1875 / 126 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

„Wochen-Uebersicht der Städtischen Bank t Breslau

am 31, Mai 1875. a Reit end: O M E estand an Reichskassenscheinen : es and an Noten anderer Banken: 481,029 (A Wech- el: 6,449,996 A 11 S. Lombard: 3,041,450 M. Effekten 738,478 4. 62 Z. Sonstige Aktiva: vakat. Passiva. Grundkapital: 3,000,000 A Refserve- onds: 594,063 # Banknoten im Umlauf: 9998 .350 M Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- fapitalicn auf täglihe bis 3tägige Kündigung: 2,902,260 6 An Kündigungsfrist ae NPer- bindlichkeiten : 2,195,680 Æ Sonstige Passiva: vakat. N : Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Julande zahlbaren Wechseln: 71,584 4 17 4.

[4147] Uebersitht

h der Magdeburger Privatbank.

Activa. 964,620,

115,856. 4,176,709. 929,550. 60,355, 92,939.

3,000,000, 989,881, 2,084,130,

[4138]

Metallbestand M.

Reichs-Kassenscheine . .

Noten der Preuß. Bank

A E S O

Lombard-Forderungen

ito E O

Sonstige Activa s Passiyva,

U 6 O MLNUCNITENDE Boten, - Sesstiga- säalich F2Wige Vorbiäids- n lichkeiten et 19,601, Depositen mit zweimonatlicher j U 5 551,170, Se A e p 1,140. Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, jm Inlande zahlbaren D Magdeburg, den 31. Mai 1875. Magdeburger Privatbauk. de la Croix. Humbert.

Danziger Privat-Actien-Bauk.

[4151] Status am 31. Mai 1875,

Activa. E C R e M. 1,186,193 Maa enen C A Noten anderer Banken n Wechselbestand Lombardforderungen Effecten-Bestand Sonstige Activa

E e A C T e 700.000 Betrag der umlaufenden Noten . . ,„ 2,642,970 Sonstige täglich fällige Verbindlichkei- E S vis 900,408 Verzinsliche Depositen-Capitalien « 4,970,120 Ga, p 483/800

Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei- ter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 4. 382,653,

Leipziger Kassenverein. ZEUIMIRIAN » Moborfias vom 31, Mai 1875,

E ftiva,

emünztes Geld . M 1,163,331. Mee A 4,280. Sächsische Kassenanweisungen . , 10,800, Fremde Banknoten. .. ,. 632/219 E'gene Banknoten 127800 Wechselbestände . 4,099,162. Lombardbestände 1,892,110, Effektenbestände 284,992. Sonstige Aktiven 396,640. 30,

E Pasfiva, Aktien-Kapital « S6 0000000 Dee, 103,346. Banlnoten- Emission . ... , , 3,000,000. U O i, 3438699 Son Db 69,286.

Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel :

M. 103,214. 55. Die Direktion des Leipziger Kassenvereins,

[4150] Rostocker Bauk.

Stand der Activa und Passiva am 31, Mai 1ST Ii Acetiva.

99,808,

396,360 9,528,991 850,550 508,181 231,574

. 3,000,000

Pasaiva, |

Metallbestand . E Noten anderer Banken , Lombard ; ; Wechsel .

S L Sonstige Aktiva .

Grundkapital . Reservefond . e Ta E Note S täglih fällige Verbindlich-

L E ; t V

1,338,018

204,890 7,160,707 3,876,249 1,518,409 4,979,130

6,000,000 600,000 3,633,440

1 in p 4L4100,207 Kündbare Schulden . 4 OROOOOT r dd C ü 827,148 Weiter Aben find K 153,997; Wechsel, sämmt- lih innerhalb 14 Tagen fällig.

Lübecker Privat-Bank.

Stand am 31, Mai 1875.

Activa, Metallbeftand . . ÆMÆ 699,506. Reichskassenscheine . 16,690. Noten anderer Banken 224,343, Täglich fällige Guthaben 1,075,672, Wechsel ¡

M 3,974,175. Lombardforderungen 1,439,137, ffekten :

A 260,032. Sonstige Aktiva

83,628. Grundkapital 1,200,000. Reservefonds iz 216,792. Noten in Umlauf... 2,076,990. Giro-Guthaben, verzinslich 3,946,866, Depositen . Sd 620,221. Sonstige Passiva 14,277,

Passîiva. :

[4145]

Passiva.

—- Ser

[4143] Uebersi t der Provinzial - Aktien - Bank des Großherzogthums Posen

am 31. Mai 1875.

QUL T A, D) Metal 2) Bestand an Preußischen Kassen- Anweisungen und Reichs-Kassen- I A R 3) Bestand an Noten anderer Banken 4) Bestand an Wechseln . .., 9) Bestand an Lombardforderung 6) Bestand an Effekten . . , 7) Bestand an fonstigen Aktiven A Lea 1 Qu R e R 3) Betrag der umlaufenden Noten . 4) Die sonstigen täglich fälligen Ver- Pte 5) Bie an e CaEN ge- undenen Verbindlichkeiten . 678,150. | Di i illi Fncafs enen ini sel 6) Die sonstigen Passiva | 1/090. Die O E E Jncafso gegebenen, inländischen Wechsel betra- Weiter begebene, im Inlande E E zahlbare Wechsel . 769,730. [3926]

Die Direktion, Â Sa Uber r HDaunover - Altenbekener Oldenburgischen Landesbut | Eisenbahu-Gesellschaft.

; Bekanntmachung.

R L E Activa. der Hannover- Altenbekener Eisenbahn-Gesellschaft werden hierdurch zu General-Versammlung auf

Y «B . E o. ; den S9. Juni d. J,., Vormittags 11 Uhr, Lombardforderungen 3,965,850, Kastens Hotel, Theaterplahß Nr. 9, zu Hannover, eingeladen. | ffeften s 1,773,886. VeE Ee ger Verhandlung T Gei rafung werden sein: onstige Activa 2,464,850. / F ritaltung des Derickts über die Geschäfte des verflossenen Jahres E 9) Eeftatlunn I E elben Jahres. E e Dorlaziig bes rundkapita . M. 3,000,000. Sritallung des Verihts des Verwaltungsraths über die Prü ? s ge darauf eingezahli P x 12008 x de s Jahres 1873. gsrath ie Prüfung des Rechnungsabs{lusses R Las nrag auf Abänderung des $. 2 sub B. des Artikels IV, des dritten Stc tra: E 5,913 210. betreffend die Beschlußfähigkeit des Verwaltungsraths. s Sonstige täglich fällige Verbindlich- 4) Grfaßwahl für drei statuteamäßig ausscheidende Mitglieder des E De 9) Wahl von drei neuen Mitgliedern des Verwaltungsraths. An Kündigungsfrist gebundene Ver- __, Nah $. 34 des Staiuts müssen die Aktionäre behufs ihrer Legitimation zur General-Versamms- bindlichkeiten... „12,134,590. | lung spätestens am dritten Kalendertage vor der Versammlung ihre Aktien bei der Hauptkasse der Magde- Boe Da os 321,562, | burg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft zu Magdeburg oder bei der Filial-Hauptkasse der Magde- Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei- ter begebenen, im Inlande zahlba- O S

[4146]

Stand der Frankfurter BankE

am 31. Mai 1875. Activa,

M. 2,788,900. —, , 4,212,900. —.

Cassa-Bestand : M, Reichs-Kassenscheine ,. Noten anderer Banken

Wechsel-Bestand

Vorschüsse gegen Unterpfänder

Cigene Setten

Effecten des Reservefonds .

Discontirte verlooste Effecten E A Bank-Immobilien, Conto-Corrent-Debitoren u. sw. Darlehen an den Staat (Art. 79 der Statuten) .

: ) Passiva, Eingezahltes Aktien-Capital , S Reserve-Fonds N A

Zane m B AS Giro-Creditoren und täglih fällige Verbindlichkeiten MREDODen E S

M 933,700.

M 33,001,800 « 42,994,000 3,696,300 629,000 3,428,600 20,500 748,300 1,714,300

17,142,900 3,428/600 44,921,400 20,166,700 55,000

3,970, 5,170 4,737,990, 793,400. 84,250. 437,390. 3,000,000. 692,130, 2,457,980.

44,410.

= T « T

Fz

[4141]

Die Herren Aktionäre einr OvDentlichen

Dienstag,

in der Georgshalle,

Ma 2,158,742. Beta Eee x 460. Noten anderer Banken « 202343. O e , 10,162,997.

Passîva. Verwaltungsraths.

burg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft zu Hannover deponiren. Die Stelle der wi lich J l bei der Gesellschaft vertreten nur amtliche Bescheinigungen von Staats- î A t 8 E egoNtion bie hei inen sointe Devon e An O gung »on Staats- und Kommunal Behörden über Magdeburg, den 22, Mai 1875.

Der Verwaltungsrath der Hannover-Altenbekener Eisenbahn-Gesellschaft.

K o ch.

1,478,648,

Bremer Bank.

[4140

Metallbestand . . Reichskassensheine . Que Kassenscheine toten anderer Banken , Gesammt-Kassenbestand T N Lombardforderungen Effekten . ; De Immobilien & Mobilien . P assíva s

Grundkapital A. 16,607,000, DLCI ETDEONDS 2 615,582, ch O A 2 13,758,970. Unerhobene Dividenden. , , 17,608. ch Unverzinsliche Depositen . , 185,552. Verzinsliche an Kündigungs-

frist gebund. Depofiten . , 21,091 221 D 35,500. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen nach dem 31, Mai fälligen Wechseln . , Verzinsung der Einlagen auf Mai E S . Der Direktor:

Ad. Renken.

6,922,271. erve 6,235. 120. 1,252,655. 3,181,281. 41,354,694. 8,239,487. 966,272.

470,196. : 303,000.

Jun (.

Da die Eisenbahnstrecke von Löhne nach Vienenburg im ersten jahre d. J i begriffen ist, so werden in Gemäßheit der $8. 22 und 23 des, Gesells Et iahTe E “n ersten Nachtrages und Artikels I. des dritten Nachtrages zum Statut die Aktien II Emission der Hannover-Altenbekener Eisenbahn-Gesellschaft pro I. Semester 1875 noch aus dem Baufond verzinst

4 Wir bringen daher zur öffentlichen Kenntniß, daß der dritte Dividendenschein der Stamm- Aktien I, Emission Nr. 47,501 bis 92,500 und der Stamm-Prioritäts-Aktien II. Emission Nr 23 751 bis 46,250 der Hannover-Altenbekener Eisenbahn-Gesellshaft vom 1. Iuni cer. an gegen den für ‘das I, Semester 1875 gültigen Zinscoupon Nr. 9 und einen für das Il. Semester geltenden Dividendenscein dendenicbeine dae, Abtheilung für pit “bai umgetauscht werden. Die umzutauschenden Divi- el einem 1n duplo angefertigten, n stei N e l Einsender unters{hriebenen Verzeicnifs- véietea falt 4 BIN WECROeN Mnn AINGEE: D, JFOM Magdeburg, den 24. Mai 1875.

Direktorium der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft : als Vorstand der Hanover-Altenbekener Eisenbahu-Gesellschaft.

Lenmt.

Disconto-Gesellschaft in Berlin.

x Z/A u x r r v

691,748. 18 , Contobücher im ¿as E

Dreéter,

Proc.

[4117]

In Gemäßheit det : s S “6 iden wir ölond No aut B sn E Lr t

l: Aae en M I S s eit wir nadstehend die auf den 31, December 1874 abgeschlossene Bilanz.

Comimandit-Anikeilen und Hie titbetbeiligten net GRUE f een Berl nig den Geschäftsberiht pro 1874 enthaltend können die Besitzer von i I die D À ( [ETEL eulMa om (. Junt ab bei uns in Emvyf » 5: E 1E Berlin, den 1. Juni 1875. Empfang nehmen.

Direction der Disconto-Gesellschast.

Bilanz am 31. December 18754, Activa, c as az L 4,523,367| 6| 1 || Capital: Wechselbestände und zwar: Pu Tate eder] 08 Ei i i ar: i : | | a) (Ftngae » (So Dit-9 5 a) Plap- und andere Pari-Wechsel nach d b) Ba der MaLieUie A lbzug der Zinsen bis zur Verfallzeit |11,425,212| 9| 1 | | Allgemeine Res ü A Aa b) Wechsel auf andere Plätze, nah dem [14 | Refervé des Svectal; afts Tagescourse resp. dem Plaßtz- und I C S Zinsverlust berechnet . E i:

Ir . 4 T7, jy e, 1, ’aSsSÍVa, E O

Tin: Sn pf

| | l [4 | 20,000,000|—|— l 108,380|— —/20,108,380|—|— . | 4,176,963/15| 5 N 69,179| 4110| 4,246,142/20| 3

; 57) | Deposit-Rechnungen : | Bestand an verkauften, erst nach dem 31, M o QU Kündigung 12,122,607/21 N | December 1874 abzuliefernden Werth- b) Wine Kündigung A a 2 412,167,089 E E | | 4,849 924/17] 7 ||| Creditoren in ugen Rechnungen: A A e Effecten des Rentbarmachungs- und Cautions- : | N Nets hâft oder Conto L, » b) Allgemeines Bankgeschäft

j ! | al »

1,042,349| 6| 6 12,467,561/15 11/11

|

|

M 36,209/26| 6 17,582,367 3) 7 17,618,577,—| 1

3,859,087) 8/10

| 161 7674—

5,863/29|—

_

12,616/21/—

7,895/18|— 84,599| 6| 4 370,121|16| 5 2,400,000|—|—

E A 3,426,900 16| 6 |}|

Sonftiger Bestand an Werthpapieren. 3'381 185 Tccepte Ua,

Debitoren in laufenden Rechnungen, und || David Hansemann’ sche Pensionskasse für die

zwar: u N Angestellten der Gesellshafti . .

a) Spezial-Geschäft oder Conto L. . 101 603| 6 Unterstüßungsfonds für die Angestellten der

b) Allgemeines Bankgeschäft, eins{ließ;- / | Gesellscha M

lich der Börsen-Darlehnsgeschäfte auf /}} Berechnete, später zu zahlende Zinsen auf die kurze Kündigungsfrist 29,600,887 /23 M

; Baareinlage der Mobilien nach Abschreibung von 20 % jährlich | y 37)

8,381,135/22|— |

29,102,400 20 1| L) itbetheiligten (4 resp. ac 9/90 : | es O Gezahlte Dividende (Dividendensche{n Nr. 553,960 |— N 0) Noch nicht abgehobene Dividende der früheren Gezahlte Dividende im Special-Geschäft . 896/15 A

l] Jahre 994,856/15|— T H N L T, Sue Grundstück in ‘der Behrenstraße Nr | Zantième des Verwaltungsraths

———|

44. A, i 367,144 3 )ividende der Co itáre (12 2 Grundstück in der Charlottenstraße Nr. 36 ) 3 I: Nespends der Gommanditäre L

Weiter begebene Wechsel 98,083 30 3.

| “4 |

und 44. g | Gewinnbetheiligung der Geschäfts-Inhaber . 121,831/22 6)

__121,831 1 S198 7D 3,375,606| 1/11

64,418,196) 7/9 l

Referve-Vortrag auf neue Rechnung

„As 126.

einem besonderen Blatt uuter dem Titel

Central-Handels-Re

Der Inhalt dieser Beilage, in welher auch die im 8.6

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann durch alle Post-Anstalten des Jn-

und Auslandes, sowie durch Carl

L l Heymanns Verlag, Berlin, Buchhandlungen, für Berlin auch durch die Expedition : SW., Wilhelmstraße

SW., Königgräßerstraße 109, und alle 32, bezogen werden.

Die Handelsregisterein:räge aus dem Königreich Sachsen und aus dem Herzog- Dienstags unter der Rubrik Leipzig resp. Dessau veröffentlicht, die ersteren

thum Anhalt werden wöchentlich, die leßteren monatlich. e Der Handels-Minister hat die Errichtung einer Handelskammer für die Stadt Bromberg genehmigt. Dieselbe hat ihren Sig in Brom- berg und wird aus 9 Mitgliedern beftehen,

Heidenheim a. d. Brenz. Die hiesige Han- dels- und .Gewerbekammers- hat ia-- ihrec Sitzung vom 19. v. M. auf den Autrag ihres Se- fretärs einstimmig beshlossen, in die Agitation gegen den Beschluß der Reichs-Justizkommission vom 26. v. M., betr. dic Erricbtung von Handels- gerihten, nicht einzutreten. Sie ist dabei haupt- \ächlich von folgenden Gesichtspunkten ausgegangen :

1) Die Entstehung der Handelsgerichte steht in causalem Zusammenhange mit dem fcüheren lang- sameren Verfahren in bürgerlichen Rechksstreitig- keiten. Der \{chleppende schriftliche Prozeß war un- verträglih mit dem eminenten Jnteresse des Han- delsstandes an einer raschen Entscheidung über streitig gewordene, speziell den Handelsbetrieb betreffende, Rechtóverhältnisse.

Durch die allgemeine Einführung eines rascheren mündlichen Verfahrens im Civilprozesse fällt das

|

Bedürfniß besonderer Gerichte für Handelssachen, |

soweit es in jenem Interesse begründet war, hinweg. 2) Die Beseßung der Handeisgerichte mit Kauf-

leuten hatte ihre volle Begründung so lange es an

einem kodifizirten Handelsrechte fehlte.

Mit der Herstellung eines Handlsgesetzbuhs wurde der rechtsgelehrte Richter in die Lage gesebt, auch in Handelssachen ohne Mitwirkung von Kauf- leuten ein sachgemäßes Urtheil zu finden.

j

|

| männischen Beseßung vorfinden, und dann für viele ¡ Parteien durch die Entfernung ihres Wohnsißes vom

Es ist eine durch Nichts begründete Behauptung, |

daß derselbe in nicht so einzudrängen vermöge, wie der Richter aus dem Handelsstande.

Das ausfchließlich mit beseßte Reichs-Ober-Handelégeriht genießt auch in faufmännischea Kreisen volle Autorität, und die

weise bei diesem höchsten Gerichte.

3) Nur bei der Minderzahl von Handelsstreitig- keiten ift eine besondere kaufmännische Fachkunde zur Entscheidung erforderli.

In solhen Fällen wird Richter die ihm nöthige die für den Abschluß und

der Aufklärung die Auslegung

von Rechtsgeschäften unter Kaufleuten maßgebenden ; Gebräuche, besonderen Einrichtungen des Handels ;

und Verkehrs 2c. durch Vernehmung von Kauf- leuten als Sachverständige immer eben'ogut er- langen, als durch Mitwirkung von Kaufleuten in der Eigenschaft als entscheidende Richter. Nicht selten abec werden die kaufmännischen Richter gar niht im Stande sein aus eigenem Wissen ihren

retsgelehrten Richtein Centra!stelle für Gewerbe und Handel, hat folgenden

| Inhalt : ; | Mâä vestimmten Waaren. Di ¡spositions- Fortbildung des Handelsrehts vollzieht sich vorzugs- | Mäukten bestimmten Waaren. Die Dispositions

den Geist des Handelsgesetzbuchs |

| tung der 1 marktes in England.

rechtsgelehrte i über j

rechtsgelehrten Kollegen über die maßgebenden kauf- |

männisch-technishen Fragen zu unterrichten, insbeson-

dere dann nicht, wenn es fih um die Verbältnisse

ganz anderer Geschäftszweige handelt, als diejenigen, welche fie selbst betreiben. :

4) In sehr vielen Rechtsstreiten, welche Kaufleute zu führen haben, sind es nicht blos dem Handels- rehte angehörige Normen, welche bei der Entschei- dung zur Anwendung kommen müssen, sondern auch die Bestimmungen des allgemeinen bürgerlichen Rechts. Zu einer richtigen Entscheidung solcher Streitigkeiten ist eine umfassende allgemeine Rechts- kenntniß erforderlich, welche der Kaufmann nicht besißen kann. Es is ihm auch viel zu viel zugemuthet, wenn er im einzelnen Falle vor der Entscheidung mitte|st einer Belehrung durch den rechtsgelehrten Richter die zur Entscheidung nô- thige Rechtskenntniß fich verschaffen solle. Seine

Mitwirkung als Richter in solchen Fällen if daher '

für eine sahgemäße Rechtsprehung völlig bedeu- tungslos.

9) Dos Handelsrecht selbst bietet in seiner An- wendung eine Menge juristisher Schwierigkeiten dar, welche nur der gebildete Jurist, der Laie aber nicht zu durchdringen vermag.

Kaufleute führen daher auch ihre Handelsprozefse nicht selbst, und es sind nit blos formelle Gründe, weshalb sie dieselben Rechtsanwälten übertragen.

6) Die besondere juristische Bildung des rechts- gelehrten Richters, verbunden init seiner allgemeinen Bildung, welche bei dem in Folge der immensen Verallgemeinerung des Verkehrs von selbst eintreten- den Bekanntwerden mit einer Menge von Einrich- tungen und Gebräuchen des WVerkehrslebens und bei der Verbreitung folcher Kenntnisse hon durch alle bedeutenderen Zeitungen auch eine nähere Kenntniß der Einrichtungen und Formen des Handelsverkehrs umfaßt, seine fortwährende Bekannt1chaft mit den neuesten Erscheinungen der handelsrechtlichen Literatur, die größere Uebung des rechtsgelehrten Richters im Rechtsprechen verschaffen ihm bei dem Zusammen- wirken mit dem Kaufmann im Rechtsprechen noth- wendig ein geistiges Uebergewicht, dem gegenüber es selbst besonders kefähigten kaufmännischen Richtern äußerst schwer werden muß, eine selbständige von der Ansicht des Juristen abweichende Meinung bei der Entscheidung zur Geltung zu bringen.

Die Kaufleute, welche bisher bei der Rehtsprechung unserer Gerichte in Handelssachen mitgewirkt haben, bestätigen dies. 5

7) Die höchst geringe Betheiligung des württem- bergischen Handelsstandes an den Wahlen der Hau- dels\chö ffen beweist, wie wenig Werth derselbe auf

die Mitwirkung von Kaufleuten bei der Entscheidung !

von Handelssachen legt,

E E E L LLLS ¿L

8) Der Entwurf eines Ge1ichtsverfassungsgeseßzes | für das Deutsche Reich steht ekenfalls auf dem Stand- punkte der (Entbehrlichkeit besonderer Handelsgerichte, indem die Motive die Russchließung des faufmänni- hen Elements durch das Gesetz von der Rechtsprechung in Handelssachen in den höheren Instanzen damit begründen, daß Handelsgerichte zur Entschei ing haftbelsrechtlichèër Streitigkeiten nh besser befähigt seien als ausschließzlich mit rechtsgelehrten Richtern besezte Gerichte.

9) Die Annahme diefes Entwurfs hinsichtlich der Errichtung von Handelsgerichten für die Entscheidung von Handelssachen in erster Instanz würde aufßer der Ungleichheit der elementaren Zusammenseßung der Gerichte für Handelssachen in den verschiedenen Instanzen auch noch eine lokale Verschiedenheit in den einzelnen Gebieten des Deutschen Reichs zur Folge haben, insofern nah dem Entwurfe nur für solche ôrtlih begrenzte Bezi: ke Handelsgerichte sollen errichtet werden können, für w-lche die Landes- Justizverwaltung ein Bedürfuiß als vorhanden an- nimmt, und für diejenigen Orte, für welche ein Handelsgericht nicht errichtet ift, auch rücksichtlich der Handelssachen die Amtsgerichte und Landgerichte

- ohne Mitwirkung von Kaufleuten zuständig fein sollen.

Eine Erstreckung der Zuständigkeit der Handels- gerichte auf das ganze Gebiet eines jeden einzelnen Bundesstaats ift unthunlich, weil die Gerichte noth- wendig an solchen Orten errichtet werden müßten, wo sich die geeigneten Personen zu ihrer kauf-

Gerichts hofe eine allzu große Belästigung enstände.

Die Nr. 22 des ,„Gewerbeblatts aus t- temberg“, herausgegeben von der Königlicken

Die Verpackung von nach auéländischen

stellung mangelhafter Waaren. Il. Die Verbrei- Dampfmaschin Stand des Eisen- Literatur. (Der prakt sche | Rechner.) Ankündizungen. |

Handels - Register. |

Aachen. Die Handelsgesellshaft sub Firma | C. Isermaun & Salomon, welche ihren Siß in Niedermerz, im Kreise Jülich, hatte, ist mit dem | heutigen Tage aufgelöst worden, und find deren Aktiven und Passiven auf den einen der vier Theil- haber, den zu Niedermerz wohnenden Handelsmann Simon Salomon, übergegangen; gedachte Firma | wurde dater beute unter Nr. 1121 des Gefellschafts- registers gelöscht. Aachen, den 28. Mai 1875. | Königliches Handelsgerihts-Sefkretariat. |

Aaechbhem. Der zu Aachen wobnhafte Spediteur Carl Gerhards hat die Firma des von ihm zu | Aachen sub Firma Gerhards & Reuß betriebenen Handelsgeschäfts in Carl Gerhards umgeändert, weshalb die Firma Gerhards & Reuß heute unter Nr. 3224 des Firmenregisters gelöscht worden ist.

Sodann wurde unter Nr. 3401 des Firmenregisters eingetragen die Firma Carl Gerhards, welche in Aachen ihre Niederlassung hat und deren Inhaber der obengenannte Carl Gerhbards ift.

Aathen, den 29, Mai 1875.

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Aackenm. Unter Nr. 992 des Gesellschaftsregisters wurde heute eingetragen, daß der zu Aachen wohnende | Kaufmann Julius Houben mit dem heutigen Tage | aus der daselbst bestehenden Handelsgesellshaft sub | Firma I. G. Houben Sohn Carl als Gesellschafter | ausgetreten ift, Aachen, den 31, Mai 1875. Königliches Handelsgerichts-Sekretariat, | Berim. Hanudelsregistex des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 1, Juni 1875 find an selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: | In unjer Gesellschaftsregister, wojelbst unter Nr, 3898 die hiesige Aktiengefellshaft in Firma: „Ascania“ Chemische Fabrik zu Leopoldshall Actien-Gesellschaft vormals F. R. Kiesel vermerkt fteht, ist eingetragen : Durch Beschluß der Generalversammlung vom 28. Mai 1875 ift 8. 13 der Statuten dahin abgeändert, daß fortan die Berliner Börsen- Zeitung und der Anhaltishe Staatsanzeiger die Gesellschaftsblätter find.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 2577 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: W. Siecke & Co. vermerkt fteht, ift eingetragen : S Die Handelsgesellschaft ist dur gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst. Der Kaufmann Johann Gustav Julius Wichmann zu Berlin is zum alleinigen Liquidator ernannt.

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma:

Nagelschmidt & Troplowitz am 1, Juni 1875 begründeten Handelsgesellschaft -

Berlin, Mittwoch, den

h, den 2. Juni

des Geseßes über den Markenschutz, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachu

gister für das Deutsche Neich. (Nr. 127.)

Das Central. Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 4

Abonnoment beträgt 1 4 50 s

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30

1875.

ngen veröffentliht werden, erscheint auch in

Dus S.

Die Dienstagsnummer enthält aufzerdem

Woe in diesem Blatt veröffentlichten Konkursbekanntmachungen.

(jeßiges Geschäftslokal: Breitestraße 2) j

find die Kaufleute: | 1) Julius Nagelshmidt,

2) Rudolph Troplowit, |

(Beide zu Berlin; |

Dies ist in unser Gesellschaftéregister unter Nr. |

eine Uebersicht über die in der leßtvergangenen

S

Brolckh. Daudelbregiter der Königlichen Eee eputation zu Broich. 1. In das Gefléllschaftéregister is unter Nr. 120 Folgendes eingetragen: : Col. 2. Firma der Gesellschaft: „Gutechoffuungshütte, Aktienverein

für

2349 ein giragen. wnr 0. rve & ea. 3D r 9, a r L Etoile E - E T L T

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. ! 1309 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma:

: Budeweg & Evers , |

vermerft steht, ift eingetragen : j Die Gesellschaft ist durch geg@seitige Ueber- | einkunft Mufgelöst. Das Handelsgeschäft t

auf den Kaufmann Heinrich Weigand zu Berlin unter der Firma Heinrih Weigand | übergegangen. menregifters.

Demnächst ift in Nr. 8775 die Firma:

Heinrich Weigand und als deren Inhaber der Kaufmann Heinrich Weigand hier eingetragen worden.

Dem Kaufmann Otto Budenberg zu Berlin ist für vorgenannte Firma Prokura ertheilt und ist dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr 3085 eingetragen worden.

unfer Firmenregister unter

In unser Firmenregister, woselb unter Nr. die hiesige Handlung in Ficiaa : S. Bluhm vermerkt steht, ift eingetragen: Die Firma ist in: S. Bluhm |. geändert und nach Nr. 8776 Firmenregister über- tragen. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 8776 die Firma: S. Bluhm .

und als deren Jnhaber der Kaufmann Samuel Bluhm hier eingetragen worden.

8770

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 8776 die hiesige Handlung in Firma : S. Bluhm . vermerkt steht, ift eingetragen : Das Handelsgeschäft ist durch Vertrag auf den Kaufmann Wolf Jacob Wilhelm Geld\chmidt zu Berlin übergegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortseßt. Vergleiche Nr. 8777 des Firmenregisters. Demnächst ift in unser Firmerregister unter Nr.

8777 die Firma: S. Bluhm j

und als deren “Inhaber der Kaufmann Wolf Jacob Wilhelm Goldichmidt hier eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselb unter Nr. 7845 die hicsige Handlung in Firma: Maison Gray. ŒE. A. Otto

vermerkt steht, ift eingetragen :

Das Handelsgeschäft ist durch. Vertrag auf

das Fräulein Louise Harnisch zu Schwiebus

übergegangen, welche dasselbe unter der unver-

änderter Firma Maison Gray. E. A Otto

fortseßt. cfr. Nr. 8778 des Firmenregisters.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr |

8778 die Firma:

Maison Gray. E, A, Otto und als deren Inhaber Fräulein Louise Harnisch zu Schwiebus eingetragen worden.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr.

| 4961 die hiesige Handelsgesellshaft in Firmx:

Aderhold & Blauchart vermerkt steht, ift eingetragen : Die Handelsgesellshaft ist durh gegenseitige Uebereinkunft aufgelöt.

Gelöscht ift: Firmenregifter Nr. 1898 die Firma: H. W. Höninghaus, Berlin, den 1. Juni 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Bochum. Handelsregister

des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum.

In unser Firmenregister ist uuter Nr. 392 die Firma Bertha Lehmann zu Witten und als deren Inhaber die Bertha Lehmann zu Witten am 28. Mai 1875 eingetragen. Bochum. Handelsregister

des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum,

Der Kaufmann Johann Braumann zu Bochum hat für seine zu Bochum bestehende, unter der Nr. 75 des Firmenregisters mit der Firma Iohann Braumann eingetragene Handelsniederlafsuug den Kaufmann Johann Braumann junior zu Bochum als Prokuristen bestellt, was am 29. Mai 1875 unter Nr. 120 des Prokurenregisters vermerkt ift. Breslau. SBefanntmachnng.

In unser Firmenregister ist Nr. 3992 die Firma:

P. Cohn i

und als deren Inhaberin die verehelihte Kaufmann Pauline Cohn, geb. Falk hier, heute eingetragen worden.

Breslan, den 28. Mai 1875,

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Vergleiche Nr, 8775 des Fir- ,

Co), 3, Siß der Gesellschaft: Oberhauscn, frü- her Sterkrade. Col. 4, Rechtsverhältnisse der Gesellschaft :

Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellschaft, ge- bildet durch den notariellen Gestllschaftéver- trag- vom 7, Oktober 1872 und den nota- riellen Ergänzungsakt vom 2. Dezember 1872,

Der Gegenstand und Zweck der Gesellschaft ist» 1) das Aufsuchen und der An- und Verkauf von Kohlen, Erzen und anderen nußbaren Minera- lien und Fosfilien und die Erlargung der, zu deren Ausbeutung erforderlichen Rechte; 2) die Ausbeutung, Verhüttung und Zugutemachung j der vorerwähnten Kohlen, Mineralien und Fof- | filien, die Weiterverarbeitung der Metalle, der j Erwerb oder die Pachtung vorhandener oder j die Errichtung neuer Werke und der Erwerb dazu erforderliher Liegenschaften ; 9) der Handel mit den gewonnenen Produkten und i Fabrikaten. ' Die Aktiengesellshaft is auf unbestimmte Zeit gegründet, sie hat am 1. Januar 1873 begonnen. Das Grundkapital beträgt Zehn Millionen Thaler [in Zehntausend Aktien von je CTausend Thalern. ¡ Die Aktien sind beziehungsweise werden nah Wahl der Berechtigten entweder auf den Namen oder auf den Inhaber gestellt. Der Vorstand wird von dem Auffichtsrathe ernannt und besteht aus wenigstens , zwei Mitgliedern. | In Bezug auf das Bergwerks-Eigenthum kann | der Auffichtsrath besondere Repräseutanten ernennen. ! Bei Behinderung eines Vorstandsmitgliedes bevoll- mächtigt der Vorstand einen Stellvertreter. Zur | Vertretung der Gesellschaft ift die Unterschrift von zwei Vorstandsmitgliedern oder diejenige eines Vor- standsmitgliedes und eines, vorgedachter Maßen er- ; nannten Stellvertreters nethwendig. Sie zeichnen, | wie folgt: |

(Butehoffnungshü te,

Aktienverein für Bergbau und“ Hüttenbetrieb. ; N M. N. N. | Die Bekanntmachungen der Aktiengefellshaft er- | folgen dur zweimaligen Abdruck in dem „Deut- schen Neichs- und Preußischen Staats-Anzeiger zu Berlin“, der Kölnischen Zeitung und der Ber- liner Börsen-Zeitung. Zur Zeit besteht der Vor- ftand aus:

l) dem Ober-Ingenieur Carl Lueg zu Oberhausen, 2: dem Ober-Ingenieur Hugo Jacobi zu Sterk-

rade

3) dem Direktor Gottfried Ziegler zu & terkrade.

Das Statut und die darauf bezüglichen notariellen Verhandlungen vom 7. Oktober und 2. Dezember 1872 sind in dem Beilagebande Fol. 3 u. f. ent- halten

Eingetragen zufolge Verfügung vom 25, Mai 1875 am 26. Mai 1875, Akten über das Gesell- schaftsregister Vol. IX. Fol, 195.

j | Cas&el. Nr. 785. Die Firma August Schäfer ' dahier ist laut Anzeige vom 26. d. M. erloschen. ; Eingctragen am 28, Mai 1875 Nr. 980. Laut | Anzeige vom 24. d. M. betreiben der pensionirte | Lehrer Heinrih Junemann und die Lehrer Christian | Liebermann, Franz Temme und Adam Rabe, sämmt- | li dckhier, unter der Firma H. Iunemann & Cie. | dahier, Gouvernernents-Plaß Vir. 4, eine Musikalien- | handlung, ein Musikalien-Leihinstitut und eine Lehr- { mittel-Anstalt seit dem 1. April d. F., deren Ver- | tretung jedoch nur den drei leßtgenannten und zwar jedem derselben zusteht. i ¡ Eingetragen am 28. Mai 1875 Nr. 101. Jn die | unter der Firma Gebr. Goldmann zu Eschwege bestehende Handelsgesellshaft i#t der Kaufmann Leopold Goldmann zu Eschwege am 19. April d. F. als Gesellschafter eingeireten laut Anzeige vom | 26. d. M. : Eingetragen Cassel, am 29, Mai 1875. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Oppermann.

Celle. Handelsregister des Amtsgerichts Celle, In dem hiesigen Handelsregister ift eingetragen : auf Fol. i; e die Firma: H, Meinheit, i als deren alleiniger Jnhaber: der Theerhändler Heinrih Meinheit in Steinförde, und als Ort der Niederlassung: Steinförde. Celle, den 28. Mai 1875, Königliches Amtsgericht Abtheilung I. Grisebackch.

Cöln. Auf Anmeldung i} bei Nr. 1172 des biesigen

Handels- (Gesellschafts-) Registers, woselbst die

Aktien-Gesellschaft unter der Firma: ;

„Actien-Gesellschaft für Nheinisch-Westphälische Industrie“