1831 / 360 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

: : J ; E i L bfleiß Col er d verkünden. Weit davon entfernt, daß diese Artikel König in der oberen Kommisfion für Aerbau und Gewer Sulland L ovthelle verschaffen, die es zu keiner Epoche bejessen hat, | den Vorsls geführt. Der Finanz-Minifter und der Minifter des fn der Nesidenzftadt Berlin warer

bieten sie ihm în der That nicht bloß keine solche dar- in deren | Funern waren ebenfalls gegenwärtig. erkr. genes. geftorb. Beftand |

Besiß es nicht schon früher war, sondern sie legen ihm auch, und n ‘der heute stattfindenden Sißung der Repräsentanten- bis zurn 26. Dez. Mittags 2246 825 1417 4 J l [ . zwar aus dem einzigen Grunde / daß ein Land, welches mit ihm L S wahrscheinli< die Berathung über das Budget Hinzugek. bis ¡um 27, Dez. Mittaas E z / d m c î n é

i ¡E ihm trenn nsen dieses Landes : h vereinigt gewesen, sich von ihm trennt, zu Gunfít der Mittel und Wege beginnen. E L T TIE

Servituten auf, denen weder Holland noch irgend ein anderer un- Î x | ; 1% M t

abhängiger SRU nals Cteriaarfcn war, und für die es fin Aequi- | Die Herreu von Broucère, Ofy und Rittweger werden in Hierunter si d vom Militar 35 18 17 » p ; d

valent geben würde; ja, ste entziehen ihm sogar Rechte und Vortheile, dieser Nacht von Calais zurü erwartet. Die Franfen befinden si<. imt Hospital. 1} E

die es in früheren Epochen besaß, wie die von 1790, w0 die Sperrung der Polen. Jn Magdedurg waren j Me, i S

Schelde bestand, und die von 1815, wo es Kolonicen und Kapitalien erkrankt genesen geftorben Beftand | / j : L

C Aa, DFbteiti i i : d d - c le:

für die Vereinigung mit Belgien abtrat Kolonieen und Kapita- Warschau, 21. Dez. Gestern kehrte der General der Kaval : 1. D 604 936 361 7M

ic f l nd ein Recht hatte, und des | xij Vi i, hi i>, nachdem er scine Neise zur bis zum 21. Dez. 604 2 [

lien, auf welche zurückzukommen Holla »t hatte, rie, Graf Vincenz Krasinsfi, hierher zuru, 1 < \ Y hinzugek, vom 21. bis 24. Dez. 4 4 1 6 ga

C4 T2 0

ren es, den 24 Artikeln zufolge, ohne irgend eine Entschädigung | Untersuchung der im Königreich Polen dur den Krieg angerichteten Á Wi Ei : S En G E M T E beraubt werden würde. Die Unterzeichneten haben die Ehre, hier | S{háden beendigt hat; auch der Staatsrath Rembiclinski langte aus Cum E 218 763 i A 360 Berlin i aen E

L Rh ands Sas I eE A E ale wh 1 t T ecgaiemin id Æ Staatsrath und General - Direftor der öffents Darunter Militair 54 29 23 2D s Í s L D N st 49 Cut: D 6M h N l 133 l G vgn: Seiten. Gand Mas es a eA A i lichen Erziehung, J. K. Szaniawski, aus dem Auslande hier an; Fn Stettin haben si<h vom 21. bis 94. Dezember keine Þ Ä ia 1 ivi: tz D arat i G i G O Ct A ; Cn R M i j

werde, wodurch cs in die Stellung von 1799 oder 1815 wteder ein- I i i 1 f ; E, ; - Io : —=> s E CuTCAGE "B geseßt C 94 Artikel Aa, weit davon entfernt, solche | Leßterem war ein fast viermonatlicher Allerhöchster Urlaub zu Theil | neue Cholera-Krankheitsfälle ergeben; ein Bestand an Kranken } A = : S = S

Resultate darzubieten - S Holland A L ind 49 O Nabe 4d florbene Visitator“ Joseph Koffa fand sich V mehr vor.

tular - Stelle im Europäischen Staats - Verbande úbrig las- er im Fahre 1829 verfiorbene Disltator Zoe az Fn Königsderg tvaren i éx inzi eni i ( | ;

sen. Bei der Abschäßung der guten Gränzen, welche die | fowski hatte unter seinen Vermächtuissen auch cine gewisse Quote L erfranft genesen gestorben Beftand Ff Amt 4 h c N a h l1 < U Fey Ee I, OOs, zwar weniger um ihrer selbs, als | sammlung der Seidenarbeiter ni<ht das mindeste zu {hafen

Artikel an Holland vérschafen würden scheint die Kon1g7 | ausgesezt um dafür den unter der Obhut des Wohlthätigkeit- bis zum 19. Dezember 2214 880 1325 9 k : theidigt Ae, nbe die E n ver- | gehabt habe, daß leßtere bloß eine Verbesserung ihrer häuslichen

e M der A mit der Gro ggen Lon Nt er: Vereins befindlichen Beamten jährlich eine zweimalige Nation | Hinzugek, vom 19. bis 22. Dez, 3 6 : F Kronik des Tages. System, wovon diese Prärogativen einen idtearirenden Theil aus- R n 4; MéchtPdesiomeniger "> -, metdotg. et, wRs

urg, die gegenwärtig auf dem Haupte L n Di ' ver- | Lebensmittel zukommen zu lassen, Hiermit wurde vorgestern, am E e Y ra T =— D (dvokat Heinrich Mi j ; machen. Die Pairs-Kammer wird dadur< dem verf z © | ih sorgfáltig darüber wachen, daß feine solche geseßwidrigen z zu lass Summa 2217 86 1325 Der Advokat Heinrich Mittweg ist zum Anwalt bei dem < Pairs-Kammer wir < dem verfassungsmäßigen | Zusammenkünfte si< erneuern.“ Unterm 22sten berichtete der

cinigt, jedoch den Möglichkeiten einer künftigen Trennung unter- N d e k ; | | ; ) 1 : : \ worfen find, verwechseln o (von Großbritanien und ans Ds 22, Dez. " Der hiesige Senat bringt zur öffent- Ausbrüche n P Pa Landgerichte z \ Ut worden: Tbat, Me GUT Ven Meirtitiden pie 18 ten erblichen Elementes Prüfelt, daß der dortige Maire es für A Ae Fe ver, zu identifiziren und eben so wenig dürfen Holland die das | lichen Kenntniß, daß durch einen Allerhöchsten Kabinets - Befehl Kreis Franken sein; in der Stadt Frankenstein am 1} Anaekommen: Der Königl. Großbritanische Kabinets- sen, indem sie cine ihnen nôthige Shußmauer aufrecht erhält und der | hade, im Rathhanse eine gewisse Anzahl Fabrikanten und Arbei- Großherzogthum Luxemburg betreffenden Anordnungen als Ver- | Sr. Majestät des Kaisers von Oesterreich der 1m Königreich Gal- | Dezember ourier Nix ou, von St, Petersburg dentlichen Meinung Zeit läßt/ sich bessere Einsicht zu verschaffen. Die | ter zu versammeln, und daß diese, unter Mitwirkung des Vor- ünstigungen angerechnet werden, wie England ein von der Hanndver- | [zien an der Krakauer Gränze bestandene Sanitáäts-Cordon auf- zember. Reáteruñgs+ Bezirk Oppeln q C0 GE H / ° . Mitglieder der Kammer würden ohne Zögern ihr eigenes Interesse | fyenden des Rathes der Werkverständigen, bereits am 12ten den schen Regterung abgeschlossener Vertrag zuzurechnen seyn würde. Bhobt worden , und daß die auf der ganzen Gränzlinie von | Kreis Gurt bera qi ‘Aunsdorf am 15, Dez. Kreis j a pri itim Sette tier r mrt reen et M E A une Fisiais dem Shake Entwurf zu einem Tarife abgefaßt hätten, ¡Bemerken Sie Eten entgegenzescpten . Grun bsas V H Ri eros N Oswiencim bis Niepolomice befindlichen Zollfammern, über welche | Neiße, in Neusorge, Hermsdorf und Volkmannsdorff deren Repräsentanten sie sind, und die, s d u A e wohl dieses Datum“‘‘, äußerte der Minister; „„also erst am nig Großhe1zog Heuer e A L H e S nes Hauses bis zur Errichtung des erwähnten Cordons mit den Kaiserlih | am 14. Dezember. N | 23 eitunas- Na ch j < t hängig seyn muß; leßteres ist sie aber nur durch die Erblichkeit. 22sten wurde dem Minifterium Nachricht. von dem gegeben, was Le Stellung Veescben Es ift überdies flar daß selbs| | Oesterreichischen Landen kommunizirt wurde, wieder eröffnet slud, | S Regierungs-Bezirk Brom 44 a Ai gD- A (n. Auch in der freiesten Monarchie darf nicht Alles unter dem Ein- sich bereits am 12ten zugetragen hatte; erst am 22sten wurde Le Wécéberioa von Luxemburg ‘in Gemäßheit der 214 Artikel für | so daß dieselben mit Beobachtung der gewöhnlichen polizeilichen 4 UETS Sch U in P S E am 12. E A Auf O j A s l flusse und der Herrschaft der Volkswahl stehen: eben so wenig darf überhaupt das Wort Tarif in einem amtlichen Berichte genaunt, die verlangte Abtretung des grdßten Theiles seiner Staaten nur | und Zoll: Vorschriften passirt werden können. Kreise N G 4 Ort Mes 1s H gert V A U a uh andererseits Alles, was außerhalb dieses Einflusses steht, aus\{<ließ- | den die oberste Behörde am 25ften, námlih in dem Augenblicke eine sehr partielle Schadloshaltung erlangen würde, während Hol- Anf den lezten Máckften zahlte man hierselbst eber: Kos 4 Mee m ee O R E iel Kdn / 4% / | Frankreith lih und allein von der Krone abhängen. Das Prinzip der erbli- erhielt, wo dieser Tarif in Lyon bereits unterzeichnet wurde. ‘“ land seine Enklaven auf dem linken Maas- Ufer und in der Pro- Mei R C N 161 —4NKl; ; Gerste 132 E E CQLES 0 L ( g : g. en Déeze E, f & chen Repräsentatiow begründet, wenn es in dem richtigen Verhält- In diesem Berichte, woraus Herr E. Périer verschiedene Stel- vinz Lüttich verlòre, ohne dafür cinen anderen Vortheil zu erwerben, Bi Îl ünd Ae ad “ledi d 7 A Ae) N e Men en fen. Degembs | Pairs-Kammer, Sizung vom 19ten Dezember. | nisse steht, eine neutrale unabhängige Gewalt, die den Kollisionen | len mittheilte, áußerte der Präfekt auch, er habe die Haudels- als dasjenige Grundgebiet, welches die demselben verbleibenden Gie 08 G R | : d ia e | l eiu des gestern abgebrochenen Berichts des Herzogs vordedgt, den M abre Mee ee I Ne insace@ir bitte Kammer und die vier Maires zu Rathe gezogen, und Alle wären L S elleitzen A U e L S O M! 0 E “f An Wien sind vom 19, bis 20, Dez. 2 Perjonen an 1D Fa die neuen Fnstitutionen erhalten selten gleich von ihrem | (1! solches dem constitutionnellen System nothwendiges Element s{af- me: Mg N Le m F nales M I Been O F 9 ; Dr ét “ti j München, N. Dez. Se. Majestät der König haben nah | Cholera e'krankt und 2 gene}en. E S Aa Tal D: e h von Lem | en múissen, wenn ste es nicht schon vorgefunden und wenn dasselbe nicht unter diesen Umftänden habe Tages zuvor (also am 21slen) un:

ihre Note vom 12. Nov. die Unterzeichneten gütigst davon in i ly Ï 6 L U 9 2 Beginn an die Entwickelung, deren jie bedürfen, um thre Besiim- L f h ter seinem Vorsi ne Versammlung der Mitglieder de Kenntniß geseßt, daß die 24 Artikel von Belgien angenommen wor- der in der zweiten Kammer der Stände: Versammlung des Nei- Fn Wels sind vom 12, 15. Dez. 2 erkcanft, 1 genesen mung zu erfüllen, und der Gesetzgeber, der gezwungen ist, sich nach schon mehr denn einmal gegen die Leidenschaften der absoluten Gewalt, rige el f e 5 1g Del 1ERNECLE Be Yan den sind. Am 14ten hatten die Unterzeichneten dic Ehre, auseinanderzu- | <es über die Civil-Liste am 7. Dezember De J. stattgehabten und 1 gestorben. Ï den Sitten zu richten und die dfentliche Meinung zu befragen, S die Restauration gestürzt haben, angekämpft hätte. Soll man Dele 1 RUUNIE E Nathes L N e S schen, daß, wenn Belgien auf diese Weise, den durch das 19te Proto- Abftimmung, nachstehendes Allerhöchftes Handschreiben an Se. | Fn Brünn erkrankten vom 11. 14. Dez. 10, starb 1 un} sieht sich genöthigt, die Vollendung des dentlichen Gebäudes auf E A O L eits: vatfanbtan Mais OuR LE- M ns d, I E bin Hen L T foll aufgestellten Grundsäßen zuwider, etne voreilige Anerkennung | Durchlaucht den Herrn Feldmarschall Fürsten von Wrede er- | genasen 28. } zuschieven , dem er die für die Dauer nöthige Festigkeit nicht geben imentantt@en Ne Teeiett etreten snd, jede d F La dl RYVE- | BOPER brif fla ly 9 | N D S T erlangte, der Kdnig dadurch allein und unabhängig von setnen lassen : | kann, vevor nicht der Boden, auf dem er es erbaut, ganz sicher geworden beni Befe bestebt e Lins find, lede dee Sar ea E E LE e os fle vou ihren Da E e A / L gi - Fm inläng evollmáchtigt wären, zu einem Weschlusse ge-

Souverainetäts-Rechten sich in dem Fall befinden würde, die Dren- err Feldmarschall Fúrst von Wrede! Um Meinem Volke Ï iß. Durch eine glü>liche Ausnahme war es mit der Pairs - Kam- t, tre gan i h nungs-Arrangements nur unterVorbehalt der Bedingungen und Berän- al N E Vieltter | d viel Vorjorge und Liebe Béla B Le Ï mer bei ihrem Entstehen anders ; das Prinzip ihrer Perpetuität war halten? Wenn die Pairs- Kammer also den ihr gebührenden Plaß | kommen sey; der Maire habe hierauf sofort durch eine offent-

derungen anzunehmen, welche ihm sowohl scine erhabene Stellung n, will F edoch mit ausdrücklichem Vorbehalte der Ga va 182 | anfangs nur als eine Alternative in der Charte von 1514 aufge- | in dem verfassungsmäßigen System nur durch dic Erblichkeit erhält, | 1¡<en Anschlag sämmtliche Fabrikanten aufgefordert, Bevollmächtigte als auch die Jnteressen Hollands vorschreiben würden. Am alibies 1, Det E I eg O) Den 27. Dezember i821. * nommen; bald aber wurde die Feststellung dieses Prinzips von den welche persönliches Verdienst nicht ausschließt, sondern vielmehr die für die nächste Versammlung zu E, „Jene erste Sißung“‘/,

( f Rechte der Krone für Mich und Meine Regierungs - Rachfolger,/ | 7 5 x r I Ori M | - A j O 11€ H L 4 Á Le t u n N l ( ne (4 z d z 8- el. (Preuss. Cour) œreunden der Fre A Anerkennung desselben durh dic Aufnahme in die Pairs- Kammer 7 ; ; : R ren Tage wurde ein fdrmlicher Traktat zwischen Jhren Excellenzen } Fie von der Kammer der Abgeordneten votirte Summe von dret | Amtl. Fonds- und Geld-C S Zettel. (Preuss ur) Freunden der Freiheit verlangt und durch einen seiner Natur nach nioeb alder aid die And nail zu einer Be okonlia für | #0 \{<!oß der Präfekt seinen Bericht, „hatte eine zahlreiche Menge

nd 1 Belgischen Bevollmächtigten abgeschlossen , welcher die r ; ; S 6 Fin- | _— : widerruflichen Aft, dem aber der einstimmige Beifa entli i- : P : j Äfektuc ui s Rechte des Kdnigs- bie Scchte Hollands und Vie dee Wediberiede | KENOteR Miidell aiso n N L: Me-pan géftelit d M 27 Brief Geld.i CUZZA a Ceteakter der Unwiderruflichkeit Beirat Kue Verdienste macht, so muß die Erblichkeit aufrecht erhalten werden, | von Arbeitern nah dem Práfeftur-Gebäude gelo>t ; sie verhielten thums Luxemburg verleßt und denen des Deutschen Bundes, nach ppe An era Ae Bu Seel Feldmarschall N O T5 O PlandDeE, [4 | 994 Ÿ den von Jhnen geleisteten Diensten wurde Anerkennung zu ‘Theil, | Und die Kammer muß, ohne sich an die Umstände zu kehren, ohne sich zwar ruhig; doch sind dergleichen Zusammenrottungen immer welchen tein Mitglied desselden seines Gebietes ohne seine Ae Suoscusse De Saimer. ber Reichörätbe noch vor erneuer- | Pr. Bari, Anl, 8 5 4 14007 Doi. PfandbrE 4 (4051 Î und gewiß widerfuhr nie einem politischen Körper eine glänzendere | n sich selbst zu denken, das Gesez im Jnreresse der parla- | Besorgniß erregend, insofern fie sih erneuern sollten, Ss isl da- besondere Einwilligung beraubt werden darf, Eintrag thut. | tex Abstimmung Über das Budget bekannt zu machen. ch über- | Pr. Engl. Anl. 22| 5 1004 | -— |Kur- u. Neum. do.| 4 [1055 Î Genugthuung , als diejenige, womit ganz Frankreich die wetse und mentarischen Freiheit und des allgemeinen Besten verwerfen. | her nothwendig, daß deu Reclamationen der Aibeier mbg

) & . S ü cndó, na<deni

L Zeu” (E S 7 L \ j, I M M T uud T , t PEZWON E: i ¡VBi Bi A R AEZ S T P

R

Die Unterzeichneten haben den Auftrag erhalten, auf die | i ¿erdei der Hoffnung, die Kammer der Abgeordneten | Pr. Engl. Ob], 30 S&f | 851 FSechlesische do 1064 Ÿ ausdauernde Energie belohnte, mit welcher die Pairie in den leßten (Fortsezung folgt. ) lihsst genügt werde.‘“ Am 25sten, um 10 Uhr feierlichste Weise, wie sie es hiermit thun, gegen den erwähnten | gv but ¿A e L Militair: Budget in K e LO. S | Rat Cd Ku. de | N Jahren gegen ein unheilvolles System ankämpfte und die Fnteressen / ; : der Tarif unterzeichnet war, {ried der Präfekt : die Zusaninmen- Traktat zu protestiren, weil er dem Anhang A zum 12ten Protokoll Uebercinstimmung mit der Kammer der Reichsräthe auf die von Neum. Tat.Sch. do. 93 7: Sch. d.K=u. N. 59 | N und Freiheiten des Landes vertheidigte. Diese Gerechtigkeit wurde Deputirten- Kammer. Jn der Sißung vom 20. | rottungen der Arbeiter, die bei Federmann, nur bei ihm hicht,

und dem 1ten Yrotokoll, welche die Stellung des Kdnigs den fünf dieser bewilli i z e 12 (Botvoidevreise fei- | Berl. Stadt- S T Fhnen damals nicht verweigert, als Sie das Erstgeburts-Geseß ver- D berichtet ¿<ft Here Amilh ider den Gesetz: Ent- | j Ä M < seine Vecnaittel j

: T ENA : A | gte Summe mit Gewähr für die Getreidepreise fe- Berl, Stadt-Obl. 99 L d ( er | ez, berichtete zunä erc Amilhau üder den Geseg-Eat- | Besorgnisse erregt hätten, wären durch seine Bermittelung gutlich Machten gege fesigesedt PADE N Pa A ¡nent | zuseßen, da Jch ohne diese Summe Baierns unausweichliche mili- Königsbg. do. 94 Y warfen.// Der Berichterstatter las-hier eine auf eben diese Aner- | wurf wegen des Baues des Pyrenäen - Kanals zux Verbindung | beseitigt worden; es seh ein Tarif zu Stande gekomimeir, der Wenn man auf den Ucsprung der gegenwärtigen Unterhandlung | tairische ZweXe nicht erfüllen kann, an deren Vollziehung aber durh Elbinger do. ruhig wie-

Holl. vollw. Duk. 182 | Y kennung der Verdienste der Pairie bezügliche Stelle aus der Rede } des Atlantischen Oceans mit dem Mittelmeere und trug auf die | b i iedi : j

E E N s Q I vti 5 : 424A di A e ; : 4 A 0 S1 A or Si Ho 6 L L L eide Theile befciedigt habe ; jeder Arbeiter sey daran

zurüekgebt, fo findet man, dah d E n und déT Systems der inneren | Versagung der Mittel nicht gehindert werden darf. Danz. do. ju O: 35 G S e 194 2 | U Tie A 22 3. E E e Euggennee Annahme desselben an. Here Salverte verlas n L, wegrt E Werfstatt N g tele) füble e A

T k V . 2 Trledriché Pr 2 M e PTÎ, $ I 14 5 Z + E r , Y S : Ss s hr e Pad a O rledrichsd Or 11e N s f gel neue Proposition folgenden wesentlichen Inhalts : „Das Pan- | mal fiärfer als am Morgen und verbürge si für die UAuf-

tom

| h =>

\

\

olitif, welches dieFo edavon seyn sollte, in sich schließen. Fene Artikel e ) S : enf M oERz Pas. G81 | d )isconto bat fait in cinem Augenblicke diese auf Gerechtigkeit und Wahrheit ; A

wurden durch die Annahme des Königs als Basis und Bedinguns- | A ATORE L L U A A ——— h gegründete Stimmung der Gemüther n Bezug anf die Pairie um- | theon soll auf's Neue zur Aufnahme der irdischen Reste berühm- | re<thaltung der Ruhe. (Sensation. ) Am solgenden Tage gen der Vereinigung Hollands und Belgiens unter seiner Herr- Darmstadt, 18. Dez. Am 17ten d. M. wa'en es eilf W KaS1S Cdu ri Preuss.Couf gewandelt? Was is seitdem geschehen? Die Welt, die noch davon | ter Staatsmánner dienen. Diese Ehre kann nur mittelst eines | (26sten) berichtete der Práäfeft ausführli<h über den gan- schaft bindend. Heute, wo es darauf ankommt / diese Bereinigung Yahre, d ß d höchstsel: e Großher og Ludwi die Hessische Ver- | O / Brief.| Gel erschüttert ist, weiß es! Eine große, imposante, selbst im Geseyes, und mindestens 10 Jahre nah dem Tode des betref: |- zen Verlauf der Sache. Kaum war diese? Bericht ein- wieder aufzulösen, kann eine solche Auflösung nur auf demselben Ge. DAT DET, YUIIIELST zog S d IA » danfs om m ersen Taumel des Sieges ruhige Revolution hat den Ge- } fenden Xndividuums, zuerkannt werdeu, doch soll hon am 29. } gegangen, als Herr Casimir Périer unterm 1. November Wege geschehen, nämlich durch eine Unterhandlung mit Sr. Majestät. fassungs-Urkunde unterschrieben hatte, Zur freudigen un E Awuslerdam L : 1494 N müchern und Jateressen einen hochherzigen Schwung gegeben, | Jali 1832, als am zweiten Jahrestage der legten Nevolution, die | dem Práfeften unter Anderem schrieb, er wolle seine gute Absicht Dies war der ursprüngliche Grundsaß der gegenwärtigen Unter- baren Feier dieses Tages versammelten si< gestern etwa 120 dilo 0 Pl 20. 1447 * den sie aber nicht zu zügeln vermochte. Es ist mit den großen | sterblihe Hülle Foy?s, Larochefoucauld:Liancourt?s Manuel?s und | nicht verkennen, müsse sl< aber do über den gefaßte Beschluß handlungen in London, und als die Trennung entschieden worden - Männer aus allen Ständen, hiesige Angestellte und Die H A B une 154 | E politischen Erschütterungen, wie mit dem Kampfe der Elemente: | B, Coustant? "Gd D att b N | / | ver den gesaßten Deuß Hor eefannee man / baß es daranf anfüme, die 8 Artikel von | auch mehrere Staats Beamte aus der NasGbarschast u eve 1 oe 900, Ui, 1D es N E An a Dele Die Es on eina tien, Leipenblsse B. Couftant's nach dem Parheon r Maioletn | eor befragt, worden Jens - bis ex-(Uer), niche _nece Anfsclii 1514 zu modificiren , ode en Umständen gemä ndere an ihre ierli i ,0n(0n 40 I, 20 S 7) \chnell, e ent@and. Selb di , Leide C Len ! L l ee | ) ; / x ) C {ufs{liüife e in R I S R or feierlichen Mittagsmahl. 5 F (6 schnell, wix: e entstand. Selbst die ehrelivebsien Leideno! oder in einer Marmortafel mit einer Zuschrift.‘ Nachdem die Ver- | erhalten habe, fönne er unmögli in dem getroffenen Abkommen

Stelle zu seßen. Der Anhgng A zum 12. Protokoll wurde die zweite asel, 24. Dez. Se. Hoheit der Kurprinz und Mitregent S, tate ee Die O ora, d 300 Fr. Alt. S1 N ten fônnen, wenn sie einmal oufgeregt sind, sich nicht an elnem O i / S, / Grundlage der Unterhandlung, von dem Augenblick an, wo die An- ' hat Æ E L LiDlasier L Mos ¡um S ais Wien 20 X s oes 150 FI. Mt. 1044 N Tage beschwichtigen, und nur der Gottheit ist es gegeben,-den Stüir- | sammlung beschlossen, si diesen Antrag in der nächsten Sonnabend: | ein Prinzip neuer Kraft für die Negierung fiuden, wie er (der

nahme des Königs jenem Aft den Charakter einer beiderseitigen S : i Augsburg 150 FI. Mt. 1037 N men mit einem Worte Nuhe zu gebieten. J| es nicht ohnehin | S16ung näher entwi>ein zu lassen, sehte Hr. Madier de Mont- | Práfekt) solhes zu glauben scheine. Auf dieses Schreiben ant- Verpflichtung zwischen Sr. Mai. und den, fünf Mächten gege- atio Dian der Ständeversammlung Breslau , 18 hett 0 99 M natürlich, daß, wenn die Gesetze sîch nicht selbsi zu vertheidigen jau die Tages zuvor von Hrn, Salverte angeregte Debatte über | wortete der Präfekt, indem er die äußerste Ueberraschung der D itel R ¡Die atee e L Le R erftattete Hr Dedlnd im aiv des Rechtspflege: Aus\c<us}es E E NVZ 80 Fl Mt 103 Y nten cas oe Dns Or S getämpst und ges hat, & ‘DEL | die Lhoner Ereignisse fort. Derselbe folgte namentli Schritt | den Jnhalt desselben zu erkennen gab, „ein Beweis‘, be: die Konferenz so lange auf keine Weise bindend waren, als | den Bericht úber den Antrag des Hin. Jordan wegen Nieder- [ Petersburg BN. n L e O MbL- [8-Wholo | B04 H deen f Tite, den. Grund De Deradde 1 E den saale her Mt Ee Arguitentätiotenr Ls: Gen, Beangal, E ruerfée Dr, Maf E ay Derferte „Dantals Uo gar Ht t nferenz 19, l E E h : D i A A E N Ch E e Ao TULE R Us I U “D au si< indessen bald darauf anschi>kte, seme persönlichen Berhält- | fühlte, wie weit der gethane Schritt führen könnte, Bald aber die beiden Parteien se ni<ht angenommen hatten. Auch lie- | sezung eines gemischten Gerichtes bei Untersuchung der Vorfälle Warschau Z Ï und in der Veränderung dieser Organisation eine Gewähr gegen : ; H D : | ; , ¿ ßen dieselben, da Holland síc ablehnte, keine Spur zurú>. | vom 7. und 8. d. M. und erklärte, daß dieser Antrag, obwohl | N neue Verleßungen derselben sucht? Freilich kann hierbei der Fall nisse zu Hrn. Mauguin zu berühren und der Kammer anseinan- } hatte er Gelegenheit, sih hiervon zu überzeugen, denu die Auf- Bei diesem Stand der Dinge haben die beiden oben erwähnten | yöllig gesemäßig und mit der Verfassungs-Urkunde vereinbar, | N eintreten, daß în der Leidenschaftlichkeit und Befangenheit des er- derzusegen, weshalb er si< von seinem ehemaligen Freunde los: | regung dauerte fort .nud „machte mehrere firenge Proclama: Grundlagen die Regterung des Königs bei der Untersuchung der für überflüssig zu halten sey, indem die Stäude- Versammlung | Auswärti ge Börsen. M ften und lebhaften Eindruckes die Gemüther auf JFrrwege gera- aejagt habe, wurde er von allen Seiten heftig unterbrochen. | tionen nothwendig.“ Unterm 4: und’ 5. Nov, bericgtete jeßt vorgeschlagenen Artifel leiten müssen. Die Resultate dieser u den Gerichten das Zutrauen beaen dürfe, daß sie | 1 Telbuibás N then und die gesuchte Sicherheit in der Zerstörung der wichtigsten Eine Stimme aus der Oppositions - Partei rief sogar: ob man | der Präseft über tumultuarishe Auftritte, die keinesweges Untersuchung sind in der der gegenwärtigen Note beigefügtenDenk- E edenkt ihres hohen - verf A anni en Berufes a Nad el Sch ua Kari Billets 152 6proc. Anl. Garanticen zu finden glauben. So hat sich bei den leßten Wah- | viclleiht die Absicht habe, Hcn. Mauguin, wie den verstorbenen | jene große moralishe Kraft verkfündigten , welche die Be- \< rift enthalten *). Sie ftimmen mit dem Anhang A des 12ten s be E L 1e M, e72: Des E adl is B s. 1822) 9 len, die mit Hinbli> auf die große Frage, ber die Sie jeßt ent- | Manuel, gewaltsam ans dem Saale zu schaffen. Andere ver- | hörde sich dur< das am 25. Oktober gemachte Zugeständniß Protokolles überein. Was die Form betrifft, so genehmigen die Dienste der Gerechtigfeit alle ihre Kräfte widmen und gerade T Mill, 8Ts- N S E R M scheiden sollen , geschahen, die dfentliche Metnung in dem größten | langten, daß der Präsident den Redner ermahne, nicht dur< | erworben haben sollte. Herr C. Périer' faud sich - dadurch Unterzeichneten sehr gern diejenige, welche von der Konferenz vor- | hier alle ihnen geseßli<h zu Gebot stehende Mittel zu | do. (von 1831) 843. Theile Frankreichs entschieden gegen die Erblichkeit ausgesprochen. | xreglementswidrige Persönlichkeiten von dem Gegenstande der | veranlaßt, den Präfekten am 7. Nov. aufzufo:dern, ihn

O O I S S O LO

a n l Ú - andli i i : S Mie ch die neue er Gemú i : ; / ( T j F4 Miete Sat e r p eva u S En D Meru eide, di TAE Vel O resieib Wien, 21. Dezember. Ÿ e S E E A dge verme m4 Debatte abzuweichen. Dieses leßtere ges{<ah indessen ni<t; j Tag für Tag durch den Telegraphen von. den dortigen Borfälleni 94 Artikeln berührte Gegenstände, die jedo<h der Trennung und dem ; ‘Cat : ed 5proc. Metall. 851 4proc. 754. proc. 20%. Loose zu- 100 elben verfennen. Die Regierung und di L E __} der Pcásident erflárte vielmehr, daß er seine Pflicht kenne, und | zu unterrichten. Am Sten ffigte er in einer umständlichere1 De g / i g und beruhige, indem er nun seinen Zwec erreicht zu haben hoffe. Ao A CLR E F verkennen. Dîe Reg g und die Deputirten-Kammer ha L V j /2 V ; : ; Anhang A fremd sind, in dem. Vertrage mit Stillschweigen Uber- Hr Pfeiffer trat nun ais Berichterstatter des Ausschusses üter 177.. ‘Part. -- Oblig. 127. I) ben daraus die Ueberzeugung von einer gebieterischen Rothwendig- den Redner {hon an das Reglement erinuern werde, falls | pesche hinzu: Seine (des Präfekten) Verwunderung über das gangen werden, #0 ist doch nichts im Wege, sie zu einer früheren | d 2 fürzlich äh iten) E 2 8 L 4 af B 8 e ett N feit entnommen, in die sle sich gefügt haben. Eine imposante Ma- | Er si< von demselben entfernen sollte. Herr Madier de | Schreiben vom 1flen werde wohl nachgelassen haben, na<dem oder späteren Zeit in Erwägung zu ziehen, und würde auch in der S S 4 E Nutge A A ortrag de n U U as Gh Könialihe Schauspiele. jorirât bat für dic Aufoebung der Erblichkeit gestimmt, eine Auf- | Montjau suhr sonach in seiner Rede fort, wurde jedo im Laufe | neue Zusammenrottungen flattgefundeu hátten ; der Prásekt thue Zwischenzeit kein Hinderniß gegen eine loforlige Entwaffnung der | Ar rate pes an dense Ani zu richtendes E E Mittwoch, 28. Dez. Jm Schauspielhause: Die Dam hebung, welche das Minisierium nur als eine traurige Nothwen- | derseiben bald aufs neue unterbrochen, während Herr Mauguin | sehr Unre<t, wenn er sic< zur Rechtfertigung des Tarifs auf beiden Parteien bestehen, die, indem sie einer Wiederaufnahme der | ntrag, in wel<hem unter Anderem an die Erlassung eines Ve- unter si< Lustspiel in 1 Aft Hierauf: Die umgeworfenen V f digkeit vorgeschlagen hatte, der es scine persônliche Ueberzeu- | sr seine Person ihn aufforderte, fortzusahren. Der Präsident | ähnlihe Abkommen in den Fahren Xl, der Nepublif und 1811 i c Musik von Boyeldieu. gung, so tief diese au<h seyn mochte, zum Opfer brachte. | sah sh zulegt, da der Redner auf die Ftaliänishen Angelegen- | der Kaiserlichen Regierung berufe; Zeit und Umsiände hätten

Feindsellgkesen vaengt M en. t Weise dazu F e seßes über die Bürger-Garde erinnert werden sollte. Das Schrei- Genu Jomishe» Oper in-2 Ubcbeilunaen würde, die Erhaltung des allgemeinen Friedens sicher zu ellen. | ben erhielt die Genehmigung der Versammlung. Sodann er- , 1 per A E 5 Wenn Fhre Ueberzeugung meine Herren, wo mdglich auch noch : zu a8 A ' 4 // h G d G h i f G î ; 1 Ti j 4 44 2 E ! Y i 9 ili Es c Sa ! At: 197 e F G Aa 5 4 - : e d [ls dig, +6 5 L De e Setafanig bie nacmeinen dens fietuju feln: ben ecbielt dle Genrhmigung der Versammiung, odann pre |8/ Ly e fag- 29 Dez, Im Schaspielhause: Ema A tele wee Si Linen tes f weni stand nebmen fe Mf, | fung gem uno gar abme, endigt, denstfen an die Kogrs: | N i die Kagizenbei 4A S / , E 1) ; : f t Fang e worauf Herc Madier de Montjan, ohne aus nichts angehe; namentlih bei Handels-Vergleichen niüsfe die

gegen erheben, beseitigen will, hat nach dem Mittel gesucht, dies zu | auswártigen Angelegenheiten auf das landständishe die Mit- lotti, Trauerspiel in 5 Abtheilungen. S zuopfern, und JFhre Kommission war einstimmig der Ansicht, daß erreichen, ohne daß daraus für die wesentlichen Fnteressen Belgiens | thei dor S N; 2s C E dieses Opfer Picht sey, wenn Sie in demselben Grade von der | ordnung zu erinnera, g E / : die mindeste Kränkung erwachse. Es glaubt in der gegenwärtigen | “e n S o E A lele Königstädtisches Theater. : Rothwendigkeit desselben îm Interesse der Aufrechthaltung der ge- | seine Rede zu beendigen, die Rednerbühne verließ, Bald dar- unbeschränkteste Freiheit herrshen, und daß dies hier ni<t der zr , ) y d des Heils des Vaterlandes úberzeugt | auf traten sämmtliche Minisler, unter ihnen anch der Marschall Fall gewesen , ergebe si< {ou aus einem Schreiben, worin ein wären. Aber diese Ueberzeugung wurde nicht von Fhrer ganzen | Soult, in den Saal. Nachdeni Hr. v. Tracy ten Antrag des | achtungswerther Lyoner Kaufmann ihm melde, daß Einer der

h Dhetienat, UN es V ide Glléen Ada A. T in | im Allgemeinen die Versicherung enthält, daß von Seiten der | P11 2 ae E Fráulein vom See, Oper sellschaftlichen Ordnung un

l : en wird, | G ; ; c h en ; 1 n Nosfslni. B 2 l g |

gemeinsamer Erwägung ihrer gegenseitigen Bedürfnisse ein Arran- Staatsregierung dahin zu wirken fortgefahren werde, daß die | d 9 ._ Wi Kommission getheilt; sieben Mitglieder derselben waren der Ansicht,/ rn. Salverte, daß man über die Lhouer Ereignisse eine Unter- | dortigen Fabrifanten sogleih alle Arbeit eingestellt habe; es

ement zu Stande zu bringen. Die Unterzeichneten bitten die Herren Bundesverfassung nicht nur aufre<t erhalten, sondern auch dur D NE Bas) Me Vi ral BiEA die Klugheit gebiete ihnen, der Ruhe des Landes ihre Meinung e anstelle L das nachdrücklich ste unterstüyt hatte, ver- * fóônne jegt nur noch darauf anfommen, den begangenen Fehler wie-

Bevollmächtigten der fünf Hôfe, in der Londoner Konferenz vereinigt, Verwirklihung der in den Art. 13, 18 und 19 der Bundesakte onauivel O (WOLEEL f / E 1e M aufzuopfern und die Vorschläge des Königs anzunehmen ; die sieben | langte Herr C Périer das Wort, indem er bemerkte, daß es | der gut machen; der abgeschlossene Tarif sey für Niemand

die gegenwärtige Note und die anliegende Denkschrift zum Gegenstand | enthaltenen Zusicherungen immer mehr vervollkommnet werde, | mährchen mit esang in 3 Aften, von K. F. Hensler; F} anderen Mitglieder glaubten im Gegeutheil, keine Rü>si<t dürfe ths Abficht seh die beiden, von Hrn, Mauguin atifgestellten ' obligatoris<; indessen sey es vor Allem nothwendig, die öffent- 1 . A, } H A J °

ihrer Untersuchung zu machen. Sie schmeicheln fich, daß Jhre Excell. | _— di j ethei L / | von Kauer. Mit neuen Maschinerieen vo erru R j A Sie bestimmen, ei ¿ebensvr : j 7 \ / / j j gi { sich, daß Jhre Erc die weiter begehrte Mittheilung der Separat -Bundestags- n K Q u Herru Roller | Sie bestimmen, einem Lebensprinziv untreu zu werden, mit desen und gánzli< von einander verschiedenen Beschuldigungen, daß | lihe Ruhe zu sichern. Anm 12ten Nov. meldete der Präfekt :

diese Arbeit günsiig aufnehmen und denselben Geist der Versöhn- L Di 28 ; Aufhebung zugleich die Pairie selbst untergehen würde. Jhre IWeis- ; / y i L : e 5 i lichkeit darin wiederfinden werden - der die Niederländische Regie- L Pit 181 Ae nta a N E E Note S E I E (100 beit a A dámit ags Bres N L Lia E die Regierung bei den Lyoner Eceignissen einen Mangel an Bor- | „Glauben Sie ja Sr, daß unsere Lage so ist, wie man sie rung beständig geleitet hat. Die Opfer, welcze der König zu brin- dam ftellte Vevicsun des müifevinil [ E Sn E R i“ N haben wir es fúc unsere Pflicht gehalten, Fhnen die Thatsachen anssicht çczeigt und daß sle an den Emdbrigadements der Arbeiter wäh- Jhnen von anderer Seite geschildert haben mag; nie haben wir gen bereit ist, denen aber auf keinen Fall Folge gegeben werden i G des: MUNMENIEN 0, R MIrFINENS E HEUESTE BŒEKSEN - NACHRICHTEN, M und Prinzipien, dur< welche die beiden entgegengeseßten Anfichten | reud der legten Pariser Unruhen Theil genommen have, zurüctzuwei- uns einer größeren Ruhe zu erfreuen gehabt.‘ Gleich nah dem kann, wenn die anliegenden Bemerkungen nicht genehmigt wúrden, Fragen: 1) ob die abgegebene minifterielle Erklärung genügend V n on i der Kommisfion motivirt worden find, flüchtig darzulegen. Die | sen. Jn erfterer Beziehung beleu>tete der Minister die beiden Fra- Eingange dieser Depesche erließ Herr C, Périer ein leptes Schrei- und die Mäßigung, welche die Eröffnungen charakterisirt , de- und in jeder Hinsicht so befriedigend sey, daß die Zwee der Paris, 21. Dez, proc, Mente: P?« / C0mpa, 97. 20. „M Erblichkeit, sagten diejenigen unter uns welche gegen den Gesch- n: „Stand es in der Macht des Ministeriums, die Annahme ben an den Práfekten, worin er érklárte, er wolle ihm zwar auf ren si< die Unterzeichneten so eben entledigt haben, werden fiändischen Anträge dadyrc< als völlig erreicht erschienen ; 2) aber, cour. 97. 30. 3proc, pr. compt. 68. 95, fin cour. N Entwurf waren, is die Bedingung der Pairie selbs; wenn sie ver- ge ‘Tarifs zu verhindern# Konnte das Ministerium den Auf: sein Wort glauben, daß die Ruhe dauernd wieder hergeftellt \éy, ohne Zweifel immer mehr und mehk dazu beitrageny-die Londoner | was die Versammlung weiter zu thun habe, wenn die erste Frage 5proc. Neapol. fin cour. 78. 40. 5proc, Span. Rente p \<winden soll, so if es besser, die Pairie ganz aufzuheben, als eine Des. Lars Me SNAN M ive élit theo demselben vorzu- nichtsdesiowenfzer müsse ex es aber tadeln, daß er deu Anfor- Konferenz und ganz Europa davon zu Überzeugen, daß es der auf- | zu verneinen seyn sollte? “Der von Herrn Jord stattete | 99. 5proc. Röm. Anleihe 78 Î versiimmelte, ihres belcbenden Prinzivs beraubte, erste Kammer bei- stand voraussehen und Maaßregeln irefffen, um demjeiden vorz Fesliakeit 4 EN Os Bel “viel als ib *moglid Titees nee isi, die Schwierig- | Bericht wurde zum Dru verordnet Schließlich entwickelte Herr Frankfurt a. M., 24, Dez. Oesterr, 5proc. Metall 87} behalten zu wollen. Vergebens beruft man si auf den allgemei- E. t Le e L p ita Lad B deg E S M ee E fand How vid vez:

ten #9 viel, a r mögli in u räumen j - Le : i ; 1 K O 71 A1 * Rarf K 5 A G 2 s : ; i mte Korrespondenz ‘vor ie er vor dem Ausbruche der a uit ver: keiten \ / glich, hinweg j , welche bisher dem | Kehr seinen Antrag, die Staats - Regierung zu ersucheu, die an 871; proc. 771. 774, 24proc. 454, Lproc. 20%. B. Ba} nen Wunsch und die Gewalt der Umstände; nichts beweist, daß jener L e lean L dutiarn Behörden gepflogen. As die- |- weigert haben würde. Am 19ten (also 2 Tage vor dem Aus-

Abschluß eines Traktates mit den fünf Mächten zur Trennung Bel- h E : 91 T 193 41981 E Bunch ein allgemei lich j î - 2 / giens von Holland entgegengesianden, und nur solche Zugeständnisse der Gránze als Cordon aufgestellten Militair: Detaschements scleu- Actien 1402. 1399, Partial - Obl. 128i, 1284, Loose zu 100 f Ee srghae seyen: Täglich lad: eoguiticier au DaL dle MRLEE eine sen Mittheilungen (die wir wegen Maugels an Kaum hier nur | bruche der Unruhen) beklagte si< no< der Präfekt darüber, ‘daß

: 2 ; e i i Is C 1B, Poln. Loose 584. 575. N e T / Z x i ; j me oi

nicht zu gewähren, welche mit der Unabhängigkeit und Würde so nigst zurüfzuziehen. Die Herren Scheu 2., Eckhardt und 1797 B, Po O irrige Ansicht auftauchen und die Vernichtung irgend einer Jn- | in gedrängter Kürze geden fönnen) ergiebt si< Folgendes: Am | man seinen Worten so wenig Glauben beimesse und sein Be-

wie mit den vorzüglichsten Fnteressen Hollands unvereinbar sind.// Auffarth unterftüßten denselben, und man beschloß auf das Amen- | b stitution Geciatiges. Die Pairie darf sich aide dec erften Anlauf 11. Oft, e acbricheigte der Práfeft von Lyon die Negierung, | tragen mißbillige, während doch die Ruhe in der Stadt vollkom: Brüssel, 21. Dez. Der König wird s{< morgen zur dement des Herrn Eberhard , die Staats-Regierung zu ersuchen, Redacteur Fohn. Mitredacteur Cottel. dieser Meinung preisgeben : fie ist vielmehr gerade darum durch die | daß Tages zuvor eine große Menge von Werkmeistern den Be- | men gesichert sey. „Volksaufläufe‘“, fügte er hinzu, „waren in

Fahnen - Vertheilung nah Löwen begeben. Gestern hät der den Cordon aufzuheben oder der Stände:Bersammlung die Gründe E E Verfassung guf eine fese Basis begründet um solchen eorúberge- | \<luß gefaßt hätten, ihn, sowie den Maire zu ersuhen, Lyon nie zu dergen und sind es auch jegt uit; es sey deun,

der Beibehaltung \{<leunigft mitzutheilen «auern oe T Emer Î benden Einflüssen Widerstand zu leifien. Sie darf sich daher nicht daß sle die ersten Fabrik - Fnhaber dahin g e möchten, | daß man irgend einen Res Fehler beginge, der die Massen ia

%) Die Mittheilung diefer Dautsc<hrist beiultett E FRB-AE, E PEIRIE E Ra MEIN S aon vrenfcbeer r Hegen DaeT E e Broas M 00 das Arbeitslohn, das bereits seit einigen Jahren um 25 einem und demselben Interesse vereinigte, Ein sol<ec Fehler N . ( ) / x

Î hebt, um ibn zu durchbrechen. Welches auch die jehige Tendenz | pEt. erniedrigt worden, wieder zu erhöhen. Der Präfekt | wäre es aber, wenn man den abgéschlossenen Tarif on tadel- der Gêémüther sevn mag, die Kammer muß dteses beschühende fügte ausdrücklich hinzu, daß die Politik mit dieser Ber: } te.“/ ¿Aus dem Gesagten ergiebt sl<“, so sHoß Herx