1898 / 61 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

Î

E 5 z i k E j

E 2 E E B 2 1 AMEN B E E T

E R E N I E B E T

die an diesem Nachlaß Erbansprüche zu haben meinen, werden bierdur aufgefordert, diese spätestens im Aufgebotstermine, der auf den L. September 1898, 11 Uhr Vormittags, anberaumt wird, an hiesiger Gerichtéstelle {hriftli< oder zu Protokoll anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Erbansprüchen s rihterliches Erkenntniß werden auégesclossen erden.

Werdau, am 4. März 1898. Königliches Amtsgericht, : Bekannt gema>t dur den Gerichtsschreiber : Sekr. Reichert.

N n der Sonnenburg'shen Aufgebots\ahe wird E og gptbtermin vom 23, April a 14, Juni - Vormittags 10 Uhr, verlegt. Overberg i, M, den 8. rän 1898. Königliches Amtsgericht.

Verscholleuheitsverfa ren Nr. 5092. Das Großh. at folgenden Endbescheid erfasjen A E Nachdem innerhalb der mit diesseitiger Aufforderun vom 14. Januar 1897 Nr. 922 festgeseßten Frist das Leben oder der Tod des am 28. Mai 1809 dahier geborenen und zuleßt hier wohnhaften Hut- znachers Alois Horuung nit festgestellt werden onnte, wird derselbe für verschollen erklärt. Baden, 4. März 1898. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: (Unterschrift.)

[80091] Vekauntmachung.

Das Aufgebot der Nachla diubigdr des am 14, September 1897 hier verstorbenen praktischen Arztes Otto Schawaller ist beendet.

Hohenstein, Oftpr., 23. Februar 1898.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 2.

[79448] Bekauntmachuug.

x Durch Auss{lußurtheil faA es Mts. sind die eiden Sparkassenbücher èer Spar- und Leihkasse in Oldesloe Nr. 223/1897 Spb. XXX V Pag. 853 über 400 4 für Pastor Andreas Andresen in Siekten- O A aed Spb. XX1V Pag. 454 über 8: mmerma inri L

in Rümpel für kraftlos E R R

Olvesloe, 8. Februar 1898. Königliches Amtsgericht. 2

[80087] Bekauntmachung,

Das auf den Namen i Nabere eian Marie Nicks< zu Cunerédorfer-Sorge ausgestellte Spar- kassen-Quittungsbu<h Nr. 18246 der Städtischen Sparkasse zu Krossen a. O, über 64,16 4 vier- undse<zig Mark 16 Z$ ist für kraftlos erklärt.

Krossen a. O., deù 17, Februar 1898.

Köntgliches Amtsgericht.

[79442] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 28, Februar 1898 is der Hypothekenbrief vom 9, Juli 1878 über die in Band 1ŸV Blatt 199 Teutschenthal Abth. 111 Nr. 1 für die verehelichte Lehmann, Wilhelmine, geborene Baumgarte, zu Teutschenthal eingetragene Illatenforderung von 600 Thalern für kraftlos er?lärt.

Halle a. S., den 2. März 1898,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

[80084] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerihts vom 4. März 1898 sind die ihrem Aufent- halte und ihrer Person no< unbekannten Inhaber der bei Bnin Vlatt Nr. 77 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 für Johaun Gottlieb und Eduard August Geschwister Schcibel eingetragenen Posten von je 3 Thlr. 22 Sgr. 9 Pf. nebst 5 9% Zinsen mit ihren Ansprüchen auf diesclben ausgeschlossen worden. *

Schrimm, den 4. März 1898.

Königliches Amtsgericht.

[80083] Jm Namen des Königs!

E am 3. März A ü ictéschreiber. Auf den S Gerichtéschre

ftebt des Maurermeistecs Heinrich Harz in Kroppen-

2) des Zimmermanns Friedrich Harz in Helmstedt, 3) der verchelihten Maurer Heinrich Pee, geb. Tb, der p Ppepstedt, i re ile, geb. Harz, in A A ermeisee

crtcnlit Da S, den Nechtsanwalt Franke zu Egeln,

glihe Amtsgericht zu Gröningen dur e amtsrichter Reisener für Necht: unbekannte Re è Gronau zu Kroppenstedt und deren sprüchen auf ‘Ftênachfolger werden mit ihren An- Band 12 B[, le im Grundbuche von Kroppenstedt fowie Band 6 Blat 2 Band 2 La 9 E 185 eingetragene Hypothek von ern Gold nebft 4 0/9 Zinsen ausgeslossen.

[80127]

Jiamob Sn, betreffend den Zwangsverkauf der

zu Bres ist Kohblenhändlers W. Lehbrink Nr. 41

; die Ausschließung aller im heutigen R nicht angemeldete Ar uelbe erkannt worden. äufleu, 2%, Februar 1898. Fürstliches Amtsgericht. 11, Boecers. [80111] Oeffentliche Zustellu

nug. Die vere rer Schulze, Auguste Emilie, geb, Biel! As Barer D beoelimätigter ehtéanwalt Dr. Schwarze in Halle a. S,, llagt en ihren Ghemann, den Maurer Hugo Schulze, rüher zu Zörbip, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen böslîher Verlassung mit dem Antrage auf rennung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein s<uldigen Theil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechistreits vor die Dritte Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den LO0, Juni 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer as E i: R gemacht. . S., en . rz . LSS bert, Sekretär,

des demselben am 18. Juli 1893 gegebenen Darlehns

[80113] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Glasermeister Reinkendorf, Bertha, geb. Brüser, zu Unklam, Demminerstraße 80, vertreten dur< den Justiz-Rath Kirhhoff zu Greifswald, klagt gegen ihren Ehemann, den Glasermeister Nu Neiukendorf aus Anklam, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande na zu trennen, den Beklagten für den allein f<uldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten - zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des König- lihen Landgerihts zu Greifswald auf den 9, Juni 1898, Vormittaos 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum“ Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thiele, : Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts. Z.-K. 30.

80112] Oeffeutliche Zuftellung.

( Die Kaufmannsfrau Josephav. Arndt zu Buk, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Wolinski in Posen, hat aegen ihren Ghemann, den Kaufmann Ladislaus v. Ärndt, früher zu Posen, jeßt unbekannten Aufenthalts, mittels der ibm am 6. August 1897 zugestellten Klage vom 1. August 1897 auf Che- scheidung geklagt, und wird der Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 16. Mai 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung geladen, cinen bei dem gedachten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. É

Posen, den 7. März 1898.

Naumann, e S Geridhts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

80319 Oeffentliche Zustellung.

[ Die - Ebefrau Marie MViein>ke, geb. Hölzer, zu Schwerin, vertreten dur) den Rechtsanwalt Voß daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneider Heinrih Meiucke, früher in Kothendorf, jeßt unbe- faunten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, die zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Ehe dem Bande nach zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die Zweite Zivilkammer des Groß- herzoglichen Laudgerichts zu Schwerin i. M. auf den 24, Mai 1898, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung. einen bci dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum wede der öffentliGen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemact. : F. C. H. hl, Landger.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Mecklenburg -Schwerinscen

Landgerichts.

[80332] Oeffentliche Zustellung.

Der Pferdehändler S. Keller in Berlin, Alexander- Ufer 6, vertreten dur den Rechtsanwalt Hadra da- selbst, klagt gegen den Kaufmann Leon Fürsten- heim, früher in Berlin, Mauerstr. 21, wohnkaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus einer We@hsel- forderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 2800 #4 nebst 6 0/6 Zinsen feit dem 1. April 1888 und 52,10 M Wechselunkosten, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des;Rechtsftreits vor die Siebente Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihts T zu Berlin, Jüdenstr. 58, 11 Treppen, Zimmer 126, auf den 28. April 1898, Vor- mitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerite zugelassenen Anwalt zu U U E enilihen Zustellung

ird diejer Auszug der Klage bekannt gema@t. Verlin, den 3 März 1898, E

i Laß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[80118] " Oeffentliche Zustellung. Der Kavfmann I. Reiner zu Berlin, Kronen- straße 6, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Broh daselbst, klagt gegen den Kaufmann M. Fekete, alleinigen Inhaber der Firma Jordan u. Fekete, zuleßt in Berlin, Markgrafenstraße 9 wohnbaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Lieferung von Waaren, mit tem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, : 1) an Kläger 882 4 50 Z nebst 69/0 Zinsen von 593 4 seit 1, Oktober, und von 289 M 50 S seit 1. Januar 1898 zu zahlen, : 2) darin zu willigen, daß die in der gleihrubri- zierten Arrestsahe vom Kläger zum Hinterlegungte- zeichen 1 R. 4805. 98 bei der Vereinigten Königlichen Konsistorial-, Militär- und Baukommision hinterlegten 982,50 6 nebst Depositalzinsen an den Kläger aus- ahlt werden, S Urtheil zu 1 gégen Fortbestand der bereits in der gleihrubrizierten Arrestsache geleisteten Sicher- beitsbestellung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 10. Kammer für Handels)ohen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 60, 11 Treppen, Zimmer 105, auf den 4, Juni 1898, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 8. März 1898.

Schulze Gerichtsshreiber" des Königlichen Landgerichts 1.

80124 Oeffentliche Zustellung.

( D cue der Neuen Spar- und Leih- kasse in Kaltenkirhen, vertreten dur< die Herren Schümann, Wrage, Ties und Ratjens, im Prozeß vertreten durch Rechtöanwalt Justiz-Rath Krah in Segeberg, klagt gegen den früheren Postboten Schultz in Kaltenkirchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen

von 150 M zu 4409/9 vom 15. Juli 1893 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten dur vor- E vollstre>bares Urtheil zur Zablung von 150 nebst 44 % Zinscn seit dem 15. Juli 1896, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Bramstedt, den 5. März 1898,

Koovs als Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ee Bekanntmachung.

In Sachen des K. Bayer. Pojifiskus, vertreten durch Justiz-Rath Bekh dahier, gegen den vormaligen Postaspiranten und ftändigen Hilféarbeiter Christian

enthalts, wegen Forderung, hat das K. Landgericht Nürnberg den Verhandlungstermin vom 4. Mai l. Is. auf Samstag, den 28. Mai 1898, Vormittags 8: Uhr, verlegt. Klägerischer Ver- treter hat den Beklagten zu diesem neuerlihen Ter- mine geladen. Nüruberg, 8. März 1898. GeriHfssreiberei des K. Landgerichts. Der K. Ober-Sikretär: (L. 8.) Reit.

[80121] Oeffentliche Zustellung.

Der Stellmacher Rudolf Shwonke zu O owo, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Tomaschke in

r. Stargard, klagt gegen die Besitzer Carl und

va, geb. Gdanieß, Schiefelbeiu’s<hen Eheleute, früher zu Ossowo, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten im Frühe jahr 1887 ihm ibren gesammten Grundbesiy verkauft und in dem Glauben, daß derselbe nur in dem Grundstü>e Ofsowo Blatt 4 B. bestehe, diefes Grund- stüd> aufgelassen, daß fih aber jeßt Ferau8gestellt babe, daß zu dem gesammten Grundbesitz der Be- klagten auch das Parzellengrundstü> Ossowo Blatt 49 gehöre, mit dem Antrage

1) die Beklagten unter Kostenlast zu verurtheilen, dem Kläger das Grundftü> Ossowo Blait 49 vor dem Königlichen Amtsgericht in Pr. Stargard auf-

zulafsen, P das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ren.

Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pr. Stargard auf den 17. Mai 1898, Vormittags 10è Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pr. Stargard, den 4. März 1898,

Frost, Geri&tsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[80296]

Die Chefrau des Kaufmanns Heinri Joseph Damian Herman, Anna Maria, geb. Dardenne, in Aachen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz-Rath Gaßen in Aachen, klagt gegen thren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur münd- lichen Verhandlung is bestimmt auf den 4. Mai 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst,

Aachen, den 5. März 1898.

Plümmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[80108]

Die Ehefrau des Wirths Franz Weyland, Helene, geb. Schröder, zu Düsseldorf, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justiz - Rath Lingen in Düsseldorf , klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 27. April 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivil- kammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 7. März 1898. - i Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

80109

: Die Ebefrau des Kupfersdmiedes Josef Welmans zu Köln, Wilhelmine, geb. Bülles, daselbst, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt "Dr. Sauer I1. in Köln, klagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur“ mündlichen Verhandlung is beflimmt auf den 5, Mai 1898, Vormittags 9 Uhr, vor * dem Königlichen Landgerichte, 1. Zivilkammer, hierselbst. .

Kölu, den 8. März 1898.

torbed>, Gerichtss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

80101]

i Die Ehefrau des Steinhauers Jakob Decker, Sophie, geb. Diehl, beide zu Ottweiler, Prozeß- bevollmächtigter: Nechtsanwalt Justiz-Rath Leibl in St. Iohann, klagt gegen ihren Chemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt áuf den 29, April L898, Vormittags 94 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivil- kammer, hierselbst. L

Saarbrücken, Ha 9. März 1898.

Uppers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[80110} Bekanntmachung.

Die Ehefrau des Weinschrötecrs Mathias Michels,

Anna, geb. Zahnhaufen, Stri>kerin zu Trier, Prozeß-

bevollmächtigter: Rechtsanwalt Bettingen zu Trier,

klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung.

Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt

auf Dienstag, den 19, April 1898, Vor-

mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land-

geriht, I. Zivilkammer, hierselbst.

Trier, den 8. März 1898,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts: Semmelroth.

[80103]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, I. Zivilkammer, zu Bonn vom 14. Februar 1898 ist zwischen den Eheleuten Vergolder Johann Goel und Petronella, geb. Efseré, zu Bonn die

Gütertrennung ausgesprochen. VBoun, den 7. März 1898. turm,

S Gerichtsschreiber des

[80104]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen gerichte, I. Zivilkammer, zu Bonn vom ir E 1898 ist ¿wischen den Gheleuten Händler Crt ugo Dietze und Anna Maria, geb. Schneider zu Bonn die Gütertrennung ausgesprochen. 3

Bonn, den 7. März 1898.

Königlichen Landgerichts.

Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu

Geridits[hreiler des Königlichen Landgerichts.

Bramstedt auf den UL, Mai 1898, Vormittags *

i Sturm, Gerichis\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

Stürmer, zuleßt in Fürth, wun unbekannten Auf- j |

[80105 \ Dur re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 8. Fe- bruar 1898 ift zwis<hen den Eheleuten Kohlenhändler Karl Merkens und Margaretha Henriette, genannt Anna, geb. van Treekt,, zu Krefeld, die Güter- trennung ausgespro<hen.

Düsseldorf, den 5. März 1898.

Arand, Gerichtss{hreiber des Königl. Landgerichis,

80107

E re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 9. Fe- brvar 1898 ift zwishen den Cheleuten Kaufmann frag Plumauns und Agnes, geb. Schmetz, zu refeld die Gütertrennung ausgesprochen, Düsseldorf, den 9. Arand, Gerichisshreiber des

März 1898. Königl. Landgerichts.

79350 e

: Dar re<tsfräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 111. Zivilkammer, f Köln vom 28. Ja- nuar 1898 ist zwischen den Eheleuten Franz Beuker und Maria Barbara, geb. Stollenwerk, za Kalk die Gütertrennung ausgesprochen.

Köln, den 3. März 1898.

Goetbling, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[80102] 2

Durch Urtkeil der 111. Zivilka nmer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. Els, vom 26. Fe- bruar 1898 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Georg Fricdri<h Wilhelm Schmidt, Kaufmann, und Auguste Luise Ottilie, geb. Wagner, in Straßburg äudgeiprocen; L

Der Landgerichts-Sekretär:

(L. S.) Kanzlei-Rath Hörkens. [80295]

, Dur Beschluß der 111. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 4. März 1898 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Baru< Wormser, Handelsmann, und Karoline, geb. Wormser, in Bischweiler aus- gesprohen und wurden dem Ebemanne die Kosten zur Last gelegt.

Der Landáerichts-Sekretär: (L. S.) Kanzlei-Rath Hörkene.

E E E E 3) Unfall- und Juvaliditäts-2c, Versicherung.

Keine. D N TRE T E A L E Ai A M S T A A I C OTZ

4) Verkäufe, Verpacztungen, Verdingungen 2.

[80180] Bekauntmachung.

Das im Kreise Ble>kede am re<ten Elbufer gegen- über der Stadt Hißa>ker belegene Domänenvorwerk Herrenhof soll auf die 18 Jahre von Johannis 1898 bis dahin 1916 im Wege dcs öffentlichen Meist- gebots verpachtet werden.

Es wird zu dem Zwe>e Bietungstermin auf Sonnabend, den 2. Aßþßril 1898, -Vor- mittags LL Uhr, im Sizungésaale des Negierungs- gebäudes bierselbft vor unserem Domänen-Departe- ments-Rath, Herrn Regierungs-Rath Dr. Kurßb, hiermit anberaumt. Die Gesammtgröße des Domänenvorwerks beträgt 210,557 ha, der Grunbsteuer-Reinertrag 8029,50 M, der bisherige Pachtzins 8015,00 Das Vorwerk enthält an: Hof- und Baustellen 0,980 ha, E 1,138

erten . S L Ï L. 121,196 Wiesen . 39,881 , Pa L 46/600 è olzung . 95 Unland , Tus S

E E

210,557 ha. Das zur Uebernahme der Pachtung erforderliche verfügbare Vermögen ift auf 75 000 A festgeseßt. Da awerber haben fih über den eigenthümlichen

esiß eines folhen Vermögens sowie über fa persönliche Befähigung zum Landwirth spätestens in dem Ansbietungstermin bei uns auszuweisen. Es ift aber wünschenswerth und liegt im Interesse der Pachtbewerber, daß dieses {hon vor dem Aus- bietungstermine geschieht.

Die E E können an den Wochentagen während der Dienststunden in unserer Registratur und außerdem bei dem jeßigen Lade des Domänen- vorwerïs, Herrn Hinße in Herrenhof, eingesehen Ten au< S A „Verlangen Abschrift der

ediogungen gegen Erstattung der Dru>kosten und L ebihren ertbeilt 26 ift

ie Besichtigung des Vorwerks is nah vorheriger Anmeldung bei dem jeßigen Pächter Aitatte E Lüneburg, den 5 März 1898,

Königliche C UNUnS Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. eb.

zusammen

lm Di

m Dienstag, den 15, März 1898, s mittags 10 Uhr, soll der Bedarf an Steinkoties für die Garnison-Arstalten des Korpsbereis für das Rechuungsjahr 1898/99 im Geschäftszimmer der unterzeihneten Verwaltung Dachenhausenstraße Nr. 11 auf Grund der daselbst auéliegenden Be- dingungen öffentlich verdungen werden, Letztere können abschrifilih für eine Mark bezogen werden Haunover, den 3, März 1898, L

Garni on-Verwaltung. Mi dim L

[79617] Nähseide! Am Montag, den 21 ‘Mä , + Marz 1898, « mittags 11 Uhr, soll die Lieferung D T i 80 kg Nähseide an den Mindestfordernden verdungen werden, N ie | ainqungen find bci dem Artillerie - Depot oblenz einzu ehen, au können Abschriften derselben grgen portosrele Einsendung von 0,79 #4 bezogen

Ariillerie-Depot Koblenz.