1937 / 167 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 23 Jul 1937 18:00:01 GMT) scan diff

Fisher in Worms eingetragen: Die Firma wird von Amts wegen gelöscht. Worms, den 12. Juli 1937. Amtsgericht.

Wurzen. [26673] Auf dem die Firma Adolf Geyer Wüäschegeshäft u. Wäschefabrik in Wurzen betreffenden Blatt 230 des Handelsregisters ist heute eingetragen worden: Das Geschäft nebst Firma ist auf die Kaufmannswitwe Elsa Hertha Geyer geb. Gründel in Wurzen als Erbin des Kaufmanns Adolf Fohannes Geyer übergegangen. Nacherben sind: 1. Fehanna Christa Geyer in Wurzen, aeboren am 8. März 1922, 2. Carl Adolf Hans-Dieter Geyer in Wurzen, geboren am 21. Dezember 1926, und 3 Klaus Alexander Geyer in Wurzen, geboren am 13. November 1930. Die Nacherb- folge tritt ein beim Tode und bei der Wiederverh:iratung der Vorerbin. Amtsgeriht Wurzen, am 16. Juli 1937.

Ziegenhals, [26674] Jm Handelsregister A Nr. 123 wurde bei der Firma August Richter in Ziegen- hals der Ueteraang des Geschäfts auf den Drogeriebesiver Georg Müller in Ziegenhals eingetragen. Die Firma ist geändert in: August Richters Nachf. «Fnhater Georg Müller. Amtsgericht Ziegenhals, 10. Funi 1937.

Zielenzig. [26675]

Fn das Handelsregister Abteilung A ist heute unter Nr. 172 folgendes ein- getragen:

Max Richter, Kommanditgesellschaft Sägewerk in Königswalde. Personlih haftender Geséllshafter is der Kauf- mann Max Richter 1n Dessau. Es sind zwei Kommanditisten vorhanden. Die Gesellschaft hat am 13. Juli 1937 be- gonnen.

Bielenzig, ‘den 13. Juli 1937.

Das Amtsgericht.

4. Genosfsenschasts- register. Achim. [26930]

In das hiesige Genossenschaftsregister unter Nr. 33 ist heute zu der Bau- Genossenschaft „Heimstätte“, eingetra- gene Genossenshaft mit beschränkter Haftpflicht in Hemelingen, eingetragen: Die Genossenschaft ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 24. Mat 1937 aufgelöst.

Amtsgeriht Achim, den 19, Juli 1937.

Alzey. [25914]

In unser Genossenschaftsregister wurde heute das Statut der Dresch- genossenschaft e. G. m. b. H. in Biebeln- heim, Krs. eingetragen.

Oppenheim, Der Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb des Ausdrusches von Ge- treide jeder Art und Sämereien.

Alzey, den 8. Fuli 1987. Amtsgericht.

Berlin. [26931]

Fn unser Genossenschaftsregister ist heute bei Nr. 2338, „Osei““ Einkaufs- genossenschaft Ost-Berliner Seifen- händler e. G. m, b. H., eingetragen worden: Aufgelöst durch Beschluß der Generalversammlung vom 8. Funi 1937. Amtsgericht Berlin, Abt. 571, den 19, Fuli- 1937.

Brand-Erbisdorf. [26932] In das Genossenschaftsregister ist gee auf Blatt 13, betr. die Firma ’andwirtshaftsbank Helbigsdorf, Sih Mulda, eingetragene Genossenschaft mit unbeshränkter Haftpflicht in Mulda- Randeck, eingetragen worden: Durch Beschlnß der Generalversammlung vom 4. Februar 1937 ist das Statut neu er- richtet. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb einer Spar- und Dar- lehnsfasse: 1, zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns, 2. zur Pflege des Waren- verkehrs (Bezug landwirtschaftlicher Be- darfsartikel und Abjsay landwirtschaft- lihex Erzeugnisse), 3. zur Förderung der Maschinenbenußung. Die Aus- dehnung des Geschäftsbetriebes auf Per- sonen, die niht Mitalied der Genossen- [haft sind, ist hinsihtlich des Waren- verkehrs unter Beachtung des $ 8 Abs. 4 des Genossenschaftsgeseges zulässig. Amtsgericht Brand-Erbisdorf, 15.7.1937.

Bützow, 26679]

Eintragung zum Genossen|chafts- register, betr. die Spar- und Wirt- schastsgenossenshaft, eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht in Kl. Belit:

Nach dem in der Generalversammlung vom 15, März 1937 angenommenen neuen Statut, das am 19, Mai 1937 in unser Genossenschaftsregister einge- tragen ist, ist Gegenstand des Unter- nehmens der Bétrieb einer Spar- und Darlehnskasse: 1, zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns; 2. zur Pflege des Warenverkehrs (Bezug landwirtschaft- licher Bedarfsartikel und Absay -land- wirtschaftliher Erzeugnisse); 3. zur För- devung der Maschinenbenußung; 4. zur Haltang von Vatertieren.,

Amtsgericht Büßow, den 16. Juli 1937.

S E E

N

Beutralhandelsregisterbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 166 vom 22, Juli 1937. S. 8

Chemnitz. i

Auf Blatt 17 des Reichsgenossen- schaftsregisters, betr. die Genossenschaft Landwirtschastliher Spar-, Credit- und Bezugs-Verein zu Kleinolbersdorf, ein- getragene Genossenshaft mit unbe- schränkter Haftpsliht in Kleinolbers- dorf, ist am 6, Juli 1937 eingetragen ivorden :

Nachdem durch Beschluß der General- versammlung vom 20, Februar 1936 die Umwandlung der Genossenschaft in eine solhe mit beshränkter Haftpflicht er- folgt ist, lautet die Firma: Landwirt- schaftlicher Spar-, Kredit- und Bezugs- verein zu Kleinolbersdorf, eingetragene Genossenschaft mit beshränkter Haft- pfliht in Kleinolbersdorf.

Amtsgeriht Chemniy, 14. Juli 1937.

Eutin. [26934]

Jn unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 35 (Meierei-Genossen- [haft Röbel e. G. m. b. H. i. L. zu Röbel) folgendes eingetragen :

Die Genossenschaft ist durch Beschluß der außerordentlihen Generalversamm- lung vom 15. April 1937 und der außerordentlichen Mitgliederversamm- sung vom 24. Juni 1937 ‘aufgelöst. Eine Liquidation findet gemäß $8 2 und 3 des Geseßes vom 9. 10. 1934 nicht statt.

Eutin, den- 15. Fuli 1937.

Amtsgericht. Abt. Il.

Guben. [26681]

Jn unser Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 82 eingetragenen Stromversorgungsgenossenshaft Canig e. G, m. b. H. in Canig heute folgendes eingetragen worden:

Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 8. Mai 1937 ist das Statut unter dem gleihen Datum neu er- rihtet worden. Gegenstand des Unter- nehmens ist der Bezug, die Benugung und Verteilung elektrisher Energie, die Beschaffung und Unterhaltung eines Stromverteilungsneßes sowmie gemein- shaftlihe Anlage, etlichen und Betrieb von landwirtschafstlihen Ma- shinen und Geräten.

Gatben, den 17. Fuli 1987.

Das Amtsgericht.

Hamburg, [26682] Eintragung in das Genossenschafts- register,

16. Fuli 1937. „Spirituosen -: Einkaufs - Genossen- schast Groß - Hamburgs“ eingetra- gene Genossenschaft mit beschränkter Haâftpflicht: Die Genossenschaft ist

aufgelöst.

Amtsgeriht Hamburg. Abteilung 592. Märk, Friedland. [26683] Oeffentliche Befkanntmachung.

Jm Genossenschaftsregister ist heute bei der Spar- und Darlehnskasse, ein- getragene Sa l mit unbe- \hränkter Haftpfliht, Brunk, einge- trägen:

Duxch Beschluß der Generalversamm- lung vom 11, April 1937 ist eine neue Saßzung errichtet, Gegenständ des Unter- nehmens ist der Betrieb einer Spar- kasse: 1. zur Pflege des Geld- und Kre- ditverkehrs und zur Förderung des Sparsinns, 2. zur Pflege des Wavrenver- kehrs. (Bezug landwirtschaftlicher Be- darfsartikel und Absaß landwirtschaft- licher Erzeugnisse), 3. zur Förderung der Maschinenbenautzung.

Amtsgericht Märkish Friedland, den 17, Juli 1937.

Ratibor. [26684] Die Kreditbank e. G. m. b. H. in Oberglogau ist mit der Obershlesischen Bank e. G. m. b. H. in Ratibor auf Grund des Verschmelzungsvertrages vom 1. Juni 1937 und der Beschlüsse der Generalversammlungen der beiden Genossenschaften vom 18. bzw. 3. Juni 1987 verschmolzen. 6. Gn.-R. 17 a. Amtsgeriht Ratibor.

Spremberg, Lausitz, [26685] In unser Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 8 eingetragenen Landwirtschaftlihen Bezugs- und Ab- saßgenossenshaft e. G. m. b. H. in Welzow eingetragen, daß die Genossen- hast von Anits wegen auf Grund des Geseßes vom 9. Oktober 1934 gelöscht worden ist. : Spremberg, L., den 14. Zuli 1937. Das Amts3gevicht.

Swinemünde. [26686] Jn das Genossenschaftsregister der „Ländlichen Spar- und Darlehnskasse Liepe“ e. G. m. b. H. in Liepe 5. Gn.-R. 16 ist heute folgendés ein- getragen worden: j 100 Anteile. Neues Statut vom 19. Funi 1937. Die Bekanntmachungen erfolgen fortan in dem Wochenblatt der Landesbauernshaft Pommern. Swinemünde, den 16. Fuli 1937. Amt3gericht.

Wuppertal-Elberfeld. [26687]

Bei der unter Nr. 128 im Genolen: schaftsregister eingetragenen Genossen- haft „Wuppertaler Genossenschaft der Bekleidungsindustrie eingetragene Ge- nossenschaft mit beschränkter Hast- pflicht“ in Wuppertal-(Elberfeld) wurde am 13. Fuli 1937 eingetragen: Durch Beschluß ‘der Generalversammilung vom 8, N 1937 ist die Genossenschaft auf- gelöst.

Amtsgeriht Wuppertal-Elberfeld.

{26680]

5. Musterregister.

(Die aus8ländishen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Wesel, [26688]

Eintragung bet M.-R. Nr. 45 des Musterregisters:

Ein Paket mit 11 Mustern (3 Exem- ps 8 Abbildungen) für Werbédruck- achen, Geschäftsnummern 179—189, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 15, Juli 1937, 11 Uhr 33 Minuten, von Firma G. H. Heimig, Wesel.

Wesel, 15. Juli 1937. Amtsgericht.

7. Konkurse und Vergleichssachen.

Berlin, [26956]

Uebex das Vermögen der Gebr. Wolffsohn G. m. b. H. in Berlin-Char- lottenburg, Rognißstr. 13 Druck und Verlag —, ist heute, am 19. Juli 1937, 12 Uhr, das Konkursverfahren eröff- net worden. 354 N. 93. 37, Ver- walter: Diplomkausmann Georg Wun- derlih, Berlin-Tempelhof, Manfred- von-Richthofen-Str. 6. Frist zur An- meldung derx Konkursforderungen bis 1, September 1937. Erste Gläubigerver- sammlung am 18, Mou 1937, 11,15 Uhr, mit erweiterter Tagesord- nung: Anhörung der Gläubiger über die Aufbringung eines - weiteren Vor- elg zur Vermeidung der Ein- tellung des Verfahrens. Prüfungster- min am 11. Oktober 1937, 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Berlin N 65, Gericht- straße 27, 11 Stock, Zimmer - 342, Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 15, August 1937.

Berlin, den 19, Juli 1937.

Amtsgericht Berlin. Abt. 354,

Brand-Erbisdorf. [26957]

Veber den Nachlaß des am 17. Fe- bruar 1937 in Brand-Erbisdorf, seinem Wohnsiß, verstorbenen Händlers Otto Bernhard Weise wird heute, am 20. Juli 1937, nahmittags 3%4 Uhr, das Kon- kursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Herr Rechtsanwalt Sonntag, hiex. Anmeldefrist bis zum 31. August 1937, Wahltermin am 18, 8, 1937, vor- mittags 9 Uhr. Prüfungstermin am 9, 9, 1937, vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 7. U 1937. Amtsgeriht Brand- Erbisdorf, 20. Juli 1937.

Dresden. : [26958] 78 N 101/37; Uebex das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft Wäckwit & Burchardt in Dresden-A. 1, Ferdi- nandplay 1, die daselbst den Großhandel mit Textilwaren betreibt, wird heute, am 19, Fuli 1937, nahmittags 15 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Kon- kursverwalter: Kaufmann Hermann Himmer in Dresden-A. 1; Bürger- wiese 51. Anmeldefrist bis zum 14. August 1937. Wahltermin: 18, August 1937, vormittags 9 Uhr, Prüfungstermin; 1. September 1937, vormittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepslicht bis zum 14. August 1937. Amtsgericht Dresden. Abteilung IV.

Berlin, [26960]

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Frau Tilly Sonnenthal geb. Frank, Alleininhaberin der Firma Hofmann & Co., Berlin S 42, Branden- burgstraße 6, ift infolge Schlußvertei- lung nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Berlin, den 16. Fuli 1937,

Amtsgericht Berlin. Abt. 354,

Chemnitz. [26961]

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Strumpfwarenhändlers Herbert Liegner in mniy, Kurt- Günther-Str. 17, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

les a Chemniy, Abt. 35, en 17. Fuli 1937.

Greiz. [26962] Das Konkursverfahren über den Nachlaß der Margarethe verw, Dillner geb. Windisch, weiland in Greiz, ist nah Abhaltung des Schlußtermins aufge- hoben worden. Greiz, den 20. Zuli 1937. Das Amtsgericht,

Grevesmühlen, Mecklb. [26963] Beschluß.

Das - Konkursverfahren über den Nachlaß des Tischlers Otto Evert in Grevesmühlen wivd nah erfolgter Ab- ing des Schlußtérmins aufge- oben. /

Grevesmühlen (Medckl.), 14. Juli 1937.

Das Amtsgericht.

Werzberg, Harz. {26964] Das Konkursverfahren über das Vermögen des am 1, November 1935 verstovbenen, zulegt in Bad Lauterber t: Para wohnhaften Gastwirts u Sqylachters Wilhelm Zeppel wird nach erfolgter Abhältung des Schlußtermins aufgehoben. E

Amtsgericht Herzberg (Harz), 12. 7. 1937,

Hildesheim. [26965] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Otto Ber- gengruen in Hildesheim wivd mangels einer den Kosten des Verfahrens ent- sprechenden Masse eingestellt. Hildesheim, den 14. Fuli 1937. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Lichtenstein-Callnberg.[26966] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Strumpffabrikanten Max Hugo Grabner in -Heinrichsort, Hauptstraße 1B, des Alleininhabers der eingetragenen Firma Hugo Grah- ner dajelbst, Hauptstraße 31 B, wird der Termin zur Abnahme der Schhluß- rechnung des Konkursverwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis und zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forde- rungen auf Dienstag, den 17. August 1937, vormittags8 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht bestimmt. Amtsgericht Lichtenstein-Callnberg, den 20. Fuli 1937.

Priebus, [26967] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Tischlers Paul Klink- bn jun. in Priebus. wird nah er- olgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Priebus, den 17. Zuli 1937. Amtsgericht.

Recklinghausen, [26968]

Das - Konkursverfahren über das Vermögen der. Firma Heinri i- mann in Herten, . Fnhaber: Josef Hei- mann in Herten, Ewaldstraße 73, wird nah rechtskräftiger Bestätigung des am

15. 10. 1935 ge\shlossenen Zwangsver- | 3

gleihs und erfolgter Schlußverteilung biermtt aufgehoben. (7 N. 16/35.) Recklinghausen, den 19. Juli 1937. Das Amktsgericht.

Rudolstadt. [26969] Das Konkursverfahren über das

Vermögen der Aeltesten Volkstedter

Porzellanfabrik Akt. Ges. in Rudol-

stadt-Volkstedt wird nach. Abhaltung

des Schlußtermins aufgehoben. Rudolstadt, den ‘30, Juni 1937.

Das Amtsgericht.

Stettin. ( Das Konkursverfahren über das Vermögen des Bäckermeisters Max Neumann in Stettin, Reifshläger- straße 10, ist nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Stettin, den 29. Junt 1937. Das Amtsgericht. Abt. 6.

Stuttgart, [26971] Das Konkursverfahren. über: das Vermögen des :August Schellenberger, Möbelhandlung und. Schreinerei in Stuttgart, früh. Sofienstr. 38, wurde am 15. Fuli 1937 nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Stuttgart I.

[26970]

Wamburg. [26972]

Veber das Vermögen der Witwe Ernestine Helene Blöcker, geb. Plagwiß, Hamburg, Goßlerstr. 87, I, alleinigen Inhaberin der Firma Carl Nieber, Ausrüstungsgeschäft und Berufskleidung, Hamburg, Vorseßen 39, Laden, und Goßlerstraße 87, Laden, sowie Fnhabe- rin des Blumengèéschäfts Goßlerstraße 87, Laden, ist am 19. Juli 1937, 12 Uhr 40 Min., das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet worden. Vergleichsverwalter: Beeidig- ter Bücherrevisor Johannes von Bar- en, Hamburg, Mönckebergstraße 10. evgleichstermin am 19, August 1937, 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Ham- burg, Sievekingplay, Ziviljustizgebäude, Erdgeschoß, Zimmer Nr:'177. Die Gläu- biger wevden aufgefordert, ihve Forde- vungen alsbald anzumelden. Der An- trag auf Eröffnung des Verfahvens nebst: seinen Anlagen und das Ergebnis der weiteven Ermeittlungen sind auf der Geschäftsstelle zur Einsicht der Beteilig- ten niedergelegt.

Hamblburg, den 19. Juli 1937. Amtsgericht Hamburg. Abteilung 45. Ingolstadt. 26973]

Das Amtsgericht Fngolstadt hat am 11, Juli 1967, vorm. 11 Uhr, über das Vermögen des Baameisters Carl Weber in Fngolsbadt, Adolf-Hitler-Play 1/1, das Vergleihsverfahren zur Abwen- dung des Konkurses eröffnet. Zum Vergleichsverwalter ist der Bankleiter Max Seidenshwarz in ngolstadt, Theresienstraße 14, ernannt, Ein Gläu- bigerbeirat ist nicht bestellt. Termin zur Verhandlung über den Vergleichs- vorshlag ist bestimmt auf Freitag, den 13. ir at 1937, nahm. 3 Uhr, Situngssaal Nr. 29/1, An den Schuld- ner Carl Weber ist allgemeines Ver- äußerungsvevbot erlassen, ($8 658 ff. Vgl.-O.) Die Gläubiger werden aufge- fovdert, ihve Forderungen alsbald anzu- melden. Anmeldungen schriftlich in zwei Stücken einreihen. Der Eröff- nungsantvag mit ‘seinen Anlagen und das Ergebnis der bisherigen Ermitt- lungen können jo der \häftsstelle des Amtsgevfthts eingesehen werden.

Jngolstadt/! dén“ 17. Juli 19837.

; Geschäfts\telle! des mtsgerihts.,

Leipzig. * [26974] 112. VN 8/87; Zur Abwendung des

26. Februar 1937 verstorbene, . Leipzig N 26, Hallishe Straie" „A wohnhaft gewesenen kaufmännishen ) vektors Conrad Nikolaus Koch (N laßverwalter: Rechtsanwalt Dr Vot gang Krey in Leipzig C E Sthlgy gasse 10, 11) wird heute, am" 19 M 1937, mittags 12,30 Uhr, das geride lihe Vergleichsverfahren erössy Der Wirtschaftsprüfer Paul Al Gärtner in Leipzig © 1, Albertstr wird als Vertrauensperson bestellt J Bestellung eines Gläubigeraus|husi bletbt vorbehalten. Termin zur Ba handlung über den Vergleichsvorsh(, wivd auf Montag, den 2. August 199 vormittags 104 Uhr, vor dem untey! zeihneten Amtsgericht, Petersstein, weg 2/8, bestimmt. Die Gläubiger wer den Roben, ihre Forderungen gls, bald bei Gericht anzumelden. : Leipzig, den 19. Fuli 1937. Das Amtsgericht. Abt, 119. Mühlhausen, Thür, 269 Beschluß. [0 Ueber das Vermögen des Kaufmannz Otto Wegener, Feinkosthandlung in Mühlhausen (Thür), Linsenstraße 18 Zweigniederlassung Hindenburgstraße 1 ist am 17, Juli 1937, 12 Uhr 29 Min ten, das Vergleich8verfahren zur A, wendung des Konkurses eröffnet wo den, Vergleihsverwalter: Diplomkayj, mann Walter Rauhe in Müihlhausey (Thür.), Kilianistraße. Vergleichstermin 12. August 1937, 11 Uhr, Zimmer 164 Die Gläubiger werden aufgefovdert, ihve n alsbald anzumelden, Der Laas mit seinen An lagen und das Ergebnis der Ermitt ungen kann auf der Geschäftsstell, Zimmer 92 a, eingesehen werden. “Mühlhaufen (Thür.), 17. Juli 1987, Das Amtsgericht,

Seesen, 26970]

Veber das Vermögen des Kaufmann Alfred Klinkow in Seesen a. H. in Firma G. Volland pen Seesen, PS das Vergleichsverfahren eröffnet, um Vergleih8verwalter ist der Büchen e P. F. Müller in en, Markt traße, ernannt. Der Vergleichstermin findet in Seesen, Amt83gericht, an 18, August 1937, 11 Uhr, statt. Da Verfahren ist am 17. Fulîi 1937, 119 Uhr, eröffnet, Die ‘Gläubiger werden aufgefovdert, thre Fovdevungen "um gehend, spätestens bis zum Vergleichs termin, beim unterzeichneten Geri anzumelden. Der Eröffnungsantraq

beim Gericht einzusehen. Geschäftsstelle des Amtsgerichts Seesen,

Weissenfels. 26971

Bruno Hahn in Weißenfels, Nikolai Gustav Richter Nachf., Herren- und Damenmode-Artikel, ist am 13. Juli 1987, 16 Uhr, das Vergleich8verfah: ren zur Abwendung des Konkurses er: öffnet worden. Vergleihsverwalter: Rechtsanwalt Reinete in Weißenfels, Adolf-Hitler-Straße. Vergleichstermin: 11. August 1987, 10s Uhr, vor dei Amtsgevriht Weißenfels, Friedrichstraße Nr. 18, Zimmer 8. Die Gläubiger werden aufgefordert, ihve Forderungen alsbald anzumelden, Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst Kinai Anlagen und das Ergebnis der weiteren Ermittlungen sind awf der Geschä*ts- stelle, Zimmer 34, zux Einsicht der Be- teiligten Se TgCEN, Weißenfels, den 17, Juli 1937,

Die Geschäftsstelle 6 des Amtsgerichts.

Detmold, [26978]

Die Firma Meyershe Hofbuchdruckereti G. m. b. H. Detmold in Liqu. hat am 17, Juli 1937 die Eröffnung des ge- rihtlihen Vergleihsverfahrens be: antragt. Zum vorläufigen Verwalter ist der Rechtsanwalt Blanke in Det- mold bestellt.

Detmold, den 19. Juli 1937.

Das Amtsgericht. T.

Halle, Westf. [26979] Das Vergleichsverfahren über das Vermögen des Schneiders Arnold Heide- mann aus Werther, Ravensberger Straße 19, ist nah Don ung des Vergleihs vom 19. Juli 1937 auf gehoben. i: Halle (Westf.), den 19. e 1937. Das Amtsgericht. Köln-Mülheim. {269860] Beschlus in dem Vergleichsverfah: ren über das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm Beiteke P Köln-Mülheim, Er Str. 422: 1, Der in dem rgleihstermin vom 14. angenommene Vergleih wivd hierdurch bestätigt. 2. Das Verfahren wird auf- gehoben. Köln-Mülheim, den 14. Juli 1987. Das Amtsgericht. Abt. 6.

Seeburg, Oatpr, [26981]

Durch Beschluß des Amtêgevichts vom 12, Juli 1937 1]t das Vergleichsver- fahren zur Abwendung des Konkurses über das. Vermögen des Kaufmanns Sally Arendt in urg. nach Pyr gung des angenommenen Vergleichs C YeIBen worden, -

Konkurses über den Nachlaß des am

uvg, 12, Juli 1937, Amtsgevicht.

mit Anlagen ‘und Ermittlungen si}

“_Vebex das M ides'Kaufiitänis straße 15, alleiniger Jnhalber der Firn“

Juli 19318

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatlich 2,30 einschließlih 0,48 K Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆK monatli. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32, Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließli

des: Portos abgegeben. Fernspre{-Sammel-Nr.: 19 33 33,

Ir 167 Neich8bankgirokonto

Inhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Erlöschen einer Exequaturerteilung.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis. : Bekanntmachung über das deutsch-französishe Abkommen über den Be1rieb von Rundfunk-Empfangsanlagen auf deutschen und französischen Binnenschiffen.

Abkommen über den Betrieb von Rundfunk-Empfangsanlagen auf deutschen und französischen Binnenschiffen.

Anordnung zur Durchführung der Saßgung über die Dienst- bezüge der Beamten des Reichsnährstandes (Ueberleitungs- anordnung). Vom 16. Juli 1937. :

Yekanntmachung K P 369 der Ueberwachungsstelle für unedle N vom 22. Juli 1937. über ‘Kurspreise für unedle

etalle.

Preußen.

Bekanntmachungen des Preußischen Oberbergamts in Dortmund über die Erteilung von Markscheiderkonze|stonen.

Amtliches.

Das dem Königlich Albanischen Wahlkonsul in Hamburg, Wilhelm Hoenicke, namens des Reichs unter dem 26. Juni 1929 erteilte Exequatur ist erloschen.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß $ 1 der Verordnung vom 10. Oktober 1931 zur

Aenderung der Wertberechnung von Hypotheken und

sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (Veichsgesezbl. 1 S. 569).

Der Londoner Goldpreis ‘beträgt am 23. Juli 1937 für eine Unze Feingold « « « 139 sh 10 d, in deutshe Währung nah dem Berliner Mittel- f kurs für ein englis{chès Pfund vom 23. Juli 1937 mit RM 12,39 umgerehnet . = RM 86,6267, für cin Gramm Feingold demnah „'‘« « = Deny 53,9489, in deutshe Währung umgerechnet. « « « = RM 2,78511.

Berlin, den 23. Juli 1937.

Statistishe Abteilung der Reichsbank. Speer.

=

Bekanntmachung

über das deutsh-französishe Abkommen über den Betrieb von Rundsunk-Empfangsanlagen auf deutschen und französischen Binnenschifsen.

Die Deutsche Regierung hat mit der Französischen Regierung am 183. Juli 1937 in Berlin ‘ein Abkommen über den Betrieb von Rundfunk-Empfangsanlagen -: auf deutschen und französischen Binnenschiffen abgeschlossen. ;

__ Der Zeitpunkt des Jnukrafttretens des Abkommens wird im Reichsanzeiger bekanntgemacht werden.

Der deutshe Wortlaut des . Abkommens und. des zuge-

hörigen Zeichnungsprotokolls wird nachstehend veröffentlicht.

Berlin, ‘den 20. Juli 1937.

Der Reichsminister des Auswärtigen. J. V.: von Macken sen.

Abkommen

über den Betrieb von Rundfunk-Empfangszanlagen auf deut- hen und französischen Binnenschiffen. i

«_ Die Deutsche Reichsregierung und die Regierung der &ranzösishen Republik haben in dem Wunsche, den Betrieb bon Rundfunk-Empfangsanlagen auf Binnenschiffen des einen Landes, die in den Gewässern des anderen Landes sahren, zu regeln, folgende Bestimmungen vereinbart:

Artikel 1 Jm deutschen Hoheitsgebiet ist die Benußung von Rund- funk-Empfangsanlagen auf Binnenschiffen, die Franzosen ge- hören oder nah französishem Recht als französishe Schiffe anerkannt werden, allgemein gestattet.

in deutschen Gewässern gelten die deutschen Bestimmungen

frank

Ii u

Berlin, Freitag, den 23. Juli, abends

von Rundfunk-Enipfangsänlagen zu verschaffen und die Ge- bühr für eine solche Genehmigung zu zahlen,

Artikel 2

Nah dem Grundsaß der Gegenseitigkeit is im französi- hen Hohcitsgebiet die Venußung von Rundfunk-Empfangs- anlagen auf Binnenschiffen, die Deutschen gehören oder nach deutschem Recht als deutsche Schiffe anerkannt werden, all- gemein gestattet. , :

Die Jnhaber solcher Anlagen sind nicht verpflichtet, sich die Hörerfkarte der französischen Post-, Telegraphen- und Fernsprechverwaltung zu verschaffen und die dafür zu ent- richtende Benußungsgebühr zu zahlen.

Artikel 3

Die Bestimmungen der Artikel 1 und 2 sind nur unter folgenden Bedingungen anwendbar:

1. Die Einrichtung der Rundfunk-Empfangsanlage muß von den zuständigen Behörden des Landes, dem das Schiff angehört, genehmigt sein; die Genehmigung oder die Hörer- karte muß an Bord sein und auf Verlangen jederzeit vor- gezeigt werden. '

92, Für die Benußung von Rundfunk-Empfangsanlagen

über den Rundfunk. Für die L von Rundfunk-Empfangsanlagen în

‘gelung für Rüundfunl=-E gé: linjaR

3. Die Deutsche Reichspost behält sih das Reht vor, in besonderen Fllen den Betrieb von Rundfunk-Empfangs- anlagen auf französischen Schiffen in deutschen Gewässern ganz zu untersagen. :

Die französische Post-, Telegraphen- und Fernsprechver- waltung behält sih das Recht vor, in besonderen Fällen den Betrieb von Rundfunk-Empfangsanlagen auf deutschen Schiffen in französischen Gewässern ganz zu untersagen.

Die Deutsche Reichspost und die französische Post-, Tele- graphen- und Fernsprechverwaltung verpflichten sich, ein- ander von jeder solchen Maßnahme zu unterrichten.

4. Für den Fall eines Vexstoßes gegen die auf der Hörer- farte oder der Genehmigung angegebenen Bedingungen be- halten sich die Deutfche Reichspost und die französtsche Post-, Telegraphen- und Fernsprechverwaltung die Möglichkeit vor, Age! etwaiger Rechte Dritter, gegen den Benugzer der Anlage alle Maßnahmen zu treffen, die thnen angemessen er- scheinen, und verpflichten sich, einander die Fälle mitzuteilen, die zu einem Verbot der Benußung der Anlage führen.

Artikel 4

Dieses Abkomuten wird französischerseits ratifiziert wer- den. Es tritt in Kraft 1 Monat nah dem Táge, an dem die Aushändigung der französischen Ratifikationsurkunde an die Deutsche Botschaft in Paris erfolgt ist. »

Urkundlich dessen haben die ordnungsmäßig: bevoll- mächtigten Unterzeichneten dieses Abkommen gezeihnet und mit ihren Siegeln versehen. E A :

Geschehèn zu Berlin in doppelter Urschrift in deutscher und französisher Sprache,

am 13. Juli 1937. Ernst Freiherr von Weizsäcker.

André- François Ponce t.

Zeichnungsprotokoll.

Bei der Unterzeihnung des Abkommens über den Be- tricb von Rundfunk-Empfangsanlagen auf deutschen und französishen Binnenschiffen vom 13. Juli 1937 hat jeder der ordnungsmäßig bevollmächtigten Unterzeichneten erklärt, daß die Verwaltung seines Landes beabsichtige, sich bis zur Jn- fraftsegung des erwähnten Abkommens nach den. darin ent- haltenen Grundsägen zu richten,

Geschehen zu Berlin, am 13. Juli 1937, Ernst Freiherr von Weizsäder. Andró François Ponce t.

Qlnordnung

Durchführung der Saßung über die Dienstbezüge der Beamten ppe Raichsnährstandes (Ueberleitungsanordnung).

: Vom 16. Juli 1937. Zur Durchführung des $ 7 der Satzung über die Dienst-

en Gewässeryg_ ist die allgemeine französishe Res

Anzeigenpreis für den Raum eiñer fünfgespaltenen 55 mm breiten Petit-Zeile 1,10 ÆK, einer .dreigespaltenen 92 mm breiten Petit- Zeile 1,85 K. rli

SW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Drucktausfträge sind auf einseitig beshriebenem Papier - völlig drucckreif einzusenden, ) ist darin auch anzugeben, welche Worte etwa durch Fettdruck (einmal unterstrichen) oder durch Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin

insbesondere

Postscheckkonto: Berlin 41821 1937

nung NStBO. —) vom 14. September 1936 ordne ih

. mit Zustimmung der Aufsichtsbehörde folgendes an:

81 Mit Wirkung vom 1. Oktober 1936 sind in die Besol= dungsgruppen der Nährstandsbesoldungsordnung die Beamten überzuleiten, denen von mir oder von den geseßlich oder saßungsgemäß dazu berechtigten Organen der Rechtsvora gänger des Reichsnährstandes ein Amt, das in den Besols« dungsplänen A und B aufgeführt ist, oder ein gleichzubewer= tendes Amt, wenn auch mit anderer Amtsbezeichnung, verz lichen war.

82 Beamte, auf die die Vorausseßungen des $ 1 nicht zua treffen, sind bis auf weitéères ad 8 11 NStBO. zu behandeln. j

83 Die Besoldungsgruppe der NStBO., in die die unter L 1 fallenden Beamten überzuleiten sind, wird durch das Amt bestimmt, in das der Beamte vor dem 1. Oktober 1936 rechtskräftig eingewiesen war und das er im Zeitpunkt der ‘Veberleitung inne hatte.

8 4

; Die Dienstalters\tufe der Besoldungsgruppe, in die der Beamte. einzuweisen ist, und damit sein Besoldungsdienst= alter bestimmen sch wie folgt: nah dem prêußischen Besoldungsgesey oder einem mit diesem - in den Besoldungsgruppen hinsichtlich der Höhe und Zahl der I E Übereinstimmenden Landesrecht gere gelt, so gelten die Vorschriften des preußischen Geseßes Uber die Angleichung der Besoldung der unmittelbaren Staats4 beamten an die Besoldung der Reichsbeamten vom 17. Januar 1936 nebst Durchführungsvorschriften und Aus führungsbestimmungen.

(2) Waren die Dienstbezüge entsprechend dem sächsischen Besoldungsrecht geregelt, fo treten an die Stelle der preußi4 schen | Ueberleitungsbestimmung die Vorschriften des sächst4 schen Dritten Geseyés zur Aenderung des Geseßes zur An=4 gleichung der Beamtenbesoldung vom 25. Juli 1936 und die dazu erlassenen Durchführungsvorschriften und Ausführungs= Veftimundan

(3) Waren die Dienstbezüge nicht wie zu (1) oder zu (2) geregelt, so richtet sih die Dienstaltersstufe nah einem Bex soldungsdienstalter, das sich unter Anwendung der Reichs besoldungsvorschriften ergeben würde, wenn der Beamte seine Laufbahn von vornherein in den entsprechenden Bez soldungsgrupven der Reichsnährstandsbesoldungsordnung zurückgelegt hätte,

85

Sind die Dienstbezüge, die einem Beamten am 30. Sepa tember 1936 zugestanden haben, höher als die sih nach dieser Ueberleitungs8anordnung ergebenden Dienstbezüge, so erhält der Beamte

a) im Falle des $ 4 (1) eine Ausgleichszulage in sinn gemäßer Anwendung des $3 des Geseges über die Vierundzwanzigste Aenderung des Besoldungsgeseßes vom 13. Dezember 1935;

b) in den Fällen des $ 4 (2) und (3) eine Ausgleihs= zulage nah Maßgabe des $ 2 der Achtundzwanzigsten Aenderung des Besoldungsgesehes vom 19. März 1937s

86 Diese Anordnung tritt mit Wirkung vom 1. Oktober 1936 in Kraft. Berlin, den 16. Fuli 1937. Der Reichsbauernführer. R. Walther Darr é.

Bekanntmachung KP 369 der Ueberwachungsstelle für unedle Metalle vom 22. Juli 1937, betr. Kurspreise für unedle Metalle.

1. Auf Grund des $ 3 der Anordnung 34 der Ueber wachungsstelle für unedle Metalle vom 24. Juli 1935, betr. Richtpreise für unedle Metalle (Deutsher Reichsanzeiger Nr. 171 vom 25. Fuli 1935), werden die folgenden Kurs= preise festgeseßt:

Aluminium (Klassengruppe T): Aluminium, nicht legiert (Klasse TA) , « + RM 133,— bis 137;—

Die Jnhaber solcher Anlagen sind nicht verpflichtet, sich eine Genehmigung der Deutschen Reichspost zur Benußung

bezüge der. Beamten des Reichsnährstandes (Besoldungsord- -

Aluminiumlegierungen (Klasse IB) „eo: n 08— s 61,—

züge aus-seinem bisherigen, Amk... a