1875 / 126 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

m eal Mur Gra Mae A Ren Sreninbalt--

5 Juserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl, Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt anz: die Inseraten-Expedition

drs Beutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Nr. 82.

Desfentlicher Anzeiger. [azu

1, Steckbriefe und Untersuctungs-Bachen, 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung L) u, s, w, von öffentlichen Papieren,

Étit=<erd min S I E E E Er

Subbastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Subhastations-Patent.

Nothwendiger Berkauf.

Folgende der Alktiengesellshaft Stettiner Papierfabrik Hohenkrug zu Stettin gehörige Grundstü>e, nämlich:

1) die im Grundbuche von Hohenkrug Band I. Blatt 2 Nr. 1 verzeichnete Papier-, Schneide- und Mahlmühle,

2) das im Grundbuche von Hohenkrug Band I. Blatt 14 Nr. 3 verzeichnete Kruggrundstü>,

ad 1 und 2 veranlagt zur Grundsteuer bei einem Flächeninhalt von 27 Hektar 97 Ar 80 Qu.-Meter na< einem Reinertrage von 361 Æ 26 4, zur Gebäudesteuer nah einem Nußungswerthe von 8439 A, /

3) das im Grundbuche von Mühlenbe> Band 1Il,

Blatt 232 Nr. 82 verzeichnete Grundstück, ver-

[4158]

von 91 Ar 40 Qu.-Meter nach einem Reinertrage von 3 M 90 S, ; i 4) die im Grundbuhe von Buchholz Band Il], Blatt 81 Nr. 115 verzeichneten Grundftüe, veranlagt zur Grundsteuer bei einem Flächen- inhalt von 3 Hektar 65 Ar 40 Qu.-Meter nah einem Reinertrage von 24 46 60 -, sollen am 1. September 1875, Vormittags 10 Uhr, in unserm Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 2, im Wege der nothwendigen Subhastation versteigert und das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages am 4, September 1875, Vormittags 12 Uhr, ebendaselbst verkündet werden.

Auszüge aus der Steuerrolle und dem Grund- buche find in unserm 1V. Bureau einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben bei Vermeidung der Aus- schließung spätestens im Versteigerungstermine an- zumelden.

Greifenhagen, den 26. Mai 1875.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

USLOA Ediktalladung.

Demnach na<h einer Anzeige der Calenberg- Grubenhagen-Hildesheims\chen ritterschaftlichen Credit- Kommission zu Hannover der Rittergutsbesißer Otto von Ilten zu Gestorf, behuf Erlangung eines neuen Darlehns aus ‘rittershaftli<her Kreditkasse dem Kreditvereine für solches Darlehn seine dem Vereine bereits verpfändeten Rittergüter zu Gestorf und | Thiedenwiese mit allem Zubehör, insonderheit an Gebäuden, ferner an Gäuiten, Ae>ern, Wiesen, Weis den und Forsten, wel<he Grundstücke in der Grund- | steuer-Mutterrolle von Gestorf unter Hauptnummer |

/ beten, an wel<hem Tage Bormittags 11 Uhr die

102 laufende Nr. 1 bis 78 zu 2186 Morgen, 38 Quadr. - Ruthen, resp. von Varde-Gößen unter Hauptnummer 23 laufende Nr. 1 bis 9 zu 94 Mor- gen 2 Quadr.-Ruthen, und von Jeinsen Haupt- nummer 1 laufende Nr. 6, 7 und 8 mit 60 Morgen 41 OQuadr.-Ruthen angeschrieben find, sowie an Ge- rehtsamen und Zubehörungen in der fonstigen Art, zum statutenmäßigen Pfande seßen will: so werden auf Antrag der genannten Kredit-Kommission alle Diejenigen, welche an den bezeihneten Grundbesitz Eigenthums- oder Mitbesiß Ansprüche, hypothekarische Forderungen, servitutische, fideikommissarische, lehn- rechtliche oder sonstige dinglihe Ansprüche geltend machen zu können glauben, hierdur< vorgeladen, in dem auf eDienstag, den 29, Iuni d. I, Bormittags 11 Uhr“,

vor hiesigem Amtsgerichte anstehenden Ediktaltermine, solche Ansprüche, Forderungen und Rechte anzumel- den und klar zu machen, widrigenfalls die sich nicht Meldenden ohne Ausfiht auf Wiedereinseßung in den vorigen Stand, der hypothekarishen Forderung, die der Kreditverein für ein vorzustre>endes Darlehn erlangen wird, bis zu dessen Tilgung nachgeseßt werden follen.

Von der Anmeldungspfliht befreit nur ein von ritterschaftlicher Kredit-Kommission über bereits an- gezeigte Ansprüche ertheiltes Certifikat.

Der demnächstige Aus\{<lußbescheid wird nur dur< Anschlag an hiesige Gerichtstafel und Insertion in die neue hannoversche Zeitung zur allgemeinen Kunde gebracht werden.

Calenberg, den 28. Mai 1875.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[4119]

Ocffeutlihe Aufforderung.

In der dahier anhängigen Kuratelsahe: die ruhende Erbschaft der am 13. Februar 1874 ver- storbenen Anna Marie Weber, ledig, von hier (einer Tochter des f Caspar Weber und dessen + Ehefrau Susanne Maria, geb. Heyer, hierselbst) werden, geshehenem Antrage zu Folge, alle Die- engen welche an deren Nachlaß ein Erbrecht in

nspru< nehmen wollen, hierdur<h öffentlih aufge- fordert, sol<es ivnerhalb drei Monaieun dahier geltend zu machen, widrigenfalls der erwähnte Nadh- laß den dahier aufgetretenen Verwandten überwiesen werden wird.

Gelnhausen, am 4. Mai 1875.

Königliches Amtsgeri>ht. B erfer. C och. (Fr. 319/5) [4161]

Es ist bei uns auf Todeserklärung des Bäer- meisters Peter Christoph Pieriß aus Greifs- wald, welcher am 29. Juni 1811 geboren, im Jahre

Éin ban Ed E O enorm tiat I EEEEEE T

oder Eisenbergwerk beschäftigt gewesen und seitdem verschollen ist, angetragen. : R

Der Bäckermeister Peter Christoph Pieriß aus

Greifswald wird aufgefordert, fich vis zu dem auf den 31. März 1876, hora 12,

an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine zu

melden, widrigenfalls er in den Formen Rechtens

für todt erflärt und seinen Erben die Erbschaft in

sein Vermögen eröffnet werden wird,

Zugleih werden alle Diejenigen, welche an die Verlassenschaft des Bäckermeisters Peter Christoph Pieriß Erbansprüche machen wollen, aufgefordert, fich spätestens in dem anberaumten Termine damit zu melden, widrigenfalls bei der Ausantwortung der Verlassenschaft auf sie keine Rü>siht genommen werden wird.

Zur Publikation des zu erlassenden Beschlusses wird ein fernerer Termin angeseßt auf

den 13. April 1876, hora 12, an hiesiger Gerichtsftelle.

Greifswald, am 21. Mai 1875.

Königliches Kreisgeriht. L. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Güter-Verkaufe

in Galizien, unter sehr gün|tigen Bedingungen ver- mittelt das Commissionsbüreau des F. Langfort in Tarnow, Galizien, franco. (P. 3009/5.)

[4166] Bekanntmachung.

[4077]

| Für die Kalksteinbrüche zu Rüderödorf soll der | Bedarf von etwa 22,000 Kg. Sprengpulver und : 13500 Ringen verschiedener Zünd- | s<nuren | für die Zeit vom 1. Juli 1875 bis dahin 1876 im Wege der Submission angekauft werden.

Die Lieferungsbedingungen und näheren Bedarfs- angaben find im Amtélokale der Unterzeichneten ein- znsehen und werden auf portofreie Anträge auch in Abschrift unentgeltlih mitgetheilt.

Lieferungsanerbieten, welche mit der äußeren Be- zeichnung: „Submission auf Sprengmaterialien“ zu versehen und welchen ca. 1(0 G. Probeyulver, be- ziehentlic zwei Proberinge jeder Zündersorte beizu- fügen sind, werden bis zum 283. Iuni d. I, er-

elngegangenen Offerten werden geöffnet werden. Rüdersdorf. den 29. Mai 1875. Königliche Berginspektionu.

[4172]

BAEN s E L) E - . A - Eisenbahn Berlin-Nordhausen. Vau-Abtheilung Belzig. Die Ausführung von rund 2000 Kbm. Feldstein- mauerwerk und 500 Kbm. Gewölbemauerwerk zu: 1) einem Durchlaß in Station 635, 7,5 M. weit, 45 M. lang,

2) einer Chauffee-Unterführung in Station 641, 10 M. weit, 24 M. lang,

3) einem Dur<hlaß in Station 661, 4,15 M. weit, 22 M. lang,

foll im Wege der öffentlihenu Submission vergeben

werden, und steht dieserhalb auf

Montag, den 14. Iuni cr., Bormittags 10 Uhr,

in meinem Bureau, Kleine Wiesenburgerstraße Nr.

122, Kermin an, bis zu wel<em s<riftli<e Offerten

versiegelt und mit der Aufschrift : „Submissionsofferte auf Ausführung von Maurerarbeiten für die Bau-Abtheilung Belzig“ 4

entgegengenommen werden.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt im Tecmin in Gegenwart der erschienenen Submittenten. Nach der Terminsstunde eingehende Anerbietungen bleiben unberü>sichtigt.

Zeichnungen, Anschläge und Submissions-Bedin- gungen liegen im Bureau zur Einsicht aus, auch fönnen leßtere gegen Erstattung der Kopialien ah- \hriftli<h bezogen werden.

Belzig, den 30. Mai 1875.

er kom. Abtheilungs-Baumeister. Kuhlmann.

Eisenbahn _ Für den Bau der Brü>e über die Elbe bei Barby ist die Lieferung und Aufstellung von 18 Brunnen- kränzen, bestehend aus circa

« 6 t : ¿o

20,972 Kilogramm Schmiedeeisen erforderli<h und soll im Wege der öffentlichen Sub- mission vergeben werden.

Es steht dieserhalb auf Montag, den 14. Iuni cr., Bormittags 10 Uhr, in meinem Bureau zu Barby Termin an, bis zu welchem sriftlihe Offerten, versiegelt und mit der Aufschrift :

„Submissions-Offerte auf Bruunenkränze“ portofrei an mich einzujenden find.

Die Lieferungsbedingungen liegen in Bureau zur Einficht aus.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt im Termin in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten.

Nah der Terminéstunde eingehende Offerten bleiben unberü>sichtigt.

Barby, den 30. Mai 1875,

meinem

1850 nah Amerika ausgewandert, im Jahre 1859 in Pensylvanien als Arbeiter in einem Eisenhammer

Der Königliche Eisenbahn-Baumeister. y van der Bergh. (H, 02027) l

, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. . Verschiedene Bekanntmachungen,

9 Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a.S., 6

L Literarische Anzeigen,

9

Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten,

l In der Börsen- sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaus, beilage, Si

. Theater-Anzeigen, . Familien-Nachrichten, j

—————————————

E E

Maud Die General-Agentur Su baner, damm damm

Nr 1, von C. F. Schüler & Sohn Nr. 1.

empfiehlt \sih für den Nachweis von Häusern, Gütern, Fabriken, Brennereien, Ziegeleien und Geschäfts- lokale jeder Branche, zum An- und Verkauf unter der Versicherung prompter und treellster Bedienung. Vorschüsse find nicht zu leisten. Um gefällige Aufträge werten Besißer und Kaufliebhaber gebeten. [4043]

[4158] Oeffentlicher Verkauf von landwirthschaftlichen Maschinen im Königlich landwirths<haftlichen Museum, Œ Schöneberger Ufer Nr. 26. Freitag, den 4. Iuni cr, Vormittags 10 Uhr, werden dajetbst aus den Sammlungen des landwirth\chaftlichen Museu entbehrlich werdende Maschinen, als: e 1 zweirudrige Lokomobile 1 <tem (Field' schen) Röhrenkefsel, 2 Pflüge, 1 fünfichariger Traipain' scher Grubber, 1 Schuffel- und Häufel-Pflug, 1 eiserne doppelte Ringwalze, 2 Patent-Rasensheer-Maschinen, 1 Wasserkarre mit Spriße, au<h für Jauche zu benußen (für Gärten), 1 Schlauchkarre, 2 Rübenschneider, 1 ODelkuchenbrecher, 1 Sa>wagen mit Sa>heber, öffentli<h meistbietend gegen baare Zahlung versteigert, Kricger, Königl. Auktions-Kommissarius, Mauerstraße Nr. 74.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[4154] Preußische Reuten-Versicherungs-Anstalt.

Nach den bis jeßt eingegangenen Abrechnungen der Agenturen sind im Jahre 1875 bereits: 1)... 649 Einlagen zur Jahresgesellshaft 1875 mit einem Einlage- Kapital von 3,946 M4 gemacht worden und 2) . . . an Nachtragszahlungen für alle Jahresgesellshaften 94,855,95 M, eingegangen. Nachtrags8zahlungen für die vom Jahre 1851 an gebildeten Jahresgesellschaften und neue Ein-

| lagen werden nur no< bis zum leßten Juni cr. ohne Aufgeld angenommen, von welcher Zeit ab:

a. vom 1. Juli bis 31. Oktober cin Aufgeld von 5 4 pro 3 M

b, vom 1. November bis 31. Dezember cin Aufgeld von 10 „Z pro 3 M eintritt. Nachtragszahlungen der Mitglieder älterer Jahresgesellschaften werden noch bis zum 3, Sepytem- ber cr. ohne Aufgeld angenommen. i

Die Statuten und der Prospekt unserer Anstalt können sowohl Mohrenstraße Nr. 59, als bei unsern sämmtlichen

bei Unserer Haupt-Kasse, Agenturen unentgeltli<h in Empfang genomnzen

werden.

Der Abs{luß und die Revision der Bücher und Bestände für das Jahr 1874 ift erfolgt, und wird dex gedru>te Rechenschaftsbericht in cinigen Wochen erscheinen. Berlin, den 28. Mai 1875.

Direktion der Preußischen Renten-Bersicherungs-Austalt, QA

[4170]

zu Dresden.

In Ausführung der dyrch das Reich8münzgeseß vom 9. Juli 1873 Art. 18 und das Reichsgeseß, betreffend die Ausgabe von Banknoten, vom 21. Dezember 1874 Art. 1I, $. 3 getroffenen Bestimmungen und unter Beachtung der in $. 11d der Statuten enthaltenen Vorschrift werden hierdur< alle auf Thaler Währung lautenden Noten unserer Bank, also die Abschnitte à 10, 20, 50 und 100 Thaler per Stü, dergestalt eingerufen, daß dieselben von jeßt ab

E 6 ¿ e pr bis zum 31. Dezember 1875 in unserem Hauptbureau zu Dresden , wie bei unseren Filialen zu Leipzig, Chemnitz, Zittau, Meerane, Reichenbach i, V., Annaberg und Glauchau na Wahl

des Inhabers entweder gegen baar einzulösen oder gegeu Abschnitte à 100 resp. 500 ( per Stü> umzu- tauschen find. : Die auf Thaler-Währung lautenden Banknoten, welche innerhalb der bestimmten Frift zur Einlösung bez. zum Umtausch nicht eingeliefert worden, sind von und mit dem 1. Ianuar 1876 werthlos und annullirt. Dresden, am 31. Mai 1875,

Sachsische Bank zu Dresden.

Der Verwaltungsrath. Die Direction.

Ernst Rülke. Wannschaff. LKoehne. Verschiedene Bekanntmachungen.

® Bochumer Bergwerks-Aktien-Gesellschaft.

“In der ordentlichen General-Versammlnng am 7. April d. J. ist beschlossen, das Grundkapital der Bochumer Bergwerks-Aktien- Gesellschaft dur weitere Emission von Nominal Mark 750,000 Thr, 250,000 neuer Aktien Litt. A. auf im Ganzen Nom. Mark 3,790,000 Thlr. 1,250,000 zu erhöhen, und die neuen Aktien Litt, A. mit

Dividendenberehtigung vom 1. Januar 1875 auszugeben, dieselben indeß mit einem Stempel zum Aus-

dru>e der Einwilligung in die beabsichtigte Gleichstellung der Aktien Litt, A, und B. versehen zu lassen. Diese neu zu emittirenden Aktien Litt, A. zum Nominalbetrage von je Mark 600 —= Thlr. 200

werden hierdur< den bisherigen Aftionären unter nachfolgenden Bedingungen zur Uebernahme angeboten :

1) Die Aktien werden zum Paricourse mit Dividendenbere<htigung vom 1, Januar 1875 an ausgegeben.

2) Der Besiß von vier alten Aktien giebt Anrecht auf eine neue Aktie. Ein Unterschied zwischen den Aktien Litt. A. und B. findet hinsichtli<h des Bezugrechts nicht statt.

3) Das Anrecht ist innerhalb der Präklusivfcist vom 15. Iuni bis incl. 5, Iuli d. I. bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft in Berlin geltend zu machen. Für diese An- meldung find besondere Formulare zu benußen, welche vom 10, Juni d. J. ab bei der An- meldestelle in Empfang genommen werden können. Die alten Aftien, auf welche das Bezugs- re<t ausgeübt wird, find ohne Dividendenscheine und Talons, dagegen unter Beifügung eines doppelt ausgefertigten Nummernverzeichnisses, zur Abstempelung einzureichen.

Auf die neuen Actien find einzuzahlen: bei der Anmeldung 10 % des Nominalbetrages, zuzüglich halbjährliher Zinsen 6 % pro anno, also pro Aktie 4 61. 80, bis zum 15. August d. I. weitere 30 «, 15, October d. I. weitere 30 %, Ñ 15. Dezember d. I. die lehten 30 «, leßtere drei Raten gleichfalls, der Dividendenbere<htigung vom 1. Januar 1875 an ent- sprechend, mit 6 4 Ziusen vom 1. Ianuar 1875 bis zur Zahlung. Anticipirte Voll- zahlungen find in jedem Einzahlungstermin gestattet. Hierbei kann der Dividendenschein pro 1874 in Zahlung gegeben werden.

9) Die Aktionäre, welche die obenbezeichnete Frist vom 15.- Iuni bis 5. Iuli d. I. uicht inne halten, verlieren ihr Bezugsrecht auf die neuen Aktien. Falls spätere Raten- zahlungen rü>ständig bleiben, wird nah $. 9 des Statuts verfahren.

Bochum, den 1, Juni 1875.

Der Aufsichtsrath der Bochumer Bergwerks- Actien - Gesellschaft.

[4164]

y

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 2. Zuni

f) 0 R 2A Jusercate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß.

Staats-Anzeiger, das Central-Handel3register und

Postblatt nimmt ant! die Zuseraten - Expeditien

des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlicz Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. 9, Wilhelm-Straße Nr. 382. M

das

L Steckbriefe unQ0 Untersuehungs-Sachen,

2. nes Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Ste>briefe und Untersuchungs-Sachen.

Strafvollstre>ungs Requisition. Der Schmiede- Meister Heinrih Nutsch aus Freistadt, 42 Jahre alt, evangelisch, ist dur< unser rechtskräftiges Er- fenniniß vom 29. April 1875 wegen Diebstahls zu se<s Wochen Gefängniß verurtheilt. Da sein gegen- wärtiger Aufenthaltsort unbekannt ist, so werden alle Sicherheitsbehörden ersuht, auf den 2c. Rutsch zu vigiliren und ihn im Betretungsfalle der nächsten Gerichtsbehörde zu übergeben, wel<he um Straf- vollstre>ung und Benachrichtigung an uns ersucht wird. Grünberg, den 26. Mai 1875.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Ediftal - Borladung. Gegen folgende Militär- pflichtige: 1) Nicolaus Althaus aus Birkenfelde, geb. 27. Februar 1852, 2) Georg Ferdinand Bingel aus Freienhagen, geb. 14. August 1851, 3) Christoph Aschof} aus Freienhagen, geb. 26. Oktober 1852, 4) Martin Mühlhausen aus Fretterode, gev. 12. Sep- tember 1852, 5) Caspar Schneider aus Großtöpfer, geb. 28. Oktober 1352, 6) August Breitenbach aus Heiligenstadt, geb. 1. April 1852, 7) Anton Hoell- riegel aus Heiligenstadt, geb. 21. Dezember 1852, 3) Friedrich Martin aus Heiligenstadt, geb. 24, Juni 1852, 9) Christoph Joseph Multhauf aus Heiligen- stadt, geb. 30. Mai 1852, 10) Jakob Günther aus Kefferhausen, geb. 28. Dezember 1852, 11) Franz Schuchardt aus Kefferhausen, geb. 5. September 1852, 12) Wilhelm Schedel aus Kella, geb. 26. Mai 1852, 13) Friedrich Schneider aus Kella, geb. 30. Juli 1852, 14) Georg Wilhelm Witzel aus Küllstedt, geb. 24. September 1850, 15) Unton Rindsland aus Lengen- feld, geb. 17. April 1850, 16) Johannes Müller aus Lutter, geb. 2. März 1852, 17) Johannes Heinrich Otto aus Lutter, geb. 5. Februar 1851, 18) Nicolaus Diezemann aus Mengelrode, geb. 3. November 1852, 19) Franz Adler aus Schönhagen, geb. 3. November 1852, 20) Ludwig Friedri<h August Biel aus Uder, geb. 21. März 1852, 21) Adani Albrecht aus Uder, geb. 29, November 1852, 22) Andreas Gries aus Uder, geb. 20. März 1852, 23) Joseph Lerh aus Wachstedt, geb. 18. Oktober 1851, 24) Christoph Boehme aus IWachstedt, geb. 10. September 1852, ift auf Grund der Anklage der hiesigen Königlichen Staats-Anwalt- schaft vom 6. Februar cr. die Untersuchung in Ge- mäßheit des $. 140 des Strafgesezbuchs heute be- {lossen worden, weil sie fi<h dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte dadurch zu entziehen gesucht, daß fie ohné Erlaubniß das Gebiet des Deutshen Reichs verlassen haben. Da der jetzige Aufenthalsort der Angeklagten unbekannt ist, so werden dieselben vorgeladen, in dem zur mündlic{en Verhandlung der Sache vor dem unter- zeichneten Gerichte auf den 24. September 1875, Bormittags 11 Uhr, anberaumten Termine in dem Sitzungszimmer Nr. 13 des hiesigen Schloßgebäudes persönlich zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidi-

gung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu !

bringen oder so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß fie no<h zu demselben herbeigeschafft werden fönnen, widrigenfalls mit der Untersuchung und Ent- scheidung in contumaciam verfahren werden wird. Heiligenstadt, den 22. Mai 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Subhaftationen, Aufgebote, Bor- ladungen u. dergl. Proclam,

[4075] Dritte und leßte Bekanntmachung.

Alle und Jede, welche an die Nachlaßmasse des !

weil, Hufenabschieders Haus Götts<h in Schön- berg aus irgend einem Grunde Ansprüche und For- derungen zu haben vermeinen mit alleiniger Aus- nahme der bereits gehörig legitimirten resp. hier vertretenen Erben werden hierdur< aufgefordert

und befehligt, fih damit binnen 12 Wochen von | der leßten Bekanntmachung dieses Proklams | an gerechnet, ordnungsmäßig hierselb zu melden, | bei Vermeidung des Ausschlusses und Verlustes ihrer ;

Ansprüche und Forderungen.

Insonderheit haben die als Miterben konfkurriren- ; 0 : , angebli<h in Amerika abwesenden beiden Kinder eincs verstorbenen !

den, hier jedo< ni<ht vertretenen, Bruders des Erblassers, des Einwohners Hinrich Göttsh weil. in Stackendorf :

Hans Göttsch und

Anua Göttsch

binnen der angegebenen Präklusivfrist das zur eigenen '

Wahrnehmung threr Erbgerehtsame Erforderliche

hierselbst wahrzunehmen, widrigenfalls na< Vorschrift !

der Verordnung vom 9. November 1798 das weitere geseßliche Verfahren eingeleitet werden wird. Schönberg, den 21. Mai 1875. Königliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Submission.

[4108]

Die AuÖführung von Erd- und Pflaster-Arbeiten,

welche bei der Verlegung von Telegraphen-Kabeln vom Brandenburger Thore na<h dem Hamburger Bahnhofe hierselbst und von dort weiter längs der Berlin-Hamburger Eisenbahn bis zum Nummerstein 0,47 an derselben auf einer Stre>ke und Länge von circa 5300 Metern erforderlih werdén, sowie die sonstigen derartigen Arbeiten, welhe außerdem meist auf kürzeren Stre>en in der Gesammtlänge von etwa 1000 Metern im Bezirk der Unterzeichneten im Laufe dieses Jahres no<h vorkommen werden und ebenso die Lieferung der bei diesen Arbeiten erforder-

E U, 8, W, yon öffentlichen Papieren,

1875.

z x Am cig ¿E Inserate nehmen ant die autorifirte MonencenGiendeiien i

9. Industrielle Etablissements, Fabriken eg Grosshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen,

8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

9. Familien-Nachrichten. / beilage. T

lih werdenden _Mauerziegel in einer Anzahl von circa 8500 Stü> sollen im Wege der Submission vergeben werden.

43 I. an den Wochentagen von 9 Uhr Vormittags

Kopialien, au< abschriftlih mitgetheilt werden. Unternehmungslustige wollen ihre Offerten porto- frei, versiegelt und mit der Aufschrift:

versehen, bis zum 14, JIuui cr.,, Vormittags 11 Uhr, an die Éuterzeichnete einsenden.

Die Preisforderungen für die Pflaster- und Erd- arbeiten müssen für den laufenden Meter gestellt und gesondert angegeben sein, je nachdem die Arbeit an gepflasterter oder ungepflasterter Stre>ke und je nachdem sie bei Tage oder bei Nacht auszuführen ist. Nachtarbeit wird voraussihtli< nur in gerin- gem Umfange erforderlih sein. Der Preis der Ziegel ist pro Mille zu stellen.

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt zu der angegebenen Zeit in Gegenwart der etwa per- sönlich ershienenen Submittenten. *

Spâäter eingehende, sowie den Bedingungen nicht entsprechende Offerten bleiben unberü>sichtigt.

Die Auswahl unter den Submittenten, welche 14 Tage nah jenem Termine an ihre Offerten ge- bunden bleiben, wird vorbehalten,

Berlin, den 31), Mai 1875.

Kaiserliche Telegraphen-Direktion. Hir <><.

[4084] Bekanntmachung.

Nr. 65, sind erforderlich : 300 Kbmtr. Kalkbausteine, 650 Mille gewöhnliche Hintermauerungsziegel, 238 » hartgebrannte Ziegel, O linter, 30 gelbe Verblendsteine, 30 y„ Pporóôse Mauersteine, 300 Kbmtr. Kalk, gelöscht, 240 Tonnen Cement, 700 Kbmtr. Mauersand.

bezeichneten Materialien ift Termin auf Montag, den 7 Iuri a. er., Mittags 12 Uhr, im Baubureau, Kochstraße Nr. 66, angeseßt, wo-

felbst auch die Lieferungsbedingungen eingesehen wer-

den können. Berlin, den 29, Mai 1875. Der Königliche Bau-Inspektor. R. Stüve. (ac. 245/5)

[4088] Bekanntmachung,

Aus der Schloßkirche zu Quedlinburg entnommene ! Vildhauerarbeiten von Holz, namentli< ein großer Altar, sollen am 11. d. M, Nachmittags 3 Uhr, an Ort und Stelle meistbietend verkauft | werden. Der Kastellan des Schlofses wird die- | selben auf Verlangen zeigen. ¡ Halberstadt, den 1. Juni 1875, ; Der Baurath. Pelicaeus.

Bekanntmachung.

Die Lieferung nachstehender Mauermaterialien zum Neubau der Matrosen- und Schiffsjungen- Kaserne hierselb und zwar:

872 Mille Verblendsteine,

4107 Hintermauerungssteine,

10057 ordinäre Hartbrandsteine zum Fun- dament-Mauerwerk, Klinker zur Verblendung der Plinte und zum Pflaster,

336 Tonnen Cement,

2275 Kubikmeter gelös{<ten Kalk,

5917 7 Mauersand,

/ foll im Wege der öffentlichen Submission verdungen | werden und ist hierzu ein Termin auf den

j «12, Juni cr., Vormittags 11 Uhr,“

im Bureau der unterzeihneten Garnison-Verwal- tung anberaumt worden.

Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Mauermaterialien“ sind verschlossen zu dem Ter- mine hierher einzureichen.

¡ Die Submwmissionsbedingungen liegen zur Einsicht ¡ der Unternehmungslustigen im Bureau der Verwal- * tung aus,

Friedrichsort, den 30. Mai 1875.

¡ Kaiserliche Marine-Garnison-BVerwaltung.

? [4099]

4G

[3984] Bekanutmachung.

Auf Anordnung der Königlichen Intendantur des VI. Armee-Corps soll die Lieferung von 165 eisernen Bettstellen mit Spiral-Drahtmatraßen, und zwar: 1) für das Garnison-Lazareth Neiße 26 Stü, D N u Cósfel G o

" Oppeln 25 Ratibor 36 ' Reichenbach 25 x Schweidnitz 13

n j Wohlau N im Wege der

werden.

ffentlichen

Für den Bau der Elisabeth-Scule, Kochstraße !

Zur Abgabe von Offerten auf Lieferung der vor- |

Submission vergeben |

von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemntg, Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a. S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sowie alle übrigen größeren Aunonucen- Bureaus. 1

Es ‘ift hierzu ein Termin auf den 12. Iuni, Vormittags 11 Uhr, im Bureau des hiesigen Gar-

: nison-Lazaretl)s, Werderstraße Nr. 19, anberaumt.

Die näheren Bedingungen sind im Bureau Der ! unterzeichneten Telegraphen - Direktion, Jägerstraße |

bis 3 Uhr Nachmittags zur Ansicht ausgelegt und | können auf portofreien Antrag, gegen Erstattung der |

}

„Submission auf Erd- und Pflaster-Arbeiten“ | 1] beziehungsweise : «Submission auf Lieferung von Mauerziegeln“ |

| | j | | j j 1 1 j | j | j j j |

i 1 j ï

| | | j |

1 í l î j J

j | j /

i i ¡

î

|

Die Offerten mit der Aufschrift „Submission auf Betistellen mit Drahtmatrahen“ versehen, find bis zu dem angeseßten Termine einzureichen, und sind darin die Forderungen für jeden der vor- bezeichneten Orte inkl, Transportkosten bis an Ort

und Stelle anzugoLes, voolsi- bemer t bis

Einlieferung zunächst behufs der Abnahme beim Garnison-Lazareth hier, zu Neiße, Cosel und Schweid- niß in unangestrichenem Zustande erfolgt. *

[4090]

Am

Es wird zwar beabsichtigt, die Lieferung der Bett- stellen „möglichst an einen Unternehmer zu vergeben, der Königlichen Intendantur bleibt indeß das Recht vorbehalten, die Lieferung so zu theilen, uh einem Unternehmer nur die Bettstellen für den A nahme- ort Breslau, oder für Neiße, oder für Cosel, oder für Schweidniß in Bestellung gegeben werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen im diesseitigen

Breslau, den 28. Mai 1875.

Königliches Garnisou-Lazarcth.

Freitag, den 25. Juni d. Is., Mittags 12 Uhr,

| findet zu Cölleda, im Hartungschen Gartenlokale, die diesjährige ordentliche General-

versammlung der Aktionäre der Saal-Unstrut-Eisenbahngesells<haft statt. Zur Theilnahme an der Generalversammluug find nur diejenigen Aktionäre berechtigt, wel<e

spätestens 2 Tage vor derselben ihre Aktien bei

der Thüringischen Bauk in Sondershausen oder der Filiale der Thüringischen Bank in Nordhausen

deponirt oder dur amtliche Bescheinigungen von Staats- oder Kommunalbehörden die bei diesen erfolgte ¡ Deposition der Aktien nachgewiesen haben.

Im Besonderen wird bezüglich der Legitimation der Stimmberectigten und der Vertretung der Aktionäre auf die $8. 29 und 30 des Gesellschaftsstatuts verwiesen.

Die sih zum Besuch der Generalversammlung legitimirenden Aktionäre haben

selben freie Fahrt auf der Saal-Unstrut-Eisenbahn.

am Tage der-

Gegenstände der Tagesordnung: 1) Vorlegung der Bau- und Betriebs-Bilanz, Bericht des Auffichtsrathes über die Lage der Geschäfte und über die Prüfung und Decharge der Betriebsre<nung des verflossenen Jahres ; 2) Wahl dreier Mitglieder des Aufsichtsrathes an Stelle der dur< das Loos ausscheidenden

Herren: | x B a. Bürgermeister Born in Zeiß,

h. Stadtverordneten-Vorsteher Brandt in Weißensee,

c. Bürgermeister Stoebe daselbst ;

3) Wahl dreier Revisoren für das laufende Betriebsjahr; 4) Antrag des Auffichtsrathes, betreffend das Projekt einer Betriebsfusion der angrenzenden

fleinen Bahnen.

Das Legitimationsbureau wird eine Stunde vor dem Beginne der Versammlung geöffnet.

Côölleda, den 31. Mai 1875.

Der Vorfißeude des Aufsichtsrathes der Saal-Unstrut-Eisenbahngesellschaft.

Traeger.

Monats -

[4144]

Uebersicht

der Oldenburgischen Spar- und Leihbank pro ll. Juni 1875.

A 394,227 89 2,016,564 94 2,160,059 75 1,847,327 30 2,869,611 54 1,796,310 19 575,686 65 103,680 13,520 55

Cassebestand

Wechsel

Darlehen gegen Hypoth-k Darlehen gegen Ünterpfand . . Conto-Corrent-Debitoren

Effekten inkl. gekünd.Oldenburger 2c. Verschiedene Debitoren Bank-Gebäude

Bank-Inventar

| 11,776,988 81

Passìva. M. S Kapital F 83,000,000 hierauf eingezahlt 40 %# = Einlagen:

Bestand am 1, Mai I e A Neue Ein- lagen im Monat Mai L 962,565 90

M 9,647,803 73

Aktien - 1,200,000

8,685,237 83

Rü>zahlun- gen im Monat Mai Z 754,246 64 Bestand am 31. Mai 1875 (Davon stehen ca. 88% auf halb- | jährige Kündigung à 44.) | Che>-Conto | Conto-Gorrent-Kreditoren | Verschiedene Kreditoren | Reserve-Fonds-Konto

8,893,957 09

287,328 68 991,422 94 368,680 10 36,000

11,776,988 81

[41489] Cölnishe Privat-Bank.

Uebersicht vom 31, Mai 1875. Activa. ; Metallbestand“ <0 1E Bestand an Reichskassenscheinen. . y 4,500 Bestand an Noten anderer Banken 120,500 Bestand an We<seln . 8,728,500 Bestand an Lombardforderungen 458,000 Bestand an sonstigen Aktiven. 811,000 Passiva. 3,000,000 lei O Betrag der umlaufenden Noten . 2,884,500 len... E 192,500 An eine Kündigungsfrist gebundene Cont Dana. «C A 44,000 im Inlande zahlbaren We<feln 4 327,000, Cöln, den 31, Mai 1875,

O O O G 695,900 Sonstige täglich fällige Verbindlich- Verbindlichkeiten . . « 4,090,000 Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, Die Direktion,

Bua Cinfihe Tus

S >24 D r