1875 / 134 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ara

Auesweilse von Banken ete. Woohenübersloht von 14 deutschen Zettelbanken pr. 7, Juni;

- 68, unter Ins, der Nr. 132.

Provinzial-Diskonto-Gesellsobhaft. Bilanz pr. 31. Dezember 1874 nebst Gewion- und Verlust-Konto; s. unter Ins, der Nr. 132.

Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn. Bilanz pr. ult, 1874; 8, unter Ius, der Nr. 132. j

Mooklenburgisohe Immoblliar-Brand-Versloherungs-Gesell- sohaft zua Neubrandenburg. Bilanz und Uebersicht des Geschäfts-

Aaohon-Höngener Bergwerks Gesellsohaft, Bilanz pr, 31, De- zember 1874; s. unter Ins. der Nr. 132. Auareichung von Aktien, Coupons ete. Altona-Klelor Eisenbahn. Umtausch von Talons nnd Coupons der Schleswigschen 44% Prioritäts-Obligationen; s. Ins. in Nr. 132. Eftacubalhu-Einnalhmen

Obersohlesisohe Elsenbahn. Hauptbahn im Mai 3,232,879 (4+ 385,282 A6); bis ult, Mai 14.411,432 M (-- 842,250 M); Ober-

t. (— 12,394 6); Breslau-Posen-Glogau 600,654 Æ (— 24,622 A), bis ult, Mai 2,752,504 (— 200,100 é); Stargard-Posen 331,085 M (+ 25,117 A), bis ult, Mai 1,476,520 A (— 9966 A).

Breslan-Warsohaner Eisenbahn. Im Mai 37,642 A (+- 4870 A6); bis ult. Mai Mehreinnahme 31,429 M

Aussig-Teplitzer Elsenbahn. Im Mai 173,144 FI. (— 10,328 FI,); bis ult. Mai 836,023 FI. (— 20,206 FL).

Prag-Duxer Eisenbahn, Im Mai 41,055 FI. (+4- 3813 Fl);

7,” Dilinattifs "Sdo i C Ain

jahrs 1874/75; s, Ins in Nr. 132.

Königliche Schauspiele.

Freitag, den 11. Juni. Opernhaus. (145. Vor- stellurg.) Einundvierzigste Vorstellung zu ermäßig- ten Preisen, Mit aufgehobenem Abonnement. Lohen- gen. Romantische Oper in 3 Akten von Richard

agner Anfang halb 7 Uhr.

Die permanent reservirten Billets haben feine Gültigkeit.

Leßte Opernvorstellung in dieser Saison.

Schauspielhaus. (149. r Zweiund- vierzigste Vorstellung zu ermäßigten Preisen. Romeo und Iulia. Trauerspiel in 5 Akten von Shake- speare. Anfang halb 7 Uhr. l

Die permanent reservirten Billets haben keine Gültigkeit.

Sonnabend, den 12. Juni. Opernhaus, (146. Vorstellung). aDreiundvierzigste Vorstellung zu ers mäßigten Preisen, Mit aufgehobenem Abonnement.

von Goethe. Anfa6g halb 7 Uhr.

Die permanent reservirten Billets haben keine Gültigkeit.

Leßte Schauspiel-Vorstellung in dieser Saison.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Die in den Königlichen Theatern gefundenen Gegenstände können von den Eigenthümern inner- halb 4 Wochen bei den Hauspolizei-Inspektoren Schewe (Opernhaus) und Hoffmeister (Schauspiel- haus) in Empfang genommen werden. Erfolgt die Zurügforderung der betreffenden Sachen in der an- gegebenen Frist nicht, so werden dieselben den Fin- dern ohne Weiteres ausgehändigt.

Wallner-Theater.

Freitag: Zum 62. Male: Ehrliche Arbeit, Sonnabend: Zum 1. Male: N ARIE, Ori- ginal-Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten mit ; neuen Couplets von H. Salingré, Myusik von |

A. Lang.

| Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

Der Garten is geöffnet, Frei!ag und folgende | Tage: Gastspiel der ersten Solotänzerin Signora ' Dorina Merante und des Balletmeisters und Solo- ! tänzers Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Tagen, nebst einem Vor'piel: Die Wette nut einc Million. Ausstattungsstück mit Ballet | in 5 Abtheilungen, 15 Tableaux, von A. D'Ennery ! und Jules Verne. Musik von Dellimont. In Scene | geseßt von Emil Hahn. Anfang 64 Uhr. j

'riedrich-Wilkelmstädtisches Theater. | i Winterbühne, | Freitag: Gastspiel des Herzoglich Mei- ì ningenshen Hoftheaters. Zum. 1. Male: ! Der Kaufmann von. Venedig. Schauspiel in 9 Akten von Shakespeare. | Sommerbühne.

Sreitag: Gastspiel des Frl. Dorette Schir- mer vom Stadttheater in Cöln. Der Carneval in Rom. Operette in 4 Akten Musik von JIo- hann Strauß. (Marie: Frl. Schirmer.)

Sounabend: Mamsell Angot.

Residenz-Theater.

Freitag: Gesammt-Gastspiel des Dresdner Re- Ene Tate, Zum 1. Male: Das Vorrecht des Genies, Lustspiel in 3 Akten von Dc. F. B. von Schweitzer. Vorher: Fromme Wünsthe. Lustspiel in 3 Aufzügen von J. Rosen.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung,

Krolls Theater.

3 “dip ci. * E S

6. Juni 1875. Königliche Stagtsanwaltschaft.

schlesîsche Zweigbahn 50,860 Æ (+4 1976 A), bis ult, Mai 201,492

Familien-Nachrichten. | Die Verlobung meiner Tochter Anna mit dem Kaufmann Herrn Otto Sello beehre ich mich hierdurch ergebenst anzuzeigen. Berliz, den 5. Juni 1875. W. Horn,

Geheimer Hofrath

im Auswärtigen Amt. Heute Vormittags 8 Uhr verschied nach längerem \{hweren Leiden unser theurer Vater, Schwiegervater und Großvater, der Königl. Kreisbaumeister Herr Kärl von Damißtz, Ritter des Rothen Adler-

Ordens, in Frankenstein. Berlin, Horn, Oldenburo, Glogau, den 7. Juni 1875. Die Hinterbliebenen.

Am 30. Mai c. starb hierselbst der Königliche

Rechtsanwalt und Notar Lorenß im besten Mannesalter. Sein liebenswürdiger Charakter, seine gediegenen Rechtskenntnisse, seine ungewöhnliche Ge- wandtheit in Schrift und Rede, verbunden mit ge- wissenhaftester Amtsführung, sichern ihm bei Allen, die ihn kannten, vorzüglich aber bei uns, ein dauern- des Andenken.

Heiligenstadt, den 8. Juni 1875.

Das Kollegium, der Staatsanwalt und die

Rechtsanwälte des Königlicheu Kreisgerichts, ! | Verehelicht: Hr. Regierungs-Rath Eduard Hüger

bis ult, Mai 191,809 FI. (4+ 3270 F1I).

r ——— —— t —————

—— —————————————————————

18 A. L. R. zuerkannt, oder andernfalls der landes-

herrliche Fiskus für den rechtmäßigen Erben ange-

nommen werden wird. Torgau, den 4. Juni 1875. Königliches Kreisgericht. 1. Abthéilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[99203 Bekauntmachung. Das Königliche Hausfideico:nmiß-Amtsvor-

werk i Neu-Karmunkau

im Kreise Rosenberg, des Regierungsbezirks Oppeln, 14 Meile von der Kreisstadt Rosenberg entfernt, mit einem Areal von 197,987 Hektaren, worunter 164,723 Hektare Acker und 28,126 Hektare Wiesen,

vom 1. Juli 1876 bis zum 1, Juli 1894 im Wege des offentlichen Meistgebots verpachtet werden.

Für die ursprünglichen Vorwerksländereien ist cin Pachtgelderminimum von 3550 und für das Forst- land, welches dem Pächter nah und nach, je nach- dem es vom Holz geräumt ist, übergeben wird, ein von dem Zeitpunkte der an ihn erfolgten Uebergabe jeder Parzelle zu entrichtender Pachtzins von 6 N Hektar festgeseßt. Die Pachtkaution beträgt E M,

Zur Uebernahme der Pachtung ist der Nachweis eines disponiblen Vermögens von 48,000 ( erfor- derlich, welcher spätestens 14 Tage vor dem Lizita-

_mit Frl. Francisca Kühling (Münster). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Prediger Hans

Gruber (Lübben N./L). Hrn, Prof. Dr. D

Jordan. Eine Tochter: Hrn. Hauptmann v. Goßler (Berlin).

Gestorben: Hr. Kreisgerichts-Direktor Hermann Meißner (Quedlinburg).

Steckbrief, Gegen den Schlossergesellen Io- hann Carl Friedrich Schmidi, am 30. Oktober -891 zu Berge, Kreis Westhavelland, geboren, ist die gerichtliche Haft wegen {weren Diebstahls aus SS. 242. 43. des Strafgeseßbucs beschlossen worden. Da si derselbe Ende Mai ds. Js. von hier heim- lich entfernt hat, so wird ersucht, auf denselben zu achten, ihn im Betretungéfalle festzunehmen und mit allen bei ihw fi vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transpor!s an unsere Gefängniß- Inspektion abzuliefern. Potsdam, den 4. Juni 1875.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1.

Der gegenwärtige Aufenthalt des Brunnenmacher- gesellen Iguaß Segalowih foll ermittelt werden. Nachrichkèn- {erden erbeten. Mohrungen, den

tionstermine durch ein Attest des Kreis-Landraths oder auf sonst glaubhafte Weise zu führen ist. Zu dem auf S

Dienstag, den 14. September d. Is.,

Bormittags 11 Uhr,

in unserm Sißungszimmér, Breitestraße Nr. 832, hierselbst anberaumten Bietungstermine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Ver- pachtungs- und Lizitationsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien und Druckosten Abschriften ertheilen, in unserer Re- gistratur während der Dienststunden und bei dem derzeitigen Pächter, Herrn Ober-Amtmann Geldfuß in Neu-Karmunkau, welcher die Besichtigung des dortigen Amtsvorwerks gestatten wird, eingesehen werden können.

Wegen der Besichtigung des dem leßteren zugeleg- ten Forstlandes haben sih die Pachtbewerber an den Herrn Regierungs- und Forst- Referendar, Grafen Bethusy-Huc, zu Bischdorf, zu wenden.

Berlin, den 30. März -1875. Cto. 263/3.)

Königliche Hofkaminer der Königlichen Familieugüter.

(898) Domänen-Verpachtung.

Offene Strafvollstreckungs-Requisition, An dem Brennerei: Berwalter Gustav Winkler aus

Drehnow, zuleßt in Buckow, soll wegen Maischsteuer- | Amts Hildesheim, Provinz Hannover, für den 18- / jährigen Zeitraum vom 1, Mai 1876 bis Johannis

kontravention eine substituirte vierwöchentliche Ge- fängnißstrafe vollstreckt werden. Wir ersuchen, den 2c. Winkler anzuhalten und der nächsten Gerichts- behörde zuzuführen, welche ersucht wird, die Strafe zu vollstrecken und uns zu den Aften „Winkler, Sträfumwandlung“, Nachricht zu geben. Züllichau, den 26. Mai 1875, Königliches Kreisgericht. Kom- missar für Uebextretungen.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor: ladungen u. dergl.

| Königlichen 2 J Domäne Harsum,

1894 haben wir einen Lizitations-Termig auf Mittwoch, den 25. August d. I,, Bormittags 11 Uhr,

raumt.

stüdcken: Hof- und Baustellen . Gärten C C E 3,543 z B ee s A 7

io ubt dea Sau a L G age / | fahr 94 Hektaren Flächeninhalt auf die 18 Jahre

[4454] Vekanutmachunug.

Die Lieferung des jährlichen Bedarfs an Brennholz circa 400 Kubikmeter Sandbirken- Klobenholz I. Klasse und circa 100 Kubikmeter kfiehnen Klobenholz I. Klasse für das Reichstags- gebäude und die Präfidialwohnung soll an den Mindestfordernden vergeben werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen im Bureau, Leipzigerstraße 4, zur Einsicht aus und sind die Lieferungsanerbieten bis ein\shließlich

Sonnabend, den 26. Juni 1875, hierher einzureichen.

Berlin, den 8. Juni 1875.

Das Bureau des Deutschen Reichstages.

[4411] Bekanutmachung.

Ventilations-Einrichtung im Wege der bffentlichen Submission vergeben werden, wozu Termin auf den 21. d, M. im Geschäftälokale des Unterzeichneten angeseßt ift. Die Bedingungen, die Verzeichnisse ‘der Arbeiten und Lieferungen, sowie die Zeichnungen können bei dem Bauführer Lehmbeck in Bederkesa eingesehen, auch die ersteren von demselben gegen Erstattung der Kopialien abschriftlichß bezogen werden. Geestemünde, den 4. Juni 1875. Der Königliche Bau-Inspektor. SüSSmann. (acto. 60/6.)

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. tw. von öffentlichen Vapieren.

[4460]

Die Einlösung der- an 1. Iuli a. e. fälligen Zinsen unserer 5% und 4} % Hypotheken - Briefe erfolgt bereits vom 15. d Mts. ab in Berlin durch unsere Filiale, Seidelstraße 26 L. Poinm, Hypotheken-Aktien-Bank Coeslin.

S006) Hessische Bauk.

In Gemäßheit des §. 35 der Statuten bringen wir hierdurchÞ noch zur Kenntniß unserer Herren Aftionäre, daß laut Bes{luß der Generalversamm-

S. 29 aufgehoben und an dessen Stelle der Saß ge- treten ist :

„Für alle Beschlüsse ist die einfahe Majo- rität der in der Generalversammlung ver- tretenen Stimmen ausreichend,“

Caffel, den 8. Juni 1875. Der Aufsichtsrath der Hessischen Bauk, Baumann, Cto. 96/6,)

Zur öffentlichen meistbietenden Verpachtung der

in unserm Geschäftélokale, Archivstraße Nr. 2 hier- selbst, vor dem Regierungs-Rath von Borries anbe-

Es gehören zu der Domäne Harsum an Grund-

0,785 Hefktare,

Vosxsißzender. | [4457] | Regierungs-Bekanutmachung vom 1. Iuui 1875,

die Einziehung der auf Grund des Gesehes vom 22. April 1863 emittirten hierländischeu Kassenscheine betreffend.

In Ausführung der Bestimmung in §. 2 al, 1 des Reichsgeseßes vom 30. April 1874, betreffend die Ausgabe von Reichsfassenscheinen, und in mäßheit der Bestimmung in §. 12 des Gesetzes vom 15, Mai 1858, die Kreirung von Kassenscheinen für das Fürstenthum Reuß Aelterer Linie betreffend, ift die Einziehung der auf Grund des Geseßes vom 22. April 1863 emittirten hierländischen Kassenscheine beschlossen worden.

Die Inhaber solcher Scheine werden daher auf-

Behufs Neubaues des Seminars in Bederkesg Hir Di n Tfrugun zul A und B

lung vom 2. Mai 1874 der vorleßte Absaß des e

Deutscher Neichs-Anzeiger

und

Koniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

S | Das Abonnement beträgt 4 50 S 5

für das Viertelj E js E jahr. D R Alle Post- Anstalten des In- 2 t Insertionspreis für den Raum riner Druckzeile 30 i Q st es In- und Auslandes nehuen

|

t x

Bestellung an: für Berlin nüßer den J 0 -A auth die Expedition: 8. Wühebaste e

l. Juni,

Berlin, Freitag,

Se. Majestät der König babe Allergnädi Î “i i R O, Einnehmer, Reine

) ow zu Derlin, den Sniolid s up n 1.5 Fz vér E S lin, G Sagniol U eini Ori

jo M, also für beide Proben zua E P i [20D s «zu Pitt Gie” Auöbiehe E f 2 T. iter d en dem Einlieferer. Barren, deren Miete avid Dem Kreisrichter Scchmits in Broich find die Funkti En Wali dee au) ; E dei eta welcher fie zur Ausprägung überliefert des p enten der Gerihts-Deputationen daselbst Äbcriai Dem Kaiserlich rusfischen Militär. Ingen BteKrubt: 4, | Grund dieser Best s E R L auf | geit in Mien unte ae ung ber Biene is, tereff zu St. Petersburg den Rothen Adl r-O d e: | dem nahgewiefenen Feingehalt ohne neue Prü , werden mit ] genten bei der Geri l untlionen des Diri= stein im Bezirk Unter-Elsaß und den 0 ger zu Lügel- Abschrift des Probirscheines und ej em Einlieferer eine Neue de Rumelnischen Eisenbahnen, Vi Küblmann zu S Vetrages. u wel. as Gold, eins liesi pee Musbiete d Kreisgeriht in Zeig, der Amtsricht Ünopél, den Königlihen Kronen - Orden vierter Klasse abzüglih g genommen werden soll, unter An- | Amtsgericht in Hofgeismar. verleihen. ôu ‘1 m D uszahlung zu erfol S F E A essor Kir\ch ist zum Friedensrichter bei dem E f ec Tuleserer nit binnen drei Tagen, daß | *!onsgericht in Simmern ernannt. er die Barren zürücziéhé oder der Fei gen, daß Der Staatsanwalt Friedrichs i ; R M O tain Personen die Erlaubniß zur Anlegung L spreche, fo werden dieselben Verarbeitet, H Wide mnmung Amtseigenschaft an die aacaie fn Sue S Due L Ge iehenen nihtpreußischen Ordens-Infignien u ertheilen, A e “sn “f f ung, Me Barren zurück- mit Anweisung seines Wohnsizes in Lauban, versegt. n des Kaiserli if S i ; robe B e r often eine weitere Preußische Bank. ferlicch russishen St. Annen-Ordens zweiter Ridata b Shiebe __welche durch einen vom Die Haupt-Bank wird e in di dem Kammerherrn Graf Ae: ; für die Mün Milte S birer vorgenommen wird, und | welche in ihrem Speicher nieder Stat A a auf Wolle, der 0ST Staniare ein L 9 E D 108 äft lieferer auch mit dieser Seingehaltsbestimmueg 00 o M ais “g Darlehne können, wenn die dafür E Ga fs bernen Medaille: s Bie ‘Aneeee Barren binnen drei Tagen zurliCntmbmen 5) duiltiben Tee Em i E ft M nog. an lonie Algzandrouf, Sieber, nsen Kapelle in der Ko- | der Ginlicjerer t jedo 9e Ergebnisie erfolgt in D ppelkronen, | Anträge der Art find der Kürze halber an ten Bank.Tarator des Kaiserlich 4 sterrei S A As rdens der Eifernen 900 Tausendtb E Lies Feingehalt von tian ‘ats Tbl Vei Tir Gi M WBollmarkttagen im Bank- _FOOANE Lrliter Klafse: Len 1 die Münzstätte befugt, zurückzugeben. Berlin il 18 \ Gs U Sag Schwabach zu Berlin; Du een vor der Einschmelzung als sprôde oder Lombard Ct L 28 S igli yerrlid beiter Rae Medschidje - Ordens verpflichtet 1g erkannt werden, is der Einlieferer zurückzunehmen oniglihen Haupt-Bank. er Klasse: : dem Hof-Kammer-Rath a. D. Bilhar igmari Berlin, den 8, Juni 1875 Ba Ats: a. V. 3 zu Sigmaringen: : : S r edle c 1gOen Goldenen Verdienst: “An m in Emden am 15. Juli 5 s eft artibus‘“: age : : L ES l er, Siedto Nobert Brunkal aus Berlin, zur Zeit in O in Grünendei@ Ebe ‘am 5 August ) d E : ; » E ° cer. des persischen Sonnen- und Löwen-Ord e Zu Praus , » ä: E B ay, in Timmel am 19. August c” ' - im S géfiezir® BreWaw! und zu-WahH , Me! ; 4 Kkasse: ens Dritter statt im Regierungebez6 t Vcpulo Sa U 1 Sul co E, sowie w alpflehrer eunahme Bran nehmen der Unterzeichnete, dem Kanfmann Philinp Moriß z Dae Here Brupgen Sao ex mit eshran em Tagesdienst erôfnet werden. Drtau ontaenen : 3 «SHulon gn den aenannton des silbernen Verdiènstkreuzes des Großherzogli Breslau, den 9. Zuni 1875. : Leer, den 9. Juni 1875. mecklenburgishen Hausordens der Wen dischen Krone: R Napigations-Schul-Direktor

e Kaiferlihe Telegraphen-D irektion. Goa em Schloß-Kommissarius Krause nnd d j L Am 16. Juni cr. wird in L j j ; L reiber, walter Stassen zu Berlin; [ em Silberver oschwiß bei Dresden eine Tele- A

graphen - Station mit beschränktem Tagesdienfte eröff versi t ü í

der dem Herzogli sahs\en-ernestinishen Sausor Dresden, den 8. Juni 1875. 2 mie eröffnet, auf der Könihl iq iber die Zahl der Studirenden

affiliirten Verdienst-Medaille T a Men Kaiserliche Telegraphen-Direktion 4ER ‘Halle-Wiiten pedrichs-Universität

K . , y s z O "chWSBlllender dem Kastellan a, D, Mappe zu Cassel; und endli 1 Di Neustadt a./Dosse in der Provinz Brandenburg wird am : im Sommer-Semester 1875.

der Großherzoglich \ächsishen am landesfarbigen di Ult d. J. eine Telegraphen-Station mit beschränktem Tages- N Q Winter-Semester 1874/75 find immatrikulirt gewesen 989 Bande zu tragenden silbernen Verdienst-Medaille | ent A 5. 4 der Telegraphen: Ordnurg eröffnet. fulirt rut avrelrefenden Nachweife wurden noch immaätri- der von Ihren Hoheiten den Herzögen von Sahsen- Hamburg, den 8. Juni 1875. 1 _„= 993, davon sind abgegangen 319, es sind demnach ge-

Altenburg und von Sachsen-Meiningen verliehenen, Kaiserliche Telegraphen-Direktion. blieben 674, dazu find in diesem Semester gekommen 208, die Ge-

y Be nin sammtzahl der immatrikulirten Studirenden beträ c L dem Herzoglih sahsen - ernestinishen Hausorden evangelisch-theologische Fakultät zählt Preußen 109, Niebtpreuden 2

affiliirten silbernen Verdienst-Medaillen sowie der in Summa 195; die juristische Fak : L CETS E T ( c T) l ultät zählt Preußen 135, Nicht- Jürstlih #\chwarzbur Gan. Ehren - Medaille in Königreich Preuy fen. Fragen Nit 95 E medizinische Fakultät zählt breiten Der: L s 23e Pw s 4 p72 M J 23; ie il : dem Aufseher an der ständischen Korrekti ons-Anstalt zu Se. Majestät der Kön ig haben Allergnädigst geruht: Aas u A, Preußen mit dem Zeugniß der Reife 223, Prie Leip, Karl Friedrih Wilhelm Weißkopf. Den Regierungs - Assessor Theodor B eugntt htreife na §. 35 des Prüfungs - Regle-

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruÿt :

Die nächsten Steuerm if i ; werden, wie folgt. begieermanusprüfungen in der Provinz Hannover

rid Ltr É orr oge gi ares

uiaidtia cir G E R E

gefordert, dieselben von jeßt ab bis zum 31. De- ember dieses Iahres bei der Fürstlichen Landes- fasse hier gegen Reichékassenscheine oder baares Geld

M ; l ernhard von | ments vom 4. Juni 1834 if j Tieschowiß zum Landrathe des Kreises Weßlar; nach §. 36 desselben Reglements'115, in Sea ne eni Fa

Die Kreisrichter Neuhof in Fulda Reinhard in s i z of i , ana preußen 83, zusam 421, C j ; Deut f ck06 Msi ch Auth in Marburg, Weiß in Fulda, Goebell in Erd kulircten Südicenben besuchen R N GuR E dis Siena U L y . : Hoffmann in Fulda, Dr. Pfeiffer in Cassel, Gleim in es nehmen mithin an den Vorlesungen überba + Holpitanten a Cin ihen Gesandten von Brandt in Peking, Rotenburg, Rohde ebendaselbft, zu Kreiëgerihts-Räthen ; sowie fdr 2E L ifl il Grund der Geseye vom 4. Mai 1870, 8. 1, und Die Amtsrihter Knag in Caffel, Shödde in Hersfeld un e E 1875, g. 85, für sein Amtsgebiet die allge- | Maier in Großenlüder, Knoch in Felsberg, Sanner in Nichtamlliches fle rmächtigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Ehe- Weyhers, Thomas in Shlüchtern , Baift in Rinteln Æ 1 E n wie Vie Geburt S und d S ga in Langenselbold, Schmincke in Windeen, Deutsches Ne ch. lel , so w , Petrathen und Sterbefälle | Hahn in arlshafen, Weiß in Méerholz, i klar. i j iefstà von Reichsangehörigen und Schußgenossen zu beurkunden, Hell S in Odendorf, Wil lius ñn Wißenbau en S ae: Kaiser Und Könie Du uni Se “Mitta h melpfeng in- Schmalkalden, Klemme iy 9 , | 9. ‘d. M., Ab j G i Bekanntma chung Malkmus in Hana [ i aae Gn, “2 Sinn Se O0 Mee s : p n g, S : u, Poppelbaum in Hofgeism Ge llerhöchstdi e 1 L A 2E E S: U R Reichhsgoldmünzen in Burghaun, Spangenberg in Marbur Eb Da e gef cieien Bacineigein 8 rewibrigs R L RS : DriGa ten S Rechnung von Homberg und Hoffmann in Shnurzenfels zu Ober-Amtg- | Rußland einen Besuch. is e L (K Elisab In unserem Depositorium befindet sich noch das atn agen i med E E Ns M Je QUS.- dolirie | SMURARE: (ut Gs) Lehrer- Zum Voll O S SUn t 1978, T E von ‘Büctteebae wE “C as E s Fortgin, önigin Elisabeth) unter Leitung i ireftors | ) ) ) ( ien und Druckkosten. ; eide Gede des Artikels 12 N | P REIn N l bei Sr. M: Serra E. Ruidenenb U bd D Adv, Lte Testament des Einliegers Michael Hinz aus Hannover, den 25. Mai 1875, L stelle zum 1. Oktober cr. neu beseßt werden. Be- 1873 (Reichs-Ge g Glatt Een E Münzgeseßes vom 9. Juli f ; Finanz Minifte-ium. : nachdem Allerhöchstdieselben zur Tafel ‘bei Sr. Matetta, Le : Groß-Ksiask [hes derselbe am 25 C : Be ; seß ) hat der Bundesrath die nac- Bei der hiesigen Königlihen Min d i j lee vam: beitung ded Kapellmei ters Herrn (G. Sternagel. Bn deriQUliden Pralolt A E s “Abtheilun süe on, fette, en bie igung Jur lle aud E folgenden Bestimmungen erlafsen: wardein-Stelle Let Münawwardein Ne 1h de d S Kaiser und König erschienen waren. jens Zes Fapelimeisters Herrn G. Sternagel. | a P i . “Die Inter- g für i nterrihts in der Geschichte für “alle Klafsen K Di zen Ér . j i . ¿ : N erjelbst, „un M4 A ; / ; , 3 Akten von J. Rosen. Abends brillante Sllieminas ea M ¿Egelonderl, die Publikation nach- Früh, fißen, werden ersuht, fich unter “Beifügung ihrer ie REUNG precniee Cin L Mvar: Berli die zweite Münzwardein-Stelle dem [Münñzwardein Kerl aus harte MSLM Cette s Pr nlesfinnans Hon des pradîvollen Somuiergartéis dur mebr als zu u ey L N ra rg Pre den D. Juni 1875, 2 Ep Zeugnisse und unter Mittheilung ihres Lebenslaufes a M und H "a " ) ñ 5A A D at Frankfurt Pannovéer verlieyen WOENR, Pri W t c find i Beglei, 4 De Be nt: us 8000 Gasflammen. Anfang 6 Uhr. Entrée önigliches Kreisgericht. 11. Abtheilung. [4464] Bekanntmachung. schleunigst, spätestens bis zum 1, Iuli d. I. Münche. „Hannover, die Königlich bayerische Münzstätte zu Hräfin Neven e nd in Begleitung der Ober-Gouvernante S | Unchen, die Königlich \ähsishe zu Dresden, die Königlich ote n A 8 Uh g Hofmarschalls Grafen zu T vorgestern en r 20 Minuten, aus England. zurücke?)=

90 Pf. E E : : bei uns zu melden. s / üs " In unserm Depositorium befindet sich noch das | Die Chausscegelderhebung bei Quartschen 3 Juni 1875 württembergische i i i Sonnabend: Zum 1, Male: Der König hat’s Testament des Braugehülfen Iohann Rempel- (an der Chausse von Königsberg N/M. über Baer- Posen, den 9. Zuni 1875. Katlsruhe, die Großherzogli heran cBerpoglit) badische Bis Akademie der Kinfste rend, im Neuen Palais bei Potsdam eingetroffen Do L En nt ma 000 Der Bundesrath hielt am 10. d. M. die 18, Plenar-

? iat s i Y i / RREt -Otiginal-S wait in 4 Akten Son E lusch von hier, welches derselbe am 9, März 1819 | walde nach Cüstrin) mit der Hebebefugniß für 11 Der Magistrat, Münzstätte der freien und Hansestadt Hamburg ptagen, soweit sie nit für das Reih beschäftigt sind, Reichs- Die Königliche Akademie der Künst hat in ihrer Mitglieder- sißung. Den Vorsitz führte der Staats Ministex Dr. Delh g. - er Dr. Delbrü. Der Vorsitzende legte Bekanntmachungen der Re lecltnes

A zum gerichtlichen Protokoll erklärt hat. Die JInter- | Klm. = 298,7 m, soll vom 1. Oktober d. I. ab in Kunst -Vérein für die Rheinlande und L Â old i I} » t d - h Westfalen. : Brägeam ut für Rehnung von Privatpersonen gegen eine | Versammlung am 10. Mai d. I, nthstehende Wahlen voll- betreffend die

Freitag: Der Troubadour. Oper in 4 Akten | [3394] Ediftal-Borladung. L E von Verdi. Konzert und brillante Beleuchtung Die verehelihte Kassen-Assistent Guschall, DRIUNIi s dos aa ih 1 T0 u Be ie ETIEND. Anfang 5#, der Vorstellung DeNee Pauoies geh. Tie lenbullen, die, hat überhaupt 220,873 Heftare. umzutqufchen

f gegen 1hren Chemann, den früheren Magistrats- Das Pachtgelder- Minimum beträgt 11,090 A | ars E 6 c

Sonnabend: Der Waffenschmied. Kassen-Assisteuten Gustav Guschall n Cane Das LLTON D aebébewtiniuin dad getende dispo- Nah Ablauf der gedachten Umwehselungsfrist

T ——— böslicher Verlassung auf Ehetrennung geklagt. | nible Vermögen beträgt 69,000 X werden die qu. Kassenscheine werthtos, und es findet Woltersdorff-Theater. Zur Beantwortung der Klage und zur mündlichen Jeder Pachttewerber hat sih über die persönliche | egen deren G niwerthung Es Fe Derusung auf

Freitag: Eine vollkommene Frau, Der | Verhandlung ist Termin Qualifikation als Landwirth, sowie über den eigen- die Reht8wohlthat der Wiedereinseßung in den rasende Rolaud. Hermann und Dorothea. auf den 14. September 1875, Bormitt. 11 Uhr, | thümlichen Besiß des zur Pachtübernahme exforder- “ogen Stand N E,

O P vor dem Chegericht, im hiesigen Gerichtsgebäude, | lichen disponiblen Vermögens vor dem Lizitations- | Greiz, den 1. Juni E i: National-Theater. Posftplaß 12, Zimmer Nr. 24, anberaumt, zu wel- | Termine entweder bei uns oder vor unserem Kom- Fürstlich Reuß.-Plau. Lande sregierung,

Sreitag: Gastspiel des Hrn. Weirauh. Die | chem der Verklagte hierdurch unter der Warnung missarius auszuweisen. Faber. / : Maschinenbauer. Knobbe: Hr. Weirauch. vorgeladen wird, daß im Falle seines Ausbleibens Die Verpachtungsbedingungen, Karte, Grundstücks- - -

Sonnaktend: Extra - Vorstellung: Der Pariser | die Klagebehauptungen, infonders die bösliche Ver- Verzeichnisse 2c. können an allen Wochentagen wäh- Verschiedene Bekanntmachungen. Tangenichts und Wer ißt mit? lafsung, für zugestanden erachtet und demgemäß, was | rend der Dienststunden in unserer Registratur, sowie | [#4 i

—— Rechtens, erkannt werden wird. bei dem jeßigen Pächter Mejer zu Harsum eingeschen | An der hiesigen Realschule T. Ordnung, bei welcher Belle-Alliance-Theater. E Normal-Befoldungs-Etat bereits eingeführt ist, soll

Görliß, den 27, April 1875. werden. i i l 9c G Freitag: Großes Doppelkonzert, ausgeführt von Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Auf Verlangen ertheilen wir Abschrift des Kon- | eine mit 1950 { Gehalt und 432 # Wohnungs- der Kapelle des 3. Garde- Grenadier - Regiments T

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angeleg\nheiten,

R R D I (pa | ichen, Etrasbura WePr. den s Sul 10009 | ® Bieres ise ein Lititationdtermin [4453] entscher Persenal-Kalender i g a ZD/Pres den 5, Juli 1875. A J d j j j \ Königliches Kreisgericht. IT. Abtheilung. auf Montag, den 16, August d. I., i ¿ ühr von drei Mark für das Pfund Fein old unter | zo i äti iti Ter; y 1543. Nicolaus Kiperifeni F [4456] j i / im Geschäftsl tale age o ae, BauKafic bier 4 - Die ordentlihe General-Versammlung [Mende Bedingungen: : : s L Angelegenheiten Geres 1 Q [f Greebns duri hofe On d Einziebntg on und N älterer Linie vor, 719 A O R otale der Kreis-Ghaus]eebau-Kasse hier- as auszuprägende i il  i : i: : " Ss apiergeld. 1742. Tesaurieh IL, Lola von f reussen, beendet | Oeffentliche Bekanntmachuug. Der Buch- | felbst anberaumt worden. l : und Verloosung der angekauften Kunstwerke von mindestens fünf Pfund Raußgewie R L Zuni E tis n (0 gewählt und bestätigt Er brachte ferner Anträge ein, betreffend: a. das Ergeb,yz R n As 1en Krieg durch den | bindergeselle Albert Wilhm, Adolf Köhler | Die Pachtbedingungeu können in dem bezeichneten | findet am 12, Iuli c, Bormittags 10 Uhr, im Probirscheine einzuliefern, 2) Nach Feststellung des Rauhge- musik liF s ordent ichen Mitgliedern dr Königlichen Akademie, | der Berathungen der in Paris zusammengetretenen nt ge niß 1769 Be AE E, C aa M Torgau, geboren zu Burg am 27, Dezember | Lokale vom 15. Juli cr., und zwar an den Wochen- roßen Saale der städtishen Tonhalle statt. wihts, die in Gegenwart des Einlieferers oder seines B g c lali)che Sektion, die Königlichen rofessoren H, Beller- | nalen Meterkommission und die Aus ührung des d s 0s 1763. Priedti Ce i F A g L 1, g, bein +. | 1827, auf tele Todeserklärung angetragen worden | tagen von Vormittags 10—12 Uhr eingesehen werden. Neben der geschäftsmäßigen Tages-Ordnung (§. 13) tragten erfolgt, nimmt die Münzstätt ¡ Aushieb jeauf- mann, M. Blumner, A. Haup und die Königlichen zeichneten Vertrages, h. die Ueberna s aselbst unter« O ga J. legt den Grundstein zum Neuen | ift, fowie dessen etwaige unbekannten Erben und | Zum Bieten werden nur solche Personen zugelassen | teht noch ein Antrag auf Bewilligung eines Zw / ie Münzstätte zwei Aushiebe von jedem KapePmeister Eckert und Radecke, | Ï Industrie- Aus tell g ti ilad me von Ausgaber, für die dag ta ais bei Potsdam. as ; Erbnehmer werden aufgefordert, sich innerhalb neun | werden, welche diêpositionsfähig find und vor Ab- schusses zu den Kosten des Nietenblattes pro 1876/77 Berlin, den 9. Juni 1875. | ustrie-Ausstellung in Phila elphia, c. die Pen oräruno v E g Dung Sr. Majestät des Kaisers nund | Monaten, spätestens aber in dem auf den 26. ! gabe ihres Gebots eine Kaution von 300 Æ baar | Dex Leichenshmaus" nah Professor Vautier von Der Senat der Königlichen Akakyie der zwei Postbeamten. s o von (Aônigs Wilhelm als Prinz Wilbelm von | April 1876, Bormittags 10 Uhr, vor dem Herrn j oder in Staatêpapieren bei der Kreis-Chaufseebau- Barthelmeß aus dem Fond A, zur Beschlußfafsung- Im Auftrag: Ed, Daege ; F Sena, / brach ; dem Oen Bevollmächtigten wurden Anträg i C A Le N : eingebraht wegen Beibehaltung der Handelsgerih+ E

Dae Die Münzstätte ermittelt dur zwei Proben von jedem erren den Feingehalt bis - auf 1/000. Als Gebühr für diese mittelung ist von dem Einlieferer für jede Probe der

Preussen mit Ihrer Majestät der Kaiserin- Königin Argusta, geb. Prinzessin von Sachsen-W eimar,

Amadäus Gottfr, Ad. MüHner f

Kreisgerichts-Rath Kühnas an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine s{riftlich oder persönlich zu melden, widrigenfalls der vorgenannte 2c. Köhler für todt erklärt und sein Nachlaß den pächsten be-

Friedr, Heinr. v, d, Hagen #.

kavnten Erben mît den Folgen der §8. 834 seq. II,

Kasse deponiren. Ne RLEER i, d. N,, den 5. Juni 1875. Der D

Landrath. v, Leveßow.

rektor des Chausseebau-Comité’s uud

Düsseldorf, den 9, Juni 1875,

Der -Verwaltungsrath. A. A.

(aet, 79/6.)

Dry, Hausmann.

|

| |

|