1875 / 112 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G E Pr S aat p? P

R A

iert P

Berlin, 13. Mai, Die Marktpreise des Kartoffelspiritns, per 10,000 % nach Tralles, (100 Liter à 100%) frei hier ins Haus ge-

liefert, waren auf hiesigem Platze : m am 7. Mai 1875 Rmk. Oh à 54,1 C) , Bl E

È 10, A 20 -- TT, » 92,9 à R S H „020 à —,— 10 ä n 00=- A —,—

Die Aoltesten der Kaufmannsechaft yo

auf dis Aktien II, Em. mit 30 A j bei 8, Simonsohn in Berlin,

Einzahlanzen. Bergbau - Aktlen - Gesellsohaft Wilhelniine Viktoria. 10 «

166,423 FL (--

abzüglich 6 % Zinsen bis 1. Juni | (+ 40,342 FL).

9,900 FL), bis ult, April 694,858 FI, (— 39,851 FI.);

Strecke B. 129,618 FL (+4 7,769 FI.), bis ult, April 483,658 Fl

General-Verszamnatlungen.

Mzusecahblmmng en.

ohne Fass,

n Berlin, Busoht!ehrader Elsenbahbn,

Bergban-Aktlon-Gesellsohaft Wilhelmine Viktoria, 8 x Di- ! 16. Juni, vidende mit 120 Æ per Aktie I. Em. bei S, Simonsobn inj Berlin, | i

WisembBahu-Kilannalhnaeczz,

2D, 5

Im April: Strecke A;

Tils!t-Insterbaurgor Elsonbabn-Goselisohaft. Ordentl. Gen, - Vers. zu Tilsit; s, Ins, in Nr. 110, Orontowltzer AKktlen-Gesellschaft für Kohlen- und Elsenuprodaktlon. Ordentl, Gen, - Vers. zu Berlin; s. Ins, in Nr. 110,

zern 0A E E E E

Königliche Schauspiele.

Sonnabend, den 15, Mai. Opernhaus. Keine Vorstellung. \

E arau (128, Vorstellung.) Fünfte Vor- stellung zu ermäßigten Preisen: Nathan der Weise. Dramatischez Gedicht in 5 Abtheil. von G. E. Lessing. Anfang halb 7 Uhr. : i

Die permanent reservirten Billets haben keine Gültigkeit. i

Mit Allerhö{G}ster Genebmigung werden in Folge der überaus großen Theilnahme, welche die Bor- stellungen zu ermäßigten Preisen im Königlichen Schauspielhause gefunden haben, nun auch solche im Königlichen Opernbause veranstaltet werden.

Sonntag, den 16. Mai, Dpernhaus. (120. Vor- tellung.) Mit aufgehobenem Abonnement. Sechste Vorstellung zu ermäßigten Preisen: Oberon, Köuig der Elfen. Romantische Feen - VDper-irade! ees lungen. Musik von C. M. v. Weber. Rezia: Srl. Hasselbeck, vom Stadttheater in Königsberg, als leßte Rolle. Anfang 7 Uhr. j

Die permanent reservirten Billets haben keine Gültigkeit.

Preise der Pläße: Fremden-Loge 4 4. Orchcfter- Loge 3 4. Erster Rang, Balkon und Loge 2 M. 90 „Z Parquet und Parquet-Loge 2 #4. Zweiter Rang Balkon und Loge 1 4 50 9. dritter Nanz Balkon und Loge 1 Parterre 1 #4 Amphi- theater 50 4. 18

Schauspielhaus. (129, Vorstellung.) Siebente Vorstellung zu ermäßigten Preisen : Don Carlos, Infaut von Spanien. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Anfang halb 7 Uhr. |

Die permanent reservirten Billets haben keine Gültigkeit.

Die in den Königlichen Theatern gefundenen Gegenstände können von den Eigenthümern inn er- halb 4 Wochen bei den Hauspolizei-Jnspektoren Schewe (Opernhaus) und Hoffmeister (Schauspiel- haus) in Empfang genommen werden, Erfolgt die Zurügforderung der betreffenden Sachen inder an- gegebenen Frist nicht, so werden dieselben den Fin- dera ohne Weiteres ausgehändigt.

Bekanntmachung. :

Bei dem Verkguf der Billets für die Vorstellun- gen zu ermäßigten Preisen im Königlichen Schau- spielhause hat fich herausgestellt, daß von einer Person mehrere Meldekarten (oft bis zu 6 Stü) präsentirt werden. Hieraus läßt fich folgern, daß diese Meldekarten fich in den Händen von Händlexen befinden. Es sind die Billetverkäufer deshalb ange- wiesen worden, Billets auf bewilligte Meldekarten nur dann zu verabfolgen, wenn von je einer Per- son eine Meldekarte abgegeben wird. E

General-Jutendantur der Königlichen Schauspiele.

| 1316. Kaisor Karl IV*,

geadelter Kaufmann. Lebensbild in 5 Akten von Görner. Von 84 Uhr an treten für sämmtliche Pläße des Theaters halbe Kassenpreise (Schein- Billets) ein. j

Belle-Alliance-Theater. Sonnabendt Zum 1. Male: Frische Luft, Lust- spiel in 4 Aufzügen von Ernst Wichert. Vor, wäh- rend und nach der Vorstellung: Großes Garten- Concert, Abends: Brillante Illumination des Gartens durch mchr als 8000 Gasflammen, Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Kasseneröffnung 9+ Uhr. Anfang des Concerts 6} Uhr, der Vor- stellung 77 Uhr. Entree incl. Theater 50 Pf.

Deutscher Persenal-Kalender. S .-€e-S— S S E: Tae S S 0&6

1811. Georg Freiherr v, Vincke *,

1815. Friedrich Wilhelm IIL, König von Preussen erlässt das Patent wegen Besitznahme des an Preussen zurückiallenden Theiles des | ehemaligen Südypreussen.

1832, Karl Friedrich Zelter +. L

Familien-Nachrichten+

Nach sech8wöchentlihen {weren Leiden starb heut | unser innigst geliebter zweiter Sol,n Werner, im | achten Lebensjahre. : Se

Berlin, Oranienstraße 75, den 11, Mai 1875.

Johanna Thiele, geb. Th A E |

Leopold Thiele, Geheimer Kalkulator im le 44 4 Ie E ER Finanz-Ministerium.

Den heut Mittag in Ruppin erfolgten-plößlichen | Tod meines geliebten Mannes, des Königlichen | Staatsanwälts Max Braut, zeige ich in meinem j und meines Kindes Namen an. |

Spandau, den 12. Mai 1875. ; i |

Elisabeth Braut, geb, Amelang. |

Verlobt: Frl. Ella v. Oetinger mit Hrn. Pre- mier-Lieutenant Kraft v. Heugel (Cassel). Frl, Wanda von Malachowski mit Hrn. Hauptmann und Compaguie-Chef v. Fumetti (Liegnitz);

Vereheliht: Hr. Kreisschulinspektoc Dr. Adolf Vogt wit Frl. Anna Raschdorff (Neustadt in | O.-Schl. -— Ober-Glogau). |

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-Rath | Jecklin (Saarbrücken). Eine Tochter: Hrn, | Stadtrath Kirschner (Breslau). s

Gestorben: Verw. Apyellations-Gerichtsrath Elife Brodmann, geb. Hoffbauer (Halberstadt). Frau | Generalin Therese y. Marquardt, geb. Fraenßel |

1 | | | j j j

WFallnez-Theater. Sonnabend: Zum 48, Male: Ehrliche Arbeit Sonntag: Zum 49. Male: Ehrliche Arbeit.

Yictoria-Theater,

Der Garten ist geöffnet. Sonnabend und Sonn- lag: Gastspiel dex ersten Solotänzerin Signora Dorina Merante und des Balletmeisters und Solo- tänzers Mr. Gredelue. Die Meise um die Welt in 80 Tagen, nebst einem Vorspiel: Die Wette um eine Million. Ausftattungsstück mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux, von A. D'Ennery und Jules Verne. Musik von Dellimont. In Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 64 Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Winuterbühne. / n Sonnabend: 29. Gastspiel des Herzoglich Meining. Hoftheaters. Die Verschwörung des Fiesco zu Geuna. Sonntag: Dieselbe Vorstellung. Sommerbühne, Sonnabend: Der Carneval in Rom. Operette in 4 Akten. Musik von J. Strauß. Sonntag: Giroflé-Girofla.

Residenz-Theater.

Sonnabend: (Gastspiel des Hrn. Theodor Schel- er). Zum ersten Male: Kaufmann und Sce- ahrer. Lustspiel in 4 Akten von J, C. Mand. (Jochen Gradmann, ein alter Seefahrer: Hr. Theodor Schelper als Gast.) es

Sonntag (Pfingsten und folgende Tage): Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater,

Sonnabend: Zum Benefiz für Frl. Mejo. Zum 1. Male: Der stolze Heinrich. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von E. Jacobson und H. Wil- ken. Musik von G. Michaelis. Concert im Som- mergarten. Anfang 53, der Vorstellung 7 Uhr.

Sonntag, Montag u. Dienstag: Doppel-Conucert und brill, Nenn des Sommergartens. Dazu: Der stolze Heinrich,

Weliersdorfi-Theater.

Sonnabend: Gastspiel der Frau Lotte Mende und erstes Auftreten der englischen Ballet- Gesellschaft des Hrn. Holzer ünd Frl. Spinci. Zum 8. Male: Die Nattigall aus dem Bäer-

aug. Hierauf: Solotänze, Zum Schluß: Das

ensiouat, Komisches Ballet mit Gesang in 1 Akt.

National-Theater.

Sonnabend: Eröffnung des Concert-Gartens. Vor und nach der Vorstellung: Garten-Concert. Eintritt zum Garten unentgeltlih. Im Wartesalon I. Klasse, Ein delikater Auftrag. Die Eifer- süchtigen. Wer ißt mit?

Sonntag und Montag: Früh-Concert und Theater- Vorftellung. Anfang 5 Uhr. Eintrittspreise für Theater und Garten: arquet , Parquet - Loge,

Chef Eickenrodt Sohn Ernft (Cöslin).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. [3603] : Der frühere Geschäftsreiseude Friß Keil, welcher zuleßt für eine hiesige Cigarrenfabrik gereist, ift von seinem Prinzipale in glaubhafter Weise der Unterschlagung einer größeren Geldsumme beschuldigt : worden. Derselbe stammt ‘angebliß von einem Gute in | der Nähe von Königberg ab, hat zuleßt aus Brauns- | berg in Ostpreußen an seinen Prinzipal geschrieben ! und hält sich möglicher Weise in Ostpreußen auf. Da der derzeitige Aufenthalt desselben nicht zu ermitteln gewesen ist, so werden alle Kriminal- j und Polizeibehörden hiermit ersucht, auf Keil, wel- | cher nachstehend signalisirt ist zu invigiliren und den- selben im Betretungêfalle festnehmen und an das | unterzeichnete Untersuhungsgericht abliefern zu lafsen, | Freiberg i, S., den 10. Mai 1875. | Das Königliche Bezirksgericht. j Der Untersuchungsrihter. Vehfe. Ct. 97/8, I.) Signalement. lter: ca. 26 Jahre; Größe: tiefblondz; blonden Schnurrbart.

(Breslau), Hr. Hauptmann und E j

mittel? Haare:

Erfucke um Auskunft über den Aufenthaltsort des Bedieuten Friedrich Lampe von Kemnitz, Kreis Salzwedel. Casei, 5. Mai 1875.

Der Staatsanwalt. Wilhelmi.

Cdiktal-Citation. Auf die Anklage der Köniz- lichen Polizei-Anwaltschaft hierselbst vom 30. März 1875, ist mittelst Beschlusses des unterzeichneten (Be- richts vom 13. April 1875 gegen folgende Reser- visten und resp. Landwehrmänner: 1) den Arbeiter August Neumann aus Gersdorf, geboren am 23. April 1826 daselb\t ; 2) den Arbeiter August Friedrich aus Guschau, geboren am 13, November 1826 daselbst ; 3) den Arbeiter Karl Otto aus Schönwalde, geboren am 5. März 1826 daselbst; 4) den Arbeiter Karl Kloß aus Wißen, geboren am 8. April 1826 daselbst ; 9) den Brenner und Brauer Leopold Nitschke aus Guhlen, geboren am 25. Juni 1827 in Luschewit, Kreis Fraustadt; 6) den Knecht Ernst Voland aus Friedersdorf, geboren am 13. Oktober 1828 daselbst; 7) Gottlieb Kurße, gen. Rublack, aus Nißnienau, geboren am 30. April 1829 daselbst; 8) den Haus- diener August Gregor aus Linderode, geboren am 12. April 1830 in Starzeddel ; 9) den Shulmacher Theodor Habermann aus Kunzendorf, geboren am 10, April 1834 daselbst; 10) den Arbeiter Friedri Heinze aus Reinswalde, geboren am 8. November 1837 daselbst; 11) den Tuchmacher August Gärtner aus Benau, geboren am 16. Zuni 1838 daselbst; 12) den Oekonomen Rudolph Georg Helm aus Christianstadt, geboren am 9. Mai 1838 daselbst; 13) den Lehrer Otto Ludwig Bernhard Bogish aus Fb geboren am 1, Dezember 1840 da- elbst; 14) ‘den Schmied Karl Moriß Apelt' aus Goldbach, geboren am 20. Februar 1841 da-

. Rang 2c. 50 S, Gallerie, Parterre, Balkon, Amphitheater 25 F. Sonntag und Montag: Ein

| Zimmerpolier Alexander Uhlih aus Triebel, geboren | am 29. Juni 1834 daselbft; 18) den Webergesellen Reinhold Köhler aus Zelz, geboren am 99. No-

„Maæsish aus e-Sorau-s eboren - an 31=-Angufst

| 28) den Bäcker Friedrich Wilhelm Zach aus Sorau,

| Sorau, geboren am 19. Januar 1837 zu Suprase | Kreis Sorau; 33) den Bäcker Hugo Schneider aus | den Maschinenbauer Christian Oscar Hofer, aus

| Sorau, geboren am 12. November 1843 in Berlin ;

| vom 10. März 1856 die Untersucbung eröffnet und

* öffentlich zur Versteigerung gebracht werden: 84 Eichen-

: Eichen-Scheit, 164 Raummeter Eichen-Knüppel II. Kl,

| meter Buchen-Reiser 1IIT. Kl., 17 Raummeter Bir-

selbft ; 15) den Sattler Hermann Friedrich Broesan aus Brinsdorf, geboren am 18, Juni 1847 daselbst ;

ANTMPUS N DOR G S S Ai P D C F E 7E NEII E ZE

16) den Müller Rudolph Voigt aus Triebel, ge- boren am 15. Mai 1832 in Niemaschkleba, 17) den

vember 1835 daselbst ; 19) den Sattler Johann Carl Robert Mudrack aus Triebel, geboren am 2. Juni 1836 daselbst; 20) den Schneidergesellen Gottlieb Schulz aus Buchholz, geboren am 6. März 1840 daselbst; 21) den Schneidergesellen Johann Carl Hollex aus Niemaschkleba, geboren am 24, Dezember 1840 daselbst; 22) den Techniker Paul Paschke aus Triebel, geboren am 29. April 1841 daselbst ; 23) den Brauergesellen Hermann Theodor Schütze aus Trie- bel, geboren am 19. Juli 1847 in Grabig; 24) den Arbeiter Ernst Reinhold Welk, geboren am 4. März 1824 zu Sorau; 25) ‘den Ziergärtner Karl August

1825 daselbst; 26) dem Kantor Emil Brauer aus Sorau, geboren am 27. August 1828 daselbst; 27) dem Kaufmann Gustav Hellwig aus Sorau, ge- boren am 24. November 1834 zn Frankfurt a./OD.;

geboren am 24. März 1834 daselbst; 29) den Handelsmann Jacob Cohn aus Sorau, geboren am 18. Februar 1835 zu Wollstein, Kreis Bombst; 30) den Tuhmacer Karl Emil Thalheim aus Sorau, geboren am 6. April 1837 daselbst; 31) den Tuchmacher Reinhold Wintjens aus

in Rußland; 32) deu Bäder Friedri Kürten aus Sorau, geboren am 5. März 1838 in Pförten,

Sorau, geboren am 26. Januar 1839 daselbst; 34)

wegen unerlaubten Auswanderns aus §. 360 Nr. 3 des Reichs-Straf-Gesezbuches und des Gesetzes vom

zum mündl:chen Verfahren ein Termin auf den 12. Juli 1875, Vormittags 10 Uhr, im Sigtzungs- zimmer des unterzeichneten Gerichts angeseßt worden. Die ihrem Aufenthalt nach uicht zu ermitteln gewe- fenea Angeklagten werden zu obigem Termine hier- durch edictaliter mit der Aufforderung vorgeladen, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem unterzeichneten Gericht so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeigeshaft werden können. Im Falle des Ausbleibens der Angeklagten wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam ver- fahren werden, Sorau, den 13. April 1875. Königliches Kreisgericht, Abtheilung I. Kommissar für Uebertretungen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

Holzverkauf in der Königlichen Oberförsterei Neunuktirchen bei Saarbrücken. Am Mittwoch, den 26. Mai 1875, Vormittags vou 9 Uhr ab, werden zu Neunkirchen in der Restauration des Herrn Kausch die nachstehenden Holzquantitäten

Stämme mit 134,01 Sestmeter, 80 Eichen-Stangen, 12 Raummeter Eichen-Nußscheit, 526 Raummeter

223 Raummeter Eichen-Reiserknüpypel, 330 Raummeter Buchen-Scheitholz, 497 Raummeter Buchen-Knüppel, 611 Raummeter Buchen-Neiserknüppel, 220 Raum-

ken-Scheit und 140 Raummcter Birken - Knüppel. Die Hölzer können jederzeit vor der Versteigerung befihtigt werden, Der unterzeichnete Oberförster er- theilt auf Verlangen nähere Auskunft. Neunkirchen, den 12. Mai 1875, Der Königliche Oberförster Bl u m.

A Bekauntmachung.

Die Steinmetarbeiten incl. Materiallieferuug zum Bau einer Wegeüberführung bei Gusow in Station 861 —+- 65,00 M. und der Unterführung des Vußgängerweges bei Bahnhof * Cüstrin, Station 3, 87. + 60 M, sollen in zwei Loosen getrennt, im Wege öffentlicher Submission vergeben werden.

Termin zur Abgabe von versiegelten und mit der Aufschrift :

«Submission anf Ausführung vou Stein- meßarbeiten incl. Matecriallieferung zum Bau einer Wegeüberführung bei Gusow und einer Unterführung bei Cüstrin für die Königliche Oftbahn“ versehenen Offerten ift Cto. 120/5) auf den 24. Mai cr., Bormittags 11 Uhr, im Bureau dec I, Betriebs-Insyektion der Ostbahn (Empfangsgebäude Ostbahnhof Berlin) anberaumt, woselbst auch die Submissionöbedingungen und Zeich- nungen zur Einsicht ausliegen. Submissionsformulare find ebendaselbst in Empfang zu nehmen.

Verlin, den 11, Mai 1875,

Königliche L, Betriebs-Inspektion der Ostbahn,

[3466] L b,

Bekanntmachung.

Die Lieferung der zum Umbau der ‘Hannoyver- Hildesheimer Chaussee innerhalb des Weichbildes der Stadt Hannover erforderlichen Materialien, und

zwar: f 812 Kbm. Basalt-Pflastersteine, O08, Dedcklagesteine, 643 Kalksteine zum Unterbau, 1087 Pflastersand und 4100 Kies sollen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden, wozu Termin auf Mittwoch, den 1% ‘un cr , Bornmittags r, im Gasthause zum Döhrener Thurm anberaumt ist. Unternehmer haben ihre Offerten frankirt, ver- fiegelt und mit entsprehender Aufschrift versehen,

ct! T, R IECIr 2e

woselbst auch die Lieferungsbedingungen - in den Wochentagen Morgens von 9 bis 12 Uhr eingese- hen werden können.

Hannover, den 6. Mai 1875,

Der Baurath. ct. 4765, E. Steffen.

Main-Wefer-Bahn.

r E E ; E f

[3398]

Die Lieferung von: el) 74 Ste Wehen e ——0D-.. 2) 2 Stück ganze englishe Weichen, sollen im Wege öffentlicher Submission vergeben werden.

Die. Lieferungsbedingungen und Zeichnungen können gegen Einsendung von 1 4 50 - von dem Unter- zeichneten dezogm werden.

Termin für Eröffnung *der Offerten in dem Ge- \chäftszimmer des Uikterzeichneten ist auf

Sounabend, den 24, Mai 1875, Vormittags 10 Uhr, anberaumt. Die Offerten sind bis zu dem festgeseßten Ter- mine versiegelt und mit der Aufschrift: Submission auf Weichen“ an den Unterzeichneten frankirt cinzureichen. Cassel, den 4. Mai 1875. Der Obermaschinenmeister. Büte., Cto, 60/5.)

S 2 A M .- (Y. e a A V 1 Bergisch-Märkische Eisenbahn. Ry t r Submission.

Die Ausführung der Arbeiten und Lieferungen (excl. Ziegelsteine) zum Bau eines Zoll-Revisions- Schuppens in Fahwerk mit Schieferbedachung von ca. 2600 Qu. -Meter Grundflähe auf Bahnhof Aachen Templerbend sollen in Submission vergeben werden.

Offerten sind portofrei und mit entsprechender Auf- \hrift versehen, bis zu dem auf Moutag, den 24 Mai cr., Bormittags 12 Uhr, in unserem technischen Bureau auf Bahnhof Aachen Marschirthor anberaumten Termin, in welchem die Eröffnung der Offerten in Gegenwart der er- schienenen Submittenten erfolgen wird, einzureichen.

Zugleich ist im genannten Termin von denjenigen Submittenten, welche bei diesseitiger Verwaltung noch keine Unternehmungen ausgeführt haben, dur Quittung unserer Kommissions-Kasse der Nachweis über die Hinterlegung der in den Bedingungen fest- geseßten Kaution zu führen.

Zeichnungen und Bedingungen können vor dem Termin hierselbst eingesehen, Leßtere au ebenso, wie die -Submissions-Formulare gegen Erstattung der Kopialien von unserer Kanzlei bezogen werden.

Aachen, den 7. Mai 1875,

Königliche Eisenbahn-Kommision.

9rQr . H e - (899) Bergisch-Märkische Eisenbahn.

Es soll die Lieferung von

a, 140 Stück (70 Saß) \{miedecisernen Scheiben- rädern mit Puddelstahl-Bandagen, sowie das Aufzichen derselben auf Stahlachsen,

b, 570 Stück Tiegel-Gußstahlachsen,

c. das Einziehen von 500 neuen Achsen in alte Räder, nachdem letßtere durch Ausbohren der Nabe pafsend gemacht sind,

im Wege der Submisfion vergeben werden.

Offerten hierauf sind frei und versiegelt mit der

Aufschrift :

„Submission auf Lieferung von Achsen und

Rädern“

bis "zu dem auf Montag, den 31 Mai er,, an- beraumten Termin an die unterzeichnete Dixektion, Abtheilung 111, einzureichen, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten stattfinden wird.

Die Bedingungen und Zeichnungen liegen im

maschinentechnischen Bureau zu Elberfeld zur Ein- ficht aus, können auh auf Verlangen gegen Erstat- tung der Kopialien übersandt werden,

Elberfeld, den 10, Mai 1875.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

A Bekanntmachung.

Diejenigen Kapitalisten, welche zum 1. Juli d. J. neue 4zprozentige Soldiner Kreis - Obligationen zu je 300 Mark oder je 150 Mark für den Nennwerth anzukaufen wünschen, und dies bisher nicht angezeigt haben, werden ersucht, bezügliche, beftimmt präzisicte Unträge bis spätestens 1.- Juni d. F. an den Unter- zeichneten zu richten,

Soldin, den 10. Mai 1875.

Der Präses des Kreis-Chaussece-Bau-Comité, Landrath. von Crangch,

f Die Kreiswundarztstelle des Kreises Höxter ift erledigt. Qualifizirte Bewerber um diese Stelle werden hierdurch aufgefordert, sih unter Einreichung ihrer Approbation als Arzt, Wundarzt und Ge- burtshelfer, des Fähigkeitszeugnisses zur Verwaltung einer Physikatsstelle, sowie sonstiger über ihre bis- herige Wirksamkeit sprechender Zeugnisse bis zum 15. Zuni d. Js, bei uns zu melden. Minden, den 8.

bis zum Terminetage, Morgens 9 Uhr, bei dem Unterzeichneten, Prinzenstr. Nr. 10 T., einzureichen,

Mai 1875. Königliche Regierung, Abtheilung des Inuernu,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

oóniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

K | Dos Abvonaement beträgt 4 «50 S | fär das Hierteljahxr.

|„Insectlonspreis für den Raum ciner Dradizeile 80 S

A2 112,

Ge Naieliät dw R wie habe:ck-Allergnädigsi “geruht;

__ Dem Hauptmann a. D,, Kaufmann Carl Fabricius zu

(ôrs, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Regierungs-Rath Burchard zu Königsberg in Pr. den König- lihen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Schullehrer und Kantor Endemann zu Ruhland im Kreise Hoyerswerda, dem Schullehrer Schneidér zu Kloppenheim im Main-Kreise, dem bisherigen Gerichts\cholzen, jeßigen Gemeinde- Vorsteher Kleinert zu Tschentwiß im Kreise Oels und dem vormaligen Schulzen Kelch zu Cammer im Kreise Zauh-Belzig das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Deutsches N e i ch.

Bekanntmachung.

Untergang des Postdampfs\chiffs Schiller.

Das am 27. April von New-York abgegangene Hamburger Poftdampf\hifff „Séthiller“ ift in der Naht vom 7. zum 8. d. Mts. an den Klippen beim Bishop Rock (Scilly-Inseln) gescheitert. Dasselbe hatte die für Deutschland, England und Frankreich be- stimmte Post von im Ganzen 253 Säten am Bord, von wel- hen bis jeßt nur 56 Säcke geborgen find. Von der für Deutsch- land bestimmten Post sind bis jeßt nur 101 Einschreibbriefe und eiwa 700 frankirte Briefe eingegangen, die sämmtlih durhnäßt waren und verspätet ihren Bestimmungsort erreichen.

Berlin W., den 13. Mai 1875.

Kaiserlihes General-Postamt.

Der heutigen Nummer des eReihs- und Staats-Anzeigers“ liegt das Postblatt Nr. 5 bei.

Dasselbe enthält eine Uebersicht der Portosäze für die frankirten Briefe, Postkarten, Drucksachen und Waarenproben nach dem Inlande, sowie nach dem Auslande mit Angabe der verschiedenen Beförderungswege.

_Am 1. Juni cr. wird in Bad Slinsberg (Regierungébezirk Liegniß) in Verbindung mit der Ortspostanstalt eine Telegraphen- Station mit beschränkten Tagesdienste eröffnet. Dresden, den 12. Mai 1875. Kaiserliche Telegraphen-Direktion.

Königreich Preufien.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Den Kreisrichter und Abtheilungs-Dirigenten Sprunck in Goldap zum Kreisgerichts-Rath zu ernennen ;

Den Staatsanwalts - Gehülfen Rinne in Spremberg, Schwarz in Altona, Harrassowißt in Stettin und Lippert in Frankfurt a. O. dèn Charakter als Staatsanwalt ;

Den Rechtsanwältey und Notaren Lorenzen zu Olden- burg in Holstein, Nißen zu Neustadt in Holstein und War - burg zu Altona, sowie dem Rechtsanwalt und Notar a. D. Kolbe in Crofsen den Charakter als Justiz-Rath; und

Dem Shlossermeister Karl Wilhelm Dallwig zu leiha das Prädikat eines Königlichen Hof-Schlossers zu ver- eihen.

IJustiz-Minifterium.

Der Gerichts-Affsessor Freytag is zum Stadt- und Kreis- rihter bei dem Stadt- und Kreisgericht in Magdeburg ernannt.

Zu Kreisrihtern find ernannt: der Gerihts-Affsessor Kampfmeyer bei dem Kreisgericht in Berlin, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Alt-Landsberg; der Gerichts- Assessor Bischoff bei dem Kreisgericht in Brandenburg, mit der Funktion bei dét Gerichts-Deputation in Rathenow; der Gerichts-Assessor Friedberg und der Gerichts-Affse}sor Freiherr von Spiegel-Peckelsheim bei dem Kreisgeriht in Dort- mund; der Gerihts-Affessor Binds\eil bei dem Kreisgericht in Naugard, der Gerichts-Assesor Gralow bei dem Kreisgericht in Belgard, mit der Funktion als Gerichts-Kommissarius in Polzin, und der Gerihts-Assessor Dr. Traumann bei dem Kreisgericht in Posen.

Haupt-Verwaltung der Staatsschulden.

Detanntmahun-g,

Nachdem die von der Königlich preußischen Staats\hulden- Zilgungskasse für das Jahr 1872 gelegten Rechnungen über die Einlösung der vom Norddeutschen Bunde beziehungsveise dem Deutschen Reiche ausgegebenen Schaßanweisungen (ohne Coupons), dex fünfjährigen fünfprozentigen Schaßanweis ungen (mit Coupons) und von Schuldverschreibungen der Anleihe v. I. 1870 vom Bundesrathe und vom Reichstage dechargirt worden, find die nah diesen Rechnungen eingelösten, nachstehend bezeihneten Bundes-, beziehungsweise Reichs\ hulden-Dokumente, deren Littern, Nummern und Beträge durch unsere Bekanntmahung vom 29, November 1873 veröffentlicht sind, heute im Beisein von Kommissarien der Reichsf\, Julden-Kommission und unserer Ver-

@&-.. D. @——

1) Schuldverschreibungen des Norddeut- {hen Bundes v. I. 1870 à 5% . 327,038 2) Fünfjährige 50/,ge Schaßanweisungen des Norddeutschen Bundes (mit Zins- coupons ausgegeben) 1. Emisfion von L870 S O D desgl. desgl. IL Emission von 871 31/2 9%, ge Schagzanweisungen des Norddeutschen Bundes v. I. 1870 (ohne Zinscoupons ausgegeben) Ser.V. fällig am 8. Ap 1871 (c 24! 99/0ge desgl. v. I. 1871 desgl., Sér.IIl, fällig am 1. Februar 1872 31/, 0/0ge desgl. v. I. 1871 desgl. Ser. VIIL, fällig am 15. Januar 1872 7) 31/39/ge Schaßanweisungen des Deut- hen Reichs v. I. 1871 (ohne Zíns- coupons ausgegeben) Ser, XIL, fällig am 6; Aprit 1872 (it, s E 8) desgl. desgl. Ser. X11, fällig am 10 AUgui e O E 9) desgl. desgl. v. I. 1872 Ser. 11, fällig am 15. Juli 1872 ._. :

95,246 96,942

1 4,675 3,700

450 2,209 3,700

Alle Post- Austalteu des In- und Anziandes uehmen Beslelluig anz; für Berlin anßer den Post-Anstalten

auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32, |

über Thlr.

101,379,450

90,823,360 90,866,180

100 4,247,500 3,700,000

4,971,600 2,020,900 3,700,000

Summa , , 533,961 Dies wird nah der Bestimmung im 19, Juni 1868 (Bundesgeseßblatt

öffentlihen Kenntniß gebracht. Berlin, den (10. Mai 1875,

B. Graf zu Eulenburg. Löwe.

S. 7 des Geseyzes vom : 339) und im Geseyes vom 24. Februar 1850 (Preuß. Ges. S. S. 57) zur

Königlih Preußische Haupt-Verwätung der Staatsschulden, Hering.

221,709,090 S. 17 des

Rötger.

Sz e 1:g e

von J. H. Neumann in Berlin zu beziehen : die Sektion 310. D. Boppard

1 M (10 Silbergroschen).

anzugeben. Hg 3 Berlin, den 14. Mai 1875.

Kartographishe Abtheilung.

Geerz, Oberst und Abtheilungs-Chef.

Abgereist:

Soeben is erschienen und dur die Landkarten-Handlung

der topographishen Karte vom preußishen Staate in 1 : 100,000 Kupferstih mit illuminirten Kreisgrenzen und Gewässern. Preis

Die Sektion Boppard gründet fich auf neue Aufnahmen, beziehungsweise topographishe Rekognoscirungen und Höhen- messungen, welche in den Jahren 1867 bis 1874 dur die topo- graphishe Abtheilung des Generalstabes in den Regierungs- bezirken Wiesbaden und Coblenz ausgeführt worden find.

Um bei Bestellung durch den Buchhandel Verwechselungen mit der älteren im Maßstabe 1 : 80,000 lithographirten Sektion Boppard, welche sub Nr. 60 einen integrirenden Bestand- theil der Karte von Rheinland und Westfalen bildet, zu ver- meiden, ist es zu empfehlen, bei den gleihnamigen Kartenblättern, stets außer dem Namen, auch den Maßstab oder die Nummer

Königliche Landes-Aufnahme.

Se. Durchlaucht der Kanzler des Deutschen Reichs und Präsident des Königlich preußischen Staats-Ministe- riums, Fürst von Bismarck, nah dem Lauenburgischen.

Königlich Preußische Armee.

Im sleßenden Heere. Berlin, 7, Mai.

Nr. 11 verseßt. ! Adj. zum Gouvernement von Mainz kommandirt. Berlin, 12. Mai. schule zu Neiße entbunden. mandirt, E Abschiedsbewilligungen.

Im stehenden Heere. - Berlin, 7. Mai.

Pension unter dem geseßlihen Vorbehalt ausgeschieden.

waltung durch Feuer vernichtet worden, nämlich:

Disposition gestellt.

Personal-Beränderuunugen.

Offiziere, Portepee-Fähnriche 2c. Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen.

Prinz Albrecht zu Waldeck und Pyr- mont, Pr. Lt, vom Kürass. Regt. Nr. 8, zum überzähl, Rittm. b4- fördert. v. Hahn, Seé. Lt. vom Jäg. Bat. Nr. 9, in das Jäg. Bat. v. Hugo, Pr. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 109, als

Werliß, Sec. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 13, von seinem Kommdo. als Insy. Offiz. und Lehrer bei der Kriegs- Stolle, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 30, als Jnsp. Offiz. und Lehrer zur Kriegss{ule În Neiße kom-

v. Lehwaldt, Oberst-Lt. a. D,, zuleßt Maj. und Commdr, des Drag. Regts. Nr. 10, unter Ertheilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des gedachten Regts., mit seiner bisherigen Pension zur Dispos. gestellt. Frhr. v. d. Golß, Sec. Lt. vom Drag. Regt. Nr. 10, als temporär ganzinvalide mit

Berlin, 12, Mai. v. Kornaßtki, Major a. D., zuleßt im Inf. Regt. Nr. 56, unter Ertheilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Gren. Regts. Nr. 8, mit seiner bisherigen Penfion zur

18

In der Reserve und «Landweßr.

. Berlin, 7. Mai. Graf v. Lüttichau, Hauptmann von der Reserve des 1. Garde-Regts, zu Buß mit. Pension und seiner bis- herigen Uniform der Abschied bewi igt.

Berlin, 12, Mai. v. Voß, Sec. Lt. von der Reserve des Ulanen-Regts. Nr. 9, als temporär ganzinvalide mit Penfion unter dem geseßlichen Vorbehalt ausgeschieden.

Königlich Bayerishe Armee. Offiziere, Portepee - Fähnriche 2c. Abschiedsbewilligungen.

Durch Allerhöchste Verfügung.

__ Den 29. April. Endres, Hauptm. vom 4. Feld-Art. Regt. mit Pension und der Erlaubniß zum Tragen der Uniform verabschiedet.

In der R-,er2° und Fandweßr. __Den 29, April. Geiger, Landw. Sec. Lt. des 7. Jäg. Bats., mit s{chlichtem Abschied entlassen. Im HZanitäks-Corps. - Dur Allerhö{hste Verfügung.

Den 6. Mai. Schmidtlein, Res. Sec. Lt. des 10. Juf, Regts. zum Res. Affsist. Arzt 2. Klasse (Landw. Bezirk München) ernannt.

Milikär - Instiz - Veamte. Durch Allerhöch{ste Rettig.

Den 27. April. -Grimm, Oberstabs-Auditeur und Direktor am Militär-Bezirksgeriht Würzburg, zum Ober-Auditeur beim Ge- neral-Auditoriat befördert.

Beamte der DNLE FFLoaltns, , Durch Allerhöchste Verfügung.

Den 4. Mai. Prand, Ober-Registrator und Arhivar vom Kriegs-Ministerim, den Titel eines Geheim. Kan lei-Raths, Braun, Geh. Registrator vom Kriegs-Ministerium, Kie l, Geh. Registrator vom Kriegs-Ministerium, Velden, Geh. Sekretär vom Kriegs-Mi- nisterium, den Titel eines Kanzlei-Rathes tax- und fiegelfrei, verliéhen,

Herzoglich Braunshhweigisches Kontingent. Offiziere, Portepee-Fähnri ce 2c. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen.

___Im stehenden Heere. Braunschweig, 7. Mai. Cramer v. Clausbrudch, Unteroff. vom Hus. Regt. Nr. 17, zum Port, Fähnr. mit Patent vom 9. Mai 1875 befördert.

Die heute ausgegcbene Nr. 20 der Allgemeinen V-.r-

loosungs - Tabelle des Deutschen Reihs- und König- li Preußischen Staats - Anzeigers enthält die Ziehungslisten folgender Papiere: Amerikanische 1882 6proz. 5/44 Bonds. Amsterdamer Industrie-Palaft-Anleihe de 1867, Anna- berger, Cölnische, Frankfurt a. M. Stadt-Obligationen. Belgische Kommunal-Kredit-Loose de 1868. Bukowina, Galizishe, Görz und Gradisfa, Istrien, Kärntener, Krainische, Oberösterreichishe, “Tirol und Vorarl- berger Grundentlastungs - Obligationen. Erzherzog Al- breht-Bahn-Prioritäts-Öbligationen. Finnländishe Prä- mien-Anleihe de 1868. Florenzer 4proz. Prämien-Anleihe de 1868. Genuesfer 150 Lire-Loose de 1869. Hessische Ludwigs-Eisenbahn-Prioritäts-Obligationen. Italieni \che Staats\hulden-Obligationen de 1849, Kaiserin Elisabeth- Eisenbahn-Silber-Obligationen. Keglevih\che Prämien-An- leihe. Lemberg-Czernowiß-JIass\y Eisenbahn-Aktien und Prioritäts-Obligationen. Lütticher Prämien-Anleihe de 1860. Mährische Grenzbahn-Prioritäts-Obligationen. Nieder- ländische Staats-Cisenbahnen-Obligationen. Polnische Obli- gationen à 500 Fl. und Certifikate Litt. B. à 200 F1. Rhei- nishe Bergbau- und Hüttenwesen-Aktien-Gesellschaft, Priori- täts-Obligationen. Riga-Dünaburger Eisenbahn-Metall- Obligationen, Russische Central - Bodenkredit - Pfandbriefe. Salzburger 20 Fl.-Loose de 1872. Südnorddeuts\che (Reichenberg-Pardubißer) Verbindungs-Bahn, Prioritäts-Obli- gationen. Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erscheint wöchentlich einmal und ist zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. (15 Sgr.) vierteljährlih durh alle Postanstalten, so wie durh Carl Heymauns Verlag, Berlin, 8. W., Königgräger- straße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin auch bei der Expedition, Wilhelmstraße 32. Preis pro einzelne Nummer 25 Pf. (21/, Sgr.)

Nichtamlliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 15. Mai. Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute von 10x Uhr ab nacheinan=- der die Vorträge des Militär- und Civil-Kabinets und empfin- gen um 2 Uhr die Ober-Bürgermeister Selke von Königsberg und Becker von Dortmund.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz if heute Morgen in Venedig eingetroffen und im Hôtel Danieli daselbst abgestiegen.