1937 / 140 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 22 Jun 1937 18:00:01 GMT) scan diff

r

neßes sowie gemeinschaftliche Anlage, Unterhaltung und Betrieb von land- wirtschaftlichen Maschinen und Geräten.

Deggendorf, den 10. Juni 1937. Amtsgericht Registergericht.

Eppingen. : [19436]

Zum Genossenschaftsregister Band 1 O.-Z. 30 wurde heute eingetragen: „Landw. Ein- u. Verkaufsgenossenschaft Landshausen, Amt Bruchsal, einge- tragene Genossenschaft mit beshränkter Haftpflicht“ geändert in „Amt Sins- heim“. Neues Statut vom 11. April 1937.

Eppingen, den 10. Juni 1937.

Amtsgericht Registergericht.

Gandersheim. __ [19457] Fn das Genossenschaftsregister ist bei dem Gremsheimer Spar- und Dar- lehnskassenverein, e. G. m. u, ÞH. in Gremsheim, folgendes eingetragen: Die Firma lautet jeßt: Sparx- und Darlehnskasse Gremsheim, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Hast- pflicht in Gremsheim. Durch General- versammlungéibeshluß vom 8, Mai 1937 (Bl. 162 d. A.) ist an die Stelle der Sagzungen vom 8. März 1910 das Statut vom 8. Mai 1937 getreten. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Spar- und Darlehnskasse: 1. zur Pflege des Geld- und Kreditver- kehrs und zur Förderung des Spar- sinnes; 2. zur Pflege des Warenver- kehrs (Bezug landwirtschaftlicher Be- darfsartifel sowie von Brennstosfen und Abîay landwirtschaftliher Erzeugnisse); 3. zur Förderung der Maschinen- benußzung. Gandersheim, 4. Juni 1937. Amktêgericht. Halberstadt. __ [19458] Jn das Genossenschaftsregister ist am 14, Juni 1937 unter Nx. 100 die Milch- lieferungsgenossenshaft Aspenstedt ein- getragene Genossenschaft mit beshränk- ter Haftpflicht mit dem Siß in Aspen- stedt eingetragen. Gegenstand des Unter- nehmens is die Verwertung der von den Mitgliedern in ihrer Wirtschaft ge- wonnenen Milch auf gemein|chastliche Rechnung und Gefahr. Das Statut ist auf den 13. Mai 1937 festgestellt. Amtsgericht Halberstadt.

BVeidelberg. [19459]

S Band III[ O.- Z. 25: Milchgenossenshaft Sandhausen, Amt Heidelberg, eingetragene Genossen- schaft mit beschränkter Haftpflicht in Sandhausen. Statut vom 28. Mai 1937. Gegenstand des Unternehmens: 1. die Milchverwertung auf gemein- schaftlihe Rehnung und Gefahr; 2. die Versorgung der Mitglieder mit den für die Gewinnung, Bedandlung und Be- förderung der Milch erforderlihen Be- darfsgegenständen.

Heidelberg, den 16. Funi 1937.

Amtsgericht.

K assel, Ï ___ [19460]

Jn das Genossenschaftsregister ist ein- getragen:

Am 3. Juni 1937:

Zu Gn.-R. 17, Verbrauchergenossen- chaft e. G. m. b. H., Kassel: Durch zefhluß der Vertreterversammlung vom 18. 4. 1937 ist jeßt auch der Abschluß von Lieferantenverträgen mit Gewerbe- ireibenden Gegenstand des Unter- nehmens.

Am 4. Juni 19837:

Gn.-R. 217: Kurhessishe Viehver- wertungs-Zentrale eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, Kassel, Gegenstand des Unternehmens ist: 1. die gemeinschaftlihe Regelung dex Nuß- und Zuchtviehvermittlung, 2 Unterstüßung der Viehverwertungs- genossenshaften beim Absabß des Schlacht- viehs, 3. Förderung aller weiteren die Viehverwertungsgenossenshaften be- treffenden Belange. Statut vom 14, 4, 1937.

Amtsgericht, Abt. 7, Kassel. Landsberg, Warthe, [19461] Bekanntmachung. Genossenschaftéregistereintragung bei Gn.-R, 143, Elektrizitäts- umd Maschi- nengenossenschaft eingetragene Genossen- [hast mit beschränkter Haftpflicht in Wormsfelde: Durch Beschluß der Gene- ralversammlung vom 24, Mai 1937 ist das alte Statut durch das neue Statut vom 24. Mai 1937 vollständig neu er- seßt. Der Gegenstand des Unter- nehmens ist der Bezug, die Benußung und Verteilung elektrisher Energie, die Beschaffung und Unterhaltung eines Stromverteilungsneßes sowie gemein- schaftliche Anlage, Unterhaltung und Betrieb von landwirtschaftlihen Ma- shinen und Geräten, ferner der gemein- same Bezug und Absay landmirtschaft- liher Bedarfsartikel und Erzeugnisse. Landsberg (Warthe), 14. Funi 1937.

Das Amtsgericht. Lechenieceh. [19462] Bekanntmachung.

Jn das hiesige Genossenschaftsregister ist heute bei der untex Nx. 21 einge- tragenen Erwerbsgeflügelzuht-Genossen- haft für das mittlere Erftgebiet und Vorgebirge, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht, folgendes eingetragen worden:

a) Die Genossenschaft ist durch Be- schluß der Generalversammlung vom 80, 11. 1936 aufgelöst.

b) Zu Liquidatoren sind bestellt die

Zeutralhaudelsregifierbeîlage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 139 vom 21. Juni 1937. S. 6

bisherigen Vorstandsmitglieder: Fo- hannes Zimmermann, Kaufmann in Oberlieblar, Wilhelm Richarß, Landwirt in Frauenthal, Engelbert Schurf, Ge- flügelfarmer, Lechenich. Lechenich, den 24, Mai 1937, Das Amtsgericht. Abt. 1.

Lörrach, [19463] Genossenschaftsregistereintrag vom 10, Funi 1937: „Allgemeiner Konsum- verein Grenzach und Umgebung e. O. m. b. H., Grenzach“: Duvchi Beschluß der Generalversammlung vom 20. November 1936- wurde das Statut geändert und neu gefaßt. Die Firma lautet jeßt: „Verbrauchergenossenshaft Grenzah e. G. m. b. H.“ - Dex Gegenstand des Unternehmens erstreckt sih auf: a) den Einkauf von Bedarfsgütern im großen und die Abgabe an die Genossen im kleinen zu günstigen Preisen gègen Bar- zahlung; b) die Herstellung und Bear- beitung von Bedarfsgütern in eigenen Betrieben; c) die Annahme, Verwaltung und Wiederanlage von Spareinlagen ge- mäß derx Sparordnung; d) die Her- stellung und Beschaffung von Wohnun- gen zum Zweck dex Vermietung; e) die Vermittlung von Versicherungen. Amtsgericht, 1, Lörrach, Magdeburg. [19464] Jn unser Genossenschaftsregister Nr. 150 ist heute bei der Genossenschaft Bau und Sparverein eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränktex Haftpflicht mit dem Siß in Osterweddingen einge- tragen: Die Genossenschaft ist durch Be- \{chluß dex Generalversammlung vom 25. April 1937 aufgelöst. Magdeburg, den 2. Funi 1937. Das Anitsgeriht A. Abt, 8.

Magdeburg. [19465] Jn unser Genossenschaftsregister Nr. 282 ist heute bei derx Genossenschaft Landes- lieferungs-Genossenschaft für das Mit- teldeutshe Damenschneiderei-Handwerk eingetragene Genossenschaft mit be- shränktex Haftpfliht mit dem Siß in Magdeburg eingetragen worden: Durch Beschlüsse der Generalversammlungen vom 2, September 1935, 8. April 1936, 5. März 1937 und 23. April 1937 ist das Statut geändert. Sie führt jeßt den Namen: Landeslieferungsgenos}sen- schaft für das Damenschneiderhandwerk Sachsen-Anhalt, eingetragene Genossen- schaft mit beschränkter Haftpflicht. Magdeburg, den 3. Juni 1937. Das Amtsgeriht A. Abt, 8, Neckarbischofsheim. [19466] Zum Genossenschaftsregister Bd. L O.-Z. 3 wurde bei der Fa. „Volksbank Waibstadt, e. G. m. stadt, eingetragen: Die Firma lautet jeßt: „Volksbank Waibstadt eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Hast- pflicht.“ j Nectarbischofsheim, den 10. Juni 1937. Amtsgericht,

RossWein, [19467]

Am 3. Juni 1937 ist untex Nr. 13 des Genossenschaftsregisters des Amts- gerichts Roßwein die „Molkereigenossen- schast Roßwein, eingetrageue . Genossen- [haft mit beschränkter Haftpflicht“ in Roßwein eingetragen worden, Das Statut ist vom 23. Februar 1937. Gegenstand des Unternehmens ist: 1. die Milchverwertung - auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr; 2, die Versor- gung der Mitglieder mit den für die

Gewinnung, Behandlung und Beförde- | f

rung der Milch exrforderlihen Bedarfs- gegenständen. j Amtsgericht Roßwein,

Villingen, Baden, [19468] Genossenschaftsregister. Eintrag Bd. 1 O.-Z, 33, Landwirt- schaftlihe Ein- u, Verkaufs-Genossen- [hast Weiler, Amt Villingen, e. G. m. b. H. in Weiler, Amt Villingen: Neues Statut vom 22, 3. 1936/28, 5, 1937. Gegenstand des Unternehmens ist ferner die Milchverwertung auf gemeinschaft-

lihe Rehnung und Gefahr.

Villingen, Shw., den 7. Juni 1937. Amtsgericht. I. Woldenberg. [19469] Fn unser Genossenschaftsregister Nr. 47, betr. die Elektrizitäts- und Ma- schinengenossenschaft e. G. m. b, H, in Woldenberg-Abbau ist heute

eingetragen worden:

Die Genossenschaft ist duxch General- versammlungsbeschluß vom 3, Mai 1937 aufgelöst, Die bisherigen Vorstands- mitalieder sind die Liquidatoren,

Woldenberg, N. M., 10. Juni 1937.

Das Amtsgericht.

folgendes

Zielenzig. [19470]

Jn das Genossenschaftsregister ist unter Nr. 76 vei dexr Wiejenpacht- genossenshaft e. G. m. b. H, Siß: Schartowsthal, eingetragen worden:

Die Pachtgenossenshaft Schartows- thal, eingetragene Genossenschaft mit be- schränktex Hastpfslicht, zu Schartowsthal.

Gegenstand des Unternehmens ist die gemeinschaftliche Pachtung von domä- nen-staatlihen Wiesen des Rentamts- bezirks Sonnenburg zwecks Weiterver- pachtung an die Genossen.

Es ist jeßt das Statut vom 5, Juni 1937 in Kraft. |

Zielenzig, den 14. Funi 1937.

Das Amtsgericht,

U. H.“ in Waib- |

7. Konkurse und Vergleichsfachen.

Donaueschingen, [19683]

Ueber den Nachlaß des Kaufmanns Willy Röthgen in Donaueschingen wurde heute, vormittags 9 Uhr, Konkurs er- öffnet. Verwalter: Rechtsanwalt F. Trotter in Donaueschingen. - Offener Arrest mit Anzeigefrist sowie Anmelde- frist bis 5. Juli 1937. Erste Gläubiger- versammlung und Prüfungstermin am Montag, den 12, Juli 1937, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, 1, Sto, kl, Saal.

Donaueschingen, den 17, Juni 1937.

Amtsgericht. I,

Dresden, [19684] Veber den Nachlaß dex am. 7, De- zember 1936 verstorbenen Weißnäherin Anna Karoline Wenzlex in Dresden-A., Johannesstraße 10, Hhs. I, wird heute, am 17, Funi 1937, vormittags 11,20 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Lokalrihter Fo- hannes Reichel in Dresden-A., Elisen- straße 611. Anmeldefrist bis zum 8, Juli 1937. Wahl- und Prüfungs- termin: 16. Juli 1937, vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 8, Juli 1937. i Amtsgericht Dresden. Abteilung TIV.

Fredeburg. [19685] Veber das Vermögen der Firma Ge- brüder Schran, Gesellshaft mit be- \{chränktex Haftung in Oberkirchen, ist heute, 11,15 Uhr, der Konkurs er- öffnet. Konkursverwalter ist der Rechtsanwalt Nigges in Fredeburg. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 15. Juli 1937, Anmeldefrist bis zum 17. Juli 1937. Erste „Gläubiger- versammlung und -Prüfungstermin am 17, September 1937, 10 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 2, - Fredeburg, den 17, Juni 1937, Das Amtsgericht, Lüdinghausen, [19686] Konkursverfahren.

Uebex das Vermögen des Kaufmanns Anton Becker in Selm-Beifang Nr. 54 ist am 15, Juni 1937, 9 Uhr, das Kon- fursverfahren eröffnet worden, Kon- kursverwaltex ist der Rechtsanwalt Brüse in Lüdinghausen. Anmeldefrist bis zum 31. Juli 1937. Ersie Gläu- bigerversammlung und Prüfungstermin am 9, August 1987, 10 Uhr, vor. dem unterzeichneten Amtsgericht, Zimniex 1. Offenex Arrest mit Anzeigepflicht bis zum -15. Juli 1937. «todt :

Amtsgericht: Lüdinghausen. “5 Nimptseh, Beschluß. [19687]

Ueber den Nachlaß des am 5: Fe- bruax 1937 in Frankenstein verstorbenen Oberamtmanns a. D, Max Hühner, zu- legt in Bad Dirsdorf wohnhaft gewesen, wird heute, am 17, Juni 1937, um 10,45 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Dex Rechtsanwalt und Notar Schiffmann in Nimptsch wird zum Kou- kursverwalter ernannt. Konkuxrsforde- rungen sind bis zum 10. Fuli 1937 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Beschlußfassung übex die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anu- deren Verwalters sowie zux Bestellung eines Gläubigerausschusses und eintre- tendenfalls über die im $ 132 K.-O. be- zeihneten Gegenstände sowie zux Prü- ung dec angemeldeten Forderungen Termin auf den 21. Fuli 1937, 10 Uhr, vox dem unterzeihneten Gericht, Zim- mer 3, anberaumt. Allen Personen, die eine zux Konkursmasse gehörige Sache im Besiy haben oder zux Konkursmasse etwas schuldig sind, wird aufgegeben, nihts an die Erben des verstorbenen Oberamtmanns Max Hühner zu verab- folgen odex zu leisten, auch die Verpflich- tung auferlegt, von dem Besiy der Sache und von den Forderungen, sür die sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruh nehmen, dem Konkursver- walter bis zum 10, Juli 1937 Anzeige zu machen.

Nimptsch, den 17, Juni 19837.

Amtsgericht.

Wattenscheid. [19688] Konkursverfahren.

Veber das Vermögen des Anstreicher- meisters Anton Bomers, Wattenscheid, Hagenstr. 9, ist am 17. Funi 1937, 9!4 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Konkursverwalter: Rechts- anwalt Dr. Seier, Wattenscheid. An- meldefrist bis zum 10. Fuli 1937. Offener Arrest mit L N bis zum 10. Juli 1937. Wahl- und Prü- fungstermin am 17. Juli 1937, 10 Uhr, Zimmer 12. N. 4/37.

Amtsgeriht Wattenscheid.

Calau. Beschluß. [19689] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 22, Oktober 1934 zu Calau verstorbenen ehémaligen Kassen- boten Karl Rose aus Calau wird auf- gehoben, nahdem Schlußtermin abge- halten und die Masse verteilt ist. : Calau, den 11. Funi 1937, Das Amtsgericht.

Dessanu. : [19690}

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Woche & Co. in Dessau, persönlih hafténde: Gesellschaf-

tex Bankier Louis Woche und Börsen- vertreter Gerhard Woche, beide in Dessau, ist nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Dessau, 10. Funi 1937.

Grünberg, Sehles,. é [19691] Das Konkursverfahren über das Vermögen der Frau Anna Raake geb. Grüßbach, JFnhaberin der Firma Gu|tav Raake in Grünberg, Schle], Ziegelberg Nr. 9,“ wird eingestellt, da eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Konkursmasse niht vorhanden ist. * Grünberg, Schles, den 15. Funi 1937. Amtsgericht.

Halbau.

Konkursverfahren.

Ju dem Konkursverfahren über

das Vermögen dexr Firma Müller & Schwarz in Nieder Hartmannsdorf ist zur Prüfung der nachträglich ange- meldeten Forderungen Termin auf den 15. Juli 1937, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht in Halbau, Zimmer Nr. 1, anberaumt.

Amtsgericht Halbau,

[19692]

Ingolstadt, [19693]

Das Amtsgericht JFugolstadt hat am 15. Juni 1937 das Konkursverfahren über das Vermögen der Cläre Heich- linger, ehem. Fnhaberin der Bavaria- Drogerie in Jngolstadt, mangels Masse eingestellt. Das Honorar des Konkurs- verwalters wurde auf 200 RM fest- geseßt. j

Jngolstadt, den 17. Funi 1937.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Königsberg, Pr. i 2694]

Das Konkursverfahren übêxr den Nachlaß der ‘am 26. Juni 1935. in Königsberg (Pr.) verstorbenen Witwe Gertrud Karnapp geb. Meller in Firma Stephan Nachfg., Königsberg (Pr.), Unterhaberberg 46, ist nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Amtsgericht Königsberg (Pr.), den 16. Juni 1937,

Lübeck. Beschluß. 4 [19695] Das Konkursverfahren über das Vermögen der offenen Handelsgesell- schaft Thalmann & Kuhlow in Lübe, Bei der Gasanstalt 12, wird nah ex- solgter Schlußverteilung aufgehoben. Lübe, den 15. Juni 1937. | Das Amtsgericht. Abteilung 11.

Melle. 5 [19696] Das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Johannes Diep- haus, Zigarrengeschäft in Melle, Adolf- Hitler-Stxr. 40, alleiniger Juhaber Fo- hannes Diephaus in Melle, ist nah er- folgter Abhaltung. des Schlußtermins am 14. 6. 1937 ausgehobeu. Amtsgericht Melle. Neustadt, Haardt. Bekanntmachung. - Das Konkursverfahren über _das Vermögen von Max Lehmann, Vieh- händler in Neustadt a. d. Weinstr,, wurde nah rechtskräftig bestätigtem Zwangsvergleich mit Gerichtsbeschluß vom 14, Juni 1937 aufgehobén. Neustadt a. d. W., den 17. Funi 1987. Geichäftsstelle des Amtsgerichts.

Nürnberg. [19698] N. 13/37. Das Amtsgericht Nürnberg hat mit Beschluß vom 17, Juni 194 das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Konrad Engel- hardt (Handarbeiten, Woll- u, Strick- waren) in Nürnberg, Wohnung: Allers- berger Str. 69, Geschäftsräume: Kaiser- straße Fleischbrücke 10, mangels Masse eingestellt. : Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Nürnberg. / [19699] K. R. 58/1934, Das Amtsgericht Nürn- berg hat mit Beschluß vom 17, Funi 1937 das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Stefan Hellmann, früher in Nürnberg, nun în London, Gesellshafter der off. Handels- gesellshaft in Firma Georg Ulrich, Korbwaren u. Export in Nürnberg, Aeußere Bayreuther Straße 100, Fabri- kation: Michelau (Ofx.), mangels Masse eingestellt. : Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Nürnberg. __ [19700] N 110/385. Das Amtsgeriht Nürn- verg hat mit Beschluß vom 17, Funi 1937 das Konkursverfahreu über das Vermögen des Möbelhändlers Josef Bub, Alleininhabers der Firma. Möbel- haus Josef Bub in Nürnberg, Ludwig- straße 53, mangels Masse eingestellt. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Ottweiler, Bz. Trier. [19701] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Drechsler- meijters Christian Heinrih Grässer zu Ottweiler wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch

aufgehoben.

Ottireiler, den 12. Juni 1937.

Amtsgericht.

Salmünster. [19702] - Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das

Vermögen - des- Kaufmanns Alfred

Höveler ‘in Salmünster, Kreis Schlüch-

hat,

[19697] |

‘gleihstermine vom 13. Mai 1937 angs

nommene Zwangsvergleich durch reti, kräftigen Beshluß vom 20. Mai ‘193 bestätigt ist, hierdurh aufgehoben, Salmünster, den 9. Funi 1937. Das Amtsgericht. Stollberg, Erzgeb. [19711] Das Konkursverfahren über dg Vermögen der offenen Handelsgese[|, schaft in Firma Oskax Bankwiß un deren Jnhaber Kaufmann Karl Fried rich Ernst Bankwiß und Kaufmany Curt Rudolf Bankwiß in Stollberg i, wird nah rechtskrästiger Bestätiguny des im Vergleichstermin vom 22. Müy 1937 angenommenen Zwangsverglei und nah Abhaltung des Schlußtermin hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Stollberg (Erzgeb.), den 16. Juni 1937. Stolp, Pomm. [19708 Beschluß. 5 N 24/31. Das Konkurs®sverfahre| über das Vermögen des Kaufman Willy Plichta in Stolp wird nah e folgter Abhaltung des Schlußtermin hierdurch aufgehoben. Stolp, den 15, Juni 1937, Das Amtsgericht.

Stuttgart. [19704

Das| Konkur8verfahren über da Vermögen des Dr. Adolf Graeter, Fuß der Firma Adolf Osterberg-Graete Parfümerie und Seifen, Stuttgart Paulinenstr, 22, warde am 14. Ju 1937 nah Abhaltung des Schlußtermin aufgehoben.

Amtsgericht Stuttgart T.

Sceburg, Ostpr. {1970 Ueber das Vermögen des Kaufmany Sally Arendt in Seeburg“ wird heut am 14. Juni 1937, um/13 Uhr d Vergleichsverfahren zur Abwenduy des Konkurses eröffnet, ‘da der Schul ner seine Zahlungsunfähigkeit dargett Der Rechtsanwalt “Dr. Hippler i Seeburg wird zum Vergleihsverwall bestimmt. Zu “Mitgliedern des Glä bigerbeirats werden bestellt: a) Ku Maleyki, Direktor des Gläubiger-Schi verbandes Ostpreußen e. V, in König berg, Herderstraße 2; Þb) der Bankv stand Kotowski von dex Kreditbank | Seeburg. Termin zur Verhandlu über den Vergleichsvorschlag wird den 12. Juli 1937 um 10 Uhr vor de Amtsgericht Seeburg, Zimmer T7, an raumt. Die Gläubiger werden auf fordert, ihre Forderungen alsbald aj melden. Der Antrag auf Eröffnung | Vergleihsverfahrens nebst seinen lagen und das Ergebnis der weiten Ermittelirigen “sind "auf der Geschà stelle zux Einsicht niedergelegt. Seeburg, Ostpr., den 14, Funi 19 Amtsgericht,

Fürstenberg, Oder. [197 Die Witwe Anna Henkel geb. Ziez in Firma Emil Henkel in Fürstenb (Oder) hat am 17, Juni 1937 | 11,50 ‘Uhr das Vergleich8verfaht beantragt. Zum vorläufigen V walter ist der Rehnungsrat Scheffler Guben, Zweigerlstraße, bestellt. Fürstenberg (Oder), 17. Funi 197, Das Amtsgericht.

Annaberg, Erzgeb. [19 Das gerichtliche Vergleichsverfah! zux Abwendung des Konkurses über! Vermögen des Kaufmanns August helm Kurt Herrmuth in Annabt Buchholzer Stx. 3, alleiniger Juhi dexr Firma Kaha-Hutfabrik i Hexrrmuth, ebenda, wird aufgehob nachdem der Vergleichsverwalter die | füllung des Vergleichs angezeigt (8 96 Ziff. 4 dex Vergl.-Ord.). Annaberg, am 16. Funi 1937. Amtsgericht.

Dresden, [19 Ju dem Vergleichsverfahren " den Nachlaß des am 8. Januar 191 storbenen Kaufmanns Max Pinkui Dresden-A., Liebigstraße 26, der T peterstraße 13/15, untex der F! „Bindtex-Versand“ Bindfaden- Textilwaren-Fabrikate Max Pinkus Handel mit Bindfaden-Fabrikaten trieben hat, wird bekanntgemacht, die Veberwachung zur N | Vergleihs durch Herrn Dr, M Hoyer in Dresden, Ostraallee 11, ledigt ist. 2 : Amtsgeriht Dresden, Abt. I) am 17. Juni 1937,

Remseh En i [19 Beschluß in dem Vergleichs fahren über das Vermögen der d! Fahrzeugwerk Paul Feldhoff G. m, ! in Radevormioald; 1. Der in dem gleihstermin vom 4, Funi 1937 ! nommene Vergleich wird. hierdurd stätigt. 2, Das Verfahren wird aufgehoben, : Remscheid-Lennep, den 11, Fun Das Amtsgericht.

Stade, [4

Das Vergleich8verfahren übe! Vermögen dex Firma E. Jahn in & Jnhaber Kaufmann Hermann Jahn, ist infolge Metiitigung des leihs aufgehoben. (mté} Stade, 9, Juni 1937.

‘tern, wird, ‘nachdem dex ‘indem Ver--

h Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis dur die Post

2 Beitungégebühr, Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 190 AA conatlig,

t : e) in Berlin für Selb die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne uta Bie

monatlich 2,30 Æ#Æ einschließlich 0,48 #.AÆ Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an,

; inzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nu

r, 140 Reichsbankgirokonto

Inhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

inimachung über den Londoner Goldpreis. mtmachung gemäß $ 8 des Luftschußgesezes.

þ des Reichs- und Preußischen Arbeitsministers über die

isammenlegung der Gewerbeaufsichtsämter im Regierungs- irk Koblenz.

dnung zur Aufhebung der Anordnung über die Ein-

lung von Arbeitskräften für Hochsee i-F n 15. Juni 1935. Vom 15. E O V Rae

Amútliches.

Deutsches Reich.

anntmachung über den Londoner Goldpreis

äß $ 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur derung der Wertberechnung ‘von Hypotheken und

für eine Unze Feingold ..... ... = 140 sh 4 in deutshe Währung nach dem Berliner Mittel- 2 furs für ein englishes Pfund vom 22, Juni i 1937 mit NM 12,35 umgerehnet . . = RM 86,6558, für ein Gramm Feingold demnah . » « = pence 54,1418, in deutshe Währung umgerechnet. « « « = NM 2,78605.

Berlin, den 22. Juni 1937. Statistische Abteilung der Reichsbank. Reinhardt.

Vekanrntmachung.

Gemäß $ 8 des Luftschußgeseßes vom 26. Juni 1935 ist Firma Drägerwerk in Lübeck der Vertrieb von anwatte widerruflich genehmigt worden.

Berlin, den 18. Juni 1937.

Der Reichsminister der Luftfahrt. J. A.: v. Asmut h.

————

Erlaß ber die Zusammenlegung der Gewerbeaufsichtsämter im Regierungsbezirk Koblenz.

Auf Grund des Erlasses vom 27. April 1891 (Gesey- il. S. 165) bestimme ih in Abänderung der Bekannt- Jung vom 23. September 1932:

Am 1. Juli 1937 wird das Gewerbeaufsihtsamt Neu- mit dem Gewerbeaufsichtsamt Koblenz vereinigt.

Das Gewerbeaufsichtsamt Koblenz umfaßt den Regie- jsbezirk Koblenz. D in y

Berlin, den 9. Funi 1937. Der Reichs- und Preußische Arbeitsminister. J. V.: Dr. Krohn.

Anordnung Aufhebung der Anordnung über die Einstellung von itskräften für Hochseefischerei-Fahrzeuge vom 15, Juni 1 .

Vom 15. Juni 1937.

Auf Grund der Verordnung über die Verteilung von ‘itsfräften vom 10, August 1934 (Reichsgesebbl. 1 S. 786) e ih mit Zustimmung des Reichsarbeitsministers, des swirtschaftsministers und des Reichsministers für Er- Ung und Landwirtschaft folgendes an: ; Einziger Paragraph. Pie Anordnung über die Einstellung von Arbeitskräften dochseefischerei-Fahrzeuge vom 15. Juni 1935 (Deutscher anzeiger Nr. 139 vom 18. Juni 1935) tritt mit sofor- irkung außer Kraft.

Berlin, den 15. Juni 1937.

r Präsident der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung „und A C A ver licberung.

* förderung im Fahre 1936 gegen das Vorjahr etwa die gleiche

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 mm breite Petit-Zeile 1,10 ÆXK, einer drei a Zeile 1,85 A = ü n eigespaltenen ‘92 mm b , Wilhelmstraße 32. Alle DruXaufträge sind

beshriebenem Papier völli A ggf ist darin auch La, arif ag i «

orgehodben werden jollen. Befristete Anzeigen müssen 3 e vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle A L Son

etit- erlin : einseitig druckreif einzusenden, insbesondere Worte etwa durch Fettdruck (einmal Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande)

¿ : reiten nzeigen nimmt an die Anzeigenstelle

ete wel

Verlin, Dienstag, den 22. Funi, abends

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Die Nr. 1 der Veröffentlihungen des Reichsaussichts- amts für Privatversicherung 1937, enthaltend den Geschäfts- beriht des Amts für 1936, ist soeben erschienen und vom Verlage Walter de Gruyter & Co., Berlin W 35, Woyrsch- straße 38, zu beziehen.

—————————_————— ——_—_—_—_———————————

Die Bezirksgruppe Mitteldeutschland der Fa ye Draunlohlen =

Jn einem bird zunächst der Verle res 1936 betrahtet und dabei festgestellt, daß dur den zweiten Bieriabrez: plan dem Da Bergbau, insbesondere auch dem Braunkohlen- bergbau, der als wesentliche Grundlage für die heimische Treibstoff- und Schmiermittel-Herstellung, aber au für eine zusäßliche Rall erzeugung für Zwecke der Rohstoffgewinnung in Frage kommt, geivaltige Aufgaben zugewiesen werden, Wenn infolge der Aus- wirkungen des Vierjahresplanes der deutsche Kohlenbergbau im Jahre 1936 auch eine erfreuliche Belebung erfuhr, so ist doch fest- zustellen, daß die Entwicklung des deutshen Kohlenbergbaus hinter dem Aufschwung, den die deutshe Fudustrie erfahren hat, nicht unbeträchtlih zurückbleibt. Bezeihnet man die Fndustrieproduktion (vhne Nahrungs- und Genußmittel) im Fahre 1928 dem lebten Fahre voller Beschäftigung mit 100, so beträgt die Fndexziffer für November 1936 115,38. Sett man dagegen die Steinkohlen- förderung im Fahre 1928 = 100, so beziffert sih die Förderung des Jahres 1936 (ohne Saar) auf 97. Dieselbe Judexziffer er- rehnet sih für den Braunkohlenbergbau, wenn man die Förderung des Jahres 1928 gleichfalls = 109 seut. Für die deutshe Braun- fohlenbrikettherstellung ergibt sich gemessen an der Brikett- herstellung des Jahres 1928 sogar nur eine Fudexziffer von 896. Fm Vergleich zum leßten Krisenjahr erfuhr die Steinkohle eine stärkere Belebung als die Braunkohle. Gegen das Vorjahr 1935 Haben beide Bergbauzweige einen gleih großen Aufshwun; erfahren. Der Versand an Steinkohle nahm dagegen wesentli stärker zu als der Versand an Braunkohlenbrennstofsprodukten. Die Mehrförderung im Braunkohlenbergbau ist also weniger auf einen erhöhten Absaß als auf einen stark erhöhten Verbrauch an Rohktohle zurückzuführen. Die starke Steigerung der mitteldeutschen Brikett- erzeugung ist in erster Linie eine Folge der erhöhten Verschwelung von Braunkohlenbriketts.

Die Weltbraunkohlenförderung betrug im Kalenderjahr 1936 nah voxläufigen Erhebungen 222,18 Mill t gegen 205,25 Mill. t im Vorjahre. Die Zunahme beläuft sich demnah auf 32 %. An der Weltbraunkohlenfördevrung des Jahres 1936 war Deutschland mit 161,37 Mill. t, d. h. mit 72,6 2 (i. V. 71,7 2%) beteiligt. Von dieser Förderung entfielen auf den Tagebau 91,4 (90,7) % und auf den Tiefbau 8,6 (9,3) %. Es ist demnach im Berichtsjahre ein weiteres Vovdringen des Tageébaus gegenüber dem Tiefbau fest- zustellen. Jm Berichtsjahre vermochte allein Deutschland seinen e u Anteil an der Weltbraunkohlenförderung zu steigern. Rußland und Kanada behaupteten ihren prozentualen Anteil, alle übrigen Länder zeigten gegen das Vorjahr rückläufige Bewegungen. Seßt man die Weltbraunkohlenfövrderung des Fahre 1913 = 100, so beträgt die des Jahres 1936 172,5 %. Die deutshe Braun- lohlenförderung betrug im Jahre 1936, bezogen auf 1913, 185,0 (i. V. 168,66) %. Ueber die Weltbraunkohlenbrikettherstellung liegen zuverlässige Ziffern nicht vor.

Wie oben schon mitgeteilt wurde, betrug die deutshe Braun- fohlenförderung im Kalenderjahr 1936 161,37 Mill. t gegen 147,97 Mill, t im Vorjahre. Es ist demnach eine Steigerung von 9,7 % festzustellen. Die deutshe Steinkohlenförderung belief sich 1936 (einshließlich Saar) auf 158,4 Mill. t gegen 143,0 Mill. t im Vorjahre. Demnach i} gegen das Vorjahr eine Zunahme von 10,8 % festzustellen. 7Fn idie genannte Steinkohlenförderung des Jahres 1935 ist ab März 1935 die Saarförderung mit insgesamt 8,9 Mill. t eingeschlossen. Um die deutsche Steinkohlenförderung des Jahres 1936 mit der des Vorjahres vergleihsfähig zu machen, ist die Saarförderung der Monate Fanuar und Februar in Höhe von 1871 000 t herauszunehmen. Die deutshe Steinkohlenfövde- rung beläuft sih alsdann auf 156,5 Mill. t. Diese liegt 9,4 % über der Förderung des ahres 1935. Es zeigt sih demnach, daß die deutshe Braunkohlenförderung und die deutshe Steinkohlen-

prozentuale Erhöhung von 9,7 bzw. 9,4 % erfahren haben. Fm Jahre 1928 betrug die deutshe Braunkohlenförderuntg 165,6 Mill. t und die deutsche Steinkohlenfbrderung 150,9 Mill. t. Gegen dieses

Dr. S ycxup.

Postscheckkonto: Berlin 41821 1937 ua N

Kunst und Wissenschaft.

Spielplan der Berliner Staatstheater

Mittwoch, den 23. Juni. Staatsoper: Jn der Neuinszenierung: Die verkaufte Braut. Musikal. uno: Schüler. Beginn: 20 Uhr. C ihr wollt. Lustspiel von Shakespeare. : r. Staatstheater Kleines Haus: Der Raub der Sabines rinnen. Schwank von F. und P. v. Schönthan. Beginnt

20 Uhr.

Braunkohlenförderung und -verbrauch Deutschlands und der Welt.

ruppe Brauns- dustrie - Verein

ahre 1936 einen Rückgang von 2,5 % und „N]0 L) 0

r A g i p ahres voller eshäftigung etwa gleih weit zurück, nämlih 2 R 2,8 %. Die deutsche Araunk tenbrifetWerstellikg belief fig im Jahre 1936 auf 36,0 Mill. t gegen 32,8 Mill. t im Vorjahre. Die Zunahme beträgt demnah 9,8 %. Die Mehrherstellung von Briketts gegen das Vorjahr wurde sehr wesentlih für Zwece der Teererzeugung in Mitteldeutshland verwandt; sie ist mit anderen Worten nur zum kleineren Teil auf den freien Markt gelangt. m Fahre 1928 bezifferte sih die deutsche Braunkohlenbrikett=- herstellung auf 40,1 Mill. t. Der Rückgang der deutshen Braun- fohlenbrikettherstellung gegen das leßte Fahr voller Beschäftigung beläuft sih demnah auf 10,2 % (Vorjahr 182 %) und ist damit großer als der obenerwähnte Krisenrückgang der Stein- und Braunkohlenförderung, wobei selbstredend S zu berücsihtigen ist, daß die Brikettherstellung des Jahres 1936 wegen der Brikett= Bei für Zwedcke der Teererzeugung ungewöhnlih hoch eint.

Den Braunkohlenverbrauh je Kopf der Bevölkerung läßt eine Aufstellung erkennen. Dabei sind, um die Rehnung auf Roh- kohlenbasis durchzuführen, die böhmische Braunkohleneinfuhr sowie die Brikett-Ein- und -Ausfuhr mit zwei multipliziert worden. Als Bevölkerungsziffer für das Deutsche Reih wurden die Ergebnisse der jeweils leßten Volkszählung verwandt. Es errehnet sih der Rohkohlenverbrauch je Kopf der Bevölkerung in Deutshland auf 2,9 t gegen 2,2 t im Vorjahre. Demnach ist im Berichtsjahre gegen das Vorjahr eine beträhtlihe Steigerung des Rohkohlen- verbrauchs je Kopf der Bevölkerung zu verzeihnen. 1934 betru der Pro-Kopf-Verbrauch 2,1 t, 1933 und 1982 als Tiefpunkt is 1,9 t, während der Höhepunkt im Fahre 1928 mit 2,8 t lag.

Die Bedeutung der Ordnung des Automobilmarktes.

Berlin, 21. Funi. Anläßlich des vierjährigen Bestehens der Marktordnung für die deutsche Automobilwirtshaft veranstaltete die Deutsche. Automobil-Treuhand G. m. b. H. in Berlin im An- [O u8 an die leßte Sizung ihres Hauptausschusses einen Emp- angsabend. Der Vorfißende, Geheimrat Allmers, betonte, daß das Preisshußwerk der Automobilwirtschaft nur geschaffen werden konnte, weil der Nationalsozialismus eine vollkommen veränderte I geschaffen habe.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand ein Vortrag des Gautvirtschaftsberaters der NSDAP., Professor Dr. Hunke, über die Bedeutung der Marktordnung. Er umriß die beiden Gefahrenpunkte jeder Wirtschaft, die einerseits in der völligen Erstarrung und Bindung der Leistung und des Fortschrittes und andererseits im Aufbau der Wirtschaft nah ihren sogenannten eigenen Geseßen vorhanden sind. Damit jei der Weg für die Znstitution der Marktordnung im Rahmen der nationalsozialisti- hen - Wirtschaftsauffassung klar vorgezeichnet. Auf eine kurze ormel gebracht, könnte man sagen: Zweck und Umfang jeder

arktordnung in der nationalsozialistishen Wirtschaft liegen in der Aufgabe beschlossen, das freie Spiel der wirtschastlihen Kräfte im Rahmen einer Ordnung sicherzustellen, die die Belange der Gesamtwirtshaft gegenüber den Jnteressen des einzelnen abgrenzt und garantiert. Dabei trage jeder Unternehmer auch in Zukunft die Verantwortung für seinen Betrieb. Fnsbesondere müsse den verantwortlihen Unternehmern das Recht der Preisfestsehung überlassen bleiben, solange das Prinzip des Wettbewerbs Gültig- keit hat. Nur für gemeinnüßige Unternehmen, wie z. B. die Eisenbahn, und für Güter und Leistungen, die in einem beson- deren Sinn lebenswichtig sind, wie z. B. das Brot, könnten die vom Wettbewerb diktierten Preise nicht gelten. Die Marktord- nung dürfe aber keine Monopolisierung sichern oder fördern. Sie müsse im Gegenteil alle- Vertragspartner gleihmäßig behandeln.

leßte Fahr voller Beschäftigung zeigt der deutshe Braunkohlen-

Sie habe die Basis für einen wahren Leistungswettbewerb zu schaffen. Ñ