1937 / 158 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 13 Jul 1937 18:00:01 GMT) scan diff

verstorbenen, Eduard Wild, 7. derx Ehe- frau Franziska Gau, geb. Heinriß, in F:shbach bei Nürnberg, vertreten durch Ehefrau Klara Schur, geb. Gau, in Fischbach bei Nürnberg, 8. des Büro- gebilfen Willy Carl Franz Grap in Seelze, vertreten durh Rechtsanwalt Lawerenz in Pajewalk, 9. der Ehefrau Erna Gertrud Elise Eschert, geb. Wilke, in Berlin-Pankow, Sellinstr. 7, 10. des Albert Lindström in Hamburg, Stückenstr. 30, 11. der Ehefrau Wilhei- mine Schmidt, geb. Schacht, in Kiel- Ellerbek. vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Werlein in Kiel, 12. der verwit- weten Frau Sophia Maria Dorothea Stavpenbecck, geb. Reeb, in Lübeck, ver- treten durch Ehefrau Elsa Groth, geb. Stappenbeck, in Hamburg, Timmer- maunstr. 17, 13. des Polizeiinspektors Johannes Schlüter in Hambura, Ri- chardstr. la, als Teisnachlaßpflegers nach dex am 23. August 1928 in Hams- Gurg verstorbenen Maria Ernestine Jo- hanna Heinze, geb. Großmann, wird folgendes Aufgebot erlassen: 1. Die nachstehend bezeichneten Verschollenen: zu 1 der am 28. Januar 1891 zu Müll- heim in Baden als Sohn der Eheleute Wolfgang Steimel und Maria Katha- rna geb. Kienle, geborene Kellner und Steward Josef Steimel, der 1924 nah New York ausgewandert ist, zuleßt im Dezember 1925 Geld von dort geschickt bat. angeblih 1926 in einem New Yorker Hospital verstorben sein soll, jedenfalls seit diesem Jahre verschollen ist; zu 2 der am 2. Juli 1882 zu Poggensee als Sohn der Eheleute Hans Jochim Fried- r:ch Brügmann und Maria Margaretha Œlisabetf geb. Külls, geborene Bäker JFohannues (gen. John) Heinrich Wil- helm Brügmann, dex 1910 nah New Nork ausgewandert ist, angeblich zuleßt am 15. Januar 1924 von dort ge- \chrieben hat und seitdem verschollen ist; zu 3 der am 20. Dezember 1875 zu Altona gls Sohn der Eheleute zFohann Heinrich Theodor Meyer und Christine Marie Auguste geb. Beckmann. geborene Schlachtergeselle Franz August Meyer, derx am 29, August 1894 in New York vom Schiff entwichen ist und 1920 oder 1921 in Jersey City verstorben sein soll, jedenfalls seit dieser Zeit verschollen ijt, 2u 4 der am 4. November 1888 zu Lauenburg (Elbe) als Sohn der Ehe- leute August Rudolf Georg Classen und Elisabeth geb. Schneider geborene Ste- ward Waltex Hermann Adolf Carl Classen, der etwa Ende 1908 im Aus- lande abgemustert, zuleßt 1913 aus (hrist Churh in Neuseeland geschrieben Bat und seitdem verschollen ist; zu 5 der am 19, November 1884 zu Wilanowo in Polen als Sohn der Eheleute Rudolf Saur und Maria geb. Sauermann ge- __ boxene Seemann Rudolf Hermann Saur, der zuleßt im September 1914 vom Dampfer „Prinz Joachim“ aus New York aeschrieben haben soll und seitdem verschollen ist; zu 6 der am £6, Januar 1283 zu Stuttgart als Sohn der Eßeleute Eduard Wild und ea» votio oeb. EStammberger geborene Schiffsoffizier Bernhard Eduard ild, derx sich nach seinem Ausscheiden aus dem Küstendienst der Regierung von Dominicana 1913/14 stellunaslos in Philadelvhia in U. S. A, aufhielt, zu- leßt im April 1914 von dort Nachricht gegeben hat und angeblih bei dem Ver- uh, bei Kriegsausbruch nach Deutsch- land zu gelangen, verschollen ist; zu 7 der am 23, Februar 1878 zu Köln als Sohn derx Eheleute Franz Xaver Gau und Louise Clara geb. Hunzinger ge- borene Schuhmacher, Sattler und Schifss- koch Johann (gen. Jean) Gau, der am 10, April 1926 in Melbourne vom Dampfer „Hanau“ entwichen und seit- dem verschollen ist; zu 8 der am 14. Fe- bruar 1801 zu Pasewalk als Sohn der Eheleute Carl Grap und Auguste geb. Böttcher geborene Bäcker und Schiffs- koch Max Robert Otto Grap, der am 6. Mai 1924 in New York vom Schiff entwichen ist, zuleßt im Oktober des- selben Jahres geschrieben haben soll und seitdem verschollen ist; zu 9 der am 27. Februar 1897 zu Hamburg als Sohn der Eheleute Paul Emil Eschert und Pauline Marie Henriette geb. Heiden geborene Mechaniker Berthold Wil- helm Paul Eschert, der im Mai 1922 infolge Krankheit aus derx französischen Fremdenlegion zurückgekeßrt ist, im Funi desselben Jahres in Voigtding bei Neu- haus a. d. Oste gearbeitet, sich bis Mitte September 1922 in Hamburg aufge- halten hat und seitdem verschollen ist; zu 10 der am 13, April 1883 zu Ham- burg als Sohn der Eheleute Fohannes Lindström und Mathilda geb. Land- ströóm geborene Drechsler und Seemann Carl Fohann Oskar Lindström, der am 2. Oktober 1200 in Port Adelaide vom Schiff entwichen ist, von 1907 bis 1910 in Hadlock und Mukilteo im Staate Washington, U. S. A., gearbeitet hat, meistens auf Sägemüßhlen, zu!eßt am 24, Januar 1910 aus Hadlock geschrieben hat und seitdem verschollen ist; zu 11 der am 15, Januar 1885 zu Gaarden als Sohn derx Eheleute Johann Fried- rih Heinrih Schacht und Fohanne Ca- roline Marie geb. Bahls geborene Zchiffszimmermann Wilhelm Albert Paul Emil Schacht, der zusammen mit der Besayung des Hilfskreuzers „Cap Trafalgar“ nah einem Seegefecht im September 1914 auf der Fnsel Martin Garcia intecniert wourde, sich 1920/21 in Oran, Provinz Salta, in Argentinien oufgebalten hat und seitdem verschollen

Neichs- und Staatsanzeig-r Nr. 158 vom 13. Juli 1937. S. 4

ist; zu 12 der am 1. Januar 1892 zu Lübeck als Sohn der Eheleute Heinrich Detlef Stappenbeck und Sophia Maria Dorothea geb. Reeß geborene Kellner Georg Hans August Stappenbeck, der am 23. Dezember 1914 in Puerto Madrya von der „Bahia Blanca“ ab- gemustert wurde, dann meistens in Buenos Aires und. Rosario gearbeitet und zuleßt im Februar 1920 aus Rosario geschrieben hat, jedenfalls seit diejem

„Zeitpunkt verschollen ist; zu 13 der am

91. September 1877 zu Kiffis im Elsaß als Sohn der Eheleute Hermann Hein- rich Karl Heinze und Ernestine Fohanna Maria geb. Großmann geborene Elek- trikfer Herrmann Fohann Ernst Heinze, der 1905 bis 1906 in Chicago lebte, 1910 bis 1913 in Mexico, später in Los Angeles (Cal.) arbeitete, 1919 seine Ehefrau in Chicago verließ und seitdem verschollen ist, werden hiermit aufgefordert, sih bei dem Amtsgericht Hamburg, Abteilung 51, HZHiviljustiz- gebäude, Sievekingplaß, Zimmer 161a, spätestens in dem daselbst am Donners- tag, dem 3. Februar 1938, 134 Uhr, stattfindenden Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklä- rung erfolgen wird. II. Alle, welche Auskunft über Leben odex Tod der Ver- schollenen zu exteilen vermögen, werden hiermit aufgefordert, dem Amtsgericht Hamburg spätestens im Aufgebotstermin Anzeige zu machen. Hamburg, den 28. Mai 1937. Das Amtsgericht. Abteilung 51.

[24951] Aufgebot.

Dex Landwirt und Ortsgerich{svor- steher Johann Wilh. Bausch in Stein- bah bat als Abwesenheitspfleger mit Genehmigung des - Vormundschafts- gerichts beantragt, die verschollenen: 1. Wilhelm Schuld, geboren am 24. 8. 1851 in Steinbach, 2. Jakob Ludwig, geboren am 25. 3, 1853 in Steinbach, zuleßt wohnhaft in Steinbach, für tot zu erklären. Die bezeichneten Ver- jhollenen werden aufgefordert, sih \pä- testens in dem auf den 15. Februar 1938, vorm. 19 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer 19, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe Auskunst über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Ausgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Hadamar, den 9. Juli 1937, Amts- geriht. 3 F 3—4/37.

[24953] Aufgebot. |

Marie Wöhrle, geb, Eisele, Korb- macherêehefrau in Gerstetten, Kreis Heidenheim a. Brz., hat beantragt, ihren verschollenen, am 24. 11. 1846 in Ger- stetten geborenen Vater Leonhard Eisele, zuleßt wohnhaft in Gerstetten, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Montag, den 24. Januar 1938, vorm. 11 Uhr, vorx dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Heidenheim a. Brz., 8. Juli 1937.

Amtsgericht.

[24954] Armensache der Antragstellerin. - Aufgebot.

Die Franziska Bernecer in Heil- bronn, Wollhausstr. 69, vertr. durch R.-A. Dr. Haasis in Heilbronn, hat be- antragt, den verschollenen Ex n st Fried- rich Vernecker, geb. am 20. Juli 1879 in Heilbronn, zuleßt wohnhaft in Heil- bronn, für tot zu erklären. Der be- zeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 18. Januar 1938, nachmittags 15 Uhr, Saal 17, vor dem unterzeih- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Heilbronn, den 3. Fuli 1937.

Amtsgericht.

[24948] Veschluß.

3, VTI. 188/36, Jn Sachen, betreffend den Nachlaß des am 8. 10, 1936 verstor- benen Großdestillateuxrs Josef Stam- bula in Beuthen, O. S., Donnersmarck- straße 8a, wird gemäß §8 1975, 1981! B, G.-B. auf Antrag: 1, des Manfred Stambula, geb. am 24. 4, 1928, 2. der Christa Stambula, geb, am 25. 11. 1929, vertreten durch ihre. Mutter, Frau El- friede Stambula, 3, Josef Stambula, 4. Georg, Luzie und Ursula Stambula, vertreten durch ihren Vormund, den Kaufmann Ernst Wylezol, hier, Wil- helmsplay 83, die Nachlaßverwaltung zum Zwecke dex Befriedigung dex Gläu- biger angeordnet. Zum Nachlaßver- walter ist dexr Rechtsanwalt Kirsch in Beuthen, O. S., bestellt.

Amtsgericht Veutheu, O. S,., 7, Juli 1937,

[24955] Erben-Aufruf, Jn der Nachlaßsache der am 19. De- zember 1936 in Ulm a. D. ohne leßt-

willige Verfügung verstorbenen Maria

Genoveva Schalkham geb. Maier oder Mayex —, Witwe des Ober- postshaffners a. D. Reinhard Schalkham in Ulm a. D., sind geseßliche Erben bis- her nicht bekannt geworden. Als solche fommen vermutlich in Betracht Ver- wandte der fünften oder einer folgenden Erbfolgeordnung des B. G.-B. Als Ver- wandte der fünften Erbfolgeordnung wurden ermittelt: 1. Anna Magdalena Nabholz, geboren 1749 in Ravensburg als Tochter der Metgermeailte nene Lorenz Nabholz und der Anna Magda- lene geborene Merk in Ravensburg, ersterer geboren 1698 und Abe 1749 in Ravensburg; 2. Fohannes Hoelzle, Hutmacher in Ravensbur / geboren daselbst. am 8. März 1698 als Sohn der Hutmacherseheleute Johannes Hoelzle, geboren 1668, und der Ursula geb. Megerle, geboren 1665, beide in Ravensburg, und seine Ehefrau Sara geb. Wachter, geboren am 2. Dezember 172 in Jsny als Tochter der Schuh- macherseheleute Christof Wachter, ge- boren 1670, und Maria Barbara geb. Wittauer, gebürtig aus Sradt pie im Oettingishen. Die Sara Hoelzle geb. Wachter hatte noch 2 E a) Christina Wachter, geboren 29. Mat 1714 in Jsny, b) Georg Michael Wach- ter, geboren 27. Mai 1718 in JI8NnyY, über deren Verbleib und Schicksal nichts weiter bekannt geworden ist. An alle Personen, die Erbansprüche geltend machen können, ergeht die Aufforderung, ihr Erbreht bis zum 15. Oktober 1937 beim Nachlaßgeriht Ulm ae melden und nachzuweisen. Der Nachlaß beträgt etwa 4900,— RM. Nachlaßgeriht Ulm a. D.

[24950] Vekanntmachung. /

Durch Ausshlußurteil vom 9, Juli 1937 ist derx am 11. Februar 1895 ge- borene Musketier Arthux Zühlke aus Radawniy für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 10. Januar 1920 fest-

gestellt. | Amtêgericht Flatow, den 9. Juli 1987.

E C E E A E P e E

4. Veffentliche Zustellungen.

[24958] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Jn der Streitsahe Schreitmüller, Kreszenz, Hilfsarbeitersfrau in Augs- burg, Klägèrin, vertreten von Rechts- anwalt Dr. ShHrüffer in Augsburg, gegen Schreitmüller, Fohann, Hilfs- arbeiter, 4. Zt. unbekaunten Aufent- falts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das Land- geriht Augsburg auf Dienstag, den 7. September 1937, vormittags 9 Uhr, Sizungssaal Nr. 55, I. Stock, mit der Aufforderung, einen beim Pro- zeßgericht zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Sie wird beantragen: I. Die Ehe der Streitsteile wird aus Ver- schulden des Beklagten geschieden. IT. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

Augsburg, den 8. Juli 1937, Dex Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Landgerichts.

[24959] Oeffentliche Zustellung.

Gleißner, Hedwig, eb. Hommel, Hausgehilfin in Hildburghausen, Schloß- gasse 12, vertreten duxch Rechtsanwalt Dr. Reinlein in Coburg, klagt gegen Gleißner, Armin, früher in Coburg- Ketschendorf, Hs. Nr. 103 ivodnbai, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrag: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus dem alleinigen Verschulden des Beklagten geschieden, 2. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sibung der Zivilkammer des Landgerichts Coburg vom Montag, den 6. September 1937, vorm. 814 Uhr, Geschäftszimmer Nr. 14, mit der Aufforderung, einen bei diesem Ge- richt zugelassenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Coburg, den 7. Juli 1937.

Geschäftsstelle des Landgerichts.

[24960] Ladung.

Die Ehefrau Margarete Gertrud Köhler geb. Klein klagt gegen ihren Ehemann Heinrich August TFohann Köhler, früher in Hamburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung aus § 1567 Abs. 2 B. G.-B. -Ver- handlungstermin: 9. September 1937, 914 Uhr, vor dem Landgericht Ham- burg, Zivilkammer 5.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[24961] Ladung.

Die Ehefrau Elsa Rosa Pannek geb. Blunck klagt gegen ihren Ehemann, den Maurer Alfons Augustin Albert VPanue®k, früher in Hamburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus § 1568 B. G.-B. Verhandlungs- termin: 14. September 1937, 914 Uhr, vor dem Landgeriht Ham- burg, Zivilkammer 7.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

[24963] Klage und Ladung.

Dex Arbeiter Franz Wegener in Stendal klagt gegen seine Ehesrau Hed- wig Wegener geb. Gabria, zuleßt in Stendal, auf Nichtigkeit der Ehe bzw. Ebescheidung aus § 1568 B. G.-B. Ver- handlungstermin am 26. August 1937, 9 Uhr, vor der Zivilkammer des Landgerichts in Stendai.

Geschäftsstelle des Landgerichts Stendal. [24964] Oeffentliche Zustellung.

1. Der minderjährige - Horst Günter Fiedler, 2. der minderjährige Hans Joachim Fiedler in Meserig, beide ver- treten durch das Jugendamt des Kreises Meseriß, klagen gegen den Melker Willi Rettig, zuleßt in Ahrensfelde bei Ber- lin, auf Zahlun von Unterhalt mit. dem Antxage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zur Zahlung von je 18 RM monatlich seit 12. 5, 1930 zu verurteilen. Zux mündlichen Ver- handlung wird dex Beklagte auf den 18. 8. 1937, vormittags8 9 Uhr, vor das Amtsgericht E Berlin- Weißensee, Parkstr. 71, Zimmer 18, ge- laden. (8 C 667/36, 8 C 668/36.)

Verlin-Weißensee, 5. Juli 1937.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[24965]

Reinhold Gerhard Braun, geb. am 12, 8, 1936 in Wittenhofen, klagt gegen Franz Lauer, geb. am 4. 10. 1908, zu- legt in Weingarten, Württ., aus § 1708 B. G.-B. auf Unterhalt von Pee lich 75 RM, vom Tag der Klagzustellung an bis zum 16. Lebensjahr, vorauszahl- bar. Beklagter wird zux mündlichen Verhandlung vox das Amtsgericht Ravensburg auf 21. September 1937, 10 Uhr, geladen.

Amtsgeriht Ravensburg.

[24962] Oeffentliche Zustellung.

Die Städtishe Sparkasse zur Burg- steinfurt, vertreten durch den Vorstand, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Bongen in Burgsteinfurt, gegen die Firma Joseph Marcus, offene Bde Laer gan in Burgstein- furt, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- klagte, klagt mit dem Antrage, die Be- klagte kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 28 181,42 RM nebst 54 % Zinsen seit dem 1. April 1937 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären, und die Beklagte weiter- hin zu verurteilen, wegen des vorge- nannten Klagebetrages nebst Zinsen und Kosten die Zwangsvollstreckung aus der im - Grundbuche von Burgsteinfurt Band 17 Blatt 123 Abt. 111 Nr. 3 ein- etragenen Sicherungshypothek von 0 kg Feingold zu dulden. Die Kläge- rin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ITI, Bivilkammer des Landgerichts in Münster i. Westf. auf den 28. Sep- tember 1937, vormittags 9!4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, ?

Münster i. Westf., 18, Mai 1937. Dex Urxkundsbeamte dex Geschäftsstelle

des Landgerichts.

5. Verlust- und Fundsachen.

Vayerische Vereinsbauk. Die Verlustmeldung vom 2. Juli 1937 in Nr. 152 wegen des 4/2 % früher 8 %igen Goldpsandbriefes uns.

[24966

Jnstituts 1/1000 er Sex. 44 Lit. BB Nr. 19 557 wird hiermit widerrufen. München, den 10. Juli 1937. Die Direktion.

[24967]

Gerling-Konzern Lebensversiche- rungs-Aktiengesellschaft. Kraftloserklärung eines Hinterlegungsscheines. Dex Hinterlegungsschein vom 25, Fe- bruar 1933 zur Versiherung Nr. L 281 862, ausgestellt auf das Leben des Herrn Emil Leps, ist abhanden ge- fommen. Falls ein Berechtigter ih innerhalb zweier Monate nicht meldet, ist dex Hinterlegungsschein außer Kraft. Köln, den 13. Juli 1937.

Der Vorstand.

7. Aktien- gesellschaften.

[25042] Tranusart Aktiengesellschaft für Zellglas-Kunstdruck. Aus dem Aufsichtsrat sind aus- eschieden: 1. Herr Rudolf Macdenroth, Berlin, 2. Herr Otto Regendanz, Berlin. Laut Beschluß der Generalversamm- lung vom 25. Juni 1937. seßt sih der neue Aufsichtsrat der Gesellschaft wie folgt zusammen: 1. Herr Fr. W. Gloay, Berlin, als Vorsibender, 2. Herr Dipl.- Jng. Otto Firle, Berlin, 3. Herr Dr. Wilhelm Külz, Berlin,

Berlin, den 9. Juli 1937.

Kausfpreisrest (hypotheka-

[25046] ' Veränderung im Aufsichiz Jn der Generalversammluy, 29. Funi 1937 wurde Herr Paul Direktor, Berlin, in den Ausg, gewählt. ldi Berlin, den 10. Fuli 1937. Aktiengesellschaft für Gas und Elektrizität gj Dr. Brünig. Dr. Wige

[24247]. Veldam-Werke, Maschinen: Apparatefabrik Aktiengese( Nürnberg. Bilanz zum 31. Dezember 1

Grundstüle 64 015,— Zugang « + 300,— 61315, Verkauf Arnolds3- reuth . « . 46 815,— Fabrikgebäude 164 710,— Verkauf Arnold3- reuth » « » 142 855, 21 805, Abschreibungen 1 498,—

Anlagevermögen « « « « Wertpapiere «- « - - .

risch gesichert) « . Forderungen auf Grund von Warenlieferungen Uu. Leistungen « « Forderungen an Konzern- gesellschaften . . « « « Postscheckguthaben « « « Bayerische Vereinsbank . Posten, die der Rechnungs- abgrenzung dienen « 4 Verlustvortrag 1935 « « - 473]

843 7)

Passiva. Grundkapital. .. « « « Gesamtstimmenzahl 40000 Geseßliche Nücklage « « - 1 Rückstellungen . « « « « 63) Wertberichtigungsposten 18h Verbindlichkeiten « « « « y Gewinn 1936

8000

111

843

Gewinn- und Verlustrechn zum 31. Dezember 1936,

RY

Aufwendungen. Gehälter Ó, . Ó . . . . e . Abschreibungen auf Anlagen Besibsteuern Uebrige Aufwendungen . « « Verlustvortrag: 1935

. 0 . .

Erträge. Zinsen . « « o . o‘. «o Mieterträge - « « « + . Außerordentliche Erträge « - Verlustvortrag von 1935 47 319,63 abzüglich Gewinn 1936 a T 108/92

Verlustvortrag auf 1937 « - |361

764

Nach dem abschließenden Ergebni serer pflichtgemäßen Prüfung auf 0 der Blücher und Schriften der Gesel sowie der vom Vorstand erteilten flärungen und Nachweise entspre Buchführung, der Jahresabschluß ui Geschäftsbericht den geseßlichen schriften.

Nürnberg, den 7. April 19837,

Bayerische Treuhand: Attiengesellschaft Wirtschafts prüfungsgesellsch Kempter, Wirtschastsprüfer. ppa. Hümmer, Wirtschaftsprü} Umwandlungsbilanz zum 31. 1937.

R 17 371

002

Grundstücke Schniegling Gebäude Schniegling .. « Anlagevermögen « « «. - Wertpapiere « « - + + Kausfpreisrest (hypotheka- risch gesichert) . . Forderungen auf Grund von Warenlieferungen u. Leistungen « - - Forderungen an Konzern- gesellschaften . « «. « Postscheckguthaben . « « Bayerische Vereinsbank .

11

40

7401

8118 abzüglich Verbindlichkeiten 11:

Vermögen « « « -- 800

Die Umwandlung durch Uebertt! des Vermögens auf die Hauptgese! terin wurde im Handelsregister am 2 1937 eingetragen. Als Abfindung den ausscheidenden Aktionären der wert der Aktien vergütet.

M den 30, Juni 1937,

e

r Vorstand.

Verantwortlih für Schriftleitl Anzeigenteil und für den Vet i. V. Rudolf Langd in Berlin-Schöneberg. Druck der Preußischen Dru! und Dertagas L a6 u ilhelmstraße 32.

Sieben Beilagen

(einschließlich Börsenbeilage awei Zentralhandel3registerbeila

Weingeivinn 1936 . .

zun

r. 158

e

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 13. Fuli

Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

1937

7. Aktien- gesellschaften.

p3957]. n

ing-Werke vorm. Gebrüder Bing | A.-G., Nürnverg-D.

Bilanz per 31. Dezember 1936.

RM |N

Attiva.

Anlagevermögen: j aschinenkonto 57 050,— Abschreibung s Mon. 2160,— | onto für kurzlebige Wirt

astêgüter. - l, Mend ._. . 4046,99

T 053,99

Abschreibung . 4 046,99

Umlaufvermögen: kgrenbestand: Rohmaterial 11 204,86 Halbfabrikate 60 861,61 Fertigwaren 25 902,54 {leistete Anzahlungen . orderungen auf Grund von Warenlieferungen u. Leistungen nisenbestand, Postscheck- guthaben und Guthaben bei Notenbanken . « anfguthaben osten, die der Rechnungs- abgrenzung dienen onjortialvermögen (Grundstücke, Gebäude u.Restmaffe) 3740241,—

97 969 4 100

184 302

1 562

17 150 3571

363 553/02 Passiva. Bientapit0l «oa pe 100 000¡— besond s S 10 000¡— elfredererücstellung « « 7 000/15 üdstellungsfonto II 27 010 erbindlichkeiten auf Grund | von Warenlieferungen u. Leistungen Rzépte . osten, die der Rechnungs- abgrenzung dienen ewinnvortrag 1935/36 .

77 633 81 5 357 | 99 171 18 047/35 19 333/71 njortialverpflichtungen (Hypotheken und Grund- ihulden) 3 740 241,— 4 363 553/02 Gewinn- und Verlustrechuuung.

RM [H 54 956/56 5471/82

6 206/99

9 080/— 40 185/45 19 333/71

135 234/53 Ertrag. | arenbruttogewinn . 135 081/53 nien 153!— 135 234/53 Nah dem abshließenden Ergebnis tiner pfilihigemäßgen Prüfung auf rund der Bücher und Schristen der ‘jellihaft fowie der vom Vorjtand er- ilten Aufilärungen und Nachweise ent- ehen die Buchführung, der JFahres- s6luß und der Geschäftsbericht den jeslihen Vorschriften. Nürnberg, im April 1937. Diplomtaufmann Dr. Sa pper, Wirtschaftsprüfer.

Aufwand, hne und Gehälter « cziale Abgaben . . schreibungen auf Anlagen teuer S 4 gemeine Unkosten . tingeivinn 1936 . . «

O)

annoversche Vaumwoll-Spinnerei

nd Weberei, Hannover-Linden. Einladung zur Generalversammlung. i

Die Aktionäre unserer Gejellschaft

rden hiermit zu dec am Donners-

g, den 29. Juli 1937, 15 Uÿr

mittags, im Direktion#gebäude der

‘ellihafi, Hannover - Linden, Spin-

teistr, 9, stattfindenden ordentlichen neralversammlung eingeladen.

Tagesordnung:

. Entgegennahme des Bericht Voritandes über die Ges sührung und den Rehnungsabs{ch!: des abgelaufenen Geshäft5sja 1926 jowie des Berichts des sihtsrates.

« Genehmigung der gemachten Vor- lagen und Beshlußfassung über di Entlastung des Vorstandes und AufsichtSrates.

p Beschlußfaffung über die Vertven- dung des Reingewinnes. Aufsichtsratswaglen.

è. Aenderung der Sabungen.

3 ‘2h! eînes WirtshafiSprüfe ie Bilanz die Gewinn

J

B [21] TP or iy S

4 wan Bs E 7

Tor uu

2 e LULULS

erlust-

des

oT aft in Hannover-

Spinnereistr. 9, zur Einsicht für “tionäre aus. . Wir ersuchen die t Aktionäre, sich die Legitimation

Generalverjammlung in der im

8 des Gesellshaftsverirages vorge- sehenen Weise bis spätestens Diens- tag, den 27. Juli 1937, wäßrend der Geschäftsstunden in Haunover-Linden im Kontor der Gesellschaft oder in Hannover an der Kasse der Dresdner Bank Filiale Hannover oder der

Deutschen Bauk und

sellschaft Filiale Hannunver zu be- shaffen. Mit Prüfung der Anmeldung ist der Vorstand der Gesellschast vom

Aufsichtsrat beauftragt.

Hannover-Linden, den 9. Juli 1937. Hannoversche Baumwoll-Spinunerei

und Weber

Der Vorstand. E

[24209].

Gustav Weyland Lederwerke Aktieugesellschaft Bergneustadt.

Bilanz zum 31. Deze

pp

bank. .

Dis8conto-Ge- Reservefonds

ei.

Wechsel

mber 1936.

Attiva. Anlagevermögen:

Grundstüdfe. « « -

Gebäude: Fabrikgebäude: Stand 1:1/1936 4. à

1.1.1936 . .

Maschinen: Stand 1.1.1936 . . Zugang - -

Mobilien: Stand 1.1.1936 . Abschreibung .

Utensilien

Kurzlebige Wirtschaftsgüter 77,50

Maschinen - i

Fuhrvark. . . 5 050,— 680,—

5 807,50 Abschreibungen 5 807,50

Mobilien . - «

Umlaufsvermögen:

Roh-, Hilfs- und Betriebs- 42 311,02 Halbfabrikate . 107 453,50 10 941,50 Forderungen auf Grund

von Warenlieferungen

stosse

FFertigware . .

und Leistungen . .

Forderungen an Mitglieder

des Vorstandes .

. . .

Sonstige Forderungen - «

Deuischer Ring

Hamburg 36,

Die ordentlihe Hauptversammlung am 28. Juni 1

90 795,84 Abschreibungen 1 994,82 Werkswohnhäuser: Stand . 9604,— Abschreibungen 339,—

37 739,85 235,— 37 974,85 Abschreibung 838 501,40 Fut art. : S S

3689. 643,—

RM 30 800

H

Rückstellungén

Verbindlichkeiten: Verbindlichkeiten äuf Grund von Warenliefe- rungen und Leistungen . Verbindlichkeiten gegen- über Mitgliedern des Vorstandes Sonstige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten aus der Ausstellung eigener

Kassa, Postscheck, Reichs- Andere Bankguthaben i Avale RM 1 800,—

Passiva. Aktienkapital . . « «

Posten, die der Rehnungs-

abgrenzung dienen. « » Avale RM 1 800,— Reingewinn 1936 » «6 «o -

447 868/55

|

4 734/22

13 747/03

360 al 31 155/13 6 031 |—

11 161

8 527 1 616 5 000 4 492

19 884 447 868

Gewinn- und Verlustrechnung zum 31. Dezember

1936.

Zinsen . Besißsteuern

Reingewinn

Mieten . -

160 706/02

42 56445 6 812/96 49 010/40 2 258|—

schriften. Hagen i,

Otto Weyland.

Westf. Dr. Kinzius,

Soll. Löhne und Gehälter - Soziale Abgaben « « - Abschreibungen . « - - Sonstige Abschreibungen

Sonstige Aufwendungen

Haben.

Ectrag nach Abzug der Auf- wendungen Hilfs- und Betriebsstosse

sür

E. 4E

Außerordentliche Erträge «

Roh-,

RM 106 006 6 943 12 285 2 976 2 378 7 642 85 086 19 884

243 202

H

32 72

39 59 06 02 73

240 877/53 1 073/10

1 252/10

243 202/73

Bergneustadt, dén 1. Januar 1937, Gustav Weyland Lederwerte Attiengesellshaft. Gust. Weyland. Nah dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aus- flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsberiht den geseßlichen Vor-

den 14. Mai 1937. Wirtschastsprüfer.

Lebensversicherungs - Aktiengesellschaft,

Bilanz sowie Gewinn- und E dei genehmigt.

[23693]. Bilanz für

deu Schlu

A. Aktiva.

I,

Forderungen an die Aktionäre für noch nicht ein-

gezahltes Aktienkapital „„ e «e o ooo

TI. ITE, IV,

Grundbesiß

perschaften . V, Wertpapiere VI,

. Vorauszahlungen

rungsscheine

VIII, Beteiligungen:

S-W 0 @ E00 E

Hypotheken und Grundschuldforderungen - - « Schuldscheinforderungen gegen öffentlihe Kör-

S M0 E P00. S E

Darlehen auf Wertpapiere

und Darlehen auf Versiche-

1. an anderen Versicherungsunternehmungen . 2. an sonstigen Unternehmungen « - « « --

IX. Kurzsfristige verbrie

§ 59 Ziffer 5 V.-A.-G

. Guthaben :

fte Forderungen im Sinne des

P A e A S n e E ai G E E

1. bei Bankhäusern, Sparkassen usw.

2a. Forderungen

an abhängige Gesellschaften

und Konzerngesellshasten

2b. nehmungen

XT. XITI. XTIT. XIV,

Barfautionen .

Forderungen an andere Versicherungsunter-

Gestundete Prämien . «- o oooooo,

Rückständige und anteilige Zinsen und Mieten . Außenstände bei Generalagenten und Agenten: 1. aus dem Gejchäftsjahr 2. aus früheren Jahren . « - -

D E S ck E. E

Kassenbestand einschl. Postsheéguthaben. .„ - «- 1. Wirtschaftsgüter und Dructsachen . « - - - 2. Hauszubehör (Fernsprechanlage usw.)

Sonstige Aktiva

B. Paffiva. Reservefonds 262 H.-G.-B., § 37 B.-A.-G,);

. Aftienkapital

1. Bestand am S

chlusse des Vorjahres .

2. Zuwachs im Geschäftsjahr « « « « -

Rückstellungen

. Wertberichtigungsposten f. Prämienreserven. - « « . Prämienüberträge -

. Reserven für sckchtve . Gewinnreserven de ten

. Rücflacen für G e Gf É

Verwaltungskosten; often .- «

vende Verficherungsfäsle . r mit Gewinnanteil Versicher-

M E 0E.

Bertvaltungsfosien E

je Reserven vinbl xe u

n:D

iten gegenüber abhängigen

und Rüflogen „- «+4 We- Fonzerngesellschaften

eiten gegenüber anderen Versiche- nsumternehmunget - e e e e o0/0/09

Barkautionen « s

E E S: E *

arl Mudck-Plaß M 37 hat die nachstehende

des Geschäftsjahres 1936.

RM

370 017 210 101 207 471

1060 34H

ritter Ee

î 110 899 61 |

226 616/55

1056 062/42

H

1 533 747/50]

j

RM

2 205 000 4 249 479 19 235 768

H

3 975 550 27 443 472

5 591 984

100 000

1 871 263/66

4 235 630|— 224 530131 965 599/84

| j

254 931/43 345 326/66

| 1 080 570/73

71 779 110/62

H

3 000 000|—

300 000|— 6043 6036/- 164 129 47 380 041 4 114 113

414 341

4407 8647:

4/7 680 I 000 000

412 000/86

230 221/70

27.

XIII,

XIV,

QUes Passiva, und zwar:

. gutgeschriebene Gewinnanteile der Versicher-

Pensions\chäß „_© «+ oe o: o i&7s . vorausbezahlte Beiträge. . . . . . . Verpflichtungen in lausender Rechnung . rückständige Versicherungssteuer . .

. nicht eingezahlte 75% Beteiligung. « « . vorausbezahlte Zinsen . Aufswertungsstock

. Rechnungsabgrenzungsposten . « » « . Verpflichtungen an Jnkassoagenten . .

D 0. 0 E E

. Verpflichtung bei der Danziger Hypotheken-

bank in Danzig Gewinn

Gewinnu- und Verlustrechnung für das Geschäfts*ahr

i ; S 43 472/90 . nicht abgehobene Dividende aus Vorjahren.

T

. . | 6 036 21 ï 447 205/39

. 210 263/98 . 241 873/66

357/15 15 000|— 11 560/54 é 2 530/80

35/43 37 468/49

.

| 17 564 73} 7 063 802/17 —| 2061 731 95 71 779 110/62 1936.

*

I,

LIX, X, XI, XTI,

XITTI, XIV,

qelegt

nun

Den (e

tr, 1

C. Abschluß.

die Bilanz einge | age des Neichgeleyes über die A de

nehmungen 11 Bausparkassen vom 6, (Junt 1931 berechnet worden.

Das qemá i

A. Einnahmen. Veberträge aus dem Vorjahre: i . Vortrag aus dem Ueberschuß. « « » ¿ Poieneferoe n o s oe a 0s . Prämienüberträge

. Reserve für s{hwebende Versicherungsfälle ,

. Gewinnreserve dex Versicher-

Zuwachs aus dem -Ueberschuß des Vorjahres . Sonstige Reserven und Rück- lagen Zuwachs aus dem berschuß des Vorjahres . Prämien: Kapitalversicherungen guf, den Todesfall: a) selbst abgeschlossene : b) in Rückdeckung übernommene . . Nebenleistungen der Versicherungsnehmer Kapitalerträge : 1, Erträge aus Beteiligungen ° 2, Zinsen 2 , 3, Mieterträge . Gewinne aus Kapitalanlagen: 1. Kursgewinne ie 2, Sonstigec Gewinn .. N Vergütungen der Rücfversicherer für: 1. Prämienreserveergänzung gemäß § 5 V.-A.-G&

2, Eingetretene Versithérungsfälle 3. Sonstige Leistungen « « « « «o Sonstige Einnahmen . « « « . - . .

Gesamteinnahmen

B. Ausgaben.

gge für unerledigte Versicherungsfälle der orjahre aus selbst abgeschlossenen Versicherungen,

L geleistet. . + » « 2, zurüdgestellt. . .

E00 S0

L für Versichecungsverpflichtun e ernM-

Beschäftsjahr aus selbst abgeschlossenen rungen für: | j Kapitalversicherungen auf den Todesfall: a) geleistet

b) zurüdgestellt

Lergütungen für in Rücdeckdung übernommene

Versichecungen : 1. Prämienreserveergänzung gemäß § 58

2. Eingetretene Versicherungsfälle, geleistet . . Zahlungen für vorzeitig aufgelöste, selbst abge- |

schlossene Versicherungen (Rückkauf) Gewinnanteile an Versicherte :

Aus dem Geschäftsjahre ; a) abgehoben. . . b) nicht abgehoben .„ « - -

Rückversicherungsprämien für Kapitalversicherun-

gen auf den Todesfall

, Verwaltungskosten (unter Ausschluß der Leistun- gen für in Rückbeckung übernommene Versiche-

rungen):

1, Abschlußkosten (erstmalige Kosten). » 2. Sonstige Verwaltungskosten . . 3, Steuern und öffentliche Abgaben . « - Abschreibungen Verlust aus Kapitalanlagen

E E

Prämienreserven am Schlusse des Geschäftsjahres Prämienüberträge am Schlusse des Geschästs-

jahres

Gewinnreserve ber Versicherten Sonstige Reserven und Rücklagen. + « Sonstige Ausgaben

Gesamtausgaben

Gesamteintahmen Gesamtausgaben , - -

Ueberschuß der Einnahmen Die für den Schluß des Geschäftsjahres

Hamburg, am 19, Mai 1937, N, Kratochwill,

Die für den 31, Dezember 1986 von der

rungs-Aktiengesellschaft eingestellten Deckungsrütckla

und aufbewahrt,

Die Treuhänder: Otto Scharfenb

Nach vem abschließenden Ergebnis unserec Prüfung entsprechen ibschluß der Deutscher Ring Lebensversiherungs-Aktiengesellschaft, burg, bie zugrunde liegende Buchführung und der Fahresberiht

sehlihen Vorschriften, Deutsche Wirtschafstsöprüfsmng- und

3 160 107,73 1 580 000,—

1782 715,78 . 270 000,—

S E S

E 0 E Eq E

F. Spatschek

E L E —IÓ

RM

e RM |5 . 27 693 . 41 054 290 3 496 931

352 4034:

4 740 1077:

2052 715/78|51 724 1416

|

19 035 149/16 261 121/03

|

256 317/49

19 296 270 27 259

2 895 553/78 |

368 064 53

| 335 922/83 32 141/70

993 880 68 369 85177 176 832 68] 1 540 565/13

125 472/81 75 977 32731

4 030 241

433 331 4 463 572

186 900 125 187 025

486 760

1 332 253

1 332 253

——

1 732 031

« . | 3 870 001/36) « « | 2563 982/52 399 484/44

6 833 468/32 974 866/06 10 952/37

47 380 041|—

4 TT4 713|— 3407 854/73 14771 512|—

727 976109

73 915 595/36 ._. RM 75 977 327,31 T3 915 595,36 RM 2061 731,95

1936 mit RM 47 280 041,— in

stellte Beitragsriürklage (Prämienreserve) ist nach § 65 Abs, 1

c privaten Versiherungsunter-

, Chesmathematiker. Deutscher Ring Lebensversiche- u E vorschriftêmäßig an- amburg, am 25. Mai 1937, Hugo BViefel,

der Rech- Ham- des Vorstandes Hamburg, am 26. Juni 1937.

Treuhandgesellschaft

erg.

mit beshránfter Haftung.

Walter Haensch, Wirtsha

ftsprüfer.

ppa, Dr, Rothamel, Wirtshaftsprüfer.

vurde einstimmig wiedergewählt.

6 7 des Gesellshaftêvertrages sazungsgemäß Mitglied des Aufsichtsrates, Se. kgl. Hoheit Dr. Carl-Eduard, Herzog von Co-

avsiheioerrde

Die Herren Kehtsanwalt Viax Loewe, Naumburg, Oberstarbeitsführer Wilhelm Klein, Bremen, Ministerpräsivent Willy Marshler, Weimar, jcieden mit ‘dem Schlusse der Hauptversammlung auf eigenen Bunsh aus dem Auf- sichtsrat aus, .

Fn den Auffichtêrat wurde tinstemis neugewählt: Herr Staatërat und

Hauptdienstleitec der NSADP. Rudolf Sczmeer, Berlin,