders- daß das Anwesen bei einstiger Veräußerung ihm verbleiben müsse, laut Heiraths- brief vom 26. Januar 1821, eingetragen am 20. No-

ehemalig:zn Be wittwe zu Waldthurn,

Heer, e des ehemaligen Verkäufers Peter Seiler zu

detggen an e T 1827 auf dem Anwesen und des Buchbindermeisters Sigmund Sax

aus Nr. 33 im Hypothekenbuch für

dem Anwesen des Gütlers Josef Gott- {alk in Shwanhof Hs. Nr. 1 im Hypothekenbuch für Neudorf 1 Seite 769: 50 Fl. = 85 M 72 H zessionsweise üÜber- gangen auf die Gütlerstohter Anna Strigl von

a Oefen heteute in Kaimlinzg Kaimling Band I Seite 448 seit 19, September 1861 ein- etragen: je $0 Fl. = 85 #4 72 - F Muttergut der K des damaligen Besißers Georg und Margareta Kraus, gebcrene Stubenrauch lt.

Fl. = 658 4M 29 S$ Heirathgut der Barbara S{hreyer, geborne Zeitler, laut Ehevertrags

Anwesen des Gütlers Wolfgang

Haus-Nr. 67 in Waldthurn ütlerseheleuté Michael und Therese Göß im Hypothekenbuch für Waldthura Band 1 Seite 420

Fl. = 171 A 42 H Kaufschillin pern alds-

thurn laut Kaufbrief vom 26. Januar 1820, ein-

des Austräglers Iosef Völ n

.

Deffentlicher Anzeiger.

leistein Hs. Nr. 148 im Hypothekenbuch für leistein Vanv 11 Seite 74, 458: a. 47 Fl. = 80 M 57 4 Heirathgutrest des Bräutigams der damaligen Besißerin Katharina Bcck, Namens Willibald Reichenberger aus 500 Fl., b. 126 FLI. 30 Kr. = 216 A 85 S auf Johann Reichenberger, Sohn des vorigen Willtbald Reichen- berger, erbweise übergegangene Heirathgutsforderung aus obigen 500 Fl., eingetragen laut Hypothekenverhandlung vom 22. August 1848 an diesem Tage; 14) auf Plan Nr. 460 der Steuergemeinde leistein, des Färbers Josef Sailer voù dort, und lan Nr. 42% der Steuergemeinde Miesbrunn, der Parte Franziska, Johann, Franz Josef und

arl Sailer von Pleistein im Hypothekenbuh für Pleistein Band 11 Seite 429 und Miesbrunn V Seite 414: „für die erstehelihen Kinder des damaligen Besizers, Josef und Apollonia Rödl in der Neben- fammer Las Ünters{luförechßt ohne Anschlag laut Verlafsenschaft3protokoll vom 8. Februar 1850", ein- getragen am 28. Februar 1850. Bezüglich aller dieser Ansprüche wird, da die Voraus- seßungen des $ 82 Hyp. Geseßes i. d. F. des Gesetzes vom 13, Februar 1879 gegeben sind, antragsgemäß das Aufgebot erlassen, und werden elegen Personen, welhe hierauf ein Recht zu haben glauben, zur Anmeldung ihrer Rechté binnen 6 Monaten oder spätestzns im Aufgebotstermin aufgefordert mit dem Beifügen, daß im Falle unterlassener Anmeldung die Forderungen für er- loshen erklärt und im Hypothekenbuch gelöscht werden. Als Aufgebotstermin wird Mittwoch, 14, März 1909, Vormittags 9 Uhr, im dies- gerihtlihen Sißungssaal bestimmt. Vohenstraufß, 15. Juli 1899.

Kgl. Bayer. Amtsgericht Vohenstrauß. (L. S.) de l’Espine. Zur Beglaubigung:

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Vohenstrauß. (L. 8.) Varga, Kgl. Ober-Sekretär.

[37644] Aufgebot. Der Oekonom August Severin in Badeborn, als Kurator der entmündigten. unverehelihten Sofie Severin in Badeborn, hat das Aufgebot folgender Forderungsurkunden beantragt :

1) der Verschreibung vom 3. Mai/8. Oktober 1869 mit Zession vom 6. Januar 1876 über 1800 M, eingetragen im Grundbuch von Frose Band XIX Blatt 20 und Band XXV Blatt 20, L

9) der Verschreibung vom 3./7. Juli 1883 über 1500 M, eingetragen. daselbst Band XX Blatt 13,

3) der Verschreibung vom 15. April 1869 mit Zession vom 6. Juli 1874 über 150 , eingetragen im Grundbuch von Ballenstedt Blatt 12,

4) der Verschreibung vom 17./18. Januar 1876 über 300 #4, eingetragen daselbs Blatt 1260,

5) eines Theiles der Verschreibung vom 30, Juli/ 1. August 1874 über 558 #, eingetragen daselbst Blatt 62 und 992.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 20. Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen,

Balleustedt, den 28. August 1899. Herzoglich Anhaltisches Amtsgericht. 2, Dr. Reichel.

[43170] Aufgebot. :

Das Aufgebot und die Löschung der nahbezeihneten Forderungen, nämli:

1) der für die fünf Geschwister des Hufners Joh. Heinrih Bleus zu Kollow aus der Uebergabever- \hreibung vom 19. April 1841 auf dem Vol. II lis 7 des Schuld- und Pfandprotokolls für das

eriht -Gülzow verzeichneten, zu Kollow belegenen Hufenstelle des Landmanns August Ebert in Kollow eingetragenen Abfindung von noch 764 4 und Na- turalien,

9) der für a. die Ehefrau Catharina Dorothea Ohltmann, geb. Eckermann, in Hohnstorf, þ. die Ghefrau Maria Lucas, geb. Eckermann, in Ham- bura, c. die Ehefrau Magdalena Schack, geb. Ecker- mann, in Reinbek aus der Verschreibung vom

28, Oktober D. Dezember 1852 auf dem z1 Kollow belegenen,

in dem zu 1 bezeihneten Schuld- und Pfandproto- koll Bol. 11 Fol. 16 aufgeführten Grundstück des Käthners Johann Heinrich Carl Burmester und dessen Ebefrau Elise, geb. Peters, in Kollow eingetragenen Abfiadungen von je_60 #6 und Naturalien,

3) der für zwei Schwestern und drei Brüder des Käthners Franz Heinrich Tiede zu Kollow ‘aus dem Vertrage vom 2. November 1841 auf dem zu Kollow belegenen, in dem zu 1 erwähnten Schuld- und

fandprotokoll Vol. 11 Fol. 22 aufgeführten Grund- id der Käthnerwittwe Magdalene Tiede, geb. Borchers, in Kollow eingetragenen Abfindungen von zusammen 330 6 und taturalien,

4) der füc zwei Schwestern des verstorbenen Käthners Franz Heinrich Glabbart p Gülzow, namentlich a. Anna Maria Wolter, geb. Glabbart, in Geesthaht und þ. Swiffersehefrau Reimers, geb. Glabbart, auf der zu Gülzow belegenen, in dem zu 1 gedahten Schuld- und Pfandprotokoll Vol. 1 Fol. 15 aufgeführten Käthnerstelle des Käthners und Bure Johann Glabbart in Gülzow aus der Verschreibung vom 6. Juli 1840 eingetragenen D bestehend zu a. in einer Kuh, zu b. in 10 Thlr. und Naturalien,

b) der tür die 5 Geschwister des verstorbenen Käthners Johann Heinrich Koh in Hamwarde, namentlich a. Margaretha Scharnberg, geb. Koch, b. Dorothea Hartten, geb. Burmester, e, Heinrich

Zweite Veilag E nzeiger und Königlich Preußischen Staais-Anzeiger. O

widrigenfalls deren Kräftloserkläruñg erfolgen wird."

_-

c

vertrag vom 1, Oktober 1840 auf der zu Hamwarde belegenen, im Schuld- und Pfandprotokoll für das Amt Lauenburg Vol. - TV L 15 verzeihneten Käthnerstelle des Käthners Johann Joachim Hein- rich Koh zu Hamwarde cingetragenen Abfindung yon 315 Thlr., 6) des für den Polizeidiener Johann Heinri Gustav Kohsen zu Lübeck aus der Obligation vom 28, Oktober 1874 auf dem zu Hamwarde belegenen, in dem zu 5 bezeihneten Schuld- und Pfandprotokoll Vel. 1V Fol. 40 aufgeführten Grundstück des Maurergesellen Johann P Carl Hümpel in Hamwarde eingetragenen Darlehns von 600 ist von den vorbezeihneten Grundbesitzern beantragt, weil die Pôste sämmtlich längst bezahlt, jedochz die Quittung und Löschungsbewilligung der theils der Person, theils dem Aufenthalt nach unbekannten Berechtigten bezw. ihrer Rechtsnachfolger, zu 6 au die Urkunde nicht zu beschaffen sein sollen. Es werden daher die genannten*Släubiger sowis deren Rechts- nachfolger und alle und ges welche aus irgend einem Grunde Ansprüche und Nechte irgend welcher Art an die voraufgeführten Schuldpöste zu haben glauben, oder die Urkunden in Händen haben, aufgefordert, spätestens in dem auf den 29, Dezember 1899, Mittags 12S Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht angeseßten Aufgebotstermin die Urkunden vorzulegen und ihre vermeintlichen Rechte und Ansprüche anzu- melden und zu bescheinigen, widrigenfalls der Aus- {luß der Ansprüche, die Krastloserklärung der Ur- kunden und die Löschung der Pöste im Schuld- und Pfandprotokoll bezw. Grundbuch erfolgen wird. Lauenburg a. Elbe, 15. September 1899. Königliches Amtsgericht. Veröffentlicht : h Hamann, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts,

T43774]) Aufgebot.

Der Senator Wilhelm Hahn und der Gärtner F. Heiser, beide hier, haben das Aufgebot des ver- loren gegangenen Grundshuldbriefs vom 8./9. Mai 1882 über die im Grundbuch von Loiy Bd. II Bl. 87 in Abth. 111 Nr. 6. für den Senator Wil- helm Hahn hier eingetragene, zu d 9/0 seit 1. Mai 1882 verzinslihe Grundshuld von 300 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Loitz, den 25. September 1899.

Z Königliches Amtsgericht.

[43167] Aufgebot von Grundstücken,

Auf Antrag des Kötters Hermann Eiling zu Westerbauershaft Ochtrup werden alle Eigenthums- prätendenten nachstehender in den Grundbüchern von

Ochtrup a. Band 8 Blatt 160 für den Ackersmann Albert Bült eingetragenen Grundstücke der Kat.- Gem. Ochtrup : lur 17 Nr. 124, im Kampe, Heide, 24,30 a, lur 17 Nr. 125, im Kampe, Wiese, 33,63 a, Flur 17 Nr. 128, in Leujanskampe, Acker, 24,04 a, lur 17 Nr. 129, in Leujanskampe, Wiese, £1,84 a, i but Me Nr. 915/110, am” Kampe, Holz u. Weide, 1 1 ü, lur 17 Nr. 913/121, Dat Nie, Aer, 19,74 a, lur 17 Nr. 1883/122, Gut Bült, Wohnhaus u. Hofraum, 17,14 a, Flur 17 Nr. 1884/123, Kamp, Aer, 58,04 a, þ. Band 9 Blatt 103 und Band 9 Blatt 193, für den Kötter Theodor -Heinrih Hilge, gnt. Bült, eingetragenen Grundstücke der Kat.-Gem. Ochtrup : Flur 17 Nr. 126, in Laujanskamp, Ader, 35,65 a

und Flur 17 Nr. 127 in Laujanskamp, Aer, 24,11 a

roß,

h P eteitck ihre Ansprühe und Rechte auf die vorbezeichneten Grundstücke spätestens in dem auf den 5. Dezember 1899, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 3, anberaumten Auf- edotstermine anzumelden, widrigenfalls der Aus- {luß aller Eigenthumsprätendenten erfolgen und die Eintragung des Befsittitels für den Antragsteller erfolgen wird.

Burgsteinfurt, den 15. September 1899. Königliches Amtsgericht.

[43766] Oeffentliche Ladung.

Die Erben des verstorbenen Salomon Dauiel zu Reil als:

1) Samuel Daniel,

2) Michel Daniel, zuleßt in Chikago woh-

nend, jeßt unbekannten ; Deus Dae Wohn- und Aufenthalts-

5) Josef Dauiel, ortes, 6) Babetta oder Bertha Daniel, angeblich in Paris verheirathet, j werden aufgefordert, etwaige Eigenthumsansprühe auf Flur 6 Nr. 23 der Gemeinde Reil spätestens am 15. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, hier anzumelden, widrigenfalls der Miterbe Wilhelm Dantel, Metzger in Reil, als alleiniger Die thümer der vorbezeihneten Parzelle ins Grundbuch eingetragen wird. : FOROEE den 26. September 1899. ôónigl. Amtsgericht. Abth. V1.

[43767] Oeffentliche Laduug.

Magdalena Eis, Tochter des verlebten Mathias Eis, stammend aus Eisenshmitt, jeyt ohne bekannten Aufenthaltsort, oder deren Erben werden aufge- Pee einen ihnen an der im Artikel 80 der

utterrole der Gemeinde Eisenshmitt für Eis Bernhard Erben zu Frohnhausen bei Essen kata-

Burmester, 4. Maria Hackmacl, geb. Burmester,

0. Hans Heinrih Burmester aus dem Uehbergabe-

6. Kommandit-Gesellschaften auf Akti 7. Erwerbs- und n argeno 8. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

1 geklagte

a Ttien-S E enschaften. :

ekanntmachungen. |

ronner, Ader, 3,03 a zustehenden Eigenthu arspruch bis zum 15. November dieses Jahres, Vormittags Alk Uhr, hierher anzumelden, widrigenfalls ihre etwaigen Rechte bei dex Grund» buchanlegung unberüdsichtigt bleiben. Wittlich, den 26. September 1899.

Königliches Amtsgericht. III.

43770 Aufgebot. | i Der tanfinnia Karl Hoffmann in Teuchern hat das Aufgebot der über die folgende, angebli ges tilgte Hypothekenpost : 27 Thlr. 28 Se 3 Pf. aus-

orderung und Kosten nebst 5 9/9 Zinsen von 2% Thlr. seit dem 11. Februar 1856 aus dem Mandate vom 11. Dezember 1855 für die verehe- lihte Schullehrer Johanne Sophie Bccher, E Herfurth, zu Neumarkt. Mera zufolge Ver- fügung vom 25. März 1866 im Grundbuche von Teuchern Band IX Blatt 371 Abtheilung IIT Nr. 1 gebildeten Urkunde, sowie das Aufgebot dieser Pofí zwecks Löschung derselben beantragt. Es weben daher alle diejenigen, die auf diese Up Ansprüche zu baben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens in dem auf den 17, Januar 1900, Vormitta 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anbe» raumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Post werden aus- geshlossen und die Post im Grundbuche wird ge 1ö\cht werden. Ebenso wird der Inhaber der Urkunde aufgefordert, spätestens in dem genannten E termine seine Rehte anzumelden und ‘die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Teuchern, den 14. September 1899,

Königliches Amtsgericht.

43768 Oeffentliche Ladung. i i Als \igenthümer von Flur 5 Nr. 904/458, Ge- meinde Daun, auf der Burg, caliivinion ( ), groß 9 a 30 qm, sind im Kataster eingetragen: K nene Forstverwaltung zu Trier und Konsorten. Der orft fisfus hat beantragt, ihn als Alleineigenthümer der Parzelle ins Grundbuch einzutragen. Diejenigen, welche sonft Ansprüche auf das Grundstück machen, werden aufgefordert, dieselben spätestens in dem Termine vom 14, November 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Schul- gebäude, 2 Treppen hoh anzumelden, wkvrigen- falls die Eintragung des Forstfiskus als Alleineigen- thümer erfolgen wird. Daun, den 25. September 1899.

Königliches Amtsgericht. 4.

[43780] Aufgebot E Tee,

Auf Antrag der Dienstmagd Sophie Christiane Bultmanr, geb. am 24. März 1848 in Hoyechagen, wird der Miethkutsher Johann Christian Bul o eb. am 24. März 1848 in Hoyerhagen, Sohn des Eggeköthners Johann Heinri Bultmann und besen Ghefrau Rebecka, geb. Burdorf, damit aufgeford spätestens in dem zum weiteren Verfahren a Dounerstag, den 27. Oktober 1900, Nach- mittags 5 Uhr, vor dem Amtsgerichte, im Gericctss hause hierselbst, Zimmer Nr. 65, anberaumten Auf- gebotstermine sch zu melden, widrigenfakls er für todt erklärt, fein Vermögen+ deæ inr Falle «seines Ablebens zur Erbfolge Berufenen ausgeantwortet und dec etwa hinterlassenen Ehefrau die Wieder- verheirathung gestattet werden soll. Mit dem Be- merken, tas angestellten Ermittelungen zufolge der Fohann Christian Bultmann Ende des hres 1881 plôplich aus Bremen vershwunden ift und vermuthlich nah Amerika begeben hat, daß seit d Zeit keine Nathrichten über ibn an seine Verwan gelangt sind, er vielmehr seitdem verschollen werden um weitere Nachrichten über defsen Fortleben oder Tod alle ersuht , welche solche zu gten im stande sind. Die unbekannten Erben und Gläubiger des Se eoSs haben ihre Ansprüche. bei Meidung des Verlustes spätestens in dem anberaumten Termine geltend zu machen.

Bremen, den 26. September 1899. Das Amtsgericht.

2 e : Zur Becliubie ; ê t eve 1 Geritsschreiber.

18380] Aufgebot. ; Der am 12. Dezember 1843 dahier geborene Schmiedésohn Martin Schäffler, wes giehergryen dahier, ift seit dem Jahre 1871 u. 187 von hier abwesend und ift feit dem Jahre 1885 keine Naóvricht über dessen Leben vorhanden. Der Kurator desselben, Jagnaz Wildegger, Schuhmachermeiste! dahier, kat daher unterm Heutigen Todeserklärung gestellt. J

n Anwendung der 3 106, 107 Abs. 2, 109 mit 112 d. Bayer. A.-G. Z.-P.-O. u. K.-O. und der $8 824, 825, 827 u. 1 d. P.-D., sowie Art. 161 d. E.-G. t. B.-G.-: wird deshalb Aufgebotstermin auf Dienê&tag, d 6. März 1900, Vormittags 9 Uhr, im di ne Sizungsfaale anberaumt, und ergeht

ufforderung : E 1) an den Verschollenen, - in diesem. Terzutn weder persönlih oder {riftli diesfeirs

melden, 2) an die E: bbetheiligten, ihre Interessen im gebotsverfahren wahrzunehmen, es 3) an alle diejenigen, welhe über das Verschollenen Kunde geben können, Mitt! über anher zu machen. R Schwabmünchen, am 22. Aprü

i A (gez.) Sertorius, Für die Ausf

\striecten Parzelle Flur 5 Nr. 94. der Zimme-

patt ini a d (L. 8) C aezler, Ku