1937 / 168 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Sat, 24 Jul 1937 18:00:01 GMT) scan diff

e

32, Deutsche Braugersten- und Hopfens ausftellung.

__ n der Sorge um die Erzeugung edler Rohstoffe haben si die Versuhs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin und der Verein zur Forderung des deutshen Braugerstenbaues stets um die Hebung des Qualitätsanbaues von Gerste und Hopfen bemüht. Dies geschieht mit in erster Linie durch die „Deutshen Brau- gersten- und Hopfenausstellungen“, die alljährlich unter Mitwirkung des Reihsnährstandes veranstaltet werden. Zur leßten Ausstellung im Herbst 1936 waren 244 Brau- gerstenmuster, 5 Brauweizenmuster und 220 Hopfenmuster ein- gesandt worden. Von diésen insgesamt 469 Proben konnten 227 mit Geld- und Ehrenpreisen sowie mit Auszeihnungen bedacht werden, ein Beweis für den hohen Stand der Qualitätserzeugung.

In diesem Jahre nun findet die 32. Deutsche Braugersten- und Hopfenausstellung mit Abteilung für Brauweizen vom 11, bis 14. Oktober in_den Räumen des JFnstituts für Gärungsgewerbe, Berlin N 65, Seestr, 13, statt. Die Beschickung der Ausstellung erfolgt wiederum mit, Unterstüßung des Verwaltungsamts des Reichsbauerns\ührers, ‘der Landesbauernschaften, der Hopfenstelle in München und dex Hopfenpflanzerverbände. Die Anmeldungen mussen bts [pätesteus 1. September bei der Geschäftsstelle der Aus- stellung eingegangen sein. Die Gersten- und Weizenmuster müssen längstens am 15, September, die Hopfenmuster bis 24. September im Besiß der Ausstellungsleitung sein, wobei zu beachten ist, daß die Proben 23 kg schwer sein müssen. Nur die Hopfenproben müssen 1,5 kg wiegen. Sämtliche Proben werden durch Beauf- tragte des Reichsnährstandes gezogen.

Neichs- und Staat8anzeiïger Nr. 168 vom 24. Juli 1937. S. 2

Starkes Ansfteigen der Brandschadenkurve im Monat Zuni 1937.

Bei 58 Mitgliedsgesellshaften des Verbandes privater Feuer- versiherungsgesellshaften ist die Zahl der im Monat Juni 1937 gemeldeten Feuerschäden mit 16 794 um 16,45 % gegenüber dem Vormonat mit 14 421 Schäden und um 1131 % gegenüber dem Monat Juni 1936 gestiegen. Die Steigerung der angefallenen Schadensumme war noch weit stärker. Mit 6411 413 RM stieg das Schadenergebnis im Füni 1937 um 51,95 % gegenüber dem Vormonat mit 4219524 RM. Fm Vergleih zum Monat Funi 1936 mit 3410150 RM betrug die Steigerung der Schaden- summe sogar 88,01 %. i

Das außerordentlihe Ansteigen der Schadenkurve is ins- besondere auf 18 Großfeuer zurückzuführen, auf die allein eine Schadensumme von 3551 908 “RM entfällt, also mehr als -50 % der gesamten Schäden. Die jahreszeitlih “bedingte größere Zahl von Blibschäden, die zahlenmäßig 20 % aller gemeldeten Schäden “fr Matt ist ein weiterer Grund für das Ansteigen der Schaden- urve.

Daß mit den von den 58 Gesellschaften gemeldeten Schäden nicht alle erfaßt sind, wird deutlih erkennbar durch die Meldung der Fachgruppe Feuerversiherung in der Wirtschaftsgruppe Privatversiherung. Diese, einen größeren Kreis von Feuerver- siherungsgesellshaften umfassende Organisation: meldet 20 612

Feuerschäden mit einem Gesamtshaden von 8 228 462 RM.

Wirtschaft des Auslandes.

Bonnets Absichten.

47 Milliarden Franken müssen aufgebracht

werden.

__ Paris, 23. Juli. Ministervräsident Chautemps und Finanz- minister Bonnet hatten am Donnerstag eine längere Besprechung. Bonnet erklärte im Anschluß daran vor Pressevertretern, daß die Verordnun en über die Sparpolitik nähste Woche veröffentlicht würden. Bis zum Ende des Haushaltsjahres 1937 seien für das Schaßamt 6 Mrd. Fr. zur Entlastung vorgesehen. Davon sollten etwas über 324 Mrd. durch Steuern und der Rest durch Ein- sparungen aufgebracht werden. Für das Haushaltsjahr 1938 seien zunächst 47 Mrd. Fr. Anleihen zu Lasten des Schaßamtes in Ansaß gebracht worden, doch seien nah seiner Ansicht nux 24 Mrd. Fr. tragbar. Die restlihen 23 Mrd. Fr. müßten ent- weder durch Einsparungen oder durxh Steuern aufgebracht werden. Nach den Berechnungen des Finanzministers würden für das Jahr 1938 weitere 10/4 Mrd. Fr. Steuern und 6 Mrd. Einsparungen an Ausgaben die Möglichkeit bieten, den Staat scinen Verpflichtungen nahkommen zu lassen. Weitere 6 oder 7 Mrd. Fr, würden dur die Einnahmen von den Eisenbahn- gesellschaften ‘und durch finanzielle Maßnahmen der Gemeinden cufgebraht werden. Er, der Finanzminister, habe im übrigen bereits die Zustimmung des Landesverteidungs- und der übrigen Minister hinsichtlih der anzufordernden Kredite für 1938 erhalten,

“Englands Efsenerzéinsuhr in bén evsten _ flinf Moönaten 1987 London, 23. Juli. Nah der englishen Einfuhrstatistik oetrug die Eisenerzeinfuhr in den ersten Ant Monates Tons a gesamt 2,73 Mill. t gegenüber 5,915 Mill. t im ganzen Fahr 1936 und 4,503 Mill. t in 1935. Hiervon stammten 0,666 (1,232 bzw. 0,773) Mill, t aus Schweden, 0,250 (0,445 bzw. 0,418) Mill. t aus Norwegen, 0,144 (0,231 bzw. 0,107) Mill. t aus Frankrei, 0,616 (1.364 bzw. 0,956) Mill, t aus Algier, 0,450 (1,189 bzw, 1,129) Mill. t aus Spanien, 0,287 (0,600 bzw. 0,429) Mill. t aus Tunis und 0051 (0,166 bzw. 0,268) Mill, t aus dem übrigen Nord- afrifa. Aus den Ziffern ergibt \ih, daß Schweden nunmehr größter Eisenerzlieferant Englands geworden ist.

Abschluß der englisch-japanischen Wirtschafts- besprechungen.

London, 24. Juli, "Die Besprehungen, die die seit zwei Wochen in England weilende japanishe Wirtschafts- und Handéls- abordnung mit Vertretern der britishen Fndustrie geführt hat, sind jeßt abgeschlossen worden. Die „Morning Post“ meldet, daß man auf beiden Seiten über das Ergebnis“ dex Besprechungen schr befriedigt sei. Beide Seiten seien übereingekommen, ihre

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 28. Juli 1937: Gestellt 27216 Wagen, nit gestellt 59 Wagen.

diere

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 24. Juli áuf 81,00 46 (am 23. Zuli auf 80,50 46) für 100 kg.

Berlin, 23. Zuli, Preisnotierungen für Nahrungs- mittel. (Verkaufspreise des r enam liter r 0k handels für 100 Kilo frei . Haus Groß - Berlin.) ohnen, weiße, mittel 42,00 bis 43,00 #, Langbohnen, weiße, hand- verlesen 45,00 bis 49,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54,00 A, Linsen, - mittel, ‘käferfrei 54,00 bis 58,00 4, Linsen, große, käferfrei 58,00 bis 66,00 6, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe 44,00 bis 45,00 Æ, Speiscerbsen, Vict. Riesen, gelbe 47,00 bis 49,00 , Geschl. glaj. gelbe Erbsen 11 63,00 "bis 64,00 M, do. IIT 58,00 bis 59,00 , Reis, nur für Speise- zwecke notiert, und zwar: Ftaliener, unglasiert —,— bis —— M, Mulm., unglasiert —,— H, Mexiko extra fancy bis —— M, Gerstengraupen, mittel und fein 40,00 bis 42,00 Æ(, Gerstengraupen, grob 37,00 bis 38,00 #, Gerstengraupen, Kälberzähne 33,00 bis 34,00 , Gerstengrüge 34,00 bis 35,00 L, Haferflocken 40,75 bis 41,75 M, Hafergrübe, gesottene 44,00 bis 45,00 (, Roggenmehl, Type 1150 24,55 bis 25,50 Æ, Weizenmehl Type 1050 30,70 bis 31,70 M, Weizenmehl, Type 812 34,80 bis 35,80 4, Weizen- mehl, Type 502 38,70 bis 39,70, Weizengrieß, Type 502 39,70 bis 40,79 Æ, Kartoffelmehl —,-— bis —,— M, Zucker (Grund- forte) 67,79 bis —,— 4 (Aufschläge nah Sortentafel), Noggenkaffee 38,00 bis 98,50 M, Gerstenkaffee 38,00 bi8 39,00 (4, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 45,00 bis 47,00 (4, Rohkaffee, Brasil Supertor bis Extra Priïnè 318,00 bis 8368,00 4, Rohkaffee, Zentral- amerifanèr aller Art 330,00 bis 462,00 4, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 407,00 bis 436,00 46, Röstkaffee, Zentral- amterikáner aller Art 432,00 bis 558,00 6, Kakao, stark entölt 138,00 bis —,— A und 178/00 bis —,— 1, Kakao, leiht entólt —,— bis ——- M, Lee, chines, 810,00 bis 880,00 4, Tee, indisch 960,00

bis

bai Pins

G I G ZIN I z5 arr R Hr der Tw edMPeNT Ie M 0s erret gms m 7 ä S weni ie T, d r A T E 7

lands eingetreten ..{ei, . “hältnis sich rasch einem Stay

Verbindung aufreht zu erhalten und die Verhandlungen dur einen Aus[chuß fortzusezen. Die Besprehungen über die Mög- lichkeit einer english-japanischen Zusammenarbeit im wirtshaft- lihen Aufbau Ostasiens sollen wieder aufgenommen werden, so- bald die Lage es zulasse. i i

Dänemarks Außenhandel im Zuni 1937.

Zunehmender Einfuhrüberschuß in der ersten Jaßhre8hälfte.

_ Kopenhagen, 23. Fuli. Dänemarks Außenhandel, der im Zeichen eines zunehmenden Einfuhrübershusses steht, wies auch im Juni 1937 eine Mehreinfuhr von 21,1 Mill. Kr. auf. Der Wert der Ausfuhr belief sich im vergangenen Monat auf 124,1 Mill, Kr. gegen 114,6 Mill. Kr. im Juni 1936, dec Wert der Einfuhr auf 145,2 Mill. Kr. gegen 119,2 Mill. Kr.; einem Ein- fuhrübershuß von 4,6 Mill. Kr. im Funi 1936 steht also ein jolcher von 21,1 Mill. Kr. in diesem Juni gegenüber. .

Die Gesamtzahlen für den Warenhandel in der ersten Hälfte 1937 und in der entsprehenden Zeit des Jahres 1936 sind folgende: Janyar bis -Funi 1936 Ausfuhr: 660 Mill. Kr.; Ein- fuhr: 678 Mill. Kr., also Einfuhrüberschuß rund 18 Mill. Kr. Januar bis Funi 1937 Ausfuhr: 752 Mill. Kr.;' Einfuhr 847 Mill. Kr., also Einfuhrüberschuß rund 95 Mill. Kr.

Ueber die Handelsgestaltung mit den einzelnen Ländern wird von unterrihteter dänischer Seite noch mitgeteilt, daß in der

‘ersten Hälfte. des :laufendow: Fahres- eine. hemerkénswerte Ver-

schiebung im: Warenumjas Dänemarks mit:-Englaud und Deutsch- Í I «dds “Znglish-bAnNOe Sandelofers e von 1: 1 nähere. "Die Gesamt- zahlen des Warenverkehrs mit, beiden Ländern für die erste Halfte ‘des 'laufenden Fahres im Verglei zur ‘ersten Hälfte des Vorjahres sind: Deutschland: Einfuhr 200,8 gegen 155,8 Mill. Kr.; Ausfuhr: 131,5 gegen 137,8 Mill. Kr.; England: Ein- fue M68 gegen 267,1 Mill. Kr.; Ausfuhr 385,5 gegen 354,9 Milli K

Ée ———Ì

Starke Zunahme des öfterreichischen Außen- Handels im Zuni 1937.

…_ Wien, 23. Juli. Fm Funi 1937 (36) hatte die Einfuhr im réinen Warenverkehr einen Wert von 125,3 (89,0), die Ausfuhr von 1042 (75,1) Mill. S. Die Zahlen für das erste Halbjahr 1937 (36) sind in der Einfuhr 716,9 (591,1) Mill. S, in der Aus- fuhr 572,7 (458,1) Mill. Jn der Hälbjahreszeit ist die Einfuhr von Rohstoffen und Hälbzeug auf 270,0 (205,4) Mill. gestiegen, die Ausfuhr von Fertigwarèn auf 371,3 (305,9) Mill. Die Ein- fuhr von Fertigwaren hat nur wenig, von 194,6 auf 202,7 Mill., zugenommen. Der Handelsumfang ist- von 10492 um 240,4 auf 1289,6 Mill, S gestiegen, Dex Einfuhrübershuß betrug 144,2 (133,1) Mill.

bis 1400,00 4, Ringäpfel amerikan. extra choice —,— bis —— M Pflaumen 40/50 in Kisten —,— bis —,— 1, Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese } Kisten 72,00 bis 74,00. M, Korinthen choice Amalias 55,00 bis 57,00 A, Mandeln, süße, handgewählte, aus8gew. —— bis —,— M, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgew. —,— bis —— , Kunsthonig in # kg- Packungen .70,00 bis 71,00 4, Bratenshmalz in Tierces —,— bis —— M, Buratenshmalz in Kübeln —,— bis —,— M, Berliner Rohshnmalz —,— bis —,— 4, Speck, inl., ger.,, —,— bis —,— M, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 1 Markenbutter gepackt 294,00 bis 296,00 (, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 A, feine Molkereibutter gepackt 288,00 bis 290,00 Æ, Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis 278,00 M, Molkereibutter gepackt 280,00 bis 282,00 M, Land- butter in Tonnên 262,00 bis 264,00 4, Landbutter gepackt 266,00 bis 268,00 4, Allgäuer Stangen 20 %/9 96,00 bis 100,00 46, ehter Gouda 40 9% 172,00. bis 184,00 46, echter Edamer 40 9% 172,00 bis 184,00 Æ, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— M, Allgäâuer Romatour 20 % 120,00 bis —,— 4, Harzer Käse 68,00 bis- 74,00‘. (Preise in Reichsmark.)

Berlin, 23. Juli. Wöchentlißhe Notierungen für Nahrungsmittel. Pfeffer, 1chwarz, Lampong, ausgew. 185,0u bis 195,00 6, Pfeffer, weiß, Muntok, ausgew. 220,00 bis 230,00 4, Bimt (Kassia), ganz, ausgew. —,— bis —,— M, Steinsalz in Säcken 20,30 bis 20,80 4, Steinsalz in Packungen 22,00 bis 24,40 6, Siedesalz in Säcken 22,40 bis 22,80 M, Siedesalz in Packungen 24,00 bis 25,40 46, Zuckersirup, hell, in Eimern 89,00 bis 90,00 46, Speisesirup, dunkel, in Eimecn 59,00 bis 70,00 , Marmelade, Vierfrucht, in Eimern von 124 kg 74,00 bis 80,00 4, Pflaumenmus aus getr. Pfl. in Eimern von 124 und 15 kg 68,00 bis 70,00 4, do. aus getr. und fr. Pfl. 71,00 bis 80,00 4, Pflaumenkonfiture in Eimern von 124 kg 88,00 bis 94,00 6, Erdbeexrkonfiture in Eimern von 124 kg 100,00 bis 104,00 4, Corned Beef 12/6 lbs. per Kiste —,— bis —,— &, Dt. Vüchsenfleisch 10/6 45,00 bis 50,00 4, Margarine, Spiyenmarken, gepackt 194,00 bis —,— M, do. lose —,— bis —,— M, Margariñe, Spezialmarken, gepackt 172,00 bis —,— , do. lose —,— bis —,— 4, Margarine, Konsum, ‘gep. 112,00 bis —,— Á, Speiseöl,' ausgewogen ‘140,00 bis 157,00 46. (Preise in Reichsmark.) f : :

Berliner Börse am 24. Zuli,

Aktien eher nahgebend. Pfandbriefe wieder knapp.

Zum Wochenshluß gaben die angesihts der sonntäglihen Unterbrehung üblihen Realisationen des berufsmäßigen Börsenhandels der Börse, namentlich am Aktienmarkt, ein cher etivas s{chwächeres Gepräge. Grundsäßlih hat sih indessen an der -widerstandsfähigen und freundlihen Haltung der Märkte faum etwas geändert, da die Bankenkundshaft Abgaben nit vornimmt, soweit niht hon gelegentlich Vorbereitungen für den Monatsshlußtermin erfolgten. Es fehlte heute auch an den sonst den Verkehr belebenden Sonderbewegungen. Die Einz bußen dêr sogenannten Anleihestokwerte waren verhältnis. mäßig unbedeutend, so bei Reichsbank und Accumulatoren nux je 1%. Von Montanen waren- Klöckner bei. Erledigung eines Verkaufsauftrags um 14 %, Hoesch um 1% gedrückt. Von Braunkohlenaktien notierten Rheinbraun unter Berücksichtigung des Dividendenabschlags ca. 114% höher, während Leopolds, grube 1% und Dt. Erdöl bei kleinem Angebot ‘4% ‘hergaben,

Von Kaliaktien fielen Westeregeln mit 1% % aij, JG.-Farben notierten 1694 % (— 4). Conti-Gummi. büßtn 14 % ein. Von Elektrowerten gaben Siemens bei sehx engen Markt 2% %, von Versorgungswerten HEW, 1, Dessauer Gaz 7 % her, während Schles. Gas 1 % gewannen. Das gestern für Kabel- und Drahtwerte gezeigte JFnteresse erhielt sih heute nur noh bei Felten, die 1% gewannen. Größere Einbußen erlitten von Maschinenbauwerten . Rheinmétall-Borsig (154) sowie Schubert & Salzer (2/4 %). Auch Bemberg blieben vernachlässigt und büßten erneut 14 % ein. Jm übrigen sind nux noch Dortmunder Union mit 24 % zu erwähnen.

Im Verlauf konnte sih an den Aktienmärkten eine Belebung niht durchseßen. Die Kursbildung war daher meist von Zufällen abhängig und nicht einheitlih.. Uebex Prozentbruchteile hinaus» gehende Schwankungen kamen dabei nur selten vor, Farben, die zunächst bis auf 169 zurückgingen, erholten sich wieder um 14 %, Recht shwah lagen Ver. Stahlwerke, die gegen den Anfangskurs 2% % verloren. Dagegen wurden Demag und HEW. je !4, Wasser werk Gelsenkirchen 114 % höher notiert.

Gegen Börsenshluß gewann ein freundliherer Grundton die Oberhand. Farben erreichten einen Kurs von 170% und über schritten damit die Anfangsnotiz unm % %. Bekula befestigten sich um % %. Vereinigie Stahlwerke konnten den niedrigsten Tageskurs von 124 um !$ % überschreiten. Scchwächer lagen dagegen Reichhsbahnvorzüge mit 12774 (— 4 %).

Am Einheitsmarkt waren Banken fast ausnahmslos unver ändert. Dt. Asiatishe Bank konnten sich weiter um 5-RM er holen. Von Hypothekenbanken ermäßigten sich Bayer. Hyp. um 14 %, dagegen zogen Hamburger Hyp. um 1% an. Von Jndustriewerten“ hatten Fein-Jute eine Steigerung um 44% aufzuweisen. Angeboten waren Grün & Bilfinger, die gegen leßte Notiz 34 % verloren, sowie Steinfurther Waggon (— 4 %). Bei den Kolonialwerten konnten sich Otavi bei Berücksichtigung der in Abzug zu bringenden . Ausschüttung von 0,65 RM mit 33% kuapp- behaupten. ‘- bie S iz E ;

Am _ Rentennfarkt gaben Reihsältbesig- um K auf: 126356 nah. *Diè Umschüldüngsanleihe nötierteck unverändert 94,40. -

“Am Kassarentenmarkt wurden ie" Umsäße in Pfandbriefen durch die herrshende Materialknäppheit stark eingeshränkt. Die meisten Serien müßten tnit dem Zusaß „rein Geld“ bzw. „Strich Geld“ versehen * werden. Die Zilteilung war äußerst bescheiden, kfursmäßig traten vereinzelt Besserungen bis| 4 7 ein. An den sonstigen Marktgebieten war die Nachfrage nur unbedeutend jo daß sih, da auch wesentlihes Angebot nicht vorlag, kaum größere Vewregungen ergaben. Lediglih in Fndustrieobligationen wecsel- ten verhältnismäßig größere Beträge den Besizer. Dabei zogen Lüdenscheider Metall ‘um 1, Hoesh/KölnNeuessen um 4 % an, während Concordia-Bergbau um % zurückgingen.

n Am Geldmarkt nannte nian unveränderte Säße von 214 bis 2 /0.

Bei der amtlihen Berliner . Devisennotierung wurde das englishe Pfund mit 12,37 (12,39), der Gulden mit 137,29 (137,58), der französtshe Franc niit 9,295 (9,30), der Schweizer Franïen mit 57,13 (57,11) and der Dollar mit unverändert 2,49 festgeseßt.

Ca

Leichtmetall-Slektromotor. i

Anläßlich der agung des Beivates* der Cos ruppe Elektroindustrie führte dér Wel des Amtes für Deutsche Roh- und Werkstoffe, Oberst des Generalstabes Löb, erstmalig einen neuen Leichtmetall-Elektromotor vor, der auf Veranlassung des Amtes unter weitgehender Einsparung von. devisengebundenen Metallen hergestellt ist. Gehäuse, Lagerschilder und Spannbolzen im be- sonderen bestehen aus Magnesiunm- oder Aluminium-Magnesium- lagen, Man benußte die bessere Wärmeleitfähigkeit der 5 gun angen gegenüber Eisen, wodurch bei gleicher Leistung Wicklung und Eisenbleche ‘im Gewicht geringer gehaltcn werden konnten. Der Motor leistet 6 ‘PS8. Bei einem Gesamt- gewiht (ohne Riemenscheiben) von 39 kg beträgt das Gewicht e kW 8/9 kg. Wegen ‘dieses geringen Leistungsgewichtes ist er esonders geeignet [fr ortsbeweglihen Antrieb wie Straßenbahn, Elektrokarren oder dieselelektrishe Triebwagen. Troß dieser großen Vorzüge tritt eine Verteuerung gegenüber den bisherigen Bau- arten nicht ein, weil durch die leichte. Beavbeitbarkeit der Magnesiumlegierungen. eine vorteilhafte Fertigung zu erreichen ist,

C

Kurs der Veichsbank für die Abrechnung von Wechseln, Schecks3 und Auszahlungen auf Britisch-Judien: 100 Rupien =- 7,54 Pfund Sterling, Niederländisch-Jndien (niederl.-indishe Gulden): Ber- liner Mittelkurs für telegraphishe Auszahlung Amster- dam -Rotterdam zuzüglich !/s 9/, Agio, Palästina (Palästina-Pfundé): Berliner Mittelkurs für „telegraphische Auszahlung London zuzügli 1/4 °/, Agio, Südafrikanishe Union und Südwest-Afrika (süd afrikanishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für telegra- phishe Auszahlung London: Ankaufskurs: abzüglich ¡/s 9/9 Disagio; Abgabekurs: S 1/7 0/, Disagio, Australien (australishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für Legragae Auszahlung London abzüglich 20%, °/% isagio, Neuseeland (neuseeländishe Pfunde): Berliner Mittelkurs für telegraphishe Auszahlung London abzüglih 19/; %

Disagio.

Kurse verstehen sich für telegraphische Auszahlun und sind für Umsäße bis RM 5000: verbindlich, A

_Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 168 vom 24. Juli 1937. S. 3

Oslo

Ankaufspreise der Neidsbaut für ausländische Paris 15.12 art , 190,

Eilber- und Scheidémünzen:

hagen 89,25,

für Posten im Gegens TT O5,

wert über NM 300,—

100 Belgas « . « . 41,— 1 Dollar «« .+.. 2,40

für Posten im Gegen- wert bis RM 300,—

1.Belga « « « 0,40 1 Dollar . 2,38 1 Krone. . . .0,501100 Kronen . « « « 1 Gulden . . . 0,4511100 Gulden « « « « 1 Schilling ., 0,58] 1 Pfund . 1 Eesti - Krone . 0,65 100 Eesti - Kronen . 1 Markka . . , 0,05 1100 Markka . . 1 Franc. . « + 0,08 [100 Francs . 1 Gulden . . . 1,304100*Gulden 1 Lira «+0,11 [100 Lire

1 Litas . . . . 0,38 1100 Litas . 1 Franc .… « «0,1011100 Fráncs . 1 Krone. . . . 0,58 1100 Kronen . 1 Schilling. . . 0,47 100 Scillinge . 1 ZIoty . . . . 0,45 100 Zloty . . 1 Krone. . . ..0,601100 Kronen . 1 Franken « . . 0,55 1100 Franken

1 Peseta . « —,— {100 Peseten . 1 Tschechen- 100 Tschechen-

Krone . . « 0,07

Kronen 1 Dollar . 2,38

Belgien « anada - « \nemark Danzig - ° (itland « Finnland rankrei

olland « « «-

197/42, Silber

Frankf

132,25, ‘talien ditauen uremburg « Norwegen « Desterreih « jolen . Í Gweden . Chwetz - Eyanien « Fschechoslowakei

hof 167,00. Hambu Bank 105,00,

20,00, Alsen 125,75, Per. Staaten Wien, yon Amerika .

1 Dollar .

Berichte von auSwärtigen Devisen- und

TWertpapiermärkten. Devisen.

Danzig, 23. Juli. (D. N. B.) Auszahlung London 629 G., 26,39 B. Auszahlung Berlin (verkehrsfrei) 211,67 G., 91251 B., Auszahlung Warschau (verkchrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 291,94G., 293,06 B., Zürich 121,16G., 121,64 B, New York 5,2795 G, 5,3005 B., Paris 19,55 G., 19,66 B, Brüssel 88,92 G., 89,28 B., Stockholm 135,48 G., 1%,02 B., Kopenhagen 117,32 G., 117,98 B, Oslo 132,04 G., 138256 B., Mailand 27,85 G., 27,95 B.

Wien, 23. Juli. (D. N. B.) [Ermittelte Durchschnittskurse im Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 294,84, Berlin 914,72, Brüssel 89,80, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopen- hagen 118,95, London 26,57, Madrid —,—, Mailand 28,09 (Mittel- furs), New York 534,02, Oslo 183,46, Paris 19,82, Prag 18,827, Sofia —,—, Stockholm- 136,94, Warschau 100,81, Zürich 122,49, Briefl. Zahlung oder Scheck New York 529,87. \ /

Prag, 23. Juli. (D. N. B.) Amsterdam 15,89, Berlin 11,543, -Zürih 660,50, Oslo 719,50, Kopenhagen 640,00, London 143,30, Madrid —,—, Mailand 151,10, New York 28,77, Paris 108,25, Stockholm 739,50, Wien 530,00, Polnishe Noten 546,00, Belgrad 65,80, Danzig 545,25, Warschau 544,25. : N

Budapest, 23. Juli. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Wien =,—, Berlin 136,20, Zürich 77,75, Belgrad 7,85. ;

London, 24. Zuli. (D. N. B.) New York 496,80, Paris 133,03, Amsterdam 900?/z, Brüssel 29,53}, Jtalien 94,40, Berlin 12,3854, Schweiz-21;65F, Spanien 86,00 nom., Lissabon 110,16, Kopen- hagen 22,40, Wien 26,37, Fstanbul -618,00, Warschau 26,37, Buenos Aires Jmport 16,00, Rio de Faneiro 412,00.

Paris, 23. Juli. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlih.] Deutsch- land —,—, London 133,30, New York 26,77, Belgien 450,75, Spanien —,—, - Ftalien ' 141,05, Schweiz 616,00, Kopenhagen

—,—, Holland 1480,50, | Oslô-——,.. Stockholm =——, Prag 03,560, Rumänien —,—, Wien ——, Belgräd*——" Aktgentinien ——, Warschau 510,000 a E H

Paris, 23. Juli. (D.-N. B.) [Anfangsnotierungen, ME verkehr.] Deutschland —,—, Bukccest —,—, -Praa —,—, Wien ——, Ameéetrifka 26,78, England 133,35, Belgien 451,50, Holland 1483,50, Ftalien 141,10, Shweiz 617,00, Spanien —,—, . Kopen- hagen —,—,. Oslo. —,—, Stockholm —,—, Belgrad —,—, Argentinien —,—, Warschau —,—. z L

Amsterdam, 23. Juli. (D. N. B.) [Amtlih.] Berlin 72,87}, London 9,01}, New York: 1811/,, Paris 676,00, Brüssel 30,49, Schweiz 41,574, Jtalien —,— Madrid —,—, Oslo 45,30,

Kopenhagen 40,25, Stockholnm 46,474, Prag: 631,50.

Amsterdam, 24. Juli. . N. B.) [12,00 Uhr; holl. Ra [Amtlich.] Berlin 72,95,: London 9,005, New York 1817/16,

aris 6,773, Brüssel 30,53, Schweiz 41,63, Jtalien —,—, Madrid

—,—, ©Oslo 45,274, Kopenhagen. 40,22}, Stockholm 46,45, Prag 680,00. E ch-,-24. Juli. (D. N. B.) [11,40 Uhr.) Paris 16,26, London 21,644, New York 435,75, Brüssel 73,34, Mailand 22,95, Madrid —,—, Berlin 175,35, Wien: Noten 82,50, Auszahlung 82,20, Zstanbul 350,00.

Kopenhagen, 23. Juli. (D. N. B.) London 22,40, New York 451,25, Berlin 181,35, Paris 16,95, Antwerpen 75,90, Zürih 103,60, Rom 23,95, Amsterdam 249,25, Stockholm 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 15,85, Wien —,—, Warschau 85,70. ] j

Stockholm, 23. Juli. (D. N. B.) London 19,40, Berlin 157,50, Paris 14,70, Brüssel 66,00, Schweiz. Pläße 89,75, Amsterdam 216,00, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,65, Washington 391,00, Helsingfors 8,62, Rom 20,90, -Prag- 13,80, - Wien 74,25, Warschau 74,50. A

und Kairo) Aires) Antwerpen)

Brasilien Faneiro)

Estland

Mailand) .

Jugoslawien

nas) «

Barcelona) Tschechoslow.

23. Juli, New Helsingfors 8,90,

London, 23. Juli. (D. N. B.) Silber Barren prompt 1915/16, Silber auf Lieferung fein 211/54, Gold- 139/10.

anleihe 126,80, Aschaffenburger Buntpapier 95,50, Buderus Eisen. Cement Heidelberg 161,00, 263,50, Deutsche Felten u. Guill. 142,25, Ph. Holzmann 151,25, Gebr. Junghans 141,00, Lahmeyer 150’/,, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 122!/z, Zellstoff Wald-

Amerika Pafketf. 18/4, Hamburg-Südamerika 46,00, Nordd. Lloyd

„Harburger Gummi Neu Guinea —,—, Otavi 34,00.

5 9/0 Konversionsanleihe 1934/59 104,50, 39/9 Staatseisenb. Ges. Prior. I1-X 66,75, Donau-Save-Adria Obl. 63,50, Türkenlose —,—, 4} 9/9 Jnvest.-Anleihe 1937 90,00, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, 28,70, Dynamit A. E. G. Union —,—, Kraftwerke A. —,—, Alpine Montan 53,75, Felten u. Guilleaume 158,50, Krupp A.-G.,, Berndorf —, 105,35, Skodawerke —,—, Leykam Fosefsthal —,—, Steyrermühl 105,00. i Amsterdam, 23. Juli. (D. N. B.) 7 09/9 Deutsche Reich8-

Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten.

Aegypten(Alexandrien Argentinien (Buenos Belgien (Brüssel u. (Nio de

Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) England (London), -

(Neval/Talinn) . Finnland (Helsingf.) Manos (Paris). .

tiéchenland (Athen) Holländ (Anisterdaut und Notterdam). . Iran (Teheran) . « „Island (Meyfkjavik) . Italien (Nom und

Japan (Tokio u. Kobe)

grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettland (9tiga) . Litauen (Kowno/Kau-

Norwegen (Oslo) . . Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon) . Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) « « Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u.

Türkei (Jstanbul) Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein, Staaten von Amerika (New York)

anleihe 1949 (Dawes) —.—, 54 9% Deutsche Reichsanleihe 1965 (Young) 27,00, 64 9/9 Bayer. Staats - Obl. 1945 —,—, T °/o Bremen 1935 —,—, 6 9/9 Preuß. Obl. 1952 —,—, 79/9 Dresden Obl. 1945 —,—, T7 °/9 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —,—, 79% Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 72/9 Deutscher Sparkaîssen- und Giroverband 1947 —,—, 74 °/9 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 79/9 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster- damsche Bank 153,00, Deutsche Reichsbank —,—, 59/9 Arbed 1951 —,—, 54 9/6 Arbed Obl. —,—, 7 9/6 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl. 1948 —,—, 7%/0 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,—, 89/9 Cont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 7°/o Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 62,50, 79/9 Cont. Gummiw A. G. Obl. 1956 —,—,_6 °/9 Gelsen- kirchen Goldnt. 1934 54,00 69/9 Harp. Bergb.-Obl. m. Opt. 1949 —,—, 69/6 F. G. Farben Obl. 1945 —,—, 79/9 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.s Bank Vfdbr. 1953 —,—, 79/9 Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 22,50, 79/9 Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, 71 °% Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6/9 Siemens-Halske Zert. ge- winuber. Obl. 1930 —,—, 79/9 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—, 64 9/9 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 22,75, Æ, G. Farben Zert. v. Aktien 42,25, 79/9 Rhein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, 6% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 27,25, Kreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6% Siemens u. Halske Obl. 19390 —,—, Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—.

(D. N. B.) London 19,90, Bexlin 162,00, ork 401,50, Amsterdam 222,50, Zürich“ 92,50, ntwerpen-. 68,00, Stockholm 102,85, Kopen- Rom 21,50, Prag 14,20, Wien 76,75, Warschau

fein prompt 217/16, Silber auf Lieferung Barren

Wertpapiere. urt a. M., 23. Juli. (D. N. B.) Reichs-Altbesit-

Deutsche Gold u. Silber Linoleum 167,50, Eßlinger Maschinen —,—,

Mainkraftwerke 96,00, Rütgerswerke

rg, 23. Juli. (D. N. B.) [Sclußkurse.] Dresdner Vereinsbank 127,00, Lübeck-Büchen 95,00, Hamburgs-

187,00, Dynamit Nobel 88,50, Guano

192,00, Holsten - Brauerei 112,00, [Jn Schillingen.])

Zement

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorjstandes ( i vom 24. Juli 1937. (Die Preise verstehen \sih ab Lager in Deutschland für prompte : Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium, 98 bis 99 0/0 in Blöcken RM für 100 kg D A Walz- oder Drahtbarren

0 . . o. Reinnickel Antimon-Regulus « Us Feinsilber . « #

23. Juli. (D. N. B.) Amtlich.

Ungar. Creditbank —,—, Staatseisenbahnges. Nobel . 486,00, Scheidemandel A.-G. —,—,

Brown - Boveri - Werke —,—, Oesterr. -G. 88,50, Siemens-Schuckert 158,00, Brüxer Kohien

Rima - Murany

Prager Eisen —,—, N 230,00,

Steyr-Daimler-Puch A. G.

* 38,50-41,50

r o o " - « e o w o w

. . U fein

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

24, Juli 23. Juli Geld Brief | Geld Brief 20,38 20,46 | 20,38 20,46 16,16 16,22 J 16,16 16,22

4,185 4,2000 4,185 4,209

945 241) 245 2,47 245 2471| 2,45 2,7. 0/7938 90,743} 0/723 0,743 41/72 41,88 | 41,72 41,88 0/147 0,167] 0,147 0,167

55,01 55,23 [55,10 55,32 47,11 47,29 | 47,11 47,29 12,33 12,371 12,35 12,39 12,33 12,37 | 12,395 12,39

54a 545 | 542 5,46 9/2415 9285| 9/25 929 136/82 137/36 [137,11 137,65

100 Lire E Lies 100 Liré 13,07 * 13,13'1-13;07 13,13° 100 Dg 4572 | 56g 572 Lfanad. Doll. Z 2,448 2,468] 2,446 „2,466

100 Lats* e 100 Litas 141,66 41,82 | 4166 41,82 61,93 62,17 62,27

100 Kronen 62,03 48,90 49,10 49,10

100 Schilling 100 Schilling 48,90 47,11 47,29 | 47,11 47,29

100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Pejeten

100 Kronen 100 Kronen 1 türf. Pfund 100 Pengö

Telegraphische Auszahlung.

24. Juli Geld Brief

12,655 12,685 0,751 0,755 41,87 41,6

0,166 0,168

3/047 3/053 55,16 55,28 47,10 47,20 12,355 12,385

67,93 68,07 5,46 5,47 100 Fres. 9/286 - 9,304 100 Drachm:4 2/35352,357 137,15 137,43: 15,34 15,38 55/22 ‘55,34

13,09 13,11 0,718 0,720

5,694 5,706 2/486 2,490 48,90 49,00

41,90 41,98 62,09 62,21 48,95 49,05

47,10 47,20 11,22 11,24

Notiz für | 1 Stüd

1 Dollar

1 Dollar

1 Pavy.-Peso 100 Belga «1 Milreis [100 Leva

. | 100 Kronen 100 Gulden l engl. Pfund 1 engl. Pfund L O LOO P E, ¿| 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden

Sovereigns. « . . « + 20 Francs-Stücke Gold-Dollars . « « Amerikanische: 1000—ÿ Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische. . « Dele aa Brasilianische « « Bulgari]che « « “Däni)che . „. Danziger Englische: große... 1 £ u. darunter Estuische Finnishe .. « « « « Sranzösifce Ca Holländische . « « « « Italienische: große .

“t gu, runt,

e... Kaygdische, . « s «.a,., 3 Letttkudis}ec-F 7551 Litauishe .-. «4+ «- Norwegische Oestèrreich.: große. . 100 Schill. u. dar. Polni1che Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei... Schwedische . Schweizer: große .. 100 Frs. u. darunt. Syanische Tschecho!lowakiscbe: 5000, 1000 u. 500 Kr. 100 Kr. u. darunter tier as Ungarische

23. Vulîi Geld Brief

12,675 12,705 0,751 0,755 41,54 41,92

0,166 0,168

3,047 93,053 59,29 99,97 47,10 47,20 12,375 12,405

67,93 68,07 5,475 6,486 9,291 9,309 2/90 2,897 4

137,44 137,72. 1537 15,4L® 55/31 55,43

13,09 13,11 0,718 0,720

5,694 5,706 2,484 2,488 48,90 49,00

41,90 41,98 62,19 62,31 48,95 49,05

47,10 47,20 11,24 ‘11,26

1 ägypt. Pfd, 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen

. / 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M.

e...

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 ZTloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken 100 Peseten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengö

1 Goidpe|o

1 Dollar

(Bel-

63,52 63,62 : 56/90 56.90

63,78 57 14

moo J J V9

63,91

57,17

17,02 8/669 1,982 1,461

2,492

63,69

57,07

16,98 8,651 1,978 1,459 2,488.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Manchester, 23. Juli. (D. N. B.) Gewebe waren stetig, doch mangelt es noch immer an Zuversicht. Garne begegneten etwas besserer Nachfrage. Water Twist Bundles notierten 118/,. d per lb, Preise für Printers Cloth waren nit erbältli.

Bradford, 23. Iuli. (D. N. V.) 50er Kammzüge 26} d per 1b, 64 er. Dur(schnitt-Merinokammzüge 38 ä per Ib, 50 erx

: Dur(bschnitt-Kreuzzuhttammzüge 26} d per 1b.

(Prag)

Öffentlicher Anzeiger.

Untersuchungs- und Strafsachen, ANGFDETNRAETUNgEN ufgebote,

Oeffentliche Zustellungen,

Verlust- und Fundsachen,

1. 2. 3, 4 5. 6. 7.

Aktiengesellschaften,

Ane Drueckaufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig drudckreif eingesandt werden. Anderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werden. vom Verlag nicht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Druckvorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden, Der Verlág muß jede Haftung bei Druckaufträgen ablehnen, deren Druckvorlagen niht völlig drudckreif ‘eingereiht werden.

3. Ausgebote. 7407 huld des Deutshen Reiches von 1925:

27407] | k ) olgènde Urkunden sind für kraftlos-| a) Nr. 1127070 über .26 RM, Nr. erlliti worden: a) die Schuldverschrei- | 1 206 677 über 100 RM, þ) Gr. 34 Nr.

bungen der Anleiheablösungsshuld des Deutschen Reiches von 1925, þ) die Aus- losungssheine der Anleiheablösungs-

Auslosung usw. von Wertpapieren,

8, Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche CAOOMNCICAIGOEN

10. Gesellshaften m. b. H.

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversiherungen, 13. Bankausweise,

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

na N

25 RM und Gr. 29 Nr: W762 über 50 RM ist das Aufgebotsverfahren einz gestellt. (435. Gen. II. 6. 38.) Verlin, den 14. Juli 1987. Das Amtsgericht Berlin.

Nr. 2304 490 über 100 RM, b) Gr. 33 Nr. 37205 über 25 RM, Gr. 32 Nt. 51 690 über 100 RM; a) Nx. 1 863 436 über 12,50 RM, b) Gr. 15 Nr. 52 436 über 12,50 RM; a) Nx. 1 605 081 über 12,50 RM, b) Gr. 7 Nr. 34 081 über 1250 RM; a) Nr. 1383126 üÜbex 50 RM, b) Gr. 4 Nr.

6070 über 25 RM, Gr. 22 Nr, 9877 über 100 RM; a) Nr. 1 951 762/63 über je 25 RM, b) Gr. 15 Nr. 50 762/63 über je 25 RM; a) Nr. 172 820 über 25 RM, b) Gr. 6 Nr. 2280 über 5 RM; a) Nr. 2194394 über 12,50 RM, b) Gr. 30 Nr, 48 394 über 12,50 RM; a) Nr. 1 709 705 über 50 RM, b) Gr. 19 Nr. 35205 über 50 RM; a) Nr. 1 292004 über 12,50 RM, b) Gr. 38 Nr. 21 004 über 12,50 RM; a) Nr. 1532 750 über 25 RM, þ) Gr. 1 Nr. 51 750 über 25 RM; a) Nr. 327 569 über 12,50 RM, Nr. 235 296 über 50 RM, b) Gr. 11 Nr. 27 569 über 12,50 RM, Gr, 8 Nr. 25 296 über 50 RM; a) Nr, 1153675 über 25 RM, b) Gr. 35 Nr 2675 über 25 RM; a) Nr. 1 226 551 über 50 RM, b) Gr, 1 Nr. 37051 über 50 RM; a) Nr. 2363 205 übex 25 RM,

[27398]

Aufgebot. Der Malermeister Friod=- rih Gerß in Helmstedt hat das Auf. gebot des Hypothekenbriefes über die tum Grundbuch von Helmstedt Band IV Blatt 57 und Band XVI Blatt 26 in Abteilung EU1 unter Nr. 5 eingetragene Hypothekenforderung von 300,— KWe beantragt. Der Jnhaver der Urkunde wivd aufgefovdert, spätestens în dem auf den 27. Januar 1938, 10 Uhx, vorx dem unterzoichneten Gericht, Zîm= mex Nr. 16, anbéraumten Aufgebots.

53 626 über 50 RM; a) Nr. -2 227-508 über 12,50 Reichsmark, Nx. 1 701 670 über 50 RM, b) Gr. 31 Nx. 51 508 übex 12,50 RM, Gr. 18 Nx. 57 170 übex 50 RM: a) Nr. 592 269 über 12,50 RM, b) Gr. 2 Nx. 22 289 über.12,50 RM; a) Nr. 2 253 962 über 50 RM, b) Gr. 19. Nx. 5260 übex 50 RM; a) Nr. 86 920 über 30 .RM, b) Gr. 22 Nr. 17420 über 50. RM. Betx. dex Schuldverschreibung Nv. 1 153 675 über 25 RM n der Aus- losungssheine Gr. 35 Nr, 2675 über