1937 / 125 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 04 Jun 1937 18:00:00 GMT) scan diff

Erste Beiílage

| zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger Ir. 125 Berlin, Freitag, den 4. Zuni 1937

Neichs8- und Staatsanzeiger Nr. 125 vom 4. Juni 1937. S. 4

- Ri

Polnische Noten 551,00, Belgrad 65,45, Danzig 545,50, Warschay 5,00.

Budapest, 3. Funi. (D. N. B.) [Alles in Pengö.]- Wi 80,454, Berlin 136,20, Zürich 77,85, Belgrad 7,85. uin A

London, 4. Juni. (D. N. B.) New York 492,30, Paris 110,60, Amsterdam 895/16, Brüfsel 29,254, Ztalien 93,62, Berlin 12,273, Schweiz 21,57}, Spanien 87,00 nom., Lissabon 110,12, Kopen- hagen 22,40, Wien 26,31, Fstanbul 618,00 B., Warschau 26 00, Buenos Aires Jmport 16,00, Ris de Janeiro 412,00.

Paris, 3. Juni. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtli<.] Deuts{- land —,—, London 110,62, New York 22,484, Belgien 378,25, Spanien ——, Ftalien 118,30, Schweiz 5127/4, Kopenhagen 493,50, Holland 1236,00, Oslo 557,00, Stockholm 570,25, Prag

Fu Verlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geidfsorten und Bankuoten. Telegraphische Auszahlung.

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

3, Juni Geld Brief 20,388 20,46 1616 16,22

4,185 4,205

2,46 2,48 246 © 2,48 0,733 0,753

4192 42,08 0,144 0,164

4. Juni Geld Brief 20,38 20,46 16,16 16,22

4,185 4/205

2,464 2,484 2,464 2,484 0,732 0,752 42,00 42,16 0,145 0,165

n

Öffentlicher Anzeiger.

Untersuhungs- und Strafsachen, wangoperlleigerungen, Oeffentliche Zustell effentlihe Zustellung 5. Verlust- und S undsacen

Notiz für | 1 Stüd

1 Dollar

1 Dollar

1 Pav.-Peso 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

Sovereigns. .… 20 Francs-Stülke . Gold-Dollars . Amerikanische: 1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische. . lie. as Brasilianische . «« « Bulgari\he . .««-

3. Juni Geld Brief

12,660 12,63 0,761 0,765 42,05 42,13

4. Juni Geld Brief

12,66 0,764 42,21

Aegyvten(Alexandrien und Kairo

Argentinien (Buenos Aires)

Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . .

8, Kommanaditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellshaften,

10. Gesellshaften m. b. H,

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

12,63 0,760 42,13

1 ägypt. Pfd. 1 Pay.-Pes. 100 Belga

Brasilien (io de

Janeiro) Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen Dauzig (Danzig) «/ 100 Gulden Sualand (London). . | 1 engl. Pfund Estland

(Néeval/Talinn) . . | 100 estn. Kr. Kinnland (Helsingf.) | 100 finnk. M. Fraufreih (Paris). . | 100 Fres. Guiechenland (O 100 Drachm. olland (Amsterdam h und Notterdam). . | 100 Gulden Fran (Teberan) . . .| 100 Rials KZeland (Neykjavik) . | 100 isl. Kr. Jtalien (Nom und :

Ma'laud) 100 Lire Fapan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen Iugoslawien (Bel- :

grad und Zagreb). | 100 Dinar Canada (Monttzeal). | 1 kanad. Doll. Lettlaud (9liga) . . | 100 Lats Litauen (Kowno/Kaus- :

nas) . [100 Litas Norwegen (Oslo) . .|100 Kronen Oeñerreih (Wien) | 100 Schilling

- Polen (Warschau,

Kattowitz, Posen) . | 100 Zloty Portugal (Lissabon) . | 100 Escudo Numänien (Bukarest) | 100 Lei Scbweden, Stockholm

100 Kronen 100 Franken 100 Pejeten 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengö 1 Goldpejo

0,163 0,165

3/047 3/053 54/93 55,03 47,10 47/20 12,30 12,33

67,93 68,07 5,44 5,45 11/125 11,145 2,393 2,357

137,36 137,64 15,28 15,32 54,99 55,11

13,09 13,11 0,716 0,718

5,694 95,706 2,498 2,902 48,700 48,80

41,94 42,02 61,82 61/94 48,95 49,05

47,10 47,20 11,17 11,19

——

0,164

3,047 99,09 4710 12,33

67,93 5,45

11,15 11,17 2,353 2,357

137,60 137,88 15,31 15,35 55,10 55,22

13,09 13,11 0,717 0,719]

5,694 5,706 2,501 2,507 48,90 49,00

41,94 42,02 61,96 62,08 48,95 49,05

47,10 47,20 11,195 11,215

0,166

3,053 55,17 47/20 12,36

68,07 5/46

1 Milreis

63,54

57,14

17,02 8/699 1,982

1,461

63,57

57,13

16,98 8,696 1,978

1,469

63,69 57,25 17,02 8,714 1,982

1,471

63,42

57,02

16,98 8,681 1,978

1,459

Schweiz (Zürich, Basel und Bern). S panien (Madrid u. Barcelona) . T1chechoîlow. (Prag) Türkei (IJstanbul). . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Berein. Staaten von

und Göteborg) . . 1 Dollar

2,9001 2,907| 2,498 2,502

Amerika (New Vork)

E E C S I S: i I I E

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes vom 4. Juni 1937. (Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium, 98 bis i 99 % in Blöen 144 RNM für 100 kg E Walz- oder Drahtbarren 2 0 . 6 . 6 ., .

J e Meinnickel, 98 —99 9% «eo. o. o

0 Antimon-Negulus. « o e o o zreinsilber . «e . 39,20—42,20

fein.

Kohle, Koks und Briketts im

Wagengestellung für as 1937: Gestellt 28 546 Wagen.

Ruhrrevier: Am 3. Juni

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Eleftrolytlkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 4. Juni auf 81,50 46 (am 3. Juni auf 81,00 M) für 100 kg.

Berlin, 3, Juni. Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufspreise des Lebensmittelgro ßa handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) ohnen, weiße, mittel 42,00 bis 43,00 # Langbohnen, weiße, hand- verlesen 45,00 bis 49,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54,00 J, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58,00 4, Linsen, große, käferfrei 58,00 bis 66,00 (6, Speiscerbsen, Vict. Konsum, gelbe 46,00 bis 48,00 #4, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 49,00 bis 51,00 Æ, Geschl. gla). gelbe Erbsen I 63,50 bis 64,50 1, do. IIT 58,00 bis 59,00 #, Reis, nur für Speise- zwe>e notiert, und zwar: Ftaliener, unglasiert 30,50 bis 31,50 Mulm., unglasiert 35,50 bis 3650 Æ, Mexiko extra fancy 52,00 bis 53,00 #, Gerstengraupen, mittel und fein 40,00 bis 42,00 #, Gerstengräupen, grob 37,00 bis 38,00 6, Gerstengraupen, Kälberzähne 33,00 bis 34,00 , Gerstengrüße 34,00 bis 35,00 4, Haferflo>en 40,00 bis 41,00 Æ, Hafergrüße, gesottene 44,00 bis 45,00 £& Roggenmehl, Type 1150 24,55 bis 25,50 4, Weizenmehl Type 1050 30,60 bis 31,60 , Weizenmehl, Type 812 34,70 bis 35,70 Æ, Weizen- mehl, Type 502 38,60 bis 39,60, Weizengrieß, Type 502 39,60 bis 40,69 4, Kartoffelnehl —,— bis ‘—— F, Zut>er, Melis 67,70 bis —,— 4 (Aufshläge nah Sortentafel), Roggenkaffee 38,00 bis 38,50 M, Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 (6, WMalzkaffee, glasiert, in Säcken 45,00 bis 47,00 , Rohkaffee, Brasil Supertor bis Extra Prime 318,00 bis 36800 5, Rohkaffee, HZentral- amerikaner aller Art 330,00 bis 462,00 #4, Röstkaffee, Brasil Superioë ‘bis Extra Prime 407,00 bis 436,00 46, Röstkaffee, Bentralamerikaner aller Art 432,00 bis 558,00 4, Kakao, stark entölt 138,00 bis. —— F, Kakao, leiht entölt —— bis —— M, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 #, Tee, ‘indish 960,00 bis 1400,00 4, Ringäpfel amerikan. extra hoice —,— bis —,— M Pflaumen 40/50 in Kisten —,— bis —— Æ, Sultaninen Kiup- Caraburnu Auslese $4 Kisten 72,00 bis 74,00 M, Korinthen <hoice Amalias 54,00 bis 56,00 4, Mandeln, süße, handgewählte, ausgew. —— bis —,—- #, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgew. —,— bis —,— H, Kunsthonig in # kg- Pa>ungen 70,00 bis 71,00 4, Bratenschmalz in Tiérces bis —— #Æ, Bratenshmalz in Kübeln —,— bis —— , Berliner Rohshmalz —,— bis —,— 4, Spe>, inl., ger, —,— bis —— M, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 „#( Markenbutter gepa>kt 294,00 bis 296,00 4, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter gepa>t 288,00 bis 290,00 ,- Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis 278,00 #, Molkereibutter gepa>t 280,00 bis 282,00 4, Land-

butter in Tonnen 262,00 bis 264,00 46, Landbutter gepa>t 266,00

54,77 _ 54,99 47,11 47/29 12,275 12,315 12275 12,315

539 5,43 11'085 11/125 13703 13757

13,07 13,13 | 13,07 13,13 568 5572| 568 572 2/464 2484] 946 248

41,70 - 41,86 | 4170 41,86 61:80 - 62,04 | 6166 61/90

48,90 49,10 | 4890 49,10 4T1L 47/29 | 4711 4729

54,90 55,12 47,11 47/29 12,305 12/345 12,305 12/340]

540 bac Ikl 1115 137,26 137,82

. eo. ./ 100 Kronen . | 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 eftn. Kr. 400 finnl. M. 100 Frs. - 100 Gulden - 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling 100Schilling 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Peseten

100 Kronen 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengö

A ————P

Däniiche . Danziger... Englische: große . .. 1 £ u. darunter Gstuijche “e200. Zune ooo Französische . „... Holländische: eo. Italienische: große 100 Lire. u. darunt. Iugoslawischhe « « « Kanadische eo. Lettländische oe. Litauishe. o. Norwegische . .... Oesterreich. : große. 100 Schill; u. dar. Polni\he. ..……... Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei... Schwedische .…... Schweizer: große .. 100 Frs..u. darunt, Spanische „...., Tschecho)lowakische: 9000, 1000 u. 500 Kr. 100 Kr. u. darunter Türkishe „e «s. Ungarische

63,66 5720 57,20 x

63,51 57.09 57.09

63,95 56,87 : 96,87

63,40 5698 56/98

Gat

“88 1:86

o...

Drufehler-Verichtigung. |

In der in der Nummer 123 des Deutschen Reichsanzeigers und Preußischen Staatsanzeigers vom 2. Juni 1937 veröffentlichten „Amtlichen Notierung von Geldsorten und Banknoten“! ist ein Dru>fehler enthalten. Der Danziger Geldkurs für 100 Gulden beträgt statt 47,11 richtig 47,10.

bis 268,00 #, Allgäuer Stangen 20 %/% 96,00 bis 100,00 4, e<ter Gouda 40 9% 172,00 bis 184,00 6, echter Edamer 40 9/0 172,00 bis 184,00 46, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— é, Allgäuer Romatour 20 9/6 120,00 bis —,— H, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 6. (Preise in Reichsmark.) i

VBerichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 3. Juni. (D. N. B.) Auszahlung London 25,95 G., 26,05 B., Auszahlung Berlin (verkehrsfrei) 211,67 G,, 212,51 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 289,74G., 290,86 B., Zürich 120,16G., 120,64 B, New York 5,2720 G, 5,2930 B., Paris 23,50 G.,

Pl U

7 P

N

RBRS S

A A A R A 1 T1 4

s A E 707 T 17/4 T N O

lfswerr: WS

e L a s R L

23,60 B., Brüssel 88,72 G., 89,08 B, Stocholm - 183,83 G,, 134,37 B., Kopenhagen 115,87 G., 116,33 B, Oslo- 130,44 G., 130,96 B., Mailand 27,75 G., 27,85 B.

Wien,: 3. Juni. (D. N. B.) [Ermittelte Durchschnitts kurse im Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 295,93, Berlin 215,48, Brüssel 90,58, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopens- hagen 118,23, London 26,49, Madrid —,—, Mailand 28,09 (Mittel- kurs), New York 538,36, Oslo 133,04, Paris 23,91, Prag 18,824, Sofia —,—, Stockholm 136,46, Warschau 100,81, Zürich 122,75, Briefl. Zahlung oder She> New York 534,19. :

Prag, 3. Juni. (D. N. B.) Amsterdam 15,814, Berlin

N J

4 e

Felten

78,40, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Argentinien ——, Warschau —,—. :

Paris, 3. Juni, (D. N. B.) [Anfangsnotierungen,

verkehr.] *Deutshland —,—, Bukarest —,—, Prag —,—, Wien ——, Amerika 22,49, England 110,63, Belgien 3782/5, Holland 1236,00, Ftalien —,—, Schweiz 5131/,, Spanien —,—, Kopen- hagen —,—, Oslo —,—, - Sto>holm 570,75, Belgrad ——

“Argentinien —,—, Warshau —,—.

Amsterdam, 3. Juni. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin 72,90, London 8,947, - New York 1811/,,, Paris 8,094, - Brüssel 30,602, Schweiz 41,50, Jtalien —,— Madrid ——, Oslo 45,00, Kopenhagen 39,974, Sto>holm 46,15, Prag 634,50.

Zürich, 4. Juni. (D. N. B.) r Uhr.] Paris 19,503, London 21,584, New York 4381/,, Brüssel 73,774, Mailand 23,05, Madrid —,—, Berlin 175,65, Wien: Noten 81,00,- Auszahlung 81,75, ZFstanbul 345,00. j

Kopenh (D. N. B.) London 22,40, New York 456,25, Paris 20,40, Antwerpen 76,75, Hürih 104,15, Rom 24,15, “Amsterdam 250,80, Stockholm 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 16,00, Wien 86,55,

Warschau 86,75.

Sto>holm, 3. Juni. (D. N. B.) London 19,40, Berlin 158,25, Paris 17,60, Brüssel 66,75, Schweiz. Pläve 90,25, Amsterdam 217,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,65, Washington 3894,00, Helsingfors 8,60, Rom 21,00; Prag 14,00, Wien 74,50, Warschau 75,00. : i

Oslo, 3. Juni. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 163,00, Paris 18,20, New York 406,00, Amsterdam 223,50, Zürich 93,00, Helsingfors 8,90, Antiwerpen- 68,75, Sto>kholm 102,85, Kopen- hagen 89,25, Rom 21,60, Prag 14,30, Wien 77,00, Wärschau 77,75. : ;

Moskau, 30. Mai. (D. N. B.) 1 Dollar 5,268, 1 engl. Pfund 26,03, 100 Reichsmark 211,38. ;

as en, 3. Juni. erlin 182,45,

London, 3, Juni. (D. I Silber Barren prompt 20/4, Silber fein prompt 22,00, Silber auf Liéferung- Barren 207/16, Silber auf Lieferung fein 221/,,, Gold 140/9.

Wertpapiere Frankfurt a. M, 3. Juni. (D. N. B.) Reihs= Altbesiy- anleihe 127,25, Aschaffenburger Buntpapier 87,00, Buderus Eisen 129,75, Cement Heidelberg 159,75, | Deutsche Gold u. Silber 263,00, Deutsche Linoleum 170,00, Eßlinger Maschinen —,—, u. Guill. 1381/4. Ph. Holzmann 151,25, Gebr. Junghans t p; 125, «Mainkxaftwerke -98;

158,00, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 418,00, Bellstoff Wald-

- hof 165?/s.

Hamburg, 3. Juni. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 105,00, Vereinsbank 128,50, Lübe>-Büchen 90,50, Hamburg- Amerika Paketf. 181/z, Hamburg-Südamerika 45,50, Nordd. Lloyd 185/z, Alsen Zement 187,00, Dynamit Nobel 91,00, Guano 114,00, Harburger .Gummi 180,00, Holsten - Brauerei 109,50, Neu Guinea —,—, Otavi 33,00.

Wien, 3. Juni. (D. N. B.) Amtlih. [Jn Schillingen.] 5 9/) Konversionsanleihe 1934/59 100,10, 3 0/9 Stäatseisenb. Ges. Prior. I=X —,—, Donau-Save-Adria Obl. 63,90, Türkenlose —,—, 4} 9/9 Fnvest.-Anleihe 1937 90,00, Oesterr. -Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisenbahnges. 27,90, Dynamit Nobel —,—, Scheidemandel A.-G. —,— A. E. G. Union —,—, Brown - Boveri - Werke —,—, Oesterr. Kraftwerke A.-G. 83,75, Siemens-Schu>ert —,—, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 44,00, “Felten u. Guilleaume —,—, Krupp A.-G., Berndorf 129,00, Prager Eisen —,—, Rima - Murany 93,75, Skodawerke —,—, _Steyr-Daimler-Puch A. G. 210,50, Leykam Josefsthal 70,50, Steyrermühl 99,20.

Amsterdam, 3. Juni. (D. N. B.) 79/9 Deutsche Reichs8-

f anleihe 1949 (Dawes) 20,00, 5> 9/9 Deutsche Reichsanleihe 1965

oung) 24,50, 6} 9/6 Bayer. Staats - Obl. 1945 16,50, 7%

O 1935 n 6 9/6 Preuß. Obl. 1952 16,50, 79/9 Dresden Obl. 1945 ——, 7°/% Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —,—, “70/9 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 79/9 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 7$ 2/0 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 79/0 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster- damsche Bank 146,00, Deutsche Reichsbank —,—, 5 9% Arbed 1951 —,—, 54 9/0 Axbed Obl. 120,00, 7 9/6 A.-G. f. Bexgbau, Blei u. Zink Obl. 1948 —,—, 79/0 R. Bosh Doll.-Obl. 1951 82,00, 8 9/6 Cont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 79/9 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 59,00, 7 9/6 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 36,00 G., 6 9/6 Gelsen- kirchen Goldnt. 1934 62,00 G., 6-9. Harp. Bergb.-Obl. m. Opt. 1949 21,00 G., 69/6 J. G. Farben Obl. 1945 —,—, 79/9 Mitteld. Stahlwerke Öbl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/9 Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 20,75, 7°/0_Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —;—, 7 o Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6/9 Siemens-Halske Yert. ge- winnber. Obl. 1930 —,—, 79/9 Verein. Stahlwerke Obl, 1951 —,—, 64 9/9 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 20,50, F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, 79/90 Rhein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 18,50, 6% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 26,00, Nreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6 9/9 Siemens u. Halske Obl. 1930 —,—, Deutfche

,

Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Bradford, 3. Juni. (D. N. B.) Am Wollmarkt war die Stimmung fest. 64er. Ketten stellten si< auf 39. Das Ge1chäft gestaltete \i< ruhig. Garne verkehrten ebenfalls in unverändert

ruhiger Haltung.

Verantwortlich für Schriftleitung, Anzeigenteil und für den Verlag: i. V.: Rudolf Lan fc in Berlin-Schöneberg.

Déu>k der Preußishén Druckerei- und Verlags-Aktiengesellshaft, Fn Berlin, Wilhelmstraße 32.

11,52}, Zürih 656,75, Oslo 711,00, Kopenhagen 632,50, London 141,75, Madrid —,—,- Mailand 151,10, New York 28,77, Paris

128,25 (am 2. Juni 128,30), Sto>holm 730,00, Wien 530,00,

Acht Beilagen (einshl. Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilagen).

1. 2. 3. 4 6,

7. Aktiengesellschaften,

Auslosung usw. von Wertpapieren,

13. Bankausweise 14. Verschiedene

Bekanntmachungen.

Ane Drud>austräge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig drud>reif eingesandt werden. Änderungen redaktioneller

Art und Wortkürzungen werden

Berufungen auf die Ausführung früherer Dru>aufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Dru>kaufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen nicht völlig dru>reif eingereiht werden,

l. ‘Untersuchungs- und Strafsachen.

[15659] Bekanntmachung. Jh habe das Vermögen des Privat- mannes und früheren Antiquars Ferdi- nand August Held und seiner Ghe- frau Emma geb. Bräunlih in Baden- Baden, Sofienstr. 5, am 13. Mai 1937 mit Beschlag belegt. Finanzamt Baden-Baden.

[15660] Steuerstectbrief

und Vermögensbeschlagnahme.

Der Mayenfabrikänt Ernst Marcus, geb. am 22. 8. 1895 in R A i i, W,, zuleßt wohnhaft in Burgsteinfurt i. W., zur Zeit in Amsterdam, schuldet dem Reich eine Reichsfluchtsteuer von 21 500,— RM, die am 22. April 1937 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag von 5 v. H. für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgenden angefangenen halben Monat.

Gemäß $ 9 Ziffer 2 ff. der Reichs- fluchtsteuer-Vorschriften (Reichss\teuer- blatt 1934, Seite 599, Reichsgeseßblatt 1931, 1, Seite 699; Reichsgeseyblatt 1932, I, Seite 571, Reichsgeseßblatt 1934, 1, Seite 392) wird hiermit das inländische Vermögen des Steuerpflichtigen zur Sicherung der Ansprüche auf _ Reichs- fluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die ge- mäß $ 9 Ziffer 1 aaO. festzusezende Geldstrafe und alle im Steuer- und Strafverfahren entstandenen und ent- stehenden Kosten beschlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen und juristishen Personen, die im Jn- land einen Wohnjiß, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Lei- stungen an den Steuerpflichtigen zu be- wirken; sie werden hiermit aufgefordert, unverzüglih, spätestens? - innerhalb cines Monats, dem P ECGNELER Finanzamt Anzeige über die dem Steuerpflichtigen zustehenden Forderun- gen oder sonstigen Ansprüche zu machen. . Wex nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwe>e der Er- füllung an den Steuerpflichtigen eine beistung bewirkt, ist na< $ 10 Abs, 1 der Reichsfluchtsteuer-Vorschriften hier- dur< dem Reih gegenüber nur dann befreit, wenn er beweist, daß ex zur Zeit der - Leistung keine Kenntnis von der veshlagnahme gehabt hat und daß ihn uh kein Vershulden an der Unkennt- 1s trifft. Eigenem Verschulden steht has Verschulden eines Vertreters gleich.

Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlih der fahrlässig nicht erfüllt, wird nah } 10 Abs. 5 der Reichsfluchtsteuer-Vor- hriften, sofern nicht der Tatbestand der teuerhinterziehung oder der Steuer- jefährdung- ($8 396, 402 der Reichs- ibgabenordnung) - erfüllt ist, wegen Oteuerordnungswidrigkeit ($ 413 der feih8sabgabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 der Reichsflucht- euer-Vorschriften ist. jeder Beamte des polizei- und Sicherheitsdienstes, des tenexaußendienstes und des Zollfahn- lungsdienstes sowie jeder andere Be- mte der Reichsfinanzverwaltung, der im Hilfsbeamten der Staatsanivalt- haft-bestellt ist, verpflichtet, den Steuer- slihtigen, wenn er im Jnland be- offen wird, vorläufig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, ait obengenannten Steuerpflichtigen, (lls er im Fuland betroffen wird, vor- ufig festzunehmen und ihn Ns 811 (bs. 2 der Reichsfluchtsteuer-Vorschriften nverzüglih dem Ämtsrichter des Be- irks, in welchem die Festnahme erfolgt, orzuführen. ; Burgsteinfurt, den 21. Mai 1937,

Finanzamt Burgsteinfurt. (Unterschrift)

zum Hilfsbeamten der Staatsanwalt-

vom Verlag nicht vorgenommen.

Steuersteckbrief und Vermögens- [15661] beshlagnahme.

Die Ww. Dora Mareus geb. Weingarten, geb. am 9. 9. 1874 in Her- fiat W., zuleßt wohnhaft in Burg- teinfurt i. W., zur Zeit in Amsterdam, schuldet dem Reih eine Reichsflucht- steuer von 33 000 RM, die am 22. April 1937 fällig gewesen ist, nebst einem Zu- shlag von 5 v. H. für jeden auf den Zeitpunkt dex Fälligkeit folgenden ange- fangenen halben Monat.

Gemäß 8$ 9 Ziffer 2 f. der Reichs- fluhtsteuervorshristen Reichssteuer- blatt 1934, Seite 599, Reichsgesetzblatt 1931, I, Seite 699, Reichsgesebblatt 1932, I, Seite 571, Reichsgeseßblatt 1934, I, Seite 392 wird hiermit das inländishe Vermögen der Steuerpflich- tigen zur Sicherung der Ansprüche auf Reichs |luchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 aaO. festzu- seßende heu, und alle im Steuer- und Strafverfahren entstandenen und entstehenden Kosten beshlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen und juristishen Personen, die im Jn- land einen Wohnsig, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Sig, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesip haben, das Verbot, Zahlungen - oder sonstige Leistungen an die Steuerpflichtige zu bewirken; sie werden hiermit aufgefor- dert, unverzüglich, spätestens innerhalb eines Monats dem unterzeichneten Finanzamt Anzeige über die der Steuer- pflichtigen zustehenden Forderungen oder jonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nah der Veröffentlihung dieser Bekanntmahung zum Zwe>e dex Er- füllung an die Steuerpflichtige eine Leistung bewirkt, ist na<h $ 10 Abs. 1 der Reichsfluchtsteuervorschriften hier- dur< dem Reich gegenüber nux dann befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Beschlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Un- kenntnis ‘trifft. - Eigenem Verschulden Ca das Verschulden eines Vertreters gleich. N

Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlih oder - fahrlässig niht erfüllt, wird nach $ 10 Abs. 5 der Reichsfluchtsteuer- vorschriften, sofern niht der Tatbestand der -Steuerhinterziehung oder der Steuergefährdung (SS 396, -.402 dexr a o auna erfüllt ist, wegen Steuerordnungswidrigkeit ($ 413 der Reichsabgabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 der Reichsflucht- ee ist jeder Beamte des olizei- und Sicherheitsdienstes, des Steueraußendienstes und des Zollfahn- dungsdienstes sowie jeder andere Be- amte der Reichsfinanzverwaltung, der

haft bestellt ist, verpflichtet, die Steuer- pslihtige, wenn sie im Jnland be- troffen wird, vorläufig festzunehmen. Es ergeht hiermit die Aufforderung, die obengenannte Steuerpflichtige, falls ste 1m Fnland betroffen wird, vorläufig festzune men und sie gemäß $ 11 Abs. 2 der Reichsfluchtsteuervorshriften unver- züglih dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vor- zuführen.

Butrgsteinfurt, den 21, Mai 1937,

Finanzamt Burgsteinfurt. (Unterschrift.)

[15662] Steuerste>brief und ermögensbeshlagnahme.

Der Ernst Levy, geb. am 1. 8. 1904 in Breyell, und seine Ehefrau Jda geb. Marcus, geb. am 9, 2, 1901 in Burgsteinfurt i. W., Me leßt wohnhaft in Burgsteinfurt i. W., zur Zeit in Amsterdam, s{hulden dem Reih . eine Reichsfluchtsteuer von 9500,— RM, die am 22. April 1937 fällig gewesen ist, nebst einem Zuschlag

von 5 v. H. für jeden auf den Zeitpunkt der Fälligkeit folgenden angefangenen

Gemäß $ 9 Ziffer 2 ff. der Reichs- fluhtsteuer-Vorschriften, Reichssteuer- blatt 1934, Seite 599, Reichsgeseßblatt 1931, 1, Seite 699, Reid sgeseßblatt 1932, I, Seite 571, Reich8geseßblatt 1934, 1, Seite 392, wird hiermit das inländishe Vermögen der Steuerpflich- tigen zur Sicherung der Ansprüche au Reichssluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 aaO. festzu- seßende Dec und alle im Steuer- und Strafverfahren entstandenen und entstehenden Kosten beshlagnahmt.

Es evgeht hiermit an alle natürlichen und juristishen Personen, die im Fn- land einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Sig, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Leistungen an die Steuerpflichtigen zu bewirken; sie werden hiermit aufgefor- dert, unverzüglich, spätestens inner- halb eines Monats dem unterzeich- neten Finanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden e rungen oder sonstigen Ansprüche zu machen. i

Wer nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwed>e der Erfül- lung an die Steuerpflihtigen eine Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Abs. 1 der Reichsfluchtsteuer-Vorschriften hier- durx< dem Reich gegenüber nur dann befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Beschlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Un- kenntnis trifft. Eigenem Verschulden e das Verschulden eines Vertreters glei.

Wer seine Anzeigepflicht R oder fahrlässig niht erfüllt, wird na S 10 Abs. 5 der Reichsfluchtsteuervor- schriften, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuevge- fährdung ($8 396, 402 der Reichsab- gabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuer- ordnlngswidrigkeit (8 413 der Reichs- abgabenordnungq) bestraft.

Nah $ 11 Abs. 1 der Reichsflucht- steuervorschriften is jeder B:amte des Polizei- und Sicherheitsdierstes, des Stenerfahndungsdienstes und des Zoll- fahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfsbeamten der Staatsan- waltshaft bestellt ist, verpflichtet, die Steuerpflichtigen, wenn sie im Fnland betvoffen werden, vorläufig festzu- nehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, die obengenannten Steuerpflichtigen, falls sie im Fnland betvoffen werden, vorläufig festzunehmen und sie gemäß S 11 Abs. 2 der Reichsfluchtsteuervor- schriften unverzüglih dem Amtsrichter des Bezirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen.

Vurasteinfurt, den 21. Mai 1937.

Finanzamt Burgsteinfurt. (Unterschrift.)

E R

3. Aufgebote.

[15673]

Durch Aus\{lußurteil vom 2. Mai sind die angeblih verlorengegangenen Aktien der Zu>erfabrik Harsum in Harsum Nr. 308, 309, 1343, 377, 539, 549 über je 450 RM, umgestellt auf je

auf den Namen Andreas Marheine>e in Einum, Nr. 1343 auf Foachim Lücke in Klein Giesen, Nr. 377 auf Theodor Heeke in Harsum, Nr. 539, 540 auf Heinrih Steinmann in Harsum, sämt- lih umgeschrieben auf den Namen des Antragstellers, den Bauer Theodor Bor- mann in Harsum, für kraftlos erklärt worden.

Amtsgeriht Hildesheim, 26. Mai 1937.

[15663] Aufgebot.

Die Witwe Theodor Reiß in Eus- kirhen, Wilhelmstraße 12, hat das Auf- gebot des Kuxscheines Nr. 95 der Ge- werkshaft Mecherniher Werke, Mecher- nich, lautend auf- Theodor Reiß, Bau- unternehmer in Euskirchen, zum Zwe>e der Kraftloserklärung beantragt. Der Jnhaber des Kuxscheines wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 4. Januar 1938, 11 Uhr, Zimmer Nr. 4, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermim seine Rechte anzumelden und den Kuxschein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung des Kuxscheines erfolgen wird. Gemünd (Eifel), den 29. Mai 1937.

150 RM, ausgestellt Nr. 308 und 309 | !

[15665] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt und Notar Dr. Alfred Euliy in Chemniy, Falkeplaß 2, hat in seiner Eigenschaft als Testaments- vollstre>ex des am 15. Oktober 1936 in Chemniß, Barbarossastraße 11, verstor- benen Kaufmanns Friß Kohn das Auf-

f | gebot der beiden Goldpfandbriefe der

Leipziger Hypothekenbank in Leipzig Em. XV Lit. P Nr. 1037 und Nr. 3270 über je 1000 Goldmark beantragt. Der Juhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Freitag, dei 10. Dezember 1937, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte, Peterssteinweg 8, IT, Sto>, Zim- mer 242, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird, Leipzig, den 27. Mai 1937. Das Amtsgericht. Abt. 112.

[15664] Aufgebot.

, 1. Der Rechtsbeistand Carl Bugert in Köthen, 2. der Schriftleiter Theodor Hofmann in Köthen, vertreten durch die Rechtsanwälte Berendt und Jrmerx in Köthen, haben das Aufgebot: zu 1 des Sparbuches Nr. 29 204 der Sparkasse des Kreises Dessau-Köthen (auf den Namen des Rentners Friedrih Schön- brodt lautend), zu 2 des Hypotheken- briefes über die für Frau Martha Hofmann in Köthen im Grundbuch von Köthen Band XXX Blatt 1924 ein- getragene Hypothek von 18500 GM, beantragt. Die Jnhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. September 1937, vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- ri<t, Zimmer Nr. 5, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Köthen, den 26. Mai 1937. Das Amtsgericht. 5.

[15€66]

Der Bürgermeistêr der Stadt Thal- heim i. Erzg. hat gemäß $ 927 B. G.-B. das Aufgebot beantragt zur Aus- [hließung der Eigentümer des auf Blatt 478 des Grundbuchs für Thal- heim eingetragenen Grundstückes. Als Eigentümer sind im Grundbuch ein- getragen: a) der am 5, Juli 1906 in Thalheim verstorbene Kaufmann Fried- ri<h Hermann Zeißler, b) der am 29, November 18913 in Leipzig ver- storbene Gutspächter Christian Friedrich Hunger. An alle Personen, die Rechte und sonstige Ansprüche von den Ver- storbenen herleiten, ergeht die Aufforde- rung, ihre Rechte und Ansprüche späte- stens in dem auf Mittwoch, den 28. Juli 1937, nahm. 15 Uhr, bestimmten Aufgebotstermin anzumelden. Gehen bis zum vorstehenden Termin Erklärungen, die die Unzulässigkeit der Ausschließung ergeben, bei dem unter- zeihneten Gericht nicht ein, so erfolgt die Ausschließung dex als Eigentümer A ornen Personen gemäß $ 927

Amtsgeriht Zwönit, am 26. Mai 1937.

Ra Aufgebot.

Lokalrichter Camillo Grohmann, Dres- den, Rehefelder Str. 39 b, hat bean- tragt, die verschollene, am 29. 11. 1874 in Braunsrath, Kreis Heinsberg, Re- gierungsbezirk Aachen, geborene Elisa- beth Jda geschiedene Kühn, geschieden gewesene Spangenberg ‘geb. Schröter, zuleßt wohnhaft in Berlin-Schöneberg, isenacher Str. 17 bei Ziesang, für tot zu erklären. “Es werden aufgefordert: a) die Verschollene, si<h spätestens in dem auf den 20. 12. 1937, 11 Uhr, vor dem Amtsgericht in Berlin-Schöne- berg, Grunewaldstr. 66, Zimmer 37, anberaumten Aufgebotstermine zu mel- den, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, b) alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen erteilen können, zur Anzeige spätestens im Aufgebotstermin. Verlin-Schöneberg, 28. Mai 1937.

Amtsgeriht. (9 F. 21. 37.)

[15668] Oeffentliche Aufforderung.

Der am 10. Mai 1815 zu Großen- Linden (Kreis Gießen) geborene, zuleßt dort wohnhafte bann Ludwig Velten, der nah Australien ausgewandert sein soll, ist dur< Aus\chlußurteil des Amts8- gerihts Gießen für tot erklärt worden. Als Beitpunkt des Todes wurde der

halben Monat.

Amtsgericht.

31. Dezember 1868, 24 Uhr, festgestellt.

Da ein Erbe des Nachlasses bisher nit ermittelt ist, werden diejenigen, welchen Erbrechte an dem Nachlaß zustehen, ausgefordert, diese Rechte bis zum 31. Juli 1937 bei dem unterzeihne=- ten Gericht zur Anmeldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung ctiolaen wird, daß ein anderer Erbe als dey Fiskus nicht vorhanden ist. Gießen, den 31. Mai 1937. Amtsgericht.

[15670] Vefanntmachung.

_Das Amtsgeriht Hersbru> erläßt folgendes Aufgebot: Der Schreiner Thomas Appold in Nürnberg, Forsthof- straße 13, als Bevollmächtigter seiner Mutter Margareta Appold in Nürn- berg, Forsthosstr. 13, einer Schwester des Antragsgegners, hat den Antrag estellt, den verschollenen Landwirt Peter Burkhard Seitz, zuleßt wohnhaft in Viehhofen, für tot zu erklären. Der Verschollene wird daher aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, 22. Dezember 1937, vorm. 84 Uhr, im Sigzungssaale des Amts- gerihts Hersbru> anberaumten Aufge- botstermine zu melden, widrigenfall8 die Todeserklärung erfolgen wird, Ferner ergeht die Aufforderung an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen fig anu spätestens im Aufgebotstermine m Gerichte ee dg zu machen.

Hersbruc>, den 26. Mai 1937.

Amtsgericht. Rath.

[15669] Oeffentliche Aufforderung.

Die am 7, Dezember 1817 zu Großen-Linden (Kreis Gießen) geborene Anna Maria Gröfser geb. Velten verwitwrete Zörb, die zuleßt in England gewohnt haben soll, ist dur< Ausshluß- urteil des Amtsgerichts Gießen für tot erklärt wovden. Als Zeitpunkt des Todes wurde der 31. Dezember 1868, 24 Uhr, festgestellt. Da ein Erbe des Nachlasses bisher nicht ermittelt ift, werden diejenigen, welhen Erbrechte an dem Nachlaß zustehen, aufgefordert, diese Rechte bis zum 31. Juli 1937 bei dem unterzeihneten Gericht zur An- meldung zu bringen, widrigenfalls die Feststellung erfolgen wivd, daß etn anderer Erbe als der Fiskus nit vor- handen ist.

Gießen, den 1. Juni 1937.

Amtsgericht.

[15671] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Friy Rommel in Leipzig C1, Barfußgasse 15, hat als Nachlaßpfleger für die unbekannten Erben des am 15. Mai 1936 verstor- benen, in Leipzig 83, Zwieauer Straße 7711, wohnhaft gewesenen Bankbeamten Georg Heinri<h Johann Pfeufer das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nacblaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Bankbeamten G. H. F. Pfeufer spätestens in dem auf Freitag, den 23. Juli 1937, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte, Peterssteinweg 8, Il. Stod>, Zimmer 242, anberaumten Aufgebots=- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Betveisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- ias, welhe si<h ni<t melden, önnen, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- re<hten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sic%tigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nah Befriedigung der nicht aus- geschlossenen Gläubiger no<h ein Uebver- \{huß ergibt, Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprechen- den Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver=« mächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sih niht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nach- lasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Leipzig, den 24. Mai 1987.

Amtsgericht. Abt. 112.