1937 / 132 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 12 Jun 1937 18:00:01 GMT) scan diff

| t a

Nr. 7542. Firma Textil Syndikat G. m. b. S. in Chemniß, ein versiegel- ter Umschlag enthaltend einen Strumpf, gezeichnet Tesyra mit WMonogramin, Flächenerzeugnis, Schubfrist drei Jahre, angemeldet am 25. Mai 1937, 12 Uhr.

Nr. 7150. Firma Oskar Göriter in Chemniß: Vexlängerung der Schuß- fristen für die Muster OGDep 854, OGDep 874 und OGDep 881 um wel- tere drei Jahre, für die Muster OGDep 865 und OGDep 866 um wei- tere sieben Jahre, angemeldei am 15. Mai 1937, 5411 Uhr.

Amtsgericht Chemniß, den 7, Juni 1937.

Dresden. [16903]

Jn das Musterregister ist eingetragen worden:

Nr. 11 017. Firma Schriftguß K. G. vorm. Brüder Butter in Dresden, ein Umschlag, offen, enthaltend Abzüge von Alphabeten künstlerisher Schriften, und zwar: Splendor, Diamant, Weiß- Deutsch mager und Weiß-Deutich fett, Muster für Flächenerzeugnisse, Fabrik- nummern 191, 194, 192, 195, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 10, Mai 1937, nathmittags 1 Uhx.

Nr. 11 018. Firma Dresdner Gar- dinen- und Svitzen - Manufactur Actiengesellschaft in Dreëden-Dobriß, ein Umschlag, versiegelt, angeblich ent- haltend 50 Spißenmuster, Muster für Flächenerzeugnisse, Fabriknummern 158, 187, 208, 230, 231, 232, 228, 241, 244, 9415 246, 247, 250, 2276, 2278, 2281, 9281 2286, 2287, 2289, 2290, 2354, 2360, 364. 2365. 2373, 2380, 2385, 2389, 2393, 395. 2400" 2405, 2406, 2407, 2410, 2413, 9417, 2418, 2419, 2422, 2426, 2428, 2430, 24341 24139, 8783, 8787%, 8793, 8798, Schutzfrist drei Fahre, angemeldet am 19. Mai 1937, vormittags 9 Uhr 50 Minuten.

Nx. 11019, Dieselbe, ein Umschlag, versiegelt, angeblich enthaltend 50 Spitenmuster, Muster für Flächen- erzeugnisse, Fabriknummern 8807, 8308, 8837, S849. 8851, 8853, 8855, 8857, 8862, 8863, 8365, 8866, 8874, 8875, 8876, 2884 bis 8888, 8891, 8893, 8897 bis 8901, 8904 bis 8907, 8911 bis 8914, 8918, 8919 8921, 8923 bis 8926, 8999, 89 8934, 8936/2, 8937/4, 8938, 8941, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 19, Mai 1937, vormittags 9 Uhr 50 Minuten.

Nr. 11 020. Dieselbe, ein Umschlag, versiegelt, angeblich enthaltend 49 Spißenmusler, Muster für Fläten- erzeugnisse, Fabriknummern 8945, 8947, 8931, 01470, 01476, 01481, 01485, 01490, 01495, 01500, 01501, 01511, 01512, C1517. 01519) 01520, C1521, 01522, 01526, 01528, 01545 bis 01548, 01552, 01554 bis 01558, 01561, 01562, 0155 bis 01568, 01577 bis C1582, 01584, C1585, 01588, 01599 bis 01592, 01595, Shußg- frist drei Jahre, angemeldet am 19. Mai 1937, vormittags 9 Uhr 50 Minuten.

Nr. 11022 Dieselbe, ein Paket, ver- siegelt, angeblich enthaltend 48 Muster von Gardinen, Vitr. Bris-bises ‘u. p. Mtr., Muster für Flächenerzeugnisse, Fabriknummern 46437, 46447, 46497, 46503, 46509, 48510, 46518, 46519, 46525, 46582, 46537, 46547, 36863, 82871, 36872, 26874, 26876, 3ESTT, 36884, 36887, 36889, 36892 bis 3C8IT, 36902) 36908, 36905, 36907, 26908, 36909 36911, - 369012, 32487, 32188, 32489 8324190, 324191, 32492, 45013, 45014. 45019 45021, 45022, 45026, 45027, Schußfrist drei Jahre, angemel- det am 3. Juni 1937, vormittags 10 Uhr 50 Minuten.

Nr. 11 023. Dieselbe, ein Paket, ver- siegelt, angeblih enthaltend 39 Bilder von Stores, abgepaßt und per Meter, Bettdecken sowie 3 Muster von Borden, Muster für Flächenerzeugnisse, Fobrik- nummern 47587, 47594, 47626, 47629, 47630, 47633, 47635, 47637, 47699, 476M. 47642, 47653, 476€0, 47662 bis 47664, 47666, 4768 bis 47684, 47687, A4T69T, ATG98, 47699, 47702, 47708, 47707, 41 ATO2, #7715; 47716; 47722, 47723, 40252, 40258 40257, 39689, 39728, 39730, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 3. Juni 1937, vormittags 10 Uhr 50 Minuten.

Nr. 11024. Dieselbe, ein Paket. ver- siegelt, angeblich enthaltend 25 Bilder von Garnituren, Mustex für Flächen- erzeuagnisse, Fabriknummern 34843, 34885, 34890, 34894, 841895, 34908, 34912, 24914, 341915, 34919, 34923, 34924, 34938, 34944, 34952, 34954, 31958 34962, 34963, 34994, 34995, 52001 bis 58001, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 3, Juni 1937, vormit- taas 19 Uhr 50 Minuten.

Nr. 11021. Firma Dr. Struve, Königl. Sächsische conceffionirte M ineralwasferanstalt in Dresden, ein Umschlag, offen, enthaltend 10 Eti- fetten zum Bekleben von Flaschen, Muster für Flächenerzeugnisse, Ge- schäftsnummern 120 bis 129, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 15, Mai 937, vormittags 9 Uhr.

Nr. 11025 Firma Anton Neiche Aktiengesellschaft in Dresden, ein Paket, versiegelt, angeblich enthaltend: a) 9 Dekorationen von Dosen, b) 15 Muster von Formen, zu a: Muster für Flächenerzeugnisse, zu b: Muster für plastishe Erzeugnisse, Fabriknummern zu a: 16204—15272, zu b: 15273—15287, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 4. Juni 1937, vormittags 10 Uhr 20 Minuten.

Nr. 106441, Kaufmann Wilhelm Steinbrink in Dresden, Mustec ver- längert bis auf zehn Fahre,

Beutralhandelsregisterbeilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 131 vom 11, Juni 1937. S. 6

Nr. 10 649. Firma Zeisi Jkon Ak- tiengesellschaf in Dresden, Muster verlängert bis auf 15 Fahre. Amtsgericht Dresden, den ö. Juni 1937.

Hildesheim, [17207] Jn das Musterregister ist heute unter lfd. Nr. 217 folgendes eingetragen wor- den: J. Peemöller, Hildesheim, Ange- meldet am 2. Juni 1937 um 17,10 Uhr, zwei Modelle Fenster-Olive mit Hohl- fehle auf Vorderansiht in Schmetter- lingsform, Türdrücker nah Tür}eite ge- ¡chwungen mit Hohklkehle auf Vovrder- ansiht, Geschäftsnummern 1. P. 200, I. P. 201, plastishe Erzeugnisse, Schuß- frist Z Jahre. ; Amtsgeriht Hildeëheim, 7. Funi 1937.

München, E [17208] Ju das Musterregister wurde einge-

tragen:

Unter Nr. 4100. Treuleben «& Vischof, offene Handelsgesellschaft in München, drei Muster von Büchern, insbesondere Photoalbums, an deren Buchrücken sich dex Oberkörper einer Figux anschließt, während die Buch- oder Albumdeckel den Unterteil der betreffen- den bekleideten Figur darstellen. Gesch.- Nrn. 1355—1357, versiegelt, Muster für plastishe Erzeugnisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 7. Mai 1987, 1 Uhx 40 Minuten. :

Unter Nr. 4101. Nichter & Frenzel München Kommanditgesellschaft in München, ein Muster einex Seifenab- lage an kevamishen Waschtischen, Gesch.- Nr. 2400, versiegelt, Muster für plasti- ¡che Erzeugnisse, Schusfrist drei Fahre, angemeldet am 20, Mai 1937, 11 Uhr 30 Minuten.

Untex Nr. 4102. Willi VBogner, Kanfmann in München, drei Muster, und zwar: 1. Bluse mit Froschmaul- borte am Halsausshnitt, Aermelansaß und Aermelendversteifungen in allen Farben; 2. Bluse mit Wellenborte am Halsausschnit, Aermelansaß und Aermel- endversteifungen in allen Farben; 3 Miederkleid mit Schulterträgern und Brusteinsaß in von den Kleidermuste- rungen abweichenden Farben, Fabrik- nuntmêrn 1—3, versiegelt, Muster für plastische Erzeugnisse, Schußfrist Jahre, angemeldet am 26. Mai 1937, 10 Uhx 55 Minuten.

München, den 5, Juni 1937.

Amtsgericht.

Singen, Musterregister. [17209]

Musterreg?stereintrag Bd, 1IT1 O.-Z. 47 für die Maggi Ges. m. b. H. in Singen (Aweigniederlassung in Berlin): Ver- längerung der Schußfrist um 3 Jahre für das Muster Fabriknummer 1927, angemeldet am 4. Juni 1937, nacmit- tags 13,30 Uhr. :

Singen -a. Hoh., den 4. Juni 1937.

Amtsgericht.

Wolkenstein, [17210]

In das Musterregister ist am-20. April 1937 eingetragen worden: Nx. 2. Böhm, Willibald, Firma in Wolkenstein, 9 versiegelte Pakete, enthaltend 398 Mustex, und zwar für Knöpfe Nrn. 0487 bis 0490, 0494 bis 0499 0501, 0505, 0509, 0411, 0512, 0514, 0515, 0518, 05A, 0522 0527 bis 0535, 0537, 0539 bis 0545, 0548, 0549, 0551, 0552, 0554, 0556 bis 050, 0562 bis 0566, 0568 bis 0570, 0572, 0573, 0584, 0586, 0590 bis 0600, 0607 bis.0617, 0621, 0622, 0624, 0626 bis 0630, 0632, 0633, 0634, 0637, 0639, 0642, 0648. 0841, 408, 4091 bis 4102, 4105, 4107, 4108 bis 4114, 4116, 4117, 4121 bis 4127, 4129, 4131 bis 4136, 4138, 4139, 4143 bis 4148, 4152 bis 4165, 4168 4193; 4199 bis 4206, 4214, 4217 bis 4220, 4229 4226, 4235, 4237, 4240, 4241, 4243 bis 4246, 4248, 4250, 4253, 4254, 4257,

4258, 4267 bis 4285, 4289, 4290, 4294 bis-

4299, 41301, 4304, 4314, 4317 bis 4321, 4324. 4326 bis 4322, 4370, 4373 bis 4378; für Schnallen Nrn. 0561, 0575, 0576, 0583. 0585, 0587, 0588, 0589, 0605, 0603, 0619) 0620, 0625, 0636, 4103, 4106, 4118, 4119’ 4120, 4128, 4112, 4151, 4166, 4167, 1192 4207. 4208, 4215. 4169, 4221, 4249, 4255, 4256, 4259 bis 4262, 4264, 4265, 1266 1291, 4292, 4300, 4305, 4313, 4316, 41322" 4923, 4225, 4393, 4368, 41380, 4381; 4389" 0513, 0516, 0ä1T, 0519, 0520, 05283, 0526. 0538, 0547, 0555, 0567, 0574, 0491, 0192 0500. 0502, 0503, 0504, 0506, 0507, 0508, 0510, 0635, 0636, 0641; für Zchließen Nrn. 0550, 0571, 0493, 0525, 0546, 0601 bis 0604, 0623, 4025, 4033, 405T, 4058, 4089, 4091, 4092, 4098, 4104, 4115, 4130, 4137, 4140, 4141, 4149, 4150, 4170 bis 4180, 4191, 4194, 4196, 4197, 41198, 4209, 4210, 4215, 4216, 4233, 4234, 1236, 1212. 4251 4252, 4263, 4286, 4287, 4288, 1293. 4203, 4315, 4366, 4367, 4369, 4371, 4372, 4386, 4223 bis 4225, 4227 bis 422, Schußfrist 3 Fahre, angemel- det am 5, April 1937, nahm. 4 Uhr 19 Minuten. Amtsgeriht Wolkenstein.

7. Konkurse und Bergleichssachen.

Baillenstedt. . [17445]

Ueber das Vermögen der Witwe Fenny Horn, früher in Gernrode (Harz), jeßt in Leipzig N 21, Delißscher Straße 96, JFnhaberin eines Lebensmittelgeschäftes, wird heute, am 8. Juni 1937 um 13 Uhr das Konkursverfahren eröffnet, Der

drei

Bücherrevisor Alfred Goerler in Gernrode (Harz) ist zum Konkursverwalter ernannt. Offener Arrest und Anmeldefrist bis zum 15, Juli 1937. Erste Gläubigerversamm- lung und allgemeiner Prüfungstermin am 27. Juli 1937, 1014 Uhr.

Vallenstedt, den 8. Juni 1937.

Das Amtsgericht Ballenstedt. Beuthen, O. S. . [17446] Konfursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Karl Hansel, Jnh. der Firma Spezialhaus für Teppiche und Gardinen Karl Hansel in Beuthen O.-S., Kaiser-Franz-Fosef- Plab 5, ist am 4, Juni 1937, 12 Uhr 40 Min., Konkurs eröffnet. Ver- walter: Bankdirektor a. D. Josef Müller in Beuthen, Oberschl, Bahnhofstr. 29. Anmeldungsfrist bis 5. Juli 1937, Erste Gläubigerversammlung am 19. Juni 1937, 9 Uhr; Prüfungstermin am 20. Juli 1937, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Beuthen O.-S, (Stadtpark), Zimmer 103. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 5. Juli 1937.

Amtsgericht in Beuthen, Oberschl.

Breisach. . [17447]

Konkursverfahren.

Ueber den Nachlaß der Landivirt Wil- helm Göhrig Witwe Friederike geb. Göß in Jhringen wurde heute, nachmittags 4 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Rechtsanwalt Glay in Breisach. Offener Arrest mit Anzeigefrist sowie Anmeldefrist bis 20. Juli 1937, Erste Gläubigerver- sammlung am Montag, den 5. Juli 1937, vormittags 11 Uhr. Prüfungstermin am Samstag, den 21. August 1937, vormittags A Uhr, vor dem Amtsgericht, Zimmer

r. 6,

Breisach, den 4. Juni 1937.

Amtsgericht.

Glauchau. . [17448] Ueber den Nachlaß des am 24, Sep- tember 1934 in Glauchau, seinem Wohn- si, verstorbenen Webermeisters Eduard Richard Pfeifer, wird heute, am 5. Funi 1937, vorm. 11,20 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Rechtsanwalt Dr. Böhm in Glauchau. Anmeldefrist bis zum 1. Juli 1937. Wahl- termin am 2. Juli 1937, nahm. 4 Uhr. Prüfungstermin am 6. August 1937, vorm. 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 1, Juli 1937, N 6/37. Amtsgericht Glauchau, Meßkirch. . [17449] Ueber den Nachlaß des Webers Josef Gugelberger in Gutenstein wurde heute, vormittags 11 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Rechtsanwalt Dr. Welte in Meßkirch. Offener Arrëst mit Anzeigefrist sowie Anmeldefrist bis 30. Juni 1937. Erste Gläubigerversammlung und Prü- fungstermin am Mittwoch, „den 7, Juli 1937, vormittags 10 Uhr, box, dém Amise gericht, hier, IL, Stock Zimmer Nr. 7. Meßkirch, ben 5. Juni 1937. Amtsgericht.

Rudolstadt. J Konkurseröffnung.

Ueber das Vermögen der offenen Han- delsgesellschaft Aug. Heinecke in Rudolstadt sowie deren Jnhaber Reinhold und Alfred Heinecke hat das Amtsgericht Rudolstadt am 7. Juni 1937, vormittags 11,45 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Kon- fursverwalter is der Treuhänder und Bücherrevisor Wilhelm, Schwarza. Kon- fursforderungen sind bis zum 21. Juni 1937 beim Amtsgericht Rudolstadt anzu- melden. Erste Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungstermin: 28. Juni 1937, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht Rudolstadt, Zimmer Nur. 6. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis zum 21. Juni 1937,

Rudolstadt, den 7. Juni 1937.

Das Amtsgericht. =echneidemühl. [17451]

Ueber das Vermögen der offenen Handelsgesellscha#t Hermann Hoffmann in Schneidemühl is am 9. Juni 1937, 12 Uhr, von dem Amtsgericht in Schneide- mühl das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Rechtsanwalt Partikel in Schneidemühl, Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen und offener Arrest mit Anzeigepslicht bis 9. Juli 1937. Erste Gläubigerversammlung und Prüfungs- termin am 21. Juli 1937, 11 Uhr, ‘im Amtsgerichtsgebäude, Friedrichstraße 14, Zimmer Nr. 3.

Schneidemühl, den 9. Juni 1937,

Amtsgericht. ©

Bad Tölz. [17452] Das Konkursverfahren über das Vermögen der Kaufmannseheleute Georg und Käthe Schley in Bad Tölz wird nach Vollzug der Schlußverteilung aufge- hoven. Bad Tölz, den 8, Juni 1937. Amtsgericht Bad Tölz.

Bautzen. [17453] Jn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Kleinrentners Johann Woll- mann in Bauyen werden die vom Ver- walter nachträglih geforderten Auslagen auf weitere 17,06 RM festgeseßt . Das Verfahren wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Bauten, den 7. Juni 1937.

Bühl, Baden. . [17454]

Jm Konkursverfahren über das Vermögen des Direktors Anton Oser in Bühl i, B, ist Texmin zur Abuahme der

Schlußrechnung und zur Erhebung von Einivendungen gegen das Schlußverzeich- nis bestimmt auf Donnerstag, den 1. Juli 1937, 15 Uhr, in Zimmer 10 des Amtsgerichts. Bühl, 5. Juni 1937. Amtsgericht. I, Dortmund. . [17455] Das Konkursverfahren über das Vermögen der Gemeinnüßigen Klein- wohnungs-Baugenossenschast e.G.m.b.H. in Dortmund ist nach Abhaltung des Schlußtermin aufgehoben. Amtsgericht Dortmund, den 8, Juni 1937.

Eppingen. . [17456] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Ziegeleibesißers Albert Gern, Jnhaber der Firma Gebrüder Gern in- Eppingen, wurde nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Eppingen, den 4. Juni 1937, Amtsgericht.

Frankfîurt, Main. . [17457] 42 N 147/32 ac. Konfurs „Garten- heim“ in Frankfurt am Main, Schiller- plaß 7, ist am 4. Juni 1937 nah Schluß- verteilung aufgehoben . worden. Frankfurt am Main, Amtsgericht, Abt. 42.

Frankfurt, Main. . [17458]

42 N 34/32 ac. KRonfurs Georg Eich- mann & Co. G.m.b.H. in Frankfurt am Main-West, Leipziger Straße 13, ist am 5. Zuni 1937 nah Schlußverteilung auf- gehoben worden. | Frankfurt am Main, Amtsgericht, Abt. 42.

Hamburg. . [17459]

Das Konkursverfahren über das Nachlaßvermögen des am 12. August 1935 zu Hamburg verstorbenen Paul. Adolph Carl Jörß, alleinigen Jnhabers der Firma Adolf Jörß, Agentur und Kommission, Hamburg, Schauenburger Straße 11, zu- leßt wohnhaft gewesen in Hamburg, Sierichstraße 16, ist nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins am 8. Juni 1937 aufgehoben worden.

Amtsfericht Hamburg: Abteilung 45.

Hannover. . [17460]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 28, März 1936 verstorbe- nen Bergingenieurs Oskar Jünemann aus Hannover-Waldhausen, Waldhausenstr. 2A, wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Amtsgericht Hannover, 4. Juni 1937.

Königsberg, Pr. . [17461] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 13. Januar 1935 in Königsberg (Pr.), Hagenstraße 9, ver- storbenen Zimmermeisters und Gärtnerei- besißers Franz Lokau ist nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Königsberg (Pr.), 5. 6.1937.

Kötzting. . [17462]

Das Amtsgericht Kößting hat in dem Konkursverfahren über das Vermögen des Ziegeleibesißers Andreas Ketterl in Kößting zur Prüfung der nachträglich an- gemeldeten Forderungen, zur Abnahme der Schlußrechnung und Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeich- nis Schlußtermin auf Mittwoch, den 30. Iuni 1937, vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 7 anberaumt, Die Schluß- rechnung samt Belegen und das Schluß- verzeichnis sind auf der Geschäftsstelle, Zimmer 5, niedergelegt.

Kößting, den 3. Juni 1937.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Mayen. . [17463] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Philipp Kohlhaas jr. in Mayen wird an Stelle des verstorbenen Konkursverwalters Bruchof der Rechts- anivalt Müller in Mayen zum Konkurs- verwalter bestellt. Mayen, den 8. Juni 1937. Anitsgericht. Meyenburg, Prignitz. Konfur®sverfahren. Das - Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Franz Hilde- brandt in Freyenstein wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Meyenburg, 3. Juni 1937,

Pulsnitz, Sachsen. . [17465] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Fäbrikanten Gustav Adolf Halang, Jnhabers der unter der Firma F. A. Gebler betriebenen Schürzen- und Berufskleiderfabrik in Bretnig Nr. 17b, wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. , Pulsniy, den 7. Juni 1937, Das Amtsgericht. Sörup.

[17464]

Regenwalde. . [17466] Veschluß.

Das Koukursverfahren über das Vermögen des Zimmermeisters Carl Woelfert in Regenwalde wird nah Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben. Die Vergütung des Konkursverwalters wird auf 305,— RM, seine Auslagen wer- den auf 7,15 NM festgeseßt.

Regenivalde, den 5. Funi 1937,

Das Amtsgericht. Rudolstadt. . [17467]

Jn dem Konkurse über das Vermögen der Firma Älteste Volkstedter Porzellan- fabrik Aktiengesellschaft in Rudolstadt- Volkstedt erfolgt die Sthlußverteilung. Es stehen dazu zur Verfügung 19 200 RM. Zu berüdfssichtigen sind rund 32 000 RM

bevorrechtigte Forderungen des § 61 Nr. 2 der Konkursordnung, Das Schlußver- zeichnis der zu berücksichtigenden Forde- rungen kann auf der Geschäftsstelle des Amtsgerichts, Abteilung sür Konkurs sachen, Rudolstadt, eingesehen werden.

Rudolstadt (Thüringen), 9. Juni 1937,

Schönheit,

Rechtsanwalt u. Notar, Konkursverwalter. Steinau, Oder. . [17468] Konkur®verfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen déèr Elektrizitätsgesellschaft i. L. Gesellschaft mit beschränkter Haftpflicht in Raudten wird, nachdem der in dem Ver=- gleihstermine vom 15. März 1937 an- genommene Zwangsvergleich durch rechts kräftigen Beschluß vom 15. März 1937 bestütigt ist, hierdurh aufgehoben.

Steinau (Oder), den 21. Mai 1937.

Amtsgericht. Sonntag, Assessor i. P.

Zittau. [17469] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Gastwirts und Lebens mittelhändlercs Paul Friedrich Wilhelm Roder in Zittau, Weststraße 20, wird hier- durch aufgehoben, nachdem der im Vet- gleihstermine vom 5. Februar 1937 an- genommene Zwangsvergleich durch rechts kräftigen Beschluß vom 5. Februar 1937 bestätigt worden is. (17 N 4/36). Zittau, den 7. Juni 1937. Das Amtsgericht.

Bremen. . [17470]

Der Bauunternehmer Heinrich Friedrich Beckmann, Bremen, hat am 8. Juni 1987 die Eröffnung des Vergleichsverfah= rens zux Abwendung des Konkurses über sein Vermögen beantragt. Zum vor- läufigen Verwalter" ist der Rechtsanwalt und Notar Dr. Storch, Bremen, Knochen- hauerstr. 46, bestellt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Bremen, Hof. Bekanntmachung. . [17471]

Der Kaufmann Christian Tauwaldt in Hof, Lorenzstr. 22, Jnhaber eines Textil waren-Veérsandtgeschäfts, hat am 8, Juni 1937 Antrag auf Eröffnung des gericht- lichen Vergleich2verfahreus gestellt, Zum vorläufigen Verwalter ist der Rechts anwalt Dr. Aoolf Ernst in Hof bestellt ivorden.

Amtsgericht Hof.

Lindau, Bodensee. . [17472]

Betanuntmachung. |

Die Jnhaber der Firma Georg Vor- walluer, Faßfabrik in Lindau-Aeschach (handelsgerichtlich nicht eingetragen), näm- lih: 1, Georg Vorwallner, 2. Josefine Vorwallner, 3. Emma Zwickle, [sämtlich in Lindau-Aeschah, haben durch einen am 7. Juni 1937 eingegangenen: Antrag die Eröffnung des Vergleithsvékfahrens zur Abwendung des Könkurses üver ihr Vermögen beantragt. Vorläufiger Ber iwvaltèr mit den Befugnissen des Ver- gleichsverwalters isst der Rechtsanivalt Dr. Stock in Lindau (B.): An die Schuld- ner ist am 8. Juni 1937, 12 Uhr, ein allgemeines Veräußerungsverbot erlassen; den Drittschuldnern wird die Leistung an die Schuldner verboten.

Lindau (B.), den 8. Juni 1937.

Amtsgericht.

Ohrdruf. ¿F17473] Bergleihsverfahren. :

Die Firma Franz Schmidt & Co,, Pupyvenfabrik, Georgenthal i. Thür., ‘hat am 7. Juni 1937 Antrag auf Eröffnung des Vergieihsverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Vergleichsverroalter ist der Rechisanwalt Ecnst Jahn in Ohrdruf be- stellt worden.

Ohrdruf, den 7. Juni 1937,

Das Amtsgericht. Grünzinger. &8Saarbriicken. . [17474] Vergleihsverfa hren.

Der Liquidator der Firma N. H. Kohn, o. H.-G. i. L, zu Saarbrücken, Mainzer Straße 8, Dr. Klein, Saarbrücken, hat am 26. Mai 1937 bei Gericht den Antrag auf Eröffnung des Vergleichsverfah- rens zur Abwendung des Konkurses ge- stellt. Diesem Antrag haben sich die per- sönlich haftenden Gesellschafter: Eugen: Kohn, Sofie Kohn, Hubert Kohn, Laura Kohn, Ehefrau Karl Thiriot geborene Kohn am 29. Mai 1937 angeschlossen. Zum vor- läufigen Verwalter is der Rechtsanwalt Greber in Saarbrücken bestellt worden.

Saarbrücken, den 3. Juni 1937,

Das Amtsgericht, Abt. 18.

Frankfurt, Main. . [17475] 42/43 V N 13/34. Ju dem Vergleichs- verfahren Eivald Strey in ele am Main, Geschäft: Kaiserstraße 64, Wo) nung: Radilostraße 18, ist die Neber- wachung der Vergleichserfüllung bes endet, Frankfurt am Main, Amtsgericht, Abt, 42,

Herford. [17476]

Bes(luß in dem Vergleihsver- fahren über das Vermögen des Kauf- manns August Kamp, Alleininhabers det Möbelfabrik Firma Wilhelm Schmidt Nachf., Jnh. Aug. Kamp in Herford, Hermannstr. 11, 1, Der in dem Ver gleichstermin vom 24. Mai 1937 ang“ nommene - Vergleich wird hierdurch b& stätigt. 2. Das Verfahren wird au} gehoben.

Herford, den 8. Juni 1937.

Anitsgericht.

Erscheint an jedem Wochèntag abends. Bezugspreis durs

monatlich 2,30 ÆÆ einschließli 0,48 A Zeitungsgebü Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 190 RA E [le Pos in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Nate 32, Sive s Ane Ci einzelne Beilagen 10 F/. Sie werd gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließlich Ferúusprech-Sammel-Nr.: 19 33 33 r:

Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, Ausgabe fosten 30 x,

des Portos abgegeben.

Ir. 132 Reich8bankgirokonto

die Post

Verlin, Sonnabend, den 12, Juni, abends

ist darin unterstrihen) oder d

hervorgehoben werden sollen. i ; 2A vor dem Einrückung E L Le Anzeigen müsen 3 Tage

D eis für den Naum einer fünfgespaltenen 55 mm d 7

j bese Wilhelmstraße 32. Alle DruckEaufträge sind auf einseitig

1,10 ÆA, einer dreigespaltenen 92 mm brei j , ein Z reiten Petit- 1,85 ÆAMÆ. Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle tis

benem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere

au anzugeben, welhe Worte etwa durH Fettdruck (ei Sperrdruck (besonderer Vermerk am wte,

T Anzeigenstelle eingegangen sein.

Postscheckkonto: Berlin 41821

Inhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

P En über den Londoner Goldpreis. i e annimachungen des Reichsführers {h und Chefs Deutschen Polizei über das Verbot ir Verbreitung n S H Qn im Jnland. laß Uber die, Neuabgrenzung der Gewer i zirke i N Aachen. y Oie M Frlaß über die Zusammenlegung der Gewerbeaufsihtsämter : im Stat a Gumbinnen. Oa nordnung über die Berechtigung der Jndustrie- und Handels- kammern zur Beeidigung und öffentlichen Umstellzan vos \ Gewerbetreibenden als Sachverständige. : C S über die Preisbildung für Kiefern- Stammholz für das Forstwirt)chaftsj 9

L Ea Forstwirt)chaftsjahr 1937. Vom (nordnung Nr. 13" der Ueberwachungsstelle für Mineralsö (Steintohlenrohteer- und Steinkohlenteerö és A E i hlenteerölverarbeitung) vom ekanntmachung: Nr. 6 der Ueberwachunc ü i 0

hung: Nr. U ) gsstelle für Mineralöl

vom 11. Juni 1937 zur Anordnung Nr. 13 (Steinkohlenroh- teer- und Steinkohlenteèröl-Verarbeitung) vom 11. Juni 1937. a und 0e Perlanalverändetlngen. / etanvtmochuya über die Aus Nei / Teil L No: GR s ee Ausgabe des, Reichsgeseßblatts,

Amütliches. Deutsches Reich.

)ekanntmachung über den Londoner Goldpreis

emäß § 1 der Verordnung vom 10. Oftober 1931 zur enderung der Wertberechnung von Hypotheken und nstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (Veichsgesezb!. 1 S. 569). Der Londoner Goldpreis beträgt “am 12. Juni 1937 für eine Unze Feingold = 140 sh 6 4d, in deutsche Währung nah dem Berliner Mittel- furs für ein englisches Pfund vom 12. Juni ._ 1937 mit NM 12,339 umgerechnet . = RM 86,6534, für ein Gramm Feingold demnach . pence 54,2061, in deutshe Währung umgerehnet.. . = NM 2,758597. Berlin, den 12. Juni 1937. Statistische Abteilung der Reichsbank. Reinhardt.

Z Bekanntmachung über das Verbot einer ausländishen Druckschrift. _Jm Einvernehmen mit dem Reichsminister für Volks- lärung und Propaganda wird auf Grund des § 1 der erordnung des Reichspräsidenten zum Schuß von Volk und taat vom 28. 2. 33 bis auf weiteres im Fnlande die Ver- eitung der in Laibach (Jugoslawien) erscheinenden : Zeitung „Slovenec“/ boten. Berlin, den 10. 6. 1937. Der Reichsführer # und Chef der Déutschen Polizei im Reichsministerèum des Junnern. M J. A.: Klein.

r ———

E Bekanntmachung über das Verbot einer ausländishen Drucfschrift. Lb Einvernehmen mit dem Reichsminister für Volks- arung und Propaganda wird auf Grund des § 1 der rordnung des Reichspräsidenten zum Schuß von Volk und a vom 28. 2, 33 bis auf weiteres im Julande die Ver- eus des im Europa-Verlag in Züri erscheinenden

-Der Mythus Hitler oder Die Entlarvung des National-

lite sozialismus“ von Edgar Alexander

Berlin, den 10. 6. 1937. Der Reichsführer # und Chef der, Deutschen Polizei

des Hauptblattes 2, Spalte unten veröffentlihte, vom Vêrlag mit einer uüunxihtigen Ueberschrift versehene Berichtigung ist ea

Erlaß

über die Neuabgrenzung der Gewerbeaussichtsbezirke im Regierungsbezirk Aachen, Auf Grund des Erl i ete s id e ei es vom 27. April 1891 15, Oktober 1932:

„aufgehoben. Vom gleichen Tage an

gegrenzt.. Es umfaßt das Gewerbeaufsichtsamt

Hälfte des Landkreises Aachen (die Aemtex Al Bardenberg, Broichweiden, Eilendorf, erd Herzogenrath, Höngen, Kohlscheid, Laurensberg, Merfkstein, Richterich, die Stadt Würselen), die Kreise s a E as und Monschau; üren, die dli e Hälfte des Landkreises A Gai, R E R die ea e , Kornelim i i r üli und SELDER üns er, die Kreise Düren, Jülich

Berlin, den 9. Juni 1937.

Der Reichs- und Preußische Arbeitsminister. J. V.: Dr. Krohn.

die Zusammenlegung der Gewerbeaufsihtsämter im Regierungsbezirk Gumbinnen.

Auf Grund des Erlasses vom 27. April 1891 (Geset-

samml. S. 165) bestimme ih in Abänd

machung vom 11. März 918 E

Am 1. Juli 1937 werden die Gewerbeaufsichtsämter Gumbinnen und Tilsit zu einem Gewerbeaufsi t8amt i dem Sit in Fnsterburg vereinigt, M E Das - Gewerbeaufsichtsamt Regierungsbezirk Gumbinnen. Berlin W 8, den 9, Juni 1937.

Der Reichs- und Preußische Arbeitsminister.

De M Krohn:

Insterburg umfaßt den

i Anordnung.

ch Auf Grukd des § 36 Abs. 3 der Gewerbeordnung in der Fassung der 2. Verordnung des Reichspräsidenten zur Siche- rung von Wirtschaft und Finanzen vom 5. Funi 1931 (Reichs- gesebbl. I S. 279) wird folgendes angeordnet:

Die Judustrie- und Handelskammern sind berechtigt, Ge- were i auf den Gebieten der e Se Ln Edo, des JZmmobilienwesens, des Banken- und Börsenwesens, des Versicherungswesens, der Energiewirtschaft, des Verkehrs- wesens und für diese Gebiete tätige Gewerbetreibende als Sachverständige zu beeidigen und öffentlich anzustellen,

Berlin, den 9. Juni 1937.

Der Reichs8-- und Preußische Wirtschaftsminister. J. A.: Dr. Pohl.

Der Reichs- und Preußische Verkehrsminister.

J. A.: Walde ck.

/ f

S Berichtigung*) zur Verordnung über die Preisbildung für Kiesern-Stamm- holz für das Forstwirtschastsjahr 1937, Vom 4. Mai 1937.

Ov A -

In der oben bezeihneten Verordnung, veröffentlicht im

Len Mets And PAenn(Gen E ictoer h om 12. 5. 37, ist ein t E

dort in & 5 Abs. 3 statt \ Fehler enthalten. Es muß

„die Bestimmungen des § 4 Abs. 2...“ richtig heißen: „die Bestimmungen des § 4 Abs. 3... Berkin, den 7. Juni 1937. Der Reichskommissar für die Preisbildung. - J. A.: von Halem.

*) Die in der Nummer 129 vom 9. Juni 1937 auf Seite 3

im Reichsministertum-des Junern. J. A.: Klein. :

hinfällig.

ae——

(GS. S. 165 rung der Bekanntmachung A

Am 1. Juli 1937 wird das Gewerbeauffihtsamt Aachen I.

“Vor j werden die Bezi | Gewerbeaufsihtsämter im Regierungsbèzirk AaHeri au e

a) Aachen den Stadtkreis Aachen, die nördliche

wachungsstelle „Chemie“

Anordnung Nr. 13

__ der Veberwachungsstelle für Mineralöl (Steinkohlenrohteer- und Steinkohlenteerölverarbeitung) vom 11. Juni 1937.

Auf Grund der Verordnung über den Warenverke! vom 4. September 1934 (Reihs@sesbl. L, S. 816) in e bindung mit der Verordnung über die Errichtung von Ueber- wachungsstellen vom 4. September 1934 (Deutscher Reichs- anzeiger -Nr. 209 vom 7. September 1934) wird mit Zustimmung des Reichswirtschaftsministers angeordnet:

&1

Steinkohlenrohteer, der in Kokereien Gasanst ten Generatoren erzeugt. wird, sowie S teinfebtenaleciaee dürfen als solhe weder zum Verbrauch abgegeben, noch im eigenen Betriebe des Erzeugers verbraucht werden. : Sie sind naQ Maßgabe der nachstehenden Bestimmungen in Destillationsanlagen zu verarbeiten, die von der Ueber- dee E für nas als geeignet anerkannt und

teser An im Deuts teichsanzei bekannigemacht E G0 nung im Deutschen Reichsanzeiger

[ s Bekanntmachungen auf Grund dieser Ano

geen die Bekanntmachungen de 1—5 t N ade e Ueberwachungsstelle für Mineralöl vom 8. April : Nr. 1 vom 11. Juni 1936 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 134 vom 12. Juui 1936), Nr. 2 vom 24. Juni 1936 (Deutich Reichsanzeiger Nr. 148 vom 29. Juni 1936),

82

(1) Zur restlosen Gewinnung des Phenols, der Kresole und des bei Außentemperatur abscheidbaren Naphthalins, sind bis auf iveiteres bei der Destillation von Steinkohlen- rohteer die Leicht- und Mittelöle zu gewinnen, die unter Atmosphärendruck bis zu einer Temperatur von 240° C

gegebenenfalls höher, gemessen im Dampf, übergehen. __ (2) Die Vollständigkeit des nah Absay 1 geforderten Abtriebes gilt nur dann als erreicht, wenn von einer aus t

dem Blasenrückfstand gezogenen Probe der Siedebeginn nich ee anf r und bis 240° C nicht mehr als 19 Gew.“

Ubergehen. Die Untersuchung des Siedeverhaltens muß na

DJN DVM 2139 erfolgen. lea (3) Die Bestimmungen des § 2 Abs. 1 und 2 gelt

. , .. V a ? E °TE sinngemäß auch für alle Teeröle. A

__ (H Fallen in einer Teerentwässerung Leichtöle an, die bisher zusammen mit Rohbenzolen verarbeitet wurden, so sind diese Leichtöle vor der Destillation auszulaugen.

(5) Destillationsbetriebe, deren Einrichtungen zur“ rest-

losen Gewinnung des Phenols und der Kresole nicht aus-

reichen, haben nah Abscheidung des Naphthalins die nah

Abs. 1—83 gewonnenen Leicht- und Mittelöle und Zwischen-

produkte (Phenolatlauge, Rohkarbolsäure, Rohphenole), des-

gleichen abfallende Sorten Rohnaphthalin (Abtrovfware) Fg hierfür geeigneten B-Destillationen unverzüglich zuzu- ühren. l nannten Erzeugnisse verpflichtet.

Diese sind zur vollständigen Gewinnung der ge-

(6) Blasenrückstände und Oele (Leicht-, Mittel- und

Schweröle), welche den Bedingungen nah § 2 Abs. 2 nicht entsprechen, dürfen vor Gewinnung des Phenols, der Kresole und des bei Außentemperatur abscheidbaren Naphthalins keinen anderen Verwendungszwecken zugeführt werden.

8&3 (1) Phenolatlauge und phenolhaltige Leicht- und Mittel-

öle aus der Destillation des Steinkohlenrohteeres oder der Redestillation \{chwerer Steinkohlenteeröle Destillationsbetriebe der Gruppe B und die nah Abs. 2 zu- gelassenen Großhändler abgegeben werden.

dürfen nur an

(2) Großhändler dürfen mit Steinkohlenrohteer, Leicht-

und Mittelölen und Phenolatlauge nur handeln, wenn sie eine besondere Genehmigung der Ueberwachungsstelle für Mineralöl erhalten haben. : bestehenden Großhandelsunternehmungen bis zum 15. Juli’ 1937 nachzusuchen; sie gilt für diese Unternehmungen, soweit der Antrag rechtzeitig gestellt ist, einstweilen bis zur Ent- scheidung der Ueberwachungsstelle für Mineralöl als erteilt.

Die Genehmigung ist für die

(3) Großhändler haben die im Abs. 1 genannten Er-

deugnie unverzüglich an Destillationsbetriebe der Gruppe B u pflihtung kann die Genehmigung zum Großhandel na

Abs, 2 entzogen werden; § 9 bleibt S rübet E

liefern. Bei Zuwiderhandlungen gegen diese Ver-

(4) Die. Bestimmungen der Anordnung Nr. 7 der Ueber- vom 8. Fauuar 1937 (DeuisŸer

Reichsanzeiger Nr. 5

vom 8. Januar 1937) über Lieferuig