1875 / 128 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. 636 mit einem unwesentlichen Abänderungsantrage des Abg. ! tung des Sohnes des Verstorbenen, Sekretä j iferli / L: . ekretärs bei der Kaiserli e - L ; ; 6. ; ; rimm, russischen Botschaft in- Wien, hier ein, E lands eh H Lide A Dgarn F d e Sa A Zei Chili. Aus Valparaiso wird telegraphirt, daß daselbs ] Majoc Pr eine Schilderung der heidnischen Alterthümer im ] haft betrieben wurde, betrug das Flächenausmaß der Weingärlen in G der heuti 31.) Si des He h s dem Courierzug nah St. Petersburg weiter befördert. der nächsten Zeit von I\chl aus nach München zum B sih in am 24. v. M. ein Orkan herrschte, der fünfzig Todesfälle und \{weriner Muteum. Alterthumsgesellshaft in Elbing: Gerichts- | Böhmen nah der im Jahre 1857 rictiggestellten Etagen [Me d r yeutigen (31. igung des Herrenhauses, i Prinzessin Gisela begeben ö esu der E den Untergang von vier Schiffen verursachte. Rath Kaninski hielt einen Vortrag über altheidnishe Burgen. Dr. | 1853 Joh und weisen die neuesten Erhebungen vom Jahre 187 welche der Präsident Graf Otto zu Stolberg-Wernigerode um S. M. S. „Arcona“ ist zufolge eingegangen Tele- geven. Wolsborn berichtete, daß man im Speerenberger Gipslager (6 Meilen | abermals einen Rückgang in der Kulturfläche nah. Gegenwärtig 124 Uhr eröffnete, und der der Vize-Präsident des Staats- gramms vom 3. Juni cr., nachdem dasselbe den Hafen von Schweiz. Bern, 3. Iuni. (W. T ; südli von Berlin) ein ganzes Gräberfeld von Gerippen mit Rund- | sind nur mehr 1319 Joch dem Weinbau gewidmet. Der Gesammt- Ministeriums, Finanz-Minister Camphausen, sowie der Justiz- | Honolulu am 12. Mai verlassen, in den Hafen von San Fran- | rungsrath beschloß, den G „O. T. B.) Der Regie- 45 ves M / shädeln gefunden habe in unmittelbarem Anschluß an die tertiäre | ertrag betrug im Vorjahre 12,092 Eimer, so daß sich das Durch- Minister Dr. Leonhardt und zahlreiche Regierungs-Kommissarien | cisko ein elaufen und beabsihtiat b R gsrath besch oß, en Großen Rath zum 11. d. einzuberufen Nr. es „Amts - Blatts der Deutshen R eichs- | blaue Erde, der sog. Bernsteinerde. Der Schädel der jeßt lebenden | schnittserträgniß auf 9,2 Eimer per Joh stellte. Diese auffällige beiwohnten, wurden zunächst die Wefédentwülrfe, h 1? “d eabsihtigt behufs Reparaturen fich un- | um Vollmacht zur Einreihung des Rekurses gegen den Be: Postverwaltung" hat folgenden Inhalt: Verfügungen: vom Menschheit auf der ganzen Erde ist birnförmig. Man kannte bis | Verminderung der Weinkulturflächen findet darin seinen Grund, daß en, wurden z h gentwürfe, etreffend die | gefähr 5 Wochen daselbst aufzuhalten. An Bord Alles wohl. {luß des Bundesrathes zu verlangen, dur wel die Berner 1, Juni 1875 : Postverbindung mit Helgoland; vom 31, Mai: See- | jeßt nur 2 Rundschädel, die n gan verschiedenen Punkten der Ecde | die Weingrundbesißer den Weinban falt anz aufgegeben haben, weil *Bebauung von Straßen und Pläßen und betreffend die Hinter- . M. Pzfzg. „Arminius“ ist am 31. Mai in Kiel Regierung aufgefordert wird dar Vrternirune besu N postverbindung mit Schweden auf „der Linie Frederikshavn-Gothen- beretügelt gefunden und als Mbnormitäten betrachtet wobei iten derselbe bei s E und irratioediten Betriebe nit mehr R E I aug im Plenum bestimmt, der | außer Dienst gestellt. die .jurassischen Geistlihen binnen 2 Monaten urteae R Pa “- Zuni: Post-Dampfschiffoerbindung mit Dänemark und Bergdeburgischer Geschichtsverein: Oberlehrer Dr. Holstein hielt einen | lohnend genug war. Die ausgewiesenen Weinberge befinden sich esegentwurf über den Ankauf der Pommerschen Centralbahn Kiel, 3. Juni. (Kiel. Ztg.) Das # chwedische Ge- | Der Regierungsrath hat gleichzeitig den Antra estellt, daß di Schweden. Bortrag über Schulkomödien, welche in den lateinishen Schulen zu | größtentheils nur mebr im Besiße der Großgrundbesißer, welche den und der Nordbahn an die Eisenbahnkommission, und die Geseß- \chwade f t t f i: b L vom Bundesrathe geftellt ) i rag g 0/0 le Nr. 12 des „Amtsblatts der Deuts chen Reichs- | Magdeburg aufgeführt worden sind. Außer biblischen Stoffen kamen einbau in intensiyeror Meise und auf relativ größeren Flächen be- Entwürfe über die Verwaltung des katholischen Kirchenver- )wader hat heute Morgen 84 Uhr deu Hafen verlassen. g e zweimonatlihè Frist der Bestimmun Telegraphenverwaltung“ hat folgenden Inhalt: V auch zeitgeschihtlihe zur Darstellung. Sächsish-Thüringischer | treiben als früher mögens, über die Provinzialordnung, über die Dotation der Vro- Die beiden Fregatten „Vanadis“ und „St. Olaf“ “gehen nah ls a Kantons Bern über den Erlaß von Gesetzen vom 22. Mai 1875. Ordnungsmäßige Wiederberstellun ; Va Bes Geschichts- und Alterthumsverein in Halle: Dr. Schum verbreitete i: vinzen und über die Verwaltungsgerichte zur einmaligen Schluß- Travemünde, das Kanonenboot „Gunhild“ nah Lübe. Lehz- prehend verlängert werde. bindung von Leitungen an Untersuchungs-Stangen betreffend. sich über eine Reihe bemerkenswerther Erscheinungen in dem firhliden Gewerb d del berathung verwiesen. y T ape B is am 10. d. M. von Lübeck nah Belgien. Brüssel, 3. Juni (V. T. B) In St | Leben der s e wenren ie ersten Hälfte des 17. Jahrh. ewerbe und Handel. Y et avemünde an is" bri : en. : ¡ D, : D V M ; | 6 De I ; - | Uegeitine a an Ros 2 E Sang, deren erster De Contte-Admirel Dent 16 I n avofa und Yat Aae ist es bei Gelegenheit j einer Prozes sion zwishen M Inv Grlbeant des Bolldrctnens ‘le din Prien Ge einer vorzialiden Lite evor La N AUEE treffend die Kosten Steae L N abe as S va heute das Kommando des Panzergeschwaders bestehend s E Ge A a N A Is, E Statistische Nachrichten. D E E E E aas O S e j E den Lehrstuhl S E ' ) - t ; j ; i V 77 y Ct. ernommen hatten, zu einem i A racy Uver Derzog ZUultus von Braunschweig und über die Grziehungs- | verwandte Fächer seit cinem Jahre inne atte, mit dem 1. ober mundschafts\achen war, welcher nah einer kurzen Debatte an der anfs N Oa, aiser“, g¡Kronprinz“, gekommen, in Folge dessen eine große Anzahl G an Betti __ Jn Bayern bestehen jeßt 2058 Feuerwehren. Nah den | methode, die derselbe bei seinen Söhnen anwandte. Das größte Ge- d. Js. aus der Anstalt ausfiel un als Baurath in den Dienst ch Graf zur Lippe und der Regierungskommissarius, Geheimer St Les bea 06 y nommen. Als Chef des gen vorgenommen wurde. __ bisherigen Durchschnitts-Ergebnifsen berehnet si diese Feuerwehr- wicht ward auf den Religionsunterricht gelegt und derx Präceptor an- | der Reichs-Postverwaltung überzutreten. Wie wir hören, ist eine Justiz-Rath Kurlbaum 1, betheiligten, ohne Widerspru ge- aves des Uebungsgeshwaders fungirt der Kapitän zur See Armee auf 125,786 freiwillige Feuerwehrmänner. Jn denjenigen Orten, | gewiesen, außer Bibel und Katechismus auch die verschiedenen Sym- | Entscheidung über die Wiederbeseßung des Lehrstuhles noch nicht ge- nehmigt wurde. : d‘ d E, degr ile luiia, e am 25. Mai Vor- Großbritannien und Jrland. London, 2 Juni elfte zuaetDeilten DARBtTetE E let 70, 036, nit eri bt fi dié ard Wichtig it dem Unterricit in der latelnisihen Spende tel | ; | 0 j ; S T s L ° mei - ehrmänner 75,036, i i i 6ßte Wichtigkeit dem iht i ini S {5 , G E E als zweiter Gegenstand der Geseyz- E issa t e ie Reise nah Dyosien S E u A Prinz von Wales hielt vorgestern im St. im Ganzen ein Bestand von 200,772 Mann. Die Zub bee Bavtet, Ie, de “Rae Eb Be me E I In der außerordentlichen Generalversammlung der Aktionäre V [7 etreffend die anderweite Regelung der| Ems, 4. Juni. (W. T. B.) Ihre Majestäten der Kd- D Palast eine Levée ab, bei welchem der Herzog von Edin- |ff schen Feuerwehren hat sih seit Gründung des bayerischen Feuerwehr- | Prinzen Uebung und Ausbildung in .ritterlihen Künsten nicht ver- | der Rumänischen Eisenbahnen-Gesellschaft nahm man die Anträge erpflihtung zur Leistung von Hand- und Spann- | nig und die Königin von Württemberg sind gestern | burgh, der Herzog von Connaught, der Herzog von Cambridge, Verbandes, also in 7 Jahren, verzehnfacht. säumt. Alterthumsverein in Wiesbaden: Oberst v. Cohausen be- | des Aufsichtsrathes betreffs eines Uebereinkommens mit der rumäni- diensten für die Unterhalung der Land- und Heer- | Abend 8 Uhr hierselbst zum Besuche Sr. Majestät des Kaisers | Yrinz Christian von Schleswig-Holstein, Prinz Eduard von fe Di eid des evangelischen Ober-Kirchenraths auf die | ritete über den Brauberg ober Neustadt an der Möm- | sen Regierung einstimmig Ren C Me f S Gie straßen in der Provinz Posen, ohne jede Diskussion in | Alexander eingetroffen. Sathsen-Weimar, Fürst Teck und der Maharajah D ulip Sing | Beschlüsse der Diözefansynoden des Jahres 1874 hebt der „Schwäb. | ling. Die hoh auf einem Berge, eine Meile vom rin, „| fommen mit der rumänischen Regierung beruht auf der Grandlage, Ai O P Sing ) „Schwäb. : e Se “dei dibruit#sce ReFiutig ini Fikresse dêr fiñanzieltii Könsolidät erster Berathung angenommen. U a A L e ; | AUgegen, Ware, D dizalometiiLe, Cr è 07e trei “g S Sl WARugal n Smio-dms- kerl ¿HTL tber der Eri, | VEegene - U *1ivch “wh!itltenè - ift ift gtcinschAslicher | Lb Heanttifckde ReFicrutg ini Fikresse dêr fiñänzielltü Könsoli A ; Botexy. le: z «Die SLO D, - ; s t eh&h ta ; ; ; s ; ; ; der Gesellschaft direkt mit dem Staatskredite eintritt, und daß in verhält- Ls S T S s C e Susmoitunne “m t R “1 Unter dem 1 d. M ; ejne Beriialina Siber e n : 4 N Seikens seiner Mitglieder wurden folgende Persön- j HO A Ae A R A n E t er Kirchenbefuh D, e le die tin s n Al E SE eris nißmäßigen ‘Betrugs die Garautieverpflidbtung der Ei Re- | O s Beieyentwurss, betreffend einige Ab-.| pibetiteen Rae t Ed ih deg | Qfeiten vorgestellt vom deutschen Botschafter: Prinz Fran eim, Pforzheim, Heidelberg 9,5 agen g Stadten Karlsruhe, Mann- | Planskizze wurde auf die ältesten, dem Anfange des 13, Jahrhunderts | nißmäß abgelöst wird, unbeschadet im Uebri i er Ke » : d i; T ; aler. H ; : : L U C s i: ; brigen dex ihr aus der Kon- änderungen der Vorschriften für die Veranlagung ayerijQen Pagerie zu, wonach die Mittheilung bezüglih des, | von Arenberg, Attaché der Kaiserlich deutschen Botschaft in S heim, Pforzheim, Heidelberg 9,8 gegen 8,7 im Jahre 1873, Die | angehörigen Theile, den stattliden Bergfried und einen rei orna- ention vot 2./14 Sebruar 1872 zustehenben Rechte. Die abzulö- der Klassensteuer. An der Generaldisk a. Professors und Inspektors Hrn. Z, B. Bittl amtlich theils als don, Freiherr von Wrangel, Rittmeister i x y firliGste Stadt ift Freiburg mit 27,6 % ; in 8 Dibzesen sind sämmt- | mentirten Thorbau, auf Bauwerke aus dem gothischen und 1pRgothl- ‘antieve: pflichtung beträgt 4,650,000 t\ d fenfl ussion betheiligten ungenau, theils als gänzlih un t h gel, Rittmeister im 1, Garde-Dragoner- liche bürgerlih geschlossene Ehen auch kirhlich eingesegnet worden, in | {hen und namentlich auf zahlreiche Werke aus der Zeit der Renaissance n fi die Abscbreibune vom Tonretiom icin B

fich die Herren von Winterfeld, Hasselbah und Bredt, fowie Mea l Wird, Der vom | Regiment, ünd, der Könfali® preußisée “Kammocbeer S 3 Dis eßen 3: ie firli j ingewiesen, Ei in Renaiss i ï N L / » : ; Pv ; L aut n 3 3 terließen 32 E » ' f hingewiesen, Ein Wappen in Renaissance-Umrahmung mit d hres- : L E y :

au der Finanz-Minister Camphausen und dessen Kommissarius, A R le: E Rüctritt aus seiner bisherigen | von Bunsen, vom öfterrelhisG-uncarisen Botschafter, Grat Stadtdiderien Peer, R B D O e L A N a zahl 1499 gehört u n bepfian C daes vidled Kunstilils- im 62,000,000 Fres., wogegen die Fürstlih rum nische Regierung in un-

Geheimer Ober-Finanz-Rath Rhode. Dann wurde die Vorlage Allerhöchsten Mui p Majesttt U O der E Im Ganzen nahm der Thronfolger etwa 400 Vor= | gegen 197 Ehepacre. Jm Ganzen blieben also 229 Ehen ohne firch- | Nassauischen Lande; das Zeughaus, Galerien, Portale, Stukkaturen Slaaidaaleibo u Grat L E f Un, Bts iee

« . z wis ;) i i Ft 20 N f a) of 0, n F À i Fi i i ï î f 0) F G _ 7 \ " : , , 2 h

g stellungen entgegen. lihe Einfegnung oder bei 4980 Eheschließungen 4,6 %. Tauf- | gewähren einen Cinblick in die Kunstbestrebungen des 16. Jahr ans von der Fürstlich rumänischen Regierung an die Gesellschaft zu

bei Schluß des Blattes angenommen j Nah Entschließung des Kriegs - Ministeriums v M f j j ‘rweiger ind i Dissi : : i h un g s 0 H T 19, QUNt, (W, T.B) Sihung des U nterhauses. verweigerungen sind äußerst selten und kommen nur bei Dissidenten Vas n a A L Tp zahlende, auf mehr als 15 Millionen Thaler zu häßende Ablösungs-

In der heutigen (72.) Sizung des Hgu dur Mai wurde es auch für dieses Jahr für zulässig erahtet, | Whalle Lidiléte dine f ; , i vor Dori aina. hne Beagleit C Ar M | C . i u eine ; ; ; eerdigungen ohne egleitung eines Geistlichen sind fast ¿ / L ) U 2 a3 Abgeordneten, der am Ministertisch bee Babe daß Beurlaubungen während der Erntezeit eintreten s naten Bie il Le d, 0 England in nirgends vorgekommen; die Konfirmation wurde nie unterlaffen. ian Bautheile der Befestigung, fast alle von 1501—1507 dur | betrag wird vertragsmäßig festgeseßt. Dr. Achenbah und der Minister für die landwirthschaftlichen | Gestern Vormittags wurde vor dem Königlichen Bezirks- | der in deutshen und L A coeutshland keinen Anlaß zu 117 Gemeinden kamen keine unehelichen Geburten vor, Das Kirchen- | Steintafeln datirt find, die Mittel erkennen lassen, welche gegen Aus Süd-Wales kommen nun gute Nachrichten. Jn Angelegenheiten D Friedenthal : : Jad gerihte dahier im sog. Sozialisieupro die Ankla: N Jen und anderen Zeitungen veröffentlihten Nach- opfer beträgt 16,3 Kr. auf den Kopf. 7 die immer mächtiger werdende Artillerie ergriffen wurden. | ;- lid o ftatóir Sekten fe n Gl Bi L K A ha ï fowie mehrere L UL Gin Ende geführt. Ernst Kiefer UnG Oehme (al h No n M dns gegeben habe, daß England \ich in dem Kampfe Deutsch- : Verein für die Geschichte Leipzigs: Moser hielt einen Vortrag und Me Fh Ae hie ift die Atbeit nau fd drof n Matltcbe hiebec orlagen ein: vo ini à s / S ritan er j “Ps ; ; Ie / iz 1 j y “e j sn E Co Urb oem Pcaßystabe der Finanzen, der ift Ub ‘der sandwirthscaftlih ; A I 1. Münchenèr Genossenschaftsbuhdruckcrei) snd beschuldigt die Dautfülonds ao Lad Furt 2 Seiten Nt möglichen Gegner Kunst, Wissenschaft und Literatur. Uber die Völlerei und das Zechen, in verflossenen Jahrhunderten, aufgenommen worden und tagtäglich melden Lich neue Applikanten. heiten ein Gefegentwurf, betreffend die Berichtigu1 . 1 $8. 27 und 35 des Reichsgenossenschaftsgesezes dadur verleßt | antwor ; j in d e ener Meinister Di9raeli Hes : Der 5. Jahrgang der „Registrande geogravbisd- Von der Schrift „Stammbuchblätter des norddeut- | Die Kohlenförderung geht bereits rüstig von Statten und der Strike chtigung des Grund ÿt | antwortete die Anfrage d d rgang g de der geograph.isch L \ i u haben, daß N N » i i age dahin, daß ihm die betreffende Nachricht 4: e ; " E I Ld 9 g 8 ; 7 chæ esam- | kann nun in Wirklichkeit als gänzlih beseitigt angesehen werden. steuerkatasters und der Grundbücher bei Aus S6 zu h , daß sie ihr Organ Beitgeist“ den sämmtlihen Ar- d ( : p \ : statistischen Abtheilung des Großen Generalstabes" {x | hen Adels, Aus Stammbüchecn des 16. und 17. Jahrh. gesam L HSS E E ; ? E Bestätigung des Rezesses; vom ätiianz Minister nd ben Fur beitern zur Haltung anempfahlen. Gegen Böxler, Mascher die MRiCHAE getommen und daß im Uebrigen die Regierung soeben in der Königlichen Hofbuchhandlung von E. S. Mittler u elte wortgetreue Kopien der Zuschriften und genaue Beschreibung de ite e ¿la (rof i Koblenti L iges Gru pst Lt ; e L 13- : j : : ' / JeleUngen auswärtiger und einheimisher Zeitur | Sobn Merfetbit «sder Mt Data Sf GETEE Ger der Wappen. Ein Beit ur Adels- und Kulturgeschichte. Heraus- eung eines neuen grozen Kohlenlagers auf einem Grundstü Minister ein Gesegentwurf, betreffend die Erweiterun ; Ioh. Ellwanger, Hops, Friedr. Ernst, M. Ellwan Gallen- ; N: : A 1) Jer 7 tigen Sohn hierselbst erschienen. Weit entfernt, aus\cließlich militärischen | der Zbappen. Sin Beitrag zur Adels- und Kulturgeschichte. Herau Mie Doro L 09 C4 E ; ; ) s e¿rung der Sta- ; O7 ! El E, ger, Vauen- | nit verantwortlih sei. Eine Inter ellatión Nolan's über di : zu dieuen, bi C rof I : egeben von Ad. M. Hildebrandt“ ist Lief. 2 (Schluß) bei Mitscher | in Mardy, Dasselbe ist 22 Ellen tief und zwei Fuß dick. tuten der Landes-Kreditanstalt zu Hannover: von den Minist müller, Haindl, Joh. El Ludwig Bösmiller und Schwei y L p olan s Uber die Zwecken zu dienen, bietet der Inhalt dieses umfassenden Repertoriums | gegeben von Ud. N. br i e’ ohluß) bei M ; G l t tin ait on 1000 Acres 4 es i: én. 142 ; / ghart | peruanischen Geseßentwürfe, betreffend den Verkauf j Geographen, jede ir Statisti Nerkehrswes u. Nöstell hierselb erschienen. “_ Dieselbe enthält auf 294 weit | Das Grundstück hat einen Umfang von “ecres, Und man Ve der Finanzen und des Innern ein Gese entr i ;_| rihtete sich die Anklage wegen Uebertretung des Vereinsgeseßes & X ; , ( erkauf von Guano an jedem Geographen, jedem sich für Statistik nnd Berkehrswesen Jnter- S R E C At / if V4 3, } rechnet, daß es die Förderung von 2000 Tonnen Kohlen tägli für seß 1rf, betreffend die êgeseßes, | England, Frankrei, Deutschland, Belgien, Italien, Niederlande, essirenden eine Menge von literarischen und kartozraphiscchen Hinweisen, E d A Gie Len bier mie 2 A einen Zeitraum von 200 Jahren gestatten wird. Der Strike der

Abänderung einer in den hohenzollerrshen L indem die einzelnen Genossenschaften der Ha ¡ilfen, der Holz- rh! : s Sat i: A ; i anden zur Er- 0 N Hafnergehülfen, der Holz- | Westindien und Amerika beantwortete der Unter-Staatssekretär während die Behandlung des Heerwesens der europäischen Armeen die : ‘yunde en r Po bletatibeläarbeter t B SER F TG En j s

hebung kommenden Abgabe auf Hunde. Vor dem Ein- | 1nd Metallarbeiter politische Zwecte verfolgt hätten. Zu Arbeiter- | Außeren, Bourke, dahin, daß die betreffenden Ecschentivitrse is stetig fortschreitende Entwicklung auf dem militärischen Gebiete deut- | deutsche Adelsfamilien mit ihren Namen und ihren Wappen kennen. Ad feinen Gabe, Jn ee s 31, ai V A avi, Kouferen \ E lih erkennen läßt. Der vorliegende Jahrgang gewinnt ein besonderes | Ganz besonders zahlreich (15 Mal) sind die Herren von Rantau ver- aus sel SULE. N El O AND enz

L s De zwischen den Grubenbefißern und den Repräsentanten der Arbeiter

triti in die Tagesordnung theilte der Abg. Frhr. v. Schorlemer- | 9nossenschaften vereinigt, seien dieselben mit auswärtigen Ge- | Oktober vorigen Jahres in der- j iy D É mel w a E General-Posidirektors Stephan E i a Mde “bg eddts m R E gaben | sammlung E es Vie De Betittter Eiarints Eu A Laas g R Karte des Eisenbahn- und Festungs- Aen, es ‘Miltit 9 E L N B H e Ua wurde vereinbart, daß leßtere die Arbeit bei einer Lohnherabseßung mit, dur welches seine Beschwerde über die Seitens eines j Y Zlliglieder der Lokalgenossenschaften zu fein, | in Peru sei beauftragt worden, in der Ange it di / neyes von Frankrei. e O E, Na aa chenen | von 10 %, vorbehaltlich der sciedsrichterlichen Entscheidung über den Posibeamten erfolgte Oeffnung eines an ihn adresfirten R ven Mitglieder der Hauptgenossenschaft. Oehme wider: | theile der meistbegünstigten Nationen für GulSs lie roebey e Die ¿Generalverwaltung der Königlihen Museen hat Abelsfamilieder S Laffgotiche in Schlesien findet sich aus ein Stemmbu SOMUITELEL WIEDe AUFUEYWEN TONEN, eingeshriebenen Briefes für erledigt anzusehen ift, weil nach spra die ihm zur Last gelegte Unterschlagung von Genossen- | Ob die in Rede stchenden Gesezentwürfe gen. soeben einen Bericht üer die Erwerbungen jeit dem Fahre 1872 blatt des Hans Ulrich Schaffgotsch, der, bekanntlich Kaiserlicher Ge- Während des leßtverflossenen Jahres hat fich die Handels den angestellten Ermittelungen die Oeffnung des Briefes ledigli schaftsgeldern. Es wurde hierauf zur Vernehmung der Be- seien, sei aus den leßten aus Peru Tik die Mitte des R veröffcntliht. Danach sind auf Dienstreisen (32 an der Zahl), mit | neral der Kavallerie und Commandeur der \hlefischen Truppen unter bewegungin den spanischen Seehäfen Tao bun e auf aus Versehen eines lUngeren Postbeamten in Gegenwart seiner lastungszeugen geschritten. Gestern Abend it: Der A. A, April abgegangenen Nachrichten nicht zu entn h A, welchen in diesen drei Jahren Direktoren und Assistenten, sowie andre | Wallenstein, als Anhänger des Leßteren am 13. (23.) Juli 1635 in | einex relativ günstigen Höhe erhalten, wofür der Grund darin zu Kollegen erfolgte, sowie sein an den General-Postdirektor ge- 83tg.“' zufolge, von Ingolstadt kommend, Feldmarschall. Graf | eine bezügliche Anfrage des De ilen A b H erft f uf Beauftragte des Mufeums betraut wurden, fast alle Abtheilungen | Regensburg hingerichtet worden ist. Unter den für die Zeit beson- | suchen ist, daß. der Verkehr in Folge der gänzlichen Sperrung der rihte‘es Antwortschreiben, Hierauf trat das Haus in die | 297 Moltke mit scinem Adjutanten, Hauptmann von Burk, ter-Staatssekretär Bourke daß t ib Panoury er E der Un- durch Ankäufe bereichert worden. Fm Ganzen „wurden jeit 1872 | ders charafteristishen Sprüchen führen wir an: „Nach er und tugendt, | trockenen Grenze sich nothgedrungen in erhöhtem Maße dem Seewege Tagesordnung ein und genehmigte zunächst den Gesegzent in Augsburg eingetroffen und hat im Hotel Victoria“ sein | russischen Regier 1 P Ur UPex eine neue Expedition der CEMDENEIL für die Gemälde-Galerie 225 Stücke, für die Skulpturen- | strebett mein jugent, hirbey laß mich gott ezSrben, ein ehrlihen | zuwenden mußte. Der Verkehr über Barcelona und die übrigen fiber die Vermödgénsverwaltun tr b Pa wurf Absteigequartier genommen. Derselbe cteb Ls hand nd teglerung am oberen Oxus nihts bekannt fei. Serte 12 für die Gipsabguß-Sammlung 192, für das Antiquarium Nahmen und ein seehliges sterben.“ Jost v. Loen schrieb fich mit | größeren Küstenpläße Spaniens erlangte dadurch einen Breyeren Auf- g en Tatholischen L / g ! 2980, für das Münzkabinet 21,130, für das Kupferstihkabinet 12,368, | folgenden Worten in ein Stammbuch ein; „Mein Herb ist frohlih, | s{chwung, der aber nicht als ein richtiger Faktor für die Beurt eilung der

B D x imp ir D e ; i N . Qw "” : ch e , R PCS - & d. Blatte zufolge, heute Morgen seine Reise nah Ragag über Frankreich. Paris, 4. Juni. (W. T. B.) Dem „Journal für die Ethnographishe Abtheilung 3031, für vaterländische und | mein gemut ehrlih, Mein redt zuchtigk, mein todt richtigk, Auf godt kommerziellen Verhältnisse des Landes angesehen werden darf.

Kirchengemeinden in besonderer Schlußabstimm : Ung, DU ; N. e ; t 2 Raa T x E en Lindau und Bregenz fortsegen, officiel“ zufolge wird der Umtaush der Obligationen der nordi‘he Alterthüm-r 3353, für ägyptische Alterthümer 50, für die allein die Hoffenungk mein, Das ist mein Adell vnd {ilt allein." | Diese waren durchaus feine erfreulichen, sowohl in Folge einer

diesem Entwurfe lag noch folgende Resolution der Abgg.

Welter und Genossen vor: Sachsen. Dresden, 3. Juni. (Dr. I.) Ihre Mcjestä- Morgan- Anleihe am 12,, 13. und 14. d. M, stattfinden. Kunstkammer 1325; Gesammt-Summa 44,337 Stüce. Gar sehr verschieden lauten freilich andere Sprüche, wie z. B. der | nur mittelmäßigen Ernte, als auch "namentlih wegen der

Die Königliche Staatêregieru »aldige V ines ( : Eni ; Ne t Fr die Zahlung der Ausagleics\ ist ei ; : H 18 Sth e Gt c ines v. Limb s dem Jahre 1620. Ei Theil der Denk- órunge ie S i n Bürgerkri v ragregierung um baldige Vorlage eines Ge- | ten der König und die Kön ftc in von GULr 20)ung der Ausgleichssumme ist eine zweimonatlice Aus den Sißungen der Geshichts- und Alter- | eines v. Limburg aus dem Jahre 1620. Ein großer Theil der Den Störungen, welche die Produktion durch den Bürgerkrieg zu cite E C LS fe den Landestheilen des linken | Dresden bereits heute wieder verlassen ¡id N VoR Vice nee I SWIINE IOotDEN, N Berlins, De, Cure Fnat April d, I. Verein für die Geschichte | prüche ift lateinish, einige auch in italienischer Sprache. R E Ei A haft “E f ‘empfindlid ite G ! LUrgerUcen Gemein en obitegende geseßlihe Ver- nah Tepliß be eben C : T iu N ; L Ge , Rel i; L x Berlins, Dr, Huppé \prah über die franz ¿sische Kolonie in Der Dichter Eduard Mörike ist, laut Telegramm aus em »01]ayre ein Jer namhafter un um 0 empfin Iherer pflichtung zur Aufbringung von Kosten für kirh{iche Bedürfnisse der Ihre Allerböht Büste xe S S is Königin geleiteten I, D. Juni. ; (W. T. B.) s Die N attonal- Berlin. Nach Aufhebung des Edikts von Nantes dur Ludwig XIV. | Stuttgart vom belttigen Tage, verstorben. ft, : Ausfall, als derselbe nur von der Ausfuhr zu tragen- war, während Pfarrgemeinden aufgehoben wird.“ T Ae Mae ly Vent Bahnhofe, woselbst kurz vor rTjamm un g sehte die Berathung über das Gefängnißreform- im Jahre 1685 wanderten Tausende von Hugenotten aus Frankreich À E h 1 j gleichzeitig der fremde Import sogar eine Zunahme erfuhr. Nach den Diese Resolution wurde angenommen. Es folgte die dritte der Ankunft Ihrer Majestäten auch Ihre Koniglichen Hoheiten | geseß fort. Die „Sihung verlicf ohne bemerkenswerthen Zwischen- aus und fanden bei Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg | Auf der Jahresversammlung der Geograp hischen Ge- | von der spanischen Regierung veröffentlichten Ausweisen über die Er- Berathung des Entwurfs eines Geseges, betreffend den Ankauf der Prinz und Prinzessin Georg eingetroffen waren. Die Ver- | fall. Der frühere Minister des Auswärtigen, de R mufat Aufnahme. Berlin allein erhielè zu seinen damaligen 10,000 Be- | sell\chaft in London am 24. v. M. wurden den Führern der öster- | gebnisse des Handels im Jahre 1874 erreichte der Waarenaustausch und die Vollendung der Pommerschen Centraleisenbahn abschiedung der Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften erfolgte | liegt {hwer krank darnieder, in Deputirtenkreisen galt sein Zu- wohnern 5000 franzöfische Einwanderer, so daß ein volles Drittel | reichischen Nordpol-Expedition, Lieutenant Weyprecht und Lieutenant | der pyrenäischen Halbinsel (ohne die Kolonien und die in den Händen und der Berliner Nordeisenbahn, sowie die Verwendung | !Mittelbar vor Abgang des Zuges in der herzlichsten Weise. | stand heute als hoffnungslos. S h seiner Einwohner französischen Ursprunges war. Die Zahl der franzs- | Payer, die ihnen zuerkannten goldenen Medaillen verliehen, | der Carlisten befindlichen „Territorien) einen Gesammtwerth von der verfallenen Kautionen für die bezeichneten Eisenb I | Gestern gegen Abend, in der Zeit nach dem Galadiner bis zum G H ; sischen Flüchtlinge in Berlin wurde fodann im Jahre 1698 noch durch | und in Abwesenheit der beiden Herren von dem österreichischen Bot- 370 Nil. Realen (etwa 320 Mill. Gulden) gegen 3511 Mill. in nehmungen. In der Generaldiskassion fprachen per Hof-Konzert im Königlichen Schlosse, machte Se Majestät der Spanien. San Sebastian, 3. Iuni. (W. T. B.) Die | circa S000 Waldenfer aus Savoyen vermehrt. Nun kehrten zwar O s T ir Die Stifte Mebl (he Pornderr 1 Jal) ube d nun 1258, Mil erer Einfubr ntfielen, f nf im Jahre L li ie gg. e E E TEE E? « Ca] carlistishen Batteri E48 Ms C : freilih circa 1000 von diesen bald wieder nach Savoyen zurück, da- | folgendermaßen motivirt: Die Sti er-Medaille (the Founders Meda fuhr und nur 1299 Mill. auf die Einfuhr entfielen, sank im Jahre

Berger und Dr. Roeerath gegen, der Abg. Dr. Frhr. v. d.Golg und der e L a Majestät dem Könige von Schweden eine Aus- fügen Mils Mitra a g S find von den Ge- gegen R A P akige 1708 viele Refornirts aus Me au Srank- wird Lieutenant Weyprecht, von der österreichischen Marine, verliehen | 1874 die Ausfuhr auf 1612 Mill, die Einfuhr jedoch _ecreihte die Handels-Minister» für die Vorlage. An der Spezialdiskussion | (brt dur die Stadt nach dem Königlichen Groß.n Garten, Di Feruppen demontirt worden. Nah Nach- reih gefallenen Fürstenthum Orange in Berlin ein. Die | für die Thatkcaft und Geschicklichkeit, die er beim Korumando zweier | Ziffer von 1528 Mill. Es ergab si tona für diese eine Ver- 1 Grpeditionen nach dem Meere zwischen Spißbergen und Nowaja-Semlja mehrung um 273 Mill., für jene eine Verminderung um 644 Mill,

betheiligten sh die Abgg. Richter (Hagen), Schmi seßten dann mittelst der Dampffähre über die Elbe und kehrten | ten aus Tafalla wurde ein Angriff der Carlisten auf den : Maifon d’Orange in der Dorotheenstraße trägt noch ihren Namen Kieschke, Stengel und der Handels-Midise 2! D Gesehen irüd s D Lee Nu L C A I U TCLe TETAZ RI, rest Nasen, an den Tag gelegt hat ; für die Entdeckung neuer Länder in demselben Meer | und der Gesammtverkehr erscheint um 371 Mill. niedriger.

r i M " ; T E Berg Esquinza abgeschlagen. / P A 6 - U ck wurde unverändert angenommen , ebenfo bei Schluß des Blatts O Ae V E Stub ae Mus: a i ; 0 E E ad ; z K E BUTILE Ie 1RN M Eter Dirgentdtten 200 n Bete, und die vielen wichtigen wissen\haftlihen Beobachtungen, die er auf Handelsverhältnisse von Rumänien im Jahre in dritter Berathung der Geseßent : Luß des Blatts | ¿en Heute Vormittag von 9 Uhr an brahte das T O „Falten. Rom, 3. Juni. (W. T. B.) Die Deputirten- 15 hens der Kolonie in Berlin sind 38,000 ibrer Angehörigen verstorben | feinen Entdeckungsfahrten gemacht hat, Die Victoria-Medaille (fhe | 1874. (Austria.) Nach amtlichen Ausweisen berechnete s der

: g De ejeßentwurf, betreffend die Cs R E S 05 e zee 9as Trompeter- | kammer berieth heute über die Vorlage, betreffend die außer 4 33,000 geboren worden. Was nun den Cinfuß Refugiés | Patron-Medal) wird Hrn. Julius Payer zuerkannt für die großen | Werth des leßtjährigen Handelsverkehrs, im Vergleiche zu 1873, wie

Ertheilung Der Korporationsrehte a B , Chor des Garde-Reiter-Regiments den \{chwedischen Majestäten rdentlich Maßréas : D _S / é | e und 33,0090 geboren worden. Was nun den ( influß der Refugiés3 i : h di En L. 05 Sni N: e L S ind Í n Vaplisten] i Köui lihen Palais eine M z Ss M lesien | ordentlichen Maßregeln im Interesse der osfentlihen Sicherheit. 6 auf dem Gebiete der Kultur betrifft, so brachten fie das, dur das | Dienste, die er der Erdkunde durch seine Forschungen und Entdeckun- | folgt: Einfuhr 92 Mill. örcs. (um 7 Mill. mehr); Ausfuhr 136 Mill. gemeinden. Köni O ) f Lo s elne Morgenmusik, wobei Se. Majestät der | Minister-Präsident Minghetti begründete die Nothwendigkeit der / Calvinsche Dogma ihnen vorgeschriebene Dogma der Toleranz mit nah | gen in den Polargegenden geleistet hat, zuerst als Theilnehmer an Bres. (um 23 Mill. weniger); Durchfuhr 6,5 Mill. Frcs. (um 0,1 Mill. h N omg Scar mit dem Dirigenten, Stabstromp ter Wagner (der Vorlage und förderte die Kammer zu deren Genehmigung auf. Zur Berlin. Neben der Toleranz übte die französische Kolonie einen großen | der Norddeutschen Expedition 1869—1870 in Osftgrönland und dann | weniger), Ein Beweis, daß die Produktionskraft und Verbrauchs- „…. Die Polizei-Verordnung, welche die Veranstaltung einer seine bekannte Komposition „Ih sente diese Blumen Dir“ mit Abkürzung der Berathung beantragte er gleihwohl, die Vorl, Einfluß auf das Erziehungs- und Unterrichtswesen aus, Außer- | als Unter-Kommandant der beiden österreichischen Expeditionen nah | fähigkeit des Landes allmählih zunimmt, geht aus der Thatsache iger Kollekte, ohne Genehmigung der zuständigen huld na le O sich E Schloßhofe einige Zeit in der | én einen einzigen, alle hauptsählihen Bestitilituntiot enthalien- pem brachten die Refugiés ein ausgebildetes System der Wohlthätig- Let LUfa di “E bei Erforschung der Kis P, L e M M ja n “Ausfu ‘120 Mill. F “e icht ivie ehörde, üntersagt, beziel R E : E M uldvollsten eise zu unterhalten geruhte. S Í tag R E E Y ; l s Feit, der Ÿ Le ; : N “Nt vet . i: eßterer er die zlittenpartie bei Ccforshung der Küsten des n-u | nur 75 erjenige der Ausfuhr 1: Jaill. Fres. erreichte, ie sagt, öleht sich, nah einem Erkenntniß des geruy Sodann besuchte | den Artikel zusammen zu ziehen. Die \o umgestaltete Vorlage Ç 7 Armenpflege, mit, wie es hier völlig unbekannt war. Die entdeckten Franz Joseph-Landes führte. Dem Vernehmen nah hat Hauptexportgegenstände lieferten in 1873 und 1874 folgende Ver-

Ober-Tribun j : Se. Majestät noch das Museum und einige d : 5 ( L f Sr i Charité, das Arbeitshaus u, \. französis \ 8. Au des ft 9 ¡vunals vom 10. Mai d. I., nur auf solche Kollek- ] ) VOD MEA! ge der hervorragendsten | wurde an die Kommission verwiesen, das Institut dée: Lbecdber ic Winde On BAE Mactiet E Hr. George Smith, dessen Entdeckungen auf der Stelle des alten | kehrswertbe: Z Niniveh so großes Aufschen erregten, vom Schatzamt Anweisung 1873 1874

ten, welhe mittelst Aufrufes in den öffentlihen Blättern Kunstsammlungen. Kurz vor 121/, Uhr erfolgte d : oder S N / D [A- gie dann vom j ; | , R mittelst Umhergehens in den Häusern bewirkt werden; Geldsamm-_| Königlichen Palais aus in einem offenen vierspännigen Wagen Schweden und Norwegen. Christiania, 31. Mai en Eurean d'adresse von ihnen eingerichtet, aus dem das Institut ine f gen in Î ien wi s i lungen aber, welhe unter No Tanigcbiee einer öffentlichen die Abfahrt Ihrer Majestäten (König Oscar in Civilkleidung) In Veranlassung der Adresse des Storthings vom 20. d. Mis. Pilommen iede, fart ‘brachte Un Buteiaet 800 Thlr mit, A R 1000 Pfd, Sterl. sind V leines Berfiwine -geftet E d in r E E 107, la Versammlung stattfinden und auf diese beschränkt bleiben, sind | 19H dem böhmischen Bahnhofe, woselbst der Königlich shwe- | Zat der König in einer vor Antritt seiner Reise ins Ausland für die damalige Zeit sehr bedeutende Summe. Auf dem wirthschaft- | worden, und er wird so lange im Orient verweilen, bis diese Summe | Thee 17s 145 niht als dffentlihe Kollekten zu bezeichnen. dische Gesandte und der hiesige Königlich \{wedishe General- | abgehaltenen Staatsraths-Sißung die norwegische Regierung er- lichen Gebiete, in Bezug auf Nahrung, Kleidung und Wohnung in | verbrauht ist, Thierishe Produkte, Salz, Petroleum u. dgl... . 8337 20, fonsul, fowie einige zur Zeit hier lebende \chwedi\ck ilie mächtigt, in seinem Namen die Zeit für den Schl j Berlin bewirkt ine völli : ¿o Arte N E : ; Was die Einfuhr betrifft, so werden jährlich bezogen: Verzeh- : ZU Il 4 )wedishe Familien ugt, Zeit für den luß des jeßt Derlin bewirkten sie eine völlige Umwandlung; sie führten mit der Ein erfreuliher Fund wird von der Insel Cythera ge- Z eno Ev O: : G Ti E s Der General-Feldmarschall Freiherr von Mante anwesend waren und im Königssolon auch di j versammelten Storthings auf den 5 i * ei ranzöfishen Kochkunst die Suppe, den Sparge die übrigen Ge- R P Tala n S N it 17 | rungsgegenstände für ca, 16 Mill. Fres.. vornehmlih aus Frankreich ; O 55 uffel, : gs ) die Verabschiedung L 7 ing f den 5. Juni oder einen der französischen Kokunst die Suppe, den Spargel und die übrigen G meldet. Jm Jahre 1803 scheiterte dort ein Schiff, das mit 17 d der Türkei: st zu industriellen Zwecken 15 Mill General-Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und «ónigs, hat | der hiefigen Herren vom Ehrendienste erfolgte. _| nas darauf folgenden Tage festzusczen. Die Königliche Mit- müse, sowie die Hülsenfrüchte hier ein. Epochemachend waren sie auf Kisten voll Alterthümer, die Loid Elgin aus dem Akropolis von Frcs e lbelanbeee. Rd Lci UngAA Deutschland und England ; fi zu einer mehrwöcentlihen Kur na Gastein und der Ge- Oldenburg. Ol i theilung wurde dem Storthinge mit einem „Dank für die Arbei- Mile feeie, der Bekleidung, Während in Berlin nur Linnen und | Ff p en entnommen hatte, befrahtet war, und von den 17 Kisten | Fabrikate für ca. 46 Mill. Fres,, zumeist aus Oesterreich-Ungarn neral-Major von Dresky, Commandeur der Garde-Feld-Ar- f. d. Herzogth Sidenburg Verdfecilt ct n Das Gesehbl. | ten zum Wohle des Vaterlandes“ überreicht Dem norwegi phen bare Mrt pay L aLeS fie die Seiden-, Sammet- uñd | wurden nur 12 dur Tauer gerettet, deren Inbalt (die bekannten Ent Srarcei Ener Belgien und ‘der Scbwal: endlich te-Nyit : De : E . D, . erossentliht eine Bekannt: —_ 9c j Z E U v En O E E L aumwollenfabrikati ierher. Sie grü 3C »e, di s drt è ; - L RLE 5 L ( / Br 7/1 Uan, ch L x 0) tillerie-Brigade mit Urlaub nah Kissingen begeben. des Staats-Ministeriums vom 25. Mai 1875, betpelfend, Reeket a p N OIOLdE gufolge ift dur ein Königliches Reskript be- bisher in Berlin nit gekannt, ein einziger Refugió besch $00 Weh: ror fiet die Abel S E Lia d vei Mrde male! ligt Ua E Un d e P IeuRe Su tugnie, mere an Hus Der General-Major Stein- von Kaminski Com- nf Ns und Verunreinigung öffentliher Ge- Dina e Dec E ling "Postrocsen) lin di Stabttheile, die nah Laa ne L O E E graben Nun wurden ‘von Schwammtauchern in 16 Faden Tiefe E E m E E mande r 61, Nt s i ' e. War, E „Po gal i eilung für ostwesen in die tadttheile, die noch heute zu den angesehensten gehören. Sie | ? * T A ckt, von denen man glaubt, daß fie von tene E EEL deur der 61. Infanterie Brigade, ist mit kurzem Urlaub von C. Oppen, ermächtigt werden soll, in Stockholm mit einem von siedelten sfih Unter den Linden, auf der Friedrihé- und Dorotheen- Sire berübeen. “Das ¿leite Marine Ministe bat

Straßburg hier angekommen. Schwarzburg - Sondershausen. Sondershausen, | dänischer Seite erwählten Bevollmächtigten in Betreff der Re- stadt an. Von der größten Bedeutung aber war es end- i t L li, daß sie aus ihrer Heimath eine vollkommen in Verf ff «_ | Untersuchungen angeordnet. ! / f i i ¿ Bie @ ; i r INNIEN, (L ABETIENNNA. UD Edinburgh bereits zu einen eigenen Industriezweig ausgebildet. Man

A E i A ; 9. Juni. Die „Ges.-S. f. d. Fürstenth. Schwarzburg-Sonders- | vision der Post-Konvention zwischen Norwegen und ) ) 1 ! Bin E Lan Caprivi, Abtheilungs-Chef im Kriegs- hausen“ veröffentlicht eine Ministerial-Bekanntmachung, betreffend Dänemark Verhandlungen zu führen event. eine neue Konvents Gebräuchen auêgebildete Selbstverwaltung mitbrahten, Jn Berlin d rstwirth t stellt hon Smaragde, Saphire und Rubine aus Thonerde her, die lieben E V er Rang 2c. eines Brigade-Commandeurs ver- die Einlöfüng der auf Grund des Geseßes vom | abzuschließen, Ce sie während S o S TODerIs thre Selbstverwaltung Land- und Fo schaft. in Krysftallgeftalt zu erhalten zuerst einem Pariser Chemiker gelungen / di B e 1866 emittirten Kassenan weisungen —— 1. Juni. (Hamb. Nachr.) Das Sto rthing verwarf die e Vaeres Geseh und ihre eigenen Gerichte in drei Sustanzen Die Fb a 9lcturks e VaN Aa eitung, ; Nigihe Mei îos L R Amerika wi d mit dei fünstlich p stal- L U Fe ; : vom 31, Mai c. Di- Bekannt Fn eute den Antrag S Wi : : inass- Se ; ; p a E : ür Jagd, Fischerei und Naturkunde, herausgegeben von W. H. Nitsche, | Metalloxry en her, Jn Amerika wird mit den künstlichen, aus krystal- G „Der Königlich portugiesische Gesandte am hiesigen Hofe, zwölfmonatliche Frift Bien iee Vie aaf als präflufivische By Penfion O R E verstorbener Storthings- hatte. Im Jahre 1709 erhielten sie eine Vertretung im Stadtrath nsel Dlartseser (Leipzig, Berlag von Heinrih Schmidt & Carl | lisirter Borsäure bestehenden Diamanten ein bedeutender Handel ¿raf Rilvas, hat vorgestern seinen beabsichtigten mehrmonat- | L 1 En E D Hu)enanweisungen bei zu g m : uno verloren endli 1808 auch ihre eigenen Gerichte. Dadurch wurde | Günther (Preis 3 ( halbjährlich), enthält: Das Erstlings-Geweil; | getrieben lihen Urlaub angetret d ist mit fei Tre Bd Ent er Fürstlihen Staatshauptkasse hier eingereiht und gegen baa- : ; eine Verschmelzung der französischen Kolonie mit Berlin herbeigeführt, Dol hi nre Gai i g ; (lus i ; , I gelrelen und ift mit seiner Familie über Paris | xes Geld " V geg Amerika. New-York, 3, Iuni W. T. B ; M ; erd bel d. add q " des Edelhirshes, vom Königlkchen Oberförster Cogho, mit 8 Illu- fas 7 bringt l E nah London abgereist. L dul L F Mea N rail den Zeitraum vom republikanishe Konvention von Ohio ‘hat A RNéso: “Marsillgat! Îa Ae ® Sübite von B lin Dur die Schriften bes trationen. Aus Thüringen. Krieg der Krähen, von Graf Kos- der Rereitkis at ‘Bergwelens auf kent, Man s “aats ï 1 D. &. 01s 30. Juni des folgenden ie ; ejo- „Carhiliu8“, der a julze von Berlin“ durch die Schriften de L O h L Be ( W( G l Q ( ' l Der Kaiserlich russische Ceremonienmeister Fürst Ru Neuß. Greiz, 2. Juni Las L A S Präsid tien Grant e O Le dige Zu gerung Des Saa E Geschichte Berlins \ iti el uen fee die 40 eia Fuchs giebt seinen Balg in die Armenkasse, Merkvrdige Jagd 7 S L D 1m blubihen Fnbeit ra D 18 aa G: E, g ¿ ' 1 4e urchlauchten - rastden j ir : i ) i itthei Î ie V - f s Ï ung der Dambludschen r e rn. Gen: und Comp. L Ó N dei ne MOTY, welcher vorgestern Abend hier angekommen gierende Fürst und die Fürstin Yaten sh ents zu bie derselben Dea “Bait e Vtlfibenten Wettin T Ne in ba, Chor der Nibblaikinhe u Wein fowie Aba r nach Buchmardern u. \. w. 2 ULA e geûlogiste Sdrimatien der Gegtad: bétees Schürfunoen / ch gestern Abend nah Kissingen begeben. mehrwöchigen Aufenthalte nah Schloß Burgk begeben. Die | achtung empfohlen, welcher sih, nachdem er die Würde der Práä- Grabgewölbe daselbst und über die mittelalterlichen Baureste des Einem nach Aufforderung des Aerbau - Ministeriums von | nach Gold vorgenommen, den Sand ausgewaschen und einen auf- Dié Gai / ¿ ta leßte Nummer der Gesez-Sammlung enthält das Gesetz, die | sidentshaft zwei Mal bekleidet l tte d j E Hauses Poststraße 12. Alterthumsgesellshaft Preußen in Königs- | der Kaiserlich Königlichen Statthalterei in Böh men erstatteten Be- | fallend starken Goldgehalt desselben entdeckt hat. Er hat das Thal at le Leiche des in Wiesbaden verstorbenen Wirklichen | Verwaltung der öffentlihen Depofiten betreffend ' esriebene ô blifani G p de er Bestimmung des un- berg i, Pr.; Dr. Bujate hielt einen Vortrag über die Waffen und | rihte entnimmt die „Wien, Z.“, daß der einst in einzelnen Gegenden | des Flusses Damblud im Rayon der gleichnamigen Fabrik eheimen Rath v. Westmann traf gestern Mittag in Beglei- 2 : gel l ten republitanishen Grundgeseyes entsprechend, in das den Schmuck der germanishen Stämme vom 5. bis 8, Jahrhundert | dieses Kronlandes so blühende Weinbau sehr zurü egangen ift. | untersuht und aus einer Probe von 7—10 Pud Sand - Privatleben zurückzog. n. Chr.,, Archivrath Dr. Meckelburg verlas aus einem Bericht des Während derselbe noch im Jahre 1820 auf ca. 4480 Jobn shwung- ! einen Goldgchalt berechnet- der } bis 1} Solotnik Gold auf je 100

Die Herstellung künstlicher Edelsteine hat sich nah einer Mittheilung von Professor Archex in der Society of Arts in