1831 / 301 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Königstädtisches Thea N Zum Erstenmale : n 3 Akten, nah dem Franj t von Friedri<h Genée; Mj

Sonnabend, 29. Oft. Raphael Zan

lar, Melodrama mit Gesang i schen des Théaulon frei bearbeite von Kapellmeister Gläser.

Berichtigung. Jm vorgeftri S.- 1611, Sp. 2, B.

NACESCIHRIE T, Berlin, 28, Oft., 6 Uhr Abends.

Berliner Börse.

Den 28. Oktober 1831. Amtl. Fonds- und Geld-Cours-Zettel. (Preu/s. Cour.) [Z/ Brief] Geld.

Ostpr. Ptandbrf. Ee Pfandbr. Kur-ua.Neum.do. Schlesische do.

Bksi.C.d.K.-u.N.

wurden bis zum l<he die Cholera

ierungs-Bezirk Bromberg aupt 183 Ortschaften gezählt, nowraclawer A or dem 18. Oft. noch darunter im Fnowraclawer 3 zum 21. Oft. tadt Jnowraclaw Fm Ganzen

, Hft. úberh eid hatte, darunter 55 im

schaften waren in der Woche Erkrankungen v in 23. Jw der Personen erkrankt, bis zum 18. Oft. 467 waren bis zu diesem Tage angemeldet

gea Blatt der Staats-Zeit kfeiner““.

orgekommen , ast AMRs EFTEIR BEIA

Stadt Bromberg sind bi 87 verstorben, in der S erfranft, 291 verstorben.

[77 (Brief. Geld. 5, flatt „„einer““ lies „, T A E M5 LA I N EER N I

du ca

C ANGCN R E E M St.-Schuld-Sch. Pr. Engl. Anl. 18 Pr. Engl. Anl. 22 Pr.Engl. Obl. 30

Am Schlusse des Y <siehenden Auszug eines auf außerord

L

||=>>>

tes echalten wir den na d lichem Wege hier angelangten Handels- dam, vom 2ásten d. M.-: A Man will mit Bestimmtheit wissen,

ahme der von der Loudouer M verweigert habe, ohue jedo<h am morgenden s den Waffenstillstand aufkündigen zu wollen ; wie es h t in der Absicht Sr. Majestät liegen soll, zu erneue keiten zu schreiten, falls hierzu nit von anderer &

Veranlassung gegeben wird.“

Kurm.Ob m.1.C. Nmk.Int.Sch. dit. Berl. Stadt-Obl. Königsbg. do.

Danz. do. in Th. Westpr. Pfandb. Grolshz.Pos.do.

D

ti

Schreibens aus Ams

Gn

7.-Sch.d.K.-u.N.

daß der König f _ Konferenz festgeseßten Fried E

Lar e E E Err pre E A tens S

Amtliche Nachrichten. Kronit des Tágés:

L Bekanntmachung, Die für die Sommer- Zeit bestehende Schnellpost zwischen deburg und Braunschweig hört mit Ende dieses Monates und wird am 28ften d. M. zum leßtenmale aus Braun- hweig und am 29sten. d. M, zum leßtenmale aus M bgefertigt, wogegen in deren Stelle eine wird, Vom 1. November d. Braunschweig folgende 1) Die Diligence, mit einem Wa 6 Perfonen im Innern, welche am Montag und Freitag 6 Uhr früh Magdeburg abgeht und am Dienstag und Sonnabeud früh Braunschweig eintrifft, von wo si j am Mittwoch und Sonnabend 4 Uhr Nachmittags gefertigt wird, um am Donnerstag und Sonntag 10 Uhr Vormittags Magdeburg anzutomnien. 2) Die Reitpoft. Diese geht aus Magdeburg ab am Dienstag und Sonnabend 12 Uhr Mittags, mmt in Braunschweig an am Dienstag und Sonnabend 10 Uhr Abends, von Brauinschweig ab am Dienstag und Freitag 6 Uhr Abends trifft in Maadebnrg ein am Nittwoh und Sonnabend 5 Uhr Morgens. Dem fkorrespondirenden Publifum wird Vorftehendes nach- htlich bekannt gemacht. Berlin, den 28. Oktober 1831. General-Post-Amt.

e G Eten 5sten bis 26sten d. Mittags 36

7, Oft, 17 Per-

Holl. vollw. Duk.

Am

sind vom 2

I T4

Fn Hamburg Personen erkrankt, In St. Peter sonen erfranft, 4 gene

Friedrichsd'or .

22 gestorben.

sburg sind vom sen und 14 gestorben.

A] R

auch nich Feindselig

Börsen.

2 ktober. / N E Bank- Actien 1060. Russ. A ol. Hamb.

6proc. Pap. Inseript. 654. Dän. 614.

Auswärfige

Hamburg.

Oesterr. 5prec. Metall. Russ. Eng). Anl. 927. Hc Cert. 861, do. in Inscript. 865- Poln. 114.

Rente pr. compt. 92. 5, 5proc. Neapol, 5proc, Span. Rente perp, Oesterr. 5proc. Metal. y {proc 202. 20. Y; Loose zu 100 Fl,

lera sind vom Tage des Ausbruchs aver von 1000 Einwohnern gestorben : 54! Personen, genauer 54,6

An der Asiatisch bis zum 56ften Tage !

Mitau . -

Gproc. Pap. Ins fin cour, 75. 60. kfurt a. M., 25. Oft. 1 Aproc. 752.754.

Act. 1308. 13 „54 G. Poln, Loose 572 97%

Redacteur Fohn. Mitredacteur Cottel.

E ran Gedruckt bei A. W. Hayn.

Staaten. Anti- Cholera - E

Bei G. Basse in Quedlinburg is erschieuen : 7 Lachén, F infälle und Lächerlichfeiten der neuesten Zeit. e Freunden der heitern Laune oewidmet v Preis 1 Thl. 5 sgr. E. S. Mittler in Berlin, Stechbahn Nr.) andlungen zu Posen, Bromberg und Guese1

L T5. 55.

Ei E T 1B I i ZIST E: Q T E R A

21proc. 435. G. 04. Part.-Obl. 1264. 1254

Wien, 22. Oktober. A4proec. 722.

T)

21proc. 42. 1proc. 19.

5proc. Metall. 825%. Bank-Artien 10533.

zu 109 Fl 168. Part.-Obl.

Königliche j Sonnabend, 29. Oft. Jm Schauspielhause :

Schauspiel in 5 Abtheilungen.

Anzeiger für die Literarische Anzeigen.

. Be> schen Universitäts - Bu 7 bei C. F. Plahn in Berlin

Petersburg 13 Königsberg 122

D T 6 >S “E

iele. S oft Torquato Tasso,

U E E A E

Danzig - - 10 Stettin . « Berlin . . 42

W: 1.

e Igr 9

A

“ars. UW $0

“a

“Allgemeiner

Bekfanntmachungen.

Bekanntmachunsg. rkaufe des, auf 10810 Thl. 8 pf land- der Landschaft adjudizirten gen Guts Klein - Radowik, ntlichen SE Aanuar k. ä. i Landschafthause angeseßt , rung hierdurch einladen, t worden, auf Nachgebote w

Preußischen

uchhandlung in Wien ist

20A , (Iâgersiraße Nr. 37)

so ebêèn erschienen, und in allen BU Gan ua

oder Witze i Licht gestellt und allen Zum anderweitigen cat schaftlich Ae Kreise belegene abermaligen vffe

, im Michelauer : haben wir etnen ¿Pokibeni Aw Stra c Wu und in dess

So eben erschien bei den Unterzeichneten:

Brausepulver für Hypochondristen. Fine Sammlung Berliner p Zweite Dosis. geh. Der Versuch, den die Herauégeder der ten Dosis machten, fiel #0

e in welcher Zeir nich die ganze ebenfalls 50 Pulver

FToO

Volumen I. ; - Der Preis des ersten Bandes ist ZE Thl,

er C S << v l i-

Termin auf i

11 Uhr Vormittags, zu welchem wir Kauf- daß, sobald ein an- eiter feine

116 Ea O A At 00S D D Adi Ar 2 26:7 E I E S G S EN T EAZ A Tar 7aER

auf dem hiesigen lustige mir nehmbhbares Rücksicht genommen

Marienwerder ,

der Versiche Gebor verlauthar werden soll. i den 18. Ocrober 1831.

Königl. Provinzial-Landschafts-Direktion.

Witße und Anecdoten. Preis 5 sgr.

Brausepulver nj daß sie schon na Auflage verkaufte, di È, dem Publikum übt eite Auflage der ersten Dosis folgt in ku i Provinzen eingegangenen zahl erden sollen.

Cosmar und Krause, Schloßplaß und Breitestraßen-Ecke Nr. 1

Ler D

Benjamin An zwei Banden. Zweiter Band,

welcher von deu Salzen und von den organ

Zweite Auflage. Mit einer Kupfertafel, gr. 5vo., 4

Landwirth schaftliche Hefte.

A. Ritter von Wittmann-Dengläz. i Karte und 8 Planen. Zweite Auflage-

fiel so gunstig aus,

3 Wochen, | ¿weite Dolls,

Zeit nach, mit welcher die aus den reichen Bestellungen befriedigt w

{hen Verbindungen L

o befinden sich nacstehende Massen, von

der deren je8ige Aufenrhaltsorte unbe- Thl, beide Bände 72 Thl.

In unserm Depositori denen die Eigenthumer, 0 fannt sind:

1) Matthias B 2) Buchholj vo 3) Comminie 4) Dahms von 1 5) Dúplanc von 6) Bácker Fink 7) Flechner von - «) Grafens Creditor ndmann von

aumann von 39 Thl.

n 10 Thl. 16 sgr. 8 pf. > von 15 Thl. 13 sgr. 1 pî. 7 gr. 11 pf.

17 Thl. 24 sgr. 7 pf.

7 (gr. 7pf.

So eben if ersd Abbildung und Be lera-Heilanstalt

schreibung der in der Berliner Chi Nr. 11. eingeführren Erweiterung un Verbesserung des Dampfbad- Apparats. (Mit 1 Sreintafel). Extrag ist zum Besten der durc waisten Kinder bestimn

4s und 5s Heft, mit 1 D

Ueber Schäfereien. Oesterreichisches Archiv

Geschichre , Erdbeschreibung , Staatenkunde, Kunsi | und Literacur.

Lu (i Thl Schneiderschen 2 ° r. E În von 12 Thl. 6 sgr. 3 pf. 3 Thl. 24 (gr. 10 pf.

1 von 20 Thl. 19 sgr. 6 pf.

L E 2 0 1 j:

Thl. 22 sar. 7 pf.

h die Cholera vil Preis 5 sgr. List, in Berl; Burgfßraße Nr. 9.

01, und in allen Buchhandlu

40) Heimanli 11) Kallne>er vor 12) Kriele von 38 5 ;l 13) Matthes von 23 T). 1 14) Anna Maria Paal¡ow vo 15) Pabst von 2 16) Progen von Reith von 5 gr.

Don hea Sachse von 8 sgr. 4 drich Scheid von 7 Thl. 28 sar. 10 pf. i:

hulz von 29 Thl. 17 sgr- 5 pf.

nur von 46 Thl. 22 sar. 6 pf._ A i hieles Creditoren von 3 Thl. 22sgr. 6 pf.

unserm Verlage is erschiene 1 Berlin in der Enslin schen Buchhandlung,

Darstellung der Landwirthschaft in den Gr) n Mecklenburg. Nach eigener Anschauung l en âltern und neuern Quellen und Hülfänl

» Bde. mit 13 lithograph. Zeichnungen. 18 Gebr. Bornträger.

S Herausgegeben von

e 5 L 2 ¿ ilhelm Ridlér., 156 Nummern in gr. 4io0., wozu mona

Der Pränumerations-Prei

Nr. 23}, zu haben : Lengerke, herzogthümer Praxis, den befi teln entworfen. Preis 4 Thl. 25 sgr. Konigsberg. Unter der Presse : A D amtlicher, auf Aktenstücke gegründeter, in Madras gedruckte Bericht über

die ep1démasCc0e dentsch bearbeitet von

Friedrich Jacob Behrend, beyorwortet und mit Anmerkungen begleitet vou

Dr. Moritz Heinrich Romberg, dirigirendem Arzte des Cholera-Hospitals a (Ungefähr 6 bis & Bogen). ; j Wir glauben die ärzliche Welt auf das Erscheinen dies Werkes im Voraus aufmerksäm machen zu müssen, weil das

Deutschland höchst selteue Original höchst wichtige, gleich i 1 er Seuche gehörige Aktenstücke und tr

1 Darstellungen enthält, und durch eint beiter medizinischer Schriften des À landes behandelt, besonders dadurch an Werth gewinnt, da Y mit den Bemerkungen eines durch seine amiliche Stellung in

ser Epidemie höchst erfahrenen M

tlich ein Umschlag

pf. 16 Thl. 18 sgr. 10 pf. : u s für den Jahrgang is 8 Thl.

18) Dorot ; 19) Joachim Frie 30) Schmid von 1 21) Cal Ludwig S 92) Schur oder Sch 23) Kaufmann F 24) Vetter von 25) Ziegenhagen von

Die Eigent hiermit aufgefordert,

f : C Of Ueber die Cholera morbus,

abdomine

cahñtharidtbuüs exulceranudo,

in Cholerae morbi: cúratione remedio, comineutátio, quam Sacreae Caesareae ac Regiae R S gustissimi [mperatoris et totius Russiae Autocratoris; Majest: devoltus submisìit

Johannes Gedérgius Humpel, . Med. Der. Valetudinariorum publicorum Caesarev - Regiorum elsigie Caesaris decouratus medicus. Vindobunae 1830.

AHALo n (E DENGLHHURg

v e n P L,

erdinand T

13 Thl. 6 (gr. 8 pf.

4 Thl. 6 sgr. 10 pf. dieser Massen oder

si< binnen 4 Woche er bei uns zu melden, widrigen

Sekuianten-Wittwen-Kasse werden abge

Neu-Ruppin, den 30. September 1831.

Königl. Preuß. Stadtgericht.

Scott’ s

deren Erben, werden zur Empfangnahme die- falls -sie zur Allgemeinen führt werden,

CHROLEYra;

Geheftet 74 sgr-

No. 4 zu Berlin,

mögen des Knpferschmiedes Joachim Gott- R enilis Cueurs eróffner worden , 0 Antrag des constituirten gemeinschafcli- welche au den Kupferschmidt Joachim Vermögen, namentlich auch an f dem Apollonienmar& sub C. Rechtégrunde Ansprüche faefordert, solche in nach- 3. künftigen, oder

men }<i

Aloys Michael Mayer, edicin, Augenar¡t und Kaiserl. Kon! Anatomie an der E zn earbeirete, und beträchtlich verme! von Dr. Andreas Ludwig Jeitteles.

Wenn über das is an sried Vierow hierselbst der g werden hierdurch auf den chen Anwaldes alle und jede, Gortfried Vierow oder an dessen das zur Concurs-M 1e M e uin ‘veficinen ail T a , ehenden Detminen als. am 20, dieses, oder am_ | en Monats vor uns auf hiesiger Weinkammer, lden und zu bescheinigen, n óffentlicher Diät am 23. No- rkenutniß fur im-

gl. Professor der hrte Auflcge, besorgt

zum Quellenstudium d liche Bemerkungen und als gewandt bekannten Bear

Doétor der M

asse gehörige, au

. E irgend cinem Fünfte umg

| annes versehen wird. Cas ita Stu hir 6che Buchhandlung, endlich am 17. künftig E Nachmittags 2 zu gewärtigen, vember diejes mer von dieser

Nivellement

mit einem neu erfundenen Instrumente. Eine Abhandlung

Uhr gehörig anzume

daß sie durch die 1 1 | Jahres zu publicirende Präclusiv-E i Concurs - Masse werden präcludirt und abgewiesen Stralsund, den 1. Oftober 1831.

um Stadtkammergericht. R C... W. Grosfurd.

u Verlagéhandlung in Elberfeld sind handlungen, in Berlin bei F. Du . 19, zu erhalten: / / i : e am Rheine, enthaltend alles E r Quelle bis|

In der schler sche schienen, und in allen Buch ler, Lde N , | Handbuch für Reisende am henswerthe im Gebiete dieses Stroméê, von de 260 Seiten mir einer neuen Charte. Kurze Darstellung der deutschen Geschichte für Volksschulen. Fr. Kohlrau sch. gr. 8vo. Zweite verbesserte und verme)

Die deutsche Geschichte für Schulen bearbeitet. ; ad 2te Abtheil. Neunte sehr verbesserte 1 N U Velinpapier 2 Thl.

Ferd. Ritter von Nieder-Oesterr. Landstande un / der- Oefterr. Wasserbau - Mit 19 Tabelien und 3 Steinplatte

21 Figuren.

der Kaiserl. Königl. Nie- Direfktiou. i n in Folio, worauf Geh. 1 Thl.

E E

Neue Schriften über Dresden und die Umgegend.

G. Mat thäy, Verzeichniß der im Mengsschen Museun © haltenen antiken und modernen Bildwerke in Gyps.

d Ingenieur Mündung.

Vorlesungen über Chemie. Von Fr. $1!

Der während dieses Winterha

Real - Gymnasiums abzuhaltende Reat Md wird Montags, Mittwochs

lbjahrs im Lokale des Kbllnischen populâre Vortrag Úber Experi- und Freitags von 7 bis 8 und am 31sten Oktober beginnen. haler können beim Schuldiener Mendell,

e links, in Empfang genommen werden al i Fans De Köhler.

L E sgr. fran Dritte Abtheilung auch unter dem Titel: | Die deutschen Freiheitskriege von 1813, 14 und 15. 6te ven

Weltgeschichte, zunächst für den ? 8te verbesserte

l vermehrte Auflage. O eds siattsinden Aben / laßfarten zu 5 T firaße Nr. 23 par

und vermehrte Auflage. Chronologischer Abriß der gend-Unterricht.

mit einer \yn< Staatengeschichte vermehrte Auflage. Beitrag zur Beantwortung der Frage : Predigten von G. D. Krummacher. gr. 8vo. Das Christus - Kindlein. Eine Weihnachtsbetrachtung

ia Quelle des Heils. . Krummacher.

resden. 8vo. broch.

< der Sächsischen Bdhmens. Zweite einer Reise-Charte.

A. v. Landsberg, das grüne Gewölbe in D

Von Fr. Kohlrau s<. 1 ronistischen Tabelle der alten, so wie der neu

Was ift evangelis{<? !

L. A. Lindau, Taschenbuch für den Besu Schweiz und. der angrenzenden Gegenden verbesserte Auêgabe, mit 1 Titelkupfer und

1 Thl. 75 sgr, ; Buchhandlungen, in Berlin zu haben sind.

A rnol dische Buchhandlung, in Dreéden.

Verein für Pferdezucht und Peter i zon d it dem Circulare vom 1. Juli d. À. zum Unter- D rin ivta Br trel, iff ein großer Theil noch nicht Hochgeehrten Herren Acrionaire werden dung baldgefälligst bewirken zu wollen.

Dazu 31 Kupfer von L. Richter. welche so eben erschienen und in allen

zeichnen versandten Stimmze bei C. F. Amelang, Brüderstraße Nr. 11,

wieder eingegangen. ergebenst ersucht, Berlin, den

Krummacher. Hirtenruf zur lebe digten von F: W

ische Y diese E u Evanaelisch 21. October 1831. /

E Fz. o. Ccard stein

Nag

ht

i)

Durchgereist: Der Königl. Französische Kabinets-Courier ouquet, von St. Petersburg kommend, nah Paris.

SKWE

E

l

Allgemeine

7 301.

Berlin, Sonntag den z06fen Oktober.

C uk N 3 m E Ta A S S OO T P E T R Eee I 4 L

Apr tee im drnen m t L

Jahreszahl 1814 oder 182 Jahreszahl 1830 und tall : Composition nit reszahl 1830.

Die Polnischen Pfandbriefe mit Z Coupons öl. Geld und 86 Fl. Brief neu werden mit 175 Fi. Für Holländiscze

Zweiguldeustüke aus Zinn mit der chenstüce aus emer mürben Me- itüchem Gepräge und der Jah-

zuklären und die Umt mau hieran nur wo <eint es mir, wenn ma

riebe der Aufrührer zu vereiteln, \ würde « Was dagegen die andere Angabe daß man si< eine solche nit n außer Stande ift, sle zu beweisen. ammer mir gestatte, bei dieser Gelegenheit einung zu äußern. Jch glaube, daß es fich t, unablässig dergleichen Wer würde,

erlauben follt Ich bitte, daß die K unverholen meine M mit ihrer Ehre und völlig unerwiesene wenn wir diesem der anderen Kammer ficher seyn? Es würd Einen unter uns die wenn Beroeise verlan Rednerbühne gestatte führung sind wir aber ni behaupte, daß, auf das beftimmteste bewe annehmtichkeit den und das ganze Ve Herr von Argout wandte vou Trach. Wenn, äußerte e Bewilligung von Krediten für Lande übel aufgenommen worde deshalb geschehen, {hle<ten Gebrauch für, daß die Art und Weise, nen verwendet werden follten, haben werde; allerdings sey die des Vertrauens, verweigern werde , alte und mit i

stehen jeut hier bel- Assignatio- in Papier be- man 20 Fl. 8 Gr. in

Wrete fes 10 in Silber iun 30 F i Fe at: e 180 Fi, Würde nicht verträg ¡alt Beschuldigungen zu v spiele hinsichtlich der Mitglieder dieser oder folgen wollten, no< seines guten Rufes e alsdann hinreichen, daß man \{hwersten Beschuldigungen vor gt würden, antwortete: „,,Di also zu spre<hen; zu einer Beweits-

er nicht verpflichtet, //‘/ wer mit einer

Reitpost in Gang ge- Ín der lebten Jeit wurde einiaes sel herangeflößt, was für die reiht, da deren Auési des Brenunmaterials f sten Tagen noch eine dieser Tage cine bedeuten? gebracht, so daß derselbe etr

Seit einigen Taç Witterung ; fcüh zeigte mittags bis auf 11° W

4 ‘Brennholz auf der Weich- e armere Klasse zu großem Trost ge- <ten für den Winter wegen d edr traurig sind : t größere Quantität

J. ab bestehen zwischen Magdeburg

egen irgend Postverbindungen : geg 9

brächte und, e Freiheit der

er Theurung nan erwartet in deu näch- Auch wurde e Menge Weizen hierher zu Markte was im Preise gesunken ist,

en ifi hier wieder sehr heitere und warme das Thermometer bis auf und N

gen auf Druckfedern, desgleichen,

P E a E

Ich meinerseits solchen Anklage hervortritt, ohne sle si der Uñà- raft zu wer-

A L E E

öffentlich Ligen gest rtrauen des Landes“ zu verlieren.“ hierauf zu dem Vortrage des Herrn r, unter der vorigen Dynastie die bestimmte Gegenstände von dent so sey dies offenbar bloß von jenen Krediten einen habe; er verbürge si< indessen da: wie die jévt verlangten 5 Millio- Zustimmung des ganzen Lau- Bewilligung jener Sunime

vrankrei G. Deputirten-Kammer. verlas zuoörderst der Präsiden zu Marseille zum Deputirten g dieser auf das ihm übertraç navon nicht den dritten Tbe eiugetrageneu Wähler erhalt der Kammer nicht zuzelasen trug fodaun in einer be dem Civil - Tribu Kammier errichte. nehmigte die Versammlung, daß bereits am nächsten Donn Tagesordnung war jegzt wodur ein nachträgliher Zuschuß vou 20 Opfern der leßten Revolution zuerkannten verlangt wird.

Ja der Sigzung v. 21, Okt, c ein Schreiben des unlängst ewaählien Hrn. Arnavon, worin | ' Da Hr. Ar- il der Stimmen aller in die Liste a haite, fo hâtte er ohnedies von l werden Tonnen, Hr, Ardaillon touderen Proposition darauf an, daß man nale zu Saint-Etienne (Loire) cine zweite glichkeit des Gegenstandes ge- i; der Proponent jeinen Antrag onuerïag näher entvickele. An der den Gescy - Entwurf, ),000 Fr. zu den den National - Belohnun- Herc Ganneron stattete diesen Be- trug auf die Annahme des an, Hierauf wurden die Berathungen über wegen Bewilligung einer Summe v Beschäftigunz dex ax darunter mit begriffcuen dels mind Ge

/ teil di j verzichtete. die Regierung

Art B D T A T I A Es Ert) “f F B 6 AAES-

U P

Ministern für Ehreumänner h tragen zufrieden sey. Hr. v. ster für ihre Person höchst a brauche er ihr S des Conseils für habe, seh ganz natürli<; ja, einmal achten, halb aber glau seh, die Staats- Fonds im Lande Eingang zu v theilung von Flugschrifte auf diese Thatsache ein ganz und gar, daß erft getadelt habe, weil er si< erlaubt gehabt, von 26,000 Fr. zur Verbreitung politisch den; nicht bloß, weil man diese gewisse Mitglieder der Kammer ganze Mittel als verfassungswidr del damals ausgesprohen worden. merkte wiederholt auf diese leßtere Regierung vornehmste Pflicht se

fentlihe Meinung nicht irre gelet die Bürger in den Stand das Shfiem des Ministeriu gewisse Einwohner- Klass er bestehenden Ord strafbarer Kunftgriffe bediene, und den Samen der Zwietrach nicht bloß berechtigt, sle sey v die Bürger aufzuklären, Hr. Salverte sprach si die hartnäckfige Geheimh 5 Millionen, äußerte er, und man dürfe sl< daher und mitunter abges<hmackte „Unsere Gegner“‘, uns ein Votum des Ver unsere Kommittenten un um aus Vertrauen, sollen uns zu jene weil unsere äußeren Ver ftalteten; wohl weiß ich, gien seh den. Grundlagen geschlagenen Traktates beigetreten.

doch au< wohl nothwendig seyn m nehmen werde, weiß ih ni<t, do< wüns aber, abgesehen von der Belgisch- Holländischen Blicke auf das übrige Europa, äußeren Verhältnisse uns ei und die Lage der Dinge in nen ließen, daß wir un <en Ursache hátten; die Ftaliänishen un nur einen Grund me gung von Fonds zurückzuweisen.“ wärtigen Angele Theil der Nede des Lage des Landes betrifft, sle gehörig zu würdigen zem eine Mittheilung von Aft vollfommen befriedigen dürften.

Friede befestigt werden, daß Belgi hören und daß au< Holland den R geben wird, Also ist der Augenb wo man nicht Besorgnissen Raum geben, unseren auswärtigen Verhältnissen hab Zeit hat Frankrei in Zeiten des F Einfluß ausgeübt, als gerade jet. sehn, dies zu beweisen.“ Nach Hrn. Salverte wurden die verlan hergesehenen Ausgaben mit ziemlich nden 5 Artikel des Ge ise der Verwendung zux Beschäftigung der arbeitenden Klasse,

¿Bei der Dri R 0 er rin hrem bisherigen politis<hen Be-

Trach erwiederte, daß die Mini- anner wären ; deshalb aber billigen; daß ein Mitglied en Ansichten - eine gewisse Vorliebe einen Minister gar nicht r das bessere hielte ; des- daß ein Ministerium berechtigt dazu zu verwenden, seinen Grundsätzen erschaffen; do< sey dies dur die Ver- n in den Provinzen geschehen; man lege en-viel zu--geringen Werth und vergessc er einen Minister streuz die unbedeutende Summe er Pamphlets zu verwen: Flugschriften für beleidigend für gehalten, sondern weil man dos ig betrachtet habe, sey jener Ta- Der Graf v. Argout be- Beschuldigung, daß es der dafür zu sorgen , daß die öf- werde; die Presse allein könne seven, ein aufgeklártes Urtheil über das der Opposition zu fällen ; e, die nichts als einen nenen nung der Dinge beabsichtige, sich um die Ruhe einer Stadt zu ftören t auszustreuen, so seh die Regierung erpflihtet, auf dem Wege der Presse um die Gefahr von ihnen abzuwenden. < in dem Sinne des Hrn, v, Tracy aus : g der eigentlihen Bestimmung der müsse nothwendig Argwohn erregen, nicht wundern, wenn die seltsamften ften Gerüchte darüber in Umlauf wá- fuhr der Redner fort, „verlangen voix erwiedere i< aber, daß eschi>t haben,

<tbare M hfstem no< nicht zu seine politisch

dec Bericht über

der sein Shstem nicht

Gesetz: Entwurfes be er no< nicht,

den Geseß-Entwurf on 18 Millionen Fr. zur und namentlich über die 2,000,000 zur Unterstüßung werbfleißcs, wiedec aksge@omraea. de Hauteserve verlangte, daß maw d erhöhe, und daß man solche bauptsá zufließen lasse, die bis schäftigt gewesen sind. daß dergleichen Arbeiter sich

P Eu E BIL A Ee I E R AENT EE: mAE-

Zeitungs-Nachrichten. MUBTAaNn d,

RKußland,

Die Douanen - Behörde des Hafens Odessa briugt der Kaufmannschaft in Erinnerung, daß vom Januar 1832 an, einem von Seiner Majestät dem Kaiser ätigten Reglement zufolge, die Mannschaft eines jeden Rus- jen Fahrzeuges bis zum Fahre 1840 zum vierten Theil, dann folgenden 10 Jahre zur Hälfte und endli<h vom Jahre 1850 zu drei Biertheilen aus Russischen Matrosen bestehen mü}e. Capitaine und Steuermänner köunen bis zum Fahr 1840 sen oder Ausländer, vom Jahre 1840 an aber muß der Ca- uin ein Russe sehn. Da nach der neuen Organisation des Lyceums Richelieu zu ‘sa alle Erziehungs - Anstalten dieser Stadt unter dessen Auf- t stehen, so wird in der hiesigen Zeitung allen Persouen, die sovohl in Pensions - Anstalten, als in Privathäusern der dt mit Unterricht beschäftigen, angekündigt, daß sie unver- lich der Direction des Lyceums die Dokumente vorzuzeigen en, wodur< fle zur Ertheilung von Unterricht ermächtigt wer- , indem fraft Kaiserlicher Ufasen und Verfügungen von iten des Ministeriums der öffentlichen Aufklärung diejenigen rer, welche nicht an öffentlihen Anstalten angestellt siud, oder je nicht wenigstens drei Jahre lang in solchen gedient haben nicht mit besonderen Autorisationen Seitens der Schulbe- en versehen sind, in feinem Fall, weder in Pensions - Anftal- no< in Privathäusern, Unterricht geben dürfen,

tenden Kiasse,

Hc. Gauthier iese Summe auf 4,000,000 <lih denjenigen Arbeitern her in Fabrifen für Luxusgegenfiánde be-

Er begründete diesen

die vorigè Kamm

._ D Peisa, 11, Ok Autrag dadur,

/ durch ihre sißeude Lebeusart in der Regel einen sichen Körper zuzözen, der ¡ihnen nit erlauben würde, bei dem Straßenbau Wesch rde indessen nicht beri 2,000,000 bemwilligt. Summe von 5,000,000 übrig, die der D Bestreitung unvorhergeschener Be and darüber eine sehr lechafte Debatte. Hr. L daß man diese Suninmic theile und uur 1,000,000 ju un Ausgaben, die tübrigen 4,000,000 in der Hauptstadt verwende. Unterstüßung. Hr. E zur Belebung der

áäftigung zu suchen, icsichtigt und dagegen die Jett blieb noch eine ) înistec des Fnnern zur diurfnisse verlangte.

Vorschlag wu obige Sumnie der

arabit wolite, vorhergesehenen aber zut gemeinnüßigen Bauten Der Antrag fand indessen keine shasseriaux verlangte, daß man 3,000,000 : Wasfen - Fabriken benue.

pflichtete diesem Vorschlage bei, der indessen n merfungen des Handels-Ministers und pin ebenfalls verworfen wurde. si< unbedingt der Forderung der Minister : Zweifel, äußerte er, daß man die obigen 5, 000,000 bloß für po- zur Bestreitung von dergleichen Budget ein hinlänglicher Fonds

wenn eine Umfturz d

Herr v. Ludre ah einigen Be- des Herrn C. Du- Podenas widerseßte es leide faunm einen

lizeiliche Maaßregeln verlange :

Ausgaben seh indessen bereits im ausgeseßt, der, wie Jedermann wisse, zu einem eben nicht lobens- werthen Zwecke mit verwendet wecde. nen Sie diesen Zwe>!“/ Herr v, Podenas: dazu zwingt, so erkläre i<, daß jener Fonds zur Alimentirung gewisser Journale beuußt wird.“ Sie diese Journale!‘ Herr v. Podenas: „Mein Gott, wer wüßte niht, daß es gekaufte Journaie gäbe: aber das Mini- sterium läßt es bei dieser Beisteuer nicht beweuden; es vertheilt gerüche Flugschriften tund erlaubt si< | „Antworten Sie auf

trauens; hierauf s nicht in diese Kammer g sondern um na< Gewissen zu m Votum hauptsä háltnisse sich

Hr. C. Périer: „„Nen- ,,¡Da man mich <li< deshalb ents&ließen, age desser ge- rbreitet, Bel Konferenz vor- Ob Holland, desen Beitritt diese Grundlagen an- Wenden wir Angelegenheit, unsere so fann ih eben nicht finden, daß unsere n so großes Uebergewicht zusicerten 1 einem fo glänzenden Lichte ersche!- jeren eigenen Zustand so gar heraus vielmehr sehe i< in dem Ausgan d Polnischen Angelegenheiten hr, jedes blinde Vertrauen bei d

mit jedem T daß man die Nachricht ve des von der Londoner

Warschau, 25. Okt. Gestern ist hier die Nachricht ein- nigen, daß sich die Feflung Zamosc unbedingt der Gnade Majestät des Kaisers und Königs unterworfen habe. nison bestand aus 4200 Maun.

Es findet jeyt tägli<h um 10 Uhr Morgens auf dem Säch- n Schloßylaß in Gegenwart Sr. Kaiserl. Hoheit des Groß- en Michael und Sr, Durchlaucht des Fürsten Paskewitsch Musterung über die hier stehenden Russischen Truppen statt. den Russischen Garde-Regimentern sind zuerst das Fsniai- r und Pawlower von hier ausgerükt, arde - Uhlanen - Regiment, welches fast seit Organisation des en Königreihs Polen in Warschau in Garnison stand, fkan- irt jegt in der Umgezgeud der Hauptstadt und wird nächstens Der Commandeur desselben, Ge- | Markoff, ist bereits am 21. d. hier eingetroffen.

Unter den in den leßten Tagen hier angekommenen Perso- befinden sl< die Präsidenten der Wojewodschafts-Kommissio: don Plozk und Podlachien, Kobylinsfi und Starnalski , der t: Präsident von Ludlin, Herr Kossakowski, und der Graf dus Lubienski, aus Guzow.

Nach einer in diesen Tagen beendigten Zählung. \ohner, beläuft si< deren Zahl jeßt auf 113,943 anfommenden Persouen uicht mitgere<net, im Lause dieses Jahres um 25,000, und z ner und 10,000 Frauen, abgenomnien. gen Gesammt-Summe befinden sich 29,214 Fsraeliten ; im Stadt-Bezirk is die israelitische Bevölkerung am zahlreich: nd übersteigt die christliche, im 1ften dagegen am geringsten. ahl der Franen übersteigt die der Männer jeßt um 7,423.

Der Münz - Direktor, Herr Bienkowski, warnt vor dreierlei jen Geldsorten, welhe man im Kurs bemerkt habe, nämlich l von einer Art Composition , welche derjenigen ähnlich ift, 0s die Drucker : Typen bestehen, mit der unkenntlichen

Herr C. Périer: „„Nennen

in den Provinzen höchst är verbotene Kunstgriffe.“! Hr. C. Périer: meine Frage, Sie sprachen von bezahlten Fournalen; nennen Sie sle!‘’ Hr. v. Podeuas: Es ieuchtet ein, m. H., daß der „So nennen Sie doch jene Journale !‘’ Hr. v. Podeuas: „Es leuchtet ein, daß der verlangte Kredit nux zur Vermehrung der polizeilichen Ausgaben bestimmt ist, und Sie werden gewiß uicht die Mißbräuche noch vermehren wollen, die diesen Zweig der Staats : Verwaltung be- zeihnen.“ Nachdem Herr v, Podenas auf diese Weise der Her- ausforderung des Präsidenten des Minister: Raths aus zewicen, sprah Hr. Petou für und Herr v. Tracy wider die For- Der Erstere überzeugt, daß diese Summe nicht zu Ausgaben, die mau nicht eingestehen dürfe, verwandt werden würde; der Leßtere National - Nepräsfentation überflüsslg sehn würde, wenn man eine so beträchtliche Sumnie eigentliche Bestimmung zu kennen. Handels- Minifter tat zur Widerlegung der Herren v. Po- i Er gab sein Ehrenwort darauf, daß “von Jeuen 5 Millionen au<h uni<ht ein Son zu polizeilihen Ausgaben benußt werden würde. werde dies sh späterhin sehr leicht erweisen lassen, da das, Mi- nisterium si< anheischig mache, über die Verwendung jener Sumnie den Kammern Rechnung abzulegen. nas‘, fuhr der Minister fort, „beschuldigt die Regierung, „„daß sle einen Theil des Fonds für die geheime Polizei: dazu benugte, Journale zu unterstüßen und Flugschriften in den Departements Gescháhe dieses leßtere au, um das Volk aufz

che ih es.

verlangte Kredit... , Hr. C. Périer:

Das Litthauische

genommen, er Bewilli: Der Minister der aùus- genheiten antwortete anf den Salverte Folgendes: so wird die Kammec bald im St z es wird ihr nämli dinnen fur- gemacht werden, Alles spricht dafür, en auf die Sti

er in dieselbe einrücten.

„Was die äußere

derung der 5,000,000

mme eines er- aths{lägen der li gekommen, sondern Vertrauen zu en muß. Noch zu feiner riedens einen heilsameren Wir werden bald im Stande urzen Entgegnung. des gten 5 Millionen zu unvor- Stimmen - Mehrheit seß - Entwurfes betref der übrigen 13 Mill,

Die Debatte, dig

probten Freundes

ohne ihre Bernunft Gehör

“dens und v. Trach auf. Unter der gegen- : | Uebrigens, fügte er hinzu,

„Herr v. Pode-

fen die Art und

zut verbreiten.