1898 / 58 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B E B C R O E E

E E I S R E

Jaeschke, geb, Fiedler, zu Grünberg eingetragenen eltend gemächt sind, resp. die Urkunden vorgelegt | 9 Uhr, anberaumten Verbandlungstermin, mit der } Triberg auf Montag, deu 9, Mai 1898 Resipost von noch 20 Thalern Fnd und dle O LSDIES den Erlaß des Aus\luß- Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zu- | Nachmittags 4 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten | urtheils beantragt baben, so war, wie geschehen, zu } gelassenen Rechtéanwalt iner Vertret be- j Zustellung wird dieser  szug der Klage bekannt ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden } erkennen. Die Kosten tragen die Antragsteller. fell Bim Biere L derwilligten öffentlihen S E Dea E L Egon eleEn anae A Königliches Amtsgericht Teckleuburg. stellung ie, dieser Auszug der Klage hiermit be- | Triberg, 4. Miri 1898. : , . , —————— annt gemacht. uhelmeier, : Königliches Amtsgericht. [79064] Oeffentliche Zustellung. Weimarx, den 3. März 1898. Gerichtss{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. ; ——— Die Ehefrau Arbeiter Friedrich Wilhelm Els- | Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Sächsischen TESTETE T 78049] Jm Nameu des Köuigs! mann, Marie, geborne Brochbals, Nr. 120 zu Katten- Landgerichts: Werli ch. [79087] Oeffentliche Zuftellung. Verkündet am 18. Februar 1898. ftroth O Nogugler: Recht3anwalt Heine zu 1/0 Der Kaufmann Julius Kayser zu Bernstadt, Auf Anb ReE als Gerichtsschreiber. Arie E Fi x A A S A Oeffentliche Zustellung. O NE D R ers G Set da- 1 riedr mann, früher zu ; ; i 1) Kolonen Grnst Heinrich Ferlemann zu Overbeck, | Gütersloh, S ETEGHR DOBNDAFE, jeßt tabeiuaten e - Chefrau des Malergesellen Joseph gen. } lb Ag Regen Den Ae D T Ea

Hermann Weigmann, Marie Sophie, geb. Strudt- | Sura, früher zu Dammratshhammer, jeßt unbe- einende aen Wablbrink zu Mett Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Ber | hoff, in Geestemünde, vertreten E E Rechts- | kannten Aufenthalts, wegen Se facbeE mit G ) R eS nann ahlbrink zu Metten, | klagte wegen Meineides zu einer Zuchthausstrafe von | anwalt Dr. Nielsen in Bremen, klagt gegen ihren | dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig dur

B Rol: es rene Br alle Berk in einhalb Jahren verurtheilt sei, und ferner, daß | Ehemann den Malergesellen Joseph gen. Hermann | vorläufig vollftreckbares Urtheil zur Zablung von A Serien D L ETENS er gen. Derkemeyer zu | der Beklagte sich um den Unterhalt der Klägerin Weigmaun, früher in Bremerbaven, jetzt unbekannten | 92 4 nebst 5 9/ Zinsen seit 30. Mai 1895 zu ber- 4) 'Ei bi e S Wilhelm Priggemei S iht gekümmert habe, mit dem Antrage, die zwischen | Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung auf Che- | urtheilen, Der Kläger ladet den Beklagten zur li Gemei O R riggemeler zu Senn- | den Parteien bestehende Ebe zu {eiden und den | sheidung, uvd ladet den Beklagten zur weiteren | mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor daz ee e Mee riedrich Wi Ringel Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären. | mündlihen Verhandlung der ihm bereits zugestellten | Königliche Amtsgericht zu Karlsruhe O.-S. auf den R erich N emann zu Ringel, | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | Klage vor das Landgericht, Zivilkammer 11 zu Bremen | 23. Mai 1898, Vormittags 10 Uhr, Zum 6) d Witiro "Sriedri® Adolf Beiderwell handlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer | im Gerichtsgebäude, 1. Obergeshoß, auf Montag, | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- Wilh Imi i b E e e o eiderweRen, | des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den | den 25. April 1898, Vormittags 94 Uhr, | zug der Klage bekannt gemacht. We R ne, geb, Hindersmann, zu Halen, Gemeinde } 26. Mai 1898, Vormittags 10 Uhr, mit der | mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- | Karlsruhe O.-S., den 2. März 1898. E 6 Verltn cdur® Retionaliart Fi Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- | gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke ipa, Tecklenburg, erkennt das Ronielie ate Sid n in lur Md n Zie ¡der der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der | Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. Tecklenburg durch den Amtsrichter Meyer für Recht: | bekannt gemat. g eser Auszug der Klage | Klage bekannt gemacht.

= R

A:

y V , d « | [79082 7 :

Nie gea ebe R S E Lee Bit eaie Ste grit, den 5M E T E MEAEIN Der trt A Bus A uf hat gegen : ]

folgende Hypothekenpoften ausge sck{lossen, beziehentlih | Gerihlssreiber des Königlichen Landgerichts, O TANO, SSIIeE Jeb E M Ta, bel bei

1 \ C Schöulanke, jeßt unbekannten Aufenthalts, bei dem P N R, De R eue für Q T [79067] Oeffentliche Zustellung, Königlichen Ait in Dt. Krone den Erlaß N Altragsteer He, Dle’ im Gälakbu@ bon Lab [79063] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des Schuhmachers Gustay Adolf | einer einstweiligen Verfügung dahin erwirkt, daß im bérten B ß E Ah Hie 14 Abit tal n M à N Die verehelichte Versicherungs - Juspektor Marie | S{hmußler, Gerhardine Auguste Johanne, geb, | Grundbuche von Koshüß Nr. 2 in Abtheilung 1IIL O N a N E i Hi i Elsver, geb. Gerstmarn, zu Ottmachau, Prozeß- | Drübber, in Bremerhaven, vertreten durch den Rechts- | bei der Post Nr. 3 Kaufgeldforderung für die ane, / eingetragenen Pos ens O0 hlr. Golb, die | bevollmächtigter: Rechisanwalt Friedenthal in | anwalt Dr. Schramm in Bremen, klagt gegen | August und Mathilde Parshke&sche Eheleute in Höhe faltiks s E He A Jade Zinsen, } Breslau, bat gegen ihren Ehemann, den Versiherungs- | ihren Ehemann, den Schuhmacher Gustav Adolf | von 1020 4 mit 49/9 seit dem 1. Oktober 1896 28 E ge Kün Bung un eitreizungs 58 E Inspektor Josef Elsner, früher zu Breélau, jet | Schmuklev, früher in Bremerhaven, jet unbekannten | verzinelih eingetragen werde : daß der Kläger die a N E Ua An De ns unbekannten Aufenthalts, wegen Versagung des Unter- | Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem | Eintragung dieser Post anzufehien gedenkt, unter | N zu Lenger B N hlr. ran nebst 4%/ | halis und Chebru, mit dem Antrage geklagt, die | Antrage: die Ebe der Parteien dem Bande nach zit | Glaubhastmahunag, daß Friedri Parschke dem E A halbjä Ee Kündigung und Bei- } Ghe der Parteien zu trennen und den Beklagten für | scheiden, eventuell nah Grlaß eines Rückehrbefehls, } Ristau eine Darlehnsforderung von 746 4 nebst b 9/9 U skosten für den Taxator Conrad Prigge zu } den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin | und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Zinsen seit 1. Januar 1896 abzüglich im November t en a E D E O GeautG ladet den Beklagten zu einem neuen Lermin zur | des Rechtsstreits vor das Fan NO Zivilkammer 11, | 1896 gezablter 115 4 vershulde. Die erlassene an ( n E S B R eiae randbue von | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, | einstweilige Verfügung datiert vom 19. Januar 1898. appeln Bd. N 20 A theilung 1IL Nr. 1 L, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu | auf Montag, den 23, Mai 1898, Vormittags | Der Wirth Albert Ristau, Prozeßbevollmächtigter und 2 eingetragenen Len: 25 Thlr. 4 Sgr. ver- i Breélau, Schweidnißerstadtgraben 2/3, Saal 81 im | 9X Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem | Rehtsanwalt Dr. Glaß in Schneidemühl, ladet den [aa DE Desiper ezu B O U 11. Stock, auf den 24. Mai 1898, Vormittags | Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu besteflen. Zum | früheren Besiger Friedrih Parschke zur mündlichen aut Ause E N N . März 1827 seinen | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug | Verhandlung über die Rehtmäßigkeit der oben be- tee he, als: f h dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | der Klage bekannt gemacht. zeichneten“ einstweiligen Verfügung vor die Zweite Catharine Margarethe Elisabeth, geb. 30. August Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land- | Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Shneide- A Auszug der Ladung bekannt gemacht. gerichts, den b. März 1898. mühl auf den 21, Mai 1898, Vormittags Christine Friederike, geb. 25. Oktober 1816, Breslau, den 4. März 1898. Dr. Lampe. 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem ge- Catharine Wilhelmine, geb. 22. Oktober 1819, Theinert, i at Et dachten Gerichte zugelassene» Anwalt zu bestellen. Bend Andreas Wilhelm, geb. 12. Dezember | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | [79075] Oeffentliche Zustellung.

Zum Zwelke der öffentlichen Zuslellung wird dieser 22, In Chesachen. der Anna Emilie verehel. Brinke, | À 2 s | als deren Muttergut

; 3zug der Klage bekannt gemacht. und beträgt der Antheil eines | [79070] Oeffentliche Zustelluug. eb. Kunze, in Dresden, Klägerin, d Che- i idemühl, den 28, Feb 1898, Jeden am mütterlichen Nachlasse 6 Thlr. 8 Sgr. | Die Ehefrau des Ls SBanR LaE ea Ee Cie geaen E Schneidemühl, den 28, Februar

l ubert, Assistent, als Gerichtsschreiber

f L Ferdinand Schwarz, Juliane Luise, geb. Stellen- | Brinke, vormals in Großschirma, jeßt unbekannten 2% Königlichen Landgerichts. ahe D _176 Thlr. 13 Sgr. 75/9 Pf. Kurant Vatererbtheil | berg, zu Aschersleben, Prozeßbevollmächtigter: Rehts- | Aufenthalts, Beklagten, ist zur Leistung des der Klä- ———

für die von Hermann Heinrich Gentrup nahgelafsenen | anwalt Frorath zu Halberstadt, klagt gegen ihren | gerin rechtskräftig auferlegten Eides und zur Ver- | [79089] Oeffentliche Zustellung.

Finder genannten Chemann, unbekannten Aufenthalts, früher | handlung über die Folgen der Leistung oder Nicht- } Die Katharina Scholler, ohne Gewerbe in Köntgs- Catharine Margarethe Elisabeth zu Aschersleben, zuleßt in Kölleda, wegen böslicher | leistang desselben der 11, Mai 1898, Vor- | hofen, Wittwe des allda verlebten Kutschers Friedrich Catharine Wilhelmine . Ghe, Verlassung, mit dem Antrage, die Che zu trennen. Die | mittags A1 Uhr, als Termin vor der 2. Zivil- | Lamps, klagt gegen 1) den Georg Laut, Meßger, Ls Andreas Wilhelm Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | kammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg be- | früher in Dettiweiler, jcht in Frankreih ohne he-

ohann Heinrich : Ne des Rechtsstreits vor die Erfte Zivilkammer | stimmt worden, wozu der Beklagte unter der Auf- | kannten Wohnort, 2) die Salomea EOEW früher Catharine Margarethe Glisabeth7 Il. Gbe des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf den | forderung, einen bei dem genannten Gerichte zu- | ledig in Dettweiler, jeßt in Amerika ohne bekannten

* Heinrih Wilßelm 7, Juni 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der | gelassenen Anwalt zu bestellen, geladen wird. Zum | Wohnort, und 2 Genossen, auf Grund eines von

für jedes 12 Thlr. 10 Sgr. 62/9 Pf. zinslos der- } Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- | Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Aus- | den Eltern der Beklagten unterm 29. September

artig zu zahlen, daß das älteste Kind bei Vollendung j gelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwette der | zug der Ladung bekannt gemacht. 1882 über baares Darlehen ausgeftellten Schuld-

des 28, Jahres die Hälfte der Abfindung erhält und | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | Freiberg, den 4. März 1898. eins, mit dem Antrage auf kostenfällige Vere

foedann in Zwischenräumen von je 3 Jahren die | bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : | urtbeilung der Beklagten, pro rata ihrer Erb-

anderen Kinder mit der Hälfte ihrec Abfindungs- Halberstadt, den 3. März 1898, Hammer, Sekretär. antheile und byysothefkarisch für das Ganze End,

summe darauf folgen und daß die Reihenfolge der i: 3 eihel, durch für yollstreckbar erklärtes Urtheil zur Za g |

übrigen Hälfte von oben nah unten bis zur völligen Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [78009] Oeffentliche Zusftellun tes Restbetrages von 280 46 nebst 5 9/9 Zinsen sei

- s ge. Tilgung {ih wiederholt, nah dem gerichtlichen Ne- Der Joseph Xaver, angeblich Jardin (richtig | 29. September 1896, und ladet die BeÜagten zur zesse vom 26. August 1840. [79074] Oeffeutliche Zustellung. Seltensperger), minderjährig, Diensiknehtin Roppenz- | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das c. (Antragsteller zu 3): Die im Grundbuche von | Die Ehefrau Lherese Trautmann, geb. Lauerwald, | weiler, vertreten durch seinen Vormund ad hoc | Kaiferliche Amtsgericht Zabern in das Gemeiude- L:dde Band L Blatt 172 Abtheilung 111 Nr. 11 | zu Elxleben a. G., vertreten durch den Rechtsanwalt | Theophil Kupfershmied, Tagner in Roppenzweiler, | haus zu Dettweiler auf ven 4. Mai 1898, eingetragene Post: 70 Thlr. Darlehn8hypothek mit | Poppe in Erfurt, klagt gegen den Sattler Arthur | im Armenrecht vertreten durch Rechtsanwalt Dr, | Vormittags 9 A Zum Zwecke der öffentlichen 4 0/9 verzinslich für Hermann Friedr. Blom zu Ledde | Trautmaun aus Elxleben, z. Zt. angebli) in } Stoeber, klagt gegen: Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- und die übex diese Post gebildete Urkunde. Amerika, wegen Ehescheidung, mit vem Antrage, 1) Franz Joseph Jardin, Former, z. Zt. ohne | mat. d, (Antragsteller zu 4): Die im Grundbuche von | das zwischen den Parteien bestehende Band der Che } bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Birnhach, Kappeln Band X1 Blatt 14 Abtheilung IIT Nr. 1h. | zu trennen, den Beklagten als allein huldigen Theil | 2) und dessen Ehefrau Magdalena Seltendperger, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. und c. eingetragenen Posten: 50 Thlr. Kaution hat | zu erklären und demselben die Kosten des Rechts- |} Fabrikarbeiterin in Roppenzweiler, wegen Feststellung die Mitbesizerin Wwe. G. H. Hagenberg, Catharine | streits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur | mit dem Antrage: „Kaiserliches Landgericht wolle: | [78632] Oeffentliche Zuftellung, Clifabeth, geb. Spieker, für die ihr bis zur Groß- | mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor | 1) feststellen, daß dec Kläger nicht der Sohn des | Der Kaufmann I. G. Herrmann in Lein, ver- E ihrer Kinder überlassene Verwaltung des | die Dritte Zivilkammer des Königlihen Land- | Beïlagten zu 1 ist, die vom Beklagten zu 1 erfolgte | treten durch_ die Rechtsanwalte Otto Emil und aclasses des Gerhard Heinri Hagenberg bestellt. | gerihts zu Erfurt auf den 18, Mai A898, | Anerkennung des Klägers unv die Legitimation des- Bernhard Freytag in Lelpzig, klagt gegen den Eine Kaution von unbestimmter Höbe zur Sicher- | Vormittags 9 Uhr, mit der Aussorderung, einen | selben für nichtig und unwirksam erklären, Kohlenbändler Ernst Zochex, früher in Leipzig- heit dafür, daß die Wittwe Johann Wilhelm Hagen- | bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | 2) anordnen, daß: i Kleinzshocher, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen berg gen. Budke ihre Tochter Christine Wilhelmine | bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | a. die in der De e MlerFagen in den Nordens aus Kauf, mit dem Antrage, den Be- | erziebe resp. unterhalte, die auf dem Nachlasse ihres | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Heirathdregistern der Stadt Mülhausen, unter dem | klagten zur Zahlung von 392 4 75 nebst 6 9/0 | Mannes rubenden Schulden sowie die Forderungen Erfurt, den 3. März 1898. 10. April 1882, Nr. 146 enthaltene Anerkennung | Zinsea scit dem Tage der Klagzustellung zu ver- des Ihig Reingenheim aus dem Vertrage vom Stüber, unv Legitimation des Kiägers durch den Beklagten | urtbeilen und das Urtheil gegen Sicherheitslcistung 8. März 1860 resp. der Verhandlung vom 15. No- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. zu 1 zu streichen sei, ; für vorläufig volistrebar zu erklären. Der Kläger vember 1867 verzinse, die Gheleute Schneebeck in b, der Randvermerk, welcher in den Geburts- } ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Gemäßheit des Vertrages vom 8. März 1860 unter- | [79077] Bekauntmachung. registern der Gemeinde Roppenzweiler auf der unter | des Rechtsftreits vor die T1. Kammer für Handelss halte und im übrigen für die gute Konservierung | In Sachen der zu Nürnberg, Seuffertstraße Nr. 10, | dem 26. De¡ember 1877 unter Nr. % eingetragenen | sachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig tes Nachlasses Sorge trage, alles nach näherer Be- | wohnhaften Arbeiterin und Bäerschefrau Anna | Urkunde über die Geburt des Kiägers, am 3, Juli | auf den 29, April 2898, Bormitiags 9 Uhr, stimmung der Regulierung vom 13. September 1867. | Benz, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz-Rath | 1882, betccffend die Anerkennung des Klägers durch | mit der Aufforderung, cinen bei vem gedachten e. (Antragsteller zu 5): Das über die Baud 1 | Alois Müller bier , Klagetheil , gegen Johann | den Beklagien zu 1 und die Legitimation des Klägers j Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Blait 163 Lengerich Abtheilung 1IIL Nr. 2 ein- } Baptist Benz, Bäder, früher in München wohn- |} gemacht worden ift, durch Beifügung folgenden Ver- } Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- getragene Post: 64 Thlr. 18 Sgr. Muttergut für | baft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, | merkes zu berichtigen seien: „dur Urtheil des | zug der Klage bekaunt gemacht. den am 15. August 1864 geborenen Ernst Rudolf | wegen Ghescheidung, wurde die öffentliche Zu- | Kaiserlihen Landgerichts Mülhausen vom ten Leipzig, den 4. Mürz 1998. Wiemann, Sohn des Friedrih-Wilbelm Wiemann | stellung der Klage bewilligt, und is zur Ver-}....... 189. ift festgestelli, daß Ioseph Xaver, : Sekr. Bôttger, 2 aus der Ehe mit der Sophie Wilhelmine, geb. | handlung über diese Klage unter Entbehrlichkeits- | genannt Jardin, nicht der natürliche Sohn des Geri@tsshreiber tes Königlichen Landgerichts, Henschen, zu Ringel, zahlbar bei Beendigung der | erklärung des Sühneversuches die öffentlihe Sihung | Franz Joseph Jardin ist und daß die durch letzteren ——— väterlien Gewalt, abgetreten an die Geschwister | der I. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts München I | erfolgte Anerkennung und Legitimation des Joseph | [78518] Oeffentliche Zustellung. Catharine Friederike, geb. 24. November 1859, und | vom Montag, den 23, Mai L898, Vor- | Xaver Jardin nichtig und unwirksam ist, * Der Ackerer Peter Anoro?y, Sohn von Peter, ju Friedri Wilhelm Wiemann, geb. 28. Oktober 1860, | mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter durch | 3) dem Beklagten zu 1 sämmtliche Kosten zur | Königsmachern, vertreten durch Geschäftsagent Fick mit dem Benterken, daß die 64 Thlr. 18 Sgr. | den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung ges | Last legen“ En hier, klagt gesen die Wittwe Peter Leclere, während der Zeit des Unterhalts und der Ver- | laden wird, rechtzeitig einen bei diesfeitigem Kgl. | und ladet den Beklagien ad 1 zur mündlichen Ver- | Katharina, geb. Hirßmann, früher zu Königêmachern, pflegung der Geschwister im Hause der Eheleute | Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. | handlung des Rechtsstceits vor die 11 Zivilkammer | jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Zimmermann Friedri Wilhelm Wiemann und | Der flägecische Anwalt wird beantragen, zu ertennen: | des Kaiserlichen Lanbgerihts zu Mülhausen auf | mit dem Antrage auf Feststellung, daß die Grenze Catharine Friederike, geb. Hage, nit zu verzinsen | 1) die Ehe der Streitstheile wird aus Verschul- | Dounerstag, den 12, Msi 1898, Vormittags | zwischen den Grundstücken der Parteien in der Unter- sind, gebildeten Hypothekeninstruments. den des Johann Baptist Benz wegen Ghebruchs des- | D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- aemarkung Königêëmachern, Gewann Rebenseld, f. (Antragstellerin zu 6): Die im Grundbuche j selben dem Bande nach getrennt, dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Flur 39 Nr. 151 und 159, dur etne am nordwest-

vou Wersen Band L Blatt 125 Abtheilung 111 | 2) der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreites | Zum Zweckte der öffentlichen Zustellung wird dieser lichen Ende 1,70 m, in dex Mitte und am entgegen- j Nr. 1 u. 2 eingetragenen Posten: 200 Thlr. Gold j zu tragen beziehungsweise zu erstatten. Auszug der Klage beïanat gemalt. geseßten südöstlichen Ende 2m von der in der | für Johann Heinrich Haverland zu Rotterdam, sowie | München, am 5. März 1898. Mülhausen, den 1. März 1898. Katasterkarte eingetragenen vorläufigen Grenze, nah | fin: Zuderbäder Ba S E für | Gerichtsfcreiberet des Kgl, Landgerichts München T. | Der Landgerichts-Sekcetär: (L. 8.) Koeßler. | dem rp. in das R Sens e

i :rbá nri e : är: —— 2 b e Rotferdam, wovon die 250 Gulden und 20 Thlr, D Se D verlegten Grenzlinie gebildet wird und der 3

S da ; E S A 79441 Oeffeutliche Zustellung. dieser leßteren und der in der Kata tertarte elnge- r gereiGt e [79072]. Oeffentliche Zustellung. | Nr. 2549. Der Kaufmann Sigmund Berger zu | tragenen vorläufigen Grenzlinte ald Bde L E ateta er 1— E haben das Aufgebot } ® Der Rechtsanwalt Erhardt in Weimar, als Ver- | Hornberg, Prozeßbevollmächtigter : Agent Rapp in | streifen zu dem Hlägerishen Grundftück gehort, S M E Tes R L uen ut E N O m E Sa, ÜUagt gegen n B S eru Le Ma N N E n | 1E t c lage gegen den rer Emil Koch aus | früher zu Hornberg, auf Grund des Wechsels vom j ladet- die Beklagte zur mün en Ver! | Aufgebot war nah $F$ 823 ff. Z.-P.-O., $$ 20 ff. des | Apolda, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ebe- | 27. ee 1897, mit dem Antrage auf vorläufig | NeGtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht |

Geseges vom 24. März 1879 und $ 103 der Gr.-B.-O. | scheidung wegen böswilli S N i S V S Mud D ferner Kctanat aadi es ung wegen böswilliger Verlassung, mit dem An- ! vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung | Dicdenhofeu auf ten 27. April 1.898,

or: h j rage, dée zwishen den Streittheilen bestehende Ehe | von 100 A einhundert Mark nebst 60/6 Zins | mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen | our) Anheftung au die Gerichtstafel, sowie durch | dem Bade nah zu trennen, und ladet den Be- 2 i 4 i e bekannt | (Finrüdang in den öffentlichen Anzeiger der König- | klagten zur mündlichen NerhauBltig tes V Die vom 27. Februar 1898, sowie 11 4 36 .s Zustellung wird dieser Auszug der Klag

f E [f Mark 36 Pf. 0/0 Zins ; | Ae Set wo ju Mün ter A Hemer Se es bis die R ane: bicraus “Dor E lata e Dreyfus, ntszeridts

3a cchlicßiich weder im Ausz « Se } Landger zu eimar zu dem au ens- f ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des iber des Kaiserli®;en AmtsgeriM18 bruar 1898, now sonst Rechte Dritter auf die Poft ! tag, deu 14, Zuni 1898, Vormittags j Fe Htsstreits lag l Großhe S As cit e Gerichtsschreiber serlid d