1875 / 122 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E i

Da E

Londem, 26. Mai, Nachmittags. (W. T. B.) :

Getreidemarkt (Schlussbericht), Fremde Zufuhren seit letztem Montag : Weizen 11,120, Gerste 1200, Hafer 123,600 Qrtrs.

Schluss rahig bei unveränderten Preisen. Wetter: Kühl,

Lendons», 26. Mai. (W. T. B.) i Bei der gestrigen Wollauktion waren australische fleeco und

8coured williger. i: i Liverpool, 26, Mai, Nachmittags. (W. T. B.) Baumwolle. (Schlnessbericht,) Umsatz 10,000 B., davon für

Spekulation und Export 2000 B. Ruhig. Surats unregelmässig.

Amerikanische Verschiffungen sehr thätig, theilweise 1/16 billiger. Middl. Orleans 81/16, middling amerikanische 73, fair Dhollerab

51, middling fair Dhcllerah 43, good middling Dhollerah 48, middl.

Dhollerah 4è, fair Bengal 44, fair Broach 54, new fair Oomra 53,

00d fair Oomra 53, fair Madras 5, fair Pernam 8%, fair Smyrns

6 fair Egyptian 9 Sleas&wow, 26. Mai, Nachmittags. (W. T. B)

Robeisen. Mixed numbers warrants 61 sh. d,

Glasgow, 26. Mai, Mittags. (W. T. B.)

Die Verschiffungen der letzten Woche betugen 10,200 Tons ge- gen 6700 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres,

Paris, 26. Mai, Nachmittags, (W. T. B.) :

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen behauptet, pr. Mai

24,50, pr. Juni 24,25, pr, Juli - August 24 50, pr. September-De-

zember 24,75, Mehl rubig, pr, Mai 5300, pr. Juni 53,25, pr.

Juli - August 54,25, pr. September - Dezember 54,75. Rüböl stei-

gend, pr Mai 79,00, pr. Juni 79,75, pr. Juli-August 81,00, pr. Sep-

tember-Dezember 83,00. Spiritus rubig, pr. Mai 51,50, pr. Juni-

„Angust 52.00

New-York, 26. Mai, Abends 6 Uhr. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 16, do, in New- Orleans 15}. Petrolonm in New-York 128, do. in Philadelphia 128,* Mehl 5 D. 15 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 22 C. Mais (ol mixed) 87 C, Zucker' (Fair refining Muscovados) 8, Kaffee (Rio-) 17}. Schmalz (Marke Wilccx) 14} C. Speck (short clear) 12 C, Getreidefracht 84. Í

*) Nach Schluss des Marktes: Petroleum sehr bewegt, in New-

York 124, in Philadelphia 128,

Einzahlungen. :

Union, Elsenwerk zu Pinneberg. 40% = 120 Æ auf die 8% Partial-Obligationen Litt, A. bis 31, Mai bei J, J, Caro in Berlin.

Auszahlungen. :

Provinzlial-Gowerbebank. 1% Superdividende mit 6 M. per St, ab 1. Juni bei der Hauptkasse in Berlin. A

Westfälisohe Bergbau-Aktlen-Gesellsohaft zu Conrl. Diyvi- dend°- von 10% ab 15. Juni mit 60 per Aktie bei dem A, Schaaffhausenschen Bankverein in Cöln.

SäohsIsoh-Thüringlsohbe Aktioen-Gesellsohaft für Brauukoh- lenverwerthung zu Halle a. S. 5% Dividende der Prioritäts- Stamm-Aktien mit 30 M ab 1. Juni bei H. C. Plaut in Berlin,

Gemneral-Versammniunmng ern. Socióté anonyme ltallenne pour la réglo oointéressó des Talaos Ausserord. Gen.-Vers. zu Rom. Berliner Lampen- nnd Bronzewaaren-Fabrlk (C. H. Stobwasser (& Co.), Ordentl. Gen.- Vers. zu Berlin.

2 Junk

Königliche Schäuspiele. |

Freitag, den 28, Mai. Opernhaus. (132. Vor- | stellung.) ODreiundzwanzigste Vorstellung zu er- mäßigten Preisen. Mit aufgehobenem Abonnement. werker. Die Hugenotten. Oper in 5 Abtheilungen nach Concert. Scribe. Musik von Meyerbeer. Ballet von Taglioni. Sonnabend: Valentine: Frl. Hofmeister vom Stadttheater in | Frankfurt a. M., als Gast. Margarethe: Frl. Leh- | mann. St. Bris: Hr. Salomon. Nevers : Hr.Schmidt. | Raoul: Hr. Ernst. Marcel { Hr. Krolop.

halb 7 Uhr. ] / Die permanent reservirten Billets haben keine | direktors Hrn.

Gültigkeit. Schauspielhaus. (139. Vorstellung.) l ermäßigten Preisen.

wanzicste Vorstellung zu Die Vershwöruug des Fiesco zu Genua, Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Schiller. Anfang / 50 Pf. halb 7 Uhr. / ; , _{ Sonnabend: Die permanent reservirten Billets haben keine | Schauspiel in Gültigkeit. F Nat ARR Es Sonnabend, den 29, Mai. Opernhaus. (133. ; Vorstellung.) Auf Allerhöchsten Befehl: Théâtre | paré. Tannhäuser uud der Süvngerkrieg auf ; der Wartburg. Groye romantische Oper in 3 Ak- | 1793 ten von R. Wagner. Elisabeth: Fr. v. Voggen- ! 1832. huber. Venus : Frl. Horina. Landgraf: Hr. Fricke. | 1869, Tannhäuser: Hr. Niemann. Wolfram: Hr. Beß. | ——— Anfang halb 8 Uhr. Echöhte Preise. ;

Ueber den I. Rang incl. Proscenium, die Orchester- | „9 E D q Pee el i. Deute fruh

Freitag:

Logen und das Proscenium des II, Ranges ist Aller- ! : ; s Le Log Price “es gi Aber, von einem gesunden Mädchen glücklich ent-

Höchst verfügt. Zu den übrigen Pläßen werden die Billets zum Verkauf gestellt, jedoch unter der aus- : drücklichen Bedingung, daß im Parquet, Ik. und | ITI. Rang sowohl die Damen wie dic Herren im Gesellschaftsanzuge (erstere ohne Hüte, leßtere mit : weißer Halsbinde, resp. in Uniform) erscheinen. Der Eingang zum Amphitheater ist für diesen Abend durch die Thür Nr. 8, an der Wasserseite und findet ; daselbst auch Abends der Verkauf statt. j

Schauspielhaus. (140. Vorstellung.) Fünfund- zwanzigste Vorstellung zu ermäßigten Preisen. Tor-

uato Tasso. Schauspiel in 5 Aufzügen von NPerxlobt: Goethe. Anfang halh 7 Uhr.

Die permanent reservirten Billets haben keine : Gültigkeit. j

bunden. Berlin, den

R

Hallner-Theater,

Freitag: Zum 3, Male: Mistreß Mary. Dramolet in 1 Aft nach dem Englischen des Bouci- cault von G. Kadelburg. Hierauf : Des Uhr- ; machers Hut. Lustspiel in 1 Aft nah dem Fran- : zösischen. Zum Schluß: Zum 3. Male. Zwischen ! Standesamt und Kirche. Posse mit Gesang in :

Geboren: Gestorben:

Lieutenant

National-Theater. Hans Iürge.

Er i} nicht eifersüchrig. Vor und nah der Vorstellung Garten-

Belle-Alliance-Theater. | Freitag: Drittes Großes Doppelcoucert, aus- Anfang * geführt von dem Musikchor des Kaiser Franz-Garde-

| Gren. Regts., unter pers. Leitung des Kgl. Musik-

Leitung des Kapellmeisters Hrn Sternagel. Hierzu :

Vierund- Zum 50. Male. N guenstück in 5 Akten von Dr. I. B. y. Schweißer.

Anfang des Concerts 6 Uhr.

5 Akten von Brachvogel. Bentscher PFersoual-Kalenier

Ant, Br, Büsching F. Heinrich XIV. Fürst Reuss jüngerer Linie *, Ernst Wilh, Hengstenberg +,

Familien-Nachrichten.

Heute wurde mcine liebe Frau Helene, geb, Wasserfall, von einem gesunden Mädchen glück- lich entbunden.

Coepenick, den 25. Mai 1875.

Frl. Hrn. Premier-Lieutenant Graßmann (Breêélau— Glogau). Frl. Bertha Lademann mit Hru. Dr mel...

Verehelicht:

| Goering (Straßburg i. E. Rastatt).

C. Martini (Cottbus), E : Sohn Walter (Berlin). Verw. Frau Oberst-

(Frankfurt a. M.). lungs Commandeur Hugo Meisner (Breslau),

Aennchen vom Hofe. | Das Fest der Hand- Gerichte von seinem Leben

Dieselbe Vorstellung.

erklärt werden wird.

Saro, und der Hauskapelle, unter

Drei Staatsverbrecher. Jutri- [3960]

' verwittwete Seifert,

Entree inkl. Theater

Zum 23. Male: Ein Trödler. |

\{lossen. : Liegniß, den 22, Mai 1875

28, Nai. e D Jeai 1 Königliches Kreisgericht.

[3965]

wurde meine Frau Auguste, geb. | sen im geben werden.

26. Mai 1875. Prof, Dr, J.

Weingarten.

10 Uhr, erfolgen wird. M î r 2. U (D.

Winterfeld, ) Berlin, den 27. Mai 18795 Kreisrichter. |

Meta Baronesse v. Lorenz mit Eisen, ca.

Fornet (Berlin)

Hr. Major Jacobi mit Frl. Rose und

kauft werden,

Fit : Hrn. Bürgermeif Eine Tochter: Hrn. Bürgermeister faliet,

Ober - Tribunals - Rath Wer i A Submis

Hrn. A [2940] v Roques, geb. Siebrecht

Louise Hr. Major und Abthei-

1 Aft von J. B. von Schweißer. Musik von R. Bial. j Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. Yieteria-Theater. [5693] Der Garten i} geöffnet. Freitag und folgende Tage: Gastspiel der ersten Solotänzerin Signora Dorina Merante und des Balletmeisters und Solo- tänzers Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Tagen, nebst einem Vor)piel : Die Wette um cine Million, Ausftattungsftück mit Ballet / 44- in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux, von A. D'Ennery | vor und Jules Verne. Musik vou Dellimont. Jn Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 63 Uhr.

#riedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Winterbühne. j S Freitag: 42. Gastspiel des Herzogli Meinin- gischen Hoftheaters. Fiesco. Trauerspiel in 5 Akten y. Schiller. (Fieêco: Hr. Ludwig Barnay.) Sonnabend; Dieselbe Vorstellung. Sommerbiühne. Freitag: Giroflé-Girofla. Operette in 3 Akten, Musik von C. Lecocg. Sonnabend : Die Fledermaus.

Residenz-Theater.

Freitag, 28. Mai: Zum 1. Male: Die Spectral- Analyse. Lustspiel in 1 Akt von Nicolaus Stieg- lig. Sein Freund. Original-Lustspiel in 1 Aft von Max Bauermeister. Frauenemancipation. Schwank in 1 Akt -von Carl Sonntag. Wenn Dn Leute sicht, Lustspiel in 1 Akt von Georg

orn.

» Krolls Theater. Freitag: Der stolze Heinrih. Vor und nah der Vorstellung Coucert und brillante Beleuchtung des Sommergartens. Anf. 54, der Vorst. 64 Uhr.

Weoltersdorft-Theater.

Freitag: Gastspiel der Frau Lotte Mende und des Frl. Lange, 14. Auftreten der englischen Balletgesellshaft des Hrn. H olzer und Frl. Spinci. De lütt Heckenros’. Hierauf: Aennchen vom Hofe. Dann: Nahber Bismark. Zum Schluß: Großes Divertissement.

E —————+—= au

[5696]

Subhaftationen, Aufgebote, Vors 13

Bekannimachunug. ten Erben der am 9. August 1872 resp. 13. Sep- tember 1872 zu Gr. Bolumin resp. Neuhef verstor- benen Brüder Franz Henish und August He-| 55 nisckch, Vermögen 6 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf.; 2) der am Ad 21. Juni 1808 geborene Michael Mertin, welcher etwa 40 Fahren in gewesen und seitdem verschollen ist, sowie dessen un- 2 bekannte Erben und Erbnehmer; 3) die unbekannten | 98 Erben des am verstorbenen Knechtes Andreas Mahlke, Vermögen

5 Thlr. 1 Sgr. 4 Pf. ; 4) die unbekannten Erben des 17 zu Mewe am 23. Oktober 1873 verstorbenen Dienst- mädchens Anna Dullna, Vermögen 9 Thlr. 10 Sgr. 10 Pf.; 5) die unbekannten (Erben der am 18. Juni 1871 zu Kurcze verstorbenen Franzisca Wrochlke, fünf Monate alten unehelichen Tochter der unver- ehelichhten Marianna Wroehlke, Vermögen 25 Thlr. 10 Sgr. 5 Pf. aufgefordert, vor oder in dem auf deu 8. September 1875, Bormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 10, vor Herrn Kreisrichter Teblaff an- beraumten Termine sih \{riftlich oder persönlich zu melden, widrigenfalls der ad 2 genannte Michael Mertin für todt erklärt, die ad 1, 3, 4, 5 vorgela- denen unbekannten Erben mit ihren Ansprüchen an 72M die Verlasse herrenloses Gut dem Fiskus übereignet werden sol- len, dergestalt, daß jene Erben, melden sie sich spä- ter, alle Handlungen und Verfügungen des Fiskus anerkennen und übernehmen müssen, von ihm weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nußungen fordern fönnen und sih mit demjenigen begnügen müssen, was alsdann noch von der Erbschaft vorhanden ift. Marieuwerder, lihes Kreisgericht. I, Abtheilung.

Der hierselbst am 16. Januar 1833 geborene Bäekergeselle Iohann Eduard Theodor Zornow, welcher im Jahre 1854 nach England gegangen, in der englischen Fremdenlegion den Krimkrieg mitge- » macht und seitdem verschollen fein soll, wird, nach- dem seine Verwandten auf seine Todeserklärung «n- getragen haben, hierdurch aufgefordert, sich in dem

radungen n. dergt. 13 13 Waschtischen deêgl , 262 13 Tischen von Kiehnenholz, 26 Untersaßzbrettern desgl,

Es werden 1) die unbekann-

Gardinenbrettern, 9 Spiegeln,

Marienwerder wohnhaft -idAb hnhaf 44 Gardinen von Leinenzeug, Gardinen (Lambrequins), 11. Oktober 1871 zu Walterowo 17 Sophas

0 as, 1

Brennmaterialien-Kasten,

anberaumt worden.

fiegelt und mit tuts einzureichen. Berlin, den 25. Mai 1875,

[3874]

nschaften präfludirt und leßtere als

den 17, November 1874, König-

mission vergeben werden. Termin hierzu ist auf

| den 2. Dezember 1875, Vormittags 107 Uhr, | an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Teimine zu | melden, oder bis zu demselben “i unterzeichneten un

Kenntniß zu geben, widrigenfalls in ; Publikation des Präklusiverkenntnisses auf den 16, Dezember 1875, Bormittags 115 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termin für todt und sein Vermögen als seinen Erben angefallen |

Greifswald, den 19, November 1874. Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

Bekauntmachung.

Die am 23. April dieses Jahres hier verstorbene Friederike, Kirsten, hat in ihrem Testamente de publ, den 9. Mai d. J, ihren Sohn Louis Seifert zwar als Erben eingeseßt, aber mit scinem Erbtheil auf das, __ | was er von ihr bereits erhalten hat, angewic]en und Es =— | von jeder Theilnahme an ihrem Nachlaß au?ge-

II, Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungeir, Submissionen 2c.

Bekanütmachung. e Die Pflasterungsarbeiten in mehreren Straßen Wege der öffentlichen Submission ver- Die Anschlacs-Ex.rakte und Bedin- gungen sind im Bureau des Unterzeichneten, Kronen- itraße Nr. 24, zur Einsicht ausgelegt, und wollen Unternehmer ihre Offerten versiegelt - und mit ent- sprechender Aufschrift rerschen, bis zum 3. Juni cr, in demselbèn Bureau abgeben, woselbst die Eröff- nung derselben am 4. dess. Mts., Vormittags

Der Königliche Baurath. August Lauz.

Von der Direktion des Strafgefängnuisses bei Verlin (am Plögensee) sollen ca. 50 Centner altes 3 Centner Zinkblech - Abfälle und ca. 4 Centner altes Messing an den Meistbietenden ver- werden Kauflustige dazu Freitag, den 4. Inni, Bormittags 10 Uhr, in den Gefängnißhof (hinterec Eingang) einge-

101, Für das medicinisch-chirurgische Friedric- Wilhelms-Institut foll die Lieferung von

26 eisernen Bettstellen mit Spiral-Drahtgeflecht, 26 Schreibpulten von Kiehnenholz,

zweithüzrigen Klcidershränken von do. dergleichen Pfeilerspinden desgl,

Rohrftühlen vou Birkenholz, j 13 Riegelleisten mit je zwei Haken,

9 Stiefelknechten von Buchenhelz,

unter Zugrundelegung der im Kassenlokale der An- | stalt, Friedrichstraße 140, einzusehenden Bedingun- ; gen öffentlih verdungen werden, und ift hierzu ein | Submissions-Termin auf Mittwoch, den 2, Juni cr., | Mittags 12 Uhr, in dem gedachten Kassenlokale !

Die Submissionen sind bis zu diesem Tage ver- | é: f K, der Aufschrift „Lieferung auf | Utensilien“ versehen an die Direktiou des Justi- |

Eisenbahn. Es foll die Lieferung einer Centesimal-Brüken- | | i waage von 840 Ctr. Tragfähigkeit mit 7,5 Meter | Offerte auf (folgt Angabe der Lieferung oder Arbeit Länge für Haltestelle Pilgram im Wege der Sub- |

Mittwoch, den 16. Iuni cer. Mittags 12 Uhr, | (04 i im Bureau der unterzeichneten Ober-Maschinen-Ver- | an uns einzureichen, an welchem Tage die Eröff-

waltung in Berlin, Breslauerstraße Nr. 17, anbe- j nung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der raumt, bis zu welckchem die Offerken frankirt, ver- | etwa erschienenen Submittenten erfolgen wird.

siegelt und mit. der Aufschrift „Submission auf ; Lirferung eciüer Centesimal - Brüefenwaage“

Meoklenburgisoho Friedrioh-Franz-Elsenbahn-Ge- Ssollsohaft. Ordentl. Gen.-Vers, zu Schwerin; s. Ins, in Nr. 120,

Hannover-Altenbekener Eisenbahn. Ordentl, Gen,- Versamml. zu Hannover; s, Ins, in Nr. 120. Gotthard-Bahn. Ord. Gen.-Vers. zu Luzern; s, in Nr; 120.

Auswvweise von Banken ete.

Woohen-Ueborslohten von 10 Zettelbanken per 23, cr,; s. unter Ins. der Nr, 120. Breslau-Sohweldnlitz-Frelburger Elsonbabhn. Haupt-Abschluss für das Rechnungsjahr 1874; s. unter Ins. der Nr. 120. Saal-Elsenbahn. Haupthuch-Bilanz pro 12. April 1875; s. unter Ins, der Nr. 120. Ausreichung von ALktien ete.

Hannover-Altenbekener Elsenbahn. Umtausch des dritten Dividendenscheins der Stamm- und Stamm-Prioritäts-Aktien II, Em, gegen den für das 1, Semester 1875 gültigen Zinscoupon. und einen für das 2, Semester geltenden Dividendenschein tei der Hauptkssee

in Magde. urg; s, Ins; in Nr, 120. Eieacnbalauua= Kuma

Sohleswig-Holsteinlsobe Bahnen. Ira April auf den Holstei- nischen Bahnen 463,221 A (440,089 6), bis ult, April Mehrein- nahme 74,781 M; Schleswigechs Bahnen im April 228,021 Æ. (+12,234 M), bis ult, April Mebreinnabme 74,632 M; Elmshorn- Glückstadt-Itzehoer Bahn 24,075 A (—1575 4), bis ult, April Mehreinnahme 16,532 M

Ins,

¿rere nene:

versehen, eingereicht sein müssen. Die Submissions- Bedingungen und Zeichnungen liegen in den Wochen- tagen in der Ober-Maschinen-Verwaltung hier zur Aufenthaltsorte | Einsicht aus und könxen daselbst auch Abschriften dem ferner zur O der Kosten in (Fmpfang genommen * f] werden,

Berlin, den 24. Mai 1875. Die Ober-Maschinen-Ver waltung. H. Gu f, (0 211/D)

[3973]

ta S I Ss L L Königliche® Niederschl

Eisenbahn. foll die Lieferung eines Dampfkessels zum Betriebe der Gagsanstalt auf Bahnhof Berlin im Wege der Submission vergeben werden,

Termin hierzu ift auf den 12, Juni cr. (Souuabend), Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Ober-Maschinen- Ver- waltung in Berlin, Breslauerstraße Nr. 17, an- beraumt, bis zu welchem die Offerten frankirt, ver- fiegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung eiues Dampfkessel3“ versehen, einge- reicht scin müssen.

Die Submissions-Bedingungen und Zeichnungen liegen in den Wochentagen in der Ober-Maschinen- Verwaltung hier zur Einsicht aus und können daselbst anch Abschriften gegen Erstattung der Kosten in Emyfang genommen werden.

Verlitr, den 24. Mai 1875.

Die Königliche Ober-Maschinen-Verwaltung. H. Gust. (a. 211/5)

geborene

3897]

Ein Speicher nebst Comtoir und Stall ift so- fo1t für die Zeit bis zum 1. Oktober cr. zu ver- micthen.

Nähere Auskunft auf dem Königlichen Eichungs- auf Amte Kl. Alexanderstr. 20.

[3749] Bekanntmachuug.

Die Erbauung von 3 Arbeiter-Wohugebäu- den mit Zubehör, ca. 8 Familien, sowie 2 Läufer- werk8gebäude, zusammen veranschlagt zu 358,309 80 5, soll im Wege der öffentlichen Submission entweder im Gauzen oder jedes Gebäude für sih an den Mindestforderuden vergeben werden.

Bedingungen, Pläne, Kostenanschläge liegen wäh- rend der Dienststunden im Bureau der unterzeich- neten Direktion zur Einsichtnahme auf.

Geeignete Unternehmer wollen ihre Offerten \{riftlich und versiegelt mit entsprechender Aufschrift ¡ versehen, bis spätestens den 3, Iuni cr., Morgens 9 Uhr,

j in dem vorbezeichneten Lokale aufgeben, woselbst zur genannten Zeit die Eröffnung in Anwesenheit er- | \chienener Submittenten stattfindet.

Hanau, den 19. Mai 1875. Königlié;e Dircktion der Pulverfabrik.

4

Zug-Gardinen zu 6 Fenstern,

F} 2277

Ceutral-Ra hof Cassel. (Fs sollen die Bruchsteinlieferungen zu Bauwerksloos I. mit A Kbm. 6000 ,

M. O

i A « ferner die Erd-,

11. (mit 8900 Kbm, Bruchstein =

werden.

\

| Die Zeichnungen, Bedingungen und Massen- und | Preis-Verzeichnisse liegen in unserem Betriebs- und | baute; nischen Bureau zur Einsicht auf und können | auch gegen Erstattung der Kopial- Kosten von dort

| bezogen ‘werden. Die Offerten find versiegelt | der Aufschrift : „Central-NRangir-Bahunhof Cassel.

spätestens bis zum | Freitag, deu 4. Iuni d, I, Bormittags 11 Uhr,

Cassel, den 19, Mai 1875. Königliche Direktion der Main-Weser-Bahn,.

= Ee

prr Ee Mwst ire-Rümi faber Atergi get

Maurer-Arbeiten u. \. f. zur Aus- j führung der Kunstbauten von Bauwerksloos I, und 1100 Kbm.

| Ziegelgewölbe-Mauerwerk u. st. w. ein\shließlich theil- | weiser Materiallieferung) zusammen oder in einzelnen | Loosen im Wege öffentliher Submission vergeben

und portofrei unter

sowie der Loose, auf welche sich die Offerte bezieht)“

Cto. 167/5,)

Deutscher Reichs-Anzeiger

—=

Aas Abonnement beträgt 4 « 50 S

\

| sür das BViecteljohr.

a m ——

, 122.

Di

Dem Oberst-Lieutenant Fasson 5 \ | ( g, Chef des Generalstabes der General-Inspcktion der Artillerie, das Kreuz der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohenzollern zu verleihen.

Deutsches Nei.

L N toMP n Mont ; +7 ; 16 Qi: L N aven op v Regierungsbezirke Steitin wird am D N „J. D, elne Yetlegraphen-Station mit beschränkte ‘fs dienste 0a } Stat ntt beschränktem Tages Stettin, den 25. Mai 1875. Kal]erlihe Telegraphen-D irektion. i Bi „Saßnib Us Regierungsbezirke Stralsund 16, I umt d. J. eine Telegraphen-Station mit dienste eroffnet. Slettin; den 25. Mai 1875. E, Ô E Kaiserliche Telegraphen-D irektion.

D, CI é A

Gear En) Neußendorf und Schlegel inm Negierungs- eatrte Dreslau werden am 16, Juni er. Telegra Stati i

rie 7 erden am 16, Juni cer, raphen-Statio beschränktem Tagesdienst eroffnet werden D O

Ç L S 2 Î Y 4“ “‘

Breslau, den 25, Mai 1875.

Kallerliche Telegraphen-D irektion.

Am 16. Juni cr ird i j j 2 4 «_wird zu Hagenburg im Fürstenthum Schaumburg. Lippe eine Telegraphen-Station mit beshränktem Tages- dienste zur Eröffnung gelangen. ( / . PAannover, den 25, Mai 1875. Kaiserliche Telegraphen-Direktion.

und wid am beschränktem Tages-

; Elsaß-Lothringen. s C Majestät der Kaiser haben im Namen Deutschen Reichs die von dem Direktorium der Kirche Augs- burgischer Konfession zu Straßburg vorgenommene Ernennung des Pfarrverwesers Wilhelm Iacob Schladenhauffen in Weißenburg zum Pfarrer in Wingen, Bezirk Unter-Elsaß zu bestätigen geruht. ; :

Se.

Königreich Preufßen,.

h i Justiz-Minifterium.

ZU Kreisrichtern sind ernannt: der Gerichts - A}e}or Dr Pollack bei dem Kreisgeriht in Dramburg, der Gerichts- Assessor Dr, Mencke bei dem Kreisgericht in Warburg, der Gerichts- Assessor Schmölder bei dem Kreisgericht in Hagen, mit der Gunlftion bei Der Gerichts-Deputation in Schwelm, der Gerichts- Assessor &leran bei dem Kreisgericht in Glay und der Gerichts- Assessor A naer bei dem Kreisgericht in Preuß. Stargardt, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Berent,

Der Gerichts-Assessor Henderihs ist zum Friedensrichter bei dem Friedensgeriht in Ronsdorf ernannt, ,

Nichtamtliches.

Deutsches Ne ieg.

Preußen. Berlin, 28,-Mai. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute die Vorträge der Hofs marschâlle, des Polizei-Präsidenten von Madai und des Ge- heimen Kabinets-Raths von Wilmowski entgegen. Gestern empsingen Se. Majestät den Oberst-Truchfeß Fürsten zu Putbus zum Ehrendienst bei Ihrer Majestät der Königin von Schweden befohlen, sowie den Staats-Sekretär von Bülow, welcher Sr Majestät Vortrag hielt. : : :

Ihre Kaiserlichen der Kronprinz und die Nachmittag getroffen.

und Königlichen Hoheiten Kronprinzessin sind geftern 2 Uhr aus Italien im Neuen Palais bei Potsdam ein-

¿_— Se. Königliche Hoheit Carl feierle gestern in Jagd\{loß zwanzig]ährige Jubiläum als Chef des Kaiserlich russishen Husaren-Regimentes ¿M Nv. 12 Das Regiment, welches in Uma liegt, hatte zur Beglückwün- {hung eine Veputation, bestehend aus dem Oberst Graf Meng- den, dem Major Jgnatiew und dem Rittmeister v. Nafimow gesandt, denen ih der Kaiserlich russische Militärbevollmähtigte General von Reutern und die Obersten v. Kaulbars und V. Dahler anschlossen. Die Deputation überreihte Sr. König- lichen Hoßeit ein kostbares Album, welches die Photographien sämmtlicher Offiziere des Regimentes enthält. Die genannten Herren wurden hierauf zur Familientafel befohlen, bei welcher Se. Königliche Hoheit Sr. Majestät dem Kaiser von Ruß- land ein Hoh ausbrachte, das General v. Reutern mit einem \folchen auf Se, Majestät den Kaiser und König erwiderte; es folgte hierauf noch ein Toast Sr. Königl. Hoheit des Prinzen &riedrih Carl auf Höchstsein Regiment und ein Hoch des Ge- nerals v. Reutern auf Se. Königl. Hoheit. Die Musik hatte das Garde-Husaren-Regiment gestellt.

Jhre Majestäten der König und die Königin von S h weden sind heute Morgen 73/, Uhr bei prächtigem Wetter im Hafen von Kiel eingetroffen. Als das schwedi\che Geschwader, von dem deuishen Geshwader in Flaggenshmuck ge-

der Prinz Friedri Glinike das fünfund-

(e Insertionspreis für den Raum einer Drudkzeile 86 e | ai g E | | Ee _ T A 2 \; A4 r d h

Berlin, Freitag, Q

_Polshe Gesandle in Berlin,

des f

Æ | Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nukuien

|

U M

\ Bestellung anz; für Berlin anßer dean Post-Anstaiten | auch die Expedition: 8. Wilhelutfir. Nr. 82. |

D ---0 0D Q O. D Se Baron Bildt, mit den Mitgliede

der Gesandtschaft, der Chef der Admiralität General e A terie, Staats-Minister v. Stosch, der kommandirende General des IX. Armee-Corps v. Tresckow, der Contre-Admiral Werner der Kapitän-Lieutenant Graf Hake an Bord der Fregatte „Vanadis*. Hier begrüßte der Chef der Admiralität, General v. Sto\ch, im Namen Sr. Majestät des Kaisers und Königs die Königlich \chwedi- \chen Majestäten. Nachdem des Königs von Schweden Majestät die Panzerschiffe „Kaiser“ und „König Wilhelm“ besichtigt hatte wurde an Bord des Panzerschiffes „König Wilhelm“ das Früh- stü eingenommen. Kurz vor 10 Uhr landeten die \chwedishen Majestäten unter Kanonendonner des ganzen Geschwaders an der Barbarossabrüce, Allerhöchstdieselben nebst Gefolge fuhren darauf durch die feftlih geschmüdte Stadt längs des Hafens nah dem Bahnhofe, von wo um 10 Uhr die Abfahrt erfolgte. Der Empfang Seitens der Bevölkerung war ein sehr herzlicher ;

die ganze Stadt war mit Flaggen ges{chmückt.

Das Programm für die Anwesenheit Ihrer Majestäten des Königs und der Königin von Schweden hierselbst hat insofern eine Aendæœung erfahren, als das Galadiner morgen Nachmittag Matt nicht im Kaiserlichen Palais, fondern in größerer Aus- ah E im Weißen Saale des Königlichen Schlosses stattfin-

Die vereinigten Aus\{ü}e des Bundesr s M und Verkehr, für Justigrwesen und für “Zol- R Sie Sia der Aus\huß für Justizwesen ' hielten heute

- Das Staats-Ministexium trat Heute Vormittags Mtaaen, Ministerzimmer des Herrenhauses zu einex Sißüng

In der heutigen (26.) Sigzung des welche der Präsident Graf Otto a Staldera Wi E um 111/, Uhr erössnete und welcher der Vize-Präsident des Staats- Ministeriums, Finanz-Minister Camphausen, derMinister des Innern Graf zu Eulenburg, der Justiz-Minister Dr. Leonhardt und der Mi- nister für die landwirthschaftlihen Angelegenheiten Dr. Friedenthal sowie die Regierungs-Kommissarien Geh. Ober-Regierungs-Rath Persius und Geh. Finanz-Rath Rohde beiwohnten, trat das Haus sofort in die Tagesordnung ein, die Fortsezung der Debatte über den Bericht der X11, Kommission beziiglih Des Provinzialordnungs - Entwurfes. Es erfolgte die Spezialdiskussion. Die S8. 1 bis 8 wurden in Der Fassung, wie sie die Kommission zur Annahme vorschlägt, angenommen. Mit 8. 9 beginnt der zweite Titel „von der Vertretung und Verwaltung der Provinzialverbände“ die S8. 9—23 bilden den ersten Abschnitt dieses Titels und handeln von der Zusammensezung der Provinzial-Landtage.

j den Antrag gestellt, diese

Hierzu hatten die Herren Graf von Püdckler und von Voß Hnray gestellt, di zaragraphen folgendermaßen zu fassen:

J. 9, Die Provinzial versammlung (der Provinzial-Landtag) be- steht: 1) aus denjenigen, zur Zahlung von Kreis- und Provinzial- abgaben verpflichteten Großgrundbesißern, welche von ihrem gesamm- ten, innerhalb Des Provinzialverbandes belegenen Geundeigenthum den Betrag von mindestens 15,000 (A in den Provinzen Pommern, Schleffen und Sachfen, 9000 A in den Provinzen Preußen und Brandenburg an Grund- und Gebäudesteuer entrichten, beziehungsweise zu ‘ent- richten haben würden, wenn sie nach Maßgabe der Geseße vom 21. Mai 1861 (G. S. S. 253 und 317) zur Grund- beziehungs- weile Gebäudesteuer veranlagt wären ; 2) aus den Ober-Bürgermeistern beziehungóweise Bürgermeistern der Städte von mehr als 20,000 Ein- wohnern; 3) aus Abgeordneten der Land- und Stadtkreise.

5: 10, Die in $. 9 Nr. 1 gedachten Großgrundbefitzer sind zur persönlichen Theilnahme an den Verhandlungen des Provinzialland- tags berechtigt, sofern die in $8. 17 angegebenen Bedingungen bei den- lelben vorhanden find. Sie find befugt, sich dur einen diesen Be- dingungen entsprechenden Mitbesitzer oder durch einen Bevollmächtigten vertreten zu lassen. Das Recht zur persönlichen Theilnahme ruht in den $8. 18 angegebenen Fällen; es geht verloren, fobald die in $. 9 Nr. 1 gedachte Voraussezung nit mehr zutrifft. Ueber die nah $. 9 Nr. 1 berechtigten Großgrundbesitzer ist vom Provinzialauëfchuß eine Matrikel aufzustellen und auf dem Laufenden zu erhalten. Auf Grund derselben ift die Einberufung der Berech- tigten beim Ober-Präsidenten zu beantragen. s _ d. 11, Die in 8. 9 Nr. 2 gedachten Ober-Bürgermeister be- ziehungsweise Bürgermeister sind befugt, in Behinderungsfällen durch den zweiten Bürgermeister oder Beigeordneten fi vertreten zu laffen. F. 12. Jeder Land- oder Stadtkreis wählt 1 Abgeordneten. Erreicht die Einwohnerzahl eines Kreises in der Provinz Pommern 40,000, in den Provinzen Preußen, Brandenburg und Sachsen 50,000 in der Provinz Schlesien 60,000, so werden 2 Abgeordnete gewählt. Kreise mit mehr als 1(0,000 Einwohnern wählen 3 Abgeordnete S. 13, wie $. 13 (jeßt $. 12) der Beschlüsse der XII. Kommission. De 12, WIE 9, 14 (fet G. 10) L606 S. 15. Die Abgeordneten der Landkreise werden von den Kreis- tagen gewählt.

. 16, wie 8. 16 (jeßt 15) L e. d 16 ie 8,17 (Jet 10) Lo, . 18, wie 8. 18 (jeßt 17) L e. 19, wie 8. 19 (jeßt 18) 1]. e. . 20, wie 8. 20 (jeßt 19) 1. e. e Mle Wle 8. 21 (Tefit 20) 1. d, F. 22. Die Namen der vermöge ihres Grundbesißes oder Amtes berehtigten Mitglieder und der gewählten Abgeordneten des Pro- vinzial-Landtags sind von dem Ober-Präsidenten durch die Amts- blätter der Provinz bekannt zu machen. Die Einführung derselben erfolgt durch den Vorsißendeu des

U U U I

P

solgt, Anker geworfen hatte, begaben sich der Königlih \{chwe-

Provinzial-Landtags.

den 28. Mai, Abends.

5

1875.

e

Bei der Diskusfion sprachen bis zum Schluffe des Blattes die Herren von Voß und Graf Püler f t He Herren Beer (Halberstadt), Graf zur Lippe, von Forckenbeck, von Kleist-Reßow und Bredt, fowie der Referent Herr Dr. Elwanger gegen diese Anträge. Auch der Ninister des Innern Graf zu Eulenburg nahm wiederholt Veranlassung, \ih gegen. diese Anträge auszusprechen.

In der heutigen (67.) Sibßung des Hauses der Ab- geordneten, welcher am Ministertische dee Finn L Camphausen, der Justiz - Minister Dr. Leonhardt, der Handels- Minister Dr. Achenbach und der Minister für die landwirth\chaft- lien Angelegenheiten Dr. Friedenthal mit zahlreihen Kommis- farien beiwohnten, wurde von dem Präsidenten von Bennigsen angezeigt , daß von den Ministern der auswärtigen ängelegenheiten , der Finanzen und der Justiz ein Geseß- entwurf, betreffend die Wiederaufhebung der Beschlagnahme des Bermögens- des ‘chemaligen Kurfürsten von Hessen, ein- gegangen sei; vom Finanz-Minister ein Gesetzentwurf, betreffend Die Einlôfung und Präklusion von Staatspapiergeld; von den Ministern des Innern und der landwirthschaftlißen An- gelegenheiten ein Gefeßzentwurf, betreffend die Abänderung eini- ger Bestimmungen des Forstgeseßes für das ehemalige Amt Olpe vom 6. Januar 1810. Außerdem sucht der Justiz-Minister beim Hause die Ermächtigung zur ftrafrehtlihen Verfolgung der „Kölnischen Volkszeitung“ wegen einer in ihrer Nr. 124 ent- haltenen Beleidigung des Abgeordnetenhauses nah. ;

Nachdem - die ersten sieben Nummern der heutigen Tßes- ordnung (vergl. die gestrige Nr. d Bl.) ohne Debatte erledigt und die betreffenden Vorlagen sämmtli genehmigt waren, trat das Haus in die erste Berathung des Gesegzentwurfs, be- treffend - die Abwehr und Untexdrückung von Viehjeugen ein und beschloß, nachdem die verschiedenen Rediter die Abgg. Dr, Loewe, v. Behr-Behrenhoff, Frenzel, v. Benda und Dr. Virchow der Vorlage ihre Zustimmung ertheilt und in Uebereinstimmung mit dem Staats-Minister Dr. Friedenthal die- selbe als einen vorbereitenden Schritt für die Reichgeseßgebung

Ae E A die zweite Berathung ebenfalls im Plenzt eintreten zu lassen. Die Sizung {loß um 24 Uhr. Die nächste Sizung findet Sonnabend 12 Uhr statt. e Y

Das heutige JIustiz-Ministerialblatt enthält den S@l des Aufsazes: Ueber die Faffung der Err LLONE nas Maßgabe der Geseze vom 9. März

O(S UNo 6. Februar 1875 Sehei Justiz-Rat Dr. Sid, , vom Geheimen Justiz-Rath __ Oppeln, 24. Mai. Der Ober-Präfident von p Graf von Arnim-Boyßzenburg, eug Grau E shlesien. Auf dieser in Begleitung des Regierungs-Präfidenten von Hagemeister und des Regierungs- und Ober-Präfidialrathes von Zastrow unternommenen Reise besichtigte derselbe am 22, d, Mts. die Stadt Gleiwiß, \peziell die dortige Gewerbeschule, die fisfalishe Hütte und das katholische Gymnafium. In Zabrze, wohin Graf Arnim sich von Gleiwiz wandte, galt die Besich- tigung vor allem der Königin Louisen-Grube, der Donnersmarck- hütte und dem Borfigwerk. Am folgenden Sonntag wohnte der Ober-Präsident der Grundfteinlegung der evangelischen Kirche zu. Myslowiß bei und nahm auf seinem Rückwege eine Reihe induftrielle: Etablissements in der Umgebung von Rosdzin und Laurahütte in Augenschein. Am Montag befich- tigte Graf Arnim unter Führung des Berghauptmanns Dr. Serlo die Königsgrube in Königshütte, ebenso die Bismarck- hütte und das Zinkwalzwerk „Silesia“ bei Morgenroth. Von Morgenroth fuhr der Herr Ober-Präfident nah Oppeln zurüdck, um vor seiner Heimkehr nah Breslau noch gestern an dem landwirthschaftlihen Feste in Grottkau theilzunehmen.

__ Lüneburg, 29. Mai, Gestern Abends gegen 7 Uhr traf Se. Königliche Hoheit Prinz Albrecht hier ein, um heute Bormittag das hiesige Dragoner-Regiment zu inspiziren. Ge- stern Abend wurde Sr. Königlichen Hoheit von unserm Dra- goner-Musikcorps eine Serenade gebracht.

Vayern. München, 26. Mai. Zufolge der neuen resp. eriwei- terten Organisation des St. Georgen-Or dens hat derselbe gleich dem ôfterreichischenMaltheser- und dem preußischen Iohanniter-Orden beschlossen, au bei einem etwa ausbrehenden Krieg durch Er- rihtung von Hospitälern und Krankenanstalten 2c. thätig zu fein, ZU diesem Zweke ist von Ordenswegen eine „Centralstelle“, be- stehend unter dem Vorfiße Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Ludwig aus dem Kapit.-Groß-Comthur Graf Seinsheim- Grünbah, den Kapit.-Comthuren Georg Freiherr von Fran- kenftein, Ludwig Freiherr von Malsen, Konrad Graf von Frey- fing-Lichtenegg-Moos, den Rittern Ludwig Graf von Lerchen- feld-Köfering und Ludwig Graf Arco Zinneberg, gewählt worden welche allmonatlih dahier, diesmal am nächsten Freitag, in Be- rathung treten wird. Prinz Ludwig wird \ich zu dieser Kon- ferenz eigens von Leutstetten hierher begeben.

Württemberg. Stuttgart, 22, Mai & verstarb hier im 72. Lebensjabte der Geheimrath D Wai v. Pfaff. Der Verewigte war geboren am 9. Oktober 1803: er fludirte zu Tübingen die Rechtswissenshaft und wurde im Vers lauf seiner juristischen Carrière 1846 Ober-Tribunal-Rath, 1851 litde NGIE d Feen des Geheimenraths, 1853 ordent- iche itglic csselben mit itel St ) wirklicher Geheimeratb, dem Titel Staatsrath und 1865

E -

E S A A: