1831 / 133 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

°. o : 927 den TLoric's Unterjoht waren, auf die Refortn - Bill beflehen | 4 Deutschen Deserteurs, die vorg d t uf di rage damit, d iecfi fi, i ; s i L N MReportit 2 D! ‘0 | ; gesiern von dort angekommen | antwortete auf diese Frage amit, daß er der Kammer fiber f: entanten Szaniecki tb Tymowski, im entaegenae- Le Ad ; ; , y ¿ i L y Warden E daß Le Iulttessen der alten Lories in allen, Rich- seth11 rollen, erhalteu ‘häben will: ,, Die Soldaten führen uber | Noten Anzeige machte, ivelche in diejer Hinsicht der Regiery t Sinne geäußert hatten, entscbleden sich die Nrn e Laie 6 rale n ti voURES Hane hin eigenen ib: ( R E O Prhulis nur g ror ugen verlassen sin daß in allen Grafschaften, wo bis jest | die Nahrringsmittel, die man ihnen reiht, häufige Klagen ; sle sowohl vou- dem Minister des Znunera, als von ihn selbst, ein; daß sle keinen Grund sáhen, weshalb eine amtliche Mit- | tigkeit zu verwandeln. Herx Meyerbeer hatte ba& Ged, ea E p a Let ote R P Ha E . - S9 - .

eine Wahl stattgefunden hat, die Autireforniiflen besiegt lnd —- erhalten zwei Mal wöchentlich fri Flei bri i n; il F seincr ei ‘inreiu Ï j j 7

y a) alt en h 0 l / 1D 1 l ) frisches Fleis, an den übrigen reicht worden; er theiite den Inhalt seiner eigenen Einrei W, g des erwähnten Auszuges an die Regierung erfolgen folle. óni j j î : ; c ; und daß in vielen, wie iu Lancashire, Hampshire und selost in | Tagen abec Rauchfleisch und Spe, Kartoffeln sind uicht mehr | mit und fügte hinzu, daß eine entscheidende Erörterung der t verlangte A der E bare S wit arat tan in Vernehmung ‘des Beeren Scug Fon im Fahre 1814 bei | und der R O Ee e QUgeToMmeN, Ed mne | Sil! E Kl Saneidae, L wie der Fang} Es [e B if itéerdd E T L olen es Wr QAUAS Prod nrnE Een Ee CLMUgtN “E boi abt n n A tier besonderen Angelegenheit das Wort und sprach sich über | Musik gesept, und es war sein Wunsch, daß dasselbe, dltiG de de Ema üben: ans Krakau da 95 (forst f g

| Es, 7Áe Feld geraumt hat? = vas folgt daraus? Daß | is überslüssig vorhanden, jedo< von echter Qualität. as | uen, weil die Regierung nicht vollzählig sey, indem das Reis ehörigfeit eines Beschlusses der Kriegsgerichte aus d Ta Nde : A 2 L ES L / ? L E O die geisiliche Partei, in so weit sle sich den Azutiresormisteu an: | Brunnenwasser ist ungesund, und sehr oft wird Schelde - Wasser rungs-Mitglied Vincenz Niemojowski in einer Angelegenheit i G Ne u Bürger Raphael Elb ti zum Tode vertittelit L (aden “Detfafict, mer Bete Dee Seiten i e aue Ee N Pu Rußland ae A Berkätter ges{lossen hat, sicher feyn faun, daß sie völlig geschlagen toird, | getrunfen, „was jedo< háufige Krankheiten verursacht. Hierzu | nes Bruders, des Ministers des Innern, B. Niemojowski, nig i war. Dieser Gegenstand wurde jedoch, als nicht vor das | Man hatte die Aufmerksamkeit dies étade La Beleg h it Bi p4 0 dukte Sd wia vori E B ads E der E E der parlamentarischen R Has e E) in Ra os fd, weshalb s (ape MON Dis s Morawss u rum dec Kanmern gehörig, beseitigt und an die National: | der Anwesenheit des Herrn Michael Beer Bruders des DaÓ Ksicoban ic) bie Mis bedenteube Tauschgeschäste i Pelz- : n hemmen foll, durchaus ohne Matt ist. auch in jeder Woche cin Transport von Kranken nah Bergen op | Lelewel aber ni »e in Warschau amvesend seyen. icse Ers ierung Überwiesen. Nun erst {ritten die Kammern teurs, in ei vis te ‘i ial, H i #4 \ i gena 4 :

Jn Bezug auf die Liverpooler Wahl sagt die Times: | Zoom abgesandt wird. Der Dienst ist sehr bes<hwerlih und be- | rung des Staatsrathes Wielopolski ergänzend, äußerte der | Megiertns \ 50 ; zur | siteurs, in einem Zwischenafte im Königl. Hoftheater bewerk- | handel gemacht haben sollen. ‘Von den sogenannten MPersern

) ÿ , 01

6 L E } / s - U und nah fur j insichtli celli 7 G zedicl nit iz Ag j ¿v L 2 eeSeneral Gascoyhue, der im Zuteresse der geschio senen Corpora- \cháftigt die Soldaten unausgeseßt fast au jedem Tage; 700 | {hall der Landboten - Kammer hinslhtiih der Abwesenheit t R tion Led auf Mie Slrtaiér Blut Ha S Ln ate P Ait Aninge Aliot Hale pi an M ps E E 34 das Tuer em enz e L : tion fünf oder scchs und dreißig Jahre lanz von diesem großen | Mann werden täglich bei den Fortifications - Arbeiten und bei | Herru Lelewel, daß sich derselbe zwar mit einem-von den in Vy ezuglichen Gesck - Entwurses, wurde derselbe mit einer be- gesebt, öffentlich producirt, welche Composition im Liederkranze Stück Dukaten die er ius Odessa erwartete i anébiles de der l @ Fleden gewahlt war, ist gezwungen worde, de:1 vergeblichen der Errichtung von Kasematten beschäftigt. Die Garnison be- {au angekommenen Litthauischen Bürgern 1 das Feldlager d eutendcn Majerität in folgender Fasstung angenommen und in ganz kurz nach der Production des Tonwerkes dés Herrn M B ; Fuhrmaun, d s K ieaes / Woll yuien weaen “bé dem We e vor J 3 Kampf aufzugeben, Die Unverschänmtheit solcher Leute steht mit | steht im Ganzen aus 5000 Mann, vom 9.7 T., 9., 10. und 15. | Generalifsimus eutfecut hâtte, aber bereits wieder zurü> fe. Hinlii; Gese verwandelt: „Die Senatoren- und Landboten : Kan- veranlaßt dur< den Wunscl mehrerer Musikfreunde wiédér B a y d Si L v t H Er selbst bleibt n g d T E A ¿hrer wirklichen Unbedeutendheit auf gleicher Höhe. Es gab nie: | Regiment, und aus eincm Detaschemeut vou ungefähr 300 Ko- | auf bemerkte der Deputirte Dembowski , daß der Staatsr N, auf Autrag der National - Regierung und nach Anhörung -| vorgetragen wurde Der Beifall dessen si die CEoinpositionen halb linge hi Mr Til e atte durch ¿le Eaeaiüe: : mals ein Parlaments-Mitglied, das mehr als Gen. Gascoyhue | lonial- Truppen, die fast sämmtlich von Schtoeizer - Abkunft sud. Wieiopolsfi in seiner Rede bei Erwähnung des Grafen Mal c Meinung von Seiten der Reichstags-Kommissionen,, in Be- beider Meister erfreuten durften fts ohne alle Uebertrei- Anstalt s t E d f er ét s Eintreffen gemeldet l l f L zufälligen Berbindungen und weniger als er persönlichen Ver- Auch- unter den übrigen Negimentecu befinden sl se)r viele howsfi denselben ehemaligen Stellvertreter des außtvártizh Ndt, daß in Folge des National-Aufftandes im Königreich Po- bung ; die Versammlung im Theater und im Odeon bestand aus bei, Le hn Wia LE Ne fab Jassy u n zu Jo: ; dieusien Jeinen langen Sis 1m Unterhause zu verdanken hatte, Schweizer; das 10te Neginent, ganz und gar aus Jsraeliten Ministers genannt habe, uud drückte seine Verwunderung daru, und der bezeigten Bereitwilligkeit, unsere Brüder von der | Keuneru und Freunden der Kunst und Niemanden fiel es auch haunis erwartet decn 0 möd ten hier wohl späterhin noch be- î welcher ihm Männer, wie Canning uud Huskisson, zu Kol- | bestehend, ist das einzige, bei dem noch eine strenge Mannézucht | ber aus, außerte au, daß die Negiecung sih nicht damit all Russischen Herrschaft zu befreien, n Samogitien und in anderen | nur im eutferntesten ein, hinter diesen rein musikalishen Zwecken | deutende Geschäfte gemacht V Ben Darum scheint es Vielen é legeu gab. Bei Gelegenheit seinec leßten Motion gegen die Mi- | herrscht,“ : beguügen dürfe, die Minister unter einander zu vereinigen , sy heilen Litthauens, Wolhyniens, Podoliens und der Ukraine be- politische Absichten zu wittern. Hört man nun den Constitu: | wünschenswerth, namentlich ist dies der Wunsch von allen Große y nier reneten der alte General und feine Gehüsfeu auf eine Die Kommission, welhe den dur<h das Bombardement | dern daß ste im Gegentheil, da der Graf Malachowsfi eine Ats eine Jusurrection stattgefunden hat ; daß diese Jusurrection | tionnel, so war die Veranlassung zu diesen Productionen nichts | hándlern, daß hier noch eine Johannis : Messe angelegt werden s

ganzliche Niederlage der Bill und der Verwaltung. Die Dy- | verursachte Schaden abchägen soll, hat ihre Arbeiten ziemlich slht ausgesprochen, welche die Kammern getheilt hátten, ihn nastie der Vurgfleenhändlec sollte durch seine Tapferkeit wieder: | beendet. Ju der ersten Section haben 163 Hauser gelitten ; der | eine vollständigere Genugihuung schuldig sey. Diese Fordern hergestellt werden. Sein ganzes Wesen war das eines Siegers. | Verlust betragt, mit Eins{lnß der Pauls- Kirche, 34,741 Fl. Jn | des Deprtitirten Dembowsfi unterstüßte der Landbote Sy| Was war der Erfolg? Er zwang zur Auflösung des Parlaments | dec zweiten Section sind 78 Häuser für 5214 Fl. beschädigt. Fn | dzinskt, indem er zugleich aufs heftigste die Nothwendigkeit dit und boschleunigte die gänzliche Vernichtung seiner Partei und | der dritten 82 Häuser, für 16,828 Fl. Jun der vierten Section stellte, daß in den Ministerien sich übereinstimmende Ansicht des Systems, dur< dessen Anwendung sie glänzte. Das Publi: | sind einige Straßen gänzlich zerstört, 266 Häuser bis in den | und Meinungen kundgeben müßten; dann behauptete er, d fun kann auf die öffentliche Stimmung aus der Zahl decer schließen, | Grund verwüstet wordeu; hier beträgt der Verlust, mit Ein Hluß | man, unm die Angelegenheit zwis<hen den Ministern d welche für die verschiedenen Kandidaten stimmten. Während die | des Athanäums, 350,126 Fl. Der Verlust der fünften Section | Fnuern und der Finanzen einerseits mnd den Minis Herren Ewart und Dennison jeder ungefähr 1900 Stimmen er: | beträgt 23,225; zusammen also 425,000 Fl., ohne die Gebäude | der auswärtigen Angelegenheiten und dem Staatsrath Vi hielten, hatte General Gascoyhue genau 610 aufzuweisen,“ am Entrepot und an dem Arsenal. Acht Fahrzeuge slud beschä: | lopolsfi andererseits gere<t und richtig zu entsheidy

Im Johu Bull liest man: „Ein außerst lächerlihes oder digt, Zweihundertundsunfzig Personen haben ihre Erklärung we- | nothwendig auf die derselben vorangehenden Umstände Rüchsiti

vielmehr ubelwollendes Gerücht ist von den Whigs verbreitet gen beträchtlichen Verlustes an Mobilien abgegeben, Ueber den | nebmen müsse. Er sührte hierauf an, daß, nächdem er in d worden, daß uämlich der Sprecher des Unterhauses, Sir Char- Berlust im Entrepot silud bereits 354 Certifikate abgegeben wor- | Antwort auf die ihm tibergevene Adresse der Litthauer und V les Mauners Sutton, fein Amt nicht wieder annehmen würde. | den; im Ganzen stellen diese die Summe auf 1,868,280 Fl. | bynier ausdrüctli<h bemerkt habe, daß man ihnen feine Gesche Man hat dieses Gerücht verbreitet, um Leichtgläubige zu ver- | Nach Berichten, die aus dem Auslande nah und nach eingehen, | aufdringen wolle, sowohl der Reichstag als die Regierung h leiten, ihre Stimme dem Kandidaten der radifalen Whigs für | müssen no< 300,000 Fl. dazu geschlagen werden; fo daß der | s{lo}en hätten, sich sireng anx diesen Grundsas zu halten : dis

[h täglich mehr verbreitet und daher von unserer Seite eine | Geringeres, als das Werk der Zamarilla, der haute noblesse, | möchte; diese würde mit der Nenjahrs-Messe gut forrespondiren, Nitwirfung erheischt, so wie auch die erforderliche Maaßnahnmie, der Congregation, der Jesuitenpartei in Baiern! Jun der That, | weil dann die Verfallzeit des Gmonatlichen Kredits einträte, die im die Hindernisse, welche sich der Jnsurrection entgegenstellen könn- | man hat vollkommen Ursache, an die Rückkehr der Ruhe in | man nicht gern auf 3 Monate verkürzt, no< auf 9 Monate ver: en, zut beseitigen, endli auc die Festsezung von Strasen gegen | Frankreich zu glauben, da eine o Herkulische Puissance, gleich | längert. Aus Belgien ist diesmal, bis auf Einen, kein Verkäu- \ejenigen, welche si auf irgend eine Weise bemühen möchten, das der des Constitutionnel, si< bemúüßigt finden kaun, si< zu o fer angekommen.“ s olnische Land von ueuem dem Nussischea Scepter zu unterwer- | kleinlichen Mährchen herabzulassen und sich die lächerliche Mühe i D en, haben beschlossen und beschließen, wie folgt: Art. 1. Jeder | zu geben, dieselbe als Dinge von welthistorisher Bedeutung Hamburg, 11. D Durch den heftigen, am E heil des ehemaligen Königreichs Polen, der Fürstenthümer und geltend zu machen. Aber, werden denn nicht ähnliche athleti- | stattgehabten Sturm aus 9 ordwesten sind zwei Schiffe, M Je Jebiete, die einst mit demselben vereinigt waren und Rußland | sche Kämpfe mit Windmühlen, anch ganz nahe vor unseren Au- | hon beim hiesigen Hafen vor Anker lagen, losgerissen worden, inverleibt wurden, welcher insurgirt und si< der Jnsurrection | gen, mit nicht weniger lächerliem Ernste versucht! Js es nicht | Und ist eines derselben dem Grasbroof gegenüber auf ven Strand es Königreichs anschließt, tritt in dieselben Beziehungen , „wie | zum herrschenden Tone geworden, die einfachsten Fakta durch gerathen, von wo es nur dur< Löschung eines großen Ee der or den Theilungen , zu leßterem wieder ein und fehrt zu seinen | geflissentliche Uebertreibungen und sophistischen Wortkram zu eut- A glü>li<h wieder abgekomnien is; das andere ist na p Vér eten zurü, die feiner Verjährung unterliegen können. Jhm | siellen, unbekümmert um die Sachen, sich nur an die Personen Peut hinaufgetrieben, hat aber auch hon den Hasen urig s fr Ind seinen Bewohnern wird aller mögliche Beistand und Sus, | zu halten und statt der Vernunft die Leidenschaft walten zu | reiht. Die Englische Brigg „„Eleanor r, Capitain Jenkins, Æ ) wie Antheil an den Berathungen und Traktaten, welche die | lassen! Man bietet mit aller Schwersälligfeit des Pedantismus | M der Gegend O Lepel gesunken, die Mannschaft ist vou der Theile des gegenwärtigen Königreichs besißen, zugesichert. Art. 2, | Riesenkräfte auf, um mit Phantomen zut fehten, unbekfümmert, | Brigg „„Baltifum“‘, Capitain Vogt, geborgen worden und hier

E E C V ai T L EIEÉS

das“ Amt eines Sprechers Herrn Littleton zu geben. Wir sind | Werth der verbranuten Waaren gegen 2,218,200 Fl. betrüge. derselbe bei Eriassung der Beschlüsse aufs genaueste beobach leberall, wo die Einwohner dieser Gebiete infurgiren sollten, | was die billig und vernünftig Denkenden, deren Zahl deswegen angefonmnien,

im Stande, zut erklären, dag Sir C. Manners Sutlou vorge: | Die Belgische Association hat dem General von Beaulieu | worden sez: daß man beschlossen habe, sowohl in den Gesek Win sih der Russischen Herrschaft zu entziehen, soll jeder in die- nit klein ist, weil sie durch gleiches Geschrei N wichtig zu

A os ani e oes rofe ohuéaboio inlih E N E S MARGE E um demselben ihr Bedauern über A Ri a Ces 2A See Dire e n 1 Ländern Ausässige, der zum Hu eil der Insurrection | machen vershmähen, dabei denken mögen.“ F-t a li en.

or Majorität vc gefähr dre! Stimmen gegen eine wied elte Serabschiedung zu erfennen zu geben, 1 von der Russischen Herrschaft losmachen würden, a alWandelt oder das Land wieder dem Nussischen Scepter zu unter- Aus Homburg a, M. wird gemeldet : „Fn der Nacht vom j i i iet

0 P Ï " N e A It Cr I: G A S B , / l R E - A Gt A, / 2 ; 4 j * ale : (ac urin, 30. April. Dem C i Majestät

zum Sprecher gewählt werden wird, Der Empfang, der den Brüssel, 7. Mai. Der Kriegs - Minisier hat 5000 Ge: | in dem Projekt hinficótiich des denselben Provinzen zu! gewäh Werfen sucht, als Verräther angesehen und als solcher vor die | 99, auf den 30. April rüh gegeu 3 Uhr stürzte -hier ein Theil dem e L0 Felix fe eut Wey Lr, Posi. E

genanyten ehrenwerthen Herrn n Scarborough zu Theil wurde, wehre zur Verfügung des Ministers des Innern gestellt, die die- | renden Schubes und Beistandes, von diesem Grznbsaß nicht qu driegsgcrichte gezogen und bestraft werden. Art. Z, Die Boll- desjenigen Tufsiein - Felsens, auf dem das Königl. Amtsgebäude gemáß, blieb die irdische Hülle 48 Stunden e in dem Bettà

ivar doch schmeichelhaft und befriedigend. c “10 nach dem Luremburgischen und Limburgischen absenden will, | zuweichen; daß die Minister des Znuern und der Finanzen sh ehung gegenwärtigen Beschlusses wird der National - Regierung | steht, sammt einem Stück Mauerwerk ein. Die eingestürzte in tvelchem Höchstdieselben entschlafen liegen und wurde deshalb zuf einige (gestern von uns mitgetheilte) Artikel mehrerer Der Emaucipation zufolge, dürfte Hr. J. Vanderlinden | umsonst bemüht hätten, die Negierung zur Entfernung von dem nd dem Generalissimus, so weit es einen Jeden angeht, über: | Masse beträgt beiläufig 7—800 Fuhren. Durch diesen Einsturz erst gesiern Nachmittag in einen Sarg gelegt und, den Vor-

(4 -_ Y è 1 e

Torh- Blätter erwidert der Courier: „„Wir ersehen aus den | an die Stelle des Baron Lamberts Civil: Gouverneur vou Ofi- | seten in den erwähnte Geseß-Entwürfen zu bewegen, und daj

: i e T G: L | 2 : T R R S S < ie ) agen.‘ ivurde der ganze Berg erschüttert und den Bewohnern des Orts ie F: j 4 dóuial. Nefidenz- Wemerkungen einiger Auti-:Reformisten, daß sie es nicht für hin: | flandern 1nd der General Lehardy v. Beaulieu (derselbe, der von | der Minister des Innern dem Willen der Regierti1g zuwider gehandelt 8 ; schriften des Hof-Ceremonials gemäß, von dem Königl. Residenz

Außer den Ministern der auswärtigen Angelegenheiten und | großer Schrecken verursaht. Das nahe am Rentamtsgebäude | Palaste nah dem sogenannten „,Palazzo di Madama” gebracht,

reichend halten, die Vorurtheile der Parteien gegen die | Antwerpen abberufen wurde) Kricgs-Minister werden habe, als er fu der Sißung der Kanmiern vom 2ten d. M die vom D . > Wi i fei ‘ut- t Bi c j n: , > s ;

; h: , M : BLUL as 1 ONELEYSZAGTINNLE Ae 0 I E A E D U E U E e N E ‘Mes Junern, hat auch noch der Staatsrath Wielopolski seine Eut- | gestandene Bienenhaus und 12 Obstbäume wurden zusammen- j > Ó großc Maaßregel der Wiedergeburt, die dem Lande jett vorliegt, Ueber die (gestern erwähnte ) Aufregung unter den Sap- | putirten Wolowski vorgesclagene Redaction eines Artikels v: E A UGIRNHN Ein anderer Stück Tusfstein und Mauer ist losge- S G ee g rge "MRajefát 2E m1 Bewegung zu seßen, sondern auch versuchen, die Furchtsanmien | peurs - Pompiers in Gent bringt das neueste Fournal des tveidigte, worin dieser wider seincn Willen einen dem Grund: In der hiesigen Staats-Zeitung befindet sich ein Schrei- rissen und droht nun gleichfalls einzustürzen. E 0 E

Q T “(p (Av (o 0 J T 2 L E c , I e C a ls 5 do . è . c , 1 On , "” 4 4 “d i durch eine Darsiellung von Besorgnissen zu beunruhigen, Man Jlandres noch folgende Details: „Die von der Regierung ge- | saße des Neichtags und der Regierung ganz entgegengesesten Wn des General : Quartiermeisters der Polnischen Armee, Gene: Karlsruhe, 6. Mai. In der heutigen 2Nsten öffentlichen Genua, 30. April. Borgestern überbrachte ein Courier

E T Df SNES O S E P, G d N E E S He H s TA A E Ae

erzahlt uns demgemàß, daß die Fonds-WBesiter zuerst leiden wür: gen die Sappeurs getroffenen Maaßregeln batten die ganze Gen- | Sinn ausgesprochen hätte, während andererseits der Staatsrath del daß fie dem Vaterlande zum Opfer gebracht werden wür- | ter Garnison in Aufruhr gebra<t ; 2— 300 Jäger zu Pferde, | Wielopolski die von der Negierung angenommenen Principien den, Den Anforderungen der Katholiken hat man nachgegeben, | die früher unter dem Beschl des Kriegs-Ministers stauden, bra- } vertheidigt habe. Yndem der Redner zuleßt dem zarten Beneh: die Test: und Corporations - Akte ist zuröcägenommen, die Par: | <en um 5 Uhr Morgens in ein Zimmer ein, in welchem eiu | men des Grafen Malachowski Gerechtigkeit widerfahren ließ, laments:Reform in Gang gebracht, und was s{<üßt den Fonds: | Offizier einige ihrer Kameraden eingesperrt hatte, besreiten sie, | da derselbe Lur Einreichung seiner Dimission den Widerspru Besißer? Wir antworten die Gerechtigkeit des Landes | zogen darauf der Kaserne der Sappeurs zu, vereinigten sich mit | ia den Meinungen des Ministeriums habe ein Ende maden und der Werth seines Kontrakts. Die drei großen Maaßre- | diesen unter dem gegenseitigen Ruf: „,,„„Es lebe van de Poele | wollen, meiuie er no<, daß die Minister des Innern und der geln, deren wir vorher erwähnt haben, betrafen die Wieder- (Befehlshaber der Sappeurs )!‘/‘/ er ¿Nieder mit den Ver- | Finanzen dem Beispiel des Grafen Malachowsfi folgen sollten herstellung von Rechten, die dur< Gewalt vorenthalten wa- räthern!‘‘“ „,,„Nieder mit dem Krie2s- Minister!“ ‘/ begaben } un! die Regierung aus ihrer schwierigen Lage zu befreien un reu, Die Beraubung des Fondsz:Besißers, würde ein Akt der sich darauf nach der alten Citadelle, tvo fich die Bürgergarde | es ihr völlig auheimzustellen, cin ihrer Zwecken eutsprechendit Plumderung seyn, der dem Grundsate schnurstracks zuwider | ibnen auschloß, und von dort uach dem Freitags - Markt, arf | Minifleruun zu bilden. Sodann erhob sich der Senator Kastel: liefe, welcher durch diese Maaßrege.u, na #0 vielen Jahren des | welchem sich ein Freiheitsbaum befindet. Hier schweuftten sie ihre | lau Gliszczhnsfi und stellte in seiner Rede vicle Punkte aus, umen nd, Stre ta: festgestellt s ares Frage wegen der | Säbel, wiederholten das Geschrei; „,,„„Tod den Berräth-ru !‘/‘“ | welche den Ausichten des vorigen Neduers nicht entsprachen ; als t öffentlichen Schuld ist eine füx si bestehende, eine von der | und zogen dann den ganzen Tag über durch die Straßen, bis } indeß zu sprechen aufhörte, theilte der Marschall der Landb: Wi,» j j üu rvorgehenden schre>lihen Folgen in | mission, diesen Gegenstand dem hohen Staats - Ministerium zu S Ï A E

Reform ‘ganz abgesonderte Frage: sie hängt mit der Sicherheit ihnen eine Abtheilung von Jägern zu Fuß mit einem Offizier | tenkanuner der Versammlung eine in diesem liaeubus erhaltene A Vugen: der D O L Aa Vetta e ps die ebl ari; L S M iv N Tcattaan | Î „Art, 1. Künstig sollen fünf Staatsräthe, mit Einschluß des des Eigenthums im Allgemeinen zusammen eine Sicherheit, | entgegen kam, dessen Borftellungen, si in ihre Kaserne zuru>- | Proclamation der National - Regierung mit, worin dieselbe ihn Wollen würden, welche zuerst dazu Veranlassung gegeben hätten. Hannover, 7, Mai. An dem vorgestrigen, zur Feier des | Präsidenten des Staats - Raths, hinreichen, damit dieses Kolle welche nicht besiehen faun, wenn eine Nation mit ihrem: Gou- | zuziehen, sie endlich befolgien, dergestalt, daß um halb neun Uhr | venachrichtigte, daß in Folge der in der legten Sigung stattgesur- F Eben dieses Blatt sagt: „Ein Unugewitter mit Don- | Geburtsfestes Jhrer Majestät der Königin bestimmten Tage, ge- | FUm 1 einer General: Versammiung berathen und entscheiden vernement unzufrieden ist, Man see die Nation in Besiß | Abends Alles wieder ruh1g war. Auch die Bürgerzarde fühlte deuen Diskussionen, die nötbigen Maaßregetn getroffen worden seyen, Wer und Bliß, welches in der Nacht vom 5ten zum 6ten jen- | ruhten Se. Königl. Hoheit der Vice-König, in einer Cour die tonne, 7 Art. 2. Die Aemter eines Staatsraths und eines ihrer Rechte, uud mit Hülfe der Borschung werden wir dann | sich durch die Maaßregel des Kriegs - Ministers verleßt, indem | damit eine fo-<he Meinungs-Verschiedenheit unter den Ministern, its der Weichsel stattfand, veranlaßte das Gerücht, als wäre | Glückwünsche anzunehmen. Mittags war große Parade, und ordentlichen Staats -Secretairs fönnen fünftig nicht mehr von Yahre des Glückes und Reichthums 11 Menge vor uns haben, | nach den bestehenden Geseken das Geschüt, dessen Wegnahme | wie sie vou den Kammern in deren Sizung vom ®2ten gerügt dieser Nacht eine Schlacht vorgefallen. Personen, welche | von 1—2 Uhr wurde mit allen Glocken geläutet. Jm Königl, | Mer und derselben Person bekleidet werden, Art, 3. Der

ohne den Kontrakt im allergeringsten zu verlezen, auf de ein | er befohlen, der Bürger- Miliz gehört: sie will sich jedem Ver- | worden, nicht wieder stattfinde. Dieser roclamation ufol, Wi, Stani T ; bai g s uper. | Secretair des Staats-Raths wird den Kanzleien der drei Ab- geringsten z ken, auf de} fohlen, g ili) gehört: f sich jede orden, nicht w stattfi Dieser Proclamation zufolge, us der Gegend von Stanislawow angekommen sind, meldeten, | Schloße zu Herrenhausen war Abends Cercle, Ball und Soupe theilungen des Staats-Naths vorstehen, den Berathungen bei-

(ls Prondzynski, au den Chef des Generalsiabes der Russischen | Sigung der zweiten Kammer seute der Präsident die- | aus Turin hierher die Nachricht von dem Ableben Sr. Majestät : mee, datirt aus dem Polnischen Haupt-Quartier vom 1. Mai, | selbe in Kenutniß von der huldvollen Aufnahme, welche bei Sr. | des Königs Karl Felix und von der Thronbesteigung des Königs (8 jorin derselbe dem Russischen General im Namen des Polni: | Königl. Hoheit dem Großherzog die Deputation gefunden, die | Karl Albert. Der hiesige Gouverneur, General - Lieutenant von 7 hen Generalifsimus meldet, daß der Kaiserl. Ufas gegen die | den Dank der Kammer sür das derselben mit den Büsten der Benanson, machte dieselbe sogleich der Einwohnerschaft in einer ithauer, wele, als Brüder der Polen, zum Schwerdt gegrif- | Großherzoge Karl Friedrih und Karl gemachte Geschenk über: | Proclamation befannt und nahm Nachmittags den hier befind- in hatten, um ihr Vaterland zu befreien, den Lebteren | bracht hat. Die Tages- Ordnung führte zur Disfussion über | lichen Laud- und See- Truppen den Cid der Treue gegen deu ithige, dem Feldmarschall Diebitsh anzuzeigen, daß die Voll: | den Antrag des Abg. Schaaf auf Aufhebung des persönlichen | neuen Landesherrn ab; dasselbe geschah zu gleicher Zeit am Bord hung der im besagten Ufas über jene verhängten Stra- Briefportofreithums, woran außex den Regierungs - Kommissarien | der im Hafen liegenden Königl. Kriegsschiffe. Die Beamten von Seiten Polens Repressalien gegen die 16,000 in sei- | und den Staatsräthen Jolly und Winter mehrere Abgeord- und der Magisirat haben Trauer angelegt. Theater uud alle ! Macht befindlichen Russischen Gefangenen, so wie auch | nete Theil nahmen. Die Kammer bes<loß, dem Antrage beiztt- öffentliche Belustigungen „sind untersagt. Der Erzbischof hat gen diejenigen, L das Gn noch in die A A Ae E L E berichtete Gr O der nitt Trauter- Ceremouien und öffentliche Gebete angeordnet. ferte, zur Folge haben würde; und daß, wenn daun ein Grad | Kommi ion uber die etition der Gemeinde Döggingen, die A S, oma T 2 Bo it Erbitterung eintrete, wie er dem Charakter der Polen so | Benugung ihrer Gypsbrüche betreffend. Der Antrag der Kom- êutíe A B 2O Le: d n. foenae M E Ie

B A

Heiligkeit der Fondsbesißer für die Sicherheit seines Eigenthums such, es ihr wegzunehmen, mit Gewalt widerseßen, so wie die | hielt es der Marschall für angemessen, daß die Kammern die wei: m 6ten mit Tages-Anbruch auf der ganzen Kriegslinie ein Des Königs Majestät haben den General- Quartiermeister- / :

vertraut, ‘‘ Sappeurs, die si< übrigens mit einer Rübe und Manuszucht | teren Mittheilungen-abwarteten, welche die Regierung in derselben n S dieien gehört E f M ó Lieutenant, Sbéist- Liétiteriant Prott, zu Fhrem Flügel-Adjutan- wohnen, die Verhandlungen aufnehmen, A verwahren In einem Screiben des Pariser Korrespondeuten der | betragen, welche seltsam gegen die allgemeine Aufregung in der | ihnen zu machen verspräche. Diese Meinung theilte auc< der Der Municipalrath der Hauptstadt hat für Brod und Sem- | ten ernannt. und die Abschriften beglaubigen. Art. 4. «Ver Posten eincs

Times heißt es: „Der Britische Botschafter hat mehrere glän: | Stadt kontrastirt.“ Das Journal des Flau dres hat eine | Landbote Wenzhf, und indem er ‘erklärte, daß seine in der leß: el zu den verschiedenen Preisen ein bestinmtes Gewicht fest: Hannover, 8. Mai. Se. Majestät der König haben den Kanzlei-Chefs ist aufgehoben und das damit verbundene Gehalt

zende Geselischaften gegeben, mit denen- er fortfahren will, und Subscription veranstaltet, um die Sappeurs- Pompiers mit drei | ten Sivung gehaltene Nede, worin er s{ auf eine humoristishe | dem Secretair des Staats-Raths überwiesen. Zu lezterem Amte

esest, weil bisher in dieser Hinsicht ein großer Mißbrauch statt- | General, Grafen v. Alten, und den Geheimen Nath und bis- | ! J : n ps efunden hat; alle Vergehen dagegen sollen von dem Vice-Präz ! herigen Kammer-Direktor, v. Schulte, zu Staats- und Kabinets- | ist der Baron G. G. Mistrali ernanut worden.

zwar, wie der Französische Adel meint, um ihn für die Abwesen: | neuen Kanonen zu versehen; 273 Fr. sind auch bereits zu die- | Weise geäußert habe, von einigen Mitgliedern und mehrere Zei:

heit der vielen Englischen Familien vou Nang zu entschädigen, | sem Zwecke eingegangen, tungen fals< verstanden worden sey, fügte er hinzu, c Modenten streng geahndet werden. Ministern, und den Landdrosten von der Wisch, bisher zu Aurich, Rom, 30, April, Noch immer treffen hier Deputationen die noch vor furzem Bewohuer von Paris waren. Die höheren Uns Luxemburg wird gemeldet, daß der Herzog Bern- | freue ihn sehr, daß die Polnische Regierung nicht roman: F zum Geheimen Rath zu ernennen geruht. Dem Vernehmen aus den Provinzen ein, um Sr. Heiligkeit im Namen der Ein- Stände empfangen die liberale Gastfreundschaft des Lords und | hard von Sachsen-Weimar die Ausfuhr von Waffen und Schieß- | tisch sey, mnd forderie sodann den Grafen Malachowski Deutschland, nach, wird dem Grafen v. Alten das Kriegs-Ministerium und wohner ihre unerschütterliche Treue und Ergebenheit gegen den der Yadh Granville als einen Tribut der National-Achtung, wäh: | bedarf nah dem insurgirteu Theile des Großherzogthums sireng | auf, wieder auf der Minister - Bank Pias zu nehmen, _ Mönchen, 9. Mai, Die Kammer der Abgeordueten | dem Minister v. Schulte das Finanz-Ministeriun übertragen. Pápstlichen Stuhl und gegen die Person Sr. Heiligkeit zu be- rend die Masse“ der &ranzosen dem großen Kampf in England untersagt habe. Auch der Deputirte Krysin ski meinte, daß der Borwurf, den Wat die Debatte über die Berfassuncswiorigkeit der Censur - Ver- Braunschweig, 11. Mai. Die hiesigen Annalen ent- zeugen. Jn den leßten Tagen kamen Deputationen diefer Art un die Reform, den sie dem durch ihre „drei großen Tage“ Fo!geudes ist die Ursache, warum die Herreu Abercrombie | er den Minisieru in der Sigung vom 2. d. gemacht habe, nit dnung und lber den Antrag des V. Ausschusses, sowohl in der | halten Nachricóten aus mehreren Orten des Herzogthumes, na: | yon Seiteu der Städte Macerata, Frosinone und Cesena an, we!-

gegebenen Jmpuls zuschreiben, mit Entzucken zusehen, wobei sle | und White na Mastricht geschi>t worden sind. Ein Kriegsge- | eine Auflösung des Ministernns beabfichtigt hätte: inm Gegen: izung vom 6ten, ais in der vom 7ten d. M,, noch unbeendigt | mentbi<h Holzminden, Eschershausen, NRüningen itnd Schöppen- he die huldvollste Aufnahme beim heiligen Vater fanden,

ubrigens das seit einer Reihe von Jahren stattfindende langsame, | rit hat am 2. Mai den Hrn. Neven zum Tode verurtheilt, | theil glaube er, dieser Vorwurf hätte feine andere Folge nah Welasen. Nachdem der Abgeordnete Rudhart si< zwar im | stedt, wo überall die Sr. Durchlaucht dem Herzoge Wilhelm ge- Graf Savorelli, hiesiger Geschäftsträger der Republik San

aber beharrliche Streben der offentlichen Meinung in Großbritanien | weil ex zwei Kürassieren der Garnison im vergangenen Oktober | si zichen können, als eiue Verbessecung des Frethums, den das janzen der Meinung der Opposition angeschlossen, aber gegen | schehene Erb-Huldigung mit großer Begeisterung und vielen Fest- Marino, überreichte vor einigen Tagen Sr. Heiliakeit das G'ück- j zur Erlangung burgerlicher und religioser Rechte vergessen oder Anweisung gegeben haben foll, wie sie desertiren könnten. Dies | Polnische Ministeritm, weil es mit den parlamentarischen For: Wie Anklage gestimmt hatte, weil, wie er sagte, das Geset nicht | ficfciten stattfand. wunsc{<s{reiben des genannten Freistaats zur Thronbesteigung

übersehen, Unrichtig indessen ist in diesem Augenblick der Grad | ist von Tongeru aus Hrn. Lebeau angezeigt worden, der hierat:f | men no< ni<t genugsam vertraut seh, sch hade zu Schulden tig angewendet und die Verfassungs-Urkunde nur irrthün?lich Leipzig, 11. Mai, Die hiesige Zeitung meldet in Gregor?s XVL f

E des Einflusses, den die Eitelkeit des National : Charakters dem | die Vermittlung des Lord Ponsonby in Nuspruch genommen hat. | kommen lassen, der aber von der Veschaffenheit wäre, daß er di n Französischen Beispiel auf die neren Angelegenheiten Großbri- Herr Abercrombie ift bereits von Mastricht wieder zurückze- | Minister nit der Majorität in der Kammer beraubt und da-

\ iauiens zuschreibt, wenn man ihn mit der steigenden Populari: | febrt und giebt die Versicherung, daß die Vollziehung des gegen } dur zum Gesuch um ihre Entlassung genöthigt bätte. Es lie: tat und dem fteigenden Bertrauen zwischen zwei großen Natio- Hru, Neven gefällten Urtheils no aufgeschoben worden sev, | ßen sich au no< mehrere andere Mitglieder über di-sen Gegen-

nen vergleicht, deren geographische Lage den gegenfeitigen Staats- | damit derselbe von neuem appelliren könne. Eine Verwandte ftand vernehmen, unter Anderen der Landbote Swidzinski,

leßt worden sey, brachte er die Bitte in Antrag, daß die Cen- | Bezug anf die lezte Messe *) Nachsteheudes: „Die jeßige Oster- Am 2isten d. hatte eine Deputation der hiesigen Fsraeliti-

L 4

t:Berordnung zurückgenommen werde. Der Abgeordnete Klar | mee schwankte eine Zeit lang zwischen den beiden dunklen Be: | {hen Gemeinde die Ehre, dem heiligen Vater in einer Privat- nh gegen den Autrag des V. Ausschusses, welchen er als nicht zeichuungeu ihres Werthes: mittelmäßig oder s<{lecht. Das leßte | Audienz von Seiten ihrer Glanbensgenosseu die Huldigungen hèrig dargelegt bezeichnete, Der Redner wünschte, daß der | Wort scheint jeßt die Wagschaate niederzudrücen, weil der große | treter Unterthänigkeit darzubringen.

egenstand dem Ausschusse, der um zwei Mitglieder zu vermeh- | Absas nach den drei Hauptrichtnngen des Waarenzuges gehemmt L E, f l d n sey, zu nohmaliger Berathung zurückgestellt werde, eventuell | war: 1) der in die Moldau: und Wallachei, die zum Theil von Neapel, 22. April. Vorgestern führten die in der Umge-

1117 > L D f h 4 Pra ; c a 2 d a î j - @ e . e a. f namern eine Basis zu bleibenden und gegen?eitig vortheilhaften | des Hrn. Neven, Madame van Haleu, ist nah dem Haag abge- | welcher das zwiscwen den Ministern vorzefallene Mißverftänduiß

Handelsverbindungen darbietet, welche National « Vorurtheile und reist, um bei dem Könige um Gnade zu bitten. bauptsacdli dem Umstande zuschrieb, daß ihre Ernennung nicht ber, wenn dieser Antrag nicht angenommen würde, an Seine | der vorigen Messe her mit Waaren überführt, theils am Absatz gend von Sessa stehenden Truppen unter eigener Leitung des

Eifersucht disher nit anertennen wollten, Wahrend der lebten Der Major Kessels, der vor der Verurtheilung des Borre- j eiuer einzigen Person, sondern fünfen ¡uigteih vorbehalten wäre, ajestät die Bitte zun stellen, daß die Censur:Verorduung zurüick- | dur< die kriegerischen Bewegungen in den angränzenden Län: Königs große Feld - Manöver aus. Zum Beweise Ihrer Zufr'e- 4

Auwesenheit des Herrn Huskisson in Paris, wo er eine Unter: | mans provisorisch in Freiheit gefeßt wurde, ist jet wieder nah | und vemnacbhjt erflärte, daß er mt unrerlassen werde, in dieser Minommen werden möge. ‘Jn der Sibkung vom 7. Nai ließ } dern gehindert waren: 2) der nach Grufien, Perfien und die | denheit bewilligte Se. Maj. den Truppen doppelten Sold. Ge: :

redung mit Carl X. und pater nut dessen Minister Herrn | dem Gefängnisse gebracht worden. Beziehung einen Entwurf zu einer angemessenen Abänderung einzUu- Ÿ ¡unächst der Abgeordnete Willich für den Antrag verneh- Asiatische Türkei, wo die Cholera allen Verkehr unterbrochen | stern machten dieselben Truppen einen Uebungsmarsch bis zur

v. Billdle hatte, stellte sich der Französische Widerwille jeden Man bot hier, den berühmten Paganini, der si jeßt in | reichen. Hierauf nahm der Graf Malacowski, als Landbote Men, Ex behandelte vorzügli die Fragen: 1) Is durch die | hatte; 3) der na< Polen. Dagegen übertraf allerdings | Brücke über den Garigliano. 5

Bersuch zu regexeu Handelsveziehungen zwischen beiden Ländern Lille befindet, vor seiner Reise nach England zu hören. von Szhdlowiec, das Wort und suchte darzulegen, daß er sih tnsur: Verorduung die Verfassung verleßt? und 2) Fs gegen | der Deutsche Handel die vorher ganz ungünstigen Erwar- é ( entgegen, Die Popularität, welche Eugland jedoch dermalen in in Folge der Uneinigkeit zwischen ihm und dem Minister des n Minister wegen vorsäßlicher M een der Verfassung An: tungen und náherte sl< insofern einer mittelmáäßigen Messe. Cari i h Sraulrei genießt, würde sehr wesentlich dazu beitragen, sich M0 le t Junern, welches nicht eiue bloße Uneinigkeit über die Redaction Wage ¡u stellen ? Er bejahte Beides und suchte dies dur< Gründe | Jn voriger Michaelisinesse zähite man gegen 80 zum Theil E H

tröôrtern, Was die Anklage, meinte der Redner, selbst be- | sehr bedeutende griechische, christlihe und jüdische Einkäufer; Die Allgemeine Zeitung meldet in einem Schreibeu effe, so bratiche sie jest no< nicht bestimmt bezeichnet zu werden; | diesmal waren faunm 40 eingetroffen, und außer einigen Grie- | aus Belgrad vom 29, April: „„So ebeu hier eintresfeuden sey „Aufgabe eines besonders zu wählenden Ausschusses. | <en und Armeniern aus Bucharest und- Krajowa, nur Jüdische Nachrichten zufolge, macht die Empörung Mustapha Pascha's tmnach stellte er den Antrag, daß, nah $, 6 des Tit. X. der | Einkäufer aus der Moldau und Walachei, Zu dem sogenannten | von Skutari und der mit ihm verbündeten Albaneser gegen die trfassungs- Urkunde, ein besonderer Aus\huß zur Prüfung der | griehischen Handel rechnet man hier auch die Jüdischen Ein- | Pforte reißende Fortschritte. Der Groß- Wesir Neschid Pascha nflage niedergesezt werde. Es begann darauf die Disfussion | käufer, unter denen mehrere Spanischer Abkunft sind, die no< | soll in Monastir von den Rebellen eingeschlossen seyn. Karafeis-

gegenseitig besser úder dergleichen Angelegeuheiten ¡u verstandigen.‘‘ Warschau, 9. Mai. In der Sigung der vereinigten ! des Gesegeatwurfs gewesen seh, genöthigt gesehen habe, seine

Aus Dublin wird berichtet, daß, als vor einigen Tagen | Kammern am Iten d. hatte sich eine zahlreicve Versammlung Entlassung zu fordern ; daß eben die Bekanntschaft mit den Re- der Lord» Lieutenant mit zweien seiner Söhne and semen Toch- | von Zuschauern beiderlei Geschle<hts in dem Senatoren : Saal prásentativ-Formen, welche der Deputirte Krysinsfi den Ministern terun das dortige Theater besuchte, das Publikum 4dn mit ganz | eingefunden. Auf der Negierungsbank saß nur der Staatsrath abspreche, ihm nicht gestattet, auf die Entlassung zu warten, ; enthusiastishem Beifall empfing. Alle Schauspieler stimmten | Wielopolski: der Minister der auswärtigen Angelegendbeiten, Graf | sondern ihm im Gegentheil vorgeschrieben hätte ,_ diese von selbst H das „God save the King” an, worauf man das Volkslied Malachowsêki, hatte, als Landbote von Szydlowiec, unter den Reprä- zu verlangen, und daß er deshalb nicht mebr anf der Regierungs:

i E «Rule Britania” verlangte, au dessen Schluß die Gallerie die | sentanten Play genommen. Zuerst uahm der Landbote Jasinsfki in bank sige, weil er glaube, daß eîn Beamter von dem Augenbli>é Fm laß j - | ei is j i {i Letter ib Die | zade Ali-Bei's, eines Albanesers, Hauptquartier ist am 20sten | F Uie Vil gfe, UR L e l | . e N d e aus, woran die Abgeordneten v, Seuffert, Faß- | ein Spanisches Jdiom mit Hebräischen Lettern reiben. J ; / i S, Þ 20/1 7 59 Jrländischen Partamentsglieder, die zu Gunsten der Reform einer nicht zur Tages:Ordn1g gehörigen Angelegenheit das Wort, in- | an, wo er scine Dimission einreiche, de facto Beamter zu seyn ann, Rabel, Schwindl, von der T han einzel» jüdischen Kaufleute aus der Moldau sind jedo< meistens Pol- | d. M. mit 8000 Mann in Sophia eingerückt. Mehrere Distrikte 4 gestinunt hatten, doch leben ließ, worauf ein oft wiederholies | dem er die Kammern auf die Meinungs-Verschiedenheit aufmertsam | aufhöre. Der Marschall der Landboten: Kanmmer {loß end: Pann, v. Closen und Foliot und s{ließli< der Ministerial- | nischer Abkunft. Sie kommen 1) ans Bucharest (diesmal 16), | von Bosnien sind gleichfalls im Aufruhr, und die Nebellen sol:

Applandifsement von alleu auderen Theilen des Hauses erfolgte. | machte, welche üt ibrer Sigzung vom Lien d. si< unter den Re- | lich diefe Diskusfion damit, daß er darauf antrug, die Kammern Fth v, Abel Theil nahmen, Die Diskussion wird in der | aus Jassy (Einer), aus Foczani (diesmal 4), aus Krajowa und | len sich gegenseitig dur einen Eidschwur verpflichtet haben, nicht

Der Ruf nach Neform wiederholte sich noh häufig währeud der gierungs - Mitgliedern offenbart habè; „er erwähnte der in dieser | moöcten, wie die schon mehrmals der Fall gewesen sey, der Natio: Futigen Sigung fortgeseßt werden. ans anderen Stádten der beiden Fürstenthümer; 2) aus Kon- | eher die Waffen niederzulegen, bis der Sultan die in der Mili- Vorstellung. E, Beziehung am áten d. vorgefallenen Erörterungen «umd sragte den | nal- Regierung einen Auszng aus dem Protokoll mit dem Jn- In der hiesigen politishen Zeitung liest man Fol: stantinopel (diesmal 2); 3) ‘aus Albanien; 4) aus Servien | tair - Organisation eingeführten Neuerungen abgeschafft , die dem Miet derlandie Staatsrath Wielopolsfki, welche Maaßregeln von der Regierung |. halt der über diesen Gegenskaid stattgefundenen Verhandlung |ndes : „Der Ee itutionnei vom 26. April hat si< in Pascha von Skutari entzogeneu Sandschakate wieder zurückgege-

Antwerpen, 8. Mai. Das hiesige Journal theilt fol- | getroffen worden seheu, um Ereignissen ähnlicher Art füx die Zn- | zu angemessenem Gebrauche übersenden. Nachdem si jedo< Finer Weis w i j i : 25 der & ben und sämmtliche Privilegien, welche die Albaneser in Anspruch d E, c ; Sf L Los 2 l g l : , [evor eit die wahrhaft interessante Mühe gegeben, eine *) Vergleiche das Schreiben aus Leipzig in Nr. 125 der Staats- | EgIen, geirde Nachrichten üder die Citadelle mit, die es augebli< von | kunft mit Erfolg vorzudeugen, - Der Staatsrath Wielopolski | die Senatoren Dembowski und Gliszczhnsfi, so wie die nz a fae : rein musikalische und völlig unschuldige Begeben- Seitig, 9 9 nehmen, bestätigt haben wird,“