1875 / 133 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

o oed C Fi: Besig . hogindl Me ——_—_— Sue Diejèntaen; wehhe an die “Wasser Lrsprähe-

Nr. 135, ist am 7. Juni 1875, Nachmittags 2 Uhr, der kausmännische Konkurs eröffnet und ist der Tag der Zablungseinstellung festgeseßt auf den 15. Mai 1875. :

Zum einstweiligen Verwalter ift der Kaufmann Dieliß, Gr. Präfidentenstraße Nr. 10, bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf-

ordert, in dem a den 22. Iuli 1875, Vormittags 11 Uhr, | im Stadtgerichtégebäude, Portal 111. 1 Treppe hoch, . Zimmer Nr. 12, vor dem Kommissar, dem König- lichen Stadigerichts-Rath Hrn. Ballhorn anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters, sowie eventuell über die Bistellung eines einstweiligen Verwaltungs- rathes abzugeben. | |

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welhe ihm etwas vershulden , wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besitz der Gegenstände

bis zum 17. Zuli 1875 einschließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige u machen, und Alles mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Fei Gläut und andere mit denselben gleihbe- re<tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben vou hen Partie p zum vorgedachten Tage nur Anzcige zu machen. als Konkursgläubiger machen wollen, werden hier- dur aufgefordert , ihre Ansprüche , dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 17. Iuli 1875 eins<hließlith,

bei uns \chriftli< oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, fowie na<h Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf . den 7. September 1875, Vormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIT. 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termius wird geeig- netenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werdeu.

Zugleich ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger no< eine zweite Frist

bis zum 13. November 1875 einschließli<h festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb der zwei- ten Frist angemeldeten Forderungen cin Termin auf den 4. Dezember 1875, Vormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal III, 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genaunten Kom- missar anberaumt, zu welchcm sämmtliche Gläubiger vorgeladen werden, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben

Wer seine Anmeldung \riftli< einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- fügen. Jeder Gläubiger, welcher ni<ht in unserm Gerichtsbezirke wohnt, muß bei der Anmeldung seine: Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft feblt, werden zu Sachwaltern vorgeschagen die Rechtsanwalte Dr. Heidenfeld und Justizräthe Hoffmann und Hagen.

Berliz den 7. Juni 1875, i Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

[4411] Konkurs-Eröffnung.

Neber das Vermögen des Schuhmachermeisters | und Schuhwaareuhändlers Heinrich Wilhelm Hasse, Lindenstraße 64/65, is am 8. Juni 1875, Nachmittags 1 Uhr, der kaufmännisc:e Konkurs eröffnet und ist der Tag der Zahlungseinstellung

festgeseßt auf den 15. April 1875. ;

Zum einstweiligen Verwalter der Masse if der Kaufmann#Rosenba<, Kaiserstraße Nr. 25 a., be- stellt. y

Die Gläubiger aufgefordert, in dem

auf den 21, Iuni 1875, Vormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe hoc), Zimmer Nr. 12, vor dem Kommissar, dem Kö- niglihen Stadtgerichts-Rath Herrn Kunau anberaum- ten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters, sowie even- tuell über die Bestellung eines einstweiligen Ver- waltungsrathe? abzugeben, /

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welhe ihm etwas ver- \{hulden, wird aufgegeben , nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände 3

bis zum 17. Iuli 1875 einschlicßli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige

u machen, und Ulles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberec- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken bis zum vorgedachten Tage nur Anzeige zu machen.

Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder niht, mit dem dafür ver- langten Vorrecht

bis zum 17. Iuli 1875 einschließlich bei uns schriftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf

den 6. September 1875, Bormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal 111, 1 Treppe ho<, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird ge- eiguetenfalls mit der Verhandlung über deu Akkord verfahren werden.

Zugleich ift zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 30, Oktober 1875 einschließli< festgeseßt und zur Prüfung aller innerhalb der zwei-

des Gemeinschuldners werden

| Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt- : anwalte Krebs, Krieger und Justiz-Rath Kremuißtz.

| lung auf den 3l. Mai 1875 festgeseßt.

! beraumt, zu welchem sämmtliche Gläubiger vorgeladen

ho, “eg Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar anberaumt, zu welhem sämmtliche Gläubiger vorgeladen werden, welche ihre Forde- rungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. Mer seine Anmeldung s\<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Ge- richtsbezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen

werden zu Sachwaltern vorgeshlagen die Rechts-

Berlin, den 8. Juri 1875. Y e Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

[4408] Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Trödlers Heinrich Salomon Gertraudtenstraße 25 hierselb ist am 8. Juni 1875, Nachmittags 1 Uhr, der kaufmännishe Konkurs im abgekürzten Ber- fahren eröffnet und der Tag der Zahlungseinstel-

Zum einstweiligen Verwalter is der Kaufmann Herr- Wicht, Ritterstraße Nr. 85 wohnhaft, be- stellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem

af ‘deu 19, I

Tal TL Lrepp FecuinSzienter-Nr. 12, vor dem Somxraisscw-Serr1n> Stadtrichter Messow, anberaumten Termine pünkt- li<h zur bestimmten Stunde zu erscheinen und die Erklärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung des definitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welhe von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas ver- \{ulden, wird aufgegeben, an denselben Nichts zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr ven dem Besiß der Gegenstände spätestens

bis zum 17, Inli 1875 eins<ließlih

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse An- zeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer et- wanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse ab- zuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte (äubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht \pätestcus

bis zum 17. Iuli 1875 einschließli#h bei uns iSriftlich oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen inner- halb déx gedachten Frist angemeldeten Forderungen am 6. September 1875, Bormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal 1IL., 1 Treppe hoch, Terminszimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kom- missar pünktlich zur bestimmten Stunde zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten- falls“ mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden.

Zugleich ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkurégläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 18, Oktober 1875 eins<ließlih festgesetzt, und zur Prüfung aller innerhalb*der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin auf den 29. November 1875, Bormittags 10 Uhr, im Stadktgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Tr. hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem obengenannten Kommissar an-

werden, weiche ihre Forderungen innerhalb ciner der Fristen angemeldet haben. Wer seine Anmeldung s<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Gerichts- bezirke wohnt, muß bei der Anmeldung seiner For- derung einen am hiesigen Orte wohnhaften Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen, Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Rechts- anwalte Jan|en, Jacoby und Justiz-Rath Klemm. Verliu, den 8. Juni 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

[4425] Bekanntmachung.

Fn dem Konkurse über das Vermögen des Mam: ermeister W. Anderssohn is der Kreis- geri<hts-Kalkulator Lindner zu Lueben zum definitiven Verwalter bestellt worden.

Luceben, den d. Juni 1875,

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. [4432] Bekanutmachuug. Preuß aus Drengfurt eingeleitete kaufmännische Konkurs is durch Ausschüttung der Masse be- endigt.

Nastenburg, den 2. Juni 1875.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Cts Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Moriß Nemela hierselbst is zur Anmeldung der Forderungen noch cine zweite Frist bis

zum 5. Iuli 1875 einschließli< j festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre An-

Der über das Vermögen des Kaufmann C. M, |

der Konkursgläubiger |

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Oehr, Petiscus, Teichmann und der Justiz-Rath Plathner zu Sach- waltern vorgeschlagen. Breslau, den 31. Mai 1875. i

Königliches Stadtgericht, Abtheilung I.

[4401] Bekanutmachung. Der Konkurs über das Vermögen des Kauf- manus Ioseph S. Kat in Firma Ioseph S. Kah hier ist beendet. Breslau, den 5. Juni 1875, / Königliches Stadtgericht. Abtheilung I. [4402] Bekanutmachung. Der Konkurs über das Vermögen des Kauf- mauus Ferdinand Gerstenberg hierselbst ist durch rechtskräftig bestätigten Akkord beendet. Breslau, den 5. Juni 1875. Königliches Stadtgericht, Abtheilung 1,

Bekanutmachang.

Offener Arrest.

Die verwittwete Kanfmanu Bloch, Eleonore, geborene Meißner, in Firma Isidor Bloch, hat am 5. d. Mts. ihre Zahlungseinstellung erklärt, und den Antrag auf Eröffnung des Konkurses über ihr Vermögen gestellt. e

In Gemäßheit der Vorschrift des $. 137 der

[4404]

achen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihr etwas verschulden, aufgegeben, Nichts an dieselbe zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 20. Iuni 1875 einschließli<h dem Gericht Anzeige zu machen, und Alles mit e ihrer etwaigen Rechte ebendahin abzu- iefern,

Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- bere<tigte Gläubiger der Gemeinshuldnerin haben von den in ihrem Besiße befintlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Breslau, den 9. Juni 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

[4418] Bekfanntma><unug.

Der Konkurs über das Vermögen des Restau- rateurs Franz Adam hier ift dur< Schlußver- theilung beendet.

Reichenbach i. /S<<l., den 4, Juni 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[44222] Konkurs-Eröffnung. Königliches Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburg. Erste Abtheilung.

Den 3. Juni 1875, Mittags 12 Uhr. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Eduard Alberti zu Magdeburg ist der kaufmännische Konkurs eröffnct und der Tag der Zahlungsein-

stellung auf den 18. Mai 1875, festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Wilhelm Hartmann’ hier bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufs gefordert, in dem auf

den 12. Iuni 1875, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem Kommissar, Stadt- uud Kreisgerichts - Ratl Rudolphi, anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Ver- walters oder die Bestellung eines anderen einst- weiligen Verwalters, sowie darüber abzugeben, ob ein einstweiliger Verwaltungsrath zu bestellen, und welche Personen in denselben zu berufen sind.

Allen, welhe von dem (Hemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welhe ihm etwas ver- \hulden, wird aufgegeben, Nichts an denselben B verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Zesiße der Gegenstände

bis zum 1. Iuli 1875 einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Pi 5sse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, h -rour< aufgefordert, ihre Ansprüéhe, dieselben mögen i erits re<tshängig sein oder nicht, mit dem datür verlangten Borrecht

bis zum 15. Iuli 1875 einschließli bei uns s{riftli< oder zu Protokoll anzu- melden und demnächst zur Prüfung der sämmt-

>

im Kreisgerihtsgebäude Zimmer Nr. 8, vor dem Kommissar,- Kreisgerichts-Rath Aßmann , anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters, sowie dar- über abzugeben, ob ein eirstweiliger Verwaltungs- rath zu bestellen und welche Personen in denselben zu berufen seien.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas «an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Ge- wahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, Nichts an denselben zu verabfolgen E zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegen-

ände

bis zum 10, Zuli d. I. cinschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleïihbere<htigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlihen Pfand- stü>en bis zum vorgedahten Tage nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diesenigen, welhe an die Masse Ansprüche al? Konkursgläubiger machen wollen, hiervur< aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mgen bereits re<tshängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 10. Iuli d. I. einschließlich

sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiveu Verwaltungspersonals auf den 20, Iuli d. I., Bormittags 11 Uhr, im Kreisgerihtsgebäude, Zimmer Nr. 8, vor dem obengenaniiten Kommissar zu erscheinen.

Mer seine Anmeldung schriftlich einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiefigen Orte wohn- haften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Be- fanntshaft fehlt, werden zu Bevollmächtigten vor- ges<lagen die Rechtsanwälte Geheimer Justiz-Rath Bielit, Justiz-Räthe Franz, Göß, Pießker Pelenz und Rechtsanwalt Tellemann in Naumburg und die Justiz-Räthe Hempel und Wilde in Weißenfels.

In dem Koukurse über das Vermögen der Handelsfrau Gerhardt, geb, Burgmüller, zu Schraplau, is zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger no< eine zweite Frist

bis zum 7. Iuli d. I, cinschließlich festgeseßt worden,

Die Gläubiger, welhe ihre Ansprüche no< nit angemeldet haben, werden aufgefordert , dieselben, sie mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorreht bis zu dem gedachten Tage bei uns \{riftlih oder zu Protokoll anzu- melden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 24, Mai d. F. bis zum Ablauf der zweiten Frift angemeldeten Forderungen ist

auf den 15. Juli cr, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreiêrichter Meyer, im Terminszimmer Nr. 8, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termine die sämintlichen Gläubiger aufgefordert, wel<e ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung s\<hriftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- fügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner For- derung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welhen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Justizrath Heydrich und Gause zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Zum definitiven Verwalter der Masse NRechtêanwalt Schmuhz hier ernannt.

Querfurt, den 2. Juni 1875

Königliches Kreisgericht. Ecste Abtheiluna.

T Der

[2481] Borladung. :

Auf Antrag des Kaufmannes Otto Guêmann und des hiesigen Advokaten Diis. jur. Klug als Güter- pfleger der Commandit - Gesellschaft, Nessel- träger & Co. werden hierdurch E

1) alle Gläubiger und Schuldner dieser Handels-

ge!ellshaft sowie des persönlich haftenden Ge- jellshafters JIoatiim Heinrich Wilhelm Nesselträger, und zwar sowohl die Gesell- schaft2gläubiger wie die Privatgläubiger des persönli<h haftenden Gesellschafters unter dem Rechtsnachtheile des Ausschlusses von

lichen, innerhalb der gedahten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersvnals auf

deu 29, Iuli 1875, Bormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Domplatz Nr. 9, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung \<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- füc en,

Veder Gläubiger, welcher ni<t in unserm Amts- | bezirke scinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung | seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften

sprüche no< nit angemeldet haben, werden auf- efordert, dieselben, sie mögen bereits re<tshängig fin oder ni<t, mit dem dafür verlangten Vor- re<t bis zu dem gedachten Tage bei uns s<riftli< oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der 14, Mai cr. bis einschließli< der obigen frist angemeldeten Forderungen ist auf

den 20. Iuli 1875, Bormittags 11 Uhr, vor dem Kommissarius, Stadtgerichts-Rath Fürst im Terminszimmer Nr. 47 im I]. Stb> des Stadt- gerihtsgebäudes anberaumt. Zum Erscheinen in diesem Termin werden die sämmtlihen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung \<riftli< einreicht, hat eine Abschrist derselben und ihrer Anlagen beizufügen. / /

eder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner For-

Zeit vom Anmelde-

ten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin aufden 29. November 1875, Bormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal 1IIL, 1 Treppe

! derung einen am hiesigen Orte wohnhaften Bevoll- ' mächtizten bestellen und zu den Aften anzeigen.

Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten an- | zeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekannt- | \chaft fehlt, werden die Ne<htsanwalte Leo, Leonhard, | Lochte, Meißner, Justiz-Näthe Schulß und Stein- ! hach zu Sachwaltern vorgeschlagen.

| [4429] Koukurs-Eröffuung.

| Königliches Kreisgeriht zu Naumburg a. S.

| Erste Abtheilung.

| Den 5, Juni 1875, Mittags 12 Uhr.

| Ueber das Vermögen des Schuhfabrikanten | Adolph Wilhelm Albrecht zu Weißenfels ist | der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag | der Zahlungseinstelllung auf

| den 16, Mai d. I.

| festgescßt worden

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der

| Justiz-Rath Löper in Weißenfels bestellt. | Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf-

{ gefordert, in dem auf ven 18, Inni d. I., Mittags 12 Uhr,

oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen |

| der Konkursmasse, ingleichen alle diejenigen, | welche an einzelne im Besiß der Kon | fursmasse befindlihe Gegenstände, sei es kraft j Eigenthums- oder Separationsre<hts oder | aus irgend cinem anderen Grunde Ansprüche zu haben vermeinen, bei Verlust ihres Rechtes auf- gefordert und \<{<uldig erkannt ißre Ansprüche | binnen se<s3 Monaten, also spätestens am | 1. Oftober 1875 und zwar unter Beifügung der vorhandenen Leweisstü>ke in Original und Abschrift, sowie mit Angabe des etwa in An- \pru<h genommenen Vorzugsrechtes bei dem Kon- tradictor Dr. Heinri<h Klug gegen Empfang eines Anmeldescheines, im Falle des Widerspruches desselben aber bei dem Konkursgerichte anzumelden, alle Diejenigen, welche zur Konkursmasse ge“ hörige Gegensiände in Händen haben, aufge- fordert und \<uldig erkannt von diefen Sachen und ihren vermeintlichen Pfand- und Retentions- rechten daran Anzeige zu machen unter dem Präjudiz, daß sie widrigenfalls diejer Rechte für verlustig erklärt, zur unentgeltlichen Heraus- gabe der Sachen \{uldig erkannt; auch unier Umständen als unredliche Besißer zur Verankt- wortung werden gezogen werden. Lübe>, den 1, April 1875, Das Handelsgeriht. Zur Beglaubigung

(H. 0793b.) Dr. Achilles.

Redacteur: F. Prehm,

Verlag der Erpedition (Kessel). Dru>: W, Elsner.

M erlis:

¿ 1875, Vormittags 11. Uhr |__In ( Der Vorschrift des Z. 137 der { bei uns \critlid, oder ¿1 Protgto® » anzumslden E Ste de, P et G L E T “dnl LSordutit Elen M Ser Stici fri Sr i E tf t

reine S_TS

ichutdnerig „imas. an Geld, „Pujexen „odex, anderey „halb der-gedadchten Frist - angemeldeten Forderungen, Cr )Y

zum Deutschen

Me 133,

————— O

Der Jnhzalt dieser Beilage, in wel<er auch die

eirem besonderen Blatt unter dem Titel

Die Handelsregistereintr&ä d ôni j thum Anhalt werden Dienstags unter der Rubrit S O Sa

wöchentlich, die leßteren monatlich,

Die Entwickelung des Waaren-Zeichen-

Negisters im Monat Mai 1875,

Nachdem mit dem 1. Mai d. I. das shußgeseß“ in Kraft getreten war, L Ee ( Weiler T sofortige Veröfeutlicluing. derselben aber bot gesehen von der Technik, auch insofern Sch rigkeiten, als für die bedeutende Mehrzahl angemeldeten Zeichen die i der Redaktion gers“ erst beschafft werden mußten “Di seits 1ehtzeitig wiederholt S gemacht worden war, daß es Stöle hon vor dem 1. Mai geben. Während gegenwärtig Schwierigkeiten überwunden u getroffen sind, die den rungen mögli rasche Erledigung ficher namentlih in der ersten Hälfte Vis Mat i die zahlrei<h eingehenden

zwe>mäßig sei, in Bestellung

gleichzeitigen Aufträ

eine Verzögerung der Veröffentlihung niht zu

vermeiden. Es wurden im Monat Mai im Zei i im Zeichenregifst des Deutschen Reichs-Anzeigers t 361 Zeichen von 190 Firmen. wurden ongemeldet bei 50 Geri<hts-Anmel D stätten. In Hamburg wurde 1 Zeichen gelö \ < Von ce ence Zeichen war 1 für auperdeutsche (englishe) Firma in Leivzi gem-ldet. ht e

maßen; es kommen

Zeichen:

D 96 auf Berlin,

Côln, 20 Stuttgart,

Hamburg, 16 Freudenstädt,

: Nürnberg, 1 Düsseldorf,

12 Coblenz, E Hannover

10 Posen, S Aachen, :

5 Nordhausen, Crefeld, Karlsruhe, Roßwein, Chemnigz, Fürth, Lippstadt, Mainz, Schwelm, Bremen, Dessau, Norden, Rybnik, Waldenburg, Waldheim, ”. Zwingenberg,

63 auf 49 18 14

Barmen,

s A S ry

je 1 auf Alsfeld, Alzey, Breslau, Caffel, Dres- Grankfurt- a. O: Münden, |

den, Elberfeld, Elbingerode, Hamm, Harburg, Leipzig, Minden, Offenbach, Osnabrü>, Parchim, Quedlinburg Reutlingen, Rosto, Schmalkalden , Stettin, Wesel. j Nach der Form und Gestaltung resp. Komposition der Marken find von den 361 veröffentlichten Zeichen : : O s Lettern, letternartig, Ziffern und Kom- binationen dieser Darstellungen ; - Linear-Zeihnungen ohne Worte, Lettern oder Ziffern ; i

25 -

94 von Lettern oder Ziffern:

- wappenartige Darstellungen, bilder und andere bildliche Darstellungen ohne weitere Bezeichnung ; i

102

168 Hinzutritt von Worten, Lettern Ziffern; - geben eine B Tes, Was die Betheiligung der einze Industriezweige an den i ilen Beile betrifft, so nimmt die erste Stelle ein die „Indusirie derNahrungs-und Genu ß- mittel“ mit 123 Zeichen; am häufigsten kehren hier die „Genußmittel“ im engeren Sinne wie Tabake, Cigarren, Spirituosen 2c. wieder. An zweiter Stelle rangirt die yIndustrie der Metalle“ mit 115 Zeichen ; unter diesen Stahl- und Eisenwaaren, Näh- und Maschinen-Nadeln x. : An dritter Stelle: folgt die „Industrie der Maschinen, zeuge, Transportmittel, Apparate, Instrumente 2c. mit 41 Zeichen, unter denen der Zahl nah Marken auf Nähmaschinen her- vortreten. An vierter Stelle rangirt die yDTextil-Industrie“ mit 41 Zeichen, die fich hauptsähli<h auf Garne und Gespinnste be- ziehen, während Marken auf Gewebe nament- lih leinene und wollene Gewebe seither in geringer Zahl zur Veröffentlichung gekommen sind. An fünfter Stelle steht die „Industrie der Heiz-

oder

MWerk-

und, Leucht-

„Marken- | E N begannen ' au unverzüglih die Einsendungen van Zeiehen pas E

un. Ore ! f

Schwie- |

i Stöcke (Clichés) Seitens | des „Neichs- und Staats-Angzei- |

die tchnis<hen | und Einrichtungen | zu erwartenden Anforde- |

dur< |

g Die Gerichts-Anmeldestätten ordnen sih der Zahl der Anmeldungen nah folgender-

Phantasie- |

Dritte Beilage

Keichs-Anzeiger und Königlich Preußi

Berlin, Donnerstag, den 10, Juni

Dentsche Reich kann dur< alle , Königgrä steafte 32,

erstraße 109, und ezogn? werben,

< sen und aus dem Her

denen die Parfüms namentlid E u de Cc t , J z 2

| Die Pauptgattung sind. E Die sechste Stelle nimmt ein die „Chemische Industrie“

ermaaran: Blof- 6; 6

Et ab- je 6 Seihen auf“ die „Industrie der Papier-, Leder- 1 Gummiwaaren“ und die „Industrie der Bekleidung 1 __ Reinigung“. An neunter, zehnter und elfter S

der !

eS- j

- 3 v : 5 2 darauf aufmerksam | je 2 Zeichen auf die

die |

„Industrie der zu |

(Thonwaaren) ; „Industrie des Holzes Schnißstoffe 4 ___lisches Rohprodukt“ An letzter Ste auf die „Polygraphischen Gewerbe“ | Die Zahl der im ‘fte N | des Markenshußgeseßes er

und

ar | Stelle endlich steht 1 Zeichen,

ge Monat der Gelt1

größere Zahl

e- | men ift, t. [in keiner Weise.

1e &irmen, die ältere 1s

Es scheint, daß schr v anerkannte Marken besig

Anmeldung dieser Marken bis “TEUTDEL De J, Den

| machen,

: umfangreihsten Es bleibt aber lierbei

im Fall der Anmeldung einer solhen Marke v

5 h Löschung derselben bewirkt werden kann.

Abgesehen hiervon aber sind große Zweige un-

| serer heimischen Leinwand-, an den seitherigen Marken - Veröffentlichung fast gar nicht betheiligt, ] fat zu den eifrigen Bemühungen der Handel |

kammern und anderer kaufmännischer und ge- werbliher Körperschaften für das Zustandekom-

men eines Markenschußtzgeseßes

: Marken de i re<hten Verhältniß steht ;

nicht in

Indem wir es für eine uns obliegende Pflicht er- Wichtigkeit und den prafk-

; achten, auf die ¡tishen Nußen der Zeihenanmeldun ¡ wlederholt aufmerksam zu machen, för ¡ nen wir nur die Handelskammern, sowie d | Gewerbevereine ersuchen,

| Industriellen auf die rechtzeitige Geltendmachun

| des ihnen zum Schuß ihrer Fabrikate gewährten |

| Markenrechtes hinzuweisen.

| Dies ist soweit uns bekannt geworden _jegt nur von der Handelskammer zu Halle | a. S. und Seitens der Aeltesten der Kaufmann- Ne l Wir nehmen hierbei | | Anlaß, die in hiesigen Zeitungen veröffentlichte |

| bis

schaft zu Berlin geschehen. | Bekanntmachung

der Leßteren aus Nr. 10

| holen:

A Bekanntmachung. j Diejenigen Gewerbe- und | welhe bei dem Markenschugt

T

2 M im R ba im $. 6 des Gesezes über den Markens<huß, vom

GCentral-Handelgs-

: Das Central - Handels - Register für das und Auslandes, sowie dur Carl Her ‘Ver in, É nd , Jowiíe durch Peymanns Verlag, Be 3 Buchhandlungen, für Berlin au< durch die Expedition: Sw B:

Leipzig resp. Dessau veröffentlicht, die ersteren

mit 10 Zeichen —®— ee au 4 S An sl evênrter Un dahter Stelle entfgllen

Steine und Erden“ Z

und auf ein „anima-

entfällt.

A ) veröffentlihen Zeichen entspriht selbst unter Berü>sichti Im- veröffentlicht | standes, daß eine BABL agene

t [a1 angemeldete Die Zeichen | Zeichen noh E

niht zur Veröffentlihung gekom- dem Umfange der deutschen Industrie

von dem ihnen geseßlich zustehenden Rechte der zum leßten Sep- Gebrauch zu erwägen, daß 1)

j M oer Cnineldu on E esugter Seite ers im Wege des Prozesses die

Ye Industrie, wie die oben erwähnte Wollen- und Baumwollen-Industrie,

eine Erscheinung,

die betheiligten

Handeltreibenden, : Bez ( l interessirt sind, | desgleichen bildliche Darstellungen unter | machen wir darauf aufmerksam, daß sie in dem

————————— R E E In“ Me

/ Das &Ceatral - Handels - Register Abonnement beträgt N 56 3 fa Jusertionspreis fix den Naum

aile für le für da

30g- | Woche in diesem Blatt Wöffentlihten Kon

ogne | Aachen. Als Marke ist eingetragen

Morgen 9 Uhr, für Nähnad J rgen 9 Uhr, nadel- und Näh- S e Se Sn Köuigliches Handelsgerichts-Sekrsatariat -zS Ag Aachem. Als Marke

Nr. 4 zu der Firma: nah Anmeldung vom

t ist eingetragen

Mai ————— Es 1, Mai ;

Nähnadel- und Nähma- \hinennadel - Fabrikate das Zeichen : C

telle

Barmen. Als Marke ist beim Handelsgerichte in Varmen Firma „Wm, Osterroth et di Sohn“ in Barmen nach An- e A meldung vom 1, Mai 1875, 16 ormittags 8 Ubt, für Cor F 28 ein, Vander und Litzen ein- = Sil S getragen das Beiden n T T

zur Anbringung auf der Verpa>tung O ap 2 : En Ver Handelsgerichts-Sekretär. Daners.

der Königl

Unter Nr 1

das

ing

Barmenm. Königlichen Handelsgerichte in Firma „W. Schüller & Sohn“ Anmeldung vom 1. Magi 30 Minuten:

iele en,

Barmen zu

1875, Vormittags 8

für di or Nr < Nei

Lißen unter Nr. 2 das Zeichen: ée C)

S

Baumwolle in

Bau weiß farbig unter

Nr. 3

und das

en | Beide Zeichen

direkt um die Waaren, wie auf

Schachteln und Pä>e.

O S , (2

Ver Handelsgerichts-Sekretär. Daners.

( der Außenseite $-

m Barmen, Als Marken sind cingetragen be Königlichen Handelsgerichte in Firma: „Barmer Industrie vormals 3 |in Varmen na< Anmeldung vom ] 1s | Vormittags 8 Uhr 35 Minuten le | und Cordel-Fabrikate unter :

1 M E S folgende Zeichen: M

6, 7 und g

! |

9

Linear - Zeihnungen unter Hinzutritt | D. R. A. resp. 108 Central-H.-Reg. zu wieder- |

¡ als Beiblatt des Deutschen Reichs-Anzeigers auch |

| separat erscheinenden Central - Handels

| Preise von 11/5 M. vierteljährlih dur die Post | zu beziehen it, eine vollständige Uebersicht aller | veröffentlichten Zeichen | Im T eutschen Reih ges{hüßten Zeihen und der

| betreffenden Gerichtspraxris, sowie

shußgeseßzes finden. Berlin, den 11. Mai 1875.

Zeichen- Register. (Die ausl ndischen Zeichen werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Aachen. Als Marke ift eingetragen unter Nr. 1 zu der Firma: Leo Lammerßt in Aachen na<h Anmeldung vom 1. Mai 1875, Morgens 9 Uhr, für Nähnadel- und Näh- maschinennadel - Fabrikate das L J / Zeichen : i A Königliches Handelsgerichts - Sekretariat zu Aachen.

Aachen. Als Marke ift eingetragen unter Nr. 2 zu der Firma: Leo Lam- A

mert in Aachen na< An- (D m R meldung vom 1, Mai 1875, (C «S Morgens 9 Uhr, für Näh- |un L Leo

«D TAMweart

nadel-Fabrikate das Zeichen: ——#

stoffe, Fette, Oele x.“ mit 21 Zeichen, unter

nadel- und Nähmaschinen- |c4us4, Königliches Handelsgerihts-Sefkretariat zu Aachen.

Zeihnung des markirten | Leglster für das Deutsche Reich, welches zu dem |

nd | anderweite ' zwe>mäßige Informationen über die Ausführung des am 1. Mai in Kraft getretenen Marken- |

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin. |

\ | Minuten,

: in Barmen

1 leßteres in rother Farbe, alle Der außeren Verpa>ung, wie

e auf tuden,

den einzelne

- p und das Zeichen: E

zur Anbringung auf der äußeren Verpa>ung. Ver Handelsgerichts-Sekretär. Daners.

| Warmen. Als Marke ist | beim Königlichen Handels- | gerihte zu Barmen unter | Nr. 9 bezw. Nr. 10 na | Anmeldungen vom 1. Mai

| 1875, Vormittags 8 Uhr 40 eingetragen das

Zeichen:

f bbs oiema: ”Greeff-Bredt et com- mie“ in Barmen für Knöpfe, Knopf- | stosse und Manufakturwaaren, i E | b, zu der Firma: „I, P. Greeff G. W. Sohu“ U 2 für Fabrikate von Knöpfen aller Art, Brochen, Tuchnadeln, Medaillons und | gr ctalldosen, ‘zur Anbringung auf der Aufmachung und Verpa>un im beiderseitigen Einverständniß. Y t Der Handelsgerichts-Sekretär. Daners.

30. November 1874, vorgeshriebenen Register für das Deut Post-Anstalten des JIn-

einer Dru>zeile 80 g, Die Dienstagsnummex enthält außerdem eine Üebersi

An Gm. | 88,

unter Nr. 3 zu der Firma: Leo Lammerß / K

ia Aachen nach Anmeldung vom 1. Mai 1875, E r S;

1875, Morgens 9 Uhr, für | E

Königliches Handelsgerichts-Sekretar iat zu Aachen i E

H p T f Als Marken \ind eingetragen beim

in Barmen nach

weiß baumwollene Fine DEMLe

Barmen zu der Aktiengesellschaft für Besaztz- Saatweber et compagnie L . Ylai 1875, für Lißen-, Band- ; c

hen Staats-Anzeiger.

1875.

Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au in

he Reich. (Nr. 135

das Deutsche? Reich erscheint in der

; s ih a o s Vierteljahr. Einzelne Regel tägli. Las

Nummern kosten 20 & --

<t über die in L urshekauntmachungen. S tat

Barmen, Als Marken sind eingetr i LD- niglichen Handelsgerichte s Barmen ee Sin r Ph. Vartels - Feldhoff“ in Barmen nach E e meldung, vom J]. Mai_1875,

7 Wre G E Mei "faBüftr kit biunoolfe;® (Harne, leßtere Eisengars odewGlanzgarn»-genawt,- - - | aufgemaht in Strängen, auf Kärtchen und in unter | Knäueln, ferner für Schnürriemen, welche theils aus

heit.

Leo Lammert in Aachen | diesen Garnen und wollenen Garnen hergestellt find,

í P ; D 0 ¡ a, uiter Nr. 14 das Zeichen: E E

zur Anbringung auf den einzelnen K auf der Verpa>ung ;

ichen | der | b, unter Nr 15

das Zeichen:

zur Anbringung auf der Verpa>ung. E Der Handelsgerichts-Sekretär. Daners.

/ Barmen, Als Marken sind beim Königlichen Pandelsgerihte in Barmen zu der Firma „I. P. Hösterey“ in Barmen nach Anmeldung vom 4, Mai 1875, Morgens 10 Uhr 30 Minuten, für Zünd-

| hütchen eingetragen :

| zur Anbringun F indhü | Einvélaen, g auf den Zündhütchen selbst durch

der

Uhr

a. unter Nr. 32 das Zeichen :

2) für Mignardisen in Seide, Wolle, L-inen, |

p 2 F B A Zeichen : j B E E x 2 |

zur Anbringung auf der VBerpa>ung |

Tes A b. unter Nr. 33 das Zeichen: der

' zur Anbringung auf derx oberen” Seite

Schachteln “und auf den Pa>eten; m

im

R unter Nr. 34 das Zeichen :

: zur Anbringung auf den Zündhü v ded ( ZUndhüt<he 5 Einprägen; < n selbst durch «OAUTEZ q «una (u Cu f, \ f S 2A s Vize p) d. unter Nr. 35 das Zeichen : Z

J _. e Gar, A E

A

d Sh E S

En

| welches mit einem Arabesken - Rande, Jagdscenen

! darstellend, umgeben ift, zur Anbringung auf der

: oberen Seite der S>bachteln und auf den Pad>eten : e, unter Nr. 36 das Zeichen:

zur Anbringung auf |

8s 7; l

in brauner und rother Farbe,

i welches auf der unte- ren Seite der Schachteln und gebracht wird. Y auf den Paeten an-

Der Handelsgeri<hts-Sekretär. Daners.

Königliches Stadtgericht zu

a Markta A für Civitsación, A arten sind eingtragen zu der Firma: W & Wessel in Berlin nach ctra a L M

1875, Vormittags 8 Mi x leumlampen ags 8 Uhr 17 Minuten, für Petro-

Berlin.

An- Morgens „9 Uhs 10 - L

t ei »}