1875 / 143 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R s A Fuserate für ‘een Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister tind das Dostblatt nimmt an1 die Inseraten - Expedition

des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen “taats-Anzeigers:

t L Snserate nehmen ant die autorisirte Annoncen-Expedition von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemnis, Göln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a. S., | Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sowie alle übrigen größeren Aunoncen- Bureaus.

Deffentlicher Anzeiger.

H. Industrielle Etablissements, Fabriken und Gresshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen,

1. Steckbriefs und Untersuehungs-Bachen,

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen eto.

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Zweite Beilage

Bexliu, 8. F. Wilhelm-Straße Nr, bs. 1:58

n, s, mw. von öffentlichen Papieren,

E

Steckbrief. Gegen den Kaufmann Otts Heyneuaun ist die gerichtliche Haft wegen Diehs- itahls in den Akten U. 326/75 Komm. 11. be- \{lossen worden. Die Verhaftung hat nicht aus- geführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Heynemann im Betretungsfalle festzunehmen und

mit allen bei ihm sih vorfindenden Gegenständen ;

| | j

Î

und Geldern an die Königliche Stadtyoigtei - Direk- !

tion hierselbst abzuliefern. 1875. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommisfion I1. für Vorunter- suchungen. Beschreibung. Alter: 27 Jahr, geb. am 1. Juli 1847. ;

grau, Gesichtsbildung: rund, Gestalt: s{lank, beson- | auf der rechten Unterbacke ein ;

dere Kennzeichen:

Berliu, den 17. Juni :

Geburtsort: Berlin, Größe: 9; Fuß 9—10 Zoll, Haare: dunkelblond, Augen: blau- ;

i

Ï | î

|

Fleck. Der x. Heynemann is im Befiße eines Passes | auf den Zimmermeister Albert Wolf nebst Frau ì

lautend.

Steckbriefs-Erledigung, Der unterm 28. Mai

1875 hinter den angeblihen Ageuten Eduard Borghardt, auch Borchart, (richtig, wie fi jeßt | beraus}jtellt, Goldarbeiter Borghardt) von hier |

erlassene Steckbrief is durch 2. Borghardt erledigt. Potsdam, den 16. Juni 1875. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Steeckbriefs Erneuerung. Gegen den Patiikulicx Emil von Böcímaun aus Starkow is wegen Beglinstigung einer im Oktober 1873 dahier ver-

übten Erpressung bereits am 8. Mai 1874 Steck- j 9) Prämien , Zinsen und Gebühren

| . | 618,902/15| 9

brief erlassen worden. weiterer Erpcessungen gegen denjelben zur Anzeige gekommen. Derselbe soll angeblich unter dem Na- men „Baron von Glöden* resp. „Baron Below“

in Nom leben, macht jedoch von dort Reisen nach ;

Deutschland, und war erst im Januar in Bremen. Indem ich den Steckbrief hiermit erneuere, ersuche ich sämmtliche Behörden, den 2c. Böckmann hei Be- tretung auf deutschem Boden anzuhalten und den Unterzeichneten sofort zu benachrichtigen Signale- meut. Alter: circa 40 Jahre; Statur: mittel, forpulent; Haar und Kinnbart: Augen: blau; aufgedunsenes 1öthliches Gesicht. Fraukfnrt a./M., 17. Juni 1875. Der König- liche Untersuchungsrichter.

Der Kaufmaun Iulius Heiderath aus Bochum, in leßterer Zeit sih im Kreise Saarbrücken auf- haltend,

die Haftnahme des !

Inzwischen ist eine Reihe |

dunkelblond z !

| 1) Schadenreserve aus 1873 . | 2) Prämienreserve , | 3) Prämieneinnahmen

j Î Î | l ç 1

|

Í

hat sich der gegen ihn eingeleiteten Unter- |

\sichung wegen Betrugs durch die Flucht entzogen. }

Ich ersuche sämmtliche Polizeibehörden, auf den X. Heiderath zu rabnden, ihn im Betretungsfalle zu verhaften und dem Königlichen Herrn Untersuchungs- richter hierselb vorführen zu lassen. Saarbrücken, den 16. Inni 1875. furator. Signalement: Haare: blond; Gesichts- farbe: gesund und frisch; Bart: blonder Schnurr- bart; Größe: 5 Zuß 8 Zoll; Alter: ca. 48 Jahre; Gestalt: forpulent,

Am 11, oder 12. d. M. find auf dem Dominio Wasowo bei Kuschlin (Kreis Buk) 2 Geld- briefe mit zusammen 2508 Mark gestohlen worden. Der Jahalt bestand in a. einer preuß. Banknote über 1000 M, b. neun preuß. Banknoten à 100 4, ec. fünf. 20-Thalerscheine, d. einem 25- Thalerschein, e. einem 10-Thalerschein, k) einem Ein- thalers{ein (meist nichtpreußishes Papiergeld). Wer über die Person des Thäters oder den Verbleib des Geldes Auskunft geben kann, wird ersucht, dies hierher zur Sache G. 1068/75 zu thun. Graeßz, den 19, Juni 1875. Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[3837] Oeffentliche Borladung.

Dit— verehelichte Schmiedemeister Zache, Marie, geborene Friedrich, jeßt zu Lindwerder bei Wusterwiß N.-M,, hat gegen ihren Ehemann, den Schmiedemeister Wilhelm Zache, früher zu Groß Louisa, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt it, wegen bs:liher Verlassung die Ehescheidungs- flage angestrengt. Zur Beantwortung derjelben und Verhandlung ist ein Termin vor dem unterzeichneten Gericht, Terminszimmer Nr. 1 hierselt#, auf den 13. September d I., Bormittags 11 Uhr, anberaumt worden, zu welchem der Verklagte hier- durch unter der Verwarnung vorgeladen wird, daß bei seinem Ausbleiben obiger Klagegrund für er- wiesen erachtet und gegen ihn in contumaciam er- kannt werden wird.

Zieleuzig, den 13. Mai 1875.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

{4804] __ Ediftalladung.

Die Aktiengesellschaft in Firma Wilhelmshöhe zu Bramsche hat gekauft:

1) von dem Bäcker und Brauer Hermann Heinrich Broelmann daselb}i, das vor Bramsche belegene Dampfsäge- und Mahlmühlen-Etablissement, nebst dem dazu gehörigen Holzplate,

2) von der Firma Gebrüder Vahrmeyer daselbst etwa sieben Scheffelsaat Ackerland,

Diese im Zusammenhang liegenden Baulichkeiten und Grundstücke werden begränzt im Norden von der Bramscher-Engter Landstraße, im Osten von zur sog. Bramscher Arbeiterwohrung gehörigen Grün- don, im Süden vom sog. südlichen Leichenhofe, im Wosten von der Osnabrück-Bramscher Chaussee und Grund des Zimmermeisters Wilhelm Struwe in Bramsche,

_Die Käuferin wie die Verkäufer haben gemein- shaftlich behuf Sicherstellung vor unkt ekannten Rech- ten die Ablassung einer Ediktallavung beantragt.

Es werden dader alle Diejenigen, welche Eigen- thums-, Näher-, 1ehnrechtlihe, fideikommissari}che, Pfand- und andere dinglihe Rechte, insbesondere

j

Der Königliche Ober-Pro- |

: 3) Prämieneinnahmen

auch Servituten und Realberechtigungen an dem obigen Grundstücke zu haben vermeinen, kraft Dieses öffentlich aufgefordert, solhe in dem dazu auf Mittwoch, den 14, Iuli, Morgeus 10 Uhr,

[4773]

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten, beilage.

anberaumten Termine ebenso gewiß dahier anzumel- den, als sonst für die sich nicht Meldenden im Ver- E zur neuen Erwerberin das Recht verloren geht. i‘ G Die ingrossirte Kapitalforderung der Osnabrücker

Thuringia.

Bank, Filiale -der Oldenburger Spar- und Leihbank, wird von der Anmeldungspflicht ausgenommen, Maligarten, den 16. Juni 1875. Königliches Amtsgericht Vörden. H. Meyer.

Cinundzwanzigster Rechuungs-Abshlußþ

Einnahme.

Ihr

L. Feuerversicherung.

ja T3 51,864) im laufenden Jahre, einschließlich Poslize- gebühren . E E

Ix, Lebensversicherung,. (Siche bezüglich der einzelnen Abthei- lungen di: ser Branche den Spezial-

bericht über dieselbe.)

1) Reservevortrag aus 1873 für sämmt- liche Abtheilungen incl. des Sicher- heitsfond für Cautionsdarlehne

blr 91 22 L

932,032

| aus dem laufenden Jahre .

1x, Tranusportverficherung. | 1) Schadenreserve aus 1873. . 2) Prämienreserve , E des laufenden úIahres :

Seeversicherung Thlr. 7,498. 21. 4. |

Fluß-, Lands, Eisenbahn- U.

Posttransport- | versicherung, einschließli

Policegebühren y 15,643. 1, 11.

f

V. Zinsen und andere Einnahmen.

1) Zinseneinnahme Thlr. 106,625. 16. 4. | davon find auf : die Lebensver-

siherung über-

Ht j QOIVOO. 1 O. 2) Gewinn an Werthseffecten : 3) Uebershuß an Generalagentur-Ver-

A E ee 4) Einnahme auf zweifelhafte Forde- | rungen S

Activa. I) C O E 2) Hypotheken-Werthseffecten- und Lombardconti 3) Cafsa- und Wechselconto tee 4) Gesellshaftsgebäudeconto

SRVENtariencout

Ot

Gestundete Lebensversicherungs-Prämie wegen terminlicher

Zahlung .

Fltenre! erve für bei andern Gesellschaften rückversicherte | f

‘Lebensverficherungs-Summen . 9) Guthaben an Banquiers

10) Guthaben an Jnspectoren :c. auf Vorschüsse zu Reisezwecken an Haupt- und Spezial-

11) Guthaben für Prämien 2c. E A E 12) Guthaben au Versicherungs-Gesellschaften

13) Geschäftserrichtungs- und Generaldruckostenconto 24,979. 8. 4.

Thlr.

14) Nach Beschluß der Generalver- sammlung zur Amortisation ge- stellte Conti a

u pf

221,129/19|—

1,620,843 /13

6,240 |— 6,200/—/- adl 4)

23,141/23| 3

25,957|14 10 2266/22

| || 3,145/22| 9 || 2) Zahlungen auf Schäden im 145/18|—

, 73,041. 24. 1.

pro 1874.

Gewinu- und Verlust-Conto pro 1754.

Sr pf

| verfiherung . 2) Schäden im laufenden | E ao e 92 || 3) Rückversicherungsprämie

1,205,025/26| 4)

Rückversicherungsantheil . 6) Prämienreserve, abzüglich antheil N

c 9c 1) Sterbefälle und Schäden . 2,239,745 2) Rückversicherungsprämie

Honorar der Gesellschafts- Bertrauensärzte

Rückversicherung . B Rentenauêsgaben . . . | )

auf Sparkasseneinlagen. . 8) Ausgeschütteter Fond der J 1852 für Kinderversorgung 9) Reserve für

Ee

für Sparkasseneinlagen

1 H I

Rückversicherung

|| IOUTenDen Sue || 3) Rückversicherungsprämie [17] 4) Agenturprovision und sons

| und Drudckosten 2) Gi | 3) Tantiemen an den

auf Inventarien-Conto 5 pCt..

stellte Conti verwendet ift.

| ——

3,911,869| 6

| L, Fenerversicherung. i A | 1) Schäden auf vorjährige ee abzügl. Rük- | | | Ï ) |

It OC000, 0 L,

Agenturprovision und sonstige | abzüglich der Erstattung auf Rückoersicherungen || 5) Reserve für noch nicht erledigte Schäden von A | früher und aus dem laufenden Jahre, abzüglich

Rükversicherungs-

Also Ueberschuß dieser Branche Thlr. 40,727, 9. 1. Tx. Lebensversicherung.

3) Agenturprovision und sonstige Ágenturunkosten, abzüglich der Erstattung auf Rückversicherungen und

5) Policerüdckäufe abzüglich ‘der Erstattung auf |

Zurückzgezahlte Sparkasseneinlagen ‘und Zinsen ahresgesellschaft von

unerledigte Sterbefälle, Schäden und unerhobene Kinderversorgungs-Kassen-An-

10) Prämienreserve, Prämienüberträge und Reserve

Also Uebers{Guß dieser Branche: Thlr. 57,897. 6. 10.

ITT. Transportversicherung. | 1) Schadenzahlungen auf vorjährige Reserve abzügl. ¿ Thlr. 2,425. 17, —.

tige Agenturunkoften, abzüglich der Ecstattung auf Rückverficherung 5) Reserve für noch nicht erledigte Schäden abzüg- || H O Mera autbet «C 4e || 6) Prämienreserve für das eigene Risico .

Also Verlust dieser Branche: Thlr. 1835 29. 2.

: xWV, Verwaltungskosten. 1) Gehalte, Tantiemen, Diäten, Reisekosten, Miethe, Heizung, Beleuchtung, Porto, Jnsertions-, Büreau-

Verwaltungsrath eins{ließ- lich Remunerationen, Reisespesen und Diäten I an die Mitglieder des engeren Ausschusses

. || 4) Beitrag zur Beamtenpensionskasse pro 1874,

| V, Absqhreibungen | | auf Geschäftserrichtungskosten-Couto, Rate pro 1874

L, Get. e welcher zur Abschreibung auf znr Amortisation ge-

Bilanz pro 1824.

Ausgabe. Ir: g! rf Dur g pf

| A 431,309. 4. 11. 468,968 11|— L OCOLIZO S | Agenturunkosten, H i 87,707|—| 1 | |

73,764 —— 956,841 10

1,164,298/17

190,170 18) 8,544 17 26,372 10 auswärtigen | 4,347 1| 12,032 22| 9 3,254 8/8 1,386 5 d

5,072/12| 6

A 28,123/17/ 5

j

t, « 11,902,044/27)

26,009 11/10 7,334/12| d

23/080, 24. 10.

1,490/28| 2

1,633|—|—

O0

86,309|11/— 4,161/26| 8

1,589| 5|— | ——| 94,865/21| 11,689| —|— | 332/ 3/6 12,021) 3|

| 21,417| 9

AE bh

[ 3,511,869| 6| 2

Pass8ÌìVva.

Hun |§%u pf]

1,800,000|—|—|

2,166,328/17| 6| 71,430| 3| 7| 26,262| 1/ 6 4,672/29| 9,898 1

99,621 21

1) Actienkapital. Conto: Schadenreserve-Conto der Feuerversicherung

49,213/20 5,427/28 693/26

. | 191,185/15 S E. SOGBBHE

tionsdarlehen .

98,021| 2/ 5

4,562,219) 3| 2

Lebensversichernng . E 2 MEATSDOTIVENI Und 5

3) Conto der®Prämienreserven und Ueberträge der Feuerverfiherung . Lebensversicherung . 6 Transportversiherung . . g Sicherheitsfonds-Conto für Cau-

;| 4) Guthaben von Banquiers und anderen Personen 9) Guthaben von Rückversicherungsgesellshaften . 6) Pensions-Conto der Beamten R S

“Gi: Sn. pf 9,250,000 —|—

Thlr. 73,764. 2 O 1D, 1,633. 103,520 Thlr. 256,841. g - 1,9021192, 21:

950. —.

Í 432.

2,160,336| 7 26 /432| 1 17,225 /29|

4,704| 6

| | 2 E

4,562,219| 3| 2

Die Verficherungs-Gesellschaft Thuringia.

Für den Verwaltungsrath :

C,

Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz mit den Büchern bescheinigt.

Freund.

Die Revisions-Kommission. Theodor Noese, Carl Eckold,

Der Direktor : von Waldow.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

E i M Inserate für den Deutschen Reich3- u. Kgl. Preuß.

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt au: die Inseraten-Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers #ud Königlich Preußischen Staats-Anzeigers:

Berlin, 8. W, Wilhelm-Straße Nr. 32.

M

i, Steckbriefe und Untersuckungs-Sachen,

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4, Verloosung, Amortisation, Zinsezahlung

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[4724] Königliche Westfälische Eisenbahn. Neubaustrecke: Ottbergen - Northeim.

Die Lieferung von Werksteinen zum Bau der Leine- und Leinefluthbrücke soll getrennt oder zu sammen im Wege der Submijsion verdungen werden.

Die Lieferungsbedingungen und Submissions- Formulare liegen in meinem Bureau zur Einsicht aus, können auch von dort gegen Erstattung von 50 «4 Druckkosten käuflih bezogen werden.

Der Submissionstermin ist auf

Montag, deu 5. Iuli cr., Bormittags 10 Uhr, anberaumt, und sind Offerten bis dahin ‘in dem Bureau des Unterzeichneten portofrei und versiegelt einzureichen, woselbst die Eröffnung derselben in Gegen- wart der Submittenten erfolgen wird.

Kaution von 3000 Mark ift vor dem Termin bei der Hauptkasse in Münster zu devoniren.

Northeim, den 12. Juni 1875.

Der Eisenbahn-Baumeister-« Hahn.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen | Papieren.

[4576] __ j : , Preuß. Boden - Credit - Actien - Bank.

Die am 1. Iuli 1875 fälligen Coupons unserer | 5%igen unkündbaren Hypothekenbriefe sowie unserer 5% igen fündbaren Hypotheken-Schuld- scheine werden bereits

vom 15. Iuni cr. ab in Berlin an unserer Kasse, Hinter der kathol. Kirche Nr. 2 und auswärts bei den durch die be- ; treffenden Lokalblätter bekannt gemachten Zahlstellen eingelöst.

Berlin, im Juni 1875,

_Die Direktion.}

In dem am 19. d. Mts. zur Ausloosung von Rentenbriefen der Provinzen Sachsen und Hanuover für das laufende Halbjahr, 1. April 1875 bis ultimo September 1875, in Gemäßheit des Rentenbankgeseßes vom 2. März 1850 abgehal- tenen Termine find folgende Rentenbriefe ausgeloost worden: L. Reutenbriefe der Provinz Sachsen. 1) Litt. A. à 1000 Thlr. (3000 A) 56 Stück, näm- lich: Nr. 102 349 362 478 823 829 949 1083 1245 1318 1336 1417 1485 1645 1839 1869 2059-2123 9165 2635 2922 2971 3688 3977 4200 4430 4443 4556 4695 5062 5352 5427 5446 5505 5519 55924 5551 5716 6041 6348 6510 6618 6954 6969 7243 7292 7309 7431 7434 7460 7685 7817 8024 8085 8194 8203 9% lat B a 000 Pulr. (1500 M) 15 Stüd, nämlich: Nr. 126 213 523 662 736 1090 1454 1494 1526 1580 1776 1818 1823 1891 2125. 3) Litt, C. 100 Thlr. (300 M) 77 Stü, nämlich: Nr. 58 489 313 827 855 1070 1160 1249 1252 1531 1548 1654 1696 1791 1814 1915 2048 2063 2487 2764 2802 2847 9881 2914 3033 3048 3104 3293 3688 3848 4089 4174 4230 4264 4647 4692 4940 5235 5921 5645 5676 5846 5878 6173 6526 6550 6562 6764 6849 7056 7060 7313 7327 7574 7637 7866 8147 8204 8259 8350 8378 8390 8538 8548 8740 8854 8961 9093 9166 9221 9792 9888 10260 10492 10588 10807 11128. 4) Litt. D, à 25 Thlr. (75 6) 65 Stück, nämlich : Nr. 293 728 1203 1260 1295 1577 1700 1743 1985 2095 2106 2144 2153 2268 2423 2585 2745 9809 2908 2958 3039 3190 3387 3419 3679 3881 4008 4064 4124 4270 4282 4296 4397 4430 4644 4678 4720 4849 4920 4981 4983 5044 5640 5966 6111 6358 6527 6613 6874 6931 7206 7323 7416 7504 7579 7694 8040 8176 8411 8470 8497 8891 8944 9101 9350, L. Nentenbriefe der Provinz Hannover: 1) Litt, A, à 1000 Thlr. (3000 4) 1 Stûck, näm-

| 1123,

u, 8, w. von öffentlichen Papieren. li Nr. 4. 2) Litt, B. à 500 Thlr. (1500 M) i 1 Stück, nämli Nr, 30. 3) Litt, C. à 100 Thlr. | (300 4) 1 Stúück, nämlich Nr. 68. 4) Litt. E, à ' 10 Thlr. (30 4) 2 Stück, nämlih Nr. 52 64, : Die Zahlung der Beträge derselben erfolgt vom 20. September 1875 ab durch die Kasse der un- terzeihneten Rentenbank, Domplaß Nr. 4 hierselbft, in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 gegen Zu- rücklieferung der ausgeloosten Rentenbriefe in cours- fähigem Zustande und Quittungsleistung nah einem bei der Kasse in Empfang zu nehmenden Formulare. Auswärts wohnenden Inhabern der vorstehend auf- geführten, ausgeloosten Rentenbriefe ist auch bis auf Weiteres gestattet, dieselben mit der Poft | an unsere Rentenbank-Kasse einzusenden und die Ueber- sendung der Valuta auf gleichem Wege, jedo auf Gefahr und Kosten des Empfängers, unter Beifü- gung einer in nachstehender Form auëgestellten Quittung zu beantragen. „Quittung. Die Valuta | der nachstehend verzeihneten ausgeloosten Renten- | briefe der Provinz

nämlich: ;

¿ Nr. A (M NAMitali 2; X, mitzusammen ..., ŒUGtabli) 4 8 von der Königlichen Rentenbank-Kasse in Magdeburg ! baar und richtig empfangen zu haben, bescheinigt ; durch diese Quittung. D I 3 N Vater

tober 1875 hört die weitere Verzinsung der gedachten Rentenbriefe auf; daher müssen mit diesen die dazu | gehörigen Zinscoupons und zwar: Ser. IV. Nr. 3! bis 16 zu den Sächsischen Rentenbriefen nebft Talon, | Ser. I. Nr. 12 bis 16 zu den Hannöverschen Renten- | briefen nebst Talon unentgeltlich abgeliefert wer- den, widrigenfalls für die fehlenden Coupons der Betrag derselben vom Kapital zurückbehalien wird. Die Inhaber der ausgeloosten Rentenbriefe } fordern wir hierdurh auf, vom 20. September 1875 j ab die Zahlung unter den vorerwähnten Modalitäten rechtzeitig in Empfang zu nehmen. Zugleich werden ; die Inhaber folgender, bereits in früheren Terminen , ausgelooften Rentenbriefe Litt. A, bis E, welche | bisher noch nicht realisirt sind, nämlich | I, Rentenbriefe der Provinz Sachsen: | a. pro 1. April 1867 Lib, D Ny: (090-(610,:| b, pro 1. Oktober 1867: Litt, A. Nr. 4325, 6. pro | 1. Oktober 1868: Litt. B. Nr. 1335, d. pro 1. April 1869: Litt, D. Nr. 7033, Litt. E. Nr. 12619 12822 | 12623, e, pro 1, Oftober 1869: Litt. C, Nr. 2743, | f. pro 1. April 1870: Litt, C. Nr. 6373, g. pro | 1. Oktober 1870: Litt. C. Nr. 2151 2808, h. pro ; 1, April 1871: Litt. C. Nr. 1064 4472, Litt. D. Nr. 6263, i. pro 1, Oktober 1871: Litt. A. Nr. | Ltt D, Nr. 1862 4279) Kk 0 1 Avrib! 1872: Litt. A. Nx. 5215, Litt. C. Nr. 6089 7821, | 1, pro 1. Oktober 1872: Litt, D. Nr. 411 6642, | m. vro. 1, April 1873: Laitt, Dre 90491, | n, pro 1. Oktober 1873: Litt, A, „Nr. 1299 4997, Litt. C. Nr. 7191, 0. pro 1. April 1874: Livt, À.| Nr. 1932, Litt, D, Nr. 2991, p. yro 1. Oktober 1874: Litt, A, Nr. 4895, Litt. C. Nr. 850, Litt, D. Nr. 4219 6761, Litt, E. Nr. 12672 12673, q. pro 1. April 1875: Litk. A. Nr. 1925 2087 2432 3012 3706 3986 5336 5973 7134 7142, Litt. B. Nr. 543 1140 1262 1857, Litt, C. Nr. 97 501 1214 2538 3280 3991 5968 6279 6383 T7715 8884 9473, Litt, D. Nr: 252 433 691 706 891 1658 1978 2055 2399 2802 3173 4056 4873 5028 5621 5889 5977 6395 7538 8524. IL, Rentenbriefe der Provinz Hannover: a. pro 1, April 1873: Lat: B Nr 01 D lo 1 SOTIQDET 15041 Litt, C, Nr. 140, Lit B. Nr. 22-32 46-61 0. Vro 1. Avril 18/51 Lib, C. Mir, 116, Lik D, Nr. 61 hierdurch erinnert, dieselben unserer Kasse zur Zahlung des Betrages zu präsentiren. Endlich machen wir darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. noch rückständigen Renten- briefe durch die Seitens der Redaktion des Deut- | hen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-An- zeigers in Berlin herausgegebene Allgemeine Ver- loosungs-Tabelle sowohl im Mai als auch im No- vember jeden Jahres veröffentliht werden und daß das betreffende Stück dieser Tabelle kei der gedachten Redaktion zum Preise von 25 -Z bezogen werden fann. Magdeburg, den 20. Mai 1875. König- lihe Direktion der Renteubank für die Pro-

vinzen Sachsen und Hanuugsver.

[4791]

Inhaber unserer in Thaler-Währung ausgestellten Banknoten auf,

unserer Casse zur Einlösung zu yrdlenttren. Zugleich seßen wir nah Maßgabe des Z.

Banknoten eine Präclusivfrist von wenigstens 12 Monaten vorschreibt, die Frist bis zum 30. Juni 1876 fest.

Niedersächsischen Bank,

Bückeburg, den 10. Juni 1875.

Die Direction der

Arnold Stiebel,

Unter Bezug auf Art. 18 des Reíchsmünzgeseßes vom 9. Juli 1873 fordern wir hiermit die

dieselben bis zum 1. Januar 1876 an

13 unserer Statuten, welcher für Einrufung von

Loewe,

[4795]

Bank mit dem Bemerken eingerufen, daß dieselben

bis zum 31, Dezember 1875 / bei der Landständischen Bauk in Baußen und deren Filiale in Dresden (Victoriastraße 2 T.) gegen

baar resp. gegen neue, auf Markwährung lautende Noten einzulösen find. Ip. Jeg | eingehenden, auf Thalerwährung lautenden Noten genannter

Alle nicht bis zum 1. Januar 1876 Bank werden für werthlos erklärt werden, Vautzen, am 17. Juni 1875.

Das Pirektorium der Lanudständischen gs des Königl, Sächs, Markgrafthums Oberlausitz. v, Loeben,

Landständische Bank in Baußen.

Jn Folge der Bestimmungen der Reichsgeseße vom 9. Juli 1873 Art. 18 und vom 21. Dezember 1874 Art, 11, §. 3 werden hierdurch die auf Thalerwährung lautenden Noten der Landständischen

Ehrig.

Oeffentlicher Anzeiger.

—————

| ber 1874 Art. II, S. 3, betreffend die Ausgabe von Banknoten,

Berlin, Montag, den 21. Juni

M Æniserate nehmen an: die autorisirte Annoncen-Expedition von Rudolf Vèofie in Berlin, Breslau, Chemuiß, Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Hallea.S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sewie alle übrigen größeren Aunoucen-Bureaus.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel,

6. Verschiedene Bekanntmachungen,

7, Literarische Anzeigen,

8. Theater-Anzeigen, E der

9, Familien-Nachrichten. cite

beilage u

Preußische Central-Bodenucredit-Actiengesellf chaft. [4788] Depot-Geschäft.

Als Depots werden angenommen baare Einlagen und Effekten. Die baaren Einlagen sind entweder unverzinsli, jederzeit rückzahlbar, so daß darüber mittelst Checks verfügt werden kann, oder verzinslich und gegen Kündigung rückzahlbar. Für Depositengelder, deren Rückzahlung mit Kündigung bedungen wird, erbält der Contoinhaber bis auf Weiteres: bei bedungener 3 tägiger Kündigung 2 % pro anno, z 1 monatlicher , G S : Depouirte Effekten werden zu jederzeitiger Verfügung gehalten; die Depotscheine werden auf den Namen des Deponenten ausgestellt. Die A fônnen an der Gesellschaftskasse, Unter den Linden 34, in Empfang genommen werden. Berlin, den 19. Juni 1875.

Die Direction. v, Philipsborn. Bossart. Herrmanu.

Privatbank zu (otha,

Auf Grund der Art. 9 und 27 des Statuts der Privatbank zu Gotha, und in Gemässheit der Vorschriften des Reichsmünzgesetzes vom 9, Juli 1873 Art. 18 und des Reichsgesetzes vom 21 Dezem- gollen bis zum 31, Dezember 1875 sämmtliche auf Thalerwährung lautenden Banknoten der Privatbank zu Gotha eingezogen werden,

Es sind dieselben daher :

bel unserer Hanptkasse in Gotha, oder bel der Kass6 unserer Agentar in Leipzig gegen Baarzahlung oder gegen Noten der Privatbank zu Gotha à 100 Mark einznliefern. Mit Ablauf des 30. Juni 1876 erlischt nach Art, 27 des Statuts aus den nicht einge wechsel-

[4798]

| ten Banknoten jeder Anspruch gegen die Bank.

Gotha, den 19. Juni 1875.

Direktion der Privatbank zu Gotha. Kühn, Jockusch.

Verschiedene Bekanntmachungen.

“* Bevrlin-Dreddenex Siscubahnu.

Die Herren Aktionäre der Bahn werden hierdurch zu einer außerordentlichen Geueral-

Versammlung ergebenst eingeladen, welche am s, Juli cr., Vormittags 10 Uhr, im Wôtel Impérial zu Berlin, Nr. 44 Unter den Linden,

anberaumt ift. Tagesordnung, 1) Entgegennahme des Berich!is über die Bauperiode und die gesammte Lage der Bau- und Betriebsgeschäfte, sowie Beschluß über Aufnahme einer Prioritätsanleihe. 2) Tant zweier Mitglieder des Aufsichtsraths, resp. Bestätigung der erfolgten Cooptations- wahlen. Der in früherer Nummer dieses Blattes auf den 6. Iuli cr. angegebeue Tag der Abhaltung der Generalversammlung beruht auf Irrthum.

Es wird ergebenst bemerkt, daß der gesammte Betrieb für Personen-, Eilgut- und Frachtverkehr auf der ganzen Bahn eröffnet ist, daß der gedruckte Bericht bereits einige Tage vor der Versammlung von den legitimirten Aktionären an den Depositionsstellen in Empfang genommen werden kann und daß, unter Beachtung der Bestimmungen des §. 32 unseres Statuts, die Aktien an einer der folgenden Stellen zu deponiren sind:

Haupt-Kasse der Berlin-Dresdener Eisenbahn zu Berlin, Matthäikirhstraße 13, Centralbank für Industrie und Handel, | Bankhaus S. Abel junior, zu Berlin, Baukhaus H. C. Plaut, f Dresdener Bauk zu Dresden. Berlin, am 18, Juni 1875.

Der Vorsißende des Aufsichtsraths.

Baron von dem Knescbeck.

Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschaft für Deutschland „Adler“ in Berlin.

Nachdem die auf den 14. Juni a. er. anberaumt gewesene General - Versammlung wegen eines Formfehlers nicht zu Stande gekommen ist, werden die Herren Actionaire der Gesellschaft

auf Montag, den 12. Juli d. Is., Vormittags 1 Uhr, zu der im Hôtel Impérial (früher Arnim's HôStel), Unter den Linden Nr. 44, hierselbst statt-

findenden 0rdentlichen General-Versammlung ergebenst eingeladen.

Die zum Eintritt erforderlichen neuen Legitimationen werden bis incl. 10. Iuli a. er. tägli von Vormittags 10 Uhr bis Nachmittags 3 Uhr im Geschäftslokale, Louisenstraße 36, eine Treppe hoh, gegen Vorzeigung der Actien ausgehändigt.

Tages-Ordunnug. 1) Ernennung der Scrutatoren, 2) Erstattung des Geschäftsberichts, 3) desgleichen des Revisionsberichts, 4) Antrag auf Decharge, ; e 5) Ernennung der Revisions-Commission für 1875, 6) Anträge der Actionaire und zwar: a, des Herrn Justiz-Rath Gall hierselbst: E : A ad 1. bezüglich Ertheilung eines Actionair-Verzeichnifses an jeden Actionair, ad 2, Wahl einer Commission zur Prüfung der Geschäftslage, b. des Herrn Dr, Th. Vorster und Gen. in Duisburg: ad 1. den statutenmäßigen Geschäftsbericht des Directors betreffend, ad 2. Wahl einer Commission zur Untersuchung verschiedener vorliegender Arogen, welche in der nähsten General-Versammlung zur Beschlußfassung gelangen ollen, ad 3. diverse Gegenstände ad §. 26 al, 7, nämlich Abänderung der §8. 53, 31, 39 und 36 der Statuten, ad 4. Gegenstände ad §. 26 al. 4 der Statuten, c. des Herrn General-Agenten G. Saul in Vlotho der Statuten, Í . 7) Antrag des Verwaltungsrathes auf Abänderung des §. 22 der Statuten, 8) Antrag des Directors auf Abänderung der §§. 47, 48 und 61 der Statuten, 9) Ersaßwahl für ausgeschiedene und ausf{eidende Mitglieder des Verwaltungsrathes und

deren Stellvertreter. J für Deutschland „Adler“. or.

[4738]

auf Abänderung der 88. 41 und 46

Verliu, am 17. Juni 1875,

Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschast

eL DILECLT Feldhaus,