1937 / 148 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 01 Jul 1937 18:00:00 GMT) scan diff

Neih8- Und Staatsanzeiger Nr. 148 vom 1, Juli 1937. S. 2 - i : i Reih#8- Und Staatsanzeiger Nr. 148 voti 1. Zuli 1937. &. 3

aa ti der Wobeiedienadct E D betreffend die Er- | für die £ „NA Reichsindexziffer | ibu e NO Mber die Verwertu von Getreide zur- Hera M O | 4 : | Berliner Börse am 1. Fulí. hebung ortsfester und ortsbeweglicher Verbrennungs- r A 2 MhattunJNompN D Duni #087, Verordnung ur Aenderung ‘der Lioebinaia zur Ordnung Die : Wirtschaftslage ín Deutschland. Aktien frcuudli<. Renten zum Teil lebhaft gefragt.

E L R C für Die Lebensbaltundttcte Les e betasfer | der Beate No Dom 20 Mi enn aud heu 4 Se N Seidl, Le, A e R o gegenüber dem Vormonat (125,1) um 0,2 vH enderógen, E 2. hab M : j L Ft A E - ; E : t di ishe Inbustri d die 2ellstoffindustrie T o & zus ser die Errich lung von U eberiva hungs- auf 129,9 ertéht Lot wilte id Kerate dee as der Getreidepreise im Wirtkheftsiche L T, uns i k O Mais G Os S eung führend sind. L Z R Mf y s E s ad Nv. 209 vom 7. September 1934) D E Su fic Bea ps e eas des Verbrauchs auf frisches Gemüse éd Ei 004 Kan T den Be „MES: P RSal Be R O ide Ham N Schon in die Wirtschaft Len legten Höhepunkt überschritten “hat, die Auf Reichswirtschaftsministers angeordnet: / für „Berschiedenes“ 142,4 (+ 03) sind “twas, zee fa unser Postsche>konto: Berlin 96 900. R E n E So merá 1936 batte, wie das Justitut ausführt, die | gaben gewandelt, Die Eingliederung der Arbeitslojsen in den

in NW | ] j i Hot z; Aufs 5 927 | Produktionsprozeß ist bis auf einen vershwindenden Rest beendet. | wunden ist A orer 4 CAT M E l Berli : ‘ielle Produktion den Höchststand des Aufshwungs von 1927 | Pro LeDs S 1, Öndexziffer für Heizung und Beleuchtung hat si< mit rlin NW 40, den 1. Juli 199. E baes Ad Auf T eirecbitlen war sie

x t R sogar darüber hinaus- | Wie an dieser Stelle ausgeführt wurde, hat die Kurve der \ D e ‘afttrete V it6li > C) lci<sver : E 4 ta her- hoitälnitafotit f p E 211g! hana mit der Wirt L u Nach dem Stande vom 1 Juli 1927 find E dem JFnkrafttreten der üblichen Sommerprei ei<sverlagsamt, Dr. h ubri. ; Ds I y war damit endgültig über- | Arbeitslosigkeit immer mehr ihren Zusammenhang mit der Wir cacgna, Mir met EE uta L Es es Baviée 4 ebend ober Ge Bag, cin C Men N N, perets be vorübergehend auf 123,7 (— 0,7 vS) ermäßigt PectagD Is i / P a e E E ian um 11 ? über den schaftsentwi>lung (und damit ihre Aussagetrast Uber die LÆirt- E ae tion máhvens man lon nux wéitic brennungsmotoren sowiz alle LFeB Be hes OTESIEITEN S Die Tudexziffer für Wohnun 121 M ; f a, Stand hinaus cht so stößt die JFndustriewirtschaft zum | schaftsentwi>klung) verloren. Mehr und mehr rücen jegt neue E e ILESEN) motoren der Ueberwachungsstelle fie-Minevatal Gre Breton geblieben : E D a sten ‘Vare wieder (n Neuland“ vor. Unter dem Eindru> der | Arbeitskräfte, die bisher nicht arbeitslos waren, in das Erwerbs va E E De A Weineralol unter Verwen- : - 2 Pa “DEL.IN, „ICEULANE s Tos S hi Ï j P ävftsoae s 9, Ausgleich örtlicher und oyne daß dung der dafür herausgegebenen Fragebogen zu- melden. Berlin, den 30. Junt 1937 i y ise ‘hat’ man sih viel zu wenig klargemacht, daß dieser Schritt | leben ein. Nachwuchspflege, Umschulung, lusgleih_ rULYEr U As E O Verun, den 30. uni 1937, N z ; S en erufliher Unterschiede zwischen dem Bedarf an Arbeitskräften E A A N Bekanntmachung or den- bisherigen Höhepunkt hinaus in Wirklichkeit ‘erst [< zwis 1 an Arbeit Si Lltdben Gat aelaliGs fon Gairilien Werl Ev $ 2, Statistisches Reichsamt Auf Grund L- 2 7 E | E L ti flich n Nv risGritt bedeutet, weil dadurch allein | und dem vorhandenen Stamm, Anpassung des Arbeitseinsabes an Qoté n R on Sat Rodids Maia avon Vi f A e 3 L L es L uf Grun des J 1 des Geseßs über die Einziehung oren Da tende 'Beyöl écuna Voraussetzungen für eine- bessere | die Rohstoffversorgung sind heute die Hauptaufgaben der Arbeits- | n 14% Farben um %_ auf 1654 F. Von Ele! s E, u E nas een im Sinne dieser Erhebung sind alle Dru A ommunistischen Vermögens - vom 2. Mai 1933 (Reichs= E N eenenle ung geschaffen werden. Damit entstehen “aber | organisation. E S E 5 ! Abe Dec. ige , gasförmigen oder festen Kraftstoffen rut fehler-Berichtigutig. geseßbl. 1 S. 293) in Verbindung mitder dur< den Preußi= < Für die Wirtschaftsführung wie für die einzelnen Betriebe Auf einen Punkt ist in diesem | h bese : S KaG Mou Diesel vit u0lg DopoN, ob sie als Vergasermotoren, In der in der Nr, 147 des Veuts<en Reichsanzeiger und schen Minister des Fnnern hierzu erlssenen Durchführungs- nz neue Aufgaben : hinzuweisen. Die Zahl der beschäftigten Arbeiter und Angestellten ) Cp zip, oder als (Gasmaschinen arbeiten, Preußischen Staatsanzeigers vom 30. Juni 1937 veröffontlidte verordnung vom 31. Mai 1933 (Pr. GSseßsamml. Nr 39) tb A vere Andnlirión war schon Ende vorigen Sommers die ist heute nur wen1g roßer als 1929; wenn PAgeGEN 98 Pro- 8 3, „Verordnung über die weitere Aeudemng E BekancimaGtee in Verbindung mit dem Reichsgeseß übr die Einziehung ode Rae Leistungsgrenze erreicht. Bis an die Grenze ihrer te<- | dukitonsvolumen der Fndujtrie, der Panl, eisen Ortsfest im Sinne dieser Erhebung sind alle Mot L eel Gd das, Verbot der Ausfuhr von Waren. Vom 28. Juni | Und staatsfeindlichhen Vermögens vom|4 Juli 1933 (Reichs= Wischen Leistungsfähigkeit sind aber selbst heute M L S, O e is cin en batte 10K Seite die io R E S U d aue Pecoloren, deven 97.“ ind cinige Druckfehler 1 L LILENOE A Z 17 0 Z B ; ; : i 20 j i von nvestittonSgquier- ( as E uur, x j Bestimmung es ist, an dem einmal gewählten Plage ständig zu i ge Drussehler enthalten, die hiermit berichtigt | geseßbl. T S. 479) wird das gesamte V anchen ausgenußzt: Nur eine Reihe Ne] g g t

des Brotgesezes. Lm E- SIndustrieprodutktion 11% über dem bisherigen Höhepunkt 1927—1929, Gee Enns Tas AiCeReN H: Ls

inn ftotn0 Q f

DES TVANnzDitIeI1

psychologisch

hlonmorto

Zusammenhang noch besonders

Ot 601

: Z<i}ss- und Bootsmotoren jeder Art sind von diesex Er- hebung ausge]c<hlo]sen,

gsfur

id. halten Lc

R + co ei -

Q 2 N D ._© t: >=

I U Q s o Me A r

Le C D 5 i

e «u

mögen des ; e e F 105A ichen Aufträ die Motori- | duktivität der menschlichen Arbeit größer ist als damals. Ja, man E R E A Si U E S E E E r R S R A | c : . en Aufträge durch die Motor1 uTtIitat 2 L V0 | 2 ' \ nteresse bestand wteder fur Start C Obe Dal a Ma As Gs S E L : O N E E | mdustrien sind durch die öffentlichen ge, n : A M Sha der Produktion über den da- | interesse bestand wieder für & d E ein Wechsel thres Standortes vorgesehen ist. Die nachstehend bezei<neten Zeilen müssen richtig lauten Ballspielvereins „Brande nburgeurtor“ ferung, durch den Aufbau . der Rohstoffversorgung besonders P kann jagen, v Boa A Li BObutiloltät Ley Mebeit j sführung in dez L Ra ih im. Sinne dieser Erhebung sind alle Motoren, unter Artikel 1 1. b) Zeile 4: j; : inSoest| TAnspru< genommen, und zwar so stark, daß ny M E u N an den E nUE Foy dampf waren um 1, Hapag um Die sayroar hd und deren Bestimmung es ist, den Standor Gautsc “7, E : f E : | j î l F iterung dex Kapazität, d. h. durh neue ermogii<ht worden 11k, : B A E A fonnten einen 1 #igen Anfangsverlust z. T ständig oder zeitweilig zu wechseln, deren Fahragestell aber fein „Kautschuklösung i L LOUS OOS zugunsten des Preußischen Staates, vedreten durch den Herrrt ee ebaut ber Be M alagen, hat ausdehnen | . War von Anfang 1934 bis Anfang 1936 die industrielle Ver- “r Verlauf fa 6: dis Nulise 1m Aktienmarkt polizeiliches Kennzeichen trägt. - rat L Artikel T 1. c) Zeile 12: Preußischen Finanzminister in Berlin eingezogen. ssen. Progressive Kostenerhöhungen müssen dabei in Kauf ge- | brauchsgütererzeugung annähernd Aera! E N 1 | stellungen veranlaßt, da die zweite Hand aterunagc 5 o io N 0ER z ¿ y 0 Cs 8 - Í ( C c D s le T! : ci ee 2 A nov (4 1 Prod1 ftio1 eine E E E E das ies d F LA e La À O e O A Gemäß $ 3 des Geseßes vom 26. Nai 1933 erlöschen die ommen werden. Allgemein gilt aber, daß die Leistungsfähigkeit | Rohstoffknappheit hier einer Steigerung Der Pro on ns all- | trat. Jnfolgedessen bröelten die Kurse z. . Unter Artikel T 2. Zeile 3: an dem Eigentum bestehenden Rechte soweit sie nicht din Ähdustrieller Produktionsanlagen vielfah dur< verhältnismäßig | festen Riegel vorschob, so ist es seither möglich gewejen, hte au ermäßigten sich um 4, Schu>ert um %, 84 Kautschuk usw. .… aus 571“ die Worte „, auc f lich gesichert sind. Die Verfügung wid mit der öffentlichen infache Maßnahmen elastischer gestaltet werden kann. So geht L nene Ls E E 0e oie ‘Aus- Bemberg um 1%. Fester lage Für j Fes E Beka ir s s s Anlagen in der Regel mit einer | fähr ebenso groß wie 1928, amit vaqui „ein gewisser Aus- nta Gründen aëacn ven Antän A ho 4 efoîta A E j i L Bekanntmachu d) besondexs der Ersaß veralteter Anlag Neg l / M S ; x Ned tht, R wähnten Gründen ge i Flir jeden ortsfesten und jeden ortsbeweglihen Motor ist ein Bekanntmachung zung wirfsam, erbesserung und Vervollkommnung der Produktionstehnik Hand gleich der Spannung zwischen dex gesamten Produftion und Er AideR, i A ¿Fragebogen auszufüllen, Diese Fragebogen sind bei Die amt N M HGdr 7 7 Arnsberg, den 28, Juni 1937, Hand. Üeberhaupt bietet diese Erfahrung hat si< no< | Versorgung mit Verbrauchsgütern Quit, JIE MMENL CS gennge, Ne Gegen Börsenschluß hielten sich die Umsäße am Aktienmarkt irt s T O I E NODDeN bzw. den Polizeirevieren in der Zeit vom Reisaéf bl h D 1937 „ausgegebene Nummer 73 des : a j immer: bestätigt eine so hoh organisierte Volkswirtschaft wie | Rohstoffversorgung der Verbrauchsgüterindustren FORLEY, v eiheidonsien Grenzen. Vielfah mußte die Kursfeststellung unter bis 15 37 abz , sqelch s \ » . z ioy A DOY a (V6 E, M E N : ; L M too S î ‘xtngern. Mit jeder Aus- E Aa de" R g t Hi E abzuholen. A Len Je t s, Zeil 1, enthält: Der Regierungspräsitenk, die deutsche vielerlei Ausgleichs- und Ausweichmöglichkeiten, wenn desto mehr wird S Ce G E, i Ba die | bleiben. Soweit Notierungen erfolgten, zeigten rad Falls die Fragebogen bei diesen Stellen nit vorliegen Vierte Burchführungsverordnung zum Geseß über die Um- J. V.: von Hetd>er, s auf bestimmten Wegen zunächst nicht vorangehen. will. Selbst dehnung der Produ A q s Ua A bos Sia Nat- Kurse. / / : ai nd fie unmittelbar bei der Ueberwachungsstelle für ivandlung von Mapitalgesellschaften. Vom 24. Juni 1937 e Tatsache, daß die Eisen- und Stahlproduktion während der Nachfrage nah BexrbrauchSgu ern, E AUA t industrieller Am Einheitsmarkt waren Bankaktien meist etmas Mineralöl, Berlin W 8, Jägerstr. 17, anzufordern. —,, Fünfte Durchführungsveroxdnung zum Umwandlungs- IGRERIT C N E E T I I rgangenen Monate niht mehr gesteigert werden konnte, hat frage nach den (rohstoffabhangjigen) VDerbrauchsgute Lur wobei Handelsgesellschaft mit + 1 die Führung hatten E SLTIeIEN: vom. 24, Juni 1937. / B E bisher weder die weitere Aufwärtsbewegung der ge]amten JIndu- S, Besserunagen bleibt das Rohstoffproblem die with- zogen um 4 % an, im gleichen Ausmaß besserten sich -

N 8 5, Verordnung „ZUL Ausführung und Ergänzung der Reichs- Iichtamtliczes 4 strieproduktion noch die weitere Zunahme der Jnvestitionstätig- S Voß al er j U tier Cin n Sahl and Sält und Ueberseehank. Hypothekenbanken murden 29 L 0 „Die Fragebogen sind bis spätestens zum 1. August 1937 von„ | "atpronung. Vem 26. Juni 1937. E "Mit unterbinden können, Jn dex Znvestitionsgütererzeugung er- | Uge B eciorau A f Ten verschiedenen Gebieten, vor allem | bewertet. Von Jndustriepapiéren gewannen Ver. Mörtet| ständig ausgefüllt und unterzeichnet in doppelter Aus. | ¿g DLerordnung zur Aenderung der Verordnung über die Vor- i Mtre>t sich die Aufwärtsbewegung meist auf Jndustrien mit hohem | die Rohstofsverjorgung auf ? ? Erzeugung der verarbeitenden Jn- | leßte Notiz 3%, Bal>e Maschinen 34, De ee A fertigung an die Stelle, bei der sie abgeholt wurden, wieder | ung ausländischer Filme, Vom 26: Juni 1937. : Berkehrswes(n. Verarbeitungsgrad und niedriger Rohstosfquote (Maschinenbau, | die Metallversorgung, h A “ner weiteren Ausdehnung der | Heidenauer Papier je 3%. Abgestempelte Sachsenwe abzuliefern, i , Berordnung über die Ausbildung für den höheren Dienst in Iteue wischenst î j F Elektrotechnik, optishe und feinmechanische Zndustrie usw.) sowie dustrie nit Sr, S 1 Di Anspannung aller Kräfte füx | mäßigten sih dagegen nah Pause um 5 %, Von Kolontalante

8g der, allgemeinen und inneren Verwaltung. Vom 29, Juni 1937 2 d : ens aatliche Ktaftpostlinien. F auf die Durchführung öffentliher und gewerblicher Bauten; der Produltion N E a M oltidlterzenaun und der Nang zur | gaben Doag um 1/4 % nach. i ;

Zuwiderhandlungen gegen diese Anor : : Umfang: 1 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 RM. Postversen- Die Deutsche Reichspost eröffnet am 1.7, 1937 gemeinsam mît Wohnungsbau tritt demgegenüber zurü>. Sodann steigt die Er- Len Moa A Een 2 A Lo Mirtschaftsentwi>lung a, Am Rentenmarkt zzigten si< stärkere Siratvorschriften déx & o L Anordnung fallen unter die | dungêgebühren 0,04 RM für ein Stü bei Voreinse D ren } der österreichishen und s<weizerishen Postverwaltung und der Æ zeugung von Produktionsgütern mit allgemeinem Verwendungs- | Ausfuhr werden au< weiterhin die Wt <asts S Coupontermins. So zogen Umschuldungsanleil Mardnverk „len der Z9_ 19, 12 bis 15 der Verordnung über den | unser Posche>konto: Berlin 96 200 Doreinendung auf } italienischen Societa Automobilistica Dolomiti (SAD.) die Fnter« zwe>, wobei die Kohle als Basis für große Teile der Rohstosf- } herrschen. 94,20, Reichsaltbesiß um 656 4 u d S ELEnverteyr vom #, September 1984, Berlin NW 40, den 1. Juli 198 nationalen Kraftpostlinien: München—Bozen—Venedig, Münhen— gehandelten Jndustrieobligationen eröffneten meist fester

. C (S i 1 4-— N f D 9 E D T N72: L T R I E E S T E E A S E S .- 4‘ i N o ; Mm c 4‘ on L 7 A 7 O 7. St. Moriß—Lugano und München—Lofer—Groß-Glo>ner-Straßes : y s Am Kassarentenmarkt war allgemein Nachfrage zu beobachtet, As Reichsverlagsamt, Dr. H ubri, —Venedig. j i die aber nicht das erwartete Ausmaß annahm, Etwas fester lagen

M. (Ad 1 n Weitt oden um D

Diese Anordnung tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichun E j c Liquidationspfandbriefe, fo elbode 220. Don Deutschen Reichsanzeiger in Kraft. 2g Bekannt ia hung Waarenproben mit Handelswert ím Verkehr ' | Die age des d t an C +* anleiben sind 28er Duisburg mit 0,40, %er Elbersel Berli » ult 1937 : L Pp j 5 j fe z . 26er Dresden mit je + % % zu erwahnen. mburge1 Derlin, den L «ult 1937 ¿ « O L ¿ 1 RE mit è L e v Si z i é Wahrend der & Ss hen Länd aat; no< Zer Q/LeS ] I - 190, d i 24 c 2 4 ; Sn Kon- x J x Handel derx europatichen Lander 1m ganzen nl s C Kelantan. Seit Mitte vorigen Jahres hat sih, wie das Jnstitut für Kon Währen ande pa) Ande ibren

i 5 47 J waren weiter um 0,45 erholt. Den gro}

Dor Reichs8ho 4 p Oi » ; i f L i E V Hani 8tihrt stagnierte, konnten die außereuropäischen Fndujtrte! e L naa alt Mis 430 Qi nan

Dex Reichsbeauftragte für ‘Mineralöl mit Kelantan (Malayischer Staat) sind unkturforshung in einém legten Wochenbericht u. a. ausführt, tag "r Md: A FRRE: y S E La lagetermin zogen wohl die 4 ¡1gen Ra 4H | : tdelâwert fortan nicht E zulässig | Wider Anstieg des Welthandels stark beschleunigt. Vom 4. Viertel- | Außenhandel, zum Teil auf Kosten der europäischen, stark steigern.

ichsfj von denen die 1935er A/O um % stiegen; 3er waxen zum- unveränderten Kurse C

: 38 : ANRS B Gi A : L 4099 (E y 2 S T L L Des é ' R Länder stärker gestiegen, Dies it / A So E N ori : i C ; j uit) Tee C e M ruñg (unter Außerachtlassung der Saisonschwankungen) mit 6,4 % | Außenhandel der europäischen E g tionen war das Ereignis des Tages die erstmalige Notiz fi E E | _4 | S4 „und Wihsenschaf g _) n Ve rau 198 un 0 dim Werle pacy größer als. jemals | zu einem ‘großen Teil ein- Folge davon, daß ‘bef denjenigen --r 7er Chemie Fäbrik Essener Steinkohle, die mit 1024 % Z 3 s é ; E. üs „É 4 { ba 2s N S 11k erläufe des

; L 14 Geld. Von 7Fndu]

Ás 1

jahr 1936 zum 1. cadtlassung 1937 war die konjunkturelle Steige- | Jun der neuesten Zeit is nun bemexrkenswerterweise au< der

p ärtigen Aufs<wWungs je Verskärkitlg | Ländern, ! deten Hande" isheL nd! gesünken wär odex stagniert | 7 nd » Aschinger waren um %, Hoesch um 7 %. selle __ Anordnung S des Anstiegs war E brt Wétibeiveaità Mlsge Légter als hatte, jelzt ebenfalls die Anßenhandelsumsäße Viet ag S h dA O E lankotagezgelo itellte sich auf unverändert 3% bis 3% bei Ueberwachungsstelle für Seide, Künsifeibe: und Zeliwolle n der Staatsoper Berlin L A in. der Mengenbewegung; d, h., der Anstieg ging seit Mitte 1936 Auch der deutsche Ae mae in Ra od At a Hi Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung wurde de (Verarbeitungsregelung für Zellwollabgä : ‘Freitag, den 2. Zuli du einem größeren Teil“ als in den vorangegangenen Aufschwungs- | ‘der allgemeinen. Welthandelszua hme e dern mit bisher | Vfund mit 12,344 (12,32), der Dollar, goregelung für Zellwollabgänge), ing: Die verkaufte B j ahren auf eine Erhöhung der Preise zurü>. Vom 2. Vierteljahr | schließlich haben sich die Auftriebskräfste bei den Ländern M tq ie | Gulden mit 137,20 (137,05), der Schweizer Franken mit Vom 30. Juni 1937, er. Beginn: 20 ühr. (NS ‘Kultur eine M1936 bis zum 1. Vierteljahr 1937 stieg der Welthandel dem Wert | schon steigenden Handel weer i ctdee ildemiin "tiefer | (37,09) und erstmalig wieder der frz, Franc nach der dur e : gemeinde.) a<h um 25 %, der Menge nah um 12,5 %, und die Preise der | aver, daß nun die Ausfuhr der Fndusfrielan? : E Schließung der Pariser Börse bedingten Auêsezung mit 4. September 1934 (Reichsgeseßbl. 1 S. 816) in Verbindung

I Wi h G U CLIN : S de : T ; i y [8a Hs ih im Durchschni 4 %., Dex l ist als: bisher. Diese ‘günstige Entwi>lung schließt nicht aus, daß | ic ind Kleines Haus sind geschlossen, Y Welthandelsgüter erhöhten si<h im Durchschnitt um 11,4 %. Der } 1st als. bisher. Diese gunstige g ß (nah 11,1414) festgesetzt, mit der Verordnung über die Errichtung von Ueherwachungs- M stoff- und Nahrungsmittelpreise; aber auch die Fertignwzarenpreise | handels wieder etwas verlangjamt, da nach den starken Borei

Hauptanteil dieser Preissteigerungen entfiel dabei auf v'e Roh- | sih in den nächsten Monaten das. Wachstumstempo des [t / L f / Z L e E i; ; Ez N O 7 E 4 aiger Rückshlag stellen vom 4: De »ytember 1934 (D 11 el O Rei @ s Neicl ac cbblatts A s , L us #. Cranach-Ausstellun , J 20 en ra her an als bis er. Im D. Viertel ahr 1937 durfte Der de>ungen ein Rückschlag eintreten kann. Ein etmataecr HUd] z z Preuß. Staatsanz Nr 209 vor 7 Se S E E N H E N Am Sonnabend, den 3. Zuli inde um 1530 U ; | L lthandel weiter ats Jein. Der Wellhandol hat damit | im Welthandel wird aber nur eine Atempause bedeuten, nah der | Dis Bewecoung des industriellen Breis- Verordnung über die Errictunn por eer 1984) und der | Fünfzehnte Verordnung zur Durchführung des Geseyes zur | Sonderführüng dur die Grän E einen großen Teil der in der Krise erlittenen Verluste wieder | sih der Aufschwung um so, stärker for tse6t. iegels und di dufstri duftion Seide Ruff 7 N g DCV e für S E Deutschen Evangelischen Kirche. Vom 25. Juni 1937. | Titel „Die Zeichnungen und Holzschnitte Coda Ceadads u N aufgeholt. Vom tiefsten Stand im 3, Vierteijahr 1932 bis zum spiege 1! ie ein uf r epro 11LiDn. p elde L cCUwolle vom 2 ftobexr 1935 SetMhzeynte Verordnung zur Durchführung des Gescßes zur 1 ì N Z i E / y . 4e, 6 Os : ‘e / 20 Nt p 6 a é E M S i A A M: \ n G O _: L: E L 24 ns ( S 306 mind L 8 (C N U N s ; . O S em Wert n d soeben ershtenenen VierteliahreZheft : Int rtihafta (Deutscher Reichsanz2. und Preuß. Staatsauz. Nx. 21 vo Sicherung der Deutschen Evangelischen Kirche. Lom 25 Y ti 1937 d Lucas Cranachs d, J. (Leitung Dr, Thöne vom Staatl, Ÿ 1. Vierteljahr 1937 ist er der Menge na<h um 36 %, d Ausbau des Nheins von Basel bis zum In dem soeben ers< encnen Vierte jahresheft zur Wirtschafts 7. November 1935) ieh A A S 3 Ali a om ( NITe, Dom 29. JUni 1937, ! Kupferstithkäbinett), M nah ‘um 63 % gestiegen. Bodensee forshung des Fnstituts für Konjunkturforshung untersu<ht Ro L “e Lr i Ung des Netichswiut- ; T tai 2 î | it + A , : : : Lari eLin D < \ ie stärkere Steigerung des Welthandels in der leßten Zei S: 4 E T N V auth ls Out hs S L O [haftêministers angeordnet: E E E :Y | ertlärt si E E Weltivirtshaft nunmehr G Si Auf der Hauptversammlung des Verbandes der Jnter- | Wagenführ die Zusammenhänge zwischen der Entwi>lung d 2 i W geshritteneres Aufihwungsstadium eingetreten ist, in dem der | essenten an der ra O O P industriellen Preise im ganzen und der Bewegung der Jndustrie4 E l j 4 | 5 2 8 4“ e FEai F 2 1; » W. Mose der „Ruhr- und Saarkohlen A.-G.“ und “Ur. C. Ar 0e d A Vas Galas nd hotiRit 1 ¿ Zellwollabgänge im Sinne dieser Anord e: A Welthandel erfahrungsgemäß stärker zu steigen pflegt als in den N M oser Le N Eidaenöisiscten Ry für Wasserwirt: produktion vor und nah dem Kriege. tach best tiat es [ih nicht, L Do Le Qteler enoronung da Abgange | M ersten Phasen des Aufshwungs. Zum größten Teil dürfte die | Meußner, Lirettor 96s Zti Sciffohrt über Rhein- | daß, wie vielfa<h angenommen wird, dex Preis die Produktion bei der Zellwoll- und Kunstseidenerzeugung und -verarbeit (3 L f ; Vest] läße der leßten Zeit auf einen | schaft, über die Weiterführung der Schissayrt Uber Khein N x j x (au sog. Kunstseidenabfälle) gemäß & 1 Ziff, 2 der Anordnung | Í bien Mgi f A R LeLdfiar an fremden felden hinaus zum Bodensee. Aus ihren Referaten ging | direkt reguliere, vielmehr wird für die Vorkriegszeit auf Grund —Ll vom 31. August 1936 (Deutscher Reichsanz. und Preuß. : E Waren rid bien Von Miles Bedeutung ist in dieser Hinsicht | hervor, daß über die Zweckmäßigkeit und Wirtschast der verfügbaren statistishen Unterlagen seit 1885 na<hgewiesen, daß Staatsanz. Nr. 207 vom 3, September 1936). i j W einmal, daß si seit dem Herbst 1936 auch in denjenigen Ländern |. lichkeit der Hochrzeinschissahrt, ( vor Le A A ou E die Preise nux beschränkt die Wirtschaftslage „registrieren“, Pro=- , j : S ; f 3 ne ) 2 j e aus, 1 E S Z L : i Pes E ¡ L 9 i : | ein Umshwung anbahnte, deren Außenhandel bis dahin no< | punîte der eigenen ¿Nationa E Urne sollte Dio | blematisher no< ist daher ihre „regulierende“ Funktion, die sih Ss / i . A : Nel dels d - achleuten erre<hnete Unterlagen beschasst werden jouten. Wte 2 o “r G 75 7 i; F immer nicht den Anschluß an den Welthandelsaufs<hwung ge- | (Fa) des Ausbaues würden \i< je na<h der Schiffsgröße, die | jedenfalls durhaus nicht in der Weise äußert, daß steigende Preise i (1) Hellwollabgänge durfen vom FJnkrafttreten dieser An- . auptversammlung des VDF Le die Frage: dos Entwi>klung legierungsfxeier M funden hatte. Durch die Abwertungen der ehemaligen Goldblo- | Kosten des S 1 (Selb 1 S a Normalkahn) richten di n nenn nb a i 2A Tiof ordnung ab Jelveils während eines Malendervierteljahres auf Ob t £ö L : i . Stahle lowite die Ablösung ‘des Eisens durch Austauschstoffe ths Tander wurde der in den leßten : Fahren auf diesen Ländern verwendet werden v A T O D Bafiäunterlagen ane LProdutttion ¡TE1gern Ine E Pretje Îte Ee, S0 e Vi N Rechnung nur no< 11 dem Umfange verarbeitet werden, erst Löb über die ethische Seite des Vier- besondere durch Leichtmetalle. Die Technik habe für leßtere völlig ruhende Preisdru> plöulih behoben; an den Binnenmärkten | Vie Kosten fur e e E Jhre S aiintá die Produktion vor dem Kriege im allgemeinen s<hon ein Jahr e G R L der Verarbeitung von Zellwoll- jahreSsplanes. e E N ershlossen, Und insbesondere Magnesium “Wi R A seßte n< 74 ie mehr vder E Ge N Lo dex UrbellobesGaffungsfonds drs bur Die NBeorbände früber als die PVreise de1 Wirtschaftsumshwung erkennen. Auch angen 1m Jahre 1936 entspricht ) ; jei ein deutsher Rohstoff, dessen Er iebia- steiaer tus Æ Belebung durch, die natüxlih auch eine Steigerung der Einfuhr ei dur<h d Urbetrts Ie] gs 9 P ha & , E i ; S4 Z N Vio innop ae R ; it Am M l mi E Gee G : Î oss, DE)] rzeugung beliebig steigerbar sei J Ung e Ti F e Et E j ali nor nto H Reche f ben über die | in dex Nachkriegszeit (weniastens seit 1925) hat si<h bis zum (2) Die innerhalb ‘eines Kalendervierteljahres zur Ver- L Dorn ag wurden imt Vans der Arbeit die und der weitgehend eingeseßt werden müsse. Auch Holz sei e näch sih zog. Gleichzeitig wurde die Wettbewerbsfähigkeit der möglich. Ferner E N I O E. Wasser E E D N E Es | S N N S s eitung fommenden Mengen sind möglichst gleihmäßig t Bie V S M IAA He A (9. Hauptversammlung des Vereins deutscher | Rohstoff, dessen vielfache Verwendungsmöglichkeit gebieterish meisten dieser Staaten auf .dem Weltmarkt wiederhergestellt, so Kosten des fünftigen Betriebes Schittahrtsab a ial C, Jahre 1933 daran prinzipiell nichts geändert; die Preise haben mit zelnen Monate des Vierteljahres zu verteilen. Eine Minder Worfkstof xe Fezatten. Der Chef des Amtes für deutsche Roh- und | erfordere, daß man ihn nicht verbrenne Für diesen Zweek daß sih auch die Ausfuhr meist hon nach kurzer Zeit hob. Auch | straße. Vou der Erhebung von Sc<z1ssaÿ De 2 Basels inaeführt | großer Regelmäßigkeit erst aht bis neun Monate später reagiert qrbeitung innerhalb eines Kalendervierteljahres fann im fol Gene E Peaustragten ur den Vierjahresplan, Oberst des | stünden Kohle und Torf zur Verfügung i die Ausfuhr der übrigén Länder, die im Herbst ihre Währungen abzusehen. Ste nen rel Mex d O S biffabrt bâtte. 2 ‘die Mengenvedduktion Nicht Veränderungen: in bol As M pra tendervierteljahr durch entsprehende Mehrverarbeitung | des M rabtiadt n IPLAG ger die Entstehung und Bedeutung , Nachdem der Redner die Bedeutung der Arbeit des Fngenieurs abgewertet haben, ist seitdem gestiegen, wodur es ihnen erleichtert Een, aas Tone A T e E vi N Unkelliune di | vavenpreitei lind va, die: bie Unternehmer zu neuen Dispositionen sgeglichen werden. Jm übrigen ist eine Mehrverarbeitung | untere f R Er zeigte, wie die dur<h Wiedererlangung | bei der Weiterverarbeitung des -synthetishen Kautschuks gezeiat M wurde, ihre Einfuhr zu erhöhen. Von nachhaltigem Einflüß war | Wenn der Vau der S OeN ind Unterhaltung wobl Me E nerhalb eines \talendervierteljahres bis zur Höhe eines Drittels e N B e es erzielte Erstarkung _na< außen ergängt | hatte, streifte er das Gebiet der Kraftstoffe und wandte sich as jedo, daß si<h nunmehx au<h der Austaush von Fertigwaren ossentlichen Hand E O i M L A L aR A. in der Erzeugung veranlassen; ste lassen sih hierzu vielmehr dur n g Oerarbeitungsmenge zulässig, muß aber im C M A Befebi O wirtschastlichen Aufbau im den Austauschstoffen zu, die einen Siegeszug der Technik ohne- zwis{hen den JFndustriestaaten \<neller ausdehnt. Die Nachfrage ten O L Unébau der Schseufün tale ute nterlagen Wandlungaen in der Nachfrage und in den Kostenerlösrelationen ¡Ch ole den a 3 ervier : ; E Ï ueA s 2 Î x n, Le Befe des uhrers zur Di «la D ah VLUAA S i U i E “V 2 4 s , "” . 2M c - L T A A R fUr eine! que eit Y SDau C Mui Gul Ul U n Á C : E Z L as ¿ rarbeitung Aida ia E dur entsprechende Minder- | jahresplanes bedeute daber A " aba O S B D Pee bolAE die Noh- und Kunststoffe, daß n Da Dees E A Gag, O T Mrde Soeben ian: ‘Erwünscht seien solche nun auch für den mitt- | (also eher in den Preis-,erwartungen“ als in den Preisen) be O s Ma 2D : dies i S R A R A: Ae! Je Ieird g. e daz enen, gewisse devisenbelastet obitoff F Ç L (1e L T UG Z E E T " Vio F p. 6 ‘o an d >><leusen S Glas Mats S Ga ; A E as (9) Als Verarbeitung im Sinne des Abs. 1 gilt jede Art der de Se „aus[<laggebend sei hier der volle Einsaß der Teh- | Dieses ungeheure Gebiet erslèekd tät le M S "4 Waren eulgrgetl soit wet muß Ferner hat der Welthändel | leren und leinen Ausbau. Lie Grage: ot Cn tcotfo ie i E - I I, RNNEIENN Umsiand (3, V. 0 B E Berarbeitung, einshließli<h Kämmen und Aufdrehen ies iee Ee Ie, _die Verbraucher, Erzeuger | Auch die Vorprodukte, die wie die Kohle vielfach eine Schlüsselz # in der legten Zeit aus einer gewissen Lo>kerung des Protektio- n beim E gs Mac bu A O E N ‘Main E / r Lagerabbau, Erschließung neuer Markte im Ausland, An- e ausgenommen Entschwefeln, Bleichèn, Färben E N O O wie ne in vorbildlicher stellung innehätten, müßten im Vierjabresplan ausführlih berüd- stehende Bedin ziehen ae Auch Q in E be- ale I ebenfalis pes L len / Für Rkeinfelden ziehe -= | regung dur< öffentlihe Aufträge) die Nachfrage in dex Depression Ausrultungsarten. orda 7g; QONITEn vom BDerein Veutscher Jugenieure gefördert | sichtigt werden, Auch hier gebe es nö<! Aufgg! e Lo chende Devisenzwangswirtschaft hat den Handel niht mehr so cedar, Jet Coensaus nog) U i L s L A. U E C A werde, jei das beste Mittel zur Erfass1 Gar »; FaS L E ler gede es no< Aufgaben zu lösen. So f Hootn ter Ah 16 et Slor i j Eidgenössishe Wasserwirtschaftsamt die Anlegung des Schif] i 1 steigen beginnt, so ist die MeHhrproduftion auch dann erfolgver= i E Ug u zur Trsassung der Gesamtheit. Und | sei z. B, die F der Stot i : éi j stark beeinträchtigt wie früher. Wenn auch bisher kaum irgendwo 9g se Da) ; Sn QS : i ; ; i Zl e V die He ( Ct tio f 1067 d c x . . f . M x ¿Frage er Steinkohlens> velun n0 nt la: "- - . 7 M v t ¿ p (S, .0yY 0 I P } on 90H dio Nox Fi tcahrotio Nov 210109 11 44 M & 3, u Gesamtheit müsse auf diese Aufgaben der Zweforshung ein- | geklärt. Fragen der EnetaitviriGat, Einsak N Elett-tit } devisenzwangswirtschaftliché Maßnahmen direkt aufgehoben worden | kanals auf der Schweizer Sette 907. sprechend, wenn die Verkaufspreise der Erzeugnisse zunuchst noŸ E Ueberwachungsstelle für Seide, Kunstseide und Zellwolle t e E zur Lösung der vordringlih er- | auf der Basis von Kohle, Torf, Wasser und Wind dürften nicht sind, so hat sich do einè Lo>kerung auf andere Weise durchgeseßt. nicht steigen. Denn in den Ansangs|stadien der Depression ist die t x1tnzelfall der alla 11 I 11 & N N Ls irtj<hastliche ‘C ische Fr P io Tol hit. p 171 No R ' G3 E: : a i t / 12 A . 27 tv fito vi L At tZA E 142111 NoY nttaltntonsityo ntt rtohotyt : . O Fe falle oder islgemein Ausnahmen von den Be- verant in N Éb H R iFragen mjje [elbit- vernachlässigt werden, Daher gehörten auch diese Gebiete zu den m Handel der einzelnen Ländergruppen ist am stärksten die Devi enbewirtschaftung. Kapazitätsausnußzung der kapitalintensiven Fndustriebetriebe gering; t gen des $ 2 zulassen. falsch, anzunehmen, daß der Viertabreävta Er: Es sei aber I des Amtes für deutshe Roh- und Werkstoffe, ebenso / Ausfuhr E Ie en MIER! Steia, gestiegen. G R engt sobald die Erzeugung steigt, sinkt die Last der fixen Kosten, so daß 84. S S «aß er Plerjayrezplan Gegner derx Fun- | Fragen des Schiffbaues, des Maschinenbaues und de omis einmal mit der besonders starken Steigerung der Rohstoffpreije «e ufhebungen a L Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnuna fall @ n E A Guwamentalsorshung sei als Grundlage | Vovprodukte. Der Vierjahresplan sei nicht auhenhandels feindlich: zusammen. Die Zunahme der Rohstoffbezüge der Jndustrieländer PANSRIEe wee ria, v fh g hon aus diesem Grunde die Gewinne steigen können. Entsprechend Strasvorschriften der 8W 10° 12—15 der Ge, A O en unter die fra R I T zum Ei der Vierjahresplan die Wind- | Seine Erzeugnisse würden zum Export freigegeben, wo es nur j 1st aber au in früheren Aufschwungsperioden des Welthandels m ev fenr Se E in der „Hochkonjunktur“: Wenn die Betriebe sih der Kapazitäts=- Parenverkehr vom 4, September 1934. Nl UVes Den S nd A, als Energiequelle zur ‘Erzeugung elektrischen | irgend ginge. Der Vierjahresplan sei aber ein geshworener Feind | die Haupttriebkrast gewesen. Die Ausfuhr dieser Rohstoffländer | Jn seinem Runderlaß Nr. 9/37 D. St. Ue. St. hat der | grenze nähern, reichen die steigenden Verkaufspreise häufig nicht i A Nnfgäbäiaebiile bots E 10 beweise er damit, daß er auh | des Jmportzwanges: Es sei ein unwürdiger Zustand daß der : hat jeub-den Sland des. Jahres 1999 fast wieder erreicht, Zhre | Leiter der Reichsstelle für Devisenbewirtsat tung L äte A y 0. Ben S N deren volle Auswirkung erst in vielen Exporterlös jeweils umgehend wieder ausgegeben werden müsse 1 Einfuhr ist dagegen bei weitem nicht so stark gestiegen. Diese darüber aufgestellt, unter welchen Vorausseßungen Preisnachlasse Gi ider Voeila Ae bac h Geh, R ia n ufi ai Diese Anordnung tritt am Tage nach ihrer Veröffentlichung Shore G06 S, Au é sür Rohstoffe und Nahrungsmittel, von denen wir im Verlauf Y Ländex benuyen also auch jezt no< einen großen Teil der thnen | und Vertragsaufhebungen gegenüber Den Lan VYNe Een } Een er PLEYE Ult dEL niernt mer daher zu Produktionseir i 11 >0D Zelnete jodann in knappen Strichen unsere Roh- | des Vierjahresplanes eine wachsende Menge selbst herstellen j A ou Exportérlöse zur Tilgung von Schulden oder zur | rechtlihe Genehmigung erfolgen können. Danach sind 1m wesent s<hränkungen veranlaßt werden. Natürlich bedeutet dies nicht,

Öie din d irieed lia. f

V N

t ; ; 1ttyota S Tt Hy Ait 0 21 f . V aus, Unt die Auttrete Kostenproareihtonen Zu deden; Iroß

im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzetgor N j i Kraft. Preußischen S aatsanzeiger in euen Ag AMIENa S mit den Aufgaben, die sih für den | würden. Die Befreiung aus diesem Zustand stelle die ethische Bildung von Reserven. Neuerdings ist aber auch die Ausfuhr | lichen die Herabseßung von Forderungen E Uung U wischen den Preisen und der Produktion überhaupt Werd on d Sus 1097 iben S Eise T | en einzelnen Gebieten ergeben, Aus- Seite des Vierfahresplanes dar, der nit nux eine wirtschaftliche der europäischen Agrarländer kräftig gewachsen. Dies it um o Abänderung von Vertragen aus dem Xaren- und <2 G O Io sammenhang besteht Aberx dieser Lusammenhana [ett , 0 Juni 1987. 2 I es der Redner daraus hin, daß es nicht Auf- Angelegenheit sei. Mit einem dringlichen Appell an den deuts bemerkenswerter, als diese Länder anders als die außereuro- verkehr genehmigungsfrei zulässig, die sich nah fkausn annten ammenyang 0E) c D E ver diejer U ienhang [eßt j Der Reichsbeauftragte für Seide, Kunstseide und Zell [l R A Nee |ei, zu verteilen, was vorhanden sei, | Jngenieur, mitzuarbeiten an der großen Aufgabe die der Viers päischen Agrarländer weniger Fudustriestoffe ‘und mehr Nahrungs- | Grundsäßen in geregeltem Geschäftsverkehr vollziehen, Eine Ge- | über sehr viele Zwischenstufen hinweg dur, und es käme eben J V.: Shwegle L / nd Zellwolle, brauche. V ber t Mie Miau 18 rberung unit, E odr gestellt habe, insbesondere einen geeigneten Nahwuchs | mittel exportirren, für din f dis E Grrmiad E R ns e n E O S rieen darauf an, diese Zwischenstufen zu zeigen, ob sie sich nun auf Ver S i Ô G dv Le A ( ¿FOTrDer B er Erze | an Fngenieuren, 'niht im Sinne eit >pozialis 5 | eagrarisierung der Jndustrielander- erhebli ermindert haben, und Aenderungen von Vertragen, aus Una}. 6lner LOIDETLUNI änderungen der Gewinne, der Nachfrage, dexr Kostendearelssio 7 Mulde Hüttenkapazität eine unter aslen Umständen zu erfüllende | auf det Vcuriiaae 0A gtsurdén Allgcaeinauddidu s U Bui den Sndustrloländern trat bisher dieser Gegensaß in der | der Währung des ausländishen Abnehmerlandes beabsichtigt S E S e, der Nachfrage, der Kostendegression und i U Det den sfandig steigenden Anforderungen an Eisen seien ziehen, {loß Oberst Löb scine mit stark e E A | Entwi>klung des Handels ‘dex europäischen und der übersegishen | werden, Hierzu gehört au die Ausubung von Rütrittsrehten | -progression usw. beziehen, der Technik große Aufgaben gestellt. Der Rednex streifte in diesem, interessanten Ausführungen, p ¡tartem Beifall aufgenommenen | E Aiten andels L ¿us dieleti Kall,