1875 / 137 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

a. der Rentier Gustav Keil zu Havelberg, b, der Kaufmann Leopold Krautheim zu

Berlin,

c. der Bançuier Ludwig Lambrecht daselbft, dagegen als Kontrol-Kommission: : a. der Stadtrath August Wösniger zu Berlin

und 2 b. der Kaufmann C. A..Schiever zu Havelberg, ernannt, welche sämmtlih die Wahl angenommen

haben.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 9. Juni

am 10. Juni 1875.

Die Gläubiger der Gesellschaft werden in Ge- mäßheit des Art. 243 des Handelsgeseßbuchs hier- dur< aufgefordert, sih bei vorbezeichneter Gesell- avelberg zu melden.

Perleberg, den 10. Juni 1875. I. Abtheilung.

Zeichen- Register. E (Die ausländischen Zeichen werden unter

Leipzig veröffentlicht.)

Königliches Stadtgericht zu Berlin, Abtheilung für Civilsachen.

Zu dem unter Nr. 81 zu, der Firma F. Liebert in Berlin laut Bekanntmachung in Nr. 131 des „Deutschen Reichs-Anzeigers“ „holländishen Boonekawp of Maag Bitter und

schaft in Königliches Kreisgericht.

Berlin.

andere Liqueure“ eingetragenen Zeichen ist laut na><träg- li<er Anmel- An De 9. 7 Juni 1875, Vor- S mittags 11 Uhr 50 Minuten, als Kollektiv- Marke eingetra- gen das Zeichen :

Die Zeichen werden auf .der Pc Flaschen, auf den Ballons und auf den Fässern an-

gebracht.

Frankfart a. O. Als Marke ist eingetragen, unter Nr. 1 zu der Firma: Berliner Brauereigesell- schaft in Berlin, mit einer Zweigniederlassung zu Fürstenwalde nach Anmeldung vom 1. Mai 1875, Morgens 105 Uhr, für Bayerisches Bier in Flaschen das Zeichen:

Königliches Kreisgericht.

I

Frankfurt a. O., den 1. Mai 1875. I. Abtheilung.

S,

pierumbüllung der

Fürth. Bekanutmachung. Als Marken sind eingetra- gen unter Nr. 6 zu der Firma: „Ioh. Leonh, Hüttliuger“ in Schwabach na< Aumeldung vom 24. Mai 1875 Morgens 85 Uhr, für Klavier- und Zithersaiten, Stahl-, Eisen- und Messingdraht, dann Kraßbürsten die Zeichen :

Sag Leon HÜTTLINGE SLnVABACH bei NUANBER, A

Fürth, den 25. Mai 1875.

Königlich Bayerisches Handelsgericht. Dex Königliche Vorftand.

Görlitz. Als Marke ift einge-

trag-n zu der Firma Moriß et

Schilg in Görliß nah Anmel-

dung vom 10, Juni 1875, Vor-

mittags 11 Uhr 55 Minuten, für \ =/

Sensen und Strohmesser das \

Zeichen :

+Glrlih, Fed 74 N Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Konkurse.

Zu dem Konkurse über das Vermögen des Lithographen Wilhelm Korn zu Charlottenburg haben 1) der hiesige Magristat eine Forderung von 13 Æ. 17 S, 2) die Kasienverwaltung des König- lichen Stadtgerichts zu Berlin, eine Kostenforderung von 8 M, -Z nachträgli<h mit dem in der Kon- fursordnung bestimmten Vorrechte angemeldet. Der Termin zur Prüfung dieser Forderung ist auf

den 26. Iuni 1875, Vormittags 117 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nx. 17, vor dem unterzeichneten Kommissar Herrn Gerichts- Affsessor Hönnig anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in | Kenntniß geseßt werden.

Charlottenburg, den 4. Juni 1875. | Königliche Kreisgerichts-Deputation. | [4590] Der Kommissar des Konkurses. | [4594]

| Aufforderung der Koukursgläubiger | wenn nachträglich eine zweite Anmeldungsfrist

feslgescht wird, In dem Konkurse über das Vermögen dis Kaufmanns Iohann Anton Meyer, in Firma

von 1875 für

| j

| A. Meyer zuy Löwenberg ist dur Anmeldung iger noch eine

der Forderungen der Konkursgläu zweite Frist

bis zum 3. Iuli 1875 einschließli fergeebt worden.

ret bis zu dem gedachten Tage bei uns {riftli oder zu Protokoll aka [S

Der Termin zur Prüfung aller bis zum Ablauf

„der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ift auf Sonnabend, den 17. Iuli 1875, Bormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar Königlichen Kreisgerichts-Rath Ritter im Terminszimmer Nr. 3 unseres Gerichts- lokales anberaumt und werden zum Erscheinen in diesem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufge- fordert, wel<he ihre Forderung innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. Wer seine Anmeldung \{riftli< einreicht, hat | eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- | fügen. / seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner For- | derung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden der Justiz-Rath Kunik und der Rechtsanwalt Bodstein zu Löwenberg, sowie der Rehtsanwalt Marx j E Greiffenberg i./Shl. zu Sachwaltern vorge- schlagen. _Svietüberg, M8. Mi 75. -®>- - ; Königliches Kreisgericht. ! I, Abtheilung.

[4607]

In dem Koukurse über das Vermögen des Schirmmadthers Heinrich Stejskal zu Zeiß ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist :

bis zum 10. Iuli 1875 einschließli< festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre An- sprüche no< ni<t angemeldet haben, werden auf- gefordert, dieselben, sie mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns \<riftli< oder zu Protokoll anzumelden. ¡ Der Termin zur Prüfung aller bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ist | auf den 14. Iuli 1875, Bormittags 10 Uhr, | vor dem Kommissar im Terminszimmer Nr. 4 an- | beraumt, und werden zum Erscheinen in diesem Ter- | mine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche | ihre Forderungen innerhalb einer der Friften ange- i meldet haben. : } Wer seine Anmeldung \{riftli< einreicht, hat eine

| Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Zeitz, den 10. Juni 1875.

Königliches Kreisgeriht. Erste Abtheilung.

g n. Die Gläubiger, welche ihre An- prüche noch nicht angemeldet haben, werden auf- E dieselben, sie mögen bereits re<tshängig ein oder ni<ht, mit dem dafür verlangten Vor-

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke.

Ee

[4606]

Nachdem in dem Koukurse über das Vermögen des Schnittwaarenhändlers Christian Friedrich zu Zeiß der Cridar Friedrih die Schließung eines Akkords beantragt hat, so ist ju Erörterung über die Stimmberechtigung der Konkurêgläubiger, deren E s ge O Ee bisher

reitig geblieben oder no< ni eprüft A s eubdtpi H pn __ den 25, Iun , Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale, Aimtnet Nr. I E raumt worden. Die Betheiligten, wel<he die er- wähnten Forderungen angemeldet oder bestritten haben, werden hiervon in Kenntniß gesetzt.

Zeit, den 12. Juni 1875.

Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

[4586]

Aufforderung -der Konkursgläubiger,

wenn nachträglih cine zweite Anmeldungsfrist festgeseßt wird. A In dem Konkurse über das Vermögen des Wirths Carl Krahwinkel zu Mülheim a. d. Ruhr if zur Anmeldung der Forderungen der Kon- A LAE E FNe Sivelte F ._ bis zum 2. Juli cr, einschlie festgesest E ai ie Gläubiger, wel<he ihre Ansprüche no i E A nd N aufgefordert, diejelben, s mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mi dar „ucrl@ag@r--Vorradw-h L Tage bei uns \{riftli< oder zu Protokoll anzu-

ne T

er Termin zur Prüfung aller in der Zei vom 24, Mai 1875 bis zum Ablauf der A Frist angemeldeten Forderungen ist

auf den 15. Iuli cr., Vormittags 11 Uhr,

vor dem Kommissar, Kreisrihter Fe<ner, im Terminszimmer anberaumt, und werden zum Er- scheinen in diesem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, wel<he ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung s<riftli< einreiht, hat Cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- ügen.

Jeder Gläubiger, welcher nit in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsitz hat, muß bei der Anmeldung seiner For- derung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Justizrath Berkenkamp, Rechtsanwalt Wiese, Weuste, Westermann und Feld- haus zu Mülheim a. d. Ruhr, sowie Rechtsanwalt idi Michels zu Oberhausen zu Sachwaltern vorge-

zlagen.

Vroich, den 2. Juni 1375. Königliche Kreisgerichts-Deputation. Der Kommissar des Konkurses.

Uebersicht der in der Zeit vom 7. bis 12. Juni cr. im Deutschen Reichs- 2c. Anzeiger (Central-Handels-Register) publizirten Konkurs-Bekanntmachungen.

Die Bekanntmachung ist erlassen vom |

Berlin . Berlin . Berlin .

Berlin . Berlin . Berlin , Berlin,

Stadtger. Stadtger. Stadtger.

Stadtger. Stadtger. Stadtger. Stadtger.

Kreisger.

Stadtger. Breslau

Stadtger. Breslau

Stadtger. Breslau .. 4

Stadtger. Breslau . /6.

Stadtger. Breslau . .| 9./6.

Kreisger. Bromberg . .10./6.

Amtsger. II. Cassel . .31./5,

K. G#D. Charlottenburg|14./5. andelsger. Côln. . | 3./6. andelsger. Cöln . 4 3./6. reisger. Colberg. . .| 2./6.

Stadt- u. Kr. G. Danzig| 8./6.

Kreisgér. Dt. Ctone. .| 2./6. Großh. Stg. Fürstenberg|24./5. Kreisger, Grünberg .. 1./6. Krei2ger; Grünberg '.'.}3,/6. Kreisger. Habelschwerdt |24./5. Kreisger. Halle a. S, ,[10./6. Kreisg. Dep: Dei e Ten

| ' Kreieger. Hirschberg. ‘./28./5. Stdg.Läge ï. Frstth. Lippe, 5/6: Kreisger. Lauban . 4./6. HOdlger: Lübe, 1 1,/4 Stdt.: 1. Krg. Magdeburg/|16./5. Stdt.- u. Krg. Magdeburg Stdt.:1u. Krg. Magdeburg| Krgr. Naumburg a./S.. Krgr. ‘Naumburg 'a./S.. S.Amtsg. Oberkaufungen Kreisger. Querfurt Kreisger. Quedlinburg . Landvoigteiger. HNiga Kreisg. Rosenberg O./S. Kreisger. Samter“. Kreisger. Schönlanke Kreisger. Shweß Kreisger. Stralsund . Stadtger. Berlin . Stadtger. Berlin .

Stadtger. Breslau Stadtger. Breslau Kreisger. Halle a, S Kreisger. Lübben . ._. Kreisg. Dep. Rastenburg Kreisger, Reïchenbach in

S Kreisger. Schläwe , Kreisger. Spandau Kreisger, Züllihau

Sgpn SBEBSDS PDNDBDBRDC

cO. GARE A RO SSSS S

O

Bezeichnung der im Konkurse befindlichen Firmen 2c.

Kaufmann Carl Sommerfeld zu Berlin. Kaufmann Oscar Schoch :u Berlin .

Handlung Eugen Ebel & Comp. zu Moabit ‘(Fabrik ‘in ‘Oftrog bei Ratibor) sowie Kaufmann Eugen Ebel und Zimmermeister Carl August Emmerich

, | Schuhmachermeifter Heincih Wiihelm Hasse zu Berlin .

Q U Qm... q A V V

V V. D Dm [.

m =-—= «e

Wm L ‘U V p: d

Trödler Heiuri<ß Salomon zu Berlin

| Kommanditgesells{. auf Aktien, Vereinsbank Quistorp & Co, zu Berlin H : | Maschiner- und Waffenfabrik Reinhold Simon (Firma: Kirchhoff & Simon ¿ p |

zu Beclin .

| Schnittwaarenhdl. Johann Friedri<h Gustav Langenberg zu Blankenhain . | | Tuchmachermfstr. und Kaufmann August Kahle zu Brandenburg a. H. J | | | Kaufmann Moriy Lewy (Firma: Moriß Lewy jr.) zu Breslau . L Mausmann Moriy Viemela zu Breslau e oe | Steinsezmeister und Hausbesißer Ernst Bellenbaum zu Breslau .

Kaufmann Herrmann Feder (Firma: H. Feder) zu Breslau, Berw. Kaufmann Bloch (Firma: Isidor Bloch) zu Breslau

Kaufmann Levin Bernstein zu Poln Crone . E Schmied Friedrih Kronemeier zu Wehlheiden L Wittwe Pauline Feige, geb. Schmidt, zu Charlottenburg.

Kaufmann und Schmiedemeister Mathias Hubert Breuer zu Göln .

Bau-Unternehmer und Mau ermeister Balthasar Ritter zu Cöln . Rentier Albert Krüger zu Colberg (erbschaftl. Liq.-Verf.).

Kaufmann Wilhelm Otto Ferdinaud Adalbert Müller (Firma: Otto Müller)

E E e Kaufmann Gustav Rosenthal zu Dt Crone L, Schneider Beruhard Ebel (Firma: Gebrüder Ebel) zu Fürstenberg Kommerzien-Rath Friedrich Förster zu Grünberg i. Schl

Kaufmann Carl Neumau1t (Firma: Gebrüder Neumann) zu ‘Grünberg i. Sl. Kfm. Iohannes Maria Zonzalla (Firma: J. M. Zonzalla) zu Habelschwerdt ;

Fabrikant Franz Fischer zu Halle a. S..

j Kaufmann Gustav Singelmann zu Heiligenbeil .

Fs uvd Handelsmann Bruno We>er zu Hirschberg . Kaufmann Albre><ht Schönlau zu Lage (Nochlaß) I Handelsfrau Eruestine Weinert zu Lauban . . Kommandit-Gesellschaft Nesselträger & Co. zu Lübe> . Kaufmann Moriz Rosenthal zu Magdeburg . . . Handelegesellschaft Richter & Schulz zu Magdeburg Kaufmann Eduard Alberti zu Maadeburg. Schuhfcebrikant August Ehrhardt Bornschein zu Weißenfels Schuhfabrikant Adolph Wilhelm Albrecht zu Weißenfels Effigfabrikant Vernuhard Hasselbah zu Oberkaufungen Handelsfrau Gerhardt, geb. Burgmüller, zu Schraplau Kaufmann Wilhelm Holper zu Quedlinburg . Schneider Matthias Bösinger und dessen Ehefrau \ Königlicher Ober-Amtmann Bernhard Wyne>ken zu Bodzanowiß . Domänenpächter Theodor Wandelt zu Kaisershoff E S Kaufmann Wolff Schönberg in Filehne. .

Kaufmann Friedrih Wohlt zu Neuenburg . .

Kürschner Carl Schul zu Stralsund (Nachlaß) .

P ghritant aul Adolph NRadloff zu Berlin

aufm, und Stieke]etten-Fabrikt. Samuel Croner (Firma: A. Buhwalds Nach-

folger) M Lg Kaufaann Ioseph S. Kah (Firma: Joseph S. Katz) zu Breslau . Kgufmann Ferdinand Gerstenbera zu Breslau

Maschinenbauer und Mineralwasserfabrik Wilhelm Werner zu Halle a/S. ,

Kaufmann Georg Konzagk zu Byhleguhre Kaufmann. C. M. Preuß zu Drengfurt

Restaurateur Frauz Adam zu Reichenbach i/S<hles ....., Rittergutsbesißer Emil von Kame>e zu Varbelow (Nachlaß) . . Rittergutspächter “und Amtmann Heinrich Wilhelm Iohn zu Ferbitz Hande'sgefelli<haft Zülliéhauer BVereinsfabrik Förster & Co... .

Berlin: Redacteur: F. Prehm. Werlay der

Charlotte, geb. ‘Reini>e

Zahiungs-| s | Abliefe- | e l

| | Cine \Perwalter-| kungs- stellung. wahl. | Termin. | . |20./12. 74./19./6. 15/2. 75./19./6. , 11

j » |22./7. L

15/5.

¿ BLIG A3 j | j

15./4. 101./0.

4

y x

119./6. E

EGLG |

LEC 3./7.

(11:8, E D a 8./6. 2. 74.123./6.

20./5.

16./5.

L V4

|

|

18./5. at S

|

|

|

9/0 &

4/6; 5 10/@ L 2/6, 0/0 19/02,

21A un dur< Vertheilung der Masse

dur< Vertheilung der Masse beendet . De L A243 E P rS durch Akkord beendet . ¿ Ut UETOTD De . |èur<h Vertheilung der Masse beendet .

dur< Ausschüttung der Masse beendigt

dur<h Schlußvertheilung beendet. . . , dur<h Befriedigung der Gläubiger beendet dur Vertheilung der Masse beendet .

dur rechtskräft. Erkenntniß aufgehoben .

Expedition (Ke) el). Dru>: W. Elsner.

[18./6, f

beendet .

(Nachlaß)

Anmeldung der Ansprüche bis

75./10./7. 75.'10./7.u.15./10.75./1./9. u. 0/7 110/70/10/10. 1/9 u 2/11

[17./7.0.17./11. 17./7.u.30./10. 17./7.0.18./10. 17./7.0.16./10.

13./7. 75.

5./7, 15 n. 25./6.

1./9.

1./10. 30./6. 15/6. 15./7 10./7, ad 18/0. | 2/70 10/8

15/7. L | D O. O C q _

Prüfungs-

Akkord- | Sonstige |®? ; Termin, | |

| Termin. Termine. | |

j L | Zee

[7./9. u. 4./12. |6./9. u. 29./11. 0/9/41

23./6. 75.

0/00 6/11

" 14./7. J 16:/7. s | 20./7.

O 22./6. 12./8.

6./7

1/7. 16./7. 17./8. 30./6.

13./7. 3./7. 29./7.

20./7.

¡ A

v

9./7. u. 17./9. l 10/0 v

| 99./7, ;

EEFEEEL E CLELECS

is 24- Win geda@te>® F

L

F

zum Deutschen Reichs- Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 15. Juni 1875,

Das Postblatt erscheint monatli einmal, in der Regel am 15. des Monats, und kann durch Vermittelung der Deutschen Reichs-Postanstalten gegen Vorausbezahlung

_von 3 Mark Jährlich, sowie zum Preise von 25 Pf. R, M. für das Exemplar bezogen werden.

e

Nachrichten von allgemeinerem Interesse für den Verkehr mit der Post auf Grund von General- Verfügungen ete.

des Kaiserlichen General- Postamts.

Wei

ps Erie pi

|. - Vexsenduyg von, offenen, Keschäftshartgn. „>-

Nach den Vorschriften ‘der Postordnung dürfen die gegen das ermässigte Drucksachenporto zu befördernden offenen Geschäftskarten, gleichwie die Postkarten und Bücherbestellzettel, auf der Vorderseite nur die Adresse enthalten, die Mittheilungen und Anzeigen selbst müssen auf die Rückseite gedruckt sein. Auf diese Bestimmung ist beim Neudruck von Geschäftskarten wohl zu achten. In den Händen des Publikums befind- liche Vorräthe an solchen offenen Geschäftskarten, bei welchen die Mittheilungen noch in früherer Weise auf der Vorderseite stehen, dürfen bis 1. October d. J. auf- gebraucht werden. Nach dieser Zeit werden nur solche offene Geschäftskartezn zur Beförderung gegen die Druck- sachentaxe zugelassen, welche den Bestimmungen der Postordnung entsprechen, mithin nicht allein die Grösse und Form der gewöhnlichen Postkarten haben, sondern auch auf der Vorderseite nur die Âdresse tragen und die gedruckten Mittheilungen auf der Rück- seite enthalten.

Wichtigkeit deutlicher Adressirung.

Zu Homburg vor der Höhe gehen, nach dem Ergebniss angestellter Ermittelungen, täglich etwa 20 Postsendungen ein, welche, nach anderen gleichnami- gen oder ähnlich lautenden Postorten bestimmt, wegen mangelhafter Bezeichnung des Bestimmungsorts aber dem ersteren Orte zugeführt worden sind. Andererseits wer- den nach Homburg vor der Höhe gerichtete Postsendun- gen häufig nach anderen gleichnamigen oder ähnlich lautenden Postanstalten befördert, weil die zusätzliche Bezeichnung „vor der Höhe“ entweder fehlt oder un- deutlich angegeben ist.

Zur Vermeidung der aus solchen Fehlleitungen ent- stehenden Versäumnisse empfiehlt es sich, auf den Um- schlägen der Sendungen die dem Ortsnamen Homburg im Regierungsbezirk Wiesbaden beigelegte Zusatzbe- zeichnung „vor der Höhe“, sowie die Zusatzbezeich- nungen bei gleichnamigen oder ähnlich lautenden Post- orten recht deutlich anzugeben und stets voll- ständig auszuschreiben.

Post- und Dampfschiflverbindungen mit Nordernev, Während der diesjährigen Badezeit findet die Beför- derung der Postsendungen nach dem Seebade Nor- derney statt, wie folgt: A. Von Norden nach Norderney. l) Auf dem geraden Wege über Norddeich vom 10, DUNL Ab:

Von Norden nach Norddeich mittelst Personenpost und mittelst Privat-Eilwagen, von Norddeich nach Nor- derney mittelst des der Dampfschifts-Rhederei „Norden“ gehörigen Dampfschiffes „Stadt Norden“. Die Beför- derungszeit beträgt von Norden nach Norddeich ungefähr 9 Stunden, von Norddeich bis Norderney ungefähr 40 Minuten. Das Dampfschiff legt. die Strecke von Nord- deich nach Norderney täglich ein- bis zweimal zurück. Die Abfahrt desselben ist von dem Eintritte der Fluth abhängig und erfolgt in der Zeit zwischen 5 Uhr Morgens und 8 Uhr Abends. Die Personenpost geht täglich einmal, das Privat - Personenfuhrwerk, je nach dem Gange des Schiffes, täglich ein- oder zweimal, Der Abgang der Personenpost und der Privat-Eilwagen regelt sich nach der Abfahrt des Dampfschiffes. Die Verbindung mittelst der Personenpost dient zur Be- förderung von Postsendungen jeder Art. Mi den Privat-Eilwagen werden nur Briefpost-Gegen - s8tände befördert.

2) Auf dem Wege durch das Watt vom 1. Juli ab:

Mittelst einer täglichen Personenpost, deren Ab- gangszeit von dem Eintritte der Ebbe abhängig ist. Die Ueberführung dauert 3'/, bis 4 Stunden. -Mit die- ser Post finden Postsendungen jeder Art Beför- derung.

B. Von Emden nach Norderney.

Mittelst der Dampfschiffe der Ems-Dampfschifffahrt- Gesellschaften an den nachbezeichneten Tagen:

S O3 06 27, 298, 29. 30 J 2 N C9.

10 11 10, 18, 14150, 16.18, 200 44 29, 0s 21,

„28, 80. Sd: li 4. 0 10 11 12,44 10 O 2220242 | 20. AUQUSG "4. D O E E . "21. *22. und 24. Sep- tember.

Die Dampfschiffe dienen nur zur Briefpost- beförderung. An den mit einem Stern bezeichneten Tagen gehen dieselben von Emden ab schon nach An- kunft des ersten Zuges von Bremen (in Emden 10 Uhr 30 Minuten Vormittags), an den übrigen Tagen erst nach Ankunft des ersten Zuges von Rheine (in Emden 12 Uhr Mittags).

Die Ueberfahrt von Emden nach Norderney dauert ungefähr 4 Stunden.

C. Von Bremerhafen-Geestemünde nach Norderuey, in der Zeit vom Juni bis ‘einschliesslich 30. Sep- tember. Mittelst des dem Norddeutschen Lloyd gehörigen Dampfschiffes „Roland“. Dasselbe geht regelmässig Dienstags, Donnerstags und Sonnabends von Bremerhafen-Geestemnünde ab. Die Abgangszeit schwankt zwischen 2 Uhr 30 Minuten früh und 12 Uhr 30 Mi- nuten Mittags. Am 26, und 29 Juni, 10, 13, und 20. Ju, 10,7, 12, 24. und 20S 9 Il, 29. und 25. September erfolgt die Abfahrt nach Ankunft, an den übrigen Tagen vor Ankunft des in Geestemünde um 9 Uhr 7 Minuten Vormittags von Bremen eintreffen- den Eisenbabnzuges. Die Ueberfahrt von Bremerhafen- Geestemünde nach Norderney dauert 4!/, bis 6 Stunden.

Mit dem Dampfschiffe erhalten nur Briefpost- gegenstände Beförderung.

99

bd bai e

Postdampfschiffverbindungen mit Dänemark und Schweden.

Die zur Postbeförderung dienenden Dampfschiffver- bindungen mit Dänemark und Schweden gestalten sich bis auf Weiteres wie folgt:

Linie Kiel-Korsoer.

Die Fahrten finden in beiden Richtungen täglich statt.

Abgang aus Kiel: um 12 Uhr 35 Minuten Nachts nach Ankunft des Schnellzuges aus Hamburg.

Ankunft in Korsoer: am nächsten Morgen gegen 7 Uhr, zum Anschluss an den ersten Zug nach Kopen- hagen; Ankunft daselbst um 10 Uhr 40 Minuten Vor- mittags.

Abgang aus Korsoer: um 10 Uhr Abends nach Ankunft des letzten Zuges von Kopenhagen.

Ankunft in Kiel: am nächsten Morgen gegen 5 Uhr zum Anschluss an den ersten Zug nach Hamburg.

Linie Lübeck-Kopenhagen-Malmoe.

Die ‘Fahrten finden täglich statt.

Abgang aus Lübeck: gegen 4 Uhr Nachmittags nach Ankunft des ersten Zuges von Berlin.

Ankunft in Kopenhagen: am folgenden Tage ge- gen 8 Uhr Morgens. ; Ankunft in Malmoe: Mittags, zum Anschluss an Schnellzug nach Stockholm.

Abgang aus Malmoe: Vormittags. Abgang aus Kopenhagen: Nachmittags. Ankunft in Lübeck: Morgens zum Anschluss an den ersten Zug nach Berlin, bz. Hannover.

Linie Stralsund-Malmoe.,

Die Fahrten finden dreimal wöchentlich statt, und zwar aus Stralsund jeden Montag, Mittwoch und Freitag, aus Malmoe am Dienstag, Donnerstag und Sonnabend.

Abgang aus Stralsund: mit Tagesanbruch,

Ankunft in Malmoe: an den betreffenden Tagen Mittags zum Anschluss an den Schnellzug nach Stock- holm.

Abgang aus Malmoe: mit Tagesanbrach.

Ankunft in Stralsund: an den betreffenden Ta- gen Vormittags zum Anschluss an den 12 Uhr 45 Mi- nuten Mittags nach Berlin abgehenden“ Eisenbahnzug.

Linie Stettin-Kopenhagen.

Die Fahrten finden bis auf Weiteres zweimal wöchentlich statt, und zwar aus Stettin jeden Mitt- woch und Sonnabend, aus Kopenhagen jeden Montag

und Donnerstag. l Abgang aus Stettin: Mittags 1 Uhr.

den

e -Ankupft inKprenbgagn: Donnerstag und Sonntag,

Morgens 5 Uhr.

Abgang aus Kopenhagen: Nachmittags 2 Uhr.

* Ankunft in Stettin: Dienstag und Freitag, Mor- gens 6 Uhr. Linie Rostock-Nykjöbing.

Die Fahrten finden dreimal wöchentlich statt, und zwar aus Rostock am Montag, Mittwoch und Frei- tag, aus Nykjöbing am Dienstag, Donnerstag und Sonn- abend.

Abgang aus Rostock: Vormittags gegen 9 Uhr nach Ankunft der Züge aus Berlin, Hamburg ete.

Ankunft in Nykjöbing: an den betreffenden Ta- gen Mittags zum Anschluss an den Eisenbahnzug nach Kopenhagen.

Abgang aus Nykjöbing: Nachmittags, nach An- kunft des Eisenbahnzuges von Kopenhagen.

Ankunft in Rostock: an den betreffenden Tagen Abends zum Anschluss an den Eisenbahnzug nach Ham- burg, Berlin ete.

Postverbindung mit Helgoland,

Während der diesjährigen Badezeit findet die Be- förderung der Postsendungen nach und von Helgo- land mittelst der zwischen Hamburg und Helgoland ver- kehrenden Dampfschiffe der Hamburg - Amerikanischen Packetfahrt-Actien-Gesellschaft statt. Dieselben legen s80wohl auf der Hinfahrt als auch auf der Rückfahrt in Cuxhaven an. Die Verbindungen gestalten sich wie folgt:

t) Richtung nach Helgoland.

In der Zeit bis 26. Juni Sonnabends, vom Juni bis 11. September Diens tags, Donnerstags und Sonnabends, vom 12. September bis 2. October Donnerstags und Sonnabends, vom 83. bis 16. October Sonnabends. Die Abfahrt von Hamburg erfolgt in der Zeit bis 31. August um 9 Uhr Vormittags, in der Zeit vom 1, September bis 16. October um 8 Uhr Vormittags.

D

2) Richtung von Helgoland. In der Zeit bis 26. Juni Montags, vom 27. Juni bis 11. September Montags, Mitt- wochs und Freitags, vom 12. September bis 2. Freitags, vom 83. bis 18, October Montags. Die Abfahrt von Helgoland erfolgt in den Morgen- stunden. Zwischen Geestemünde und Helgoland werden in diesem Jahre regelmässige Dampfschifffahrten nicht unterhalten.

October Montags und

Post - Dampfschiverbindung zwischen Deutschland und New-York.

Die Direction des Baltischen Lloyd wird die Dampf- schiffsahrten zwischen Stettin und New- York nicht wieder aufnehmen. Die Linie Stettin-New-York ist mit- hin als erloschen anzusehen.

Ferner sind die Schiffe der Deutschen Transatlanti- schen Gesellschaft (Adlerlinie) in Hamburg in den Be- sitz der Hamburg-Amerikanischen Packetfahrt -Actien- Gesellschaft übergegangen, welche die seither von der Direction der Adlerlinie an jedem Donnerstag von Ham- burg nach New-York ausgeführten Fahrten nicht fort- getzen wird.

Hiernach verbleiben zur Beförderung der Briefsen- dungen nach den Vereinigten Staaten von Amerika ver- mittelst directer Deutscher Schiffe nur die jeden Mitt- woch aus Hamburg abgehenden Schiffe der Hamburg- Amerikanischen Packetfahrt-Actien-Gesellschaft und die jeden Sonnabend aus Bremerhafen abfahrenden Dampfer des Bremer Lloyd. i

S