1831 / 350 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Wi d O Q

f Mis

/ 2A 3 s ou M bis 1 valisimus beate immer den Plan, diese Expedition durch die Woje-f o, ata neon Sferryitecki?s wis dem Bug und der Weichsel, die | ralissimus hegte tmmer dett Pliall/ l L aud. | die Operationen Skrzyitecti L ¡wischett dem x i rb Mou | | |

n Stettin waren erkr. genes. gefto I E Utt die Dyetationent zwichen dem wodschaft Augustowo gehen zu lassen; ich schlug thm vor, zwischen ; p D Et‘ pcdition "Chi en nach) LyTocin und DIE S0 z | L “» , ck Qa i y {6 der Gette v WMranga bis zum 10. Dezeniber Z68 115 292 G A i d der Navrew bis zur ckhlacht bei Ofirolenka, dann Chla dem Garde-Corps und Dichbitsch, also auf deu Seite Aae S 4 N E c ZILLO M EL VLUTEIO VEO R S d L Nami Co 2 hme y h evací tttthau( a elntn- Hinzugek. vom 11. bis 14. Dez. l - - 4 | powsfi's Zug durch Litthauen, und endlich dessen Vereintgung mil den Marsch zu nehmen, um solchergestalt in Litthauce elnzu-

ch2 ICRC F R ARNRICA

N 2 TARS En Bet ‘inge 1 es entasien-érwäktete, Man batte sebr viel uet "Le G EEIEISIIE - L Lit ai M R V T L E _-_t E Wo - C 1 A G NRoidov gomeoinsehgftliche Unternehmungen. cen Bezug dringen, wo man es am wenigsten erwartete vonF . ¿ ck NH( 252 2 | (Kielgud und Bekder gen einschaftliche Unf L D N; omi da und s ofs Erpediti I CfPro chel b der metni- é i fe 5 4b 3 f | Summa 30 N 9 l | auf die erstere dieser Perioden sagt der Verfasser unter Anderem: ¿Va | Lewinski's und Jankowski's Expedition gesprochen; auch E N | 350. Verlin;, Sönntag deu 198 Dezember A GbdeD 7 « | Darunter Militair A3 12 30 | der General Skrzynecki nicht Alles mêt einemmale umfassen konnte, so | gen sprach man allzuvtel; indep wurde mir met Zug dnuvch die R nr « j & Ci L S Y JI4l9 ali L 6s a L l ® 7 ñ , A L R R z ¿ Sto (GarDet p , 4 T7) i ü T z R L t z O i E N f T ———————REEERERORE——— wurden zuvdrderit die Kavallerie-Brigaden mehrmals verändert. Zch | welche der Generalissimus gegen die Gardci unternahm, sehr erleichtert irk att: S E E S I R A S; P E T R E S TEZEAVE E ei E E O; S Bi dle è C U L: 6 G D A B M Mv Ba f : : Jn Hamburg ist vom 13.14, Dez. Keiner erkrankt un® E B ATY elben im Corps des Generals Uminski, nachdem dret | Er ließ den General Uminskt zuru, uÊm die von uns besebt gehal: D = ———— Moor area ema nenen mre rere ee ee Keiner gestorben ; 7 Genesungsfálle sind angezeigf. Bis auf Wochen in beiderseitiger Unthätigkeit hingebracht, jedoch nicht verloren | tene Positton zu M E setzte fich E E E = - | U E B 6 t - zwei Berichte tz | e E a ovbolten-ch Und dié Aunre wurde | Bewegung, ging bet Zegrz und Sieroze Uver ven ug und die Na:1 j Ieiteres \ollen in Hamburg fortan ntr zivel Berichte wochent- worden waren : denn unsere Pferde eV 0tleit l) me S : S O D T an dos Getevals Natifoivsf ve lche : : : ; ! E ; T j 4 ; N N h S d der Ch Bla ausgegeben werden endlich in Schlacht-Ordnung gebracht, namlich tn Oiviitonen und Ar- | rew, vereinigte slch mit der OVivistolt pes Generals Jantowskt!/ ie che 9 7 l d e N a d ri ch ten nen bestimmt habe, und daß der Staatsrath Janotwicz und der | Börse anschlagen lassen, daß die Briefpost von Lyon umgewor- lich übex den Stand Der Qholer( D "S V d Ï P E I-U S erna ovhiole den Befehl, die We - | ich seit einigen Tagen auf der Straße na ch Lomza befand, und ließ X m l ) c) L R. : : M E a N N : G di Be l d Driefe kéwGaent taorban ifi P Xn Sunderland erfranften vom 7ten zum Sten Morgens | mee-Corps abgetheilt. Unser Corps E I C e N hes E even en massiven wo man mi den V Garde-Capitain Abrachamowicz dieselben entgegennehmen werden, fen nund dadur ie erthei ung der Wrlefe VerzOge 3 1 S A BO hin in Allem 395), es genas 1, und ftar- | sel und NRarew zu passiren und über Modlin vorzurücken, um L | Ms Me 4 A “Die etails der nun folgenden vont! Les. Tages Der General-Major Benkendorff is von Wlozlawek und der | die Regierung hat aber ihrerseits dur Estaffette Depeschen er: 19 tg Ote vis va ‘allem. 128) « Bestand 48 Es ist gewiß, (4 ackensche Corps gus deu IGgiewoDjchasl Plozk zu Ne, Ir | 6 Me Bel ien mei dem e, Corps, bis Die ev 1 f Kastellan Lewinsfi von Brzesc-Literoski hier angekommen. ; halten, welche idr anzeigen, daß in Lyon fortwährend die größte a | A M N O ¿ a ; 1arschirte bev s telsfk ultust d Mozan. se Bewegun GIECIEE E R T R : - Y I Lat aslo D 4 , ; s - / I , x (l. 2 A l l oi clo horvysht S ch Ac collit 11m Ort forte T d ß L E bis Houghton (ein sehr bevölterter Kohlen- marschirten Uber Nastelsk- E a L L siere in Tykocin anlangte, sind aus dem ausführlichen Bericht Se. Königliche Majestät haben den Landgerichtsrath Be - Fm Warschauer Kurier liest mag: „Wie gewöhnlich bei ; Ruhe herrscht, und daß die Geschäfte daselbft Made: fortgehen. A s t t L R N l S b j L AaurgcIcD ove VOruen. B L E , i \ G 4 i d 2 ( 7 F vATT r: D , ' - " t J ck Ta! i ho M 4 4 rol: e I S (Ct Oo ; CiA 7 p 16 PY ( e Distrikt) vorgedrungen ist; in Newcastle will mau, troß war I h E f Ae Va ec jenen Be- | S frzynecti's bekannt. Der General Chlapowskti weist dem Ersteren [iß zu Erfurt als Rath bei dem Ober - Landesgericht zu Pader- plöglichem Wechseln der Wittecung, haden sich auch jeßt in War- Einige hiejige Blätter machen E Ls “fiat es seh r erz l ÿ s 5 2 j ner mins b NTDAatigi Eu) (t, Ma L A T L E A Ns K - e Dat 448 i í s ! P ; 5 “C N Nj rf r : b) teen verd Htiaen Fällen, das Daseyn der Cholera noch nicht 2 n Be T0 T A erbalten, so würde er das Sackensche | hierbei einen Fehler nach, ndem derselbe, seiner Meinung nach Porn zu bestellen geruht. \chau mancherlei Krankheiten eingeslellt, do bei weitem weniger, seltsam, daß die Estasfctte, welche der Megioruing ire Depesche A E 1g ) 1 ! Us nufo aben haben nun aber hatte fich der (eneral actelt statt aeradeczu auf Coftolorv loszurücten , vorerst die links Hegen My als sonst um dieselbe Rahreszeit. Bon der Cholera hrt nan überbracht , nit auch zuglei die Briefe 9E 10S oes anerfc 7 ; ) J I TG C U YGDT, H VC 164 A) I D U C. A O, T heseße! A . A 2 Z 4 j N 5 j - L h T / i C j R 2 y / / ; C “Mau meldet aus Lünebur von1 9, Dez. : „Da bis zum geftri- | schon nach Ostrolenkg zurückgezogen, w0 ek vollkommen in Sichet 2rucke von R E Ny f e N L Brie A Se. Königl. Hoheit der Prinz Wilhelm (Sohn Sr, nichts mehr. Ju kurzem foll ein feierlicher (Sottesdienst als | die Zeitungen aus Lhon Aa P p E O 2 s S ç 1 O ck of tp | der ich mit den Tirailleurs | ? r die bei Sofkfolowo Uber die Vrzyz ) ) As 9 i / I of . hi ; e Mofreiunc ntefer S e abaget callo y 1f X » i V 1 als 11 Mitt 10 Tage verflossen, seitdem die leßten Cholera: | heit war; und eine Rekognoscirung, bet der kch mit den Tirailleurs Russen ern E E R E N N t lick in deren Niickers Majestät des Königs) is von Meimar hier eingetroffen. Danfksagung für die Befreiung vou dieser Seuche abgehalten | fallen, daß der Ar schlag an der Ire M, : “r A genu attage t ! # : L / g f 0 N A USUA A U A&A MEA «A6 ven Augen der Polen verbrannt uns dantt pldltch tn deren MUCeh | C Eb dus S e d at Divisions - Chef unter- ‘en in hiesiger Stad sen sind, und während dessen kein | bis an die Bruce von Östrolenka vordrang, überzeugte mich, daß } den Augen ver # ; R Aa 7 odurdá E Been Direktor der Posten, fondern von einem | Krauken in hiesiger Stadt gene}jen sind, unv Wi F €)) Bi auf dieser Seite der Narew gegen E acten nichts mehr auszurichten war; | links die Brücke von Czerwtn ebenfaus Bo renten lassen , A zeichnet war Fe Q R K L J Mi s «$1 4A s ". Ÿ Á ? V. EEERAE A E Î E A (4 R Ll ovlgrot ale f S p + 11+ (Bitel- , K ' , , , IEE Cholera:Fall bprgeyomuen Me V N Mi A niet da wir die Position überdies kannten, hâtten wix im voraus uns davon | man gegell 4 Gtunden Zeik ver oren N M E P Siecall San ret O, Der Courrier français sagt in seinem gestrigen Blatte : « 11 1. p: st 0 Su e y / e L L S n lRavdon, welches è ta anrud che Dil richtet der Verfasser Folgendes: „La der Neal): ÿ h T 2 - f caudum des Magistrats unjere A N Ins 29e. | Überzeugen kdnnen. Die sämmtlichen Garden, welche von Lomza anrud gudsche L iviston be E S ONS V S 02s L E | | “A | G L E L Die Regierung hat heute Morgen dur Eftaffette die Nach- ; Frei erflárt, und werden in Folge dessen wieder Gesundheits - At- L e dorr Geh schon in Echelons hinter ihm aufgestellt, aljo war auch | sîmus erfahren hatte, daß Ostroleuka noch von Sacken beseht gehalten ö Deputirten-Kammer. Zn der S1bung n / 1 Hs i Verord ; srel ertic ‘Felt E L ten, befanden) [chon n E N N A “unternehmen | werde, befahl er der uns folgenden Division Gielguds, die ganze RachtÞ e i T un g ÿ a N a dh ri ch t en Dez. rourden die leßten 9 Artikel (23 —31) des Gescß-Entwur- | richt erhalten, daß der MrIegs e Minister O U E n, î teste ausge s , vot De anderen COÉTC DET YÇalc nichts Met 5 Ci D] 0 Aly v M L L R A ER I (Ge tai - . ge. A FA E T D : 4 7tecn d M den Lyoner arif aufgehoben Or, Der 2/02 | n Wi cfranftez 3 Dez. J Bi ;z anfangs nach Roz in in die Position. von | zu marschiren, um Jenen von Lomza abzuschneiden; ver Gene fes über den Transit ohne irgend eine erhebliche Debatte ange- | vom / M. ' T ufgeb ha er 2 Mi erkrankten vom 8, 9. De 2 enas Einer, | 9a L togen uns anfangs nach NRozan, dann tun dle Posttton vo u maricht 1 15 s A i ; e i edi Deba L 4d d a S A O B Pas en rantten vo 3: G, S E a A Rekognosirung, welche ich gegen No- | Dembinskt marschirte an dem anderen Ufer dev Narew entlang / A u S [ an D. nommen. Das ganze Gese ging demnächst mit 258 gegen 5 | niteur wird morgen ohue Zweifel diejes Aktenstück mittheilen, arg “B rfranften vom 1. —3. Dez. 13 enasen 10, | zan Hachen müulte, wubdet der Fussi1chen (Garde die ersten Gefan- | Aber dieses Manödver wurde schlecht ausgeführt; Gielgud s Avant:F : Stimmen durch. An der Tagesordnung war sodann die Er- | Möge es nit zu neuen Verlegenheiten führen. 58 Dec heutige S i | V " | ‘genen abgenommen. Zu Sielkowo erhielten wir die Nachricht, daß Qu N O E O A nul n Bun 0A öffnung der Berathung über die Proposition des Herrn v. Scho- | Moniteur enthält indeß nichts über diesen Gegenstand. E P 4 «J E L p 07 B - - S 3 \ Í 4 V Ct » G G: (, 7 F 4 d Q J „nl ck (e P 3 P s s j Gf , t n 2 « s i F L CTY , N 9 » 4 » k g 6 î + & » { A “Yrag erkrankten vom 28. Nov. bis 4. Dez. 8; es'ftar- | der Generalissimus die Position von Wawr genommen, das Se | Die Russen l en fich E e d oma A St. Petersburg, 7. Dez, Die hiesige Handels-Zei- | uen wegen Wiederherstellung der Ehescheidung. Herr Merlin N E Mrd O E Mas S DeA In WLAG L “O: . ‘Xe 5 A s bat +4 d A More nsch d VOLATRLO e nbe | L ie À usen Hai C ( ck Stunde L c a) 2 j H A l, F A) T ES : O L E z ( ( j di F rschallin Net itnd ihre vier ¿ohne ber Sni ñ id | j S V E E D on Mee L 4 U E E n ten: M dur die Annahme dieses Vorschlages | weiches die A/arcy0 ) ) o O s r - Behandlung. marjche Corps ver i M Q A Ez R O e N, (R 0C R 0 TOLO H! late i n: Sacken ging Uber die Na-Mtun berichtet : E / war der Meinung, Caß r die Zimayme Li ch i i t Aa / | E z ven B L N ain «bes bi 20 Vie bedeutend geschwächt habe. Wir empfingen den Besch! R n Á | A C ee L (rogfürst A 9 s sind so eben mehrere wichtige Veränderungen in dem e die Sittenverderbmß in volkreichen Städten, wo sie ohnehin überreicht haben. OPSEHORE ist a Tal : e L (al) Al l Q . D Ste S rve E L TN 5 aen den: Lirotec vorzurüden y l | c 0 _ 0 ) nau) agg H . = j et : gR 5 l A a Su a È er ; D 6 O 4 L Y 28a R 1 der in Abwesenheit der Vertheidiger burg eingegangenen Nachrichten sind im Russischen Reiche noch die N g hai ‘man erwartete, daß sie nach | wendete sich nah Tykocin um, indem E, 1M Gepäd A ee davffgs worden, die enige nabare S N terung der | hon so Pr N R R U As can Laue N "daß dieselben über diesen Fall gehört n der Cho Î 291 Jouv t Wilna 741 Minsk S T6) v Oflfe Berbeicile irde Jer s{lechten Wege halber | Effekten zurückließ, welche der Oiviston Gielgud's t die ande Tes. L S 4 D S N ON . | er entwickelte diejen Gedanken und slmnuite sür Die Becwersung s ciagten , Ÿ L F L L A2 A | R R O: A La O BEehbnes as “Rürlaib Se O A F O bow und Liw. | len und vielleicht nicht wenig dazu beitrugen, Unordnung in, dies Mane De ene T Satt 8 An I S dal, der Proposition, Sehr ausführlich ließ sich Herr Salverte | wurden, gefa, Ne Nor e itaireConve B t 1 229 Uni D4TU y C 4D 1 e 1 arfchtrsc } U l H A N a 1 3 A T) i | A evi N S ns Co het ibrer D ickfeh * von T yfkocin il Îlie en wet sie etnen wettere (©c)r i c h ; 408 "R 1E Ea A U E (8 Ga, » ba Advokaten sich ves Iten J rtife 6 dec Mili air: Conpent1or Nt f S : S a L R ct @ Eftbla Me otnov sehr chGlechtM Brlicke, welche der Gener minsfi im | Division zu bringen und sie bei ihrer Rückehr von LTytoct!! utege" / e G n N S: Qu: j | erne Nachdem er eincu Blick auf die äitere Gejeßgebuug L C S N R A C ANE ; 4 D M R s E E L AAO O N A A N Liwiec | lan : but aufzuhalten. Nachdem der General Chlapowski er die N E R S A Ll O dee Rein E T Bunkt geworseu hatte bemühte er si, verschiedene 3. Juli 1519, wodurch völlige Amnestie zugesichert worden war, ¡, Bessarabi zrusi z 972 Perjonen. Angesicht des Fetndes halle aufe M L A e A! O L 20 den Befe s (Gene Möglichkeit zu besetittgen. Mehrere Ska U } Utt YEIDDT O O E Ren ola -ONittels ienen. U tet dieses ÿ M Bessarabien L, TUICN Ly zujammen / Werl z PG ¿ La s : sets | hut, daß er zu fac von Xienzopol aus den „Befehl des Gene: Möglich eit z ge D / y E A RA O L A Lee (8 eines Bertheidigungs-Mittels zit bedienen. ugeachte iese | 1 O Cha Mid Stet Co oi Jene E R S Á 6 1 (U G ie Verfs ber : ngen der Zollsähze Finroendunge urü;uweisen, die in neuerer - Zeit gegen die | ai I N E N A7 j ! M Q E E ill der Rerfasser behaupten, | ralissimus erhalten habe, deu Augenblick zu benußen, wo die Gar-F erfreuen. Die Verfügung über etntge, Erhdhu 1g k Ne C nwendung ul dl E bi Aud ann lid ‘dieiéniat | Beschlusses versuchten die Bertheidiger ihre Stimme zu erheben ; 5 Jn der freudigen Hoffnung, den Mitteln des Bereins zur | Wengkow vorgeschoben, Hierauf wn de e nit Littbauen | den und der Feldmarschall noch ein. Jeder mit sich beschäftgmund eine Procent-Auflage auf alle cue M E “ep | Shescheidung VOLGEDFAMNE . IWOYD En -NULS N A Su | R I tourden von dem Prásidenten des Pairs-Hofes und vou j M nter Eniel in F Ch A 1 dag Alles gewonnen, und die Commumcguo, M L | 4 D L er Nebteve de remvoraire Maaßregel, die durch die Kriegsjahre/, die Vermehrung L | daß dadurch unter Eheleuten , die sich nit glücklich suhlten, 11G | ade Due en A S an A j Unterftüßung und Erziehung der in Folge der Cholera verwaise- K n uk No w efet ire In dee Generali | waven, um t Litthauen ezu gen che der Leßtere dens} temporatre ZMaaplé( C 9 : Ane ß Do ) : Sheteuten, u gu) E 1 tere! Da erhob sich der Marschall Ney j E , : d e ; ; und Wolhynien eröffnet gewescn wäre, wenn der Seneratl] : 2 « E P Ry : ¿e M l d rieges in mehreren Provinze Y S A Ivo Vaas aectobhi aben würde! ie | dem Ankläger unterbrochen. . . Fa eros {Ci | ten Kinder einen Zuwachs zu verschaffen, find die unterzeihue- Ae den Alava bei Wawr und Wielkie - Dembe , | Bug passirt und sich mit dem Großfürsten . E vas y bfentlithen SAU E hit worden, Das billige Die job ohne | aber mit L Aut pu “O L Me B e Rd | as e selbst diesem Streite ein Ende, indem er sagte: i t À c g 11 A er thl i p pay «t | E t l T C A0 Sry ly Ey 1 Anb 7 N 3e valtift Z ‘ecnete c dai b 18). l . h ; 7 A Tr i roy Oi erie è ) D 10 y I ] L A D E ¿ Sis ten Frauen zusammengetreten, um thes Erzeugnisse weiblichen anstatt at Lage Lag aur JENEN rechten Flügel „durch fährt cs N v L Q U E A v8 f die Grid E Zweifel einverstanden seyn, daß, wenn die lehten schweren Fahre «L E E. E L é Ehescheidung nicht | „Bis hierher schien meine Bertheidigung frei zu seyn ; ih bemerfe F fl zes E i 7 - j 3 Z 1) t relle 4 [ne L dtete ) T I M 254 Nt "er ; - l D V O N e 2 T - lo ) L b Q ] c Ds U v A S L E N E e - H «L d 2 ys ( S Kunstfleißes, theils andere thnen zum Besten der Waisen zuge: } einzelne Generale Sonudicungei anstellen zu lassen, wobei A, | A4 H i be 6 f Le Mh 5A Van Marsch des Feldmarschall} her feine wesentliche nteressen des National - Neichthums verleßt nur auf} 0104 d Q G bal M etcgen Paß dieselben in | aberjeut, dasiman ihr Hinderuisse in deu Weg legt. Jch danke meinen a) N! P , b A V L E. A R L A L ; k . , 4 e Cr x J fe )i l L 4 J A - Z . 2 6 \ J y 0 C) Dao l P ¿(i 1} L1G Ui 4 + v \ L . N 7 27s Mi L L S : fommete Spendeit der MIldthätigkelt der Liwoee e stets meldeten, der Feind sey sehr stark, ansiatt mit dem U Ln pen ¡brlebtigen wide : und er sollte ihm nicht nur von den Bewe} worden, doch zuletzt die Mittel ausgehen mußten, den gewachsenen de R s weniger als ein nahahmungswürdiges | edelmúthigen Vertheidigecn für das, was sie gethan haben, so wie ¡ c : , N î a ' 3 - C P A S Crt o F) * abet ec S aeac )e! j . . Pi Bee 9 biz Ds j 2 D Fred : 4 ¿ too F D d P D) ¡Ct C(HNIQer L L 4 L DIUDL A L162 Fs Z o L , e E La r x zum Kauf anzubieten. Die Anzeige des oben bezeichneten Ver- | Erfolg bei Jganie zufrieden zu seyn, fh geraben O Laue A I bels. Kunde geben, sondern densesven auch ff susgaben die: Spihe zu bieten/ und daß es in diesem Fall-das Rath- | Betreff dex Sitten mre wege A ar witidere G dar- | für bas,- was sie _noch -zu-thun bereit sind; aber 1ch bitte N18, | is vom Z. Dezember c. in diesen Blättern is nicht ohne Er- | Feldmarschall Diebitsch gewendet, dessen Marsch durch die Dreh E E Gips ‘s im Stande wäre. Us famfse war, lieber einen indirekten Abgabenzweig etwas mehr anzu- | Weispiel böten; on Alfieri habe gesagt, man wundere }ch h | meine Vertheidigung lieber ganz einzustellen, als mich unvollftän- R Nt 1A L É - î - ì S dei Riecorsz fehr erschwer UVLDE - ind. Wenn Ev 11h ourc) atige aufhalten als cli Leine Q 9 Co Oli / 66. HHRE è ; : S ; 4 Ov N op leic h T Ca ie die Fe eidung ucht bestehe 10e ien Þ | meine 7 theidI gung C O zu l, L | y folg geblieben. Mit desto lebhasfterer pla soll e E A E A a es zuers auf der | meinem Marsch na der Gränze war ich in der Nacht dem Gene} spannen / M E aue E e Bui as I s d Él ifi Bi e B “# Ginacnits Mae | dig zu vertheidigen. Indem man mich anfklagt, verleßt man die f meinte Absicht zur That geleitet werden. -— Ju der Wohnung | Ce usfee vorriicken Und dai E e in Uns Nuferve bifs- | Lal, Lubienstt bet Nux sehy nahe» ted) fand ti / Je ih ihn imm mit den Latten, E tf E : 4 doxt die Ehe foi eine SQebUung, Lt A] Sts uud man ill, nile, daß i nUQ auf dicselven verur è 0a. ! I an j / Chaussee vorructen und dann rechts hinter thm setne Vicjerve ou at LUbiclloi Ul / \ A e d Mit Geido0 Coin roachsen sind wird dtîe eingeleitete Vermehrung der 6 dio Miederhzerstellung der Etescheidunz in Tranfceich zwei | Qra tate, und 111; , NICOL, Pap / A C L des Prásidenten Ruft, Französische Straße Nr, 422/ im erstes | #5 U i O A Ge S Hten Den ekannt, im vollkommenen Bewußtseyn uber das Wichtige seine dern zugela , E e Na 2 5 her- daß die LXlederyerftennng e Gg S, ran E O agpelllre an CUEOVA L di Ne Nachwelt! ‘‘ [ , - , ! en TONUTC: 0 Quer hab man v1 ch etn achttaägtges Sondirent de gel La : y A j : E 2 A ; S / Ci » òÔ F e , etnen tónnen. Mancher A a d naí werde dadurd die 2c der ai arf 2 J appeilire a X L L : ol ) D Sto, wird einschließli vom 15ten bis L0ften d. M., in den Genepal Pahlen [1 zum Heranrücken und dem General Rosen zur | Stellung. Jch weiß nicht, wie cs kam / daß er sich etntge Lag E une R COENLTA fiber die Han- | gute Folgen haben würde; eiamai Ee L E P S Die Pflicht “ciner Familie, die Liebe seiner Witwe und seiner Stunden von 11 bis Z Uhr, ein Lokal geöffnet sehn, in | Pereinigung mit dem Marschall in Siedlce Zeit gelassen, und die | später überraschen ließ, fndem der E thn, A H E mit Polen ausgeseßt seyn niche für solche, Ehen aus Juteresse abt anmam dax QUauTe, es B 4 E ha E a Protestation des Marschalls, tate \ j Ç 4 ï T A, f 72 f K E ntere nee 8 0 Ahn 10 Er : 1E 4)0C x A O Prev v gve E ; l , - Ld it Ar d an Of e OanDEeI Sen {in D GSe | V O 18 by p H f 4 O E T a K welchem die gesammelten Gegenstände, aufgestellt und geordnet, | Russische Armee sey nun versiärkt uad konzeutrtl G, Ry U S E on Duo ion Mitte welche diese kennen , sondern für die Mehrzahl, die sie nicht kennt. | Mitgist, A N e ina ieder verloren achen | fiameitarischen Ausruf gu einer Zeit geltend zu macjen, o die fir Rechnung der bülfsbedürftigen Waisen, deren der Verein |} werden sodann die Gefechte geschildert, Walhe Vat B Ne A A Auf u S atber ‘der (Generalissimus wurde doch imme} Befanntlich waren früher diese Bete ns Se bracht guven G: Ei e N n värde, - ein folches | Stunde der Gerechtigkeit endli geschlagen zu haben eint. h anne j Z v wien dei Generalen Uminsft und Ugrumof, slattfanden, | 1) BUsT zl magen. d Us I O h ; e A T ck0 ¿zum Beisptel bezahlten Russische | könne, mancheu Ehckandidaten abhalten wirt, O 45 | Sie bitten daher Ew. Majestär, da Höchstdieselben ihnen in den sich anuimmt, verkauft werden, grow zwischen den Generaleu Uminski und Ugrumony | ; ; v » ¿v Beweautta des Marschalls unterrichtet, de Vortheil Polens regulirt. So zum Det zal f fônne, Ce | R Sie bitten daher Ew. Majestär, da Höchstdieselben ‘ihnen iu den : - K ol; 5 Nt 4 he i die Choler ern ihre BVerheerunge ev den galt! n wenig zu spät von der Bewegung des Marschalls unterrtcchtel, bmg ) S: R E H l og E inan veitens wurdenaguca die: Ehen an O) | Sat e S A 14 P E Das Gelingen unseres Zwecks legen wir n die Hände A e M Cholera e T e S N A e | e A Mi N Bulletins e setner Armee in einem Taae bl Baumynoollen - Wagareit bet der L E E E | Baud zu LNUPTe 14 E A v tb E e Ebe t F aaen der T vater eiben der Théiin hne acacben Aß, it be=- End ies e R RNE A | tes Chasscur egiment, dessen Mannschaft weichltcher R L Beri ute Une M DRON e M r C Le Einfluß auf die : G ILiT Wi atenes tige E oe arben Wide, Ber (ŒWII DAB e e ender Lrakiäte 1nd tur hrán- hiermit ein, zu faufen. dop Hh N i Va E O E v diese Svank Er errcichte die Divoision Kamineki's in Osilolelill- Ee (E ussand Hÿa - G t 2 | léfen, die Sheeute Tus M0 R S AS a e M¿rthgidlattità acfáällter U:theilé ic relertic U p c s en Megtme , verlor q t 45 dann durch dieje Kran E ETTEICOLE DIC 29 I M U : » ¿ au! } L o H konnte E : Ó T ; ; Sie Proposition ti fung des Vertheidig g Dem so oft erprobteu Wohlthätigkeitssinn unserer verehrten Mit: beit, jedoch keme Offiziere; von der anderen Regimentern farben aber | Brúcke passiren konnte. Diese Brúcke wurde unter dem Feuer v ain. evt, (000 I, Uen S Stiorocitat angenommen L pena s tin N E E deo ee eO (r linde zuv L revidirt arde! : irger toir f | | | in Eintritts- ini P ert U T O L) iojent- | 60 GeschÚße die ‘eren Truppen in die Flanke kame! enom nicht bleiben. Feb a: ) ULECIP v A D es B eine l je darin aufge} nmizelnen Wille Zur E L bar i RBNASO burger DILD Ep hoffentlich nicht P wenn E auch einige Offiziere, hauptsächlich , wie der Verfasser 1agk- De | 6!) R an N S meb ebene WiW a O beid s beide Waaren zahlen 15 pCt. Dies is das Wesentliche as as D I L O e con E Ein sehr interessanter Prozeß wuide heute vor dem hieslgen po 7 P r „f s T S M 9 E Colin t 4 4 N G (& E 2 x = TOLGT E Cc G 27 [N { «Lu Seis TE I 4 2 é is -y o N 6 f ( 4 ecYe un Î E S E E ci aas E , aller lo ortfor N irt ant n r 061 V aritzo Beg G j 1 koln B A Dc cs Ae Pet igte V Aer A I S p ia M G IOB E altes | lénfa zurü fonnten sich aber gegen das von allen Seiten auf \{} der neuen Verordnungen; dit Erhdhung der A M D | Ge ger der Ehzeicheidung konsequeut seyn woliten, sio auc die | Tribunale erster ZUstanz, net U S D E Anzeige vom 3. Dezember c. angeftündigte exsleigerung bes. von } dungen machten, ¡Nach diesen einen Affaire", el Ober e | ‘indringende Kartätschenfeuer nicht behaupten. Man hat dieset Î Artikel is beinahe gänzlich unbedeutend, uny 2 L A ua j P O 1a vou T ch und Beit verocrfen müßten, da diese in | verhandelt, Man erinnert P Ae P S mehreren Gelehrten und Künfilern, auf welche WeutsGiand stolz hin, S man ra N E 40 e d Man dbianit | GButtetal Uebergang ‘mit dem bei Lodi verglichen: doch findet dess Consumtións-Abvgabe die Kosten zu deen. A Procent j S R R ‘Beziet n U Kinder dieselben Nachtheile als oseph, Her:og von Bourbon, den Herzog von Aumale, vierten ist, reich ausgeftatteten Stammbuches, wird am 20sten um 2 N eainient 5 Vuliuef-in det Meinune et werde nad) Litithauen Interschied statt, daß dort die Franzosen das gegen sich hatten} zweckios , Zollsähe die bei G EN Ee e bvden et balt Wie Ver- ! p x TS Ali 6 trat Herr v. Schonen selbst zur Bertheidi- | Won Les P a N res le : E N flattfinden C) S a S S N i : don Pnslen hiev tum Vortheil gereichte, die Bit s Flu und iger betragen, belzubeÿalten. L s ent Vote, Lo N T 2 Sistaniont voil 30, Atig: 1829 Uin Umibersäs- Ert : Uhr fiattsnden. ch S Vielen das | vordringen können, wo die Fnsurrection zu zeitig ausgebrochen wak. | was den Russen hier zum Vortheil geretchzke, He Biegung des F51u/s a O A ae nux die früheren Besiimmungen. Fm j N ; feines Antrages auf, woranf êie allgemeiue Berathung gc- | durch ein ZAecstament vom 30. Aug. 1829 zum al: E ben : Möge das mit Liebe begonnene Vorhaben recht Stn O | Später wurde der'Grneräl Jankowski abgeschickt, um dieselbe Ope: | ses Be e Hier Winkel bel, Qtglezlta, naÞh der S e wt An A U Handel Polens mit Rußland durchaus | gung N de Und die: Versammlung: Q: nuit den ejngeliten | Egli, n A Frait von Fenchères ein Legat von ! 0 efü Â Ó i - : i L \ H inet 741 1 Atermit endtgen die Bemerkunge iber di 3anz | durc V J, el pote! S loffen mur u bie Cra O s r E e N -ck D C R R R N A Ark & chöne Gefühl gewähren: Wohlthun gehöre zu den höchsten Le- | pztion mit einer ganzen Division zu versucheu, während dies zu der | hineingekebrt M“, Hiermit endigen die Bemerkungen Uber dig Sanzen wid A S e Aber die Sade uit Kenntniß ünd | O s Mor, erfie wurde ohne Weiteres insolgen:,| A Aihonen h U vermamt f béusgenüssen! Zeit, wo wir uns in “Sokolorw befanden, und wo der Bug bet Operationen des Gros der Q Armee / evi Verfa} B L gei A Mas angesehen “Nicht Leidenschaft , son- Artikelu beschaitigte. & C Ersie E 7 e E Ber As Ea Ss nas Boliziehung dieses T eftanientes, ant 26. / à i I 8h N f + evfselli rden f ‘\chret in seine abgesonderte Expedi ci n. 19 ¡Cl eti, V C L i | L E Mas S ANna QudenQe: L E l L As T Now G ey nan VBanrhon 11 einem -Jimmer erin, ben 12. Gn 1B i T Granna ganz unbewacht war, leicht hâtre bewerkstelligt werden Bi E E D E S L Tit Ueberlegung und Billigkeit für beide Theile hâben dabet | L Ne A A Alerink aufgehoben und die Beslimmüngen des, | Aug, 1890, wie en P S A : Prôfidentin Nust. Wittwe A. Baudouin. rau Ma- nen. Fr Litthauen war dieser Moment der einzig gunge; Denn ciativlatiaiiaO E G D O E E E T Z die Feder geführt.“ E : E Gl E Tau g din inso neit ile de U ( ¿acu- todt gefunden. (76 ran Der bieten VIDK! G Un a 0 v! A Cie i VIO E Mendelssohn. Kriegsräthin Krahmer. Justizräthin | ein wenig später wurden die Litthauer von regulairen Corps ange Î 2164 40 Bie A h Eiu villerhöchst bestätigter Beschluß des Minister-Comité s | Titel 6. Duc I. G R Jer Pi Tal E nei ln Mraftarteit, / Der | Keiminal:Untersuchiig ¡1 feimm Nesuitate führte, | Langerhans. Justräthin A P EE g 1iMeID, gege Welche! Ne, gute MYEN Nat E D N E E: a G Es M vefiehlt, daß die zur Zuchthausstrafe verurtheilten und verabszie- wärtigen Vejeße 11 S tus citl&u e Diaite al D | eut tritt einer der legi ros von Bourbon, der » ? ( H ' 6 Uls ic ; Ltt + De 91 n T e Y L 42 A T E Vi Mi j b M E A S ! A aba “0 «C Dslptifoil V ac) Ner El [ 1TL1 G C1 F i U Ce ü . ; z i, e Bi, ll ! Zusftizräathin Marchan d. mochten. Als ich t Litthauen ankam, gy Por H Russische Den 16. Dezember 1831. S 4 | dite sMilitair- und Civil. Beamten da, wo es feine Zucgthäujer 2te elrtitel ging 1 () e E h Ms ee Vize ise Sur: Prinz von Rohan, auf, um von è en Gerichten ie Ai ullirun di j j __— - e sitctt , und es lagen nicht nur 10 allen kleinen Städten Mui Amit] Fonds - und Geld Cours-Zettel. (Preu/s. Cour} x S4 ‘theil festgeseßt Zeit in volizeilichem Geiwwahrjan füaf Keduer Thetl namen, U HGG [li e s E tod i oevlandin Gr Senueauin piaidirte n diefer Sache / Eramedmainzanimenzne E Trupven tin (Garnison, wobet ite sich t den Hauptorten verschanzt s E E 58 L N E giedt, die 1m Urthe! Fe] Mad zie Zet A s Urtheils in den (Sou: j Art ) Die 111 diesem Auzenvlicte vor deu Sig, IE Lil E 2 I A : E 0e dey : E G er Ver 14 | hl err R 12 ich e htliche Corps g! Es E ; \ ; tun y Í L t S L R (h 1e Anträge 14 Advokat des Prinzen Sojzauz ex versprach) [000i U, Qs A Oeffentlicher Dank hatten, sondern .es langten auch noch beträchtliche Sorps, aus (Zf. Brief. Geld (Lf. | rief. Gel gehalten werden sollen. Nach Fällurg Ke ¡amar schälle zur j böfen und den Tribunalen erster FZnftanz schwebenden ntrage | a8 M G G PREA L Sai Va Rie f n At Für die durch den Ausbruch der Cholera in Noth gevathenen | dem Jnnern von Rußland an, Dey Marshall Dio), 11 Seer | ammer I E O vernements- oder Kreis: Städten sollen die Krel E A A Trennung von Tisch und Bett können, mittelst eines ein- | gen, als dur Lee zu L P E A Personen stnd im Laufe des Monats November d. J. fernerweit | mit Pahlen 11. und Rosen vereinigt, tn etner fehr vorthetlhaften | St.-Schuld-Sch. : 4 | 44 As S K E j lug M Ertheitung ihres Gutachtens eingeladen und dann das ct) il auf N * t A e Cbasbabia e Avértiré erden !! | Tes fotian W eus dés Herzo G vou V ou N gewesen, sondern IAAIRE Le Ida S NN So, mae Eee Le M s a | bh S A S 2 uEE ao E x R E 1 1051 | B direft dem General-Gouverneur oorgelegt werden, wel(er den | en A der Berathung wurde, da die Versammlung um daß daselbe ißm durch schlechte 29a ug [1 N i De palt- ) V : ate- Zet i For due io hberleacie Neal) etne . ne Anl L 5 [1085 Jj Kur- u. Neu do. | )r M “! i Ä s D s : 7 ij -tCotait L O ing wurde, a DIE «S i Le | e E A La Kv Nus / U olste rio S alie | 1) Von der K. Negle= z T C 4 Seiten, war nicht nur stark durch die überlegene Anzahl setner j br, S G Sn l E E d G de “da V (4051 (Zouvernements:Adelsmarschall zur Berathung darüber hinzuzieht. | Die BOLL CHUns br zahlrei genug war, auf den nächsten Mon- | thätigfeiten abgedrungen worden seh, und «versicherte, Haß aue | rung zu Erfurt .….-- 470 Rthlr.4Sgr. 1 Pf. inkl. 10 Rthlr. Gold. | Streitkräfte, sondern befand sich auch gewissermaßen tn etner S | Þr. Bngl, R | O G ‘C41 V | _ M Fall der General: oder Civil-Gouverneur über das zu fällende | 6 UOY It Me S E ao Taae mie dent G& | Unie des Moieies solches bis zur Eviderzz darthun wirden. 2) Von den Beamtet fung und hatte seine Communication mit den Magazinen zu Xrzesc Kurm. Obl m. LC,| 4 | 94 a \. E I A A 4t einia ift, soll dasselbe dem | tag verschoben, inden man i ain Folgenden Age L O de allgemeinen Betrachtungen äußecte slc Herr Henne= | der K.Regierungs-Haupt- gesichert. Da er sah, daß der Generalissimus ihn nicht angreifen | Neum. Int:Sch db 4 (98 |— 2 Sch d N 98 | M Uriheil mit dem Adelsmarschall mt A “ati ung vorgelegt | set Entwurfe wegen Bewillizung der Steuern bis zum 1. April | Va Ie Gee, S / S 7 | G MAEd e Nees ee Biese Stg, n O 0 ee E ¿Read ¿ M A N | | E E N Us t A Ie E | besháftigeu wollte, Fur diejen Geses- Entn utf AOEA slch des | qun A d Berbälinisse der Familie Bourbon zur Familie Or E) N op » 90 la d P iner Ma cl 1 f Y Shor Eule ¡sev ved Snigsbs, do. | l | s M n ovNos } / V 4 i n / Q O al d reiben l x | P E f 5 C 1 EN O l S l J L R | willige Verzichtleistung ßeren T hell seiner Macht nach links, um ubel K e A | Kön O U L L Q: roerden. a Q - des: „Der | reits 13, wider deuselben I) Reduer einschreiben la}scn leans kennt, wird zugeben, daß der Herzog von Bourbon niemals | auf die ihnen zustehende ten Flügel zu umgehen. Aber der Generalissimus hakte sich dessen | Elbinger do, | #2 L gr 6c 0 Fm Odesfsaer Journal liesi man HFogen u | Z E O ; Antriebe darauf fallen konnte, den Erben seines Na- | Tántième à¿2pEt. von det hon versehen, und bercits vor mehreren Tagen waren für dicsen | Danz. do. in Th. T E H Ae N) 191 M atte Bazar, welcher auf einem stets morastigen Playe eta: | Die S ißung vom 10. Dezember began mif v 7 L aus E N R n ia S atittle 1 Abi | | j i X ebl j ì ) 1 7 \ ( 11 ’ostDr f | Y( E | Friedrichsd’or 32 | i ic 5 eine | T E. Mor Gra Taubert ita 1000 ns und setnes ungey ZS Cb DaMCeliio I E nie zu Ju, | gesammten „milden, Bek ; 9 : Fall Befehle ertheilt worden. Man zog sich sonach auf allen Punt=z | Westpr. Pfandbr.| 4 | 207 | Di Dit E | Eu | u Ÿ blirt war, i neben den botanischen Garten auf einen weiten | deneu Petitions-Berichten. : Sra A N s Ad m oer ciner Fahne folgte, die nicht die- seinige war. | Ra n A U f s ten zurü, und der Marschall, der seinen Flankenmarsch umsonst | Grolshz. Pos. do, 14 | Bx! l ——— M und trockenen Raum, zu dem die Straße Richelien führt, ver.) acch einem sehe ausfüyrlichen Berichte auf, Lie dert | Seit 1515 lebte der Herzog von Bourbon in der Zurügezogenhett, | 3) Vott der Ñ. Regle gemacht hatte, gewann die Chaussee wteder und drang gegen Min sl | E f S B ade J hat wbrden Außerdem iît in der Mitte der Stadt selbst, dicht i Gese: Entwurfes wegen der Pensionirung der 11 Den I A E R h u Ld e Yerantigen der %agd. Jm Fahre 1522 | E n 14 , 1 vor. Seine Avantgarde blieb vor Wielkte- Dembe sichen, und am | A i} E A «n der Straße Ribas, ein neuer Markt eröffnet Zwar isst der- Tagen beförderten Militairs an. Kn der Tagesordunng war | her lentte fich feine Aufmerksamkeit auf etne Frau, welche eîne | Arnsberg ... -.- L 16 i‘ E G folgenden Taae 10g el ih nach) SGiedlee zuruck. Als man mir | Hamburg, 14 Dezember. s an be , SA A R, . ag l Xa qu , i a abvadtro Fgrterhebunà der ADeL FEHLIEE I) Ie E E N Q G Ss ; E ( L S CGL Ug ) U E J x S SE LN Í | L Í : ) E » . a e ! nicht da er 0 i 5316 O U 4 | Gd Ut Ly M 0e V . U DLCICl lng LCOCITUCH [ptclen Mrd, s Lch Frait j 4) Von dem Hrn. Ren- | sagte, daß der Marschall sich von Minsk mit seiner Armee hin Vestere. Sproc. Metall, &6 Aproc- 773, Bank- Actien 11h selbe noch nicht sehr besucht worden, doch zweifeln Mi S t e | sodann die I e die nachdem die Versammlung von den ANP e, de f p E O die Bet! B Gie Ns | danten Ribbeck zu Mag- : i | ter den Liwiec zurüdckgezogen habe, wollte tch es nicht alauden, Russ. Engl. Anl. 933. sobald die Einwohner ihn fenen iverden , e ei D v Nlerane Stenern bis A on , E Z eriblnien haite DRUIO N e N 1 A L T boridobten ie daf cs HDE Vie j DEOUTA « ienole p00 40 20 E 2 E e | und C9 TUATEe interessant den wahren Grund Dtejcs Mausches von j London, 9 Dezeinhber. E l N Vebensmitteln jeder Nrt fehr wichtig werden wicd, Mi V (- eingeschriebenen 35 E } L S S ( j E E Aale O dtebe N ne nte Me UAN éi ! ») Bon der D. Hauyt- =tedlce ach Mtnsf un D wWwtede r urúd nacl (4 tedlce zu erfahren : ! ONrac. (Cone, 887 ras. 47. Dan. 6612, Port. 505 Russ. 9 der: Play, auf dem er eingerichtet ist, befindet sich dem - ittel- \{chlo}en wurde. Ein (l eno e L | f ils A L pr A l E G H s Ad dlé wte d Gültigkeit des & ¿samen | A stzuest- O Se, 93 2 | sollte es eine bloße Rekognoscirung seyn- so war das Mandver dazu | Paris, 9. Dezember. 20 q punfi um einen Werst näher, als der alte Bayar Muases | die Aorterhebnig der Steuern nun, Mo U, L nie uri I O eben, sondern es snd die Gewaltthätigkeiten der | E l fat. 1808 | | etwas sehr bedeutend. Wir folgten ihm bis Kaluszyn, und zwar | 5proe. Kento pr. compt. 96. 45. fin cour. 26. 00 e Lm Yahre 1830 wurden in Liefland allein 4/9 Wölfé | wollte, ward verworfen. (Eine aussuhriczere A | S abgier, die wir der Gerechtigkeit Überliefern wollen. Im Jahre G) N der K tcatt- 111 1 Brn unserer Arie Nan G1uch 1116 ntc! n der | s Q N {1 U P 5 )»C al 3 t v - m. tz , ' “1911 7 Zta T arbe E | “R é t ° zut e p j e Tie ner E! Regie Gr : O m m Gros unserer Zrmee, ODIE e nug unternal E | Pr. compt. 68. 2). ln cour. 08 9 A A I CoOmMpe tódtet: es iff daher auch in diesem Fahr verinittelst Patents Morgen.) | 1824 machte der Herzog von Bourbon ein Testament, worin er der î rung zu Frankfurt 495 S 11 & 4D | Marschall eine neue Rekognoietrung gegen tmnawoda: doch dies 40 0 coul. (0 OU 5nroc. SPan. Rente perp. 957. Proc. R getiodte ; 9 A E ù ck16 e jedoch unr ais A 8 Od (N I i ih Av it Die T) aine Zte. Leu und Boissy ver= | f nur mitt M Dann T +1 n iee aroßen Ne | E P dg n : _ vom 27 O DeY rere Berfauf von Schießpulver, Jer a4 cTN pt Dex Belaische GVejandke Hall achierit Frau von Feucheres nul die L omatnen Stk. L L ) ve in Summa 1/36Rthlr.12Sgr.7 Pf. inkl 35 Rthlr, Gold. | po gnoscirung P Talde Ae eie OtO L P e —————————-Mf i inge Quantitäten und auf Zeugniß der Stadt- und Land- Paris, 1067 ej äts 0 P A * Se. | schrieb. Aber der Ehrgeiz dieser Dame war dadurch nicht befrie- j Nach unserer Bekannt- | lognojci ungen des Marschalls nicht anders eril ren, als durch E L E Wi 2 A Y geringen! An (4akeit der Käufer wieder gestattet roorden, | Vormittag ene einne A E O E R Bla igt; es. lag ih besonders daran, den Befehl Ludwtg V ITL ,* der 3 machung vom 5ten v. M | Vorausseßung, daß er vielleicht glaubte, die Polnische, Levhaftigrett | Königliche Schausptesl!e. = M Polizei üver die MINMINRTEE Der S l Majestät arbeiteten demnächst mit dem *Präsiventen s U e den Zutritt bei Hofe versagte, aufgehoben zu schen. Und was ( waren bis Ende Oktober ! würde sich Ubereilt in eine Schlinge urzen welche thnen dle bez | Sonnabend, 17. Dez. Jm Schauspielhause: Frauen:Zreu! F um Wölfe und andere Raubthiere zu erlegen. Raths S | L | wiirde auch nach dem Tode des Herzogs die Stellung der Frau von N d, F, cingegangen . . 1:3,6004 g Q ) 308 - joutelle uno herechnent e Kriegsölift der Gegner gelegt hatte, U 1d | haft, Lustspiel in 1: Akt, Hierauf: ‘Freien na Vorschrift, Lu len N am 6. Dez. hat dev Marschall Soult 11 Thon eine - tes Feuchbres gewesen {evn L Bedurfte fie nicht, um ihres Vermögens je Gesa i I ae E Se lngeznt Loe E L N E E spiel in 4 Abtheilungen. | P 5 a6 E schlagen lasset, eren lfler Artikel folgendermaßen | fn Nuhe zu genießen, eines mächtigen Schußes? Wer sollte ibr j Die Gesammt-Einnahme schwerer Kaliber beseßt waren. och vor die cen verschtedenen Be- | L E E P B ar\chati 13 Dez. Die General - Post - Direction des oroninig an Qn V vfúnuna 011 97:en d, N, 112 5 T Erl aur î denselben a währen Ogvon werden uns dic Thatsachen itr Kennt= Mi E mio. 104 F 44: wegungen erfuhren wir, daß sich General Dwernicti mit 4000 Mann | Königstädtisches Theater Königreichs Polen bringt zur öffentlichen Keuntniß, daß, auf Ver- | lautet: „Da die Berfuguns er Stadt Lyon, die unverzüg: | niß schen. - Der Herzog v. Bourbon dachte sicherlich niemals daran, Y trägt also. .... 14,911Rthlr.10 Sgr. —Pf. inkl.343Rthlr. Gold. | den Oesterreichern ergeben habe. Er hatte es gewagt, den linken j D r S A Sc ird E ifalisde Abend : Unters Königreich ‘nisteriums des Innern und des Regierungs-Mit- | die Auflösung der VrAGongas N tex Nationalgarde anbe: | einen Erben in dec Familie Orleans zu wählen. Es kann durch viele h. E E L E O reli A Flügel Rüdigers zu umgehen, der Wolhynien und Podolien mit Sonnabend, 17, Dez, Scenish - musikalische Abend «Unt ügung des Min E F 7 Bezng anf das Post- Porto für | liche Auslieferung er Srifi bi oe agteT N einschließlich | Zeugen erwiesen werden, daß der Herzog mehreremale gesagt ha, . F Wir bringen dies hiermit zur dfentlichen Kenntniß und er- | 20,000 Mann im Zaum hielt. Da der Generalissimus diese Pro- | haltung in 2 Abtheilungen. (ZM Koftum.) | gliedes Grafen Stroganoff, m i iften, vom 1. Januar fiehlt, so wird noch die Stil dis zum Sten H E ut i er werde zwar äußerlich immer die Familienbande ehren, welche 4 neuern im Namen der Verunglückten unsere Danksagung an alle | vinzen, die uns um Hülfe ersuchten, nichk ohne dieselbe lassen | gm A O R D dil CNGE M E A GEUIRIS N E ENTT I HANRZEZZAI T Bücher, Zeitungen und periodische Schrisken, tionsrath des | bewilligt, um diese Auslieferung an _das Lhoner Zeughal L ibn an den Herzog von Orleans knüpften, aber es könne niemals V Menschenfreunde, welche diesen günstigen Erfolg herbeigeführt haben. wollte, #0 detaschirte er zu diesem Zweck den General Chrzanvwosfkt mit : Q j die von dem ehemaligen Adminiskra / R! S YMhlauf dieser Frist werden dic geeigneten E O O Nie ischen den beiden Familien existire t T h E 2 9 U O S L De enera! Shrzanvws? 4 C G n C G T an P (i “l x y 1332 an wieder die Bestimmungen vervollständigen. Nach Ablatty vie jet 0 ; ; e. \ trgend cine Vertraulichkelt zwischen de am xiittrerm. d Kdntg "R Ui, Mll s F G S a t S Sn p L egt, B g e e eo Mee NEUEZSTE BCERSEN - NACHRICGEITEN. | Königreichs unterm 31, August 1830 Ca FTEREN R Munizipal - und polizeilichen Maaßregeln gegen diejenigen crgris- Fm Fnnern des Palais Royal beschäftigte man sich indeß mit Erh« k Königl. Regierung, Abtheilung des Fnnern. vielleicht ein günstiges Resultat gehabt : vereinzelt waren fie zu schwach. Paris, 10. Nov. HZ5proc. Rente pr. compt. 96. 65. lidig in Kraft treten sollen. : Mut unl den, welche noch Waffen zurückhalten , und roird nothi- Tchafts-Gedanfen. Wiec sollte aber der Herzog von Bourbon dazu Lf ——————————————————————— L Dev (Geneval Chrzanowsfki that 7 was erv konnte : er errang mehvreve cour 0A 75, Zproc. Pr. compt. G8. 29, fin cour. 68. 400 Fm Auftrage des Kriegs-Gouverneurs bringt der Vice-Prä- sen O d ridbtlid egen folche Persouen verfahren werden.“ | gebracht werden? Am 12. Nov. 1826 erschten im A rista que M1 : S ZOIY eier, Mobr Me Ra Stein dl cinige | 5yroc, Neapol. pr. compt. 79. 25, lin cour. 79, 40. 5proY fident der Hauptstadt Warschau zur öffentlichen Maa, Is une A fl E dem provisorischen Präfekten des Rhone: | folgender Artikel: „Der Herzog von Bourbon hat dett Herzog don | , ; ; Zeit befreit wurde. / Der Verfasser geht nun zu der Expedition | = y t D T Od A a2 «o y Lia 6 ! f die Gesuche der ie Veror V T | \ 2 indesftatt angenommen, und thn zum Untversal- 8 5 « gas - G e e: 2 L Al c [2 V t p O Ho f E M r é J asferwit un1 au 1 _ - Gar 1 1 ter «C1 net. Nemours an Kl ‘f - Det: 7 bea is s C K Literarishe Nachrichten. nach Tykocin über und äußert darüber im Wesentlichen Folgendes: A ete N Me S O "Metall. 87Ÿ Ei C so schnell als mögli Ant- | Departements, Pil S u e e Behörde hat an -der | Erben: esigesept.// Sort rieb dex Geheime Wectetars es: Hera uh { Ç f D ¿ Sir f de si o t j ( / S R 4 tall L a. Le Je d. Q A « Vl'R [j t ° ; Lie nIanl : i ce Ly e E I 2 F (Fo ésepung det in Ne: 345 beo Wet 0an és abge | 422Ie Vefalden une M anseven, Stelngen Um S e ben | 862. dpr r 771, Qlproc, 461, Iproc. 201. B, Banf A weigere schentlih 2 Tage zur Anuahme vou Petitio- Im Moniteur nel E brochenen Auszüge gus dem Schreiben des Gene- Generalissimus mir in seinem Hauptquartkler zu Fendrzezow den | 8g. 4Proc. //4- ge 42ProC, 49-4 y s ° M wort zu ertheilen, w Ml V “rals Chlapowsfi) - Vorschlag machte, ein Kavallerie-Regiment und cine leichte Batte- Actien 1380. 1377. Partial- Obl. 129, 1284. Loose zu 100 Ff Die Schilderung der Kriegsbegebenheiten in Polen und Lit- rie zu nehmen, um den Litthauern und Samogktiern dle geforder 178. G, Poln. ‘Loose 574. 575 E j thauen seit der Ernennung Skrzynecki's zum Generalissimus bis ken 200 Fnstructeur-Offsiziere und Unteroffiziere zukommen zu lassen Ï , pA E s 4 E, E Cy 4 , C p d o ( Ov Ml, 4 s ab J