1937 / 124 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 03 Jun 1937 18:00:01 GMT) scan diff

Erste Beilage Ï : zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen StaatZsZanzeiger

Reichs8- und Staatsanzeiger Nr. 124 vom 3. Juni 1937. S. 4

Wirtschaft des Auslandes.

“Die Elektrolytküpfernotièrung der Vereinigung für dey Elektrolytkupfernotiz stellte sich: laut Berlinéxr Meldung des „D. N am 83, Juni auf 81,0046. (am 2. Juni auf 81,00 4) für 100

Der Wortlaut des Oslo-Abktommens.

Den Haag, 2. Juni, Am Mittwoch wurde der: vollständige Wortlaut der Uebereinkunft zur Belebung des Handelsverkehrs zwishen den Oslo-Staaten veröffentliht. Die wichtigsten Be- stimmungen dieses Uebereinkommens enthalten in bezug auf Belgien/Luxemburg und. Holland die praktishe Aufhebung der Einsuhrkontingente für eine Reihe von Waren soweit diese ihrem Ursprunge nah aus den Oslo-Ländern stammen. Dem Vertrag ist eine Warenliste angefügt, in der diese Warengattungen im einzelnen aufgezahlt werden. Belgien/Luxemburg bzw. Holland verpflichten sich, für diese Waren, soweit sie noch niht kontingentiert sind, keine neuen Kontingente einzuführen bzw. für die Waren, die bereits einer Kontingentierung unterliegen, ungehindert Ein- fuhrbewilligungen zu gewähren; andererseits OEN Ie sich Danemark, Finnland, Norwegen, Schweden und Holland, soweit ‘dieses Niederländisch Judien angeht, ihre Zollsäße für eine Reihe von in einer zweiten Liste genannten Waren nicht zu- erhöhen.

Der Vertrag enthält die Abmachung, daß die beteiligten Staaten den Handelsverkehr durch Ausbau zweiseitiger Verträge fördern wollen. Weiter verpflichten sich die Unterzeichnerstaaten, sih gegenseitig, soweit dies irgend möglih ist, über alle in Zu- kunft vorzunehmenden Beschränkungen des Handelsverkehrs recht- zeitig Mitteilung zu machen und Maßnahmen zu untersuchen, um einen schädlihen Wettbewerb untereinander auf dritten Märk- ten zu verhindern. Der Vertrag sieht die Möglichkeit vor, daß auch andere Staaten ihm beitreten können, wenn hierfür das Einverständnis von seiten aller Unterzeichnerstaaten erlangt wer- den kann. Der Vertrag tritt am 1. Juli 1937 vorbehaltlich seiner Ratifiziérung mit einer Laufzeit von einem Fahr in Kraft. Wichtig ist der Artikel des Vertrages, in dem es heißt, daß jeder Vertragsteilnehmer von dem Vertrage mit einmonatiger Kündi- qungsfrist zurücktreten kann, falls er durch Aenderung der Wirt- schaftslage und des Außenhandels dazu gezwungen sein solle.

Dem Vertrag ist ferner ein Protokoll über wirtschaftliche Zusammenarbeit beigefügt, in dem die beteiligten Staaten die Auffassung aussprechen, daß der vorliegende Vertrag lediglich der erste Schritt zur Beseitigung der Handelsschranken sei, und daß auch in Zukunft die Bestrebungen zur Befreiung des Handels von seinen Fesseln fortgeführt werden müßten. Aus diesem Grunde solle auch weiterhin eine enge Zusammenarbeit der be- teiligten Staaten erfolgen, Wie bekannt wird, ist für den Oktober eine neue Zusammenkunft der Oslo-Staaten in Kopen- hagen angeseßt.

Wie aus dem Vertrag hervorgeht, verpflichten sich Holland und Belgien/Luxemburg, die ihren Außenhandel mit Hilfe von Kontingenten regeln, zu Zugeständnissen auf dem Kontingentie- rungsgebiet. Besonders wichtig sind die Zugeständnisse, die Holland für Papier, Glas, Bekleidungsgegenstände, Leder, Schuhwaren und einige Kolonialerzeugnisse machte, während Belgien die ungehinderte Einfuhr von Stroh-Kartons, Salz, Möbeln, Kolonialwaren und einige Holzwaren zugesteht. Als Gegenleistung verpflichten sih die sfkandinavishen Staaten und Holland, für Niederländisch Fndien eine Reihe von Zollsäßen niht zu erhöhen. Diese Staaten regeln ihren Außenhandel mit Hilfe ihrer Tarifpolitik. Eine Verrtinderung der Hollsäße findet nicht statt. Das Entgegenkommen, das von diesex Seite

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 2. Funi 1937: Gestellt 27372 Wagen, nicht gestellt 344 Wagen.

Berlin, 2. Juni, Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufspreise des E handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) ohnen, weiße, mittel 42,00 bis 43,00 4, Langdvohnen, weiße, hand- verlesen 45,00 bis 49,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54,00 J, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58/00 4, Linsen, große, ktäferfrei 58,00 bis 66,00 M4, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe 46,00 bis 48/00 Æ, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 49,00 bis 51,00 Æ, Geschl. gla). gelbe Erbsen [Il 63,50 bis 64,50 M, do. Il 58,00 bis 59,00 4, Reis, nur für Speise- zwie notiert, und zwar: Ftaliener, unglasiert 30,50 bis 3150 Æ Mulm., unglasiert 35,50 bis 3650 Æ, Mexiko extra fancy 52,00 bis 53,00 #, Gerstengraupen, mittel und fein 40,00 bis 42,00 A, Gerstengraupen, grob 837,00 bis 38,00 f, Gerstengraupen, .Kälberzähne 33,00 bis 34,00 4, Gerstengrüße 34,00 bis 35,00 6, Haferflocken 40,00 bis 41,00 M, Hafergrüße, gesottene 44,00 bis 45,00 6, Roggenmehl, Type 1150 24,55 bis 25,50 Æ Weizenmehl Type 1050 30,60 bis 31,60 J, Weizenmehl, Type 812 34,70 bis 35,70 A, Weizen- mehl, Type 502 38,60 bis 39,60, Weizengrieß, Type 502 39,60 bis 40,69 , Kartoffelmehl —,— bis —— H, Zucker, Melis 67,70 bis —,— 4 (Aufschläge nah Sortentafel), Roggenkaffee 38,00 bis 38,50 M, Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 4, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 45,00 bis 47,00 4, Rohkaffee, Brasil Supertor bis Extra Prime 318,00 bis 836800 4, Rohkaffee, Zentral- amerikaner aller Art 330,00 bis 462,00 4, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 407,00 bis 436,00 4, Röstkaffee, HZentralamerikaner aller Art 432,00 bis 558,00 6, Kakao, stark entölt 138,00 bis —— M, Kakao, leiht entölt bis —— M, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 4, Tee, indisch 960,00 bis 1400,00 4, Ringäpfel amerikan. extra choice —,— bis —,— M, Pflaumen 40/50 in Kisten —,— bis —— M, Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese { Kisten 72,00 bis 74,00 4, Korinthen choice Amalias 54,00 bis 56,00 4, Mandeln, süße, handgewählte, ausgew. —,— bis —— M, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgew. —— bis —,— e, Kunsthonig in # kg- Packungen 70,00 bis 71,00 4, Bratenshmalz in Tierces —,— bis —— M, Bratenshmälz in Kübeln —,— bis —,— , Berliner Rohshmalz —,— bis —,— M, Speck, inl, ger, —,— bis —,— M, Markenbutter in. Tonnen 290,00 bis 292,00 /( Markenbutter gepackt 294,00 bis 296,00 46, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis ‘286,00 4, feine Molkereibutter gepackt 288,00 bis 290,00 #, Molkereibutte: in Tonnen 276,00 bis 218,00 6, Mokkfereibutter gepackt 280,00 bis 282,00 M, Land- butter in Tonnen 262,00 bis 264,00 4, Landbutter gepackt 266,00 bis 268,00 6, Allgäuer Stangen 20% 96,00 bis 100,00 ¿4, echter Gouda 40 % 172,00 bis 184,00 A, echter Edamer 40 9% 172,00 bis 184,00 Æ, bayer. Entmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— #4, Allgäuer Romatour 20 9% 120,00 bis —,— #4, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 4. (Preise in Reichsmark.)

e ,

Berichte von auswärtigen Devisen- und WWertpapiermärtkten.

Devisen.

Danzig, 2. Juni. (D. N. B) Auszahlung London 25,98 G, 26,08 B.,, Auszahlung Berlin (verkehrsf1ei) 211,67 G., 212,51 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B, Mi HaUE Amsterdam 289,94 G., 291,06 B., Zürich 120,64 B, New York 5,2720 G., 5,2030 B., Paxis 23,50 G,, 23,60 B.,, Brüssel 88,92 G., - 89,28 B;, . Stockholm 133,93.G.,

134,47 B, Köpenhagen 145,97 G. 116,43 B, .Dslg 1839,54 G, l

131,06 B., Matland 27,75-G., 27,85 B;

120,16G,, -

gezeigt wird, erscheine geringer als die ‘Leistungen, die besonders von holländischer Seite vorliegén, da Holland ein starkes Fnter- esse am - Zustandekommen diejes Vertrages- hat.- -Von O her amtlicher Seite wird besonders darauf hingewiesen, 8 ih dieser Vertrag gegen niemand richte, und daf er ledigli

um Ziele habe, einen Anfang in der Beseitigung der Handels- rauen u machen. Der Vertrag enthalte keinerlei Geheim- klauseln. Ferner sei es abwegig, im Zusammenhang mit dem Vertrag von einem Osloblock zu sprechen, da es si hier nicht um eine Blockbildung, sondern um eine Zusammenarbeit handele.

Neichskonferenz und Unterftliizung der britischen Schiffahrt im Stillen Ozean.

London, 2. Juni. Wie in der Presse gemeldet wird, ist auf der Londoner Reichskonferenz eine Einigung über die beste Me- thode zur Unterstüßung der britischen Schiffahrt im Stillen Ozean erzielt worden. Laut „Morning Post“ haben sich die Regierungen von England, Australien, Kanada und Neuseeland geeinigt, den Bau eine 25 000-Tonnen-Dampfers für den Verkehr von Kanada nah Australien und Neuseeland durch staatliche a U zu unterstüßen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Bau eines weiteren Schifses geplant sein, Die Hälfte der- staatlihen Zu- schüsse wird voraussichtlih von der britischen Regierung geleistet werden. England hat ferner seine Bereitschaft erklärt, weitere Anleihen für die Schiffahrt im Stillen Ozean zur Verfügung zu

stellen, unter der Bedingung, daß die betreffenden Schiffahrts-

linien ihre Flotte innerhalb der nächsten Fahre erneuern.

ESnglisch-amerikanische Handels8besprechungen bisher nur informatorisch.

London, 3. Juni. Der parlamentarische Sekretär im Handels- ministerium Kudson äußerte sich im M Über die english- amerifanischen Verhandlungen über ein Handelsabkommen, Er exflärte hierzu, daß man über informatorishe Be PrOugen noch nicht hinausgekommen sei. Auf den Hinweis, daß eine Rede des britishen Vertreters in Washington, in der diejer erklärte, us den amerikanischen S Erzeugnissen Eingang na England verschafft werden sollte, in England selbst große Be- sorgnis ausgelost habe, wurde keine Antwort gegeben.

Sinkende Produktion in der französischen _ Flugzeugindustrie.

ia UiG, Pierre Cot äußerte sich

Paris, 3. Juni. e ( E rA Met der Kammer über die

am Mittwoch vor dem Lu er französishe Luftfahrt und ihre Hu "eell Er beschäftigte ih eingehend mit den Folgen der Verstaatlihung jahlreider U ea und bezeichnete dabei die Gerüchte als Is wonach durch die Einführung der 40 Stunden-Woche ein erheb- licher (!) Rückgang in der Herstellung der Flugmaschinen einge- treten sei. Dabei mußte Pierre Cot felbst zugeben, daß die Her- stellung von Flugzeugmotoren um 10% und die von Flugzeug- rümpfen um „nur“ 2,75 % zurückgegangen sei.

Wien, 2. Juni. [t im Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amstexdam 295,99, Berlin 215,61, Brüssel 90,67, Budapest ——, Bukarest —,—, Kopen- hagen 118,40, London 26,53, Madrid —,—, Mailand 28,09 (Mittel- furs), New York 538,23, Oslo 133,24, Paris 23,94, Prag 18,824, Sofia —,—, Stockholm 136,71, Warschau 100,81, Zürich 122,77, Briefl. Zahlung oder Scheck New York 534,06. ' j

Prag, 2. Juni. (D. N. B.) Amsterdam 15,814, Berlin 11,53, Zürih 657,00, Oslo 712,25, Kopenhagen 633,50, London 141,80, Madrid —,—, Mailand 151,10, New York 28,78, Paris 128,39, Stockholm 731,00, Wien 530,00, Polnische Noten 551,00, Belgrad 65,45, Danzig 545,50, Warschau 545,00.

Budapest, 2, Juni. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Wien 80,454, Berlin 136,20, Zürich 77,85, Belgrad 7,85.

London, 3, Juni. (D. N. B.) New York 492,65, Paris 110,59, Amsterdam 896,00, Brüssel 29,25}, Jtalien 93,62, Berlin 12,29, Schweiz 21,58, Spanien 85,00, Lissabon 110,12, Kopen- hagen 22,40, Wien 26,31, SFstanbul 616,00, Warschau 26 00, Buenos Aires Fmport 16,00, Rio de Janeiro 412,00.

Paris, 2. Juni. (D. N. B.) [Sc{hlußkurse, amtlich.] DeutsM{- land 901,00, London 110,63, . New York 22,453, Belgien 378,50, Spanien —,—, Ftalien 118,15, Schweiz 5125/z, Kopenhagen —,—, Holland 1234,75, Oslo 555,50, Stockholm 570,50, Prag —,—, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Argentinien —,—, Warschau —,—.

Paris, 2. Juni, (D. N. B.) [Anfangsnotierungen, Frei- verkehr.) Deutschland Bukarest —,—, Prag —,—, Wien —,—, Amerika 22,424, England 110,64, Belgien 378,50, Holland 1234,50, Jtalien 118,00, Schweiz 512,50, Spanien —,—, Kopen- hagen ——, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad —,—, Argentinien —,—, Warschau —,—.

Amsterdam, 2. Juni, (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin -

72,89, London 8,96}, New York 1817/7, Paris 8,104, Brüssel. 30,65, Schweiz 41,524, Jtalien —,—, Madrid —,—, Oslo 45,07F, Kopenhagen 40,05, Stockholm 46,25, Prag 634,50.

Hürich, 3, Juni. (D. N. B.) [11,40 Uhr.]. Paris 19,504, London 21,57F, New York 4383/,, Brüssel 73,77F, Mailand 23,05, Madrid —,—, Berlin 175,55, Wien: Noten 81,10, Auszahlung 81,75, JZstanbul 345,00. :

Kopenhagen, 2, Juni. (D. N. B.) Loudon 22,40, New York 455,75, Berlin 182,40, Paris 20,35, Antwerpen 76,70, Zürih 104,05, Rom 24,15, Amsterdam 250,50, Stockholm 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 16,00, Wien 86,55,

Warschau 86,65.

Stockholm, 2. Juni. (D. N. B.) London 19,40,- Berlin 158,25, Paris 17,60, Brüssel 66,75, Schweiz. Plähe 90,25,

Amsterdam 217,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,65, Washington .

(D. N. B.). [Ermittelte Durchshnittskuxse |

394,00, Helsingfors 8,60, Rom 21,00, Prag 14,00, Wien 74,50, -

Warschau 75,00.

Oslo, 2. Juni. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 163,00, Paris 18,20, Nèw York 405,50, ‘Amsterdam 223,25, Zürich 93,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 68,75, dagen 89,25, Rom 21,60, Prag 14,25, Wien 77,00, Warschau

Moskau, 29, Mai. (D. N. B.) 1 Dollar 5,266, 1 engl. Pfund 26,03, 100 Reichsmark 211,15. :

London, 2, Zuni. (D. N. B.) Silbex Barren pro 205/16, Silber fein prompt 24/4, Silber auf Lieferung Barren 20%/a, Silber auf Liefexung fein 22,00, Gold: 140/8.

U

G

in der Ersteu Beilage

ompt-

Stockholm 102,85, Kopens-

t Ê

Dänische . «. « »«» r

1 Spanische

Feinsilber ..

der Kommission de

(Die Preise verstehen sich ab Lager in Deutschland für pro Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium, 98“ bis 99 9% in Blöten « « « desgl. in Walz- óder Drahtbarren j 99 9% E 0E 4:8 Reinnickel, 98—99 9% Antimon-Regulus . S0

Notierungen

s Berliner Metallbörsenvorstay vom. 3. Juni 1937. z

9D :0. O 9-9 00 .

. o.

144 NM für 100 ke 148

39,10-42,10

In Verlin festgestellte Notierungen und telegrapi Auszahlung, ausländische Geldsorten und Bankn Telegrabþhische Auszahlung.

Aegypteu(Alexandrien und Kairo » - « «« Argentinien (Buenos O ao Belgien (Brüssel u. Antwerpen) „… . Brasilien _(Nio de Janeiro). Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) England (London). Estland (Neval/Talinn) .. Finnland (Helsingf.) rankrei (Paris). . riechenland (Athen) Holland (Ansterdau und Notterdam). . Jran (Teheran) . . Island (Neykjavik) . Italien (Nom und Mailand) . ..…. Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien _ (Bel- grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettland (Niga) Litauen (Kowno/Kau- Na) e e otar s Norwegen (Oslo) Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon) . Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) . . S{weiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. TiSee e Pre j echoslow. (Prag Türkei (Istanbul) . . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva 100 Krouen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen-

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Gscudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken 100 Peseten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengs

1 Goldpeso

1 Dollar

3, Juni

Geld

12,60 0,761

42,05

0,163

3,047 54/93 47,10 12,30

67,93 5/44 11,125 2/353

137,36

15,28 94,99

13,09 0,716

5,694 9/498 48,70 41,94 61,82 48,95 47,10 11/17 63,42 57,02 16,98 8/681 1,978 1,459

2,498

Brief

12,63 0,765

42,13

0,165

3,053 55,03 47,20 12/33

68,07 5,45 11;t45 2,357

137,64 15,32 55,11

13,11 0,718

5,706 2/502 48/80 42,02 61,94 49,05 47,20 11/19 63,54 57,14 17,02 8/699 1,982

1,461

2,902

v. Jul Geld Y

12,605 16 0,762 q 42,09 4

0,163 q 3/047 j 54/95 h 4710 4 12/305 19

67,93 68 544 h 11,125 ll 2/303 9 137,22 131 15,28 1h 55,01 6h

13,09 0,716

5,694 2/496 48,70 41,94 61,84 48/95 47,10 11/175 63,44 56,99 16,98 8,676 1,978 1,459

2,495

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

Sovereigns. .. 20 Francs-Stüke Gold-Dollars eo. Amerikanische: 1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische . « Belgische . . . « Brasilianische . Bulgarische «

Danziger «. « « « « Englische: große « « 1 £ u. daruulte Estnische . « « « - Emile E oi ranzösishe . « « «- olländische e... talienishe: große . 100 Lire u. darunt. AUNE e e anadische eo. Lettländische « « « « Litauische. . « «.« Norwegische . « «-« Oesterreich.: große. . 100 Schill. u. dar, Polnische... . Rumänische: 1000 Lei

unter 500 Lei . .. Schwedische . Schweizer: große . 100 Frs. u. darunt. Tschechoslowaki! He: 5000, 1000 u.500 Kr. 00 Kr. u. darunter

Türkische... .| 100 Pengö

Ungarische

| Druck der Peeußifge

|

* einschl. Vörsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeila|

100 Lei

und: neue 500 Lei. i “100 Lei

| Notiz für | 1 Stück

1 Dollar

1 Dollar

1 Pap.-Peso 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 eftn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden |1 100 Lire - 100 Lire 100 Dinar

1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas

100 Kronen 100 Schilling 100 Schilling 100 Zloty

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Peseten

100 Kronen 100 Kronen 1 türf. Pfund

3. Juni

Geld

20,38

16,16 4/185

2,46 2,46 0,733 41/92 0/144

54,77 4711 12,275 12,276

5,39 11'085 37/03

13,07 5/68 2/46

41,70

61,66

48,90 4711

Brief

20,46

16,22 4,205

2,48 2,48 0,753 42,08 0,164

54,99 47,29 12,315 12/315

5,43 11/125 13757

13,13 6/72 248

41,86 6190

49,10 47.99

63,51 57,09 57/09

Neun Beilagen

2, Juni Geld M 20,38 A 16,16 l

4,185 4

2,457 2/457 0,734 d 41,96 4 0/144

54,79 47,11 12,28 12,28

5,39 11/085 1 136/89 131

1307 11 5/68 2'458

41,70 61/68

48,90 4711

63,27

Verlin, Donnerstag, den 3. Juni

: 193 7

Handelsieil.

114,50, Neu Guinea

(Fortseyung.)

Wertpapiere. Frankfurt a. M., 2. Juni. (D. N. B.) Reihs- Altbesih- S leihe 1273/3, Aschaffenburger Buntpapier 86,00, Buderus Eisen Deutsche Gold u. Silber Eßlinger Maschinen —,

Cement Heidelberg 158,75, Deutsche Linoleum 170,50 ex., u. Guill. —,—, Lahmeyer

27,00, 63,00, Felten

07-52 P

of 164,90. L Hamburg, 2. Funtî.

Ph. Holzmann 149,50, Gebr. Junghans E Mainkraftwerke 98,25, 53,75, Voigt u. Häffner ——, Westeregeln 118,00, Zellstoff Wald-

(D. N. B.) [Sqchlußkurse.] Dresdner Banf 105,00, Vereinsbank 128,00. Lübeck-Büchen 91,00, Hamburg- merifa Paketf. 18/5, Hamburg-Südamerika 45,50, Nordd. Lloyd

Prior. [—X

Rütgerswerke | Leykam

Obl.

Wien, 59/0 Konversionsanleihe 1934/59 99,75, 3 9/6 —,—, Donau-Save-Adria Obl. 62,45, Türkenlose —,—, Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—, 27,51, Dynamit Nobel 455,00, A. E. G. Union —,—,

anleihe 1949 (Dawes8) —,—,

(Poung) 24/9, 64 9% Bayer. Staats - Obl. 1945 —,—,

5 e 1099 —,—, 6.9/0 Preuß. Obl. 1952 —,— Ae

18,75, Alsen Zement 186,00, Dynamit - Nobel 89,00, Guano Harburger Gummi

—,—, Otavi 31,50. S6 2. Juni. (D. N. B.) Amtlich.

r ,

44 9/9 Fnvest.-Anleihe 1937 90,00, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener - Staatseisenbahnges. Scheidemandel A.-G. ,—; L Brown - Boveri - Werke —,—, Kraftwerke A.-G. 82,20, Siemens-Schuckert 146,10, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 43,90, Felten u. Guilleaume 144,00, Krupp A.-G., Berndorf 128,50, Prager Eisen ,—, 92,10, Skodawerke —,—, vJosefsthal 70,00, Steyrermühl —,—. Amsterdam, 2. Juni. (D. N. B.) 70/9 Deutshe Reich3- 53 9/0 Deutsche Reichsanleihe 1965

Holsten - Brauerei

Jn Schillingen.] taatseisenb. Ges.

Rima - Murany Steyr-Daimler-Puch A.

, T09/9 Dresden 7 9/0 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —,—,

109,50,

G. 210,50,

winnber.

T 9/0

Banken Zert. —,—, Ford

Öffentlicher Anzeiger.

T 9% Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7%/ Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 74°/9 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 32,25, 79/6 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amsters damshe Bank 146,00, Deutsche Reichsbank —,—, 5 °/9 Arbed 1951 —,—, 5 °/o Arbed Obl. 120,00, 7 °/9 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl. 1948 ——, 79/9 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 79,00, 8 9/9 Cont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 72/9 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 58,50, 7 9/9 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 36,00 G,, 6 9/9 Gelsens firhen Goldnt. 1934 62,00 G., 6 9/9 Harp. Bergb.-Obl. m. Opt, Oesterr. | 1949 —,—, 6%/ F. G. Farben Obl. 1945 —,—, 79/0 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/9 Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 20,75, 79/9 Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, 7% Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6°/9 Siemens-Halske Zert. ge- bl. 1930 —,—, 79/9 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—, 63 °/) Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 20,00 G., F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, 7°/9 Rhein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 18,50, 6 °/9 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 25,75, Kreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6 %/% Siemens u. Halske Obl. 1930 —,—, Deutsche

—,—, 79/0 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.-

Akt. (Kölner Emission) —,—.

. Untersuchungs- und Strafsachen,

wangsversteigerungen, ufgebote Oe entliche Zustellungen, , Verlust- und Fundsachen,

. Auslosung usw. von Wertpapieren,

« Aktiengesellschaften,

8. N ditgesellshaft Akti S Rolonialge lea,

10. Gesellshaften m. 11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

13. Bankausweise,

14, Verschiedene Bekannimachungen.

Aue Drudckaufträge müssen auf einseitig beschriebenem Papier

völlig drudckreif eingesandt werden.

Anderungen redaktioneller

Art und Wortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Druckvorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung beiDrucktaufträgen ablehnen, deren Druckvorlagen nicht völlig druckreif eingereiht werden.

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

15270]

Der Steuersteckbrief des Finanzamts Mürnberg-West vom 23. 11. 1931 gegen ie Direktorswitwe Frieda Jakobowitz, eb. Schönthal, géboren am 1. 7. 1875, ind gegen deren Tochter Gertrud Jäko- howiß, geboren am 10. 6. 1915, jeßt pohnhaft in Amsterdam, früher in Nürnberg, Gostenhofer Hauptstraße 24, vird aufgeboben.

Nürnberg, 3. Mai 1937.

Finanzauit Nürnberg-West. S 1915 RF[lStr. 53/4365 V1.

3. Aufgebote.

15272] Aufgebot.

Die Kreissparkasse in Darkehmen hat pas Aufgebot derx verlorengegangenen parbücher 1. Nr. 62 des Spar- und darlehnsfassenvereins Ballethen über inen Bestand von 62,12 RM, .. Nr. 1419 der Frau Auguste Willuhn n Gailboden über einen- Bestand von [11,63 RM beantragt. Die JFnhaber her Urkunden werden aufgefordert, pätestens in dem auf den 13. Dezember 927, mittags 914 Uhr, vor dem unter- eihneten Gericht, Zimmer Nr. 25, an- eraumten Aufgebotstermine - ihre echte anzumelden und die Urkunde

Worzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- Ærilarung der Urkunden erfolgen wird.

Darkehmen, den 28. Mai 1937. Das Amtsgericht. E

15273] Aufgebot.

Frau Luise Dähn geb. Tempcke in Ludwigslust, Laasher Weg Nr. 4, hat \eantragt, das Aufgebot des verlorenen

Frundschuldbriefes über die zum Grund-

uh des Wohngrundstückes Ludwigslust latt 2808 Abt. III Fol. 7 A einge- ragene Grundschuld über 1500 GM, die Ur die Baunotgemeinschaft e. G. m. ). H. in Ludwigslust eingetragen und

Mm 5. Juli 1934 an die Antragstellerin Wbgetreten ist.

Der Fnhaber der Ur- unde wird aufgefordert, spätestens in em auf Donnerstag, den 16. Dezember 937, um 9 Uhr vormittags, vor dem interzeihneten Geriht anberaumten usgebotstermin seine Rechte anzu- elden und die Urkunde vorzulegen, vidrigenfalls die Kraftioserklärung der rfunde erfolgen wird.

M Ludwigslust, den 27. Mai 1937,

| Verantwortlich für Schriftleitung, Anzeigenteil- und für den Ve! i, V: RudokfLan y#\ch in: Berlin-Schöneberg.

n Druckerei- und Verla

gs-Aktiengesells/ érlîn, Wilhélristraßé 32. i

Amtsgericht.

15274

1, Der Oberpostshaffner i. R. Cle- nens Emil Liebig in Kolkau, 2. der aufmann Emil Henri Liebig in Chem- s, Wechselburger Straße 4, 3. Frau ‘inda Margarethe Liebig gesh. Hertwig n Chemniß, Zshopauer Plaß 13, 4. der Pauzeihner Horst Liebig in - Ober- ichtenau, 5. der Bauunternehmer

Herbert Horst Liebig in Oberlichtenau, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Fischer und Dr. Möbius in Chemniy, Reitbahnstraße 2, haben beantragt, den am 10. Oktober 1924 vom Amtsgericht Rochliß ausgestellten, ihnen verloren- gegangenen - Hypothekenbrief in Höhe von 2000, GM über die auf Blatt 66 des Grundbuchs für Kolkau in Abt. III unter Nr. 10 für Marie Emilie Adel- mann verw. gew. Rausch geb. Kirchheim in Chemniß eingetragene Kaufgeld- forderung, die nah Abt. IIT unter Nr. 11 am 1. Oktober 1924 an den Fabrikanten Willy Seifert abgetreten ist, für kraft- los zu erklären. Dex Jnhaber der Ur- furde “wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnérstag, den 5. August 1937, vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht im Verhandlungssaal anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen. Andernfalls wird die Ur- funde für kraftlos erklärt. F 3/37.

Amtsgericht Rochlitz, den 31. Mai 1937.

[15275] Aufgebot.

Frau Margareta Vießmann geb. Neubauer in Kulmbach hat beantragt; ihre Schwester, die Kunigunda gen. Emma Neubauer, geboren am 7. 6. 1885 in Blaich-Kulmbach, zuleßt in Greiz, dann angeblich als verehel. Lerner im Fahre 1909 nach Nord- amerika ausgewandert und dort ver- storben, für tot zu erklären. Die Ver- shollene wird aufgefordert, sih späte- stens im Aufgebotstermin am Sonn- abend, den 18, Dezember 1937, vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Greiz Zimmer Nr. 22, 1. Stock zu melden. Meldet sie sih nit, so wird sie für tot erklärt. Wer Aus- kunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen erteilen kann, wird auf- gefordert, hiervon spätestens im Auf- gebotstermin Anzeige zu machen,

Greiz, den 31. Mai 1937.

Das Amtsgericht.

[15278]

Durch Ausschlußurteil vom 30. Mai 1937 ist der am 29. Mai 1867 in Hirsch- berg geborene Buchdrucker Paul Hoff- mann für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31, Dezember 1925 festgestellt.

Amtsgericht Vreden.

[15276]

Durch Ausschlußurteil vom 12. Mai 1937 ist der am 24. Juli 1892 in Alt Weynothen geborene Arbeiter Ferdinand Kakschies für tot erklärt worden. Als Todestag ijt der 31. Dezember 1929 fest- gestellt.

Heinrichswalde, den 24. Mai 1937.

Das Amtsgericht.

[15277]

Durch Ausschlußurteil vom 20. Mai 1937 ist der verschollene Schlosser Ernst Voß aus Falkensee für tot erklärt ivorden. Als Todestag ist der 31. De- zember 1935 festgestellt. Amtsgericht Spandau, 25. Mai 1937, 7, F. 24/34.

4. Veffentliche Zustellungen.

[15279] Oeffentliche Zustellung,

Die Ehefrau Johann Reiß, Fohanna 057 Franzen, in Aachen, Alexander- traße 70, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Aa M Aachen, flagt go den Johann Reiß, unbekannten

ufenthalts, früher in Aachen, auf Ehescherdung aus $8 1565, 1568 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß $ 1574 Ads. 1 B. G.-B. ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Landgerichts in Aachen auf den 28. Juli 1937, 84 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zugelassenen . Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

- Aachen, den 24. Mai 1937. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[15280] Oeffentliche Zustellung. Es fklagen auf Ehescheidun SS 1565, 1567, 1568 B. G-B. und Schuldigerklärung aus $ 1574 Abs, 1 B. G.-B.: 1. die Ehefrau des Schreiner- meisters Arthux Gelbe, Elisabeth geb. Schilling in Essen-Altenessen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schulze in Essen-Altenessen, gegen ihren Ehemann, 2. die Ehefrau des Arbeiters Heinrich Walleit, Emma geb. Schmit, in Essen- Katernberg, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Mondrzik in Essen, gegen ihren Ehemann, 3, die. Ehefrau des Bergmanns Max Rebitzer, Erna geb. Jckelsheimer in Holsterhausen, vertreten durch- Rechtsanwalt Beisenkötter in Hervest-Dorsten, gegen ihren Ehemann, 4. die Ehefrau des Schneidermeisters Friedrich Falbrede, Hildegard geb. Engek in Essen, vertreten durch Rechts- anwalt Ruschen in Essen, gegen ihren Ehemann, 5. die Ehefrau des Auto- shlossers Wilhelm Koch, Else geb. Paul in Essen, vertreten durch Rechtsanwalt Hölling in Essen, gegen ihren Ehemann, 6. die Ehefrau des Arbeiters Heinrich Kroll, Berta geb. Berkowiß in Buer- Erle, vertreten durch Rechtsanwalt Schauenberg in Essen, gegen ihren Ehe- mann. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das Landgericht Essen, und zwar: zu 1 und 2 auf den 26. Juli 1937, 9 Uhr, Zimmer 240, vor die 2. Zivilkammer, zu 3 auf den 23. Juli 1937, 9 Uhr, Zimmer 241, vor die 4. Zivilkammer, zu 4 auf den 30. Juli 1937, 9 Uhr, Zimmer 241, vor die 4. Zivilkammer, zu 5 auf den 26. Juli 1937, 9 Uhr, Zimmer 241, vor die 9. Zivilkammer, zu 6 auf den 12. August 1937, 9 Uhr, Zimmer 241, vor die 9. Zivil- kammer mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt als Prozeßdevollmätinten ver-

treten zu lassen. Essen, den 1. Juni 1937. Geschäftsstelle des Landgerichts.

[15282] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Böttcher geb. Machemehl in Quedlinburg, - Schmale- straße 57, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. A in Quedlinburg, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Schlosser Heinz Böttcher, früher in Quedlinburg, Börnstraße 3 bei Fischer, auf Ebescheidung mit dem Antrage: Die Ehe der Parteien wird aus Verschulden und auf Kosten des

aus

Beklagten geschieden. Die Klägerin

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die . Hivilkfammer des Landgerichts in Halberstadt auf den 27. August 1937, 94 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch * einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Halberstadt, den 28. Mai 1937.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[15283] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehesrau Erna Klöschen geb. Schulz in Kiel, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsantivalt Hahne in Kiel, klagt gegen den Arbeiter Heinrih Klöschen, früher in Kiel, jet unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung gem. SS 1565, 1568 des Bürgerlichen Gesetz- buches. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des Landgerichts in Kiel auf den 28, Juli 1937, vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei diesem Gericht zu- R Antvalt zu bestellen.

Kiel, den 29. Mai 1937. Geschäftsstelle 5 des Landgerichts,

E

am 11. Mai 1936 in Heidelberg unehe- lich geborenen Kindes Walter Dietrich ist. 11. Der Beklagte wird verurteilt, dem Kinde von der Geburt bis zu dessen vollendetem 16. Lebensjahr eine je für 3 Monate vorauszahlbare Unter=- altsrente von monatlich 30,— RM zu entrihten. 1IT. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 1V, Das Urteil ist omas vollstreck- bar. Er ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts streits in die offentlihe Sißzung des Amtsgerichts Blieskastel vom Douners- tag, den 15. Juli 1937, vorm 9 Uhr, mit der Auffovderung, in diesem Ter- min vor dem Amtsgericht Blieskastel, Zimmer Nr. 6, zu erscheinen. Dieser Antrag der Klage wird zum Zwetcke der öffentlihen Zustellung bekanntgemacht. Blieskastel, den 31. Mai 1937. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Blieskastel-Saar.

[15287] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Walter Schneider, ges. Vertreter: Ange am! Welzheim, klagt zwets Unterbrehung der BVer- jährung gegen den Meßgermeister Paul

[15284] Oeffentliche Zustellung. Der Arbeiter Wilhelm Kaug

Stettin, Baumstr. 20 11, beï Bor

Prozeßbevollmächtigter :

klagt gegen seine Éhefrau Charlotte Kaus geb. Karow, früher in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I, Zivilkammer des Landgerichts in Stettin, Albrechtstr. 3 a, Zimmer Nr. 6, auf den 26. Juli 1937, 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Stettin, den 28. Mai 1937.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

[15285] Oeffentlihe Zustellung.

Der Kaufmann Henry Oebels-Oeb- stroem, Berlin SW 68, Wilhelmstraße Nr. 145, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dres. Maschke und Mann- heimer, Berlin SW 68, Lindenstr. 11, flagt gegen den Kaufmann Alfons Knäpper, früher in Berlin SW 11, Bernburger Str. 6, bei Zenz, wegen eines von Dr. Blumberg, Bln.-Char- lottenburg, Wilmersdorfer Str. 121, abgetretenen Darlehnsanspruches mit dem Antrag auf Verurteilung zur Zahlung von 400 RM nebst 4 % Zin- sen seit 22, Februar 1935. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin, Neue Friedrichstr. 12/15, auf den 22. Fuli 1937, 10 Uhr, geladen.

Berlin, den 22, Mat 1937.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Berlin,

[15286] Oeffentliche Zustellung.

Der Walter Dietrih, geb. am 11. Mai 1936 in Heidelberg, uneheliches Kind der Katharina Dietrich, geb. am 2. 3. 1906, wohnhaft in Honburg/Saar, Kaiser-Friedrih-Straße 1, geseglih vertreten durch den Amtsvormund für den Stadtbezirk Speyer a. Rh., klagt gegen den Karl Hainy, geb. am 2. 12. 1899 zu Straßburg. zuleßt bekannter Wohnsiß in Wals8heim/Saar, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Vater- shast8anerkennung und Unterhalt, mit dem Antrag, das Amtsgericht Blies- kastel möge erkennen: 1. Es wird fest=

gestellt, daß der Beklagte der Vater des

in | ardt, [G e | Rechtsanwalt | De: Dr. Hecht in Stettin Berliner Tor 1,1 192

Kohnle, zuleßt Hamburg, jeßt unbe- ¡ fannten Aufenthalts, mit dem Antrage f Verurteilung des Beklagten: Der ift dem Kläger vom 19. Juli bis zum 31. Marz 1937 den Be- RNM 2323,02 schuldig. Der rd zur mundlichen BVerhand- lung des Rechtsstreits vor das Amts- gertcht in Hamburg, Abtzilmn bau, Sievekingplatz, Erdgescho#, Z Nr. 111, auf Dienstag, dem 27. 1937, 10 Uhr, geladen. Zum Zweckz der öoffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekanntgemacht. Hamburg, den 29. Mai 19337. Die Geschäftsstelle des Amtsgericht.

A a

|

[trag vom 21 + - Beklagte w raa 9 Alts ong 9, Alt

me E D

Juli

[15288] Oeffentliche Zustellung. i

Die minderjährige Elîe Weedber, gef. Vertreier: Jugendamt Welzheim, lagt zwecks Unterbrehung der Berjährung gegen den Meggermetfter Paul Kohnle, zuleßt Hamburg, jezt unbekanntem Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ver- vrteilung des Beklagten: Der Beklagte ist der Klägerin s{uldig bis zum 31. März 1937 den Betrag von 3115,56 Reichsmark. Der Beklagte wird zur mündlichen - Verhandlung des RechtSs streits vor das Amtsgericht în Hamburg, Abteilung 9, Altbau Sievekimg- plag, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 111, auf Dienstag, den 27. Juli 1937, 10“ Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Hamburg, den Mai 1WT.

Die GeschäftsfæUle des Amtsgertchts.

——

20

S.

[15281] Es flagen: 1. der Holzhändler Her“ mann Schäfer, 2. die Ehefrau Hermine Schäfer geb. Hofmann, beide im Hungen, Krs. Gießen, 3. die Vereinigte Kram=- kenversicherungs A.-G., vorma:s Gede=- vag, Kosmos und Selbsthilfe, ver= treten durch ihren Vorstand, Herrm Dr. Rudolf Schwede im Berlin W 50, Neue Ansbacher Stx. 122, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsamnivalt Schneider 1 in Gießen, gegenw l. Frau Hanni Dittmar geb. Müller, 2 Herrn Karl Dittmar, beide zuleßt wohnhaft in New York, USA., Kichmund-Hill, Atlantic Avenus 113—t15, fest un- bekannten Aufenthalts, Beklagte, wege Abgade einer Willenserklärung mit dem Antrage: 1. die Vekllagte zu: st zu ver urteilen, darein zu willigen, daß die

im Grundbuch vom Lungen auf