1937 / 171 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 28 Jul 1937 18:00:01 GMT) scan diff

: Y 937. S. 2 Neichs: und Staatsanzeiger Nr. 171 vom 28. Juli 1937 S Neichs- und Staatsanzeiger Ne. 171.vom 28. Juli 1927. 6. 3 gütern, vor allem mit Brotgetreide, zu einer {weren Ay

gemaht. Wenn troy dieses erheblih verkleinerten Raume Zirtschaft des Muslandes. Totalverlust der Welthandelsflotte der landwirtschaftlihen Erzeugung zur Verfügung steht, die im Mär 1937 [orgungtiäge 4 Jahre lang Feueriltert werden konnte, b M 3 + as allein jenen weitsihtigen Maßnahmen zu verdanken, h qglusweis der Niederländischen Vank. Im März 1937 sind na der Aufstellung des Germanischen der Erzeugungsshlacht in der Erfassung der Erzeugnisse Lloyd insgesamt 36 Schiffe mît 49 504 BRT. total verloren- Marktordnung und Merttregeinng, ihren sihtbaren Aus gegangen. Hierunter befanden sich 27 Dampfschiffe mit fanden. Die nationalsozialistishe Ernährungspolitik hat iy 42 720 BRT., drei Motorschiffe mit 4245 BRT., zwei Segelschiffe ur rehten Zeit die rechten Maßnahmen i ti aut y mit Motoren mit 255 BRT. und vier Segelschiffe und Seeleichter lie manchmal unpþpopulär und für die Praxis, also die Landy mit 2284 BRT. Auf Großbritannien entfielen 11 Schiffe mit chaft, sehr einshneidend waren. Je größer dié Anfordery 11 636 BRT., davon neun Dampfschiffe mit 10 460 BRT, auf um jo mehr mußten Staat und Selbstverwaltung des F; Japan fünf Schiffe mit 5483 BRT., auf Jtalien, Norwegen und die Vereimgten Staaten je drei Schiffe. Deutschland war mit

347 167 750,23 nährstandes vor allem das Brotgetreide in die Hand beko : gten Die deutsche Volkswirtschaft ist heute, troy aller Roh zwei Dampfschiffen von 4214 BRT. beteiligt, und zwar handelt es sich um den Dampfer „Paraguay“ (3971 BRT.) und den Fisch-

180 706 902,45 [Bere iEn, sozusagen auf volle ‘Touren gebraht. Alle d Á 2) 41 654 037,05 atsache, daß wir heute statt der Arbeitslosigkeit einen Arb rat „Hermann Soehle (248 BRT.). Von den Dampfern 11 819,97 mangel haben, beleuhtet die Aufgaben, vor denen damit e Be S Es Ing ves Ee, Mes j g, n, Feuer, Eis und Leckage verloren-

2 die Versorgungspolitik steht. So kann es sich, will man ( 292 372 759,47 egangen ist. Ein Dampfer ist verschollen. Von den Motorschiffea

nah einem Rezept des Chaos der Vergangenheit die ] l s T E tuen o nas Saio Me das Geo! e ide n (mgt D ares Better und eins durch Feuer vernitet 3: in ie an er zuständigen ei sstellen rden. Zeillshâden erlitten 842 Dampfer, 173 Motorschiffe 70 488 289,47 bekommen und damit in erster Linie der men jen als Tagungsort der Zehnten Weltkraft- und 75 Segler. Jm ersten Vierteljahr 1937 beteus der pra 49 156 418,05 lishen Ernährung [igerzu Latten. Es wäre Y konferenz. verlust 122 Schiffe mit 117 697 BRT. gegen 109 Schiffe mit 586 105,99 sinn, heute noch Brotgetreide in den Futtertrog fließen zu lj L 97 t Gau Bui Hóriate Sus der Wel 84 728 BRT. im entsprehenden Vorjahrsabshnitt. Davon ent- S 973 806,50 Das zu verhindern und die Brotversorgung des Volkes si Wien, 27. Juli. Der Jnternationale Ausschuß der Weltkraft- | fielen auf Dämpfsciffe 81 Fahrzeuge mit 92058 BRT,, auf Mo- 4 162 239,64 stellen, ist Sinn der Verordnung des Reichsernährungsmin|Mrenz hat auf österreihishen Antrag beschlossen, die zehnte | torschiffe 12 G EnD: mit 10 552 BRT., auf Segelschiffe mit 2 861 484,33 Man wird ohne Zweifel dabei in erster Linie an die bing in Wien abzuhalten. Die Weltkraftkonferenz, die 1924 erst- | Motoren neun Fahrzeuge mit 1332 BRT. und auf Segelschiffe 434 808,89 stterung des Viehs entstandene Lüdke, hier insbesondere an auf Anregung englischer Fndustrieller in London zusammen- und Seeleihter 20 Fahrzeuge mit 13755 BRT. Großbritannien 134752943 | Gebiete denken, in denen auch Roggen aus der aegebenen D; 1926 in Basel (Wasserkraftnugung und Binnenschiff- | (13 079) BRE Es fuutiasl mit 2 (28) Shisfen mit 24 533 dd; v 1 ; i ' G B G L en TFapan mi i a Rd ERE M18 E S E N O l ), 1928 in London (Brennstoffe), 1929 in Barcelona (Allge- (11 181) BRT,., States mit 14 (3) Schiffen i 9886 (1264) BRT,., e Ausnubung der Gewässer), im gleihen Jahr in Tokio rgiequellen), 1930 in Berlin, 1933 in Stockholm und 1936 in on und im gleichen Fahr in Washington. Die leßtgenannten

Berliner Vörse am 28. Zuli.

Aktien bei ruhigem Geschöst eher freundlich. Umschuldung3s anleihe weiter anziehend,

Da der berufsmäßige Börsenhandel sich in den leßten Tagen offenbar fräftig entlastet hat, trat von dieser Seite her kaum noch Angebot auf. Fufolgedessen waren auch kaum noch Kurseinbußen von Belang festzustellen, vielmehr konnten sich bei weiter vors handenem Anlagebedarf des Publikums Besserungen dursetzen, was dadur gefördert wurde, daß der Geldmarkt troß des bevor- stehenden Monats\chlusses ein verhältnismäßig sehr flüssiges Aus- sehen zeigt. Allerdings erstreckte sich das Kaufinteresse nur auf einige Spezialpapiere bzw. -märkte. So fielen namentlich Papiers und Zellstoffaktien mit etwas lebhafteren Umsäßen und steigenden Kursen auf; Waldhof zogen um 14, Aschaffenburger um 1 und Feldmühle um !s§ % an. Bei Junghans dürften wieder Abshluß- erwartungen für eine Steigerung von ca. 1% % maßgebend ge- wesen sein. Auch einige Versorgungëwerte waren für Anlage- ¿wedcke gesucht, so HEW. (+ 1 2).

Montanwerte lagen ziemlih uneinheitlih, WMannesmann stiegen “um %, Buderus um !4 %, mährend Harpener um 4 und Laurahütte um 4 % zurückgingen. Braunkohlenwerte waren bis auf Dtsch. Erdöl und Niederlausizer (— 4 bzw. —2 %) gestrichen. Auch bei Kaliaktien mußte die Kursfestsezung zunächst mangels Umsates vielfach unterbleiben. Wintershall konnten einen An- fangsgewitin von 14 % allerdings sofort auf 4 % steigern. Von chemischen Papieren gaben Farben nah einec um % höheren Eröffnung sogleih wieder auf den Ausgangskurs „von 169 nah.

Autgekommen sind

) im Monat 1. Avril 1937 im Monat Suni 1936 vom (pr

LA bis Juni 1937 Millionen 30. Juni 1937 RM RM RM 9 3 4 5

-

Bezeichnung der Einnahmen osmsterdam, 27. Juli. Der Ausweis der Niederländischen vom 26. Fuli zeigt eine Zunahme des Goldbestandes um Mill. bfl. auf 1265,9 Mill. hfl. Jm gleichen Zeitabschnitt die Fnlandswechsel eine unbedeutende Abnahme erfahren. erscheinen mit 14,5 Mill. hfl. Die übrigen Ausleihungen der erhöhten sich um 3,8 auf 170,7 Mill. hfl. Auf der Passiv- wird der Banknotenumlauf mit 821,9 Mill. hfl. ausgewiesen d der Vorwoche 824,7 Mill. hfl.). Die Giroeinlagen der erhöhten sich um 14,2 Mill. hfl. und zeigen einen Stand 669,6 Mill. hfl.

2 d Verbrauchsteuern E / 100 220 389,27

a) Tabafsteuer ° 61 260 583,00

b) Materialsteuer (einfch[. Tabafkausgleihsleuer) Í 14 789 ae

c) Tabakersaystoffabgabe « zusammen lfde. Nr. 19. 75 999 753,01

27 567 078,29 4 362 328,84 23 874 803,85 14 150 126,46 202 476,25 1114 265,45 343 399,99 536 798,02 137 193,35 469 695,45 28 064,75

7 625,34

7 946 254,25 2b 381 188,80

Tabaksteuer:

S

_

I No SIS

ici s E é C. E D Biersteuer ü Aus dem Spiritus8monopol . . Essig}äure|teuer s Zündwaren steuer .

DSA N OAO o

_

juaak Om

_

_

Aus dem Zündwarenmonopol

Leucbtmittelsteuer. « « . o. Spielkartensteuer . « « « Statistische Abgabe . Süßstoffsteuer . . « Branntweinersatzsteuer « « e ooo. Ausgleichsteuer aut Mineralöle (Mineralölsleuer) Felllleuer . e

Sc{blachtsteuer :

S250 E G0. 0.0 S: S Se; 00G D 0, 6. Q M E _

R —IO

_

. É #0. §. A . . .

- . . 6 s“ 6 s . * . . o . . . ® . . . . . . . e . 6 . 6 . . 6 6 . - - J . . J . . 6 . o . - . . ® o ® . . . . * . S

36 158,48 ständlih, daß dieser Tatsahe Rehnung getragen wird, M O R L | i 20 563 250,90 Gegensay zum Vorjahre war es diesmal möglih, retz (9732) R Nonwvégen A O E M: M

(12 489) BRT., Frankreih mit 8 (7) Schiffen mit 2025 (3163) BRT. und Deutschland mit 6 (3) Sthisfen mit 10 630

67 050 916,42 Gerste und vor allem Mais einzuführen, die im Verein mit inländischen Um in erster Linie in deny

der Verordnung betroffenen Gebieten zur L

-

d D D

15 811 660,94 46 295 831,22

8) SOIaMICUE : f a o ea ao S ao 00S b) Stlachtausgleichsteuer « « « -

zusammen lfde. Nr. 34. Summe B. Im ganzen «

Berlin, den 14. Juli 1937.

© 878 687,45

1 801 418,73

16 690 348,39

48 097 249,95

999 031 789,76

920 647 370,87

1310 328 993,06

3 077 479 392,17

Neichsfinanzministerium.

teilung kommen. Hier wird man sih darauf einstellen mi} das Futter mit dem Gegenwert des verkauften Roggens zu kai Die Verordnung hat einen sehr klaren devisenpolitischen Es wäre grenzenloser Unsinn, Brotgetreide der Ernährun entziehen und in den Futtertrog zu werfen, um dann tet ausländishes Brotgetreide hereinzunehnm statt von vornherein die Einfuhr auf Unge und relativ preiswerterzubeschaff en ausländischen Futtermittel auszuriht

Tagungen beschäftigten sich mit allen Fragen der Energiewirt- . Die Wiener Tagung, deren genauer Termin noch nit fest- wird sih mit der Energieversorgung von Landwirtschaft, Ge- e und Haushaltungen, mit öffentliher Beleuchtung und mit ischen Bahnen befassen.

Reine argentinische KonverfionSanleißhe in

(1052) BRT.

Generalversammlungstalender für die Zeit vom 2. bis 7. August 1937,

Montag, 2. August.

Dienstag, 3. August.

Bei den Elektrowerten zogen Accumulatoren, Dtsch. Atlanten, Lichtkrast und Schuckert um ca !4 % an. An den übrigen Markt- gebieten des variablen Verkehrs fielen nur noch Dtsh. Waffen und Dierig mit je 1% auf. Von Schiffahrtêaktien wurden heute bei Hapag und Nordlloyd erstmals die im Verhältnis 5:1 zusammengelegten Aktien gehandelt, und zwar auf Vortagsbasis mit 9314 bzw. 101. Bemerkenswert fest lagen von den soge- nannten unnotierten Werten Dtsch. Gasolin mit +34, chwächer

F einshneidende Maßnahme fordert von der Landy

reib ohne Zweifel eine gewisse Beshränkung der Verfüqu de aaa Deutsche Seeverkehr3-A.-G., Nordenham,

L: Hamburg: Hugo Stinnes Reederei A.-G., Hamburg, 1124 Uhr. Mittwoch, 4. August,

dagegen Ford mit 214 %.

Jm Verlauf kam es an den Aktienmärkten bei Rückäufen der Kulisse vielfah zu Erholungen, allerdings nux um Prozentbruch- teile. Daneben entwickelten sih aber einige Sonderbewegungen, die später den freundlihen Grundton festigten. So stiegen Daimler, bei denen man auf die gute Beschäftigungslage verweist, um rund 2% % an, im gleihen Ausmaß waren ferner auch Bemberg ge- bessert. a

Gegen Börsenschluß machten sich wieder Ermüdungs=- ersheinungen bemerkbar, so daß ein Teil der im Verlauf erzielten Besserungen wieder verlorenging. Farben gaben bis auf 169 nah, AEG. und Junghans ermäßigten sihzdem Verlauf gegenüber um je 4 %. Andererseits wurden Dtsh. Waffen 1% und EW. Schlesien 4 % höher bewertet. Reichsbahnvorzüge waren mit + % (1274) gut erholt.

Am Einheitsmarkt waren heute wieder HypothekenbarZ-n gelu@t. Rhein. Hyp. zogen um 4 % an. Sonst ergaben sihch

sserungen von 14 bis 2% %. Fm Gegensay zur Allgemein=- tendenz standen nur Hamburger Hyp. mit % %. Von Groß- bankaktien zogen DD-Bank um 4 und Handelsgesellschaft um % % an. Deutsh-Asiatishe Bank gaben aus den bekannten Gründen erneut um 16 RM nah. Von heimishen Jndustrie-

werten gewannen Günther & Sohn 4, Froebeln Zudcker 3 %. Von Kolonialwerten ermäßigten sich Doag um 1, Schantung um 4 %.

Am Rentenmarkt hält das Jnteresse für Umschuldungsanleihe an, die heute erneut um 10 Pfg. auf 94,70 anzogen. Reichsalt- besiß notierten unv. 1264. Reihsbahnvorzüge + 4 %.

Am Kassarentenmarkt standen heute die Kommunalobli- gationen der Real-Kreditinstitute im Mittelpunkt. Bei wieder recht knappem Angebot, aber lebhaftem Bedarf, traten erneut Steigerungen um % bis 4 % ein.

Von Stadtanleihen gewannen beide Duisburg 4 %, 2er Kassel 14 %. Dekosama Neubesiß wurden nah Pauje 44 % höher mit 50 % notiert, wobei die Nachfrage nur etwa zur Hälfte zuge- teilt werden konnte. Hamburger Noubesiß zogen um 0,30 an. Zu erwähnen sind. ferner von Provinzanleihen 26er Brandenburger mit %, von Schutgebietsanleiten 1913er Effektive mit + 0,10 und 39er Postshäße mit + 4%. Von Jndustrieobligationen büßten die neuen Harpener 4 % ein. s Am Geldmarkt erforderte Blanko-Tagesgeld unv. 2% —6 %. dische . « « « «|1fanad. Doll] 245 9247| 25 247 Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung wurde das tettländische . . .| 100 Lats S E S engl. Pfund mit 12,39% (12,41), der Dollar mit 2,49 (unv.), der Litauische . . .. . « | 100 Litas 41,66 41/82 | 4166 41,82 | Gulden mit 137,48 (137,56), der frz. Franc mit 9,33 (9,3314) und Norwegische . . |100 Krouen | 62,06 62,30 | 62,13 62,37 | der Schweizer Franken mit 57,14 (57,18) festgeseßt. Oesterreih.: große. .| 100 Schilling |

100 Schikl. u. dar. | 100Schilling | 48,90 49,10 | 48,90 49,10 Polniiche 100 Zloty 47,11 47,29 | 47,11 47,29 Numänische: 1000 Lei

und neue 500 Lei | 100 Lei —_ _ _—

unter 500 Lei . , . | 100 Lei —_ _— Schwedische . . . . .|100 Kronen | 63,66 63,92 | 63,73 63,99 Schweizer: große . .| 100 Frs. 56,93 57,15 | 56,97 57,19

100 Frs. u. darunt, | 100 Frs. 56,93 57,15 | 56,97 57,19 Spanische .…. . . ,| 100 Peseten Tschechojlowakische:

5000, 1000 u.500 Kr. | 100 Kronen _ 100 Kr. u. darunter | 100 Kronen 8,83 8,83 Türkische... .… . .|1 türk. Pfund 1,86 1,86 Ungarische . 1100 Pengóö —_ E

Zölle und Verbrauchsteuern. Bei den Zöllen und Verbrauchsteuern betrug das Auf- kommen im Juni 1937 gegenüber dem Juni 1936: i bei den Zöllen mehr 24,2 Mill. RM, bei der Tabaksteuer mehr 5,8 Mill. RM,

New Bork.

(ew York, 27. Juli. Die Stadt Buenos Aires hat ihren ag auf Auflegung einer Konversionsanleihe für ihre 6 und 7igen Stadtanleihen bei der New Yorker Börsenkommission ckgezogen. Die Stadt zieht die Barrückzahlung der Anleihen vor will zur Aufbringung der Mittel eine Fnlandsanleihe auf«. en. Der Schritt der Stadt Buenos Aires zeigt deutli, daß

1 Blan autfovarden lit hohe Deyisengut-

Pressenotiz des Reichsfinanzministeriums über die Reichssteuer- einnahmen im Juni 1937, Die Einnahmen des Reichs an Steuern, Zöllen und anderen Abgaben betrugen in Millionen Reichsmark: imMonat Juni 1937 1936

Besiz- und Verkehrsteuern . 5 5 »z « « 1011,3 749,7 Zölle und Verbrauchsteuern . . . ._. 299,0 249,8

Summen 1310,3 999,5

1. April bis 30. Juni 1987 1936

reiheit. Allein, es wird niemanden geben, der einen Bli ie Versorgungslage hat, der die Notwendigkeit zum Han nicht einsieht. Wir wollen offen aussprechen, daß es im Hin auf die steigenden Anforderungen an die Leistungsfähigkeit l ; Bodens und des Landvolkes niht leiht sein wird, die Schwi bei der E me ill. RM, | keiten zu meistern. Wir werden uns auch in Zukunft m bei der id me ill. RM, | Beschränkung auferlegen müssen, sei es in der Stadt oder bei der Biersteuer me - RM, | Dorf. Nur dadur, daß man Entwicklungen und ihre K hei den Einnahmen aus dem / quenzen übersiecht und rechtzeitig Maßnahmen trifft, 1

Spiritusmonopol mehr ill. RM, | man ohne Erschüt g die Lage meistecn könne h bei der Mineralölsteuer mo / - RM, | Voraussicht ist die 151: Berordunnag ceciizeilig e | r Stat

e

Donnerstag, 5. August. Berlin: Rudolph Karstadt A.-G., Berlin, 124 Uhr. Bremen: Seefishmarkt A.-G., Wesermünde, ao., 17 Uhr. Freitag, 6. August. Magdeburg: Mundlos A.-G., Magdeburg, 11% Uhr. München: Lausizer Eisenbahn-A.-G., Sommerfeld, 10 Uhr. Sonnabend, 7. August, Pforzheim: Kollmar & Jourdan A.-G., Pforzheim, 11 Uhr.

hen von accamte argentini{6e Dollar- em Jahre

und in der Zeit vom bei der Fettsteuer mehx ill. RM, | Sie bietet die Gem

Bes Verkehrst 21568 16931 bei der Schlachtsteuer mehr ill. L der Versorgung si esih- und Verleyr]teuern - ¿+1 : T Bei den nicht genannten Verbrauchsteuern Auf- Niemand hat dara! Zölle und Verbrauchsteuern . è : 920,7 834,8 kommen im E 1937 etwa ebenso hoh wie im Juni 1936. Auslande her, L

“Summen 83077,5 2527,9. Die Zölle und Verbrauchsteuern ergaben im Juni 1937 zu- | die Lücken tin dee Lesen N sammen 49,2 ‘Mill. RM mehr als im Funi 1936. füllen. Allein die nationalfozialti Laufende Zahlungen und Vorauszahlungen waren

bewiesen, daß sie rechtzeitig : im Juni 1937, soweit niht nachstehend bei den einzelnen Abgaben- Gesamtbild. Und wenn man einmal an die Ez arten Aenderungen vermerkt sind, nah den gleichen Vorschriften Jm Juni 1937 sind gegenüber Juni 1936 aufgekommen: nahmen Ftaliens währ: wie im Juni 1936 fällig. Bei den vierteljährlichen Zahlungen an Besik- unv Verkehrsteuérn mebr 2616 Mill RM, eile D P Wo D " Ugen 11} 91€ L) i V ) 111 T P 3 Y ai arl a t 0TH n - - # 51124 Ger ,

Lu C B A 100 2. R E il E iti 6 E E E E E C UEES

chränkungen, dex Din anb olo ntl n 8 Ee G : ‘itandes 28. Juli 27. Juli | zuhalten ist. L nsere Zei vbectenat heu en Stnja} rig S Weld Mrief }| Gold Brief ¿lic hr 198 j in2desarit m g b Î He RM. (ufgab Al ibr b 3 uf dor Laudtpi watt D U Ct : D v tich] L L prompte N A TEUK o... | d ag 5e B 076 as m ersten ertel des Rehnungs{a) 37 fin gegen- usgave, dite 11 \ L v0) O rancs-Gliude . « ür i , ; ; Besiß- und Verkehrsteuern. über dem gleihen Zeitraum des Vorjahrs mehr S tate pa A N L, Geshih! S iEitae: [l 1 Stü 4,185 4,205) 4,185 4,205 f im Juni ig- un; 463,7 Mill. ; O :

Das Aufkommen an Lohnsteuer war im Juni 1937 um an Besit- und Verkehrsteuern ' : ' erpflihtung und | 1000—5 Dollar. .| 1 Dollar 245 92471 245 2,47 17,6 Mill. RM höher als im Juni 1936. Das Aufkommen an an Zöllen und Verbrauchsteuern 85,9 I: RM, betraten, denn der Gem! 2 und 1 Dollar. 11 Doller 26 24 | 26 247 Steu fie bag L E Mid O ain o V ADes gas zusammen 649,6 Mill. RM. | Disziplin und dem praktis ette. « « « «{1 Pay.-Peso | 0,724 0,744] 0,724 0,744 Uer In POSIES N E P Jn diesem Mehraufkommen sind drei Posten enthalten, die im : elgishe. ... .. «100 Belga | 41,776 41,92 | 41,76 41,92 E M 12 Mil RACm eb o 1 4a Ce Mai Baridhe noch nicht vorgekommen sind: E : fein nie ite E 0,1488 0,168] 0,148 0,168 A Vorjahrs aufgekommen. / a) die Urkundensteuer, die erst ab dem 1. Juli 1936 Reichs- Qr - ulgari|he «.. «« Leva

R ' i i Lebe U reisftopverordnung und nachträgli| dorti S E : Dänische . .… . « . «| 100 Kronen | 55,12 55,34 | 55,19 55,41 Jusgesamt ergab sih also im Juni 0 E D Nes b) L Etöbuna der Körperschaftsteuer dur das Gesey zur P ftop Preiserhöhungen. erlin festgestellte Iotierungeu uv iercgraphische | Danziger .… . . . .| 100 Gulden | 47,11 47,29 } 47,11 47,29 kommensteuer ein Mehr von (17,6 + 3, 95,3 =) 115, ahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten.

i Englische: große . « . | 1 engl. Pfund | 12,355 12,395] 1237 12,41 : - L uin 1098 Aenderung des Körperschaftsteuergeseßes vom 27. August n i , , / ; 1936. Í u, darunter | 1 engl. Pfund | 12,355 12,395] 12,37 12,41 Mill N gégeniiber ven Na B 1936, s : _ | Keine Rüctwirkung der Ausnahmebewilliguns Telegraphische Auszahlung. Estnische . .… . .|100 estn. Kr. | 1

Das Aufkommen an Körperschaft steu er im Juni 1937 c) die Beförderungsteuer für den Güter- und Werkfernverkehr E ¡isr i für die Preisbildung wurde in innishe . .. . « « «100 finnl. M.} 5,43 5,47 | 543 5,47 e E A E E Put ind. für. Dem Perso tonertens Bs Lan Ra t e e Ee ibe ale DOA eir 28. Juli 97. Juli | Französische . » « ; | 100 Frs. 928 932 | 9285 9325 il i U r r 5 A 2 h ”. rührt Geset Teil von der Erhöhung der p L Unternehmer, die eine Ausnahmebewilligung zur Erhöbung Geld Brief | Geld Brief

Preise erhalten hatten, diese dazu benußten, um auch füten(Alexandrien

das Gesey zur Aenderung des Körperschaststeuergeseges vom Holländische . . . . «100 Gulden [136,96 137,50 1137,09 137,63 Vergangenheit Preiserhöhungen durchzuseßen. Nunmehr hat Kairo) . . . . | 1 ägvypt. Pfd. | 12,68 12,71

27. August 1936 her Italienische: große . | 100 Lire Reichskommissar solhe Preiserhöhungen für - unzulässig erl tinien (Buenos

nd der Ausländische Geldsorten und Banknoten. niht am Beispiel, wie sck@ltenlich t " ï n 2 : erbraus Bef j ; i

warz aare «fait ir

Y»” kg

Nr. 29 des Reichsministerialblatts vom 27. Juli 1937 ist soeben ershienen und vom Reichsverlagsamt, Berlin NW 40, Scharnhorststraße 4, zu beziehen. Rad 1. Allgemeine Ver- waltungssahen: Ergänzung der Ausfü rungsanweisung zum § 3 der Ersten Verordnung zur Ausführung des Geseßes zum Schuße des deutshen Blutes und der deutshen Ehre. 2. Heer- und Marinéwesen: Landbeshaffung für Zwecke der Wehrmacht (Stendal und Salzwedel). Landbeschaffung für Zwecke der Wehrmacht (Fürstenwalde). 3. Justizwesen: Uebergang des bisher bei dex Polizeidirektion München lie a Strafregisters auf die Staatsanwaltschaft beim Landgeriht München I. 4. Konsulatwesen: Ernennungen. “Exequaturerteilungen und Erlöschen von Exequaturerteilungen. 5. Maß- und Gewicht- wesen: BetanntulaBuna über das ‘Elektrishe Prüfamt 24 in Dresden. 6. Medizinal- und Veterinärwesen: Anordnung über die Bikdung mehrerer Kammern bei ärztlihen Bezirksgerichten. Bekanntmachung “über die Geschäftsordnung für die ärztlichen

2,695 12,725 100 Lire u. darunt, | 100 Lire 1307 1313| 1307 1313 S 12, 725 | Jugoslawisde . . .|100 Dinar | 568 572] 568 5,72 mehx aufgekommen als im Juni 1936. Auch wenn in den Ausnahmebewilligungen über den Termins) 1 Pap.-Pes. 7 x Jnkrafttretens nichts gesagt wird, dürfen Preiserhöhungen|, (Brüffel ‘u. Pap.-Pes. | 0,752 0,756] 0,752 0,756

Kanadische Bei der Beförderungsteuer ist im Juni 1937 gegen- über dent Juni [536 ein Mh e ausfommèn von 4,3 Mill. vom Tage der Bekanntgabe ab vorgenommen werden. werden AEE 100 Belga 41,859 41,97 | 41,89 41,97 ten 10 e 1 Milreis 0,167 0,169) 0,167 90,169

Reichsmark zu Ret T O m e zu E Ge : daß ab dem 1. Oktober 1936 die Beförderungsteuer auf den GUter- j HLR und Werkfernverkehx mit Rec laE Mee (Geseß zur Aende- Muf- und Abrundung von Pfenni rien (Sofia) 1100 Ps 3047 3053| 3047 3/053 Beträgen. narf (Kopenhg.) | 100 Kronen | 55,27 55,39 | 55,34 55,46

g (Danzig) [100 Gulden | 47,10 47,20 | 47,10 47,20

xcung des Beförderungsteuergeseges vom 2. Juli 1936 und Ver- Eiíne Stellungnahme des Preistommifsar e (London). .| 1 engl. Pfunt | 1238 12,41 | 12,395 12,425

ordnung zur Einführung der Beförderungsteuer im Werkfern- verkehr vom 21. S Mebr ab ie N N den Personenverkehr mit Kraftfahrzeugen (Verordnung zur Ein- j : 2 ü A e Beibrdernnastener d Personenverkehr init Krasft- Auf Anfrage der Wirtschaftsgruppe Einzelhandel hayal/Talinn) . . | 100 estn. Kr. | 67,93 68,07 67,93 68,07 N vom 18. Dezember 1936) ausgedehnt worden ist. Reichskommissar für die Preisbildung in einem Erlaß aud (Helsingf.) | 100 finnl. M.| 548 5/49 | 548 549 i i iu Besi d Verkehrsteuern war Preisbildungs- und -überwacungsstellen zu der Auf- und ei (Paris). . | 100 Fres. 9321 9339| 9326 9344 Bei den nicht aufgeführten esig- und Verkehrsteue 2 986 rundung von Pa Be Enaen Stellung genommen. Der enland (Athen) | 100 Dram. | 2/353 2357| 2/353 2/357 Me R E C R RA Berufsgerichte. ‘— 7. ‘Stener- ‘und’ Zollwesen: Nachweisung über | bezieht sih auf Waren, d die Höchst- oder Festpreise fes d (Amsterdam Das n der bis zum 30. Juni 1936 von den Ländern | Hranntweinerzeugung und Örcantiva nats im 3. Viertel des | sind und die in Teilen der Einheit, auf die si e e Notterdam). . | 100 Gulden [137,29 137,57|137,42 137,70 als Stempelsteuer erhobenen Urkundensteuer betrug im | Petriebsjahrs 1936/37, Verordnung über Aenderung des | Preise beziehen, verkauft werden. Ergeben sih da L Dra (Teberan) . .. | 100 Nials | 15/38 15,42 | 15/39 15/43 Juni 1937 4,2 Mill, RM. Hierin ist die bei den Justizbehörden Warenverzeihnisses zum Zolltarif, des Teils IIT der Anleitung Bruchteilen von Pfennigen, so darf eine Ns a 4 d (Reykiavik) . | 100 isl. Kr. | 55,34 55,46 | 55/40 55/52 festgesezte Urkundensteuer nicht enthalten. für die Zollabfertigung und der Verordnung über Beschränkung betrages nah oben d n A Ra rate N ee Gia n (Nom uud j Jm ganzen sind im Juni 1937 an Besig- und Verkehrsteuern | der Abfertigungsbesugnisse. 8. aa a Ergänzungs- t i R ReE Mei die festgesetzten chit- oder Festpreise r A obe L R E 1309 13, 1 261,6 Mill, RM mehx aufgekommen als im Juni 1936. band zum Kommentar ‘zum Reichsbesoldungsge]eß. dann zu erblicken, wenn dur die Abgabe von kleinen Ein|Fqwien (Bel- , , , , M die festgeseßten Preise überschritten werden sollen. Diese Rea und Zagreb). | 100 Dinar 5,694 5,706] 5,694 5,706 i gilt für alle Waren, soweit niht etwas anderes ausdrüdcklichi, (Montreal). | 1 fanad. Doll} 2,488 2,494 2,488 2,492 Ai Handbelstieil. Regel ‘als ‘eine Selbstverständlichkeit L ohne die Ge- eug der Lage, den ungeheuren Aufschwung des

geordnet ist. 1d (Niga) . . . 100 Lats 49,00 49,10 ] 49,00 49,10 taates und seinex Volkswirtschaft zu L Der Welt-

Börsenkennziffern für die Woche vom 19. bis 24. Fuli 1937.

Die vom Statistishen Neihs8amt errehneten Börsenkennziffern stellen si in der Woche vom 19. bis 24. Juli 1937 im Vergleich zur

Vorwoche wie folgt: Wowhendur@WschMnitt Monats- vom 19. 7. vom 12. 7. durthscnitt b L 7 Did 17, T Juni bis 1926 = 100)

Bergbau und Schwerindustrie 125,72 125,78 123,55 Verarbeitende Industrie . . 107,92 107,08 105,36 Handel und Verkehr . . 119,23 117,90 115,93

Gesamt... 115,47 114,73 112,81

Kursniveau der 43 °sgigen

Wertpapiere

Pfandbriefe der Hypotheken-

ata H A a 4 e 99,45 99,32 99,24 Ptandbriese der öffentlih-

rechtlihen Kredit-Anstalten 99,08 98,96 98,75 Kommunalobligationen . 98,41 98,34 98,23 Anleihen der Länder und

Gemeinden . . . . 98,62 98,56 98,43

Aktienkurse (Index 1924

O

E E E a oe S S N I L IE E

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

E E E

E E

Sicherstellung der Brotverjorgung.

Der Me er hat soeben eine für die gesamte Ecnährungswirtschast bedeutsame und e e de Verordnung erlassen, deren wichtigste S die Pslicht der Ablieferung des gesamten Brotgetreides und zugleih ein Verfütterungsverbot von Brotgetreide ist, Diese weitgreifende Verordnung ist ent- Leer aus unserer Versorgungslage und hat vorsor lichen Sharakter, um rechtzeitig allen Entwicklungen auf dem Gebiete der Brotgetreideversorgung begegnen zu können.

Wenn sich in den leßten 44 Jahren die Volksernährung reibungslos auf der Grundlage im wesentlichen enu Preise voll- zogen V so hat man das in der breiten Oeffentlichkeit in der

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 27. Juli 1937: Gestellt 26 011 Wagen.

p——

1 (Kowno/Kau-

iff3en (Oslo) 100 d A m T O QLE Danzi Juli. (D. N. B.) Auszahlung Lond

gen (Ws8lo) . . ronen 2,24 2, 62,29 62,41 an 27, Juli. . N. B. uszahlung London

Deutsche Ausfuhr na Ztalienisch-Oft asr eih (Wien) 100 Schilling | 48,95 49,05 | 48,95 49,05 26,30 G., 26.40 B., Auszahlung Berlin (vetkehrsfrei) 211,67 G,,

Rom, 27. Juli. Das italienishe Deviseninstitut | (Warschau, 212,51 B., Auszahlung Warschau (verkchrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. besondere Bestimmungen qur Ausdehnung des zwischen ZtalicFowig, Posen) . | 100 Zloy | 47,10 47,20 | 47,10 47,20 | Auszahlungen: Amsterdam 291,44G,, 292,56 B, Zürich 121,16G,, DurÆsénitt…. 99,07 98.96 98 85 Deutschland 1934 abge chlossenen Clearingvertrages ausKal (Lissabon). | 100 Escudo | 11,245 11,265] 11,255 11,275 | 121,64 B, New York 5,2795 G., 5,3005 B.,, Paris 19,55 G., Außerdem: ' / j italienishen Kolonien und Schußgebiete erlassen. Hiernah dFnien (Bukarest) | 100 Lei | —_ 19,65 B., Brüssel 88,92 G, 89,28 B, Stockholm 135,58 G, | 5 oje Sep itrieobligati 102.39 31 G4 in Zukunft Zahlun en Ges e B pot i A erd Uo E 00d 13 dds 136,12 B., Fang agen e S 1E B., Oslo 132,14 G., 4 "ine Ln o igationen / 102, 102,14

i i i ietes. | afrifka von italienishen Banken nur unte „Söteborg) ronen Si i 63,90 64,02 132,60 B., Mailand 27,85 G., 27,95 B. gf ¿

Au Ora ste Ua eines VENA a oTageh bur den quittung entgegengenommen werden. B A r A iz (Zürich, Wien, 27. Juli. (D. N. E [Ermittelte Durchschnittskurse umsuldungéanleibe . . 94,29 94,22 94,08

natürlihen Bevölkerungszuwachs über 6 Millionen Menschen | deutshe Waren e von Fall zu Fall einer besondereFel und Bern). | 100 Franken | 57,08 857,20 | 57,12 57,24 | im Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 294,46, Berlin

mehr zu ernähren und dank der Erfolge des Nationalsozialismus nehmigung und unterliegen folgenden E ane en (Madrid u. 214,52, Brüssel 89,78, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopen-

sind aus den 7 Millionen vielfah unterernährten Arbeitslosen Jmporteur muß im Besiy einer Ginfuhrlizenz sein, aus li celona) . . . .| 100 Peseten | 1698 17,02 | 1698 17,02 hagen 118,61, London 26,58, Madrid —,—, Mailand 27,94 (Mittel-

und ihren Familien vollwertige Esser geworden. Die steigenden hervorgeht, e die Waren im voraus dur das deutsch-italic oflow, (Prag) | 100 Kronen 8651 8,669) 8,651 8/669 | furs), New York 533,63, Oslo 133,48, Paris 19,91, Prag 18,821,

Ernährungsbedürfnisse der erheblih vergrößerten Wehrmacht, die | Clearing bezahlt werden; 2. die Form der Bora a un Mi (Istanbul) . -. | 1 türk. Pfund | 1,978 1,982] 1,978 1,982 | Sofia —,—, Stockholm 136,96, Warschau 100,81, Zürich 122,60,

Landabgabe der Landwirtschaft für Zwecke der Wehrhastigkeit, | reits im Kaufvertrag vorgesehen sein und den Hande A (Budapest) . | 100 Pengb Rid 5 ri L Briefl. Zahlung oder Sheck New York 529,49.

der industriellen Neuanlagen, der Reichsautobahnen usw., die | heiten entsprechen. Die Einfuhrlizengen erseven bei der Snz"My (Montevid.)| 1 Goldplo | 1459 1,461] 1,459 1,461

verminderten Einfuhrmöglichkeiten durch die A wierig- | die Zollquittungen, die abex nahträglich noch vorgezeig . Staaten von

keiten haben die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungs- müssen. la (New York)| 1 Dollar Î 2,488 2,492 2,488 2,492

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsch Elektrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D. N. B. am 28. Juli auf 81,00 4 (am 27. Juli auf 81,00 46) für 100 kg.

Fortseßung auf der nächsten Seite,