1875 / 127 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sea e A T tr Me TKins

Bremen, 1. Juni. (W. T, B.) Petroleum (Schlussbericht)., Standard white loco 11,00, per August 11,50, per September 11,75, per Oktober 12;00. FPester, Hamburg, 1. Jani, Getreidemarkt, (W. T.B) Weizen loco preishaltend, auf Termine ruhig. Roggen loco still,

auf Termine ruhig, Ï | “Weizen 126pfd, pr. Juni 188 Br, 187 Gd, per Juni-

Juli 189 Br., 188 Gd, per Juli-Augaust 1894 Br., 1884 Gd., pr. September-Oktober 190 Br.,, 189 ‘Gd, pr. Oktober-Névembér pr. 1000 Kilo netto 191 Br., 190 Gd; Roggen ‘pr. Jubi 157 Br. 155 GWd., pr. Juni-Juli 153 Br, 152 Gd., pr. Juli-August 152 Br,, 151 Gd,, pr. Séeptbr.-Oktober 152 Br., 151 Gd, pr, Oktober-November pr. ‘1000 Kilo netto 152 Br, 150 Gd, Hafer still. WGerste- stilI, Rüböl fester, loco 61 Br., pr. Oktober pr. 200 Pfd, 624 Gd. Spiri- tus' flau; pr. Juni 35, pr. Juli-Angust 364, pr. August-September 387, pr. September-Oktober pr. 100 Litèr 100% 40. Kaffee fest, aber rubig, Umsatz 2000 Sack, Petroleum besser, Standard white loco 11,40 Br, 11,20 Gd, pr. Juli 11,20 Gd., pr. August-Dezember 12,10 Gd. Wetter : Prachtyoll,

Liverpoeek, 1. Juni, Nachmittags, (W, T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht.,) Umsatz 8000 B,, davon für Spekulation und Export 1000 B, Stetig. Amerikanische Vors schiffungen unverändert, Good fair Dhollerah Mai-Juni-Verschiffung ums Cap 5} d, : :

Middl. Orleans 81/16, middling amerikanische 77, fair Dhollerah 94, middling fair Dhellerah 43, good middling Dhollerah 48, midd1, Dhollérah 43, fair Bengal 43, fair Broach 54, new fair Oomra 53, good fair Oomra 513, fair Madras 5, fair Pernam 83/16, fair Smyrns 64, fair Egyptian 9

Mamchester, 1. Juni, Nachmittags. (W. T. B.) H

12r Water Armitage 8, 12r Water Taylor 94, 20 Water Micholls 10%, 30r Water Gidlow mit f Water Claytoy 127 r

n 3E, Gr

„Mohl 5 D. 10 C. Rother. Yrÿhj

2 AFpCoPs Fa at |

Rowland 13, 40r Double Weston 133, 60r Double Weston 16, Printers 1/16 34/50 8&4pfd. 120. Müässiges Geschäft, Preise fest,

Glasgow, 1, Juni. (W. T. B.)

Die Verschiffffungen der letzten Woche betrugen 9700 Tons ge- gen 7000 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres,

Roöoheisen. Mixed numbers warrants 58 sh. 2 d.

Hull, 1, Juni. (W. T. B)

Getreidemarkt. Von englischem Weizen nur geringer Vor- rath. Fremder Weizen, welcher reichlicher am Markte war, 1 sh, billiger. y

Havre, 1. Juni, Abends. (W, T. B.)

Die heutige Wollauktion war wenig belebt, nur gute Wollen waren hauptsächlich gesucht. Die Preise blieben gezen diejenigen der April-Auktion unverän lert, Angeboten waren 1912 Ballen, yon denen 999 verkauft wurden.

Paris, 1, Juni, Nachmittags, (W. T. B)

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen fest, pr, Juni 24,90, pr. Juli 25,25, ‘pr. August 25,75, pr. September-Dezember 26,00. Mehl fest, pr. Juni 55,00, pr. Juli 55,75, pr, August 55,75, pr, September-Dezember 56,25. Rüböl weichend, pr. Juni 80,50, pr, Juli 81,00, pr. August 83,50, pr. September-Dezember 84,25. piritäs matt, pr. Juni 50,50, pr, September-Dezember 51,50.

St. Petersburg, {1. Juni, Nachm. 5 Ubr. (W. T. 6.)

Produktenmarkt. Talg loco 51,00, per Angust 49,50, Weizen locs 10,25. Roggen loco 6,75, pr. Aug. 6,50, Hafer loco 4,75, pr. Juni 4,50. Hanf loco 32,00, Leinsaat (9 Puâ) loco 12,50, pr. August —, Wetter: Warm.

New-York, 1. Juni, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht, Banmwolle in New-York 16#, do, in New- Orleans 15}, Petrolenm in New-Tork 134, do, in Philadelphia 131.

ck-ck

L V. „other T raweiteg 1 D O Ce Mie (0 2A-- MIXCdA) S9 U Zucker (Fair retining Muscovados) 87, Kaffee (Rio-) |

174. Schmalz (Marke Wilcox) 14} C. Speck (short clear) TIF C. Getreidefracht 84.

Bergwerks- und Hütten-Gesellsohaft Vorwärts, 1% Diyi- dende béi Mendelssohn & Co, in Berlin. kiroben. 744 Dividende mit 22. pr. Aktie 15. Juni bei der Disconto-Gesellschaft und Delbrück, Leo & (o. in Berlin. Saal-Unstrnt-Elsenbahn. Ord. Gen.-Vers, zu Cölleda ; s, Ins. in Nr. 195, 26 Düsseldurf; s. Ins. in Nr. 125. 28, Zwiokanu - Lengenfeld - Falkensteiner Elsenbahn. Berliner Bankverein. Ausserordentl, Gen,-Verzamml. zu Berlin; s. Ins, in Nr, 125. Ausserord. Gen.-Vers. zu Essen; 8s, Ins. in Nr: 125. Siindigungen und Werleozungen. Lauenburger Kreis-Obligationen, Aktien der Berliner gemeinnützigen Banu-Gesellsohaft, 8. unter Ins. der Nr. 125. Auasweise von Banken ete. der Nr. 125. Meoklenburgisohe Hypotheken- und Woohsel-Bank, Sohwe-

Auszahlungen. Bergwerks-Gesellsohaft Vereinigter Bonifaoins bel Gelsen- General-Veruammliungen. 25. Juni. Düssoldorfer Banbank. Ordent]. Gen.-Versamml, zu Ausserordent]. Gen. - Vers. zu Zwickau. Bergbau-Akilen- Gesellsohaft Wilhelmine Victorla. Behufs Amortisation gezogener Nummern der Aktien der Bangesellsohaft Alexandra-Stiftung; Woohenübersloht einer Zettelbank pr, 31, Mai; s. unter Ins, rin, Status pr. ult, Mai; s. unter Ins. der Nr. 125.

vom 31. Dezember a. p,; s. unter Ins, der Nr. 125.

I ERT E L R L H. A

p

Md E. CUSCHM E O E A Sa ACT I S D

Aa 2G: u ete E Pa rit E E e

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anze

und

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S | fär das Vierteljahr.

L FRsETflozIngee für den Raum einer Drurkzeile 80.4 | D R

(d

BE Alle Post-Anstalten dex In- und Auslandes neten

D A Dre E L

2 127.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem General der Kavallerie z. D. von Hartmann,

k, aao She Bgugern a Wee Cr buxg, den „Föniglihey Kranen--

Orden erster Klasse mit dem Emaille-Bande des Rothen Adler- Ordens mit Eichenlaub Und Schwertern am Ringe; dem Major 3. D. Hornung, bisher Bezirks-Commandeur des 1. Bataillons

L Bestellung anz; für Seriin außer den Post-Anflalten | auch die Expedition: 8W. Wilhelmitr. Nx. 32,

A

V

° M e E: Berlin, Donnerstag, a den 3. Juni,

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel. g

ee Vogeben-Berlin „-Hen-Sl, Mes 1876+. - -=.—0—-———

L (L. 8.) Wilhelm. Fürst v. Bismarck. Camphausen. Gr. zu Eulenburg. Leonhardt. Falk. v. Kameke. Achenba ch.

Abends. 1875.

Ministerium füx Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

"Gent Civil-Ingeïücuk “Fohann Leopolder in Wien i unter dem 29, Mai 1875 ein Patent

auf einen Wassermesser, soweit derselbe nach der vorgelegten Zeihnung und Beschreibung für neu und eigenthünilich

Königliche Schauspiele. Familien-Nachrichten. | oder Schmitt von Kleugheim (Bayern), zuleßt (Aurich) Ostfriesishen Landwehr-Regiments Nr. 78, den König- Friedenthal.

Donnerstag, den 3. Juni. Opernhaus. (138. Vor- |

stellung). Einunddreißigste Vorstellung zu ermäßig- ten Preisen. Mit aufgehobenem Abonnement. Preciosa. Schauspiel mit Gesang und Tanz in 4 Akten von P. A. Wolff. Musik von C. M. von Weber. Ballet von P. Taglioni. Anfang 7 Uhr.

Die permanent reservirten Billets haben fkcine |

Gültigkeit. Schauspielhaus. Freitag, den 4. Juni.

stellung.) Auf Begehren:

Zauber-Ballet in 4 Akten und

(12 Bildern) von P. Taglioni.

Anfang 7 Uhr.

Lehtes Auftreten des Frl. Forsberg vor ihrem

Urlaube. Schauspielhaus. (145. Vorstellung.) Zweiund-

dreißigste Vorstellung zu ermäßigten Preisen. König

Richard Ux]. Trauerspiel in 5 Abtheilungen von

Shakespeare. Anfang halb 7 Uhr.

Keine Vorstellung.

Opernhaus. (139. Vor- Fautasca. Großes cinem Vorspiel

Donnerstag: Auf vielseitiges Verlangen : Zum 99, Male: Ehrliche Arbeit. Freitag: Zum 3. Male: Ein passionirter Raucher. Schwank in 1 Aft von A. Günther.

Hierauf: Zum 3. Male: Madame Flott. Dele s | Verehelicht:

1 Aft von Carl Görliß. Zum Schluß: Zum Male: Zwischen Standesamt und Kirche.

Yictoria-Theater.

Der Garten ist geöffnet. Donnerstag und folgende Tage: Gastspiel der ersten Solotänzerin Signora Dorina Merante und des Balletmeisters und Solo- tänzers Mr. Gredelue.

in 80 Tagen, nebst einem Vorspiel : Die Wette | Aus stattungsf{tück mit Ballet

um eine Million. in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux, von A. D'Eunnery

und Jules Verne. Musik von Dellimont. In Scene | Gestorben:

geseßt von Emil Hahn. Anfang 64 Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Winterbühne. Donnerstag : 48. Gastspiel des Herzoglich Meinin- gilden Hoftheaters. Zum Besten des Unterstüßzungs- ereins Berliner Presse: Auf vielseitiges Verlangen : Iulius Cäsar. Sommerbühne, Donnerstag: Der Carneval in Rom. Freitag: Die Fledermaus.

Residenz-Theater.

Donnerstag: Zweites Gesammt - Gastspiel des Dresdner Residenz - Theaters unter Leitung seines Direktors Dr. Mas Müller. Zum 2, Male: Montjoye. Schauspiel in 5 Akten von Oct. Feuillet.

Freitag : Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater.

Donnerstag: Mártha. Oper in 4 Akten von Flotow. Concert und brillante Beleuchtung des Sommergarteus. Anf. 54, der Vorst. 61 Uhr.

Freitag: Troubadour.

Woltersdorf-Theater. Donnerstag: Vorleßtes Gastspiel der frau Lotte Mende und der englischen Balletgese ¿Bart und Gastspiel des Frl. Lange: Die Nachtigall aus dem Bäckergang. Aenncheu vom Hofe. Schluß: Großes Ballet-Divertisseuent,

National-Theater.

Donnerstag: Epidemish, Schwank in 4 Akten von J. B. v. Schweißer. Hierauf: Aenndhen vom Hofe, Schwank in 1 Akt von Jacobson.

Sreitag: Benefiz für Herrn Menzel: Im Bor- zimmer Sr. Excellenz. Der Präsident. Ein Berau eN zwischen zwei Feuern. Monsieur

erfules.

Belle-Alliance-Theater.

Donnerstag: Z. 3. M.: Am anderen Tage. Lust- spiel in 3 Akten von Otto Girndt.

Vor, während und nach der Vorstellung: Großes Garten-Concert. Abends: Brillante Illumi- uation des prachtvollen Sommergartens durch mehr als 8000 Gasflammen. Anfang des Concerts 64 Uhr. Eutrée inkl, Théater 50 Pf.

Freitag: Drittes Großes Doppelcoucert, unter pers. Leitung des Kgl. Musikdirektors Hrn. Saro. (Gewöhnliche Preise) -

Deutscher Personal-Kalender. 3. Jumi, 1591, Jul. Wilh. Zinkgref *, 1740. Friedrich IL, König von Preussen , schaft die Tortur ab.

Zum

Musik von Hertel. !

¡ i

| |

5

Heute Vormittag 9 Uhr ist unsere theure Schwester, |

Schwägerin und Tante, Fräulein Auguste Kauf- mann, nach langen und \chweren Leiden sanft ent- schlafen. Dies zeigt zugleih im Namen der übrigen

Hinterbliebenen an Boelcke, Baurath a. D. Berlin, den 30. Mai 15875.

Das unterzeichnete Offizier-Corps hat dur plöß- lichen Tod den Verlust des Seconde - Lieutenants von der Reservé des Ulanen- Regiments Kaiser Alexander von Rußland (1. Brandenburgisches) Nr. 3

Albert Uphoff zu bedauern. —- Im jugendlichen Alter dahingerafft, geht eine {hne Hoffnung mit ihm zu Grabe. Das Offizier-Corps wird dem zu früh dahingegangenen liebenswürdigen Kameraden allezeit ein freundliches Andenken bewahren,

¿ Im Namen

des Offizier-Corps des Reserve-Landwehr-Bataillons

Berlin Nr. 35.

von Witten,

Oberst und Bezirks-Commandeur.

Verlobt: Frl. Anna Kiewle mit Hrn. Hauptmann

|

}

| j | i j |

Die Reise um die Welt !

j i î j

j | Î f |

und Compagnie-Chef Karl Heberle (Stuttgart |

Ulm). Hr. Reserve - Lieutenant Alexander L eus mit Frl. Otty v. Sydow (Kurzig— alßig). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Zahlmeister August Saeger (Bessungen). Hrn. Pastor Seidel (Eltze bei Meinersen). Hrn. H

Rath Otto Hoffmann (Berlin). Eine Toch- ter: Hrn, Major Ballhorn (Stralsund). Hrn. Postdirekior Frhrn. v. Wrangel (Lyck). Hin. Prem.-Lieut. der Reserve Adolph Graf zu Dohna- Schlodten (Carwinden).

Verw. Frau Baronin Elisabeth v. Richthofen (Breélau). Verw. Frau Steuer- räthin Johanna v. Wagenhoff, geb. v. d. Mar- wiß (Dankwiß). Hr. General-Major z. D. Rudolph v. Stein (Coburg). Hr. Premier- Lieutenant a. D. Felix v. Auerswald (Prenzlau). Hr. Major Franz - Theodor Eugen v. Tramye (Diedenhofen). Hr. Premier-Lieutenant Georg Freiherr v. Manteuffel (Gnadenberg).

Steήbriefe und Untersuchungs-Sachen. |

Steckbrief. Gegen den am 9. Mai cr. hier au dem Arbeitshause entwichenen Bäckergesellen Ioseph Michael Adolph Pache, am 8. Januar 1855 in Breslau geboren, ist die gerichtlihe Haft wegen Diebstahls aus §8. 242 des Strafgeseßbuchs be- {losen worden. Es wird ersucht, auf den 2c. Pache zu achten, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm fich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an unsere Gefäng- niß-Inspektion abzuliefern. Bei der Flucht war der- selbe mit der gewöhnlichen Hausfkleidung versehen, er hat sich aber folgende Kleidungsstüde rechts8widrig angeeignet: einen grünlihen Stoffhut, eine grüne bedruckte Kattunjacke, ein graues Tuchjacquet, eine braune Tuchweste und eine graue Stoffhose, von denen er mögliher Weise jeßt einige trägt.

Potsdam, den 28, Mai 1875,

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Steckbrief. Der unten näher bezeichnete Arbeiter Josef Kansy aus Duczow, Kreis Rosénberg, wel- her wegen Diebstahls zur Untersuhung gezogen wer- den soll, hat fih von seinem Wohnorte entfernt und ist im Betretungsfalle an die hiesige Géfängenen- inspektion abzuliefern. Signalement. Derselbe ist T7 SUDe Gt katholischen Glaubens, äus Duczow, Rosenberger Kreises, gebürtig, hat brautë Haaréê und ebensolhe Augenbrauen, Stirn; Nase und Mund gewöhnli, Bart keinen, Zähne vollständig, Kinn 1piß, Gesichtsfarbe gesund, Gesftalt unterseßzt, spricht polnisch und hat keine besonderé Kennzeichen,

Rosenberg O./S., den 25. Mai 1875.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Steckbrief. Gegen nachstehende Personen mit zur Zeit unbekanntem Aufenthalt ift Voruntersuchung wegen Seinng, und beziehungsweise Vergehens gegen die Sittlichkeit (§. 175) eröffnet und gericht- licher Haftbefehl erlassen, 1) Kellner Georg Kilian ae Wenzel) von Röhrenfurt, Provinz Hessen, zu- eßt Ostende, 21 Jahre alt, 168 Cent. groß, blond, starke Nase, graúe Augen, gesunde Farbe, wohlge- fleidet. 2) Kellner Georg Echler von Merlau (Oberhessen), leßter Aufenthalt Grünberg, ca. 23 Jahre, unterseßt, etwas \ciefe Haltung, bartlos, blond, Vorderzähne mangelhaft. 3) Kellner Gustav

Eisele von Ettlingen (Baden), zuleßt in Carlsruhe, |

ca. 20 Jahre, mittelgroß, \{lank, bartlos, braunes

Haar, frische Farbe. 4) Gasarbeiter Georg Schmidt

) auptmann Freiherrn v. Rehberg (Lübben). Hrn. Geh. Ober-Finanz- !

/ Dr. Otto Hübner.

| Frankfurt a. M., Anfangs der Dreißig, bleich, ¡ etwas pockennarbíig, bartlos. Sämmtliche B'hörden ; werden um Fahndung und Ergreifung der Oben- | genannten und um sofortige Benachrichtigung des | Unterzeichneten ersucht. Frankfurt a. M,, 31. Mai

| 1875. Der Königliche Untersuchungsrichter.

| Verkäufe, Verpachtungen, j Submissionen 2c« ! [4175] | Die Lieferung der Formsteine zum Neubau | der Matrosen - Kaserne hierselbst, verans{chlagt zu ! M. 983, soll“im Wege der Submission verdungen | werden. n ¡ Offerten sind verschlossen bis zu dem am | 11. Iuni cer, Vormittags 11 Uhr, | im Bureau der unterzeichneten Verwaltung, Karl- | straße Nr. 27, anstehenden Termine, hierher einzu-

reichen.

Die Lieferungs-Bedingungen und Zeichnungen sind

| im Büreau der Garnison-Verwaltung einzusehen. | Kiel, den 31. Mai 1875. | Kaiserliche Marine-Garnison Berivaltung.

Verschiedene Bekanntmachungen. Die Kreiswundarztstelle des Nummelsburger | Kreises ist durch das Ausscheiden des bisherigen | Inhabers erledigt. Qualifizirte Medizinalpersonen, { welche sich um dieselbe bewerben wollen, werden | aufgefordert, sich unter Beifügung der erforderlichen ' Zeugnisse und eines Lebenslaufs binnen 6 Wochen | bei uns zu melden. Coeslin, den 27. Mai 1875. Königliche Regierung, Abtheilung des Innern.

Zur Leitung des Elementarschulwesens in hiesiger Gemeinde wird, die Anstellung eines Rektors mit einem Gehalte von jährliß 3000 4A beab- sichtigt. 4118]

; Pro facultate docendi oder pro rectoratu geprüfte ¡ Bewerber werden gebeten, ihre Gesuche mit Bei- fügung ihrer Zeugnisse bis zum 1. Juli c. hier voxr- ! zulegen. Cto, 265/5.) | Malstatt an der Saar, 31. Mai 1875. Der Bürgermeister Meyer.

| [4167] Offene Realschullehrerstelle.

An der Realschule erster Ordnung zu Weimar ist | mit dem 1. Oktober d. J. die Stelle eines Lehrers i der Mathematik und Physik, mit welcher ein Min- destgehalt von 2500 M verbunden ist, anderweit zu beseßen. | Afkademis gebildete Bewerber, welche die facultas | docendi in der Mathematik und Physik für alle ¡ Klassen besißen, werden ersucht, ihre Meldungen nebst Zeugnissen bis zum 20. Iuni d. J. bei uns einzureichen.

Weimar, den 31, Mai 1875. | Der Schulvorstand. j Ober-Vürgermeister Fürbringer.

\ \ o T

L Preussische Hypotheken-Versicherungs-

| Aktien-Gesellschaft. | Status Ende Mai 1875.

| Passìva. Aa DiAI 6 418,000,000 Emission von Certifikaten, Depôt- und Prämien- E Depositen und Obligo's Prämien-Einnahme , | Reserven : Ueberschüsse .

7,923,556 42 7,141,439 02 223,963 75 2,080,987/58 449,418/48

132,8T8,965/25

11,210,625|— 150,216/40 3,124,644 99 1,089,450 |— 6,239,261 70 7,923,556/42 664,503 85

Activa. Aktienwechsel s Oi Wechselbestand . Lombardyvorschüsse , Hypotheken, eigene , ,

do. der Emission | Kautioneffekten | | Debitoren , E N R 805,147/27 | Kassa - und Bank - Gut- | | A e r E 929,530/78 Gesellschafts - Gebäude und | Inventar , d 318,694/85 Ge i e d 312,000|— | Agentur- und Geschäfts- | unkosten , ¡ á 51,333/99 32,818,965/25

| M. Die Direktion. Justiz-Rath W olff Grafe, Bürgermeister a, D.

Allgemeine Berliner Omuibus- N) Aktiengesellschaft. 1874, 1875, Einnahme pro Monat Mai Á. 213,138 50 g, Durchschn. pro Tag u. Wagen M. 46 40 S 46 50 s. Die Direktion.

(4142] Ausweis

der Oldenburgischen Landesbank Por. 01. Mâi 1875. A-CTTTEA a «A C E D Diskontirte verlooste Effekten . Konto-Korrent-Saldo R Lombard-Darlehen . ü Nicht eingeforderte 60 pCt. des Aktienkapitals L Diverse . N

447335. 35. 6095809. 60. » 1769323. 44.

4562. 40. 1815470. 73. 39695850, —.

»„- 1800000, —. » 44344, 87.

M. 15942695,

Realisationsfond des Staatspapiergeldes: Da: d M. 2001000. —. Wechsel » 4067187, 43. X. 6068187. 4 U. 22010883. E H S e A a K Depositen: Regierungsgelder und Guthaben öffentl. Kassen Einlagen von F L A

3000000.

ÁÆ. 3909556. 07.

9003207. 02.

M. 12512763. 09. e c E 175633. 46. DIYONS e E AiL a 322486. 77,

Á. 16010883. 32. Staatspapiergeld im Umlaufe . 6000000.

M 22010883. 32.

Norddeulsche Bank in Hamburg. E Status ultimo Mai 5

Activa. Baarbestand (Cassa und Bank) M

| Hiesige Wechsel Z

Auswärtige Wechsel. Fa A Darlehen gegen Unterpfand , Conto-Corrènte mit Hiesigen (davon gegen Sicherheiten M 6,301,799. 39) Auswärtige Correspondenten . D Bank-Gebäude. , N Für den Reservefonds ange- kaufte Effekten

1,686,445, 166,418. 1,128,673,

: L N QUUYYAI Passiva.

¿e A6. 45,000,000, 6,258,427. 48 12,959,760. 26 3,000,000. 3,000,000.

3,701. 38

61,725;

Capital-Conto , i Verzinsliche Depositen. . , Ä E Be e Delcréderé-Contoe . w Dividenden-Restanten . . . ,y Dividenden von 1874 . . .. , Hamburg, den 31. Mai 1875.

Die Direction.

Dle neue PreussIsohe Vormundschafts0rdnung

von 10D 19 den A T TTCIOR M efron und

den Verhandlungen beider Häuser des Landtags ergänzt und erläutert von Héinrich Steinitz, ist soeben in der Vérlagsbucbbandlung von G, Hempel in Berlin erschienen und in jeder Buchliandlung Preussens zu haben, 248 Seiten. Préis 4 Mark, Angeschlossen werden auch noch die übrigen zur Vormundschaftsordnung gehörigen neuen Gesetze,

C

[4174]

M 218,05 30 _.

(a 38/6.)-

lihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Haupt-Steueramts- Rendanten, Rechnungs-Rath Grambusch zu Cöln, den König- lihen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Shullehrer, Küster und Organisten Sul zbacher zu Argenthal im Kreise Simmern, den Adler der Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohen- zollern; sowie dem Besißer des zooplastishen .Wiuseums zu Frankfurt a. M., Franz Leven, dem pensionirten Förster Schelm, früher zu Behren, Amts Isenhagen, jeßt zu Pansfelde im Mansfelder Gebirgsfreise, dem Ortsshulzen und Standes- beamten Sachse zu Donndorf im Kreise Eckartsberga, dem Aer- gutsbefißer Friedrich Nießshmann zu Gröbers im Saal- kreise, dem Rentier Gottfried Werner zu Domniy, desselben Kreises, dem Standesbeamten und Ockonom Gottlieb Reuter zu Tornau, desselben Kreises, und dem Oekonom Christian Weise zu Nietleben, desselben Kreises, das AUgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Deutsches Nei.

Am 16. Juni cr. wird in Bünde, Regierungsbezirk Minden, eine Reichs - Telegraphen -Station mit beschränktem Tagesdienste eröffnet werden. : J

Hannover, den 30, Mai 1875. : :

Kaiserliche Telegraphen-Direktion.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : Den Fürstlich {hwarzburgishen Landrath Freiherrn Robert von Ketelhodt zum Landrathe des Kreises Deutsh-Crone zu ernennen ; und E: : Dem Kreisgerihts-Sekretär, Kanzlei-Direktor Evers in Neuhaldensleben den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Gesetz, betreffend die geistlihen Orden und ordensähnlichen s Kongregationen der katholischen Kirche. Vom 31. Mai 1875.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen mit Zustimmung beider Häuser des Landtages für den Umfang der Monarchie, was folgt: i

§. 1, Alle Orden und ordensähnlichen Kongregationen der katholischen Kirche sind vorbehaltlih der Bestimmung des H. 2 von dem Gebiete der preußischen Monarchie ausge\s{hlo}sen.

Die Errichtung von Niederlassungen derselben if untersagt.

Die zur Zeit bestehenden Niederlafsungen dürfen vom Tage der Verkündung dieses Geseßes ab neue Mitglieder, unbeschadet der Vorschrift des §. 2, niht aufnehmen und find binnen ses Monaten aufzulösen. Der Minister der geistlihen Angelegen- heiten ist ermächtigt, diese Frist für Niederlafsungen, welche si mit dem Unterricht und der Erziehung der Jugend beschäftigen, um für deren Ersaß dur anderweite Anstalten und Einrichtun- gen Zeit zu lassen, bis auf vier Jahre zu verlängern. Zu glei- chem Behufe kann derselbe auch nach Ablauf „dieses Zeitraums einzelnen Mitgliedern von Orden und ordensähnlichen Kongre- gationen die Befugniß gewähren, Unterricht zu ertheilen.

8. 2. Niederlassungen der Orden oder ordensähnlichen Kongregationen, welche fich aus\chließlich der Krankenpflege wid- men, bleiben fortbestehen; fie können jedoch jederzeit durh Kö- nigliche Verordnung aufgehoben werden; bis dahin sind die Minister des Innern und der geistlihen Angelegenheiten ermäch- tigt, ihnen die Aufnahme neuer Mitglieder zu gestatten.

S. 3. Die fortbestehenden Niederla}sungen der Orden und ordensähnlihen Kongregationen sind der Aufsicht des Staates unterworfen.

S. 4 Das Vermögen der aufgelösten Niederlassungen der Orden und ordensähnlihen Kongregationen unterliegt nit der Einziehung durch den Staat. Die Staatsbehörden haben dasselbe einstweilen in Verwahrung und Verwaltung zu nehmen.

Der mit der Verwaltung beauftragte Kommissarius is nur der vorgeseßten Behörde verantwortlih; die von ihm zu legende Rechnung unterliegt der Revision der Königlihen Öber-Rech- nungskammer in Gemäßheit der Vorschrift des S. 10 Nr. 2 des Gesezes vom 27. März 1872. Eine anderweite Verant- wortung oder Rehnungslegung findet nicht ftatt.

Aus dem Vermögen werden die Mitglieder der aufgelösten Niederlassungen unterhalten. Die weitere Verwendung bleibt gesehliher Bestimmung vorbehalten. z i,

8. 5, Dieses Geseh tritt am Tage seiner Verkündung in Kraft.

Die Minister des Innern und der geistlihen Angelegenheiten sind mit der Ausführung desselben beauftragt. j

Dieselben haben insbesondere die näheren Bestimmungen über die Ausübung der Staagtsaufsicht im Falle des §8. 3 zu erlassen.

4

Verordnung, betreffend die Errichtung einer tehnishen Deputation für das Veterinärwesen.

Vom 21. Mai 1875.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen, was. folgt:

§. 1, In uninittelbarer Unterordnung unter den Minister für die landwirthshaftlichen Angelegenheiten s\oll cine tehnische Deputation für das Veterinärwesen mit dem Size in Berlin errihtet werden.

Dieselbe besieht aus einem Vorsißenden und einer nach dem Bedürfnisse zu bemessenden Zahl von ordentlichen und außer- ordentlihen Mitgliedern. Mindestens die Hälfte der ordent- lichen Mitglieder muß die für Departements-Thierarztstellen vor- geschriebene Qualifikation besißen.

Der Deputation können Hülfsarbeiter mit Stimmrecht bei- geordnet werden. Der Vorfißende der Deputation wird vom Könige ernannt. Die Mitglieder und Hülfsarbeiter derselben ernennt der Minifter für die landwirthschaftlichen Angelegen- heiten. Der Vorsigende, die Mitglieder und Hülfsarbeiter der Deputation versehen ihr Amt kraft widerruflihèn Auftrags.

F. 2. Die Deputation hat die Aufgabe, den Minister für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten in der Leitung des Veterinärwesens dur tehnishen Beirath zu unterstützen.

Der Deputation liegt ferner ob: 1) die Erstattung von Obergutahten und die Ertheilung tehnisher- Auskunft auf Er- suchen der Gerichte oder Verwaltungsbehörden ; 2) die Bear- beitung der Vieh- und Viehsezchen-Statistikck 3) die Führung der Verhandkrngen; welche ih auf die Zulassung approbirter Thierärzte zu der füx dié Anstellung im Staatsdienste als Kreis- oder Departements-Thiéraxzt vokgeshriebenen Prüfung beziehen, und die Entscheidung Über die- Zulassungsgesuhe. Gegen den abweisenden Bescheid der Deputation kann die Berufung an den cid diags für die landwirthshaftlihen Angelegenheiten verfolgt werden.

Die Mitwirkung der Deputation bei den veterinär-polizei- lihen Maßregeln “zur Abwehr und Unterdrückung der Vieh- seuhen wird im Wege der Geseßgebung geregelt.

8. 3. Die Beschlüsse der Deputation werden nah Stim- menmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsißenden.

8. 4. Bei der Beschlußfassung über die in gerichtlihen Fällen oder behufs Feststellung der Entschädigungspflicht des States für die auf polizeilihe Anordnung getödteten Thiere zu erstattenden Obergutachten sind nur diejenigen Mitglieder und Hülfsarbeiter der Deputation stimmberechtigt, welhe das für Physikats- oder für Departements-Thierarztstellen vorgeschriebene Sähigkeitszeuguiß besigen, oder welche als ordentlihe oder außerordentlihe Professoren in der medizinishen Fakultät einer Universität oder als ordentlihe Lehrer einer preußischen Thier- arzneishule fungiren. 4 ote res A ls wn 74

Die Erledigung dieser Geschäfte kann einer besonderen Ab- theilung der Deputation übertragen werden. Auf die Beschlüsse der Abtheilung finden die Vorschriften des §8. 3 Anwendung.

8. 5. Die für die Anstellung im Staatsdienste als Kreis- oder Departements-Thierarzt vorgeshriebenen Prüfungen werden vor einer aus den Mitgliedern und Hülfsarbeitern der Deputation zu bildenden Kommission abgelegt. Sämmtliche Mitglieder der Prüfungskommission müssen die im §. 4 bezeihnete Qualifikation besißen und werden von dem Minister für die landwirthschaft- lihen Angelegenheiten ernannt. Von demselben werden die näberen Vorschriften über die Bildung der Prüfungskommission, über die Zulassung zur Prüfung . und über die Vornahme der Prüfung im reglementarishen Wege erlassen.

8. 6. Die laufenden Geschäfte der Deputation find von den ordentlihen Mitgliedern und den Hülfsarbeitern derselben zu erledigen. : N

Die Mitwirkung der außerordentlihen Mitglieder erstreckt fich auf die wichtigeren organisatorishen und wirthschaftlichen

ragen. s VIhre Einberufung zu den Berathungen der Deputation er- folgt auf Anordnung des Ministers für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten. C i

Im Uebrigen wird der Geschäftsgang der Deputation dur eine Jnstruktion geregelt, welhe von dem Minister für die land- wirth\chaftlihen Angelegenheiten erlassen wird.

Ä wt is -

F. 7. Der Minister für die landwirthschaftlihen Angelegen- þ

heiten ist mit der Ausführung dieser Verordnung beauftragt. : Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Infiegel. Gegeben Berlin, den 21, Mai 1875. Œ. S) Wilhelm. Gr. zu Eulenburg. Dr, Leonhardt,

Camphausen. - Achenbach. Friedenthal.

Falk, v, Kameke.

Kosten, 2) Erste Berathung des Gesezentwurfs, betreffend die ander- weite Regelung der Verpflichtung zur Leistung von Hand- und

erahtet worden is und ohne Jemanden in Anwendung be- karnter Theile desselben zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerecznet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Geheime Kanzlei-Inspektor, Kanzlei-Rath Thauß ist zum Geheimen Kanzlei-Direktor im Justiz-Ministerium ernannt

worden.

__31. Plenarsißung des Herrenhauses. Freitag, den 4. Juni 1875, Mittags 12 Uhr.

Tagesordnung, 1) Erste Berathung des Geseßentwurfs, betreffend die Stempel und Gebühren in Vormundschafts\sachen.

Spanndiensten für die Unterhaltung der Land- und Heerstraßen in der Provinz Posen. 3) Erste Berathung über den Gesetz- entwurf, betreffend einige Abänderungen der Vorschriften für die Veranlagung der Klassensteuer. 4) Mündliher Bericht der Kommiffion für Agrar-Angelegenheiten über den Geseßentwurf, betreffend die Uebertragung der Auseinandersezungsgeschäfte inncbarE des Bezirks des Iustizsenats zu Ehrenbreit- stein auf die General-Kommissionen zu Münster und Cassel. 5) Mündlicher Bericht der Kommission für Agrar-Angelegen- heiten über den Gesehentwurf, betreffend das Kostenwesen in Auseinandersezungs\sahen. 6) Einmalige Shlußberathung über den Gesezentwurf, betreffend die Veränderung der Grenzen einiger Kreise in den Provinzen Preußen, Brandenburg, Shle= fien und Sachsen. 7) Einmalige Shlußberathung über den von dem Hause der Abgeordneten abgeänderten Gesehentwurf, be- treffend die Geschäftsfähigkeit Mindérjähriger und die Aufhebung der Wiedereinsezung in den vorigen Stand wegen Minderjährig- eit, 8) Einrzalige Schlußberathung über den Geseß= entwurf, betreffend die Belegung von Geldern der gericht- lihen Depositorien, der Kirchen 2c. bei der Reichsbank. 9) Einmalige Schlußberathung über den von dem Hause der

Abgeordneten abgeänderten . Gesehentwurf, betreffend die Auf= lôsung des Lehnsverbandes der nah dem Lehnrechte der Kur-= mark, Altmark und Neumark zu beurtheilenden Lehne. malige Schlußberathung über die statistischße Nachweifung der

10) Ein=

Amtsbezirke im Geitungsbereiche der Kreisordnung vom 13. De-= zember 1872. 11) Mündlicher Bericht der Petitions-Kommission über die Petitionen Nr. 59 und Nr. 13.

72, Plenarsißung des Hauses der Abgeordneten, Freitag, den 4. Juni 1875, Vormittags 11 Uhr.

Tagesordnung: G

1) Schlußabstimmung über den Entwurf eines Gesehes über die Vermögensverwaltung in den katholischen Kirchengemeinden. 2) Antrag der Abgeordneten Welter und Genossen wegen Vorlage eines Gesehes Behufs Aufhebung der in den Landes- theilen des linken Rheinufers den bürgerlihen Gemeinden ob- liegenden geseßlihen Verpfltihtung zur Aufbringung von Kosten für kirhliche Bedürfnisse der Pfarrgemeinden. 3) Dritte Be= rathung des Entwurfs eines Gesezes, betreffend den Ankauf und die Vollendung der Pommerschen Centraleisenbahn und der Berliner Nordeisenh-ahn, sowie die Verwendung der verfallenen Kautionen für die bezeichneten Eisenbahnunternehmungen. 4) Dritte Berathy1ng des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Ertheilung der / Korporationsrechte an Baptistengemeinden. 5) Zweite Bero thung des Entwurfs eines Gesehes, betreffend die Abwehr ur (d Unterdrückung von Viehseuchhen. 6) Zweite Berathung d-.s Entwurfs eines Gesezes, betreffend die An- legung und’ Bebauung von Straßen und Pläßen in Städten und ländliF zen Ortschaften.

————_—M—

Das 15. Stück der Gesez-Sammlung, welches heute aus= egeben " wird, enthält unter N Gs N'¿. 8292 va Gese, betreffend die geistlihen Orden und orden#,ähnlihen Kongregationen der katholishen Kirche. Vom 31. ®MNai 1875; und unter i

Nr. 8293 die Verordnung, betreffend die eirier tehnishen Deputation für das Veterinärwesen. 21, Mai S A bts

Berlin, den 3. Juni j :

Königliches Gesez-Sammlungs8-Debits-Comtoir.

Errichtung Vom

Benekische Preisaufgabe.

Im Anschluß an Hartings Untersuchungen über Herstellung von Evans: welche den in Thierkörpern vorkommenden ähnlich sind, verlangt die unterzeihnete Fakultät: West und Entftehung der geformten Kiesel gebilde zu erforschen, *gelche in thierishen und pflanzlichen Organismen vorkommen; zu, zeigen, oh „diesen Gebilden,