1875 / 120 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

|

18... Zweites Halbjahr. DerJnhaber dieses: Scheins empfängt gegen Rückgabe| desselben am 2. Januar 187 . auf die für das Jahr .….. festzuseßzende Dividende des Reichsbankantheils 4. als zweite halbjährige Ab- \chlagszahlung Siebenundsechszig Mark fünfzig Pfennig bei der Reichsbank Haupt- fasse und sämmtlichen Reichsbankhauptstellen und Bankstellen. Berlin, den ten 18. Reichsbank-Direktorium. (L. 8.) Archivar: Buchführer:

: 18 .…. Erstes Qalblahe,

DerJInhaber dieses Scheins empfängt gegen Rüdgabe desselben /

am 1, JUl 187.

auf die für das Jahr [festzuseßende Dividende des D \Reichsbankantheils F 3 2 als erste halbjährige Ab- 29 \{lagszahlung A Siebenundsech8zig Mark fünfzig Pfennig i 2 bei der Reichsbank-Haupt- fasse und sämmtlichen ¡Reichsbankhauptstellen und [Bankfstellen. | Berlin, den ten 18... | Reichsbank-Direktorium.

(1:8) [rchivar: Buchführer: |;

Jah- , um bes).

-—

ier Sab:

et, zum bes)

.

innen v eren

hren b

an g

es Bankgese hren binnen vier

keit ä

a

i

ren, vom Tage ihrer Fälligkeit an gerehnet

erj

e ibrer Fällig

g Vortheil der Bank (

ände v Bank (§. 24 des Bankgese

vom Ta

Vortheil der

Dividenden-Rückstände ver

‘- S

|

Dividenden Ust

ren

18. 18 Der Inhaber dieses Scheines empfängt gegen Rück- gabe G auf die für das Jahr 18 . . fest- geseßte Dividende des Bankantheils M die Restzahlung : bei der Reichsbank-Hauptkasse und bei sämmtlichen Reichsbankhauptstellen und Bankstellen.

S ive ge L Va * Ld [ werden von dem Reichskanzler öffeatlich bekannt O (Bankgeseß §8. 24, 32a., Statut 88. 15, 2 1 V e «

|_ Berlin, den - ten j O | Reichsbank-Direktorium. |

(L. 8.) : Archivar: Buchführer :

de vtrjähren vom Tage ihrer

net,

zum Vor- . 24 des Bank-

än es).

st h (8

i

ger

theil der Bank gese

Dividenden - binnen vier Jahre Fälligkeit an

Talon zu dem Reichsbankantheile N, E

Der Inhaber dieses Talons empfängt gegen dessen Rückgabe die Dividendenscheine für die fünf Jahre einschließlih nebst Talon. .

Wird von dem Verluste eines Talons Anzeige gemachk, so vertriit die Vorlegung des Antheilsscheines die Einlieferung des Talors (§8. 9 des Statuts).

Bexlin, den . . ten

Reichsbank-Direktorium. (L..8)

Le Gir Dex If L

Archivar: Buchführer :

Bekanntmachung, betreffend den Umtausch der Antheils- scheine der Preußischen Bank gegen Antheilsscheine der Reichsbank.

Nach §. 61 des Bankgeseßes vom 14, März d. I. (R. G. Bl. S. 177) ift den Antheilseignern der Preußischen Bank die Befugniß vorbehalten, gegen Verzicht auf alle ihnen durch ihre Antheilsscheine verbrieften Rechte zu Gunsten der Reichsbank den. Umtausch dieser Urkunden gegen Antheils\cheine der Reichsbank zu gleichem Normal- betrage zu verlangen. Ich fordere demzufolge unter Hinweisung auf das Bankgeseß und das in Nr. 18 des Reichs-Geseßblattes veröffent- lichte Statut der Reichsbank die Besißer von Antheils\{Geinen der Preußischen Bank, welche von diesem Rechte Gebrauch machen wollen, hierdurch auf, dieselben mit den dazu gehörigen Talous, den Dividen- scheinen Nr. 59 und 60, sowie den Restdividendensheinen für das Jahr 1876 (nicht 1875) und einer nach dem unten folgenden Schema in zwei Exemplaren ausgestellten Erklätung bis zum 15. Juli d. J. dem Königlih Preußischen Hauptbank-Direktorium hierselbst oder einem Komtoir oder einer Kommandite der Preußischen Bank e reichen. - Formulare zu den Erklärungen find vom 1, Juni ab bei sämmtlichen Annahmestellen unentgeltlich zu haben. '

Sind die betreffenden Bankantheils\cheine noch nicht auf den Namen der jeßigen Besißer übertragen, so geschieht die Einreichung aus\cließlich bei dem Königlich Preußischen Haupt-Bank-Direktorium hierselb, und müssen alsdann zugleich die Cessionen oder fonstigen Vebergangs-Urkunden und Annahme-Erklärungen in der vorgeschriebenen Form eingereiht und die Uebertragung nachgesucht werden. j

Anträge, welche ers nach dem 15. Juli d. J. eingehen, können nit berücksichtigt werden.

Die eingereihten Bankantheils\{heine werden abgestempelt und unter Zurückbehaltung der Dividendenscheine und Talons thunlichst sofort an die Einlieferer zurückgegeben. Jst die sofortige Rückgabe niht möglich, so erhält der Einlieferer das Duplikat seiner Erklärung, mit Quittung der Annahmestelle versehen, ‘zurück. i

Sobald die Ausfertigung der Reichsbank-Antheilsscheine erfolgt ist, werden dieselben gegen Rückgabe der abgestempelten Antheils scheine der Preußischen Bank binnen einer von dem Reichsbank-Direktorinm zu bestimmenden und bekannt zu machenden Frist ausgehändigt werden.

Hat inzwischen ein Uebergang des Eigenthums eines Bankantheils stattgefunden, so wird derselbe nach geführtem Nachweise in den Stammbüchern der Reichsbank und auf dem Reichsbank-Antheils- scheine vermerkt.

Friedrichsruh, den 24. Mai 1875.

Der Reichskanzler. Fürst von Bismarck.

i A ; Indem L die in der vorstehenden Bekanntmachung des Herrn Reichskanzlers vom 22. Mai dieses Jahres bezeichneten Bedingungen des Umtausches der Antheils\{heine der Preußischen Bank gegen Reichs-

bank-Antheilssheine annehme. , bitte . . „7 die beifolgenden Stück Antheils\cheine der Preußischsn Bank Nr.

gegen IReichsbank-Antheils\cheine von gleichem Nominalbetrage umzu- tauschen. Die dazu gehörigen Dividendenscheine Nr. 59 und 60 und d. . Restdividendenshein . . pro 1876 nebst Talou . . liegen bei. I Datum.) (Unterschrift.) Anmerkung. Auswärtigen werden die Bankantheils\cheine unter Werthsversiherung von zusammen 600 A zurückgesandt, wenn viht etwas Anderes in vorstehendem Antrage ausdrücklich verlangt wird.

BeraunntmaMGung, betreffend die Begebung von 20,0C0 Stück Reichs bank- Antheilsscheinen.

Nachdem das Statut der Reichsbank (8. 40 des Bankgese{ßzes) in der Nr. 18 des Reicbsgeseßz‘lattes veröffentlicht worden ist, sollen die zur Erfüllung des Grundkapitals (8. 23 des Bankgesetzes) erfor- derlichen 20,000 Antheilss{eine zu 3000 # auf Grund der dem Reichskanzler im §. 62 des Bankgesebßzes ertheilten Ermächtigung dur) das Königlich preußische Hauptbank - Direktorium öffentlih unter nahstehenden Bedingungen zur Zeichnung „aufgelegt werden :

1) Die Zeichnungen werden für das Königlich preußische Haupt- bank-Direktorium entgegengenommen bei der Hauptbank in Berlin, bei sämmtlichen Comptoiren und Kommanditen der preußischen Bauk, jowie bei den in der Anlage außerdem bezeichneten Stellen

am Freitag den 4. Juni und Sonnabend, den 5. Juni d. J.

während der Dienststunden bis 1 Uhr Mittags und werden alsdann ge- \{chlossen. Die Zeichnungen können von dem Königlich preußischen Hauptbank - Direktorium au schon vorher geschlossen werden.

Formulare zu den doppelt einzureichenden Anmeldungs scheinen nebst Kautions Verzeichnissen sind vom 1. Juni ab bei allen Zeichnungs- stellen unentgeltlich zu haben. : ; .

2) Jede Zeichnung muß auf eine bestimmte Stückzahl von Reichs- bank-Antheilen zu je 3000 4 lauten. E

3) Der Subskriptionspreis ist auf 130% oder 3900 ( für jeden Reichsbank-Antheil von 3000 4 festgeseßt.

4) Bei der Zeichnung muß das Aufgeld von 30% oder 900 4. für den Antheils\chein als Kaution hinterlegt werden. Diese Kaution ist entweder in Baar oder in solchen Effekten, welche nah §. 13 unter 3b und 3c des Bankgeseßes vom 14. März 1875 im Lombardverkehr der Reichsbank als Unterpfänder zulässig sind, leßtere mit einem Ab- uge von 20% des Tagescourses berechnet, zu bestellen, Den als Kaution niedergelegten Papieren müssen diejenigen Coupons, bezie- hungsweise Dividendenscheine beigefügt sein, welhe nah dem 15. De- zember 1875 fällig werden. G : i;

5) Das Duplikat des Kautionsverzeichnisses erhält der Zeichner, mit Quittung der Annahmestelle versehen, zurü. : A

6) Bei eingetretener Uekerzeichnung wird die Suite aug in kür- zester Frist erfolgen. Sobald die Zutheilung stattgefunden hat, wird dies von dem Königlich preußischen Hauptbank-Direktorium durch den Reichs-Anzeiger bekannt gemacht werden und den Zeichnern besondere Benachrichtigung zugehen. Ueber den hiernach etwa entbehrlihen Theil der Kaution steht ihnen die freie Verfügung zu. :

7) Demjenigen Zeichner, welcher das Aufgeld auf einen ihm zu- getheilten Reichsbank-Antheil in baarem Gelde gezahlt hat, wird, : E22 Em P H Se E E itl Mie be P E gegen Abschreibung auf demselben und Quittung ein von dem König- lich preußischen Hauptbank-Direktorium- ausgefertigter, auf Bekannt- machung bei der Zeichnungsstelle abzuhebender Bezugs\chein über jeden Bankantheil nah dem unten folgenden Muster ertheilt, auf dem später auch über die zu leistenden Einzahlungen (8) quittirt wird

Die Bezugsscheine können durch Ausfüllen der auf ihrer Rückseite vorgedruckten Giros übertragen werden. i :

Fn Betreff der Form des Indossaments kommen die Bestim- mungen der Art. 11 bis 13 der Wechselordnung zur Anwendung.

Dev erste Zeichner der Bankantheile bleibt unter allen Umständen für deren Vollzahlung verhaftet. Hs E

8) Denjenigen Zeichnern, welche die Kaution in Effekten bestellt haben, ist gestattet, nah erfolgter Zutheilung bis zum 14, Dezember d. I, einschließlich die Kaution für alle oder einzeln pt zugetheilte Bankantheile în baarem Gelde zu bestellen. In diejem Falle wird ihnen gegen Einzahlung der baaren Kaution bei denjenigen Stellen, bei welchen die Zeichnung erfolgt ist, der entsprehende Betrag von Bezugsscheinen, welche nach Maßgabe der Bestimmungen unter 7 ‘aus- gefertigt sind, ausgehändigt und die für diesen Betrag in Effekten bestellte Kaution gegen Rückgabe des quittirten Kautions-Verzeichnisses, beziehungsweise gegen Abschreibung auf demselben und Ouittung zurückgegeben. : :

Wenn die Zeichner von vorstehend bezeichneter Befugniß keinen Gebrauch machen, so sind sie verpflichtet, auf die ihnen zugetheilten Beträge in der Zeit vom 15. bis 31. Dezember d. J. das Aufgeld von 30 % und 50 % des Nominalbetrages an die Kasse, bei welcher die Zeichnung erfolgt ist, in ungetheilter Summe einzuzahlten, wo- gegen ihnen der ihnen zugetheilte Betrag von Bezugsscheinen (Ziffer 7), die mit entsprechender Quittung versehen sind, ausgehändigt und die in Effekten bestehende Kaution gegen Rückgabe des quittirten Kautions- Verzeichnisses zurückgegebn wird. i

Die Einzahlung kann auch an die Hauptbank-Kasse zu Berlin gegen Interimsquittung erfolgen, welhe demnächst bei der Zeichnungs- stelle behufs Abhebung der Bezugsscheine und der in ffekten be- \tehßenden Kaution vorzulegett ift.

9) Auf die vor dem 15. Dezember d. J. ausgegebenen Bezugs- cheine sind 50% des Nominalbetrages in der Zeit vom 15. bis 31. Dezember d. J. und auf sämmtliche Bezugsscheine die ferneren 50% des Nominalbetrages in der Zeit vom 8. Januar bis 9. April 1876 entweder an die Kasse, wo die Zeichnung erfolgt ist, oder nah Wahl des Zeichners an die Hauptbankkasse zu Berlin einzuzahlen. Voll- zahlungen werden auf jeden Bezugsschein bis dahin jederzeit ange- nommen. Bei allen Zahlungen, welche nah dem 1. Januar 1876 ge- leistet werden, treten 44% jährliche Zinsen vom 1. Januar bis zum Zahlungstage hinzu. 5

10) Hâlt der Zeichner den Zahlungstermin nicht inne, so verfällt derselbe in eine Konventionalstrafe von 5% des rückständigen Betrages. Werden die rückstäadigen Beträge nebst der Konventionalstrafe nicht längstens 4 Wochen nach Eintritt des letzten Zahlungstermins gezahlt, so geht der Zeichner aller Rehte aus der Zeichnung verlustig und verfällt in eine dem Aufgelde gleihkommende fernere Konventional- strafe. Die Reichsbank hat das Recht, sich wegen der Konventional- strafen aus den geleisteten Zahlungen, beziehungsweis2 der bestellten Kaution ohne gerichtliches Verfahren bezahlt zu machen. Die ein- gehenden Konventicnalstrafen fließen in den Reservefonds der Reichsbank.

11) Die Aushändigung der auf den Namen des Zeichners aus- gefertigten Reichsbank-Antheilssheine nebst den Dividendenscheinen und Talons erfolgt gegen Rücklieferung des Bezugsscheins. Hat ein Uebergang des Eigenthums eines Bezugsscheines stattgefunden, jo wird dies auf dem Antheils\cheine vermerkt. Zur Prüfung der Legitimation des Einlieferers ift die Reichsbank berechtigt, aber nicht verpflichtet.

12) Auf einen Schriftwechsel lassen sich die Zeichnungéstellen nicht ein. Auswärtige hab:n daher einen Bevollmächtigten zu be- stellen.

Friedrichsruh, den 24. Mai 1875.

Der Reichskanzler. Fürst vou Bismarck.

Verzei niß derjenigen Stellen des Deutschen Reiches, welche Zeichnungen auf Neichsbank-Antheilsheine entgegennehmen.

Lfde.

Nr. L L, Zeichnungsstelle.

Aachen Königl. Preuß. Bank. Kommandite. Altona do. Augsburg Filiale der Bayerischen MWcchselbank.

Bamber Königl. Bayerische Filialbank.

Bayreut E do.

Berlin Königl. Preuß. Hauptbank.

Bielefeld Königl. Preuß. Bank-Kommandite. Braunschweig Perzoul, Haupt-Finanzkasse.

Bremen Königl. Preuß. Bank-Kommandite. Breslau Königl. Preuß. Bank-Direktorium. Bromberg Königl. Preuß. Bank-Kommandite. Carlsruhe Herzogl. Badensche General-Staatskasse. Cassel Königl. Preuß. Bank-Kommandite. Coblenz do.

Cöln Königl. Preuß. Bank-Comtoir.

CGoeslin Königl. Preuß. Bank-Kommandite. Crefeld ! do.

Danzig Königl. Preuß. Bank-Comtoir. Darmstadt Kaiserl. Ober-Poftkasse.

Dortmund Königl." Preuß. Bank-Kommandite. Dresden Kaiserl, Dber-Postkafse,

Hypotheken-

Zeichnungsstelle.

O E

Düsseldorf Elberfeld Elbing do. Emden do. Erfurt do, Essen do. Flensburg do. Frankfurt «. M. do. Frankfurt a. d. O. do. Gera Fürstl, Sparkasse. Gleiwiß Königl. Preuß. Bank-Kommandite. Glogau do. Görliß do. Graudenz do. L a. S. do.

amburg Hamburger Bauk. Hanuovev Königl. Preuß. Bauk-Kommandite. Insterburg do. Kiel do. Königsberg i. Pr.| Königl. Preuß. Bank.Comtoir. Landsberg a. W. | Königl. Preuß. Bank-Kommandite. Leipzig Kaiserl. Ober-Postkasse. L Liegnitz Königl. Preuß. Bank-Kommandite. 45 | Ludwigshafen Königl. Bayerische Filialbank. 46 | Lübeck Kaiserl. Ober-Postkasse. 47 | Magdeburg Königl. Preuß. Bank.Comitoir. Mannheim Haupt-Zollamt.

Königl. Preußs® See 0.

48 4 O POONTAE Pru Se ACHG E 0

50 | Met : 51 | Minden do.

52 | Mülhausen i. E. D, . München Königl. Bayerische Hypotheken- u. Wechselbank, Münster Königl. “Preuß. Bank- Comtoir. 55 | Nordhausen Königl. Preuß. Bank-Kommandite.

Nürnberg Königl. Bayerische Bank. 57 | Oldenburg Kaiserl. Ober-Postkasse. 58 | Osnabrück Königl. Preuß. Bank-Kommandite. 59 pk Königl. Preuß. Bank-Comtoir.

Regensburg Königl. Bayerische Filialbank. 61 | Schwerin Kaiserl. Ober-Postkasse. 62 | Siegen Königl. Preuß. Bank-Kommandite. 63 | Stettin Königl. Preuß. Bank. Comtoir. 64 | Stolp Königl. Preuß. Bank-Kommandite. 65 | Stralsund do. 66 | Straßburg i. E. do. 67 | Stuttgart Königl. Württemberg. Kameral-Amt. 68 | Thorn Königl, Preuß. Bank-Kommandite. 69 | Tilfit 70 | Ulm 71 |Würzburg

0. Königl. Württemberg. Kameral-Amt. Königl. Bayerische Filialbank.

Zeichnungsstelle Subscr.-Liste M. : Bezugs-Schein über einen Reichsbank-Antheil im Betrage von 3000 Mark.

) . . auf einen Reichsbank-Antheilshein von Dreitaufsfend Mark das durch Bekauntmachung des Herrn Reichskanzlers d. d, Friedrichsruh den 24. Mai 1875 festgeseßte Aufgeld von Neunhundert Mark baar bezahlt. Sobald die Vollzahlung in Gemäßheit dexr Zeichnungs-Bedingungen erfolgt ist, wird gegen Rückgabe dieses Bezugs-Scheins demjenigen, welcher fih durch eine zusammenhängende Reihe von Giros als rechtmäßiger Inhaber ausweist, ohne weitere Legitimationsprüfung ein Reichsbank-An- theils\chein verabfolgt werden. Berlin, den . «, Ei Königl. Preuß. Haupt-Bank-Direktorium. (Facsimilien.) (L. S.) Eingetragen: Haupt-Bank-Kasse. Hierauf sind eingezahlt: 50 Prozent des Nominalbetrages mit Fünfzehn Hundert Mark.

Mark nebst 4x Prozent Zinsen seit dem 1, Januar 1876 mit . Or

BEMmMerTungen

1, Hierauf sind 50 Prozent des Nominalbetrages in der Zeit vom

15. bis 31, Dezember 1875, 50 Prozent in der Zeit vom 3. Ja-

nuar bis 9, April 1876 zu zahlen und mit leßterer Zahlung

zugleih 44 Prozent jährliche Zinsen vom 1. Januar bis zum

Zahlungstage zu entrihten. Vollzahlungen diesem Terminé jederzeit angenommen,

lungen werden nicht gewährt.

Bankantheils, er kann aber sein Reht zur Empfangnahme desselben durch Giriren dieses Bezug-Scheines übertragen. :

Rückseite, Für an die Ordre de Werth erhalten,

“U a

Personal-Veränderungen in der Armee. Königlich Preußische Armee. Offiziere, Portepee-Fähnriche x. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im steheuden Heere. d Berlin, 15. Mai. Dietrich, Gen. Major und JInspecte!s| der 2, Ingen. Insp. zum Inspektor der Vereinigten Art, und Jn(| Schule ernannt, Papprißz, Unterff. vom 1. Garde-Feld-Art. Regt. Braune, Sturm, Unteroffe. vom Feld-Art. Regt. Nr. 1, zu Por Fähnrs, Herrfahrdt, Pr. Lt. vom 1. Feld-Art. Regt. Nr. 2, zu Hauptm. und Battr. Chef, Schulze, Steffen, Unteroffe. von det selben Regt., Artelt, Kan. vom Feld-Art. Regt. Nr. 3, zu Por Fähnrs.,, Dopa tka, Pr. Lt. vom Feld-Art. Regt. Nr. 4, zum Haup! mann und Battr. Chef, Hube I, Seconde-Lieutenant von demselbe| Regiment, Humann, Seconde-Lieutenant vom Feld-Artillerie-Reg!f Nr. 7, zu Pr. Lts., Lasser, Unteroff. vom Feld-Art. Negt. Nr. F zum Port. Fähnr. befördert. Conzen 11, Sec. Lt. von demselbck Regt, à la suite des Regts. gestellt, Orff, Unteroff. vom Feld Art. Regt. Nr. 14, Trantow, Unteroff. vom Feld-Art. Regt. N 15, Heygster, Unterosf. vom Feld-Art. Regt. Nr. 16, Schmid!

Uhden, Unteroffe, vom Feld-Art, Regt. Nr, 18, zu Port, Fähurs,

50 Prozent des Nominalbetrages mit Fünfzehn Hundert ||F

werden auch vor [F 2. Zinsen für die vor dem 1. Januar 1876 geleisteten Einzah- |

3. Jeder Zeichner haftet unbedingt für die Vollzahlung seines 5

ge

E E

E H E PR 2E aZA S E CN A: (s MRCRNE T E D

E

E R

D

Körner, Sec. Lt. vom Feld-Art. Regt. Nr. 19, zum Pr. L. beför- dert. Thomas, Sec. Lt. von demselben Regt., unter Stellung à la suito des Regts., zur Lehr-Battr. der Art. Schießschule verseßt. v. Szoldrski, Baehr, Unteroffe. vom Feld-Art. Regt. Nr. 20, v. d, Linden, Serno, Unteroffe. vom Feld-Art. Regt. Nr. 21, zu Port. Fähnrs., befördert. Goeß, Hauptm. und Battr. Chef vom Feld-Art. Regt. Nr. 22, als Adjut. zur 2. Feld-Art. Inspektion kom- mandirt. y. Ditfurth, Pr. Lt, von demselben Regt. zum Hauptm. und Battr. Chef, Bassol, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr. Lt, Adam, Ruhr, Unterceffe. vom Feld-Art. Regt. Nr. 23, Wischer, Unteroff. vom Feld-Art. Negt. Nr. 24, Ko ch, Unteroff. vom Feld-Art. Regt. Nr. 25, Schapler, Unteroff. vom Feld-Art. Regt. Nr. 30, zu Port. Fähnrs., befördert. v. Diericke, DP, Er, à la suite des Feld-Art. Regts. Nr. 11 und von der Art. Schieß- \{hule, in das Feld-Art. Regt. Nr. 2 verseßt. Jacobi, Oberst-Lt. und Commandeur des Feld-Art. Regts. Nr. 21, von dem Berhält- niß als Mitglied der Prüf. Kommiss. für Hauptl. und Pr. Lts. der Art. entbunden. v. Vietinghoff, Major und etatsmäßiger Sa im 1. Garde-Feld-Art. Regt., zum Mitglied der Prüf. Kommiss. für Hauptl. und Pr. Lts. der Art. ernannt. y. Kayser, L, vom Garde-Fuß-Art. Regt., unter Entbindung von seinem commdo. als Adjut. bei der 2. Fuß-Art. Inspekt., zum Major, Vockrodt, Pr. Lt. von demselben Negt. , zum Hauptm. und Comp. Chef, v. Schlebrügge, Sec. Lt. von demselben Regt., zum Pr Lt. befördert. v. Stutterheim, Hauptm. und Comp. Chef von dem- selben Regt., als Adjut. zur 2. Fuß-Art. Inspektion kommand. Ohlen- \hlaeger, Sec. Lt. vom Fuß-Artill. Regt. Nr. 1, zum Pr. Lt., Mi l- hahn, Pelkmann, Güßefeld, Unteroffe, v. Fuß-Art. Regt. Nr. 2, Müller, Unteroff. vom Fuß-Art. Reg. Nr. 4, Grangé, Unteroff. vom Fuß-Art. Regt. Nr. 6, v. Danckelmann, Unteroff vom Fuß- Art. Regt. Nr. 8, zu Port. Fähnrs. befördert. S{hilling, Sec. Lt .-bisher_ip_ der See-Art. Abtheil, inder Land-Arzuee,. 0d gv€% als Sec. Lt. mit seinem bisher. Patent im Fuß-Art. Bat. Nr. 9 angestelll. Schulz, Oberst à la suite des Stabes des Ingenieur- Corps und Commdr. des Eisenbahn-Bats.,, der Rang eines Regts. Commdrs, verliehen, v. Adler, Oberst vom Stabe des Ingen. Corps und kommdrt. zur Wahrnehmurg der Geschäfte des Jn- specteurs der 3. Fest. Insp.,, zum Inspecteur dieser Inspektion, Albrecht, Oberst vom Stabe des Ingen. Corps und Commdr. des Pion. Bats, Nr. 15, zum Inspecteuer der 2. Pion. Inspektion, Pitshch, Oberst vom Stabe des Ingen. Corps und Fest. Bau-Direktor in Wilhelmshaven, zum Inspecteur der 7. Festungs- Inspektion ernannt. Peters, Oberst-Lt. vom Stabe des Ingen. Corps und Ingenieur vom Plaß in Danzig, zur Wahrnehmung der Geschäfte eines Abtheil. Chefs im Ingen. Comité kommandirt. v. Bergen, Major vom Stabe des Jngen. Corps und Ingen. vom Plaß in Coblenz, zum Commdr. des Pion. Bats. Nr. 15, v. Gaert- ner, Major vom Stabe des Ingen. Corps und Commdr. des Pion. Bats. Nr. 7, zum Ingen. vom Plaß in Coblenz, Meier, Major vom Stabe des Jngen. Corps und Ingen. vom Platz in Meß, zum Commdr. des Pion. Bats. Nr. 7, Keller, Major vom Stabe des Ingen. Corps, zum Ingen. vom Platz in Meß, Berger, Major vom Stabe des Ingen. Corps, zum Ingen. vom Plaß in Thorn, v. Oidtman, Major vom Stabe des Ingen. Corps, zum Festungs- Bau-Direktor in Wilhelmshaven, Ro ese, Major vom Stabe des Ingen. Corps und Commdr. des Pion. Bats. Nr. 2, zum Ingen. vom Plaß in Danzig, v. d. Groeben, Major à la suite des Stabes des Ingen, Corps und Adjut. der General-Inspektion des Ingen. Corps, unter Entbindung von diesem Verhältniß und unter Ein- rangirung in den Stab des Ingen. Corps, zum Commdr. des Pion. Bats. Nr. 2, ernannt. Zech, Hauptm. von der 1. Ingen. Insp. u. Ingen. ‘vom Plaß in Stralsund, unter Verseßung zum Stabe des Ingen. Corps zum Major befördert. Mündel, Hauptm. von der 2. Ingen. Inspekt., unter Berseßung zur 4. Ingen. Insp. zum Comp. Chef im Pion. Bat. Nr. 9 ernannt. Sccheche, Pr. Lt. von der 2. Ingen. Insp, unter Beförderung zum Hauptm. und Verseßung zur

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inseraten-Expedition des Deutschen Reihs- Anzeigers und Königlich Hreußishen Staats-Anzeigers; : Derlizt, 8, 7, Wilhelm-Straße Nr. 32, j K

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Die unterm 16. August 1872 hinter die Landwehr- männer Franzky und Genossen in der 2. Beilage zur Nr. 226 do 1872 dieses Anzeigers erlassene offene Strafvollstreckungs-Reqcuisition ift bezüglich. des in derselben unter Nr. 11 genannten Sattlers August Ludwig Selle aus Potsdam durch Bezah- lung der Geldstrafe erledigt. Potsdam, den 10. Mai

Werben, Auguft Modri

1, Steckbriefe und Untersuctungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4, Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung n, s, w, von öffentlichen Papieren,

21) der Martin Nowka aus Sylow, 22) der Maxtin Thowk aus Tauer, 23) der Friedrich Kschammer aus 24) der Christian Lucas daher,

daher, 27) der Mathes Schlodder daher, j der Königlichen Staatsanwaltschaft hierselbst ange- für das Strafgefängniß bei Berlin (am Plößtensee) klagt: im Inlande in den Jahren 1870 bis 1875 | f

dem Eintritt in |

3. Ingen, Insp.,, zum Comp. Cbef im Piecen. Bat. Nr. 14 ernannt, Kreßschmer, Sec. Lt. von der 2. Ingen. Insp., zum Pr. Lt. befördert. Edckert, Hauptman" von der 3. Ingen. Jnspekt., unter Verseßung zur 4. Ingen. Inuspekt.,, Behufs Verwendung im Fortif. Dienst, von der Stellung als Comp. Chef im Pion. Bat. Nr. 14 entbunden. Münster, Pr. Lt. von der 3. Ingen. Jnsp., zum Hauptm. befördert. Schulz, Hauptm. von der 4. Ingen. Insp., unter Beförderung zum Masor und Stellung à la suite des Stabes des Ingen. Corps, zum Adjut. der Gen. Jnspekiion des Ingen. Corps ernannt. Fiedler, Hauptm. von der 4. Ingenieur- Insp., unter Verseßung zur 3. Ingen. Insp. und unter Ernennung zum Ingen. vom Platz in Saarlouis von der Stellung als Comp. Chef im Pion. Bat. Nr. 9 enttunden. Wenzel, Sec. Lt. von der 4. Jungen. Insp. zum Pr. Lt. befördert. v. Tilly, Hauptm. und 2, Depot-Offiz. bei dem Train-Depot in Liebenwalde, zum 1. Depot- Offiz. beim Train-Depot des Gardecorps ernanut. v. Ors bac, Pr. Ll, Und 2 DeporMfliler vom Qrain-Deyot des Gardecorps in gleiher Eigenschoft zum Train-Depot in Liebenwalde verle. v. Schoenermarck, Pr. Lt. vom Train- Bat. Nr. 4, zum 2. Depot-Offiz. beim Train-Depot des Gardecorys ernannt. v. Gaedecke, Sec.- Lt, vom Train-Bat. Nr. 15, unter Nerscßung zum Train-Bat. Nr. 4, zum Pr. Lt. befördert.

Berlin, 18 Mat. v, Schkopp, Per, Lt. a. D, zuleßt im Inf. Regt. Nr. 24 in der 6. Gendarm. Brigade angestellt.

In der Necerve und Landwehr. __ Berlin, 15, Mai. Koch, Vize-Feldw, vom Res. Landw. Bat. Nr. 36, zum Sec. Lt. der Res. des Fuß-Art. Regts. Nr. 4, Muhs, Sec. Lt. von der Res. des Fuß-Art. Regts. Nr. 2, zum Pr. L, Thienel, Vize-Feldw. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 63, zum Sec. Lt. der Res. des Feld-Art. Regts. Nr. 21, Maske, Sec. Lt.

L Nee L Gil Des Res Saiidav.- Sts atb Vre38, tee Bs. Lt

befördert.

Abschiedsbewilligungen. Im stehenden Heere.

Berlin, 15, Mai. v. Lüttwiß, Major und Abtheil, Commdr. vom 1. Feld-Art. Reat. Nr, 10, als Oberst-Lt. mit Pens. und der Regts. Unif., Loebbecke, Hauptm. und Battr. Chef vom Feld-Art. Regt. Nr. 23, mit Pens. und der Unif. des Feld-Art. Regts. Nr. 8, Sommer, Major vom Fuß-Art. Regt. Nr. 2, mit Pens. und der Unif. des Feld-Art. Regts. Nr. 8, Goeb, Pr. Lt. vom Fuß-Art. Regt. Nr. 4, mit Pens. und der Armee-Unif., Küllenberg, Hauptm. und Comp. Chef vom Fuß-Art. Regt. Nr, 8, als Major mit Pens. nekst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und der Negts. Unif., der Ab- schied bewilligt. Witte, Sec. Lt. vom Fuß-Art. Regt. Nr. 6, unter dem gese l!lichen Vorbehalt ausgeschieden, Schünemann, Sec. Lt. vom Fuß-Art. Bat. Nr. 9, behufs Uebertritts zur Marine, aus der Land-Armee ausgeschieden. Schulz, Oberst vom Stabe des Ingen. Corps und Inspecteur der 2. Pion. Inspektion, Sontag, Oberst vom Stabe des Ingen. Corps und Inspecteur der 7. Fest. Inspektion, beide in Genehmigung ihres Abschiedsgesuches als Gen. Majors mit Pens, zur Disp. gestellt. Zwenger, Oberst vom Stabe des Jngen. Corps und Ingenieur vom Plaß in Wesel, mit Pens. zur Disp. ge- ftellt. v. Eickstedt, Rittm. und Comp. Chef vom Train - Bat. U als Major mit Pens. und der Armee - Unif. der Abschied be- willigt.

In der Reserve und Laudweßr.

Berlin, 15. Mai. Puttkammer, Pr. Lt. von der Art. des

2. Bats, Landw. Negts. Nr. 49, Wächter, Pr. Lt, von der Art.

des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 72, beiden als Hauptm. mit der

Landw. Armee-Unif. der Abschied bewilligt. Meise, Sec. Lt. von

der Res. des Train-Bats. Nr. 7 und kommdrt. zur Dienstleistung

beim Train-Bat. Nr. 8, behufs Uebertritts in Königlich württem- bergische Dienste, der Abschied bewilligt.

VYeamte der Militär-Verwaltung. Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. /

Den 14. April. Kunze, Roßarzt beim Garde-Kür-Regt., zum Ober-Roßarzt beim Huf. Regt. Nr. 8 ernannt.

Den 11. Mai. Kellner, Zahlm. Aspirant zum Zahlm. beim 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 91, Pintscher, Zahlm. Aspirant, zum Zahlm. bei der 1. Abtheilung Feld-Art. Regts. Nr. 10, ernannt.

Den 15. Mai. Rütckert, Zahlm. Aspirant, zum Zahlm. bei der 2. Abtheilung des Feld-Art. Regts. Nr. 30 ernannt.

Teichgraeber, Pfarrer in Schöneck, als Garn. Pfarrer in Pillau, Hähn elt, Pfarrer in Birnbaum, als Div. Pfarrer der 2. Garde-Juf. Div.,, Wösölfing, Dom-Vikar in Bremen, als Div. Pfarrer der 21. Div., Meinke, Ie in Charlottenburg, als Div. Pfarrer der 10, Division berufen. Dr. Woy f ch, Garn. Pfarrer in Pillau, Jordan, Div. Pfarrer der 2. Garde-Inf. Div., v. Ger- la ch, Div. Pfarrer der 21. Div., und Dr. Steinwender, Div. Pfarrer der 10, Div, Behufs Uebertritts in ein Civil-Pfarramt aus- geschieden *

: Nachweisung der beim Sanitäts-Corps pro Monat April 1875 eingetretenen Veränderungen. Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums.

Den 26. März Dr. Kannenberg, Assist. Arzt 1 Kl. vom Ulan. Regt. Nr. 2, zum medizin. chirurg. Friedrich Wilhelms-In- L E Wahrnehmung einer vakanten Stabsarztstelle kom- mandirt.

Den 6. April. Dr. Scchweder, Assist. Arzt 1. Kl. vom Ulan. Regt. Nr. 10, zum medizin. chirurg. Friedrich Wilhelms-Jn- stitut Behufs Wahrnehmung einer vakanten Stabsarztstelle kom- -e G Sni - (G p. m C 00G ——SA Dg.

Durch Verfügung des General-Stabsarztes der Armee.

Den 5. April. Koehler, füher Charité - Unterarzt, vom 1, April cr. ab als Unterarzt im Pion. Bat. Nr. 9 angestellt.

Den 6. April. Dr. Jaehner, Unterarzt vom Inf. Regt. Nr. 59, vom 1. April cr. ab mit Wahrnehmung einer bei seinem Truppentheil vakant. Assist. Arzt-Stelle beauftragt.

Den 10. April. Dr. Hildebrandt, Unterarzt vom Feld- Art. Regt Nr. 18 vom 1. April cr. ab mit Wahrnehmung einer bei feinem Truppentheile vakanten Assist. Arzt-Stelle beauftragt.

Den 28. April. Dr. Ecksteín, Unterarzt vom Infant. Regt. Nr. 54, Dr. Demuth, Unterarzt vom Gren. Regt. Nr. 109, Dr. Schilling, Unterarzt vom Infant. Regt. Nr. 66, Dr. Gaffky, Unterarzt vom Füs. Regt. Nr. 80, alle vier mit Wahrnehmung je einer vakanten Assist. Arzt-Stelle bei ihren resp. Truppentheilen vom 1. April c. ab beauftragt. Dr. Berner, Unterarzt vom Inf. Regt. Nr. 82, Dr. Wer dt, Unterarzt vom Garde-Fü). Regt., beide mit Wahrneh- mung je einer vakanten Assist. Arzt-Stelle beauftragt.

__ Den 29. April. Maerkel, Unterarzt vom Ulan. Regt. Nr. 8, mit Wahrnehmung der bei scinem Truppentheil vakanten Assist. Arzt- Stelle beauftragt.

Gestorben:

Den 11. April. Dr. Tzscheutschler, Stabs- und Bats. Arzt vom Füs. Bat. Inf. Regts. Nr. 48.

Den 22. April. Dr. Bancken, Assist. Arzt 1. Kl, vom Gren. Regt. Nr. 89.

In der Kaiserlichen Marine. Offiziere 2c. Ernenuungen, Beförderungen und Verseßungen. Berlin, 15. Mai. Schilling, Sec. Lieut. von der See- Artillerie-Abtheilung, Behufs Rücktritts zur Land-Armee, aus der Marine ausgeschieden. Schünemann, bisher Sec. Lt. im Fuß-Art. Bat. Nr. 9, in der Marine, und zwar als Sec. Lt. in der See-Art.

Abtheilung mit seinem bisherigen Patent angestellt.

| [3908]

Die Lieferung von ungefähr 29) der Schippau

find von j

aher, 26) der Martin

den Dienst des stehenden Heeres

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und

Grosshandel.

. Versechiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen. 3. Theater-Anzeigen.

, Familien-Nachrichten. st

| In der Börsen- beilage. Bekauntmachunug,

40,000 Centner oberschlesischer Slücksteinkohle, 9,000 Centner englischer Gasfohle, 9,000 Centner nieders{lesisher Gaskohle

oll im Wege der Submission vergeben werden. Termin zur Eröffnung der eingegangenen Sub-

S cfffentlich L Auz eîg 4 N P énfezate nehmen an: die autdrisirte vont Sbdtia T

von Nudolf Mosse in Berlin, Bresïau, Chemuiß,

Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Hallea.S.,

Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß-

burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten,

sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaus,

M Æ [3905] Bekanuutmachung.

Die Arbeiten und Matertalienlieferungen zum Neubau einer Militär-Lehrshmiede sowie die zur Ausstattung derselben erforderlichen Gegenstände, veranschlagt zu 61,000 Mark, sollen im Wege der General-Entreprise in unbeschränkter Submission an den Mindestfordernden übertragen werden, wozu ein Termin auf

1875, Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Kom- mission für Uebertretungen.

Der frühere Müllecrmeister, spätere Gastwirth Heinrich Taeuber aus Liegniß, welcher im Sep- tember 1872 diesen Ort als seinen leßten festen Wohnsiß verlassen und fih, um Arbeit zu suchen, nah Straßburg begeben hatte, wird, nachdem er auch aus leßtgenannter Stadt, wo er in einer Papier- fabrik gearbeitet, seit Ende August 1873 vershwun- den, fo zwar, baß seit dieser Zeit dessen Aufent- halt nicht zu ermitteln gewesen, in Folge der von seiner Ehefrau Anna, geb. Weikert, gegenwärtig in Waldenburg, wegen böswilliger Verlassung wider ihn angestellte Ehescheidungsklage, worin den Taeuber für den allein {huldigen Lheil zu erklären beantragt ift, hiermit aufgefordert, in dem zur Be- antwortung dieser Ehescheidungéklage und zur münd- lichen Verhandlung auf [3918]

den 2, Oktober 1875, Bormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtêlokal im Audienzzimmer anbe- raumten Termine persönlich zu erscheinen und die Klage zu beantworten, widrigenfalls die Behauptun- gen der Klägerin für zugestanden erachtet und dem- gemäß, was Rechtens, erkannt werden wird.

Liegnitz, den 24. April 1875.

Königliches Kreisgericht. x. Abtheilung.

Oeffeutliche Borladung. Folgende Personen : 1) der Färber Heinrih Theodor Nicolai aus Cott- bus, 2) der Tischler Mathes Kranß aus Fehrow, 3) der Häuslerfohn Martin Konzack aus Drachhausfen, 4) der Albert Constantin Schuster aus Klinge, 5) der Weber Iohann Friedurich Melke aus Brunschwig, 6) der Paul Eduard Carl Ullbrich aus Cottbus, 7) der Gottlieb Budarick aus Burg Kauper, 8) der Johann Friedrih Frenßel aus Brunschwig, 9) der Oscar Paul Weinert aus Dresden, 10) der Friedrich Wilhelm Paul Heyne aus Cottbus, 11) der Gott- fried Bartel aus Drachhausen, 12) der Christian Budarick daher, 13) der Ernst Gustav Adolf Lösche daher, 14) der Christian Muhrick daher, 15) der Carl Gustav Reichan aus Jänishwalde, 16) der Friedrih Lieschka aus Kolkwiß, 17) der Martin Gukke aus Merzdorf, 18) der Wilhelm Lehmann

aus Milkersdorf, 19) der Mathäus Morling aus Scadow, 20) der Christian Konzack aus Schmogrow,

oder der Flotte fich dadurch zu entziehen gesucht zu haben, daß fie ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen, bez. nach erreichtem militärpflichtigen Alter fich außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten haben. Es ist deshalb gegen dieselben auf Grund des S. 140 Reichs-Strafgeseßz-Buchs die Untersuchung wegen Veungehens gegen die öffentliche Ordnung durch Entziehung von dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte eröffnet und zur mündlichen Verhandlung ein Termin auf den 14. September d. I., Vormittags 9 Uhr, im Sißungszimmer Nr. 4 des unterzeichneten Gerichts anberaumt worden. Die Angeklagten werden aufge- fordert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und tie zu ihrer Vertheidigung dienen- den Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solhe so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß fie noch zu demselben herbeigeshaft werden können. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Unter- suchung und Entscheidung in contuwmacium verfahren werdey. Cottbus, 26. April 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[3897] : Ein Speicher nebst Comtoir und Stall ift fo- foit für die Zeit bis zum 1. Oktober cr. zu ver- mietheu. E Nähere Auskunft auf dem Königlichen Eichungs- Amte Kl, Alexanderstr. 20.

[3907] Bekauntmahung. 2 Von der Direktion des Strafgefängnuisses bei Berlin werden ca. 1300 Centuer Theer im Wege der schriftlihen Submission abgegeben. Die Bedingungen für die Abgabe können in Gefängniß-Expedition nachgelesen werden. G f S zur Eröffnung der eingegangenen Offerten eht au __ Freitag deu 4. Iuni cr., Vorm. 11 Uhr, im hiesigen Verwaltungsgebäude an. Strafgefäuguniß bei Verlin (am Plöhensee), den 20, Mai 1875,

der

missionen ist auf „Freitag, den 4. Iuni cr., Vormittags 11 Uhr,“ im hiesigen Verwaltungêgebäude anberaumt. Die Lieferungsbedingungen liegen bis dahin beim Portier zur Einsicht aus. Strafgefängniß bei Berlin, den 20. Mai 1875, Die Königliche Direktion,

Von der Direktion des Strafgefängnisses bei Berlin (am Plötzensee) sollen ca. 50 Centner altes Eisen, ca. 3 Centner Zinkblech - Abfälle und ca. 4 Centner altes Messing an den Meistbietenden ver- kauft werden, und werden Kauflustige dazu auf Freitag, den 5. Inui, Bormittags 10 Uhr, in E Gefängnißhof (hinterer Eingang) cinge- aden,

[3906] Bekanntmachung.

L TERER2D E A L N E P é

Die Restauration auf dem Bahnhofe Lebus der Königlichen Ostbahn foll vom 1. August 1875 auf unbestimmte Zeit im Wege der Submission zu einem jähulihen Pachtbetrage von 90 Æ verpachtet werden.

Pachtlustige wollen ihre Offerte unter Beifügung einer kurzen Darstellung ihrer früheren Verhältnisse, sowie dec über ihre Führung und Qualifikation spre{enden Atteste bis zum 15, Iuni cr., Mittags 12 Uhr, franko, versiegelt und mit der Aufschrift:

„Offerte auf Pachtung der Bahnhofs-

__ Restauration Lebus“ versehen, bei der unterzeichneten Kommission ein- reichen,

Die Submissions-Bedingungen liegen in unserem Central-Bureau, Königsbergerstraße Nr. 4 zur Einsicht offen, werden auch auf portofreien, an unsern Bureau-Veorsteher, Bahu-Controleur Hardell hier- selbst zu richtenden Antrag gegen 50 -Z Kopialien mitgetheilt.

Verlin, den 21. Mai 1875.

Königliche Eisenbahn-Kommissiou,

Dienstag, den 8, Mai cr., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Geschäftslokal, Königsstraße Nr. 46, anberaumt worden ist. Der Kostenan\hlag, die Bedingungen und Zeichnungen liegen im Baubureau, Steindamm, rechte Straße Nr. 180, zur Ein- sicht aus.

In den bis zum Termin einzureichenden versiegel- ten Offerten muß ersichtlih sein, daß Unternehmer von den ausliegenden Bedingungen Kenntniß ge- nommen, dieselben auch der Offerte zu Grunde ge- legt hat.

Königsberg, den 23. Mai 1875.

Königliche Garxnison-Berwaltung.

Lade Bau-Verdingung.

Mehrere zur Instandsezung der Gebäude des Königlichen Hebammen-Lehr-Instituts Hierselbst er- forderliße Maurer-, Zimmer-, und Anstreicher-

arbeiten follen im Wege der öffentlichen Submisston mindestfordernd verdungen werden, wozu Termin auf Freitag, den 4, Iuni cr., Vormittags 11 Uhr, in dem Amtsbureau des Unterzeichneten ansteht und qualifizirte Unternehmer mit dem Bemerken einge- laden werden, daß der Kostenanshlag nebst Bedin- ungen während der Amtsstunden zur Einsicht aus- iegen. Breslau, den 25. Mai 1875. _ Der Königliche Ban-Inspektor Knorr.

[3901]

Frankfurt-Bebraer Eisenbahn.

Die Eindeckung von circa 2500 Qu.-Meter Dachfläche mit Schiefer zu dem Neubau eines centralen Lokomotivs{huppens auf Bahnhof Fulda soll in öffentliher Submission vergeben werden.

Bedingungen und Kostenanschlag können im Burcau des Unterzeichneten einge]ehen, auch gegen Erstattung der Kopialien von da bezogen werden. Offerten sind bis zum Submissioustermin Freitzg, deùt o Iuni cr,, Bormittags 11 Uhr, anher einzu- reien.

Fulda, den 25 Mai 1875,

Der Baumeister. Lünzner.