1898 / 61 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von 0,042 m Breite, 100 Stück Flachzangen für Drähte, 100 Stück

runden gpiCiangen, 20 Stüdck Dantsaten von 1 m Länge und 0,05 m Breite, 20 Stück Blasbalgpfeisen. äheres in der obenerwähnten

Verwaltungskanzlei. Die Kaution ist nah Art. 18 des Gesetzes über Militäranshaffungen und Lizitationen zu erlegen.

Verkehrs-Austalten,

Bremen, 10. März. (W. T. B.) Norddeutscher Llovd, Dampfer „Prinz Heinrich“ 9. März Reise v. Neapel n. Oft- Asien fortges. „Lahn“ 9. März Nm. Reise y. Southamvton n. New-York fortges. „Weimar“ 9. März v. Bremen in New- Mort angek. „Kaiser Wilhelm Il.“ 9. März Nm. v. Genua in

ew-York angek. „Barbarossa" 8. März Reise v. Albany n. Bremen fortges. „Fulda“ 10. März Vm. v. Genua n. New-York abgeg. „Preußen“, v. Ost-Asien kommend, 10. März Nu. a. d. Wejer angek. „Trave“ 10. März Nm. a. b. Weser angekommen.

11. März. (W. T. B.) Dampfer „Aachen* 10. März y. Buenos Aires n. Bremen abgeg. „Bonn“, v. d. La Plata

kommend, 10. März Las Palmas passiat. Willehad*“ 10. März Vm. v. Baltimore n. d. Weser E: 10. März Nm. Reise y. Neapel n. Genua fortges. „Mark“

10 März Nm. Reise v. Soutbampton „Stuttgart“, n. Australien, 10. März Nm. in Antwerpen ange- men.

Hamburg, 10. März. (W. T. B,) Hamburg-Amerika» Linie, Dampfer „Phöni cia“, von Hamburg Bet ist beute Morgen in New-York angekommen

11. März. (W. L. B.) Dampfer „Prussia “, von New- York kommend, ist heute Morgen in Curhaven, D. „A ndalusia“ gestern Abend in Singapore cingettoffen.

_ ‘Rotterdam, 10. März. (W. T. B.) Holland -Amerika- Linie, Dampfer ,Edam“, von Amsterdam, ist heute Vormittag nah New-York abgegangen. D. „Amsterdam *, von New-York, ist heute Vormittag in Rotterdam angekommen.

n. Corunna fortges.

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause findet morgen eine Auf- führung von Mozari's komischer Oper .Figaro’'s Hochzeit“ statt. Herr Kapellmeister Johannes Doebber aus Coburg wird die Voi stéllung als Gast leiten. Die Beseßung lautet: Graf Almaviva: Herr Hoffmann; Gräfin: Fräulein Hiedler; Susanne: Frau Herzog; Cherubin: Fräulein Rothauser; Battolo: Herr Stammer; Basilio:

Herr Lieban; Don Curzio: Herr Philipp; Marzelline: Fräulein Kopka; Bärbchen: Fräulein Reinish; Antonio: Herr Krasa. Herr Knüpfer singt zum ersten Mal die Rolle des

Figaro. Am Montag geht auf Allerhöchsten Befehl (3. Gesell: schafts - Abend) die Oper „Lobetanz“ in Scene. Herr Ludwig Thuille wird, einer Einladung der General. Intendantur entsprechend, sein Werk felbst dirigieren. Die Proben zu August Bungert!s Musikdrama „Odysseus? Heimkehr" sind soweit fortgeschritten, daß das Weik zwischen dem 25. und 30. d. M. bestimmt in Scene gehen fann.

__Im Neuen Königlichen Opern-Theater bringt morgen. die Englische Shauspiel-Gesellschaft vom Lyceum-Theater in London unter Leitung von Mr. Forbes Robertson und Mitwirkung von Mrs. Patrick - CampbeN „The Second Mrs. Tanqueray“, Schauspiel von Pinero, zur Aufführung. s finden nur

þ Kranz auf die Grabslätte der Märzgefallenen niederlegen zu lassen.“

des Belle - Alliance: Theaters erscheint, geht jeßt der Einakter „Ich heirathe meine Tochter“ voraus. Um kommenden Dienstag bleibt das Theater wegen der Gcneralprobe zu „Kaiser und Galiläer geschlossen.

Manuigfaltiges.

Jn einer außer ordentlihen Sitzung berieth der Magisirat am Mittwoh den Entwurf eines Vertrags der Stadtgemeinde mit der Aktiengesellihaft Berliner Glektrizitätswerke,. Nah demselben sol die Stadtgemeinde bis zum Jahre 1915 also drei Jahre vor Ablauf der Straßenbabnkonzessionen von dem ibr {on genwärtig zustehenden Recöte der Uebernahme der Werke keinen Gebrauh macen, wogegen von den Berliner Elektrizitätéwerken weitreihende Zugeständnisse gemoht werden. Von den wicktigsten Puckten sei hervorgehoben, daß die Elektrizitätswerke in den Anlagen innerhalb des Wetichbildes ih1e Leiturg auf ca. 60 000 Pferdekräfte und in den Anlagen außerhalb Berlins zunächst bis 50 000 Pferde- kräfte erh3hen dürfen. Die Elektrizitätewerke sind verpflichtet, diese Anlagen an der Oberspree u. i. w. im Umkreise von 30 km um Berlin în eigene Regie zu nehmen. Die Stadtgemeinde erbält die Oberaufsicht über alle diese Anlagen und erhält fowohl von den Innen- werken eine erböhte Gewinubetheiligung als auch von den Außen- werken diese Abgaben, soweit deren Strom innerhalb des Weichbildes zur Verwendung kommt. Die Außenwerke werden vorzugsweise für die gewerblichen Zwecke motorische Energie zu äußerst niedrigen Preisen liefern, Die in Berlin zu hetreibenden Straßenbahnen erhalten sämmtlich den Strom aus den Clektrizitätewerken, welche au hiervon eine Bruttoabgabe von 10% an die Stadt zu entrichten haben. Bei eintretendem Licht- oder Kraftbedürfniß fud dre Werke verpflichtet, auf No des Magistrats die betreffenden Straßen an das Kabel- neß anzuschließen. Die Stadt' erhält für Straßen- und sonstige öffentliche Beleuchtung einen gegen ben früheren Tarif um mebr als die Hälfte ermäßigten Preis und dkarf die gesammten Werke im Jahre 1915 zum etnfahen Taxwerthe übernehmen. Nah eingehender Debatte über einzelne Paragravhen sind die Berathangen j:doch noch nicht endgüliig zum Abschluß? gelangt, es bleibt vielmehr eine weitere Prü- fung vorbehalten. N

__ Den Stadtverordneten lag in ihrer gestrigen Sihung zu- nächst folgender drinalihe Antrag der Stadtr. Perls und Genossen vor: „Die Versammlung wolle beschließen, am 18. März d. J. durch eine aus Mitgliedern der Versammlung bestehende Abordnung einen

Die Stadty. Spinola und Kyllmann widersprachen der Dringlichkeit ; die Berathung wird doher erst in der nächsten Sihung stattfinden. Stadv. Dr.Schwalbe erstattete sodann Bericht über den Antrag der Stadt». Dinse und Genossen, betreffend eine exste ärztliche Untersu(u«g aller

Alterszulagen hat nun der Magisirat versucht, die Mittel zu ge- E um einzelne bemängelte Äuffstellungen zu verbessern. Hierzu lag von den Stadty. Preuß und Genoffen eiu Antrag vor, worin troß dcs auf 960 4 für einstweilia und auf 1200 4 für endaülti angestellte Lehrer erhöhten Grandgehalts eine Aufbesserung in Betreff der Alterszulagen verlangt wird. Ein zweiter, von den Stadty, Singer und Genefen gestellter Antrag lautete auf Ueberweisung an einen Auss{huß. Nach längerer Debatte, an weldher si die Stadty. Dr. Preuß und Singer sowie der Bürgermeister Kirschner betheiligten, wurden beide Anträge abgelehnt und die Magistrats- vorlage angenommen. Ein Antrag des Magistrats, betreffend etne Nachbewilligung von 3009 46 zur Herausgabe des Werkes „Die Straßerbrücken Berlins“, wurde, nachdem Stadtbaurath Kraufe erklärt hatte, daß bie noch zu erbauenden Brücken in einen Nachtrag des Werkes aufgenommen werden sollen, angenommen und die Sißung darauf geschlossen.

Der Deutsche Sport- Verein —- Vorsißender: Setne Dur, lauht der Prinz Aribert von Anhalt hatte an die Vertreter der hicsigen Tagespresse und der Sportblätter Cin. ladungen zu einer Versammlung ergehen laffen, welche g: ster Nachmittag im Hotel Bristol stattfand. Nach kurzer Begrüßung de Anwesenden seitens Seiner Durchlaucht entwickelte Baron von Kublman, der Schriftführer des Vereins, die neuen Pläne desselben. Der Verein plan danach für die Tage vom 23. bis 25. Mai eine zweite Preisbewerbung für Equipagen, Wagen- und Reitpferde (Concours hippique), die diesmal in dem Sportpark zu Friedenau abgehalten werden soll. Die Ver- anstaltung wird in zwei Abtheilungen zerfallen, die dem Fahr- wesen und dem Reiten gewidmet sind. In leyterer Abtheilung wird mit Genehmigung Seiner Majestät des Kaisers au ein Offizer- Reiten stattfinden. Ein in der Verfammlung gewählter Auss{uß wird für weitere Mittheilungen über die Ausgestaltung des Unter- nehmens Sorge tragen. A

Im „Verein für die Geschichte Berlins“ hält morgen, Sonnabend, Akends 7F Uhr, Herr Zeichealehrer Robert Mielte im Bürgerfaale des Rathhauses einen Vortrag über „Volkskunst und ihre Reste in der Mark Brandenburg“. Diese Vortcäge sind unent- geltlih und jedermann zugänglih. Beitrittserklärungen nimat Dr. H. Brendick?, Frobenstraße 31, entgegen.

Im „Verein Berliner Kaufleute und Industrieller“ wird am Mittwoch, den 16. März, Herr Dr. Friedrich Wrubel aus Zürich im großen Saale des „Kaiserhofs*, Abends 8 Uhr, einen Nortrag über „die Jungsraubaz;n* (mit Projektionsbildern) halten.

Villa, 11. März: Heute früh fand, wie „W. T-B.“' mildet, auf Station Judenburg ein Zusammenstoß eines mit

im städtischen Dienste Anzustellenden hon vor deren Eintritt in den Dienst. Der Ausschuß \{chlug der Versammlung folzende Beschluß- faffung vor, welche angenommen wurde: „Die Versammlung ersucht den Magistrat, eine erste ärztlihe UntersuGung aller in städtischen Diensten Anzustellenden \hon vor teren Aufnahme stattfinden zu

lassen, vorbehaltlich einer zweiten endgültigen Untersuchung durch den slädtishen Verirauensarzt.* Es folgte die Be- richterstatturg des Stadtverordneten Mommsen namens des

Etats - Auéshusses über den Spezial - Gtat 38 (zum Personal- besoldungs-Etat gehörige Stellen). Der Aus\{uß empfahl folgenden

noch zwei Vorstellungen, am Montag und Dienstag (, Macbe1h“), ftatt. Seine Majestät der Kaiser lieg nah Schluß der çestrigen Hanmileti-Vorstellung Mr. Forbes Robertson Allerböchstseine Anerken- nung aussprechen.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen Josef Lauff's hiftorisches Schauspiel „Der Burggraf“ mit Fräulein Poppe und den Herren Matkowsky und Molenar in den Hauptrollin ge-

geben. Georg Engels beginnt am Sonntag im Goethe-Theater von Osear Walther und

ein Gastspiel in dem neuesten Schwan Dem Schwank „Pension Schöller“, wel@&er sowohl am msrgigen

Antrag: „Die Versammlung U die sämmtlichen in den verschiedenen Etats gegen das Etatsjahr 1897/98 vorgenommenen GSehaltserbhöhungen, über welche ein Stadtverordnetenbeschluß noch niht vorliegt, abzuseßen und in die Etats für 1898,99 die Gehalit- säße des Etatsjahres 1897/98 einzust-llen.*“ Der Ausschußantrag wurde ohne Debatte angenommen. Ebenfalls ohne Diskussion wurde die Vorlage, betreffend den Fortbestand des Erziebungshauses Kleinbeeren, genehmigt. Es folgte die Vorlage, betreffend Aende- rungen in der Gehaltéordnung für die Lehrpecfonen an den Gemeinde-

schulen. Die von den Gemeindebehörden beschlossene neue Gehaltsordnung hat nicht die Genehmigung des Provinzial- Schulkollegiums erbalten. Dem Magistrat wurde aufgegeben,

Leo Stein, „Das Opferlanmm“. Sonnabend wie an den darauf folgenden Tagen wieder auf dem Spielplan

die Angelegenheit noch einmal zu berathen.

Durch Aenterung der

italienishen Arbeitern besegten Zuges mit einigen leeren Wagen statt. Der Kondukteur sowie drei italienische Arbeiter wurden \chwer verleßt. Als Ursache des Unfalls wird ein irrthümlich gegebenes Nangirsignal angenommen.

Neapel, 10. Mäcz. Heute früh find die deutschen Studenten hier eingetroffen; der Rektor der Universität begab sich, wie dem „,W. T. B.* berichtet wird, im Laufe des Tages nah dem „Hotel Gavour*, um dieselben dort zu begrüßen. Die deutschen Studenten besuchten in Begleitung der hiesigen Studenten das Museum, das Reservoir der Wasserleitung in Capce- dimonte sowie andere Sehenswürdigkeiten; vor dem Zuge der Studenten marschicrten die Musik der Feuerwehr und Fahnenträger mit den Fahnen der Universität. Man bereitet Ausflüge nah Pompeji, dem Vesuv und auf ‘dem Golf vor; außerdem sollen eine Gala- vorstellung im Teatro San Carlo, ein Bankett und andere Festlich- keiten veranstaltet werden.

Barcelona, 10, März, Beim Brande eines biesigen Petroleum-Magazins erstickien eine Frau und ihre vier Kinder in ihrer Wohnung.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Gaft - Vorftellung | Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

Töchter. —-- Abends 74 Uhr: Zu Das Opferlanmm. Montag: Das Opferlamm.

(Georg Engels, als Gast )

Hasemaun's | berger. In Scene gefeßt von Julius Frißsche.

m erften Male: d Herr Kapellmeister Korolanyi. Anfang x Uhr.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei halben

Preisen: Der Vettelftudent. Abends 74 Uhr:

Wetterbericht vom 11. Mä-z, Neues Opern - Theater. 8 Uhr Morgens. der Englischen Schauspiel-Gesellshaft vem TENE i = | Lyceum- Theater iu London, unter Dircktion DEE| | 22S | von Mr. Forbes Roberison und Mitwirkung von SES| | S | Mrs. Patrick. Campbell: The Second Mrs. Statioxen. EÉS| Wind. | Wetter. |8S || E A R De R E | E S 7 s .— s S 8 A 2 5 7 : : : CA S =2 | verkauf findet täglih in der Zeit von 10—1 Uhr im Dm 8 | S D R E D Sie N P SONIS 1|bedeckt 6 ragen die Bezeichnung „21. bezw 23. und 24. Ne- Rei 767 SW beiter 5 | servesay“. Villets sind auch im Invalidendank, Christiansund | ‘65 WSW 4\Regen 2 [Unter den Linden 241., zu haben. Näaste Woche: Kopenhagen . | 7688 NNO 1wolkig |— 1 | Montag und Dienstag, dea 14. und 15. März: Stockt, olm . | 764 |W A4bedeckt |— 2 | Macbeth. Die permanent reservierten Pläße Haparanda . | 761 |S ISdne |— 6 | fommen in Fortfall, cbenso haben Dienstpläße keine St.Petersburg| 67 SSW 1/Schnee |— 7 | Gültigkeit. i D nens: Sonntag: Opernhaus. 65. Vorstellung. Die s 770 |N 1 [wolli 7 Afrikanerin. Oper in 95 Akten von Giacomo Che; R S r65 ÑO 6lbebede 5 | Meyerbeer. Text von Gugdne Scribe, deuts von R “| 769 [NO wolkig 2 A Um Ballet von Paul Taglioni. e : nfang (s i O E 4 | Shauspielhaus, 71. Vorstellung. Königskinder. Swinemünde | 767 [SED Ie |_ 9 | M E m Ben ia Wh ae L S E S : Königssohn: Herr Rudolf Christians, vom Deutschen eme h L GLE Volks. Theater in Wien, Die Gänsemagd: Fräulein Paris .…. . | 764 \NND 4/Dunst 4 | Dora Erl, vom Königlih Deutschen Landes-Theater Karlsruhe ‘ens 764 NO 4jhalb bed. 1 in Prag, als Gâäst:.) Anfang 7# Uhr. i Wiesbaden . | 764 |ND 2\bedecckt 4 Neues Opern-Theater. Mutter Thiele. Ein München . . | 762 |NO 4\bedet |— 1 ? Charak:ebild in 3 Akten von Adolph LAxronge. Chemniß .. | 767 |D il A T i ünfang 74 Uhr. Der Billet-Verkauf zu dieser Berlin 767 |___ Mlill\bede f Vorstellung findet Sonnabend und Sorntag von Wien .….. | 767 |SSO 1hhalb bed. |— 3 |9—10 Uhr und 105—1 Uhr bezw. 12—14 Uhr im Breslau... |_767_|SD__ 2Dunst |— 2 | Königlichen Schauspielhause statt. Preise der Pläße: E B A S 7 O f E d S N To A. A N D a Bao 00 1/roolkig oben. e Billets tragen die Bezeichnung „22. Re- Triest [762 [ONO 4 wolkenlos 2 ] servesayz“. b Uebersicht der Witterung. C E E Auf dem ganzen Gebiete dauert die Lufidruck- Deuisches Theater. Sonnakend: Johaunes,. vertbeilung fort. Depressioren liegen über Nord- | Anfang 7 Uhr. Skandinavien und dem westlichen Mittelmeer, wäh- Sonntag, Nachmittags 2 Uhr: Die Weber. rend barometrishe Maxima über England und | Abends 74 Vhr: Johanues. Südrußland lagern. Bei \{chwachen Winden aus Montag: Johannes. ien Uen ist A S hal E rube und ctwas Taälter, sodaß jeßt die Temperatur : etwas unter dem Mittelwerthe let: Rennitaioazibe Berliner Theater. Sonnabend: Gafispiel der Niederschläge werden niht gemeldet. Signorina Tina di Lorenzo und des Signor Deutsche Seewarte. { Cavaliere Flavio Antó mit ihrer dramatisen Gesekll- E —— ait DNrelarloe A e S El - one delle Ferriere. er Hüïten- Theater. befizer.) Anfang 74 Uhr. L, 2 Sonntag, Nachmitta : Königlihe Schauspiele. Sonnabend: Opera- | Julia. Abeabs 74 Us: Der Siber sea haus. 64. Vorftellung Figaro’s Hochzeit, Komische | Zähuung. Oper in 4 Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Ada Gaftspiel der Tina di Lorenzo und Tert nah Beaumarchais, von Lorenzo Daponte. { Flavio Andó. Die Camelieudame. Vebersezung von Knigge-Vulpins. Anfang 7# Uhr. T Schauspielhaus. 70. Vorstellung, Der Durg- Goethe-Theater. Bhf. Zoologiser Garten. graf. Historisches Swauspiel in 9 Aufzügen und | Kantstr. 12. Sonnabend: Hans uckebciu einem Nachspiel von Josef Laus. Anfang 74 Ubr. t Ubr

Schiller - Thealex, (Wallner - Theater.)

And: Ein gemachter Mann. Anfang V4

Sonntag, Nachmittaas 3 Uhr (5. Vorstellung im

2. Schiller-Cyclus): Dou Carlos. Abends

8 Ubr: Hans Wurst in Berlin.

Montag: Eiu gemachter Manu. Anfang 8 Uhr.

Lessing-Thegter. Sonnabend: Jm weißen Rößl. Knfang 74 Uhr. ,

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr (volksthümliche B Jugend. Abends 74 Uhr: Jun weiften

Montag: Das grobe Hemd. Dienstag: Jm weißen Rößl.

Neues Theater. Siffbauerdamm 42. /5. Direkiion: Sigmund Lautenburg, Sonnabend: Die Schiidkröte. Schwank in 3 Akten von Léon

Rich. Schulß Die Tugeudfalle. Burleske Ausstattungeposse mil Gesang unt Tanz in 4 Bildern, eines französischen Sujets, von Jul. Freund und Wilk. Manrftädt. Rnfarig 74 Uhr.

Der Operuball,

Thalia-Theater. (Vormals: Adolph Ernst-

Theater.) Sonnabend: Fortunis’s Lied. Komische Operette in 1 Aft von Halévy. Musik von Jacques Offenbach. Hierauf : Vaudeville in 2 Akien nah „Les Petites Brebis“ deuts bearbeitet von Bolten-Bacers. Louis Varney.

Die kleinen Lämmer,

Musik vor Anfang 74 Ukr. Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Ceniral-Theater. Alte Jakobstr. 30. Direktion : Scennabend: Emil Thomas, a, G.

unter Benußung Mußk von Julius Einödshofer.

Sonntag und die folgenden Lage: Die Tugendfalle.

Gandilloz. Deutih von Mar Schönau. Jn Scene gefeßt bon Sigmund Laute-burg. Vorher: Zum ersten Male: Noblesze oblige. SGchauspftl in 1 Akt von Hans von Reinfels, Regie: Hermann

Werner. Anfang Ubr. / Sonntaa und Montag: Die- Schildkröte. Vorher: Noblesse oblige. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu volksthümlichen Preisen: Die Logenbrüder. In Vorbereitung: Spiritismus.

Belle-Allignce-Theaterx. Bele-Akiancestr.7/8. Sonnabend: Penfion Schöler. Vorher: Jh heiratye meine Tochter.

Das Käthchen von

Sonntag, Nachmittags:

Heilbronn, Abends: Pension Shöller.

Vorher: Jch heirathe meine Tochter. Mitiwoch: Zum ersten Male: Kaiser und

Galiläer von H. Ibfen.

Residenz-Theater. Direktion: Theodor Brandt. Sonnakerd: Sein Trick, (Ls Truc“ de Séraphin.) Schwank m 5 Akten von Maurice Desvalliòres und Antony Mars. Uebersezt und für die deutsche E bearbeitet von Benno Jacobson. Anfang

ie Sonntag und folgende Tage: Sein Tri.

Sonntag, Nachraiztags 3 Uhr: Zu halben Kassen-

preisen: Fernaude.

Theater Unter den Linden. Sonnabend:

Mit neuer Auéstattung: Der Operuball. Operette in 3 Akten nah dem Lustspiele „Die Rosa-Dominos*

Konzerte. Saal Besiein. Sonnabead, Anfang 74 Uhr: Klavier-Abcund von Srcust Feruier.

Auia des Falk-Gymngsiums. Sonnabend, Anfang 7} Uhr: Uk. Novitäten-Abend (11. Hugo Wolf-Abend) von Ernst Otto Noduagel.

Familien-Iachrichteu.

Verlobt: Ful. Hildegard von Livonius mit Hin. Sícc.-Lieut. Friß von Lutowig “(Harnoher). Frl. Margaretbe Potthoff mit Hrn. Prem.-Lieut, Kurt Orlovius (Berlin).

Verehelicht: Hc. Oberst Curt von Grawert mil Frl. Margarethe von Beczwarzowsky (Liegniß), Geboren: Ein Sohn: Hrn. Grafen von Seidliß/ Sandreczki (Langenbielau). Cine Tochter: Hrn. Grafen von der Groeben (Groß-Schwarsfeld) Gestorben: Hr. Kawmerherr Ludroia vos An (Rottnow). Hr. Paster Emil Wecner (K stadt). Hr. Professor Dr. Schneider (Köni berg i. Pr.). Hr. Bruno von Zychlinski (Berlin)

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagke Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

(Gustav Kadelburg, als Gast.) Anfang

von Léon und Waldberg. Musik von Richard Heu-

Sieben Beilagen (einschlicklid Börsen-Beilage).