1937 / 182 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 10 Aug 1937 18:00:01 GMT) scan diff

Verkehrswesen.

Braune-Band-Marke Ausgabe 1937 rotem Ueberdruck vergriffen.

Braune Band“-M ck ist vergriffen. W 30 fann nur die bis zum 1 die ebenso wie di

Die Auflage der , mit einem roten Ueberdru Sammlermarken in Berlin eingegangenen Bestellungen, Postanstalten vorliegenden Bestellungen start? müssen, ausführen. Die Lieferung wird voraus

Anspruch nehmen. Weitere Bestellunge

vier Wochen in 2 nicht mehr entgegengenommen werden.

Sonderpostanstalten auf der Festwiese Stralauer FischzugeS+

Die Deutsche Reichspost richtet anläßlich de bis 5. September stattfindenden Stralauer _Fis Treptower und auf der Stralauer Festwiec}e 16 el ein. Die Postämter erhalten die Bezeichnung 7 Treptower Festwiese“ bzw. „Berlin-Stralau, Stra und befassen sich mit der Abgabe von Po nahme von Postsendungen jeder Art, von Vermittlung von Ferngespräthen. Fernerx wer die in ihrer Anschrift die. Bezeichnung der Son halten, zur Abholunç bereitgehalten. Die Tagesstempel ämter führen die æJnschristen: exlin-Stralau bzw, Treptow“ und dann gleichlautend „Stralauer Fishzug Volksfest der 700-Jahr-Feier der Stadt Berlin 15. 8. bis die Abbildung eines Karpfens sowie den staben a oder b. Die Postämter geben Gef

%Postnachnahmen nach Frankreich, Korsika und

hen Wirtschafts- men auf Waren- n unterlagen, Die Na 800 RM, bei Paketen

Algerien.

Jn Auswirkung des neuen deutsch-franz f abkommens sind nunmehr „auch die Nachnahm| sendungen nah Frankreich, dîe besonderen Vorschrifte wiedex in gewöhnlicher Weise zu versenden. beträge, die bei Briefsendungen auf E a } auf höchstens 500 RM festgeseßt sind, sind also in deut rung anzuge llgemein 1m Au

ben; ferner sind, wie a l kehx, den S stanweis

endungen wieder Nachnahmepo un fügen.

Versendung von Devisen n

Nach einer Mitteilung der E Po

Devisen nach Jran nux 1n Wertbrie

des Jnhalts auf dem Briefumschlag vers falls werden sie beshlagnahmt.

Antwortscheine im Weltpostdienst.

land

Der Absender eines Briefes nah dem Aus Gebühr für die Antwort im voraus entrichten, Schreiben einen Antwortschein beifügt. Jn legter He ach festgestellt worden, daß Antwortscheine nicht zu di sondern zux Bezahlung von Gebühren

usland versandt worden sind. Wer Antwort mittel ins Ausland versendet, seßt \ih der die Verwendung von Ant

wortscheinen Meales gegen $ 13 Abs.

rafun

1 R über die De aftung vom 4. 2. 1935 darstellt. L Wenn jemand Gebühren usw. im Ausland zu b so geschieht dies am einfahsten dur Postanweisun Beträge können innerhalb der Devisenfreigrenze (s. und Kalendermonat 10 RM) ohne Genehmigung ( telle gegen Abgabe einer devisenrechtlichen Erfkläru Zostanstalten eingezahlt werden. _Auf diesem Wege die Möglichkeit, Gebühren für Ausstellung von Gebur oder Sterbeurxkunden, ferner für Grabpflege zu be keinem Fall dürfen abex Antwortscheine an Zahlungs

Ausland versandt werden.

Handelsticil.

arken der Ausgabe 1937 Die Versandstelle für

gekürzt werden sichtlich dret bis

des vom 15. August chzuges auf der 1 Sonderpostamt Berlin-Treptow, lauer Festwiese“ twertzeichen, elegrammen und der den Post derpostamter ent-

Unterscheidung älligkeits\stempel ab.

slandspostver-

ach Jran. stverwaltung dürfen

en untex genauer andt werden, andern-

indem er seinem Zeit ist mehr-

odex Leistungen na Cas als Zahlung®2-

est als Zahlungsmitie! einen

Z. je Person g einer Devisen-

Neichs8- und Staatsanzeiger Nr. 182 vom 10. Augu

mit

0. August bei den

ê

n können

des

der An- endungen, der Post- „Berlin- 1937. Das 5. 9, 37“, sbuch-

chnahme- her Wäh-

gen beîizu-

Angabe

kann die

esem Zwedck, dem

g aus, weil visenbewirt-

ezahlen hat, g. Kleinere

ing bei den besteht auch ts-, Heirats- zahlen. Auf Statt in das

Nus der Verwaltung.

Domänen- und Forstland für die Kleinsiedlung.

Dex Reichsarbeitsminister gibt bekannt, daß die Verhand- lungen wegen der Abgabe von l und domänenfiskalischem Ge- lände für Zwecke der Kleinsiedlung nunmehr abgeschlossen sind. Auf Grund des Ergebnisses der Verhandlungen haben der Reichs- forstmeister und der Reichs- und Preußische Ernährungsminister die ihnen unterstellten Dienststellen darauf hingewiesen, daß es bei der hohen staats- und bevölkerungspolitishen, wirtschaf\ts- und sozialpolitishen Bedeutung der Kleinsiedlung ‘exforderlich ist, die Etridtung von Kleinsiedlerstellen durch Beveitstellung geeigneter forst- und domänenfiskalischer Grundstücke zu erleihterten Bedin- gungen zu unterstüßen und dadurch nah Kräften an der Förde- rung des Siedlungswerkes mitzuwirken.

Kunst und Wissenschaft. Aus den Staatlichen Museen.

Vorträge und Führungen.

Jn der kommenden Woche E in den Staatlichen die folgenden Führungen und Vorträge statt:

Sonntag, den 15. August.

x im Neuen Museum, Aegypt. Abtlg.: ßtsein der Aegypter. Dr. Hermann.

Montag, den 16. August.

c im Museum für Deutsche Volkskunde: Vom germa- tshen Bauernweberei. Dr. Bramm.

11—12 Uhr im- Museum für ¿lkerkunde, Südsee-Abtlg.: Die Zauberer auf den Südsee-Jnseln. Dr, Nevermann. 12—13 Uhr in der National-Galerie: Karl Blechen. Dr. Simon.

Dienstag, den 17. August.

11—12 Uhr im Pergamon-Museum am Kupfergraben: Archaische f f | Architektur (Saal I des Per-

und frühfklassische a gamon-Museums). Dir. Weickert. / i 12—13 Uhr im Kaiser-Friedrih-Museum: Luca Signorelli. Dr. Lauts.

Mittwoch, den 18. August.

11—12 Uhr im Vorderasiatishen Museum am Kup Hethitishe und churrishe Kunst. Dr. Moortgat. 12—13 Uhr im Kaiser-Friedrih-Museum: Byzantinische Bau-

plastik. Dr. Deichmann.

Donnerstag, den 19. August. :

11—12 Uhr im Kaiser-Friedrid-Vursenwn, Münzkabinett: Die

Geschichte des Mee ittelalters im Spiegel seiner Münzen. Prof. Suhle

- ' im Vorderasiatischen

12—13 Uhc in der Fslamischen Abtlg. n Museum: Die Ausgvabungen von Ktesiphon, Dr. Puttrich-

Reignard. Freitag, den 20. August.

11—12 Uhr im Museum für deutsche Volkskunde: Germanisches Haus und Hausgerät als Vorläufer deutscher Bauercnkunst.

Dr. Schuchhardt. Een 11—12 Uhr pu eum für Völkerkunde, Afrikanishe Abtilg.: Von Völkern und Kulturen Kamercuns. Wuherer.

Sonnabend, den 21. August. ia im E E e Abteilung, undgang durch die asia ilun, 11.30—12.50 Uhr P belien Museum, Aegypt. Ab dur die Aegyptische Abteilung.

Mus een

11—12.20 Uh Rasse und

Rassebewu

11—12 U nishen Webstuhl zur deu

fergraben:

E Abtlg.: ; , Körner. tlg.: Rundgang

useum finden tägli) außer Montag

von 1t—12 und 12—13 Ühr, in der Ausstellung „Deutsche Bauern- kunst“ im Museum für Deutsche Volkskunde“ jeden Mittwoch und

Jm Pergamon-M

Berliner Börse am 10. August.

Aktien shwankend. Renten sreundlihh.

Nach dem stillen Wochenbeginn konnte sih heute zunächst chseyen, die hauptsählih dur So stiegen Bemberg Umsay zum ersten Kurs um 3% % 94 zu gewinnen. Man verweist stseidenwerte an den inter-

eine weitgehende Erholung dur einige Spezialbewegungen ausgelöst wurde. bei verhältnismäßig kleinem um dann sogleih nochmals 154 dabei auf die feste Haltung der Kun nationalen Effektenbörsen. Erholt Schultheiß um 14 %; offenbar teilung der Ausgleichsabgabe gegeben. Am Montanmarkt war hütte zu verzeihnen, die um % % anzogen. um 1, Mannesmann um % und Hoesh um 4 % Dagegen gaben Stolberger Zink von zielten Kursgewinn 7 % her. egeln mit + 14 % auf. J

waren Brau

N) Goldshmidt 124 %, Rütgers % % und nahezu unverändert lagen Elek sorgungspapieren einige Anlagekäuf

höher notiert,

verzeichneten keine einheitlihe Tendenz. um 4 anstiegen, waren gedrückt. Sonst sind noch Dt. Waf Dierig mit je —1, andererseits hof mit + 1% zu erwähnen. Jm Verlaufe lag das Ges ausscließlich in Händen der Kulisse, di käufe vornahm. Allerdings kam diese

Nordlloyd mit + 124 und

\

execiwerte,

hat man hinsichtlih der Beur- sahliheven Erwägungen Raum eine Wiederbelebung bei Laura- Buderus wavren

gebessert.

dem in legter Zeit er- Bei den Kaliaktien fielen Wester- n der chemishen Gruppe wurden

Sehr ruh

trowerte, während bei Ver- e getätigt wurden. zogen RWE. um 4 und EW.-Shlesien um 72 % an. Autoaktien

Während Daimler BMW. in etwa gleih großem Ausmaße fen mit 1/4, Holzmann Und Wald-

Dab

châft am variablen Aktienmarkt fast e vereinzelt weitere Rük- Bewegung zu Beginn der

Donnerstag von 11—12 Uhr KRundgänge statt.

Aktien notiert werden konnte. lauf gegenüber etwa behauptet.

Commerzbank fanden Gewinnrealisationen

z. T. bis 14 % s{chwäher. Von Jundu Glas um 2%, Balcke-Maschinen und Dürener Metall um j 214 % an. Andererseits büßten Dortmunder ein, wobei das Angebot nur 3. T. Aufnahm Am variablen Rentenmarkt herrschte ein ton. Fest lagen Reichsaltbesiß, die um 17% stiegen. Die Umschuldungsanleihe notierte unverändert 94,90.

e fand. o

Umsay indessen wieder eng begrengt. zwar bei Elberfelder mit + %, bei Duisburg Dresdner mit 4 %. Dekosama Hamburger Neubes wieder gefragt und 4 % fester. Pommersche Provinzbankpfandbviefe, um 2% % anstiegen. + 0,05 und von Fndustrieobligationen Farben mit je +4 % hervorzuheben.

Am Geldmarkt nannte man unveränderte säße von 24—2% %.

Bei der amtlichen Berliner Pfund auf 12,42 (12,43), der Gu

ig

ei

Schweizer Franken auf 57,19 (57,21).

Dabei blieben die Kurse dem Ver-

Am Einheitsmarkt lagen Banken wiedex sehr ruhig. Fn der Kulisse statt, so

daß eine Ermäßigung um %%4 % eintrat. Hypothekenbanken waren striepapieren zogen Adlerhütte

Actienbrauerei 6 %

freundlicher Grund- Pfg. auf 128%

Am Kassarentenmarkt war die Grundhaltung freundlich, der Von nennenswerten Kurs- veränderungen sind solche bei Stadtanleihen hervorzuheben, und + %, dagegen bei -Neubesiy ermäßigten sich um %, iy um 0,174. Alte Hamburger waren dagegen Bemerkenswert fest lagen 29er die gegen den leßten Kurs Jm übrigen sind noch 39er Postshäte mit Aschinger, Harpener und

Blankotage®sgeld-

Devisennotierung stellte sich das lden auf 137,31 (137,40), der

Dollar auf unverändert 2,491, der Franc auf 9,35 (9,355) und der

st 1937. S. D

vom 7. August 1937.

Aktiva. 4; Goldbestand (Baxrrengold) sowie in- und aus- ländische Goldmünzen, das Kilogramm fein zu 2784 Reichsmark berechnet « «

‘und zwar:

Goldkassenbestand . . . « Golddepot (unbelastet) bei ausländishen Zentral=-

notenbanken „19 359 000 2. Bestand an deckungsfähigen Devisen « « « - - 3. a) Reichsshaßwecseln « « « « b) sonstigen Wechseln und Schecks « «

deutschen Scheidemünzen . « « « -

RM 49 784 000

" m”

"”

y Noten anderer Banken. . « « + + Lombardforderungen

(darunter Darlehen auf Reihss{haß- wechsel RM 1000)

deckungsfähigen Wertpapieren « -

[4

H

sonstigen Wertpapieren « « . - -

,„ sonstigen Aktiven « « o. ooo Paffiva.

. Grundkapital «e o ooo ooooooo

. Reservefonds:

a) geseuliher Reservefonds « o «. - o

b) Spezialreservefonds für künftige Dividenden- zahlung .

n

6) sonstige Rülklagen « «e oooooo 3. Betrag der umlaufenden Noten « « « « o o 4. Sonstige tägli fällige Verbindlichkeiten . -

5. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbind- lihkeiten . . « +

6. Sonstige Passiva „« «oooooooooo

6 00.00 U 0 P 0

(+

(+ (— 25 28001

Wochenübersicht dér Reichsbank

(Jn Klammern Zu- und Abnahme gegen die Vorwoche.)

RM

69 1430 320i

5 9050 610 3 2400

4 987 9520

(— 328 517

159 1720 (+ 33 2050

25 2079 (— 27 019

104 1380 300

299 196 70

697 3910 (— 36 8270

150 0000 (unverändei 79 2770 (unverände

40 289 (unverände 373 4114 (unverände 4 866 613 (— 245 022 592 9601 (— 139 190

(

Wechseln RM —,—

Erläuterungen: 7. August 1937 hat si Anlage der Bank in

Nach dem Ausweis der in der verflo | echseln und Schecks, Lom papieren um 380,8 Mill. auf 5419,8 Mill. RM einzelnen A die Bestände an Handelswechs 328,6 Mill. auf 4988,0 Mill. RM, an Lomba 27,0 Mill. auf 25,2 Mill. RM und an Reich 25,3 Mill. auf 3,2 Mill. RM abgenommen.

deckungsfähigen Wertpa nahme auf 104,2 Mill. RM, diejenigen an so1 bei einer geringen Abnahme auf 299,2 Mill. An KReichsbanknoten und Rentenb 256,5 Mill. M aus dem Ver ih dex Umlauf an Reichsbanknoten 4866,6 Mill. RM, derjenige an auf 388,5 Mill. RM ermäßigt. m 32,9 Mill. auf 1557,3 Mill. RM Reichsbank an Rentenbankscheinen haben si diejenigen an Scheidemünzen unter

2,1 Mill. RM neu aus eprägter un zogener auf 159,2 Mi . RM erhöht. mit 593,0 Mill. Die Bestände an bei einex Zunahme u einzelnen stellen sich die G Bestände an deckungsfähigen

um

ab.

Industrie berichtet

Auf dem Gebiete der Rohstoffver erhält die Chemie bekanntlich eine im Fnnerhalb des Vierjahresplanes fällt ih gabe zu. Ein A

ung in der U ndustrie gibt nun erufsgenossenschaft der chemishen Jndustrie. angehörenden Betriebe stieg von 16 das i} eine Zunahme von 2,3 %. angestellten (Vollarbeiter) 367 031 im Jahre 1935, das ist ei zahl um 12,6 % und selbst gegenü 1929, in dem 401 158 Vollarbei von 2,9 %. Die Summe der Loh Personen stieg von 924 872 620 R dieser Entwicklung ist am stärksten Mittelde eine BeGulgung ns von über 20 % in diesem Gebiet einige umf worden sind, muß besonders h

der Produktion gerehnet werden. [agung in den Betrieben d er Berufsgenossenschaft gesteige vor allem bemüht, auf dem G höchsten Grad der Wirksamkeit zu entfalten.

e —————————

sorgung un mer c da!

e

O

ber dem Fa

ier : Duxch die

Moutag, 16. August. allwerke A.-G., Berlin,

Dienstag, 17. August.

Berlin: Dürener Met

Mittwoch, 18. August.

Donnerstag, 19. August. e Fruht-Compa

kehr zurüctgeflossen, und

099 im Fahre 1935 An Arbeitern und Bi wurden 413 970 beschäftigt ges! ne Steigerung der hre der ter gezählt wurden, eine Zl ne und Gehälter aller verl! M auf 1046 471 215 RBY utshland beteili zu verzeichnen | angreiche Werke erst 1936/37 e t einer weiteren Stel Zunahme i chemischen Jndustrie [1 e Aufgaben erwachsen. ebiet der Unfallverhütu!

(— 155

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Julande zaÿ|

Reichsbaulk

senen Bankwoche die ge

bards und verringert,

eln und -schedck rdforderungel s\{hauwecseln Die Beständl ieren stellen sich bei einer eringen isti j R

ankscheinen zusammen

en Wertpa)

t.

es 245,0 Mill.

Rentenbankscheinen um 11,5 Der Umlauf an Scheidem

Die Beständ

ch auf 20,3 Mill. Berücksichtigung d 1,8 Mill. RM wieder ( ie fremden Gelder RM eine Abnahme um 139,2 Mill. RM. Gold und deckungsfähigen Devisen m 93000 RM rd. 75,0 Mill. R oldbestände auf 69,1 Mil Devisen auf 5,9 Mill. R

bel

M. l. RY M.

Die Chemie hat das Worít.

Die Berufsgenossenschaft der chemische über das Zahr 1986

d Stoffbearl! rößere Bed er eine Hal

8 Bild von dex Zunahme der Ve| der Jahresber!l

Die Zahl d auf !

Vollat Sche

Generaslversammlungskalender für die Woche vom 16. bis 21. August 1937.

1214 Uhr.

2458 83

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 182 vom 10, August 1937, S. 3

Wirtschaft des uslandes.

olusweis der Schweizerischen Itationalbank.

Berlin, 9. August. Nach dem Ausweis Schweizeri Nationalbank zum 7. 8. 1937 ist der S bcieia Le a0 N 567,8 (2594,4) Mill. sr. zurückgegangen. Es handelt sich bei diese B feA a D Devisen babs von Gold an den Währungsgus- pleichsfon s. ie Devisen haben im Zu i i gesteigerten Fremdenverkehr um 45 2 er G07 Mill E genommen. Die Beanspruchung der Bank im Diskont- und G hardgeshäft hat keine Aenderung erfahren. Die Auslandswecsel paren mit 6,9 (unv.), die Lombardvorschüsse mit 28,2 A Mill. sr. ausgewiesen. Die Wechsel der Darlehnskasse haben i m 1 Mill. auf 14,6 (15,6) Mill. r. vermindert. Dec N e mlauf ist in der ersien Augustwohe um 29,9 (40,2) auf 1381.9 1411,8) Mill. sfr. zurückgegangen, dagegen “haben die täglic [ligen Verbindlichkeiten 1m Zusammenhang mit dem Noten und Devisenzugang um 44,6 auf 1343,5 (1298,9) Mill fr. gen igen Gi R L h war der Notenumlauf Ps

( T 70) ) d g ndlihkeiten zu 94,21 (95,70) % durch Gold

9

Erhöhung der franzöfischen Roheisenpreise.

Paris, 9. August. Der französishe Verband ämati

e Lf Ae Eo Preise giemlió fühlbar beta beitet uns par . je Tonne für die Fein- und für Gi iHEmatit- pheisen und um 88 fres. per Tonne für Spiegel Be P Tab Berit B e t jeßt zwishen 913 A f . irt, die Preise für Gießereiroheisen zwi

0 und 800 frcs. die Tonne. Die reinen En ien Zuschlag von 8 % auf vorstehende e E müssen

Niederländische Erdölbohrungen.

Amsterdam, 9. August. Zwecks näher

Amst 09 ; e

h N Mit S N Petro i Ar vie But, eses Mij. er Gemeinde De Wij

lfbrug Tiefbohrungen begonnen. Man will vit A 26 A L

s

Schlachtviehpreise an deutschen Märkten in der Woche vom 2. bis 7. August 1937

Durchschnittspreise für 50 kg

hat eine Reihe von Gesuchen für die Einfuhr von i i

abschlägig beschieden. Abgelehnt wurden i a fuhrgenehmigung von Trikotmaschinen, von Webstühlen und einer Maschine für die Herstellung von Jersey-Stoffen. Einige Textil- fabriken erhielten die Genehmigungen für die Einfuhr von Ma- schinen, welche der Rationalisierung der Betriebe dienen. Die Ab- lehnungen werden in der Hauptsache damit begründet, daß in der Textilbranche die Gefahr einer Ueberinvestiecung bestehe Gesuch der Estnischen Literarishen Gesellshaft in Dorpat um die Genehmigung für die Einfuhr von Seßmashinen wuvde ab-

gung für die Eröffnung einer eigenen Druckerei gegeben hat.

Eine neue schwedische ESrzlagerstätte.

E L der taat Västerbotten sind 1 rzsunde gemaht worden. W auch kaum von einem neuen „Boliden“ : B G e f en“, dem s{chwedisdck Hold- E sprechen könne, so haben do, wie betont E M Sa der neuen Funde ergeben, daß die Erze Gold Silber und S R Es soll bereits eine Gesellschaft in Bildung in, die im nächsten - Fahr mit dem Abb beginnen wird. Die Vorkommen li E L 4 legen auf der Grenze zwische a R ‘Cat s{hwedische Meilen von i L wid Á ¡ le Entfernung bis zur nächsten B Î beträgt nur 5 km. Das bishe i i e L n : x analysierte Erz enthält per t: a E N % Kupfer und 11,1 % Ad , | ni ie Absicht der Errichtung ei : Schmelzwerke, vielmehr soll das Erz exportiert O as

Beschränkungen der Maschinenei Sa E s

Reval, 9. August. Die Kommission zur Regelung der Einfuhr

Das

chlägig beschieden, da der Wirtschaftsminister ihr keine Genehmi-

Lebendgewiht in NM.

Marktorte

Dortmund Frankfurt a. M.

Mannheim Stuttgart Wuppertal

51,0 55,0

_—

WSSck | Magdeburg [- T) ANADOoD

cs S S

do o BBSS GORnuDA A

_

-_

_

co L 8 O

S e n

n n H D S S 1LETHI

_

n E Es anan

_

Zahl der Märkte

Neichédurchschnittspreise

Juli 19.—24.

26.—31. |

19.— 17. *ER

Ochsen, volfleischige (b) .

Kühe, volifleishige On L e Kälber, mittlere. (b) Schwei

15 15 15 15

ne, 100— 120 kg (ec) .

Bezeich S ; ezeichnung der Schlachtwertklassen siehe Monatsübersicht in Nr. 160 vom 15, Juli 1937. 1) g 1 = Fette Specksauen

Berlin, den 7. August 1937,

Ber in, 9, August. Preis ü | , 9. Augu]t. Y notierungen für Nahr a do erfaufspreise des N mittel E mitte „100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) ohnen bi 4508 a vis 43,00 \Æ, Langbohnen, weiße, hand- «0 is 49,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis fter mittel, käferfrei 54,00 bis 58,00 #4, Linsen, 46 60 s bis 66,00 4, Speiseerbsen, Vict. Konsum, bis 506 46,00 t, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe A5 Es Geschl. gla). gelbe Erbsen 11 63,00 bis oren 58,00 bis 59,00 6, Reis, nur für Speise- «, Q und zwar: Ftaliener, unglasiert bis ana ulm., unglasiert , bis —,— M, Mexiko fein 40 6020 bis —,— , Gerstengraupen, mittel 8,00 M "G bis 42,00 # Gerstengraupen, grob 37,00 naribe as e Kälberzähne 33,00 bis 34,00 A, igede 34,00 bis 85,00 Haferfloden 40,75 bis 41,75 , gesottene 44,00 bis 45,00 t, Roggenmehl, Type

bis bis

,

ans bis

bis

amerikaner aller Art 330,00 bis 462,00 Superior bis Extra Prime 407,00 bis 436 00 4, f

h o , 1 M, Rôö k F amerikaner aller Art 432,00 bis 558,00 4, Kakao, e S I OO

—,— M, Tee, cines. 810,00 bis 880,00 6, Tee, indisch 960,00

a ———

Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese } Kist Korinthen choice Amalias 57 i 00. ü handgeiwählte ,00 bis 59,00 46, Mandeln, süße, andgewählte, ausgew. —,— bis —,— 1, Kunsthonig i

, 1 ' ' n Ta Packungen 70,00 bis 71,00 4, Bratenshmalz M Tierces 18

Berliner Rohshmalz —,— bis —,— , Spe, inl., ger.,

Markenbutter gepackt 294,00 bis 296 i i in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, Cie i ee

39,3 36,9 99,2 53,2

39,2 36,5 55,2 53/3

39,4 36/6 554 53/3

39,5 36,9 55,8 54/8

Statistishes Reichsamt.

Jugoslawische .….. Kanadische Lettländische Litauische Norwegische Oesterreich. : große. .

Röstkaffee, Brasil

—,— «é und 178,00 bis —,— , Kakao, leiht entölt —,— bis 1400,00 4, Ringäpfel amerikan.

extra oi 4, Pflaumen 40/50 in Kisten xtra oice

1 bis 74,00 bis

E E bis É M, 76,00 M,

ausgew.

5 bis —— A, Mandeln, bittere,

,

Bratenshmalz in Kübeln —,— bis —,— %,

M,

,

—,— , Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 M.

feine Molkereibutter gepackt

Finnische . Französische Holländische . Italienische: große .

Polnische Numänische: 1000 Lei

Schwedische . Schweizer: große .. Spanische Tscheho)lowakisce:

Türkische .….….

—_

Die Elektrolytkupfernotier ini ) l ung der Ver Ü M UNIernons stellte sih laut Berliner Melde D Me Bs . August auf 83,50 4 (am 9. August auf 83,50 4) für 100 kg»

Wagengestellung für Kohl eng C Í e, Koks und Bri i Ruhrrevier: Am 9. August 1937: Gestellt 26 635 “Ade ais M

Notierungen

der Kommission des Verliner Metallbörsenvorstandes vom 10. August 1937.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte A / Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium, 98 bis en . . . . . .

99 9% in Blöck

O Walz- oder Drahtbarren i 3 0 61S 05.6

L 00 % S nümon-Hegulus. « « .

Feinsilber E

133 NM für 100 kg 137

. . . . .

: : 7 38,80-41,80

fein

In Berlin festgestellte Notierun i Ute gen und telegraphi Auszahlung, ausländische Geldsorten und Sex,

Telegraphische Auszahlung.

10. August Geld Brief

12,705 12,735 0,752 0,756 41,88 41,96

0,166 0,168 3,047 83,053 55,38 55,50 4700 47,10 12,405 12,435

67,93 68,07 9,485 5,495 9,341 9,359 2,3593 92,357

137,17 137,45 15,41 15,45 55,45 55,57

13,09 13,11 0,721 0,723

5,694 5,706 2,488 2,492 49,00 49,10

41,94 42,02 62,34 62,46 48,95 49,05

47,00 47,10 11,265 11,285

9. August Geld Brief

12,745 0,756 41,98

0,169

3,053 55,54 47,10 12,445

68,07 9,90 9,364 2,0997

137,54 15,46 55,61

13,11 0,723

5,706 2,493 49,10

42,02 62,51 49,05

47,10 11,295

Aegypten(Alexandrien und Kairo) Argentinien (Buenos Aires) Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . Brasilien (Nio de Janeiro) Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Sea nig) è ngland (London). Estland ? E Q u Xinnland (Helsingf. Frankreich Datiagl Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Rotterdam). . Jran (Teheran) . Island (Neykiavik) . Italien (Nom und Mailand) Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb). Canada (Montreal) . Lettland (9Miga) . Litauen (Kowno/Kau-

man (O orwegen (Oslo) . . Oesterreich (Wien ; Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon). Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) . . Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. E E [hehoslow. (Pra Türkei (Istanbul) 0) Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres.

100 Drachm.

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken 100 Pefseten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengö

1 Goldpejo

1 Dollar

12,715 0,752 41,90

0,167 3,047

137,26 15,42 55,49

13,09 0,721

5 694

2,489 49,00 41,94 62,39 48,95 47,00 11/275 63,96 57,13 16,98 8,651 1,978 1,469

2,489

64,08

57,25

17,02 8,669 1,982 1,471

2,493

64,01 97,15 16,98 8,651 1,978 1,464

2,489

64,13

57,27

17,02 8,669 1,982 1,466

2,493

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

10. August Geld Brief 20,38 920,46 1616 16,22

4,185 4,205

2451 2,471 2,451 92,471 0,724 0,744 41,76 41,92 0,147 0,167

55,23 55,45 47,01 47,19 1238 12,42 12,38 12,42

6/48: ¿D607 930 9,34 136,84 137,38

13,07 13,13 9,68 5,72 29 2A7

41,70 41,86 6218 6242

48,90 49,10 47,01 47,19

9. August Geld Brief 2038 92046 1616 16/22

4185 4,205

2451 2471 2451 92,471 0,724 0,744 4176 41,92 0,148 0,168

55,27 55,49 47,01 47,19 12,39 12,43 1239 12,43

5,44 5,48 9/305 136,93

Sovereigns. .… 20 Francs-Stücke . Gold-Dollars . « Amerikanische: 1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische. « « « « Belgische . . . « Brasilianische . Bulgari|che Dänische . . «| 100 Kronen Danziger «. e. «100 Gulden Hug hee große 4 i è E Pfund / u. darunter | 1 engl. Pfun Gstnische 100 Se ueD 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling 100 Schilling 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Pejeten

100 Kronen 100 Kronen « .|1 türk. Pfund

Notiz für | 1 Stüúdck

1 Dollar i S

ay.-Peso 100 Belga 1 Milreis 100 Leva

S 0: S S

100 Lire u. darunt.

100 Schill. u. dar.

und neue 500 Lei unter 500 Lei. ….

64,05 57.20 57 90

63,79 96,98

100 Frs. u. darunt.

5000, 1000 u. 500 Kr.

100 Kr. u. darunter 8,79

L Afrikanisch e Hamburg, 11 amburg: Bibundi A.-G., Hamburg, 11 Uhr.

i Freitag, 20. August. Berlin: Bayerische Metallwerke A.-G., München-Dachau’, München: À.-G. Paulanerbräu Salvatorbrauerei und * bráu, München, ao. H.-V., 1174 Uhr. Sonnabend, 21. August.

Gage ——

5 bis 25,50 A, Wei / 6, RotAe en , Weizenmehl Type 1050 830,40 bis Type etenmebl, Type 812 34,50 bis 35,50 M Weizen- O A 26,40 bis 39,40, Weizengrieß, Type 450 39,70 67,79 bis Kartoffelmehl —,— bis —,— H#, Zucker (Grund- bis 38,50 S (Aufshläge nah Sortentafel), Roggenkaffee t in S20 #, Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 4, Malzkaffee, Extra Prim 45,00 bis 47,00 46, Rohkaffee, Brasil Supertor

e 318,00 bis 868,00 #, Rohkaffee, Zentral-

288,00 bis 290,00 Æ, Molkereibutter in 1 i 278,00 M, Molkereibutter gepackt 280,00 bis 20800 4 Ten butter in Tonnen 262,00 bis 264,00 4, Landbutter ‘gepacki 266,00 bis 268,00 4, Allgäuer Stangen 20 % 96,00 bis 100,00 4 echter Gouda 40 9% 172,00 bis 184,00 #, echter Edamer 40 9/6 172,00 bis 184,00 4, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— A, Allgâuer Romatour 20 9/9 120,00 bis —,— H Har er Käse 68,00 bis 74,00 #. (Preise in Reichsmark.) j Y

1,84

Ungarische .{ 100 Pengöô

zweiten Börsenstunde zum Stillstand. Da aber Abgaben nicht er- folgten, blieb das Kur8niveau im allgemeinen behauptet. Bemberg

verharrten auf dem erreihten Höchststande von 1574. Dk. Telefon N und Kabel, Schles. Gas und Accumulatoren gaben per Kasse um : 1 % nah. Dagegen gewannen Farben 4 %, Gesfürel und Oren-

stein je % %. Die anhaltende Umsayshrumpfung hatte zur Folge, daß am Anzahl variabel gehandelterx

Börsenshluß nux eine beschränkts

Deine Leistungen für das hilss- werk „Mutter und kind“ dienen

unserem Volke.

Berichte von auswärtigen Warenmäekten.

Bradford, 9. August. (D. N. B.) Wolle lag rubig, jed

machten die Abgeber fei A. ret fester Tendenz T aid iestinduisse. Garne waren be