1898 / 60 p. 18 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[79984 Aktiengesellschaft Katholisches Kafino Karlsruhe. i aae deu 31. Dezember 1897,

J. Activa. M A I. Passiva. M S 1) Gebäude-Konto. ; ¿54 e 205 0821861 1) Aktien-Konto... 96 945|— 2) Mobilien-Konto .... + -- LOTOO N 2) Nene on S e o ee s s 1 260|— B) Raa Kont ; 1 164/22} 3) Dividenden-Konto . .. .. 172|— 4) Debitoren-Konto . .. . « 939|—}| 4) Reservefonds-Konto .…. 2 852/50 5) Bank- und Sparkassenguthaben 26 789/62} 5) Hypotheken-Konto . .... 148 705|— L ewinn- u. Verlust-Konto 1 192/20 261 125170 251 125/70

Vorstehende Bilanz wird gemäß der Vorschrift im $ 18d c. des H.-G.-B. unter dem Anfügen veröffentlicht, daß in der am 2 März 1 I. abgehaltenen Generalversammlung nach Antrag des Aufsichts- raths beshlofsen wurde, aus dem im Jahre 1897 erzielten Reingewinn eine Divideude von Lt °/0 zu ge- währen. Karl8ruhe, den 8. März 1898.

Der Vorstand. A. Bergmann. H. Zoller. Der Kasfier: H. Zoller.

gegen Einlieferung der

zahlungen auf neue Aktien und deren Bezu den Generalversammlungen. Bari.

Reichs-Anzeiger und in zwei Berliner Zeitun deutschen Orte abgehalten werden, giebt jede

a. neunzehn Zwanzigstel zur gleihmäßigen Vertheilung auf das dividendenberechtigte Aktieu-

A als Tantióme für die Mitglieder des Auffichtsraths bestimmt.

b. ein Zwanzigstel z ährli ätestens am 2. Januar für das vorher abgelaufene Rehnungsja Die Dividende wird jährlich spätestens am IMU L itfibtoeatüs, belakle Mb HOTE gsjahr

S ia denden [ges E a Rera

s mba ei der Gese aftöôfafse,

L f Berlin Bi der Berliner Handels-Gesellschaft und dem A. Schaaffhausen'schen Vaukverein.

C kostenfrei die Aushändigung neuer Dividendenbogen und“ etwaige Ein-

A erten A rale , sowte die Hirifecleittir der Aktien behufs Theilnahme an

Die nicht D beeA Dividenden verjähren nah Maßgabe der gefeßlichen

de eneralversammlungen, welhe durch einmalige Bekanntmachung in dem Deutschen L A h g en mit dreiwöchentliher Frist zu berufen sind und an einem

ktie eine Stimme. besteht aus einem oder mehreren, vom Aufsichtsrath zu

n

Die Direktion (der Vorstand)

Ee Mitgliedern. Zur Zeit besteht die Direktion aus den Herren R. Hinsberg und Hugo Miethe S in Rombach. ( 8000 x e Der Aufsichtsrath der Gesellschaft besteht aus mindestens fünf und höchstèns neun, auf die 0002) Osisee a Dampsfschissfahrts - Gesellschast zu Stettin. Dauer von vier Jahren von der Generalversammlung zu erwählenden Perfonen. Zur Zeit gehören dem Debet M N us Ee SLIa Blaue HAA N 1) Herr Geh. Kommerzien-Rath Spaeter in Koblenz, Vorsibender; o [4 u- 108 o, s - ° e , , 7 - E Out CeAIE 5 err Kommerzien-Rath Dr. Carl Clemm in Ludwigshafen, Stellvertreter; 46 7 6 | A 3) Herr Banquier Dr. Friß Clemm' in Berlin; An General-Unkosten-Konto . 195 664/06} Per D. „Ostsee“, Betriebs-Konto . . | 174 782,06 4) Herr Ingenieur O. Jaëper in_ Wiesbaden ; Erneuerungsfonds-Konto . . .| 1802312 D. „Niga“, Betricbs-Konto . . | 62 019/08 9) Herr Segal a. D. W. Oswald in Koblenz; Reservefonds-Konto . . . . 19291801 L Sinsen-Konto f S 152871 6) Herr Kaufmann Carl Spaeter jr. in Koblenz; Tantiòmen-Konto. . . .. ., 788M S PGambloRonto E 6833 7) Herr Geh. Kommerzien-Yath Jul. Wegeler in Koblenz. E Dividenden-Konto „c, 22 500 '— j __ Die Bilanz und die Gewinn: und Verlust-Rehnung für das mit dem 30. Juni 1897 abgelaufene Un DE On O 249 50 Geschäftsjahr stellte sich wie folgt: | 238 398 18 938 398|18 | Activa. Bilanz per 30. Juni 1897. Passiva. Activa. Vilanz-Konto. Pasaiva. A N e C A C Bergwerkseigenthum . . 2260 998/87 Aklientauital 7 3/600 000 2 An Sthraubendampfer „Ostsee“ 260 000|— | Per Aktien-Konto 450:000|— | Wohnhäuser. 328 155/20} Obligationen (direkt an Dritte begeben) | 1 400 000|/— Raa Ron R R 33 949/31} , Erneuerungsfoads-Konto . . 5 796150 | Howofenanlage, Steinfabrik, Gießerei, Nmyrtisation Kont 5 355|— 4 Ca Sano A A C A0 143 230/65 Reservefonds-Konto . . . . 14 196/91 | _Wasserreinigungsanlage®). . . . | 3 123 280/29} Reservefonds. 360 000|— Geschäfts-Utensilien-Konto . . 612|— | ; Tantidmen-Konto . . . . . 73370 | Simalspur- und Drahtseilbahn . . | 252 524/30} Spezialreservefonds 360 000|— „D. „Ostsee“, Unk.-Kto. Tit. 1X. ¿ Dividenden-Konto . . . . + - 92 500|— | Kaffenbestand S O ia To ad 25 667/56} Delkredere-Konto 14 140\— Prämiezuvortrag 7100 Diverse Nrevitore 9 897|78 | Debitoren 720 936/97} Kreditoren 832 742/24 Diverse Debitores .. . 58 182193 Bestände , 345 723/12} Reingewinn . 485 049/07 503 124/89 503 124/89 7 057 286/31 7 057 28631 Ostsee - Dam ifffahrts - Gesell t. E E e g fs ann E FIERIWEN *) Die Inventurwerthe der einzelnen Anlagen stellen sh wie folgt: ochofenanlage . . I S G 05D CDS;ZA [799691 S A T A E eßerei . A R , N P Fr O D D Ee C ú N Wasßserreinigungsanlage . n 7 197,70 über Nom. Mark 4 800 000 Uktien 46 3 123 280,29 der Rombacher Hüttenwerke in Rombach in Lothr., Soll. Gewinn- und Verlusi-Konto. Haben. für ee e eau gaxent eh M L Z00 A REEE, e Denen Legung vom E A 77 [4 Ou ANSge latte ter Arien A S BAE (o DEretS AR Gt Abe Verwaltungskosten . 8 76 69802]| Gewinn-Vortrag aus 1895/96 13 5984 Die Aktien-Gesellshaft in Firma „Rombacher Hüttenwerke" ist durch notariellen Akt vom | insen und Provisionen « « - - 87 367/86} Vorausbezahlte Prämien und 4. Juli 1888 mit dem Sitze zu Koblenz und einer Zweigniederlassung zu Rombach in Lothringen errichtet Rückstellung für Unfallversicherung 9000—} Steuern X. «e 9 744/80 und am 13. Juli 1888 in das Handelsregister eingetragen worden. Durch Beschluß der General- Gebäude-Unterhaltungskosten 8 486/67} Einnahme an Miethe und Pat 18 552/— versammlung bom 29. November 1890 is der Siß der Gesellshaft von Koblenz nah Rombach verlegt Abschreibungen®) M 664 000/76} Rohertrag aus den Betrieben . 1341 595/81 worden. Die Dauer der Gesellshaft is unbestimmt. Der Gegenstand des Unternehmens ist gemäß Dotierung des Reservefonds . 38 326/81} Eingeklagte Konventionalstrafe 3 870/52 S 2 des Statuts: Tantième und Gratifikationen . 14 432/94 a, die Erwerbung von Grubenfeldern und Kuxen, sowie der Bergbau auf allen Gruben, Tantième des Aufsichtsraths . . 22 736/89 welche die Gesellschaft eigenthümlih oder pachtweise oder unter jedem anderen Titel | Arbeiter-Unterstügungofonds u. Kirhbau | 15 000— erwerben wird, ohne Unterschied der zu gewinnenden Mineralien; 1209/9 Dividende. .... . ..„| 432000/— b. die Verhüttung bezw. Verwerthung der selbst gewonnenen oder anderweitig erworbenen Vortrag En ‘15 312/22 Miueralien für den Handel und Konsum; 1 383 362/13 1 383 362/13 Ce Be Ea 4 P sa Anlagen, welche zur Erreichung des vorgenannten wedes erforder un rderlich 1nd. , - m é s Das Grundkapital, welches ursprüngli& 4 2 600 000,— betrug, ist durch Beschluß der General- *) Auf a wurden folgende Beträge S versammlung vom 2: April 1890 um A 1000 000,— erhöht worden. Der Grhöhungsbeschluß îït am Wohnhäuser. L N A 39 729 01 belaffen 1890 in das Handelsregister eingetragen. Die Generalversammlung vom 31. Januar 1898 hat cdosenanlage L L y " 346 304 20 eshlossen: i Mas " 304, 1) Das Grundkapital der Gesellschast, welches sich ursprünglich auf 46 2 600 000,— belaufen S N ¡ J M Zaleo hat und dessen Erböbung in der Generalversammlung vom 2. April 1890 auf Mal erteiniaunaganlaae A N » 799 80 4. 3 600 000,— beschlossen ist, wird abermals erhöht, und zwar um M 6 400 000,—, Srualibüs R Drahtseilbahn Z " * 4379035 eingetheilt in 6400 auf den Inhaber lautende Aktien à #6 1000,-—, welche unter den Bestände Ï s 5 81281 Nrn. 3601—10 000 auszufertigen sind. C L Le A L -

9) Diese Erhöhung findet in zwei Raten statt. Erstens ist das Grundkapital um k. Ee 000,— dur Auégabe von 1200 Aktien à 4 1000,—, Nr. 3601—4800, zu erhöhen. j Diese Aktien gewähren die Dividendenberehtigung {on für das laufende Geschäfts- jahr. Der Mindesikurs, zu welchem diese Aktien ausgegeben werden, wird auf 150 % des Nennwerthes, zuzüglich 4 9/0 Zinsen vom Nennwerthe vom 1. Juli 1897 bis zum Einzahlungstage, festgeseßt. Die Aktien find den Besitern der alten Aktien Nr. 1——3600, zum Bezuge nah Verhältniß thres Besißes an alten Aktien anzubieten und bei der eihnung nebst Agio und Stückzinsen voll cinzuzahlen. \ insichtlich dec ferneren Grhöhung des Grundfapi1als um weitere f 5 200 000,— durch Äusgabe weiterer 5200 Stü auf den Inbaber lautenter Aktien à #4 1000,—, Nr. 4801 bis 10 000, wird der Mindeftkurs auf 140 9/6 des Nennwerthes festgeseßt. Diese Aktien nehmen an der Dividende erst vom 1. Juli 1900 theil. Dieselben sind den alten Aktionären, d. h. den Besißern der Aktien Nr. 1—4800, na Berbältniß ihres Besizes au Aktien zu dem festgeseßten Kurje zum Bezuge anzubieten. Das Angebot zum Bezug und die Zeichnung der neuen Aktien erfolgt fofort. Dagegen find die ersten 25 9/0 des Nennwerthes und das Agio von 40 °%/ mit M. 650 pro Aktie vom Vorstande mit Zustimmung des Aufsichtsraths zu einem von demselben festzuseßenden Zeitpunkte, jedoch spätestens am 1. Oktober 1898, einzufordern. Für die weiteren Ein- zahlungen gelten die Vorschriften des Statuts. Ueber die geleisteten Ginzahlungen werden Interimsscheine ausgefertigt. Da das Stahlwerk, dessen Kosten wenigstens theilweise aus dieser Kapitalserhöhung von 6 5 200 000,— bestritten werden follen, erst in dem am 1. Juli 1900 beginneaden Geschäftsjahr zum vollen Betriebe gelangen wicd, werden den úInhabern ter Interims- seine für die geleisteten Einzahlungen, nit aber für das gezablte Agio, jährlich 40/6 Bauzinsen von den eingezahlten Beträgen bis zum 30. Juni 1900 vergütet. Die Zinsen werden gegen Vorzeigung der Interimsscheine bei Ablauf jeden Geichäftsjahres E Nachdem die neu auszugebenden Aktien von den alten Aktionären bezogen, die erste Nate von nom. ( 1 200 000,— nebst Agio und Stückzinsen voll gezahlt und die weiteren nom. A 5 200 000,— ezeichnet sind, is der Beschluß der Generalye:-sammlung vom 31. Januar 1893 und gleichzeitig die Durch- M der Erhöhung des Grundkapitals auf nom. 46 4 800 000,— am 12. Februar 1898 in das Handels- register des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß eingetragen. Das Grunkdkapital der Gesellschaft beträgt also gegenwärtig nom. 46 4 800 000,—, eingetheilt ia 4800 Stüdck auf den Inhaber lautende Aktien à 46, 1000,— (Nr. 1—4800), welche sämmtli an der Dividente theilnehmen. Nach Leistung der spätestens am 1. Oktober cr. erfolgenden ersten Einzahlung auf die bereits gezeichneten weiteren nom. 4. 5 200 000, Aktien wird das Grundkapital 4 10 000 0C0 betragen. Die nah der ersten Einzahlung auszugebenden Interimsfsceine gewähren den Inhabern, abgesehen von der Dividendenberehtigung, gleihe Nehte mit den alien A Die Aktien tragen die Unterschrift der beiden Mitglieder des Vorstandes und eines Mitgliedes des Aen in ale uy Be an E A NSLA L anntmahungen der Gefellshaft erfolgen dur en Deutschen Reichs-Anzeiger. e Gesellshaft wird die Bekanntmachungen außerdem noch in zwei Berliner Zeitungen Denen:

Das Rech í ; OIeAbe Salent Se jahe der Gesellschaft beginnt mit dem 1. Juli und endet mit dem 30. Juni des

Die Aufstellung der auf den 30. Juni zu zi i

J L ziehenden Bilanz erfolgt nah Maßgabe der geseßz- L Le e Rande E Mae B E mat A Speztalreserve gebildet, der jährlich mindestens 5 9/ TER L Iu Mere N Ne reserve kann nach Beschluß des Aufsichtsraths zu B RESBE N Sh L S gewöhnliher Verluste verwendet werden. Auf A Mütrag be Direction und, bs Mast t: raths kann die Generalversammlung beschließen, einen Theil diefer Spezialreserve oder auc die im $ 13 bestimmte jährlihe Rücklage in den geseßlich ‘vorgeschriebenen Reservefonds aus der Spezialreserve diesen leßteren zu überweisen. Der Spezialreserve können auf Beschluß des Aufsichtsraths mit G j nebmigung der Generalversammlung weitere Zuwendungen aus der jährlichen Bilanz folange überwies f werden, bis sie die Höhe des zehnten Theils des Aktienkapitals erreicht, beziehentlih wieder erreicht EAE Von dem hiernach verbleibenden Gewinn werden, foweit die Generalversammlung nicht etwas Anderes

3)

M A6 664 000,76

Dem Amortisations-Konto der Passivseite ist das bei der Begebung der Obligationen erzielte Agio überwiesen. Die beiden Reservefonds hatten mit je 46 360 000,— den im Statut vorgeschriebenen Hödst- betrag erreiht. Im laufenden und nächstfolgenden Geschäftsjahr fließt dem geseßlichen Reservefonds das bei der Ausgabe der neuen 6490 Stück Aktien bezw. Interimsscheine erzielte Agio zu. Dasselbe beträgt 46 2 680 000,—, wovon jedoch die Stempel und Spesen der Ausgabe und eine für die streitige Versteuerung des Agios zu stellende Reserve in Abzug kommen. Der geseßlihe Reservefonds bedarf senach auch in der Folge feiner weiteren Ueberweisung, wohl aber der Spezialreservefonds. An Dividenden hat die Gesellschaft vertheilt auf ein Grundkapital von 6. 3 600 000,—

1892/93 _ 1893/94 1894/95 1895/96 1836/97 90/0 6 9/6 7 9% 8 9/0 120/50 Die Gesellschaft besiyt vier große, fast neue Hochöfen nebst Cowperavparaten, Maschinen, Pumpen und sämmtlichem Zubehör. Pie vier Oefen, von denen der eine erst im Januar 1898 be triebsfertig geworden ist, find auf eine Produktion von täglih 500 t Roheisen eingerihtet. Die drei {on früher im Betriebe gewesenen Hochöfen haben bei regelmäßigem Gange im Geschäftsjahr

1894/95 1895/96 1896/97 Puddel-, Thomas- und Gießerei-Roheis t. Die Ei

01100 O e LeEs E j mas- un ereti-Roheisen erzeugt. Die Eisenery konzessionen der Gesellshaft hab-n etnen Flächeninhalt von 1079,10 ha; fie sind so konsolidiert, daß der Abbau einheitlich erfolgen kann. Die Gesellschaft verarbeitet, bis auf einen kleinen Zufaß manganhaltiger Erze, nur eigene Erze und förderte im Geschäftsjahre 1895/96 385 000 t und im Geschäftéjahre 1896/91 395 000 t. Gegenwärtig sind drei Bergwerke im Betriebe, während ein viertes Grubenfeld dur eine Schachtanlage für einen großen Betrieb vorgerihtet wird und im April in Ausbeute genommen werden joll. as dem Gutachten Sachve: ständiger kann der gegenwärtige Bedarf der Gesellschaft an Erzen aus ten ihr besiß, t inhalt von 91 ha 94 a 67 qm. Die Gesellschaft beschästigt zur Zeit 900 Arbeiter. Der Erlös. für die zum Kurse von 150 9/9 ausgegebenen 4 1200 000,— neue Aktien it zur Bestreitung der Baukosten des jeßt fertiggesteUten vierten Hochofens und zur Stärkung des Betriebskapitals verwendet. Die Ausgabe der weiteren nom. 46 5 200 000,— Aktien wird zum Zweckle des Baues eines Stahlwerkes, welhes in ca. 25 Jahren betriebésertig hergestellt werden soll, sowie zur Errichtung bon Beamten- und Arbeiterwohnhäuiern erfolgen.

Die Immobilien der Gesellschast sind mit einer Kautionshypothek von 46 2 000 000,— belastet. Die damit fichergestellte Anleihe ist in 2000 Theilshuldvecsreibungen à 46 1000,— zerlegt, die mit jährli 5 9/6 verzinst werden. Die Rückzahlung der Theilshuldverschreibungen erfolgt zum Kurse von 1024 9% oder M 1029,— u jedes Stück derart, daß alliährlih, im 2. Seuseiter 1897 beginnend, 60 Sit Schuldverschreibungen zur Rückzahlung am folgenden 1. Juli ausgeloost werden. werke haben sich das Recht vorbehalten, die Tilgung beliebig zu verstärken. Î Von diesen Theilschuldverschreibungen find nom. 4 1400 000 an Dritte weitergegeben, während der andere Theil |ch noch im Portefeuille der Gesellschaft befindet. Die Generalversammlung vom 31. Januar 1898 hat den Vorstand auf Beschluß des Aussichtsraths ermächtigt, die gegenwärtig noch im Umlauf befindlichen Schuldverschreibungen zu einem ihm geeignet erscheinenden Zeitpunkte zu kündigen und ein neues Anlehen bis zu nom. 46 7 000 000 dur Ausgabe von Obligationen oder Grundschulobriesen * aufzunehmen und den Zinsfuß sowie die Rückzahlungsbedingungen des neuen Anlehens A Das neu aufzunehmende Anlehen wird, soweit es niht zur Konvertierung der alten Theilshuldverschreibungen * erforderlih ist , gleichfalls für die Herstellung und Inbetriebsezuug des Stahlwerkes Verwendung finden.

ie Aussichten für das laufende Jahr sind günstige, so daß auf eine gleich hohe Dividende wi

für das Vorjahr au auf das erhöhte Aktienkapital zu renen jein wird. f Rombach, den 16. Februar 1898.

Nombacher Hüttenwerke.

Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind nom. 4 4 800 000,— Hüttenwerke Nr. 1—4800 zum Handel und zur Notierun und werden von uns an derselben in den Verkehr gebracht.

Aktien der Rombachet g an der Berliner Börse zugelasse! |

F

beschließt:

s Berlin, März 1898. a | Berliner Handels-Gesellschaft. A, Shaaffhausen’sher Bankverein,

ehörigen Konzeisionen noh mindestens auf vie Dauer von 80 Jahren geliefert werden. Der Grund- } ut welchem die Hochöfen. und sonstigen Anlagen der Gesellschaft errichtet sind, hat einen Flächen- |

Die Rombacher Hütten /