1937 / 161 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 16 Jul 1937 18:00:01 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 161 vom 16. Juli 1937. S. 2

Nachweisung über Branautweinerzeugung und Branntwein absa

| 2 | ¿ | 4 | 5a | Im 3. Vierteljahr i sind hergestellt entfallen auf ablieferungéfreien, | an die Neichs- abliefe- j monopolverwaltung rungs

abgelieferten pflichtigen

in in

Eigen- | Monopol) zu-

Bon der in Spalte 1 angegebenen Menge.

ablieferuugöfreien

5b ] 6 E 8 2 9

Von vem ablieferungspflihtigen Branntwein

(Spalte 4) sind hergestellt in Bestände der

Neichsmonopol-

im 3. Viertel des Betriebsjahres 1936/37 i 10 | M H

i B

1 “Zugang

verwaltung an

unverarbeitetem Branutwein am Beginne

landwirts@a|tlihen Brennereien

b)

sonstigen Luft-

hefe-

bren-

Melasse-

bren-

sonstigen

Branutweiu Bren-

a)

bren-

Branntwein breilo Brannt-

(Ges. $& 76 Abs. 2) wein

sammen a) lb) davon

Erzeugung im on Stoffff- ganzen | hesizern

nereien nereiten

a)

im ganzen

aus anderen Stoffen

nereien } nereien

aus Kartoffeln

b) davon Erzeugung von Stoff-

besitzern

des

i E Vierteljahrs

an sonstigem Brauntwein aus dem Ausland eins geführt

beschlag- nahmt

Hektoliter Weingeist

751 580] 543 091

564 937

210 | 302 | 19 29%

460136] 34465 | 63618 | 10893

S

52 704

a [n

| 17 E WW A

23 24

Abgesebt gegen Entrichtung

davon für:

c) Niech- u. Schönheits- mittel

des regel» mäßigen Verkauf- preises

b)

Heil-

a) Trink- brannt- wéein- hersteller

im ganzen

Abgang

des allgemeinen ermäßigten Verkautpreises zur unvoll- ständigen Ver- Lr» pu zur Cssig- bereitung) und Holzgeist- branntwein

des besonderen ermäßigten Verxkaufprei|es für:

Heilmittel] Nied- vorwieg., | und | im zum [Schön äußerl. | heits- R Gebraudhe| mittel

d) e) voll- ständig ver-

aâllt

Bestände der Reichs- monopol-

verwaltung an unver- axbeitetem

Branntwein

am Schlusse

des

Vierteljahrs

Am Silj des Viertel waren j Eigenlay vorhan

Gefamt- abgang

des Ausfuhr- preises

Hektoliter We

121 675 | 27567 |\ 149 242] 139 632

Berlin, den 14. Juli 1937.

Bekanntmachung KP 365 : der Ueberwachungsstelle sür unedle Metalle vom 15. Juli 1937, betr. Kurspreise sür unedle Metalle.

1. Auf Grund des $ 3 der Anordnung 34 der UVeber- wotiiadins für unedle Metalle vom 24. Juli 1335, betr. Richtpreise für unedle Metalle (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 171 vom 25. Juli 1935), werden für die nachstehend auf- geführten Metallklassen an Stelle der in den Bekannt- machungen KP 360 vom 7. Juli 1937 (Deutscher Reichs- anzeiger Nr. 154 vom 8. Fuli 1937), RKP 362 vom 9. Juli 1937 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 156 vom 10. Juli 1937) und KP 364 vom 14. Juli 1937 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 160 vom 15. Fuli 1937) festgeseßten Kurspreise die folgen-

Vlei (Klasseugruppe 111): Blei, nicht legiert (Klasse TITA). .. . . «. RM 29,50 bis 31,50 Hartblei (Antimonblei) (Klasse 1B)... 32,— y 34,—

! Kupfer (Klassengruppe VI11): Kupfer, nicht legiert (Klasse VITT A) RM 77,75 bis 80,25

Kupferlegierungeu (Klasseugruppe IX): Messinglegierungen (Klasse IXA) . . « .+ « RM 58,— bis 60,50 RNotgußlegierungen (Klasse IX B) 78,50 „, 81,— Bronzelegierungen (Klasse TX C) 108, ,„ 111,— Neufsilberlegierungen (Klasse IXD) ..«» y » 70,50

2. Diese Bekanntmachung tritt am. Tage nach ihrer Ver- öffentlichung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft.

Berlin, den 15. Fuli 1937.

Der Reichsbeauftragte für unedle Metalle. Stinner.

. * s 0.0 7)

S D 0.

Bekanntmachung.

- Die am 14. Juli 1937 ausgegebene Nummer 81 des Neichsgesebblatts, Teil I, enthält: Verordnung zum Geseh über die Weitererhebung der Auf- bringungsumlage. i ste Durchführungsverordnung zum Gesey über Ver-

brauchergenossenschaften. Umfang: 4 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 RM. Postver- Jendungsgebühren: 0,03 RM für ein Stück bei Voreinsendung

uf unser Postscheckonto: Berlin 96 200. Berlin NW 40, den 15. Juli 1937. Reichsverlagsamt. Dr. Hub ri.

Bekanntmachung.

Die am 14. Juli 1937 ausgegebene Nummer 82 des Neichsgesebblatts, Teil I, enthält:

___ Erlaß des Ges und Reichskanzlers über die Ernennung der Beamten und die Beendigung des Beamtenverhältnisses. Dur [hrnngsvorcritten über die Ernennung der Beamten und die Beendigung des Beamtenverhältnisses. Umfang: 3 Bogen. Verkaufspreis: 0,45 NM. Postver- fendungsgebühren: 0,08 RM für ein Stück bei Voreinsendung auf nnjer Postscheckonto: Berlin 96 200,

Berlin NW 40, den 15. Juli 1937. Reichsverlagsamt. Dr. H ubri dch,

Preußen.

, Staatsdomänenverwaltung. Am 1. Oktober 1937 (evtl. später) ist bei der Weinbaudirektion in Trier die Domänen- oberrentmeisterstelle zu beseßen. Als Bewerber kommen grund- säßlich uur vorschristsmäßig vorgebildete und erfahrene Be- amte der allgemeinen Staatsverwaltung in Frage. Kenntnis in Weinbaufragen i} erwünscht. Bewerbungen sind umgehend bei dem Regierungspräsidenten in Trier einzureichen.

2 036

545 9 964 167 588

1 130 | 8 834

Reichsmonopolamt.

Bekanutmachung. Umfang: X

Auf Grund des $ 1 des Gesehes über die Einziehung | fommunistischen Vermögens vom 26. Mai 1933 (Reichsgeseß- blatt I S. 293) in Verbindung mit der dur den Preuzischen Minister des Junern hierzu erlassenen Durchführungsverord- nung vom 31. Mai 1933 (Preuß. Gesebsamml. Nr. 39) und in Verbindung mit dem Reichsgeseb über die Einziehung volks- und staatsfeindlichen Vermögens vom 14. 7. 1933 (Reichsgeseß- blatt I S. 479) wird das neiciie Vermögen

des Arbeiter-Turn- und Sport-Ver- eins „Vorwärts“ in Gevelsberg

untex Bestätigung der polizeilichen Beschlagnahme zugunsten des Preußishen Staates, vertreten durch den Herrn Preu-

“"" Gentäßg $3 des Geseges vom 26. Mai 1933 erlöschen die an dem Eigentum bestehenden Rechte, soweit sie niht dinglich gesichert sind. Die Verfügung wird mit der öffentlichen Be- kanntmachung wirksam.

Arnsberg, den 14. Juli 1937. | Der Regierungspräsident. F. V.: (gez. Unterschrift.)

Buchhandel.

mittlung,

E: Line tadtebau. e : Bekanntmachung. Paridben füx

Die heute ausgegebene Nummer 12 der Preußischen Ge-

seßsammlung enthält unter

Nr. 14386. Verordnung über Zuteilung der auf das Land Preußen übergegangenen Gebietsteile an die Bezirke der Ober- ezogenen Luf bergämter. Vom 5. Juli 1937. stibungsgeseb),

Nr. 14387. Erlaß über die Ernennung der Beamten und l

/ ührung des die Beendigung des Beamtenverhältnisses. Vom 14. Juli 1937.

Vorschau der Deutschen Reichspost sür die Rundfunk- und Fernsehausftellung 1937.

Lehrschau Ausbau des Nundfunkentstörungs8- dieustes Drahtfunk besser als Aetherfunt Große Fortschritte im Fernsehrundfunt.

Die Rundfunktechnik, die \fih auf die drahtlose Uebertragung durxh den Aethec stüßt, ist gegenwärtig zu einem gewissen Ab- {luß gekommen. Das gilt E für den Sender- als auch für den Empfängerbau. Die Rundfsunkempfänger haben eine technishe Volllommenheit in bezug auf Reichweite und Trenn- shârfe erlangt, die nah Lage der europäischen Sendeverhältnisse f niht mehr wesentlich zu übertreffen ist. Soweit der von der Deutschen Reichsregierung unterzeichnete E Leg und die Luzerner Wellenverteilung einen Spielraum in der Wah der Wellen und der Leistung late: hat die Deutsche Reichspost das Senderneßy aufs beste ausgebaut und alle Möglichkeiten ershöpft, die eine gute Rundfunkversorgung des Reiches gewähr- leisten. Die im nächsten Fahr stattfindende neue Weltnachrichten- konferenz in Kairo wird erkennen lassen, ob und in welchem Um- fange weitere Maßnahmen gur S TUeoa der Rundfunktechnik mos ih sind; allerdings sind keine übertriebenen Hoffnungen in dieser Richtung zu hegen, da Deutschland auch bei künstigen inter- nationalea Abkommen neben anderen Läudern nux anteilmäßig Vorteile aus einer neuen Regelung ziehen kann. Auf der kom- menden Funkausstellung ird die ndhalle, die von der Deut- 2 Reichspost ausgestattet wird, den Besuchern in einer Lehr -

chau einea Einblick in diese Verflehtungen geben. Durch Leucht- tafeln, auf denen die Einteilung des qanes unkverkehrs dar- gestellt ist, wird sihtbar gemacht, welch bescheidenen Raum der undfunk im Aetherverkehr nur einnehmen darf, da andere wichtige Dienste, wie z. B. Luftfahrt, Schiffahrt, lebensnotwendig auf den Funkweg angewiesen sind. Aber die Sh Rundfunk geseb! sind, beruhen vor allem auf den physikalishen Eigenheiten der verschieden langen Wellen und der Art ihrer Ausbreitung. Ueber die Geseßpmäßigkeiten sollen weitere Modelle in der Rundhalle Aufshluß geben. Ferner sind innerhalb dieser Lehrschau noch die in der Rund tutsender und Kabeltechnik häufig angewandten Mittel, wie Siebkreise, Tonfilter, Leitungen ver- schiedenster Art, în Versuchsanordnungen so anfgebaut, daß die

Gesebe die Schwierigkeiten

eber die enge Elektrohandwerk

weiteren

als deuts funden hat. Pfd und hat

ra

notwendigen

das Fernse sehrundfunk“,

204 091 [7 679

Versandgebühr von 3 Rpf. Verlag (G. Schenck), Berlin

Der Königlich Aegyptische t7r na Et Sb und hat schaft wieder überuvumen. :

Nummer 20 des Reichsarbeitsblatts vom 15. Teil L, Amtlicher Teil, Arbeitsbeschasfung, i Geseze, Verordnungen, Erlasse: Gewährung von Fahrtkostet die Beschäftigten bei den Bauvorhaben des Reichs, seiner bietskörpershaften und der Reihsautobahnen. Bescheide, teile: 8. Höchstbetrag der Arbeitslosenunterstüßung in den klassen 1 bis IV. IV. Arbeits\{huy. Gesebe, Verordnu

Familienunterstüßungsvorschriften).

tfunk ist frei von dem Tina Er ist besser als der Aetherfunk; ede vollkommener und die Uebertragung frei von atmosphärische! Ren Störungen. ie der Aetherfunk niht ausreihend versorgt. : l sih auf das Fernsprechney der Deutschen Reichspost. Die h zusäßlihen Einrichtungen, die Arbeitswel|( Drahtfunkempfänger, die an dieselben Leitungen wie dic Fd \spreher angeschaltet sind, werden auf der Ausstellung gezeigk, ranken. die dem O Drahtfunk, der die ersten Stufen seiner Entw! ; ereits durchlaufen hat, gibt der Nachrichtentehnik neue regungen und weitet ihr O durch die steigendt wendung von Trägerwellen für

Die Nachrichtentechnik mit Trägerwellen is das Kennz/

des neuzeitlihen Fernmeldewesens. Die jüngste Betriehsfo!! hen, ein Sondergebiet hiervon wieder der „?

1 245 070

477 | 1 064 198

F. V.: Dr. Kaiser.

Bogen. Verkaufspreis: 0,20 RM, zuafiglis d Zu beziehen durch: R. v. Del W 9, Linkstr. 35, und dur

Berlin, den 16. Juli 1937. Schriftleitung der Preußischen Geseßsammlung.

Irichtamtliches.

Deutsches Neich. Gesandte -Serr Nachât Þ

fat folgenden Fuhalt: Il. Arbeit Arbeitsdienst,

is. V. Siedlungswesen, Wohnungswesen seße, Verordnungen, Erlasse: Betr.: Reis Eigenheime, I1. Bauabschnitt. Betr.:

tschubdienstpflichtigen (Luftschuß-Familien Vom 30. Juni 1937. Vorschriften zur L

Luftshußz-Familienunterstüßungsgesezes (Lufts

Vom 30. Juni 1937.

Besucher sich von ihrer Wirkungsweise dur eigene kleine C mente ein anschauliches Bild verschaffen können. Jm Mittel der runden Halle zeigt eine azimutale Weltkarte die Ueherde des Erdballs dur die Richtstrahler dex deutschen Kurzwellenst Gleichzeitig gibt sie ein Bild von der Hochleistung deutscher S tehnik, wie sie für die Olympischen Spiele im vorigen Jahr geboten wurden.

Sind an sich \chon die Rundfunkwellen durch Pphysiki

und Verträge in_ihrer Verwendung begrenzt, so br Rundfunkstörungen als feindlihe Gegenkräfte noch

im drahtlosen Verkehr. Um sie zu bekämpft

der Rundfunkentstörungsdienst der Deutschen K ost auch im leyten Rundfuukjahr mera ausgebaut wo

usammenarbeit zwishen Reichspost, Partei auf diesem Gebiete wird eine besondere Abt

in der Rundhalle Aufschluß geben.

Während die Rundhalle V die Grenzen der drahtlosen V aufzeigt, gibt der anshließende Raum V A den Hiuwe ntwicklung8möglichkeiten für den Rundfunk liegen. neue Bahn kennzeihnet der hohfrequente Draht fu nk, E in Deutschland zuerst seinen Eingan

r

inweis,

ist in es Städten bereits probeweist sehr gute Ergebnisse gezeitigt. Der hochfres internationaler Abmah denn die Tonwiederga

Er kann in der Gebieten eingeseyt w! infolge der oben geschilderten Schwieri! Der hofrequente Drahtfunk

ie Nachrichtenübertragung.

Die Halle VI mit ihren großen Ausmaßen

E bei der Betriebsführung verlangen.

die Leitung der Gesa

Fuli Ÿ

Arbeitslosen|

polizeiliche Maßnahmen zur Einsparung von Baustoffen "C Warenverkehr . .

V1, Versorgung und Fürsorge. Geseße, Verordnungen, Eil Gesesß über die Unterstüßung der Angehörigen der zu bildungsveranstaltungen und Uebungen des Luftshußes h}

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 161 vom 16. Juli 1937. S. 3

avon, welch ungeheuren Umfang gerade diese Technik im ‘teit Jahr genommen hat. Die Deutsche Reichspost bringt in "meinschaft mit der JFudustrie hier die neuesten Geräte zur all. Zum ersten Male wird der Fernsehrundfunk bei allen räten mit der neu festgeseßten Norm von 441 Zeilen mit ¡lensprung VOL g: Wahrend der Fernsehbetrieb z. Z. noch : 180 Zeilen abgewickelt wird, geben die Versuche der aue ung mit der ueuen Per enzas einen Einblick in seine zu- nftige Gestalt. 2 ei ildschärfe und größere Flimmerfreiheit 7 Bilder sind die Vorteile des neuen Verfahrens, die aber vom hnifer viel höhere Leistungen sowohl- im Bau der Apparate als Filmgeber, Bildfänger

d Empfangsgerâte, die in der E arbeiten, sind auf neue deutsche Norm eingestellt. Auf Funenbühnen und auf

her großen Freilihtbühne werden die Bildfänger vor den Augen ; Zuschauer für die Aufnahme arbeiten. Alle anderen technischen

Hilfseinrihtungen werden hinter Glaswänden in Nebenräumen den Gästen sihtbar gemacht. Für die Spiele und Vorträge auf den Bühnen sorgt die Reichs-Rundfunk-Gesellschaft, die bekannte und beliebte Künstler des Rundfunks auftreten läßt. Gerade hierdurch erhält die Fernsehausstellung ihren besonderen Reiz. Den technischen Aufbau der Fernsehbühnen besorgen die Deutsche Reichspost, Telefunken und die Fernseh A. G. Großbildempfänger

igen die Firmen Telefunken, Lorenz A. G., Loewe A. G. und

ernseh A. G. An den Wiedergabeeinrihtungen is außerdem die

irma Tefkade ry Apparatebau-Gesellshaft) beteiligt. Da alle Aussteller in diesem Jahr nah einem einheitlihen Ver- fahren arbeiten, U einem edlen Wettstreit um tehnishe Höchst- leistungen freier pielraum gegeben. Die Sendungen E aria eas mate Fim a à Kabel. Dadurch sind von vorn-

rein empfangsseitig gewisse Güteunterschiede au i ich- artigen Verfahren bedingt. is i

Handelilstcil.

Der deutsche Außenhandel im Juni und im 1. Halbjahr 1937

Nah einem Rückgang im Mai sind die Außenhandelsumsägze Juni sowohl in der Einfuhr als au in der Ausfuhr wieder iegen, Am stärksten hat die Einfuhr zugenommen. Mit Mill. RM lag sie um fast 13 % über dem Maiergebnis. Die höhung, die durch jahreszeitlihe Ursachen höchstens teilweise aflären ist, beruht zum weitaus größten Teil auf einer eigerung der Einfuhrmengen, jedoch sind auch die Einfuhr- eise, und zwar insbesondere im Bereih der Ernährungswirt- aft sowie bei den industriellen Rohstoffen, von Mai zu Funi as gestiegen. Dem Volumen nach entsprach die Einfuhr im ni dem Monatsdurchschnitt des Jahres 1931.

An der Steigerung der Einfuhr sind sowohl die Erzeugnisse

Ernährungswirtschaft als auch der gewerblihen Wirtschaft teiligt. Jm Bereich der Ernährungswirtschaft betrug die Er- hung rund 16%. Zugenommen hat vor allem die Einfuhr lanzliher Erzeugnisse, und zwar insbesondere von Getreide. ue geringe Erhöhung weist auch die Einfuhr von Genußmitteln f, Dagegen hat der Bezug von tierishen Nahrungsmitteln ab- ommen. Jm Bereih der gewerblihen Wirtschaft lag die nfuhx um fast 11 27 über dem Vormonatsergebnis. An der eigerung waren in der Hauptsache Rohstoffe beteiligt. Dar- er hinaus hat aver auch die Einfuhr von Halb- und Fertig- iren von Mai zu Juni zugenommen.

Warengruppen Einfuhr:

Mai 1937

Jan. /Juni 1937

Zuni 1937 Mill. RM nährungswirtsha}t 196,4 (Nahrungs-, Genuß- und Futter-

mittel) ) Lebende Tiere . Di O. S Q ) Nahrungsmittel tierischen Ursprungs Nahrungsmittel pflanzlihen Ur P C ee Genußmittel

erbliche Wirtschaft Rot E S ses ) Halbwaren . « ch ) Fertigwaren . . . - 1. Vorerzeugnisse 2. Enderzeuguisse ßerdem Rückwaren .

169,4 942,1

6,3 37,0

6,6 29,1

46,5 217,6

132,6 28,1 303,0 184,2 87,3 31,5 19,5 12,0 4,2 503,6

7,8

520,3 157,7

1 553,0 936,7 437,4 178,9 108,9 70,0 24,1

2 519,2

147,9

99,2 26,9 273,7 164,9 79,5 29,3 17,6 11,7 4,2 447,3 9,8

Die Einfuhr ist im Funi aus der Mehrzahl der Länder- þpen gestiegen. Dies gilt insbesondere für die Einfuhr aus m Britischen Reich (+ 13 Mill. RM) und den Südoststaaten 10,5 Mill. RM), deren Lieferungen im Vormonat etwa im ihen Umfang zurückgegangen waren. Bei wenigen Länder- ppen, darunter in erster Linie Skandinavien (— 4,5 Mill. ihsmarf), Südamerika (— 3,6 Mill. RM) und den Nieder- den m. A -B. (— 1,4 Mill. RM), hat die Einfuhr den Vor- Mmatsstand unterschritten. :

Ländergruppen Mai Jan. /Juni Einfuhr 1937 1937

pLdD uuD Silber . * . -

Juni 1937 Mill. RM itisches Reih) 2) 96,0 infreich m. A.-B.1)

gien (einschl. Luxemburg) m. Kolo- len . e . 19,5 derlande m. A.-B.

83,4 18,9

510,3 109,9

111,5 : 166,7 2 j 110,1 . 56,8 15,7 17,6 225,8 48,2 5,9 31,5 27,4 278,1 143,4 86,4 41,6 46,8 118,0 62,8 309,5

12,8

ien m. A.-B. «

anien m. A.-B. « «

riugal m. A.-B.. . utsche Kolonien unter Manda andinavien!#)

ndstaaten®) .

d ls

E 4

SSR 7e

doststaaten®)

sterreich, Ungarn, Schweiz - Ei, Jran, Jrak, Afghanistan . a

pan, Manchukuo . .. ++ r. Staaten v. Amerika?) ttelamerika®) .

idamerika®) .

drige Länder .

V rw.

o oe eo 0-0

. S D P D. S S S D_S 0A

Einschl. deutshe Kolonien. Y Einshl. Jrischer Freistaat Aegyptea. 3) Auch in den Zahlen der Mandatsmächte ent- lten 9) Dänemark, Jsland, Norwegen, Schweden. Litauen (einschl. Memel), Lettland, Estlaud, Finnland. Uchechoslowakei, Jugoslawien, Rumänien, Bulgarien, Griechen- d, Albanien. 7) Mit Kolonien. ®) Nur selbständige

en. :

Die Ausfuhr hat sich von 456 Mill. RM im Mai auf 1 Mill RRM im Juni, d. h. um etwas mehr als 5 % erhöht. Ÿ hier beruht die Steigerung zum ausshlaggebenden Teil: auf

einer Zunahme des Volumens. Bei der Beurteilung dieser Steî- gerung ist zu berücksihtigen, daß die Ausfuhr in den Vorjahren im Funi regelmäßig rückgängig war. Gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres hat die Ausfuhr um 111 Mill. RM zu- genommen,

Die Steigerung der Ausfuhr von Mai zu Juni entfällt zum größten Teil auf Fertigwaren, und zwar waren an der Zunahme hier sowohl Vorerzeugnisse als auch Enderzeugnisse beteiligt. Da- neben sind vor allem im Bereich der Gruppe Rohstoffe die Liefe- rungen von Kohle gestiegen. Bei Halbwaren und Erzeugnissen dex Ernährungswirtschaft hielten sich die Veränderungen in engen Grenzen.

Warengruppen Ausfuhr:

Malt 1937

Jan. /Juni 1937

Juni 1937 Mill. RM Ernährungswirtschaft. . . . .. 7,3 (Nahrungs-, Genuß- und Futte mittel)

a) Lebende Tiere

b) Nahrungsmittel tierischen Ursprungs °

c) Nahrungsmittel pflanzlichen Upg e eo o

d) Genußmittel. .. . «

Gewerbliche Wirtschaft a) Rohstoffe . z b) Halbwaren . c) Fertigwaren . . «

1. Vorerzeugnisse

6,3 44,9

0,2 0,1

0,6

4,4 2,2 473,5 49,5 43,7 380,3 130,3 250,0 0,1

4558 480,9 2711,4

1,7 0,6

3,2 2,3 449,4 45,0 42,1 362,3 121,7 240,6 0,1

3,7

23,9 15,6

2 665,8 262,7 252,0 2151,1 742,5 1408,6 0,7

2. Enderzeugnisse Außerdem Rückwaren .

Reiner Warenverkehr . - «» .. Gold und Silber e P 2,3 62,4 76,1

Von den einzelnen Ländergruppen haben vor allem die Niederlande m. A.-B. (+4 5,9 Mill RM), die Südoststaaten (+ 5,4 Mill. RM), das Britische Reih (+ 4,8 Mill. RM), Jtalien m. A.-B. (+ 48 Mill. RM) und: Skandinavien (+ 4,0 Mill. RM) im Juni ihre Bezüge aus Deuschland erhöht. Gestiegen is ferner der Absay nach Portugal m. A.-B. sowie der Ländergruppe Oesterveih, Ungarn, Schweiz. Stärker abge- nommen hat lediglih der Absay nah der Union d. S. Sowjet- republiken (— 2,3 Mill. RM) und nach China (— 2,2 Mill RM).

Ländergruppen Juni

Ausfuhr 1937 Mill. RM

72,3 29,5

Jan. /Juni 1937

jam S C J

Britisches Reich?) 2) Frankreich m. A.-B) „„ Belgien (einschl. Luxemburg) m. nien s Niederlande m. A.-B, ° Jtalien m. A.-B. 6.6 6 4 # Spanien m. A-B.. e - o «5 Portugal m. A.-B.. « . Deutsche Kolonien unter Skandinavien“) n Randstaaten?®) . Danzig - - - + .

LZI na

420,2 167,0

Kolo-

i

24,9 48,4 26,6 4,7 4,5 0,9

140,1 247,9 144,8 20,7 19,4

-

-

Ce R

S

n a4 Uo Ha I Hn h N 4 D O bo bo D O 00 O en D

-

Polen .

UdSSR. . .

Südoststaaten®)

Oesterreich; Ungarn, Schweiz « Türkei, Jran, Jrak, Afghanistan China « Japan, Manchukuo « . Ver. Staaten v. Amerika”) Mittelamerika®) . . . » Südamerika?) » « . e

Uebrige Länder « ».. 2...

D. Ie

sund jed C5 js bura R ER orto

-

sund C

Ca Bo o i 0s 00 dan - D

A 6 T 0 70 S0 6.0.0 G

00 0/0 0 0 6.4.9.0. 9e

. 6 . _- S Wo 7

1) Einschl. deutshe Kolonien. *) Einshl. Jrischer Freistaat und egypten. ?) Auch in den Fazlen der Mandatsmähte enthalten. 4) Dänemark, Jsland, Norwegen. Schweden. *) Litauen Conto Memel), Lettland, Estland, Finuland. ®%) Tscheho- lowakei, Jugoslawien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Albanien. ?) Mit Kolonien. s) Nur selbständige Staaten.

Die Handelsbilanz, die im Mai noch“ mit 8,5 Mill. RM aktiv war, {ließt im Juni mit einem Einfuhrübershuß von 23 Mill. RM ab. Für das erste Halbjahr 1937 ergibt sih ein Ausfuhrübershuß von 192 Mill. RM. Die Aktivität lag damit um rund 61 Mill. RM über der des gleichen Vorjahrsabschnitts (131 Mill. RM).

Strahlende kinderaugen - gesundeJugend-— der Dank für Deinen Gastplat!

Berliner Börse am 16. Zulí.

Aktien freundlich, dann fest; Renten ruhig.

Nachdem die. Käufe der Bankenkundschaft auch heute wieder nur zu steigenden Anfangskursen erledigt werden konnten und bei nur verhältnismäßig wenig Papieren vorliegendes Angebot der Kulisse zu geringen Einbußen führte, wurde die Tendenz an den Aktienmärfkten ausgesprohen fest. Der berufsmäßige Börsen- handel suchte sich angesihts des anhaltenden Publikumsbedarf3 mit Material ju versorgen, zumal von der zuversichtlichen Beur- teilung der politishen Lage, die sih auf eine angebliche Bereits schaft der Franzosen auf Annahme des englischen E L vorschlages stüßt, ein freundliher Grundton ausging. Das Kauf- interesse wandte sich zwar allgemein dem verfügbaren Material u, dennoch zeichneten jih einige Sonderbewegungen ab. So lagen

emberg, bei denen offenbar wieder Fnteressentenkäufe mit- sprechen, mit einer Steigerung um fast 2/4 % recht fest, Farben überschritten nah langer Zeit zum ersten Male wieder die Kurs- grenze von 168 %, Westdtsh. Kaufhof konnten unter dem Eindruck er zuversichtlihen Ausführungen in der gestrigen H.-V. um fast % % anziehen.

Am MWMontanmarkt konnten Rheinstahl eine anfänglihe Eins buße von 4 % sofort wieder ausgleichen, Buderus stiegen um 1, Mansfelder um 2 %. Vernachlässigt blieben zunächst Brauukohlen=- und Kaliaktien. Von Elektrowerten fanden Siemens (+ 12 %) stärkere Beachtung. Bei den Versorgungswerten seßte sih ein langsamer, aber stetiger Anstieg infolge anhaltender Anlagekäufe fort. Dessauer Gas, bei denen heute die Dividende in Abzug kommt, gewannen ca. 2%. Bei Lahmeyer (+ 14 %) regen weiter Abshlußhoffnungen an. Maschinenbauwerte waren zunächst in der Mehrzahl bis 1 % shwächer, später im Zuge der Allgemein tendenz aber befestigt. Sonst sind noch von Metallaktien Metall- gesellshaft mit + 14, von Bauwerten Berger mit + 174 und von Brauereipapieren Dortmunder Union mit + 1 % als kräftiger verändert hervorzuheben.

_Jm Verlauf ließ das in der ersten Börsenstunde sehr lebhafte Aktiengeshäft etwas nah, im allgemeinen erhielt sih aber die ansteigende Kurstendenz.

So gewannen Farben gegen die Anfangsnotiz 114, Bem- berg 14, Daimler 134, und Siemens 154 %. Aschersleben und Westeregeln waren um je 4 % erholt.

Die Börse \{chloß bei weiter freundlicher Grundstimmung. Die im Verlauf erzielten Kuxse konnten sih bis zum Schluß gut behaupten. Die Umsäve ließen allerdings infolge nur. no E Beteiligung der Kulisse erheblich nach. Das heute an der Börse A Bezugsrecht aus der Kapitalerhöhung von Rheinmetall-Borsig wurde mit 41s bis 454 % bewertet. Der Umsay betrug etwa uzm. 130 000 RM.

Am Einheitsmarkt waren Banken heute wenig verändert. Commerzbank zogen um $ % an, Dtsch. Asiatishe erholten sih um 4 RM. Dagegen zeigt sih anhaltendes FJnteresse für Hyp.- Banken, von denen Meininger 114, Bayerische 14 und Dtsch. Centr. Boden 1% gewannen.

Von Fndustriepapieren zogen Krefft um 474, Busch Optische gegen leßte Notiz sowie Königsberger Lagerhaus um je 44 % an, wobei bei leßteren Zuteilung vorgenommen werden mußte. Verein. Glanzstoff gaben nah den anhaltenden Steigerungen der lezten Tage heute um 4% nach. Von Kolonialwerten stiegen Schantung erneut um 1 %, Otavi um 2% RM, Kameruner waren dagegen angeboten und 1% schwächer.

Am Rentenmarkt notierte die Reichsaltbesißzanleihe 126,30 A. Die Umschhuldungsanleihe büßte dagegen 5 Pfg. ein (94,20).

Am Kassarentenmarkt wurde die Umsaßtätigkeit vielfa wieder durch Materialmangel behindert. Hyp.-Pf.-Br. blieben gefragt, doch mußte oft Zuteilung bei wenig veränderten Kursen vorgenommen werden. Ruhiger lagen Stadtanleihen.

Neubesizanleihen blieben behauptet, Länderanleihen zogen um ca. 4 % an. Von Provinzanleihen waren 30er Branden- burg angeboten und 4 % schwmächer. Bei den Fndustrieobl. seßten Mark Hagen I den Anstieg um 1% fort. Basalt ermäßigten sich

dagegen um !s %.

Am Geldmarkt nannte man bei wieder einjeyender Entspan=- nung zunächst noch unveränderte Säße von 2%—27% %.

Bei der amtliche Berliner Deines wurde das engl. Pfund mit 1237 (123614), der Dollar mit 2,491 (2,49), der Gulden mit 137,27 (137,13), der frz. Franc mit 9,63 (9,66) und der Schweizer Franken mit 57,11 (57,07) festgeseßt.

n O E Ä A T

Haus aus deutschen Werktftoffen auf der Leipziger Herbst-Vaumesse 1937.

Auf der Baumesse, die im Rahmen der Leipziger Herbstmesse

99. August bis 2. September 1937) stattfindet, wird ein „Muster- Vis aus deutshen Werkstoffen“ besondere Beachtung finden. An dem Musterbeispiel eines einfahen Einfamilienhauses wird gezeigt werden, in welcher Weise bei der Errichtung von Bauten die Forderungen des Vierjahresplanes nah bevorzugter Berü- ihtigung deutscher Werkstoffe erfüllt werden können. Durch uershnitte durh das Mauerwerk, teilweises Weglassen des Pußtes, Freilegung von Konstruktionen und Rohrleitungen u. a. m. werden die Anwendungsmöglichkeiten deutscher E ge4 eigt. Auch beim Fnnenausbau des Hauses werden ausshlie lih heimische Stoffe Verwendung finden. Ferner is eine vollständige inrihtung des Hauses geplant, um auch hier die neuen deut- hen Werltoffe in ihrer Wirkung zeigen zu können. Jn einem ee dem Wohngebäude angelegten Bauhof wird weiteren Firmen Gelegenheit gegeben, einshlägige Erzeugnisse auszustellen.

Der Bau wird mit Unterstüßung des Sähsishen Ministers

Br Wirtschaft und Arbeit und der Stiftung zur Förderung von

auforshungen sowie unter Mitwirkung der einschlägigen tech- nish-wissenshaftlihen Organisationen errichtet.

Großzügige Schulung des Handwerks in den ueuen Werkstoffen.

Das Amt für deutshe Roh- und Werkstoffe des Beauftragten für den Vierjahresplan hat den Reichsstand des deutshen Hand- werks mit einer umfassenden Aufklärung und Schulung des Handwerks über die deutschen Werkstoffe beauftragt. Zur Durch- attet werden vom Reichsstand fechs Wanderausstellungen ge- haffen, die planmäßig in allen Gauen Deutschlands vorgeführt werden. Die Wanderausstellung zeigt alte und neue deutsche Werkstoffe und gibt Aufshluß und Anregungen über ihre Ver- arbeitung. Sie beweist dem Handwerk und der Oeffentlichkeit am Beispiel einer großen Anzahl handwerklicher Erzeugnisse die Güte der aus diesen Werkstoffen hergestellten Gegenstände. Fm

usammenhang mit den Ausstellungen erfolgt eine eingehende hulung, die den Handwerker in praktischen Lehrgängen mit der . Bearbeitung der neuen deutschen Werkstoffe vertraut machen will.

M